Nachrichten

Bob Dylan in Concert

Montag, 27. Juni 2011 , von Freeman um 18:00

Einer der Punkte die auf meiner "to-do" Liste im Bereich Musik noch offen stand, war einen Live-Auftritt von Bob Dylan zu erleben. Schliesslich war er ein Teil meiner Jugend in den 60-ger Jahren und er hat wie wenige die Musik des vergangenen Jahrhunderts geprägt. Am Freitag hatte ich die Gelegenheit dazu.

Bei herrlichen Sommerwetter fand am 24. Juni der vierte Tag des Summer Sound Open Airs in Sursee statt. Die Abende zuvor waren Thirty Seconds To Mars, James Blunt und Anastacia aufgetreten. Mich interessierte dabei nur die Musiklegende Bob Dylan. Der 70-jährige Sänger begeisterte 8'000 Zuschauer vor dem gekrönten allsehenden Auge als Grafik im Hintergrund mit Liedern aus neueren Alben und diversen Neuinterpretationen älterer Stücke. Er hat seine bekannten Songs so anders vorgetragen, es konnten seine Fans gar nicht richtig mitsingen.

Zum Abschluss durften natürlich die Klassiker: „Like a Rolling Stone“, „All along the Watchtower“ und „Blowin‘ in the Wind“ nicht fehlen. Keith Richards, Gitarrist der Band „The Rolling Stones", die übrigens nach Dylans Lied benannt sind, sagte einst über den wohl einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts: „Bob Dylan hat mehr Songs geschrieben, als ich warme Mahlzeiten zu mir genommen habe.











Ziemlich negativ aufgefallen waren die Bedingungen für die rund ein Dutzend Pressefotografen, denen ich auch abgehörte. Es durften jeweils nur die ersten drei Songs fotografiert werden und das von ganz hinten auf der Tribüne, ohne dass Bob Dylan auch nur einmal sein Gesicht der Menge präsentierte. Der eigenwillige Musiker hat offensichtlich ein eher gespaltenes Verhältnis zur medialen Öffentlichkeit.

Bob Dylan - Knockin' On Heaven's Door:



*ASR-Karikatur von Karlheinz Ulmer

insgesamt 27 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Blowin' in the wind, by Bob Dylan

    How many roads must a man walk down,
    before you call him a man?
    (Wie viele Wege muss ein Mensch gehen, bevor er ein Mensch genannt werden kann?)

    How many seas must a white dove sail,
    before she sleeps in the sand?
    (Wie viele Meere muss ein weiße Taube überflogen haben, bevor sie sich im Sand zur Ruhe legen kann?)

    How many times must the cannon balls fly,
    before they are ever banned?
    (Wie oft müssen Kanonenkugel geflogen sein, bevor sie endlich verboten werden?)

    The answer, my friend, is blowin' in the wind, ...
    (Die Antwort weiß niemand so genau)

    Yes, and how many years can a mountain exist,
    before it is washed to the sea?
    (Ja, und wie viele Jahre besteht ein Berg, bevor er ins Meer gespült wird?)

    Yes, and how many years, can some people exist,
    before they're allowed to be free?
    (Ja, und wie viele Jahre müssen einige Menschen leben, bevor man ihnen die Freiheit gibt?)

    Yes, and how many times can a man turn his head and
    pretend that he just doesn't see?
    (Ja, und wie viele Male wendet jemand seinen Kopf zur Seite, und tut so, als ob er nichts sähe?)

    The answer...

    Yes, and how many times must a man look up,
    before he can see the sky?
    (Ja, und wie oft muss jemand nach oben sehen, bevor er den Himmel erkennen kann?)

    Yes, and how many ears must a man have,
    before he can hear people cry?
    (Ja, und wie viele Ohren muss ein Mensch haben, bevor er Menschen weinen hört?)

    Yes, and how many deaths will it take till he knows,
    that too many people have died?
    (Ja, und wie viele Tote muss es noch geben, bevor er einsieht, dass zu viele Menschen gestorben sind?)

    The answer..

    Ein Lied darüber, dass die Freiheit, so endlos lange braucht, bis sie erkämpft ist, darüber, dass Lernprozesse, die Entwicklung des Mitleids so lange brauchen, aber dennoch kommt die Erkenntnis, kommt die Mitmenschlichkeit, aber es dauert sehr lange, es dauert sehr lange, bis der Mensch die Wahrheit endlich erkennt. Aber einmal erkennt er sie, so wie einmal der Berg ins Meer gespült wird.

    Entwicklungsprozesse, natürliche, menschliche, gesellschaftliche, brauchen ihre Zeit, aber dennoch ist der Fortschritt nicht aufzuhalten.

  1. haidsad sagt:

    man scheut halt die Seelenträger, wenn man seine eigene Seele verkauft hat!

  1. Michi sagt:

    Leider auch hier deutlich zu erkennen,das berüchtigte von den Illuminaten verwendete, ALL-SEEING-EYE !!!

  1. Michi sagt:

    Leider ist auch hier wie so OFT bei bekannten Musikgruppen und Stars ganz deutlich das von den Illuminaten so heiß geliebte ALL-SEEING-EYE zu erkennen !!! ???

  1. Gegenstrom sagt:

    Der Dylan-Song "Like a Rolling Stone" hat die Rolling Stones nicht zu ihrem Bandnamen inspiriert.
    Beim Erscheinen des Liedes gab es die Stones schon einige Jahre.
    Eher wurde Dylan durch die Stones zu seinem Songtitel inspiriert.
    Die Rolling Stones fanden ihren Namen in dem Muddy Waters-Song "Rolling Stone Blues".

  1. Neutrino sagt:

    Youtube:
    "Unfortunately, this video is not availible in Germany because it may content music for which GEMA has not granted the respective music rights."

  1. 3DVision sagt:

    Omg..
    Der Typ lässt jedes Fass überlaufen.
    Einfach schrecklich seine Musik wenn man denn dies als Musik bezeichnen kann.
    Schon allein durch seine stimme hebt es mir.
    Es ist mir unbegreiflich wie millionen Menschen solch einen schrott mögen.
    Der hat doch gar keine Stimme?
    Und die Melodie,grauenhaft..
    Kiffermusik.

    Schaut selbst:
    http://www.youtube.com/watch?v=cJpB_AEZf6U

    Aber ich sag immer man braucht von allem um eine Welt zu machen,und es gibt unter Milliarden eben immer ein paar Millionen die das dann mögen.
    Und diese Zahl genügt um den Typen zum Millionär zu machen. :)
    Da spielt die musik auch keine rolle mehr,hauptsache das endziel wurde erreicht.

  1. Michi sagt:

    @Michi

    der Name ist schon vergeben.
    Bitte verwende doch einen anderen, um meine exzellente Beiträge nicht mit deinen zu verwechseln.

  1. Leveller sagt:

    Ich hatte die Ehre Bob Dylan auch schon 2x live zu sehen, das erste Mal war gut, das zweite Mal nicht so aber nach 40 Jahren und fast 500 Liedern mit Wahnsinnstexten macht er halt mehr auf easy going....
    Allsehendes Auge mit Krone? Kann für alles mögliche stehen aber der Typ hat definitiv den "esoterischen" Durchblick.
    Eienes seiner besten Stücke aus seinem Frühwerk ist:

    Masters Of War

    Come you masters of war
    You that build all the guns
    You that build the death planes
    You that build the big bombs
    You that hide behind walls
    You that hide behind desks
    I just want you to know
    I can see through your masks

    You that never done nothin’
    But build to destroy
    You play with my world
    Like it’s your little toy
    You put a gun in my hand
    And you hide from my eyes
    And you turn and run farther
    When the fast bullets fly

    Like Judas of old
    You lie and deceive
    A world war can be won
    You want me to believe
    But I see through your eyes
    And I see through your brain
    Like I see through the water
    That runs down my drain

    You fasten the triggers
    For the others to fire
    Then you set back and watch
    When the death count gets higher
    You hide in your mansion
    As young people’s blood
    Flows out of their bodies
    And is buried in the mud

    You’ve thrown the worst fear
    That can ever be hurled
    Fear to bring children
    Into the world
    For threatening my baby
    Unborn and unnamed
    You ain’t worth the blood
    That runs in your veins

    How much do I know
    To talk out of turn
    You might say that I’m young
    You might say I’m unlearned
    But there’s one thing I know
    Though I’m younger than you
    Even Jesus would never
    Forgive what you do

    Let me ask you one question
    Is your money that good
    Will it buy you forgiveness
    Do you think that it could
    I think you will find
    When your death takes its toll
    All the money you made
    Will never buy back your soul

    And I hope that you die
    And your death’ll come soon
    I will follow your casket
    In the pale afternoon
    And I’ll watch while you’re lowered
    Down to your deathbed
    And I’ll stand o’er your grave
    ’Til I’m sure that you’re dead

    Damit hätte man die Jungs am Bilderberg Treffen auf einer Mega P.A. mit beschallen sollen, auf wen trifft dieser Text denn zu wenn nicht am besten auf diese Typen.Besser kann man das kaum sagen.

    Und noch eine Zeile aus:

    "Ain't talkin" einem der neuesten und schönsten Stücke:

    The whole world is filled with speculation
    The whole wide world which people say is round
    They will tear your mind away from contemplation
    They will jump on your misfortune when you're down

    So isses!

    @3DVision: Ja dann mach doch mal, schreib doch mal sowas auf diesem Niveau! Na los! Rumkritisieren ist immer einfach, ich kann schon verstehn wenn man seinen Gesang nicht mag aber seine Genialität lässt sich wohl kaum leugnen und dafür hat er alle ihm gebührende Anerkennung verdient!

  1. Ihn und seine Bedeutung für die populäre Musikkultur kann man gar nicht hoch genug schätzen! Mein eigenes Live-Erlebnis mit "His Bobness" hingegen war ernüchternd, aber auch authentisch: zum Abschied gab's vom Altmeister damals "thumbs down" für alle - und das zu Recht! Protagonisten wie Publikum waren gleichermaßen launisch und uninspiriert. Shit happens. Das Konzert also war Mist, dennoch verstand es der alte Herr, alleine durch seine Haltung zu imponieren - empfehlenswert!

  1. Dennis sagt:

    Ohne die Fazinazion und Großartigkeit von Livekonzerten verunglimpfen zu wollen: 
    Warum zum Teufel beinhaltet mittlerweile JEDES Bühnendesign größerer Musikevents überdimensionale Pyramiden inklusive dem allsehenden Auge oder wie in diesem Fall das Auge des Ra und dem Baphometschädel (stilisiert, Kronenmitte)??
    Mir geht das wirklich einfach nur auf die Nerven. Once you've seen it, you can never unsee it.. Ist das eine Form von Belustigung über eben jene, die darüber spekulieren, oder doch die bloße Demonstration von Überheblichkeit und Selbstverliebtheit der Achsomächtigen?
    Man müsste mal nachvollziehen wo diese teils Okkulten Designvorgaben ihren Ursprung haben. So könnte man wenigstens ein paar Rückschlüsse auf die Intentionen dahinter schließen. Jemand hier, der zur Aufklärung direkt beitragen kann? Die Geschichte zu den Symbolen und deren Bedeutung ist ja bereits bekannt und lässt sich leicht nachlesen.

    Guten Morgen aus München,
    Dennis

    Nicht vergessen euern Ort zu erwähnen, so rückt man zusammen..!

  1. neo1307 sagt:

    absoluter gott der musikgeschichte! die beschränkung für die presse is übrigens auf festivals völlig normal, das lag nich nur an der veranstaltung oder bob dylan

  1. Skinless sagt:

    Die Musikindustrie ist schon lange unterwandert und in okkulten Händen und nur wer mitmacht und seine Seele verkauft, hat Erfolg.
    Bestes Beispiel Lady Gaga. Aber auch andere. Praktisch alle Mainstream-Künstler sind im Club.

  1. hbbaer sagt:

    Bob Dylan von gestern auf der heutigen To-Do-Liste.
    Nun gut, es war nicht mehr der Bob Dylan von gestern der da auftrat. Damit muss man sich wohl abfinden. Selbst die gleichen Lieder von "früher" klingen heute anders. Ob ich, ob du auch ein anderer geworden bist? Was meinst du Freeman.
    Man könnte glauben, dass der heutige Bob Dylan und wir mit unseren To-Do-Listen eine neue, eine lächerliche Schow abliefern.
    Ein Schelm, der das versteht!
    Guten Morgen, Freeman!

  1. pacino sagt:

    ja, mir fällt bei diesem namen auch sofort ein daß er seine seele dem satan verkauft hat, hier der Link:

    http://www.youtube.com/watch%3Fv=IqvvOD4bdRs

    und nun verkauft er sich uns.
    Schade, auch ich mag seine musik sehr, es ist aber ein zweischneidiges schwert!
    passt aber ganz gut zu dem rest der scheiße die momentan so in der welt abläuft!

  1. haidsad sagt:
    27. Juni 2011 21:09
    man scheut halt die Seelenträger, wenn man seine eigene Seele verkauft hat!

    ----------------------
    Wie wahr, wie wahr !

    Auszug aus einem Interview aus dem Jahre 2004 mit "Ed Bradley on CBS's 60 Minutes”

    Ed: Why do you still do it? Why are you still out here?
    Dylan: Well, it goes back to the destiny thing. I made a bargain with it a long time ago and I'm holding up my end.
    Ed: What was your bargain?
    Dylan: To get where I am now.
    Ed: Should I ask who you made the bargain with?
    Dylan: With the, ah [laughing], with the, y'know, with the chief commander.
    Ed: On this earth?
    Dylan: On this earth and in the world we can't see.
    ----------------

    Daher wundert mich das allsehende Auge nicht wirklich.

  1. MarKus sagt:

    "Die Abende zuvor waren ... James Blunt und Anastacia aufgetreten. Mich interessierte dabei nur die Musiklegende Bob Dylan."


    Da hast du wohl völlig recht, denn die beiden anderen Acts sind ja nun auch "NWO-Mucke" vom übelsten. :)

  1. matrix sagt:

    @3DVision

    Gut, dass man über Geschmack nicht streiten kann/muß!

  1. @Skinless: Genau. Lady Gaga ist nur eine von vielen Britney's, Aquilera's, Rihanna's, Katy Perry's etc. Katy Perry hat auch mal in einem Interview zugegeben, dass sie ihre Seele an den Teufel verkauft hat nachdem vorherige Versuche, berühmt zu werden, gescheitert sind.

    @Dennis:
    Wenn du mehr wissen möchtest über die Symbole in der Musikindustrie, schau die auf youtube die mehrteilige Serie "Okkulte Musikindustrie" an. Dann weisst du warum ;-)

    Hier der Link zum ersten Teil:
    http://www.youtube.com/watch?v=zipt1nlf4Ls

    Ich fand die Informationen sehr aufschlussreich.

    In den letzten 1 oder 2 Teilen widerrufen die Ersteller das alles plötzlich wieder. Die Frage nach dem "Warum" bleibt offen. Vielleicht sind sie der Wahrheit einfach zu nahe gekommen?? Warum sollte man dass erst alles aufwändig produzieren und recherchieren nur um es dann wieder in die Tonne zu hauen? Völlig unlogisch.....

  1. kleine Ergänzung:

    In Rihanna's Video zum Lied "S&M" werden im Hintergrund Zeitungsartikel gezeigt wo auf einem ganz deutlich zu lesen ist:

    Princess of the Illuminati !!

  1. SyphaOne sagt:

    Ohne Zweifel hat er einige großartige Songs geschrieben.

    Die Erklärung warum das all seeing eye im Hintergrund zu sehen ist, ist sehr leicht zu erkennen :

    Jedes major label in der Industrie ist in "Illuminatenhand". Deren Idiologie (luziferisch)geben die Stars über Symbole und auch Texte an die Hörer weiter. Diese wirken auch auf das Unterbewußtsein des Konsumenten.
    Der hat seine Seele verkauft im Tausch für Reichtum und Erfolg wie soviele Andere.

  1. xabar sagt:

    Kriegsherrn

    Kommt her ihr Kriegsherrn,
    ihr, die ihr all die Waffen baut,
    ihr, die ihr die Todesvögel baut,
    ihr, die ihr die Megabomben baut,
    ihr, die ihr euch hinter Schreibtischen verschanzt -
    Ich möchte euch nur mal kennenlernen,
    ich durchschaue euch.

    Ihr, die ihr nie etwas zustande gebracht habt,
    außer was zum Zerstören zu bauen.
    Ihr spielt mit meiner Welt,
    als ob sie ein kleines Spielzeug wäre.
    Ihr drückt mir eine Knarre in die Hand und entfernt euch dann von mir
    und kriegt die Kurve und
    rennt davon, wenn die
    ersten Kugel durch die Luft fliegen.

    Wie Judas damals lügt ihr und
    betrügt ihr und wollt mir einreden,
    dass ein Weltkrieg gewonnen werden kann.
    Aber ich durchschaue euch,
    ich kann in euren Kopf sehen,
    so wie ich durch das Wasser,
    das den Abfluss hinterrinnt, hindurchsehen kann.

    Ihr entsichert die Abzüge,
    damit andere den Schuss abgeben,
    dann lehnt ihr euch zurück
    und seht euch die Todeszahlen an wie sie ansteigen.
    Ihr versteckt euch in euren Villen,
    wenn das Blut junger Menschen
    aus ihren Körper fließt und
    sich im Schlamm vergräbt.

    ...

    Und ich hoffe nur, dass ihr sterbt,
    dass der Tod euch bald ereilt.
    Ich werde hinter eurem Sarg herlaufen an einem grauen Nachmittag,
    und ich werde genau hinsehen,
    wenn ihr ins Grab hinabgelassen werdet,
    hinunter in euer Sterbebett
    und werde über eurem Grab stehen,
    um ganz sicher zu gehen,
    dass ihr auch wirklich tot seid.

  1. Dennis sagt:

    @little_sunflower
    Die Videoreihe von "TheAvantguards" und deren Ende ist mir bestens bekannt. Wenn man genau hinsieht, findet man wonach man sucht ÜBERALL. Abhilfe schafft nur Aufklärung.

    @all
    Unglaubich, wie VIELE bereits von dieser ganzen kranken Symbolik wissen! Das liefert Motivation noch mehr Meschen davon wissen zu lassen! Mal ehrlich, normalerweise ist bei einer Unterhaltung aller spätestens bei diesem Thema Schluss.
    Zu empfehlen sei hier http://vigilantcitizen.com/
    Da diese Seite einem sehr gute Englischkenntnisse abverlangt: Wie groß wäre das Interesse an deutschen Übersetzungen?

    Sonnige Grüße aus München,
    Dennis

    Ich würde auch gerne wissen, wo ihr so herkommt..

  1. Ella sagt:

    Ich denke sich jemand wie Bob Dylan anzuschauen ist die Erinnerung an die "gute alte Zeit/ die eigne Jugend" ec.

    Doch Musiker wie er, Springsteen oder noch schlimmer Bono haben sich laengst verkauft genauso wie die von anderen Kommentatoren genannten jungen Stars.
    Leider sind nur noch eine schwache Kopie ihrer selbst leider und nur noch gut fuer Nostalgie.

  1. xabar sagt:

    Ich war in meiner Jugend ein großer Bob Dylan-Fan, was jahrelang andauerte, bis ich erfuhr, dass er sich Aktien in der Rüstungsindustrie gekauft hatte.

    Ich war so schockiert, dass ich von Dylan nichts, aber auch gar nichts mehr wissen wollte.

    Heute denke ich etwas anders:

    Menschen machen Entwicklungen durch. Einige lassen sich ihren Protest abkaufen und wechseln die Seiten, weil sie ihr Selbst mehr lieben als die Menschen, für die sie einst sangen, als sie noch nicht korrupt waren. Andere überwinden die Korruption und machen eine genau entgegengesetzte Entwicklung durch. Für beides gibt es zahlreiche Beispiele.

    Diese Entwicklungsprozesse sehen viele nicht, sondern verpassen Personen Etiketten wie 'links', 'rechts', 'progessiv', 'reaktionär' usw. Aber das ist falsch, denn dadurch werden jene Entwicklungsprozesse verdeckt.

    Dennoch bleiben bei einem Menschen wie Bob Dylan seine unsterblichen Lieder und Texte, die vor solchen Entwicklungsprozessen gefeit sind.
    Sie überleben die Person und sie gilt es aufzubewahren und wiederzuverwenden. Das Kunstwerk überlebt den Künstler, oder: Das Kunstwerk bleibt seiner Sache treu, der Künstler nicht.

    Deshalb ist es richtig, wenn Freeman an Bob Dylan erinnert.

  1. Good old Bob!!!
    We love you!
    Grüße aus München..