Nachrichten

Österreichische Blauhelme liesen Massaker an Syrern zu

von Freeman am Sonntag, 29. April 2018 , unter , | Kommentare (23)



Die Tatsachen zeigen, Österreich und die Schweiz sind nur noch auf dem Papier neutrale Länder. De Facto sind sie schon lange ein Teil der NATO-Bande, über die Farce genannt Partnership for Peace (PfP), oder deutsch, Partnerschaft für den Frieden (Krieg wäre das richtige Wort), und haben die Seite der Verbrecherbande eingenommen. Alle Sanktionen, welche die USA und die anderen NATO-Länder gegen Russland, Iran und Syrien verhängt haben, folgen die beiden wie brave Schosshunde, zum Schaden der eigenen Wirtschaft.

Aber österreichische und Schweizer Waffen werden probelmlos in die Konflikte in Nahen Osten geliefert und landen bei den radikalen Kopfabschneidern, um damit in Syrien Krieg gegen die Zivilbevölkerung zu führen. Das heisst, die beiden Länder sind nicht neutral, sondern definitiv gegen die syrische Regierung und dadurch am Tot von 300'000 Syrern mitverantwortlich und an den Gründen für die Flucht von 4 Millionen.

Diese Verletzung der Neutralität hat sich durch die Veröffentlichung eines Videos über ein Massaker an syrischen Sicherheitsbeamten jetzt bestätigt. Es zeigt, wie österreichische Blauhelme auf dem Golan bewusst die Syrer in einen Hinterhalt der Terroristen haben hinein laufen lassen, wobei alle neun ermordet wurden. Die Österreicher haben an ihrem Checkpoint die Syrer nicht gewarnt sondern in den sicheren Tod durchgewunken.


Es ist der 29. September 2012. Der westliche Versuch, die syrische Regierung mit Hilfe der importierten radikal-islamischen Terroristen zu stürzen, ist seit einem Jahr in Gange. Im Video sieht man wie ein weisser Pick-up langsam eine Bergstrasse entlang fährt. Es handelt sich um die karge Felsenlandschaft des Hermon-Gebirges, das Israel von Syrien und dem Libanon trennt.

Die UN-Blauhelm bilden eine sogenannte Pufferzone und sollen für Frieden sorgen.

Auf der Ladefläche sitzen fünf Uniformierte, vier weitere Polizisten haben im Inneren des Wagens Platz genommen. Die österreichischen Blauhelm beobachten wie die Terroristen einen Hinterhalt vorbereiten. Dann hört man wie die Syrer die Österreicher am Checkpoint fragen, "can we go?, "können wir weiterfahren?" Die Österreicher antworten, "OK, yes" und es wird mit einem "thank you" bedankt.

Die Syrer fahren weiter und danach wird auf das Fahrzeug aus allen Rohren von den Terroristen geschossen und alle Insassen ermordet. Alleine die Kommentare der Österreicher ist schockierend, wie sie zuschauen und den Mord geschehen lassen. "Jetzt geht's bald los, wirst sehen!" sagt einer der Blauhelme.

Das Video wurde der österreichischen Zeitung "Falter" von einer anonymen Quelle zugespielt:



Sind das überhaupt Menschen, wenn sie dieses Massaker bewusst zulassen und dabei zuschauen?

Ich möchte daran erinnern, dass alleine das "Gaffen" bei einem Unfall, um sich am Unglück anderer zu ergötzen, eine Straftat in Deutschland ist.

Strafrechtlich gesehen sind die österreichischen Bauhelm eindeutig Mittäter am Mord dieser neun Syrer.

Weil sie die Neutralität und damit ihre Mission verletzt haben, wurden vermutlich die österreichischen Blauhelm deswegen im Juli 2013 aus dem Golan abgezogen. Anzunehmen ist, die UN und auch die syrische Regierung hat die Österreicher nicht mehr als neutrale Partei angesehen.

Douma-Zeugen berichten ihre Erlebnisse in Den Haag

von Freeman am Freitag, 27. April 2018 , unter , , | Kommentare (28)



Zeugen des mutmasslichen Chemiewaffenangriffs in Douma, darunter der elfjährige Hassan Diab und Krankenhauspersonal, erklärten in Den Haag, das Video der Weissen Helme, das als Vorwand für einen US-geführten Angriff auf Syrien diente, wurde inszeniert. Insgesamt sind 17 Zeugen extra nach Europa gekommen, um das Weltpublikum zu informieren, was wirklich passiert ist.


"Wir waren im Keller und wir hörten Leute schreien, dass wir ins Krankenhaus gehen mussten. Wir sind durch einen Tunnel gegangen. Im Krankenhaus haben sie angefangen, kaltes Wasser über mich zu giessen", sagte der Junge auf der Pressekonferenz, die von Russlands Mission bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag am Donnerstag veranstaltet wurde.

Hassan war unter den "Opfern", die in einem Video der Weissen Helme am 7. April von Wasserschläuchen gewaschen wurden. Dieses Fake-Video wurde von den USA, Frankreich und Grossbritannien benutzt, um Syrien mit 105 Marschflugkörpern anzugreifen.

Später sprachen der Junge und seine Familie mit den Medien und sie enthüllten, dass Hassan von Männern, die behaupteten, ein Giftgasangriff hätte stattgefunden, ohne Erlaubnis ins Spital gebracht wurde. Sie fingen an, kaltes Wasser auf den Jungen und andere zu schütten und die verängstigten Kinder zu filmen.

"Es waren uns unbekannte Menschen unterwegs, die die Notfallversorgung filmten. Sie filmen das Chaos im Inneren und filmten Menschen, die mit Wasser übergossen wurden. Die Geräteschaft, mit denen sie mit Wasser besprüht wurden, wurden ursprünglich für die Reinigung der Böden verwendet", erinnert sich Ahmad Kashoi, ein Verwalter der Notaufnahme.

"Das ist ungefähr eine Stunde lang passiert. Wir haben ihnen geholfen und sie nach Hause geschickt. Niemand ist gestorben. Niemand hat an einer chemischen Belastung gelitten."

Sechs der Douma-Zeugen, die nach Den Haag gebracht wurden, wurden bereits von den technischen Experten der OPCW interviewt, sagte der ständige Vertreter Russlands bei der OPCW, Aleksandr Shulgin.

"Die anderen waren auch bereit, aber die Experten halten sich an ihre eigenen Richtlinien. Sie haben sechs Leute ausgewählt, mit ihnen gesprochen und gesagt, dass sie mit ihrem Bericht 'vollkommen zufrieden' seien und keine weiteren Fragen hätten", sagte Shulgin.

Er fügte hinzu, dass die Behauptungen von "bestimmten westlichen Ländern" im Vorfeld der Zeugenbefragung, dass Moskau und Damaskus die Zeugen vor OPCW-Experten "verstecken" wollten, nicht stichhaltig seien.

Die Zeugen wurden von Russland zu Sitz der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag gebracht und der internationalen Presse vorgestellt, um westliche Behauptungen zu widerlegen, dass die syrische Regierung am 7. April den chemischen Angriff unternommen habe.

Der angebliche chemische Vorfall wurde nur durch die Videos und Berichte über die sozialen Medien der militanten Gruppen und der Weissen Helme unterstützt, aber die USA, Grossbritannien und Frankreich behaupteten, dass sie genügend Beweise hätten, dass dies tatsächlich geschah und führten den Angriff als "Strafe" gegen Syrien am 14. April durch.

Die USA und ihre Verbündeten beschuldigten den syrischen Präsidenten Bashar Assad, den Giftgasangriff durchgeführt zu haben, ohne irgendeinen Beweis für ihre Behauptung zu liefern. Bemerkenswert ist, dass der Angriff nur wenige Stunden stattfand, bevor das Untersuchungsteam der OPCW in Douma eintreffen sollte, um festzustellen, ob dort chemische Waffen eingesetzt worden sind.

Selbstverständlich versuchen jetzt die westlichen Politiker und ihre hörigen Medien, die Presskonferenz mit den Zeugenaussagen in Den Haag als russische Propaganda schlecht zu machen. Sie behaupten, die Zeugen stünden unter Druck, aber auch hier ohne Beweise dafür zu haben.

Der französische OPCW-Gesandte Philippe Lalliot sagte: "Diese obszöne Maskerade ist keine Überraschung von der syrischen Regierung, die in den letzten sieben Jahren ihr eigenes Volk massakriert und vergast hat." Eine unverschämte Lüge, denn diese Aussage trifft nur auf die vom Westen unterstützten Terroristen zu.

Es ist bezeichnend, wie die Lügenmedien immer noch auf der Behauptung fixiert sind, ein Giftgasattacke hat stattgefunden und der Angriff der Dreierbande war deshalb gerechtfertigt. Jeder der auf die Aussagen der Zeugen hinweist, welche was wirklich passiert ist berichtet haben, nämlich gar nichts, wird als Assad-Sympathisant und Verschwörungsspinner diffamiert.

Wenn jemals vor einem Gericht bewiesen werden müsste, dass die westlichen Medien von einer Bande von Goebbels-Schülern und Kriegstreibern geleitet wird, die sich auf die Zerstörung der Menschheit als Helfershelfer eingelassen haben, dann ist die Lügerei über eine angebliche Skripal-Vergiftung und die gefälschte Douma-Giftgasattacke der Beweis dafür.

Hier die Aufzeichnung der Pressekonferenz in Den Haag:

Pressefreiheit im Westen immer mehr eingeschränkt

von Freeman am , unter , | Kommentare (24)



Die Pressefreiheit in Deutschland ist die schlechteste unter den deutschsprachigen Ländern, hat eine neue Studie ergeben. Laut der Studie, die von "Reporter ohne Grenzen" durchgeführt wurde, eine Kampagne, die sich zum Ziel gesetzt hat, die journalistischen Freiheiten zu schützen, rangiert Deutschland auf Platz 15 von 180 Ländern. Österreich davor auf Platz 11 und die Schweiz steht ziemlich oben auf Platz 5. An erster Stelle sind wieder Norwegen vor Schweden gelandet.


Ulrike Gruska, Sprecherin von Reporter ohne Grenzen, sagte bereits 2016, dass der deutsche Staat erhebliche Angriffe auf die Pressefreiheit begangen habe.

Ein im Oktober 2015 verabschiedetes Gesetz, das Telekommunikations- unternehmen verpflichtet, Details der deutschen Kommunikation zehn Wochen lang aufzubewahren, schützt Journalisten nicht ausreichend, die im Rahmen ihrer Arbeit häufig Quellen anonym halten müssen, sagte sie.

Eine Klausel im Gesetz über den Umgang mit gestohlenen Daten könnte auch dazu führen, dass Quellen von Journalisten für Strafverfolgung durch den Staat anfällig sind, so Reporter ohne Grenzen.

Gruska erwähnte einen berüchtigten Fall, in dem der deutsche Geheimdienst im Juli 2015 einen Strafverfahren gegen die Website netzpolitik einreichte, nachdem dort geheime Dokumente veröffentlicht wurden, die es durch ein Leck erhalten hatte.

"Dies war das erste Mal in dreissig Jahren, dass ein Strafverfahren wegen Landesverrat eröffnet wurde, es war ein klares Signal für andere", sagte Gruska.

Seit Edward Snowden im Jahr 2013 eine Reihe von Akten über das Innenleben des amerikanischen Geheimdienstes NSA veröffentlicht habe, seien die deutschen Behörden zunehmend auf die Quellen der Journalisten scharf, sagte Gruska.

Überhaupt schneiden gerade die Länder, die von sich selber behaupten, ein "Leuchtturm" der Freiheit und Demokratie zu sein, noch schlechter als Deutschland ab. Sie spielen gerne die Weltpolizisten und die Moralapostel, wie die Dreierbande, die gerade Syrien bombardiert hat.

So stehen Frankreich auf dem 33. Platz, Vereinigtes Königreich auf Platz 40 und die Vereinigten Staaten werden auf dem 45. Rang eingestuft, seit der letzten Beurteilung um zwei Plätze gefallen.

Von den EU-Ländern, die ja die ach so wichtigen europäischen Werte wie Menschenrechte und Grundfreiheiten angeblich verteidigen, liegt Bulgarien ganz unten auf dem 111. Platz und dann Griechenland auf Platz 74.

Schlecht steht es laut der Studie mit der Pressfreiheit in Israel mit Platz 87 und im NATO-Land Türkei mit Rang 157. Ist ja klar, denn in Israel herrscht Militärzensur und in der Türkei sitzen die meisten Journalisten im Gefängnis.


Dem Bericht zufolge hat die türkische Regierung unter Ausnutzung der erweiterten Befugnisse im Rahmen des Ausnahmezustands eine massive Säuberung der Medien durchgeführt, denen Verbindungen zum versuchten Militärputsch vorgeworfen wurden.

Russland auf dem 147. Platz zu stellen ist eindeutig eine politische Entscheidung und absurd, denn ich bin sehr oft in Russland und habe dort als Journalist nur gute Erfahrungen gemacht und grösstes Entgegenkommen von den Behörden erlebt.

Im Gegensatz dazu, bei meiner Berichterstattung wurde ich in Spanien mit Verhaftung bedroht, Platz 31, aber auch in der Schweiz, deshalb ist Platz 5 auf der anderen Seite der Skala genauso falsch und viel zu hoch.

Einer der Gründe warum ich die Schweiz verlassen habe ist die Einschränkung der Medienarbeit, wenn man nicht im Mainstream liegt. Siehe auch was sie mit Danielle Ganser machen ... fertig machen ist die Absicht.

Syrien auf den 177 Platz zu stellen ist nicht richtig, denn von unserem Team waren schon einige Reporter dort, haben ohne Probleme ein Journalisten-Visum bekommen und konnten ungehindert arbeiten.

Das Land befindet sich in einem Abwehrkampf gegen den westlichen Versuch die Regierung zu stürzen und die Gesellschaft zu zerstören. Die Pressefreiheit mit normalen Massstäben zu beurteilen, wie wenn Frieden herrschen würde, ist doch scheinheilig.

Die Beurteilung hängt sowieso von der Arbeitseinstellung ab und wie fair und ausgewogen man ist. Wer nur einseitig alles schlecht macht und Lügen über Russland, Syrien und Iran verbreitet wird sicher nicht gute Erfahrungen machen.

Zum Beispiel, den Iran habe ich besucht und ich konnte mir alles anschauen und mit jedem sprechen den ich wollte. Man war sehr offen. Es war sogar so, die Offiziellen waren froh, dass jemand aus Europa kommt und über das Land berichtet.

Es gilt das Sprichwort: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus."

Die Rangliste der "Reporter ohne Grenzen" ist sicherlich ideologisch westlich eingefärbt, heuchlerisch und nicht wirklich neutral.

Wenn man Russen fragen würde, wie sie die Arbeitsbedingungen in den westlichen Länder erleben, käme eine ganz andere Rangfolge heraus.

So werden die Journalisten von RT und anderen russischen Medien als "ausländische Agenten" in den USA und UK eingestuft und entsprechend schlecht behandelt und eingeschränkt.

Auch in Deutschland werden russische Journalisten, oder Deutsche die für russische Medien arbeiten, als Aussätzige von den Regierungs- vertretern und von den Kollegen der Main-Shit-Medien behandelt. Sie gelten grundsätzlich als Propagandaträger von Putin.

Ganz schlimm sieht es auf der britischen Insel aus, denn im Laufe der Jahre haben russische und iranische Medien den Mangel an Pressefreiheit in Grossbritannien aus erster Hand erfahren.

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom widerrief 2012 die Lizenzen von Press TV, nachdem der in Teheran ansässige englischsprachige Nachrichtensender Geständnisse eines britisch-iranischen Bürgers ausgestrahlt hatte, der für westliche Geheimdienste spioniert hatte.

Erst kürzlich teilte die Behörde mit, sie habe ANO TV Novosti, Inhaberin der britischen RT-Sendelizenzen, mitgeteilt, dass sie die Sendelizenz verlieren könnte, sollte Grossbritannien feststellen, dass Russland eine Rolle bei der Vergiftung des ehemaligen Spions Sergei Skripal und seiner Tochter in der Stadt Salisbury gespielt hat.

Man will RT als alternative Nachrichtenquelle in den USA und in UK zum Schweigen bringen.

Warum diese Androhung? Weil die russischen Kollegen die einzigen sind, die harte Fragen stellen und Beweise sehen wollen, speziell was den Fall Skripal betrifft. Die britischen Journalisten sind die reinen Hofberichterstatter und geben alles kritiklose weiter was Theresa May und Boris Johnson an Lügen verkünden.
.
Aber auch andere Journalisten erleben Repressalien, wenn man nicht die Meinung der britischen Regierung vertritt.

Allein im März wurden drei Journalisten bei ihrer Einreise nach Grossbritannien festgenommen. Da keiner von ihnen eine Vorgeschichte hat, Gewalt zu betreiben oder zu ermutigen, hat die britische Regierung ihre Bewegungsfreiheit auf der Grundlage eines ideologischen Werturteils eingeschränkt.

Am 9. März wurden Brittany Pettibone und Martin Sellner, zwei Journalisten aus den USA und Österreich, bei ihrer Ankunft am Flughafen Heathrow festgenommen. Sie wurden mit Handschellen gefesselt, getrennt und in ein Internierungslager gebracht, wo sie drei Tage vor ihrer Abschiebung festgehalten wurden.

Pettibone wurde deportiert, nachdem sie ihre Absicht bestätigt hatte, Tommy Robinson, einen Anti-Islam-Aktivisten, britischen Bürger und freien Mann, zu interviewen, der nie wegen einer politisch motivierten Straftat verurteilt wurde.

Nur wenige Tage später wurde die unabhängige kanadische Journalistin Lauren Southern verhaftet, als sie versuchte, über Calais Zugang zum Vereinigten Königreich zu erhalten.

Sie wurde gefragt, ob sie eine "christliche Extremistin" sei. Trotz ihrer Beharrlichkeit, dass dies lächerlich sei, wurde sie zu einer "Bedrohung der fundamentalen Interessen der Gesellschaft und der öffentlichen Politik des Vereinigten Königreichs" erklärt.

Southern wurde deportiert und darf nicht mehr nach Grossbritannien einreisen.

Martin Sellner hatte geplant, auf Einladung der UKIP einen Vortrag zur Redefreiheit zu halten. Als dies nach gewaltsamen Drohungen der Linken zum zweiten Mal abgesagt wurde, plante er stattdessen, die Ansprache am "Speakers Corner" abzugeben.

Dieser weltberühmte Ort des freien Ausdrucks, im Londoner Hyde Park, war immer für alle offen. Zehntausende haben ihr Meinung dort vorgetragen - einschliesslich Marx, Lenin und ... wartet darauf ... George Orwell!

Ja, was Orwell in seinen "Romanen" beschrieben hat ist eingetreten. Wer die Wahrheit sagt wird zum Schweigen gebracht. Die Pressefreiheit gilt nur noch für diejenigen, die das berichten was die westlichen Regime gut finden.

Siehe was sie mit dem ZDF-Reporter Hans-Ulrich Gack machen, der berichtet hat, was ihm Zeugen in Syrien über den "Giftgasangriff" mitgeteilt haben, im Gegensatz zum westlichen Lügen-Narrativ, und er jetzt als "Verbreiter von Verschwörungstheorien" hingestellt wird.


Hier der Link zum Pressefreiheit-Index für 2018 ...

OPCW bestätigt, keine Chemiewaffen im Forschungszentrum

von Freeman am Mittwoch, 25. April 2018 , unter , , | Kommentare (18)



Die Vereinigten Verbrecherstaaten von Amerika haben am 14. April gemeinsam mit ihren Pudeln, "Petit Nation" und "Little Britain", einen massiven Raketenangriff mit 105 Marschflugkörpern auf Syrien völkerrechtswidrig durchgeführt, nachdem die westlichen Staaten behaupteten, es handle sich um einen chemischen Angriff in der Stadt Douma in Ost-Ghouta, die unmittelbar Damaskus angelastet wurde. Von der Dreierbande wurde betont, sie hätten Gebäude die zur Herstellung und Lagerung von Chemiewaffen dienen als Ziel gehabt und zerstört. Eines dieser Ziele war das Barzeh-Forschungszentrum in Damaskus, wo laut Mitarbeitern, nur Medikamente hergestellt und gelagert wurden.

Zerstörtes Forschungszentrum in Barzeh, wo von den USA behauptet wurde, es stellte Chemiewaffen her, aber Menschen laufen ohne Schutzkleidung zwischen den Trümmern herum

Das russische Verteidigungsministerium hat heute angekündigt, dass die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) bestätigt hat, dass im Barzeh-Forschungszentrum keine chemischen Waffen gefunden wurden. Das heisst, die Angreifer und ihre Presstituierten haben wieder wie schon so oft gelogen, um einen Angriff auf Syrien begründen zu können.

Wie ich bereits kurz nach der Bombardierung der Gebäude bemerkt habe, hätten diese wirklich Chemiewaffen gelagert, dann wäre der tödliche Giftstoff durch die Zerstörung ausgetreten und hätte weit im Umkreis alles verseucht. Der Giftgaswolke wären viele Anwohner zum Opfer gefallen.

Da aber keine Toten und Verletzen zu beklagen waren, ist das der beste Beweis, die syrische Regierung hat gar keine chemischen Waffen und produziert auch kein Giftgas.

Auch der Leiter der Hauptbetriebsdirektion des russischen Generalstabs, Oberstleutnant Sergej Rudskoy, merkte an, dass Tausende von Menschen hätten sterben können, wenn auf den von der US-geführten Koalition angegriffenen Orten chemische Waffen vorhanden gewesen wären.

Die Dreierbande hätte selber einen Chemiewaffenangriff damit durchgeführt und ein grösseres Verbrechen begangen, als was man Präsident Dr. Assad fälschlich in die Schuhe schiebt.

"Sofort nach den Angriffen besuchten viele Menschen, die an diesen zerstörten Einrichtungen arbeiteten, aber auch Zuschauer, die keine Schutzausrüstung besassen. Keiner von ihnen wurde mit Giftstoffen vergiftet", sagte Rudskoy.

Laut Behauptungen des Pentagram wurde das Forschungszentrum von 76 Raketen angegriffen, was am Hand der verursachen Zerstörung niemals stimmen kann. Das russische Verteidigungsministerium sagte dazu, es könne nur 13 Treffer bestätigen.

Wenn man den Berichten des Westens Glauben schenken würde, hätte der relativ kleine Ort von acht Tonnen Sprengstoff militärischer Qualität getroffen werden müssen. Der verursachte Schaden ist viel geringer, als man von einem solchen Bombardement erwarten würde, betonte Oberst Sergey Rudskoy.

Insgesamt haben von den 105 abgefeuerten Raketen nur 25 ihr Ziel getroffen, sagte das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Moskau. Dabei zeigte es den Journalisten die gefundenen Raketenteile.



Die durchlöcherten Überreste widerlegen die Behauptung, die meisten der 105 Raketen hätten ihre Ziele getroffen, hies es.

Viele der Raketen wurden von der syrischen Luftverteidigung abgefangen, fügte das Ministerium hinzu und sagte, dass einige der besser erhaltenen Fragmente von russischen Militäringenieuren untersucht werde, die an der Verbesserung der russischen Luftabwehrsysteme arbeiteten.

Was damit auch eine Lüge sich darstellt ist die Behauptung der israelischen Armee, sie hätte nach dem Abschuss ihrer F-16 am 10. Februar durch die syrische Luftabwehr, diese bei einem Gegenangriff zwischen einem Drittel und einer Hälfte zerstört.

Kann wohl nicht sein, sonst wäre Syrien nicht in der Lage gewesen, über 70 Prozent der anfliegenden Raketen jetzt abzuschiessen.

In Douma gab es keinen Giftgasangriff

Vertreter des russischen Versöhnungszentrums für Syrien untersuchten auch den Ort des angeblichen Angriffs vom 7. April in Douma und befragten lokale Ärzte, die sagten, dass sie keine Personen mit Symptomen einer chemischen Vergiftung behandelt hätten.

Wie ich bereits berichtet habe, zeigt das Video der berüchtigten Weissen Helm Personen die wegen Staub Atembeschwerden hatten und nicht Giftgas eingeatmet haben. Die Weissen Helm haben die Aufnahmen inszeniert und mit einer falschen Behauptung unterlegt.

Wegen so einem FAKE-Video hat die Dreierbande Syrien angegriffen!!!

Bin gespannt wie sich die Kriegsverbrecher und ihre Fake-News-Medien herausreden, jetzt wo unabhängige Experten keine Spuren von Giftgas an den bombardierten Orten gefunden haben und es überhaupt keinen Giftgasangriff gegeben hat.

Trump, May und Macron sind Dreckslügner, gehören wegen Führen eines Angriffskrieges sofort verhaftet und vor Gericht gestellt. Nur, es gib keine Instanz die bereit ist und den Mut hat das Völkerrecht durchzusetzen und Gerechtigkeit walten zu lassen.

Der Hammer ist ja, der US-Kriegsminister "Mad Dog" Mattis hat gegenüber dem Verteidigungsausschuss des Kongress erklärt, dass er keine Beweise dafür habe, dass es am 7. April in Syrien einen Anschlag mit chemische Waffen gegeben habe, aber dass er persönlich glaube, dass es einen gab.

Wie bitte? Nur auf Glauben basierend greift das US-Militär ein Land an ohne Beweise zu haben? So weit ist der Irrsinn schon gekommen.

Dies wirft Fragen bezüglich Mattis Eignung für das Amt auf. Er ist bereit, die USA nur aufgrund seines Glaubens in einen Krieg mit Russland zu führen. Das ist Wahnsinn!!!

Carter - Was die USA machen grenzt an Kriegsverbrechen

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter, der zuvor amerikanische Drohnenangriffe in Syrien, Afghanistan, Irak und Jemen scharf kritisierte, weil sie oft zu hohen zivilen Opfern geführt haben, hat gesagt, was die USA machen grenzt an Kriegsverbrechen.

In einem Interview mit der New York Times antworte Carter auf die Frage, ob "unser Anspruch, eine friedliche Nation für die Menschen zu sein, ein Widerspruch ist?"

"Ich denke, manchmal grenzen wir an Kriegsverbrechen. Ich denke nicht, dass wir uns an eine gerechte Annäherung zu einem Krieg halten, wo wir einen bewaffneten Konflikt zu einem letzten Mittel machen und den Schaden den wir anderen Menschen verursachen auf ein Minimum beschränken sollten", bemerkte der Ex-Präsident.

"Ich denke, unser Land ist auf der ganzen Welt bekannt als das vielleicht kriegerischste grosse Land, das es gibt. China hat seit 1979 keinen Krieg mehr geführt", fügte er hinzu.

Schade, dass Präsidenten erst wenn sie aus dem Amt sind die Wahrheit sagen. Diese vernichtende Aussage über die amerikanische Aussen- und Kriegspolitik werden die anderen kriegshetzerischen Medien kaum berichten.

Armenien, Vorbild eines friedlichen Volksaufstand

von Freeman am Montag, 23. April 2018 , unter , | Kommentare (28)



Der armenische Premierminister Sersch Sargsjan ist heute nach nur einer Woche Amtszeit zurückgetreten, da er von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wurde. Wie haben die Armenier seine Entfernung so schnell und erfolgreich bewerkstelligt? In dem sie einen Ungehorsam gegenüber dem Staat gezeigt, alle Wege blockiert und massenweise auf die Strasse gegangen sind. Alles ist friedlich, ohne Gewalt, Zerstörung und Blutvergiessen abgelaufen. Das ist ein Vorbild für die europäischen Länder, die auch von einem korrupten und verräterischen Regime regiert werden, wo Wahlen keinen Politikwechsel bewirken. Passiver Widerstand, bis das korrupte und kriminelle System aufgibt.


Es ist erstaunlich, wie innerhalb von nur 11 Tagen die pro-demokratische Protestbewegung in der Lage war, Hunderttausende in ganz Armenien friedlich zu mobilisieren und damit den Premierminister zu entfernen.

Die Demonstrationen gegen Sargsjan, der eine Woche lang Präsident des armenischen Parlaments gewesen war, bevor er vom armenischen Parlament in sein neues Amt gewählt wurde, brachen am 13. April aus.

Korruptionsvorwürfe gegen Mitglieder von Sargsjans innerem Kreis haben das Vertrauen der Öffentlichkeit in seine Regierung erschüttert.

Viele Armenier glauben auch, dass die Korruption die Fähigkeit Armeniens geschwächt hat, auf aserbaidschanische Territorialeinfälle während der Feindseligkeiten vom 2.-5. April 2016 in Berg-Karabach zu reagieren.

Faktische hat Sargsjan während seiner Präsidentschaft Armenien in einen Mafiastaat gemacht, wo wenige Kriminelle und Familienmitglieder die ganze Wirtschaft kontrollieren und viele Monopole beherrschen.

Sargsjans Weigerung, korrupte Mitglieder seines engeren Kreises zu verfolgen, hat die öffentliche Wahrnehmung weiter verstärkt, dass Verbündete der Regierung Verbrechen ungestraft begehen können.

Der Unterschied zwischen vielen Armen und wenigen Reichen ist gross. Deswegen haben fast eine halbe Million Menschen ihre Heimat verlassen, weil es kaum Arbeit gibt und die Preise hoch sind, ein grosser Blutzoll bei 3 Millionen Bewohnern.

Es rumorte in der Bevölkerung deshalb schon seit Jahren, denn Sersch Sargsjan war vorher bereits von 2008 bis 2018 Staatspräsident Armeniens und wollte nahtlos ins Premierministeramt wechseln, um seine diktatorische Macht fortzusetzen.

Vor der Abstimmung organisierten mehrere Oppositionsabgeordnete Kundgebungen gegen Sargsjan und beschuldigten ihn, die Macht wieder an sich zu reissen.

Die Anführer der Proteste, die Abgeordneten Nikol Pashinjan, Ararat Mirzojan und Sasun Mikaeljan, wurden am Sonntag verhaftet, als die Polizei bei einer Kundgebung, die den Verkehr in der Hauptstadt Jerewan blockierte, hart durchgegriffen hat.

Zuvor traf sich der Premierminister mit Pashinjan, doch die Begegnung dauerte nur wenige Minuten und bedeutete im Wesentlichen, dass der Oppositionsführer den Rücktritt des Sargsjan forderte.

Die Regierung drohte, das Trio ihrer legalen Immunität abzunehmen und strafrechtlich zu verfolgen, machte am Montag jedoch eine Kehrtwende.


"Ich richte mich zum letzten Mal an Sie als Staatsoberhaupt. Nikol Pashinjan hatte recht und ich lag falsch. Es gibt mehrere mögliche Entscheidungen in dieser Situation, aber ich werde diese nicht nehmen", sagte Sargsjan in einer Ansprache an die Nation.

"Ich trete vom Amt zurück."

Die Strategie der Opposition bestand von Anfang an darin, den Verkehr zu blockieren und sonst Probleme für die Verwaltung der Hauptstadt zu schaffen.

Manchmal kam es zu Zusammenstössen zwischen den Demonstranten und der Polizei, als die Strafverfolgungsbehörden versuchten, die von Kundgebungen blockierten Strassen zu räumen, wie es am Sonntag bei der Niederschlagung der Verhaftungen der drei Führer und über 200 anderen Menschen der Fall war.

Bevor Sargsjan am Montag zurücktrat, wurde eine grosse Zahl an unbewaffnete Soldaten einer in Jerewan stationierten Einheit gefilmt, wie sie sich der zivilen Menge anschlossen. Die Armeeangehörigen liefen auch zur Opposition über.


Das heisst, ohne funktionierender Verwaltung, mit einer Totalblockade aller Wege und Strassen, einer Armee die nicht mehr gehorcht und einer Polizei die der protestierenden Volksmenge machtlos gegenüber steht, hat das Regime die Kontrolle verloren.

Fehlte nur noch, dass die Menge ungehindert das Parlament stürmt und den Premierminister physisch entfernt. Also blieb Sargsjan nur der Rücktritt übrig.

Die Kommunikation und gegenseitige Information über die sozialen Medien unter völliger Ignorierung der Staatsmedien, hat zusätzlich den Erfolg gebracht.

Jetzt herrscht Volksfeststimmung in Jerewan und den anderen Städten in Armenien und es wird wohl Neuwahlen bald geben.

Live-Bilder aus Jerewan:



So muss es auch in Europa ablaufen, speziell in Deutschland, denn sonst wird sich nichts ändern. Die DDR-Bürger haben es ja auch gezeigt wie es geht und das es geht, und das Honecker-Regime ohne Gewalt zu Fall gebracht.

So, jetzt erwarte ich Eure Ausreden, warum ihr Eure Ärsche nicht in Bewegung setzen könnt. Ich hab es nämlich satt immer nur zu hören, was sollen wir tun und es bringt eh nichts. Seid ihr Kinder oder Erwachsene? Kann man Euch überhaupt ernst nehmen mit Eurer Jammerei?

Wurde Trump von "Körperfressern" übernommen?

von Freeman am , unter , | Kommentare (34)



Während der vergangenen 40 Jahre habe ich immer wieder beobachten können, wie Politiker einen kompletten Meinungswechesel durchlaufen, wenn sie ein hohes Amt übernehmen. Die Meinung, die sie vor der Amtsübernahme hatten, ändert sich praktisch über Nacht in genau das Gegenteil und man erkennt sie nicht wieder. Irgendwas passiert mit ihnen, das ihre Meinung komplett ändert, nachdem sie die erste Nacht als neuer Staatsführer verbracht haben. Am nächsten Morgen sind sie jemand anders geworden.


Dieser vollständige Wandel in der Persönlichkeit erinnert mich immer wieder an den berühmten Film, "Invasion of the Body Snatchers" (Deutscher Titel: Die Dämonischen), eine Verfilmung des Romans von Jack Finney, "The Body Snatchers" (Die Körperfresser), ein in Schwarzweiss gedrehter US-amerikanischer Science-Fiction-Film von Don Siegel aus dem Jahr 1956. Die Bewohner einer amerikanischen Kleinstadt gehen normal ins Bett und wenn sie am nächsten Tag aufwachen haben Ausserirdische ihre Körper übernommen.

Äusserlich sehen sie noch gleich aus, aber innerlich sind sie durch kalte, gefühllose Doppelgänger ersetzt worden, die den Ausserirdischen helfen weitere Menschen zu übernehmen und zu verwandeln. Ein ortsansässiger Arzt versucht die Alien-Invasion aufzuhalten.

Genau diese gefühllose Kälte kann man bei fast allen Politikern beobachten, wenn sie an die Macht kommen. Vorher waren sie gegen Kriege, danach sind sie dafür und befehlen diese.

Aktuelles Beispiel so eines totalen Wandels gefällig? Es ist Donald Trump.

Was hatte er für eine "gute" Meinung über die Weltpolitik vor seiner Entscheidung in den Wahlkampf zu gehen gehabt und was hat er alles "richtig" im Wahlkampf gesagt. Leider ist von dem nichts übrig geblieben, seit dem Einzug im Weissen Haus.

Der Trump nach seiner Amtseinführung ist ein ganz anderer als vorher. Er ist nicht wieder zu erkennen.

So hat Trump zum Beispiel Obama wegen seiner Syrien-Politik scharf kritisiert, als er noch Unternehmer war. 18 Mal hat er gesagt, die USA dürfen Syrien NICHT bombardieren.

So schrieb er in einem Tweet am 16. Juni 2013: "Wir sollten zur Hölle aus Syrien bleiben, die 'Rebellen' sind genau so schlecht wie das aktuelle Regime. WAS BEKOMMEN WIR FÜR UNSERE LEBEN UND den $ MILLIARDEN? NULL".



Oder seinen Tweet vom 29. August 2013: "Was bekommen wir für die Bombardierung Syriens, ausser mehr Schulden und einen möglichen langfristigen Konflikt? Obama benötigt die Zustimmung des Kongress."



Am 9. September 2013 hat er geschrieben: "Attackiere nicht Syrien - ein Angriff der nichts als Ärger für die USA einbringt. Fokussiere darauf, unser Land stark und wieder grossartig zu machen!"



Drei Tage später: "Die sogenannten 'moderaten' syrischen Rebellen schwören ihre Allianz mit ISIS nach Obamas Rede. Wir sollten sie nicht bewaffnen!"



Und einen Tag danach: "Wir sollten aufhören zu reden, uns aus Syrien und aus anderen Ländern die uns hassen fernbleiben, unser eigenes Land aufbauen und es stark und grossartig machen - USA!"



Was hat aber Trump als Nachfolger von Obama nur zwei Monate nach seiner Amtseinführung gemacht? Er hat den Befehl gegeben, Syrien mit 59 Marschflugkörpern zu bombardieren, wie vor einem Jahr geschehen, und jetzt wieder einen Angriff mit 105 dieser fliegenden Bomben befohlen.

Ausserdem hat er 2000 US-Soldaten in Syrien einmarschieren lassen, die Militärbasen im Norden von Syrien errichtet haben ... alles OHNE der Genehmigung des Kongress!!!

Er lässt die ISIS mit Waffen beliefern und beschützt sie. Er macht also genau das Gegenteil von dem, was er vor seiner Wahl gesagt hat und wofür er Obama kritisierte.

Deshalb ist die Frage berechtigt, was ist mit Trump passiert, dass er seine Meinung um 180 Grad gewendet hat und was passiert generell mit Staatsführern nach der Amtseinführung?

Kommen "Ausserirdische" in ihr Schlafzimmer und verwandeln sie während der Nacht zu gehorsamen Zombies, machen sie zu ihrem Werkzeug, wie im oben genannten Film?

Mit Ausserirdischen meine ich natürlich Vertreter des Tiefenstaat, des Militärisch-Industriellen-Komplex und der Zionisten-Lobby, die tatsächlich wie kalte, gefühllose und fremde Wesen sich benehmen, denn sie wollen unsere Gesellschaft zerstören und den Planeten beherrschen und übernehmen, WIE ALIENS!!!

Aber Trump hat nicht nur seine ganze Meinung zur amerikanischen Syrienpolitik geändert, wir erinnern uns noch wie er eine gutes Verhältnis zur Russland verlangte und die NATO in Europa auflösen wollte, denn dieses Bündnis hätte schon lange keine Zweck mehr, meinte er.

Nichts von dem ist geschehen, im Gegenteil, die NATO wird in Europa durch noch mehr amerikanische Soldaten und Kriegsgerät verstärkt, die noch näher an die russische Grenze verlegt werden.

Die von Obama verhängten Wirtschaftssanktionen gegen Russland hat Trump noch verschärft.

Es finden noch mehr Provokationen gegenüber Russland statt, mit falschen Beschuldigungen, und Trump hat entschieden, 60 russische Diplomaten auszuweisen und das Konsulat in Seattle zu schliessen.

Die Beziehungen zu Russland sind an einem Tiefpunkt und mit China hat er einen Wirtschaftskrieg angefangen.

Wer oder was hat ihn umgedreht??? Werden Staatsführer, wenn sie mal im Amt sind, bedroht, genötigt und erpresst, damit sie ihre Meinung komplette ändern und genau das Gegenteil von dem tun was sie im Wahlkampf als Programm angekündigt haben?

Hat man Trump gedroht, er wird das gleiche Schicksal erleben wie Präsident John F. Kennedy, am helllichten Tag ermordet zu werden, wenn er nicht gehorcht und das tut was die Schattenmacht ihm befiehlt? Bedroht man seine Frau und Kinder?

Irgendwas muss hinter den Kulissen stattfinden, damit die "Körperfresser" die Kontrolle bei einem Amtswechsel übernehmen und die amerikanische Aussenpolitik der Vorgänger weitergeführt wird, nämlich ständig steigende Aggression und noch mehr Kriegsandrohungen!

Trump meinte mal, die WTC-Türme wurden gesprengt

Er hat auch seine Meinung zu den Ereignissen vom 11. September 2001 völlig geändert.

Habt ihr gewusst, das Trump der festen Überzeug mal war, die Zwillingstürme des World Trade Center konnten nur durch eine gezielte Sprengung zerstört worden sein?

JA, er als Bauunternehmer, der zahlreiche Wolkenkratzer hat errichten lassen und deshalb praktisch ein Experte in diesem Fach ist, sagte in einem Interview, die Gebäude wären "sehr starke Strukturen" und erklärte, dass nur mächtige Sprengstoffe sie hätten pulverisieren können. Er war also der Meinung wie wir, alleine nur ein Feuer kann unmöglich den kompletten Einsturz verursacht haben.

Er kannte die Gebäude nämlich sehr gut, denn er hatte sie genau studiert und wollte sie mal durch einen Neubau ersetzen.

Im folgenden Foto sieht man Donald Trump, wie er seine Pläne für einen Neubau und Ersatz der "alten" Zwillingstürme vorgetragen hat:


Trump wollte die TWIN TOWERS VERSION 2.0 errichten und wieder mit zwei neuen Türmen versehen, die ein Stockwerk höher sein sollten als die bestehenden, aber sein "Konkurrent" Silverstein kam ihm zuvor.

Er hat wohl die Botschaft bekommen, die offizielle Version über die Ereignisse zu glauben und änderte seine Meinung, die gegen jede Logik und physikalischen Gesetzen spricht.

ZDF Reporter - Douma-Gasattacke war inszeniert

von Freeman am Sonntag, 22. April 2018 , unter , , | Kommentare (26)



Guten Morgen ZDF, seid ihr auch schon aufgewacht? Bisher habt ihr bei der Arbeit gepennt und Lügen verbreitet. Jetzt hat ein Reporter dieses Fake-News-Senders in Syren mit Einheimischen gesprochen und die haben ihm gesagt, die Gasattacke in Douma und andere in der Vergangenheit wurden von den Terroristen inszeniert. Das berichtete ich bereits vor Jahren (2013, Wieder ein False Flag Giftgaseinsatz) und immer wieder und jetzt aktuell am vergangenen Sonntag aber der Uli Gack erst eine Woche später gestern. Wow, sind die Mainzelmännchen aktuell und schnell, obwohl sie einen riesen Stab an "Presstituierten" haben und Milliarden an GEZ-Zwangsgebühren bekommen.


Die britischen und amerikanischen "Kollegen" von Gack waren schon am Montag in Douma und haben am Dienstag berichtet, der Giftgasangriff hat gar nicht stattgefunden. Siehe: "Reporter berichten, es gab keinen Giftgasangriff in Syrien".

Hat die Lügenbande auf dem Lerchenberger meine Aufforderung gelesen, "Wenn die sogenannten Profijournalisten ihren Job richtig machen würden und nicht einfach auf ihren faulen Ärschen sitzen und vorgegebene Lügen und Propaganda der USA und NATO verbreiten würden, dann wären sie nach Syrien gereist und hätten sich an Ort und Stelle in Douma informiert, was dort genau passiert ist."

Jedenfalls hier was der Gack berichtet hat:



Da gibt's nichts zu rätseln, ihr Fake-News-Verbreiter. Die radikal islamischen Terroristen sind diejenigen, die Chemiewaffen einsetzen und es Assad in die Schuhe schieben. Das ist doch seit dem Vorfall 2013 bekannt, nur ihr Medienhuren berichtet das nicht und glaubt den Märchen der Weissen Helme, ein vom Westen bezahlter Propagandaarm der ISIS.

Na, wird sich jetzt der Chefredakteur der Heute-Sendung, so wie die Moderatoren Petra Gerster und Christian Sievers, für die falsche Berichterstattung aus ihrem Hause entschuldigen? Werden sie die ganzen Lügen über die syrische Regierung und Präsident Assad, er würde die Bevölkerung vergasen, zurücknehmen und zugeben, sie haben bisher Kriegspropaganda der NATO betrieben und damit die Terroristen unterstützt? Werden sie ab jetzt endlich korrekten und ausgewogenen Journalismus betreiben und die Wahrheit berichten?

Wohl kaum, denn das Motto des ZDF lautet:

Mit dem Zweiten sieht luegt man besser ...


... denn wir sind auf einem Auge blind!

---------------

Gutachten: Militärschlag in Syrien war völkerrechtswidrig

Es gibt noch Politiker mit Rückgrat in Täuschland, nicht nur winselnde und speichelleckende Schosshunde Washingtons in Berlin, wie die meisten Mitglieder der Blockparteien sind.

Die Linke hat nämlich ein Rechtsgutachten vom wissenschaftliche Dienst des Bundestags über den Syrien-Angriff in Auftrag gegeben.

Dieser ist zum Schluss gekommen, der von Deutschland unterstützte Militärschlag der USA, Grossbritanniens und Frankreichs gegen Syrien sei völkerrechtswidrig.

"Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat zu ahnden, stellt einen Verstoss gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar", heisst es in einem elfseitigen Gutachten, das von Heike Hänsel und Alexander S. Neu in Auftrag gegeben wurde.

Siehe hier ...

Und, berichten die Medien das???

Wird sich das Merkel für ihre Kriegsbefürwortung entschuldigen???

Wie lange wollen sich die Deutschen von den Staatsmedien und den Politikern weiter belügen und in Kriege treiben lassen??? Boykottiert und ignoriert sie doch endlich, und macht einen auf passiven Widerstand, Nichtkooperation und Ungehorsam, so wie Gandhi es vorgemacht hat. Einfach nicht mehr arbeiten, nicht folgen, nichts kaufen und nichts zahlen. Was wollen sie da oben machen, wenn ihr nicht mehr mitmacht? NICHTS!!! Nur weil ihr bereitwillig "funktioniert" und gerne Untertanen seid, ist die Welt so wie sie ist.

Palastrevolution in Saudi-Arabien oder Drohnenangriff?

von Freeman am Samstag, 21. April 2018 , unter | Kommentare (4)



Es gibt Meldungen aus Saudi-Arabien, in der Nähe des saudischen Königspalastes in Riad laufen schwere Kämpfe und Schiessereien ab, während König Salman in einem Bunker auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Stadt festgehalten wird.


Eine wachsende Zahl an Videos sind aufgetaucht und zeigen, dass um den Palast von König Salman bin Abdulaziz Al Saud in der Hauptstadt Riad ein heftiger Schusswechsel stattfindet.





Berichten zufolge wurden der König und sein Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman, auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Stadt, die unter dem Schutz der US-Truppen steht, in einen Bunker evakuiert.

Während saudi-arabische Beamte und Medien den Vorfall unterdrückt halten, gibt es widersprüchliche Berichte über den Vorfall. Zeugen und Bewohner der Viertel in der Nähe des Palastes sagten, ein Putsch sei im Gange, während andere Berichte sagten, dass eine Drohne über den Palast geflogen sei.

Mitglieder der saudischen Opposition behaupteten, dass "ein leitender Armeeoffizier einen Überfall auf den Palast geführt hat, um den König und den Kronprinzen zu töten".

Videos zeigen auch, dass eine wachsende Zahl von gepanzerten Fahrzeugen um den Palast herum eingesetzt sind. "Bin Salmans Spezialgarde" hat die Sicherheit in der Hauptstadt übernommen. Riads Himmel ist für alle zivilen und militärischen Flüge gesperrt worden, da Militärhubschrauber von "Bin Salmans Spezialgarde" über den Palast fliegen.

Es gibt noch keinen Bericht über mögliche Verluste.


In dieser Twitter-Meldung steht:

"Es finden definitiv Kämpfe rund um den Palast des saudischen Königs statt.

Einige Berichte deuten auf eine Palastrevolution hin.

Aber andere Quellen behaupten, es ist ein Angriff der jeminitischen Houthis.

Die Situation ist unklar ... es ist Nacht und KEINE öffiziellen Berichte sind möglich.

Alle Quellen sind saudische bisher ..."

Eine Anzahl saudischer Aktivisten schreibt jedoch auf Twitter, dass eine Drohne über den Palast geflogen ist und die Palastwache dann begann, die Drohne zu beschiessen, da sie befürchtete, dass es sich um ein jemenitisches Militärflugzeug handeln könnte, um den Königspalast zu bombardieren.

Die Ansarullah-Bewegung Jemens warnte kürzlich, dass sie mehr Drohnen im Krieg gegen Saudi-Arabien einsetzen würde.

Die erste derartige Drohnen-Mission fand vor einigen Wochen statt, als die Jemeniten unbemannte Flugzeuge auf einer Mission über die Ölgesellschaft Saudi Aramco im Süden Saudi-Arabiens schickten.

UPDATE: Laut neuesten Meldungen ist eine Drohne unbekannter Herkunft über den Palast geflogen und die Palastwache hat darauf geschossen. Das saudische Regime scheint sehr nervös und ängstlich zu sein.

Syrien - Fotos der abgeschossenen Raketen

von Freeman am , unter | Kommentare (4)



Die folgenden Fotos zeigen Wrackteile der von der syrischen Luftabwehr abgeschossenen Raketen und Marschflugkörper der Amerikaner und Franzosen. Es wird nämlich von der Dreierbande behauptet, alle 105 Raketen haben ihre Ziele getroffen und keine wurde abgeschossen. Wieder eine Lüge der Kriegsverbrecher.

Ein syrischer Soldat neben einer der getroffenen Marschflugkörper:


Auf diesem Teil kann man MBDA FRANCE lesen.


Die MBDA S.A.S. ist ein integriertes europäisches Rüstungsunternehmen mit Standorten in Frankreich, Grossbritannien, Italien, Deutschland und Spanien, das sich hauptsächlich auf die Entwicklung und Herstellung von Lenkflugkörpern konzentriert.

2011 beschäftigte das Unternehmen etwa 10'000 Mitarbeiter und hatte einen Jahresumsatz von 3 Milliarden Euro und einen Auftragsbestand von 10,5 Milliarden Euro.

Mit dem Anschluss der LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH, einem Geschäftsbereich der EADS Defence & Security, entwickelte sich die MBDA zum weltweit umsatzstärksten Lieferanten für Lenkflugkörpersysteme.

Anteilseigner sind seit dem Februar 2006 die Airbus Group (vormals EADS) mit 37,5 %, die BAE Systems (37,5 %) und das italienische Unternehmen Leonardo (25 %).

Auch hier steht MBDA FRANCE und REAR COVER, hintere Abdeckung:


Dieses Foto zeigt ein Stück einer amerikanischen Rakete, erkennbar am Datum Monat/Tag/Jahr, 10/20/2016, denn in allen anderen Ländern wird das Datum wie üblich als Tag.Monat.Jahr dargestellt:


Dann können sich die 10'000 Mitarbeiter der MBDA und die 100'000 von Lockheed Martin etc. freuen und neue Waffen produzieren, die Menschen töten.

Je mehr Kriege geführt werden je "sicherer" ist ihr Einkommen und sind ihre Arbeitsplätze. Geschissen auf die Moral und das Gewissen, Hauptsache das blutverschmierte Geld stimmt.

"Papi, was hast du heute bei der Arbeit gemacht?"

"Ich habe Bomben und Raketen gebaut."

"Aber diese Waffen töten doch Menschen!"

"Nein, unsere nicht, sie bringen Frieden."

Ja, den Frieden eines Friedhofs ... Wer für einen Rüstungskonzern arbeitet ist selber ein Kriegsverbrecher!!!

Natalie Portman lehnt "jüdischen Nobelpreis" ab

von Freeman am , unter , | Kommentare (12)



Die in Israel beheimatete Genesis-Preis-Stiftung hat bekanntgegeben, dass die Preisverleihung in Israel im Juni abgesagt wurde, nachdem die Gewinnerin des Jahres 2018 Natalie Portman erklärt hat, sie werde nicht wegen den "jüngsten Ereignissen" in Israel teilnehmen. Die in Israel geborene jüdische Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin ist durch ihre Rollen als "Mathilda Lando" in Luc Bessons Film "Léon – Der Profi" und als Königin Padmé Amidala, der Ehefrau des Jedi-Ritters Anakin Skywalker und Mutter von Luke Skywalker und Leia Organa, in den Stars Wars Filmen zu Bekanntheit gelangt.




Am Donnerstag sagte die Genesis-Preis-Stiftung, die den "Jüdischen Nobelpreis" vergibt, sie sei "sehr betrübt", dass die israelisch-amerikanische Schauspielerin nicht an der Zeremonie teilnehmen würde. Die Stiftung sagte, dass Portmans Vertreter ihr mitteilte, dass "die jüngsten Ereignisse in Israel für sie äusserst belastend gewesen seien und sie sich nicht wohl fühle, an öffentlichen Veranstaltungen in Israel teilzunehmen" und dass "sie nicht mit gutem Gewissen mit der Zeremonie vorwärts machen kann."

Portman gab nicht an, welche Ereignisse in Israel ihr Gewissen belasten, aber man nimmt an, es ist die Ermordung von mindestens 35 Palästinensern durch Scharfschützen der IDF und die Verwundung von über 1000 Menschen, die in Gaza für die Rückkehr in ihre Heimat demonstriert haben. Die Vereinten Nationen und die Europäische Union haben eine Untersuchung des Einsatzes von scharfer Munition durch das israelischen Militär gefordert.

Siehe dazu meinen Artikel: "Netanjahu macht Trump ein besonderes Geschenk".

Israel hat am Donnerstag den 70. Jahrestag seiner Gründung gefeiert, der als schwarzer Tag für die Palästinenser angesehen wird, denn dadurch haben sie ihre Heimat verloren, aus der sie von den Zionisten gewaltsam vertrieben wurden. Das zionistische Konstrukt Israel konnte nur deshalb entstehen, weil durch die Vertreibung der heimischen Bevölkerung "Platz" für die jüdischen Einwanderer aus Europa und anderen Teilen der Welt geschaffen wurde.

Die Genesis-Preis-Stiftung hat die Preisverleihung abgesagt und erklärt, dass ihre Organisatoren "befürchten, dass die Entscheidung von Frau Portman dazu führen wird, dass unsere philanthropische Initiative politisiert wird, etwas, das wir in den letzten fünf Jahren mit harter Arbeit versucht haben zu vermeiden."

Portman hätte den Preis erhalten, der mit einem Geldbetrag in Höhe von 1 Million US-Dollar in Bar einhergeht, den die Empfänger bei der Zeremonie am 28. Juni an den Zweck ihrer Wahl spenden können. Der israelische Philanthrop Morris Kahn versprach ihr einen zusätzlichen Betrag von 1 Million Dollar zu spenden, womit das Preisgeld insgesamt 2 Millionen Dollar betragen würde.

Normalerweise geben die Empfänger sechs Monate nach der Zeremonie die spezifischen Wohltätigkeitsorganisationen bekannt, denen sie das Preisgeld spenden. Portman hatte der Stiftung bereits mitgeteilt, dass sie das Preisgeld an internationale und israelische Organisationen, die sich für das Anliegen von Frauen engagieren, spenden wolle.

Die israelische Kulturministerin und IDF-Offizier Miri Regev verurteilte die Entscheidung und sagte: "Es tut mir leid zu hören, dass Natalie Portman in die Hände der BDS-Unterstützer gefallen ist. Portman, eine in Israel geborene jüdische Schauspielerin, schliesst sich jenen an, die die erfolgreiche, wundersame Gründung des Staates Israel als 'eine Geschichte der Dunkelheit' erzählen."

Im vergangenen November hat die Genesis-Preis-Stiftung bekannt gegeben, dass Portman ihre Auszeichnung 2018 erhalten wird, der mit einem Geldpreis einhergeht, den die Empfänger an den Zweck ihrer Wahl stiften können. Sie schliesst sich dem Künstler Anish Kapoor, dem Geiger Itzhak Perlman, dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg und dem Schauspieler und Regisseur Michael Douglas als Preisträger des 1 Million Dollar-Preises an, der "Personen würdigt, die durch ihre hervorragenden beruflichen Erfolge, der nächsten Generation von Juden als Inspiration dienen, zusammen mit ihrem Engagement für jüdische Werte und das jüdische Volk."

Der Genesis-Preis wurde von Mikhail Fridman und anderen wohlhabenden russisch-jüdischen Geschäftsleuten gegründet und arbeitet in Partnerschaft mit dem israelischen Premierministeramt und der Jewish Agency for Israel.

Im Jahr 2009 schloss sich Portman anderen Hollywood-Stars an und protestierte für einen Boykott gegen das Toronto International Film Festival, das einen Tel Aviv-Event veranstalte. Sie führte Regie und spielte auch in einer hebräischsprachigen Adaption des israelischen Romanautors Amos Oz, "Eine Geschichte von Liebe und Dunkelheit". In einer Erklärung nach der Ankündigung des Genesis-Preises im November sagte Portman, sie sei "stolz auf meine israelischen Wurzeln und jüdisches Erbe."

Aber nach der Wiederwahl des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu sagte sie 2015, sie sei "sehr, sehr aufgebracht und enttäuscht". Sie sagte gegenüber dem Magazin "Hollywood Reporter": "Ich finde seine rassistischen Kommentare entsetzlich".

Am Samstag hat Portman auf Instagram verkündet, sie habe den Eindruck vermeiden wollen, dass sie den als Redner geladenen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu unterstütze. In ihrer Mitteilung heisst es: "Wie viele Israelis und Juden in aller Welt kann ich kritisch zur Führung Israels stehen, ohne die gesamte Nation boykottieren zu wollen.

Sie sagte weiter: "Die Misshandlung all jener, die heute unter Gräueltaten leiden, entspricht nicht meinen jüdischen Werten. Weil ich mich um Israel sorge, muss ich aufstehen gegen Gewalt, Korruption, Ungleichheit und Machtmissbrauch."

Damit spricht wohl Portman auch die laufenden Strafverfahren wegen Bestechlichkeit gegen Netanjahu an.

Die Forderung, Portman wegen ihrer Kritik an der israelischen Regierung deswegen zu bestrafen, folgte sofort, denn israelische Politiker reagierten empört. Der Parlamentsabgeordnete Oren Chasan von der Regierungspartei Likud verlangte laut "Jerusalem Post", Portman die israelische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Die ganzen Jahre vorher waren sie aber stolz auf Portman und haben sie als Aushängeschild benutzt.

Mit der Ablehnung des Preises und Verweigerung eines Auftritts in Israel für die Preisübergabe, wird wohl eine weitere Hollywood-Karriere von Natalie Portman ein Ende haben. Wer nicht bereit ist das zu tun, was die Zionisten verlangen, hat in dem von den Zionisten kontrollierten Filmbranche keine Chance, auch wenn sie zur eigenen Sippe gehören. Die sind in den Augen der Zionisten die schlimmsten "Antisemiten".

Was Natalie Portman macht ist richtig und lobenswert, denn man darf nicht als Jude bedingungslos die Verbrechen des israelischen Regimes dulden oder sogar unterstützen, nur weil es sich um Israel handelt. Das versuchen die Zionisten schon immer, das völlig berechtigte Kritik an ihrer rassistischen Apartheid-Politik gegenüber den Palästinensern und den ständigen Angriffen auf die Nachbarländer mit "Antisemitismus" gleichgestellt wird.

Das folgende Foto zeigt den 15-jährigen Mohammed Ayoub, der während des Protests gegen die Besetzung seiner Heimat von israelischen Scharfschützen am Freitag den 20. April mit Kopfschuss ermordet wurde:


Wo bleibt die Verurteilung dieses Verbrechens durch die westlichen Politiker und Medien, wo sie doch sonst sich so vehement über eine Verletzung der "Menschenrechte" aufregen, wenn es woanders passiert??? Ja, Israel hat einen "Freifahrtschein" und darf jedes Verbrechen gegen die Palästinenser begehen, denn es hat ja "das Recht sich zu verteidigen", gegen wehrlose Jugendliche!!!

Der Informationskrieg vor dem Krieg

von Freeman am Freitag, 20. April 2018 , unter , | Kommentare (13)



Mein sehr geschätzter amerikanischer "Kollege", Paul Craig Roberts, den ich schon interviewt habe, hat folgendes in seinem neuesten Artikel geschrieben:


Irgendwann einmal lange her war die Wahrheit wichtig

Ich frage mich, wie viele Menschen, nicht nur Amerikaner, sondern auch diejenigen in anderen Ländern, zu dem Schluss gekommen sind, dass die Vereinigten Staaten heute eine weniger freie und weniger bewusste Gesellschaft ist als die Gesellschaften in den dystopischen Romanen des 20. Jahrhunderts oder in Filmen wie der Matrix und V für Vendetta. So wie die Menschen in den dystopischen Romanen keine Ahnung von ihrer wahren Situation haben, tun es auch wenige Amerikaner.

Was müssen wir von den aussergewöhnlichen Kriegsverbrechen der Vereinigten Staaten im 21. Jahrhundert halten, die ganze oder Teile von sieben Ländern zerstört haben und Millionen von getöteten, verstümmelten, verwaisten und vertriebenen Völkern hervorgebracht haben? Betrachten wir zum Beispiel das jüngste Kriegsverbrechen Washingtons, den illegalen Angriff auf Syrien. Anstatt gegen diese Illegalität zu protestieren, schürten die amerikanischen Medien sie und jubelten dem drohenden Tod und der Zerstörung zu.

Während des gesamten 21. Jahrhunderts hat Israel, Washingtons einziger Verbündeter - im Gegensatz zu den europäischen, kanadischen, australischen und japanischen Vasallenstaaten des Washingtoner Imperiums - Washingtons Unterstützung, den Schutz und die Ermutigung des Völkermords am palästinensischen Volk fortgesetzt. Im Grunde ist alles, was von Palästina übrig geblieben ist, ein Ghetto-Konzentrationslager, bekannt als Gaza, das routinemässig von Israel mit Waffen und Geld aus Washington bombardiert wird. Wenn ein Bombenangriff auf Gaza angekündigt wird, nehmen die Auserwählten Gottes ihre Gartenstühle und Picknicks auf einen Hügel mit Blick auf Gaza und applaudieren, während das israelische Militär Frauen und Kinder ermordet. Dies ist Amerikas einziger Verbündeter.

Die von den USA und Israel verübten Verbrechen sind entsetzlich, stossen aber auf wenig Widerstand. Ein angeblicher Angriff, bei dem angeblich 70 Syrer ums Leben gekommen sind, setzt dagegen die Räder des Krieges in Bewegung. Es macht überhaupt keinen Sinn. Israel bombardiert routinemässig syrische Ziele, tötet Syrer, und bewaffnet und unterstützt die "Rebellen", die das Obama-Regime schickte, um Assad zu stürzen, was zu einer grossen Anzahl toter Syrer führte. Warum interessieren plötzlich 70 Syrer Washington?

Nach Angaben der Washingtoner Behörden oder der Berichte der Presstituierten über ihre Aussagen, wurden zwei oder drei angebliche syrische Chemiewaffeneinrichtungen durch den Raketenangriff Washingtons zerstört. Denken Sie eine Minute darüber nach. Wenn Washington Chemiewaffeneinrichtungen bombardiert oder Raketen geschickt hätte, wäre eine riesige Wolke tödlichen Gases freigesetzt worden. Die zivilen Opfer wären um ein Vielfaches höher als die behaupteten 70 Opfer von Assads angeblichem und unbegründeten chemischen Angriff, der als Vorwand für das Kriegsverbrechen des Trump-Regimes gegen Syrien benutzt wurde. Es gibt keinerlei Beweise für diese Verluste.

Hätte es Opfer gegeben, wäre Washingtons Angriff offensichtlich ein weit grösseres Verbrechen als der chemische Angriff, den Washington als Deckung für sein eigenes Verbrechen benutzte. Doch die amerikanischen Presstituierten krönen die Lektion, die Amerika Syrien und Russland gelehrt hat. Offensichtlich bestehen die amerikanischen Medien aus solchen unmoralischen oder schwachsinnigen Söldnern, dass die Presstituierten nicht verstehen können, dass ein Angriff Washingtons auf syrische Chemiewaffenanlagen, wenn es solche tatsächlich gäbe, einem Angriff auf Syrien mit chemischen Waffen gleichkäme.

Wie ich gestern schrieb, als ich Redakteur des Wall Street Journals war, wenn Washington gerade angekündigt hätte, dass es die Chemiewaffeneinrichtungen eines anderen Landes bombardiert hätte, um die angebliche Verwendung einer chemischen Waffe dieses Landes zu bestrafen, waren die Journalisten ausreichend intelligent genug zu fragen, wo sind die Opfer von Washingtons chemischem Angriff auf dieses Land? Gibt es Tausende von Toten wegen dem chemischen Gas, das von Washingtons Angriff freigesetzt wurde? Sind die Krankenhäuser des Landes mit Verletzten und Sterbenden überfüllt?

Wenn ein Reporter uns eine Geschichte gebracht hätte, die nichts anderes war als eine Presseerklärung Washingtons, die offensichtlich unmögliche Ereignisse behauptet, hätten wir ihm gesagt, er solle sich wieder umsehen und die offensichtlichen Fragen stellen. Heute haben die NY Times und die Washington Post den unmöglichen Bericht auf die Titelseite gestellt.



Heute müssen Reporter nicht mehr die Quellen überprüfen, weil es in Amerika keinen Journalismus mehr gibt. Als das Clinton-Regime in Übereinstimmung mit dem Tiegfenstaat, dass die Clintons superreich machte, erlaubte, das 90% der unabhängigen und vielfältigen US-Medien in den Händen von sechs politischen Konzernen sich konzentrieren durfte, war dass das Ende des Journalismus in Amerika. Alles, was wir jetzt haben, ist ein Propagandaministerium, das mit Lügen seinen Lebensunterhalt bestreitet. Jeder im amerikanischen Journalismus, der die Wahrheit sagt, wird entweder sofort gefeuert, oder im Fall von Tucker Carlson bei Fox News, wird von externen Presstituierten angegriffen, um Fox zu zwingen, ihn zu ersetzen. Ich frage mich, wie lange es dauert, bis eine Frau auftaucht und behauptet, Tucker Carlson habe sie sexuell belästigt.

Soweit ich das beurteilen kann, sind die Vereinigten Staaten jetzt ein Polizeistaat, in dem alle Informationen kontrolliert werden und die Bevölkerung dressiert wird, der Propaganda zu glauben, oder wegen mangelndem Patriotismus und als Sympathisant von Terroristen und der Russen beschuldigt zu werden.

Quelle in Englisch

-----------

Wie wahr seine Analyse der Situation in Amerika und dem Journalismus dort ist. In Europa ist es nicht anders. Die gleichen Lügen der Medien, denn auch hier gibt es keinen echten Journalismus von den sogenannten etablierten Medien mehr.

Passend dazu möchte ich den Vortrag von Professor Ulrich Teusch präsentieren, mit dem Titel:

Der Krieg vor dem Krieg – Welche Rolle spielen die Medien?

Syrien - Zwei unbeschädigte Marschflugkörper an Russland übergeben

von Freeman am Donnerstag, 19. April 2018 , unter | Kommentare (13)



Der Angriff der Dreierbande auf Syrien war eine ziemliche Pleite, denn von den 105 Marschflugkörpern der Amerikaner, Briten und Franzosen hat die syrische Luftabwehr 70% abgeschossen, obwohl Syrien ein relative veraltetes Abwehrsystem noch aus der Sowjetzeit hat. Keine Spur von dem was Trump behauptet hat, es wurden "schöne, neue und schlaue" Raketen eingesetzt.

Wie "schlau" sollen diese Waffen sein, wenn die 30 Jahre alte syrische Flap sie vom Himmel holen kann?

Auch die Behauptung des US-Kriegsministeriums, die gemeinsame amerikanisch-britisch-französische Operation gegen das syrische Regime habe "erfolgreich jedes Ziel getroffen", ist demnach eine Lüge.

Eine besondere Pleite hat die französische Marine erlebt, die mit drei Fregatten vor die syrische Küste fuhr. Als die Acquitaine ihre Marschflugkörper los schiessen wollte, versagte das ganze Waffensystem.

Nach einiger Aufregung beim Marinestab konnte dann das Schwesterschiff, die Languedoc, drei der fliegenden Bomben starten.

Auch die Royal Navy hat sich lächerlich gemacht. Als ein britisches U-Boot sich der syrischen Küste näherte, um ihre Raketen abzufeuern, hat ein russische U-Boote der Kilo-Klasse mit den Briten "Katz und Maus" gespielt und so erfolgreich den Abschuss verhindert.

Die U-Boote der Astute-Klasse sind offensichtlich ineffektive wenn sie einen Gegner haben, kosten aber sagenhafte 1,5 Milliarden Euro pro Stück dem britischen Steuerzahler.

Eine weitere Pleite folgte, denn die syrische Armee hat zwei fast unbeschädigte Marschflugkörper gefunden, die nicht explodiert sind, und den Russen übergeben. Kosten pro Stück "nur" 2 Millionen Dollar.

Beispielfoto einer amerikanischen Tomahawk, die abgeschossen
wurde und 60 km vom Ziel entfernt abstürzte

So sieht eine amerikanische Tomahawk im Flug aus:


Zwei Raketen, die vom syrischen Militär nach dem US-Raketenangriff am 14. April nicht explodiert sind, seien an Russland übergeben worden, teilte eine Quelle im syrischen Verteidigungsministerium am Donnerstag gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS mit.

"Zwei Marschflugkörper, die während des US-Raketenangriffs auf Syrien in der Nacht des 14. April nicht explodierten, wurden vom syrischen Militär gefunden. Beide sind in ziemlich gutem Zustand. Diese Raketen wurden vorgestern (17. April) an russische Offiziere übergeben."

Die Quelle fügte hinzu, dass "beide gestern mit dem Flugzeug nach Russland geschickt wurden (18. April)".

Damit kann das russische Militär die "schönen, neuen und schlauen" Raketen der NATO genau studieren und die zukünftige Abwehr noch effektiver machen.

Ich möchte daran erinnern, als ich den Iran im September 2012 besuchte, wurde mir die amerikanische Spionagedrohne gezeigt, welche das iranische Militär ebenfalls unbeschädigt zur Landung zwang, die in den iranischen Luftraum eingedrungen war.

Eine Lockheed-Martin SQ-170 Sentinel

Hier ein Foto, dass ich von der Drohne gemacht habe, denn ich durfte nur wenige Meter davor stehen und sie mir anschauen.

Die Iraner haben das ferngesteuerte Fluggerät genau studiert und "re-ingeneered", um eine eigene Drohnen-Flotte aufzubauen und die Abwehr zu verbessern.

Kriegsprofiteure

Wisst ihr wer unter anderem vom Angriff auf Syrien finanziell profitiert hat? Es ist der Ehemann der britischen Premierministerin Theresa May. Ja, denn Philip May ist in der Geschäftsleitung der mächtigen Finanzgesellschaft Capital Group, die 1,4 Billionen Dollar an Aktien grosser Firmen besitzt.

So gehört der Capital Group ein grosser Anteile an der Waffenschmiede Lockheed-Martin in Höhe von 6,6 Milliarden Dollar. Die Investment-Firma ist auch der grösste Aktionär bei BAE, dem britischen Rüstungskonzern.

Beide liefern die Marschflugkörper, die gegen Syrien eingesetzt wurden, die insgesamt 210 Millionen Dollar kosten, und der Aktienkurs beider Firmen ist durch den Syrien-Angriff stark gestiegen. Wenn also Theresa May einen Militäreinsatz befiehlt, dann profitiert ihr Ehemann direkt dadurch.

Ist nichts neues, denn Krieg war schon immer das beste Geschäft. Siehe die Rothschilds, die haben ihr Vermögen dadurch gemacht!

Trump wollte russische und iranische Ziele treffen

Weil hier einige Kommentatoren Trump verteidigen und meinen, der Angriff auf Syrien war nur eine abgesprochene Show. Er wurde vom US-Kriegsminister James Mattis überzeugt, nur syrische "Giftgas-Ziele" anzugreifen, denn Trump wollte einen massiven Schlag gegen alle Militäreinrichtungen der Syrer, Iraner und Russen befehlen.

Trumps nationales Sicherheitsteam, angeführt vom neu ernannten nationalen Sicherheitsberater John Bolton, befürwortete einen umfassenden Militärschlag gegen die syrischen Streitkräfte und seinen Alliierten, so der Bericht des Wall Street Journal.

Kriegsminister Jim "mad dog" Mattis soll Berichten zufolge gegen weitreichende Angriffe gewesen sein, da er fürchtet, dass sie einen grösseren Konflikt mit Russland und dem Iran auslösen werden.

"Trump drängte auf einen Angriff, der nicht nur das syrische Regime bestrafen, sondern auch einen Preis von zwei seiner internationalen Gönner verlangen würde, Russland und Iran", berichtet das Journal unter Berufung auf einen Vertreter des Weissen Hauses.

Na ja, dann wird wohl Mattis demnächst auf der Abschussliste stehen, wenn er sich weigert einen grossen Konflikt zu starten. Er ist sowieso nur noch der einzige der aus dem ursprünglichen "gemässigten" Kabinett übrig geblieben ist. Jetzt sind die Falken am Zug!

------------------------

Hier ein Interview mit Mitarbeitern des Spital in Douma, wo das Video über angebliche Chemiewaffenopfer gedreht wurde. Sie sagen, die Menschen kamen ins Spital wegen dem Staub in der Luft und den daraus resultierenden Atembeschwerden. Plötzlich sei ein Typ von den Weissen Helmen aufgetaucht und hat "Gasangriff" geschrien. Daraus erfolgte eine Panik und die Weissen Helme haben das gefilmt und online gestellt, mit der Behauptung, es war ein Giftgasangriff. Der Westen hat dieses Video und die Behauptung darin für echt gehalten und damit den Angriff auf Syrien begründet, dabei ist gar nichts passiert. Keiner der Patienten hat unter Symptomen wegen Giftgas gelitten, sagen die Mediziner. Sie meinen, das ganze war geplant und sie wussten gar nicht, das sie gefilmt werden und für Propaganda missbraucht wurden:


Der nächste Angriff gegen Russland läuft

von Freeman am Mittwoch, 18. April 2018 , unter , , | Kommentare (24)



Bei meinem täglichen Spaziergang durch die Medienlandschaft ist mir heute aufgefallen, das Thema Syrien ist komplett vom Tisch. Diese Geschichte ist gestorben, kein Wort mehr über einen Giftgaseinsatz und dem Raketenangriff auf Syrien.

Ist ja klar warum es ein totales Schweigen im Blätterwald gibt. Weil sich herausgestellt hat, es gab gar keine Giftgasattacke in Douma auf Zivilisten, wie Ärzte Vorort im Spital gegenüber Reportern ausgesagt haben. Es ist überhaupt nichts passiert und die Gräueltat nur für die sozialen Medien von den Weissen Helmen erfunden worden.

Siehe "Reporter berichten, es gab keinen Giftgasangriff in Syrien"

Das heisst demnach, die Begründung des Angriffs der Amerikaner, Franzosen und Briten mit 105 Raketen auf Syrien, basiert auf einer Lüge der Terroristen und ist ein eklatanter Bruch des Völkerrechts. Sie haben uns angelogen als sie behauptet haben, es gibt Beweise, die syrische Armee hat Giftgas in Douma eingesetzt. Es gibt keine Beweise, weil es keinen Giftgaseinsatz gab.

Die ganzen Beschuldigungen des Westens gegen Präsident Assad und was die Main-Shit-Medien über ihn berichtet haben sind ganz krasse FAKE-NEWS.

Statt sich zu korrigieren oder sogar für ihre Falschmeldungen zu entschuldigen, sagen die Medien-Huren gar nichts mehr über Syrien, sind ganz still ... aber als Nachschlag bringen sie die nächsten Lügen über Russland, um dieses Thema immer am Köcheln zu halten. Das westliche Publikum muss nämlich mit einem ständigen Schwall an penetranter anti-russischer Propaganda übergossen werden.

Was lügen sie uns heute vor? Die britischen und amerikanischen Geheimdienste warnen vor einem russischen Cyber-Angriff auf die kritische Infrastruktur der Länder.


Die Tatsache, dass sowohl das amerikanische FBI als auch das britische GCHQ eine Erklärung abgegeben haben, deutet darauf hin, dass London und Washington eine gemeinsame Strategie zur weiteren Auseinandersetzung mit Russland beschlossen haben.

Russland soll "Millionen von Laptops und Telefonen in britischen Haushalten angreifen wollen", lautet die Meldung.

Es ist also nicht nur die Regierung das Ziel, sondern Millionen gewöhnlicher Personen, die gefährdet sind. Oder wir werden dazu gebracht es zu glauben.

Wie bei jeder Propaganda versucht diese neue Behauptung, die Öffentlichkeit emotional auf eine persönliche Ebene zu bringen und in Panik zu versetzen.

"Die bösen Russen hacken jetzt deinen Computer und dein Telefon", lautet die Warnung.

Ihr seht, ich habe recht mit dem was ich in meinem vorherigen Artikel gesagt habe:

"Wenn Russland diesem eklatanten Bruch aller internationalen Gesetze und Regeln nicht sofort ein Ende setzt, dann werden die Aggressionen und Provokationen immer weiter gehen und sich steigern."

"Wie oft soll sich das wiederholen, bis Moskau reagiert???" habe ich deshalb gefragt.

Aber ihr PEACENIKS wollt ja das Russland nichts tut und immer wieder und immer mehr Dresche einsteckt und noch mehr falsche Beschuldigungen über sich ergehen lässt.

Es wird nämlich neu behauptet, Russland soll auf Millionen von Laptops und Handys in britischen Haushalten zielen, um sich auf einen Cyber-Angriff auf die "kritische Infrastruktur" in Grossbritannien vorzubereiten, teilten führende Sicherheitsexperten mit.

Sie fügten hinzu, dass die von Moskau unterstützten Agenten sich unentdeckt verstecken könnten, wenn sie sich für einen Angriff entschieden hätten.

Überall lauern russische Agent, in deinem Computer, Laptop und Smartphone ... und unter deinem Bett ... hab also ANGST!

Es gibt Berichte, wonach sich Russland als Vergeltung für die syrischen Luftangriffe darauf vorbereitet, einen Cyber-Angriff gegen die britischen Energienetze, Streitkräfte und Rettungsdienste zu starten, warnten das GCHQ und das FBI.

Die Regierung hat die Cyber-Abwehrmechanismen untersucht, um Sicherheitslücken zu identifizieren, die möglicherweise eine Grundlage für zukünftige offensive Operationen bilden könnten, gaben britische und US-amerikanische Behörden in einer gemeinsamen Erklärung bekannt.

Ciaran Martin, CEO des National Cyber ​​Security Center, sagte: "Sie versuchen, die Kontrolle über die Verbindungen zu erlangen, so dass es im Falle von Anbietern von Internetdiensten darum geht, Zugang zu ihren Kunden zu erlangen, um die Kontrolle über die Konnektivität zu Geräten zu bekommen, die es ihnen ermöglichen, nicht nur die primäre Organisation auszuspionieren, sondern auch die Organisationen, mit denen sie verbunden sind."

Pass auf, Deine persönlichen Daten, Deine Selfies und Fotos Deiner Katze und die Videos vom letzten Urlaub interessiert die Russen besonders.

Cyber ​​Joyce, der Cybersicherheitskoordinator des Weissen Hauses, sagte: "Sobald sie einen Router besitzen, besitzen sie den gesamten Datenverkehr, um die Möglichkeit zu haben, Anmeldeinformationen und Passwörter zu sammeln und im Wesentlichen den gesamten Datenverkehr zu überwachen."

"Es ist eine gewaltige Waffe in den Händen eines Gegners."

Während Martin sagte, dass die meisten Ziele im Vereinigten Königreichs auf staatliche Stellen und kritische nationale Infrastruktur ausgerichtet war, sagten US-Beamte, dass alles "von grossen Unternehmen bis zu kleinen Heimbüros" betroffen sein könnte.

Wenn morgen der Strom ausfällt, dass wisst ihr wer den Schalter gedreht hat ... es war Putin!

Joyce sagte: "Wenn wir bösartige Cyber-Aktivitäten sehen, seien es die des Kremls oder anderer nationalstaatlicher Akteure, werden wir zurückschlagen."

Ja, dann greift den Kreml aus Rache an und dreht dort das Licht ab ... soll doch Putin auch im Dunklen sitzen!

Der stellvertretende FBI-Direktor Howard Marshall fügte hinzu: "Diese Aktivität besteht nicht immer darin, Informationen aus dem Netzwerk zu stehlen, das in diesen Operationen eingesetzt wird, sondern manchmal andere Operationen zu unterstützen, die die Russen gegen hochwertige Ziele weltweit unternehmen können."

Er fuhr fort: "Wir können die Möglichkeit nicht ausschliessen, dass Russland beabsichtigt, diese Kompromittierung für zukünftige offensive Cyber-Operationen zu nutzen."

"Es bietet eine grundlegende Infrastruktur, von der aus gestartet werden kann."

Die erschreckenden Warnungen kamen, als das US Department of Homeland Security (DHS), das Federal Bureau of Investigation (FBI) und das britische Cyber ​​Security Center (NCSC) eine gemeinsame Erklärung veröffentlichten, die die mögliche Aktion des Kremls "unsere Sicherheit und unser wirtschaftliches Wohlergehen gefährdet."

PANIK, PANIK, die Russen dringen übers Internet in alle Geräte ein und kontrollieren diese ... können sogar Atomkraftwerke damit in die Luft jagen.

Moment mal, haben das nicht die Amerikaner und die Israelis mit dem Iran gemacht und versucht?

Da gab es doch 2010 diesen Computerwurm STUXNET, ein Schadprogramm das speziell von USREAL entwickelt wurde, um die iranischen Zentrifugen der Urananreicherungsanlagen und die Steuerung der iranischen Atomanlagen zu sabotieren, damit ein GAU ausgelöst wird.

Ja aber wenn WIR das tun dann ist das völlig in Ordnung, denn WIR sind ja die Guten und der Iran, Syrien, Nordkorea und Russland sind die Bösen.

Der Westen darf einen Cyber-Krieg führen und die anderen nicht.

Aber wie gesagt, es handelt sich wieder um die nächste falsche Beschuldigung, denn wieder gibt es keine Beweise dafür.

Wir sollen es nur glauben was die Sicherheitsexperten und erzählen ...

... genau wie wir glauben sollen, Assad hat Giftgas eingesetzt, und Saddam hatte Massenvernichtungswaffen, und Saddam hat Babys in Kuwait töten lassen, und Nordvietnam hat US-Kriegsschiffe im Golf von Tonkin angegriffen, und den Angriff auf die Vereinigten Staaten am 11. September 2001 mit vier Flugzeugen hat Osama Bin Laden geplant und gesteuert, und die Supermacht Amerika war an diesem Tag völlig wehrlos, und Wolkenkratzer brechen einfach durch Feuer komplett in sich zusammen und verwandeln sich zu Staub.

Ja der Weihnachtsmann bringt die Geschenke, der Osterhase die gefärbten Eier und der Storch die Babys.

Ihr habt gefälligst zu glauben was die da oben Euch erzählen ... die Russen schleichen sich durchs Internet bis in Eure Wohnung rein und in alle "grossen Unternehmen bis zu kleinen Heimbüros" und in alle "kritischen Infrastrukturen", denn Putin ist der neue Hitler, der die ganze Welt erobern will.

Wir brauchen den nächsten Krieg, denn Putin muss weg ... und geht's noch, dass die Russen die Fussballweltmeisterschaft im Juni veranstalten, die muss sabotiert und boykottiert werden.

---------------

Übrigens, die britische Delegation bei der OPCW hat zugegeben, dass internationale Chemiewaffeninspektoren die Herkunft des Nervengifts nicht bestätigen können, das bei der angeblichen Vergiftung der Skripals verwendet wurde.

Der britische Vertreter bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Peter Wilson, sagte, die Identifizierung des Nervengifts sei ein "wesentlicher Teil der Untersuchung" und die OPCW habe weder den Ursprung noch das Labor identifiziert, in dem es hergestellt wurde.

Wir sehen auch hier wieder, die Behauptung der britischen Regierung, das Gift stamme aus Russland und die Skripal wurden von den Russen vergiftet, ist eine Lüge. Das heisst auch, die Ausweisung von fast 100 russischen Diplomaten aus den NATO-Ländern ist völlig grundlos.