Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Schotten wollen weiter britische Untertanen sein

von Freeman am Freitag, 19. September 2014 , unter , | Kommentare (41)



Was ich befürchtet habe ist eingetreten. Beim Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands von Grossbritannien hat das Ja-Lager eine empfindliche Niederlage eingesteckt. Eine Mehrheit von 55,4 Prozent der Schotten bei 84,6 Prozent Wahlbeteiligung will britisch bleiben und hat sich für "Nein" entschieden. Damit wird Schottland weiter von London regiert und ausgebeutet werden. Das Ja-Lager stand einer übermächtigen Armee an Feinden der Unabhängigkeit gegenüber. Die britische Monarchie, die Bank von England, das gesamte politische Establishment des Westminster, die Ölkonzerne, die Medien, die Geheimdienste und sogar die Partner in der USA, EU und NATO, haben gedroht und gelockt. Die Behauptungen über ein Ende des Nordseeöls, Banken und Firmen die von Schottland nach England umsiedeln würden, der Zusammenbruch von Rentenfonds, die Nichtexistenz einer eigenen Währung und die Blockade eines Zugangs zur Europäischen Union, sind nur einige der Schauermärchen welche die Gegner der Unabhängigkeit aufgefahren haben. Die negative Kampagne zur Einschüchterung hat offensichtlich gewirkt.

Die Befürworter der Unabhängigkeit sind am Boden

Leider fanden nicht genügend Schotten den Mut sich für das Risiko der Freiheit zu entscheiden, statt für die vermeintliche Sicherheit des Verbleibs in der Union. Diese einmalige Chance haben sie vertan und sie wollen weiter Untertanen des verbrecherischen, abartigen und blutrünstigen britischen Königshauses bleiben und der Finanzkriminellen der City of London. Ist mir völlig unverständlich. Das traurige ist, wenn sogar die von mir bisher als Rebellen und Freiheitsliebenden eingestuften Schotten sich für das Sklaventum entscheiden, dann ist meiner Meinung nach Hopfen und Malz für den Rest von Europa verloren. Ich hab mich wohl vom Film "Braveheart" mit Mel Gibson als William Wallace zu sehr beeinflussen lassen. Ist halt nur ein Film und nicht die Realität. Statt als Vorbild und Motivator für andere Unabhängigkeits- bestrebungen zu sein, ist dieses Resultat eine erhebliche Niederlage.

Die Katalanen hatten auf ein Vorbild gehofft

Was ist daran positiv wenn Schottland weiter zu Grossbritannien gehört? Nichts! Das Nein-Lager hat in ihrer Schmierkampagne alles auf das schnöde Geld reduziert und auf Egoismus. Die Mehrheit der Schotten hat diesen Köder geschluckt, lieber Abhängig und "sicher" zu bleiben, statt frei mit einer ungewissen Zukunft zu sein. Dabei steht Freiheit und Selbstbestimmung über alles andere. Das Recht eines Volkes sein eigenes Schicksal zu bestimmen - politisch, wirtschaftlich, kulturell und auch spirituell - hat meiner Meinung nach oberste Priorität. Das kann man mit Geld und Geschenken nicht aufwiegen und darf man sich nicht abkaufen lassen. Aber die Mehrheit der Schotten hat es getan. Es ist symptomatisch für die westliche Gesellschaft, die offensichtlich gerne von der kriminellen Elite bevormundet, versorgt und gelenkt werden will ... leider.

Dabei ist die Elite von England und speziell London der korrupteste, abartigste und kriegerischste Dreckhaufen den es gibt. Die lachen sich jetzt ins Fäustchen über die Dummheit der Schotten, auf die leeren Versprechungen über eine Teilnahme am Gabentisch und an der Macht reingefallen zu sein. Sie werden wie bisher mit Almosen und Abfall von den arroganten Briten abgespeist. Es ist nicht zu fassen, der Gewinn des Nein-Lagers ist ein Akt der Selbstverstümmelung. London ist eines der Zentren allen Übels dieser Welt. Wer, der bei Sinnen ist, will sich diesem Monster anbinden und unterwerfen? Alex Salmon, Erster Minister Schottlands, treibende Kraft hinter dem Referendum sagte im Vorfeld: "Nein zu wählen ist die Wahl unter einem politischen System zu verbleiben, dass eines der höchsten Grade an Ungleichheit und Entzug von Rechten aufweist."

Im Gesicht von Salmon sieht man die Enttäuschung

Man muss die Frage nur umkehren und was jetzt passiert ist zu verstehen. Welche unabhängige Nation würde freiwillig seine Souveränität für eine Einverleibung in eine Union aufgeben? Statt sich selber zu regieren, von einem anderen Land fremdbestimmen zu lassen? Die Früchte der eigenen Arbeit und der eigenen Ressourcen nicht selber ernten, sondern sich wegnehmen lassen? Nur ein völlig verzweifeltes, notleidendes Land ohne Zukunft, das am Boden liegt und ruiniert ist würde diesen drastischen Schritt vielleicht tun. Die meisten Völker die sogar so einer Katastrophe gegenüber stünden, würden eher ihre Unabhängigkeit bewahren, würden sogar dafür kämpfen, statt einer fremden Macht sich zu unterwerfen. Aber die Mehrheit der Schotten hat mit der Wahl für ein "Nein" es getan. Wie kann man freiwillig sich der Dominanz von London weiter unterordnen?

Die Mehrheit der Schotten haben sich für ein Untertanentum entschieden und wollen von einer fremden kriminellen Elite weiter regiert werden. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie enttäuscht ich bin. Die britische Strafe folgt auf dem Fusse, dass die Schotten es überhaupt gewagt haben, ein Referendum über die Unabhängigkeit abzuhalten. Premierminister David Cameron hat verkündet, schottische Mitglieder des britischen Parlaments werden nicht mehr über englische Gesetze abstimmen dürfen. Nur englische Parlamentarier dürfen über englische Themen abstimmen. So viel zum Verspechen der drei Parteiführer, Cameron, Miliband und Clegg, bei einem "Nein" mehr Macht dem schottischen Parlament als Belohnung für den Verrat zu geben.

-----------------------------

Fällt euch bei diesem Bild was auf? Auf dem obersten Wahlzettel ist das "YES" angekreuzt, aber die Stapel der Wahlzettel liegen auf dem "NO" Tisch. Wahlfälschung?:


Hier ein Wahlzettel. Das obere Kästchen ist "YES":




Wie kann CNN diese Zahlen zeigen? 110 Prozent???

Good Bye EU, ruhe in Frieden

von Freeman am Mittwoch, 17. September 2014 , unter , | Kommentare (29)



Am Donnerstag stimmen die 4,2 Millionen Schotten über ihre Unabhängigkeit von Grossbritannien ab. Ich finde diese Trennung und Schritt zur Unabhängigkeit sehr gut, denn ich bin ein vehementer Befürworter von Lokalisierung und Gegner der Globalisierung. Aber ich befürchte es wird nicht zu einer Mehrheit an Ja-Stimmen kommen, denn die Elite wird Schottland nicht in die Freiheit entlassen, dafür steht zu viel auf dem Spiel. Nötigenfalls wird das Resultat der Abstimmung gefälscht. Wäre ja nicht das erste Mal. Ich sage voraus, es wird sich eine knappe Mehrheit für "Nein" ergeben.


Es ist ein Skandal, wie in den letzten Wochen die führenden Köpfe des Establishments Warnungen und Drohungen gegen eine Unabhängigkeit ausgesprochen haben. Die Schotten sind einem massiven Druck ausgesetzt. Praktisch alle britischen Medien führen eine Nein-Kampagne und berichten wie schlecht es für Schottland wäre wenn sie sich für eine Unabhängigkeit entscheiden. Auch die deutschen Medien bringen nur Schreckenszenarien. Die Welt: "Das hässliche Gesicht des Nationalismus". Man setzt Unabhängigkeit mit Rückständigkeit gleich.

Klar, für die EU-Turbos ist Autonomie und Föderalisierung ein Graus. Sie wollen die zentrale Diktatur, das europäische Grossreich, darin haben freie Staaten keinen Platz. Für sie ist es eine persönliche Beleidigung, dass es jemand gibt der nicht von ihnen regiert werden will. Das Paradoxe ist, in Westeuropa wollen Katalonien, Baskenland, Nordirland, Südtirol, Flandern, Sardinien, Korsika und Venedig raus aus dem Moloch. Dafür wollen in Osteuropa Ukraine, Georgien, Moldawien, Albanien, Kosovo, Montenegro usw. rein ins Gefängnis. Kopfschüttel!

Aber es kann ja in Schottland ein Wunder geschehen und "JA" eine Mehrheit finden.

Die Schotten werden wenigstens gefragt, ob sie unter der britischen Herrschaft verbleiben wollen und damit in der EU-Diktatur. Diese Möglichkeit ist den meisten anderen europäischen Völkern verwehrt. In Deutschland sind Volksbefragungen auf Bundesebene sowieso verboten, da man das deutschen Volk eh nicht als erwachsen betrachtet, sondern wie Kinder die einen Vormund benötigen. Das politische Mitspracherecht ist erheblich eingeschränkt und praktisch nicht vorhanden, gleichzeitig behauptet man, eine Demokratie zu sein. Lächerlich.

Wer nicht sehen will, die Europäische Union ist zum Scheitern verurteilt, ist blind. Blind vor lauter Zentralismus, Menschenverachtung und Grossmannssucht. Die EU, genau wie die Einheitswährung Euro, ist eine widernatürliche Fehlkonstruktion, die künstlich, koste es was es wolle, zusammengehalten wird. Die Behauptung, die kulturellen Unterschiede der Regionen werden nicht unterdrückt, ist eine Lüge. Ich haben das über die letzten 40 Jahre beobachtet, Europa hat sich gesellschaftlich zu einen identitätslosen Einheitsbrei verwandelt, speziell in den Städten. Als Gegenbewegung findet auf dem Lande immer mehr die Pflege der lokalen Mundart, Traditionen und Heimatbewusstsein statt.

Ich sehe das in der Schweiz, die Zürcher und Genfer werden gar nicht mehr als echte Schweizer betrachtet, sind so internationalisiert. Man meint man wäre irgendwo im Ausland. Die Globalisten wollen diese Aufgabe der Identität und aus allen Menschen roboterartige "Weltbürger" machen. Warum? Weil aus Sicht der Konzerne geht es um den Wunsch, einen standardisierten Konsumenten zu erschaffen, dem man weltweit das gleiche Produkt verkaufen kann mit der selben Werbung. Sich auf einzelne Bedürfnisse der Völker einzurichten ist viel zu mühsam.

Da die Politiker nur im Interesse der Grosskonzerne arbeiten und wir in einer Konzerndiktatur leben, wird dieser Wunsch erfüllt. Der Kommunismus hat auch den einheitlichen sozialistischen Genossen produzieren wollen, denn nur so meinte man funktioniert Sozialismus und die Planwirtschaft. Dieses Experiment ist an der menschlichen Natur gescheitert. Was wir gerade mit den Autonomiebestrebungen in Europa sehen, ist der Ausdruck eines Widerstandes gegen die Vereinheitlichung und ein Auseinanderfallen des Zentralismus.

Ich zitiere einen guten Kommentar eines Schmiergel-Lesers zu diesem Thema:

"Die EU zerfällt. Nichts kann diesen Prozess noch aufhalten. Und das ist gut und notwendig. Eine so bunte, inhomogene und individuelle Struktur wie Europa kann nicht zentralisiert regiert werden. Allein die Wirtschafts- und Währungspolitik kann den unterschiedlichsten Anforderungen nicht gerecht werden. Dies ist offensichtlich, nur blinde oder dumme können das übersehen, beide haben in verantwortlicher Position nichts verloren. Jeder Staat sollte wieder ganz selbst, nah am Bürger und nah an den nationalen und regionalen Problemen. Was verlieren wir? Politischen Einfluß? Den hatte Europa seit dem 2. Weltkrieg nie und Deutschland schon gar nicht? Wirtschaftskraft? Vielleicht, aber herausragende und innovative Produkte werden immer gefragt sein und die Milliarden und Abermilliarden für die EU bleiben zukünftig in Deutschland bzw. bei den vielen, bunten und individuellen Staaten, egal ob klein oder ganz klein. Es lebe der Individualismus! Good bye EU, ruhe in Frieden, aber verdammt noch mal ruhe endlich!!!"

-----------------------------

Habt keine Angst vor der eigenen Courage ihr Schotten. Es ist besser das eigene Schicksal zu bestimmen, als es von anderen bestimmen zu lassen. Glaubt nicht der Panikmache der Engländer, die euch Nationalismus und Kleinstaaterei vorwerfen. Der City of London geht es nur um euer Öl und Gas und den Verlust der Einnahmen daraus. Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht und hat damit zu tun, Herr im eigenen Hause zu sein, statt nur Personal im Hause eines anderen. 307 Jahre lang seid ihr die Untertanen von London. Jetzt habt ihr die einmalige Chance euch zu befreien. Wählt JA!!!

Schottlands Erster Minister Alex Salmond nach seinem Wahlgang

Unterstützer der Unabhängigkeit von Katalonien sind in Edinburgh zu sehen

Deutsche Leopardpanzer in der Ukraine?

von Freeman am Dienstag, 16. September 2014 , unter , , | Kommentare (7)



Der US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, hat am Montag ein Foto auf seinem Twitter-Konto veröffentlicht, dass einen Leopardpanzer der deutschen Bundeswehr in der Ukraine zeigen soll. Er will damit darauf hinweisen, wie viele NATO-Staaten aktuell in der Ukraine an Militärmanövern teilnehmen. Im Text seines Tweets steht, dieser Leopard 2 nimmt an den Rapid Trident Manövern in Lvov teil.


Deutsche Panzer rollen durch die Ukraine? Ist es schon wieder so weit? Und dann noch die ganzen Nazis die sich in Kiew an die Macht geputsch haben, mit Fahnen und Wappen der SS. Wenn dass der Adolf noch erleben könnte, der würde feuchte Augen bekommen. Was hab ich erst vor kurzem geschrieben? Die EU und NATO sind die Fortsetzung des III. Reichs! Ab an die Ostfront neuen Lebensraum erobern, oder nach EU-Neusprech, neue Märkte!

Aber keine Angst, noch ist es nicht so weit. Wie schon so oft, ist der US-Botschafter dabei sich in die inneren Angelegeheiten der Ukraine einzumischen. Aufmerksame Twitter-User haben herausgefunden, das Foto ist nicht aktuell, sondern stammt aus einem Youtube-Video, dass vor einem Jahr im Oktober 2013 hochgeladen wurde. Das heisst, Geoffrey Pyatt ist ein Lügner und heizt die Kriegsstimmung auf!!!

Bei der Gelegeheit möchte ich auf das abgehörte Telefon Gespräch zwischen Victoria "fuck the EU" Nuland und Geoffrey Pyatt hinweisen, das vor dem Putsch geführt wurde. Darin unterhielten die beiden sich über wer Chef der ukrainischen Regierung sein soll. Damals meinten sie, "Jaz die Raz" also Arseniy Yatseniuk muss Regierungschef werden, was ja dann auch so passierte. Das Regime in Kiew besteht aus von Washington installierten Marionetten.

Was die Amerikaner für anstössig halten

von Freeman am , unter , | Kommentare (17)



Wer schon mal in den USA war wird sich über die völlig verkehrte Moralvorstellung der Amerikaner wundern. Besonders auffällig ist ihr gestörtes Verhältnis zum menschlichen Körper und das Zeigen gewisser Stellen ist für sie absolut tabu. Andrerseits ist das Zeigen von Gewalt und das Töten von Menschen völlig in Ordnung, sehen Kinder den ganzen Tag im Fernsehen. Aber wehe eine Mutter wird dabei erwischt wie sie in der Öffentlichkeit ihrem Kind die Brust gibt. Das natürlichste der Welt ist für sie ein Skandal! Überhaupt ist das schockierenste für die Amerikaner, die Entblössung der weibliche Brustwarze. Die ganze Nation ist in Aufruhr wenn so ein Ereignis passiert. Siehe Nipplegate, der Auftritt von Janet Jackson und Justin Timberlake in der Halbzeitpause des 38. Super Bowls am 1. Februar 2004. Dabei wurde Jacksons rechte Brust ob mit Absicht oder nicht sichtbar. Viele Zuschauer riefen beim TV-Sender CBS an und beschwerten sich über die "unsittliche Entblössung". Jackson und Timberlake baten daraufhin um Entschuldigung und MTV wurde für alle Zeit an der Beteiligung der Halbzeitshow der Super Bowl gesperrt.

Am Sonntag ereignete sich ein Vorfall der ähnliche absurde Reaktionen auslöste. Der Baseball-Spieler Jonathan Papelbon, Pitcher der Philadelphia Phillies, griff sich während des Spiels an den Schritt. Wegen dieser als "unanständig und anstössig" beurteilte Geste wurde er sofort vom Schiedsrichter vom Platz gestellt, anschliessend für sieben Spiele gesperrt und mit einer saftigen Geldstrafe gebüsst. Die Vertreter der Baselball-Liga gaben als Begründung an, es soll sich um eine "lewd gesture" handeln.


Dieses Foto ist in der Berichterstattung über das Ereignis in den USA selbstverständlich nicht zu sehen. Es ist typisch wie die Sportreporter drum herum reden, sich winden und auf indirekten Weg versuchen was vorgefallen ist zu erklären. Angeblich soll Papelborn die Geste gemacht haben, weil er von den Zuschauern ausgepfiffen wurde. "Ich verstehe völlig wie die Fans meine Geste auffassten als ich ausgepfiffen wurde, aber es war nicht meine Absicht die Fans von Philadelphia zu beleidigen," sagte Papelborn. "Sollte es so verstanden worden sein, dann entschuldige ich mich."

Wie oft greifen sich Fussballspieler in Europa an den Schritt und rücken ihr "Gelärsch" (Hessisch) zurecht? Anfang 2014 gab es eine ähnliche Szene im spanischen Fussball. Der argentinische Nationalspieler Angel di Maria (25) von Real Madrid hatte sich bei seiner Auswechslung im Spiel gegen Celta Vigo (3:0) in den Schritt gefasst, nachdem er vom Publikum im Estadio Santiago Bernabeau ausgepfiffen worden war.


"Das war nichts. Ich fühlte mich unwohl, richtete meine Hose und lief normal weiter. Wenn ich wütend (mit den Fans) gewesen wäre, hätte ich nicht mit allen abgeklatscht", äusserte sich Di Maria im Interview anschliessend. Er wurde vom Verdacht freigesprochen, die eigenen Fans beleidigt zu haben. Bei jedem 11-Meter und Freistoss greifen sich die Fussballer die in der Mauer stehen an den Schritt als Schutz. Oder die Fussball-Damen an die Brust. Igitt, nach amerikanischen Moralbegriff müssten die alle die rote Karte kriegen.

Als Konsequenz über das Ereignis mit Janet Jackson erhob die staatliche Rundfunkaufsichtsbehörde FCC im September 2004 gegen die MTV- und CBS- Muttergesellschaft Viacom eine Bussgeldforderung von insgesamt 550'000 Dollar. Der US-Kongress votierte nach dem Vorfall für eine deutliche Erhöhung der Bussgelder der FCC für unsittliche Fernsehinhalte. Die noch laufenden Verfahren gegen Viacom wurden nach Vergleichszahlungen in Höhe von 3,5 Mio. Dollar Ende 2004 eingestellt. Um bei ähnlichen Vorfällen künftig eingreifen zu können, beschlossen die grossen Fernsehsender der USA, die Verleihung der Grammys und der Oscars um einige Sekunden verzögert auszustrahlen. Auch der Super Bowl wird seitdem im Fernsehen mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt, um genug Zeit zu haben zu zensieren.

Was für ein Aufwand wegen möglichen Gesten die als "anstössig" empfunden und als "unsittliche Fernsehinhalte" bezeichnet werden. Aber in jedem Cartoon kommt Gewalt vor und in jedem Western den Kinder im TV sehen oder Kriminal-, Gangster- und Kriegsfilm wird geschossen und sterben Menschen. Von den Horror- und Zombie-Filmen gar nicht zu sprechen. Diese Gewaltverherrlichung mit "blood and guts" ist völlig in Ordnung. Es gilt die Ansicht, Probleme sollen mit Gewalt gelöst werden und nur mit der Pistole in der Hand muss man sich durchsetzen.

Diese Einstellung drückt sich dann bis in die amerikanische Aussenpolitik aus, in dem auf alle Konflikte mit Waffen, Bomben und Kriege reagiert wird. Sich an den Schritt fassen ist ein Skandal, aber zig Länder mit einem Bombenteppich plattmachen und mit Kriege überziehen, wobei Millionen sterben, ist nach Ansicht der amerikanischen Öffentlichkeit OK!

Wie ich in mehren Artikel schon aufgeführt habe, sind in den zahllosen Kriegen welche die USA in den letzten 70 Jahren geführt hat insgesamt 20 Millionen Menschen umgekommen. Auf Vietnam und Indochina überhaupt wurde dreimal so viel an Tonnage an Bomben abgeworfen als das US-Militär im gesamten II. Weltkrieg einsetzte. 7,66 Millionen Tonnen im Vergleich zu 2,15 Millionen Tonnen auf Deutschland und Japan zusammen. Im Vietnamkrieg starben drei Millionen vietnamesische Zivilisten und über 1,3 Millionen vietnamesische Soldaten. Dazu wurden Millionen von Vietnamesen verstümmelt und dem hochgiftigen Entlaubungsmittel Agent Orange ausgesetzt.

Durch die beiden Kriege gegen den Irak wurden 1,4 Millionen Zivilisten getötet, davon alleine eine halbe Million Kinder. Zahllose Menschen sind durch den Einsatz von Uranmunition schwer erkrankt und an Krebs gestorben, unzählige Babys durch die radioaktive Verseuchung der Eltern als Missgeburten und völlig abartig entstellt auf die Welt gekommen. 80'000 Zivilisten sind im Bombenkrieg gegen Libyen gestorben, über 200'000 Menschen in Syrien, einen Krieg den auch Washington zu verantworten hat. Tagtäglich sterben Zivilisten durch Obamas Drohnenkrieg und das Töten geht immer so weiter!

Was ist mit dem Abu-Ghuraib-Folterskandal? Während der Besetzung des Irak durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten wurden irakische Insassen des Abu-Ghuraib-Gefängnisses vom Wachpersonal auf brutalste Weise gefoltert und abscheulich erniedrigt. Anfang 2006 tauchten hunderte Fotos mit Bildern und Videos bislang ungeahnter Brutalität auf. Auf den Fotos werden Menschen während Misshandlungen beziehungsweise in entwürdigenden Stellungen gezeigt.




Es wurden dann bekannt, männliche und weibliche irakischen Gefangenen wurden im Abu Ghuraib durch US-Soldaten vergewaltigt. Sie wurden danach zur Belustigung nackt abfotografiert. Es wurde systematische bis zum Tod gefoltert, wobei hunderte Iraker umkamen. Lieutenant Colonel Steven L. Jordan war der höchstrangige US-Offizier, der in diesem Skandal angeklagt wurde. Im Laufe des Verfahrens wurden alle Anklagepunkte fallengelassen.

Darüber regen sich die Amerikaner kaum auf, aber einen Griff in den Schritt finden sie anstössig.

Wer ist der wirkliche Feind der Menschheit?

von Freeman am Sonntag, 14. September 2014 , unter , , | Kommentare (34)



Die Vereinigten Staaten haben schon wieder einen Krieg verloren, so wie sie alle Kriege seit 70 Jahren verlieren, wenn man nach normalen Massstäben beurteilt. Was ist aus dem Irak nach 11 Jahren amerikanischer Besatzung und zwei Angriffskriegen geworden? Nach Tausenden gefallenen und verwundeten Soldaten und Kriegskosten, die fast eine Billionen Dollar ausmachen? Washington wollte doch das Land mit "westliche Werten, Sicherheit, Freiheit und Wohlstand" beglücken. Nichts von dem ist eingetreten. Im Gegenteil, es herrscht nur Terror, Zerstörung und Elend. Das Land ist in Chaos zerfallen und noch ein gescheiterter Staat ist durch die militärische Intervention entstanden. Die ISIS hat sich dort breit gemacht und Obama hat wieder einen Bombenkrieg gegen den Irak angekündigt, um die Mörderbande die sie selber geschaffen haben zu bekämpfen. Aber es ist nicht wirklich eine Niederlage, sondern das ist die Umsetzung des üblichen Plan, überall verbrannte Erde zu hinterlassen.


Kein Land beschert den Menschen der Welt mehr Kriege, Leid und Zerstörung als Amerika. Keiner kommt nur annährend an die Menschenrechtsverletzungen ran die Washington weltweit begeht. Keiner ist erpresserischer, barbarischer und gesetzloser. Keiner gefährdet den Frieden der Menschheit mehr. Das Geschäft Amerikas ist Krieg, ein permanenter Krieg, das ist die offizielle US-Politik. Egal welche Partei am Ruder ist, ob Demokraten oder Republikaner, beide sind nur auf Krieg eingestimmt. Sie hassen Frieden, denn Frieden ist kein gutes Geschäft. Deshalb wollen sie immer mehr und immer grössere Kriege. Die Kriegshetzer kontrollieren Washington und die Kriegsmaschinerie muss immer am Laufen gehalten werden.

Vergangenen Dezember hat der Kongress 633 Milliarden Dollar für das "Verteidigungsetat" offiziell genehmigt. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Hunderte Milliarden Dollar werden unter versteckten Posten für die Kriegsführung zusätzlich eingesetzt. Diese laufen dann unter dem Etat des Aussen-, Finanz, Energie- und Heimatschutzministerium, sowie unter den Budget für die NASA und den 16 Geheimdiensten, wie NSA, CIA. Insgesamt belaufen sich die echten Ausgaben für alle Formen von Krieg auf 1,5 Billionen Dollar pro Jahr, was angeblich für die "Sicherheit" aufgewendet werden muss.

Diese gigantische und unvorstellbare Summe wird ausgegeben, um die ganze Welt mit Krieg zu überziehen, um nach der Vorstellung Washingtons das amerikanische Imperium zu erhalten und noch mehr zu vergrössern. Die Kriege laufen auf allen Ebenen, nicht nur militärisch, sondern es werden ein Informationskrieg, Spionagekrieg, Finanzkrieg und ein Wirtschaftskrieg gegen alle Länder geführt. Ob Partner und Alliierter spielt dabei keine Rolle. Amerika hat keine Freunde, wie Henry Kissinger sagte, Amerika hat nur Interessen, die sie mit allen Mitteln durchsetzt. Internationale Gesetze und Regeln müssen alle anderen einhalten, Amerika selbstverständlich nicht.


Sehr viel Geld wird für Propaganda ausgegeben, um diese amerikanische Aggression zu tarnen, um die Menschheit über die wahre Tatsache der Kriegsführung zu täuschen, um Krieg wie Frieden aussehen zu lassen, um den Abwurf von Bomben als "humanitäre Aktion" darzustellen und der Sturz von Regierungen als "Demokratisierung" zu verkaufen. Leider funktioniert diese Gehirnwäsche bestens und die meisten Menschen im Westen finden das kriegerische Vorgehen der Vereinigten Staaten gut, verteidigen es gegen jede Kritik, wollen nicht die Millionen an Opfer sehen, die dabei umkommen und leiden.

Die Propaganda zur Tatsachenverdrehung funktioniert so gut, die Menschen glauben Russland, China und andere Länder die dem US-Imperium im Wege stehen sind die Bösen. Die NATO expandiert seit 24 Jahren konsequent nach Osten, hat ein osteuropäisches Land nach dem anderen einverleibt und übernommen, steht an der Grenze zu Russland, hat einen illegalen Putsch in der Ukraine inszeniert, aber Moskau soll der Aggressor sein. So ist es auch mit China. Amerikanische Kriegsschiffe kreuzen ständig im Gelben Meer herum, das US-Militär hat grosse Basen in Südkorea, Japan, Philippinen, Singapur und Australien, aber Peking soll bedrohlich sein.

China ist genau so eng umzingelt wie Russland, dabei keines der beiden Länder bedroht die USA. Fahren denn chinesische und russische Kriegsschiffe vor New York oder San Francisco herum? Werden in den Nachbarländer der USA Regimewechsel die pro-russisch oder pro-chinesisch sind vorgenommen? Stellen China oder Russland Raketen an der Grenze zu den USA auf? Führen denn Peking und Moskau irgendwo Kriege, um ihren Einfluss zu erweitern? Nein. Washington stört einfach die wachsende wirtschaftliche Stärke Chinas und die Emanzipierung und Energiefülle Russlands. Washington sieht das als Bedrohung seines Machtmonopol an und duldet keine multipolare Welt.

Amerika gibt mehr Geld fürs Militär und verwandte Kategorien aus, als der Rest der Welt zusammen. Dabei sind die Vereinigten Staaten völlig bankrott und astronomisch überschuldet. Die Finanzierung der gigantischen Militärmaschinerie erfolgt nur auf Pump und auf Grund des Dollars als sogenannte Weltwährung. Auch auf Kosten der amerikanischen Bevölkerung, die immer mehr verarmt, und der Infrastruktur, die immer mehr verwahrlost und zerfällt. 50 Millionen Amerikaner benötigen Lebensmittelmarken um überhaupt Essen auf den Tisch zu haben und viele Städte sind in so einem schlechten Zustand, mit Slums, verfallenen öffentlichen Gebäuden, Brücken, Strassen, Kanalisation, Wasser- und Stromversorgung, sie sehen aus wie wenn ein Krieg stattgefunden hätte.


Washington führt nicht nur einen Krieg gegen den Rest der Welt, sondern einen auch gegen die eigenen Bürger. Der Beweis dafür ist die Militarisierung der Polizeikräfte, das brutale Vorgehen mit tödlichen Schüssen wegen jeder Kleinigkeit, die Missachtung und Verletzung der Verfassungsrechte, und die Politik, die Reichen noch reicher zu machen. Der Mittelstand wird konsequent vernichtet, die Arbeitsplätze mit Outsourcing ins Ausland verlagert, ein Heer an Billiglohnarbeitern ohne Kündigungsschutz herangezogen. Eigentlich sind die amerikanischen Bürger genau so von der Brutalität und Menschenverachtung der Imperialisten betroffen wie alle anderen ausserhalb der USA. Nur eine kleine Elite profitiert immens davon.

Denn für die kriminelle Elite gibt es nur eines, das eigene Land und jedes andere Land entweder zu unterjochen und zu versklaven, oder zu überfallen und zu zerstören. Sie meinen sie haben das alleinige Recht über alle anderen zu herrschen, sich überall einzumischen und die Politik zu bestimmen. Sie meinen, unabhängige Regierungen mit ihren pro-amerikanischen Marionetten ersetzen zu können, um eine unangefochtene globale Dominanz auszuüben, sind bereit einen Krieg deswegen gegen die Menschheit zu führen, um dieses Recht zu sichern. Dabei begehen sie Massenmorde ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden. Es gibt nur ein Land das bisher Atomwaffen auf ahnungslose Zivilisten eingesetzt hat, nämlich die USA, das grösste Verbrechen überhaupt.

Die Behauptung, Washington würde nur gutes tun, Demokratie, Freiheit und Menschenrechte weltweit verbreiten und fördern, ist eine Lüge. 20 Millionen Tote sagen das Gegenteil, so viele Menschen sind durch amerikanische Kriege und Interventionen seit dem II. Weltkrieg umgekommen. 1,4 Millionen alleine im Irak ... und jetzt sollen wieder dort Bomben fallen. Die Geschichte zeigt uns, die USA überbieten in jeder Hinsicht die Rücksichtslosigkeit aller machthungrigen tyrannischen Systeme der Vergangenheit. Das US-Militär ist ein ausser Kontrolle geratenes Monster. Es gefährdet die Existenz der Menschheit. China und Russland bedrohen weder Amerika, noch andere Länder oder Nachbarn.

Obama aber hat von seinen Vorgängern das Recht übernommen (laut 2010 Nuclear Posture Review), Atomwaffen präventiv als Erstschlag einzusetzen. Alle Optionen liegen auf dem Tisch, wie es so "schön" heisst. Das hat nichts mehr mit Abschreckung oder Verteidigung zu tun. Kein Land gegen das Amerika in den letzten 70 Jahren einen Krieg führte, hat aber Amerika bedroht und schon gar nicht angegriffen. Weder Nordkorea, Vietnam, Laos, Kambodscha, Dominikanische Republik, Grenada, Panama, Irak I, Somalia, Serbien, Haiti, Afghanistan, Irak II, Libyen, ... plus Pakistan, Jemen und Somalia gegen die Obama einen Drohnenkrieg führt. Von den versteckten Kriege über Proxy und Umstürze durch die CIA gar nicht zu sprechen.


Um was ging es dabei? Nur um die globale Dominanz zu festigen, was man als selbsternannter Weltpolizist oder Sheriff sich zur Aufgabe gemacht hat. Mit der Waffe in der Hand wird immer geschossen. Wie gesagt, in Wirklichkeit führt Amerika einen Krieg gegen die Menschheit, im Interesse der eigenen global agierenden Konzerne, der übermächtigen Rüstungsindustrie und der gierigen Finanzmafia. Frieden ist das letzte was Washington will. Priorität hat immer Krieg. Dabei steht in der Verfassung, Amerika darf sich nur verteidigen und eine Aggression gegen Länder die nicht bedrohlich sind ist ausgeschlossen.

Das Regime in Washington behauptet, die Vereinigten Staaten sind was besonderes und einmalig. Ja einmalig in dem es permanent Kriege führt seit der Entstehung, im Land selber und ausserhalb. Es hat zuerst der Urbevölkerung einen Krieg erklärt und diese völlig vernichtet. Dann einen Krieg gegen die Schwarzen die sie als Sklaven aus Afrika zwangsweise herschleppten. Es führte einen Krieg gegen seine Nachbarn, wie Mexiko. Gegen die Unterprivilegierten des Landes wird auch ein Krieg geführt. Die ganze Welt wird von Washington mit Kriege überzogen. Einen andauernden Krieg gegen alles und jeden zu führen ist offizielle US-Politik. Der Krieg gegen Drogen ist für Drogen, genau wie der Krieg gegen Terror für Terror ist.

Was in der Ukraine passiert ist wieder eine Aggression und Intervention der USA. Präsident Putin hat völlig recht wenn er sagt, die Ukraine dient als Geisel für US-Interessen. Das Land wird benutzt, um einen Konflikt mit Russland anzufangen. Das von Washington installierte illegal Nazi-Regime in Kiew erfüllt diesen Zweck. Es werden Ukrainer gegen Ukrainer zu einem Konflikt aufgehetzt und Russland so lange provoziert, bis man einen Grund findet wieder auf europäischen Boden einen Krieg führen zu können. Ziel ist es Europa und Russland gleichzeitig zu schwächen und zu zerstören, um als lachender Dritter davon zu profitieren. Ist ja mit den Weltkriegen schon zweimal passiert. Das schlimme und unverständliche ist, die europäischen Regierungen machen das wie folgsame Schafe mit und laufen freiwillig zur Schlachtbank.

Wann werden die Menschen endlich aufwachen und sich von diesem kriegerischen und tyrannischen Amerika befreien? Wann haben Politiker endlich den Mut Washington den Mittelfinger zu zeigen und trennen sich von diesem alles beherrschenden Monster? Wann hören sie auf Feiglinge zu sein und zeigen endlich Mut? Wenn sie die Interessen ihres Landes und ihrer Wähler wahrnehmen würden, müssten sie es tun. Die neueste Nachricht vom Sonntag lautet, die NSA hat direkten Zugang zur Deutschen Telekom und anderen Anbietern, kann live die gesamte Kommunikation Deutschlands anzapfen und abhören, kann jedes Endgerät orten. Das Ziel sei, in Deutschland "jedes Gerät, überall, jederzeit" sichtbar zu machen. Ein solcher Cyberangriff ist nach deutschem Recht eindeutig strafbar. Braucht es noch mehr Beweise, wer der wirkliche Feind ist?

Obama will doch einen Krieg gegen Syrien

von Freeman am Freitag, 12. September 2014 , unter , , | Kommentare (32)



Obama hat am Mittwoch in einer Rede an die Nation der IS den Kampf angesagt. Er werde "nicht zögern", deren Stellungen sowohl im Irak als auch in Syrien aus der Luft anzugreifen. Er will also die Leute bombardieren, die den "Freiheitskampf" gegen die Assad-Regierung führen und die er und die gesamte Politik der "westlichen Wertegemeinschaft" die letzten drei Jahre mit allen politischen, finanziellen und militärischen Mitteln unterstütz hat. Es wiederholt sich was Washington schon lange macht, zuerst erschafft man die Terroristen für einen "Regimewechsel", um sie danach bekriegen zu können/müssen. Oder anders gesagt, es kommt die Feuerwehr um den Brand zu löschen den sie selbst gelegt hat. Was sich auch wiederholt, Obama ist der vierte Präsident der eine Bombardierung des Irak befiehlt. Ist wohl eine Tradition oder besser gesagt eine Obsession wenn man US-Präsident ist, jeder muss Bomben auf den Irak abwerfen. Angefangen mit George H. Bush, dann Bill Clinton, George W. Bush und jetzt Barack Obama.

Die amerikanischen Kriegsverbrecher der letzten 24 Jahre zusammen
Wann hörte man endlich auf das arme Land so zu schinden? Was hat der Irak den USA getan? Das einzige was den Amerikanern und ihren stiefelleckenden Schosshunden in Europa einfällt ist Waffen, Gewalt, Bomben und Krieg. Nur das haben sie drauf. Die territoriale Integrität, dessen Verletzung im Fall der Ukraine man den Russen fälschlicherweise vorwirft und deshalb Sanktionen gegen Moskau ausspricht, sind natürlich in Syrien und Irak ohne Bedeutung. Der Westend darf nach Belieben Länder bombardieren und ständig intervenieren. Obama meint selbstherrlich, er kann die Souveränität von Syrien verletzen. Für mich ist deshalb klar, der Kampf gegen IS ist nur eine Ausrede, um den ursprünglichen Plan, einen Krieg gegen Syrien führen zu können, doch noch umzusetzen. Denn, Luftangriffe amerikanischer Kampfflugzeuge auf Ziele auf syrischem Territorium ist ein einwandfreier kriegerischer Akt.

Man stelle sich den umgekehrten Fall vor. Präsident Putin würde wie Obama vor die Kameras treten und verkünden, die Kämpfer des faschistischen Asow-Battalions und des rechten Sektors, die einen Krieg gegen die russischstämmige Bevölkerung in der Ostukraine führen, sind Terroristen und deshalb wird Russland sie in der Ukraine bombardieren. Was wäre dann los? Der Aufschrei der westlichen Medien und der Politiker wäre gigantisch, man würde sich gar nicht mehr erholen vor lauter Empörung und sofort den III. Weltkrieg ausrufen. Wenn aber Obama den Irak und Syrien bombardieren will, dann ist das völlig in Ordnung. Keinen Pieps hört man von der "friedlichen" EU als Protest. 1,4 Millionen tote Iraker und 200'000 Syrer sind ja nicht genug, es müssen noch mehr Araber getötet werden.

Es gab nur drei Länder die scharfen Protest gegen die Bombardierung Syriens äusserten, Russland, Iran und das betroffene Syrien. Das russische Aussenministerium sagte, ohne Zustimmung des UN-Sicherheitsrat wäre das eine krasse Verletzung des internationalen Rechts. Teheran sagte, die Aktionen gegen den Islamischen Staat bestünde aus ernsthaften Widersprüchen. Es ginge nicht wirklich um den Kampf gegen die IS, denn die Terroristen wurden bisher vom Westen unterstützt, sondern um eine Ausrede für einen Krieg gegen Syrien. Die syrische Regierung sagte, eine Bombardierung syrischen Territoriums wäre eine Angriff auf Syrien. Obama gab aber während seiner Rede zu verstehen, es kümmert ihn nicht was die syrische Regierung darüber denkt. Der Welt grösste Arroganz hat gesprochen.

Obama während seiner Ansprache am vergangenen Mittwoch
wurde auf erschreckende Weise im Bild festgehalten. Er sieht aus wie
wenn Teufelshörner aus seinem Kopf wachsen als dämonische Erscheinung

Um IS zu bekämpfen muss man nicht Irak und Syrien bombardieren, sondern nur sofort aufhören dieser Terrorbande Waffen zu liefern und den Geldhahn zudrehen. Ohne Waffen und Geld löst sich diese Mördertruppe von alleine auf. Wer kauft denn das Öl das IS aus Syrien und Irak stiehlt und über Mittelsmännern zum halben Preis auf den Weltmarkt bringt? Laut Golf News nimmt die IS mit dem gestohlenen Öl 3 Millionen Dollar pro Tag ein! Diese Terroristen kontrollieren 60 Prozent der Ölfelder in den östlichen Provinzen Syriens und sieben Ölfelder im Irak. Das Öl wird in die Südtürkei geschmuggelt und dort verkauft. Deshalb macht Erdogan beim Kampf gegen die IS nicht mit. Die Türkei ist die wichtigste Transitroute für die Extremisten und ein Umschlagplatz für deren lukrativen Erdölschmuggel.

Im folgenden Video sagt US-General McInerney, die USA haben IS oder ISIS aufgebaut und ein Teil der Waffen stammen aus Libyen:



US-Aussenminister Kerry ist am Freitag in Ankara eingetroffen, um Erdogan vom Kampf gegen die IS zu überzeugen. Ankara hat jedoch bereits im Vorfeld klargemacht, dass sich die Türkei nicht an einem Militäreinsatz gegen den IS beteiligen werde. Die türkische Regierung will den Amerikanern die Nutzung ihrer Luftwaffenstützpunkte in Incirlik und Batman nur für logistische sowie humanitäre Zwecke erlauben. Die Ausrede Erdogans, die Türkei müsse sich wegen der 49 Mitarbeiter des türkischen Generalkonsulats die von den Terroristen in Mosul als Geiseln gehalten werden zurückhalten, oder weil im Irak mehrere zehntausend Türken beschäftigt sind die entführt werden könnten, ist nur vordergründig. Oberste Priorität für die Türkei hat nach wie vor der Sturz von Bashar al-Asad. Genau das will Obama auch und schiebt den Kampf gegen die IS als Vorwand vor.

Obama will einen Krieg gegen Syrien, denn dazu zwingen ihn seine Strippenzieher. Präsident Putin und Aussenminister Lawrow haben ihm diesen vor einem Jahr "vermasselt" und mit dem diplomatischen Schachzug, die chemischen Kampfstoffe aus Syrien zu entfernen, ausmanövriert. Aber diese Kriegsverhinderung durch Moskau ist leider nur vorläufig gelungen. Jetzt geht man mit dem üblichen Trick vor, von wegen Terrorbekämpfung. Man inszeniert die Köpfung eines amerikanischen Journalisten und das genügt um den Bombenkrieg gegen Irak und Syrien zu begründen. Wie völlig widersprüchlich und heuchlerisch es ist genau die Terroristen jetzt zu bekämpfen, die man geschaffen hat um Assad zu stürzen, stört scheinbar wieder niemanden im Westen.

------------------------------------




Wer ist dieser Don F. Jordan überhaupt, dass er seine kriegshetzerischen Parolen verbreiten darf und immer noch ins TV eingeladen wird? Seine Geschichtsfälschung zeigt die typische Arroganz der Amerikaner, die ihre eigenen Lügen und Hollywood-Propaganda glauben. Die meinen doch tatsächlich, mit Kriege machen sie etwas gutes. Die USA sind keine Demokratie, sondern eine Oligarchie und Konzerndiktatur. Daniele Ganser hat völlig recht, Washington kann nur eines, Angriffskriege führen und Bomben werfen. Wie viele Länder muss Washington noch bekriegen, bis es offiziell zu einem Weltkrieg erklärt wird?

9/11 ist der Lackmustest für jeden Menschen

von Freeman am Donnerstag, 11. September 2014 , unter | Kommentare (55)



Es gibt eine Sache die jeden am Anfang dieses Jahrhunderts definiert und das ist der 11. September 2001. Jeder in den Regierungen, in der Politik, in der Wirtschaft, Wissenschaft, in den Medien oder sonst wo muss beurteilt werden, was sein Standpunkt zu 9/11 ist. Auf welcher Seite steht man.


9/11 ist das Wasserscheideereignis überhaupt. Es gibt eine Zeit vor 9/11 und eine danach. Nichts ist wie es war. Unser Leben wird seitdem davon tagtäglich bestimmt. Es ist ein Verbrechen von weitreichenden Konsequenzen. Kriege wurden dadurch begründet und die ganze Gesellschaft verändert. Deshalb ist es wichtig herauszufinden was dabei wirklich geschah, wer die tatsächlichen Täter sind. Alles deutet darauf hin, es war ein selbst inszenierter Anschlag, ein ungeheuerliches Verbrechen und ein Verrat. Deshalb muss man sich positionieren und Stellung beziehen.

Es ist nicht wichtig die Wahrheit heraus zu finden. Das können wir gar nicht. Es ist nur wichtig das Ausmass der Lügen zu kennen, um jede Führungspersönlichkeit in irgendeiner Position irgendwo auf der Welt zu beurteilen. In dem man registriert, was sie gesagt und nicht gesagt haben kann man erkennen, wer der Feind der Menschheit ist. Man kann genau bestimmen, wer ist ein Werkzeug der Psychopathen oder einer von ihnen selber.

Was definiert einen Menschen? Das was man lernen und hören will und was nicht. Was man bereit ist zu ignorieren, zu leugnen und zu verteidigen. Es bestimmt deinen persönlichen Mut, die Einstellung zur Wahrheit, zu den Werten, zu den Prinzipien und was man an seinen Mitmenschen, seiner Familie und Kindern weitergibt. Es sagt aus, ob man ein Gewissen hat oder ob dort kalte Leere herrscht, ob man ein Heuchler ist, oder ein Narr oder ob etwas grösseres in einem steckt.

Jeder der sich nur einige Stunden mit der Suche nach den Fakten was 9/11 betrifft beschäftigt muss zum Schluss kommen, die offizielle Geschichte über den Ablauf stimmt nicht. Alles, wirklich alles was uns erzählt wurde und noch bis heute erzählt wird ist voller Widersprüche, Ungereimtheiten und gegen jede Logik. Hier in meinem Blog habe ich 250 Artikel geschrieben, die jeden Aspekt des 11. September genauestens beleuchtet und Punkt für Punkt die offizielle Story der US-Regierung komplett demontiert.

Alles im meinem 9/11 Thread nachzulesen.

Es gibt keinen einzigen Beweis, dass jemals 19 Araber 4 Flugzeuge bestiegen haben und den Angriff durchführten. Die US-Regierung ist uns bis heute alle Beweise schuldig geblieben und wir sollen ihre Behauptung einfach nur glauben. Wer den offiziellen Vorgang anzweifelt, wird als Spinner, als Nestbeschmutzer oder sogar als Sympathisant der Terroristen beschimpft. Wir wissen aber, niemals konnte so eine komplexe Operation als Angriff auf Amerika von einem kranken Bin Laden aus einer Höhle in Afghanistan gemacht werden. Tatsächlich war es ein Angriff unter falscher Flagge, so wie schon so oft in der Geschichte, ein inszenierter Angriff auf sich selber.

Er wurde von Elementen aus dem amerikanischen Militärisch-Industriellen-Komplex, mit den US-Geheimdiensten und bestimmten Regierungsmitgliedern, mit Hilfe befreundeter Geheimdienste aus dem Ausland (MI6, Mossad, ISI), geplant, gesteuert und durchgeführt, im Auftrag der globalen Elite. Alles mit dem Ziel, die abscheuliche Tat den Arabern in die Schuhe zu schieben, um danach mit der Ausrede „wir wurden angegriffen“ alle Kriege im Nahen Osten, den Krieg gegen den Terror und alle Massnahmen um die Freiheiten und Rechte einschränken zu können, zu rechtfertigen.

Danach wurde alles getan um eine falsche Fährte zu legen, vorbereitete Sündenböcke als Täter hinzustellen und die ganze Wahrheit über die wirklichen Verbrecher zu vertuschen und die Beweise dafür zu zerstören. Obwohl der grösste Kriminalfall der amerikanischen Geschichte stattgefunden hatte, gab es überhaupt kein Interesse der Regierung diesen aufzuklären. Washington musste erst durch die Hinterbliebenen der Opfer gezwungen werden, eine Untersuchungskommission einzusetzen. Daraus entstand ein Bericht, der so vieles nicht erklärt, nicht untersucht und nicht berücksichtigt hat, es ist eine Farce, ein reines Märchenbuch mit so grossen Löchern, eine Boeing kann durchfliegen.

9/11 war in jeder Hinsicht einmalig, in dem alle Verantwortlichen welche die Vereinigten Staaten verteidigen sollen, die Geheimdienste, die Polizei, die Armee und die Luftwaffe, alle gleichzeitig versagt haben. Wir sollen glauben, der Welt einzige Supermacht war am 11. September 2001 völlig hilflos und wurde von einer Gruppe von Amateuren mit Teppichmessern besiegt, wurde dabei komplett vorgeführt und erniedrigt. Dieser Staat, der mehr für seine Verteidigung pro Jahr ausgibt als alle anderen Länder der Welt zusammen, war völlig wehrlos und konnte angeblich nichts zu seinem Schutz tun. Die grösste Militärmacht der Welt konnte nicht mal ihr eigenes Hautquartier schützen, das Pentagon!!! Dieses Märchen sollen wir glauben? Gibt es eine noch absurdere Verschwörungstheorie als diese???

Wenn das wirklich so wie uns erzählt wird passiert wäre, wenn das grösste Versagen in der Militärgeschichte der USA wirklich so stattgefunden hätte, dann hätten Köpfe rollen müssen, viele Köpfe. Die obersten Verantwortlichen aller Waffengattungen, aller Geheimdienste und aller Sicherheitsorganisationen hätte man zur Rechenschaft ziehen müssen, vor Gericht stellen und bestrafen müssen. Aber was ist passiert? Sie wurden befördert! Ja, Präsident Bush hat die obersten Militärs, die von 19 Witzfiguren die nicht in der Lage waren ein Kleinflugzeug zu steuern, aber angeblich die Verteidigung der USA ausmanövrieren konnten, ausgezeichnet und belohnt. Das sagt doch alles!!!

Deshalb ... hier ist was ihr wissen müsst, da die offizielle Geschichte völlig absurd und eine gigantische Lüge ist ... ist jeder und ich meine JEDER der diese akzeptiert, unterstützt und weiterverbreitet, sowie jeder der die, welche die offizielle Geschichte in Frage stellen, UNTERDRÜCKT und BESCHIMPFT, entweder mitbeteiligt, ein Komplize oder einfach zu blöd um bis Drei zu zählen. Jeder Politiker der nicht die offizielle Story anzweifelt, ist ein Verräter und ein Werkzeug für die welche den Angriff durchgeführt haben.

Alles reduziert sich auf 9/11. Alles was seit dem passiert ist beruht auf einer riesen Lüge. Alle Kriege, alle Gesetze, alle Massnahmen zur Sicherheit, überhaupt alles was mit 9/11 begründet wird. Deshalb müssen wir uns dagegen wehren. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Unwahrheit und ein Verbrechen der Mächtigen unser Leben bestimmt. Es darf auch nicht diese Lüge in die Geschichtsbücher eingehen und von Generation zu Generation weitergetragen werden.

Jeder in den Regierungen, in den Medien, in der Unterhaltung, in den Religionen, jeder in der Öffentlichkeit, der die offizielle 9/11 Geschichte akzeptiert und weiterverbreitet, ist entweder ein Verräter oder ein Werkzeug der Täter. Jeder der nicht aufsteht und dieser Lüge widerspricht und die Wahrheit verlangt, ist ein Feigling und ein Komplize an einem Massenmord. Jeder überall kann nach diesen Kriterien bewertet werden.

Die Beweise die gegen den offiziellen Ablauf sprechen sind einfach überwältigend. Es gibt keine Ausreden mehr, alles ist bis ins letzte Detail dargelegt und veröffentlicht. Wer das nicht sehen will, oder es sogar verteidigt, ist auf der Seite der Täter, die aus den eigenen Reihen kommen. Sie haben es ganz klar selber gemacht. Sie haben ihre eigenen Landsleute geopfert, um ihre Agenda durchzubringen, und es war nicht das erste Mal.

Jeder muss danach gemessen werden wie er zu diesem Thema steht, seine Aussagen oder Mangel an Aussagen zu diesem weltbewegenden Ereignis. Messt alles was sie sagen in Bezug auf ihre Position zu diesem Thema. Damit wird die Spreu vom Weizen getrennt, die Wahrheitssucher von den Wahrheitsunterdrückern, die freien Menschen von den Sklaven, die Opfer von den Tätern, die Anständigen von den Kriminellen.

Hört zu Leute, wir wissen wer sie sind und wir wissen wer wir sind.

Wir sehen wie ihr lügt, betrügt und mordet. Wir sehen alles. Aber ihr werdet fallen. Es wird nicht heute sein und auch nicht morgen, aber ihr seid im Niedergang begriffen. Und ihr alle ... die wisst 9/11 ist eine Lüge, ihr in den etablierten Medien, aber euch entschieden habt für das Imperium der Finsternis zu arbeiten, die welche ihre Seele, Integrität und ihre Ehre verkauft haben, um sich am Futtertrog mästen zu dürfen, die nur als lauernde Hyänen unter den Löwen sich rumtreiben, um sich auf die Reste zu stürzen, die Komplizen dieser Verbrecher ... ihr werdet verurteilt und verschmäht werden, dafür das ihr solche Huren seid, und für einige lumpige Silbermünzen die ganze Menschheit verraten habt.

9/11-Plakat auf Time Square ist da!

von Freeman am Mittwoch, 10. September 2014 , unter | Kommentare (7)



Seit Dienstag den 9. September ragt ein riesiges Plakat über Time Square in New York und weist darauf hin, DREI Wolkenkratzer sind am 11. September 2001 zusammengestürzt, obwohl nur zwei von Flugzeugen getroffen wurden. Ziel es ist die Millionen an Passanten die im Herzen von New York entlanglaufen auf den wenig bekannten Zusammenbruch von World Trade Center Gebäude 7 aufmerksam zu machen. Laut Umfragen wissen die Hälfte der Amerikaner und ein Drittel der New York nichts über dieses Ereignis. Damit soll die Diskussion angeregt und die Menschen zur Überzeugen gebracht werden, WTC7 kann nur durch einen bewusste Sprengung eingestürzt sein.


Richard Gage, der Gründer von AE911Truth, eine Gruppe von über 2'000 Architekten und Baustatiker welche die offizielle Erklärung über den Zusammenbruch anzweifeln, sagte: "Die Umfrage zeigt ganz eindeutig was wir bereits wussten. Die meisten Leute die WTC7 zusammenbrechen sehen glauben nicht, nur Feuer hat das verursacht. Es sieht überhaupt nicht nach einem normalen Gebäudeeinsturz aus. Der Grund ist, alle Stützpfeiler mussten auf einen Schlag entfernt worden sein, um so symmetrisch im freien Fall einzustürzen. Wenn jeder Amerikaner die Aufnahmen sieht, dann wird es einen lauten Aufschrei nach einer neuen Untersuchung geben, denn eine neue Untersuchung wird herausfinden, die Beweise für eine gezielte Sprengung sind überwältigend."

Folgendes Video wir laufend auf der digitalen Plakatwand gezeigt:



Und so sieht es live aus. Die Kamera hat es nicht gut aufgenommen:



Wenn WTC7 gesprengt wurde, dann stimmt die ganze offizielle 9/11-Story nicht. Dann waren es nicht Osama Bin Laden und seine 19 Amateure die Amerika angegriffen haben. Dann sind auch alle Massnahmen, alle Freiheitseinschränkungen und alle Kriege die mit 9/11 begründet wurden auf einer falschen Grundlage durchgeführt worden. Dann ist alles eine gigantische Lüge!!!

Veranstaltungshinweis zu 9/11

Anlässlich des 13. Jahrestages von 9/11 führen Wjatscheslaw Seewald und ich eine Internet-Konferenz am Donnerstag den 11.9.2014 ab 20:00 Uhr durch. Dabei werden die neuesten Erkenntnisse über den 11. September besprochen und was dieses Ereignisse an Konsequenzen für uns alle hat. Ich lade euch herzlich ein daran teilzunehmen und aktiv an der Diskussion mitzumachen. Anmeldung für den Zugang zur Konferenz hier ...

Hier die Aufzeichnung der Konferenz:




---------------------------------------------------

LESELISTE über 9/11 (Pflichtlektüre)

Vorwissen
Der Angriffstag
Der erste Einschlag
Der zweite Einschlag
Der dritte Einschlag
Der Südturm stürzt ein
Der Nordturm stürzt ein
WTC7 Hochhaus stürzt ein

Der Erfinder des 9/11 Mythos
Die Anthrax-Attacke und 9/11
Die Mutter aller Lügen um 9/11
Der Beweis für die Sprengung der Türme
Wie das ZDF über den 11. September lügt
Die Sprengung von WTC 7 ist die rauchende Pistole in der Hand des Täters

Osama Bin Laden starb am 16. Dezember 2001

9/11 trennt die Spreu vom Weizen
Das Ziel der 9/11 Wahrheitsbewegung
Warum sich immer noch mit 9/11 beschäftigen?
Die absurdeste Verschwörungstheorie von allen
Die Hälfte der 9/11 Opfer haben sich in Luft aufgelöst

MH17 Zwischenbericht stützt NICHT Abschussthese

von Freeman am Dienstag, 9. September 2014 , unter | Kommentare (28)



Der vorläufige Bericht über den Absturz von Malaysia Airlines Flug MH17 liegt mir vor und ich habe die 34 Seiten genau gelesen. Obwohl im Bericht lediglich steht, die Boeing 777 wurde von "schnell fliegenden Objekten" getroffen, hat dadurch einen "strukturellen Schaden" erlitten, "brach in der Luft auseinander" und "stürzte in mehreren Teilen" zu Boden, gehen die Medien wie der Schmiergel und die Blöd-Zeitung her und behaupten, dies passe zu der These, wonach MH17 durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Dabei nennt der Zwischenbericht mit keinem Wort eine Rakete und schon gar nicht, wer dafür verantwortlich ist. Die Medien erfinden einfach Zeugs und spinnen die Besserwisserei, die Vorverurteilung und die falschen Beschuldigungen weiter.

MH17 Zwischenbericht stützt eben NICHT die Abschussthese!


"Schnell fliegende Objekte" kann alles mögliche sein, zum Beispiel: Hagel aus einer Gewitterwolke, Trümmer von einem Meteoriten, oder eine Luft-Luft-Rakete und die Kugeln der Bordkanone eines Kampfjets, aber auch Schrapnell einer Boden-Luft-Rakete. Statt offen zu sein für alle Eventualitäten, gehen die Medien her und suggerieren dem Publikum gleich nur eine Ursache, eine Boden-Luft-Rakete, was wiederum unterstellt, die "pro-russischen Separatisten" waren es.

Im Bericht steht, zur Zeit des Absturzes befanden sich vier zivile Passagiermaschinen im grösseren Umkreis. Die Maschine am nächsten war 30 Kilometer entfernt. Drei Maschinen flogen nach Osten wie MH17, und eine nach Westen.


Interessant ist die Wettersituation zu diesem Zeitpunkt. Es war ziemlich bewölkt mit unterschiedlichen Schichten an Wolken und mit Gewittertürme. MH17 verlangte eine Kursänderung, um einer dieser Türme die bis auf 10 Kilometer hochragen zu umfliegen. Die ukrainische Bodenkontrolle erlaubte das.

"According to ATC data, at 13.00 hrs the Crew of flight MH17 requested to divert the track 20 NM to the left, due to weather." Um 13:00 Uhr baten die Piloten um eine Kursänderung um 37 Kilometer nach links wegen dem Wetter. Das heisst, die Piloten sahen auf dem Wetterradar im Cockpit, im Weg steht eine Gewitterwolke die gefährlich sein könnte.

Das folgende Bild zeigt den Bildschirm eines Wetterradar im Cockpit als Beispiel. In rot das Wasser oder Eis in der Gewitterwolke und man sieht, die Maschine umfliegt diesen Bereich.


Im Bericht wird das Satellitenbild zum Zeitpunkt des Absturzes gezeigt. Man sieht, die Bewölkung erlaubte keine Sicht vom Boden aus auf das Flugzeug.


Demnach konnte eine Bodenmannschaft einer Raketenstellung die Maschine auf 10 Kilometer Höhe über den Wolken nicht sehen, nur möglicherweise auf dem Radar verfolgen. Die "Separatisten" behaupten, sie hatten gar kein grosses Luftabwehrsystem vom Typ BUK, dass bis aus diese Höhe reicht, sondern nur schultergestützte Luftabwehr für angreifende Maschinen in Bodennähe.

Im Bericht steht, die Boeing 777 flog mit einer Geschwindigkeit von 915 Stundenkilometer über Boden auf einer Höhe von 10'000 Meter, als plötzlich der Kontakt abbriss, die Maschine vom Radar verschwand und auch die Datenschreiber aufhörten aufzuzeichnen. Es gab keine Meldung der Piloten über ein technisches Problem. Das heisst, die Maschine flog völlig normal und dann plötzlich passierte etwas und sie brachauseinander.

Das Cockpit der Maschine soll von oben und von vorne getroffen worden sein, wegen der vielen Löcher die an diesen Wrackteilen zu sehen sind, ist dann weggebrochen und lag deshalb am nächsten zur letzten gemeldeten Position. Der Rumpf der Maschine mit Flügel stürzte dann in einem Bogen zu Boden und schlug 6 Kilometer weiterweg auf. Was für mich ungewöhnlich ist, einige Wrackteile befinden sich hinter der letzten Position. Wie ist das möglich? Es müsste doch alles in Flugrichtung auf dem Boden ankommen.


Die gelben Punkte zeigen die Fundorte der Wrackteile. Ungewöhnlich ist, alle Teile liegen nur links von der Flugrichtung und sind nicht auf beiden Seiten verteilt. Welche Kraft bewirkte eine Richtungsänderung der Wrackteile nach links und sogar teilweise nach hinten gegen die Flugrichtung? Laut Bericht blies der Wind in Flughöhe und bis auf 7'000 Meter in südwestliche Richtung, hätte also die Wrackteile nach rechts oder südlich der Flugroute wehen müssen.

Zwei mögliche Szenarien, eine natürliche Ursache und eine vom Menschen verursachte:

Laut Bericht gab es Gewitter in der Gegend und die Piloten verlangten eine Kursänderung, um einen Gewitterturm zu umgehen. Wie wir wissen, bildet sich Hagel in Gewitterwolken und die Eiskugeln werden durch die starken Aufwinde in die Höhe getragen, um dann an höchster Stelle vor der Wolke ausgeworfen zu werden. Die Einschlagslöcher im Cockpit können davon stammen, denn bei 915 Km/h wirken Hagelkörner wie Geschosse und durchlöchern die Metalloberfläche wie ein Sieb. Die andere Möglichkeit ist, die zerstörerischen Geschosse stammen von einer Waffe, kann von einer Bordkanone oder von Raketen sein.


Im Bericht steht, die Wrackteile sind noch nicht untersucht worden. Demnach kann keiner wissen was die Löcher verursachte. Aber Kiew zeigt keinerlei Interesse, dass die Wrackteile geborgen und untersucht werden. Wurde doch die Gegend um die Absturzstelle ständig beschossen.

Wenn man an den Einschlagslöchern eine chemische Analyse vornimmt und die Art der Zerstörung begutachtet, wird man wohl mehr Erkenntnisse haben, was dort eingedrungen ist und den strukturellen Schaden und das Auseinanderbrechen der Maschine verursachte. Es soll noch ein Jahr dauern, bis der endgültige Bericht vorliegt.

Was für mich unverständlich ist, warum man nichts auf der Stimmenaufzeichnung des Cockpits während und nach dem Einschlag der "Objekte" hören soll. Man muss mindestens das Geräusch des Aufpralls hören und dadurch erkennen können, was für Objekte es waren. Auch eine Reaktion der Piloten, ein Aufschrei oder Notfallkommandos müssten aufgezeichnet worden sein. Aber im Bericht steht nichts davon.
.
Da stimmt was nicht und hier wird offensichtlich vertuscht. Warum? Weil man dann eben wüsste was eingeschlagen hat. Wenn es nur den kleinsten Beweis für einen Abschuss durch die "Separatisten" gebe, dann hätte man es sofort ganz gross hinausposaunt. So ist man aber still und verströstet auf nächstes Jahr. Für die Angehörigen der toten Passagiere ist das mehr als frustrierend, denn der Bericht beantwortet nicht ihre Fragen.

Nach dem was jetzt im Vorbericht steht, oder nicht steht, nämlich kein Wort von einem Raketenabschuss, von keiner Schuld der "Separatisten" oder Russland und schon gar nicht von Präsident Putin, müssten sich alle Westmedien und auch die Politiker für die vorschnelle Verurteilung, für die kriegshetzerische Beschuldigungen und das Hinstellen als Mörder, in aller Form entschuldigen.

So wie es aussieht, wird sich in einem Jahr kaum einer erinnern und das Ereignis in Vergessenheit geraten sein. Der MH17-Absturz als Teil des Vorspiels des Westen, um den Bürgerkrieg in der Ukraine auszulösen, die Sanktionen zu begründen und Russland die Schuld in die Schuhe zu schieben und als Oberbösewicht hinstellen zu können, wird niemand interessieren, denn entweder hat sich die Krise bis dahin erledigt oder sie hat sich zu einem Weltkrieg ausgeweitet.

Der Beweis: ISIS benutzt amerikanische Waffen

von Freeman am , unter , , | Kommentare (10)



Die in London beheimatete Organisation "Conflict Armament Research", die aus ehemaligen UN-Inspektoren besteht und sich zur Aufgabe gemacht hat, die Herkunft und das Ziel von Waffenlieferung in Konfliktzonen zu dokumentieren, hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, Waffen welche die kurdische Peshmerga in Syrien und Irak von den ISIS-Terroristen nach Kämpfen erbeutet hat, sind "Made in USA". Mitarbeiter der Organisation fotografierten die erbeuteten Waffen und sie zeigen M-16 Sturmgewehre auf denen eingraviert steht, "PROPERTY OF U.S. GOVT" oder auf Deutsch, "EIGENTUM DER US-REGIERUNG".


Während 10 Tagen im Juli hielten sich Damien Spleeters und Kollegen in den Konfliktzonen auf und dokumentierten die Waffen die von der ISIS zurückgelassen wurden. "Handfeuerwaffen sind weniger sexy, aber ich glaube sie sind sehr wichtig," sagte er über den Befund der Herkunft. Von den 17 Beutewaffen die Spleeters und Kollegen vorgelegt bekamen, waren sechs "Made in USA". Wie sie in die Hände der ISIS gelangt sind ist nicht klar.

Entweder stammen sie aus Plünderungen von Waffenlager der irakischen Armee, welche vom US-Militär an die Iraker übergeben wurden, oder die Waffen sind direkt von Saudi Arabien, dem Hauptsponsor der ISIS, ausgehändigt worden. Das Team hat aber eine weitere wichtige Entdeckung gemacht: ISIS ist im Besitz von Panzerabwehrraketen die aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen. Diese Waffen wurden ganz sicher 2013 von Saudi Arabien an die sogenannten "gemässigten Rebellen" in Syrien geliefert.

Die folgenden Fotos zeigen die gefundenen Gewehre der ISIS, so wie auch die Panzerabwehrraketen, die Spleeters und seine Kollegen des Conflict Armament Research Teams fanden:





Die nächsten Fotos zeigen zwei M79 90mm HEAT (High-Explosive Anti-Tank) Raketen:



Was dem Team Rätsel aufgegeben hat, unter den gefundenen Sturmgewehren fanden sich auch welche von der amerikanischen Firma Bushmaster Firearms International, ein bekannter US-Waffenhersteller. Wie die ISIS an die gelangte ist unbekannt, werden sie doch angeblich nur an private Schützen und Sammler in den USA verkauft.



Neben den Gewehren ist auch noch wichtig, wo die Munition für diese Waffen herstammt und wer sie an die ISIS liefert? Die Patronen für die M-16 haben ja nicht das gleiche Kaliber wie die der allgegenwertigen AK-47. Die Munition muss auch irgendwie aus Amerika stammen.

Verwandter Artikel:
ISIS ist zu 100% eine CIA-Operation

Viertes deutsches U-Boot unterwegs nach Israel

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



Die "INS Tanin" ist das vierte und modernste Dolphin Class U-Boot auf dem Weg von der HDW Werft in Kiel nach Israel. Am vergangen Wochenende wurde in einer Zeremonie das U-Boot der israelischen Marine übergeben. Auch in diesem Fall ist der deutsche Steuerzahler mit einer "Subvention" von 165 Millionen Euro beteiligt. Laut Experten besitzt dieses neueste U-Boot neben den sechs üblichen 533-mm-Torpedorohren darüber hinaus noch vier Torpedorohre mit dem vergrössertem Durchmesser von 650 mm und ist damit in der Lage, Marschflugkörper zu starten, die mit einem Atomsprengkopf bewaffnet sind.


Jedes Dolphin Class U-Boot kann 16 Torpedos und mehrere Marschflugkörper unter Wasser abschiessen. Die Cruis Missiles vom Typ "Popeye" haben eine Reichweite von 1'500 Kilometer und können einen 200 Kilogramm schweren atomaren Sprengkopf mit bis zu 6 Kilo Plutonium ins Ziel bringen. Die U-Boote können auch Taucher für "Spezialoperationen" unter Wasser aussenden.

Die neuen Dolphin haben das modernste Antriebssystem basierend auf Brennstoffzellen und können sehr lange ohne Aufzutauchen operieren. Dadurch sind die U-Boote auch noch leiser als die der Amerikaner und Russen.

Die israelische Marine hat ein Video von der Übergabezeremonie und aus dem Inneren des U-Boot veröffentlicht. Titel: "INS Tanin verlässt Deutschland nach Israel":





Merkel soll abgestritten haben, die von Deutschland an Israel gelieferten U-Boote können Atomwaffen abschiessen, nur wer glaubt ihr schon? Ich nicht. Wenn sie den Mund auf macht lügt sie ständig. Verstösst doch die Lieferung der U-Boote an Israel gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz; Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes. Der Nahe Osten ist ja wohl das Krisengebiet der Welt überhaupt.

Seit wann kümmert sich die deutsche Bundesregierung um Gesetze? (egal aus welchen Farben sie besteht) Führte sie doch einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Serbien, (hat Gerhard Schröder selber zugegeben), ist im illegalen Angriffskrieg gegen Afghanistan beteiligt (Deutschland wird am Hindukusch verteidigt), und hat gerade beschlossen, Waffen an die Kurden im Irak zu liefern. (Merkel: IS-Dschihadisten im Irak bedrohen auch deutsche Interessen).

Deutschland ist ja nicht umsonst drittgrösster Waffenexporteuer der Welt, nach USA und Russland! Man tut immer so scheinheilig, wie wenn Deutschland nur Frieden will, dabei liefert man an alle Kriegsteilnehmer Waffen und schüttet damit noch mehr Benzin ins Feuer. Ach ich habe vergessen, die Rüstungsindustrie schafft ja Arbeitsplätze. Das ist wichtig. Moment mal, Arbeitsplätze haben aber auch die KZs geschaffen. Dann soll Deutschland doch wieder Konzentrationslager bauen, als Arbeitsbeschaffung. Was für eine menschenverachtende Logik!

Israel hat bereits ein fünftes U-Boot bestellt, wieder zum Teil Gratis auf Kosten der deutschen Steuerzahler mit 165 Millionen, und hat eine Option auf ein Sechstes (135 Millionen Subvention). Militärexperten meinen, mit den deutschen U-Booten ist Israel in der Lage, einen sogenannten atomaren Erst- und Zweitschlag durchzuführen. Die US Navy hat im Indischen Ozean bereits israelische Tests mit Marschflugkörpern die von einem U-Boot abgefeuert wurden registriert.

Verwandte Artikel:
Geheimpapier bestätigt Israels Atomwaffenarsenal

Bilderberg und G7 finden fast orts- und zeitgleich statt

von Freeman am Montag, 8. September 2014 , unter | Kommentare (15)



Der Frühling 2015 wird für die Bewohner der Region Innsbruck und Garmisch eine "aufregende Zeit werden". Wird doch ihre Gegend zu einer Festung ausgebaut, wenn sich im Umkreis von wenigen Kilometern die grössten Verbrecher der Welt zuerst zur Bilderberg-Konferenz und dann zum G7-Gipfel treffen. Das deuten jedenfalls die Vorbereitungen der deutschen und österreichischen Sicherheitskräfte an. Tausende Demonstranten werden für beide Ereignisse die örtlich und zeitlich in unmittelbarer Nähe stattfinden erwartet, meint die Polizei. Die Bilderberger treffen sich nach neuesten Erkenntnissen voraussichtlich zwischen 28. bis 31. Mai, der G7-Gipfel findet definitiv zwischen 4. und 5. Juni statt. Laut Innenministerium in Wien soll wegen der beiden Grossereignisse zwischen Mitte Mai und Mitte Juni 2015 für die Polizei "eine österreichweite Urlaubssperre angeordnet" worden sein.

Die beiden Tagungsorte liegen nahe beieinander

Mit "aufregende Zeit" meine ich, ich hoffe die Bürger der betroffenen Gegenden regen sich darüber auf und protestieren, dass der Ausnahmezustand über sie ausgerufen wird, mit Strassensperren, Gitterzäune, Ausweiskontrollen, Landschaftsschändung und Aufhebung der Bürgerechte. Habe ich alles bei vorhergehenden Treffen erlebt. Allein in Bayern sollen 10'000 Polizisten rund um Garmisch aufgeboten werden und in Tirol rechnet man mit dem grössten Polizeiaufgebot aller Zeiten zwischen Brenner und Scharnitz. Die Rede ist derzeit von 2'000 Polizeibeamten, die aus ganz Österreich in Tirol zusammengezogen werden sollen.

Am 14. August habe ich bereits berichtet, wo das Bilderberg-Treffen 2015 stattfinden wird.

Die Tiroler müssen wissen, die Bilderberg-Konferenz ist eine Privatveranstaltung, aber die österreichische Polizei sorgt für die Sicherheit. Das heisst, die österreichischen Steuerzahler tragen die Millionen an Kosten für die fast eine Woche andauernde rund um die Uhr Bewachung der 130 Bonzen. Dabei hört man laufend aus Wien, es fehlt Geld für das und für jenes und man muss sparen, aber für den Schutz der kriminellen Elite die sich im Hotel Interalpen in Buchen bei Telfs zu einem privaten Stelldichein treffen ist reichlich da. Wieso eigentlich? Alleine deswegen muss lautstark protestiert werden, nach dem Motto: "Kein Treffen der Bilderberger auf unsere Kosten" und "Bilderberger raus aus Tirol".

Die kriminellen Kriegstreiber treffen sich zum G7-Gipfel im Schloss Elmau bei Krün. Bereits haben sich die Naturschützer aufgeregt, weil der Besitzer des zu einem 5-Sterne-Hotel umgebauten Schloss eine wunderschöne Blumenwiese in einem FFH-Gebiet in der Nähe zu einem Parkplatz hat planieren lassen. Da wird es noch viel mehr Landschaftszerstörung geben, denn es muss Platz geschaffen werden für die Tausenden Polizisten, Geheimdienstler und sonstiges Personal. Alleine Obama kommt mit einer Entourage von 900 Begleitpersonen, Secret Service und CIA-Agenten, eigenen Köchen, Ärzte, zwei Helikopter und 45 gepanzerten Fahrzeugen. Um das alles nach München zu bringen werden zwei Jumbos und drei Grossraumfrachter C-17 Globemasters der US Air Force benötigt. Ein Wahnsinn!

Nur die Sicherheitskosten sollen 60 Millionen Euro ausmachen, die der bayrische Steuerzahler berappen muss. Aber wir haben es ja dicke und uns geht es doch gut. Deutschland übernimmt 2015 den Vorsitz in der G8-1 (“Gruppe der Acht” ohne Russland) und ist damit Gastgeber des jährlichen Treffens der Staats- und Regierungschefs der nur noch G7-Staaten, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Japan, die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada. Das "böse" Russland ist nicht mehr dabei. Ist nicht schlimm, diese kriminelle Vereinigung soll sich ruhig treffen, ist eh belanglos was die quatschen. Was soll ein Zusammenkunft ohne Russland, China und Indien? Deshalb ist viel wichtiger das Treffen der G20, denn die vertreten direkt oder indirekt zwei Drittel der Weltbevölkerung, rund 90 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) und bestreiten 80 Prozent des Welthandels.

Beim letzten deutschen G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm an der Ostsee hatten 5'000 Journalisten aus 73 Ländern berichtet. Diesmal soll diese nutzlose Horde an Hofberichterstattern und Spesenreitern im Olympia-Eisstadion in Garmisch-Partenkirchen untergebracht werden, dass zu einem Pressezentrum umgebaut wird. Was Bilderberg betrifft, da die Medien wie immer kaum anwesend sein werden, habe ich vor wie damals 2011 in St. Moritz wieder ein Pressezentrum für die alternativen Medien zu errichten. Über 40 Kollegen aus der ganzen Welt nutzen unsere Einrichtung kostenlos für ihre Berichterstattung über Bilderberg und die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch war hervorragend. Ich würde mich freuen wenn Einheimische aus der Gegend um Telfs sich bei mir melden und dabei helfen was auf die Beine zustellen.