Nachrichten

Bilderberg St. Moritz - Kissinger und Rockefeller zusammen

Samstag, 18. Juni 2011 , von Freeman um 16:38

Ich dachte mir, als vorläufigen "krönenden" Abschluss der Bilderberg-Berichterstattung zeig ich ein Foto der beiden obersten Köpfe der Bilderberger, Henry Kissinger und David Rockefeller, wie sie zusammenstehen und plaudern. Ein sehr seltenes Foto und wahrscheinlich das einzige welches während der Konferenz von den beiden so deutlich gemacht wurde. Die Aufnahmen entstanden durch einen aufmerksamen Alles Schall und Rauch-Fotografen am Flughafen Samedan um ca. 10 Uhr am Sonntag den 12. Juni, kurz bevor sie abflogen.



Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich sehr herzlich bei allen freiwilligen Helfern bedanken, die während der ganzen Woche in St. Moritz fleissig im Einsatz waren. Ohne sie hätten wir nicht so eine tolle Berichterstattung hinbekommen. Im Pressezentrum liefen alle Fäden zusammen und wir wussten immer was los war. Ich kann sie nicht alle einzeln nennen, sicher über 40 an der Zahl, aber sie wissen wer gemeint ist. Vielen Dank.

Ein grossen Dank an Ali und sein Team, welche mit Funkgeräten den Überblick hatten, wo was genau ablief und dies kommunizierten. Sie kümmerten sich auch um Ordnung so gut wie möglich vor dem Tagungshotel, damit alles ruhig und friedlich ablief.

Besonders hervorheben möchte ich aber Rave und Nathanael in unserem Pressezentrum, die fast rund um die Uhr die Stellung vor den Computern gehalten haben. Sie standen allen Kollegen aus Nah und Fern immer hilfreich zur Verfügung, wenn sie einen Arbeitsplatz für ihre Berichterstattung benötigten.

Es waren alternative Medien und Blogger aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, England, Amerika, Tschechien, Rumänien usw. da, welche die schnelle Internetverbindung, Video-Uploads und andere Dienste in unserem Pressezentrum nutzten, die wir gratis zur Verfügung stellten. So hat zum Beispiel Mark Anderson von American Free Press, der für Jim Tucker arbeitet, die ganze Woche neben uns gesessen und seine Berichte von unserem Pressezentrum abgeschickt.

Den ganzen Tag kamen unsere Reporter die im Ausseneinsatz waren ins Presszentrum und brachten Bild- und Videomaterial zur Überspielung bis die Harddisks rauchten. Wir waren ein eingespieltes Team das gut funktionierte und es ging manchmal zu wie in einem Bienenstock. Ich glaube wir benötigen jetzt 1 Jahr um das ganze Material zu sichten und zu verarbeiten das wir geladen haben ;-)

Danke auch an den Hotelbesitzer und Personal des San Gian Hotel, für die Möglichkeit der Nutzung der Räumlichkeiten und das sie so tolerant mit einem Haufen emsiger "Chaoten" waren ;-) Aber wir haben am Schluss alles tipptop aufgeräumt, so wie sich das gehört und hoffentlich damit einen guten Eindruck hinterlassen.

Wir können viele Erfolge verbuchen, die es bei einer Bilderberg-Konferenz noch nie gegeben hat. Erstens, dass wir DREI gewählte Parlamentarier dazu animieren konnten, in St. Moritz präsent zu sein, um ihren Unmut über das geheime Treffen der Bonzen zu äussern und uns zu unterstützen. Einen besonderen Dank geht an Nationalrat Dominique Baettig, der eine ausserordentliche Courage gezeigt hat.

Dann das einigermassen gute Verhältnis zu den Sicherheitskräften, die rund um das Suveretta Hotel im Einsatz waren. Bereits am Montag suchte ich den Sicherheitschef auf und erfragte die Regeln, wo wir uns aufhalten können und wo nicht. Sie machten ihren Job und wir unseren. Am Sonntag haben wir dann noch den Suvretta-Hang vor dem Checkpoint vom ganzen Müll gesäubert. Der Chef der Securitas gab uns sogar noch Müllsäcke und er äusserte sich positiv über unser Verhalten während der ganzen Woche.

Das dritte Novum war die Schaffung eines Pressezentrums, wo alle die etwas zu berichten hatten ihre Arbeit verrichten konnten und das gratis. Das hat es bei einem Bilderberg-Treffen noch nie gegeben oder sogar überhaupt bei einer Veranstaltung, wo alternativen Medien präsent waren. Die sogenannten Profimedien kamen dauernd zu uns und holten sich im Pressezentrum Informationen ab, denn wir wussten immer mehr als sie.

Es hätten selbstverständlich mehr Aktivisten sein können, die mit ihrer Präsenz vor dem Hotel für einen kraftvolleren Protest gesorgt hätten. Ich schätze es sind ca. 400 Personen angereist, immerhin viel mehr als in den vergangenen Jahren. Aber, obwohl die Bilderberger sich so nahe bei uns getroffen haben, bin ich traurig es sind nicht mehr gekommen. Deshalb frag ich, wo seid ihr alle geblieben? Ihr habt etwas ganz wichtiges verpasst. Das verstehe ich ehrlich nicht.

Ich höre wieder die Ausreden wie letztes Jahr, "diesmal konnte ich nicht, aber nächstes Jahr bin ich ganz sicher dabei" oder "die Anreise war zu lang." Darüber lach ich nur, denn so nahe wie in St. Moritz wird es nicht mehr so schnell stattfinden. Nächstes Jahr treffen sie sich in Nordamerika wegen der Präsidentschaftswahl und bestimmen wieder ihre Marionette fürs Weisse Haus. Deshalb Hut ab vor denen die gekommen sind, die weite Strecken zurückgelegt haben. Ihr sitzt nicht nur vor dem Bildschirm und zieht euch die Infos rein, sondern ihr tut auch was. Respekt!

Aber ich will auch Kritik an den sogenannten "Kollegen" üben, denn die Wahrheit muss auch hier gesagt werden. Was mich am meisten völlig enttäuscht hat (oder auch nicht), war die Berichterstattung von Alex Jones mit seinen beiden Figuren Aaron Dykes und Paul Joseph Watson. Jetzt habe ich erlebt wie die arbeiten. Die haben Zeug erfunden und Märchen erzählt, Sachen völlig übertrieben dargestellt und schlicht weg gelogen, das ist nicht zu fassen.

Was Alex Jones und sein "Team" über St. Moritz erzählten, hat mit der Realität nichts zu tun, ist keine korrekte Berichterstattung und Wiedergabe der Ereignisse, sondern der reinste Verschwörungs-Boulevard und Bullshit. Ihnen ging es nur um Sensationen und Übertreibungen. Ihre Story über eine Schwulenparty mit Callboys im Paradiso Bergrestaurant zum Beispiel, ist erstunken und erlogen. Hier der Originaltext wie am 11. Juni veröffentlicht:

Paul Joseph Watson in St. Moritz, Switzerland
Infowars
June 11, 2011 – UPDATED WITH PHOTOS

Following several reports that male prostitutes were being transported to a location near the Suvretta Hotel at which Bilderberg members are stationed in St. Moritz, members of the elitist confab were subsequently photographed leaving the luxury El Paradiso compound and walking back to the hotel.

Indications that male prostitutes were being provided for Bilderberg members began to stir last night following our conversation with a source who worked behind the bar in a hotel five minutes drive down the road from the Suvretta.

Although extremely reluctant to provide details at first, the source, a young homosexual man in his 20′s, admitted to us that he was being flown by helicopter in the morning to the El Paradiso resort to service a group of important people. The El Paradiso is a luxury getaway that brags on its website about how it provides all manner of pampering services to its clients. It is located about 10 minutes drive up the narrow mountain road from the Suvretta Hotel.

As the conversation progressed, the individual made it clear that the job was not just bar work or waiting on tables.

The source told us that he was being paid huge amounts of money for the job and that he had been hired for similar roles before by rich people. The man discussed how on the last such occasion he was given a full body search before he entered the building, was put in a white robe and then body searched again. A beer bottle opener that also contained a tiny penknife was confiscated before he was allowed to enter.

Independent of our source, other journalists, including Charlie Skelton of the Guardian, discovered that Bilderberg members were planning to visit El Paradiso, and rumors of male prostitutes continued to circulate.

At around 1:30pm this afternoon, myself, Aaron Dykes, Alexander Benesch of Infokreig and We Are Change Birmingham’s Jon Scobie, attempted to locate El Paradiso, driving up treacherous narrow mountain roads. On our way we were followed and stopped by the Swiss police twice, firstly being told to leave the area and then again for entering a restricted area. We were fined 100 swiss francs for the infraction.

Although the area around El Paradiso was crawling with police, we were able to get a shot of the building from a distance.

A few hours later, Bilderberg members, including Peter Mandelson, were later seen leaving El Paradiso and making their way back via cable cars to the Suvretta hotel which is down the mountain. Numerous photos of Bilderberg members as they were walking back into the hotel were captured and we hope to have them soon.

As the New York Post reported, during the 2004 Bohemian Grove get-together, which counts amongst its members many of the same individuals who attend Bilderberg, gay porn star Chad Savage was sent in to “service” the elite moguls there.


Die waren gar nicht dort und wissen deshalb nichts. Wir im Gegensatz dazu hatten aber 10 Reporter dort oben, die alles beobachten und filmen konnten. Wir haben sogar Transparente als Protest aufgestellt. Der Ausflug der Bilderberger zum Paradiso verlief völlig im Freien auf der Terrasse ab, wo sie eine Brotzeit hatten, von Folkloremusik begleitet. Danach wanderten sie ins Tal zurück. Wie Watson behaupten kann oder unterstellt, da lief eine Schwulenparty und die männlichen Nutten wurden mit Hubschrauber eingeflogen, ist unglaublich. Keiner meiner Reporter, die fast den ganzen Tag sich oberhalb des Paradiso Bergrestaurant aufhielten, haben einen Hubschrauber landen sehen.

Dass die Amis null Ahnung haben was in der Welt vor sich geht ist bekannt und sie verwechseln dauernd die Schweiz mit Schweden. Die finden ja nicht mal ihr eigenes Land auf der Weltkarte. Aber das Alex Jones auch ein völliger Ignorant ist, erstaunt schon, wo er sich doch allwissend gibt. So bezeichnete er Auns-Präsident Schwander als "the President of neutral Switzerland", nannte Lukas Reimann "one of the Swiss government leaders", und erzählte, die Nationalräte und Mitglieder der Kantonsregierung wollten das Suvretta Hotel stürmen und er rief aus: "This is history!".

Er erzählte seinen Zuhörern, er wäre so aus dem Häuschen, er hätte wieder Gänsehaut wie bei seinem ersten Date. Er behauptete sogar, als er den Brief von Dominique Baettig aufschaltete, dieser wäre in "Swiss-German" geschrieben (lach). Das wäre genau so wie wenn wir behaupten würden, es gibt eine texanische Schriftsprache. Wer so einen idiotischen Quatsch von sich gibt zeigt, er hat keine Ahnung von was er spricht, kann man deshalb nicht ernst nehmen und schadet uns. Die Schweizer Medien sind dann prompt auf diese falschen Aussagen von Jones draufgesprungen und haben uns alle damit diskreditiert. Vielen Dank!

Für mich ist jetzt endgültig klar, Alex Jones und seine Leute sind einfach Schaumschläger, denen es nicht um Fakten geht, sondern hysterische Verschwörungsgeschichten erzählen. Sie wollen nur Sensationen und wenn sie diese erfinden müssen. Dem Selbstdarsteller glaub ich kein Wort mehr. Ich frag mich auf welcher Seite der überhaupt steht. Denn er hatte in seiner Sendung dazu aufgerufen, es sollen sich alle zum Dorfplatz von St. Moritz am Samstag um 12:00 Uhr für einen Protest einfinden, genau vor der Rothschild-Statue.

Diese Uhrzeit war aber falsch, denn die Juso-Veranstaltung fing erst um 14:00 Uhr an. Nur, damit war die ganze Aufmerksamkeit dorthin gelenkt, weg vom Suvretta Hotel und die Bilderberger konnten fast unbemerkt wegfahren und ihren Ausflug machen.

Alex Jones hat den Bilderbergern damit geholfen, denn jeder der die Geschichte der Bilderberger kennt weiss, am Samstag machen sie ihren traditionellen Ausflug, den man beobachten muss. Entweder ist Alex Jones völlig ahnungslos über die Rituale der Bilderberger oder er hat bewusst die Aktivisten in die falsche Richtung geschickt.

Wir wussten bereits am Dienstag, sie gehen zum Paradiso Bergrestaurant, weil der Bürgermeister von St. Moritz es erzählt hat und er sagte dabei auch, die Strasse wird gesperrt. Deshalb hab ich rechtszeitig schon Leute vor der Sperrung hochgeschickt. Jeder der mich fragte informierte ich wohin sie ihren Ausflug machen. Wenn der Bürgermeister über die Exursion zum Paradiso wusste und darüber informierte, wie sollte dann in aller Öffentlichkeit dort eine geheime Schwulenparty mit Callboys ablaufen? Ist doch absurd.

Und damit ihr seht, ich falle ihm nicht in den Rücken, am Sonntagabend den 12. Juni hat Charlie Skelton von Guardian dem Alex Jones noch ein Mail geschickt, mit dem Hinweis, die Schwulenstory ist falsch und er soll sie doch entfernen, sonst ist er unglaubwürdig. Seine Leute sind auf einen Dummschwätzer reingefallen. Charlie verlangte, sein Name muss aus dem Artikel entfernt werden, denn er wollte nichts damit zu tun haben. Das wurde dann auch getan. Jones lässt aber die Behauptung über eine Schwulenparty praktisch unverändert stehen, obwohl er Kenntnis hat, es ist eine Erfindung und nichts dergleichen hat stattgefunden.

Auch die Meldung von Alex Jones, Angela Merkel, Bill Gates und andere würden insgeheim bei Bilderberg teilnehmen, ist völliger Quatsch. Es gibt keinen einzigen Beweis dafür. Das haben sie sich aus den Fingern gesogen oder einen Bären aufbinden lassen. Bill Gates war am Samstag in China, auf der anderen Seite der Welt, und hatte in Peking einen Auftritt bei einer Pressekonferenz. Sogar die Bilderberger können nicht an zwei Orten gleichzeitig sein.

Das folgende Foto soll beweisen, im Auto sitzt Bill Gates am Donnerstag bei der Ankunft in St. Moritz. Das eingeblendete Bild (blau) zeigt Bill Gates in Peking am Morgen des Samstag den 11. Juni, das wäre mit Zeitverschiebung Freitagabend unsere Zeit. Dann hätte Gates am Ankunftstag der Bilderberger sofort umkehren müssen, um nach Peking zu fliegen und dann hätte es kaum gereicht. Was macht das für einen Sinn? Die Tagung war ja dann ohne ihn. Ausserdem zeigt der Vergleich der Gesichter, er ist es nicht im Auto, die Person sieht ihm nur ähnlich.



Wir können nicht einerseits die Medien kritisieren, wenn sie falsch berichten und übertreiben, aber auf der der anderen Seite bei den "Kollegen" völlig blind sein, wenn sie das gleiche tun. Dann sind wir nicht besser als sie, wenn Medien aus Staatsraison, oder wegen Rücksicht auf Werbekunden, oder auf die eigenen Reihen, wissentlich über Fehlverhalten schweigen. Gerade wir sollten nach besten Wissen und Gewissen bei den Fakten bleiben.

Also Leute ihr seht, wir haben einerseits viel erreicht und best möglich über die Bilderberg-Konferenz mit grossem Team berichtet, aber es wurde jetzt auch sichtbar, wie unprofessionell und unglaubwürdig die Amis arbeiten. Denen geht es nicht um Fakten, sondern um aufgebauschte und erfundene Sensationen, die dann das Grossmaul in Austin Texas hinter dem Mikrofon mit Angstmacherei von sich gibt.

Wer korrekt arbeitet und der Wahrheit verpflichtet ist, kann dann auch so ein Foto mit den beiden Oberweltverbrecher machen. Damit müssen die Dummschwätzer die Klappe halten, die im Vorfeld behauptet haben, St. Moritz wäre nur eine Ablenkung und die wichtigen Leute würden sich wo anders treffen.

Kissinger und Rockefeller am Flughafen Samedan:



Was mir am Flughafen Samedan aufgefallen ist, die Bilderberger mussten weder bei der Einreise noch bei der Ausreise irgendwelche Kontrollen über sich ergehen lassen. Keine Gepäck- oder Passkontrolle und schon gar nicht eine Leibesvisitation. Solche Schikanen sind nur wir der Pöbel an den Flughäfen ausgesetzt, müssen unsere Schuhe und Gürtel abziehen, alles durchleuchten lassen und sind einer erniedrigenden Prozedur ausgeliefert. Genau die Leute die uns diese Kontrollen auferlegen, wegen "Terrorgefahr", dulden sie für sich selber natürlich nicht. Dabei sind sie die einzigen wirklichen Terroristen dieser Welt!

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Dietrich sagt:

    Na ja irgendwer muss doch dafür sorgen, dass man die Vt'ler weiterhin bestens diskreditieren kann. Vielleicht verdient sich Alex Jones so ein Zubrot von der CIA.
    ;-(

  1. hier die darstellung der geschehnisse ums el paradiso aus sicht von infowars.com: http://www.infowars.com/male-prostitutes-service-bilderberg-members-at-elite-summit/

  1. xabar sagt:

    Alex Jones ist meiner Meinung nach subjektiv ehrlich und KEIN CIA-Agent, aber reichlich durch'n Wind und macht sich durch seinen Übereifer, seine Egomanie und durch seinen Sensationalismus objektiv zum Werkzeug derjenigen, die uns damit alle dann glaubhaft als 'Verschwörungsspinner' bezeichnen können, weil die wenigsten differenzieren können.

    Deshalb finde ich es enorm wichtig und richtig, ganz klar einen Trennungsstrich zu ziehen.______

  1. Ja war sehr gute Arbeit im San Gian, selbst ein wenig Bilderberggeschichte mitgeschrieben so zu sagen.
    Mein Dank an alle die sich engagiert haben.
    Wäre gut gewesen, hätten die Ordner um Ali herum immer eine deutlich sichtbare Armbinde getragen, um zu zeigen, das sie legitimiert sind und eine besondere Funktion wahrnehmen.

    Das mit Alex Jones, würde ich jetzt nicht zu hoch spielen auch wenns klar Mist war, was die da mit der schwulen Party verzapft haben. Doch eine Spaltung nutzt nur unseren Gegnern.
    Wir haben ja dich, und so lang keinen englischen Blogg machst und er keinen Deutschen, gibts doch nix, wo man sich ins Gehege kommt oder?
    Spalten ist immer einfacher als zusammenhalten.

  1. Mikethebike sagt:

    Na dass Alex Jones eher fuer die andere Seite und seinen Geldbeutel
    arbeitet ist ist ja schon einige Zeit bekannt
    Bill Cooper hatte das auch schon fruehzeitig erkannt.
    Die Vortraege des leider im Nov. 2001 ermordeten Bill Cooper sind auf jeden Fall hoerenswert und er hat sein Leben gegeben um gegen die NWO anzukaempfen
    Ich hoffe es war nicht nicht umsonst denn er wuerde sich wahrscheinlich gerade im Grabe uebergeben wenn er wuesste wie weit das Programm der NWO schon fortgeschrittem ist.
    Von seinem Schlage gibt es momentan nur noch ganz ganz wenige und einer ist Freeman der auf einem guten Weg dahin ist
    http://www.youtube.com/watch?v=A-9js5_5udA

  1. MANtis sagt:

    danke freeman, jetzt ist es auch mal gesagt. alex jones macht nicht nur gutes!

    aaron dykes hat in st.moritz auf justin.tv gestreamt. das ganze hat alex jones über 10'000 dollar gekostet, in denn 4-5 tagen hatten sie 3.6 millionen besucher.. quelle infowars.com bei minute 06:00

    http://www.youtube.com/watch?v=8LEbaE8L0fo&feature


    Um das ganze mit der "gay escort party" ein bisschen glaubwürdiger rüberzubringen, hat paul watson im original bericht einfach noch eine geschichte aus dem 2004 verlinkt:

    http://www.infowars.com/male-prostitutes-service-bilderberg-members-at-elite-summit/

  1. saschirulo sagt:

    Danke an die Mannschaft von Alles Schall und Rauch, gut Arbeit!!! Auch an alle anderen Menschen, die vor Ort waren herzlichen Dank, Ihr zeigt uns allen, daß wir immer mehr werden und die Kissingers und Rockefellers sehr sehr alt und schwach sind.

  1. Tristan sagt:

    Es ist ja das erklärte Ziel der CIA die alternativen Mediensites zu unterwandern. Es gibt also in der alternativen Szene tatsächlich viele Agents Provocateurs und Doppelagenten. Es freut mich aber sehr, dass hier jemand Bill Cooper kennt. Bill hatte ja keine besonders gute Meinung von Alex Jones: Es war etwa einige Monate vor seiner Ermordung, als er sich über Alex aufgeregt hatte, da dieser im Stile von "War of the Worlds" medial einen unmittelbar bevorstehenden Atomangriff auf die USA fingiert hatte, mit dem Resultat, dass zahlreiche seiner Fans effektiv in die Berge geflohen waren. Für mich war das so eine Art von Test, um zu schauen, wie viel Macht er wirklich über das Denken der Leute ausüben kann.

    Eines der Hauptprobleme in den USA ist ja die von den Zionisten kontrollierte Film- und Medienlandschaft - und nein ich bin sicher nicht antisemitisch. Schaut euch mal dies Filme von Norman Finkelstein an. Man kann aber selbst erkennen, ob jemand authentisch ist: Die falschen alternativen Medien und Aufklärer sprechen prinzipiell nie von den Freimaurern, die Zionisten sind immer ein Tabuthema, und am Allerwenigsten werden die Templer und die Jesuiten erwähnt. Natürlich könnte es auch sein, dass Alex einfach ein Idiot ist. Ich denke, er arbeitet vermutlich für den Mossad, was aber nicht heisst, dass alles was er sagt falsch ist. Das Problem bei solchen Leuten ist aber, dass sie im Falle einer Krise eine Order erhalten und plötzlich nur noch Quatsch verbreiten, und so grosse Verwirrung stiften können.

    Dass die Sache mit der Schwulenparty nur erfunden war, ist ja der Hammer. Bekanntlich soll laut Alex die Party beim Bohemian Groove auch eine Schwulenparty sein, aber da bin ich mir jetzt plötzlich nicht mehr so sicher. Jedenfalls ist mir schon mehrmals aufgefallen, was für merkwürdige blinde Flecken gewisse alternative Gruppierungen haben, zum Beispiel wenn es um das Thema "Fractional Reserve Banking" geht.

    Wenn man mit einer Initiative die Situation in der Schweiz wirklich ändern wollte, dann müsste man die SNB verstaatlichen - wofür JFK ja vermutlich ermordet wurde, weil er die FED verstaatlichen wollte. Ja, die SNB ist tatsächlich keine Staatsbank, obwohl das alle glauben. Das Recht eine eigene Währung staatlich herauszugeben, wäre ja eigentlich das zentrale hoheitliche Recht eines Staates. Die Medienhuren loben dies ja stets als die "Unabhängigkeit der SNB" - genau so gut könnte man auch die "Unabhängigkeit der Mafia" loben.

    Sorry Freeman, dass ich nicht gekommen bin, aber ich kämpfe hier noch mit gesundheitlichen Problemen, und das ist keine Ausrede - vielleicht nächstes Jahr.

    So long.

  1. Ante sagt:

    der für Jim Tucker abreitet
    ? Der Ärmste!

  1. MANtis sagt:

    interview mit mario borghezio auf italienisch vom 12.06. inkl. foto seiner "blutigen" nase:

    http://www.youtube.com/watch?v=KUOJhPJ6UBI

  1. Als Person ist dr Alex Jones für jeden Tier-Psychologen und Hundetrainer eine wahre Goldgrube:
    die Eigenschaften dieses Mannes
    sind vielfältig, die Person selbst uninteressant.
    Mir kommt er immer vor, als wenn er
    ständig unter Strom steht, ständig unter der Spannung leidet, gleich würde die Tür aufgerissen, und ein Kollege verkündet den Weltuntergang.
    Der Mann ist geradezu panisch-manisch, mit schizophrenen Zügen und einem Charackter mit dem Fundament eines Gasplaneten.
    Gerade w e i l er so unstetig und unseriös erscheint, könnte er -
    zumindest für die wenigen klugen Leute der CIA - eher abschreckend wirken. Da wir aber nicht wirklich
    über den inneren Zirkel informiert sind und auch d e r e n Eigenschaften nicht kennen, halte ich es auch nicht für unmöglich.
    In einem scheint Alex Jones aber verlässlich: er ist ein echter Amerikaner, einer von denen, die es mit entscheidungen, wirklich wichtigen entscheidungen immer Schwer haben...und die angeblich ..."letztendlich immer das Richtige tun...nachdem sie vorher alle anderen Möglichkeiten ausprobiert haben..."

  1. Ich fand es ebenfalls klasse,dass die Aktivisten,die dort waren,so gut zusammengearbeitet haben,obwohl es im Vorfeld nicht abgesprochen war.Man hat sich vor Ort kennengelernt und gemeinsam die Aufgaben eines jeden organisiert.Und es hat,wie man sieht,hervorragend funktioniert.

    Besonders die Brüderlichkeit auf dem Campingplatz hat mich persönlich sehr beeindruckt.Das gemeinsame Speisen und die Gespräche im großen Zelt sind Erlebnisse,die ich nicht missen möchte.

    Ich freue mich schon auf das nächste Treffen und ich bin mir sicher,dass es mehr Teilnehmer sein werden.

    Und einen großen Lob an dich,Freeman.Für deine seriöse Berichterstattung.

  1. m. sagt:

    "Beherrsche die Energie, und du beherrschst die Nationen. Beherrsche die Nahrung, und du beherrschst die Menschen", soll einmal der frühere US-Außenminister Henry Kissinger gesagt haben. Auch wenn dafür die letzte Gewissheit fehlt, feststeht auf jeden Fall, dass Präsident Bush im Juni 2003 die Aufhebung der Verbots der EU für genetisch veränderte Pflanzen zu einer Angelegenheit von strategischer Priorität für die USA erklärt hat. Dies geschah keine sechs Wochen nach dem US-Einmarsch in Bagdad. Kein zufälliges Timing. Seither bröckelt der Widerstand innerhalb der Union gegenüber genetisch verändertem Saat- und Pflanzgut, ebenso wie der Brasiliens und anderer Agrarproduzenten.

    (...)

    Im Zentrum dieser Bestrebungen steht die Rockefeller-Stiftung in New York.

    http://www.freitag.de/2004/46/04460901.php

  1. Max sagt:

    Denke zwar nicht das mein Kommentar freigeschaltet wird aber:

    Vergesst nicht was Alex Jones für Filme geschaffen hat. Police State, Endgame etc.

    Wer die Sendungen live verfolgt hat wüsste eindeutig das Alex Jones auf unserer Seite arbeitet.

    Einige Menschen können besser mit dem Unheil der Welt umgehen und andere schlechter.

    Alex Jones eine Verbindung zur CIA zuzschreiben ist so als wenn man Freeman eine Verbindung mit dem KGB zuschreiben würde.

    Wir müssen zusammenhalten und uns nicht bekämpfen!

  1. KPAX sagt:

    Muss zustimmen in dieser Sace was Jones angeht.

    Überdrehter hysterischer Mist. Und vollkommen unbelegt,ja sogar gelogen. Wenn man Quellen nicht belegen kann,wie im Falle Anwesenheit Merkel etc,der sollte das gar nicht erst aufnehmen.

    Und ja klar es gibt viele Zugangswege und man könnte jemanden einschleusen,also echt,das ist ja nichtmal mehr Spekulation ala Bildzeitung.

    Muss man das mit solchen Mist würzen ?

  1. Sehr schön Freeman. Klare Worte. Ich halte Alex Jones schon sehr lange für einen Dummschwätzer erste Güte.

    Mag sein, dass er in früheren Jahren auf der richtigen Seite stand. Aber seine Popularität hat ihn zum zahnlosen Tiger gemacht, dem seine Rente wichtiger ist, als die Wahrheit.

  1. Freenet sagt:

    Bei Alex Jones habe ich mich schon gefragt:
    a) Wie hält man das psychisch auf Dauer aus?
    b) Wie hält man diese generellen Belastungen auf Dauer aus?
    c) Warum lebt der eigentlich noch und ihm ist noch kein "Unfall" passiert?

    Ich kam für mich auf den Schluss, dass seine Publicity seine Lebensversicherung ist. Publicity ist aber gerade in Amerika sehr schwankend. Ohne Sensation bleiben die Leute quasi nicht am Ball. Und auf Alex Jones schaut die gesamte Welt.

    Dieser Wettlauf kann wenn man ihn zu ernst nimmt denke ich zur Sucht, also einer Zwangshaltung werden. Und wenn sich das mit dem Dauerbelastung kombiniert, dann kann daraus ein "verzweifelter Kampf zum Guten" werden der schliesslich in seinem Absolutheitsanspruch radikale Züge annimmt.

    Alex Jones macht den Eindruck eines starken Einzelkämpfers. Er bräuchte eigentlich Mitstreiter die es mit ihm zusammen schaukeln und auf der anderen Seite mal eine echt Auszeit in der er was schönes und aufbauendes erlebt. Wie kann man diesen ständige "Morast" und dieses "alle Augen schauen auf Dich" innerlich auf Dauer überleben ohne nicht irgendwann mal umgekehrt "was schönes und aufbauendes zu erleben" und mal "allein sein zu können". Eine Sucht wenn sie massive Züge annimmt macht Menschen kaputt!?

    Aber aus dieser Welt muss der Mann erst mal wieder raus kommen! Die Chancen sind nicht gut weil diese Sucht eben schon zu starke Züge hat. Für uns heisst das: Was wird noch kommen!? Freeman hat das denke ich schon richtig gesehen: Es schadet, wenn völliger Unsinn verzapft wird und das auch noch von einem der grössten Systemkritiker weltweit betrachtet.

  1. Apple sagt:

    Ich finde nicht, dass man Alex Jones gleich verteufeln sollte. Seine Doku über den Bohemian Groove und Endgame waren die Videos die mich erst zum Aufwachen gebracht haben. Manchmal ist halt die Holzhammermethode nötig, um ein schlafendes Schaaf zu erwecken. Ich glaube, vielen deiner Leser geht es ähnlich und wir sind erst über Alex auf qualitativ hochwertigere Seiten wie ASR gestoßen.

    Mittlerweile habe ich mich von den Bildzeitungen unter den alternativen Medien distanziert, wie ich Infowars, Infokrieg und Co. gerne nenne. Ich glaube, dass sie hauptsächlich dazu da sind, um Angst zu verbreiten, die zur Aussichtslosigkeit, Verzweiflung und Lähmung führen. Wer jedoch wirklich aufgewacht ist, wird die Methoden schnell durchschauen, sich nicht blenden lassen und Alex und seine Jünger als Sprungbrett nutzen, um in neues aufgeklärtes Leben zu starten. Man darf halt nicht weitermachen wie vorher, seinen Verstand abschalten und alles glauben, was einem in der Truther-Szene vorgesetzt wird. Jede Seite und jeder Blog im Internet haben ihre Vor- und Nachteile. Man muss sich einen inneren Filter zulegen, der die falschen Informationen von den richtigen trennt.

    Ich persönlich bin dankbar, dass es diese Vielfallt im Internet gibt. Auch du Freeman kannst nicht überall sein und über alles berichten. ASR ist eine sehr, sehr gute Basis und das Medium dem ich immer noch am meisten traue (von merkwürdigen Schmuckanbietern, die Eulenanhänger verkaufen und für die hier vor einigen Wochen geworben wurde, mal abgesehen. Doch werden wir mal nicht gleich paranoid und verbuchen das mal als kleines Versehen ;-))

    Wenn wir schon mal bei der Eule sind - was mich brennend interessieren würde, wäre eine seriöse Berichterstattung über den Bohemian Groove. Hast du schon mal darüber nachgedacht, sowas ins Leben zu rufen Freeman? Das wär wirklich mal eine tolle Sache...

    Was das Bilderbergtreffen an sich angeht, können viele sich das einfach nicht leisten. Ich lebe momentan von rund 200 Euro im Monat, die mir abzüglich Miete und Fixkosten zum Leben bleiben. Ein teures Zug- oder gar Flugticket von Hamburg nach St. Moritz plus Unterkunft und Verpflegung, sprengt schlicht und ergreifend mein Budget.

  1. Freeman sagt:

    Gut das ihr Bohemian Grove ansprecht. Das war genau so ein aufgeblasenes Schauermärchen von Jones. Da ist nichts geheimnisvolles und jeder kann mit einer Kamera dort hin. Man kann sich auch hinter einem Baum verstecken und so tun wie wenn man verfolgt wird und verwackelte Bilder aufnehmen, um das ganze als Verschwörung darzustellen. Genau das hat er gemacht. Jones ist ein Bluffsack der Leute verarscht.

  1. Jiggy sagt:

    Millionen von Menschen auf dieser Welt müssen Hunger leiden und
    sterben...und warum? Weil wir uns an einem fiktiven System fest
    klammern, das weder real ist, noch irgendeinen Realwert
    darstellt....Ressourcen werden verschwendet, um das Wachstum am Laufen
    zu halten, Geld bzw. Schulden werden "produziert" um noch mehr Geld
    daraus generieren zu können und es von unten nach oben umzuverteilen,
    ohne die weitreichenden Konsequenzen, welche binnen weniger Jahre auf
    uns zu kommen werden zu berücksichtigen. Geht es vllt. gar nicht anders?
    Sind wir dazu vorbestimmt uns selber die Lebensgrundlage zu nehmen? Es
    scheint so, dass wenn man einmal im System gefangen ist, sich nicht mehr
    davon lösen kann. Nachhaltige Wirtschaft, unter genauer Planung und
    Berücksichtigung der Endlichkeit der Ressourcen würde uns allen Frieden
    und mehr zwischenmenschliche Liebe bringen. Durch die stetige
    Stimmungsmache, Gehirnwäsche, Meinungsbildung und Gewaltverherrlichung,
    welche uns täglich durch verschiedene Arten von Medien eingetrichtert
    werden, sind wir zu einem Konstrukt der Produktivität und Ignoranz
    erzogen worden. Unsere einzige Funktion in diesem System besteht darin
    zu konsumieren und den Kreislauf am laufen zu erhalten. Dafür werden wir
    immer mehr unter gesellschaftlichen Druck gesetzt, denn wer kein Iphone
    hat ist out. Gesellschaftlicher Status wird an materiellem Besitz
    gemessen, dies wiederum lässt schlussfolgern: Je mehr Schaden ein Mensch
    in und an seiner Umwelt anrichtet, desto beliebter wird er und desto
    höher steigt er in der Hierarchie auf. Um sich vom jetzigen Denken und
    Handeln zu distanzieren, müsste man den Reset-Knopf drücken. Das
    bedeutet, Fabriken aus, Produktion ende, einfach Stop für das System.
    Aufgrund der Notwenigkeit einer genauen Planung und Berechnung der
    verfügbaren Ressourcen ( regenerativ oder nicht), muss ein neues System
    aufgebaut werden. Ein System, welches seinem Volk dient und nicht ein
    Volk, das seinem System dient. Alles ist realisierbar, kostenlose
    Krankenversicherung, keine Verarmung mehr, keine Gewalt, Heilung
    profitbringender Krankheiten wie Krebs und Aids. Das alles ist möglich,
    da unser Verhalten nicht gengesteuert ist, sonder rein von unserer
    Umwelt abhängig ist.

    Es liegt in unserer Hand etwas zu
    verändern, diesem Selbstzerstörungsprozess ein Ende zu setzen und ein
    nachhaltiges System aufzubauen , indem unsere Kinder und Enkel alle in
    Harmonie und im Einklang mit der Umwelt leben können, ohne dass es
    enorme gesellschaftliche Unterschiede, Menschenhass, Kriege und Armut
    gibt.

    Der Weg ist das Ziel. Also macht euch auf den Weg,
    organisiert euch, demonstriert, lasst euch nichts gefallen. Nehmt alle
    eure Ersparnisse von den Bankkonten und hört auf zu konsumieren. Ihr
    seit eins von den Zahnrädern im System und wenn ein Zahnrad nicht mehr
    läuft, bleibt das ganze System stehen.

    "Die Freiheit des
    Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass
    er nicht tun muss, was er nicht will."
    Jean-Jacques Rousseau

    "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
    Benjamin Franklin

    "Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen."
    George Orwell

    "Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."
    Erich Fried

    "Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten."
    Albert Camus

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."
    Voltaire

  1. rodagon sagt:

    @

    "Wir können nicht einerseits die Medien kritisieren, wenn sie falsch berichten und übertreiben, aber auf der der anderen Seite bei den "Kollegen" völlig blind sein, wenn sie das gleiche tun."

    Genau das sollte ein Maßstab für ehrlichen Journalismus sein. Halbwahrheiten verwirren vor allem die Neueinsteiger der Truther-Szene, die dann möglicherweise das Interesse gänzlich verlieren.

  1. OWO sagt:

    zwei dinge


    1. alex jones ist ein agent von rothschild. seine frau ist jüdin und er wurde auch schon bei einem rotary treffen gesehn.

    2. bild.berg 2012 sehr wahrscheinlich in amerika, ABER ihren Kandidaten haben sie schon gewählt und präsentiert :

    Rick Perry
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rick_Perry

    ich dachte ihr wart dort vor ort?

    naja nun wißts ihr es ja.

  1. Apple sagt:

    @ Freeman Ob man da einfach so hinpilgern kann oder auch nicht. Mir stellt sich trotzdem die berechtigte Frage, was die Herrschaften mir ihrer Theateraufführung nachts im Walde genau bezwecken wollen. Es geht ja nicht nur um die Begräbnis der Sorge Zeremonie, sondern auch darum, was die Mitglieder des Bohemian Club in der restlichen Zeit tun und zu besprechen haben. Und wenn da ein Henry Kissinger, Helmut Schmidt und die Familie Bush ums Lagerfeuer tanzen und Reden halten, interessiert mich die Sache schon.

  1. MANtis sagt:

    Der Bohemian Grove ist keine Verschwörung und auch keine Schwulenparty. Und bestimmt werden dort keine Menschen geopfert. Seht selbst:
    alte Bohemian Grove Bilder in s/w

    @rodagon.. genau so ist das!

  1. MastaFu sagt:

    Lassen wir den Jones kurz mal beiseite... Für'n kurzen Augenblick soll es egal sein, ob er CIA-Agent ist oder nicht..

    Fakt ist, dass z.B. bei einer anstehenden Untersuchung von Freimaurer Organisationen oder die Verbindungen von den Mitgliedern, fast immer ein Freimaurer beauftragt wird die "Sache" zu untersuchen.

    So wird gewährleistet, dass das Volk genau das erfährt, was im Allgemeinen ein offenes Geheimnis ist. Der Freimaurer, der diese Aufgabe übernimmt, weiss genau was er veröffentlichen darf und was nicht, bis wohin er "untersuchen" darf etc.

    Einer, der kein Freimaurer ist, könnte ja "unkontrolliert" alle Geheimnisse der Freimaurer untersuchen und offenlegen. Deswegen wird immer nur der Schein erweckt, dass der "Beauftragte" auf der Seite der Gerechtigkeit steht. Aber dem ist nicht so.

    Dies könnte auch im Fall von Alex Jones zutreffen. Mit seiner Art, wie er diese Bilderberger etc. präsentiert, ist schon lächerlich. Das Klischee eines Verschwörungstheoretikers trifft vollkommen zu. Er zieht die seriösen alternativen Medien quasi in Dreck, ob bewusst oder unbewusst sei dahin gestellt.

  1. PSSR sagt:

    Ja, der Wahrheit verpflichtet sein ist ein gutes Leitbild und erfordert die Fähigkeit, seine Vorstellungen an die Wirklichkeit anzupassen, anstatt selbstverliebt daran festzuhalten.

    Im übrigen würde ich es zunächst einmal als positiv ansehen, dass sich Leute treffen und miteinander sprechen und sich Gedanken über die Welt machen. Es besteht durchaus eine Chance, dass dabei die menschlichen Seiten der Teilnehmer hervorscheinen. Der Mensch ansich steht zwischen Licht und Schatten.

    Wenn Leute sich explizit dem Bösen widmen, wird eine Zusammenkunft sicher anders aussehen. Vielleicht müssten sie sich nichteinmal treffen und kennen lernen um sich in diesem Geist zu finden. Schaut euch die Typen in der Geschichte an, die wirklich bösartig waren. Hätten die an solchen Clubtreffen teilnehmen können? Die waren viel zu einsam dafür.

    Die Führungslosigkeit und der verlust der Intelligenz auf politischer Ebene, die ja nur noch eine grottenschlechte Soapopera bieten, ist vielleicht gar nicht ein Machwerk irgendwelcher Lobbyisten. Kann es nicht sein, dass die Menschheit reif wird für die Anarchie? Die äußere Herrschaftslosigkeit bei innerer Selbstergreifung?

    Die Wahrheit als Führerin der inneren Selbstregierung!

  1. Apple sagt:

    Danke für die Bilder MANtis. Damit hast du mir eine echte Steilvorlage geliefert. Zwar eine sehr traurige und ich hätte mich danach fast übergeben, aber trotzdem vielen Dank.

    Dort werden keine Menschen geopfert?

    - Bild 168: Mann wird auf Scheiterhaufen verbrannt. Wem das zu klein und undeutlich ist oder wer die Vermutung hat, es könnte eine Puppe sein
    - Bild 246: Dort wird eindeutig jemand gehängt!

    Fragwürdige Zeremonien:

    - Bild 245 (Schwarzer liegt auf einem Tisch, Männer in Frauenkleidern sitzen darunter, eine Art Priester steht hinter dem Tisch und der Schwarze sieht für mich relativ tot)
    - Bild 213 (wieder ein Mann-auf-Tisch-Ritual, sieht jedoch lebendig aus und eher so, als ob dem Typ auf dem Tisch eine besondere Ehre zukommt; oder sie wollen ihn gleich verspeisen und danken Luzifer für das Mahl und stoßen auf ihn an - wäre auch eine Interpretationsmöglichkeit)
    - Bild 280 (diesmal Mann auf Boden liegend, sieht wieder relativ tot aus, Mann in schwarzer Kutte kniet davor, wieder Kerzen)
    - Bild 237 (Hitlergruß unterm Kreuz, auch sehr nett!)
    - Bild 247 (Hig Jagit Gus born ervery minute died August 8)
    - Bild 181 (Wahrscheinlich soll dort Faust aufgeführt werden. Ein Mann der als Luzifer bzw. Mephisto verkleidet ist, verheiratet einen Mann und einen anderen Mann in Frauenkleidern)

    Weitere interessante Fotos
    - Bild 145 (der "keep it dark" room ;-))
    - Bild 150 (Is ja schön, dass die sich so gut mir den amerikanischen Ureinwohnern verstehen; der Mann auf dem Scheiterhaufen Bild 168 sieht für mich ein wenig wie ein Indianer aus)
    - Bild 25 (was ist denn das für ein komischer halbdurchsichtiger Waldriese auf dem Foto? Weiß jemand mit fototechnischen Kenntnissen wie sowas entstehen kann? Bin a bissel verwirrt)
    - Bild 84 (the road to hell)
    - Bild 96 (Wollen die Kerle das Pferd ertränken oder was machen die da?)
    - Bild 39 (Sieht doch hübsch aus das Männlein in den Frauenkleidern oder etwa nicht?)
    - Bild 193 (Blumenmädchen bzw. Blumenmännchen - erinnert mich wieder an den Nationalsozialismus)
    Bild 211 (der Erstgeborene - Bohemias's first born)
    Bild 24 (der gute alte Pan)
    - Bild 151 (Weiß jemand, was Bromley Arca bedeutet?)
    - Bild 35 (Künstler und Poeten am Werk - wie schön!)

  1. xabar sagt:

    Wir sehen auf das Gesicht eines ergrauten Massenmörders namens Dr. Henry Kissinger. Hier zur Erinnerung einige seiner Schandtaten, für die er wohl nicht mehr zeitlebens zur Rechenschaft gezogen werden kann, obwohl er es längst müsste:

    1. Kissinger gab am ersten 9/11, am 11. September 1973 grünes Licht für den CIA-Putsch gegen den demokratisch gewählten chilenischen Präsidenten der Unidad Popular Salvador Allende. Es folgte der Machtantritt von Augusto Pichonet, der Tausende von chilenischen Anhängern der Allende-Regierung bei Nacht und Nebel verhaften, in Stadien einpferchte, weil der Platz in den Gefängnissen nicht mehr ausreichte und andere in seinen Folterhöhlen verschwinden ließ.

    2. Kissinger sorgte als Außenminister Richard Nixons dafür, dass der Vietnam-Krieg noch bis 1975 weiterging, obwohl sein Vorgänger Johnson ihn schon 1969 beenden wollte. Er dehnte den Krieg auf Kambodscha und Laos aus, wo er Flächenbombardements anordnete, die, allein in Kambodscha, nach Angaben von Noam Chomsky, mindestens 500.000 Menschen das Leben kosteten.

    3. 1975 besuchte er zusammen mit dem Nachfolger Nixons, Ford, Indonesien und gab ebenfalls grünes Licht für die neofaschistische indonesische Regierung, die Befreiungsbewegung Frelimo in Ost Timor zu enthaupten. Über 100.000 Timoresen verloren dabei das Leben.

    Die Blutspur des sauberen Dr. Kissinger, der damals, 1973, den Kriegs- äh, Friedensnobelpreis erhielt.

  1. tearsofallah sagt:

    jez geb ich hier auch noch meinen senf dazu...

    auch wenn das unverzeilich ist, was aj da gemacht hat, mit der schwulen-party, ist echt schade, dass er die nicht zumindest wieder runtergenommen hat, nachdem er das mail von charlie skelton erhalten hat, aber ich muss auch sagen, ich habe weder hier, noch sonstwo etwas über die bilderberger erfahren, was ich nicht auch schon von aj über sie gehört habe. ich mein nicht jez in st. moritz, sondern generell.
    auch habe ich ihn schon darüber reden gehört, dass er selber weiss wie besessen er von dem allen ist, und manchmal entschuldigt er sich auch und gibt zu, dass er dinge durcheinander bringt und fehler macht. aber generell ist der sensationalismus eben auch teil seiner art. und er hat sicher erfolg damit.

    habe mir auch schon so meine gedenken über ihn gemacht, das könnt ihr mir glauben, ist ja wirklich oft nicht auszuhalten. und habe ihm auch über lange zeit nicht zugehört.
    aber oft ist es auch ein genuss, und ab und zu auch lustig, wenn er so in rage gerät. er nimmt sich dabei auch selber nicht all zu ernst und trotzdem ist er zu 100% dedicated. wenn ich das jeden tag seit fast 20 jahren machen würde, ...haha...möcht nicht wissen, wie ich dann drauf wär, und wiegesagt, vieles was man hier liest, kann man ganz genauso, nur auf englisch bei aj lesen.
    das soll keine entschuldigung dafür sein, wie sie sich da in st.moritz verhalten haben, und ich verstehe freeman von daher, als das er sich die ganze mühe und arbeit angetan hat, dieses ding in seiener heimat aufzustellen, das media zentrum und alles, und wenn dann solche undankbaren wappler daherkommen, dann ist das echt daneben und wirklich schade!

    zu den vorwürfen, dass er ein cia,mossad oder jesuiten agent sei...also, da denk ich mir, würden dann leute wie Paul-Craig Roberts, Gerald Celente und andere auf so regelmässiger basis mit ihm arbeiten? glaub ich nicht! er lässt sicher dinge weg, übertreibt manche(viele), und manche dinge will er einfach nicht anfassen, weil er vielleicht angst hat, dadurch unglaubwürdig zu sein.
    ich finde es ein bisschen krass, wie er hier beschimpft wird und die verallgemeinerungen ( diese amis ) sind auch nicht gerade hilfreich. (Paul Joseph Watson ist übrigens Engländer).
    wäre vielleicht besser ihm das privat zu schreiben...

    generell finde ich aber natürlich auch die art von freeman, die ruhige, gelassene und bestimmte, ungleich sympathischer und zielführender.
    ob mann einfach so mit einer kamera zum bohemian grove reinspazieren kann, bezweifel ich jez mal...


    wir sollten uns wirklich nicht auch noch spalten, wo wir eh sowenige sind.

    schönen abend allerseits !

  1. aslan1992 sagt:

    alex jones ist ein defintiv agent des mossad/cia/was auch immer.

    wenn ich mir so die beschreibung von freeman hier über den idiot lese dann erinnert mich das stark an william cooper der nannte jones nämlich "lying sensationalist bullsh!t artist".

    haben die leute vergessen oder wissen sie nicht was der über den jahrtausendwechsel 1999/2000 gesagt hat. von abstürzenden flugzeugen bis nuklearen katastrophen war da alles dabei, einfach nachzugucken "alex jones Y2K".
    diese lügen und hysterie die dieser typ verbreitet sind einfach nur noch peinlich für die gesamte truth movement weshalb ich persönlich nicht eine sekunde auf seiner beknakkten website oder radioshow verschwende.
    weitere aussagen die einfach nur schwachsinn sind, zB.
    - hollywood gehört den arabern (ja klar wen auch sonst)
    - israel hat nichts mit 9/11 zu tun gehabt geschweige denn davon gewusst
    - die zionisten haben weit weniger einfluss in den usa als die sogenannten "globalisten"banker
    - freeman hat an der schwulen party in st.moritz aktiv teilgenommen (haha)

    http://www.youtube.com/watch?v=eFEaam2cojY
    http://www.youtube.com/watch?v=PdK1WZX2rx4&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=P6Lcf_HlmUM