Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Die Medienlügen über indianischen "Vietnam-Veteran"

von Freeman am Mittwoch, 23. Januar 2019 , unter , | Kommentare (3)



Sämtliche Fake-News-Medien, also die sogenannten "seriösen" Medien, haben es wieder bewiesen, sie verbreiten Fake-News. Es geht um die Behauptung, in Washington hätte eine Gruppe von jungen Trump-Fans einen indianischen Ureinwohner beleidigt, der auch noch ein Vietnam-Veteran sein soll. Ein Video zeigt eine Begegnung zwischen einem Jungen und einem älteren Mann, das in den sozialen Medien kursierte und in den USA eine Welle der Entrüstung ausgelöste. Auch die internationalen Medien sprangen auf diese Geschichte drauf, um Trump der Hassverbreitung zu beschuldigen. Nur, nichts von dem was behauptet wird ist wahr.


"Der Schmiergel" meldete zum Beispiel vor zwei Tagen und so steht es heute noch in ihrem Artikel: "Bei dem Ureinwohner handelt es sich um Nathan Philipps, einen 64 Jahre alten Vietnam-Veteranen, der Mitglied des Omaha-Stamms ist."

Tatasache ist, Phillips hat NIE in Vietnam gedient und ist deshalb KEIN Vietnam-Veteran. Er schmückt sich fälschlich nur mit dieser erfundenen Biographie, ist also ein Lügner!


Die "Washington Post" hat eine Korrektur veröffentlicht, "Phillips diente bei den US-Marines von 1972 bis 1976 war aber nie in Vietnam", welche aber die ganzen anderen Medien nicht übernehmen und weiter die falsche Behauptung verbreiten, er wäre ein Vietnam-Veteran.

Tatsächlich diente Phillips in der Reserve des Marine Corps ausschliesslich in den USA, hatte den Job als Elektriker zur Reparatur von Kühlschränken, war also kein Soldat in Kampfhandlungen, und wurde als einfacher "Private" 1976 entlassen.


Laut seinem Dienstbuch entfernte er sich mehrmals ohne Erlaubnis von der Truppe, was als "AWOL" bezeichnet wird, "Absence Without Leave".

In folgendem Video hört man wie Phillips behauptet, er wäre ein Vietnam-Veteran:



Phillips behauptete auch, er wäre ein "Recon Ranger" gewesen, was aber laut seinen Militärunterlagen nicht stimmt. Nach seiner Grundausbildung wurde er zum "Elektriker" ausgebildet und reparierte danach Geräte in Lincoln, Nebraska.

ReferMech its die Abkürzung für
Refrigeration and Air Conditioning Technician
jemand der Kühlschränke und Klimageräte wartet

Die ganze Geschichte fällt in sich zusammen, denn weder haben die jungen Trump-Fans ihn beleidigt, noch ist er das was er sich selber und die Medien darstellen, ein Vietnam-Veteran, um die Empörung zu steigern.

Im Artikel des Schweizer "Tageslügner" steht heute noch: "In Washington trafen Jugendliche und ein Vietnam-Veteranen aufeinander. In den Bildern sehen viele eine Feindseligkeit." Und weiter: "Der ehemalige Vietnam-Soldat trifft auf Jugendliche, die zuvor an einem Marsch von Abtreibungsgegnern teilgenommen haben."

Diese falsche Behauptung, Phillips wäre ein Vietnam-Veteran und Vietnam-Soldat, und Trump-Fans hätten ihn beleidigt, meldeten auch 20Minuten, Der Bund, Berner Zeitung, der Stern, die Süddeutsche, Huffington Post, BBC, CNN, ABC, NBC, N-TV, yahoo.com und viele andere sogenannten Main-Stream-Medien.

Die viral verbreitete Nachricht, in denen behauptet wird, eine Gruppe katholischer Teenager aus Covington haben "einen Ureinwohner" am Freitag aggressiv "umzingelt" und "verspottet", "belästigt" und "bedroht", ist der grösste Hass-Fake von 2019.

Das aus dem Kontext genommene Video zeigt einen Teenager, der still steht und lächelt (mit anderen Studenten, die einen Schulgesang singen), während der Aktivist der amerikanischen Ureinwohner Nathan Phillips eine Trommel schlägt und sich vor den Jugendlichen provokativ stellt.

Ein kürzlich veröffentlichte Video zeigt, dass Phillips ZUERST auf die Jugendlichen zugegangen ist und ER sie angesprochen hat, als sie glücklich die verschiedenen Hymnen ihrer Schule auf den Stufen des Lincoln Memorial sangen, während sie sich nach dem Ende der "Rallye March For Life" für die Abreise bereit machten.

Keine Spur von dem, was Phillips gegenüber CNN anschliessend behauptete, die Jugendlichen waren bereit ihn zu "zerreissen" und auf ihn zu "springen". Seine Behauptung, SIE hätten ihn auf "rassistische" Weise angegriffen, ist eine ganz krasse Lüge!!!

Die Lügengeschichte wurde aber von Nachrichtenagenturen und hunderten Zeitungen aufgegriffen - ohne eine Spur an Recherche und Skepsis -, die die Jugendlichen als böse Rassisten verleumdeten. So unseriös und tendenziös arbeiten die Medien, sobald es etwas "negatives" gegen christliche Weisse und Trump zu melden gibt.

Kann irgendwer noch daran zweifeln, die Medien haben jede Glaubwürdigkeit verloren, sind verabscheuungswürdig und unehrlich, und sind der Feind der Menschheit???

Neue sehr verdächtige Fakten im Fall Skripal

von Freeman am Montag, 21. Januar 2019 , unter , | Kommentare (14)



Das 16-jährige Mädchen, dass die Skripals ohnmächtig auf einer Parkbank in Salisbury zuerst entdeckt hat, wurde mit einem "Lebensrettungspreis" von der Radiostation "Spire FM" am 19. Januar 2019 ausgezeichnet. Siehe hier ...


Zur Erinnerung, am 4. März 2018 wurde der ehemalige russische Militäroffizier und danach Doppelagent für den britischen Geheimdienst Sergei Skripal (66) und seine Tochter Yulia (33) angeblich durch eine Chemiewaffe mit Namen "Novichok" vergiftet. London beschuldigte daraufhin Russland, es hätte den Tötungsversuch durchgeführt.

Später im März kündigte das britische Regime eine Reihe von Strafmassnahmen gegen Russland an, darunter die Ausweisung von Diplomaten.

Die offizielle Bewertung des Vorfalls wurde von 28 "alliierten" Ländern unterstützt, die ähnlich reagierten. Insgesamt sind 153 russische Diplomaten in einer beispiellosen Aktion aus den Ländern verwiesen worden.

Russland bestritt die Anschuldigungen auf schärfste und bot seine Mithilfe bei der Aufklärung an, die aber barsch abgelehnt wurde.

Bis heute hat das britische Regime keinen einzigen stichaltigen Beweis dafür vorgelegt. Die Skripals sind seitdem verschwunden und niemand weiss wo sie sich aufhalten.

Der neueste Ablauf der Geschehnisse am 4. März, den die Radiostation veröffentlichte, lautet wie folgt:

Abigail McCourt aus Larkhill, war die erste welche bemerkte, zwei Personen sassen zusammengesackt auf einer Parkbank in den Maltings und zögerte nicht Erstehilfe zu leisten. Abigail glaubte, Sergei Skripal hätte einen Herzinfarkt.

Der Teenager alarmierte ihre Mutter die dabei war, eine Krankenschwester, und zusammen haben sie den beiden geholfen, bis die Sanitäter ankamen. Abby benutzte dabei ihre Erstehilfekenntisse.

Die Bank auf denen die Skripals gefunden wurden

Unmittelbar nach dem Vorfall und mit den Weltmedien, die sich auf Salisbury stürzten, wollte das Paar keine Aufmerksamkeit der Presse auf sich ziehen und behielt ihre Hilfeleistung für sich.

Die Schlüsselrolle, die Abby spielte, ist erst jetzt bekannt geworden, weil ihre Mutter sie für den "Lifesaver Award" bei den Local Hero Awards von Spire FM nominiert hat.

Alison war der Ansicht, dass es an der Zeit war, dass ihre Tochter für die "unglaubliche" Art und Weise, wie sie mit dem Notfall umging, anerkannt werden sollte.

Die Jury war sich einig, dass Abigail eine sehr würdige Gewinnerin sei.

-----

So, als ich das gelesen habe, dachte ich mir nichts besonderes dabei, ausser das es für mich neu war, Mutter und Tochter McCourt hätten die Skripals als erste entdeckt und um sie gekümmert. Der offizielle Bericht lautete bisher ganz anders, nämlich:

"Die Polizei fand das Paar auf einer Bank ausserhalb des Zizzi Restaurant, wo sie vorher gegessen hatten, in einem 'extrem ernsten Zustand'. Det Sgt Nick Bailey, der nach dem Kontakt mit den Skripals krank wurde, wurde im Krankenhaus behandelt, aber am 22. März entlassen."

Kein Wort über Mutter und Tochter McCourt, die als erste bei den Skripals waren, und nichts über die Sanitäter mit dem Krankenwagen.

Jetzt wundert es mich, warum einer der beiden Polizisten, die später kamen, krank geworden sein soll, aber die McCourts und die Sanitäter nicht, die körperlich ganz nahe bei den Skripals für die Erstehilfe sein mussten?

Da stimmt doch was nicht an der Geschichte, denn uns wurde erzählt, das Nervengift Novichok wäre so extrem giftig, kleinste Mengen würden sofort tödlich sein.

Aber weder die Skirpals selber noch die Personen, die sich um sie als erste kümmerten, starben. Die tödlichste Chemiewaffe der Welt ist gar nicht tödlich, oder was???
.
War es überhaupt Novichok? Denn in der Online-Zeitung "Clinical Services Journal" stand am 5. März 2018, einen Tag nach dem Vergiftungsereignis, folgendes:

"Das Distrikt-Spital von Salisbury erklärte ein 'grösseres Ereignis' am Montag den 5. März, nachdem zwei Patienten einer Droge ausgesetzt wurden.

Diese folgte einem Ereignis Stunden vorher, indem eine Mann und eine Frau der Droge Fentanyl im Stadtzentrum ausgesetzt waren. Die Droge ist 10'000 Mal stärker als Heroin.
"

Diese Meldung über Fentanyl wurde aber später gelöscht. Alle Verweise auf Fentanyl als Ursache der Skripal-Krankheit in einem Artikel vom 5. März wurden zwischen dem 26. April und dem 27. April entfernt.

Dann habe ich gemerkt, ach Mutter McCourt war eine Krankenschwester und die Tochter hatte auch noch einen Erstehilfekurs absolviert, was für ein glücklicher "Zufall" für die Skripals.

Mutter und Tochter McCourt

Ich habe dann den Hintergrund der Mutter näher überprüft, von Alison McCourt, und bin fast vom Stuhl gefallen über was ich entdeckte.

Alison McCourt ist nicht irgendeine dienstfreie Krankenschwester, die zufällig mit ihrer Tochter an den Skripals vorbeispaziert ist, sondern sie bekleidet den hohen Rang eines OBERST in der britischen Armee und ist stellvertretende Chefin für Gesundheitsstrategie, oberste Chefin der Gesundheits- und Krankenpflege der britischen Armee und oberste Gesundheitsberaterin des Militärdepartments.

Oberst McCourt vor dem Regierungssitz Nr. 10 Downing Street

"Colonel A L McCourt OBE ARRC QHN - Assistant Head Health Strategy / Chief Nursing Officer (Army) - Senior Health Advisor (Army) Department"


Oberst McCourt wurde zum "Chief Nursing Officer" am 1. Februar 2018 ernannt, nur einen Monat vor der angeblichen Vergiftung der Skripals. Sie lebt in Larkhill, eine Garnisonstadt, etwa 18 km von Salisbury entfernt.

Das gibts ja nicht, dachte ich, die aller höchste "Krankenschwester" der britischen Armee ist als erste bei den Skripals und "hilft" ihnen!!!

Darüber haben die britischen Behörden und die Fake-News-Medien NIE ein Wort erwähnt. Ist erst fast ein Jahr später herausgekommen, weil die Tochter mit einem Lebensrettungspreis ausgezeichnet wurde.


Im Jahre 2014 wurde Oberst Alison McCourt als Missionschefin nach Sierra Leone in Afrika entsandt, um die hochinfektiöse Ebola-Epidemie zu bekämpfen, wie die Daily Mail damals berichtete.

Dazu kommt noch, das Biowaffenlabor der britischen Armee in Porton Down befindet sich unmittelbar bei Salisbury!!!

Ist es nicht ein äusserst unwahrscheinlicher Zufall, dass die erste Person, die "zufällig" die Skripals betreut, die oberste Krankenschwester der britischen Armee ist? Eine erfahrene, mit dem OBE (Order of the British Empire) ausgezeichnete, die auch für den Umgang mit hochinfektiösen Patienten bekannt ist?

Dies ist einer der vielen, vielen Zufälle, Ungereimtheiten und Lügen, die die offizielle Skripal-Vergiftungserzählung so unglaubhaft macht.

Aber es geht weiter mit den "Zufällen".

Pablo Miller, der Agent des MI6, der Sergei Skripal rekrutierte, mit ihm zusammenarbeitete und mit ihm befreundet war, arbeitete für Orbis Business Intelligence Ltd., eine private Geheimdienstfirma.

Für Orbis hat wiederum der "ehemalige" MI6-Agent Christopher Steele gearbeitet, der vom Wahlkampf-Team von Hillary Clinton dafür bezahlt wurde, das "Dreckige Dossier" zu schreiben, mit den erfundenen Behauptungen über eine Verbindung zwischen Trump und Moskau.

Dieses gefälschte Dossier ist der ganze Dreh und Angelpunkt für die Untersuchung des Sonderermittlers Robert Mueller gegen das Weisse Haus und Trump.

Kurz nachdem Vorfall mit den Skripals hat das britische Regime eine Zensurverfügung für die Presse erlassen (D-Notice), welche den Medien verbietet, den Namen von Pablo Miller zu nennen und damit eine Verbindung zu den beiden Fällen.

Hier sind einige Fragen dazu:

- Hat Skripal Steele dabei geholfen, das "Dossier" über Trump zu erfinden?

- Wurden Skripels alte Verbindungen verwendet, um andere Leute in Russland zu kontaktieren, um nach Dreck über Trump zu fragen?

- Drohte Skripal darüber zu sprechen?

Wenn zwischen dem Dossier und Skripal ein Zusammenhang besteht, was mir sehr wahrscheinlich erscheint, gibt es eine Reihe von Personen und Organisationen, die potenzielle Motive haben, ihn zu töten.

Viele zwielichtige Leute und Agenten auf beiden Seiten des Atlantiks waren an der Schaffung und Durchführung der Anti-Trump / Anti-Russland-Kampagne beteiligt.

Skripal zu entfernen und Russland dafür die Schuld zu geben, scheint ein bequemer Weg zu sein, um einen potentiellen Zeugen loszuwerden.

Passend zum ganzen Fake-Theater, die EU hat am Montag gegen den Chef des russischen Hauptnachrichtendienstes (GRU), Igor Kostyukov, und seinen Stellvertreter Wladimir Alekseyev, Sanktionen verhängt, als Teil eines neuen Regimes von Sanktionen in Bezug auf chemische Waffen im Fall der Skripal-Vergiftung.

Die Sanktionen seien Teil der neuen restriktiven Massnahmengruppe der EU gegen Einzelpersonen, von denen angenommen wird, dass sie für die Herstellung und Verbreitung von Chemiewaffen verantwortlich sind, sagte der EU-Rat am Montag.

Sanktionen gegen Russland, die auf eine verlogene und selbst inszenierte "False-Flag" basieren!

Offizielle Politik der USA gegenüber Russland, Balkanisierung!

von Freeman am Sonntag, 20. Januar 2019 , unter , | Kommentare (14)



Am 9. Januar 2019 hat Janusz Bugajski in der Zeitung "The Hill" einen Artikel veröffentlicht, der die Politik Washingtons gegenüber Russland genau beschreibt. Der Artikel hat die Überschrift, "Managing Russia's dissolution", oder auf Deutsch, "Betreiben der Auflösung Russlands". Damit wird bestätigt was ich schon lange sage, die Kriegshetzer in Washington (und London) sehen es als ihre Hauptaufgabe, Russland in Einzelteile zu spalten, also eine Balkanisierung durchzuführen, um es ein für alle mal zu schwächen und von der Weltbühne verschwinden zu lassen. Russland darf kein Gegenpol zu dem angestrebten Weltimperium sein und soll nur als Rohstoffquelle dienen, die man ausbeuten kann.

Bugajski hat Montenegro als neues Mitglied in die NATO gebracht

Wer ist Janusz Bugajski? Er ist ein hochrangiges Mitglied des "Center for European Policy Analysis" (CEPA), eine einflussreiche Denkfabrik in Washington. Finanziert wird die CEPA vom US-Aussenministerium, US-Verteidigungsministerium, der US-Mission bei der NATO, vom US-Regime finanzierten "National Endowment for Democracy", und von den grössten Rüstungskonzernen wie Raytheon, Bell Helicopter, BAE Systems, Lockheed Martin und Textron.

Bugajski ist auch Vorsitzender der Abteilung für die europäische Südzentrale im "Foreign Service Institute" des US-Aussenministerium. Das heisst, was er von sich gibt ist quasi offizielle amerikanische Aussenpolitik und Strategie gegen Russland, muss man deshalb sehr ernst nehmen. Er gehört zum Militärisch-Industriellen-Komplex und zum Tiefenstaat!

Dann ist Bugajski ein Russland hassender katholischer Pole. Sein irrationaler Hass auf alles russische, wie es auch Zbigniew Brzezinski jahrzehntelang betrieben hat, ist typisch für die katholischen Polen, die wiederholt das orthodoxe christliche Russland angegriffen haben.

Tatsächlich wurde Anfang des 17. Jahrhunderts, mit dem "Segen" des Papstes, über eine 15-jährige Periode mehrmals hunderte Dörfer in Russland niedergebrannt, Frauen und Kinder ermordet, weil die Bewohner nicht zum Katholizismus konvertierten.

Im Polnisch-Russischen-Krieg (1605–1618) drangen die Polen sogar in Moskau ein, wollten einen eigenen Zar einsetzen, und als das nicht klappte, die Stadt niederbrennen!

Die Polen hassen die Russen wie kein anderer und deshalb ihre grundsätzlich anti-russische Einstellung. Der polnische Papst Karol Józef Wojtyła, auch Johannes Paul II genannt, war auch so einer. Das kommt daher, die Erz-Katholiken hassen die orthodoxen Christen!!!

Bugajski Artikel fängt mit folgender Behauptung an: "Russlands anhaltende Attacken gegen die Ukraine und seine beharrliche Untergrabung westlicher Staaten zeigen, dass Washington und Brüssel es nicht geschafft haben, die imperialistischen Ambitionen Moskaus zu zügeln.

Konfrontation, Kritik und begrenzte Sanktionen haben lediglich die Wahrnehmung des Kreml verstärkt, dass der Westen schwach und vorhersehbar ist. Um den Neoimperialismus Moskaus einzudämmen, ist eine neue Strategie erforderlich, eine die den Abstieg Russlands nährt und die internationalen Folgen seiner Auflösung bewältigt.
"

Der erste Absatz ist vollgespickt mit Lügen, denn Russland attackiert nicht die Ukraine, sondern das von den USA und EU 2014 an die Macht gebrachte faschistische Putsch-Regime in Kiew führt einen Krieg gegen die eigenen Bürger im Osten des Landes.

Dann hat Moskau überhaupt keine "imperialistischen Ambitionen". Russland ist nur damit beschäftigt, die eigene Verteidigung zu stärken, gegenüber der Bedrohung, welche die USA und NATO darstellen, dessen Militärbasen, Soldaten und Waffen unmittelbar an der Grenze stehen.

In wie vielen Ländern haben die USA Militärbasen? In 160 Ländern über 800 Stück. Die von Russland kann man an einer Hand abzählen, und eine grössere ist in Syrien, hauptsächlich um dem syrischen Militär beim Kampf gegen die Terroristen zu helfen.

Deswegen nenne ich den ganzen sogenannten "Westen", die amerikanische Besatzungszone. Jedes Land, wo eine US-Basis sich befindet, ist besetzt und hat keine Souveränität.

Russland untergräbt auch nicht "westliche Staaten", dass tun sie selber bereits am besten, indem sie eine globalistische und ausbeuterische Politik gegen die eigenen Bürger betreiben. Der Brexit, die Proteste der Gelben Westen, die Abkehr Italiens, Ungarns, Polens etc. von der EU, ist der Beweis dafür.

Wir können also festhalten, Janusz Bugajski ist ein Tatsachenverdreher und Dreckslügner!!!

Im zweiten Absatz beschreibt er die Vorgehensweise, denn nur Washington will ein Weltimperium und jeden der dem im Wege steht muss geschwächt und zerstört werden. Die Strategie lautet, die Russische Föderation in Einzelteile zu zerbrechen und aufzulösen.

Wie will man das machen? In dem der Westen die seit langem bestehenden, von ihm behaupteten, regionalen und ethnischen Spannungen innerhalb der Russischen Föderation unterstützt und anheizt. Genau die selbe Taktik die angewendet wurde, um Jugoslawien zu spalten und daraus schwache kleine Länder zu schaffen, die sogenannte Balkanisierung!

Der Westen hetzte die Serben, die Kroaten, die Bosnier, die Slowenen, die Mazedonier und die Kosovaren alle gegeneinander auf, und sorgte dafür, dass sie sich gegenseitig hassen und bekriegen. Daraus entstand der Balkankonflikt, der Jugoslawien als Union zerstörte. Dann kam die NATO und brachte mit dem völkerrechtswidrigen Bombenkrieg und der Militärintervention den sogenannten "Frieden".

Resultat, Jugoslawien gibt es nicht mehr und es entstanden einzelne Länder, die in die NATO und EU einverleibt wurden, bzw. erpresst wurden, diesen verbrecherischen Organisationen beizutreten. Alles mit der falschen Behauptung von wegen "Demokratie" und "Menschenrechte" kaschiert.

Jetzt versucht Washington auch noch Serbien zu "überzeugen", ein Mitglied der NATO zu werden, auch als Vorbereitung für einen EU-Beitritt. Montenegro dient als Beispiel.

Wer ist also hier der wirklich Imperialist und vergrössert ständig seine Einflusssphäre und sein Territorium??? Doch nur der Westen!!!

Aber Bugajski setzt noch einen drauf und sagt, das Ziel ist NICHT die Selbstbestimmung der wegbrechenden russischen Territorien, sondern die Annexion dieser durch die Nachbarländer. So schreibt er: "Einige Regionen sollen sich Ländern anschliessen wie Finnland, Ukraine, China und Japan, von denen Moskau sich gewaltsam in der Vergangenheit Territorien angeeignet hat."

Welches Territorium hat Russland sich von der Ukraine gewaltsam angeeignet? Ach ja die Krim, wird immer noch behauptet, und dabei den Wusch der Krim-Bewohner völlig zu ignorieren, sie haben mit 97% für eine Wiedervereinigung mit Russland gestimmt.

Finnland und Japan haben einen Krieg gegen die Sowjetunion geführt, zusammen mit Hitler-Deutschland, und deshalb gab es eine territoriale Wiedergutmachung. Nach der Perestroika und Auflösung der Sowjetunion hat sich Russland komplett aus Osteuropa zurückgezogen.

Gorbatschow hat sogar die Rückgabe von Königsberg angeboten, aber Kohl und Genscher haben das abgelehnt, diese Oberverräter. Und welches Territorium soll sich Russland von China angeeignet haben? Noch nie gehört.

Auch da wieder, Janusz Bugajski ist ein Lügner!

---------------


Wie wäre es, wenn die USA Puerto Rico wieder an Spanien zurückgeben würde, oder in die Unabhängigkeit entlassen, die karibische Insel, die sie nach dem spanisch-amerikanischen Krieg 1898 geraubt haben? Oder Guam, die ehemalige spanische Insel im Pazifik?

Um es besser zu verstehen, was die US-Aussenpolitik will, drehe ich den Fall um. Was wäre wenn Moskau die Strategie fahren würde, damit die Bundesstaaten die Union verlassen, durch Anheizen von interne Konflikte, mit dem Ziel, die Vereinigten Staaten von Amerika in Einzelteile zu zerschlagen, und die Ausreisser dann von Mexiko und Kanada absorbiert und annektiert werden?

Diese Strategie zur Zerstörung der Vereinigten Staaten würde man als Kriegserklärung betrachten. Aber Russland soll das umgekehrt akzeptieren???

Dieses Szenario ist gar nicht so weither geholt, denn in Kalifornien wird offen von einem "Calexit" gesprochen, und auch in Hawaii, Alaska und Texas wird eine Sezession von der Zentralregierung in Washington gefordert. Wir dürfen auch nicht vergessen, die südlichen Bundesstaaten an der Grenze zu Mexiko wurden gewaltsam von Washington erobert und annektiert.

Deshalb gibt es schon lange den Wunsch Mexikos einer "reconquista", also die Rückeroberung der verlorenen Territorien. Das passiert ja eh schon lange, durch die illegale Einwanderung der Mexikaner in die südlichen Bundesstaaten, wo mittlerweile mehr Spanisch als Englisch gesprochen wird. Deshalb will ja Trump die Mauer zu Mexiko bauen, um diese demografische Eroberung aufzuhalten.

Das heisst, die USA brechen eh schon auseinander, Russland muss gar nichts dazu beitragen und Benzin ins Feuer giessen. Das selbe trifft auf die EU zu. Moskau muss nur zuschauen und warten, wie sich diese Unionen selber zerstören. Die Taktik die man auf Russland anwenden will, passiert bereits im Westen. Nur man sucht den Schuldigen dafür in Moskau, statt in der eigenen diktatorischen Politik aus Washington und Brüssel.

Ich kenne Russland mittlerweile ziemlich gut und weiss wie die Menschen dort denken. Kenne auch was Putin gegenüber den Regionen gemacht hat. Egal welcher Ethnie und Religion man angehört, man ist zuerst immer Russe. Das ist das verbindende Glied. Und Putin hat den Regionen weitestgehende Autonomie gegeben, um eine gewisse Selbstbestimmung zu ermöglichen. Es gibt also in dem Sinne keine latenten Konflikte, die der Westen anheizen könnte.

Der Versuch des Westen, die Moslems in Tschetschenien gegen Moskau aufzuhetzen, wurde durch eine kluge Politik von Putin, mit Zuckerbrot und Peitsche, also hart gegen die importierten radikal-islamischen Terroristen vorzugehen und gleichzeitig die Infrastruktur und den Wohlstand erheblich zu verbessern, beruhigt und ist kein Thema mehr.

Was mir nur Sorgen macht, ich habe das Gefühl, Moskau und damit Putin erkennen nicht wirklich die Gefahr, welche die von Janusz Bugajski beschriebene Taktik gegenüber Russland bedeutet, und sind immer noch zu naiv. Es wurden wohl die westlichen "NGOs", die als Werkzeug zur Untergrabung Russlands dienen, in ihrer kriminellen Arbeit als Agenten ziemlich eingeschränkt, aber trotzdem gibt es genug Spielraum für Infiltrierung.

Dann, genauso wie es in Europa genug Politiker gibt, die ihr eigenes Land für einige "Goldstücke" sofort an das globalistische Imperium verkaufen und Landesverräter sind, gibt es in Russland leider einige auch, plus die Oligarchen im Ausland, die in der Jelzin-Ära ihre Milliarden dem russischen Volk gestohlen haben. Welche "Sippe" die angehören, könnt ihr euch denken.

-----------

Ich zitiere Alexander Issajewitsch Solschenizyn, russischer Schriftsteller und Systemkritiker, der 1970 mit dem Nobelpreis für Literatur für sein literarisches Hauptwerk "Der Archipel Gulag" ausgezeichnet wurde:

"Ihr müsst verstehen. Die führenden Bolschewiken, die Russland übernommen haben, waren keine Russen. Sie hassten die Russen. Sie hassten die Christen. Durch den ethnischen Hass getrieben haben sie Millionen von Russen gefoltert und abgeschlachtet, ohne einen Funken an menschlicher Reue zu haben.

Die Oktober-Revolution war keine 'russische Revolution'. Es war eine Invasion und Eroberung der russischen Bevölkerung. Mehr meiner Landsleute erlitten die schrecklichsten Verbrechen durch ihre blutgetränkten Hände als jedes andere Volk oder Nation in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Es ist keine Übertreibung. Der Bolschewismus hat die grösste menschliche Abschlachtung aller Zeiten begangen.

Die Tatsache, dass ein Grossteil der Welt unwissend und gleichgültig über dieses enorme Verbrechen ist, beweist, dass die globalen Medien in den Händen der Täter sind.
"

Klaut Putin den magnetischen Nordpol?

von Freeman am Samstag, 19. Januar 2019 , unter , , | Kommentare (10)



Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, bewegt sich der magnetische Nordpol, also der Punkt auf den eine Kompassnadel zeigt, immer schneller weg von Kanada in Richtung Sibirien. Die Verschiebung hat sich von 15 Kilometer pro Jahr in den 1990-Jahren auf aktuell 55 Kilometer beschleunigt. Wissenschaftler haben keine Ahnung warum. Deshalb gibt es die Vermutung, Russland bzw. Putin, will den magnetischen Nordpol stehlen und verschiebt ihn mit einer unbekannten Methode auf russisches Territorium.


Tatsächlich verläuft die Bewegung des magnetischen Nordpol schon länger immer näher zum geografischen Nordpol hin. Siehe Diagramm, dass die Verschiebung seit 1831 bis heute anzeigt. Ist nichts ungewöhnliches und völlig normal.



Der magnetische Nordpol ist also in 180 Jahren rund 1'100 Kilometer von der kanadischen Halbinsel Boothia in Richtung Sibirien gerutscht. 2045 wird er bei gleichbleibender Geschwindigkeit in Russland sein.

Wenn den Kriegshetzer im Westen nichts anderes einfällt, dann ist ja Russland an allem schuld. Vielleicht noch ein "Grund", um einen Krieg anzufangen. Putin klaut "unseren" Nordpol!

Ha ha, die Russen haben wohl eine Technik entwickelt, um das flüssige Eisen, aus dem der Erdkern besteht, zu manipulieren. Die Verschiebung der Dichte des Eisenkerns verschiebt auch den magnetischen Nordpol.

Die beschleunigte Verschiebung des magnetischen Nordpol bedeutet, es müssen laufend neue Modelle über das Magnetfeld der Erde für die militärische und zivile Navigation rund um die Arktis herausgegeben werden.

Weil schon länger die staatlichen Dienste in den USA wegen dem "Shutdown" nicht mehr funktionieren, beschwert sich das Pentagon, keine neuen Navigationsdaten von den Wissenschaftlern für die Arktis zu bekommen.

Gillette - die schechteste Werbung die sein kann

von Freeman am Mittwoch, 16. Januar 2019 , unter , | Kommentare (28)



Am vergangenen Sonntag den 13. Januar hat Gillette eine neue Werbung für ihre Rasierprodukte in den USA lanciert, welche damit die "toxische Maskulinität" bekämpfen will. Männer sollen wie Frauen sein, ist die Botschaft. Resultat, eine riesige Welle der Ablehnung der Gillette-Produkte durch Männer und überhaupt von Procter & Gamble (P&G) wurde damit ausgelöst. Der Aktienkurs machte einen Taucher.


Während des Schreibens dieses Artikel lag die Zahl an "views" des Werbe-Videos bei knapp über 11 Millionen, wobei 262'855 die Werbung gut finden und die überwältigende Mehrheit von 641'367 sie schlecht.

Ich habe die Zahlen des Videos eine Zeit lang beobachtet und dabei festgestellt, die Anzahl "mag ich nicht" werden von Youtube nach unten manipuliert. Auch kritische Kommentare werden gelöscht. Der Video-Monopolist macht die Männerfeindlichkeit mit Eingriff in die Zahlen mit.

Werbung hat ja eigentlich die Aufgabe, ein Produkt zu verkaufen. Was Gillette hier macht ist genau das Gegenteil und ein Schuss ins Knie. Statt die Vorteile des Produkts darzustellen, wird hier eine ultra-liberale, feministische und links-faschistische politische Agenda gepuscht, "Männer sind grundsätzlich schlecht".

Aber nicht alle Männer, sondern nur weisse natürlich!!!

Gillette, die Marke des Kinder ausbeuter Megakonzerns P&G, will mit dieser Botschaft Männer dazu bringen, selbstkritisch zu sein, wie sie ihre Söhne erziehen. Sie sollen feminin sein und nicht sich wie Buben verhalten.

Die Werbung zeigt keine Rasierszenen, also wie die Rasierprodukte angewendet werden, sondern nur Klischees wie Männer böse sind, in dem sie raufen, vor dem Grill Würste braten und Frauen sexuell belästigen.

Wenn man die Hautfarbe der Männer die gezeigt werden und ihr Verhalten analysiert, dann sind fast alle Weissen die Bösen und die Schwarzen die Guten. Noch eine rassistische Falschdarstellung und Verleumdung.

43 Männer zeigen "unerwünschtes" Verhalten, davon sind 42 weiss und einer 1 schwarz. 7 Männer zeigen "erwünschtes" Verhalten, 5 Schwarze und 2 Weisse.

Die Botschaft der Werbung lautet: "Das Beste was Männer sein können". Tatsächlich ist es: "Das Schlechteste was Werbung sein kann".



Ich habe einige Kommentare unter dem Video herausgesucht und übersetzt:

- Danke politisches Gillette, ihr habe gerade einen lebenslangen Kunden verloren

- Was hat das mit Rasierern zu tun?

- Das ist schrecklich und so heuchlerisch. Ein Unternehmen, das Kinderarbeit einsetzt und für ausbeuterische Tierversuche berüchtigt ist, hat keinen moralischen Rang

- Der Freund meiner Frau wird diesen Rasierer lieben den ich ihm besorgte

- Ich bin froh, dass mein Mann mir nachrannte, wie ein Mann sich verhalten hat und mir einen wunderbaren Buben geschenkt hat. Diese soziale Manipulation, um Männer zu verweiblichen, macht mich krank! Was die Gruppe der sozialen Manipulatoren versuchen wird uns als Menschen zerstören. Männer müssen wie Männer sein!

- "Wir hassen unsere Kunden" ist eine interessante Marketing-Strategie

- Amerikas Konzerne haben sich geoutet und den weissen Mann zum Feind erklärt

- So jetzt macht ein Video über die toxische Femininität. Eine Rasierer-Werbung für Frauen, welches Goldgraben, Nörgeln und emotionale Manipulation verurteilt und dabei betont, nicht alle Frauen sind damit gemeint

- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau einen Mann dazu bringt, ein Kind grosszuziehen, das nicht vom ihm ist
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau wegen körperlichen oder emotionalen Missbrauchs vor Gericht geht, um das Sorgerecht für die Kinder zu erlangen.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau einen Mann nur wegen seines Geldes heiratet.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Mutter ihrem Kind schlechte Dinge über den Vater hinter seinem Rücken erzählt.
- Toxische Femininität ist, wenn eine Frau falsche Beschuldigungen über sexuelle Übergriffe erhebt.
- Toxische Femininität ist, wenn Frauen soziale Medien nutzen, um Jungs glauben zu lassen, ihr Geschlecht sei von Natur aus böse.
- Toxische Femininität ist, wenn Frauen sagen, "die Zukunft ist weiblich", direkt vor ihren Söhnen.

- Toxische Männlichkeit? 43% der Jungs werden von alleinstehenden Frauen erzogen. 78% der Lehrer sind weiblich. Daher unterstehen fast die Hälfte der Jungs zu Hause zu 100% einem weiblichen Einfluss und zu 80% einen Einfluss in der Schule. Toxische Männlichkeit ist nicht das Problem. Mangel an Männlichkeit ist.

- Ich rufe zum Boykott von Gillette und alle deren Produkte auf!

- Kapiert ihr eigentlich, die Männer, die ihr mit dieser Werbung anspricht, haben wenig Testosteron und deshalb kaum Haare im Gesicht?

- Dies ist eines der dümmsten Sachen, die ich im Internet gesehen habe. Ihr verkauft Rasierer, ihr Narren, keine politischen Botschaften!

Am besten fand ich diesen Gender-Sarkasmus über die Begründung von Gillette für ihre sozialpolitische Propaganda:

"Weil die Jungs von heute die Männer von Morgen sein werden"

umgedreht in:

"Weil die Jungs von heute die Frauen von morgen sein werden"

Das Programm der Sozial-Marxisten ist es ja, Männer zu Frauen zu machen und Frauen zu Männer. Leider fallen viele die glauben, "ich bin im falschen Körper", darauf rein.

Dieser grosse Mann, der sich schminkt und eine Handtasche trägt, schreit einen Angestellten eines Game-Shops an, weil er ihn beim Bedienen "Sir" nannte und nicht "'Ma'am".



Oh Entschuldigung, ich habe nicht sofort erkannt, sie sind eine "Frau". Die Aggressivität die "sie" zeigt, ist aber nicht sehr "weiblich".

Bereits 2007 habe ich eine männerfeindliche Werbung des grössten Lebensmittelverteiler der Schweiz scharf kritisiert. In einer Werbung der MIGROS über Flaschenrückgabe wurden Männer als "Flaschen" dargestellt, welche die Frauen im Laden zurückgeben können.

Ich beschrieb damals den umgekehrten Fall: "Stellen wir uns vor, ein Werbespot zeigt eine Gruppe von Männern die Frauen in einem Einkaufswagen schieben und der Slogan heisst dann „Wir nehmen jede Schlampe zurück“. Da wäre aber der Teufel los. Alle Frauenrechtlerinnen würden laut aufschreien, zu einem Boykott dieser Firma aufrufen und die Medien würden sich überschlagen vor Wut.

Wir Männer sollen uns aber jede Falschdarstellung, Generalisierung und Diskriminierung weil es "lustig" ist gefallen lassen. Wir müssen "Humor" haben aber Frauen niemals. Die verstehen keinen Spass und gehen sofort auf die Barrikaden.

Die Umkehrung kann man auch mit der neuen Gillette-Werbung machen, für ihren Rasierer für Frauen der Marke "Venus". Man zeigt wie Frauen grundsätzlich schlecht sind, mit all den oben aufgeführten schlechten Eigenschaften, und bringt dann die Botschaft, "Das Beste was Frauen sein können" und "Die Mädels von heute sind die Männer von morgen".

Rasiert euch nicht, lasst die Haare spriessen wo immer sie wachsen. Unterstützt nicht Gillette. Rasieren ist doch nur eine eingeflösste "Schönheitsnotwendigkeit" der globalen Elite und der Konzerne, um zu versklaven und Rasierprodukte zu verkaufen.

Mahatma Gandhis Brief an Hitler 1939

von Freeman am Sonntag, 13. Januar 2019 , unter , , | Kommentare (15)



Kurz vor Ausbruch des II. Weltkriegs hat Mahatma Gandhi einen Brief an Adolf Hitler geschrieben, in dem er "um der Menschheitswillen" für Frieden plädierte. Gandhi nannte darin Hitler einen Freund und sich selber bezeichnete er einen "aufrichtigen Freund". Ob man das mit Extrem-Pazifismus erklären kann? Jedenfalls war es Gandhi offensichtlich bewusst, Hitler hatte es in der Hand, ob es einen Krieg gibt.


23. Juli 1939

Lieber Freund,

Freunde haben mich dazu gedrängt, Ihnen im Interesse der Menschheit zu schreiben. Aber ich habe ihrer Bitte widerstanden, weil ich das Gefühl habe, jeder Brief von mir wäre eine Impertinenz. Etwas sagt mir, dass ich nicht berechnend sein darf und dass ich mich für alles einsetzen muss, was es wert ist.

Es ist ziemlich klar, dass Sie heute die einzige Person auf der Welt sind, die einen Krieg verhindern kann, der die Menschheit auf einen barbarischen Zustand reduzieren kann. Müssen Sie den Preis für ein Ziel bezahlen, so wertvoll es Ihnen auch erscheinen mag? 

Hören Sie den Appell eines Menschen, der die Methode des Krieges nicht ohne beachtlichen Erfolg gemieden hat? Wie auch immer, ich erwarte Ihre Vergebung, wenn ich einen Fehler mit diesem Schreiben gemacht habe.

Ich verbleibe,

Ihr aufrichtiger Freund

M.K.Gandhi

Zeitpunkt des Briefes muss man im Zusammenhang mit der Nominierung von Hitler für den Friedensnobelpreis 1939 sehen. Obwohl damals war das Expansionsstreben des 3. Reichs schon mehr als offensichtlich.

Die britische Regierung hatte kein Interesse an Frieden, denn sie hat Gandhis Brief abgefangen und Hitler hat diesen nie bekommen.

Mehr als einen Monat später, am 1. September 1939, unterstützt von slowakischen Truppen, griff die Deutsche Wehrmacht Polen an, mit der Rechtfertigung, der Sender Gleiwitz wäre am 31. August angegriffen worden, eine "False Flag" der SS.

Am 3. September 1939 erklärten Frankreich und Grossbritannien im Rahmen ihrer Beistandsverträge mit Polen Deutschland den Krieg und der II. Weltkrieg begann seinen Lauf.

Der zweite Brief

Gandhi schrieb einen zweiten Brief im Dezember 1940, diesmal einen etwas längeren, und in der Hoffnung, dass sein italienischer Amtskollege Benito Mussolini auch Zeit finden wird, um diesen zu lesen.

In sehr höflicher Weise warnte Gandhi Hitler vor zukünftigen Folgen, indem er sagte:

"... eine andere Macht wird Ihre Methode sicherlich verbessern und Sie mit Ihren eigenen Waffe schlagen ..."

Er betonte die Macht der gewaltlosen Nichtkooperation, indem er Hitler erzählte, wie die Inder ihren Freiheitskampf gegen die gleichen Briten ausüben und einen Krieg durch Gewalt und Zerstörung zu gewinnen sei sinnlos.

"Wenn Sie im Krieg Erfolg haben, wird das nicht beweisen, dass Sie im Recht waren. Es wird nur beweisen, dass Ihre Zerstörungskraft grösser war."

Auch dieser Brief wurde von den Briten abgefangen und hat daher Hitler nie erreicht.

Wie anders wäre die Geschichte abgelaufen, wenn Hitler diese Briefe gelesen und Mahatmas Rat befolgt hätte.



Basierend auf diese Briefe hat der indische Regisseur Rakesh Ranjan Kumar einen Film am 29. Juli 2011 herausgebracht, "Dear Friend Hitler", der an den 61. Berliner Filmfestspielen gezeigt wurde, wo er negative Bewertungen erhalten hat.

Wer in Deutschland Zöpfe trägt ist rechts

von Freeman am Donnerstag, 10. Januar 2019 , unter , | Kommentare (17)



Die meisten Deutschen wollen nicht wissen, wie das Land in den Linksfaschismus immer mehr abgleitet. Die sogenannte Antifa darf Gewalt anwenden so viel sie will, darf Andersdenkende niederschlagen, und diese Verbrecher werden vom Staat besonders beschützt. Wenn jemand nur den Hauch von Tradition oder Patriotismus zeigt oder äussert, wird sofort als Rechter oder sogar Nazi nieder geschrien und fertig gemacht. Siehe auch, der Bremer AfD-Chef und Bundestagsab- geordnete Frank Magnitz wurde brutal niedergeschlagen. Jetzt darf man nicht mal mehr als Frau Zöpfe tragen, denn dann wird einem rechte Gesinnung unterstellt.


Eine junge Frau hat ihr Erlebnis in Chemnitz erzählt. Sie berichtet, als sie vom Weihnachtsmarkt kam, wurde sie im Bahnhof von der Polizei angehalten und gefragt, ob sie eine rechte Gesinnung hätte weil sie Zöpfe trägt?

Sie sagt, sie wäre schockiert gewesen, als Rechtsradikale eingestuft zu werden, weil sie Zöpfe trägt, die sie einfach praktisch findet.

Ihr Kusine der dabei war, musste sich vor der Polizei ausziehen und ins Röhrchen pusten.



Ich sag ja, so weit ist es in Deutschland gekommen, dass die Polizei an Hand von Äusserlichkeiten die Gesinnung prüft. Das ist ganz klar Faschismus!!!


Einen ähnlichen Fall ist in Holland passiert. Eine Mutter ist mit ihrem Kinderwagen entlang spaziert, als die Polizei sie angehalten hat, weil sie eine gelbe Weste getragen hat.


Die Polizisten forderten sie auf, die Weste auszuziehen. Weil sie sich weigerte, haben die Polizisten sie von ihrem Kind getrennt und in einem Mannschaftswagen gezerrt, also verhaftet.



Ohne Worte!!!

Als ich das letzte Mal vor ca. drei Jahren von der Schweiz nach Deutschland mit dem Auto gefahren bin, hat mich ein deutscher Grenzbeamte am Übergang von Schaffhausen gefragt, wohin und warum ich nach Deutschland fahre?

Zur Erinnerung, es handelt sich um den Schengenraum und es sollte keine Grenzkontrollen zwischen der Schweiz und Deutschland geben.

Ich antworte: "Ich möchte meine Reisepläne nicht mit ihnen besprechen!"

Darauf schrie mich der Beamte an: "Dann werde ich sie auseinander nehmen!!!"

Ich sagte zu ihm ganz ruhig: "Nein, das werden sie nicht, sie dürfen nur meine Papiere prüfen." Ich fügte dann gelassen hinzu, "und nehmen sie sich ganz viel Zeit dafür, denn ich habe Zeit."

Er ging von dannen ins Grenzhäuschen und kam aber sehr schnell zurück und sagte: "Weiterfahren!"

Was will ich damit zeigen? Man soll sich nicht einschüchtern lassen und seine Rechte kennen.

Ein Grenzbeamte hat überhaupt nicht die Frage zu stellen, warum und wohin man fahren will? Das geht ihn einen Scheissdreck an.

Man kann ihm ja alles erzählen, wie, ich fahre zu einer Hochzeit, Beerdigung, Verwandte oder Freunde besuchen ... oder was immer. Prüfen kann er die Antwort eh nicht, also ist die Frage sinnlos.

Aber die meisten Menschen sind ja sehr unterwürfig und haben Angst vor der Polizei. Ich nicht. Warum auch? Wenn sie ihre Kompetenzen übertreten, habe ich überhaupt keine Scheu sie anzuzeigen.

Im Falle der jungen Frau mit dem Erlebnis der Gesinnungsschnüffelei in Chemnitz, hätte ich mir Namen und Dienstnummer des Beamten notiert und eine Anzeige eingereicht.

Es ist ja nicht strafbar einen Zopf zu tragen und die Frage über eine politische Gesinnung dürfen sie schon mal gar nicht stellen. Geht sie einen feuchten Dreck an.

Wenn sich niemand wehrt, dann wird es nur immer schlimmer mit den Polizeiübergriffen. Obwohl es war richtig von ihr, wenigstens ein Video darüber zu posten.

Die Lügen der Konrad-Adenauer-Stiftung über Russland

von Freeman am Mittwoch, 9. Januar 2019 , unter , | Kommentare (27)



Als Ergänzung zu meinem vorherigen Artikel möchte ich euch ein Einladungsscheiben der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) vom 4. Januar für eine "Studienreise nach Russland" zeigen und dabei auseinander nehmen. Ihr wisst ja, Konrad Adenauer war der grösste Verräter an Deutschland nach dem II. Weltkrieg, in dem er die Besetzung von Westdeutschland durch die Amerikaner zementierte (die bis heute andauert), die Wiedervereinigung in den 1950-Jahren verhinderte und die Wiederbewaffnung, Schaffung der Bundeswehr und Beitritt zur NATO entschieden hat. Klar, dass die Verräterpartei CDU ihn als "Vorbild" sieht.

Klick drauf um zu vergrössern

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine CDU (sehr)nahe "Denkfabrik", die aus Steuergeldern finanziert wird, also von euch. Ihre Aufgabe ist es, die Deutschen für immer an die transatlantische Kette zu legen, also davon zu überzeugen, die USA sind super gut und Russland ist oberböse.

Die Deutschen haben sich bedingungslos gefälligst immer nach Westen zu orientieren, niemals nach Osten.

Da die Sachsen nach eigenen Worten der KAS "Sympathie mit Russland haben", muss diese falsche Einstellung ihnen mit einer Russlandreise ausgetrieben werden. Vom 25. Mai bis 2. Juni 2019 organisiert das "Politisches Bildungsforum Sachsen" deshalb eine "Studienreise" von Moskau bis St. Petersburg.

Wow, ganze 600 Kilometer, wobei Russland sich ja nur von Nord nach Süd über 4'500 Kilometer und von West nach Ost 7'000 Kilometer erstreckt. Deutschland hat eine Fläche von 357'376 qkm, Russland 17,1 Mio qkm, ist ja nur fast 50 Mal grösser!

Russland ist kein Land, sondern ein Kontinent, der sich um die halbe Erde erstreckt und hat 9 Zeitzonen, früher waren es 11!

Damit kann man die Frage der KAS sicher ausführlich beantworten "Verstehen wir Russland?"

Das ist ungefähr so, wie wenn man eine Reise von Köln nach Düsseldorf plant, um damit Deutschland verstehen zu wollen. Völlig bescheuert und unseriös!

Hier die Begründung der KAS für die Reise, ich zitiere:

"Das außenpolitische Verhalten der letzten Zeit führte zu vielfältigen Irritationen. Zu nennen ist hier die Annexion der Krim, der Ukraine-Krieg, die russische Einmischung in Syrien, der Fall Skripal in Großbritannien und noch einige andere Beispiele."

In einem Satz so viele Lügen zu schreiben, ist schon eine Kunst.

1. Die Krim wurde NICHT von Russland "annektiert". Die KAS rühmt sich doch "Demokratie" zu fördern, verneint und ignoriert dabei aber völlig die demokratische Entscheidung der Bewohner der Krim, die sich mit 97 Prozent bei einem Volksentscheid für die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation ausgesprochen haben. Ja, Wiedervereinigung, denn die Krim gehört schon seit über 300 Jahren zu Russland. Deshalb, von einer "Annektion der Krim" zu sprechen ist eine unverschämt Lüge und Tatsachenverdrehung!

2. Was die KAS den "Ukraine-Krieg" bezeichnet, ist ein Krieg des kriminellen Putsch-Regimes in Kiew gegen die eigene Bevölkerung in der Ost-Ukraine, sicher keiner von Russland gegen die Ukraine. Ursache für diesen internen Krieg gegen die ethnisch russische Bevölkerung ist der gewaltsame Putsch gegen die legitime Regierung von Wiktor Janukowytsch 2014, wofür neben den Amerikanern als Haupttäter zum Grossteil die Bundesregierung mitverantwortlich ist. Das Merkel-Regime unterstützt die kriminelle Bande in Kiew, welche den Nazi-Kollaborateur Banderas als Nationalheld feiert, sowie die Nazi-Milizen der Oligarchen wüten lässt, die der SS nacheifern.

3. Es gibt keine "russische Einmischung in Syrien", sondern das russische Militär ist auf ausdrückliche Einladung der legitimen Regierung Syriens im Lande, um beim Kampf gegen die radikal-islamischen aus dem Ausland importierten Terrorsöldner zu helfen, welche die syrische Bevölkerung auf schrecklichste Art massakriert hat. Das Völkerrecht brechen eklatant die Länder, wie Türkei, Saudi-Arabien, Israel, USA, Frankreich und Deutschland, welche die ISIS, Al-Nusra und Co. mit Militäraktionen, Geld und Waffen helfen, um Präsident Assad zu stürzen. Es geht um einen inszenierten westlichen "Regimewechsel", den Russland erfolgreich verhindert hat.

4. Der "Fall Skripal" ist eindeutig eine "False Flag", die der britische Geheimdienst MI-5 mit Hilfe des Biowaffenlabors in Porton Down, unmittelbar in der Nähe von Salisbury, durchgeführt hat, um es Russland in die Schuhe zu schieben. Es gibt bis heute keinen einzigen Beweis, der Kreml hat mit der versuchten Vergiftung irgendwas zu tun. Es handelt sich nur um falsche Beschuldigungen und anti-russische Propaganda. Sergei und Yulia Skripal sind seit ihrer Entlassung aus dem Spital wie vom Erdboden verschwunden. Niemand darf sie sehen oder sprechen, auch nicht Familienmitglieder. Warum? Weil sie dann was wirklich passiert ist erzählen würden? Sie sind Gefangene des britischen Staates.

Jeder der aufgeführten Behauptungen der KAS habe ich widerlegt.

Wenn die KAS wirklich den Reiseteilnehmern wissen lassen will, was die Russen denken, warum geht die Reise nicht auch auf die Krim und nach Donbass? Ist ja klar warum nicht, weil dann ihre Lüge über "Annektion" und "Ukraine-Krieg" auffliegt!

Aber es geht weiter, denn im Einladungsschreiben steht, die Sachsen hätten eine "Amerikanophobie" als "Überbleibsel der Feindbildprojektion des realexistierenden Sozialismus".

So einen krasse Verleumdung, denn Nein, die Sachsen erkennen nur wer der wirkliche Feind Deutschlands ist und schon immer war, die anglo-amerikanische Machtelite, die jeden Versuch einer Verbindung zwischen Deutschland und Russland sabotiert hat.

Für mich ist klar, die Konrad-Adanauer-Stiftung ist ein Agent zur Unterminierung jeglicher deutsch-russischer Freundschaft. Hier wird eine "Studienreise nach Russland" organisiert, um das Feindbild zu verstärken, indem man sich mit "Vertretern von Politik, Kultur und Kirchen" trifft, die nicht die wirkliche Meinung der Russen spiegeln.

Was die KAS als "Russophilie" der Sachsen bezeichnet, ist eine völlig normale Erkenntnis der Sachsen, die Russen sind unsere Nachbarn, wir sind geografisch mit ihnen verbunden, man kann mit dem Auto oder Zug nach Moskau fahren. Die sogenannte "Atlantikbrücke" ist eine künstliche und widernatürliche Verbindung. Ausserdem, wie Henry Kissinger betonte, Amerika hat keine Freunde, Amerika hat nur Interessen.

Wer glaubt, die Amis sind die Freunde Europas oder gar Deutschlands, ist ein Dummkopf!

Das sieht man aktuell daran, die USA haben den diplomatischen Status der EU-Vertretung in Washington heruntergestuft - ohne den Botschafter offiziell zu informieren. Die EU ist aus der Sicht des Trump-Regimes von der staatlichen Ebene auf den Status einer internationalen Organisation gesunken. "F.ck the EU" wie Victoria Nuland sagte.

Die KAS fragt am Schluss der Einladung: "Wie sollten wir uns verhalten und wo können wir aufeinander zugehen?" Sicher nicht mit einer politisch gesteuerten lächerlichen kurzen Reise von Moskau nach St. Petersburg.

Am besten ihr besucht Russland ausführlich selber auf eigene Faust und schaut euch neben den Grossstädten von 10 Millionen Einwohner auch die kleineren an, die Dörfer, die Landschaft, um die russische Seele zu verstehen. Eine herzliche Gastfreundschaft werdet ihr erleben die einmalig ist.

Für Deutsche ist Russland die grösste Bedrohung

von Freeman am Montag, 7. Januar 2019 , unter | Kommentare (33)



Nach der neuesten Forsa-Umfrage haben 56 Prozent der Deutschen auf die Frage, "welches Land ist am bedrohlichsten", mit "Russland" geantwortet. Wie bescheuert, gehirngewaschen und dumm muss man sein, um das zu glauben? Wann hat Russland jemals Deutschland bedroht? Wie die Geschichte zeigt war es immer umgekehrt.


Am 1. August 1914 hat Deutschland Russland den Krieg erklärt und marschierte in Russland ein. Am 22. Juni 1941 überfiel Deutschland die Sowjetunion und drang bis fast nach Moskau vor. Wer war also der wirkliche Aggressor???

Seit 1994 haben die sowjetischen Truppen sich komplett aus Ostdeutschland zurückgezogen, sowie aus allen osteuropäischen Ländern. Den Warschauer Pakt gibt es seit 1. Juli 1991 nicht mehr.

Im Gegensatz dazu hat die amerikanische Besetzung ganz Osteuropas durch die NATO stattgefunden und NATO-Soldaten stehen an der Grenze zu Russland. Russland ist von NATO-Basen umzingelt.

Deutsche Soldaten und Panzer sind nur 200 Kilometer vor St. Petersburg in litauischen Rukla stationiert und Kampfjets der Bundeswehr fliegen an der russischen Grenze entlang!!!

Wer bedroht denn hier wen wirklich???

Schon traurig, wie eine bescheuerte Hälfte Deutschlands jede Lüge glaubt, die man von oben auftischt, von wegen, Russland wäre die grösste Bedrohung!!!

Diese Propaganda wird doch nur von den Anglo-Amerikanern seit 100 Jahren über die Lügenmedien den Deutschen eingetrichtert, damit sich Deutschland niemals mit Russland verbündet, was völlig normal und natürlich wäre.


Deutschlands Know-how und Russlands Ressourcen zusammen wären unschlagbar, davor haben die Engländer und Amerikaner die grösste Angst. Deswegen wird ein Keil zwischen Russland und Deutschland getrieben.

Was man den Deutschen NICHT erzählt, Stalin hat Anfang der 50-Jahre den Abzug der Siegermächte und die Wiedervereinigung angeboten, wenn Deutschland sich NEUTRAL erklärt.


Adenauer hat dieses Angebot abgelehnt und stattdessen die Westanbindung und den NATO-Beitritt beschlossen. Er war der Verursacher der Teilung Deutschlands und der Besetzung, die bis heute andauert.

Die Österreicher waren gescheiter, haben dieses Angebot angenommen, wurden neutral und die Besatzer haben das Land verlassen. Mit dem Staatsvertrag von 1955, wurde Österreich nach 17 Jahren "wieder frei" und erlangte seine volle Souveränität.

Deutschland ist bis heute NICHT souverän!!!

Für keine politische Partei in Deutschland ist das Heimschicken der hauptsächlich amerikanischen Besatzer, die Erlangung der Souveränität und die Schaffung einer echten Verfassung bis heute ein Thema. Das Grundgesetz ist kein Verfassung!!!

Das Grundgesetz sind eine von den West-Alliierten in der Rothschild-Villa im Taunus diktierten Firmenstatuten, wie für eine GmbH. Die Deutschen sind Personal dieser Firma, deswegen haben sie einen Personalausweis!!!

Ausserdem steht in den deutschen Ausweisen als Staatsbürgerschaft "Deutsch", nur es müsste "Deutschland" stehen. Deutsch ist kein Staat dessen Bürger man sein kann, sondern eine Sprache. Wörter haben eine Bedeutung.

Man müsste doch meinen, 73 Jahre nach dem II. WK sind die Deutschen endlich aufgewacht und realisieren, wer ihre wirklichen Feinde sind. An erster Stelle die Politiker in Berlin, die ausnahmslos Landesverräter sind. Ihre Loyalität gilt der Finanzelite, dann Washington und Brüssel.

Trump hat es wieder am vergangenen Freitag betont, Europa besteht für Washington nur aus Vasallen und nicht aus gleichberechtigten "Partnern". Er sagte: "I do not care about Europe" oder "Europa ist mir egal".

Und dann möchte ich daran erinnern, was Victoria Nuland 2014 gesagt hat: "Fuck the EU". Für die Amis ist Europa nur ein Standort für Militärbasen, eine Drehscheibe für die Kriege, und die Dummen, die Kriege mitmachen müssen.

Es war die Sowjetarmee, die Europa von der Nazi-Herrschaft befreit hat, und nicht die Amerikaner. Die Westalliierten landeten erst am 6. Juni 1944 an der Küste der Normandie, als der Krieg an der Ostfront schon längst entschieden war.

Was auch wenige wissen, Gorbatschow hat der Bundesregierung die Rückgabe von Königsberg angeboten, für eine Entschädigungszahlung von 20 Milliarden D-Mark. Kohl und Genscher haben aber die Rücknahme der deutschen Ostgebiete ABGELEHNT!!!

Überhaupt ist der ganze Anspruch auf Ostpreussen aufgegeben worden. Daraus sieht man, aus was für Landesverräter das Kohl-Regime bestand. Das waren noch Zeiten, als Peter Frankenfeld die Wetterkarte für das Deutsche Reich machen konnte, heute undenkbar.



Russland ist ganz sicher keine Bedrohung und kein Feind Deutschlands. Bei meinen Reisen durch Russland bin ich immer wieder erstaunt, wie positiv Deutschland von den Russen betrachtet wird, trotz dem irrsinnigen Leid und der Zerstörung, welche die Deutsche Wehrmacht verursachte.

Die Russen reichen immer wieder eine freundschaftliche Hand den Deutschen, aber diese wird abgelehnt. Stattdessen werden sie mit Wirtschaftssanktionen bestraft, die Medien reden Russland nur schlecht und Putin ist sowieso an allem Schuld.

Ich kann euch nur auffordern, besucht Russland und macht euch ein eigenes Bild. Glaubt doch nicht was die Medien erzählen. Euch werden die Augen aufgehen und ihr werdet euch fragen, wieso werdet ihr so belogen?

Der neue Trend, Einwillingungsvideos vor dem Sex

von Freeman am Sonntag, 6. Januar 2019 , unter , | Kommentare (9)



Männer, die eine gewisse Position haben oder anstreben, haben heutzutage ein ernsthaftes Problem. Plötzlich tauchen Beschuldigungen von Frauen auf, die Person hätte sie vor Jahren sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt. Da die Medien nicht auf Beweise warten sondern gleich verurteilen, ist der Mann praktisch damit erledigt. Siehe was Frauen mit dem Kandidaten für das höchste Richteramt der USA vergangenen September gemacht haben.


Christine Blasey Ford, Professorin für Psychologie an der Palo Alto University, beschuldigte den Richter Brett Kavanaugh, sie sexuall angegriffen zu haben, als sie beide Teenager waren. Zeugen und Beweise dafür hatte sie keine. Die Lügengeschichte war rein politisch motiviert, um Trump zu schaden. Siehe "Es kommt darauf an, wer vergewaltigt wen".

Deshalb, aus Angst vor falschen Anschuldigungen bitten immer mehr Männer Frauen eine "Zustimmungserklärung" vor dem Sex abzugeben.

Bereits vor acht Jahren, als Julian Assange von zwei Frauen fälschlicherweise der Vergewaltigung beschuldigt wurde und der WikiLeaks-Gründer deshalb schon seit sechs Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London Schutz sucht, habe ich in meinem Artikel "Wie man in eine Sexfalle tappt" den Rat gegeben:

"Wenn ein Mann so leichtsinnig ist nach Schweden zu reisen und möglicherweise mit Frauen in Kontakt kommt, sollte man unbedingt sich vorher zwei Formular durch einen Anwalt ausarbeiten lassen. Auf dem ersten bestätigt die Frau mit Unterschrift, sie will wirklich Sex. Dann kann erst mit dem Vorspiel begonnen werden. Und danach muss sie noch unterschreiben, sie wurde nicht vergewaltigt. Wer das nicht macht lebt gefährlich und landet hinter den berühmten schwedischen Gardinen."

Dank der Exzesse der #MeToo-Bewegung haben sich sexuelle Begegnungen zur Notwendigkeit des Selbstschutz entwickelt. Mitten in einer ansonsten romantischen Nacht, werden Frauen aufgefordert, ein sogenanntes "Einwilligungsvideo" zu erstellen, damit ihr verständlich verängstigter Partner gegen zukünftige falsche Anschuldigungen abgesichert ist.

Ein Einverständnisvideo ist genau das, wie es sich anhört: Eine Frau, die einer Kamera mitteilt, dass sie mit dem Sex mit so und so einverstanden ist, sobald der Aufnahmeknopf ausgeschaltet ist.

Sag in die Kamera, du bist einverstanden

Laut einem kürzlich erschienenen Artikel im "Evening Standard" werden Einwilligungsvideos zu einem beliebten Trend in der Welt der ersten sexuellen Begegnungen. Die Autorin Rachel King erinnerte sich an eine Nacht, die sie mit einem Mann verbracht hatte, den sie in seiner Londoner Wohnung recht gut kannte. Gegen 3:30 Uhr, während sie "rittlings auf ihm sass", schnappte sich der Mann sein Handy und bat sie, ein Einverständnisvideo zu machen:

"Kannst Du schnell sagen, dass Du Sex mit mir haben möchtest?", sagte er und hielt das Telefon mit grossen Augen und ernstem Blick vor ihr. Seine Kamera-App öffnete sich, als wäre er bereit für ein Interview mit ihr.

"Was?", sagte sie ungläubig.

"Könnten Du einfach sagen, dass Du dem Sex mit mir zustimmst?"

Eine andere Frau, bekannt als "Poppy", eine "Freundin eines Freundes" von King, hatte eine ähnliche Erfahrung mit einem halb-prominenten Mann:

Als sie in seinem Zimmer ankamen, erklärte Mr. Low Key Famous, dass sein Künstlervertrag sehr streng sei und sie ein Video von sich selbst aufzeichnen müsse. Er bat sie, ihren vollständigen Namen anzugeben, dass sie aus eigenem Antrieb dort war und dass sie zustimme, Sex mit ihm zu haben.

"Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich ein bisschen wie ein Hopp und Knall", sagt Poppy. Ihr war jedoch klar, dass dieser Kerl ansonsten sehr nett war. "Er war überhaupt nicht aufdringlich. Ich wollte es ja tun, und als ich danach mit ihm darüber sprach, war er so lieb darüber."

Rechtlich gesehen würde ein Einwilligungsvideo einem Mann nicht unbedingt eine pauschale Absicherung bieten, in der eine Anklage wegen sexuellen Fehlverhaltens erhoben wird, da bestimmte Sexualakte im Einwilligungsvideo möglicherweise nicht "abgedeckt" werden und die Einwilligung jederzeit widerrufen werden kann, einschliesslich des Einwilligungsvideos.

"Die Einwilligung ist noch nicht das Ende und kann jederzeit widerrufen werden. Daher kann ein Video die Einwilligung aufnehmen, die Situation kann sich jedoch ändern und die Einwilligung wird zurückgezogen", sagte Clare McGlynn, Professorin für Rechtswissenschaften an der Durham University.

Deshalb muss wie ich oben empfohlen habe, nach dem Sex ein zweites Video gemacht werden, mit der Aussage, man wurde nicht vergewaltigt.

Diese Aufnahmen muss man mindestens 30 Jahre lang aufheben, denn in Deutschland beträgt die Verjährungsfrist für Vergewaltigung und schwere Sexualdelikte 20 Jahre. Sie beginnt gemäss § 78b StGB erst ab der Vollendung des 30. Lebensjahres des Opfers.

Im Fall von Poppy beschwert sich King, dass die "Implikation" eines Einwilligungsvideos "darin besteht, dass diejenigen, die sich in einer Machtposition befinden, diejenigen sind, die Schutz benötigen, und das ist einfach nicht wahr."

King, die sich darüber lustig machte, "dass es anscheinend" eine "furchterregende Zeit für junge Männer ist", betonte auch, dass falsche Anschuldigungen einfach nicht vorkommen.

Stimmt überhaupt nicht, wie der Fall Julian Assange zeigt und auch der von Richter Kavanaugh. Frauen müssen ja nicht rachesüchtig oder geldgierig sein, sondern werden später von politischen Kräften dazu genötigt, den eingewilligten Sex in eine Vergewaltigung umzudrehen, wenn es sich um Männer handelt, die man fertig machen will.

Abgesehen von den rechtlichen Aspekten sind die Feminazis mit der Idee von Einwilligungsvideos und ihren "problematischen" Auswirkungen überhaupt nicht zufrieden. Wird doch damit ihre Lüge zerstört, "alle Männer sind grundsätzlich Vergewaltiger" und man kann sie jederzeit damit beschuldigen.

PS: Es gibt übrigens den umgekehrten Fall auch, häufiger als man denkt. Mir hat ein Freund mal erzählt, er wurde als 6-jähriger Bub von seiner 14-jährigen Babysitterin "vergewaltigt". Während seine Eltern abwesend waren und sie auf ihn aufpasste, hat sie ihn ausgezogen und sich dann auf ihn gesetzt. Er verstand gar nicht was abgeht und hat niemanden etwas darüber erzählt.

Am vergangenen Donnerstag wurde gegen eine Schullehrerin eine Kaution von 1 Million Dollar festgesetzt, die wegen sexueller Akte mit einem 14-jährigen Buben angeklagt ist. Dayna Chidester (50) aus Braidwood, Illinois hatte sich mit dem Buben getroffen und ihm sexuelle Texte und Bilder geschickt, wie die Chicago Sun-Times berichtet.

Der Militärisch-Industrielle-Komplex wird jetzt von Frauen geführt

von Freeman am Samstag, 5. Januar 2019 , unter , | Kommentare (20)



Die Chefs der vier grössten Rüstungskonzerne der USA sind jetzt Frauen. Ab 1. Januar haben Northrop Grumman, Lockheed Martin, General Dynamics und der Rüstungsarm von Boeing Frauen an oberster Stelle.

Dann ist eine weitere Frau Chef des Pentagon Waffenbeschaffungs- programms und eine andere überwacht die Atomsprengköpfe der USA. Dazu kommt noch die Chefin der US Air Force und die Chefunterhänd- lerin über die Rüstungsverhandlungen.

Der US-Nachrichtensender MSNBC brachte diese Meldung mit der Überschrift: "Wer regiert die Welt?"


Diese blutgetränkte kapitalistische Maschinerie von Profiteuren aus Massentötung und unbeschreiblicher Zerstörung wird von Frauen geleitet.

Wie verbrecherisch und kaltschnäutzig muss man drauf sein, um Chefin eines Rüstungskonzern zu werden? Das soll eine erstrebenswerte Karriere für eine Frau sein, totbringende Waffen zu bauen?

Damit wird die Behauptung widerlegt, wenn man Frauen statt Männer an die Macht lässt, dann wird die Welt friedlicher.

Wer die Geschichte studiert hat weiss, es ist genau umgekehrt, Frauen sind viel kriegerischer als Männer. Alle Frauen, die in den letzten 100 Jahren Staatschefs waren, haben jeweils einen Krieg geführt.

Margret Thatcher, die britische Premierministerin, hat 1982 einen Krieg mit Argentinien wegen einem scheiss Felsen im Südatlantik geführt. Den Falklandkrieg brach sie nur vom Zaun, um von ihren innenpolitischen Problemen abzulenken. Sie hatte deshalb den Spitznamen "Eiserne Lady" (Iron Lady). Nur von "Lady" keine Spur.

Einen Krieg führt Merkel ja auch, schon seit 13 Jahren in Afghanistan plus anderen Orten. Dann gibt es noch Flintenuschi von der Leyen und CDU-Chefin Annegret Krampf-Knarrenbauer, die sich unbedingt mit Russland anlegen will.


Fast hätte ich es vergessen, die CIA wird auch von einer Frau geführt, von Gina Haspel. Sie überwachte vorher persönlich die Folterung von entführten Gefangenen in den Geheimgefängnissen der CIA und "geilte" sich dabei auf. "No one can torture a man better than a woman!"

Trump wird bald gestürzt werden

von Freeman am Freitag, 4. Januar 2019 , unter , | Kommentare (9)



Es würde mich sehr wundern, wenn Trump bis Ende des Jahres politisch überlebt, das heisst im Amt bleibt. Wie ich hier berichtet habe, wenn die Demoratten die Mehrheit im Kongress bei den Zwischenwahlen erreichen, werden sie seine Amtsenthebung einleiten, und sie haben die Mehrheit seit Jahresanfang. Nur Stunden nachdem die Vertreterin für Michigan, Rashida Tlaib, vereidigt wurde, eine von zwei moslemischen Kongressabgeordneten, erzählte sie einer Gruppe Linksfaschisten, sie wird Trump jagen, sie würde dabei den Demoratten helfen, "den Mutterficker des Amtes zu entheben."


Am 3. Januar, gleich am ersten "Arbeitstag" des Kongress, haben der Repräsentant für Kalifornien, Brad Sherman, und Al Green aus Texas, die entsprechenden Artikel für die Amtsenthebung von Trump eingereicht. Sherman erzählte der Los Angeles Times, "jeder Tag in dem Trump nicht mehr im Weissen Haus ist, wird gut für unser Land sein."

Wie schwach die Position von Trump ist, sieht man seiner Rücknahme des Zeitplans für den von ihm erst vor wenigen Tagen verkündeten Truppenabzug aus Syrien. Jetzt soll er nicht so schnell stattfinden, wenn überhaupt.

Aber nicht nur die Demoratten wollen ihn stürzen, es gibt auch eine Revolte im eigenen Lager der Republikaner, angeführt von Lindsey Graham und Mitt Romney. Die amerikanischen Medien sind sowieso von Anfang an schon zu 99 Prozent gegen ihn.

Wer immer noch denkt, Donald Trump hat einen grossen Plan, wird den "Sumpf" trockenlegen und den Tiefenstaat entmachten, der sollte sich ernsthaft fragen, ober nicht an Wunschdenken und Realitätsleugnung leidet.

Wir dürfen nicht vergessen, was mit Richard Nixon passiert ist, der aus dem Amt gejagt wurde, weil er das unmögliche veranlasste, das Ende des Vietnam-Krieges. Watergate war doch nur eine Ausrede. Niemals darf ein Präsident in den Augen des Militärisch-Industriellen-Komplex einen Krieg beenden.

Schonmal sicher keinen, den Israel will, denn darum geht es in Syrien. Alle Kriege gegen die arabischen Länder, ob Irak, Libyen, Syrien und Jemen, werden nur wegen und für Israel geführt. Wer das nicht kapiert, ist ein von den Lügenmedien abgefüllter Zombie.

Was ist denn Trump für eine Schwachmatte, wenn er den Abzug aus Syrien ankündigt, um dann 10 Tage später diesen zurückzunehmen, weil die wirklichen Strippenzieher einen bedrohen?

Trumps grösster Fehler war zu sagen, Israel kann sich sehr gut selber verteidigen, denn schliesslich zahlen die USA 4,5 Milliarden Dollar pro Jahr für Israels Sicherheit. "Und wir geben tatsächlich viel mehr als das, wenn man sich die Bücher anschaut", fügte er hinzu.

Das grosse geostrategische Programm, der von den Zionisten dominierten anglo-amerikanischen Welt seit über 100 Jahren, lautet, Russland zerstören, seit 1979 den Iran auch, und dafür sorgen, dass Deutschland sich niemals mit diesen beiden verbündet.

Deshalb unterliegt ihr in Europa einer permanenten und penetranten Propaganda und Gehirnwäsche durch die transatlantisch dominierten Medien. Das ist die Politik der BRD seitdem der grösste Landesverräter Deutschlands Kanzler wurde, nämlich Konrad Adenauer!!!

Deswegen wird der Tiefenstaat es niemals erlauben, dass Trump mit Putin freundschaftliche Beziehungen hat. Jeder Versuch wird sofort sabotiert.

Deshalb hat der britische Geheimdienst Hillary Clinton geholfen, das Steele Dossier zu fabrizieren, um behaupten zu können, Moskau hätte die Präsidentschaftswahl zu Gunsten von Trump beeinflusst.

Deshalb wurden auch die Skripals vergiftet, um Russland die Schuld geben zu können, und MH17 wurde auch deswegen über die Ukraine abgeschossen. Russland muss immer der Böse sein.

Frieden ist das aller letzte, was die Kriegshetzer in Washington, London und Tel Aviv wollen. Es muss ein permanenter Kriegszustand herrschen und es müssen ganz böse Feinde erfunden werden und sie immer geben, die einen bedrohen.

Die USA, GB und Israel funktionieren nur unter diesem permanenten Kriegszustand, denn Rüstung und Militär sind die wichtigsten Wirtschaftsbereiche. Ausserdem kann man so die Bevölkerung in einer ständigen Angst halten.

Wenn Trump überleben will, muss er sofort mit allem was er an Dreck über seine Feinde weiss rausrücken. Er muss zum Beispiel die wirklichen Planer und Ausführer der 9/11-Attacken nennen.

Trump weiss was wirklich passiert ist, denn gleich nach den Anschlägen, als die Eindrücke noch frisch waren, sagte er gegenüber den Medien, die Türme sind durch Bomben zerstört worden. Siehe hier ...

Er muss vor dem Bildschirm und in seiner Ansprache an die Amerikaner und der Welt sagen:

"Meine amerikanischen Landsleute, es ist endlich meine Pflicht Euch zu erzählen, wer die Angriffe auf die Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001 durchgeführt hat. Es waren nicht 19 arabische Terroristen und nicht Osama Bin Laden, sondern es war ein Komplott der eigenen Geheimdienste in enger Zusammenarbeit mit Israel und Saudi-Arabien."

Wenn er weiterhin sein Wissen für sich behält, dann wird er bald gestürzt werden. Danach mit der Wahrheit rauszurücken bringt ihm nichts und ist sowieso zu spät.

Es kann sogar sein, dass die Hacker-Gruppe "The Dark Overlord" ihm zuvorkommt, denn sie haben angekündigt, einen "megaleak" von über 10 GB an Dokumenten über 9/11 zu veröffentlichen, was den Tiefenstaat laut eigenen Worten "niederbrennen" wird.

Macron beschimpft die Gelben Westen als Antisemiten

von Freeman am Mittwoch, 2. Januar 2019 , unter | Kommentare (19)



Der französische Präsident Emmanuel Macron nutzte seine Neujahrs- ansprache im Fernsehen, um einen Rundumschlag gegen die Demonstranten der Gelben Westen vorzunehmen, die im November und Dezember wegen seiner globalistischen Politik auf die Strasse gegangen waren, und hat sie des Antisemitismus und anderen Verfehlungen beschuldigt. Typisch, wenn einem nichts mehr einfällt und die sachlichen Argumente ausgehen, dann kommt auch er mit der Antisemitismuskeule. Wie tief kann man sinken?


Nach einem Jahr, in dem seine Umfragewerte zu neuen und historischen Tiefstständen gesunken sind (von 47% vor einem Jahr auf 24% jetzt) und er sogar einen Helikopter zur Flucht in Bereitschaft hatte, um zornige Demonstranten zu entgehen, widersprach Emmanuel Macron den Erwartungen an Silvester, eine versöhnliche und vereinende Rede zu halten. Die Adresse an die Franzosen kam als eine bedeutende Änderung des Tones gegenüber was er vor wenigen Wochen gesagt hatte, indem er den Gelben Westen politische Änderungen versprach.

Anstatt wie im vergangenen Jahr von einem vereinten Frankreich zu sprechen, griff Macron seine Kritiker an, die mit wöchentlichen Protesten auf die Strasse gegangen waren, um seinen Rücktritt zu fordern. Obwohl die Proteste in Einzelfällen wegen den Provokationen der Polizei gewalttätig wurden, geniessen die Gelben Westen die breite Unterstützung der französischen Öffentlichkeit - anders als ihr zunehmend unpopulärer Präsident.

Macron griff den Charakter der Gelben Westen an, die er nicht namentlich nannte, und beschimpfte sie als "unfranzösische Lügner". Er sagte in der Fernsehansprache aus seinem Pariser Palast: "Die Megaphone einer hasserfüllten Menge greifen gewählte Vertreter an, die Kräfte von Recht und Ordnung, Journalisten, Juden, Ausländer, Homosexuelle."

"Das ist einfach die Verneinung Frankreichs. Ich habe kürzlich Dinge gesehen, die undenkbar sind, und ich habe das nicht hinnehmbare gehört ... die republikanische Ordnung wird ohne Nachsicht sichergestellt."

Macron lügt, denn ich habe die Demonstrationen genau beobachtet und nichts von dem gehört, was er den Gelben Westen vorwirft. Sie haben in Sprechchören seinen Rücktritt verlangt, die französische Fahne geschwenkt und die Marseillaise gesungen. Wie kann er sie deshalb als "unfranzösische Lügner" beschimpfen?

Er hat sich damit nur selber beschrieben, denn er ist der wirkliche Landesverräter, der Frankreich an die Globalisten und Bankster verkauft hat.

Obwohl er die Politik der Überteuerung von Fahrzeugbesitz für den normalen französischen Bürger durch die Erhebung hoher Kraftstoffsteuern rückgängig gemacht hatte, versprach Macron in der Rede, sein Programm fortzusetzen. Macron erklärte, seine unpopulären aber notwendigen Reformen würden trotz Opposition weitergehen: "Wir können nicht weniger arbeiten, mehr verdienen, Steuern senken und die Ausgaben erhöhen ... Wir können und müssen es besser machen."

Niemand verlangt das was er da auflistet, sondern die französische arbeitende Bevölkerung will nicht noch mehr mit Steuern und Abgaben belastet werden, denn sie kann jetzt schon mit ihren kargen Löhnen kaum überleben.

Der Globalist Macron nutzte seine Rede auch dazu, um die Europäische Union schön zu reden, vor deren Fahne er während seiner Rede stand, und sprach von einem "erneuerten europäischen Projekt", nur wenige Monate vor den nächsten Wahlen zum EU-Parlament dieses Jahr.

Auch er bringt die alte Leier, "Europa benötigt noch mehr Europa", was tatsächlich noch mehr Entmündigung, mehr Aufgabe der Souveränität und mehr Diktatur aus Brüssel bedeutet.

Macron sieht die Abstimmung als persönliche Chefsache an, da er sich selbst als Anführer eines globalistischen Bündnisses gegen die patriotischen Parteien dargestellt hat, die mit grossen Stimmengewinnen rechnen.

Wenn die bevorzugten Kandidaten von Macron bei der Abstimmung nicht gewählt werden, wie dies bereits 2018 in der ganzen EU der Fall war, könnte dies ein weiterer schwerer Schlag für seine Glaubwürdigkeit sein.

In Paris waren die Gelben Westen am Silvesterabend wieder präsent, nur wenige Tage nach ihrem letzten Protest am vergangenen Samstag, jedoch in viel geringerer Anzahl als bei früheren Märschen.

Nach dieser Rede, bei der er die Fortsetzung seines blutsaugenden Programms ankündigte, die Gelben Westen mit falschen Beschuldigen überschüttet hat, und ein hartes polizeiliches Vorgehen verspricht, wird er wahrscheinlich noch mehr Opposition und Proteste 2019 erleben.

Entweder akzeptiert die EU den Willen der europäischen Völker, oder die europäischen Völker werden die EU nicht mehr akzeptieren!

Der Hammer ist, Macron beschimpft seine Landsleute die gegen seine Politik sind als Antisemiten, gleichzeitig aber unterstützt er vehement Poroschenkos Neo-Nazi-Regime in Kiew, dass den 1. Januar zum nationalen Gedenktag an Stepan Bandera erklärt hat, den Kollaborateur mit den Nazis während des II. WK.


Banderas OUN-B-Milizen übernahmen nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Lwiw (Lemberg) am 30. Juni 1941 die Polizeigewalt und waren massgeblich an Pogromen gegen die jüdische Zivilbevölkerung beteiligt.

Die Stadt Lwiw, in der Bandera geboren wurde, hat 2019 zum "Stepan Bandera Jahr" bestimmt, was heftige Proteste in Israel ausgelöst hat.

Von der EU-Führung und auch von Merkel hört man keinen Protest. Ist ja klar warum. Wer gegen Russland sich einspannen lässt darf ein Nazi sein so viel er will und dann ist man auf beiden Augen blind.

UPDATE: Kaum hatte ich diesen Artikel fertig geschrieben, kam am Mittwochabend die Nachricht, der 33-jährige Eric Drout, einer der bekanntesten Anführer der Gelben Westen, wurde verhaftet.


Der Lastwagenfahrer aus den Vororten von Paris führte einen Erinnerungsmarsch für die getöteten Gelben Westen in der Nähe der Champs-Élysées an, als ihn Polizisten festnahmen.