Nachrichten

Trump und Putin treffen sich in Helsinki am 16. Juli

von Freeman am Samstag, 30. Juni 2018 , unter , | Kommentare (5)



Zwei Tage nach dem Endspiel der Fussball-WM in Moskau werden die Präsidenten Trump und Putin sich in der finnischen Hauptstadt Helsinki treffen. Laut russischen Präsidentschaftssprecher Dmitri Peskow werden die beiden Staats- und Regierungschefs die Bandbreite der schwierigen Themen, einschliesslich Syrien, diskutieren. Trump sagte gegenüber Reportern, er plane die Situation in Syrien und die Ukraine zu besprechen, sowie Russlands angeblicher Einmischung in der US-Präsidentschaftswahl.

Die nächsten zwei Wochen werden aber in Russland weiter vom Fussball dominiert und Putin geniesst die WM, wie das folgende Foto zeigt, als er am Ruhetag gestern auf dem Roten Platz sich an einem Spiel beteiligte.


Nach der Bekanntgabe des Termins vom 16.Juli wurde Trump von Reportern an Bord der Präsidentenmaschine auf dem Weg nach New Jersey über die Themen gefragt.

"Wir werden über die Ukraine sprechen, wir werden über Syrien sprechen, wir werden über Wahlen sprechen. Wir werden über Frieden reden", antwortete er.

"Wir können sogar davon sprechen, Millionen von Dollar für Waffen zu sparen", fuhr er fort. "Vielleicht kann die Welt deeskalieren, mit China, Russland ... vielleicht ist es eine gute Sache."

Als Trump gefragt wurde, ob er denn plane, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben, antwortete er: "Wir werden sehen, was Russland macht. Wir werden mit Russland über viele Sachen reden."

Trump will auch über die Krim diskutieren. Der US-Präsident sagte, er wird auch die Frage der Wiedervereinigung der Krim mit Russland im Jahr 2014 zur Sprache bringen.

"Wir können über einiges reden, das Präsident Obama verloren hat ... Vergessen Sie nicht, Präsident Obama hat die Krim aufgegeben", sagte er. "Präsident Obama erlaubte, dass das passierte."

Auf die Frage, ob die USA Russlands Anspruch auf der Krim anerkennen würden, sagte er: "Wir werden es sehen."

Die Krim ist kein Thema für Russland

Am 15. Juni sagte die Pressesprecherin des russischen Aussenministeriums, Maria Zakharova, in einem Kommentar über Medienberichte, Trump hätte beim G7-Gipfel gesagt, die Krim wäre russisch, das Thema Krim wäre für Russland beendet.

"Russland hat auf allen Ebenen und bei zahlreichen Gelegenheiten erklärt, dass der Status der Krim ein geschlossenes Thema ist", sagte sie. "Wenn man Fragen zum Status der Krim hat, sollte man die russische Verfassung konsultieren."

Wer hat das Treffen arrangiert?

Trump hat ausgerechnet John Bolton, der Neocon der Neocons, den obersten Russlandhasser und Kriegshetzer Washingtons, nach Moskau geschickt, um den Ort, das Datum und die Themen für das Treffen mit Putin zu vereinbaren. War das genial oder dumm von Trump?


Einige sagen, es war genial von Trump, denn damit hat er den grössten Feind von guten Beziehungen zwischen USA und Russland zum Verantwortlich für das Treffen gemacht. Es wäre also im Interesse Boltons, gute Beziehungen mit Russland wieder herzustellen.

Aber es kann auch sehr dumm sein, denn Bolten kann auf der anderen Seite dafür sorgen, dass nichts dabei raus kommt. Wir haben ja gesehen, wie Bolton im Vorfeld versuchte, das Treffen zwischen Kim Jong-un und Trump zu sabotieren.

Es ist deshalb nicht klar, was will der Tiefenstaat mit dem Treffen erreichen, dessen Vertreter im Weissen Haus John Bolton ist? Ist es wieder nur eine PR-Show, wie mit Kim in Singapur?

Denn ohne ihre Zustimmung gebe es kein Treffen, weil Trump nicht wirklich was zu sagen hat. Dazu können die Iraner ein Lied singen, wie Trump auf Befehl der Israel-Lobby den Atomvertrag storniert hat, und Präsident Assad auch, der gesagt hat:

"... Das Problem der US-Präsidenten ist, dass sie Geiseln der Lobbyisten sind. Sie sagen was du hören willst, aber tun das Gegenteil. Das ist das Problem, und es wird immer schlimmer und schlimmer. Trump ist ein krasses Beispiel dafür. Deshalb, wenn man mit den Amerikanern spricht und etwas mit ihnen vereinbart, das bewirkt gar nichts. Es wird keine Ergebnisse geben. Es ist einfach Zeitverschwendung."

Mein Kommentar: Hoffen wir, Trump hat seriöse und echte Absichten. Wenn ja, dann sollte er statt über vollendete Tatsachen, ole Kamelen und Fake-News, wie die Krim und die Wahlen, lieber über eine friedlich Zukunft der Welt mit Putin reden und den Anspruch, Weltherrscher zu sein, aufgeben. Dazu gehören, Rückzug aus Syrien, Wiederaufbau und Rückführung der Flüchtlinge, sowie Aufhebung der Sanktionen gegen Russland, Iran und Nordkorea, und Abzug der US-Truppen aus Europa, Südkorea und Japan. Das würde auch Trump sehr viel Geld sparen, denn Amerika ist völlig bankrott und pfeift aus dem letzten Loch!

Wenn ich Putin wäre, würde ich ganz vorsichtig sein und nichts glauben was Trump erzählt. Versprechen der Amerikaner sind absolut nichts wert ... NICHTS ... das haben wir am Versprechen gesehen, nach dem Abzug der Sowjettruppen aus Osteuropa und Auflösung des Warschauer Paktes, das Vakuum nicht mit der NATO zu füllen. Tatsächlich sind alle osteuropäischen Länder in die NATO einverleibt worden, ALLE, und NATO-Soldaten stehen an der russischen Grenze. Hat er immer noch nicht verstanden, es war immer schon und ist immer noch die Absicht des westlichen Verbrecherpacks, Russland in die Knie zu zwingen, zu kolonisieren und auszuplündern?

Fussball - Was bedeutet das Wort "relativ"

von Freeman am Mittwoch, 27. Juni 2018 , unter , , | Kommentare (27)



Sohn: Papa, kannst du mir die Bedeutung des Wortes "relativ" erklären.
Vater: Gerne ... wenn man sieben Flaschen im Weinkeller hat, dann ist das relativ wenig. Wenn man sieben Flaschen in der Nationalmannschaft hat, dann ist das relativ viel.


Südkorea gewinnt gegen Deutschland mit 2 zu 0 !!!


Proshchay Germaniya ... danke für euren Besuch. Schon in der Vorrunde raus. Den Titel habt ihr nicht verteidigen können, jetzt gehts nach Haus!

Das Aus ist so was von verdient...


In der Vorrunde auszuscheiden ist schlimm genug, aber von Südkorea besiegt zu werden und Letzter in der Gruppe zu sein, ist die ultimative Schande!!!


Danke Özil, hast du gut schlecht gemacht!

Was in Deutschland passiert spiegelt sich auch im Fussball.

Ich habe in Sochi ganz wenige deutsche Fans gesehen, nur Schweden mit ihren gelben Trikots und Fahnen.

Wo sind sie geblieben?

Der Niedergang mit Merkel ist generell zu sehen und war absehbar.

Ende einer Ära ... die von Löw ... und die von Merkel???

---------------


Die Schweiz ist weiter, Zweiter in der Gruppe E, und spielt gegen Schweden am 3. Juli in St. Petersburg. Hopp Schwiiz!!!

Die Welt dreht sich weiter trotz Fussball

von Freeman am Dienstag, 26. Juni 2018 , unter , | Kommentare (14)



Wie ich euch erzählt habe, besuche ich die Fussballspiele der WM, die in Sochi stattfinden. Drei bisher. Heute schaue ich mir die Begegnung Australien gegen Peru noch an. Seitdem Eröffnungsspiel, bei dem Russland mit 5 zu 0 gewonnen hat, ist die Fussballbegeisterung im Lande riesen gross. Ich laufe als Fan der Schweizer Mannschaft herum und überall werde ich angesprochen und auch zu einem Bier eingeladen. Besonders nach dem Unentschieden gegen Brasilien und dem Sieg gegen Serbien. Vor lauter Einladungen zu Privatfesten zwischen den Spielen bin ich gar nicht mehr zum Schreiben gekommen. Die Russen die ich treffe sind alle sehr gastfreundlich und es gibt Essen und Trinken bis zum Abwinken. Da wird aufgetischt was das Zeug (oder der Magen) hält und ich komme gar nicht weg. Macht Freude so viele neue Freunde kennen zu lernen und in die russische Seele schauen zu können. Ganz anders als die westlichen Fake-News-Medien schlecht über Russland berichten.


Aber die Welt dreht sich ausserhalb trotzdem mit all dem Übel das passiert weiter. Leider. Es wird sogar immer schlimmer, wie wenn die Menschheit in den Abgrund getrieben wird. Aber kaum jemand macht was dagegen.

Das Merkel-Regime muss weg

Schauen wir nur das Chaos an, das mit dem Merkel-Regime in Deutschland abgeht. Zuerst dauerte es über vier Monate, um überhaupt eine Regierung nach den Wahlen in September zu bilden, aber danach sind sich nicht mal die Koalitionspartner über die "Asylpolitik" einig.

Merkel versucht mit allen Mitteln ihre Macht zu halten und ihre Politik der offenen Tür für Migranten zu retten. Sie hat Jordanien und den Libanon besucht, also jene Länder, welche die meisten Flüchtlinge aufnahmen. Eine reine Show-Einlage, von wegen Mitleid mit den syrischen Flüchtlingen.

Wenn sie wirklich was für die Flüchtlinge tun will, dort und in Europa, warum hat sie nicht Präsident Assad in Syrien getroffen, wenn sie sich schon ganz in der Nähe befindet, und mit ihm über eine Rückkehr der Flüchtlinge und Wiederaufbau des zerstörten Landes gesprochen?

Eine Rückkehr ist mittlerweile in die von der syrischen Armee von den Terroristen befreiten Gebieten möglich und das ist die wirkliche und effektivste Lösung für das Flüchtlingsproblem. Offensichtlich sucht sie aber keine echte Lösung sondern will die illegal eingereisten für immer behalten.

Dann der Handelsstreit mit den USA und die Sanktionen gegen Russland. Auf welche Seite steht sie und welche Interessen vertritt sie wirklich? Bestimmt nicht die von Deutschland.

Wann ist diese Landesverräterin endlich weg, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten kann? Aber, statt einem Aufstand, weil es gar keine funktionierende Regierung gibt, passiert nichts in Deutschland. Ja der Fussball lenkt von den echten Problemen ab.

Dabei werden Sachen entschieden, die weitreichende Konsequenzen für alle EU-Bürger haben werden. Wie jetzt in Brüssel, die desaströse Reform des Urheberrechts mit einer Zensur des Internets.

Die totale Zensur des Internet

Der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments hat gerade zu sehr umstrittenen Teilen der neuen Urheberrechtsreform der EU mit "Ja" gestimmt. Die umstrittenen Artikel - 11 und 13 - schaffen effektiv eine Steuer auf Links, eine Zensurmaschinen bei Uploads und verbieten das Zitieren.

Artikel 11, die Link-Steuer, würde alle zwingen, die Textschnipsel von journalistischem Online-Inhalt verwenden, zuerst eine Lizenz vom Herausgeber zu erhalten - was im Wesentlichen das Verbot des Geschäftsmodell der meisten Aggregatoren und Nachrichten-Apps bedeutet.

Artikel 13, die Zensurmaschine, wird Provider und Plattformen dazu zwingen, das Benutzerverhalten zu überwachen, um Urheberrechtsverletzungen bereits beim Upload zu stoppen, was aber im Grunde heiss, dass nur riesige Plattformen über die Ressourcen verfügen, diese Zensur auszuführen. Benutzern wird es nicht mehr erlaubt sein, Inhalte zu kommentieren oder zu teilen.

Wenn dieses Gesetz endgültig für die ganze EU geltend verabschiedet wird, angeblich um Verlage wirtschaftlich zu schützen, dann wird das Internet sich völlig ins negative ändern, denn dann gibt es nur noch die Nachrichten, welche die Konzernmedien verbreiten.

Wir fallen dann wieder zurück in die Zeit vor dem Internet, mit einem Meinungsmonopol der Fake-News-Medien.

Der Genozid an den Weissen in Südafrika

Ich gebe euch ein Beispiel einer Tatsache, welche die sogenannten Profimedien im Westen überhaupt nicht berichten, weil es nicht in die politische Korrektheit der "ultraliberalen" Gutmenschen, Feministen und Links-Faschisten passt.

Seit Nelson Mandela und der kommunistische African National Congress (ANC) Südafrika übernahmen, wurden mehr als 70'000 Weisse ermordet und unzählige Menschen wurden ausgeraubt, vergewaltigt und gefoltert.

Die Weissen werden systematisch aus Südafrika "entfernt". Afrika hat rein-rassig Schwarz zu sein und alles andere wird ausgemerzt!

Aber ihr werdet nichts davon in den westlichen Medien hören, die sich über diese schwarzen Terroristen und Mörderbande, die jetzt das einst wohlhabende Land führen, mit Lob überhäufen. Passt ja nicht ins Bild, dass Schwarze einen umgekehrten Rassismus gegen Weisse durchziehen.

Fast jeder weisse Südafrikaner den ich bisher getroffen habe erzählt mir, er fürchtet um seine körperliche Sicherheit. Verbrechen wie Mord, Raub und Vergewaltigung sind weit verbreitet.

Südafrika hat die höchste Vergewaltigungsrate in der Welt und die zweithöchste Mordrate, was das Land gefährlicher macht als meisten Konfliktgebiete, wie Afghanistan, Irak oder Syrien.

Über 5'000 weisse Bauern wurden bisher ermordet. Viele dieser Morde beinhalten scheussliche Folter. Ein altes Lied der ANC-Terroristen lautet: "Erschiess den Bauer! Töte den Buren!" Dieses Lied wurde in letzter Zeit sogar von Präsident Jacob Zuma gesungen.

Die kommunistische Ideologie des ANC fordert die endgültige Enteignung aller weissen Farmen ohne Entschädigung. Das ist staatlicher Raub. So traumatisiert und belagert sind die Bauern Südafrikas, dass die landwirtschaftliche Produktion eingebrochen ist, und Südafrika ist jetzt ein Lebensmittel importierendes Land.

Was in Südafrika vor sich geht, ist ein langsamer Völkermord an der weissen Bevölkerung. Die Zunahme von mörderischer Gewalt gegen Weisse, die Verweigerung des Zugangs zu Jobs für Weisse und das Auslöschen ihrer 400-jährigen Geschichte, Sprache und Kultur, bedeuten Völkermord auf Raten.

Könnte Europa das nächste Opfer dieser "Kulturbereicherung" sein?

Australien hat entschieden, weisse Südafrikaner, die ihre Heimat wegen der Verfolgung durch die Schwarzen verlassen müssen, den Flüchtlingsstatus zu geben.

Intolerante Ideologien breiten sich immer mehr aus

Es ist bezeichnend, wie ausgerechnet die, die laut nach "Toleranz" schreien, die intolerantesten sind und sich wie Faschisten benehmen. Deswegen nenne ich sie Links-Faschisten!

Ein aktuelles Beispiel dafür passiert gerade in Frankreich. Metzgereien im Lande warnen vor einer "Gewalt der Veganer", nachdem Geschäfte von Hardline-Aktivisten angegriffen wurden, die ihren fleischlosen Lebensstil der Mehrheit aufzwingen wollen.

Metzger in Frankreich geben an, dass sie von extremen Aktivisten der Veganer-Szene bedroht und eingeschüchtert werden. Die Metzgervereinigung der CFBCT sagte, dass Geschäfte in Hauts-de-France mit Kunstblut bespritzt und Scheiben eingeschlagen wurden.

Es veranlasste den Leiter der Organisation, Jean-François Guihard, an den französischen Innenminister zu schreiben und um Schutz zu bitten.

"Wir zählen auf die Unterstützung der gesamten Regierung, damit die physische, verbale und moralische Gewalt so schnell wie möglich aufhört", schrieb Guihard.

In dem Brief steht, dass vegane Aktivisten ihren Lebensstil der immensen Mehrheit der Menschen aufzwingen wollen.

Aber nicht nur in Frankreich werden Metzger mit Gewalt bedroht, sondern auch in England.

Dort wurden Metzgereien auf ähnliche Weise von Tieraktivisten verwüstet. Marlow Butchers in Kent erzählt, dass ihr Laden von "Anti-Fleisch-Terroristen" mit Benzin-Bomben angegriffen wurde.

Erinnert an die "Kauft nicht bei Juden" Aktionen und an den Warenhaussturm, was zur (Reichs-)Kristallnacht der Nazis führte und Zerstörung vieler jüdischer Einrichtungen in Deutschland.

Was viele nicht wissen, dass das "Nichtrauchen", "Vegetarier" und "Veganer" sein, plus der extreme Natur- und Tierschutz, alles Nazi-Ideologien sind. Der Vegetarier, Nichtraucher und Antialkoholiker Hitler befahl nach der Machtübernahme, dass in allen Amtsstuben ein striktes Rauchverbot eingeführt wurde.

Den Soldaten der SS war Rauchen völlig untersagt und unter Hitler wurde der "Warnhinweis" auf Zigarettenpackungen erstmals eingeführt. Das Wort "Passivrauchen" haben auch die Nazis erfunden.

Ausserdem waren die Vertreter der SS die "ersten Grünen" und verfolgten einen asketischen Lebensstiel, mit grosser Priorität auf Körperkultur, Energieeinsparung, Natur- und Tierschutz.

Das faschistische daran ist nicht unbedingt dieser Lebensstiel an sich, sondern, dass er zwangsweise der Bevölkerung damals aufgezwungen wurde und heute wieder aufgezwungen wird.

Das Hauptmerkmal des Faschismus war und ist nicht der Nationalismus, es ist die Besserwisserei der Faschisten, was "gut und gesund" für die "Volksgemeinschaft" ist, und das es zwangsweise "alternativlos" mit Verbote und Gewalt durchgesetzt wird.

Deswegen erleben wir heute diese völlige Intoleranz gegenüber allen Andersdenkenden, die sich der politischen Korrektheit nicht unterwerfen. Alles was in ihren Augen "ungesund" ist und der Natur "schadet" wird verboten.

Wer heute raucht und trinkt wird als Aussätziger behandelt und verbannt. Wer Fleisch isst, ist ein Tiermörder. Wer furzt und CO2 ausstosst, ist ein Klimakiller. Wer an Traditionen, Geschlechterrollen und Familienwerte festhält, ist ein Rassist und Nazi.

Dabei sind genau die, die uns ihre Ideologie aufzwingen wollen, die echten Nazis!

Es ist für die Liberalen und Links-Faschisten völlig in Ordnung, ganze Länder und Völker aus "humanitären Gründen" mit Angriffskriege zu zerstören und Millionen von Menschen dabei zu ermorden und in die Flucht zu treiben, aber Tiere und Pflanzen müssen besonders beschützt werden.

Wie wenn die Bomben und Granaten aus abgereichtem Uran der USA und NATO im Balkan, Afghanistan, Irak etc. nicht die schlimmste radioaktive Umweltzerstörung auf 100'000 Jahre hinaus darstellen.

Von Fukushima will ich gar nicht reden, denn durch das auslaufende radioaktive Kühlwasser ist mittlerweile der ganze Nord-Pazifik verseucht.

Seit 1. Mai wird mit einem Bussgeld von bis zu 50'000 Euro in Deutschland bestraft, der eine Wespe tötet. Eine Wespe!

Wer 150 Demonstranten in Gaza mit gezieltem Kopfschuss ermordet und Tausende Menschen verletzt, dem passiert gar nichts!

Die Welt wird von Verrückten geführt und alles ist auf den Kopf gestellt. Ich gebe euch ein weiteres Beispiel dafür:

Bald gibt es keine echten Frauenwettkämpfe mehr

Der ganze Gender-Wahn und Extrem-Feminismus, der wie wild um sich greift, wird den Frauen am meisten schaden. Nicht nur weil in der Formel 1 die "Grid Girls" abgeschafft wurden und sie kein Einkommen deshalb haben, und der Schönheitswettbewerb "Miss America" keinen Auftritt mit Bikinis mehr zulässt (wie wenn es dann noch Zuschauer geben wird), nein, bald wird es keine Frauen mehr im Frauensport geben. Warum? Weil die Trans-Männer werden alle biologischen Frauen verdrängen, da physisch stärker.

Mit unbeschränkten "Geschlechtern" aus denen man heute wählen kann, je nach Lust und Laune, werden viele Institutionen, die das Fundament der Gesellschaft bilden, in Stücke gerissen, besonders auf dem Sportplatz, wo es um physische Stärke geht.

Männer, die vorgeben Frauen zu sein, und Frauen, die vorgeben Männer zu sein, machen es schwierig und grenzwertig unmöglich, dass tatsächliche Männer und Frauen gegen Fake-Männer und Fake-Frauen im sportlichen Wettbewerb sich fair messen können.

Es ist ein riesiges Durcheinander, das, wenn es seinen Lauf nimmt, den Wettkampfsport, so wie wir es derzeit kennen, völlig zerstört und in die Absurdität führt. Männer können sich als Frauen ausgeben und dann gewinnen.

Ist bereits in den USA passiert, wo in Connecticut bei einem Leichtathletik-Wettbewerb der Frauen, zwei Männer vorgaben Mädchen zu sein. Diese beiden Jungs traten als "trans girls" auf und sie stahlen die Show - im wahrsten Sinne des Wortes - und zwangen die Top-Mädchen des Teams, den dritten Platz und weniger zu erreichen.

Die LGBT Community (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) in den USA hat deswegen gejubelt und von "Fortschritt" und dem "Ende der Ausgrenzung" gesprochen, dabei wurden dadurch echte Frauen diskriminiert, benachteiligt und ausgegrenzt.

Auch Frauen, die Männer werden wollen, und sich mit dem Testosteron-Hormon umwandeln, werden den Frauensport während der Verwandlung dominieren, da diese "Behandlung" NICHT als Doping gilt.

Echte Frauen, die sich mit ihrem geborenem Geschlecht identifizieren, dürfen aber keine männlichen Hormone zur Muskelbildung nehmen, sonst werden sie disqualifiziert.

Um wettbewerbsfähig zu sein, werden die Sportmannschaften keine andere Wahl haben, als alle "schwächeren" echten Frauen durch "leistungsstärkere" falschen Frauen zu ersetzen, damit sie in ihren jeweiligen Ligen überhaupt noch bleiben.

Der Frauensport ist erledigt wenn man sogenannte Trans-Athleten zulässt, aber zu dieser Perversion geht es hin.

Vielen Dank ihr Gender-Freaks!!!

--------------

So, jetzt muss ich ab zum Fussballspiel der Männer, Australien gegen Peru, ins Fischt-Stadion von Sochi.

Werde dabei die Fans von Australien fragen, warum sie und ihre Regierung ihren australischen Mitbürger Julian Assange nicht auch unterstützen und endlich aus der sechsjährigen Gefangenschaft in London befreien?

Die Fans sind lebendiger als die Spieler

von Freeman am Dienstag, 19. Juni 2018 , unter , | Kommentare (10)



Nachdem ich mir jetzt zwei WM-Spiele im Stadion angeschaut habe, muss ich feststellen, die aus der ganzen Welt angereisten Fussballfans sind lebendiger, aktiver und freudestrahlender als die lahmarschigen "Profi-Kicker", die Weltmeister werden wollen.



Beim gestrigen Spiel, Belgien gegen Panama, war die erste Hälfte so langweilig, die Zuschauer im ausverkauften Olympia-Stadion in Sochi machten eine La-Ola-Welle nach der anderen, pfiffen vor Unmut und riefen "Rassia, Rassia", um auf das 5 zu 0 der Russen hinzuweisen, weil nichts auf dem Feld passierte.


Ich sass auf der Torlinie der Belgier und auf dieser Seite vor meinen Augen lief mal gar nichts. Es gab vielleicht drei lächerliche Angriffe Panamas in den ersten 45 Minuten, die nichts brachten.


Auf der anderen Seite des Feldes vor dem Tor Panamas versuchten die Belgier vergebens den Ball ins Netz zu bringen, obwohl die Mannschaft von Panama wie die eines besseren Dorfvereins nur aussah. Echt schwach!

So endete die erste Halbzeit mit 0 zu 0, ... gähn ... und ich muss an der Urteilsfähigkeit von Bundestrainer Joachim Löw zweifeln, da er die Belgier "zum absoluten Favoritenkreis" zählt. Wie bitte???

Nachdem was ich selber erleben und beobachten konnte, sind das für mich wieder viel zu hohe Erwartungen, die auch in der Vergangenheit nicht erfüllt wurden. 2016 (EM) und 2014 (WM) war für die Belgier im Viertelfinale der Ofen aus!


In der zweiten Hälfte brach der Widerstand der Panamaer zusammen und so traf Mertens von halbrechts aus 16 Metern gleich zwei Minuten nach dem Anpfiff ins Tor.


Romelu Lukaku erzielte die weiteren Tore jeweils in der 69. und 75. Minute für den Endstand 3 zu 0.

Wenn die Belgier wirklich Favoriten sein sollen, dann hätten sie 10 Tore schiessen müssen, bei so einem schwachen Gegner wie Panama.



Ich ging dann sogar 5 Minuten vor Schluss, weil ich genug von diesem langweiligen Gekicke gesehen hatte. So konnte ich auch gemütlich das Stadion verlassen und die nächste Kneipe für ein kühles Bier aufsuchen.

Wie gesagt, die Tausenden Panama-Fans, die 10'000 Kilometer angereist waren und sich farbenfroh zeigten, hatten mehr Leben in sich als ihre Spieler.



Und bei den Belgiern war es nicht anders.


Deshalb will ich mehr über was im und rund um das Stadion durch die Fans passierte heute erzählen, weil da mehr los war.

Unterschied zwischen TV und Stadion

Zuerst muss ich feststellen, ein WM-Spiel übers Fernsehen zuzuschauen ist ganz anders als Vorort selber zu erleben. Was der kleine Bildschirm nicht vermitteln kann, ist die prächtige und lautstarke Atmosphäre und Kulisse rund um einem in der Arena.


Andererseits liefert die TV-Übertragung einem mehr Informationen durch den Kommentator. Ideal wäre es, beides zu haben, indem man in einer der Logen sitzt, oder im VIP-Bereich, mit kompletten Service, was aber für uns Normalsterbliche unbezahlbar ist.

Die Sitzplätze im Stadion für die Masse der Zuschauer kosten bereits zwischen 100 und 250 Euro. Viel Geld für 90 Minuten Langeweile. Deshalb sage ich ja, für diesen Preis müsste man eigentlich hochmotivierte Könner präsentiert bekommen, in einem packendem Spiel, und nicht satte und überbezahlte Minimalisten.

Alle sind online

Für die hundert Fotografen, die um das Spielfeld sitzen, wird eine umfangreiche Infrastruktur angeboten. So hat jeder Stuhl auf dem sie sitzen mindestens zwei Internet-Anschlüsse per Kabel und mehrere Steckdosen.



Die Fotokameras sind direkt mit dem Internet verbunden und jedes geschossene Foto wird sofort in die jeweilige Redaktion hochgeladen.


Für die Zuschauer gibt es auch eine gratis WiFi-Verbindung!

Der Kommerz ist überall

Man kann nicht nur Getränke und Essen an den Kiosken im Stadion kaufen, sondern Während dem Spiel laufen Verkäufer zwischen den Rängen herum und bieten Fan-Artikel und Getränke zum Verkauf an.



Hier weitere Impressionen vor und im Stadion:


























UPDATE: Nach zwei Vorrundenspielen bei der WM 2018 steht fest: Russland ist einer der erfolgreichsten Nationen, die ins Turnier im eigenen Land gestartet sind. Zwei Spiele, zwei Siege, 8:1 Tore!!! Jetzt müssen sich einige sogenannte Experten, Schlechtschwätzer und Russland-Basher entschuldigen. Der Einzug ins Achtelfinale ist dem russischen Team kaum noch zu nehmen.