Nachrichten

St. Moritz Resolution gegen Bilderberg wurde übergeben

Freitag, 17. Juni 2011 , von Freeman um 18:00

Am Freitag haben sich zahlreiche Interessierte für die Übergabe der St. Moritz Resolution gegen die Bilderberg-Konferenz vor dem Bundeshaus in Bern eingefunden. Wir konnten speziell die Nationalräte Yvette Estermann, Dominique Baettig, Oskar Freysinger und Lukas Reimann begrüssen. Für ihre Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich.

Hier die Fotos der Übergabe um 11:00 Uhr:

Nationalrätin Yvette Estermann unterschreibt noch zusätzlich ...



... dann Nationalrat Oskar Freysinger ...



... und Nationalrat Dominique Baettig:



Kurze Ansprache von Anian Liebrand mit den vier Nationalräten:



Übergabe der Resolution an Henry Sickert im Namen des Bundesrat:



Damit haben sich insgesamt FÜNF gewählte Schweizer Parlamentarier (die oben genannten vier plus Nationalrat Pirmin Schwander der in St. Moritz eine Ansprache hielt) gegen die Bilderberg-Konferenz ausge- sprochen. Das hat es in der 57-jährigen Geschichte der Bilderberger noch nie gegeben. Danke für den Mut und die Standhaftigkeit für die Schweiz einzustehen. Vielen Dank auch an Anian Liebrand und das Team von info8.ch, welche die Resolution aufgesetzt haben, sowie an alle die diese unterschrieben haben. Gemeinsam sind wir stark!



Interview mit Dominique Baettig und Lukas Reimann:

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Tristan sagt:

    Ein historisches Ereignis. Man könnte das Bild betiteln mit: "Die letzten aufrechten Eidgenossen". Das klingt jetzt etwas ironisch, das meine ich aber so wie ich es sage.

    Die meisten Politiker sind ja derart verfilzt und verwickelt in Logenpolitik, in Konzernpolitik, in Lobbypolitik, in Imagepolitik, in Egopolitik, in Angstpolitik, dass für die Liebe zur Heimat kein Platz mehr im Herzen bleibt. Und was ist der Verstand ohne Herz - das was das Herz ist ohne Verstand.

    Im Grunde geht es einfach darum das zu tun, woran man wirklich glaubt. Welcher aufrechte Schweizer glaubt denn wirklich daran, dass es im Interesse der Schweiz sei, dieses schöne Land an internationalistische Mächte auszuliefern? Es mag einige Idioten geben, im Sinne der sozialistischen Internationalen, oder im Sinne der globalen Vernetzung, die dafür sind, aber die meisten glauben doch an eine souveräne Schweiz. Höre ich hier ein fieses Lachen der Illuminati im Hintergrund?

    Jedenfalls ist feiger Opportunismus oft ein Sprungbrett für eine politische Karriere - aber nur deshalb, weil viele Bürger zu dumm, seelisch zu verdorben, und politisch zu ignorant sind, um die Spreu vom Weizen trennen zu können.

    Im Grunde ist ein Politiker doch wie ein Produkt, das man wählt. Wer ein gutes Produkt will, der macht zuerst seine Hausaufgaben, liest Stiftung Warentest, spricht mit Leuten, die ein solches Produkt haben und es kennen, testet einige Produkte, spricht mit den Verkäufern, blättert Kataloge durch, schläft darüber, und dann entscheidet man sich.

    Wenn die Bürger die Politiker, die sie wählen auch persönlich kennen würden, dann hätten sie ganz andere Politiker gewählt. Die grösse des Systems macht es aber oft impraktikabel die zu Wählenden persönlich zu kennen. Und genau das ist auch die Stärke der Schweiz - es ist ein kleines Land, und da kennt man sich noch, da weiss man noch eher, wer die Netten sind, und wer die Schweinehunde sind, die Karrieristen, die Streber, die Egoisten, die Soziopathen - unabhängig von der politischen Partei.

    Und das ist auch das Problem der NWO und der EU - diese Systeme sind einfach viel zu gross und komplex, und sie können nicht mehr sinnvoll gemanagt werden - und zwar auch nicht mit bester Absicht, und die Absicht ist oft nicht die Beste. Zentralismus ist ein Fluch, es ist der Fluch der exponentiell zunehmenden Komplexität, und diesem Fluch kann man nur mit basisdemokratischen Strukturen und echtem Föderalismus entgehen, und genau das ist die Stärke der Eidgenossenschaft.

    So long.

  1. Hallo zusammen!
    Eine grandiose Aktion! Meine Glückwünsche und vollste Hochachtung für euren Mut und Zusammenhalt!!
    Weiter so!
    Viele Grüße

  1. Andreas sagt:

    Tolle Aktion! Wäre auch gerne gekommen. Ein anderes mal. Man sollte mehr solche Akzente setzen und zeigen, dass wir es ernst meinen und dahinter stehen. Danke!
    Andreas

  1. REBELL sagt:

    sehr schöne aktion, das wird den bilderbergern ein weiterer dorn im auge sein das es menschen gibt die auf der suche nach der wahrheit niemals aufgeben. da fallen mir ein paar zeilen von einem gedicht von "Tennyson" ein die ich hier leicht verändert wieder geben möchte:
    "...Obwohl wir nicht mehr die Stärke besitzen, durch die in früheren zeiten Himmel und Erde bewegt werden konnten, sind wir doch immer noch eine Gruppe fest entschlossener menschen, zwar geschwächt durch die zeit und die Schläge des Schicksals, aber weiterhin von dem starken Willen beseelt, stehts zu suchen, stehts zu finden und niemals aufzugeben..."

  1. Patrick sagt:

    Grandios! Und ein ganz großes Danke. Es ist auch schön zu sehen, dass es noch Volksvertreter gibt, die das Volk vertreten.

    Wir bräuchten davon einige in Österreich aber unsere sind nur damit beschäftigt den Bilderbergern ihre Welt zu schaffen:
    http://derstandard.at/1308186296266/Terror-Alarm-Reaktion-auf-Festnahmen-Mikl-Leitner-fuer-neues-Massnahmenpaket-gegen-Terrorismus

  1. Eine Erneuerungsbewegung der Schweiz!?
    Am Anfang der CH soll es laut Friedrich Schillers "Wilhelm Tell" auch aufrechte Eidgenossen gegeben haben, die Ihre Ziele so formulierten:
    'Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
    in keiner Not uns trennen und Gefahr.
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
    eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
    Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
    und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.'

  1. MastaFu sagt:

    Super Sache!

    Mal abwarten, ob diese mutigen, bespielhaften Nationalräte in irgendwelche Affären oder Schmutzkampagnen verwickelt werden! Dann wissen wir, wie sehr die Schweiz unter der Kontrolle von den Konzernen und Bilderbergern steht. Und vor allem was und wieviel sie dulden.

  1. Irma sagt:

    ein riieesengrosses danke an diese nationalräte. es wäre super wenn wir solche persönlichkeiten im BR hätten.

  1. drdre sagt:

    Super Aktion, ich kann euch zu solch standhaften Politikern nur gratulieren.. dies Beispiel sollte Schule machen.. aber dies ist in den anderen Ländern nicht zu sehen. Dank der bekannten indischen Affen, nicht hören, nichts sagen , und nichts sehen..

  1. gerina sagt:

    Ddas so etwas möglich ist, ist das Resultat gelebter erfolgreicher Demokratie seit 200 Jahren in der Schweiz. Gratulation !!
    In Verbundenheit
    G.

  1. Tristan sagt:
    17. Juni 2011 21:01

    Mal wieder ein super Kommentar der es auf den Punkt bringt. Chapeau!