Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Mord an Hamas-Kommandeur löst wieder Konflikt aus

von Freeman am Dienstag, 13. November 2018 , unter , | Kommentare (3)



Weil die westeuropäischen Medien wieder nicht den wahren Hintergrund berichten, beschreibe ich hier was aktuell wirklich in Palästina passiert. Was die Fake-News-Medien bringen, sind nur einseitige Lügen als Verbreiter der Propaganda des israelischen Militärs und des Besatzungs-Regimes. Und die ARD zum Beispiel kann wieder nicht nur "Hamas" sagen, sondern hängt immer "radikal islamische" davor als Wertung.

Folgendes Foto zeigt Mustafa Abu Odeh und Mahmoud Atallah, zwei der sieben Plästinenser, die von israelischen Kommandos ermordet wurden, bei der Beerdigung in Khan Younis, südliches Gaza, am 12. November.


Wie hat es angefangen? Israel ist mit einer Kommandoeinheit am Sonntagabend in Gaza eingedrungen und hat dabei den Militärkommandeur der Hamas und sechs palästinensische Kämpfer ermordet und damit den vereinbarten Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas zum X-Mal gebrochen.

Bei der Kommandoaktion innerhalb von Gaza kam es zu einem Schusswechsel und dabei starb ein israelischer Militäroffizier und ein weiterer wurde verletzt.

Als Vergeltung für die Ermordung feuerten danach palästinensische Gruppen am Montagabend Hunderte von Raketen in Richtung Israel ab - von den israelischen Medien als der bisher grösste Raketenbeschuss aus Gaza bezeichnet.

Ausserdem haben die Qassam-Brigaden, der bewaffnete Flügel der Hamas, berichtet, Widerstandskämpfer hätten einen Bus mit einer Panzerabwehrrakete ins Visier genommen, der israelische Soldaten östlich von Gaza transportierte.

Wichtig ist aber, vor dem Abschuss der Rakete wurde extra darauf gewartet, damit die Soldaten aussteigen konnten und es wurde der leere Bus zerstört. Ein 19-jähriger Soldat, der noch neben dem Bus stand, wurde schwer verletzt.

Die Gruppe sagte, dass der Angriff als Vergeltung für die Ermordung von sieben Kämpfern am Sonntag war. Ausserdem wollten sie damit demonstrieren, zu was sie fähig sind und das israelische Soldaten auch getötet werden können.

Das folgende Video zeigt den direkten Angriff auf den Bus, als israelische Soldaten an den Aussenbezirken von Jabaliya im Norden des Gazastreifens stationiert wurden:



Die israelischen offiziellen Medien hatten zuvor fälschlicherweise behauptet, das angegriffene Fahrzeug sei ein "Pendelbus" für Zivilisten gewesen, mussten aber dann zugeben, es war ein Militärbus.

Die meisten Raketen aus Gaza landeten in offenem Gelände in Israel, andere wurden abgefangen, berichteten israelische Medien.

Angeblich soll eine Rakete ein Wohngebäude in Ashkelon getroffen haben. Dabei soll ein Mann tot in den Trümmern gefunden worden sein, zwei Frauen wurden verletzt geborgen.

Daraufhin hat das israelische Militär am Montag mehr als 70 Ziele in Gaza bombardiert, darunter Wohngebäude und ein Hotel, von dem behauptet wird, dass es von der Hamas für Verwaltungs- und Schulungszwecke genutzt wurde.

Israel zielte auch auf die Zentrale des mit der Hamas verbundenen Al-Aqsa-Fernsehsenders in einer stark besiedelten Gegend von Gaza-Stadt und es kam dabei zu schweren Explosionen:



Das israelische Militär erklärte auf Twitter, dass die Propagandaabteilung der Hamas seit Jahren Anstiftung zur Gewalt darüber ausstrahlen würde.

Das Militär fügte hinzu: "Heute Abend stellte die IDF sicher, dass dieser Sender nicht noch einmal senden kann."


Al-Aqsa konnte aber seine Sendungen nach einem kurzen Unterbruch wegen der Bombardierung von einem anderen Ort wieder aufnehmen.

Mehrmals vorher hat Israel bereits das Gebäude des TV-Sender bombardiert und seine Mitarbeiter in Gaza dabei getötet, um sie zum Schweigen zu bringen.

Das Komitee zum Schutz von Journalisten - Committee to Protect Journalists (CPJ) - hat erklärt, dass eine Verbindung von Al-Aqsa zur Hamas kein legitimes militärisches Ziel darstellt.

Laut CPJ ist Gaza sowieso der gefährlichste Ort für Journalisten auf der Welt, denn ständig zielt das israelische Militär auf sie, wie auch die letzten Monate der Rückkehr-Proteste zeigen.

Die Universität für angewandte Wissenschaften in Gaza City wurde ebenfalls durch Bombenangriffe beschädigt.

Die israelische Luftwaffe zerstört zivile Ziele, wie Wohngebäude, Hotels, TV-Sender und Ausbildungsstätten in Gaza, was eine krasse Verletzung des Völkerrechts darstellt.

Am Montag wurden im besetzten Teil Palästinas drei Palästinenser getötet, darunter zwei Mitglieder des bewaffneten Flügels der linken Volksfront zur Befreiung Palästinas. Sie wurden als Muhammad Zakariya al-Tatari (27) und Muhammad Zuhdi Odeh (22) identifiziert.

Hamad Muhammad Musa al-Nahhal, 23, wurde von israelischen Streitkräften östlich von Rafah getötet.

Das israelische Militär warnte am Montagabend, die Hamas werde "die Kraft der Reaktion der IDF in den kommenden Stunden spüren".

COGAT, der bürokratische Arm der israelischen Besatzung, drohte den Bewohnern des Gazastreifens, die gleiche tödliche Gewalt gegen die zivile Infrastruktur einzusetzen, wie damals 2014:



Das israelische Sicherheitskabinett hat am Montag einer Eskalation der Gewalt gegen Gaza gutgeheissen. Panzer und andere schweres Kriegsgerät wurden in die Nähe von Gaza herangebracht.

Die Qassam-Brigaden erklärten deshalb, dass Widerstandsgruppen als Reaktion auf die Bombardierung von Häusern und anderer ziviler Infrastruktur, die Reichweite ihres Beschusses erweitern würden.

Abu Obeida, das Pseudonyme des Sprechers der Qassam-Brigaden, sagte, "Ashkelon ist erst der Anfang" und eine Million Israelis würden sich in der Reichweite der Raketen der Widerstandskämpfer befinden, falls die Aggression gegen den Gazastreifen anhält.

Das heisst, die neue Runde der tödlichen Gewalt in Palästina wurde durch einen israelischen geheimen Angriff, drei Kilometer innerhalb von Gaza, am Sonntagabend ausgelöst.

Ziel der Israelis war es, den Kommandanten von Qassam, Nour Baraka, zu ermorden, was ihnen gelang!

Nach der Entdeckung der israelischen Kommandoeinheit kam es zu einem heftigen Schusswechsels, dabei starb ein israelischer Militäroffizier und ein weiterer wurde verletzt.

Die Kommandoeinheit konnte mit einem Helikopter unter dem Deckmantel von Luftangriffen zurück nach Israel flüchten.

Die Qassam-Brigaden behaupteten, die israelische Luftwaffe habe danach ein israelisches Kommandofahrzeug getroffen, um Beweise zu vernichten:



Die Widerstandsgruppe veröffentlichte ein Foto, das israelische Kommunikationsausrüstung zeigen soll, die sich auf der Rückseite des Fahrzeugs befand, das von den Kommandos benutzt wurde:



Das Video zeigt ein ausgebranntes Fahrzeug und von der Kommandoeinheit zurückgelassene Geräte:



Israel hat gewohnheitsmässig den Waffenstillstand mit den palästinensischen Widerstandsgruppen in Gaza verletzt, weil es grundsätzlich keinen Frieden will. Der Konflikt muss immer wieder mit Mordanschlägen am Köcheln gehalten werden.

Mehrere Palästinenser, darunter auch Kinder, wurden im Gazastreifen nach dem jüngsten Waffenstillstand zwischen Israel und den Widerstandsfraktionen vor der Geheimoperation am Sonntag getötet.

Die israelischen Ermordungen palästinensischer politischer und militärischer Persönlichkeiten haben in der Vergangenheit zu schweren militärischen Konfrontationen mit hohen palästinensischen Zivilopfern geführt.

Vor fast zehn Jahren auf den Tag genau beendete ein israelischer Angriff auf Gaza, bei dem sechs Mitglieder der Hamas starben, einen monatelangen Waffenstillstand, der dann zur "Operation Cast Lead" Israels führte, der Krieg gegen Gaza, bei der mehr als 1'400 Palästinenser getötet wurden.

Am Montag erklärte Nickolay Mladenov, der UN-Nahost-Gesandte der Vereinten Nationen, auf Twitter, dass sein Büro "eng mit Ägypten und allen Beteiligten zusammenarbeitete, um sicherzustellen, dass Gaza nicht in den Abgrund stürzt" und die Tatsache verschleiert wird, dass es sich um eine israelische Kommandooperation in Gaza handelte, welche die neue Runde der Feindseligkeiten ausgelöste.

"Die Eskalation in den letzten 24 Stunden ist extrem gefährlich und rücksichtslos", fügte er hinzu. "Raketen müssen aufhören, Zurückhaltung muss von allen gezeigt werden. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Spirale der Gewalt zu beenden.

In ähnlicher Weise erklärte die Europäische Union, dass die "Eskalation der Gewalt" in und um Gaza "sehr alarmierend" sei, ohne jedoch wie immer zu bemerken, dass Israel die Gewalt mit dem Angriff auf Gaza begonnen hat.

Bevor Israel am Sonntag den Waffenstillstand brach, hatten die Soldaten der IDF 234 Palästinenser in Gaza getötet, seit es Massenproteste gab, die vor mehr als sieben Monaten ein Ende der elfjährigen Blockade forderten.

174 Menschen wurden bei Demonstrationen durch gezielte Schüsse von Scharfschützen getötet, darunter 33 Kinder, eine Frau, zwei Journalisten, drei Sanitäter und sechs Menschen mit Behinderungen.

Fast 12'500 Palästinenser wurden verletzt, davon fast 7'000 durch Gewehrkugeln. Israel hält weiterhin die Leichen von elf getöteten zurück, darunter drei Kindern, und händigt sie nicht den Familien aus.

So geht es schon seit 70 Jahren, indem die "radikal rassistischen" Israelis die Palästinenser aus ihrer Heimat vertrieben haben und in immer kleinere Gebiete eingemauert und gefangen halten, damit ein jüdischer Apartheid-Staat entstehen konnte.

Und was macht die sogenannte westliche Wertegemeinschaft, um diesen Terror gegen die Palästinenser und ihre schrecklichen Lebensumstände zu beenden? Nichts!!! Im Gegenteil, die verbrecherische Politik der Zionisten wird schöngeredet, unterstützt und verteidigt.

Wegen S-300, keine israelischen Angriffe auf Syrien mehr

von Freeman am Sonntag, 11. November 2018 , unter , | Kommentare (16)



Ksenia Svetlova, ein Mitglied des Verteidigungsausschusses der israelischen Knesset, hat bestätigt, dass Kampfjets der israelischen Luftwaffe seit der Lieferung der russischen S-300 am 2. Oktober nicht mehr in den Luftraum Syriens eingedrungen sind. Die Abgeordnete der Zionistischen Union erklärte: "Es gab keine einzige Mission, seit Syrien S-300 erhalten hat. Die S-300 hat das Kräfteverhältnis in der Region verändert."


Die Erklärung bestätigte den Al-Masdar News-Bericht unter Berufung auf eine anonyme militärische Quelle in Damaskus. Die israelische Luftwaffe (IAF) habe Syrien nicht angegriffen, seit Russland das S-300-Luftverteidigungssystem an die syrischen Regierungstruppen geliefert habe.

Offensichtlich hat die IAF seit über einem Monat grosse Angst, die syrische Luftabwehr kann jetzt ihre Jets abschiessen und deshalb nicht mehr wie vorher unter Verletzung des Völkerrechts Syrien bombardieren, alleine 200 Mal in diesem Jahr!!!

Die Syrer können sich beim russischen Verteidigungsminister Sergei Shoigu dafür bedanken und nicht bei Putin, denn ich berichtete am 24. September: Militär setzt sich durch, Russland liefert S-300 an Syrien.

Putin hat die Lieferung wegen seinem engen Freund Netanjahu immer wieder blockiert. Am 2. Oktober dann die Vollzugsmeldung: Shoigu: S-300-System an Syrien geliefert

Putin soll endlich aufhören so ein zionistenfreundliches Weichei zu sein und das russische Militär machen lassen was es kann!

Während eine Reihe von Medien aus dem Nahen Osten in der Vergangenheit bereits berichtet haben, dass das neue Waffensystem Syriens die israelischen Angriffe wirksam abgeschreckt hat, bestätigt jetzt die Aussage der israelischen Abgeordneten, dass die S-300 tatsächlich als Mittel zur Eindämmung feindlicher Angriffe aus Israel in den Luftraum des Landes wirkt.

In Bezug auf die Aktionen der israelischen Luftwaffe erläuterte Svetlova, dass die israelischen Kampfjets weder den syrischen Luftraum von den Golan-Höhen noch vom Libanon aus verletzt hätten, wobei der Luftraum des letzteren häufig für Angriffe auf syrisches Territorium genutzt wurde. Die Kampfjets würden nur noch in der Nähe der Grenze operieren.

Einen Tag nach der Lieferung der S-300 System nach Syrien hatte der israelische Kriegsminister Avigdor Lieberman noch grosskotzig verkündet, Israel könne NICHT deswegen auf Militäroperationen im Nachbarland verzichten, Notfalls würde man die S-300 Stellungen bombardieren und zerstören, egal ob Russen sich dort aufhalten oder nicht.

Aha, aber seit 5 Wochen rührt sich nichts. Endlich zeigen sich die Soldaten der israelische Armee was sie wirklich sind, Hosenscheisser und Verbrecher, die nur jemand angreifen, der sich nicht wehren kann, wie die Palästinenser, die keinerlei Waffen haben, ausser Steine zum Werfen und selbst gebastelte bessere Feuerwerkskörper.

Mit Panzern auf steinewerfende Kinder schiessen, das kann die IDF

Für die "mutigen" IDF-Soldaten gibt es deswegen extra Pampers-Windeln in der Mega-Packung:


Hier die Biographie von Ksenia Svetlova:

Mit 14 Jahren emigrierte sie 1991 mit ihrer Mutter ins zionistische Konstrukt Israel. Ihre Mutter sagte, dass das einzige Land, in das sie emigrieren konnten, Israel sei. Sie sagte: "Wenn wir unsere geliebte Stadt Moskau verlassen müssen, können wir sie nur für die Heimat verlassen." Diese sogenannte "Heimat" wurde aber nur durch das Vertreiben und Ermorden der heimischen Bevölkerung der Palästinenser ab 1945 erst ermöglicht!!!

In Israel besuchte Svetlova die orthodoxe Internatsschule Bat Zion in Jerusalem. Später studierte sie Islamwissenschaft und Geschichte des Nahen Ostens an der Hebräischen Universität von Jerusalem und erhielt einen Bachelor- und einen Master-Abschluss. Seit 2015 ist sie Doktorandin in Nahostwissenschaften und Professorin an der Hebrew University. Sie ist ausserdem Stipendiatin bei Mitvim, dem israelischen Institut für regionale Aussenpolitik.

Svetlova hatte sowohl die russische als auch die israelische Staatsbürgerschaft. Aufgrund ihrer russischen Staatsbürgerschaft konnte sie als Journalistin ausgiebig in die arabische Welt reisen. 2015 verzichtete sie jedoch auf ihren russischen Pass als Voraussetzung für den Einzug in die Knesset, was sie als Karriereopfer bezeichnete. Sie spricht Russisch, Hebräisch, Englisch und Arabisch. Sie lebt in Modi'in und hat zwei Töchter.

----------------

Bei der Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, wie ihr rechts unten am Zähler erkennen könnt, wurde dieser Blog über 240 Millionen Mal seit 2007 gelesen. Ich möchte mich deshalb bei allen ASR-Lesern aus allen Teilen der Erde herzlich dafür bedanken. Aus dem Globus ersichtlich, gibt es fast keinen bewohnten Ort der Welt, wo diese Seite noch nicht gelesen wurde. Sehr erstaunlich!

China zeigt "ersten" KI-Nachrichtensprecher

von Freeman am Samstag, 10. November 2018 , unter | Kommentare (11)



Die chinesische staatliche Nachrichtenagentur hat einen neuen Nachrichtensprecher für ihr TV-Programm präsentiert, aber einen der neuen Art. Es handelt sich um keinen Menschen, sondern um eine "Künstliche Intelligenz" (KI).


Die Xinhua-Nachrichtenagentur behauptet, es sei eine Weltneuheit, einen computergenerierten Avatar eines realen Sprechers, die eingetippten und vorgegebenen Nachrichtentexte sprechen zu lassen.



So neu ist das aber gar nicht, denn die TV-Sender in D, A und CH sind schon seit Jahrzehnten mit Sprechpuppen ausgestattet, welche die Texte vom Teleprompter ablesen.



Der Unterschied zum chinesischen Modell, sie haben keinerlei Intelligenz, weder künstliche noch sonst wie. Hätten sie nämlich welche, würden sie sich nicht für die tägliche Lügerei prostituieren!

----------------

ARD Redakteur packt aus - Tagesschau ist reine Propaganda:

US-General - Krieg in Afghanistan nicht gewinnbar

von Freeman am Sonntag, 4. November 2018 , unter | Kommentare (21)



Alle deutschen Befürworter des nunmehr siebzehnjährigen Krieges in Afghanistan, wie Angela Merkel, so wie auch die ganzen deutschen Kriegsminister der Vergangenheit, Rudolf Scharping (SPD), Peter Struck (SPD), Franz Josef Jung (CDU), Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Thomas de Maizière (CDU) und die amtierende Ursula von der Leyen (CDU), sollen ihre Ohren spitzen und zur Kenntnis nehmen, der amerikanische General, der für die Operationen der USA und der NATO in Afghanistan verantwortlich ist, hat eine Bombe platzen lassen, in dem er das historische Eingeständnis machte, dass die USA und seine Alliierten in Afghanistan den Krieg nicht gewinnen können!!!


In seiner Gespräch mit NBC News letzte Woche, machte General Austin Scott Miller seine ersten öffentlichen Äusserungen, nachdem er das Oberkommando am 2. September übernommen hatte, und schockierte mit seiner aufrichtigen Einschätzung, dass der Krieg in Afghanistan NICHT militärisch gewonnen werden und der Frieden nur durch direkte Beteiligung und Verhandlungen mit den Taliban erreicht werden kann - genau der Terrorgruppe, die die US-Streitkräfte bei ihrer Invasion im Jahr 2001 innerhalb kürzester Zeit besiegen wollten.

"Dies wird nicht militärisch gewonnen werden können", sagte General Miller. "Es wird eine politische Lösung sein müssen."

Die grösste Militärmaschinerie der Welt ist seit 17 Jahren nicht in der Lage, eine Gruppe von Mudschaheddin, die über keine Luftwaffe verfügt und keine High-Tech-Waffen besitzt, zu besiegen. Im Gegenteil, die Taliban kontrollieren mehr Territorium in Afghanistan als je zuvor in den letzten Jahren.

Erst vor zwei Wochen entging General Miller nur knapp einem Attentat auf sein Leben, als ein bewaffneter Schütze nach einem Treffen im Gouverneurspalast in der südafghanischen Provinzhauptstadt Kandahar auf die Teilnehmer feuerte.

Getötet wurden aber der Polizeichef Atschiksai sowie der Geheimdienstchef von Kandahar, Abdul Momin. Zudem wurde der Gouverneur von Kandahar, Sulmai Wesa, verletzt. Die Taliban bekannten sich zum Attentat.

Dieses Eingeständnis über ein militärisches Totalversagen ist deshalb bemerkenswert, weil die Vereinigten Staaten insgesamt weit mehr als 840 Milliarden Dollar für den Krieg gegen die Taliban ausgegeben haben, einen siebzehnjährigen Krieg, der in heutigen Dollar teurer als der Marshall-Plan ist, die Aktion, um Europa nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufzubauen.

Sogar die New York Times hat kürzlich die unverhohlene Täuschung offizieller Aussagen des Pentagon gegenüber der Realität in Bezug auf die massiven Ausgaben aufgezeigt, die in den nun fast zwei Jahrzehnte andauernden "endlosen Krieg" gesteckt wurden, der unmittelbar nach dem 11. September 2001 begann.

Amerika erlebt sein zweites Korea- und Vietnam-Debakel, kann den "Feind" wieder nicht besiegen, und wird entweder ewig Krieg führen oder den Schwanz einziehen und abhauen müssen.

General Millers Gespräch mit NBC endete mit einer düsteren Note in Bezug auf die "Gesicht retten" und "nichts wie weg" Natur des zukünftigen US-Engagements in Afghanistan.

"Dies ist meine letzte Aufgabe als Soldat in Afghanistan. Ich glaube, sie schicken mich nicht in einer anderen Form wieder hierher. Wenn ich dieses Mal gehe, würde ich gerne Frieden und ein gewisses Mass an Einheit sehen, wenn wir vorankommen."

Interessanterweise kann der Oberbefehlshaber der USA und der NATO jetzt nur noch aus entfernter hoffnungsvoller Sicht von "gewissem Mass an Einheit" im Lande sprechen - vielleicht gerade genug, um zumindest einen schnellen Abgang zu erreichen.

Ich möchte daran erinnern, bereits in meinem Artikel vor bald 10 Jahren, habe ich geschrieben, "der Krieg ist verloren", denn der damalige Oberkommandierende aller ISAF und US-Truppen in Afghanistan, US-General Stanley McChrystal, sagte in seiner Beurteilung der Lage, der Krieg in Afghanistan ist verloren, wenn nicht nochmal zusätzlich 40'000 Truppen entsendet werden.

Der Friedensnobelpreisträger Obama hat die Aufstockung dann befohlen, gebracht hat es aber keinen Frieden. Egal wie viele alliierte Streitkräfte in Afghanistan kämpfen, es gibt keinen Sieg auf dem Schlachtfeld.

Jeder der sich mit Geschichte befasst weiss doch, Afghanistan ist das Grab der Imperien!

Trump hat NICHT wie im Wahlkampf versprochen, in seiner zweijährigen Amtszeit den Krieg beendet und die Soldaten abgezogen, sondern im August mehr Soldaten nach Afghanistan geschickt, wie sein Vorgänger.

Wie sagte Albert Einstein? "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

Jetzt gesteht "sein" General, der Krieg kann nicht gewonnen werden und man muss über eine politische Lösung mit den Taliban sprechen. Hallo, darauf kommen sie erst nach 17 Jahren???

Was für eine verbrecherische Verschwendung von Geld und Ressourcen, zur Zerstörung des Landes und von Hunderttausenden Menschenleben, für NICHTS und wieder NICHTS!

Die Verbrecher, die den Angriffskrieg befohlen haben, George W. Bush und sein Kriegsminister Donald Rumsfeld, plus die Staatschefs der ISAF-Länder, UK, Kanada, Australien, Italien, Georgien, Jordanien, Türkei, Bulgarien, Polen, Rumänien, Spanien, Tschechische Republik und besonders Deutschland, die ihn unterstützt haben und bis heute führen, laufen frei herum, statt im Gefängnis zu sitzen!!!

Peter Struck (SPD), der Vater des völkerrechtswidrigen und verfassungswidrigen Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan, hat den Satz geprägt: "Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt." Eine der grössten Lügen eines deutschen Politikers in der Neuzeit.

Struck ist seit 19. Dezember 2012 tot und kann nicht mehr belangt werden, der Krieg hat ihn "überlebt", aber Merkel kann dafür bestraft werden!

Es wird Zeit, den Deutschen den Gashahn zuzudrehen

von Freeman am Freitag, 2. November 2018 , unter , , | Kommentare (20)



Merkel besuchte die Ukraine und hat dabei angekündigt, Berlin plane, für die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland im Dezember auf EU-Ebene sich einzusetzen. Sie behauptet, Moskau habe den Waffen- stillstandsvertrag von Minsk mit der Ukraine 2015 nicht umgesetzt und muss deshalb weiter bestraft werden.


"Das Minsker Abkommen wird nicht erfüllt, und wir machen wenn überhaupt, nur millimeterweise Fortschritte, und manchmal machen wir Rückschritte", erklärte Merkel am Donnerstag bei einem Besuch in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, um Gespräche mit Präsident Petro Pornoschenko zu führen.

"Auf der Grundlage der heutigen Situation wird Deutschland also auch im Dezember eine Ausweitung der Sanktionen fordern". Die Sanktionen könnten erst gelockert werden, wenn es Fortschritte gebe, fügte sie hinzu.

Wer will denn wirklich keinen Frieden mit den proklamierten Volksrepublikem Donezk und Lugansk? Es ist nur Kiew, das ständig den Waffenstillstand mit militärischen Angriffen bricht und Washington liefert die Waffen dafür.

Der beste Beweis, wer der Aggressor wirklich ist, war die Ermordung von Alexander Sachartschenko durch einen Bombenanschlag am 31. August, den Führer der Regierung in Donezk. Durchgeführt haben ihn der ukrainische Geheimdienst mit Hilfe der CIA.

Das Merkel hat wohl auch vergessen, warum sich die russischstämmige Bevölkerung von Donezk und Lugansk ab März 2014 nicht mehr von Kiew regieren lassen wollte und eine Trennung von der Ukraine vollzog.

Es war der gewaltsame, vom Westen inszenierte Putsch der legitimen Regierung von Wiktor Janukowytsch und Einsatzes eines pro-westlichen und anti-russischen Regimes unter Pornoschenko.

Dabei wird das Minsker-Abkommen von Seiten der Volskrepubliken eingehalten, wie mit der Wahl am 11. November.

Wie anti-demokratisch aber Pornoschenko ist, sieht man an seiner Reaktion darauf.

"Wir haben die Organisation der gefälschten Wahlen durch die Russische Föderation verurteilt", sagte Pornoschenko. "Es ist ein klares Zeichen, dass der Kreml nicht für eine friedliche Lösung bereit ist."

Aha, die Durchführung von Wahlen, wie vereinbart, wird verurteilt. Klar, denn dann wird das Resultat den Wunsch der Bevölkerung in Donezk und Lugansk deutlich zeigen und nicht mehr bestritten werden können.

"Russland muss eine einfache Sache tun: Die Ukraine verlassen, die Truppen abziehen, die Waffen zurückziehen und die territoriale Einheit des Landes wieder herstellen", sagte Pornoschenko gegenüber Journalisten.

Welche russischen Soldaten sollen die Ukraine verlassen? Es gibt keine dort. Meint Pornoschenko etwa die auf der Krim?

Aber die Krim gehört seit dem Volksentscheid der Krimbewohner über eine Wiedervereinigung zu Russland. Ausserdem waren schon vorher russische Soldaten auf der Krim stationiert, wie in der Marinebasis von Sewastopol.

Wann findet sich das Nazi-Regime in Kiew und ihre westlichen Unterstützer endlich damit ab, die Krim ist KEIN Teil der Ukraine und Donezk und Lugansk auch nicht.

Merkels eintägige Reise nach Kiew war ihre erste seit der Unterzeichnung des Minsk-Abkommens, und das sie die Absicht hat, die Sanktionen gegen Russland, die schon seit VIER Jahren laufen, wegen falschen Behauptungen wieder zu verlängern, muss bestraft werden.

Es wird Zeit, das Moskau Gegenmassnahmen durchführt, sollte die EU wirklich im Dezember eine Verlängerung auf deutschen Druck hin beschliessen.

Am besten und effektivsten wäre es, den Gashahn zuzudrehen, damit die Westeuropäer und besonders die Deutschen sich ihren Arsch im Winter abfrieren und im Dunklen hocken.

Dafür bedanken können sie sich bei Merkel!!!

Es geht ja wohl gar nicht, dass Russland die Lieferverträge treu und brav einhält, aber das Bundesregime in Berlin die Sanktionen gegen Russland immer weiter verlängert, was einem Wirtschaftskrieg entspricht.

Warum sollen nur die Russen unter Merkels krimineller Politik leiden? Die Deutschen sollen sie auch zu spüren bekommen!!!

Warum gibt es keinen Aufstand gegen Merkel?

von Freeman am , unter , | Kommentare (28)



Bei meinen seltenen Besuchen Deutschlands fällt mir immer wieder auf, wie das Land mehr und mehr verlottert, was die Infrastruktur betrifft und wie die Menschen herumlaufen. Wenn man im Land ständig "lebt", fällt einem der Zerfall nicht so auf, aber als Besucher kann man vergleichen und ich sehe, wie Deutschland mehr und mehr in einen liederlichen, verwahrlosten Zustand zerfällt.



Komplette Strassenzüge bestehen in einigen Quartieren von Gelsenkirchen und Duisburg, aber auch in Städten in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen manchmal nur noch aus abbruchreifen Häusern. Strassen mit riesigen Schlaglöchern, keine Strassenbeleuchtung, Brücken die nicht befahren werden dürfen, Schwimmbäder, Bibliotheken und Fabriken die geschlossen sind, das ist das Armutsbild von vielen Städten und Gemeinden.





An allen Ecken scheint Geld zu fehlen, beim Staat und bei den Bewohnern. Deswegen verstehe ich nicht, warum die Deutschen den Spruch von Merkel schlucken: "Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut."

Ist doch eine glatte Lüge, denn laut neuester Pressemeldung des Bundesamt für Statistik sind "19,0 % der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht", oder 15,5 Millionen Menschen. Das ist das Ergebnis von Merkels 13 Jahre langer Misswirtschaft ... und 3 Jahre dieses Niedergangs stehen den Deutschen noch bevor, denn bis 2021 will sie weiter das Land in den Abgrund fahren. "Wir schaffen das", sagte sie ja!

Noch schlimmer als den Deutschen geht es den Menschen im Rest der EU, denn dort sind laut neuester Statistik im Jahr 2017 durchschnittlich 22,5 Prozent der Bevölkerung an oder unter der Armutsgrenze.

Aber dafür ist auch Merkel mit ihrer Politik, die gemeinsame Währung Euro und der Zusammenhalt der Union müssen erhalten werden, koste es was es wolle, schuld. Fragt doch die Griechen, die Italiener, Spanier, Portugiesen, Franzosen etc., wie gut es ihnen geht, seit dem sie in der EU-Diktatur zwangsmässig gefangen gehalten werden? Die Engländer haben es verstanden, die Konsequenzen gezogen und sich für den Exit entschieden.

Noch so eine Lüge ist der Spruch: "Die Renten sind sicher". Sicherlich nicht, um damit im Alter überleben zu können.

Ich kenne einige Deutsche im Rentenalter, die weniger als 800 Euro im Monat bekommen, aber damit ihren gesamten Lebensunterhalt bestreiten müssen, wie Miete, Strom, Essen, Krankenversicherung usw. Ein Freund von mir lebt deshalb auch in der Republik Abchasien, weil er dort mit dieser minimalen Rente auskommen kann. In Deutschland kann er damit nicht leben.

Dies ist kein Einzelschicksal, sondern eher die Normalität, wie der Fall der 74-jährigen Rentnerin Magda Kunkel aus Giessen zeigt. Sie hat 40 Jahre lang ihre Beitragszahlungen entrichtet, drei Kinder erzogen und wird jetzt mit 630 Euro aus der gesetzlichen Rente abgespeist. Davon muss sie ihr Leben bestreiten.

"Schlimmer als die Armut ist die Demütigung"



Das schlimme an der deutschen Politik unter Merkel ist, ja ganz klar diskriminierend und herzlos, die Menschen, die Deutschland nach dem Krieg mitgeholfen haben aufzubauen, ob jetzt "Trümmerfrauen" oder die "Kriegsheimkehrer", schlechter behandelt werden als die Wirtschaftsflüchtlinge, die Merkel zu Hunderttausenden reingelassen hat, die nichts für das Land getan haben und auch tun, ausser die sozialen Leistungen zu kassieren.

Ja, diese Kulturbereicherer spucken sogar auf Deutschland, haben keinerlei Absicht sich zu integrieren und wollen das Deutschland sich nach ihrer Unkultur anpasst und ändert. Über sich an Recht und Gesetz halten lachen sie nur und Frauen sind sowieso "Freiwild" für sie. Das ist der Dank dafür, das man sie aufgenommen hat und versorgt.

Wie das Bundesregime selber in einem Bericht mitgeteilt hat, lagen die Kosten für die "Flüchtlinge" in Deutschland im Jahr 2017 bei sagenhaften 20,8 Milliarden Euro. Seit dem Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 hat der deutsche Staat mindestens 43,25 Milliarden Euro für Asylzwecke ausgegeben. Voraussichtlich sollen in den nächsten vier Jahren weitere 80 Milliarden Euro hinzukommen.

Für die Fremden ist genug Geld da, aber nicht für die heimische Bevölkerung.

Es ist so wenig Geld da, Hunderttausende Deutsche haben keinen Strom, weil er ihnen gesperrt wurde. Sie haben nur Kerzenlicht als Beleuchtung, wie vor 100 Jahren, und haben natürlich deshalb kein TV oder Radio. Weiteren 6,6 Millionen säumigen Zahlern wurde die Sperrung schriftlich angedroht. Der Grund liegt auch an Merkels Politik der "Energiewende", welche den Strom drastisch verteuert hat.



Wenn 15,5 Millionen Deutsche an oder unter Armutsgrenze dahinvegetieren, also fast jeder 5., dann verstehe ich nicht, warum es nicht schon längst einen Aufstand gegeben hat? Warum ist Merkel immer noch Kanzlerin? Warum wird dieses Regime nicht endlich gestürzt? Was ist los mit den Deutschen? Kann man sie so einfach belügen, einschläfern und ruhigstellen?

Offensichtlich sind die Deutschen die perfekten Untertanen, wie der DEFA-Film "Der Untertan" aus 1951 es besten beschreibt.



Je nachdem welches Regime sie gerade beherrscht, sind sie die besten Royalisten, die besten Nationalsozialisten, die besten Kommunisten oder die besten Kapitalisten, Globalisten und Atlantiker. Dann sind sie die besten Europhilen, bis zur Selbstaufgabe. Immer benötigen sie einen "Führer/in" über sich, oder Verführer/in, denen sie anstandslos glauben und bis in den Untergang folgen. Aufmucken vorher ist undenkbar!


Umweltschützer - Haustiere sind Klimakiller und müssen weg

von Freeman am Mittwoch, 31. Oktober 2018 , unter | Kommentare (21)



Zuerst haben uns die Klimahysteriker erzählt, der Fleischkonsum wäre schlecht für die Umwelt und wir müssen alle Vegetarier werden. Dann behaupteten sie, es gibt sowieso zu viele Menschen auf der Welt, die umweltschädlich sind, also dürfen wir keine Kinder mehr haben, dafür müssen die "Kulturbereicherer" mit Familiennachzug rein. Und jetzt, am Montag wurde eine neue Studie über den globalen Klimawandel veröffentlicht in der steht, Dein Hund und Deine Katze töten die Umwelt, und wenn Du die globale Erwärmung verhindern willst, ist es Zeit, sich von Deinen Haustieren zu verabschieden, was sie töten bedeutet.

Als ich das meiner Katze erzählte hat sie so reagiert:


Und mein Hund so:

Die spinnen total, die Menschen!

Die Studie, die im Online-Journal PLOS veröffentlicht wurde, behauptet, der menschliche Zwang, eine Gemeinschaft mit Tieren zu suchen, ist einer der Hauptfaktoren, die unser Klima beeinflussen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo es 163 Millionen Haustiere gibt - etwa ein Haustier pro zwei Amerikaner - die höchste Anzahl aller Länder der Welt.

Forscher der University of Sydney in Australien behaupten, dass diese 163 Millionen Haustiere die Umwelt schädigen, von den Nahrungsmitteln, die sie verbrauchen, bis zu den Abfällen, die sie produzieren.

"In den USA gibt es mehr als 163 Millionen Hunde und Katzen, die tierische Produkte als einen erheblichen Teil ihrer Nahrung konsumieren und daher einen erheblichen Fussabdruck in der Ernährung darstellen", heisst es in der Zusammenfassung der Studie. "Hier wird zum ersten Mal der Energie- und Tierproduktverbrauch dieser Haustiere in den USA bewertet, ebenso wie die Umweltauswirkungen der mit ihnen gefütterten tierischen Produkte, einschliesslich der Kotproduktion."

Das Problem gibt es jedoch nicht nur in den Vereinigten Staaten. Die Beliebtheit von Haustieren ist weltweit gewachsen.

"Amerikaner sind die grössten Haustierbesitzer der Welt, aber die Tradition des Haustierbesitzes in den USA ist mit erheblichen Kosten verbunden. Da in einigen Entwicklungsländern, insbesondere in China, der Besitz von Haustieren zunimmt, setzt sich der Trend beim Tierfutter mit zunehmendem Fleischgehalt und höherer Fleischqualität fort. Weltweit wird der Besitz von Haustieren die Umweltauswirkungen menschlicher Ernährungsentscheidungen noch verschärfen."

Es gibt nur eine Lösung: keine fressenden und scheissenden Haustiere mehr.

"Die Verringerung des Anteils von Hunden und Katzen, möglicherweise zugunsten anderer Haustiere, die ähnliche gesundheitliche und emotionale Vorteile bieten, würde diese Auswirkungen erheblich reduzieren", schliesst die Studie.

Alternativ empfehlen die Forscher, dass Eure Haustiere vegetarisch gehen, etwas, das nicht von Tierärzten oder Tiergesundheits- und Tierschutzexperten empfohlen wird. Sie geben zu, dass die Verwendung von Fleischprotein am besten für Eure vierbeinigen Freunde geeignet ist - insbesondere für diejenigen, deren Vorfahren fleischfressende Raubtiere waren.

Das Grundübel, sagen die Forscher, sei der Fleischkonsum und die Amerikaner werden aufgefordert, weniger Fleisch zu sich zu nehmen. Die Viehzucht sei ein wesentlicher Beitrag zum globalen Klimawandel, und je weniger Fleisch wir verbrauchen, desto besser für die Umwelt. Und der grösste Teil dieses Konsums macht der Mensch aus; dazu Hunde und Katzen, denn sie verbrauchen etwa 19% des Fleischeiweisses.

Oder anders gesagt, Hunde und Katzen in den USA verbrauchen so viel Kalorien wie 62 Millionen Amerikaner, steht in der Studie.

Bei dieser Rechnung wird nicht berücksichtigt, dass die Haustiere viele Essensreste bekommen, oder die Teile der Schlachttiere, die nicht für den Menschen gedacht sind, was sonst im Müll landet.

Die Studie ist also eine Übertreibung und dient zur Panikmache!

Habt ihr gewusst, Dänemark hat den Bauern eine Steuer von 100 Euro pro Jahr auf jede Kuh auferlegt, mit der Ausrede, die Treibhausgase aus Rülpser und Furze damit reduzieren zu wollen?

Der Bestand an Rindviecher geht damit kaum zurück (die Bauern erhöhen die Preise für Fleisch und Molkereiprodukte), nur bei den Umweltschützern und Behörden werden es immer mehr.

Jedem Gläubigen der Klimareligion, der mir mit der CO2-Lüge kommt, sage ich, "dann geh als gutes Beispiel voran und beende DEIN Leben, denn du atmest CO2 aus, dann hätten wir einen CO2-Produzenten weniger." Tun sie aber nicht, weil sie Heuchler sind.

Ich habe auch einen Hund und eine Katze, wegen der wichtigen Aufgabe die sie haben. Der Hund bellt wenn Fremde sich meinem Haus nähern, beschützt mich, und die Katze fängt die Mäuse, die ich sonst im Haus habe. Das war überhaupt der Grund, warum diese Tiere vor Tausenden Jahren domestiziert wurden.

Aber jetzt soll ich sie töten, weil sie Klimakiller sind!

Statt lebende Tiere werde ich mir einen computerisierten Roboter-Hund und -Katze anschaffen müssen. Die verbrauchen nur Strom ... ach das ist ja auch nicht gut für die Umwelt, wenn dieser aus Atom- und Kohle- oder Gasekraftwerke kommt.



Die Linksfaschisten wollen uns mit ihrer verlogenen Angstmacherei alle Freuden weg nehmen, kein Hetero-Sex, kein Tabak, Alkohol, Fleisch, Zucker etc. und uns zu freudlosen Wesen machen. Das war genau die diktatorische Politik, welche die Nazis schon praktizierten, denn die waren die ersten Grünen!!!

Die Nazis führten als Erste das Rauchverbot und Warnhinweise auf Zigarettenpackungen ein und in der SS war Rauchen strengsten verboten. Hitler war Vegetarier, Nichtraucher und Abstinenzler, so wie die anderen Faschistenführer auch, Mussolini und Franco.

Siehe "Die Antiraucher Kampagne der Nazis heute" oder auch "Maßnahmen gegen das Rauchen im NS-Staat".

Michael Gorbatschow war auch so ein Anti-Alkohol-Fanatiker. Während seiner Regentschaft als letzter kommunistischer sowjetischer Staatschef lies er Hunderttausende Hektar an Weinanbaufläche in der ganzen Sowjetunion komplett zerstören. Ja, die Winzer mussten statt ihre Weinreben pflegen sie mit der Wurzel rausreissen und verbrennen. Nach der Perestroika ab 1991/92 und der Zeit unter Jelzin ging die Ära des "Genosse Orangensaft" und "Mineralwasser-Sekretär" zu Ende. Aber der Schaden an der Weinindustrie war unwiederbringlich angerichtet.

Ich baue meinen eigenen Wein an und brenne meinen eigenen Schnaps, weil ich in einem Land lebe, wo jeder diese Freiheit hat. Dann trinke ich einen guten selbstgemachten Tropfen, rauche eine Zigarre, streichle meine Katze und mein Wachhund liegt mir zu Füssen ... die Linksfaschisten und Spassverderber können mich am Arsch lecken ... Prost!

NEIN, noch drei Jahre Merkel als Kanzlerin!!!

von Freeman am Montag, 29. Oktober 2018 , unter , | Kommentare (26)



Man kann das angekündigtes Ende ihrer politischen Laufbahn auch anders sehen. Statt sofort von allen Ämtern zurückzutreten, was längst überfällig wäre, will Angela Merkel noch die gesamte restliche Amtszeit ausharren und erst 2021 nicht mehr Kanzlerin sein. Noch drei Jahre ... bitte nicht!!!

Wenn ich nur ihre Fresse sehe wird mir schlecht

Sie hat nach dem Ergebnis der Landtagswahl in Hessen gesagt: "Die CDU konnte die Bürgerinnen und Bürger nicht ausreichend überzeugen“. Der gestrige Wahlsonntag müsse als Zäsur wahrgenommen werden.

Dann sagte sie, die Gründe für die Wahlniederlage führe sie in ganz erheblichem Masse auf die Bundespolitik zurück, für die sie ja verantwortlich ist. Und dann will sie diese Politik noch drei Jahre fortsetzen???

Wenn sie schon selbstkritisch mit sich selber ins Gericht geht, "das Bild, das die Regierung abgibt, ist inakzeptabel", dann müsste sie konsequenterweise sofort zurücktreten.

Warum ganz Deutschland mit ihrer Unfähigkeit und ihrem Landesverrat weiter quälen und weiter schaden?

"Ich werde nicht wieder für den Vorsitz der CDU kandidieren." Das kündigte die Kanzelbrunzerin am Montagmittag öffentlich an.

"Dies ist meine letzte Amtszeit als Bundeskanzlerin", sagte sie auch. Sie möchte aber ihre Amtszeit als Regierungschefin zu Ende bringen.

Weiter stellte Merkel klar, in Zukunft kein weiteres politisches Amt mehr bekleiden zu wollen.

Gut, aber warum nicht gleich alles niederlegen und endlich verschwinden???

Ihren Rücktritt als CDU-Vorsitzende habe ich schon 2003 von ihr verlangt, schriftlich vor 15 Jahren und bevor sie von den Bilderbergern zur Kanzlerin gemacht wurde, weil sie den Angriffskrieg gegen den Irak befürwortet hat.

Sie hat den verbrecherischen Krieg von George W. Bush und Tony Blair, der komplett mit Lügen begründet wurde, ausdrücklich unterstützt und der BND lieferte die gefälschten Beweisen dazu.

Sie ist damit für die über eine Million Toten und über 4 Millionen Flüchtlingen mitverantwortlich. Dann führt sie schon seit 13 Jahren den unsäglichen Krieg gegen Afghanistan, der nicht beendet wird.

Eigentlich müsste sie wegen Kriegsverbrechen nach Den Haag, dort verurteilt werden und lebenslänglich ins Gefängnis!

------------------

Dann noch dies: Wer sich ständig über die eigene Regierung aufregt, oder sogar über die Regierungen anderer Länder, aber nicht mal die Namen der lokalen Politiker des eigenen Wohnortes kennt, Bürgermeister, Gemeinderat, Abgeordnete, sollte sich schämen und den Mund halten.

Chinas Präsident ordnet Militär an, sich auf Krieg vorzubereiten

von Freeman am , unter , , | Kommentare (3)



Chinas Präsident Xi Jinping ordnete an, dass die Militärregion, die für die Überwachung des Südchinesischen Meers und Taiwans zuständig ist, "die Lage des Landes beurteilen und seine Fähigkeiten ausbauen sollte, damit es mit jedem Notfall fertig werden kann", da die Spannungen über die Zukunft des Südchinesischen Meers, Taiwan und Chinas weiter zunehmen, während die diplomatischen Beziehungen zwischen Washington und Peking den Tiefpunkt erreichten.


Das Southern Theatre Command hatte in den letzten Jahren eine "schwere militärische Verantwortung" zu tragen, zitierte der staatliche Fernsehsender CCTV Xi, während einer Inspektionsreise am Donnerstag im Rahmen seines Besuchs in der Provinz Guangdong.

"Es ist notwendig, die Mission zu stärken ... und die Vorbereitungen für den Krieg zu konzentrieren", sagte Xi. "Wir müssen alle komplexen Situationen berücksichtigen und Notfallpläne entsprechend erstellen. Wir müssen Kampfbereitschaftsübungen, gemeinsame Übungen und Konfrontationsübungen intensivieren, um die Fähigkeiten der Soldaten und die Vorbereitung auf den Krieg zu verbessern", fügte der Präsident hinzu.

Laut der South China Morning Post war der Besuch von XI beim Militärkommando einer von mehreren, die er während einer viertägigen Reise in die südchinesische Provinz unternommen hatte, um das Vertrauen angesichts einer Konjunkturabkühlung und wachsender Handels- und strategischer Auseinandersetzungen mit den Vereinigten Staaten zu stärken .

Xinhua berichtet, Präsident Xi "betonte die Notwendigkeit, sich auf Kampferforschung und Befehlsstruktur zu konzentrieren, die Arbeit in allen Bereichen voranzutreiben und die Entwicklung starker und effizienter gemeinsamer Einsatzkommandoeinrichtungen für Theaterkommandos zu beschleunigen, um die Kampffähigkeiten des Militärs umfassend zu steigern.

Der Präsident wies das Militär an, den Widerstand gegen die sogenannte "Freiheit der Schifffahrt" durch die Vereinigten Staaten, Australien, Frankreich, Grossbritannien, Japan und andere durch die Wasserwege zu verstärken, durch die die arteriellen Schifffahrtswege seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gewachsen sind.

"Er befahl der Truppe, aufmerksam auf Veränderungen in den Situationen zu achten und die Analyse zu verstärken, um die Stabilität und Sicherheit der Grenzen und die Sicherheit des Lebens und des Eigentums der Menschen zu schützen", berichtete Xi Xinhua.

"Nachdem er einen Bericht über ihre Arbeit gehört hatte, unterstrich er die Wichtigkeit der Vorbereitung auf Krieg und Kampf, unter Berücksichtigung verschiedener komplexer Situationen, der Verbesserung der Reaktionspläne und der Konzentration auf echtes Kampftraining."

Xi's Worte bedeuten einen signifikanten Anstieg der Rhetorik zwischen Peking und Washington.

Chinesische Marine bei Seemanövern im April im Chinesischen Meer

China wurde durch die Sanktionen der USA gegen das Militär, die Waffen von Russland gekauft hatte, und die nach Ansicht von Peking erneuerte Unterstützung Washington für ihren Vasallen Taiwan, verärgert.

Anfang dieses Monats hat der US-Vizepräsident Mike Pence die Spannungen zwischen Washington und Peking auf ein neues Niveau gehoben: "Mit gestohlener Technologie verwandelt die Kommunistische Partei Chinas Pflugscharen in massives Mass in Schwerter", behauptete Pence.

Inzwischen sind die USA kürzlich mit zwei Kriegsschiffe durch die Taiwanstrasse gefahren, haben damit die "Freiheit der Schifffahrt" gefordert und China damit weiter provoziert und verärgert.

Diese "Freiheit", überall mit ihren Kriegsschiffen aufzukreuzen, direkt vor der Küste, gilt natürlich nur für die US Navy, nicht für die russische und chinesische Marine. Sie dürfen NICHT vor San Francisco oder New York auftauchen, denn das wäre eine Kriegserklärung.

Wir sehen, wie ich in meinem vorhergehenden Artikel beschrieben habe, verhält sich Washington nicht nur sehr aggressiv gegenüber Russland und rückt mit Soldaten und Kriegsgerät als Drohung immer näher, sondern auch gegen China. Gegen Syrien, Iran und Nordkorea sowieso.

Putin und Xi wissen, die Kriegstreiber im Pentagon, sowie Pompeo und Bolton, die Trump unter ihrer Kontrolle haben, wollen Krieg und deshalb bereiten sich beide mit ihrem Militär darauf vor.

Ausgerechnet Deutschland stimmt gegen den INF-Vertrag

von Freeman am Samstag, 27. Oktober 2018 , unter , , | Kommentare (14)



Russland hat dem Ersten Ausschuss der UN-Generalversammlung einen Resolutionsentwurf vorgelegt, mit dem der INF-Vertrag erhalten werden soll, nachdem die USA einen einseitigen Rückzug aus dem Pakt angekündigt hatten. 1987 vereinbarten die USA und die Sowjetunion im INF-Vertrag den Rückzug, die Vernichtung und das Produktionsverbot all ihrer atomar bestückbaren Flugkörper mit Reichweiten von 500 bis 5500 km und ihrer Trägersysteme. Bis Mai 1991 wurde dieser Vertrag dann umgesetzt.


Das Erste Komitee der UN-Generalversammlung, das auch als Abrüstung und internationales Sicherheitskomitee bezeichnet wird, lehnte am Freitag die Aufnahme des russischen Resolutionsentwurfs zur Unterstützung des Intermediate-Range Nuclear Forces (INF) -Vertrags ab.

Russland schlug dem Ausschuss den Resolutionsentwurf vor, aber die US-Delegation protestierte dagegen. Am Freitag stimmte der Ausschuss darüber ab, ob der Entschliessungsentwurf überprüft werden sollte.


Der US-Austritt aus dem INF-Vertrag bedeutet der Beginn eines neuen Wettrüstens, sagte jetzt der damalige Unterzeichner des Vertrages, Michael Gorbatschow.

Die USA, UK, Griechenland, Spanien, Italien, Kanada, die Ukraine, Frankreich und Deutschland, sowie 46 weitere Länder stimmten gegen den Entschliessungsentwurf, während 31 Staaten diesen unterstützten und 54 sich enthielten.

Ausgerechnet Deutschland stimmt GEGEN den Erhalt des INF-Vertrages, wo doch Deutschland das primäre Ziel für Atomraketen im Konfliktfall mit Russland sein wird!!!

Was geht Merkel eigentlich durch ihren Hohlkopf, wenn sie damit ein neues Wettrüsten unterstützt, ja und einen Krieg, und das Land einer totalen Vernichtung aussetzt?

Wessen Interessen verfolgt sie eigentlich? Sicher NICHT die Deutschlands!!!

Russische Kurz- und Mittelstreckenraketen können NICHT die Vereinigten Staaten treffen, aber Deutschland schon. Deshalb müsste es im primären Interesse Deutschlands sein, diese zu verbieten.

Aus dem selben Grund liegt es auch im Interesse Russlands, denn Moskau kann bei einem überraschenden Erstschlag der USA von Standorten in Europa nur mit Interkontinentalraketen antworten, die 30 Minuten benötigen, bis sie ihr Ziel in Nordamerika erreichen und dadurch abgefangen werden können.

Das ist der ganze Grund für die Kündigung des INF-Vertrages, damit Washington Russland zuerst angreifen und vernichten kann, ohne selber von einem Gegenschlag getroffen zu werden.

Vorgeschichte

Das waren noch Zeiten, als es einen deutschen Politiker gab, der sich GEGEN die Aufstellung von Atomraketen in Deutschland einsetzte. Nämlich Helmut Schmidt.

Schmidt warnte als Wehrexperte der SPD 1958 im Bundestag: Landgestützte Atomraketen würden das NATO-Vertragsgebiet zu einem Primärziel sowjetischer Präventivangriffe machen und so Westeuropas Sicherheit enorm herabsetzen. Sie lägen daher ebenso wenig im deutschen Interesse wie die Verfügung der Bundeswehr über eigene Atomwaffen, die Konrad Adenauer und Franz Josef Strauss damals anstrebten.

Nach der Kubakrise 1962 erneuerte Schmidt seine Warnung: "Die Ausstattung der Bundesrepublik mit nuklearen Raketen, die Leningrad oder Moskau in Schutt und Asche legen können, müsste die Sowjetunion in der gleichen Weise provozieren, wie etwa die Ausstattung Kubas mit derartigen Raketen die USA herausfordern musste."

Zur Erinnerung, es waren die USA, die als ERSTE Atomraketen in Europa aufstellte. Ja, ab 1950 stellten die USA see- und landgestützte Atomwaffen und deren Trägersysteme in Westeuropa auf.

Die 1949 gegründete NATO bezog diese Systeme im Rahmen der US-Strategie der massiven Vergeltung potentieller sowjetischer Angriffe seit 1958 in ihr Abschreckungs- und Kriegführungskonzept ein.

Die Sowjetunion rüstete die Truppen des erst 1955 gegründeten Warschauer Pakts ebenfalls mit Atomwaffen aus, die sie als Abwehr jedes denkbaren Angriffs des Westens begründete.

Wer hat also überhaupt damit angefangen, mit Atomraketen zu drohen??? Es waren die ach so "guten" und "friedlichen" USA und ihre unterwürfigen NATO-Vasallen!!!

Die Sowjetunion musste zur Selbstverteidigung später nachziehen. Und so ist es bis heute geblieben. Der Westen steigert ständig seine kriegerische Bedrohung und Russland muss Gegenmassnahmen ergreifen.

Es ist ein komplette Lüge, Russland würde Europa oder irgendwen bedrohen. Dieser Glaube wurde und wird von den Kriegshetzern durch Propaganda dem westlichen Publikum eingeflösst, um ihre gigantischen Militär- und Rüstungsausgaben zu rechtfertigen.

Es geht um Krieg

Jetzt ist es wieder soweit und alles deutet darauf hin, die Kriegstreiber in Washington wollen einen Krieg mit Russland ... und mit China und Iran und Nordkorea und wen immer noch, der sich nicht ihrem Diktat unterwirft.

Am 14. Juni 2007 habe ich die Finanzkrise, die 2008 begann, vorhergesagt. In meinem Artikel "Jetzt amtlich: Die Amerikanische Wirtschaft stürzt ab" habe ich geschrieben:

"Was machen Regierungen wenn das Land in so eine Wirtschaftskrise stürzt? Na liebe Buben und Mädels, habt ihr im Geschichtsunterricht gut aufgepasst? Könnt ihr alle das Wort K-R-I-E-G buchstabieren? Ja ich wusste ihr könnt es. Regierungen machen lieber Krieg um abzulenken, statt mit den harten Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft konfrontiert zu werden. Politiker sind halt Feiglinge. Das beste Beispiel ist die Weltwirtschaftskrise in den 30gern und der darauf folgende 2. Weltkrieg. Die Bedingungen heute könnten genau so schlimm werden wie damals. Krieg ist das beste Geschäft und kurbelt die Wirtschaft wieder an. Wir könnten einen richtig grossen Krieg wieder haben, wenn die USA verrückt spielt, wie ein Ertrinkender wild um sich schlägt und ein für allemal entscheidet, ihr könnt uns alle mal am Arsch lecken und Iran, China, Russland oder wen immer eins in die Fresse hauen. 'Wenn sie unsere Dollars und Schuldscheine nicht mehr wollen, wie wäre es mit einigen Atombomben?'"

Und tatsächlich wollen viele Staaten den Dollar nicht mehr als Handelswährung und vereinbaren Zahlungen in ihren eigenen Währungen. Sie verkaufen auch ihre Bestände an amerikanischen Schuldscheinen.

Das heisst, die Dollar-Herrschaft geht zu Ende und damit überhaupt auch die Herrschaft Washingtons über die Welt. Die kann vermeintlich nur durch einen grossen Krieg erhalten werden, wobei die USA dabei selber vernichtet wird, und Europa auch!

Aber wo sind die Demonstrationen wie damals gegen die Aufstellung von Atomraketen??? Nichts ist zu sehen!!!

Die atomare Hochrüstung bestimmten die aussen- und innenpolitischen Debatten von 1979 bis 1983. In Westeuropa und den USA entstand in kurzer Zeit eine breite Friedensbewegung mit verschiedenen Themenschwerpunkten und vielen neuen organisatorisch und ideologisch unabhängigen Bürgerinitiativen.

Sie veranstaltete die bis dahin grössten Massendemonstrationen in ihren Staaten: darunter die Friedensdemonstration im Bonner Hofgarten 1981 (10. Oktober; 350.000 Teilnehmer), in Amsterdam (21. November 1981; 400.000), die Friedensdemonstration in Bonn 1982 (10. Juni; 500.000), die No Nukes Rally in New York City (12. Juni 1982; 1 Million), die Aktionstage im „Heißen Herbst“ 1983 (22. Oktober: bundesweit 1,3 Millionen; 29. Oktober: Den Haag 550.000; Lissabon 200.000; Kopenhagen 100.000; Wien 70.000; weitere Städte 100.000). Hinzu kamen Sitzblockaden an Raketenstandorten, etwa in der Mutlanger Heide (1. bis 3. September 1983; um 1000 Teilnehmer, darunter viele Prominente), Menschenketten wie die Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm, Fastenwochen und vieles mehr.

Der Erfolg der Demonstrationen war der Abschluss des INF-Vertrages.

Aber heute passiert nichts dergleichen, weil die ganzen Menschen in Deutschland völlig passiv und verblödet sind. Es kann passieren was will, der Deutsche reagiert nicht, wie betäubt und unter Drogen.

Na dann wartet halt auf eure Vernichtung, nehmt eine gebückte Stellung ein und starrt nur noch auf euer Blödphone und sitzt mit euren Ärschen vor der Glotze, zieht euch die Streaming-Dienste wie Netflix endlos rein, bis der Atomblitz euch verdampft. Ihr habt es nicht anders verdient!!!

Andrey Belousov, stellvertretender Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des Aussenministeriums Russlands, sprach an der UN und bekräftigte Putins Äusserungen der vergangenen Woche, dass Russland sich tatsächlich auf den Krieg vorbereite, aber nur deshalb, um die Bevölkerung gegen die amerikanische Aggression verteidigen zu können.

"Die USA haben kürzlich auf einem Treffen erklärt, Russland bereitet sich auf den Krieg vor. Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor, ich kann es bestätigen", sagte Belousov und fügte hinzu: "Wir bereiten uns auf die Verteidigung unserer Heimat, unserer territorialen Integrität, unserer Prinzipien, unsere Werte und unsere Bevölkerung vor."

Sehr deutliche Worte und er muss es ja wissen!

Der von mir sehr geschätzte ehemalige stellvertretende Finanzminister unter Präsident Ronald Reagan, Dr. Paul Craig Roberst, mit dem ich schon einige Interviews geführt habe, hat in seinem neuesten Artikel über den Austritt der USA aus dem INF-Vertrag folgendes geschrieben, denn er war an der Formulierung damals mitbeteiligt:

"Der Grund, warum Präsident Reagan den INF-Vertrag mit Gorbatschow ausgehandelt hat, war die Reduzierung der sowjetischen Wahrnehmung der USA als Bedrohung. Reagan wollte das Ende des Kalten Krieges und die nukleare Abrüstung. Reagan hasste Atomwaffen. Zu Reagans Amtszeit glaubte niemand mehr, dass die Rote Armee beabsichtigte, Europa zu überrennen. Das Problem war anders. Das Problem bestand darin, Atomwaffen loszuwerden, die, wenn sie eingesetzt werden, keinen Krieg gewinnen, sondern das Leben auf der Erde zerstören können. Reagan hat das vollkommen verstanden.

Leider ist dieses Verständnis in Washington verloren gegangen.

Wenn der INF-Vertrag aufgegeben wird, ist es für Russland unmöglich, Raketenbasen in der Nähe seiner Grenzen zu tolerieren, da diese Stützpunkte Atomwaffen zum Erstschlag sein könnten, gegen die Russland keine Verteidigung hat. Die europäischen Länder, die dumm genug sind, um diese Stützpunkte zu beherbergen, werden sich mit dem russischen Militär auseinandersetzen. Nur ein falsches Signal und der Atomkrieg beginnt.

Trumps Absicht, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren, wurde von CIA-Direktor John Brennan, FBI-Direktor James Comey, dem stellvertretenden Justizminister des Justizministeriums, Rod Rosenstein, dem Militär- / Sicherheitskomplex, der Israel-Lobby, der Demokratischen Partei, den US-Liberalen / Progressiven / Linken vereitelt und durch die presstitutierten Medien - CNN, MSNBC, New York Times, Fox News, BBC, Washington Post usw.

Wir werden alle sterben, weil das amerikanische Establishment ununterbrochen gelogen hat.
"

Was ich hier geschrieben habe ist KEINE Panikmache, sondern eine Situationsanalyse, damit man sich vorbereiten kann.

Europa wird zum Schlachtfeld: Putin erklärt unverblümt, was es bedeutet, den INF-Vertrag zu beenden:

Der Oktober ist wieder Crash-Zeit für die Börsen

von Freeman am Freitag, 26. Oktober 2018 , unter | Kommentare (12)



Ja der Oktober ist gerne für einen Börsen-Crash bekannt. Die globalen Kapitalmärkte erleben einen niegesehenen Niedergang seit fünf Wochen und haben sagenhafte 9 BILLIONEN Dollar an Wert verloren, der grösste und schnellste Verlust seit der Lehman-Pleite, die ca. 8,2 Billionen Dollar an Verluste kostete. Ja, 9 Billionen, 9000 Milliarden löste sich in Luft auf!


Die europäischen Aktienkurse beendeten die Woche mit einem Tiefpunkt, wie seit Dezember 2016 nicht gesehen. Am schlimmsten dabei ist der deutsche Aktien-Index Dax gefallen, schlimmer als die Börse in Italien!!!

Die europäischen Banken sehen sehr schlecht aus und für die Deutsche Bank ist es ein Katastrophe, mit einem Kurs unter 10 Euro. Vor einem Jahr lag der Preis der Aktie doppelt so hoch bei fast 20 Euro, ein Verlust von 50 Prozent!

Weitere Dax-Werte die erhebliche Verluste zwischen 25 bis mehr als 40 Prozent gegenüber Ende 2017 verzeichnen sind Lufthansa, Covestro, HeidelbergCement, Bayer, Deutsche Post, Infineon, Daimler, BASF.

Der Dow fiel um 9 Prozent von einem Rekordhoch. Das selbe für den S&P mit 10,1 Prozent minus. Den NASDAQ hats noch schlimmer erwischt mit 13 Prozent Verlust. Die Transportwerte sind sogar um 15,2 Prozent gefallen usw.

Was ist der Grund? Hauptsächlich weil die Zentralbanken, besonders die Fed, den Zins laufend erhöht. Kredite werden teurer und es ist eine alte Börsenweisheit, höherer Zins bedeutet tiefere Aktienkurse.

Dazu spielen die Sanktionen und der Wirtschaftkrieg von Trump gegen viele Länder eine grosse Rolle, der die Weltwirtschaft bremst. Dann der höhere Ölpreis wegen Trumps Drohungen gegen den Iran. Auch der Ausstieg aus dem Dollar im Handel und dadurch Niedergang als Weltwährung.

Die Finanzwerte haben alle Gewinne, seitdem Trump 2016 die Wahl gewann, wieder verloren.

Jetzt kommt alles zusammen und alle Komponenten für einen Sturm sind gegeben.

Ich habe vor längerer Zeit vor einem Crash gewarnt, habe aber nicht gedacht, es würde so lange dauern. Jetzt ist es aber am passieren ... und es ist nur der Anfang.

Alle Finanzwerte sind völlig überbewertet und befinden sich in einer gigantischen Blase, dazu auch die Immobilien, die mit fast 0 Prozent Zinsen, also Gratisgeld, aufgeblasen wurden.

Die Zinsen steigen und den Blasen geht die Luft aus, fallen in sich zusammen wie ein Ballon der ein Loch hat.

Aktien sind massiv überbewertet, wie seit der DotCom-Blase vor 18 Jahren nicht mehr.

Alle Sachwerte sind überbewertet und werden eine einschneidende Preiskorrektur erleben, nur Gold ist unterbewertet und jetzt günstig (noch) zu kaufen, ist in den letzten vier Wochen gestiegen während die Aktienkurse fielen.

Es gibt Leute die sagen, dieser vor uns liegende Crash wird von der Finanzelite extra gemacht und Trump dafür die Schuld gegeben, um ihn loszuwerden. Aber eine Zinserhöhung wurde schon vor seiner Amtszeit angekündigt und eingeleitet.

Der folgende Chart zeigt den Zinsanstieg der Fed:


source: tradingeconomics.com

Dieser begann im Dezember 2015, ein Jahr vor der Wahl. Schrittweise wurde der Dollarzins erhöht. Am 26. September bereits zum dritten Mal in diesem Jahr.

Mit noch einer Erhöhung wird bis Jahresende gerechnet und weitere werden 2019 folgen.

Der Zinssatz in den USA betrug von 1971 bis 2018 durchschnittlich 5,72 Prozent und erreichte im März 1980 einen historischen Höchststand von 20 Prozent und im Dezember 2008 ein Rekordtief von 0,25 Prozent.

Was mit den Zins passiert ist ein Zyklus, der sich schon oft wiederholt hat. Von hoch auf niedrig und wieder auf hoch.

Es gibt eine Finanzkrise und der Zins wird deshalb gesenkt, in der Hoffnung, die Krise mit mehr Liquidität zu überwinden. Kredite sind billig, also wird wie verrückt auf Schulden gekauft und die Preise damit in die Höhe getrieben.

Da man fürs Geldanlegen keine Rendite bekommt, wird in Sachwerte investiert.

Dann wird diese Inflation mit einer Zinserhöhung korrigiert, die Kredite verteuern sich, das Geld wird verknappt, es wird weniger gekauft, also fallen die Preise und die nächste Krise ist wieder eingeleitet, denn die Schulden sind noch grösser als vorher.

Sieht man an der amerikanischen Staatsverschuldung, die bei unvorstellbaren 21 Billionen liegt. Alle westlichen Staaten haben heute mehr Schulden als vor 10 Jahren. Keiner hat aus der letzten Finanzkrise gelernt.

So wie diesen Bus lenken die Zentralbanken das Finanzsystem hin und her bis wieder ein Crash stattfindet:



Diesen Zickzackkurs bis zum Crash fahren sie mit Absicht, denn so wird das Vermögen von unten nach oben verschoben ... oder besser gesagt, geraubt!

Zentralbanken haben nur eine Aufgabe, die Reichen noch reicher zu machen und die Armen noch ärmer.

Es ist ca. 10 Jahre her seit der letzten Finanzkrise. Deshalb die Frage, ist wieder eine fällig? Die Antwort darauf lautet, JA!

Fake Bomben - eine False Flag wegen den Wahlen?

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Eine Reihe von "Rohrbomben" die Attrappen sind, wurden an prominente US-Demokraten und an den Nachrichtensender CNN geschickt. Dies scheint ein verzweifelter politischer Trick zu sein, der von Sympathisant der Demokraten inszeniert wurde, um vor den Zwischenwahlen Sympathie bei den US-Wählern zu gewinnen. Die Führung der Demokraten und die Fake-News-Medien beschuldigen die Trump-Anhänger, die "Bomben" per Post verschickt zu haben, und Trump hat sie durch seine "Hetze" dazu animiert, wird behauptet.

Die Liste der Gesichter, die ein "verdächtiges Päckchen" erhalten haben:


Es ist ziemlich offensichtlich, dass die Feinde Trumps diese Pakete an sich selbst schickten, im Wissen, dass die Medien die Trump-Anhänger, alle Konservativen, die alternativen Medien und die Waffenbesitzer beschuldigen werden.

Was die Amerikaner gerade erleben, ist wieder ein von den Medien inszeniertes False-Flag-Ereignis, bei dem die Medien selbst gezielt anvisiert werden, so dass dieselben Medien hysterisch berichten können, dass sie angegriffen werden, weil Präsident Trump "Hass" gegen die Medien streut.

Warum handelt es sich um ein Fake?

Man beachte, der Name des ehemaligen CIA-Chefs unter Obama ist falsch geschrieben. Brennan wäre richtig. Ausserdem ist die Adresse CNN falsch, denn er arbeitet als "Chefanalyst für Nationale Sicherheit" bei dem Fernsehsender NBC und beim Nachrichtensender MSNBC.


1. Weil es keine Batterie für den Zünder gibt.

2. Die Drähte gehen an beide Enden des Rohrs, so baut man aber keine Bombe. Die Drähte müssen an der Seite wo der Zünder ist sein.

3. Warum eine Bombe mit einer Zeituhr verschicken? Das vermeintliche Ziel öffnet das Paket und hat Stunden um zu flüchten und die Polizei zu rufen.

4. Warum Bomben an Leute schicken, die gar nicht selber die Post aufmachen?

5. Wer immer diese Filmrequisite zusammenbastelte, hat nicht mal den Schutzfilm von der Uhr entfernt, was das Setzen des Alarms unmöglich macht.

6. Laut ABC waren die Rohre mit Schwefel gefüllt, was kein Sprengstoff ist.

7. Associated Press berichtet, dass die "Bombe", die an CNN gesendet wurde, tatsächlich harmlos war.

8. Die oben gezeigte Uhr hat gar keine Alarmfunktion!

Keine der Paketbomben, die an die Top-Demokraten geschickt wurden, ist explodiert, was die Frage aufwirft, ob sie überhaupt jemals Schaden anrichten oder nur einen Medienzirkus verursachen sollten.

Nachdem vergeblichen Versuch der Führung der Demokraten, den Kandidaten des Präsidenten für den Obersten Gerichtshof mit falschen Anschuldigungen über sexuellen Missbrauchs mit Dreck zu beschmieren, versuchen sie es jetzt mit dem Versandt von Bombenattrappen an sich selber.

Die einzigen, die bisher Politiker mit Gewalt bedroht und auch ausgeführt haben, sind die extremistischen Fans von Hillary und der Demokraten.

So sagte Madonna, sie träume vom "Sprengen des Weissen Hauses" und die "Komikerin" Kathy Griffin zeigte mit einer Puppe, den abgetrennten Kopf von Donald Trump in der Hand.


Ausserdem wurden Republikaner im Juni mit einem Sturmgewehr beschossen, die Baseball auf einem Feld spielten, wodurch der Fraktionsvorsitzende der Republikaner Steve Scalise und andere verletzt wurden.


Der Schütze, James "Tom" Hodgkinson (66), war ein linker politischer Aktivist, bekannt bei der Polizei wegen häuslicher Gewalt. Siehe "Bernie-Sanders-Fan schiesst auf Abgeordnete der Republikaner".

Ich denke, diese False-Flag hängt mit den bevorstehenden US-Zwischenwahlen zusammen, und ich denke, es ist eine Inszenierung der Demokratischen Partei, Trump und andere Republikaner zu verunglimpfen, um damit die Wahlen zu beeinflussen.

CBS News hat gestern versucht, die Schuld für den Rohrbombenversandt den Russen in die Schuhe zu schieben. Egal was passiert, die Unterstützer der Partei der Demokraten scheinen mehr als gewillt zu sein, JEDES PROBLEM, das die Partei hat, auf Russland zu schieben.

Aber der Schuss geht nach Hinten los, denn viele Amerikaner durchschauen dieses Theater!

UPDATE: Am Freitag wurde ein Verdächtiger in Plantation, Florida, ca. 20 Meilen von Miami, verhaftet und identifiziert. Er soll laut FBI der Bombenversender sein.


Es handelt sich um den 56-jährigen Cesar Sayoc. Er hat ein seit Jahrzehnten andauerndes Vorstrafenregister, einschliesslich Diebstahl, Betrug, Drogen und Bombendrohungen.

Die Frage lautet jetzt, ist er wirklich der Täter oder nur ein ausgesuchter Sündenbock mit diesen Vorstrafen? Was soll dieser "normale Kriminelle" für politische Motive für die Tat haben?

Ausserdem, als "Latino" müsste er eher Sympathie für die Demokraten haben und wäre GEGEN Trump.

Grösstes NATO-Manöver seit 27 Jahren provoziert Russland

von Freeman am Mittwoch, 24. Oktober 2018 , unter , , | Kommentare (21)



Fast 50'000 US- und NATO-Soldaten bereiten sich auf das grösste Militärmanöver mit Namen Trident-Juncture seit 1991 vor. Es soll am Donnerstag beginnen und Soldaten in der Luft, zu Land und auf See in einer einmonatigen Übung umfassen, die die Fähigkeit der NATO-Truppen in den kälteren Regionen Europas von mehreren Standorten aus auf ein grosses Ereignis zu reagieren testet.


Beteiligt sind Truppen von allen 29 NATO-Verbündeten - plus Finnland und Schweden - sowie etwa 65 Schiffe, 250 Flugzeuge und 10'000 Fahrzeuge.

Die Marine-Infanterie wird an den Stränden von Island landen, ein Flugzeugträger der US Navy fährt über den Polarkreis und US-Flugzeuge werden über Skandinavien fliegen - vor der Nase des russischen Militärs, dass die Manöver aufmerksam verfolgen wird.

Die Übung wird auch in der Nähe der russischen Grenze stattfinden. Deshalb sagte Generalleutnant Valery Zaparenko, ehemaliger stellvertretender Chef des russischen Generalstabs, er glaube, dass Trident Juncture eine Botschaft an sein Land senden soll, das sich verpflichtet hat, seine Fähigkeiten in der Arktis auszubauen.

"All das Gerede von der NATO darüber, dass Russland nicht das Ziel von Trident Juncture ist, ist nicht haltbar", sagte Zaparenko laut dem Nachrichtensender RT. "Selbst wenn die NATO etwas anderes sagt, bereitet sich Trident Juncture wirklich auf einen grossangelegten bewaffneten Konflikt in Regionen vor, die an die Russische Föderation angrenzen."

Der US-Verteidigungsminister Jim Mattis ist anderer Meinung und sagte Anfang dieses Monats im NATO-Hauptquartier in Belgien, dass "es eine Fehleinschätzung wäre, [Trident Juncture] in irgendeine Art von offensivem oder destabilisierendem Kontext zu bringen." Das Grossmanöver wäre nicht gegen Russland gerichtet, betonte er.

Nein, natürlich nicht, sondern die Übung in der Kälte ist als Abwehr gegen die bösen Eskimos gedacht, die Europa bedrohen, weil sie wegen der Eisschmelze durch die Dieselabgase sauer sind!

Ungefähr 14'000 US-Soldaten nehmen an der Übung teil, die seit dem Ende des Kalten Krieges zu der grössten der NATO gehört. Einige dieser Soldaten haben in den Tagen vor Trident Juncture an Proben teilgenommen.


Am Freitag stiessen die Schiffe der Carrier Strike Group Eight - einschliesslich des Flugzeugträgers Harry S. Truman - über den Polarkreis in die norwegische See. Es war das erste Mal seit fast drei Jahrzehnten, dass ein Flugzeugträger der US Navy über den Polarkreis gefahren ist und der Besatzung die Chance gab, mit eisigen Temperaturen, heftigen Winden und unvorhersehbaren Wetter umzugehen.

"Trotz der schwierigen Wetter- und Seegangsbedingungen demonstrieren die Männer und Frauen an Bord, dass dieses Schiff ein ganzes Spektrum von Fähigkeiten überall auf der Welt bringen kann", sagte Kapitän Nick Dienna, der Kommandant des Truman, in einer Pressemitteilung der US Navy.

Zwei Tage bevor der Flugzeugträger den Polarkreis überquerte, führten Mitglieder der 24. Marine Expeditionary Unit einen Luftangriff auf eine Basis im Südwesten Islands durch. Etwa 100 Mitglieder des Bataillon Landing Team 2nd Battalion, 2nd Marines wurden von Schiffen mit der Iwo Jima Amphibious Ready Gruppe eingeflogen. Sie stellten die Sicherheit für die Landezone her, griffen ein militärisches Ziel an und führten dort Kaltlufttraining durch.


Die Übung sollte helfen, die Marines auf einen grossangelegten amphibischen Angriff in Norwegen während Trident Juncture vorzubereiten. Weitere geplante Veranstaltungen sind eine Marineübung in der Norwegischen See, Kampfübungen in Norwegen und Flüge dorthin, in Schweden und in Finnland zur Unterstützung der NATO-Bodentruppen.

Marines aus dem Combat Logistics Battalion 8 werden die Übung auch nutzen, um neue Wege zu testen, wie man Ausrüstung an Land bringen kann, unter anderem mit unbemannten Helikoptern, tragbaren Drohnen und selbstfahrenden Lastwagen.

Wie ich schon oft bemerkt habe, ermutigt die russische Regierung durch keinerlei Reaktion auf ausserordentliche Provokationen zu weiteren Provokationen, da die USA und ihren Vasallen keinen Preis dafür zahlen.

Die fühlen sich ermutigt und der Aufmarsch der NATO kommt immer näher und die Anzahl an Soldaten und Kriegsgerät wird immer grösser. Ich kritisiere Putin deswegen, weil er nichts dagegen unternimmt und immer mehr zurückweicht.

Jetzt hat Trump auch vor, den INF-Vertrag zu kündigen, wie fast jeden internationalen Vertrag, den seine Amtsvorgänger unterzeichnet haben. "Was kümmern mich Verträge, ich mach was ich will" lautet Trumps Motto.

Der INF-Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme bezeichnet man die bilateralen Verträge über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit mittlerer und kürzerer Reichweite (500 bis 5500 Kilometer) und deren Produktionsverbot zwischen der Sowjetunion und den USA.


Der Vertrag wurde am 8. Dezember 1987 anlässlich des Gipfeltreffens zwischen Gorbatschow und Reagan in Washington unterzeichnet und am 1. Juni 1988 während des Gipfeltreffens in Moskau in Kraft gesetzt.

"Eine Katastrophe für Europa", twitterte der in Russland lebende Journalist Bryan MacDonald. "Der Vertrag entfernte Cruise & Pershing-Raketen und sowjetische SS20 vom Kontinent. Jetzt werden wir höchstwahrscheinlich sehen, dass Russland in Kaliningrad eine grosse Aufrüstung vornimmt und die USA nach Polen vorstossen wird. Wir sind also zurück ins Jahr 1980, aber die Frontlinie ist näher an Moskau."

Dies wäre das zweite Raketenabkommen zwischen den USA und Russland, aus dem sich Amerika zurückziehen will, seit es den Vertrag gegen ballistische Raketen im Jahr 2002 bereits aufgegeben hat.

Wer war die treibende Kraft damals im Bush-Regime, den Vertrag zu kündigen? Es war John Bolton, ein ganz gefährlicher Psychopath, den Trump im April als seinen Nationalen Sicherheitsberater engagiert hat. Jetzt hat er Trump "überzeugt", den nächsten Vertrag zu kündigen.

Wenn der INF-Vertrag nicht mehr eingehalten wird und der Start-Vertrag über strategische Waffen im Jahr 2021 ausläuft, könnte die Welt zum ersten Mal seit 1972 ohne Einschränkung der nuklearen Arsenale der Atommächte dastehen!!!

Wann will Putin endlich reagieren? Erst wenn die Armeen der NATO vor Moskau stehen oder der Erstschlag mit Atomraketen erfolgt???

Die Kriegshetzer in Washington wollen schon immer Russland mit einem Überraschungsangriff vernichten und Trumps Kündigung des INF-Vertrages ist der Weg dazu, denn dann stehen die Kurzstreckenraketen und Marschflugkörper unmittelbar vor der russischen Grenze und die Zeit ist zu kurz um zu reagieren.

Russland kann nicht gegenüber den USA in dieser Weise gleichziehen, denn Moskau kann keine Raketen in Mexiko oder Kanada aufstellen, auch an der Grenze. Höchstens auf Kuba, wie 1962, als damalige Reaktion auf die Aufstellung von US-Atomraketen in der Türkei. Nikita Chruschtschow hatte Eier und hat es den Amerikanern gezeigt, die den Schwanz eingezogen und die Raketen aus der Türkei abgezogen haben.

Aber Putin ist ja "zu friedliebend" dafür, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Ein Weichei eben!

Man stelle sich vor, Russland würde mit 50'000 Soldaten plus mit 65 Schiffe, 250 Flugzeuge und 10'000 Fahrzeuge vor der Küste der USA Manöver abhalten und die gleiche Lüge äussern, "das ist nicht gegen Amerika gerichtet", was dann los wäre? Nur, das wäre die richtige Antwort auf Trident-Juncture, damit die Amis es mal selber spüren wie es ist unmittelbar bedroht zu werden.

Willkommen im Kalten Krieg 2.0 der heiss werden kann. Diesmal ist es beängstigender. Und nein, es ist nicht Obama, Hillary oder die Demokraten. Es ist ALLES TRUMP!