Nachrichten

Ein Geburtstagskuchen für David

Sonntag, 12. Juni 2011 , von Freeman um 13:40

Charlie und Giorgio hatten die Idee, David Rockefeller einen Kuchen zu seinem Geburtstag zu schenken. Hier die Aufnahmen mit der Übergabe an die netten Beamten die versprachen den Kuchen weiter zu leiten. (smile).















insgesamt 14 Kommentare:

  1. Erlkönig sagt:

    Das war so unnötig!!!

  1. der hat den Polizisten wahrscheinlich sehr gut geschmeckt :D

  1. O. sagt:

    Der soll ihm im Hals stecken bleiben, na dann zum Geburtstagsengelchen von meinem ganzen Herzen nicht alles Gute und bloß keine Liebe. Gesundheit wünsche ich allen, nur nicht Dir.

  1. El. sagt:

    Berichterstattung in Deutschland:

    Suche nach "Bilderberg" bei

    Tagesspiegel, die neuste Nachricht vom 31.03.2010

    Handelsblatt, KEINE Ergebnisse, Handelsblatt kenne den Begriff "Bilderberg" gar nicht

    Financial Times Deutschland, 4 Treffer, neuste: 26.01.2011
    ´´"Diese ganzen Verschwörungstheorien sind absoluter Nonsens. Bilderberg hat keine Agenda", sagt er. Nass glaubt, dass die Geheimniskrämerei die Existenzgarantie der Bilderberg-Konferenz ist. "Durch den privaten Charakter ist es allen möglich, frei zu sprechen."``
    Das betrifft auch die aktiven Politiker, sonst labern sie offensichtlich nur Mist.
    Noch bei FTD: "Castro ... macht sich Verschwörungstheorien über die sogenannte Bilderberg-Gruppe zu eigen", dann sind wir hier wahrscheinlich als Kommunisten einzustufen.
    Man musste das Bild vom hässlichen Castro doch überprüfen.

    Und das sind die Qualitätsmedien in Deutschland, besonders Handelsblatt, eine angesehene Wirtschaftszeitung, zeigt den totalen Blackout. Wer kauft noch diesen Schrott, ist ein Masochist.

    Und zum David. Er hat sein ganzes Leben aktiv die Ereignisse mitgestaltet, angefangen mit dem WKII, 50 Mio. Todesopfer darunter seine zahlreiche Glaubensbrüder, auf dem WKII und Hiroshima hat er schliesslich gutes Geld verdient. Dann kam EU, Zerfall des Ostblocks, Nahost, Massenmord in Afrika, Globalisierung, Plünderung in der s.g. "Finanzkrise" und unzählige Kriege, fast 100 Jahre. Ist das noch normal ?

    Signed El.

  1. KPAX sagt:

    Ach Kinders was für eine Verschwendung,da hätten doch ein paar Reporter/Aktivisten sicher auch gern ein Stückchen abbekommen.

    so landet die doch in den Müll. ;-)

  1. Freenet sagt:

    Die Spitzkurve unten mit dem Zebrastreifen war der ideale Platz für die Photographen weil die Limousinen da nicht schnell rum kamen und da auch noch der Zebrastreifen war. Irgendwann kamen wir auf die Idee zu suchen wo die Limousinen her kommen und hingehen. Ich fand dabei u.a. raus, dass die Angehörigen auch in Limousinen zum Bahnhof runter gefahren wurden.

    Interessant wurde es auf dem Rückweg über den Julierpass. Ich pickte mir 2 raus und erkannte, dass der hintere leer war und im vorderen Jemand sass. Ich fragte mich erst was das soll. Sie fuhren getrennte Routen, dann kamen sie wieder zusammen. Nach einiger Zeit hatte ich die Strategie raus: Der vordere fährt ziemlich schnell und überholt, während der hintere ausbremst und eher ein Überholen verhindert. Damit kannst Du natürlich recht erfolgreich Verfolger abschütteln erst recht wenn die beiden Wagen z.B. eine Funksprechverbindung haben und sich abstimmen können. Ich stellte also mein Auto beim Pass auf einen Parkplatz und wartete die nächste Limousine ab. Als sie kam, hängte ich ein Auto dahinter dran. Vor ihr waren ein Düsseldorfer und Offenburger, aber die unternahmen nichts. Es machte nicht mal den Anschein, dass sie erkannten dass eine Limousine hinter ihnen fährt. Ich dachte mir: Jetzt tue ich sie doch einfach mit ihren eigenen Methoden provozieren. Als Vielfahrer ist es für mich kein Problem "mit Autos zu spielen". Ich wusste, dass die Limousine im nächsten Moment den Düsseldorfer und Offenburger überholen wird. Also nahm ich den Schritt vorweg genau einen Moment bevor die Limousine ausscheren wollte, drückte den Wagen zwischen D und OG und bremste so dass D bremste und die Limousine eng auf den D zu kam. Die Limousinenfahrer sind Profis, also sehe ich darin kein Unfallproblem. Es ist aber eine deutliche Provokation. Erst überhole ich ihn genau dann, wenn er überholen will, dann zwinge ich ihn zum starken Abbremsen und als 3. sorgte ich jetzt dafür, dass er nicht mehr überholen konnte. Auch das ist ein Kinderspiel für einen Vielfahrer und führt bei diesem Fahrstil der Limousinenfahrer natürlich zu einer klaren Provokation. Und hinten habe ich auf dem Auto Aufkleber Don't tread on me, Ron Paul Revolution, 911 selbst gemacht.

    Ich spielte das Spiel eine gewisse Zeit und bog dann vor einem Restaurant auf einen Parkplatz ab. Und siehe da, die Limousine folgte mir und blieb hinter mir stehen. Ich war zuerst etwas schockiert, dachte schon jetzt steigt gleich einer aus und es kommt zu einer Prügelei.

    Der Fahrer stieg aus und sagte: Gewagtes Manöver. Ich sagte: Und ihr rast ja bei Silvretta-Hang hoch wo 50 steht. Die Bedienung vom Hotel hatte uns schon entdeckt und kam rausgestürzt, ob wir nicht reinkommen wollen auf einen Kaffee. Der Fahrer verneinte. Der Fahrer sagte, dass sie nicht gefilmt werden wollen. Ich sagte: Ne, habe keine Kamera an. Und so entstand ein interessantes Gespräch. Man sagte mir wer SIE seien und fragten mich welcher Gruppe ICH angehören würde mit Blick auf die vielen Aufkleber auf dem Auto. Ich zeigte auf das ASR-T-Shirt.

    Dann die Frage: Wie ist es bei Euch gelaufen?

  1. kim sagt:

    ich lach mich tot!

  1. Freenet sagt:

    Eine Frage als ich bei der Limousine war lautete:

    Warum sind bei Euch so viele Deutsche und so wenig Schweizer?

    Ich antwortete:

    Ich denke, dass es den Schweizern noch zu gut geht und sie meinen, dass ihre Unabhängigkeit eine unumstössliche Selbstverständlichkeit sei.

    Wir Deutsche hingegen haben die EU und das ist ja wohl eine moderne Sowjetunion und die Bilderberger sind nichts anders als die Funktionäre. Wir haben das alles schon gehabt, aber ich glaube, dass die EU wie die SU scheitern wird weil man die Identität, Individualität und Eigenheiten der Menschen und Kulturen einfach genauso wie damals ignoriert. Das funktioniert nicht! Gorbatschow nannte es die Zentrifugalkräfte die immer stärker werden gerade an den Rändern und am Ende das ganze System auseinander reissen werden.

    Wir Deutsche haben die ganze Propaganda des Kalten Krieges erlebt und was man uns über die Sowjets erzählt hat. Das was hier der Westen im Silvretta fabriziert ist in dem Sinne für einen Deutschen ein Schlag ins Gesicht! Das ist eine Demokratiefarce, ein Verschwörungsfakt, eine Scheindemokratie bei der sich Wirtschaftsmagnaten mit Politiker treffen und bestimmen was abgeht. Ich will damit nicht sagen, dass das auf einen Zettel als Anweisung geschrieben und nach Hause mitgenommen wird, sondern diese Leute seien ja wohl intelligent die Botschaft zwischen den Zeilen lesen zu können. Als ich das sagte lachte er verschmitzt und bestätigte damit meine Annahme.

  1. MastaFu sagt:

    Nette Idee... Aber die Polizisten würden doch aus Sicherheitsgründen niemals den Kuchen an David überbringen... Sie selber würden den eher wegputzen ;-)

  1. Geissbock sagt:

    Wie nett. War der vergiftet oder schmeckt der einfach nur scheußlich?

  1. War ne nette geste-aber er hätte ja auch mal was rausbringen lassen können.War selber auch anwesend und manchmal durstig.Aber es war echt klasse am Hügel.Supertypen allesamt-tausende sollten und müssten da stehn um unser ziel zu erreichen-dieses korrupte gesindel dazu zu zwingen Transparent zu werden.

  1. tonsetzer sagt:

    Ich glaube nicht daß er den Kuchen gegessen hat. :-)

  1. Also ich hätte ihm einen gegrillten GVO Maiskolben übergeben. Exklusiv von Monsanto.

  1. Lösungswege sagt:

    96 Jahre zählt er nun. Solche Leute wie er ernähren sich wohl kaum von Kuchen, sondern vielmehr von der Lebensenergie all derer, die sich versklaven lassen.