Nachrichten

Bilderberg St. Moritz Tag 2

Dienstag, 7. Juni 2011 , von Freeman um 16:20

Am zweiten Tag meiner Reportage über die Bilderberg-Konferenz kann ich euch berichten, wird der Sicherheitsapparat aufgefahren und das ganze Gelände um das Sulvretta House abgesperrt.



Die ersten verdunkelten schwarzen Autos tauchten auf und brachten das Bilderberg-Sekrätariat ins Hotel.



Die Absperrgitter wurden angeliefert und aufgestellt.



Hunderte Wachleute der Firma Securitas sind im Einsatz.



Mannschaftswagen brachten die Sicherheitsleute.



Ich bat um ein Interview mit dem Leiter der Sicherheit bei der Securitas und konnte festellen, sie sind anständig und zuvorkommend. Ich fragte ihn, wie weit dürfen wir und alle anderen in die Nähe des Hotels kommen. Er sagte, er würde diese Frage mit der graubündner Kantonspolizei besprechen. Er kam zurück und sagte dann folgendes:

"Im öffentlichen Raum ist es kein Problem. Nur auf Privatbesitz nicht."

Das bedeutet, wir können bis zur Grundstückgrenze des Suvretta uns aufstellen. Das ist viel besser als in der Vergangenheit, denn in Griechenland 2009 und Spanien 2010 wurde der Tagungsort weiträumig abgeschirmt.

Ausserdem ist das grosse Aufgebot an unbewaffneter privater Sicherheit und wenig Präsenz an Polizei komplett anders als früher. In Griechenland und Spanien waren schwerbewaffnete "Ninja Turtles" mit Helm und Schlagstöcken im Einsatz gegen uns als Beobachter und wir wurden verhaftet weil wir Fotos machten.

Es sieht so aus, wie wenn uns ein grosser Sieg gelungen ist. Unsere Reklamation bei der Bundes- und Kantonsregierung, es ist nicht akzeptabel, dass der Steuerzahler die Kosten der Sicherheit für eine private Veranstaltung bezahlt, hat Wirkung gezeigt. Sie haben auf eine private umgestellt und wir können so nahe ran wie es auch rechtlich möglich ist.

Das zeigt, wenn man Druck auf die Politik ausübt, dann erreicht man auch was. Sehr ermutigent. Unser Ziel, die ganze Veranstaltung zu verbieten, wäre zu viel zu erwarten.

Also kommt alle, zusammen sind wir stark! Wir werden dann anständig und friedlich unseren Unmut über diese Veranstaltung ausdrücken, alleine schon durch unsere grosse Präsenz, die von den Politik und den Medien nicht ignoriert werden kann.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. wpbdaniel sagt:

    Wir fahren am Freitag mit einem T5 von Berlin nach St. Moritz und suchen noch Mitfahrer für die Tour. Zurückfahren würden wir am Sonntag.

    Wir nehmen ein 8-Mann und ein Drei-Mann Zelt mit, so dass wir auf Wunsch als ASR-Community dort zusammen wohnen könnten.

    Bei Interesse Mail an mich:
    daniel@audiosports.de

  1. Shiryuu sagt:

    Es ist nur ein teilsieg, denn in der Schweiz ist sicherlich mehr Aufmerksamkeit da dafür und wenn man da jetzt mit großem Polizeiaufgebot kommen würde fällt das zu sehr auf. Das würde mehr Aufmerksamkeit bedeuten. Speziell da die Schweiz ja räumlich nicht so weitläufig ist als Spanien oder Griechenland oder andere Staaten. Das würde in St. Moritz den Alltag zu sehr behindern und Aufmerksamkeit erregen. Sprich man kann das weniger als Sieg für uns deuten, als einfach eine notwendigkeit um die geheimhaltung besser wahren zu können. Viel Militär etc. würde speziell in der Schweiz sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. In Spanien fällt das ja net so auf, da das Hotel recht abgelegen war.

  1. Lebenskunst sagt:

    An die die in der Schweiz leben. Ist euch schon aufgefallen das dieser "Securitas" Unternehmen fast allgegenwärtig in der CH ist? Und dann noch dieser Auge.

  1. bernd sagt:

    Freeman, bitte wenn das Wachpersonal nett und umgänglich ist, dann klärt sie bei nur jeder gebotenen Gelegenheit darüber auf wen diese Menschen da beschützen, evt. noch mit Flyern versorgen/unterstreichen!!

    DaumenDrück, aus meiner Familie sind auch 2 Leute ab Mittwoch dabei.

    Viel, viel Erfolg und:


    "People have The Power"

  1. MastaFu sagt:

    Welch ein Zufall.. Die Merkel ist zu Besuch in den USA.. Bewusste Ablenkung vom Thema Bilderbergkonferenz..?

  1. freethinker sagt:

    Ach, wie schade für die Staatsmedien, denn eigentlich suchen diese nach interessanten Informationen in dieser Sommerzeit, die immer eine Notzeit für die Massenmedien darstellen.
    Und gerade in dieser Zeit findet eine der wichtigsten Treffen dieser "Elite" statt und sie dürfen dies NICHT berichten. Dann wird ihnen nichts anderes übrigbleiben als die nächste Wochen über die Damrinfektion (wie passend!) zu berichten.

  1. bernd sagt:

    BaslerZeitung berichtet auch Kommentarfunktion ist jetzt um 20:22Uhr noch freigeschaltet!

    http://bazonline.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-Ohnmacht-der-BilderbergMaechtigen/story/28141695

  1. Weisser sagt:

    Freemann du bist einfach spitze!

  1. freeplanet sagt:

    Fährt jemand am Chemnitzer Raum vorbei nach St. Moritz der noch Platz für 3 Leute im Auto hat, an den Spritkosten würden wir uns selbstverständlich beteiligen.

    Meine e-mail:
    freeplanet@web.de

  1. Christopher sagt:

    Ich trau der Sache noch nicht. Nicht dass sie jetzt irgendein liebes Theaterstück abziehen um den Leuten zu zeigen dass sie gar nicht so schlecht wären.
    Aber falls nicht läufts ja schonmal ungewohnt gut. :) Weiter so! Ihr seid klasse!

  1. amerraye sagt:

    Hallo

    Suche noch eine Mitfahrgelegenheit
    nach St. Moritz.

    Wohne in St. Gallen.
    Kontaktiere mich falls du noch Platz hast unter: amerraye[at]live.jp

    Peace and Love