Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

90% der griechischen Kredite gingen an Banken

von Freeman am Freitag, 3. Juli 2015 , unter , | Kommentare (7)



Was uns die Politiker und Medien kaum erzählen, 90 Prozent der Zahlungen, die Griechenland vom IWF, der EU und der EZB als Kredit bekommen hat, also 242,48 Milliarden Euro, gingen direkt zu den Banken, um sie zu retten. Am meisten an französische und deutsche Banken. Nur 10 Prozent des Geldes kam direkt bei der griechischen Bevölkerung und Volkswirtschaft an. Deshalb, es ist völlig richtig, das Griechenland sich weigert diese Schulden zurückzuzahlen. Der IWF, die EU und die EZB hätten von Anfang an das Geld gar nicht geben dürfen, denn diese kriminelle Organisationen wussten, 90 Prozent wird für die Rettung von europäischen Finanzinstitute verwendet und ist nicht für den Aufbau Griechenlands gedacht.


Ist doch logisch, wieso soll der griechische Steuerzahler für Geld haften, das nie in Griechenland angekommen ist? Damals 2010 waren Privatbanken die Hauptgläubiger der griechischen Schulden. Sie hatten Kredite vergeben und sind damit das Risiko eingegangen. Mit den ganzen sogenannten Rettungsaktionen liegen heute 78 Prozent der Schulden aber bei den Ländern der Eurozone. Hier wurde die Haftung und das Risiko von Privat auf die Öffentlichkeit, bzw. auf die Steuerzahler umgeschichtet. Was hier ablief war eine höchst kriminelle Aktion der Finanzmafia.

In den meisten westlichen Staaten steht im Strafgesetzbuch, Kredite zu überhöhten Bedingungen (Wucher) oder an Leute zu vergeben, die dadurch überschuldet werden, ist illegal. Ausserdem, Verträge die unter Ausnützung einer Notlage entstehen, also durch Erpressung oder Nötigung, sind ungültig und die Handlungen strafbar. Auch Übervorteilung ist verboten. Aber genau darum handelt es sich im Verhältnis zwischen Griechenland und den Geldgebern, sei es Privatbanken, IWF, EU und EZB. Diese kriminelle Vereinigung hat Griechenland auf das schlimmste betrogen und über den Tisch gezogen. Es handelt sich also um "Odious Debt".

Wem schuldet Griechenland die insgesamt 323 Milliarden Euro?

- 60% der Eurozone, also 141,8 Mia dem Europäischen Stabilitätsfonds und 52,9 Mia der Greek Loan Facility

- 10% dem Internationalen Währungsfonds (IWF)

- 6% der Europäischen Zentralbank (EZB)

- 3% griechischen Banken

- 1% ausländischen Banken

- 1% griechischen Zentralbank

- 15% sonstigen Inhabern von Staatsanleihen

- 3% sonstige Kredite

Quelle: Open Europe

Deshalb gibt es nur einen Weg, die griechische Regierung muss die Schulden als "illegal" bezeichnen und jede Rückzahlung verweigern. Nur eine Streichung der Schulden wird das Land aus dieser dramatischen Krise führen. Wenn der Westen dann kein neues Geld mehr gibt, Griechenland aus der EU und Eurozone rausschmeisst, muss Athen die Drachme einführen und für neue Kredite sich nach Osten wenden, nach Russland und China. Speziell Peking ist bereit Griechenland zu helfen. Die Chinesen sind auch die einzigen, die es von der Finanzstärke her wirklich tun können.

Deshalb, am Sonntag sollten die Griechen Nein sagen. Ein Nein bedeutet, eine schwerzhafte Durchquerung einer Talsohle, mit folgenden Aufstieg in eine positive Zukunft. Ein Ja bedeutet, weniger Schmerzen aber dafür keine Aussicht jemals auf eine Erholung und Befreiung aus der Versklavung.

Wer ist der wirkliche Feind der Menschheit?

von Freeman am Donnerstag, 2. Juli 2015 , unter , , | Kommentare (5)



Laut einem neuen Strategiebericht des Pentagon, hat das US-Militär Russland und China als Bedrohung für die nationalen Sicherheits- interessen eingestuft. Der Generalstabchef aller US-Streitkräfte, Martin Dempsey, hat sogar am Mittwoch von einer "geringen, aber wachsenden" Wahrscheinlichkeit gesprochen, dass die USA einen Krieg mit diesen Grossmächten führen muss. Als Hauptgrund für die angebliche Bedrohung steht im 24-seitigen Strategiebericht, die Annexion der Krim durch Russland und die Territorialstreitigkeiten Chinas mit Nachbarländern über Inseln im südchinesischen und im ostchinesischen Meer. Iran und Nordkorea werden ebenfalls im Bericht wegen deren Atomprogramme als Bedrohung angesehen. Dempsey zeigt sich besorgt über den schleichenden Machtverlust der US-Armee. "Unser vergleichsweiser militärischer Vorteil hat zu erodieren begonnen", steht im Strategiepapier. "Das heutige Sicherheitsumfeld ist das unberechenbarste, das ich in 40 Dienstjahren erlebt habe." Als Fazit fordert Dempsey mehr Geld für das US-Militär, damit die USA seiner "globalen Verantwortung" gerecht werden kann.



Aha, darum geht es also, mehr Geld für die Kriegsmaschinerie, die eh schon ein "Verteidigungsbudget" hat, fast so hoch wie alle anderen Länder zusammen. Übersetzt heisst die Aussage von Dempsey, die Vereinigten Satane von Amerika haben Angst, ihre globale Vormachtstellung zu verlieren, erfinden deshalb mit Lügen eine Bedrohung durch Russland und China, sowie durch Iran und Nordkorea, um mehr Steuergeld für sich rauszupressen. Offiziell beläuft sich das Budget für das Pentagon auf 600 Milliarden Dollar. Tatsächlich liegt es eher bei 1,2 Billionen Dollar, wenn man die Ausgaben für die Kriege, die nicht enthalten sind, plus die militärischen Ausgaben der 16 US-Geheimdienste, des US-Aussenministeriums und des Kongress für die "Demokratisierung" von Ländern dazurechnet, einschliesslich die Milliarden für Propaganda.

Zum Beispiel, Victoria Nuland hat bestätigt, 5 Milliarden Dollar wurden alleine nur für den "Regimewechsel" in der Ukraine ausgegeben. Diese Gelder für Umstürze muss man dazurechnen, denn die USA führen einen Krieg auf allen Ebenen, versteckt über Institutionen zur "Demokratisierung", über NGOs und Stiftungen, plus einen Cyber-Krieg und einen Informations-Krieg. Das Budget dafür wird auf viele Ministerien verteilt, damit es nicht so hoch aussieht, werden aber alle zur Erhaltung und Expansion des US-Imperiums verwendet.

Wenn man das Budget des US-Aussenministerium für 2015 studiert, sieht man einen Posten von sagenhaften 50,3 Milliarden Dollar nur für sich und der United States Agency for International Development (USAID). Das alleine ist viel mehr als Deutschland für die "Verteidigung" ausgibt (42 Milliarden Euro). Russland hat ein Budget von 52,5 und China von 87 Milliarden Euro fürs Militär. USAID ist auch nur eine Tarnorganisation für die expansive Hegemonie.

Die NSA, CIA, und wie die vielen anderen Geheimdienste heissen, kommen noch dazu, mit über 50 Milliarden Dollar an offiziellen Budget. Die inoffiziellen Gelder, die über den Drogenhandel und anderen kriminellen Schwarzgeschäfte "erwirtschaftet" werden, muss man ebenfalls hinzurechnen, die für die Unterwanderung, versteckten Kriege und Regierungsumstürze verwendet werden. Siehe Iran-Contra-Affäre, um nur ein Bespiel zu nennen.

Zu dem gigantischen amerikanischen Militärbudget muss man die der anderen NATO-Staaten, plus der ANZUS-Staaten (pazifische NATO), sowie von Japan und Südkorea noch dazurechnen, denn diese Ausgaben der hörigen Lakaien dienen auch dem Erhalt und Ausweitung der US-Imperiums. Die sogenannte "Koalition der Willigen" macht ja an allen US-geführten "Sicherheitsoperationen" weit ab von ihren eignen Territorien und an den Angriffskriegen mit. ASEAN will man auch einen militärischen Arm geben, der unter US-Dominanz steht.

Bei dieser westlichen militärischen Übermacht ist es deshalb völlig lächerlich, wenn man Russland und China reell gesehen als Bedrohung für das US-Territorium in Nordamerika ansieht. Russland und China, oder der Iran und Nordkorea, haben weder Militärbasen unmittelbar an der US-Grenze errichtet, oder haben Raketen dort stationiert, noch fahren sie mit Kriegsschiffen vor der US-Küste hin und her. Das machen aber die USA, provozieren ständig mit ihrem Militärgerät vor der Nase der anderen.


Das ultimative Symbol des Kalten Krieg wird wieder zur Konfrontation zwischen NATO und Russland benutzt. Vor 14 Tagen hat das "Pentagram" B-52 Bomber vom Typ Stratofortress, die mit Atomwaffen bestückt sind, nach Schweden geschickt, angeblich als Teil des NATO-Manövers "Baltops". Das "neutrale" Schweden ist es schon lange nicht mehr und auch in die Einkreisung und Bedrohung Russlands integriert worden. Deshalb wurde auch das Schauermärchen von nicht existenten russischen U-Boote erfunden, die angeblich in schwedischen Gewässern aufgetaucht sein sollen. Es gibt null Beweise dafür, also geht es nur darum, den Europäern Angst zu machen.

Washington hat nicht wirklich Angst, die Russen und Chinesen werden in den USA, Europa oder Asien einfallen oder angreifen, sondern will seine aggressive Politik zur totalen Kontrolle mit militärischen Mitteln weiter durchsetzen können. Tatsächlich sind die beiden "Konkurrenten" durch US-Militärbasen völlig umzingelt und Washington stellt den überheblichen territorialen Anspruch, die Ostsee, das Schwarze Meer, das Chinesische Meer, der Atlantik und der Pazifik, ja überhaupt alle Meere gehören den USA.

Russland und China akzeptieren keine unipolare Welt mehr, also keine alleinige Dominanz der USA über den ganzen Planeten, wollen ihre eignen Interessen gewahrt haben, das stört Washington.

Das Pentagon behauptet deshalb ganz frech, Russland "respektiert nicht die Souveränität seiner Nachbarn und ist bereit Gewalt anzuwenden, um seine Ziele zu erreichen." Chinas Handlungen "erhöhen die Spannungen in der Asien-Pazifik-Region". Der Iran "strebt nach Atom- und Raketen-Technologien" und ist ein "staatlicher Sponsor von Terrorismus." Nordkorea bedroht seine Nachbarn durch "das Streben nach Atomwaffen und ballistischen Raketen."

Diese Erfindung von Bedrohungen und sich selber als Unschuldslamm hinzustellen, diese Heuchelei und Tatsachenverdrehung, ist unglaublich. Keiner der hier beschuldigten Länder ist in einem Krieg gegen irgendwen involviert, während aber die USA mehrere Kriege führt, wie in Afghanistan, Irak und Syrien, dazu Killerdrohnen über zahlreiche Länder fliegen lässt und Militärkräfte in mehr als 100 Ländern stationiert hat. Der Konflikt in der Ukraine in Form eines Bürgerkrieges hat alleine Washington zu verantworten.

Wir wissen mittlerweile, die Krise in der Ukraine und damit westliche Eroberung des unmittelbaren Nachbarn Russlands, wurde schon seit über 20 Jahren von Washington geplant. Ziel war es, die Krim sich zu schnappen, um damit selber einen Marinehafen im Schwarzen Meer zu haben und die Russen aus Sewastopol rauszuschmeissen. Ich habe an Hand von Dokumenten aufgezeigt, wie die US Navy über Jahre viele Millionen Dollar bereits in Gebäude in Sewastopol investiert hatte. Die US-Marine wollte nach dem Putsch dort einziehen.

Siehe "US Navy wollte Geheimbasis in Sewastopol errichten".

Als der von den USA inszenierte gewaltsame Putsch in Kiew stattfand, der demokratisch gewählte Präsident Wiktor Janukowytsch abgesetzt wurde und Nazis an die Macht kamen, realisierte die Bevölkerung der Krim, von dieser kriminellen Junta will sie nicht regiert werden. Washington nutzte die Olympiade in Sochi als Deckung und Ablenkung aus, denn sie wussten, als Gastgeber der Sportwelt wäre Putin und überhaupt Russland damit voll beschäftigt. So führten sie den "Regimewechsel" durch, um die Ukraine in die eigene Einflusssphäre zu holen.

Die Aufgabe der Westmedien war es dann, mit Lügen und Propaganda, diesen Putsch als "demokratischen Wandel" dem Weltpublikum zu verkaufen.

Präsident Putin führte nach der Olympiade sofort Gegenmassnahmen ein. Ihm war klar, eine Übernahme der strategisch wichtigen Krim letztendlich durch die NATO, der Rausschmiss der russischen Marine aus Sewastopol, das Wüten von Ultranationalisten gegen die Bevölkerung, darf nicht stattfinden. Also wurde auf der Krim das Referendum abgehalten, mit der Frage, will man weiter zur Ukraine gehören oder sich der Russischen Föderation anschliessen? Über 90 Prozent der Wahlberechtigten stimmten der Wiedervereinigung mit Russland zu.

Historisch gesehen war die Krim schon seit vielen Jahrhunderten russisch, die Mehrheit der Bevölkerung der Krim ist russischstämmig, und die "Schenkung" der Krim durch Nikita Chruschtschow 1954 an seine Heimat, an die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, war sowieso illegal. Niemand wurde gefragt und schon gar nicht die Bevölkerung. Zu behaupten, die Krim gehöre zur Ukraine, ist genau so absurd wie die Behauptung, Österreich gehört zu Deutschland, nur weil Adolf seine "Heimat" mal ins Reich per "Anschluss" einverleibt hat.

Washington und seine europäischen Schosshunde haben aber dann die Lüge über eine Annexion der Krim durch Russland erfunden und beharren bis heute darauf, ignorieren dabei die historische Verbindung und den demokratischen Willen des Souverän durch einen Volksentscheid. Wichtig ist doch nicht was das Putsch-Regime in Kiew dazu meint, oder was Washington, Brüssel oder Berlin behaupten, von wegen Aufrechterhaltung der "territorialer Integrität", sondern einzig und alleine was die Bevölkerung der Krim will. Jedes Volk hat das Recht zu bestimmen, ob es selbstständig werden will, oder sich von einem Staat trennen und sich einem anderen anschliessen will.

Das ausgerechnet Merkel das nicht anerkennt, ist eine Unverschämtheit. Sie ist doch nur Kanzlerin, weil es die Wiedervereinigung der DDR mit der BRD gegeben hat. In diesem Fall wurde im Gegensatz zur Krim keine Volksabstimmung abgehalten. Die Bürger der DDR wurde nie gefragt, ob sie den eigenen Staat aufgeben und sich von der BRD einverleiben lassen wollen. Das wurde über ihre Köpfe hinweg so vom Westen diktiert. Deshalb, wer will den Russen Lektionen über "Demokratie" oder "Völkerrecht" erteilen? Von der illegalen, durch den Westen erzwungene Abspaltung des Kosovo von Serbien, gar nicht zu sprechen. Auch dort gab es nie ein Referendum.

Ich gebe noch ein Beispiel, wie der Westen und speziell die USA mit zweierlei Mass messen und selber tun was sie wollen, nach dem Motto, tut was wir euch sagen und nicht was wir selber tun. Wir erleben gerade die Staatspleite von Griechenland. Gleichzeitig hat aber ein anderes "Territorium" den Bankrott erklärt, nämlich Puerto Rico. Die Insel, die kein vollwertiger US-Bundesstaat ist, hat eine Staatsverschuldung von 72 Milliarden Dollar. Ende Juni 2015 erklärte Gouverneur Padilla, dass Puerto Rico keine fälligen Kredite mehr bedienen könne, die Insel ist somit bankrott.

Wie ist Washington überhaupt "Besitzer" von Puerto Rico geworden? Ja wie wohl? Durch einen Eroberungskrieg natürlich. 1898 besetzten die Vereinigten Staaten Puerto Rico im Zuge des Spanisch-Amerikanischen Krieges und beanspruchten die Insel für sich. Das war mehr als eine Annexion, sondern ein gewaltsamer Raubzug. Das gleiche trifft auf die anderen sogenannten US-amerikanischen Aussengebiete zu, wie die vielen Inseln im Pazifik, die alle erobert, bzw. gestohlen wurden, einschliesslich Hawaii.

Was für eine Ungeheuerlichkeit von Washington deshalb aus der Volksabstimmung, die auf der Krim stattfand, eine Aggression seitens Russlands zu konstruieren und damit Sanktionen zu begründen, und Russland als Bedrohung zu betrachten, weswegen man einen neuen Rüstungswettlauf startet, der möglicherweise zu einem Krieg führt. Für jeden vernünftig denkenden Menschen ist doch wieder der Beweis erbracht, in Washington sitzen gefährliche Psychopathen, die mit Lügen und Tatsachenverdrehung ihre Welteroberung rechtfertigen wollen.

Im Strategiepapier steht nämlich, das Pentagon ist bereit einen Atomkrieg zu führen. "Im Falle eines Angriffs, wird das US-Militär mit einem Schaden der höchten Grössenordnung reagieren, um den Feind zu einem Waffenstillstand zu zwingen oder zu weiteren Agression unfähig zu machen. Ein Krieg gegen einen grösseren Gegner wird die volle Mobilisierung aller Instrumente der nationalen Macht notwendig machen." Erwähnt wird auch, die Wiedereinführung der Militärpflicht, um wie es heisst, genug Manpower zu haben für einen grösseren Gegner. Die Kriegshetzer sehen offensichtlich in allem und jedem einen Feind.

Laut neuester Enthüllung von Wikileaks, hat Washington die Telefonanschlüsse von fast allen Ministerien in Berlin angezapft und abgehört, auch die Gespräche von Merkel (siehe hier). Was hat Merkel noch 2013 bei Bekanntwerden des NSA-Skandals gesagt? "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht." Nur, dagegen unternommen hat diese Verräterin nichts! Die Frage zu stellen, warum die deutsche Bevölkerung so eine Regierung weiterhin akzeptiert, die für fremde Mächte arbeitet, ist müsig. Man bekommt was man verdient!

Washington und seine Strippenzieher haben Europa noch nie als Freund betrachtet, sondern als nützlichen Idioten, den man immer wieder gegen Russland in den Krieg hetzt. Wann wacht speziell die Bevölkerung im Westen endlich auf und erkennt, wer der wirkliche Feind der Menschheit ist und nur Tod und Zerstörung will? Wir in Europa müssen nicht von Russland oder China beschützt werden, und schon gar nicht vor Iran und Nordkorea, sondern nur von unserem "Freund und Partner" USA!

"Fuck off USA" ... und ... "Amis go home"

------------------

Hier der Link zum Strategiebericht ...

Der Euro ist alternativlos bis zum Untergang!

von Freeman am Dienstag, 30. Juni 2015 , unter , , | Kommentare (35)



Vergesst das ganze Theater, welches uns die Medien aus Brüssel, Frankfurt und Berlin wegen Grexit vorführen. Was uns die Mitglieder der EU-Mafia dauernd erzählen, sei es Dijsselbloem, Junker, Draghi, oder Merkel, Gabriel und Schäuble, oder sonst irgendein Ober-Versager, der die EU und den Euro verteidigt, ist völlig irrelevant. Diese Kriminellen können nur lügen und betrügen. Was sie machen, würde man in der Wirtschaft als strafbare Konkursverschleppung bezeichnen, denn die Eurozone ist schon lange bankrott. Am sympathischten dabei ist mir Juncker, denn der ist dauernd besoffen. Die Katastrophe die er mit angerichtet hat kann er nur im Suff ertragen. Am schlimmsten finde ich Merkel, denn die ist echt gefährlich mit ihrem Grössenwahn und ihrer Bunkermentalität. Ihr Spruch, "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa", den sie gestern wieder von sich gab, könnte direkt vom Adolf sein. Für sie ist der Euro alternativlos bis zum Untergang!


Mir geht es bei der Betrachtung der aktuellen Lage darum, die richtigen Erkenntnisse zu gewinnen, um daraus zu lernen. Was sagen uns die Ereignisse in Griechenland? Was bedeutet die Schliessung der Banken angeblich bis zum kommenden Montag, die Schlangen vor den Toren der Finanzinstitute und vor den Geldautomaten? Was hat das für Konsequenzen, wenn man an sein Geld nicht mehr rankommt und somit auch nichts kaufen und bezahlen kann? Für viele Griechen ist die Situation völlig verzweifelt. Sie werden Hunger und Durst haben, ohne Zugang zu Geld. Was wir in Griechenland sehen, ist die Realität eines wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruchs.

Wie ist es möglich, dass in einem Mitgliedlands der EU, in Europa, im "sozialen und guten" Westen, in der Geburtsstätte der Demokratie, die Menschen Angst um ihre Existenz haben müssen? Sie nicht wissen, wie sie sich selber und ihre Kinder versorgen können, ohne Geld plötzlich dastehen und mit dem Schock, alles für was sie gearbeitet haben, hat sich in Luft auflöst? Jetzt bekommen sie nicht mal die mickrige Rente und man bietet ihnen lächerlich 60 Euro als "Notlösung" an. Wieso gibt man ihnen nicht gleich eine Giftpille und fordert sie auf sich umzubringen? Vom der ach so sozialen EU ist nichts zu erwarten.

Was hat die Mitgliedschaft in der EU und im Euro den Griechen gebracht? 26 Prozent Arbeitslosigkeit, 50 Prozent der Jugendlichen haben keinen Job, 30 Prozent der Bevölkerung "lebt" unter der Armutsgrenze, 17 Prozent können ihre Familie nicht ernähren, und 3,1 Millionen Griechen haben keine Krankenversicherung, weil viel zu teuer. Den Bewohnern von vielen Ländern in Lateinamerika, Afrika und Asien geht es im Vergleich viel besser. Was machen aber unsere arroganten Politfiguren und Medienhuren? Sie sagen, die Griechen wären faule Säcke und müssen sich noch spartanischer einschränken.

Warten vor geschlossener Bank in Athen

Die Lektion die wir daraus ziehen können lautet: Verlasst Euch nicht auf den Staat, denn dann seid ihr verlassen. Wenn es darauf ankommt, ist jeder auf sich selber gestellt. Wer so dumm ist und Geld auf der Bank liegen hat, der kommt auf die Welt und realisiert, es gehört einem nicht und es wird einem nicht ausbezahlt. Wer keine Bargeldreserven zuhause hat, um Wochen wenn nicht Monate zu überbrücken, kann nichts kaufen, denn nur Cash ist King. Dazu noch, ohne einer Vorratskammer voller Lebensmittel und Gerätschaft, um von der Aussenwelt unabhängig zu sein, wird man nicht überleben.

Es geht mir in diesem Artikel nicht um die sinnlose Diskussion, sind die Griechen selber an ihrer Misere schuld, wer hat jetzt wen belogen und betrogen, wer hat die fünf quälenden Jahre der Dauerkrise zu verantworten, wer hat die Krise zum jetzigen Höhepunkt gebracht, Tsipras und Varoufakis, oder Junker, Draghi und Co.? Das spielt für mich keine Rolle, ist Zeitverschwendung und damit sollen sich die Sprechpuppen der Mainshitmedien mit den Politclowns beschäftigen und endlos diskutieren.

Es geht mir darum, meinen Lesern aufzuzeigen, zu was es kommen kann, nicht nur in Griechenland, sondern in jedem Land, was die Auswirkungen eines Kollaps für den Normalbürger sein können, wie schlimm es wird wenn man ein Abhängiger ist, der in Normalzeiten gerade so über die Runden kommt und in einem Ausnahmezustand plötzlich sich befindet ... und was man dagegen tun und sich wappnen kann. In so eine Situation kann man durch eine Naturkatastrophe und durch eine vom System gemachte Zerstörung geraten.

Heute habe ich kein Geld für Dich!

Wir sehen am Beispiel von Zypern vor zwei Jahren und jetzt in Griechenland, Banken können von einem Tag auf den anderen schliessen und man kommt nicht mehr an sein Geld ran. Wieso müssen sie schliessen? Weil sie gar nicht das Geld der Kunden haben und deshalb das Abheben verhindern müssen. "Wegen zu geschlossen". Banken sind leere Fassaden, die Seriösität und Sicherheit vorgaukeln. Dabei muss jeder wissen der Geld auf einer Bank hat, es ist wie wenn man einen ungesicherten Kredit an einen Betrüger gibt. Das Geld ist sehr wahrscheinlich auf Nimmerwiedersehen weg!

Nur Geld das man in den eigenen Händen hält ist sicher und darüber kann man verfügen. Nur Bargeld bedeutet Unabhängigkeit und Freiheit. Alles andere auf einem Kontoauszug und in einem Computer ist nutzlos, existiert nicht, denn man ist abhängig davon, ob ein Banker es einem auszahlen will oder nicht. Die fahren den Rollladen runter und stellen die Automaten ab, fertig. So steht man dann dumm da, wie die Griechen jetzt vor den Banken. Dabei hat man so lange schon die Krise erlebt und war vorgewarnt. Wer nicht eine Bargeldreserve angelegt hat, ist selber schuld.

Aber wir sehen es ja hier in unseren Gefilden. Wer hat schon einige Tausend Euros als Notgroschen zuhause liegen? Sehr wenige. Es wird einem vom System über die Medien eingeredet, Banken wären der beste Aufbewahrungsort, das Geld würde dort arbeiten und es gebe ja Einbrecher. Ich war selber jahrelang bei einer Bank tätig, hab aber nie Geld arbeiten sehen. Arbeiten tun nur Menschen. Es ist auch nicht in der Lage wie Lebewesen sich zu vermehren. Die wirklichen Diebe, vor denen man sich in Acht nehmen muss, sind die Banker selber.

Ihr kennt ja die bekannte Szene aus Southpark: "... und es ist weg!"

Dreht die Lautstärke etwas auf ...



Man könnte ja lachen, wenn es nicht ernst und die Realität wäre.

Am vergangenen Sonntag hat der griechische Premier Alex Tsirpas ein Dekret verkündet das lautet:

Die extrem notwendige und unvorhergesehene Notwendigkeit, das griechische Finanzsystem und die griechische Wirtschaft zu schützen, wegen dem Mangel an Liquidität verursacht durch die Entscheidung der Eurogruppe vom 27. Juni, die Kreditvereinbarung mit Griechenland nicht zu verlängern, zwingt uns folgende Einschränkungen zu veranlassen:

- Alle Banken bleiben bis zum 6. Juni geschlossen

- Alle Bezüge an Geldautomaten werden auf 60 Euro pro Tag begrenzt

- Die griechische Börse bleibt geschlossen

- Überweisungen ins Ausland bedürfen einer Erlaubnis der Finanzministeriums

- Die Einschränkungen können nach Bedarf verkürzt oder verlängert werden

Denkt nicht, das kann "bei uns" nicht passieren. Am Abend geht man ins Bett mit der Annahme, es ist alles in Ordnung. Am nächsten Morgen wird im Radio und TV der Ausnahmezustand verkündet. Ein Regime ist zu allem fähig und kann mit Verordnungen und Notgesetzen, die alle anderen aushebeln, schalten und walten wie es will. Wer den "Komfort" des bargeldlosen Zahlens mit Karte bisher "genossen" hat, wird hilflos und alt aussehen! Das ist ja der ganze Sinn der bargeldlosen Gesellschaft, keine Alternative und Flucht mehr zu ermöglichen.

Natürlich weiss ich, das kriminelle Sklavensystem hat uns so geschickt umgarnt, hat uns so in eine Falle gelockt und so abhängig gemacht, es ist fast unmöglich ohne Bankkonto auszukommen. Löhne, Gehälter und Renten werden praktisch nur auf Bankkonten überwiesen. Ich kann mich noch an die Barzahlung meines ersten Lohnes erinnern, aber das ist lange her. Mit dem "Service" des Dauerauftrages und des Lastschriftverfahrens, hat man die Zahlungen automatisiert und sogar Fremden den Zugriff auf sein Geld erlaubt. Mit der Plastikkarte ist sowieso Cash verschwunden und man wird dazu animiert, mehr Geld auszugeben als man hat.

Das System ist über die letzten Jahrzehnte so raffiniert aufgebaut worden, der direkte Zugriff auf das eigene Geld wird verhindert. Man muss SIE um Erlaubnis fragen, muss IHRE Technik dazu nutzen, und man muss IHNEN auch den Zugang gewähren. Unbekannte können darüber bestimmen, ob man sein Geld bekommt oder nicht. Aber es geht weiter. Sie können den Zugriff verweigern und sogar das Geld ohne Erlaubnis sich nehmen. Bei Bargeld ist das nicht möglich, deshalb wollen sie es abschaffen.

Die EU will bis Jahresende alle Mitgliedsländer dazu zwingen, den "bail-in" gesetzlich zu verankern. Das heisst, Guthaben werden zur Rettung von Banken herangezogen. Wenn Banken in Schwierigkeiten sind, dann plündert man einfach die Konten der Kunden. Vergesst die 100'00 Euro Garantie. Die gibt es nicht. Auch wenn es sie gebe, bis ein Konkurs abgewickelt ist, was ein Jahr dauern kann, sieht man sein Geld nicht. Also muss man diese Zeit überbrücken, um überleben zu können.

Fazit: Griechenland zeigt uns, wie wichtig Reserven an Bargeld und auch an Lebensmittel und anderen Sachen für die Existenz sind. Das gehört zur Verantwortung gegenüber seinen Nächsten und sich selber. Auf Hilfe vom System zu hoffen, ist naiv und verantwortungslos. Wichtig ist auch ein Netzwerk aufzubauen, in dem man im Notfall aufgefangen wird. Es ist interessant, Menschen sind bereit alles um sich herum zu versichern. Gegen eine Finanzkrise wie oben beschrieben versichern sich aber die wenigsten. Warum eigentlich? Sie leben vor sich hin, im Vertrauen, es wird schon schief gut gehen.

Ihr dürft nicht vergessen, die "Ober-Europäer" sind völlig verrückt. Um die Gemeinschaftswährung zu retten, wird man noch mehr von dem machen, was überhaupt zur Krise geführt hat. Man wird noch mehr Schulden auftürmen, noch mehr Sparmassnahmen erpresserisch durchsetzen, noch mehr "Europa" verlangen (Aufgabe der Souveränität und Diktatur durch Brüssel), und den falschen Weg mit Vollgas weiter gehen. Wie definierte Albert Einstein den Wahnsinn? Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Der Euro ist alternativlos bis zum Untergang!

Frau Merkel, der Euro ist gescheitert und Sie auch!

von Freeman am Montag, 29. Juni 2015 , unter , , | Kommentare (33)



Die erste und letzte Kanzlerin aller Deutschen, die ehemalige Kommunistin und opportunistische Wendehälsin, hat bei ihrer Rede beim Festakt zum 70. Geburtstag der Christlich Demokratische Union (CDU) (christlich?) sich zur Griechenland-Krise geäussert. Merkel betonte die Kompromissfähigkeit der EU, will aber nicht mehr der griechischen Regierung entgegenkommen. Sie lobte ausdrücklich den Irren im Rollstuhl, der sichtlich in den letzten Wochen stark gealtert ist. "Danke, Wolfgang Schäuble. Gut, dass Sie Finanzminister sind." Nachdem sie diesen früher oft geäusserte Drohung zuletzt ausgespart hatte, betont Merkel nun wieder: "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa."


Hallo Frau Merkel, wann stellen Sie sich der Realität und hören auf sich selber, den Deutschen und die Welt ständig zu belügen? Der Euro ist gescheitert und damit Sie auch, mit ihrer unmenschlichen und unchristlichen Politik gegenüber den Griechen! Fünf Jahre dauert nun das Leiden an, werden die Menschen in Griechenland immer mehr verarmt, erniedrigt und kaputt gemacht. Niemals sind Sie eine Christin, denn sie zeigen kein Mitleid oder soziales Gewissen, sondern Sie sind ein böses Monster, ein Vampir, eine Blutsaugerin, die über Leichen geht.

Ja, über Leichen, denn wie viele Griechen haben vor lauter Verzweiflung und Ausweglosigkeit Selbstmord begangen? Tausende! Was sie gemacht haben, ist ein Krieg gegen die Griechen. Wie wenn die Besetzung des Landes und die Gräueltaten der Wehrmacht gegen die Bevölkerung nicht schon genug waren. Sie und Ihr treuer Lakai Schäuble haben ganz alleine die Krise zu verantworten, haben die Lage zu der Situation gebracht, wie sie jetzt ist. Sie beide haben die Karre an die Wand gefahren und sonst niemand.

Eure zwangsverordnete Sparpolitik hat doch den Süden erst so richtig kaputtgemacht!!!

Alle sollen willendlich und gerne Sklaven wie die Deutschen sein: Statt zu arbeiten, um leben zu können, wird gelebt (oder dahinvegetiert), um zu arbeiten. Sind sie taub? Hören Sie nicht das laute NEIN DANKE!

Ausserdem, merken Sie sich endlich eines, Frau Merkel, hören Sie auf immer über und für Europa zu sprechen. Europa sagt dies ... Europa sagt das ... Es ist eine Anmassung, wenn Sie meinen, Sie vertreten Europa. Denn Europa besteht aus 50 Staaten und nur 28 sind in der EU und gerade 18 im Euro. Wieso soll Europa scheitern? Es ist genau umgekehrt. Alle Länder die ihre eigene Währung haben, geht es bestens. Nur die in der Eurozone sind in der Schei..., ich meine Schuldenkrise!

Sie sprechen auch nicht für die Europäische Union, sondern höchstens für Deutschland. Aber das tun sie auch nicht, denn Sie müssen sich für jedes Wort das Sie sagen und jeden Schritt den Sie tun, zuerst vom Weissen Haus die Genehmigung holen. Wie können Sie sich im Kanzleramt überhaupt in den Spiegel schauen, wenn Sie nur die gehorsame Stadthalterin Washingtons sind?

Erzählen Sie uns doch, mit was werden Sie erpresst? Mit was haben die Amerikaner Sie in der Hand? Es sieht doch ein Blinder, dass Sie nicht unabhängig agieren können, nicht im Interesse Deutschlands handeln, sondern eine Verräterin sind, die für eine ausländische Macht arbeitet. Wie können Sie die Ausspionierung der deutschen Wirtschaft und der Bevölkerung durch die NSA so widerstandslos dulden? Wieso unterwerfen Sie sich sofort dem Diktat Washingtons, gegen Russland Sanktionen zu verhängen, obwohl die deutsche Wirtschaft dadurch am meisten Schaden erleidet?

Und wieso erlauben Sie, dass das amerikanische Militär im grossen Umfang neue Waffen nach Deutschland bringt, diese dann weiter bis an die russische Grenze verlegt werden, um damit Russland zu provozieren. Warum erlauben Sie die Modernisierung der US-Atomwaffen, die sich in Deutschland befinden? Wollen Sie unbedingt einen militärischen Konflikt mit Russland? Wissen Sie, was das überhaupt bedeutet? Es wird wieder einen Krieg von deutschen Boden ausgehen und darauf stattfinden. Wollen Sie, dass Deutschland wieder zerstört wird?

Sie haben mit der Zwangsjacke des Euros und der Diktatur der EU schon genug Schaden in vielen Ländern angerichtet. Fragen Sie doch nicht nur die Griechen, sondern auch die Zyprioten, die Italiener, die Spanier, Portugiesen, Irländer, ja sogar die Franzosen, wie super gut es ihnen seit Einführung des Euros geht? Sie werden Ihnen sagen, beschissen wäre geprahlt! Die einzigen, die vom Euro profitiert haben, ist die deutsche Wirtschaft, durch den Wertverlust des Euros und damit Verbilligung der deutschen Exporte. Alle anderen Mitglieder der Eurozone haben Exportverluste erlitten und sind deshalb in die Scheisse geritten.

Es gibt nur eine wirkliche Krisenlösung, nämlich, die Länder die wollen und müssen, sollen aus dem Euro ausscheiden dürfen, ohne Erpressung und ohne Strafe, und dazu muss man einen Übergang finden. Mit eigener Währung kann man abwerten und so aus dem Tal rauskommen. Oder umgekehrt, wenn Deutschland den Euro aufgibt und zur D-Mark zurückkehrt, das wäre noch besser! Ihr Rücktritt wäre auch mehr als überfällig. Hauen Sie endlich ab! Ausser Sie wollen in die Geschichte als die Kanzlerin eingehen, die Europa zerstört hat.

#Bilderberg Nachlese - Palantir, das allessehende Auge

von Freeman am Sonntag, 28. Juni 2015 , unter , | Kommentare (1)



Wer die Geschichte von "Herr der Ringe" kennt weiss, Palantir ist ein Stein oder eine Glaskugel, mit der man alles sieht und auch in die Zukunft schauen kann. Deshalb ist es logisch, dass Peter Thiel, ein Milliardär und Investor im Silicon Valley, und grosser Fan der Trilogie von John Ronald Reuel Tolkien, seine Firma, welche "big data" analysiert und Antworten daraus zieht, Palantir nennen würde. Die Firma wurde bereits im Jahre 2004 von Thiel mitgegründet und Alex Karp zum Chef gemacht. Beide waren bei Bilderberg 2015 in Telfs dabei. Ein Thema der Konferenz war unter Anderem, die "künstliche Intelligenz", die immer mehr überhand nimmt. Maschinen und Algorithmen übernehmen die Entscheidung über Menschen. Mit der Auswertung von Massendaten kann zukünftiges Verhalten erkannt und Massnahmen ergriffen werden. Das macht Palantir und liefert ihre Analyse-Software weltweit an Sicherheitsbehörden und auch an Konzerne. Das allessehende Auge für die Elite ist Realität geworden.


Die Idee für die Gründung der Firma Palantir entstand einige Jahre nach 9/11, denn Thiel wollte moderne Technologie zum Schutze des Staates einsetzen. Die Firma wurde ursprünglich von In-Q-Tel als Start-up finanziert, der Investment-Arm der Central Intelligence Agency (CIA). Thiel investierte dann selber mit dem Geld aus dem Verkauf von PayPal an eBay. PayPal war die erste Dotcom-Firma, die nach dem 11. September 2001 einen erfolgreichen Börsengang durchführte. Im Oktober 2002 wurde PayPal von eBay für 1,5 Milliarden US-Dollar erworben.

Peter Thiel bei der Ankunft Bilderberg 2015

Über die Jahre ist Palantir zu einer gigantischer Operation geworden. Vor einigen Wochen kam heraus, die Firma soll einen Wert von 20 Milliarden Dollar haben, was sie zu einer der wertvollsten Technologiefirma in privater Hand macht. Wenn man bedenkt, die Firma wurde mit Hilfe der CIA gegründet, ist es kein Wunder, dass man sehr wenig über ihre Aktivitäten weiss. Ihre Software wird von Geheimdiensten benutzt, um sogenannte Terrornetzwerke aufspüren, aber auch von den Sicherheitsbehörden, zur Beweisermittlung gegen Betrüger und kriminelle Banden.

Neben dem Einsatz als "Werkzeug" durch staatliche Institutionen, wird die Software auch von Privatkonzernen eingesetzt. Zum Beispiel durch Finanzinstitutionen, um Investmententscheidungen zu treffen, oder um die illegalen Aktivitäten eigener Mitarbeiter aufzudecken. Mittlerweile macht der Privatsektor 60 Prozent des Umsatzes aus. Die beiden Haupttechnologien heissen "Gotham" und "Metropolis".

Angeblich soll Palantir dabei geholfen haben, den US-amerikanischen Anlagebetrüger Bernie Madoff zu überführen. Mir kommt es aber vor, wie wenn dieser Laden selber ein aufgeblasenes Ponzi-Schema ist, wie so viele andere Technologiefirmen, denn Palantir hat noch nie einen Gewinn ausgewiesen.

Alex Karp

Alex Karp gehören 10 Prozent der Firma. Er sagt schon seit Jahren, ein Gang an die Börse kommt nicht in Frage, da dadurch die Aktivitäten transparenter sein müssten und auch die Firma ständig auf den Aktienkurs und die Dividende für die Aktionäre achten müsste, was ein Hindernis wäre. In Deutschland arbeitet Palantir mit dem Unternehmen SAP zusammen.

Palantir hat selber an illegalen Aktivitäten teilgenommen. Nicht nur was die Verletzung der Privatsphäre betrifft, sondern sich am Angriff auf Wikileaks und anderen Gruppen, die Staatsgeheimnisse veröffentlichen, beteiligt. Palantir soll Cyber-Attacken und Desinformations-Kampagnen gegen Journalisten vorgeschlagen haben, Pläne die von Anonymous ans Tageslicht gebracht wurden. Karp hat sich anschliessend dafür entschuldigt.

Wir sehen, die Bilderberger haben ein Instrument geschaffen, welches mit künstlicher Intelligenz in Richtung "precrime" geht. Aber auch Konzerne können die Software für strategische Entscheidungen nutzen, durch Analyse des Verhaltens der Bevölkerung. Informationen, die man vor allen anderen hat, war schon immer das wertvollste Gut.

Palantir ist ein Beispiel, wie die Privatisierung von staatlichen Aufgaben sich immer mehr ausweitet, bis hin zur Überwachung, Bespitzelung und Kontrolle der Bevölkerung. Der einzige Weg für uns sich dem entgegenzustellen, ist entweder keine elektronische Datenspur zu hinterlassen, oder die Verschlüsselung und Anonymisierung der eigenen Daten.


Anti-russische Hetze in niederländischen Schulbüchern

von Freeman am Freitag, 26. Juni 2015 , unter , , | Kommentare (23)



Als ich das erste Mal 1974 nach Amsterdam reiste, erlebte ich persönlich den Hass vieler Niederländer gegen Deutsche, obwohl ich kein Deutscher bin. In fast jedem Restaurant oder jeder Kneipe die ich besuchte, passierte die selbe diskriminierende Behandlung. Sobald das Personal hörte, ich spreche Deutsch, wurde meine Begleitung und ich nicht bedient. Man hat uns völlig ignoriert und mit bösen Blicken aufgefordert, das Lokal zu verlassen. Genau das Gegenteil habe ich in Russland erlebt. Obwohl Russland die grössten Opfer durch die Nazi-Kriegsmaschinerie erlitten hat, mit 27 Millionen Toten, wurde ich als Deutschsprechender immer sehr freundlich behandelt. Die meisten älteren Russen sprechen Deutsch, denn während der Sowjetunion war Deutsch die erste Fremdsprache, die man in der Schule lernte. Es gibt auch viele deutsche Wörter in der russischen Sprache, wie zum Beispiel "Landschaft", oder "Butterbrot", oder "Schlagbaum", oder "Strafe". Was will ich damit sagen? Die Niederländer sind aus einem unverständlich Grund sehr intolerant, völlig einseitig in ihrer Weltanschauung und benutzen gerne beleidigende Feindbilder. Das neueste Beispiel dafür ist die anti-russische Propaganda in den Schulbüchern.

Auf dem Titel sind als "Vorbilder" Obama und Conchita Wurst zu sehen

Um die Schulkinder in den Niederlanden negativ gegen Russland zu indoktrinieren, werden im Buch mit dem Titel "Themes in Social Studies 1" für das Schuljahr 2014-2015 Zeichnungen verwendet, um Russland als Monster darzustellen, das mit Klauen und Fangzähnen die Ukraine auffrisst, während Westeuropa eine "helfende Hand" ausstreckt.


Von wegen "helfende Hand" aus Europa. Russland hat tausende Tonnen an Hilfsgüter in das kriegsgeschädigte Donbass für die notleidende Bevölkerung geliefert, während die USA, EU und NATO nur Waffen und Soldaten in die Ukraine schickt. Der ach so "humanitäre" und "gute" Westen hilft den Bürgerkrieg zu verlängern, damit noch mehr Zivilisten sterben. Nur die Schweiz hat auch Hilfe mit einem Lastwagenkonvoi gebracht.

Im Kapitel 7 des Buches mit der Überschrift "Länder ohne Demokratie", werden die 15- bis 16-jährigen Schüler aufgefordert zu beschreiben, was in den Bildern passiert. Einer der Fragen an die Jugendlichen lautet: "Was macht Russland und was macht Europa in diesem Bild?"


In einer anderen Grafik werden die Länder der Welt farblich dargestellt. Die welche frei sind in grün und die unfreien in rot. Nordamerika und Westeuropa sind natürlich grün, Russland gehört zu den "unfreien" Ländern. Ich bin oft in Russland und kann das Gegenteil bestätigen, es ist ein freies Land, freier als viele westliche Länder.

Man erlebe nur die unterschiedliche Behandlung beim Grenzübertritt zwischen USA und Russland. Je nach eigener Staatsangehörigkeit, benötigt man für die USA wie auch für Russland ein Visum, aber es gibt viele Staaten die jeweils visafrei sind. Siehe visafreie Länder für Russland hier.

Um in die Vereinigten Staaten einreisen zu können, muss man spätestens 72 Stunden vor Abflug das sogenannte ESTA-Formular im Internet ausfüllen und dabei über 50 Fragen beantworten. Man wird dabei mit 14 Dollar abgezockt, die man nur mit Kreditkarte zahlen kann. Wenn man das "OK" bekommt darf man rüberfliegen, aber das heisst nicht, man darf einreisen.

Im Flieger muss man weitere Formulare ausfüllen. Am Flughafen gelandet wird man wie Vieh in eine Halle geführt und muss lange warten. Endlich an einem Schalter angekommen, wird man einem Verhör unterzogen. Warum ist man hier, wo wird man wohnen, hat man genug Geld dabei, wird man hier arbeiten, sind so die Fragen. Eine falsche Antwort und man wird sofort zurückgeschickt.

Dann erfolgt die Aufnahme der biometrischen Daten. Es werden für alle Finger die Abdrücke eingescanned, plus die ganzen Hände. Dann wird das Gesicht fotografiert. Die Prozedur ist genau die selbe, wie wenn man als verurteilter Straftäter in ein Gefängnis eingeliefert wird, und die USA sind ein Gefängnis.

Danach muss man durch den Zoll, wo das Gepäck durchsucht wird. Nach all diesen Hürden, die Stunden zu überwinden dauern können, darf man endlich aus dem Terminal raus. Will man nach langer Flugdauer und Einreiseprozedur endlich eine Zigarette anzünden, wird man sofort von einem Polizisten zusammengeschissen, das sei verboten. Willkommen im Polizeistaat "United Stasi of America".

Ach ja, die persönlichen Daten die man von sich angibt, werden vom US-Ministerium für Innere Sicherheit (US-Stasi) für ein Jahr aufbewahrt. Anschliessend landen sie für weitere zwölf Jahre in einem Archiv, wo sie der nationalen Sicherheit oder der Justiz zur Verfügung stehen.

Jetzt die Einreise nach Russland. Man kommt an, zeigt seinen Pass an einem Schalter. Der Beamte prüft diesen, gibt was in den Computer ein, es wird ein weisser Zettel ausgedruckt, diesen muss man unterschreiben, dann Stempel in den Pass und es heisst, "willkommen in Russland". Das dauert ca. 3 Minuten. Noch durch den Zoll, der nur Stichproben macht, und man ist angekommen.

Die Realität ist ganz anders als uns erzählt wird.

Genau wie es seit dem II. Weltkrieg eine anti-deutsche Einstellung in den Niederlanden gibt, gibt es auch eine anti-russische. Seit dem Beginn der Ukraine-Krise ist sie richtig feindselig geworden. Präsident Putin wird als Diktator dargestellt und es wird so getan, wie wenn in Russland immer noch der Kommunismus herrscht.

Dabei ist Russland alles andere als kommunistisch, ja nicht mal sozialistisch, denn man zahlt nur eine Einkommenssteuer mit einer „flat rate“ von 13 Prozent! Russland ist somit ein Steuerparadies, jedenfalls im Vergleich zu allen anderen westliche Industrieländer, wo die Steuer auf Arbeitsleistung im Durchschnitt bei 50 Prozent liegt.

Mit den Fakten haben die Darstellungen in den niederländischen Schulbüchern überhaupt nichts zu tun. Den Schülern in den Niederlande werden Lügen erzählt. Aber nicht nur die Schulen, sondern auch die niederländischen Medien, betreiben ständig Hetze gegen Russland und bauen ein Feindbild auf.

Die Ironie ist, der Westen wirft Moskau ständig Propaganda vor, dabei sind sie selber die übelsten Verbreiter von Propaganda und Lügen. Wie kann man die Meinung von jungen Menschen so falsch beeinflussen? Von wegen unfrei, in Russland wird der Präsident direkt vom Volk demokratisch gewählt.

Die Niederlande hat gar keinen Präsidenten, sondern das Staatsoberhaupt besteht aus einem Monarchen dessen Titel vererbt wird. Er ernennt offiziell den Ministerpräsidenten und die Minister, zusammen formen sie die Regierung. Formell hat das Parlament nicht über die Zusammensetzung der Regierung zu bestimmen.

Das heisst, die Niederlande sind nicht wirklich eine Demokratie, wo die Macht vom Volk ausgeht und das Staatsoberhaupt gewählt wird, sondern sind eine blaublütige "oranje" Diktatur, mit einer Puppetshow bestehend aus Politikern, die nichts zu sagen haben. Dem Königshaus gehören die meisten Grosskonzerne, wie KLM, Shell und Unilever. Das ist die wirkliche Macht.

Die Abneigung der Niederländer gegenüber Deutsche ist ziemlich unverschämt, wo doch der Ehemann von Juliana von Oranien-Nassau, Königin der Niederlande, Prinz Bernhard zur Lippe-Biesterfeld war, ein Deutscher. Er war übrigens auch ein hundertprozentiger Nazi, als Mitglied der SA, SS und NSDAP, und er hat für IG-Farben gearbeitet.

Und dann Europa als "grün" und damit frei zu bezeichnen ist auch falsch. Die EU hat vor, eine Änderung der europäischen Urheberrechts- gesetzgebung zu vollziehen, was die sogenannte "Panoramafreiheit" gefährdet. Das heisst, nach dieser Gesetzesänderung wird es verboten sein, Fotos von Gebäude und Kunst zu machen, ausser man hat die vorherige Einwilligung der Urheber oder Eigentümer. Dies gilt dann auch rückwirkend für Fotos die bereits gemacht wurden.

Zukünftiges Foto des Bundeskanzleramts

Europaparlement in Strassburg darf nur so gezeigt werden
Konkret bedeutet das, wer sich als Tourist vor ein Gebäude oder Kunstwerk stellt und ein "selfie" macht, wie zum Beispiel vor das Bundeskanzleramt, oder vor dem Reichstag, wird entweder eine Genehmigung benötigen, oder das Gebäude aus dem Foto wegretuschieren müssen. Das gleiche gilt für das Gebäude des Europaparlaments und jedem anderen, welches einem "Copyright" unterliegt. Wie absurd ist das denn?

So viel zur Freiheit in der EU, wo man keine Fotos mehr schiessend darf, wenn irgendwo ein urheberrechtsgeschütztes Werk im Hintergrund zu sehen ist. Willkommen im Faschismus!

Warum es gute und schlechte Diktatoren gibt

von Freeman am Donnerstag, 25. Juni 2015 , unter , | Kommentare (16)



Mehrmals habe ich mit meinen Artikel darauf hingewiesen, welche Doppelmoral der Westen anwendet, wenn es um die Bewertung von Regierungen geht. Washington teilt die Führung von Ländern in gute und schlechte ein, je nachdem ob sie den Interessen dient oder nicht. Wie sagte Henry Kissinger? "Die USA haben keine Freunde, die USA haben Interessen." In welche Kategorie die Einteilung erfolgt hängt davon ab, ob ein Land den Befehlen Washingtons gehorcht oder nicht. Diese Einteilung in gut und schlecht wechselt oft. Das musste Saddam Hussein (Irak) erfahren, genauso wie Muhamar Gaddafi (Libyen), oder Zine Ben Ali (Tunesien), oder Husni Mubarak (Ägypten) oder Baschar al-Assad (Syrien), nur um einige zu nennen. Mit diesen Typen hat der Westen jahrzehntelang die besten Beziehungen gepflegt, denn sie waren "unsere Diktatoren", die unseren Interessen dienten. Plötzlich wurden sie zu bösen Diktatoren umgemünzt, weil nicht mehr den Interessen nützlich. Sie wurden mit einer Farbrevolution entweder gestürzt, oder mit einem Angriffskrieg weggefegt und ermordet. Bei Assad sind sie noch dran.


Zuerst Freunde dann Feinde ... oben Saddan Hussein trifft Donald Rumsfeld ... unten Muhamar Gaddafi trifft Barack Obama. Da sie nicht mehr den Interessen Washingtons dienten, wurden sie zuerst mit einem Krieg überzogen und dann "entfernt".


Mit Wiktor Janukowytsch wurde genauso verfahren. Er war der Darling Washingtons, solange er die Ukraine schön brav dem Westen zuführte. Er war zwischen 2002 und 2005 sowie erneut 2006 und 2007 Ministerpräsident der Ukraine, und ab Februar 2010 Präsident. Als er sich aber aus verständlichen Gründen weigerte, das Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, wurde er zuerst mit einer Propagandakampagne als böser Diktator hingestellt, und dann mit einem gewaltsamen Putsch im Februar 2014 von der Macht entfernt. Dafür wurde Washingtons Marionetten Arsenij Jazenjuk und Petro Poroschenko als Junta eingesetzt. Ein typischer Fall, vorher gut und dann schlecht, also muss ein Regimewechsel her.

Saudi Arabien ist ein Bespiel für eine gute Diktatur, die den Interessen dient und deshalb alles darf. Das Regime dort ist wohl das übelste, mörderischte und menschenverachtenste der Welt, aber das ist alles gar kein Problem für Amerika und Europa. Über Menschenrechtsverletzungen wird wohlwollend hinweggesehen und die Despoten königlich behandelt, ständig hofiert und an der Macht gehalten. Obama, Cameron, Hollande und Merkel reisen oft hin und machen wegen der Petrodollars die besten Geschäfte, hauptsächlich Waffengeschäfte. Irgendwann, wenn das saudische Regime nicht mehr spurt, wird man es auch fallen lassen, als böse Diktatur bezeichnen und einem Regimewechsel unterziehen.

Ich kann mir die Propaganda und die Aussagen der westlichen Politiker jetzt schon vorstellen. "Wir sind völlig konsterniert, denn wir haben jetzt erst erfahren, das saudische Regime unterdrückt Frauen, lässt sie nicht Autofahren, hackt wegen geringsten Straftaten den Menschen die Hände ab und vollsteckt die Todesstrafe durch Köpfen mit einem Schwert. Das können wir nicht zulassen und deshalb muss das Regime weg". Zulassen tut aber der Westen diese brutalen Methoden schon seit 80 Jahren, seit der Entdeckung des Ölreichtums und Ausbeutung durch westliche Ölkonzerne. Solange das saudische Regime das Öl nur gegen Dollars verkauft, solange garantiert Washington den Machterhalt. Diesen Deal hat Kissinger Anfang 1970 ausgehandelt, nachdem die Golddeckung des Dollars aufgehoben wurde.

Die vorgetragene Durchsetzung von Ethik, Moral, Menschenrechte und Demokratie, ist nur eine Show fürs dumme und naive Publikum. Wenn ein Regime den Interessen Amerikas dient, dann darf es alles machen, die Bevölkerung unterdrücken und alle Freiheiten nehmen. Umgekehrt, ein Land kann noch so demokratisch sein, noch so die Menschenrechte einhalten, wenn es den Interessen Amerikas nicht dient, dann wird es plattgemacht. Siehe was mit Chile passierte und Kissinger der CIA den Befehl gab, die demokratisch gewählte Regierung von Salvador Allende, die eher sozialistisch orientiert war, mit einem gewaltsamen Putsch zu entfernen und durch eine faschistische Militärdiktatur zu ersetzen.

Mit Weissrussland hat man auch einen Regimewechsel versucht. Präsident Alexander Lukaschenko wurde von der ehemaligen amerikanischen Aussenministerin Condoleeza Rice als "letzter Diktator Europas" bezeichnet, der deshalb weg muss. Hat bisher nicht geklappt. Dabei gibt es einen Staatsführer, der viel länger schon an der Macht ist und wirklich als letzter Diktator bezeichnet werden kann. Aber auch hier, er wird nicht behelligt, weil er "unser Diktator" ist. Um wen handelt es sich dabei? Um Milo Ðukanović aus Montenegro. Er war Staatspräsident der Republik Montenegro (1998–2002) und mehrfach (1991–1998, 2002–2006 und 2008–2010) Premierminister seines Landes. Seit Dezember 2012 ist er wieder der amtierende Ministerpräsident Montenegros.

Ðukanović regiert ununterbrochen in irgendeiner Form schon seit 27 Jahren, was einer Dauerdiktatur entspricht. Nicht einmal Josef Stalin war so lange in der Sowjetunion an der Macht. Warum hört man keinerlei Kritik über diese sehr lange "Regentschaft" von Seiten Washingtons oder Brüssel? Warum lässt man ihn walten, obwohl gegen Ðukanović in Italien und Deutschland Ermittlungen wegen Zigarettenschmuggels laufen? Der Typ ist ein Krimineller und gehört zur Balkanmafia. Ja warum wohl? Weil er versprach, das Land schnellstmöglich in die Europäische Union und die NATO führen zu wollen. Aha, er dient unseren Interessen, dann wird natürlich nicht die übliche Dreckschleuder angeworfen, wie der Westen es sonst mit unliebsamen Staatsführern macht, die man weghaben will.

Was lernen wir daraus? Washington, Brüssel, London, Paris und Berlin interessiert nicht wirklich, ob ein Staatsführer irgendeines Landes die Menschrechte einhält, demokratisch agiert, und die sogenannten "westlichen Werte" (lach) umsetzt und verteidigt. Das ist völlig irrelevant. Es kann sich um die brutalste Diktatur handeln, wichtig ist nur, gehorcht das Regime den Befehlen oder nicht. Wenn es folgt und im Interesse des Westen handelt, dann hat das Regime einen Freibrief mit der Bevölkerung tun zu dürfen was es will. Wenn aber eine Regierung nicht folgt, wenn es einen eigenen unabhängigen Weg gehen will, auch wenn es noch so demokratisch legitimiert ist, dann wird es diffamiert, als bösartig hingestellt und weggeputscht.

Das heisst, jedes Mal wenn wir von westlichen Politikern und Medien hören, dieser oder jener Präsident ist ein "böser Diktator" und der "neue Hitler", Saddam wurde so bezeichnet, wie auch Gaddafi, Assad und auch Putin, dann wissen wir, aha, diese Staatsführer machen nicht das was man von Washington aus befiehlt, sie sind keine Befehlsempfänger und entscheiden selber was für ihr Land am besten ist. Man kann dann meistens davon ausgehen, was uns über sie an Schlechtes erzählt wird, stimmt gar nicht. Es geht nur um ein Feindbild aufzubauen, um einen Umsturz zu provozieren und inszenieren, um diese Person zu entfernen und durch eine die gehorcht zu ersetzen.

Wie oft hat Washington schon versucht, Fidel Castro auf Kuba zu ermorden? Sie haben auch mit der Ladung von CIA-Söldnern an der Schweinebucht versucht, gewaltsam die Regierung zu stürzen. Gegen den Präsidenten von Venezuela Hugo Chávez haben sie mehrmals Mordanschläge verübt. Warum? Weil die Regierungen von Kuba und Venezuela nicht sich dem Diktat Washingtons unterwerfen.

Was wir auch aus der Geschichte lernen, wenn eine Revolution nicht klappt, wenn ein Putsch nicht funktioniert, wenn Sanktionen nicht greifen, wenn sogar die Zielperson ein Attentat überlebt, dann wird die Kriegsmaschinerie eingesetzt, um den Regimewechsel zu vollziehen. Siehe was sie mit Saddam Hussein gemacht haben. Washington hat alle Methoden versucht, um ihn loszuwerden. Zuerst Bestechung, dann ein Boykott, dann einen Aufstand und dann Mordanschläge. Als er das alles überlebte, musste Washington als letzten Schritt einen Angriffskrieg mit Lügen begründet durchziehen. Ja, man hat ihm den Besitz von nicht existierende Massenvernichtungswaffen angehängt, welche die ganze Welt bedrohen.

So kam es zum Angriffskrieg gegen den Irak, man hat das Land überfallen, besetzt und ihn gefangen und dann aufgehängt. Dass es die gefährlichen Waffen gar nicht gab und die Bedrohung erstunken und erlogen war, spielte danach keine Rolle mehr. Die gleiche Vorgehensweise versucht man schon seit Jahrzehnten mit dem Iran. Auch ein Land, dass sich nicht dem Diktat Washington unterwirft und deshalb hat man das Märchen über ein Atomwaffenprogramm erfunden. Die Sanktionen haben das Land nicht zusammenbrechen lassen, die Farbrevolution hat nicht die Regierung gestürzt, Mordanschläge brachten auch nichts, also droht man mit Krieg.

Gegen Russland und Präsident Putin wird auch schon länger so verfahren, denn das grösste Land der Welt und er selber stehen der amerikanischen Weltherrschaft am meisten im Weg. Deshalb muss er unbedingt weg. Deshalb wird Putin und Russland mit Dreck beworfen, werden die übelsten Lügen verbreitet, und mit einer vom Ausland finanzierten 5. Kolone versucht, die russische Bevölkerung aufzuwiegeln. Dazu werden harte Sanktionen verhängt und ein Finanzkrieg gestartet, um die russische Währung zu zerstören. Da das aber bisher nicht zum Ziel führte und Putin eine Beliebtheit von über 80 Prozent in der Bevölkerung geniesst, wird jetzt die Kriegsmaschinerie eingesetzt. Deshalb die aktuelle Aufrüstung und Stationierung von NATO-Soldaten und schweren Waffen bis an die Grenze zu Russland.

Washington will unbedingt einen Krieg und ist bereit einen atomaren Erstschlag durchzuführen. Um ihren (Alb-)Traum von einem Weltimperium durchzusetzen, sind alle Mittel recht, einschliesslich die Zerstörung Europas. Der Kalte Krieg war nur deshalb nicht heiss, weil West wie Ost die gegenseitige atomare Vernichtung realisierten und verstanden. Diese Einsicht ist aber nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in Washington völlig abhanden gekommen, denn man hat sich selber zum Sieger erklärt. Jetzt ist man so arrogant, so überheblich, so selbstsicher und meint, man kann einen Atomkrieg führen und selber dabei nichts abbekommen, so völlig verrückt sind die Psychopathen in Washington.

Russische Atomwaffen schlecht - Amerikanische gut

von Freeman am Mittwoch, 24. Juni 2015 , unter | Kommentare (19)



Die deutsche Bundesregierung trieft so voller Doppelmoral und Heuchelei, was wirklich nicht mehr zu überbieten ist. Das kam wieder deutlich bei einer Presskonferenz in Berlin zum Ausdruck. Es wurde die Meldung kommentiert, Russland will seine Atomwaffen und andere Waffensysteme modernisieren, wegen der NATO-Osterweiterung und Stationierung schwerer Waffen der Amerikaner in Osteuropa. Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Anatoli Antonow warf der NATO vor, Russland zu einem neuen Wettrüsten zu zwingen.

Zwei Würmer die sich krümmen und winden!

Die Vertreter der deutschen Regierung in Person von Steffen Seibert (Merkels Pressesprecher) und Martin Schäfer (Sprecher des Auswärtigen Amtes) brachten zum Ausdruck, die russische Modernisierung sei bösartig, besteht nur aus niederen Gründen und ist politisch motiviert.

Russische Atomwaffen sind schlecht!

Auf die Frage, wie sie die neulich angekündigte Modernisierung der amerikanischen Atomwaffen in Deutschland einschätzen, sagte Schäfer, das wäre technisch notwendig und nur zur Sicherung der deutschen Bevölkerung gedacht.

Amerikanische Atomwaffen (auf deutschen Boden) sind gut!

Was für eine absurde Logik, wobei sich Schäfer und Kollegen sichtbar in Peinlichkeit winden und in ihren Sesseln verdrehen mussten, um die berechtigten Fragen der Pressevertreter irgendwie zu beantworten.

Aber seht selber:



"Wann verlassen diese Atomwaffen Deutschland?" Na wann wohl? Wenn sie auf Russland abgeschossen werden!

Hallo Ihr Deutschen, zu was sind Eure Regierenden verkommen? Zu Lügnern und Tatsachenverdrehern, die sich wie rückgradlose Würmer krümmen, um ihre lächerlichen Argumente, sowie pro-amerikanische und anti-russische Haltung zu erklären. Das hat 70 Jahre transatlantische Gehirnwäsche der fremden Besatzer aus Euch gemacht. Untertanen, ohne einen Funken Selbstrespekt und aufrechten Gang. Wie tief wollt Ihr noch den Amis in den Arsch kriechen?

Wann wollt Ihr endlich aufwachen? Wenn es wieder heisst:
"Gewehr fassen und ab an die Ostfront?"

Warum sind nur noch "Linke" Patrioten? Oskar auf Farcebook:


Aber zurück zu einer viel wichtigeren Meldung, damit die Deutschen weiterschlafen können. Bild-Schlagzeile von heute:


Ich sage nur ... UNTERTANEN!!!

US-Militär rüstet in Europa für einen Krieg auf

von Freeman am Montag, 22. Juni 2015 , unter , , | Kommentare (43)



Jeder der sich nur einigermassen informiert erkennt, das US-Regime und seine NATO-Lakaien erfinden komplett eine sogenannte Bedrohung, die von Russland gegenüber Westeuropa ausgehen soll. Der Zweck dieser ständigen Lügerei und Panikmacherei ist es, die militärische Aufrüstung in Osteuropa und die Stationierung von Waffen und Soldaten an der russischen Grenze zu rechtfertigen. Dies bestätigte auch Bruce Gagnon, Sohn eines Berufssoldaten, der selber in der US Air Force 1971 diente, aber dann wegen dem Vietnamkrieg zu einem Kriegsgegner wurde. "Es gibt keine Gefahr aus Russland heute, die NATO übertreibt eine russische Bedrohung", sagte er neulich als Vorsitzender des "Global Network Against Weapons & Nuclear Power in Space".

Eine Provokation. Russland rückt immer näher an die US-Militärbasen ran

Wie bei allen Themen, wird die Realität auf den Kopf gestellt und mit Hilfe der gesteuerten Medien gelogen was das Zeug hält, der Westen als der Gute hingestellt und die anderen als böse. In Wirklichkeit sind die USA, die NATO und der sogenannte Westen die einzigen Aggressoren und bedrohen Russland ... und auch China, den Iran und jedes andere Land, dass sich nicht dem Diktat der westlichen Konzerndiktatur unterwirft. Diese Kriegshetzer täuschen und geben einen auf Frieden von sich, dabei sind sie nur auf Erpressung, Eroberung und Krieg aus.

Wie viele Länder hat die Russische Föderation mit Krieg überzogen, oder China, oder der Iran? Keine!!! Null, nada, nichts. Umgekehrt, die Liste der Länder, gegen die die Amerikaner oder Briten einen Krieg geführt haben, ist sehr sehr lang. Bis auf wenige Ausnahmen, sind fast alle schon in den letzten 100 Jahren angegriffen worden. Ob in Lateinamerika, Afrika, Asien oder Europa, das verbrecherische Anglo-Amerikanische-Imperium hat immer wieder militärisch zugeschlagen.

Warum hat das sogenannte Verteidigungsbündnis NATO in Afghanistan 13 Jahre lang einen Krieg geführt? Hat Afghanistan ein NATO-Mitglied angegriffen? Nein. Die deutsche Bundesregierung hat nicht nur gelogen, sondern auch noch das Grundgesetz gebrochen, in dem sie behauptet hat, "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt". Ex-Kanzler Gerhard Schröder hat sogar zugegeben, er hat völkerrechtswidrig der Bundeswehr befohlen, einen Bombenkrieg gegen Serbien zu führen.

"Da haben wir unsere Flugzeuge nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der NATO einen souveränen Staat gebombt – ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte."

Die NATO-Länder haben völkerechtswidrig ein europäisches Land 78 Tage lang bombardiert, mit dem Ziel, den Balkan zu zersplittern und zu erobern. Nach dem Einmarsch der NATO-Truppen im Kosovo im Juni 1999 wurde die US-Militärbasis Camp Bondsteel in Ferizaj errichtet. Die Basis dient auch als "black site" mit einem Gefangenenlager, wo Menschen hinverschleppt und gefoltert werden. Der Menschenrechtskommissar des Europarates, Álvaro Gil-Robles, sprach nach einer Inspektion 2002 von "schockierenden Zuständen" im Lager.

Der Angriff der NATO auf Serbien hat mehr als 5'000 Menschen das Leben gekostet, verursachte 80 Milliarden Euro an Schaden, hat die Gesundheit der Bevölkerung durch den Einsatz von Bomben aus abgereicherten Uran massiv geschädigt und hat der Balkan-Mafia einen eigenen Staat mit dem Kosovo beschert, dessen Führung nachweislich im Menschenhandel, Drogenhandel und Organhandel tätig war und noch ist. Hat Dick Marty, Abgeordneter des Europarats und Mitglied der OSZE-Kommission für Menschenrechte, in seinem Untersuchungsbericht 2010 so festgestellt.

Aber die Amis und NATO sind ja die Guten, sagt man uns!

Wer hat Libyen in die Steinzeit bombardiert und Extremisten und Terroristen ans Ruder gebracht? Die NATO. Wer hat zuerst die Al-Kaida und dann die ISIS erschaffen? Die CIA. Wer bombardiert jetzt in diesem Augenblick Syrien und Irak? Die amerikanische Luftwaffe. Wer hat den Krieg aus der Luft mit Killerdrohnen auf Pakistan und Jemen befohlen? Der Friedensnobelpreisträger Barack Obama. Wer fährt ständig mit Flugzeugträgern und Kriegsschiffen vor die Küste des Iran und China auf und provoziert? Die US Navy. Wer dringt in die Ostsee und ins Schwarze Meer immer wieder mit seiner Marine ein und hält Manöver vor der russischen Küste? Die NATO!

Und wer verursacht die Flüchtlingswelle die nach Europa schwappt, weil man den Menschen im Mittleren Osten und in Nordafrika die Heimat und die Lebensgrundlage zerstört hat? Ja wer wohl? Die amerikanische Kriegsmaschinerie!

Es wird der vom Westen inszenierte Putsch in Kiew, der gewaltsame Sturz der demokratisch gewählten Regierung, ignoriert und so getan, wie wenn Russland die Krise in der Ukraine verursacht hat. Als Janukowitsch sich weigerte das Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterschreiben, wurde er mit einer inszenierten "Revolution" entfernt und Nazis an die Macht gebracht. Die Bewohner der Krim haben nur mit ihrer Volksabstimmung sich gegen die Machtübernahme der Nazis gewehrt und sich verständlicherweise der Russischen Föderation wieder angeschlossen. Dieser Ausdruck des Volkswillen wird aber völlig verdreht, als gewaltsame Annektion falsch bezeichnet und als Vorwand für Sanktionen gegen Russland verwendet.

Die Führung des Westen besteht nur aus Heuchlern, Dreckslügnern und Kriegshetzern. Auch aus hinterhältigen Typen, dessen Versprechen und Zusagen völlig wertlos sind. Präsident Ronald Reagan hat dem letzten Sowjetführer Michail Gorbatschow versprochen, die NATO nicht nach Osteuropa zu erweitern, wenn sich die Sowjettruppen zurückziehen und der Warschauer Packt aufgelöst wird. Was haben aber Washington und Brüssel gemacht? Sich einen Dreck um dieses Versprechen gekümmert und insgesamt 13 osteuropäische Länder und Länder der ehemaligen Sowjetunion neu in die NATO aufgenommen. Die NATO und damit das US-Militär ist bis an die Grenze zu Russland vorgedrungen.

Man stelle sich den umgekehrten Fall vor. Russische Soldaten, Panzer, Artillerie und Raketen würden in Mexiko direkt an der Grenze zur USA auffahren, so wie die NATO es mit Russland in Bulgarien, Rumänien, Polen und den baltischen Staaten macht, wie würde dann Washington reagieren? Die Amerikaner würden durchdrehen und es als Kriegserklärung betrachten. Aber die Russen sollen es sich gefallen lassen? Und jetzt wird auch noch versucht Georgien und die Ukraine in die NATO einzuverleiben, eine absolutes rotes Tuch für Moskau. Wer ist also der wirkliche Aggressor und stellt eine Bedrohung für den Weltfrieden dar?

Von mehreren Seiten werde ich tagtäglich von Zeugen informiert, wie sie den Transport von amerikanischen Waffen nach Deutschland und weiter nach Osteuropa beobachten. Am 6. Juni ist wieder ein Panzertransport auf der Schiene durch Mannheim gerollt, mit Ziel Coleman Barracks. Am 4. Mai 2015 begann der Wiederbezug des Geländes mit Einheiten der "16th Sustainment Brigade" und "21th Theater Sustainment Command", ausgestattet mit M1 Abrams und M2 Bradley Panzern.

Ein Experte der Logistik informierte mich, er wäre gerade aus den Staaten mit dem Auftrag zurückgekehrt, Tausende US-Soldaten und schweres Gerät in den kommenden Monaten von den USA nach Deutschland zu transportieren. Es findet eine massive amerikanische Aufrüstung in Europa statt. Insgesamt sollen rund eintausend Kampfpanzern, Schützenpanzern, Artilleriesystemen und anderen Kampffahrzeugen nach Europa verlegt werden. Dies bestätigte auch der US-Kriegsminister Ashton Carter bei seinem Besuch Berlins am Montag, Washington wird schweres Militärgerät in Osteuropa stationieren. Ziel sei es, "die Widerstandsfähigkeit der Allianz und insbesondere von Verbündeten an ihren Rändern zu erhöhen", sagte Carter.

"Wir werden uns Russland entgegenstellen, wenn es versucht, sich eine Einflusssphäre wie in der Sowjetzeit zu verschaffen", sagte Carter mit Blick auf die Ukraine-Krise. Von was redet dieser Irre? Moskau hat gar kein Interesse an einer territorialen Übernahme der Ukraine oder sonst einem Nachbarland. Der Bürgerkrieg hat der Westen angezettelt, das totale Chaos hat der Westen angerichtet und das Fass ohne Boden soll gefälligst der Westen mit Geld füllen. Es ist doch wieder genau umgekehrt. Der Westen hat seine Einflusssphäre über die Ukraine erweitert. Das Regime in Kiew ist doch Befehlsempfänger von Washington.

Was in der Ukraine abläuft ist ein Bürgerkrieg der Faschisten gegen die Antifaschisten, so wie der spanische Bürgerkrieg in den 1930-Jahren. Die Bevölkerung von Donbass will genau wie die der Krim nicht von Nazis regiert werden und verteidigt sich gegen die Angriffe der Söldner-Truppen der Oligarchen und der Armee des Putsch-Regimes. Diese ist sowieso am auseinanderfallen, denn die jungen ukrainischen Männer desertieren massenweise, oder drücken sich vom Kriegsdienst. Wer ist so dumm und schiesst auf die eigene Bevölkerung und stirbt für den Schoko-Präsidenten?

Wer hat denn eine sogenannte schnelle Eingreiftruppe neu geschaffen? Die NATO. Diese "Speerspitze" hat neulich in Polen ihr erstes grosses Manöver absolviert. 2'100 Soldaten aus Deutschland, den Niederlanden, Norwegen und Polen demonstrierten gemeinsam mit Kräften aus Tschechien und Belgien auf dem Manövergelände in Sagan ihre gemeinsame Kampfkraft als Kompanien und Bataillone. Gegen wen ist diese Truppe gerichtet? Gegen Russland selbstverständlich. Eine "Speerspitze" ist keine Verteidigungswaffe, sondern für den Angriff gedacht.

Laut NATO-Chef Stoltenberg soll diese neue Eingreiftruppe auf sagenhafte 40'000 Soldaten ausgebaut werden, mehr als eine Division! Die haben sie echt nicht mehr alle. Damit kann man einen Krieg führen. Und wer bezahlt das? Die dummen, passiven und mundtoten Steuerzahler natürlich, die offensichtlich nicht verstehen, auf was diese Aufrüstung hinausläuft. Auf einen neuen Krieg auf europäischen Boden! Europa soll wieder Kriegsschauplatz sein. Zwei Weltkriege die Europa verwüstet haben reichen nicht, es muss ein Dritter her. Hallo, hört ihr die Kriegstrommeln nicht? Seid ihr alle besoffen, oder blind und taub!!!

Der neue US-Kriegsminister Ashton Carter

Der Neocon Ashton Carter löste Chuck Hagel im Februar 2015 als Chef des Pentagon ab, der im November 2014 nach nicht einmal zwei Jahren im Amt auf Druck von Obama seinen Rücktritt erklärt hatte. Warum? Weil Hagel die Kriegspolitik gegen Russland nicht mitmachen wollte? Carter ist der vierte Pentagon-Chef seit Obamas Amtsantritt im Januar 2009 und gehört zusammen mit General Philip Breedlove, Supreme Allied Commander Europe, und Frederick Hodges, kommandierender General der United States Army Europe, plus NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, zu den Leuten, die unbedingt einen Krieg mit Russland wollen.

Die Menschen in Europa sollten endlich kapieren, Russland wird als Feindbild hingestellt und verteufelt, weil man einen Krieg will und nicht weil es eine Bedrohung darstellt. Das System im Westen ist völlig kaputt und am zusammenbrechen, deshalb meinen die Psychopathen, nur ein kriegsähnlicher Zustand oder ein richtiger Krieg kann das implodierende Imperium noch retten. Die Geschichte zeigt, was machen Regime wenn sie keinen Ausweg mehr finden? Sie machen lieber Krieg um abzulenken, statt mit den harten Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft konfrontiert zu werden.

Einer der Wenigen, der in der deutschen Politik noch bei Verstand ist, ist Oskar Lafontaine. Auf seiner Facebook-Seite hat er am Dienstag geposted: "Fuck the US-Imperialism". Ashton Carter nannte er einen "US-Kriegsminister" und schrieb über seinen Besuch in Berlin: "Der US-Kriegsminister ruft die Europäer dazu auf, sich der russischen ,Aggression' entgegenzustellen. Dabei hätten die Europäer allen Grund, sich der Aggression der USA entgegenzustellen". Bravo Oskar, völlig richtig!

Deshalb meine Botschaft an alle Soldaten der NATO: Glaubt nicht den Lügen, es gehe um Verteidigung und deshalb müsst Ihr Euer Leben opfern. Denkt daran was der Massenmörder Henry Kissinger über Euch gesagt hat: "Militärpersonal ist blödes, dummes Vieh, das man als Bauernopfer in der Aussenpolitik benutzt!" Das sagte er während des Vietnamkrieg zum damaligen Pentagon-Chef Alexander Haig, wie im Buch "The Final Days" von Bob Woodward und Carl Bernstein im Kapitel 14 Seite 194 im Jahre 1995 als Zitat veröffentlicht. Das Leben von Soldaten wie auch Zivilisten sind denen, die Kriege wollen und befehlen, völlig egal.

----------------

Hier die Pressekonferenz von NATO-Chef Jens Stoltenberg über die "Speerspitze", die gegen Russland gerichtet ist. Hört genau zu was er sagt, auch über die Ukraine und Afghanistan. Wer hat diesen Irren überhaupt gewählt? Welche Legitimation hat er? Merkt Euch sein Gesicht, damit er bei Gelegenheit verhaftet und vor ein zukünftiges Kriegsverbrechertribunal gebracht werden kann:



----------------

Heute ist der 22. Juni 2015. An diesem Tag 1941 begann der Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion. Ein Eroberungs- und Vernichtungskrieg den Hitler schon 1925 im "Mein Kampf" zum Hauptziel seiner Aussenpolitik erklärt hatte.

David de Rothschild wegen Betrug gesucht

von Freeman am , unter , | Kommentare (14)



Hier eine Nachricht, die man in der Mainshitpresse nicht zu sehen bekommt, denn es gibt "wichtigere" Themen wie: Deutschland wird durch Streiks lahmgelegt und Griechenland scheint jetzt endgültig hops zu gehen. Ja, Streiks bei der Post, bei Kita-Erziehern und Lufthansa, plus an der Berliner Charité ist das Pflegepersonal am Montag in einen unbefristeten Streik getreten. Und: Bei Amazon in Leipzig wird wieder gestreikt. Verdi hat die Mitarbeiter zu einem viertägigen Ausstand aufgerufen. Dann, alle gucken gespannt was mit Griechenland passiert. Die griechischen Bankkunden haben in den letzten Tagen massiv ihr Geld von den Konten geholt. Die Frage lautet deshalb, wann werden die Banken schliessen müssen? Heute schon? Eine panikartige Notsitzung nach der anderen findet in Brüssel und Frankfurt statt. Ab Mittag treffen sich die Eurofinanzminister, am Abend kommen dann die Staats- und Regierungschefs der Eurozone zum entscheidenden Sondergipfel zusammen. Das endlose Theater der EU-Verbrecher geht weiter, um ihr Kartenhaus vor dem Zusammenbruch zu retten (Gähn).

Aber hier für die ASR-Leser eine interessante Nachricht: David de Rothschild, Vorsitzender der Rothschild Continuation Holdings mit Sitz in Zug, Schweiz und von NM Rothschild & Sons, wird in Frankreich gesucht, um wegen Betrugsverdacht befragt zu werden. Ein spanisches Gericht hat die französischen Behörden damit beauftragt. Diese Nachricht läuft parallel zur anderen, nämlich, die Rothschild Bank AG wurde vom US-Justizministerium mit einer Strafe von 11,5 Millionen Dollar belegt, weil die Bank Amerikanern dabei geholfen hat, ihr Vermögen "offshore" zu verstecken.


David René James de Rothschild führt die Privatbank seiner Familie in der sechsten Generation. Negative Nachrichten über die Rothschilds wird man wegen ihrer Medienkontrolle kaum finden. In einem Zeit-Interview aus 2012 antwortete er auf die Frage, "schämen Sie sich, Banker zu sein?" mit den Worten: "Nein, überhaupt nicht. Ich sehe nichts, womit wir bei Rothschild unserem Land, unseren Geschäftspartnern oder Mitarbeitern geschadet hätten." Ist Beihilfe zur Steuerhinterziehung kein Schaden für ein Land?

Die französische Polizei wurde beauftragt, den Aufenthalt einer der reichsten "Aristokraten" Europas ausfindig zu machen, um ihn wegen Betrug an zahlreichen britischen Rentnern zu befragen. Baron David de Rothschild ist wegen der Beschuldigung von Opfern angeklagt worden, Briten die in Spanien leben, ein betrügerisches Schema zur Steuerumgehung angedreht zu haben. Der Banker soll an seinem Wohnsitz in Frankreich befragt werden, fünf Jahre nach dem eine in Marbella ansässige Anwaltskanzlei eine Klage gegen ihn eingereicht hat.

In diesem Fall geht es um die Rothschild Financial Services Group, die beschuldigt wird, falsche Versprechen über ihr "equity release loan" Schema abgegeben zu haben, in dem mehr als 130 Rentner zwischen 2005 und 2008 sich eingekauft hatten. Mit diesem Modell konnten Rentner aus ihren Häusern extra Liquidität herausziehen, ohne die Immobilie verkaufen zu müssen. Aber eine grosse Zahl an britischen Rentnern verlor dabei ihr Eigentum plus ihre Ersparnisse und haben deshalb gegen die Firma von Rothschild eine Sammelklage erhoben.

Die Kredite von Rothschild wurden in riskante Geschäfte investiert und die meisten Opfer verloren alles mit der Lehman-Brothers-Pleite. Rothschild sagte, diese Finanzoperation wurde von ihrer Niederlassung in Guernsey auf den Kanalinseln abgewickelt, ausserhalb der Zuständigkeit des britischen Staates und der Aufsichtsbehörden. Ein Schlupfloch für die Finanzkriminellen, denn das Territorium der Kanalinseln gehört nicht zur EU, sondern dem britischen Königshaus, und ist extra deswegen ausgenommen worden.

Ein Gericht in Dénia an der Ostküste Spaniens, unter dem Vorsitz von Richter Javier Gómez Bermudez, hat die Vorladung vergangene Woche als Beschluss verkündet. Da David de Rothschild mehrere luxuriöse Wohnsitze in Form von Schlössern in der Provinz und Stadthäuser in Paris hat, sind die französischen Behörden damit beauftragt worden, seinen aktuellen Aufenthaltsort ausfindig zu machen. Der in Marbella ansässige Anwalt, Antonio Flores, kommentierte den Beschluss des Gerichts mit den Worten: "es handelt sich um einen bahnbrechenden Moment".

"Es ist ein guter Schritt in die richtige Richtung," sagte Flores gegenüber der Lokalpresse. "Das Gericht hat die selbe Meinung wie wir, es gibt genug Beweise, um Baron Rothschild verhören zu können." Er fügte hinzu: "Zuerst muss man ihn mal finden. Wenn sie das geschafft haben, dann kann man ihn befragen."

Das von Rothschild angepriesene Produkt, Credit Select Series Mortgage Loan, wurde an Rentner mit dem Versprechen verkauft, damit auf "legale Weise" den Wert ihrer Häuser zu reduzieren, um die Erbschaftssteuer zu verringern. Die Steuerbehörde hat aber dieses Modell als betrügerisch eingestuft und Anwalt Flores meint, Rothschild muss dafür die Verantwortung tragen.

"Egal was mit dem Investment passiert ist, Rothschild bot einen Kredit an, um die Erbschaftssteuer zu reduzieren, was eine Verletzung der Steuergesetze bedeutet", sagte Flores.

Die Geschichte zeigt, bei Steuerhinterziehung versteht der Staat keinen Spass und die grössten Köpfe mussten rollen. Der Bilderberger Klaus Zumwinkel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post AG, wurde von der 12. grossen Strafkammer des Landgerichts Bochum wegen Steuerhinterziehung zu einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Oder Uli Hoeness wurde von der 5. Strafkammer des Landgerichts München II wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt.

Dem Gangsterboss Al Capone konnte man auch nie die vielen Morde oder andere Verbrechen nachweisen. Verurteilt wurde er und ins Gefängnis kam er "nur" wegen Steuerhinterziehung. Am 24. Oktober 1931 wurde er wegen Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Geldwäsche zu 50'000 US-Dollar Strafe, zusätzlich knapp 8000 US-Dollar Gerichtskosten und elf Jahren Gefängnis verurteilt. Vielleicht kommt mal ein Rothschild deshalb endlich dran.

Und zum Abschluss noch dieses: Christine Lagarde, Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), hat sich selber als "Chefverbrecherin" bezeichnet. Als sie den griechischen Finanzminister Gianis Varoufakis vergangene Woche traft, sagte sie zu ihm: "Die Chefverbrecherin grüsst Sie!" Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hatte nämlich vorher den IWF als kriminelle Organisation bezeichnet, was ja der Wahrheit entspricht.

Warum war von der Leyen bei #Bilderberg

von Freeman am Donnerstag, 18. Juni 2015 , unter , | Kommentare (35)



Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen war Teilnehmerin an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz. Auf unsere Anfrage, was hatte sie an der Bilderberg-Konferenz zu suchen und wer hat die Kosten für ihre Anreise zu dieser Privatveranstaltung getragen, kam folgende Antwort von der Bundeswehr zurück:


Teilnahme der Ministerin an der Bilderberger-Konferenz

Ihre Anfrage vom 13.06.2015

Sehr geehrter Herr ...,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir Ihnen gern beantworten.

Die Bilderberg-Konferenz hatte in diesem Jahr einen klaren sicherheits- und verteidigungspolitischen Bezug. So wurden unter anderem die Themen NATO, mittlerer Osten, Iran, Russland sowie die europäische und amerikanische Sicherheitsstrategie behandelt. Teilnehmer an der diesjährigen Konferenz war unter anderem auch der NATO Generalsekretär Jens Stoltenberg. Die Liste aller Teilnehmer an der Bilderberg-Konferenz 2015 ist durch die Veranstalter im Internet veröffentlicht worden. Die Bundesministerin der Verteidigung hat auf Bitten des Veranstalters einen Vortrag zur europäischen Sicherheitsstrategie gehalten und an einer Paneldiskussion zum Thema teilgenommen. Die Teilnahme an der Konferenz war somit dienstlich veranlasst. Bei der dienstlich begründeten Teilnahme an einer Konferenz sind die Reisekosten durch den Bund zu tragen.

Das Treffen bietet einen sehr guten Rahmen, die deutschen sicherheitspolitischen Positionen im Rahmen eines prominent besetzten Auditoriums vornehmlich aus Europa und Nordamerika einzubringen. Die Teilnehmer der Konferenz verfügen in ihren Heimatländern über eine beachtliche Multiplikatorenwirkung in ihrem beruflichen/öffentlichen und auch persönlichen Umfeld. Informelle Treffen wie dieses sind ein wichtiger Bestandteil praktischer Politikgestaltung gerade auch in der Sicherheitspolitik. Deutschland muss auch hier seine Positionen einbringen und vertreten. Der Meinungsaustausch unter den sog. „Chatham-House-Rules“ ist dabei ein gängiges Verfahren. Es soll dazu dienen einen offenen Meinungsaustausch zu ermöglichen.

In der Hoffnung, Ihnen weitergeholfen zu haben verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Hirtzel,
Sachbearbeiter

Beachtet den Satz: "Die Teilnehmer der Konferenz verfügen in ihren Heimatländern über eine beachtliche Multiplikatorenwirkung in ihrem beruflichen/öffentlichen und auch persönlichen Umfeld." Die Bilderberger sind genau das was wir immer gesagt haben, nämlich "Multiplikatoren", um Beschlüsse und Strategien zu verbreiten und umzusetzen. Deshalb sind auch die Medienbesitzer und Chefredakteure dort. Ihr Job ist es, die Meinung der Massen auf die gewünschte Linie zu bringen.

Die besprochenen Themen: NATO, mittlerer Osten, Iran, Russland sowie die europäische und amerikanische Sicherheitsstrategie, zeigt ganz klar, die Bilderberger haben die nächsten Kriege und Vorgehensweise gegen Russland und Iran beschlossen. Eine massive Verlegung von amerikanischen Truppen und schweren Gerät findet in den nächsten Wochen über den Atlantik nach Europa statt, um im Osten eingesetzt zu werden. Das haben mir Experten aus der Logistikbranche erzählt.

Kissinger und Petraeus verlassen zusammen #Bilderberg

von Freeman am Dienstag, 16. Juni 2015 , unter , | Kommentare (8)



Nach genauem Studium unserer Fotos haben wir entdeckt, Henry Kissinger und David Petraeus sind zusammen mit einem Flugzeug von Innsbruck weggeflogen. Da es sich um einen Privatjet der "VIP Service Club CONTINENTAL" am Václav Havel Flughafen in Prag handelt, könnte es sein, die beiden Verbrecher sind in die Hauptstadt der Tschechischen Republik geflogen und nicht zurück in die USA.




Was wollen die beiden in Prag? Einen öffentlichen Auftritt konnte ich nicht finden. Hat wohl mit der kommenden Grossoffensive in der Ukraine zu tun, um Russland in einen Krieg zu ziehen. Da Russland und NATO Schwerpunktthemen bei der Konferenz waren, wird jetzt was die Bilderberger beschlossen haben weitergegeben und umgesetzt. Es geht um die Verlegung von schweren Waffen von den USA nach Deutschland und Osteuropa in diesem Sommer. Darüber werde ich in einer meiner nächsten Artikel berichten.


Die Maschine hat die Nummer OK-UGJ. Interessant ist, ich habe keine Aufzeichnung des Fluges vom Sonntag den 14. Juni gefunden, um das Ziel zu ermitteln. Ist niergends registriert, wie wenn der Flug von Kissinger und Petraeus aus Innsbruck heimlich abgelaufen ist. Vielleicht kann ein ASR-Leser da helfen.