Nachrichten
Posts mit dem Label Islamhetze werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Islamhetze werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Wer begeht die meisten Terroranschläge?

von Freeman am Freitag, 3. Mai 2013 , unter | Kommentare (34)



Es ist immer wieder interessant, die öffentliche Wahrnehmung mit den tatsächlichen Fakten zu vergleichen. Wenn man nach den amerikanischen Medien geht, dann werden die meisten Terroranschläge von Moslems begangen. Auch in den Filmen die Hollywood in den letzten 20 Jahren produzierte sind es Araber die als die Bösewichte gelten. Dabei, wenn man die Statistiken genau analysiert, stimmt dieser Eindruck der vermittelt wird überhaupt nicht. Was meint ihr, für wie viele Terroranschläge waren islamische Extremisten in den USA von 1980 bis 2005 verantwortlich? Für alle? Oder für 80 Prozent? 50 Prozent müssen es mindestens gewesen sein, oder? Nein, laut den Zahlen des FBI wurden nur 6 Prozent aller Terroranschläge von ihnen gemacht. Für 94 Prozent aller Terroranschläge sind andere verantwortlich. Es ist sogar so, 7 Prozent davon haben jüdische Extremisten durchgeführt, also mehr als die Moslems. Diese Tatsache widerspricht völlig was die meisten Menschen meinen.

Quelle washingtonsblog.com
Die Leute sollen glauben, alle Terroristen sind Moslems, dabei zeigen die Zahlen, 94 Prozent sind es nicht. Die Amerikaner leben in einer ständigen Angst vor islamischen Extremisten, eine Angst die laufend von den Islamophoben verbreitet wird. Was für Amerika gilt, habe ich bereits für Europa auch festgestellt. In meinem Artikel "Die Lüge über islamischen Terror" zitierte ich die Zahlen von Europol. Im Jahre 2010 wurden insgesamt 249 Terroranschläge ausgeführt oder vereitelt. Nur gerade drei davon gehen aufs Konto von Islamisten. 2009 fanden 294 Terroranschläge statt, davon wurde kein einziger von Islamisten verübt. Hinter der überwiegende Mehrheit stecken Separatisten, oder links- oder rechtsradikale Gruppen.

Wie ist es dann möglich, wenn ein Anschlag irgendwo passiert, man sofort die Moslems als Täter beschuldigt? Gibt es eine gesteuerte Medienkampagne? Will jemand die Moslems schlecht aussehen lassen? Wer hat was davon den Finger sofort in die eine Richtung zu zeigen?

So war es zum Beispiel in Oslo 2011. Als die ersten Berichte über einen Bombenanschlag auf das Bürogebäude des Ministerpräsidenten eintrafen, wodurch acht Menschen getötet und zehn Menschen verletzt wurden, und etwa zwei Stunden später über den Amoklauf auf der Insel Utøya die ungeheuerlichen Meldung kam, 69 Menschen sind kaltblütig ermordet worden, haben alle Experten welche auf den TV-Bildschirmen erschienen von einem islamistischen Terrorakt gesprochen. Nur sie können es gewesen sein. Erst später kam dann heraus, der Täter war ein Norweger, ein rechtsextremistischer christlicher Fundamentalist und Freimaurer, der die Tat aus islamfeindlichen Motiven durchführte.

Die Islamophoben behaupten, der Islam ist inhaltlich eine terroristische Religion. Als Beweis führen sie auf, fast alle Terrorangriffe werden von Moslems begangen. Nur, das ist überhaupt nicht wahr. Wie ich oben aufgezeigt habe, in den USA waren es laut FBI von 1980 bis 2005 nur 6 Prozent und in Europa weniger als 1 Prozent der Fälle. Die falsche Behauptung, alle Moslems sind Terroristen, darf man aber ohne bestraft zu werden über diese Religion von sich geben.

Stellen wir uns vor, man würde die Wahrheit verkünden und sagen, in Amerika werden die aller meisten Terrorakte von Christen begangen? Oder man würde sagen, viel mehr als von Moslems werden Terroranschläge von Lateinamerikanern, Umweltextremisten, Tierschützern, Kommunisten, Linksextreme, Rechtsextreme ... ja sogar von jüdischen Extremisten begangen? Was wäre dann erst los? Man würde sofort als Lügner, Rassist und im letzteren Fall als Antisemit abgestempelt werden.

Ja, die Wahrheit darf man nicht aussprechen und wird auch nicht ausgesprochen. Es ist politisch völlig korrekt die Moslems als grosse Gefahr hinzustellen, die unschuldige Menschen töten. Dabei sind seit 9/11 in den 12 Jahren in Amerika nur 33 Menschen durch Islamisten umgekommen. In der gleichen Zeit sind aber 180'000 Amerikaner ermordet worden, aus Gründen die nichts mit Terror zu tun haben. Man stirbt viel eher gewaltsam an allem möglichen, durch einen Autounfall, beim Überqueren einer Strasse, durch einen Stromschlag, beim Sturz von einer Leiter, durch einen Raubüberfall oder wegen einem eifersüchtigen Ehegatten, als durch Terrorismus.

Wenn man eine andere Datenbank analysiert, die des National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism (START), welche alle Terrorakte in der Zeit von 1970 bis 2012 erfasst, dann kommt man auf folgendes Ergebnis: Es wurden 2'400 terroristische Angriffe auf amerikanischen Boden verübt, 60 davon wurden von Moslems durchgeführt. Das sind nur 2,5 Prozent. Die anderen durch Gruppen wie Ku Klux Klan, Medellin Drogenkartell, Irisch Republikanische Armee, Anti-Castro Gruppen, extremistische Mormonen, Jewish Defense League, May 19 Communist Order, Chicano Liberation Front, Jewish Armed Resistance, American Indian Movement, Gay Liberation Front, Aryan Nation, Jewish Action Movement, National Front for the Liberation of Cuba, oder Fourth Reich Skinheads.

118 Terrorangriffe oder 4,9 Prozent wurden von jüdischen Gruppen begangen, wie die Jewish Armed Resistance, Jewish Defense League, Jewish Action Movement, United Jewish Underground und Thunder of Zion. Also doppelt so viele wie durch islamische Gruppen. 168 Angriffe oder 7 Prozent haben alleine Abtreibungsgegner durchgeführt, die man zu den Christen rechnen kann. Das heisst, politische, atheistische, christliche und jüdische Gruppen begehen mit 97,5 Prozent die meisten Terrorakte in Amerika und nicht Moslems. Das wird uns nicht erzählt, sondern nur eine einseitige antiislamische Panikmache und Propaganda eingetrichtert.

Niemand will damit den Terror allgemein und speziell den von radikalen Islamisten verniedlichen. Es geht um die Richtigstellung des falschen Eindrucks der in Amerika und in Europa durch die Medien und Politiker verbreitet wird. Tatsächlich weltweit gesehen werden viele Terrorakte von sunnitischen Moslems durchgeführt. Nur, die Opfer dieses Terrors sind die Moslems selber. Sehen wir doch in Afghanistan, Irak, Jemen, Mali, Libyen und Syrien. Diese sektiererischer Kampf ist vom Westen gewollt. Sollen sie sich ruhig gegenseitig umbringen. Jeden Tag explodieren Bomben im Irak die hunderte Menschen töten, in dem Land welches sie von einem bösen Diktator befreit und dem sie Demokratie gebracht haben.

Das völlig paradoxe dabei ist, die USA und die NATO unterstützen die Mehrheit der radikalen sunnitischen Terrorgruppen, speziell die pervertierte wahhabitische Version, die Anschläge gegen ihre eigenen Glaubensbrüder begehen und Moscheen in die Luft sprengen. Gleichzeitig wird uns aber erzählt, Amerika bekämpft sie im "Krieg gegen den Terror". Die US-Regierung hat sunnitische Terroristen in Bosnien unterstützt, in Tschetschenien, in Libyen, in Mali und in Syrien. Sie stehen auch hinter der MEK die im Iran Terroranschläge verübt. Der wirkliche Terror ist der amerikanische Staatsterror.

-------------------------

Hier eine aktuelle Meldung die meine Vorhersage bestätigt, die Terroristen der Freien Syrischen Armee (FSA) werden die Hand beissen die sie füttert und die Nachbarländer angreifen. Es wurde ein tollwütiger Hund freigelassen um Assad zu stürzen, der sich aber dann auch gegen die Unterstützer wendet. Anführer der Jabhat al Nusra sagen, "Wenn wir mit Assad fertig sind, dann kommt ihr dran!"

Mitglieder der FSA haben an der türkisch-syrischen Grenze das Feuer auf türkische Grenzbeamte und Zivilisten eröffnet. Grund: Die türkische Polizei wollte sie nicht in die Türkei lassen, weil sie keine Pässe dabei hatten. Ein Polizist kam bei den Gefechten ums Leben. Elf weitere Sicherheitsbeamte und Zivilisten wurden schwer verletzt. Quelle: Deutsch Türkische Nachrichten.

Der Triumph über die zionistische Schlange Hollywoods

von Freeman am Sonntag, 26. Februar 2012 , unter , | Kommentare (18)



Sonntagabend findet in Los Angeles die 84. Oscar-Verleihung statt, die Selbsbeweihräuchung der Filmindustrie. Eigentlich interessiert mich dieses perverse Theater überhaupt nicht und der britische Schmierenkomödiant Sascha Cohen schon gar nicht. Aber was er für eine PR-Show für seinen neue Film "Der Diktator" abzieht zeigt, es gibt Leute die dürfen alles sagen, wofür andere nur Andeutungsweise in der Versenkung verschwinden würden.

Am Freitag hat Cohen in einem Youtube-Video als Figur Admiral General Aladeen aus seinem neuen Film seine Empörung geäussert, weil er "von den Oscars durch die Akademie für Film, Kunst und Zionisten" verbannt wurde. Aber die Akademie hat auf Grund der öffentlichen Kontroverse "nachgegeben" und ihm zwei Antrittskarten zugestanden. Jetzt hat Cohen seinen "Triumph über die zionistische Schlange Hollywoods" auf Twitter verkündet. "Das Böse und die welche Satan zu ihrem Beschützer machen wurden besiegt und in den Pazifik getrieben", sagte er und er würde an der Zeremonie teilnehmen.

Sascha Cohen alias der Diktator zeigt seine Eintrittskarten:



Bei diesem künstlichen Geplänkel geht es selbstverständlich nur um einen PR-Stunt und die Oscar-Verleihung wird dafür "missbraucht". Es nützt beiden Seiten, den Produzent von Cohens neuen Film und der Akademie, denn jetzt sind viele gespannt welchen "Skandalauftritt" Admiral General Aladeen auf dem roten Teppich veranstalten wird, was zusätzliche Einschaltquoten garantiert.

Zur Erinnerung, Cohen hat bereits die MTV-Awards als schwuler österreichischer Modefreak Bruno für eine Film-Promotion benutzt, als er von der Decke sich abseilte und auf dem Schoss von Rapper Eminem landete. Dieser stürmte beleidigt raus, aber später gab er zu, ein Teil der abgesprochenen Show zu sein.

Die Akademie begründet den Einlass von Cohen, da er im Film "Hugo" von Martin Scorsese spielt, der für den Oscar nominiert wurde. Der Produzent von "Der Diktator" Brain Grazer sagte gegenüber der Presse, Cohen wird "wahrscheinlich" verkleidet als arabischer Despot bei der Oscar-Verleihung erscheinen.

Die Beschreibung Hollywoods als "zionistische Schlange" durch Cohen, auch wenn sie als provokante Satire gemeint ist, kann sich sonst keiner leisten. Aber er gehört ja zur "Familie" und darf das. Jeder andere würde bei der kleinsten Andeutung der Wahrheit, wer Hollywood wirklich beherrscht, sofort seine Karriere vernichtet sehen, wie zum Beispiel mit Mel Gibson oder Charlie Sheen geschehen.

Komisch, einen Zionisten sieht man nie in einem Film veräppelt oder durch den Dreck gezogen, die sind ja heilig. Aber mit Arabern und Moslems ist das in Ordnung, die darf man immer als primitiv, gewalttätig und superböse zeigen. Man darf auch ungestraft auf ihre Leichen pissen, den Koran verbrennen und Moscheen mit rassistischen Sprüchen beschmieren. Darüber regt sich keiner auf.



UPDATE: Er hat es getan und trat als Diktator verkleidet beim Schaulaufen der Oscar-Stars auf. In den Händen trug er eine Urne mit dem Bild des verstorbenen nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-il. Den Inhalt verstreute Cohen auf dem roten Teppich und über den Anzug eines Journalisten. Wenn man die Asche eines Verstorbenen für Propagandazwecke so behandelt, ist das keine Totenschändung?

Schweizer Pfarrerin ist die Islamhetzerin des PI

von Freeman am Samstag, 17. September 2011 , unter , | Kommentare (23)



Die Webseite PI oder Politically Incorrect ist bekannt als deutschsprachige Müllhalde der Islamhetzer und tritt als vehementer Verteidiger der zionistischen Verbrechen auf. Selbst bezeichnet sie sich als „proamerikanisch, proisraelisch sowie gegen eine Islamisierung Europas". Jetzt hat der Tagesanzeiger herausgefunden, eine Berner Theologin verwaltete die führende deutschsprachige muslimfeindliche Webseite und sie schrieb fleissig Blogeinträge. Ausgerechnet eine christliche Pfarrerin, die eine Religion vertritt, die angeblich Toleranz und Nächstenliebe predigt, hat Hasstiraden und Lügen gegen Moslems geschrieben.

Christine Dietrich, eine Mittdreissigerin, Pfarrerin in der Berner Gemeinde Siselen wurde vom Tagesanzeiger damit konfrontiert und sie bestätigt die Autorenschaft im PI. Auch die Frankfurter Rundschau und die Berliner Zeitung, welche diese Woche die klandestin operierenden Hintermänner und -frauen des Blogs blossstellten, bezeichnen Dietrich als „Co-Chefin“ von PI. Wie der Tagi schreibt, liegen ihnen Unterlagen vor, dass die Pfarrerin tatsächlich eine Schlüsselrolle im islamophoben Netzwerk innehat. Gemäss den internen Dokumenten besass „die tapfere Christine“ zeitweise als Einzige die Möglichkeit, Beiträge auf der Website aufzuschalten.

Der Tagi schreibt: „Die Rechnungen für den PI-Webserver lauten auf eine Adresse im Kanton Bern: auf das Pfarrhaus, in dem Christine Dietrich wohnt. Adressat ist allerdings keiner der offiziellen Bewohner, also weder Dietrich noch ihr Ehemann, sondern ein gewisser Timothy Ruchti. Dietrich beteuerte gestern, der Name sei kein Pseudonym. Ruchti sei US-Amerikaner und lebe vermutlich in der Nähe von Chicago. Trotz des bernisch anmutenden Nachnamens.

Chef von Politically Incorrect soll der arbeitslose einstige Kölner Sportlehrer Stefan Herre sein. Er gehörte zu den Veranstaltern des jüngsten Auftritts des niederländischen rechtsradikalen Zionisten Geert Wilders und des SVP-Nationalrats Oskar Freysinger in Berlin. Der Pfarrerin scheint nun alles zu viel geworden zu sein. „Ich distanziere mich hiermit offiziell von Politically Incorrect“, sagte sie gestern dem Tagi. „Dies habe ich dem Betreiber mitgeteilt.“ Ihre Beiträge unter dem Pseudonym Jeanne d’Arc hat sie gelöscht. Ebenso die Facebook-Einträge unter dem Herr-der-Ringe-Decknamen Thorin Eichenschild.

Das ausgerechnet eine christliche Theologin so viel Hass und Intoleranz verbreitet ist schon erstaunlich, widerspricht es doch ganz klar den Lehren von Jesus, die sie jeden Sonntag predigen soll. In ihrer Gemeinde Siselen-Finsterhennen hat sie angeblich keine Hasspredigten gehalten. Offensichtlich führte sie ein Doppelleben. In der Öffentlichkeit mimte sie die brave Christin und unter ihren Pseudonymen veröffentlichte sie übelste volksverhetzende Artikel gegen den Islam. Diese Doppelmoral kennen wir auch von manchen römisch-alkoholischen Priestern, was das Zölibat und junge Buben betrifft.

2009 hatte sie sogar in Köln einem Anti-Islamisierungskongress den Segen gegeben. Die evangelische Kirche Kölns sprach von einer „rechtsradikalen Hetzveranstaltung“. Thomas Wipf, damals Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds, zeigte sich gegenüber der SonntagsZeitung befremdet: „Wenn eine Pfarrerin eine Versammlung segnet, deren Ziel die Ausgrenzung und die pauschale Anklage von Menschen einer anderen Religion ist, ist das nicht vereinbar mit dem Geist des Evangeliums.

Wenn das wirklich eure Meinung ist, ihr Kirchenoberen, dann solltet ihr die Konsequenzen ziehen und diese hasserfüllte Pfarrerin aus ihrem Amt entfernen, denn in einer Kirche hat sie nichts mehr zu suchen, speziell wenn sie auch noch für eine Seite steht, welche den Massenmord des christlichen Zionisten und Freimaurers Anders Behring Breivik schönredet.

Hier ein Interview mit Christine Dietrich aus 2009. Mit dem was sie darin sagt entlarvt sie sich selber am besten was sie ist. Mit der christlichen Lehre hat das nichts zu tun, sondern nur mit zionistischer und imperialistischer Propaganda und realitätsfremder Panikmache. So werden die Angriffskriege begründet, "wenn wir sie nicht dort bekämpfen sind sie hier."

Es ist doch der "christliche" Westen der gegen einem islamischen Land nach dem anderen Krieg führt, sie bombardiert, erobert und dabei Millionen Zivilisten tötet. Und die welche nicht bekriegt werden haben vom Westen gestützte brutale diktatorische Regime und sind Aliierte, wie Saudi Arabien, Bahrain, Kuwait und Oman, oder stehen auf der Abschussliste, wie Syrien, Algerien und der Iran.

In welcher völlig verdrehten Welt lebt diese Theologin eigentlich? Wer gegen den Islam hetzt ist ein Vollstrecker des NWO-Programms, hilft der verbrecherischen Elite, lenkt von den wahren Tätern und Problemen mit teile und herrsche ab.

Die Lüge über islamischen Terror

von Freeman am Dienstag, 26. Juli 2011 , unter , | Kommentare (42)



Wenn man die Aussagen der Medien und der Islamophoben sich anhört, dann muss es in Europa nur so vor Anschlägen der Islamisten wimmeln. Die sicherheitsgeilen Politiker warnen uns dauernd davor, die Islamhetzer begründen ihre ganze fremdenfeindliche Ideologie damit und die Medien verkünden sofort wenn ein Anschlag passiert, das müssen radikale Muslime als Täter gewesen sein, obwohl noch gar nichts über die Urheberschaft bekannt ist. Haben wir ja jetzt deutlich mit Oslo gesehen, worüber ich hier geschrieben habe.

Die angeblichen Terrorexperten haben sich bei den ersten Interviews im TV wegen Oslo sofort festgelegt. Es war Al-Kaida ganz klar, oder Muammar al-Gaddafi, der Bösewicht schlechthin, gegen den die NATO-Länder einen Bombenkrieg führen. Der bisherige "übliche Verdächtige" Osama Bin Laden ist ihnen abhanden gekommen, den können sie nicht mehr als grossen Drahtzieher nennen. Jetzt stehen sie da wie begossene Pudel. Kein islamischer Terroranschlag. So ein Mist auch. Sie sind unglaubwürdig und haben sich lächerlich gemacht. Siehe Video unten.

Terrorbericht 2010 von Europol:



Wie sehen aber die Fakten aus? Laut Europol wurden in der EU im Jahre 2010 insgesamt 249 Terroranschläge ausgeführt oder vereitelt. Jetzt kommts. Nur gerade drei davon gehen aufs Konto von Islamisten, wie der Europol-Bericht zeigt. Mit 246 Terroranschlägen vom vergangenen Jahr in der EU haben die Islamisten überhaupt nichts zu tun gehabt. Separatisten waren für 160 Anschläge verantwortlich, Linke sowie Anarchisten-Gruppen für 45 Anschläge, steht im Europol-Bericht "TE-SAT 2011".

Bei den drei Anschlägen die man den Islamisten zuschreibt wurde niemand getötet oder verletzt. Doch, der eine Attentäter hat sich in der Toilette seines Hotelzimmer in Kopenhagen am 11. September selber Verletzungen zugezogen, als sein Gebastel verpuffte. Und in Stockholm am 12. Dezember brachte sich der Terrorist selber um. Das war alles.

Und was meint ihr sagen die Zahlen für das Jahr 2009 aus? Insgesamt fanden 294 Terroranschläge statt. Wie viele davon wurden von Islamisten verübt? Ein einziger. Ja, von 294 Anschlägen nur 1 in Italien. Dabei war dieser kein Anschlag im eigentlichen Sinne, sondern ein sogenannter Ehrenmord. Von den 294 Terroranschlägen 2009 in Europa führten 237 sogenannte Separatisten durch, 40 linke Gruppen und 4 die Rechten.

Das heisst, 99 Prozent aller Terroranschläge sind von anderen Gruppierungen durchgeführt oder rechtzeitig entdeckt worden, hauptsächlich von Separatisten. Woher kommt dann die Behauptung und die allgemeine Annahme, radikale Islamisten bedrohen uns? Und sobald ein Anschlag irgendwo passiert, werden sofort und automatisch die Moslems dafür verantwortlich gemacht. An andere Tätergruppen denkt man gar nicht. Hat das mit einer massiven Angstmacherei, Gehirnwäsche und Propaganda zu tun? Ganz sicher.

Die Frage die sich daraus ergibt, wer steckt dahinter und wer profitiert davon? Wer will den Islam als abscheulich und verachtungswürdig darstellen? Es können nur die sein, die damit einen Krieg gegen sie begründen können, im Inland wie im Ausland. Da wären mal die politische Führung und Militärs aller NATO-Staaten, denn sie führen viele Kriege gegen moslemische Länder, wie in Afghanistan, Irak, Jemen, Sudan, Somalia und Libyen. Sie müssen die Bevölkerung ihrer Länder so hintrimmen, dass die Kriege gerechte Kriege sind, also Kreuzzüge wie Bush über den Irak gesagt hat, mit der Lüge, wenn wir sie nicht dort bekämpfen dann sind sie hier.

Dann gibt es die antidemokratischen Politiker und Sicherheitsexperten, die unbedingt einen Polizeistaat errichten wollen, mit totaler Überwachung und Einschränkung der Freiheitsrechte, was sie bereits erfolgreich umgesetzt haben. Sieht man jetzt wieder. Kaum ist ein Tag nach Oslo vergangen, wird sofort in Deutschland über die Notwendigkeit einer Vorratsdatenspeicherung diskutiert. Die Faschisten kommen aus ihren Löchern gekrochen und verlangen das. Es wird die Frage gestellt, "brauchen wir wegen Oslo schärfere Sicherheitsgesetze?" Klar brauchen wir die, eine Kamera in jeder Wohnung, oder noch besser, ein Gedankenlesegerät, denn auch du könnst Terrorist sein.

Dann gibt es Politiker, Rassisten und religiösen Fundamentalisten, welche die Bevölkerung gegen Moslem aufhetzen, weil sie in ihnen den Grund für alle gesellschaftlichen Probleme sehen, den Untergang des Abendlandes, der Verlust des Glaubens, die Überfremdung, die Zersetzung der Moral, die Vermischung der Rassen, die Arbeitslosigkeit, ihre eigenes Versagen im Leben und für was sie noch alles als Sündeböcke herhalten müssen. Rattenfänger nutzen diese Lüge um Schäfchen zu gewinnen, oder um Bücher zu verkaufen. Dabei war es einer der ihren, eines ihrer Geisteskinder, der in Oslo die Anschläge verübt hat.

Also muss diese antimuslemische Hetze bewusst inszeniert, von ganz oben kommen und gewollt sein. Da muss eine ganze professionelle Propagandaequipe dahinter stecken, denn nur so ist diese einseitige Meinungsmanipulation zu erklären, wenn 99 Prozent der Anschläge von ganz anderen verübt wird, über die man aber nichts oder sehr wenig hört. Eine unglaubliche Tatsachenverdrehung und Fälschung der Realität. Die Medien müssen massiv beeinflusst und kontrolliert werden, um das zu erreichen.

Ich würde sogar sagen, die Medienhuren werden bezahlt, um so schlecht über den Islam zu reden. Denn anders kann man die einseitige Berichterstattung nicht erklären. Oder sie sind völlig blind und taub, dazu inkompetent und sollten ihren Job wegen Unfähigkeit aufgeben. Jeder ehrliche Journalist muss doch an Hand der Fakten sofort erkennen, da stimmt was nicht an diesem einseitigen Bild. Nach einer kurzen Recherche würde man den Europol-Bericht finden, der was wirklich passiert belegt.

Diese mächtige, kriegsgeile, rassistische, faschistische Gruppe, welche Islamhetze betreibt und die Medien kontrolliert, gibt es aber überall, wie die Ziocons, wie der Medienmogul Rupert Murdoch. In England, Frankreich, Holland, Australien, Kanada, den Vereinigten Staaten und ... Israel! Sie haben dem Islam den Krieg erklärt. Warum? Dafür gibt es viele Gründe. Es sind die Ressourcen die man stehlen will, es ist die Kultur und Lebensweise, die dem Kapitalismus im Weg steht, es ist der Zionismus, der nur durch eine Opferrolle existieren kann.

Ein Hauptgrund ist aber, weil ihnen der jahrzehntelange Feind mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion abhanden gekommen ist. Den gab es nicht mehr. "Was, wir haben keinen Feind mehr den wir bekämpfen können? Einer der unsere Militärmaschinerie rechtfertigt. Das geht aber nicht." Deshalb musste ein neuer her, der islamische Terror ... und wenn sie ihn selber erfinden mussten und müssen.

So wurde Al-Kaida und Osma Bin Laden erfunden, eine Kreation der westlichen Geheimdienste. Nützliche Idioten die angeheuert, ausgebildet, finanziert und bewaffnet wurden, um wo immer es in die geopolitische Strategie passt eingesetzt zu werden. War so in Afghanistan, im Balkan, in Tschetschenien, im Irak, in Jemen für die Kriege und in Amerika und Europa für die Anschläge. Und siehe da, auch in Libyen wird der afrikanische "Ableger" der Al-Kaida unterstützt, um gegen Gaddafi zu kämpfen.

Der beste Feind ist einer der überall und nirgends ist. Auch einer der immer genau dort ist wo man gerade einen Krieg führen will. Einer den man auch nie endgültig besiegen kann. Das garantiert den endlosen Krieg und wir wissen, Krieg ist das beste Geschäft, garantiert gigantische Profite. Ausserdem lenken Kriege von anderen Problemen ab und man kann jede Kritik an sich selber als unpatriotisch und als Kollaboration mit dem Feind hinstellen. Dumm sind sie ja nicht, diese Kriegshetzer, denn es funktioniert.

Ja es funktioniert, denn die Bevölkerung der westliche Länder lassen sich ohne grossen Widerstand diesen Bären aufbinden, spätestens seit dem 11. September 2001. Die grösste Lüge des Jahrhunderts wurde mit einem selbstinszenierten Anschlag fabriziert. Osama Bin Laden und seine 19 Helfer haben erfolgreich Amerika angegriffen, es waren die Moslems, so steht es in den Geschichtsbüchern. Deshalb der Krieg gegen den Terror, der tatsächlich einer gegen Terra ist, gegen uns alle.

Es wird behauptet, die Islamisten haben nicht nur die beste und teuerste Luftverteidigung der Welt stundenlang ausgetrickst, sie haben sogar die Militärzentrale der Supermacht USA, das Pentagramm, ohne Gegenwehr genau getroffen. Ausserdem haben sie alle physikalischen Gesetze an diesem Tag ausschalten können, in dem sie mit ZWEI Flugzeugen DREI Wolkenkratzer in Fallgeschwindigkeit zum Einsturz brachten und komplett pulverisiert. Von den 200'000 Tonnen Stahl und Beton blieb fast nichts übrig, alles zerbröselte zu Staub. Die reinste Magie.

Ja das glauben die meisten Leute, weil man es ihnen so im Fernsehen erzählt hat. Und die Glotze lügt nie. Ihren eigenen Augen und Menschenverstand trauen sie nicht, nein, wenn das Fernsehen etwas sagt dann muss es stimmen. Ausserdem, eine westliche demokratische Regierung würde nie lügen, niemals fast 3'000 seiner eignen Landsleute umbringen. Es müssen die radikal islamischen Terroristen gewesen sein. Alles andere würde ja unsere heile Welt zerstören, an die wir doch so fest glauben. Wir sind die Guten und sie sind die Bösen.

Dabei zeigt die Geschichte, der Vietnamkrieg wurde auch mit einer Lüge begründet und damit 57'000 eigene Soldaten in den Tod geschickt. Der "Golf von Tonkin" Zwischenfall hat nie stattgefunden, der als Kriegsgrund angegeben wurde. Und der Krieg gegen den Irak wurde auch mit der Lüge über Massenvernichtungswaffen uns verkauft, die nie gefunden wurden und Saddam Hussein nicht hatte. Alle Kriege basieren auf Täuschung und Lügen, damit die Bevölkerung einem Angriff zustimmt.

Wie sagte schon AH? Die Lüge muss nur gross genug sein, dann glaubt sie jeder.

Und so glauben auch die Menschen jetzt, wenn ein Bombenanschlag irgendwo passiert, müssen es islamische Terroristen sein. Das ist ihnen ins Hirn eingebrannt worden. Blöd ist nur wenn es sich anders herausstellt. Wenn die Propaganda so gut funktioniert, dass daraus eigene Monster entstehen. Wenn sich blonde, blauäugige Christen so aufhetzen lassen, so inbrünstig an eine unheimliche Gefahr glauben, dass sie tatsächlich den Islam als grössten Feind für die Menschheit ansehen und selber zu Terroristen werden und völlig unschuldige Jugendliche aus den eigenen Reihen bestialisch hinrichten.

Jetzt auf einmal erkennt man, ach, das ist ja einer von uns, der so böse ist und Menschen kaltblütig ermordet. Selbstverständlich nur ein Einzeltäter, ein Verrückter, ein Geisteskranker. Da steckt kein System dahinter. Keiner will zugeben, es ist das Resultat einer 10 Jahre langen massiven Hetze, Aufstachelung und Propaganda. Man ist betroffen, vergiesst Krokodilstränen und fragt, wie konnte das passieren?

Damit bewahrheitet sich die Geschichte über den Zauberlehrling von Johann Wolfgang von Goethe: "Die Geister die ich rief, werd’ ich nun nicht los."

Was die Medien tunlichst verschweigen, bei Anders Behring Breivik handelt es sich um einen christlichen Zionisten, und dass die Rechtsradikalen in Europa sich mit dem Apartheid-Regime in Israel zusammengetan haben und gemeinsam die Moslems verfolgen. Siehe als Beispiel den Islamhetzer Geert Wilders, für den sie in Israel den roten Teppich herauslegen und als Freund betrachten. Hier haben sich Faschisten und Rassisten auf beiden Seiten ideologisch getroffen, nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Was ARD-Terrorexperte Rainald Becker am Freitag sagte: "... all das lässt die Sicherheitsbehörden ziemlich sicher vermuten, dass es ein islamistischer Hintergrund sein könnte ..."



KenFM über Oslo und Al-Kaida:

Wie die Medien über Oslo berichteten

von Freeman am Samstag, 23. Juli 2011 , unter , , , | Kommentare (85)



Als ich am Freitag Nachmittag die erste Meldung über den Bomben- anschlag in Oslo hörte, beobachtete ich die Medien, wie sie darüber berichteten. Egal ob im TV oder auf den Internet-Portalen der Zeitungen, die Berichterstattung und die Mutmassung über die Täter lief nur in eine Richtung, es können nur islamistische Terroristen sein. Sofort wurde Al-Kaida genannt, der "übliche Verdächtige".



Es wurden sogenannte Terrorexperten befragt, die den Zuschauern erklärten, die Täter wären radikale Islamisten und sie würden die norwegische Beteiligung an den Militäroperationen in Afghanistan und Libyen als Motiv haben. Dann wurde auch behauptet, Gaddafi hatte mit Anschlägen in Europa gedroht und er könnte dahinter stecken.

Der deutsche Terrorismusexperte Berndt Georg Thamm äusserte sich bei N24: „Wir leben im Jahr 10 der Anschläge vom 11. September“, so Thamm, möglicherweise verübe Al-Kaida auch „symbolisch“ solche Attacken.

Auch bei der ARD und ZDF lief in den Abendnachrichten eine einseitige Berichterstattung und wurden Kommentare geäussert, nur die bösen Moslems und Al-Kaida können dafür verantwortlich sein. Es ist der erste Terroranschlag in Europa seit dem Attentat auf die Londoner U-Bahn am 7. Juli 2005, den auch Islamisten durchgeführt hätten.

Focus berichtete, es wäre das erste gewaltsame Vorgehen gegen den Westen seit der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama Bin Laden. Deutschlands Städte seien bedroht. Davon gehen zumindest deutsche Sicherheitsbehörden aus. Die Gewerkschaft der Polizei rief die Bevölkerung in Deutschland zu erhöhter Wachsamkeit auf. Es sei nicht ausgeschlossen, „dass auch deutsche Grossstädte in Gefahr sind“, sagte Gewerkschaftschef Bernhard Witthaut.

Der Terrorismusexperte der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik, Guido Steinberg, sagte: "Skandinavien ist in den letzten Jahren vermehrt zum Ziel geworden” und verwies unter anderem auf Dänemark. “Ich vermute, dass das ein Anschlag im Kontext des Karikaturenstreits ist. Ich würde auf Al-Kaida tippen und auf den Ursprung Nord-Waziristan.

Laut Terrorexperten sei es ein Vergeltungsschlag durch die Al-Kaida, weil norwegische Soldaten in Afghanistan kämpfen und die deutsche Bundeswehr wäre ja auch dort. Die New York Times meldete sogar, die Terror-Gruppe „Ansar al-Jihad al-Alami“ hätte sich zum Anschlag bekannt. Die Propagandamaschine, um Moslems als Täter hinzustellen, war voll angelaufen.

PI-News ging sogar her und veröffentlichte einen Artikel mit der Überschrift: "Warum bombt Islam ausgerechnet in Oslo?" Sie haben gleich ihre Islamhetze die sie betreiben fortgesetzt und die Islamophobie geschürt.

"Heute Oslo, morgen Berlin? Sind wir genug vor islamischen Terroran- schlägen geschützt?" wurde allgemein gefragt.

Auch die internationalen Medien sprangen sofort auf den Zug, es waren islamistische Terroristen, wie Rupert Murdochs britisches Lügenblatt und Dreckschleuder "The Sun" die auf der Titelseite die Schlagzeilen brachte "Al-Kaida Massaker" und "Norwegens 9/11".



Jetzt stellt sich das alles als falsch heraus. Der mutmassliche Täter soll ein rechtsradikaler Norweger sein, mit islamfeindlichen Ansichten. Er hat auch das Massaker unter den Teilnehmer des Jugendlagers auf der Insel Utoya durchgeführt, bei dem über 80 Menschen erschossen wurden.

Selbstverständlich möchte ich hier mein Beileid den Angehörigen der zahlreichen Opfern ausdrücken. Es ist fürchterlich und eine Tragödie. Aber es geht mir hier um eine Medienkritik, wie sofort die Leser und Zuschauer durch die Medien in eine Richtung gelenkt wurden. Es waren böse islamische Terroristen, nur sie können so eine fürchterliche Tat begehen. Ein anderer Täterkreis wurde gar nicht in Betracht gezogen.

Mittlerweile haben die Medien umgeschwenkt, nach dem bekannt wurde, der Verdächtige sei Anders Behring Breivik (32), norwegischer Staatsbürger und Betreiber einer Gemüse-Gärtnerei, ein blonder, blauäugiger Mann. Durch seine Tätigkeit in einem Agrarbetrieb hätte er leicht an grössere Mengen Düngemittel herankommen können, aus denen sich Sprengstoff herstellen lässt.

Die Polizei vernahm den Verdächtigen zuerst auf der Insel Utoya und später auf einem Revier in Oslo. "Es ist komisch, dass er sich nicht selbst getötet hat, wie die Kerle, die diese Schulmassaker angerichtet haben", sagte ein Polizist. "Es ist gut, dass er es nicht getan hat. So können wir vielleicht ein paar Antworten über seine Motivation erhalten."

Nach Ansicht der Ermittler ist der festgenommene Mann sowohl für die Explosion in Oslo, als auch für das Massaker im Jugendlager der regierenden sozialdemokratischen Partei verantwortlich. Allerdings schlossen sie nicht aus, dass weitere Personen beteiligt waren. Die Polizei sagte, es sei für eine Person nicht möglich die Angriffe alleine durchzuführen.

Der mutmassliche Täter wäre von rechtsextremer Ideologie inspiriert worden. Seine politischen Ansichten wären islamfeindlich und er wäre ein christlicher Fundamentalist. Also genau das Gegenteil von dem was anfänglich von den Medien behauptet wurde. Dann auf seiner Facebook-Seite sieht man ein Foto von Breivik im Ornat eines Freimaurers.

Was will ich damit sagen? Die Medien sind offensichtlich nicht unparteiisch und berichten keine Fakten, sondern sind voreingenommen und haben sofort nach Bekanntwerden des Bombenanschlags in Oslo ihre Zuschauer und Leser in eine Richtung gelenkt, haben versucht eine anti-moslemische Hetze zu starten, denn nach ihrer Ansicht sind nur Moslems so böse, um so eine abscheuliche Tat zu begehen.

Und ist es nicht interessant, als die Medien uns erzählten, es handelt sich um einen Moslem, haben sie ihn als Terroristen bezeichnet, als Teil einer Terrororganisation. Sobald aber bekannt wurde, er ist ein christlicher Zionist, wurde er als "Verrückter" und "Geistesgestörter" beschrieben und er sei ein Einzeltäter.

Verwandter Artikel:
Terrorismusbericht von Europol 2010

Obama nutzt Terrorwarnung zur Wahlbeeinflussung

von Freeman am Samstag, 30. Oktober 2010 , unter , , , , | Kommentare (32)



Pünktlich wie immer vor einem wichtigen Ereignis kommt die Terrorgefahr wie auf Bestellung. Diese Verbrecher in Washington tun alles um die Wahlen zu beeinflussen und der gutgläubigen amerikanischen Bevölkerung Angst einzujagen. Es ist doch bezeichnend, wie Obama sofort die Medienpräsenz übernahm und in allen TV-Kanälen zu sehen war, als starker "Führer" der das Land verteidigt, genau vor der Wahl. Dabei ist diese Bombengeschichte wieder ein Lüge, denn kein UPS-Frachtflugzeug hat in den letzten 48 Stunden den Jemen verlassen und es gab kein Paket welche von Jemen nach Chicago gesandt wurde.

Man kann nur lachen mit welcher Verzweiflung die US-Regierung wieder zum Mittel der “Terrorgefahr” greift, wenn sie die Meinung in die gewünschte Richtung manipulieren will. Es ist so durchsichtig und ich habe es bereits hier angekündigt, so etwas wird in Kürze passieren.

Was will man mit dieser gefälschten Terrormeldung über die Entdeckung zweier Sprengstoffpakete in Frachtflugzeugen erreichen? Ganz klar sollen zunächst mal weltweit neue Ängste vor einem Terroranschlag „islamischer Extremisten“ geschürt werden, ohne aber einen Beweis dafür zu haben. Obama sprach von einer „glaubhaften terroristischen Drohung“, wie wenn seine Worte jemals der Wahrheit entsprechen. Sobald er den Mund auf macht lügt er.

Die in London und Dubai sichergestellten Sprengstoffsendungen konnten rechtzeitig entschärft werden, heisst es. Er macht die Al-Kaida im Jemen indirekt dafür verantwortlich, ein Land welches schon länger das Ziel des Pentagon für einen neuen Krieg ist und bereits mit Drohnen bombardiert wurde. Jetzt hat man noch einen Grund in diese geostrategisch wichtige Gegend an der Tankerroute militärisch einzugreifen.

Dabei wissen wir, jedes Mal wenn der Begriff "Al-Kaida" verwendet wird, handelt es sich um eine Fälschung, denn diese international operierende Gruppe gibt es gar nicht, bzw. ist eine angeheuerte Truppe der CIA, heisst ja deshalb auch "Al-CIAda".

Dann will man selbstverständlich vom "Foreclosuregate-Skandal" ablenken, ein Betrugssystem ungeahnten Ausmass, welches die Grossbanken an der Wall Street mit voller Wucht treffen und die bisherige Finanzkrise wie eine Kindergeburtstag aussehen lassen wird. Der Zorn der Bevölkerung über den Billionendiebstahl muss von den realexistierenden kriminellen Bankstern auf die imaginären bösen Terroristen gelenkt werden.

Dann haben wir die Synagoge im Raum Chicago, an die die Pakete angeblich adressiert waren. Diese Leier über „ewige Opfer“ muss immer wieder aufgezogen werden, um über die Verbrechen die im Nahen Osten gegen die Palästinenser stattfinden abzulenken.

Dann kann man die Sicherheitsmassnahmen für alle Flüge in die USA noch mehr steigern und die Erweiterung der Schikanen gegen die Passagiere damit begründen, die sie wie immer widerstandslos schlucken werden.

Und „last but not least“, die bevorstehenden Wahlen, immer vor einer, ob es um die Präsidentschaft oder wie jetzt um die sogenannten “Mid-Term” geht, muss eine Panikmache her, damit die amerikanische Öffentlichkeit weiss was sie aus Patriotismus ankreuzen muss, eine Taktik die Bush mehrmals angewendet hat und Obama genauso fortsetzt.

Die amerikanische Bevölkerung ist stinksauer auf die Regierung und dem Parlament. Alle Umfragen zeigen, die Stimmung ist mies und die Senatoren und Obama werden ganz schlecht eingeschätzt und das Vertrauen in die Politik allgemein ist auf ein Rekordtief angelangt. Das muss geändert und das Ruder herumgerissen werden, deshalb jetzt diese Terrorinszenierung.

Es ist doch klar, die Kriegshetzer und sicherheitsgeilen Fanatiker der "Lobby" wollen die Wahlen jetzt gewinnen. Es sollen Senatoren gewählt werden die für mehr Krieg, mehr Kriegsgelder, mehr Rüstung, mehr Bombardierung ferner Länder und mehr polizeistaatliche Sicherheitsmassnahmen sind. Ausserdem muss die Islamhetze und Angst vor Muslime ständig angeheizt werden.

Mit eindrucksvollen Bildern wurde eine Show abgezogen, wo ein Passagierflugzeug der Emirates Airlines ab der kanadischen Grenze von zwei US-Kampfflugzeugen nach New York eskortiert wurde. Mehrere Frachtflugzeuge auf US-Flughäfen wurden nach verdächtigen Paketen untersucht. Gefunden wurde nach Behördenangaben aber nichts, alles nur ein riesen Theater.

Die jemenitische Regierung zeigte sich deshalb auch überrascht und warnte vor Vorverurteilungen. Sie sagen, kein Frachtflugzeug von UPS habe den Jemen verlassen. Es habe ausserdem weder direkte oder indirekte Flüge zu britischen oder amerikanischen Flughäfen gegeben. Offizielle wundern sich wie man den Jemen als Ausgangsort bechuldigen kann, wenn UPS Flugzeuge nie in Jemen landen oder starten.

Die UPS-Webseite führt Jemen nicht als Ort auf, der von ihnen bedient wird. Auch auf der Liste aller Flughäfen von wo aus UPS-Flugzeuge rein- und rausfliegen ist der Jemen nicht aufgeführt. Auch die Luftfahrtbehörde der Vereinigten Emirate (UAE) sagen, Flug 201 der aus Dubai kam und von US-Kampfflugzeugen eskortiert wurde, beförderte keine Pakete aus dem Jemen.

Mohammed al-Shaibah, der Air Cargo Director von Yemenia Airways sagte, “kein UPS Frachtflugzeug hat in den letzten 48 Stunden den Jemen verlassen. Die Beschuldigungen sind falsch und grundlos.“ Er fügte hinzu, „es ist auch kein UPS oder DHL Paket nach Chicago via dem Jemen in den letzten 48 Stunden verschickt worden.“ Ausserdem wurden in den genannten Toner-Patronen kein Sprengstoff gefunden.

Wir sehen, es handelt sich nur um eine inszenierte Panikmache ohne Beweise und Substanz. Die Motive dazu sind klar, Obama nutzt die Terrorwarnung zur Beeinflussung der Wahlen am Dienstag. Die einzige Bombe die hier explodiert ist der PR-Gag den Obama erfunden hat, denn die Demokraten werden eine empfindliche Niederlage erleiden. So blöd sind die Amerikaner nicht, um wieder auf die Angstmacherei reinzufallen.

------------------------------------------

Liste der erfundenen Terrorwarnungen die immer vor oder nach einem politischen Ereignis verkündet wurden, um davon abzulenken oder die Menschen in Panik zu versetzen, damit sie die "richtigen" Kandidaten wählen:

5. Februar 2003 - US-Aussenminister Collin Powel präsentiert dem UNO-Sicherheitsrat angebliche "Beweise" für Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein, um damit den Angriffskrieg gegen den Irak zu begründen. Nach dem Einmarsch wurden nie welche gefunden und die US-Regierung hat die ganze Welt glatt ins Gesicht gelogen.

7. Februar 2003 - Direktor des Heimatschutzministerium Ridge erhöht die Terrorwarnung auf Orange (hoch) und die US-Bevölkerung wird aufgeforder sich Klebeband zu besorgen und ihre Fenster und Türen wegen einem bevorstehen biologischen oder chemischen Angriff abzudichten.

29. Juli 2003 - Die US-Regierung warnt vor möglichen Selbstmordattentaten mit Flugzeugen.

21. Dezember 2003 - Das Heimatschutzministerium erhöht wieder die Gefahrenstufe auf Orange, da glaubhafte Hinweise über einen Terrorangriff vorlegen.

2. April 2004 - Die FBI veröffentlicht Warnungen, Terroristen sind bereit Busse und Züge in den USA in die Luft zu sprengen.

26. Mai 2004 - Justizminister Ashcroft und FBI-Direktor Muller erzählen der Presse, sie haben glaubhafte Berichte, Al-Kaida würde die Vereinigten Staaten "hart" treffen.

8. Juli 2004 - Heimatschutzminister Ridge warnt vor grossangelegten Angriffen der Al-Kaida im Sommer oder Herbst.

1. August 2004 - Das Heimatschutzministerium sagt, es gibt Hiweise Terroristen planen Angriffe auf die Finanzentren in New York und Chicago.

6. Oktober 2004 - Präsident Bush spricht von einer erheblichen Gefahr die von Terroristen ausgeht. Am selben Tag werden Warnungen verkündet, Al-Kaida würde die U-Bahn in New York angreifen.

29. Oktober 2004 - Kurz vor der Präsidentschaftswahl erscheint eine Videobotschaft von Bin Laden bei Al Jazeera, in der er die Bevölkerung der USA anspricht und sie vor Terrorangriffen warnt. Anschliessend wird Bush "gewählt".

10. August 2006 - Britische Behörden verhaften 10 Verdächtige die beschuldigt werden Flugzeuge mit "Flüssigkeiten" in Getränkebehälter auf dem Weg in die USA in die Luft zu sprengen. Später werden praktisch alle von den Anschuldigung freigesprochen, aber von da an werden alle Getränke bei der Sicherheitsüberprüfung am Flughafen beschlagnahmt.

7. September 2006 - Es erscheint eine weitere Videobotschaft zum 5-jährigen Jahrestag von 9/11 von Bin Laden. Der Vizedirektor des Heimatschutzministeriums, Michael P. Jackson sagt, dies wäre ein Signal an die AL-Kaida in Amerika wieder einen Angriff zu starten.

8. Mai 2007 - Die US-Behörden behaupten ein Komplott aufgedeckt zu haben, wobei Terroristen als Pizzakuriere getarnt in eine US-Militärbasis eindringen wollten, um eine Terroranschlag zu verüben.

Juni 2007 - Sicherheitsbehörden behaupten, sie haben einen Anschlag auf die Ölpipeline verhindert, welche den JFK-Flughafen mit Treibstoff versorgt.

... man könnte die Liste endlos bis heute über die erfunde Panikmache fortsetzen.

Wie sich doch die Einstellung zum Kopftuch ändert

von Freeman am Mittwoch, 29. September 2010 , unter , | Kommentare (81)



Als ich ein Jugendlicher war kann ich noch gut erinnern als fast jede Frau die sich in die Öffentlichkeit begab ein Kopftuch trug. Das gehörte zum Accessoire und wurde als chic in den 60, 70 und bis die 80 Jahre empfunden. Ausserdem schütze es das Haar und gab auch sonst den Frauen das Gefühl geschützt zu sein. Katholische Frauen trugen grundsätzliche ein Kopftuch als sie zum Gottesdienst gingen. Das gehörte zum Glauben, war so üblich und religiöse Pflicht. In der christlich orthodoxen Kirche ist es heute noch so.

Bei anderen christlichen Glaubensgemeinschaften ist es auch der Brauch, wie bei den Amish in Amerika. Die Frauen müssen dort eine Kopfbedeckung tragen und die Männer auch. Keiner regt sich darüber auf, denn was die Religion betrifft, sind sie dort viel tolleranter als die Europäer. Deshalb sind auch viele religiös Verfolgte aus Europa in den letzten Jahrhunderten geflüchtet und in Amerika konnten sie ihren Glauben ausleben.

Die Firma Hermès aus Paris wurde berühmt für ihre Kopftücher oder Foulard und Frauen freuten sich über so ein Geschenk.



Heute ist das Tragen eines Kopftuch kontrovers und wird verschmäht. Für Frauenrechtlerinnen und sonstigen Schreihälse gilt das Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau, als „Flagge des Islamismus“ wie Alice Schwarzer sagt. Es wird von der Notwendigkeit eines „Kopftuchverbot“ gesprochen und auch solche Regeln in diversen Ländern verhängt.

Ich wusste gar nicht, dass die Königin von England eine Moslemin ist, die unterdrückt wird, da sie oft mit einem Kopftuch zu sehen ist. Ich dachte Elisabeth II ist der Supreme Governor of the Church of England, also das Oberhaupt der christlichen Anglikanischen Kirche. So kann man sich täuschen. Jetzt haben die Islamisten sogar das britische Königshaus übernommen. Wie schrecklich und "I'M NOT AMUSED!"



Ja und dann diese ganzen berühmten Filmstars wurden auch alle unterdrückt, denn sie trugen auch Kopftücher. Ich dachte es sind selbstbewusste Frauen die stolz sind was sie darstellen.

Sophia Loren


Grace Kelly


Audrey Hepburn


Dann muss Courtney Love, US-amerikanische Rocksängerin, Gitarristin, Liederschreiberin und Schauspielerin, Witwe von Nirvana-Sänger Kurt Cobain auch eine Moslemin sein die unterdrückt wird.



Und was ist mit den katholischen Nonnen? Die tragen eine Ganzkörperbedeckung schon seit hunderten Jahren als religiöses Zeichen. Sind sie auch von einem Kopftuchverbot betroffen? Wird denen auch gesagt, ihr dürft nicht zeigen an was ihr glaubt?



Müssen sie auch ihr Haar entblösen und alle religiösen Attribute ablegen wenn sie in ein öffentliches Gebäude gehen? Mal schauen was der Papst dazu sagt. Ach so, aufregen tut man sich nur über Moslems nicht über Christen die das gleiche tun. Dann läuft es ja auf eine religiöse Diskriminierung hinaus und genau so ist es.

So bedeckt sich eine orthodoxe Jüdin in Jerusalem. Die haben die gleichen Regeln wie die Moslems. Ausserdem müssen sie ihren ganzen Körper rasieren, einschliesslich ihre Kopfhaare, weil Frauen als "unrein" gelten. Ist das keine Unterdrückung und Erniedrigung der Frau? Warum gibt es keine Diskussion darüber?



Wie sich doch die Zeiten ändern und diese Polemik völlig überbordet. Ein weiteres Zeichen für die Intoleranz, Verhaltensdiktatur und Islamhetze die immer mehr um sich greift.

Es geht uns überhaupt nichts an was andere machen, speziell was die Religion betrifft. Wenn jemand seinen Glauben über eine Kipa, Hut als Mann oder den Kopf rasiert mit Perücke (Scheitl), Kopftuch (Tichl) als Frau ausdrückt wie bei den Juden, oder mit einem Kopftuch, Schleier wie bei den Moslems, oder Hut, Kopftuch wie bei manchen Christen, oder einen Turban wie bei den indischen Sikhs, oder den Purdah (Schleier) wie bei den Hindu, ist alleine ihre Sache.

Hassknecht über Sarrazin

von Freeman am Dienstag, 21. September 2010 , unter , , | Kommentare (42)



"Was soll das ganze Türken-Bashing? Sarrazin stammt von französischen Hugenotten ab. Ja genau Thilo, Du bist genetisch quasi Franzose. Wir Preussen haben Deine traurigen Vorfahren damals aufgenommen. Denk mal drüber nach, bevor Du sie das nächste Mal aufreisst, Deine dämlich Froschfresse ..."



Das grösste Problem vor dem wir stehen ist der radikale Islam, ja ganz klar, denn der ist an allem schuld. Es sind nicht die korrupten Politiker, oder die geldgierigen Banker, nicht die profitgeilen Konzernbosse, nicht die bezahlten Lügenmedien. Auch nicht die Spekulanten, Kredithaie und die Kriegshetzer und Massenmörder. Nein, es sind die Moslems, deshalb feste druff!

Der Westen bombardiert ihre Länder, ob Balkan, Irak oder Afghanistan, überfällt und erobert sie, zerstört die ganze Infrastruktur, sprengt Städte in die Luft, verschiesst Uranmunition die ganze Landstriche verseucht und man wundert sich dann wenn es Flüchtlinge gibt, die aus dieser Hölle die "wir" machen abhauen. Die USA und ihr Lakai die NATO machen doch die Kriege und verursachen den Flüchlingsstrom.

Frage, haben die Moslems die Knechtschaft des Zinseszinses erfunden? Sind sie an der Weltwirtschaftskrise schuld? Oder an der Bankenpleite, der Notwendigkeit der Bankenrettung in Billionen, oder an dem 150 Milliarden Geschenk an die Hyporeal? Haben sie die Staatsverschuldung verursacht, die Eurokrise, die Krise in den PIIGS-Ländern, den Staatsbankrott? Sind sie an der Arbeitslosigkeit schuld, oder an der Kürzung der Staatsausgaben? Haben sie den Lissabon-Vertrag zugelassen, die EU-Diktatur ermöglicht und die Souveränität der Länder aufgeben? Sind sie für die grösste Umweltkatastrophe der Geschichte im Golf von Mexiko verantwortlich? Haben sie die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert?

Die Hetze gegen die Moslems die weltweit läuft ist ein Ablenklungsmanöver von den wirklichen Problemen. Damit soll der Volkszorn wieder auf Sündenböcke gelenkt werden und weg von den kriminellen Verbrechern als Verursacher. Weg von den Bankstern, von den Regierungen und Konzernen und von den Verbrechern, die im Nahen Osten seit über 60 Krieg führen. Und was passiert? Die Leute mit Spatzenhirn fallen darauf rein, lassen sich durch Sprüche über Integration, Migration, Gettobildung und anderen Schlagwörtern täuschen. Wer hat denn die Einwanderung überhaupt gewünscht und zugelassen? Wer hat sie als billige Arbeitskräfte für die Drecksarbeit geholt?

Sonst machen die Kleinbürger nie ihr Maul auf, haben kein Rückgrad, sind Duckmäuser und feige, wählen alle vier Jahre wieder die gleichen Volkszertreter ins Parlament. Aber jetzt sind sie aufgeregt, rot im Kopf und es platzen die Stammtischparolen aus ihnen heraus. Der Sarrazin war doch an der Regierung in Berlin. Warum hat er nicht die Möglichkeit genutzt, das was er anprangert auch zu ändern? Dann schlägt er ja nicht nur auf die Moslems drauf, sondern auf alle die er als unwürdigt betrachtet, wie die Harz IV Empfänger und überhaupt alle "Schmarotzer". Dann war er im Gremium der Bundesbank, gehörte zum Verbrechersyndikat dazu. Und ausgerechnet diesen Typen finden jetzt viele toll?

Die Macher dieser Verleumdungskampagne lachen sich tot über wie leicht man die blöckende Schafherde in die gewünschte Richtung steuern kann. Ihr lernt einfach nie dazu.