Nachrichten

Antwort des Oberstaatsanwalt des Kanton Zürich

Freitag, 10. Juni 2011 , von Freeman um 13:00

Hier die Antwort auf "Brief an die Staatsanwälte wegen Bilderberg". Bemerkenswert ist der letzte Satz. Die Staatsanwaltschaft ist nicht im Besitz einer Teilnehmerliste der Bilderberg-Konferenz und kann deshalb nicht überprüfen, ob gegen Personen ein Haftbefehl vorliegt.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Marco sagt:

    hallo aus Österreich an die Schweiz

    Ich hab hier einen Artikel gefunden der mehr oder weniger Belegen sollte wer für die umkosten der konferenz aufkommen soll.
    Naja is zwar ziemlich offen geschrieben aber mal schauen.
    Hier der Link:
    http://www.blick.ch/news/wirtschaft/zahlt-vasella-das-treffen-aus-dem-eigenen-sack-174366

  1. freigeist sagt:

    Interessant, dass selbst die Staatsanwaltschaft schon keinen Hehl mehr daraus macht, dass es sich hierbei um ein Bilderberg-Treffen handelt.
    Des weiteren war eine solche Antwort wohl zu erwarten gewesen.

  1. Genauso wursteln unsere verdienten Damen u. Herren Politiker in Deutschland - da besteht kein Unterschied. Es herrscht "organisierte Verantwortungslosigkeit"
    (Staatsrechtler Hans Herbert v. Arnim "Die Deutschlandakte")
    Da ist Weit und Breit niemand, der
    es wagt, gegen den Stachel zu löcken.
    Was ja auch nachvollziehbar ist: denn wer soetwas riskiert, der
    kann seine politische Laufbahn an den Nagel hängen.
    Der Wähler, das Volk, von der eigentlich alle Staatsgewalt ausgeht und angeblich höchster Soverän im Staat, ist längst
    entmachtet. Die politischen Parteien in Deutschland bilden einen "Closed Shop" sie schirmen sich gegen den Bürger - aber auch gegen direkte Konkurrenz ab. Und dies parteiübergreifend!
    Dabei kommen die von ihnen selbst gezimmerten Regeln des Machterwerbs zugute: Fraktionsgelder (verfassungswidrig)
    Parteisteuern (verfassungswidrig)
    Zuschüsse an "Parteistiftungen"
    (verfassungswidrig) und die selbst bewilligten Mitarbeiter schaffen geradezu "Kartell -Monopol-Parteien".
    Auch das Wahlrecht ist längst pervertiert: denn wen die Parteien in einem Hochburg-Wahlkreis aufstellen, oder über die Landesliste absichern, der ist faktisch längst gewählt, noch bevor der erste Bürger überhaupt sein Wahlbüro erreicht hat.
    Auf diese Weise wissen wir, daß - regelmäßig - etwa zwei Drittel bis drei Viertel aller politbewerber bereits v o r h e r wissen, ob sie im jeweiligen Parlament vertreten sein werden, sei es Euro-Parlament, Bundestag oder eben in einem der Landtage.
    Und abwählen kann man in Deutschland niemanden. Das können nur die Parteien selbst; daher ist der Ansturm bei den Nominierungen auch so groß; es erklärt die Intensität, mit der dort gerungen wird, denn hier -und nur hier fallen die wichtigen Entscheidungen über Posten, Zukunft und Karrieren!
    Noch etwas: Regierungen kommen in Deutschland immer öfter unter Ausschluss der Wähler zustande. Selbst wenn eine Partei eine Wahl verliert, kann sie jederzeit eine andere Partei mit ins Boot holen und...weiterregieren! Die große Koalition ist ein Zeugnis dafür.
    Oder nehmen wir mal das beispiel Stoiber/Beckstein: als der Stoiber sich aus Bayern zurückzog, wurde nicht gewählt, sondern in den Hinterzimmern einfach ein neuer
    Ministerpräsident ausgekungelt - Beckstein. Dabei war diese Wahl genauso schlecht wie vorher.
    Es ist unheimlich wichtig, zu wissen. daß die Parteien in Deutschland - aber auch euroweit, soweit sie in der EU sind - über die Parteigrenzen hinweg Kartelle bilden. Faschismus pur, in der reinsten Form.
    Demokratie ist Macht auf Zeit?
    Aber nicht bei uns - denn in Deutschland ist Demokratie...
    Macht auf l a n g e Zeit: wie anders ist es denn sonst zu erklären, daß solche Gestalten wie Schäuble oder Merkel seit über zwanzig Jahren in der Politik herumgeistern und mumifizieren?
    Und noch etwas: beide genannten
    haben neben ihren Regierungsposten immer noch ihr Bundestagsmandat!
    Das ist kein Witz - die Gewaltenteilung funktioniert in Deutschland dank der Ämterpatronage ohnehin nicht mehr.
    Schäuble u. Merkel müssen sich also quasi selber ...kontrollieren.
    Das ist die Realität.

    Freeman - Alles Gute für Dich und die Anderen beim Treffen in St. Moritz. Mein Vorschlag am Ende:
    Freeman könnte vielleicht seine ehem. Idee wieder aufgreifen und ein Buch veröffentlichen!
    Die Zeit dazu ist reif, Freeman.
    Es ist Soweit!
    Gruß aus Flensburg, Jack

  1. Pagan79 sagt:

    Und warum besorgt er sich die Liste jetzt nicht, das hätte er auch mal erwähnen können, im Prinzip müsste er sofort seine Angestellten in gang setzen und sich die liste besorgen. Da sieht man mal wieder, das der Herr Staatsanwalt in seinem studium, alles nur auswendig gelernt hat und nix von der Materie verstanden hat, die ihm im jungen Alter noch sehr interessant schien. Wieder mal ein Jurist der sich mit seinem Amt nicht identifizieren kann.

    Wo sind hier noch die Gerechten auf dieser Welt, ich hab die Schnauze voll von diesen kommerziellen Juristen?!?!

  1. Rebound sagt:

    Schicken wir sie eben an den Staatsanwalt.

  1. Christian sagt:

    keine Teilnehmerliste, ja dann kann man leider leider nichts machen.

    Ein Schelm der Böses dabei denkt...

    LOL war doch klar

  1. Vincent sagt:

    Man hätte den sofort fragen sollen, ob da plötzlich die Gesetze ausser Kraft gesetzt sind, denn jedes Hotel muß beim einchecken den Ausweis zeigen und die Liste auf Verlangen faxen oder emailen! Aber das allein sagt ja auch schon wieder genug aus.
    Und wie in diesem Toilettenpapier(Blick) steht, "Ehemalige Teilnehmer erinnern sich, dass Unterkunft und Verpflegung vom Organisator übernommen werden." Das haben die wohl exklusiv diesem Blatt erzählt???
    Letztes Jahr wurde das noch ignoriert und jetzt gibt es schon ehemalige diese Fadenscheinigen Medien-Gestalten sind wirklich zum totlachen!