Nachrichten

Benutzte die Polizei Vasellas Helikopter in St.Moritz?

Mittwoch, 15. Juni 2011 , von Freeman um 17:16

Eines der Eindrücke die mir von St. Moritz geblieben sind ist die Tatsache, während der Bilderberg-Konferenz war der Rechtstaat irgendwie ausser Kraft. Es galten die Gesetze nicht. Da findet ein privates und geheimes Treffen von höchsten Bonzen statt und die geniessen Priviligen die wir nicht haben und die Polizei arbeitet für sie, in dem sie uns behindern und drangsalieren.

Wie zum Beispiel, es fuhr mindestens ein Auto mit abgedeckten Nummerschildern auf den öffentlichen Strassen herum und die Polizei hat das geduldet. Erst nach dem wir reklamiert haben wurde angeblich eingeschritten. Oder es wurden unsere Autos durch schwarze Limousinen blockiert, damit wir nicht weiterfahren konnnten, oder wir wurden von der Polizei gestoppt, die Ausweise kontrolliert und der Kofferraum durchsucht, oder es folgten uns Autos überall hin, sogar als wir auf einen Feldweg abbogen, um zu sehen ob sie uns wirklich verfolgen. Wir überhörten auch Gespräche von Beamten in Zivil, die Hochdeutsch oder Englisch gesprochen haben. Offensichtlich waren ausländisch Polizisten oder Geheimdienstler hier tätig.

Für mich ist klar, in St. Moritz wurde für die Bilderberger ein rechtsfreier Raum geschaffen und es gab eine enge Verbindung zwischen den Sicherheitskräften und dem Veranstalter der Bilderberg-Konferenz, dem Gastgeber Daniel Vasella.

Dank eines aufmerksamen ASR-Reporters sind wir darauf aufmerksam gemacht worden, der Helikopter von Herrn Vasella wurde von der Graubündner Polizei benutzt. Wie man aus dem folgenden Fotos ersehen kann, ist der mit militärischer Tarnfarbe gestrichene Eurocopter mit dem Logo der Polizei an der Tür versehen. Was wurde damit gemacht? Sind die Gegner der Veranstaltung damit aus der Luft überwacht worden? Wir gehen davon aus, das kann nur offiziell geschehen sein. Oder darf Herr Vasella nur so zum Spass sich ein Polizeisignet ankleben?

Die Maschine sieht sehr offiziell und martialisch aus:



Das Polizeilogo von Graubünden:



Das Kennzeichen zeigt wem die Maschine gehört:



Danke an Kristian für die Fotos.

Wir haben überprüft, wem der Helikopter mit den Buchstaben "HB-ZIZ" gehört. Halter und Eigentümer ist die Firma JAPAT AG in Basel, laut Bundesamt für Ziviluftfahrt (BAZL). Es handelt sich um das Modell EC135 P2+ für 7 Personen des Herstellers Eurocopter Deutschland GmbH.

Die JAPAT AG hat ihren Sitz im Kanton Baselstadt und Zeck der Firma ist laut Handelsregister "Erwerb, Halten und Veräusserung von Beteiligungen sowie Erwerb, Halten, Verwaltung und Betrieb von liegenschaftsähnlichen Vermögenswerten." Sie ist wiederum eine 100-prozentige Tochterfirma der Novartis International AG, betreibt ab Basel eine Flotte von Luftfahrzeugen im Auftrag ihrer Mutterfirma und ist für den gesamten Flugbetrieb verantwortlich. Befördert werden ausschliesslich Mitglieder der Novartis-Geschäftsleitung.

Der oben abgelichtete Helikopter ist demnach die Maschine von Daniel Vasella, denn er ist Verwaltungsratspräsident des Pharmakonzerns Novartis und er war als Mitglied des Steuerungskommites der Bilderberger der Gastgeber in St. Moritz.

Im Zweck der Firma JAPAT AG steht aber weder etwas über einen Betrieb von Luftfahrzeugen, noch dass sie diese vermieten oder verchartern. Wieso kann die Polizei von Graubünden diesen dann mieten? Oder hat Vasella die Maschine mitsamt Piloten den Sicherheitsbehörden gratis zur Verfügung gestellt? Und wenn ja, warum? Und warum wurde das von den zuständigen Regierungs- vertretern akzeptiert? Gibt es dadurch nicht einen Interessenskonflikt?

In der Schweiz hat keine Polizeibehörde einen Hubschrauber. Das sagen uns jedenfalls Luftfahrtexperten. Wenn sie eine Maschine für besondere Einsätze benötigen, dann wird diese von einer gewerblichen Helikopterfirma gechartert. Wieso hat die Polizei keine von den einheimischen Firmen genommen, die am Flughafen Samendan stationiert sind?

Wieso diese enge Verbindung zu Novartis und Daniel Vasella, der das geheime Treffen der Bilderberger organisiert hat? Es ist doch sehr merkwürdig, wenn staatliche Behörden ein Fluggerät vom Veranstalter benutzen, den sie überwachen und beschützen, statt den Dienst von einer neutralen Helikopterfirma zu nehmen, die auf Vermietung spezialisiert ist. Das wäre genau so wie wenn sie die Einsatzfahrzeuge, Uniformen und Waffen von Vasella bekommen hätten.

Ist die Polzei von Graubünden der private Schutzdienst von Vasella? Sieht so aus, denn sie haben ja auch die Privatveranstaltung und das ganze Gelände des Hotel Suvretta runherum beschützt. Wer bezahlt diesen Einsatz, der Steuerzahler oder Herr Vasella?

Ich gewinne immer mehr durch solche Ereignisse und andere den Eindruck, wir leben nicht in einem demokratischen Staat, sondern in einem Gebilde mit Namen "Schweiz AG" und die Regierung, Politiker, Behörden und die Medien sind alle Handlanger der wirklichen Besitzer des Landes, gehorchen deren Befehle. Einige Nationalräte haben mir das bestätigt und gesagt, ein Grossteil des Schweizer Parlaments ist in der Tasche der Pharmamafia. Das sagen die Insider selber!

Der Chef eines global agierenden Grosskonzerns stellt der Polizei sogar seinen Helikopter zur Verfügung. Ist ja klar auf welcher Seite sie dann sind. Nicht auf unserer jedenfalls. Dabei müssten die Sicherheits- behörden eine neutrale Haltung einnehmen und dafür sorgen, das vor dem Gesetz alle gleich behandelt werden. So aber werden gesuchte Massenmörder wie Henry Kissinger die dort anwesend waren beschützt und wir als kritische Beobachter werden drangsaliert und ferngehalten.

Wie ist es möglich, dass ein ausgesprochener Feind der Schweiz hierher kommt und dann über unser Schiksal mitbestimmt? Es handelt sich um Peer Steinbrück, dem ehemaligen Bundesfinanzminister, welcher der Schweiz praktisch den Krieg erklärte. Siehe meinen Artikel "Du kannst uns am Arsch lecken, Steinbrück!!!" vom Oktober 2008. Er nannte die Schweiz ein Steuerparadies, das notfalls mit der Peitsche gezüchtigt werden muss. Ich antwortete darauf, die Schweiz ist kein Steuerparadies, Deutschland ist eine Steuerhölle! Hört auf die Leute bis aufs Blut auszuquetschen, dann müssen sie nicht flüchten.

Diesen Typen hätte ich nie jetzt reingelassen, genau wie die vielen anderen Verbrecher auch nicht. Wie Richard Pearl, der den Krieg gegen den Irak mit der Lüge über nicht existierende Massenvernichtungs- waffen begründete. Dieses Schwein hat hunderttausende irakische Zivilisten auf dem Gewissen. Und was hat der Chef der NSA, US-General Keith B. Alexander, hier zu suchen? Der US-Geheimdienst, der die gesamte Kommunikation der Welt abhört und mit seinem CYBERCOM das Internet zensieren will. Hau ab!

Und die Liste der Verbrecher geht endlos weiter, die sich in St. Moritz getroffen haben. Was ist eigentlich los hier in diesem Land? Es gibt nur wenige aufrechte Politiker, wie Nationalrat Dominique Baettig, die den Mut haben gegen das geheime Treffen der globalen Mafia was zu unternehmen, um damit die Schweiz zu schützen. Am Freitagabend ging ich mit ihm und Dominic von WAC Zürich zum Checkpoint, um Einlass zu verlangen. Der Nationalrat wollte den Chef der Sicherheit sprechen. Dieser weigerte sich aber zu erscheinen, hatte nicht die Höflichkeit und den Anstand sich den Fragen eines gewählten Parlamentariers zu stellen. Wir wurden abgewiesen.



Dabei ging es Nationalrat Baettig nicht darum, das Treffen zu stören, sondern vielmehr um Transparenz zu schaffen. Für ihn ist die Bilderberg-Konferenz nämlich eine "Konklave der Mächtigen der Welt", ja gar eine "ungewählte Schatten-Weltregierung". Er befürchtet, dass an diesen Treffen der Gang der Weltgeschichte bestimmt werde. "Es sind fast nur Vertreter von Nato-Staaten – und diese diskutieren über globale Strategien, über die Globalisierung der Wirtschaft, arbeiten an einer Weltwährung und beschliessen vielleicht sogar Kriege."

Ich sagte zu den Polizisten, "seid ihr überhaupt Schweizer? Was fällt euch ein diese ausländische Verbrecherbande zu beschützen und unseren Volksvertreter so respektlos zu behandeln? Ihr müsst uns vor ihnen schützen und nicht umgekehrt." Aber dieses Ereignis bestätigt was ich vorher gesagt habe, wir leben in einer Konzerndiktatur, die Konzernchefs haben das Sagen im Lande und alles tanzt nach ihrer Pfeife. Bundesrätin Doris Leuthard ist ja auch schön brav angedackelt und hat ihren Hofknicks gemacht. Dann durfte sie wieder abschwirren, damit die Kabale sich absprechen kann.

Das mit dem Helikopter ist eine weitere Bestätigung dafür, wie verflochten die Konzerne, ob Pharma oder Banken, mit dem Staat sind. Es handelt sich um eine Scheindemokratie, genau wie in allen anderen westlichen Ländern. Alle Gesetze nutzen nur den Konzernen, sie schreiben sie ja sogar. Wir sind nur dummes Volk, welches zu blöd ist zu entscheiden was richtig ist. Eigentlich sind wir in ihren Augen nur Sklaven, nämlich Konsumsklaven, die arbeiten gehen müssen, um das zu kaufen was man uns mit Werbung eintrichtert. Mitbestimmung gibt es nicht. Dann kann man die Schweiz gleich in Vaselland umtaufen, oder in Absurdistan, denn so ist die Realität und wäre ehrlich.

insgesamt 23 Kommentare:

  1. kim sagt:

    feiner artikel freeman!
    ich finde es lustig wie die svp ausser baettig und reimann sich in schweigen hüllt.
    diese partei ist ab jetzt für mich unwählbar.

    also wenn ich vasella betrachte, finde ich ihn recht sympatisch, ich verlasse mich da auf mein gefühl.
    er hat auch immer so einen gequälten gesichtsausdruck.
    vlt. war der grosse lohn auch nur schweigegeld, damit er nicht auspackt.
    vielleicht drückt sein wissen auch tonnenschwer auf seinen seele und als er sich davon befreien wollte brannte per zufall sein chalet ab und die urne seiner mutter wurde gestohlen.
    ach, das waren ja tierschützer...?
    ähm, wie fängt man 2 fliegen mit einer klappe?

    peace

  1. Bassij sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. MastaFu sagt:

    Freeman,
    in einer türkischen Zeitung von heute wurde über Bilderberg und das diesjährige Treffen in St. Moritz geschrieben. Die türkischen Teilnehmer und die Agendapunkte wurden aufgelistet. Es wurde gesagt, dass durch die Wahlen in der Türkei das Bilderberg-Treffen etwas untergegangen ist.

    Da stand noch drin, dass Dominique Baettig ins Hotel gelangen wollte obwohl er nicht eingeladen war. Es wäre das erste Mal, dass ein normaler Besucher ohne Einladung an dem Treffen teilnehmen wollte. Aber die Sicherheitskräfte der CIA hätten ihm kein Zutritt gegeben.

    Darüberhinaus wurde geschrieben, dass Baettig und seine Freunde versucht haben, dass Kissinger als Kriegsverbrecher inhaftiert wird, aber gescheitert sind.

    Ich glaube nicht, dass die Zeitung vor Ort war. Weiß aber nicht woher sie diese Information her haben, da es die Zeitung von heute ist...

    Dein Artikel mit der Info, dass Du und Baettig zum Checkpoint gegangen seid, wurde heute um ca. 17.00 Uhr veröffentlicht.

  1. urantia sagt:

    Ein sehr guter Artikel! Wenn man an Korruption denkt, denkt man immer zuerst an Lateinamerikanische Staaten, aber hier in Europa ist es nicht besser wie man sieht. Die Europäischen "Staaten" sind genauso korrupt, nur hier ist es besser versteckt als in Lateinamerika.

    Die Politiker die ursprünglich das Volk vertreten sollten sind Prostituierte der Lobby und deren Handlanger. Es ist eigentlich überfällig dass die Machenschaften der Bilderberger komplett aufgedeckt werden. Die beschließen dort mit großer Wahrscheinlichkeit Entscheidungen hinter verschlossenen Türen, die uns alle betreffen. Wahrscheinlich werden dort sogar vielleicht zukünftige Kriege beschlossen.

    Das System der "Demokratie" ist keine Demokratie. In der Schweiz ist zwar noch ein Ansatz davon vorhaden aber in Staaten wie der "BRD" gibt es keine Demokratie. Das ist eine Scheindemokratie mit Scheinwahlen. Ich wäre nicht wirklich überrascht, wenn das Ergebnis der "Wahlen" in der BRD schon vorher feststeht. Selbst wenn dem nicht so sein sollte, die Umfragen die im Fernsehen immer eingeblendet werden sind allesamt gefälscht.

    Das ist Meinungsmache der modernen Art.

    Nun muss wahrscheinlich sogar der Schweizer Steuerzahler für ein "privates" Treffen blechen und man erfährt nicht einmal was dort stattgefunden hat. Was hier in der Welt passiert ist ein Skandal!

  1. info sagt:

    Hi Freeman,

    prima recherchiert ! Hab zu dem Heli noch einen Beitrag aus 2008 gefunden..

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/20029538

  1. Vielen Dank für diesen Artikel Freeman.
    Dieses Bilderberg Treffen und das damit verbundene Sicherheitsaufkommen ist für mich der persönliche Beweis dafür, dass die Schweiz als solches nicht mehr existiert. Wie Freeman es bereits erwähnt hat, leben die Schweizer in einer „Schweiz AG“. Ich kenne zumindest kein zweites Land auf dieser Welt (Ausser den USA), wo die Global vernetzte Konzerndiktatur so gut funktioniert. Schaut nur einmal, wie viele Grosskonzerne dieses kleine Land hat. Das ist erschreckend.
    Und sämtliche KMU’s dieses Landes sind von diesen Konzernen abhängig geworden. Denn die Konzerne sind es, welche den Grossteil der Aufträge er – und verteilen.
    Die Menschen in diesem Lande gehören den Konzernen. Sie funktionieren nur noch. Leben tun sie schon lange nicht mehr. Alle sind sie Leibeigene.
    So hat der Arbeitnehmer in diesem Lande so gut wie überhaupt keine Rechte. Es kann jedem und zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden. Da ist der Arbeitnehmer in Italien noch besser geschützt.
    Die Schweiz ist für mich ein Paradebeispiel geworden, wie globale Konzerndiktatur funktioniert. Nämlich indem man Menschen durch extremen Profitkapitalismus den Geist bricht und ihnen die einzig Wahre Religion eintrichtert. Nämlich die des Geldes. Somit hat der Profitkapitalismus geschafft, was der Faschismus und Kommunismus zusammen nicht geschafft hat. Die totale Zerstörung des menschlichen Geistes und die systematische Ausrottung jeglichen Glaubens an Gott.
    Wir werden von einer Elite regiert, welche nicht Gott anbetet, sondern den Teufel höchstpersönlich. Es ist dies vermutlich ein Packt mit dem Teufel. Und dieser ist nur daran interessiert kaputt zu machen, was Gott einst erschaffen hat. Und ihn dadurch leiden zu sehen, macht ihn sprichwörtlich Geil. In diesem Sinne kann einem diese Weltelite, Freimaurer und wie sie sich allen nennen eigentlich nur Leidtun. Denn ein Packt mit dem Teufel hatte schon immer einen Bumerang – Effekt.
    Sie meinen, indem sie dem Satan dienen, Gott eine Rechnung unterbreiten zu können und merken dabei nicht dass Gott es sein wird, der ihnen am Ende die Quittung präsentiert.
    Gedanken eines Schweizers.

  1. 3DVision sagt:

    beschliessen vielleicht sogar Kriege.

    Nix vielleicht.
    Sie beschliessen ganz sicher Kriege.
    Hier muss was ganz dickes am laufen sein.
    Die Zukunft wirds zeigen.
    Im grossen ganzen denk ich dass nichts mehr zu machen ist.
    Der Faschismus ist schon soweit fortgeschritten dass es nach faul riecht.
    Und was ich schon lange ahnte die Schweiz ist schon längere Zeit in deren Krallen.GG

    1-Die Menschen noch mehr Informieren.
    2-Die Arbeit niederlegen.
    Wenn nicht machbar,dann adios freiheit.

  1. Freenet sagt:

    Ich mache mir seit dem BB-Treffen Gedanken was das soll. Ich gewinne zunehmend das Gefühl es geht um ASYMMETRIEN. Was passiert, wenn weltweit ein System gravierende INKONSISTENZEN aufweist? Was passiert also, wenn z.B. die Spur vom Auto nicht stimmt und das eine Rad zu stark nach links und das andere zu stark nach rechts will. Was passiert, wenn die Aufgabe in der THEORIE darin bestehen würde eine Formel mathematisch korrekt aufzulösen, aber in der PRAXIS es zu viele GROSSE KORRUMPIERENDE PARTEIEN gibt die ihrerseits die FORMEL zu ihren Gunsten auf- oder ab-RUNDEN.

    Die "korrumpierten inkonsistenten Formeln" hat aber nicht nur EINER angeschaut, es wissen MEHR, deutlich mehr. Es gibt also MIT-WISSER. Damals nannte man das INSIDER.

    Wenn ein System massive Inkonsistenzen aufweist, dann hat es im Umkehrschluss massive strukturelle FEHLER. Warum werden diese nicht behoben? Weil es tiefere Gründe, INTERESSEN, Lobbyismus gibt. Man kann die Reifen aber nicht endlos weiter nach links und rechts aus der Spur laufen lassen sonst knallt es irgendwann mal heftig. Man WILL also auf der einen Seite Fehler beibehalten, auf der anderen Seite diese nicht so auswachsen lassen, dass es einen schweren Unfall gibt. Man will die Asymmetrie also UNTER KONTROLLE behalten, in einem LABILEN Zwischenzustand. Ein Zustand der per Definition nicht stabil sein KANN, weil er eben auf inkonsistenten Fundamenten entsteht.

    Eine Demokratie, Bürger die sich auf Wahrheit und Transparenz als ENTSCHEIDUNGSGRUNDLAGE berufen, die wollen doch einen STABILEN ZUSTAND. Der stabile Zustand würde mit der Auflösung des asymmetrischen Zustandes, also der Einstellung der Spur oder der KORREKTUR der "korrupten Formel" erreicht.

    Die BB leben also in einem Zustand des gewollten Widerspruchs, wir Truther oder Verteidiger der Demokratie hingegen in der Zielsetzung genau diesen aufzulösen. Wenn Du nicht offen und transparent agierst, dann bekommst Du solche Inkonsistenzen und brauchst ab und an einen Reorganisationslauf sonst wird's katastrophal.

    Es ist absolut nicht die Absicht die wahren Fehler zu beheben, sondern nur die Inkonsistenzen durch Reorganisationsimpulse im Schach zu halten.

    Das tiefe Interesse von demokratischen Bürgern ist es Fehler zu erkennen und aufzulösen. Da diese Fehler aber nicht Zufall oder Schlamperei, sondern von bestimmten Kreisen bewusst und erwünscht sind (Korruption), deswegen passiert nichts, deswegen ist der "Kreis der Fehlerschützer" viel grösser als wir uns denken. Nicht derjenige, der ursprünglich den "Rechenfehler" gemacht hat profitiert an diesem, sondern alle die diesen nun zu ihren Gunsten ausschlachten, weiter ausbauen. Man muss sogar annehmen, dass derjenige der den Rechenfehler mal produziert hat wirklich nur unfähig oder schlampig war. Diejenigen hingegen, die ihn für ihre Zwecke durchschaut haben, die sind genau und schlau!

  1. Killuminati sagt:

    Hoi Freeman
    gibt es eigentlich schon eine Partei hier in der Schweiz die sowie "die Partei der Vernunft" ist?

  1. drdre sagt:

    Dein Eindruck ist völlig richtig, wie auch in der BRD beherrschen Konzerne die Politik und Machen die Gesetze.. siehe Hartz 4 , oder wie es eigentlich heisst SGB II.
    Ein Verarmungsgesetz, dass Menschen die ihr Lebenlang gearbeitet haben nach zwei Jahren arbeitslosikeit in den Ruin treibt.
    Aber das kennen wir ja schon.
    Nein, Freeman die Frage am Schluss ist schon richtig und die Antwort kennen wir bedauerlicherweise.
    Ich habe an mehrere Zeitungen u.a. die WAZ und SZ die Frage gestellt ob wir im Hinblick auf die Vorgänge der Bilderberg - Veranstaltung nicht die Demokratiefrage neu definieren müssten... Antwort : natürlich keine. Nein, da muss auch ein Herr Reiz, der sich sonst gern progressiv gibt wohl auch passen.
    Wenigstens die Griechen lassen sich nicht ohne Gegenwehr ausplündern. vierzigtsd. in Athen und zwanzigtsd. in Thessaloniki.
    Hoffentlich nützt es. Es macht schon im Hafen von Athen die Runde , dass der Ausverkauf von Privaten Investoren beginnt. Da sind die ansässigen Betreiber der Firmen im Hafen schon stinksauer.
    Hoffen wir dass die Bürger in Greece sich durchsetzen können.
    Papandreu will aber seinen Sparkurs beibehalten und Kabinett umbilden. Also weiter gegen den Willen des Volkes Politik machen.

  1. worscht sagt:

    Den Heli haben die natürlich nur geliehen bekommen, damit nicht noch mehr Steuergelder verschwendet werden... Ich hätte den Aufkleber von der Polizei gleich noch ne Weile drauf gelassen, kommt viel cooler!

    In anderen Ländern hätte die Polizei bestimmt auch noch Gratis-Taser testen dürfen.

  1. o sagt:

    hallo zusammen. ersteinmal vielen Dank für all deine bemühungen.
    Ich habe einen neuen Song und würde den gerne posten . ist zwar nicht der richtige ort aber ich hoffe es gefällt euch dennoch.

    phonosapienz - Dokument löschen

    http://www.youtube.com/watch?v=J1ol16zDs7E

  1. grimoire sagt:

    Danke für die Berichterstattung aus St. Moritz!

    Die Wortmarke “Polizei” ist seit einigen Jahren geschützt. Markeninhaber ist das Land Bayern, die anderen Länder und der Bund haben eine Nutzungsvereinbarung.

    Das und warum dies kein Witz ist und wie Mensch sich hiervon distanzieren kann, erfahrt Ihr, unter anderem bei: http://www.aktion-kehrwoche.com/de/archives/3740

  1. drdre sagt:

    Na das ist ja nicht zu glauben, aber richtig ist das Wort Polizei ist beim Land Bayern als Marke 30094231 eingetragen. Die Schutzdauer endet 31.12.2020 . Eine Verlängerung ist um jeweils zehn >Jahre möglich.
    Also sind unsere Polizeibeamten alles Markenträger. Bedeutet im Umkehrschluss. Ich kann jetzt ohne Konsequenzen zu einem Beamten sagen: Sie sind mir aber ne Marke. :)

  1. archelys sagt:

    Ihr habt gut aufgepasst und wieder ein bisschen mehr aufgedeckt. Die richtig großen Brocken kommen aber noch.
    Ich möchte mich, was die Kantonspolizei betrifft, gerne zurückhalten, weil es bei uns im deutschen Lande genug zu tun gibt, meine aber, dass eine derartige Verquickung von 'dienstlich' und 'privat' hier nur schwer vorstellbar ist (Bayern ausgenommen).

  1. David sagt:

    Freeman, ich finde gut, dass Du "die Schweiz" nun etwas nüchterner siehst. Ich habe 10 Jahre dort gewohnt und muss sagen, dass ich kein anderes Land kenne mit einer so grossen Diskrepanz zwischen Schein und Sein.
    Ich denke, die "direkte Demnokratie" funktioniert da auch nur solange, wie rauskommt, was die Konzerne wollen.
    Sollten die Schweizer anfangen, echten Humanismus, Menshcenrechte usf. zu fordern, werden sofort ausreichend Gründe gefunden werden, um dem einen Riegel vorzuschieben.
    Die Spitzen-Marionetten der Elite sind nun informiert, was sie zu tun haben und die kommenden Monate werden uns zeigen, was ihnen aufgetragen wurde...

  1. Nachdenker sagt:

    Hochinteressanter Artikel, der die engen Verflechtungen zwischen Konzernen und Politik zeigt.
    Ich würde weitergehen und sagen: Es handelt sich nicht um Verflechtungen sondern es ist ein und dasselbe. Die Politik ist nur dazu da, die Wünsche der Konzerne umzusetzen und den Menschen bestmöglich zu verkaufen.

    Hier habe ich was gefunden, was zeigt, dass auch andere sehr mutig sind und Klartext sprechen:

    Es ist der Kabarettist Christoph Sieber beim Satiregipfel:
    Ab der Mitte des Beitrages ungefähr redet er Klartext, wie es wirklich läuft. Aber auch der Einstieg ist genial!

    http://www.youtube.com/watch?v=DdaQOLhBLQg&feature=related

  1. Chris + Kers sagt:

    Immer wieder bewundernswert was du so aufdeckst Freeman, Respect!
    Hab mir grad mal reingezogen wie Novartis überhaupt entstand. Echt krank. Das von Bayer bzw IG Farben kannte ich, aber nun füllt sich das Puzzle immer mehr.

  1. El. sagt:

    Der Staat ausser Kraft

    "während der Bilderberg-Konferenz war der Rechtstaat irgendwie ausser Kraft" ??!! Eine schöne Erkenntnis.

    Nur während ? Ich habe den Eindruck, dass der Staat immer ausser Kraft gesetzt wird, wenn die Bilderbergkreise im Spiel sind. z.B. das FMStG-Gesetz, s.g. Rettungspaket, in der Schweiz/Österreich hat es sicher sein Pendant, wurde in Deutschland von der Kanzlei Frishfields verfasst und von den Bilderberger im Bundestag binnen 5 Tage durchgepeitscht, dabei sogar die Linke das Maul unter der Führung von dem Showman Gysi still gehalten hat. Es ging um die Schenkung von 500 Mrd. €.

    Die HRE wurde ein paar Stunden nach dem die Haftung der HypoVereinsbank abgelaufen ist als bankrott erkannt und "verstaatlicht" von dem Bilderberger Steinbrück (Finanzminister). Die Linke hat in dem HRE-Untersuchungsauschuss mitgemacht, so viel für die Anhänger von der Linke.

    Ich werde das Hurengesetz auch HartzIV genannt nicht ans Land ziehen, das ein Krimineller, Peter Hartz seinen Namen gab. Es reicht mir auf das Rettungsschirm hinweisen, das sogar gegen den nicht mal kalt gewordene EU-Vertrag verstosst.

    Lieber Freeman, ich anerkenne deine Mühe, an das Rechtsstaat zu glauben, Respekt, aber weder EU, noch Österreich oder Schweiz darf man als Rechtsstaat bezeichnen. Wenn ein Staat das Finanzbanditentum unterstützt, phantasievoll als "Finanzkrise" bezeichnet, kann es sich um kein Rechtsstaat handeln. Wir müssen endlich der Realität in die Augen schauen und offen sagen, Steinbrück, seine Kanzlerin, oder ihr Vorgänger sind schlich kriminell, dass sie 600 Komplizen im Bundestag gefunden haben ändert daran nichts. Die Säule der Staatkriminalität nach dem Montesqieu: Legislative, Judikative, Exekutive benötigen Eingreifen eines Bürgertribunals, weil die jetzigen Einrichtungen dazu weder fähig noch geeignet sind. Wir können nicht machen, als ob die Banden wie CDU SPD CSU FDP Grüne Linke, etwas mit dem Rechtssaat noch weniger mit der Demokratie zu tun haben sollen.

    Signed El.

  1. xabar sagt:

    @EI

    Dein Kommentar hat mir sehr gefallen, auch wenn ich sonst nicht immer deiner Meinung bin.

    Besonders was du über die Partei Die Linke geschrieben hast, kann ich nur unterstreichen. Sie sind inzwischen in jeder Beziehung voll im Trend. Das neueste Beispiel, worüber ich mich maßlos aufgeregt habe:

    Die Fraktion Die Linke im Bundestag, mit Gysi, Kipping und Bartsch an der Spitze, hat es allen Abgeordneten ihrer Partei verboten, sich erneut an Solidaritätsaktionen für Gaza, also an der neuen Hilfsflotte, die in ein paar Wochen erneut versuchen wird, die israelische Blockade zu durchbrechen, zu beteiligen.

    Letztes Jahr beteiligten sich ja drei linke Abgeordnete an der Mavi Marmara und berichteten zuhause über das, was sie erlebt hatten, auch hier, wo ich wohne. Das soll sich nach Meinung der Israel-Lobby, die inzwischen in der Frage in der Linkspartei das Sagen hat, nicht wiederholen.

    Ich habe daraufhin mehrere Abgeordnete angeschrieben und mich beschwert. Heute bekam ich die erste Antwort, und wie nicht anders zu erwarten, hieß es in der Stellungnahme der Linksfraktion, man sei gegen 'Antisemitismus und Rechtsextremismus' und deswegen könne man eine Beteiligung an Solidaritätsaktionen für Gaza nicht zulassen (!!). An der Mavi Marmara hätten sich ja damals auch 'Antisemiten' beteiligt!

    Wieder mal die Keule des Antisemitismus! Die benutzen sie, um alle auf Linie zu bringen und in die Große Koalition der Freunde des Apartheidsstaates Israel einzureihen.

    Es gibt also tatsächlich, wie du sagst, keine substanziellen Unterschiede mehr, was die bundesdeutschen Parteien angeht. Und auch die Finanzpakete, die Bailouts für die Großbanken, haben die sog. Linken, worauf du hinweist, damals mitgetragen.

    Aus Linken, die sich heuchlerisch als Gegner des Antisemitismus ausgeben und dahinter ihre Feigheit verbergen, sind Systemträger geworden. Sie wollen an die Fleischtöpfe der Macht und es würde mich nicht wundern, wenn sie nächstes Jahr nach den Wahlen in eine rot-grüne Koalition aufgenommen werden würden, denn das, was sie jetzt gezeigt haben, ist das Eintrittsbillet!

  1. Nachdenker sagt:

    @El.

    Einspruch!

    Soviel ich weiß, wurde der Untersuchungsausschuß vor vollendete Tatsachen gestellt und hatte keinen Einblick in tiefere Vorgänge zum Rettungspaket.
    Das betraf auch nicht nur Die Linke sondern alle im Gremium.

    Bitte nicht sinnlos eindreschen, sondern differenzieren und genau hinsehen.

    Allerdings glaube ich auch, dass Die Linke, wenn sie erstmal in der Regierungsverantwortung wären, auf Landesebene hatten wir das ja schon, nicht die Macht, die Courage und den Einfluß, also nicht die Leute hat, Konzernstrukturen zu zerschlagen
    und Politik und Gesetze für das Volk zu machen.
    Wenn das wirklich passieren würde, dann hätten wohl einige dort ganz plötzlich tragische Autounfälle usw.

    Andererseits haben die Konzerne und Banken genau vor dieser Möglichkeit, sprich Gefahr eine höllische Angst und hören nicht auf, linke Parteien und Bewegungen zu diskreditieren und von einer völlig arroganten Position aus sie niederzumachen.

  1. Hervorragender Artikel. Das nenne ich investigativ.
    Dafür das die Verstrickung so tiefgehend ist, waren die einfachen Polizisten vor Ort uns sehr entgegenkommend, vielleicht weil sie wussten das es zum Himmel stinkt.
    Eins vergessen die Bilderberger und wir sollten es nicht vergessen:

    Wir beschützen Sie, wenn Sie schlafen.
    Wir kochen für Sie, wenn Sie hungrig sind.
    Wir stellen Ihnen den Luxus zur Verfügung, mit dem Sie sich brüsten.
    Wir sorgen dafür, das Sie überleben.
    Wir sind Milliarden, Sie sind Wenige.
    Wir sind nicht auf Sie angewiesen,
    die sind von uns abhängig.
    Nur ein Wort von uns, eine unbedachte Tat von denen und sie verlieren alles was sie haben.

    @El und Xaber
    Stimmt schon das die Linken unterwandert sind und sich zunehmend konform geben, von oben verordnet.
    Wir sollten aber nicht vergessen, das in Parteien die aus Protest enstanden sind, noch die meisten sitzen, die sowas ablehnen, sie verlieren nur zunehmend die Stimme in der öffentlichen Wahrnemung.
    Das nennt sich etablieren.

    "Der Verwaltungs und Regierungsappartat wird sich nie von sich aus ändern. Nur über den außerparlamentarischen Protest, lässt sich eine echte Veränderung herbeiführen."

  1. El. sagt:

    Infrastruktur des Raubes

    @xabar: "ich sonst nicht immer deiner Meinung bin"

    Das soll uns nicht stören, im Gegenteil, nur die unterschiedliche Denkweise eine Diskussion (sprich eigene Bereicherung) ermöglicht, in den Parteien denkt man meistens das gleiche und zwar, das was die Führer vorgeben. Das macht die Parteien für die Elite so sexy, man tauscht die Führung aus und man hat ein gut funktionierendes Medium (vgl. G. Schröder bei SPD), das alle Aufträge vollstreckt und das den Leuten dazu plausibel macht. Die Linke und die SPD macht das genauso gut wie die anderen Parteien, die Person Lafontaine liefert einige Hinweise darüber.

    Jeder von uns hat persönliche Wahrnehmungsfähigkeit, schon auf Grund unterschiedlicher Lebenserfahrung und des Schicksals. Ich respektiere alle Menschen, die eigene Gedanken vorbringen und nicht den Kanon der Medien nachplappern, egal wie entfernt ihre Auffassung von meinem ist.

    "Es gibt also tatsächlich ... keine substanziellen Unterschiede mehr, was die bundesdeutschen Parteien angeht."

    Noch zur Gründung von WASG (heute in der Linke), sie wurde von den Gewerkschaftsbossen beauftragt, die DGB- Angestellten wurden in die Westländer entsendet, um die rebellierenden SPD-Anhänger abzufangen. Die Bosse waren schon immer ein wichtiges Element der politischen Herschaftsinfrastruktur.

    Freeman hat eine Frage angestossen, warum wurde der Staat seiner Kraft beraubt ? Man muss dem Schachtschneider Recht geben, Parteibildung ist das Ende der Demokratie, daran kränkelt der kraftlose Staat. Die Korruption der Parteien ist nur eine naturelle Folge, SPD/Grüne mit der Zustimmung der Restlichen haben die Korruption institutionalisiert, "Seitenwechsel". Die gefährlichsten
    «Viren, Würmer und Trojaner» sind für uns die Lobbyisten, die in den Ministerien tätig sind: "Die Vorschläge der Deutschen Bank wurden demnach fast deckungsgleich in das Konzept des Bundesfinanzministeriums übernommen", siehe "Monitor Nr. 621 vom 16.06.2011".

    "Die Regierung steht im Kreuzfeuer der Kritik, weil sie offenbar Lobbyisten an Gesetzen mitschreiben lässt", wie oben erinnert, nicht Lobbyisten sonder ihre Kanzleien schreiben die wichtigsten Gesetze.

    Die Lobby Control, ein Eliteeinrichtung, die ausgerechnet die Korruption der Elite aufdecken soll, schreibt über die Verschwörungstheorieen über die Bilderberger. Ob man mit dem grossen Aufwand bei Lobby Control die "Infrastruktur des Raubes" erklären kann ?

    Signed El.