Nachrichten

Zum 50. Jahrestag der Ermordung von JFK

Freitag, 22. November 2013 , von Freeman um 12:30

Es gibt Ereignisse die einem ewig in Erinnerung bleiben, wo jeder weiss wo er damals war, als er die Nachricht darüber erfuhr. Die Ermordung von Präsident John F. Kennedy und die Anschläge von 9/11 sind solche. Es war ein dunkler und kalter Morgen des 23. November 1963, als ich um 8:00 Uhr auf dem Weg zur Schule war und ein Klassenkamerad auf mich zukam und aufgeregt sagte: "Hast Du gehört, den Kennedy haben sie erschossen!" Obwohl erst 11 Jahre alt, hat mich diese Nachricht tief schockiert und dieser Schock ist bis heute geblieben. Genau wie 9/11 die Welt in eine Zeit davor und in eine danach trennt, war der tödliche Anschlag auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten in Dallas auch ein sehr bedeutender Wendepunkt.

Spätestens damit hat Amerika seine "Unschuld" verloren, denn was an diesem Tag passierte war ein gewaltsamer Staatsstreich, der Sturz der US-Regierung durch ein Attentat, die Vernichtung des Guten durch das Böse. Seitdem wird Amerika von der Schattenmacht regiert. Jeder Präsident nach Kennedy wusste und weiss, wer nicht spurt wird aus dem Weg geräumt. Diese Macht ist so gross, sie kann bis heute den wirklichen Hergang vertuschen und die Lüge über den "Einzeltäter" Lee Harvey Oswald aufrechterhalten. Die kontrollierten Medien spielen die Hauptrolle dabei, mit der Verbreitung der offiziellen Story, um die Menschheit zu täuschen und zu belügen. Genau wie mit 9/11. Bei beiden Ereignissen ist die offizielle Verschwörungstheorie die absurdeste und unglaubwürdigste von allen.

Einer der Hauptlügen die sie uns immer noch erzählen, Präsident Kennedy traf der tödliche Kopfschuss von hinten. Ist klar, wenn es nur Oswald alleine offiziell war, der aus dem 6. Stock des Book Depository am Dealey Plaza schoss, dann muss man die Tatsachen verdrehen. Wie man aber aus folgender Aufnahme sieht, fliegt der Kopf von Präsident Kennedy nach hinten und links. Also muss nach den physikalischen Gesetzen und normalem Menschenverstand der tödliche Schuss von vorne und rechts gekommen sein. Also gab es mehr als einen Schützen, vermutlich drei insgesamt, also war es ein Kreuzfeuer und ein Mordkomplott und die US-Behörden und Medien lügen über den wahren Tathergang.


Der Zapruder-Film zeigt, dass der tödliche Schuss vorne an der Stirn eindrang und die Schädeldecke hob, und nicht von hinten kam, so wie die Warren Kommission es in ihrem Untersuchungsbericht festhielt. Muss man noch mehr Beweise zeigen, um die offizielle Erklärung zu widerlegen? Das Märchen, es war eine "Magic Bullet", eine magische Kugel, die zuerst Kennedy tödlich traf, dann den vor ihm sitzenden John Connally Gouverneur von Texas mehrfach verletzte, dabei Zickzack und 90 Grad Wendungen machte, ist genau das, ein Märchen, weil physikalisch unmöglich.


Connally meinte laut eigener Aussage gegenüber der Warren-Kommission, er wurde nicht vom Schuss der Kennedy durchdrang getroffen, sondern von einem zweiten Schuss kurz danach. Der Zapruder-Film bestätigt das, denn man sieht Kennedy seine Hände an den Hals greifen, vom ersten Schuss getroffen, aber Connally zeigte noch keine Reaktion. Erst danach sieht man wie sich Connally dreht und vor Schmerz windet. Es gab keine einzelne magische Kugel sondern mehrere welche die insgesamt 8 Wunden in beiden Körpern verursachte.

Das absolute "Wunder" ist aber, die Kugel die man als die tödliche deklarierte, wurde im Spital gefunden, lag fein säuberlich auf der Bare neben Gouverneur Connally und war völlig unbeschädigt. Sie wurde nicht aus den Körpern der beiden Opfer rausoperiert, sondern lag ausserhalb einfach da, im Krankenhaus! Dabei müsste sie durch das mehrfache Auftreffen auf Fleisch und Knochen völlig deformiert sein. Und wenn sie ausgetreten ist, in der Limousine oder auf der Strasse liegen.


Das erinnert an die Pässe der 9/11 Flugzeugentführer, die auch ohne eine Brandspur aufzuweisen auf den Trümmern des World Trade Center und in Kraterloch von Pennsylvanien gefunden wurden. Die Pässe überlebten ohne zerfetzt zu werden den Aufschlag der Flugzeuge. Von den Maschinen waren nur noch kleinste Trümmerteile übrig, aber die Pässe waren heil geblieben und lagen oben auf, damit sie die Polizei findet. Eindeutig die Platzierung von Dummweisen, um die Fährte auf die "bösen arabischen Terroristen" zu lenken.

Genauso so war es mit Lee Harvey Oswald. Er selber sagte bei seiner Vernehmung, "I am just a patsy" oder "ich bin nur ein Sündenbock". Wir wissen er hat für die CIA und dem FBI gearbeitet und wurde wohl als Komparse in dieser Inszenierung an den Tatort beordert, um als "Täter" beschuldigt zu werden. Mehrfach hat er gegenüber der Presse ausgerufen, "ich habe niemanden erschossen" und "ich habe kein Gewehr besessen". Ausserdem war er ein schlechter Schütze, der viele Jahre vorher während seinem Militärdienst als Marinesoldat zuletzt eine Waffe in der Hand gehalten hatte. Niemals konnte er in 6 Sekunden 3 präzise Schüsse mit einem Repetiergewehr auf ein fahrendes Ziel abfeuern, wovon 2 trafen. Das können nur mehrere Schützen vollbracht haben.

Aber ich werde nicht alle Tatsachen über die Ermordung von Präsident Kennedy sowie die Ungereimtheiten hier wiederholen. Denn das haben andere schon zur Genüge getan. Alle die es wissen wollen, wissen es. Die welche sich den Fakten nicht stellen wollen und an Märchen weiter glauben, werden ihre Meinung sowieso nicht ändern, egal was ich und andere schreiben und aufzeigen.

Fakt ist, Präsident Kennedy hatte sich rundum viele Feinde gemacht, denn er hatte den Machtapparat mit tief greifenden Änderungen herausgefordert. Da gab es zunächst die CIA, die er "in tausende Stücke zerreisen" wollte, weil sie sich zu einem Staat im Staat verselbstständigt hatte und einen Putsch nach dem anderen in allen möglichen Ländern ohne Erlaubnis durchführte. Dann legte er sich mit den Generälen des Pentagon an, die unbedingt die Konfrontation suchten und sogar einen Atomkrieg gegen die Sowjetunion führen wollten. Auch die "Operation Northwoods" lehnte er ab, das Vorbild für 9/11, um einen Krieg gegen Kuba führen zu können.

Kennedy hatte bereits angedeutet, nach seiner Wiederwahl würde er alle Truppen aus Vietnam abziehen, denn für ihn kam ein Krieg in Südostasien gar nicht in Frage. Über "Back Channels" und direkten Geheimgesprächen hatte er sich mit dem Regierungschef der UdSSR, Nikita Chruschtschow, über eine Beilegung der Kuba-Raketenkrise geeinigt und den Grund dafür rückgängig gemacht, die Stationierung amerikanischer Atomraketen in der Türkei. Die kriegsgeilen Generäle und anderen Kriegshetzer fanden damals, er wäre zu weich gegenüber den Kommunismus, würde damit Amerika gefährden und müsste deshalb weg. Der ganze Sicherheitsapparat betrachte ihn als Feigling und Landesverräter.

Das Pentagon wollte unbedingt einen Atomkrieg gegen die Sowjetunion führen, weil die USA damals rüstungsmässig haushoch überlegen war. Die Generäle waren der Überzeugung, den Erstschlag ohne grossen eigenen Schaden durchführen zu können und sie mussten diesen jetzt führen, denn jede Verzögerung würde Moskau die Gelegenheit bieten, die "Raketenlücke" (missile gap) aufzuholen. Wir müssen uns in die damalige Denkweise und politische Atmosphäre die in Amerika herrschte hinein versetzen. Die Angst vor dem Kommunismus hatte hysterische Formen angenommen und man wollte einen Atomkrieg führen, so ähnlich wie jetzt die Angst vor dem Terrorismus auch alle Kriege rechtfertigt. Der Film von Stanley Kubrick "Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben" zeigt genau auf wie die Generäle damals dachten. Er kam in gleichen Jahr raus wie Kennedy von der Schattenmacht ermordet wurde, 1963!!!



Deshalb wurde auch Oswald als Kommunist hingestellt, der im Auftrag der Sowjetunion oder von Fidel Castro als Einzeltäter den Präsidenten ermordet hatte. Das wurde offiziell erzählt, um die US-Bevölkerung auf die "roten Teufel" als Drahtzieher zu lenken. Der angebliche "Kennedy-Mörder" wurde dann selber 2 Tage später von Jack Ruby (geborener Jacob Leon Rubenstein) ermordet. Interessant ist seine Aussage vor der Warren-Kommission: "Das jüdische Volk wird in diesem Moment ausgerottet … Mein Volk wird leiden für Dinge, die man über mich sagen wird." Diese Aussage versteht man erst wenn man weiss, Präsident Kennedy hatte auch Israel als Feind, denn er wollte das Atomwaffenprogramm des zionistischen Gebildes beenden und verlangte Inspektion der Atomanlage von Dimona. Das bringt den nächsten Geheimdienst ins Spiel, den Mossad.

Wir sehen, auch die, dessen Namen nie genannt werden darf, hatten ein Motiv Kennedy zu beseitigen. Die wirklichen drei Attentäter waren professionelle Killer die aus dem Mafia-Millieu Marseilles angeheuert und über Mexiko nach Dallas eingeschleust wurden, von Yitzhak Shamir, selber ein Mossad-Auftragsmörder. Insgesamt wurden 7 Schüsse abgefeuert, davon trafen 4 Kennedy und Connally und 3 gingen daneben. Der tödliche Schuss kam vom Grassy Noll, wo einer der Scharfschützen hinter Gebüsch und Zaun sich versteckt hatte. Nach begangener erfolgreicher Tat wurden die drei Killer für ihre Bezahlung an einen einsamen Ort in Texas gebracht, dort ermordet und begraben. So wurde der aufgestellte Sündenbock Oswald durch Jack Ruby beseitigt und konnte nicht mehr reden, und die echten Attentäter auch. Es gab keine Zeugen mehr, das Märchen konnte gesponnen werden, Fall erledigt und klappe zu.

Hier die Rekonstruktion des Schädels von Kennedy, so wie Ärzte die Wunde am Kopf beschrieben, welche die Leiche gesehen haben. Man sieht das kleine Einschussloch vorne rechts an der Stirn und die grosse Austrittswunde am Hinterkopf.


Die Autopsiefotos die veröffentlicht wurden zeigen nicht den tatsächlichen Schaden am Kopf, denn die Haare und die Kopfhaut wurden darüber gestülpt. Nur so konnten sie das "Einzeltäter mit Schuss von hinten" Märchen aufrechterhalten.


Es gibt so viele andere Ereignisse die zu dieser Zeit rund um Kennedy passierten, um ihn zu schaden, in einen Krieg zu treiben oder zu beseitigen. Da wäre die Marilyn Monroe Honigfalle, bei der man versuchte mit einem Sexskandal Kennedy aus dem Amt zu jagen. Oder die "Lavon Affäre", wobei der israelische Geheimdienst in Ägypten amerikanische Einrichtungen mit Bombenanschläge "beglückte", als "False Flag", um die USA in einen Krieg gegen das arabische Land zu ziehen. JFK musste beseitigt und durch Vizepräsident Lyndon B. Johnson ersetzt werden, denn er machte danach alles rückgängig, was Kennedy eingeleitet hatte. Israel hatte danach narrenfreiheit.

Johnson war in das Komplott mindestens eingeweiht, wenn nicht sogar einer der Hauptanführer. Er profitierte vom Mord und wurde Präsident. Die 21 Jahre lange Geliebte von Johnson, die auch einen Sohn von ihm hatte, Madeleine Duncan Brown, sagte kurz vor ihrem Tot in einem Fernsehinterview folgendes: "Am Abend bevor Kennedy ermordet wurde, traf sich LBJ mit diversen Wirtschaftsgrössen aus Dallas, mit FBI Chefs und Bosse des Verbrechersyndikats und er sagte nach diesem Treffen zu mir: Ab Morgen werden diese verdammten Kennedys mich nie mehr in Verlegenheit bringen ... das ist KEINE Drohung ... das ist ein Versprechen!"

Ja, das stimmt. Ein Kennedy nach dem anderen wurde danach ermordet oder kaltgestellt.

Der Bruder des Präsidenten, Robert Kennedy, war Justizminister, verlor aber seinen Einfluss durch das Attentat und konnte nichts zur Aufklärung beitragen. Er verhielt sich ruhig, da er wusste, nur wenn er selber Präsident wird, könne er die wahren Mörder seines Bruders und die Hintermänner zur Rechenschaft ziehen. So kandierte er für die Präsidentschaft, aber Robert Kennedy wurde während einer Wahlkampfveranstaltung am 5. Juni 1968 angeblich durch den Palästinenser Sirhan Bishara Sirhan erschossen, obwohl laut Zeugen der tödliche Schuss ein anderer machte und zwei Waffen im Spiel waren.

Ein aufgenommenes Tondokument zeigt, das nach sorgfältiger technischer Analyse mehr als acht Schüssen zu hören sind und damit ein zweiter Schütze den Mord begangen hat. Sirhan sagt über das Attentat, er könne sich an nichts erinnern, was zum Schluss führt, er stand unter Fremdeinfluss (Mind Control) und handelte typisch wie Geheimdienste vorgehen, durch Fernsteuerung und diente ebenfalls als Sündenbock. Mit einem Palästinenser als "Täter" konnte man die US-Bevölkerung gegen den "Feind" Israels aufbrigen, so wie vorher gegen die Kommunisten.

Danach wurde Senator Ted Kennedy politisch eliminiert, durch einen arrangierten Autounfall mit Sexhintergrund, was seinen Einfluss und seine Karriere in Washington stark schwächte. Er konnte nicht mehr für die Präsidentschaft kandidieren. Der Sohn von JFK, John Kennedy Junior, starb auch durch merkwürdige Umstände bei einem Flugzeugabsturz am 16. Juli 1999, gerade als er als Verleger mit seinem Polit-Magazin "George" versuchte Verschwörungen aufzudecken. So wurde der Deckel über die wahren Hintergründe des JFK-Mordes immer dicht gehalten, bis heute.

Was am 22. November 1963 geschah war ein Staatsstreich, in dem der Präsident der Vereinigten Staaten ermordet und damit aus dem Weg geräumt wurde. Spätestens seit dem wird Amerika von einer Schattenregierung kontrolliert, die so mächtig ist, sie kann den Präsidenten am helllichten Tag ermorden, die Tat vertuschen, Zeugen und Hindernisse beseitigen und damit davonkommen. Genau wie 9/11 auch ein selbst inzenierter Anschlag war, um die ganze Welt zu täuschen, damit die Macht der Kriminellen hinter der Bühne noch grösser wird und sie mit dem "Krieg gegen den Terror" alles begründen können, wie Einführung des totalen Überwachungs- und Polizeistaates, sämtliche Kriege und die Zerstörung aller Freiheistrechte laut Verfassung. Dazu, es gibt nur eine Entität die von beiden weltveränderten Ereignissen profitierte.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. reubenprowse sagt:

    In Caroline Kennedy's Buch "Jacqueline Kennedy" wird von diesem Tag erzählt und wie Jackie nach dem tödlichen Treffer in blanker Panik um ihren schwer verletzten Ehemann auf die Kofferraumhaube des Lincoln Continental krabbelte, um ein Stück Gehirn von JFK aufzusammeln, das dorthin geflogen war. Ein Secret-Service Agent wies sie daraufhin eiligst in ihren Sitzplatz zurück.
    Noch ein Indiz dass der Schuss eher von vorne kam.

    Dieser Zapruder-Film der so oft gezeigt wird, wurde erst 1975 ausgestrahlt, war davor lange im Besitz der Regierung, und ist nach Ansicht vieler Rekonstruktionen zusammengeschnitten und manipuliert - so stimmt die Größe der Zuschauer nicht in Relation mit dem fahrenden Auto und Insassen sowie den Bordsteinen überein.

    Interessant ist auch, dass der Secret Service die Agenten kurz vor dem letzten Abbiegen abgezogen hat. Das sieht man auf einem Video sehr schön - einer der Agenten, der hinten rechts am Kotflügel mitlief, wunderte sich mit lautstarken Gestiken über diese schwachsinnige Entscheidung. Kaum zwei Minuten später war Kennedy tot.

    Es gibt viele irreführende Theorien, wie dass der Fahrer selbst Kennedy erschossen haben soll. Aber die "Grassy Knoll" Theorie hat richtig Hand und Fuß.

  1. tibota77 sagt:

    Ich war fünf Jahre alt, als Kennedy ermordet wurde. Die Erschütterung der Erwachsenen um mich, war deutlich zu spüren.
    Ich war unendlich traurig und baute ein Lego Grab.
    Auf dem Gymmi wurde in Geschichte in der sechsten und in der neunten Klasse gründlich der WK2 durch genommen.
    Dass das scheinbar profunde Wissen, welches man uns eintrichterte, reinste Propaganda war, begann mir erst Jahrzehnte später zu dämmern.
    Die unendlich grosse Schuld der Deutschen-damit ging ich in die Welt-und konnte die Aktionen Israels nicht begreifen.
    Hallo?Wieso verhielten sie sich genau so brutal wie die Deutschen?
    Heute erst, dank ungezählter Stunden Textlesen im internet,
    begreife ich die monströse Lüge und Täuschung,
    mit der wir gelenkt werden.
    Doch ist es ein einsamer Weg.
    Die Menschen um mich herum wollen in ihrer Komfortzone nicht belästigt werden.
    Einfacher ist es, dem Überbringer
    der Nachricht paranoide Züge anzudichten.
    Die nach Wahrheit suchen, sind in der Minderzahl.
    George W. Bush scheint maßgeblich an der Ausführung des Mordes an JFK verflochten zu sein.
    Noch am Rande,
    22.11.-ein typisches Kabalen Datum.

  1. Blume sagt:

    Die Macht der Kriminellen naht sich dem Ende....

  1. Unknown sagt:

    dazu brachte gestern der SWR1 eine Sendung mit Mathias Bröckers, die noch als downloadbarer Broadcast hier liegt:

    http://mp3-download.swr.de/swr1/bw/leute/leute-20131122-1000-mathias-broeckers.12844s.mp3

    Ist unbedingt Hörenswert, und bestätigt Freeman's Artikel zu 100%

    lg Pesche

  1. SRBenda sagt:

    RIP

    Die ganze Familie wurde ausgerottet! Ist dies nicht ein Szenario wie in den billigsten Mafia Filmen?
    Erinnern wir uns an den Mord von Gadaffi. War es nicht auch so?
    Es wird jedem klar gemacht mit wem er es zu tun hat!
    Genau so war es mit meiner Heimat, es ist immer das gleiche. Wer nicht mitspielt und nicht stark genug ist sich gegen dieses Pack zu wehren, muss die Konsequenzen tragen d.h. für alle ein Beispiel sein, die auch vorhaben sich gegen "SIE" anzulegen.
    PFUI! Und mir soll einer sagen das wir in einer gerechten und modernen Welt leben.
    PFUI PFUI PFUI!!!!

  1. Athos sagt:

    Uff - das war eine happige Lektion, Freemann.
    Mir ging es damals ähnlich wie Dir. Ein Kamerad sprach mich an, bevor ich es selber im Radio hören konnte.
    Die ganze Räubergeschichte mit Lee Oswalt als Täter konnte ich nie glauben. Allerdings kam ich auch nicht an Nahrichten, die Aufklärung hätte bringen können. Die ganze Verschwörung wurde derart gut vertuscht, dass Alle geblendet wurden.

    Dein Bericht bringt viel Licht in's Dunkle. Danke.

  1. IrlandsCall sagt:

    Die da oben müssen nicht so gut lügen, dass es keiner merkt. Es reicht, wenn die so schlecht lügen, dass der "Normalo" es immer noch schluckt. Und der Normalo schluckt wie wir wissen so ziemlich jeden Dreck, solange dadurch nicht seine Kompfortzone berührt wird.

  1. Chris sagt:

    Wenn ich mir nur überlege, dass diese Schattengesellschaft mit ihrer Operation in jeglicher Hinsicht jetzt schon 50 Jahre weiter ist, wir mir schlecht.

    Nichts ist hier dann noch echt. Keine Information mehr relevant, weil die ganze Geschellschaft eine konstruierte Matrix geworden ist.

    Das heist, dass zwangsläufig jedes Land der Welt, sowie jede Behörde, als auch jedes Unternehmen für deren Interessen arbeiten und deren Bedingungen unterworfen sind.

    das wars dann für uns...

  1. Sehr geehrter Freeman,

    dies ist mein erstes Kommentar in deinem Blog, obwohl ich schon seit mehr als vierundeinhalb Jahren fast tagtäglich deinen Blog verfolge, habe ich mich erst jetzt dazu gerungen in diesem Beitrag über die Ermordung von JFK mein erstes Kommentar zu veröffentlichen.

    In meinem Inneren tobt und wütet es und ich bin "aufgeklärt", doch
    habe ich ein paar Dinge die ich nicht allein bewältigen kann und von gleichgesinnten ein paar Ratschläge benötigen kann.

    Ich möchte nicht alles preisgeben, denn dies ist ja immernoch öffentlich, ne?

    Bevor dies Ganze hier zu einem endlos nicht enden wollendem Kommentar wird, entschließe ich mich aufzuhören.

    Auch das Honig ums Maul schmieren unterlasse ich, denn wir wissen ja, welch Aufklärung hiermit betrieben wird.

    Ruhe in Frieden JFK, der letzte Präsident der freien westlichen Welt.

    Ich fürchte mich nicht, denn ich trage die Flammen der Freiheit in meinem Herzen.

    Prosit zum Gruße.

    G.S.

  1. ...obwohl ich ihn niemals kannte, so kann dieser mann, mir jetzt, hier und heute tränen fließen lassen.
    er wollte so viel, hatte so viel bosheit erkannt und ausgesprochen und gegen sich gehabt.
    dies hier ist wieder ein ungesühnter mord wie eben die anderen von banksters gnaden verursachten falseflags. ja freeman danke dir wieder unendlich, die wahrheiten so exakt anzusprechen und immer präsent zu sein. danke!

    ps: jfk musste sterben, weil er mit der executive order 11110 der FED das Monopol Geld zu drucken und in Umlauf zu bringen entzog und verfügte, dass künftig nur der US-Kongress (und damit seit 1913 wieder der Staat und NICHT Rockefeller,Rothschild und andere Ziofaschobankster) dieses Recht haben sollte....

    wichtiger link noch zu jfk und seiner rede und seinem todesurteil, mal abgesehen vom us dollar ohne fed...CLICK CLICK CLICK

  1. chaukeedaar sagt:

    Erstklassiger Überblick, Freeman, über diese extrem traurige Geschichte. Ich denke, viele Menschen, die damals auch schon so schockiert waren, spührten, dass Kennedy einer der Guten war, und das die wirklich dämonische, okkulte/versteckte Seite dahinter stand.

    Einzig fehlt noch: Kennedys Widerstand gegen Geheimgesellschaften sowie seine Order, echte US-Dollars wieder zu drucken ohne das FED!

  1. Niklas Janz sagt:

    Gucke grade die "Dokumentation" zum Thema auf Pro7, viele Original Szenen...außer die entscheidene, welche uns der Freeman im Gif-Format liefert. Vielen Dank, sehr guter Artikel!

  1. KPAX sagt:

    Eigentlich kann man es nicht fassen :
    Wenn man sich alle Fakten anschaut wird klar das es keine Verschwörungstheroie ist, wenn man die Täterschaft Oswalds als höchst unwahrscheinlich bis unmöglich einstuft.
    Das ist eindeutig,dennoch gilt die Oswald Theroie offiziell.

    Das gleiche bei Barschel auch hier ganz offensichtlich gilt die unwahrscheiblichste Variante als die gültige,weil eben offiziell.

  1. Peace69 sagt:

    Kennedy-Gedenkstein!

    Auf dem Belpberg "Chutzen"
    Kanton Bern Schweiz
    erinnert ein
    "Denkmal"
    an den
    erschossenen,unvergesslichen
    US-Präsidenten
    John F. Kennedy

    Siehe:

    www.bernerzeitung.ch

    Suche = "Chutzen" eintippen

    oder

    www.bernerzeitung.ch/region/bern/
    Ernst-Ulrich-der-Chutzen--und-JFK/
    story/16749438

  1. Geschätzte ca.754 Dokus und der Film"JFK" flimmerten gestern über die Bildschirme...und - Im Westen nix neues!!! Der neueste Trick der Doku-Geschichtsverdreher ist alles genauestens von allen Seiten auszuleuchten, Kritiker (der offiziellen/gelogenen Version)und Verschwörungstheoretiker (gibt ja anscheinend ein paar ganz vernünftige..nicht medikamentierte Irre?!) zu Wort kommen zu lassen -

    um hinterher alles in der Grube zu versenken! Keine Beweise, keine Zeugen ja doch nein, vielleicht, aber, neee doch nicht..hmmm denken wir darüber nach! Ah ja, genau - ich hol noch ein Bier, was solls die/wir spinnen doch alle zusammen!

    Verbrechen gab es immer schon, klar korrupt sind sie alle - und jedes Kind weiss ja dass da was nicht stimmen kann. Aber egal lasst man gut sein, was scherts mich - muss morgen früh raus und heute noch mit der Alten zu Schmitts zum Abendessen, da sind wir eingeladen und dort hat Gabi gesagt, soll ich bloss nich' über Politik oder Religion reden! Das mögen die Leute nicht, unterhaltet euch über Fussball oder von mir aus Autos, Bruce Willis Filme - Gell Schatzi! Sagt sie immer!!!! (Aufgenommen in einem Deutschen Vorstadt-EFHäuschen)

    Und dann noch das unsägliche Machwerk von Propaganda-Minister der FEMA/&Homeland Security OLIVER STONE - 3 Std übelster Hirnkrampf, kaum auszuhaltende Verdrehung von Theorien, Spekualtionen, Beweisen und Tatsachen - alles X mal durch den Fleischwolf vorwärts und rückwärts, bis aber auch jeder noch so interessierte Zuschauer sein Hirn auskotzt, vor Langeweile! Tageschau-Taktik, weichkochen bis zum Schlechtwerden, damit sich wirklich jede Hirnzelle am Schluss verabschiedet!

    Ein Typischer Kennedy-Gedenktag! Heil NWO-MK-Ultra Fernsehprogramm!

  1. Freeman sagt:

    @falseflagenwo - was du über EO 11110 behauptest, es wäre eine Entmachtung der Fed gewesen, ist völlig flasch. Hör auf diesen Blödsinn zu verbreiten und informiere dich richtig.

  1. Blume sagt:

    Hallo zusammen,
    Wo ist eigentlich xabar? Seit Monaten lese ich keine Kommentare mehr von ihm.
    Schade, ich fand diese immer sehr lehrreich.

  1. @freeman
    danke für deinen kommentar und deinen aktuellen artikel dazu. ich muss dazu sagen, dass mein kommentar eher wunschgedanke und zukunftsaussicht präsentieren sollte, wenn man die geldausgabe wieder auf staatsseiten hätte.
    mein kommenater hätte ich eher im konjunktiv schreiben müssen, denn die ausgabe diese us scheine hatte ja eine übermacht der fed scheine gegenüber, hätte sich aber alles noch entwickeln können. tut mir leid für diese schlamperei.
    danke nochmals für die klarstellung.
    shame on me, obwohl ich das buch ebenso habe von griffin, hab ich diesen passus beim kommentieren nicht präsent gehabt. manchmal kommentiert man zu schnell und das kommt dabei raus. gut dass wir ne firewall hier haben lieber freeman ;-) hat nochmal geklappt und die hohe qualität bleibt gewahrt.

  1. Petra Moser sagt:

    @Blume,
    auch ich vermisse xabar sehr!

  1. Killuminati sagt:

    Das frag ich mich auch schon lange ...

  1. Ella sagt:

    Sehr guter Artikel wiedermal Freeman.

    Zu Jack Ruby:
    soweit mir bekannt, war er ein Barbesitzer in Chicago und in der Mafia, die mehrheitlich dort von Zionisten involviert sein soll.

    Chicago ist bekannt, als Hauptstadt der Corruption von Major Richard M. Daley's
    Administration (89 bis 2011 ) bis Jesse Jackson Jr. US
    Senator von Illinois und dessen Ehefrau,eine Stadtabgeordnete. Beide wurden gerade zu Gefaengnis verurteilt.

    Der neue Major von Chicago ist,
    und das keine Ueberraschung Rahm Emanuel, Obamas ehemaliger Berater.

    Auch keine Ueberraschung ,dass Obama der kurz Staatsentor von Illionis war, President wurde und in Chicago seine Karriere machte bzw. dort zum Presidenten aufgebaut wurde.


    Zu John F. Kennedy Jr. der auch der "Pince Americas" genannt wurde.

    Er hatte lange Zeit abgelehnt ein politisches Amt zu uebernehmen war aber seit Mitte der 90iger Jahre im Gespraech das er Senator des Staates NY werden sollte, was ihm mit Sicherheit zum naechsten Presidenten gemacht haette.

    1995 in einer Umfrage kam JohnJohn auf 65% Zustimmung. schrieb der Britische Guardian.

    Den Senatoren Sitz des Staates NY uebernahm dann Hellary, die schon lange auf diesen Posten wild war.

    " Go figure", kann ich dazu nur
    schreiben.

    Das amerikanische Volk setzte grosse Hoffnungen in den Sohn seines Vaters, auch hatte er wohl seinen Intellect und seinen Charm geerbt ganz zu schweigen von der Camelot Legacy.
    Das Bild des kleinen JohnJohn der am Sarg seines Vaters salutiert ist in das Volksgedaechtnis ders amerikanischen Volkes eingebrannt.

    Ich war im war im Juli 1999 in D.C. und erlebte wie geschockt die Menschen waren als sie von seinem Tod erfuhren.

    Es war als sei er die letzte Hoffnung gewesen, ein Traum der Amerikaner, dass er die Politik seines Vaters fort fuehren koenne.

    Drei Monate davor hatte ich das Buch coauthored von "George" und Jfk.Jr. und mit Vorwort von ihm gekauft." 250 Ways to make America better" Ein gutes Buch mit velen Ideen ,die die US positive veraendert haetten.
    JFK. Jr. hatte Visionen fuer sein Land.

    In "George" hatte er Interviews mit so controveresn Persoen wie Cubas Castro oder George Wallace,gefuehrt.
    eine Cousins kritisiert als Posterboys fuer schlechtes Benehmen.
    war wohl seine Art, politisch zu sein ohne Politiker zu sein.


    @Petra und Blume:

    Ich schliesse mich euerer Frage an.
    Er wird sich doch nun nicht nur seinen zwei Katzen widmen.

    Mir fehlen seine Kommentare ebenso.



  1. oriam sagt:

    Wieder exzellenter Artikel von dir @Freeman, DANKE für deine unermüdliche Volksaufklärung!

    Weitere Fakten die man sich einmal zu gemühte führen sollte von M. Bröckers.
    Staatsverbrechen gegen John F. Kennedy
    Sehr gute neue Ausleuchtung der Aktenlage durch M. Bröckers.

    M. Bröckers ist einer von wenigen sehr guten Journalisten, der mit Verstand der auch das Terror Märchen der Regierung vom 11.9.2001 eindeutig entlarvt hat!
    Hier interessante Hintergründe zu JFK Mord.
    http://www.youtube.com/watch?v=DfLfnLO7ZwU

    Der Bush Clan ist auch involviert bei des Ermordung von JFK.
    JFK 2 - Die Bush-Connection

    https://www.youtube.com/watch?v=HgoD_CWOKe4&list=PL4E9AE53D8AFFE8D0

    Der JFK-Mord, wiederaufgerollt

    http://www.youtube.com/watch?v=nm-cdG0_an0&list=PLCObi1W6bF6SjM-vH6_S94oz6oOysaOD3&index=1