Nachrichten

Blogs und ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft

Montag, 6. Juni 2011 , von Freeman um 00:05

Alpenparlament.TV hat mit Dominic von WeAreChange.ch und meiner Wenigkeit ein Interview aufgezeichnet. Das Thema lautet "Blogs und ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft".

Hier der Link zur Sendung ...

insgesamt 12 Kommentare:

  1. AU AU WEIA sagt:

    Sehr sympathischer Interview-Partner vom "Alpenparlament.Tv"
    Empfehleneswert sich 34 Minuten
    den Dreh anzuschauen.

    Generell, super Sache wie du so schön sagtest 200.000 neue User,
    da kann man sehen wie die -Massenmedien die sleepeSchaafe beherschen und wiederum ist man bestärkt das der Infokrieg neue Konturen hier bei ASR bekommen hat,

    ebenso ist es auch sehr begrüßenswert
    das schon Morgen der 7.6 ist viele werden dort nach St.Moritz anreisen !
    um den 8ten eine besondere Überraschung und Bestätigung seitens monatelanger recherche Freemans und Bloggern der Truther Szene, das System blos zustellen !!

    Dieser Infokrieg geht in eine neue Dimension! Da nun "We are change" und "ASR" und "viele anderen Plattformen" im Pressezentrum des - Hotel San Gian
    euch eine logistische gute positive Perspektivie baldigst künftig schließen können, umso einen Quantensprung der alternatiev Medien zu vollziehen !

    Großen Dank gilt an den Blog von Freeman und das Händchen dafür alles blos zu stellen, die Ressonanz wird es in den Tagen vom 7 bis 12 die Welt Eliten zum beben bringen !

    Wir können stolz sein wenn da jetzt der Stein ins Rollen gebracht ist

    Sitges wird kein vergleich sein,
    St.Moritz wird der burner sein
    Leute das wird die fetteste Anti NWO Fete aller Zeiten !!! da wird Woodstock mit Drogenkonum nichts sein !! das wäre mal was ;) vergleiche mit Woodstock jedoch lasse ich doch aus,da ja die meisten zugedröhnt waren und dies nun um freie Berichterstattung geht, im umkehrschluss heißt das, nicht nru die Alternatiev Medien sidn die Gewinner, auch wir das Volk !
    ;-) jes jes jes : )

  1. MastaFu sagt:

    Off topic

    Jetzt soll der Kissinger dem korrupten Sepp Blatter unter die Arme greifen und die FIFA-Reform vorantreiben. Kissinger sei die einzige Hoffnung.

    Wo hat dieser Typ noch seine Finger im Spiel?? Synchronschwimmen, Ballett... einfach überall. Es muss doch auch ohne ihn gehen!

  1. MarKus sagt:

    @Masta (off topic)

    Jetzt wird mir so einiges klar.

    War nämlich schon immer der Meinung, dass die beiden "Skandal-Meisterschaften" von Bayern München (mit Bayer04 bzw Schalke als Verlierer der seltsamen Ereignisse..)
    damals "gekauft" waren.

    Hatte da evtl auch Kissinger seine Finger im Spiele? Weiß jemand was über die Verbindung Kissinger/Blatter/FC Bayern???

  1. sebiinfomail sagt:

    Gott Schütze Euch!

  1. Alles Gute für die ASR-Community+Freeman
    beim Treffen in St. Moritz, ch.


    Und jetzt ist Freeman direkt in den
    Focus der Etablierten gerückt.
    Der Würfel ist geworfen
    Gruß Jack

  1. freethinker sagt:

    Freeman vielen Dank.
    Das war einmal mehr SPITZENKLASSE!

  1. Anonymous sagt:

    Bravo Freeman! Weiter so!

  1. Marcel sagt:

    es hat mich wirklich gefreut dich auf alpenparlament zu sehen, weiter so freeman! deine arbeit ist einer der wertvollsten was die heutige zeit angeht, sei dir das immer bewusst ;)

  1. Was hat man eigentlich davon, wenn man der Bevölkerung klar macht, das sie von Politik und Wirtschaft betrogen werden? Dann sind sie bestimmt unglücklicher, als wenn sie der Lüge glauben: "Alles wird gut". Ich glaube eher, die Bevölkerung will belogen werden, damit sie sich nicht soviel Gedanken über die Wahrheit machen müssen und lieber "dumm und glücklich" sind.

  1. Nachtrag: Wenn im WTC wirklich zuerst im Keller eine Explosion war - na und. Trotzdem finde ich sollten die Menschen bestraft werden, die mit Jumbo-Jets in Wolkenkratzer fliegen. Wenn es irgendwann mal rauskommen sollte, das J.F.Kennedy von den eigenen Militärs umgebracht wurde, weil er gegen die Waffenindustie war oder das die Amerikaner damals nur so taten, als wenn sie auf dem Mond waren, nur um schneller als die Russen gewesen zu sein - interessiert es die Bevölkerung wirklich noch nach 50 Jahren? Inzwischen ist eine neue Generation herangewachsen, die auch wieder belogen wird und alle Lügen sind Verschlußsache bis zur nächsten Generation. Die Verantwortlichen sind bis dahin schon längst in den Ruhestand gegangen oder verstorben. Auf der einen Seite ist es zwar traurig, das auf höchster Ebene soviel gelogen wird, auf der anderen Seite heißt es aber auch (Filmzitat): "Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen". Ich stelle mir eher die Frage: "Ist die Bevölkerung wirklich glücklicher, wenn man ihnen immer die Wahrheit sagt?" Und: "Wenn sich viele innerhalb der Bevölkerung jeden Tag gegenseitig belügen, mit welchem Recht erwarten sie dann von anderen die Wahrheit?"

  1. xabar sagt:

    @Benjamin Struwe

    Du hast in gewisser Weise Recht: Es lebt sich mit einer Lüge oder Lebenslüge oft leichter als mit einer harten Wahrheit. Das ist auf der individuellen Ebene vielleicht richtig. Aber auf der kollektiven Ebene, wo es um das Schicksal ganzer Nationen und Völker geht, ist es anders:

    Wenn Menschen erkannt haben, wer dafür verantwortlich ist, dass sie nur zwei Dollar am Tag verdienen, dass sie nicht selbst Schuld sind an ihrer Lage, sondern andere Kräfte, dann entsteht das Bedürfnis zu handeln, um diesen Zustand zu ändern.

    In einem langen schwierigen Prozess, der oft Jahrzehnte dauert, fangen die Menschen an sich zu organisieren, um den Zustand zu verändern. Aber am Anfang steht die Erkenntnis der Ursache oder der Ursachen der Misere. Und dann entsteht das kollektive Handeln, das einzig erfolgversprechende Handeln. Und dieses Handeln braucht die harte, schonungslose Wahrheit. Wenn die Menschen den Zustand gar nicht mehr ertragen können, können sie ihn auch mit Lügen nicht mehr ertragen, weil der Alltag ständig die Lüge widerlegt und die Wahrheit bestätigt.

    Nur so entstehen Veränderungen im Interesse der Mehrheit.

    Wenn wir dann noch die Geschichte heranziehen können und uns klarmachen, wie oft und wie derb wir von wem und warum angelogen wurden, haben wir für unseren Kampf weitere Trumpfkarten in der Hand, um ihn nur um so überzeugender zu führen.

  1. @xabar, um etwas zu bewirken braucht man natürlich Information. Die Unruhen/Umstürze in Libyen, Jemen, Syrien, Ägypten und sogar etwas in Dubai, wären so, ohne den regen Informationsaustausch vieler Internetnutzer gar nicht möglich gewesen, weil sie dadurch Informationen erhalten haben, die ihnen die Regierung seit Jahren (Jahrzehnten?) vorenthalten hat. Welcher Machthaber hat in welchem Land Milliarden angesammelt, während die Bevölkerung unter Armut leidet, wie korrupt haben sich die 'Großen des Landes' sich gegenseitig gute Posten zugespielt (Vetternwirtschaft) während es für den fleißigen Otto-Normal-Verbraucher quasi unmöglich war, da rein zu kommen. Es gäbe viele Beispiele. In einem Land wurde sogar zwischenzeitlich das Internet abgeschaltet, in der Hoffnung wieder etwas Ruhe in die Bevölkerung zu bringen.

    Und was ich in dem Video von dem Herrn von WeAreChange so gut fand, war wie er ansprach, (in meinen Worten wiedergegeben) das die Bauern so wenig Geld für ihre Waren bekommen und es lieber selbst vermarkten sollten, anstatt es diesen großen Konzernen (Discountern) zu überlassen, die den Bauern nur einen Hungerlohn bezahlen. Wenn man den Bauern und Landwirten dann die nötigen Informationen und Hilfen gibt um unabhängiger zu wirtschaften, das finde ich SUPER.

    Ich hatte das mal erlebt, das eine große deutsche Tageszeitung, gegen die Discounter gewettert hat, weil die armen Bauern so wenig Geld für ihre Milch bekommen und deshalb gestreikt hatten. Einige Zeit später streikten die Bauern wieder wegen der niedrigen Milchpreise und in der Zeitung stand von dem Streik nur ein kleiner Hinweis auf der ersten Seite. Keine großen ausführlichen Artikel mehr, wie noch zuvor. Was war passiert? Innerhalb der Zeitung waren auf einmal ganzseitige Anzeigen von vielen großen Discountern zu finden. Daran sieht man, das sogar die angeblich unabhängige große deutsche Tageszeitung, abhängig ist von dem Wohlwollen der großen Discounter und schon schrieben sie nicht mehr ausführlich für den armen kleinen Bauern damit sie die Werbeaufträge der großen Discounter nicht verlieren.

    Ich stimme dir @xabar schon zu, das Informationen wichtig sind, doch genauso wie man bei der Regierung die Schwierigkeit hat, Wahrheiten zu erkennen, oder die wahren Beweggründe auszumachen, genauso finde ich es auch schwierig, dieses bei den als "Verschwörungstheoretikern" beschimpften Leuten zu erkennen. Oder wie Freud sagte: "Manchnmal ist eine Zigarre einfach nur eine Zigarre". Es gibt Dinge, die sind einfach so wie sie sind und zu ziemlich jedem Thema finde ich im Internet eine solch riesen Fülle an Informationen und Gegeninformationen das ich es schon fast ermüdent finde, bei großen Ereignissen in dieser Welt, mich all dem Pro und Kontra zu widmen.

    Damals als ich Zugriff aufs Internet bekam, war ich total Stolz darauf, mit dem "Wissen der Welt" verbunden zu sein. Jedes Thema kann hier besprochen, jede Meinung und Gegenmeinung diskutiert werden, unter anderem auch in den zahlreichen Blogs. Und wenn man dann jeweils die beste Lösung nimmt, leben wir bestimmt bald in einer besseren Welt - dachte ich zumindestens. Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber ich habe das Gefühl, das wir trotz der gigantischen Informationsflut aus dem Internet, von Jahr zu Jahr in einer immer schlimmeren Welt leben.