Nachrichten

Frankreich hat Deutschland zuerst angegriffen

von Freeman am Samstag, 30. September 2017 , unter , , | Kommentare (41)



Diese geschichtliche Tatsache ist mir wieder eingefallen, nachdem Merkel und Macron sich in Tallinn am Freitag getroffen haben und Merkel voll des Lobes über Macrons Grundsatzrede über seine Vision der EU ausgesprochen hat. Es gebe ein "Höchstmass an Übereinstimmung zwischen Deutschland und Frankreich", sagte die Kanzlerin. Macron sprach unter anderem davon, eine europäische Armee einführen zu wollen.

Apropos Armee und deutsch-französischer Freundschaft, es ist den wenigsten bekannt und wird auch im Geschichtsunterricht kaum erwähnt, es war Frankreich das 1939 ZUERST Deutschland angegriffen hat und einmarschiert ist.

Ja, es war die Saar-Offensive die am 7. September 1939 begann, nur VIER Tage nachdem Frankreich Deutschland den Krieg erklärt hatte. Die Wehrmacht war im Osten mit Polen beschäftigt und das nutzte Frankreich im Westen aus, um deutsches Territorium zu erobern.

Die New York Times brachte am 7. September 1939 die Schlagzeile. "... FRANZOSEN FALLEN INS REICH EIN; BRITEN LANDEN IN FRANKREICH ..."


Es waren 11 französische Divisionen, Teil der 2. Armee, die auf einer Breite von 32 Kilometer in der Nähe von Saarbrücken in Deutschland einmarschierten und nur auf wenig Widerstand der Wehrmacht trafen.

Die französische Armee drang auf eine Tiefe von 8 Kilometer mit 400 Panzern und 4'700 Artillerie ein und besetzte 12 Städte und Dörfer: Gersheim, Medelsheim, Ihn, Niedergailbach, Bliesmengen, Ludweiler, Brenschelbach, Lauterbach, Niedaltdorf, Kleinblittersdorf, Auersmacher und Sitterswald (damals auch Hitlersdorf genannt).

Französische Soldaten vor dem Gasthaus Kessler in Lauterbach, September 1939

Sehr interessant, oder besser gesagt im Nachhinein aufschlussreich, ist die Schlagzeile der New York Times drei Tage später vom 10. September 1939: "... FRANZOSEN DRINGEN WEITER VOR; GOERING APPELIERT AN PARIS; BRITISCHES KABINETT BEREITET SICH AUF EINEN DREIJÄHRIGEN KRIEG VOR"


Ich habe die weltweit am meisten "anerkannte" Zeitung als Quelle genommen und weil die USA damals "neutral" waren.

Am 12. September 1939 wurde von den Franzosen die Stadt Brenschelbach eingenommen und am Dreiländereck von Frankreich, Deutschland und Luxemburg die Schengen-Brücke zerstört.

Es geht mir hier gar nicht darum irgendwas zu beschönigen, ABER die wahre Geschichte hat nicht so stattgefunden wie uns erzählt wird, Frankreich und England wären am Beginn des II. Weltkrieges völlig unvorbereitet nur Opfer einer deutschen Aggression gewesen.

Fakt ist, Frankreich hat Deutschland zuerst angegriffen, dabei gab es einen "Nichtangriffspakt" zwischen beiden Ländern. Siehe "die deutsch-französische Erklärung vom 6. Dezember 1938".

Berlin antwortete darauf mit einem Friedensangebot. Wie die Schlagzeile zeigt, die Briten und somit die Alliierten wollten einen langen Krieg (drei Jahre) und haben sich darauf vorbereitet.

Beide Länder waren sowieso kriegsbereit, sonst hätte Frankreich nicht sofort in Deutschland nach der Kriegserklärung einfallen und die Briten in Frankreich bereits landen können.

All das passierte ganze 8 Monate BEVOR der sogenannte Westfeldzug der Wehrmacht am 10. Mai 1940 begann!

Diese geschichtlichen Zusammenhänge zu erklären mache ich auch deshalb, weil die Westalliierten sich mit dem Spielfilm DUNKIRK wieder selber als die Guten und die Helden feiern, der im Juli 2017 in die Kinos kam.

Wie immer gehört auch dieser Film zur Propaganda, den ganzen Kriegsablauf und was dazu führte völlig einseitig darzustellen, denn wie wir wissen, der "Sieger" schreibt die Geschichte!

Die Schlacht von Dünkirchen fand im Mai und Juni 1940 im Zuge des Westfeldzugs statt. Wie oben erwähnt befanden sich eine grosse Anzahl an britischen Soldaten, das Britische Expeditionskorps (BEF), ab September 1939 bereits auf dem Kontinent.

Am 3. September 1939 erklärte das Britische Königreich dem Deutschen Reich den Krieg. Sofort am nächsten Tag landeten die ersten Soldaten und ihr Militärgerät in Frankreich.

Bis zum 27. September waren bereits 152'000 Soldaten, 21'424 Militärfahrzeuge, 37'000 Tonnen an Munition, 25'000 Tonnen Treibstoff mit Schiffen von der britischen Insel rüber gebracht worden. Sie wurden an die französisch-belgische und französisch-deutsche Grenze geschickt.

Über die Monate kamen mehr und mehr Soldaten und Waffen nach Frankreich und am 13. März 1940 hatte sich die Truppe auf fast 400'000 Soldaten erhöht.

Im Mai 1940 bestand die BEF aus 10 Infanteriedivisionen, einer Panzerbrigade, sowie 500 Kampfflugzeuge und Langstreckenbomber der Royal Air Force (RAF).

Es wird behauptet, die BEF war nur dazu da, Frankreich zu verteidigen, aber man kann es genauso umgekehrt sehen, die Briten waren über den Ärmelkanal gekommen, um mit den Franzosen zusammen Deutschland anzugreifen.

Was hat sie davon abgehalten? Warum wurden die französischen Soldaten aus dem Saarland bis zum 17. Oktober 1939 zurückgezogen? Der schnelle Sieg der Wehrmacht über Polen. Denn der Polenfeldzug dauerte nur vom 1. September bis 6. Oktober 1939.

Interessant ist, die Briten und Franzosen erklärten Deutschland wegen dem Einmarsch vom 1. September in Polen den Krieg. Am 17. September marschierten Soldaten der Sowjetunion in Polen ein, aber Moskau wurde NICHT auch der Krieg erklärt. Warum nicht?

Dabei wurde von London und Paris behauptet, der Grund für die Kriegserklärung an Berlin wäre die Beistandsverpflichtung gegenüber Polen. Warum nur Deutschland den Krieg erklären aber nicht der Sowjetunion, die das gleiche gemacht hat?

Im Gegenteil, die Sowjetunion wurde später ein Alliierter der Westmächte, obwohl die sowjetische Besatzungszeit Polens durch die Umgestaltung der Gesellschaft nach sowjetischem Muster gekennzeichnet war und begleitet von Terror, Massenerschiessungen und Deportationen.

Viele Verbrechen wurden den Deutschen angehängt, wie das Massaker von Katyn, dabei waren es Angehörige des sowjetischen Volkskommissariats für Innere Angelegenheiten (NKWD) die vom 3. April bis 11. Mai 1940 etwa 4400 gefangene Polen, grösstenteils Offiziere, in einem Wald bei Katyn, einem Dorf 20 Kilometer westlich von Smolensk erschossen haben.

Diese Tat gehörte zu einer Reihe von Massenmorden an 22.000 bis 25.000 Berufs- oder Reserveoffizieren, Polizisten und anderen Staatsbürgern Polens, darunter vielen Intellektuellen.

Die Entscheidung zu diesen Massenmorden fällte der sowjetische Diktator Josef Stalin, die daraufhin vom Politbüro der Kommunistischen Partei befohlen und an mindestens fünf verschiedenen Orten in den Unionsrepubliken Russland, Ukraine und Weissrussland ausgeführt wurden.

Nachdem Hitler am 10. Mai 1940 den Angriff auf die Beneluxländer und Frankreich befohlen hatte, preschten die Panzerverbände der Wehrmacht für alle Kriegsparteien völlig überraschend sehr schnell vor. Am 20. Mai hatte die 2. Panzer-Division des XIX. Armeekorps die Kanalküste bei Abbeville bereits erreicht.

Damit war die alliierte Nordgruppe mit rund 1,2 Millionen Mann (63 Divisionen: 29 französische, 22 belgische und 12 britische) durch die Heeresgruppe A im Süden und die Heeresgruppe B im Osten zwischen der Somme und dem Meer eingeschlossen.

Es bestand für die Briten die Gefahr, dass das gesamte Britische Expeditionskorps in Gefangenschaft gerät oder aufgerieben wird. Am 19. Mai begann deshalb die Royal Navy im Auftrag des englischen Kriegskabinetts unter Winston Churchill und einem Vorschlag General Lord Gorts (Kommandant der BEF) mit der Vorbereitung einer Evakuierung der Truppen zurück über den Kanal.

Die nordfranzösische Stadt Dünkirchen war der letzte Evakuierungshafen der BEF. Es gelang den Briten und Franzosen, den Brückenkopf so lange zu "verteidigen", bis sie über 330'000 von etwa 370'000 ihrer Soldaten in der Operation Dynamo evakuiert hatten. Die Einnahme der Stadt durch die deutsche Wehrmacht erfolgte am 4. Juni.

Umstritten ist, warum es den Briten gelang den Grossteil der eigenen Soldaten mit Schiffen zurück auf die Insel zu bringen? Es gibt nämlich Hitlers "Haltebefehl" vom 24. Mai 1940, der den Vormarsch der Wehrmacht stoppte, obwohl General Guderians Panzer nur 18 Kilometer von Dünkirchen entfernt waren und die britische Evakuierung hätten leicht verhindern können.

Einige Historiker führen diesen auf die blosse Exzentrik Hitlers zurück, er habe sich als Führer gegenüber der Heeresleitung als oberste Autorität behaupten wollen. Ich stehe eher der Meinung nahe, Hitler war bekanntlich ein Anglophiler und hat deshalb die eigene Armee angehalten und die britischen Soldaten am Strand von Dünkirchen bewusst laufen lassen.

Insgeheim meinte er damit ein Plus für Friedensgespräche mit London zu haben, was Churchill selbstverständlich niemals so gesehen hat, sondern er betrachtete Dünkirchen als "Wunder". Diese Ermöglichung einer Rettung einer ganzen Armee war militärisch gesehen ein kardinaler Fehler, denn so konnte diese wieder gegen die Wehrmacht eingesetzt werden.

So war es auch, denn die Briten kamen mit der Landung an der Normandie am 6. Juni 1944 wieder zurück nach Frankreich.

---------------

Petraeus Auftritt an der Uni-Zürich abgesagt

von Freeman am Freitag, 29. September 2017 , unter , , | Kommentare (8)



Vor 10 Tagen brachte ich die Meldung, "Kriegsverbrecher David Petraeus am 5. Oktober in Zürich" und kritisierte dies auf schärfste. Heute Freitagmorgen ist die Veranstaltung abgesagt worden – aus Sicherheitsgründen.


"Die ETH Zürich ist nach sorgfältiger Überprüfung und in enger Absprache mit verschiedenen Partnern, unter anderem der Polizei, zum Schluss gekommen, dass es während des Semesters unter vollem Betrieb nicht möglich ist, diese Veranstaltung in ihren Räumen durchzuführen", sagt eine Sprecherin der ETH Zürich.

Die SIAF als Organisatoren der Veranstaltung schiebt die Schuld auf "militant linke Gruppierungen", die gedroht hätten die Rede von Petraeus zu stören. Das Interesse an dem Anlass und dem "kritischen Gesprächspartner" wäre gross gewesen, sagt sie.

Von mir aus hätte der General und CIA-Chef ruhig in die Schweiz kommen sollen, um seine Rede halten zu können. Jetzt kommt das ABER ... nur wenn die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich einen Haftbefehl erlassen hätte, damit er nach seiner Rede abgeführt und wegen Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und wegen dem Führen von Angriffskriegen vor Gericht gebrachte worden wäre.

Dazu ist die schweizer Justiz selbstverständlich viel zu feige und lässt die internationalen Verbrecher regelmässig bei ihren Schweizbesuchen in Ruhe.

Was haben wir schon oft vergeblich versucht die Strafverfolgungsbehörden dazu zu bringen, Henry Kissinger und Madeleine Albright und andere Massenmörder in der Schweiz verhaften zu lassen. Kissinger ist mindestens für 3 Mio. getötete Zivilisten (Vietnam und Kambodscha) und Albright für 0,5 Mio getötete Kinder (Irak) verantwortlich.

Petraeus hat 2 Mio. Tote (Irak, Syrien, Pakistan und Afghanistan) auf dem Gewissen!!!

"Menschen zu töten ist verboten, ausser man macht es in grossen Mengen unter einer Flagge, dann bekommt man als Auszeichnung einen Orden dafür ... oder den Friedensnobelpreis!!!"

Ich finde das folgende Foto passend von Rebecca Gordons Buch,

"American Nuremberg: The U.S. Officials Who Should Stand Trial For Post 9/11 War Crimes"

oder

"Das amerikanische Nürnberg: Die US-Offiziellen die vor Gericht gehören wegen ihrer Verbrechen nach 9/11",


Vorne: Dick Cheney, George W. Bush, Donald Rumsfeld, Richard B. Myers, George Tenet
Hinten: Condoleezza Rice, John Brennan, Barack Obama, David Petraeus

Vorsicht wer eine Lebensversicherung (noch) hat

von Freeman am Donnerstag, 28. September 2017 , unter | Kommentare (15)



Diese Meldung hat es in sich. "Lebensversicherer wollen Millionen Policen verkaufen". Mit der Ergo, Generali und AXA kündigen gleich drei grosse Gesellschaften an, sie wollen die Verpflichtungen aus den Verträgen loswerden. Finanzinvestoren wie amerikanische Hedgefonds sollen sie übernehmen. Warum? Weil sie diese nicht mehr erfüllen können? Die Aussage eines Experten über die Lage in Deutschland dazu: "Dieses Beben in der Lebensversicherung gefährdet die Vorsorge von mindestens 10 Millionen Menschen."

Seid ihr auch darunter?


AXA steht wohl jetzt für die Axt mit der man die Lebensversicherungskunden abhackt.

Vor vielen Jahren habe ich schon vor dem Abschluss einer Lebensversicherung, oder besser gesagt, ErLebensversicherung als Altersvorsorge gewarnt.

Am 19. August 2010: "Alles was man an privater Vorsorge getroffen hat, wie die Einzahlungen in Pensionskassen, in Lebensversicherung und Aktienfonds ect. kann sich in Luft auflösen."

Am 10. August 2012: "Das Kapital schmilzt aber dahin und beim Erreichen des Rentenalters wird man von der Kaufkraft her gesehen sehr wenig bekommen ... wenn diese Institutionen überhaupt noch flüssig sind und auszahlen können."

Ich habe dazu geraten, wenn überhaupt sollte man nur den Todesfall versichern und keine Kapitalbildung damit erzielen wollen. Denn erstens gibt es bessere Modelle für die private Altersvorsorge und zweitens sind die Versicherungen durch die Politik der tiefen Zinsen (null bis negative Zinsen mittlerweile) der EZB in die Bredouille geraten.

Am 13. Juni 2013 warnte ich, sie können wegen den Zentralbanken die versprochene Rendite nicht erwirtschaften:

"Dazu kommt noch ihre Null-Zins-Politik, die einen riesen Schaden anrichtet. Die ganzen Pensionskassen, Rentenfonds, Lebensversicherungen und überhaupt alle die Sparkonten besitzen haben einen gigantischen Zinsverlust dadurch in den letzten Jahren erlitten. Man bekommt keine Rendite für sein angelegtes Geld."

Jetzt ist es passiert und die Versicherungen steigen aus.

Ich zitiere Axel Kleinlein aus dem unten verlinkten Interview:

"In der Tat, das ist die Massenflucht! Mit dem geplanten Verkauf ziehen sich große Lebensversicherer millionenfach aus ihrer Verantwortung zurück und überlassen es irgendeinem Finanzinvestor, die Verträge weiterzuführen."

Wer immer die Policen übernimmt wird nur das gesetzlich mindeste erfüllen.

Dazu sagt Kleinlein: "Denn freiwillig wird wohl kein Investor Geld für die Kunden locker machen. Ob das ausreicht, das werden wir beobachten."

Das heisst, man kann als Policenbesitzer wohl vergessen, mehr ausbezahlt zu bekommen als man eingezahlt hat. Es kann sogar weniger sein, also ein Verlustgeschäft!

Zu was rät Kleinlein wenn man Kunde ist? "Er kann grundsätzlich drei Dinge tun: Der Kunde kann seinen Vertrag kündigen, ihn beitragsfrei stellen oder aber normal weiterlaufen lassen. Was am besten ist, das ist von der individuellen Situation abhängig."

Das Interview mit ihm im "manager magazin" hier ...

Ach ja, ihr wisst wer der ehemalige oberste Chef der Axa-Versicherung bis vor einem Jahr war. Henri de Castries, Vorsitzender der Bilderberger!

So einfach ist das. Weg mit den Kunden und über Bord geschmissen. Sollen die Finanzhaie der Wall Street sie jetzt fressen!

EASAC hat der Homöopathie den Krieg erklärt

von Freeman am Mittwoch, 27. September 2017 , unter , | Kommentare (34)



Die European Academies Science Advisory Council (EASAC) oder der Zusammenschluss der Nationalen Wissenschafts-Akademien der Länder der Europäischen Union, hat in seinem am 20. September veröffentlichten Bericht die Homöopathie frontal angegriffen. Sie behauptet, die alternativmedizinische Behandlungsmethode sei völliger Unsinn und "die Werbung für und die Anwendung von homöopathischen Produkten verursacht signifikanten Schaden."


Ziel dieses Berichtes ist es, die Gesundheitspolitik in der ganzen Europäischen Union und die Gesetzgebung gegen die Homöopathie zu beeinflussen, um das wachsenden Interesse an der alternativen Heilmethode in der Bevölkerung zu bekämpfen.

So wurden im Jahr 2015 zum Beispiel in Deutschland Homöopathika für 595 Mio. Euro umgesetzt, was ein Wachstum von 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Offensichtlich handelt es sich bei der EASAC um eine Lobby-Organisation für die Pharmaindustrie, denn sie behauptet, es gebe keine alternative Medizin, sondern nur eine einzige Medizin, dessen Wirksamkeit bewiesen wurde.

Es ist interessant wie sich diese Organisation von angeblichen Wissenschaftlern im selben Bericht völlig widerspricht, denn einerseits wird darin behauptet, Homöopathie wäre schädlich, andererseits "haben die Produkte nicht mehr als einen Plazeboeffekt an den Patienten."

Der totale Widerspruch liegt darin, wenn Homöopathie nichts bewirkt oder nur eine Scheinheilung ist, wie kann sie schädlich sein?

Dafür bringt die EASAC die Erklärung, Homöopathie würde Patienten davon abbringen sich von der "echten Medizin" behandeln zu lassen, was dann aber bedeutet, eine teure, möglicherweise gefährliche und oft nie endende Behandlung durch das medizinischen Establishment.

Ein Patient muss ein Dauerkunde sein und bleiben, denn nur so gibt es ständig Umsatz. Ein geheilter Patient bringt nichts, deshalb soll nur behandelt werden. Jede Woche einen Arztbesuch und Pillen verschreiben. Die Anreize für die Mediziner sind völlig falschrum.

Dazu kommt noch, man ist als Patient ein Versuchskaninchen, denn wenn eine Arznei nichts bringt, dann wird eine andere ausprobiert. Die Medizin hat sehr wenig mit exakter Wissenschaft zu tun sondern eher mit einem Ratespiel. Ausserdem werden ständig neue Krankheiten erfunden, die einer Behandlung bedürfen.

Die EASAC macht sich keine wirklichen Sorgen um die Gesundheit der EU-Bürger, sondern sorgt sich um den Umsatz der Pharmaindustrie. Deshalb müssen die Regierungen der EU-Mitgliedsländer dazu gebracht werden, die "Konkurrenz" der alternativen Heilmethoden einzuschränken oder sogar ganz zu eliminieren.

Wie macht man das? In dem die homöopathischen Behandlungen nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden oder in dem man sehr teure und aufwendige Tests der Wirksamkeit den Herstellern der homöopathischen Mittel auferlegt.

In den Augen der EASAC dürfen die Menschen nicht selber entscheiden, was für Heilmethode für sie am besten ist. Nein, es muss ihnen durch Besserwisser mit Titeln diktiert werden. Nur die sogenannte "Schulmedizin" ist der richtige Weg. Dabei, wie oft hat die sich schon geirrt?

Wie zum Beispiel, "Cholesterin muss immer gesenkt werden!"

In den 80er Jahren war Cholesterin der liebste Feind der Hausärzte. Millionenfach verschrieben sie Cholesterinsenker - die so genannten Statine, verboten Eier und Butter. Heute weiss man: Die Ernährung beeinflusst den Cholesterinspiegel nur geringfügig und hohe Werte müssen nicht um jeden Preis gesenkt werden.

Oder "Entzündete Mandeln müssen raus!"

Bis in die Siebziger Jahre hinein wurden Mandeln bei Kindern fast routinemässig entfernt. Doch bei den Operationen traten immer wieder schwere Blutungen auf, einige Patienten starben sogar. Schliesslich setzte in den späten siebziger Jahren ein Umdenken ein. Heute werden Mandelentzündungen zunächst mit Antibiotika behandelt. Nur bei schweren, wiederkehrenden Entzündungen wird noch operiert.

Oder "Hormonersatztherapie hilft Frauen in den Wechseljahren!"

Bis Anfang des Jahrtausends verordneten Ärzte fast jeder Frau in den Wechseljahren Hormontabletten, um Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen zu bekämpfen. Doch im Jahr 2002 leitete die "Women's Health Initiative"-Studie eine Kehrtwende ein. Die Studie zeigte, dass längst nicht alle Frauen von den Hormonen profitieren. Zudem steigern die Medikamente die Gefahr, eine Thrombose, einen Schlaganfall oder sogar Brustkrebs zu bekommen. Heute wägen Ärzte sehr genau ab, bevor sie einer Frau tatsächlich Hormontabletten verschreiben.

Oder "Ernährung und Lebensstil spielen eine Rolle bei der Entstehung eines Magenkarzinoms!"

Dabei hat der australische Arzt Barry Marshall entdekt, die meisten Magenkrankheiten werden durch Helicobacter-pylori-Bakterien verursacht. Seine Theorie wurde zunächst von vielen Wissenschaftlern abgelehnt, die der Meinung waren, dass Bakterien im sauren Milieu der Magensäure nicht überleben könnten. Er bewies aber durch einen Selbstversuch das Gegenteil und bekämpfte die Bakterien durch simple Antibiotika. Im Dezember 2005 erhielt er zusammen mit John Robin Warren den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für die Entdeckung des Helicobacter pylori, denn seit seiner Entdeckung und danach der Bekämpfung der Bakterien im Magen sind die Magenerkrankungen, wie Magengeschwüre und Magenkrebs, um 90 Prozent weltweit zurückgegangen.

Wir sehen, es gibt "feste Überzeugungen" und "eingefahrene Therapien" in der Medizin, die immer wieder revidiert werden müssen.

Ich persönlich kann berichten, die Homöopathie hat bei der Gesundheit meiner drei Kinder sehr geholfen und auch bei mir. Selbstverständlich muss alles mit Vernunft betrachtet werden. Jedes Extrem in die eine oder andere Richtung ist falsch. Ganz falsch ist aber ein Gesundheitssystem, das nur auf Umsatzsteigerung und Profitmaximierung ausgelegt ist.

Das Problem mit vielen Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Organisationen ist, sie Vertreten nur noch Dogmen und sind völlig intolerant gegenüber Andersdenkenden. Alles was ausserhalb ihrer engen Sich der Welt liegt sehen sie als Bedrohung an, die bekämpft werden muss. Dabei gibt es nicht nur eine Antwort auf Probleme und nicht nur eine These als Erklärung, sondern immer mehrere Alternativen.

In Abwandlung des 1. Gebot lautet das der EASAC:
"Du sollst keine andere Medizin haben neben mir!"

Ja, die "Götter in Weiss" dulden oft keine Konkurrenz und man muss an sie bedingungslos glauben.

Russen überqueren den Euphrat in Syrien

von Freeman am , unter , , | Kommentare (8)



Pioniere der russischen Armee haben eine Brücke über den Euphrat in der Nähe von Deir Ezzor gebaut, um Soldaten und Militärgerät der eigenen Truppen sowie der syrischen Armee in den Osten Syriens schnellst möglich verlegen zu können. Es geht um das Rennen, wer zuerst das östliche Gebiet von den ISIS-Terroristen zurückerobert, die syrische Armee mit Hilfe der Russen oder die kurdische SDF, die von den Amerikanern gestützt werden. Der Aufbau der temporären Brücke dauerte nur zwei Tage und erfolgte unter ständigem Beschuss der ISIS, wie der zuständige Militär Vladimir Burovtsev Reportern erzählte.



"Drohnen wurden benutzt, um Granaten auf uns herab aus der Luft zu werfen während dem Aufbau. Aber wir hatten keine Verluste. Keine Verletzte oder Schaden. Alles wurde nach Plan aufgebaut", sagt er.

Die Russen sagen, es können bis zu 8'000 Fahrzeuge pro Tag die Brücke überqueren, auch die schwersten einschliesslich Panzer.

Zuvor hatte bereits eine Vorhut der syrischen Armee den Fluss mit Pontons passiert. Jetzt folgt die Hauptteil der Regierungsstreitkräfte in einer Massenüberquerung des Euphrat.

Russland und USA in direkter Konfrontation

Der kurz bevorstehende Zusammenbruch der ISIS hat ein Rennen für den ölreichen Osten von Syrien ausgelöst, wo von den USA gestützte Kräfte gegen die von Russland geführte Koalition der Syrer, Iraner und der Hisbollah antreten.

Das heisst, die Armeen der Amerikaner und der Russen streben auf das selbe Gebiet zu, was die Wahrscheinlichkeit einer direkten Konfrontation erhöht.

Der einzige Weg eine militärische Auseinandersetzung der beiden nuklearen Supermächte zu vermeiden ist wenn einer der Parteien sich zurückzieht.

USA und Israel wünschen eine Teilung Syriens und die Errichtung eines kurdischen Staates, der sich von Syrien bis in den Irak erstreckt. Die syrische und irakische Regierung, sowie die Türkei und Iran, sind strikt dagegen.

Washington will die Ölressourcen von Deir Ezzor kontrollieren, als Geldquelle für einen zukünftigen kurdischen Pseudostaat.

Die von den USA unterstütze SDF stellt sich ein Kurdistan bestehend aus dem Gebiet östlich des Euphrat vor.


Der syrische Präsident Bashar al Assad hat aber mehrmals schon gesagt, er wird niemals einer Teilung Syriens zustimmen.

Aber diese Entscheidung trifft er nicht alleine. Seine Koalitionspartner in Moskau, Beirut und Teheran werden wohl dabei mitreden.

Die Frage jetzt lautet, wird Präsident Putin dabei helfen, jeden Quadratmeter syrischen Territoriums zurück zu erobern, oder wird er gegenüber den Amerikanern Zugeständnisse machen und ihnen etwas syrisches Gebiet im Nordosten für Militärbasen erlauben?

Ich würde die Amis komplett rausschmeissen, denn eines hat die Geschichte gezeigt, wenn man diese Zecken einmal im Pelz hat, wird man sie nie mehr los. Siehe die US-Besatzung von Deutschland, Japan, Südkorea usw.

Es genügt wenn den US-Soldaten eine richtige Ohrfeige verpasst wird, dann ziehen sie eh den Schwanz ein, lassen die Waffen fallen und rennen zu ihrer Mama. Die haben noch nie wirklich in der Realität kämpfen können, sondern nur in ihren Hollywood-Filmen.

--------------------


Kleinstparteien kommen nicht an die Staatsgelder ran

von Freeman am Dienstag, 26. September 2017 , unter , | Kommentare (31)



Zur Info, nur Parteien, die mindestens 0,5 Prozent der Stimmen bei Bundestags- und Europawahlen bzw. 1 Prozent bei Landtagswahlen gewinnen, erhalten bis zur nächsten Wahl jährlich 0,70 Euro pro für sie abgegebener, gültiger Stimme.

Das heisst, alle unten aufgeführten Parteien bekommen KEIN GELD vom Staat als Erstattung der Wahlkampfkosten und als Parteienfinanzierung, ausser die FREIE WÄHLER, die Tierschutzpartei und Die Partei.


Resultat der Kleinstparteien:

PIRATEN 93.173 0,2 -2,0   173.867   0,4  -1,8
NPD 45.239 0,1 -1,4   176.715   0,4 -0,9
FREIE WÄHLER 589.116 1,3 0,3   463.052   1,0 0,0
Tierschutzpartei 22.887 0,0 0,0   373.278   0,8 0,5
ÖDP 166.132 0,4 0,1   144.772   0,3 0,0
Die PARTEI 245.415 0,5 0,4   452.922   1,0 0,8
BP 62.556 0,1 0,1   57.952   0,1 0,0
Volksabstimmung 6.315 0,0 0,0   9.894   0,0 0,0
PDV 242 0,0 0,0   532   0,0 -0,1
MLPD 35.835 0,1 0,0   29.928   0,1 0,0
BüSo 15.993 0,0 0,0   6.735   0,0 0,0
SGP 903 0,0 -   1.346   0,0 0,0
DIE RECHTE 1.166 0,0 -   2.070   0,0 0,0
AD-DEMOKRATEN - - -   41.178   0,1
Tierschutzallianz 6.108 0,0 -   32.218   0,1
B* 672 0,0 0,0   932   0,0
BGE - - -   97.386   0,2
DiB - - -   60.826   0,1
DKP 7.514 0,0 0,0   11.713   0,0
DM - - -   63.133   0,1
Die Grauen 4.311 0,0 -   9.874   0,0
du. 767 0,0 -   3.018   0,0
MG 2.568 0,0 -   5.606   0,0
MENSCHLICHE WELT 2.144 0,0 -   11.653   0,0
Die Humanisten - - -   5.989   0,0
Gesundheitsforschung 1.524 0,0 -   23.597   0,1
V-Partei³ 1.204 0,0 -   64.130   0,1
Bündnis C 1.715 0,0 - - -
DIE EINHEIT 373 0,0 - - -
DIE VIOLETTEN 2.187 0,0 0,0 - - 0,0
FAMILIE 505 0,0 0,0 - - 0,0
DIE FRAUEN 431 0,0 - - - 0,0
MIETERPARTEI 1.322 0,0 - - -
Neue Liberale 877 0,0 - - -
UNABHÄNGIGE 2.455 0,0 - - -
Übrige 100.657 0,2 -0,1 - - -0,6

--------------------

Dann ist hörstels DM wahrscheinlich mit lächerlichen 0,1 Prozent finanziell fertig.

Dabei hat er im Delirium und Grössenwahn von sich gegeben, die DM schafft den Einzug in den Bundestag und dann sprudeln die staatlichen Geldquellen!

Wie sollen jetzt die hohen Kosten, die mit ihm als Parteivorsitzenden anfallen, beglichen werden?

Merkels Union mit schlechtesten Ergebnis seit 1949

von Freeman am Sonntag, 24. September 2017 , unter , | Kommentare (43)



Aber nicht nur das, die SPD erzielt das schlechteste Ergebnis seit 1945. Wenn das keine schallende Ohrfeige für Merkel und Schulz und der GroKo (Grosses Kotzen) ist. Schulz sagte dazu, die SPD geht in die Opposition, denn die GroKo wurde deutlich abgewählt. Den grössten prozentualen Verlust von -11 Prozent hat aber die bayrische Unions-Partei CSU eingefahren. Eine ordentliche Watschen haben Merkels Steigbügelhalter bekommen.

Die AfD ist der eindeutige Sieger der Wahl mit über 13 Prozent und zieht damit als drittstärkste Kraft in den Bundestag ein.


Die AfD liegt sogar in Ost-Deutschland an zweiter Stelle mit über 21 Prozent nur knapp hinter der Union. Das deutsche Establishment wurde so richtig verhauen und abgestraft.

Die ganzen Medienhuren reden jetzt von Jamaika-Koalition als einziges Modell, dabei hat FDP-Chef Lindner gesagt, er lässt sich nicht in eine Regierung drängen, schon gar nicht mit den Grünen.

Eine Aufgabe der FDP in der Opposition sehe er auch. Deshalb werden die Koalitionsverhandlungen und eine Regierungsbildung sehr schwierig werden und können sich über Monate hinziehen.

Während dieser Zeit wo die Fetzen fliegen bleibt die bisherige Regierung geschäftsführend im Amt. Vielleicht für die kommenden vier Jahr (lach) oder es kommt zu Neuwahlen.

Bei diesen massiven Verlusten bei CDU, CSU und SPD würde es mich nicht wundern, wenn Merkel, Seehofer und Schulz durch neue Figuren an den Parteispitzen bald ersetzt werden.

----------------------

Vorläufiges amtliches Endergebnis:

CDU/CSU 33,0 Prozent 246 minus 8,5 Prozent
SPD 20,5 Prozent 153 minus 5,2 Prozent
AfD 12,6 Prozent 94 plus 7,9 Prozent
Grüne 8,9 Prozent 67 plus 0,5 Prozent
FDP 10,7 Prozent 80 plus 5,9 Prozent
Linke 9,2 Prozent 69 plus 0,6 Prozent

Unterdrückung der Katalanen zeigt die diktatorische EU

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Die EU-Führung, die EU-Befürworter und ihre kontrollierten Fake-News-Medien behaupten andauernd, wie demokratisch doch die EU wäre und sie prahlen mit den "europäischen Werten", die auch exportiert werden sollen. Sie weisen dabei auf die "Errungenschaften" hin, wie ein halbes Jahrhundert Frieden, Stabilität und Wohlstand, sowie Steigerung des Lebensstandards. Dafür wurde 2012 die EU für ihren Einsatz für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, sagen sie.

Dabei ist das alles gelogen und eine Tatsachenverdrehung. Die Länder die NICHT in der EU sind haben den höchsten Lebensstandard in Europa und haben ein System was man einigermassen "Demokratie" nennen könnte. Die EU-Mitgliedsländer sind im Wohlstand gesunken und werden von Brüssel diktatorisch beherrscht. Speziell die EU-Südländer und die neuen im Osten sind Armenhäuser geworden. Wegen dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der NATO gegen Serbien gab es auch keinen Frieden.

Aber das beste Beispiel wie undemokratisch die EU ist sehen wir aktuell an der Unterdrückung der Katalanen, denen man KEINE Selbstbestimmung erlaubt und KEIN Referendum. Madrid macht alles um die Volksabstimmung vom 1. Oktober zu verhindern, was eine krasse Verletzung des demokratischen Ausdruckswillen darstellt.

Die Befürworter einer Unabhängigkeit von Spanien schwenken die gelb-roten Fahnen und rufen "wir werden wählen" und "Hallo Demokratie!"


In einer TV-Ansprache hat der Präsident Kataloniens, Carles Puigdemont, gesagt: "Der spanische Staat hat gegen die katalanische Regierung interveniert und das Notrecht eingeführt."

"Wir verurteilen und lehnen die anti-demokratischen und totalitären Aktionen des spanischen Staates ab."

Ein Sprecher des Parlaments von Katalonien sagte: "Sie haben einen grossen Fehler begangen; wir wollen abstimmen und sie haben uns den Krieg erklärt!"

Regen sich die ganzen EU-Politiker und die Medien deswegen auf und verlangen von Madrid das Ende der Niederschlagung des Volkswillen? NEIN.

Hört man was von Merkel oder Macron, die sonst mit dem Finger überall hinzeigen, speziell nach Osteuropa, wenn sie meinen, die Demokratie sei dort gefährdet? NEIN!

Dabei, was wir in Spanien sehen ist wieder die Fratze des Faschismus, das Wiedererscheinen der Franco-Diktatur, die keine Selbstbestimmung der Katalanen erlaubt.

Dieses brutale Vorgehen gegen den Willen des Volkes bewirkt, dass die Menschen im Nordosten Spaniens noch mehr zusammenrücken, denn die Empörung gegenüber den Polizeiaktionen verbreitet sich wie ein Lauffeuer, weit über die Kerngruppe der Sezessions-Befürworter hinaus.

Die Brutalität gegenüber den Katalanen begann spätestens als das Verfassungsgericht das Referendum verboten hat und die Bundespolizei mit Gewaltmassnahmen die Wahlvorbereitungen verhindern versuchte. Damit haben sie praktische alle Menschen in der Region gegen sich aufgebracht.



Es sieht sogar danach aus, die Unterdrückung wird einen viel grösseren Anteil der Bevölkerung für eine Unabhängigkeit von Spanien entscheiden lassen. Hunderttausende Demonstranten sind jetzt mobilisiert und befinden sich im Dauerprotest auf den Strassen, viel mehr als man ursprünglich angenommen hat.

Die Organisatoren des Referendum sagen, es wird stattfinden, egal was die Zentralregierung dagegen unternimmt. Es wird sogar von einem Generalstreik gesprochen, um den Politikern in Madrid zu zeigen, wer wirklich die Macht hat.

Die Hafenarbeiter von Barcelona, Tarragona und Palmos haben bereits sich geweigert, die Schiffe mit 4000 Mitglieder der Guardia Civil anlanden zu lassen, die von der Zentralregierung entsandt wurde, um die Katalanen von den Strassen zu fegen, oder zu prügeln!

Ich habe vor vielen Jahren schon den Spruch gebracht: "Der schnellste Weg einen Diktator zu stürzen, ist ihn zu zwingen sich wie einer zu benehmen, so dass es jeder sieht."

Genau das passiert jetzt in Spanien. Jeder sieht, Spanien ist in Wirklichkeit eine Diktatur, genauso wie die EU, weil wenn es darauf ankommt, wird der Volkswillen unterdrückt.

Die spanische Regierung hat kein wirkliches Interesse an Menschenrechte oder an einem politischen System, das vom Volk ausgeht und für das Volk da ist. Es geht nur um den brutalen Machterhalt!

Spanien ist wieder dort wo es einmal war, in dem es die Methoden der Franco-Diktatur einsetzt und 16'500 Polizisten und Soldaten gegen die Katalanen entsandt hat.

Das gleich trifft auf die EU zu, die tatenlos zuschaut, denn der Wunsch der Menschen in Katalonien ist ihnen völlig egal, nach dem Motto, die Elite weiss am besten was gut für sie ist.

Wie soll die EU auch demokratisch sein, wenn man die Mitglieder der EU-Kommission und den EU-Kommissionspräsidenten gar nicht wählen kann? Das EU-Parlament ist ein machtloser Apparat von Popanzen, der nur abnicken darf was die Kommission beschliesst, wenn überhaupt.

Deshalb, die EU ist die Fortsetzung der NAZI-Diktatur, des Grossdeutschen Reiches, die Union der von Faschisten geführten europäischen Länder. Zur Erinnerung, die NSDAP hatte auch das Wort "sozialistische" in Namen.

Ich zitiere einen EU-Grundsatz: "Eines der Hauptziele der EU ist es, die Menschenrechte sowohl innerhalb ihrer Grenzen als auch weltweit zu fördern. Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und Wahrung der Menschenrechte – dies sind die Grundwerte der EU."

Alles nur wertloses Bla-Bla, denn diese "Grundwerte" werden aktuell in Katalonien mit Füssen getreten, sprichwörtlich durch die von Madrid aus geschickten Sicherheitskräfte!

Wer hat den vorher schon versucht Europa unter einer politischen Union mit Gewalt zu bringen? Es war Napoléon und Hitler!

Es hat nicht funktioniert und wird auch nicht funktionieren. Deshalb ist das "Europäische Projekt" zum Scheitern verurteilt, nur die Apparatschiks in Brüssel wollen es nicht wahrhaben.

Spanien ignoriert die "Europäische Konvention der Menschenrechte" und behauptet, seine nationale Sicherheit hat einen höheren Stellenwert als die Menschenrechte. Genau das ist die Sprache von Diktaturen!

Es werden einige fragen, warum wollen die Katalanen sich von Spanien trennen? Weil sie im spanischen Erbfolgekrieg ihre Unabhängigkeit 1714 verloren haben und ab dann von Madrid zentral regiert wurden. Alle Versuche, die Unabhängigkeit wieder zu erlangen, wurden verhindert, wie zum Beispiel 1938 durch den Sieg der Franco-Faschisten im spanischen Bürgerkrieg.

Nach dem Tod von Franco 1975 wurde Katalonien 1979 mehr Autonomie gegeben. 2006 hat das Statut der Autonomie die Gesetze aus 1979 ersetzt, was aber teilweise als verfassungswidrig vom spanischen höchsten Gericht 2010 entschieden wurde. 2015 hat Präsident Carles Puigdemont das Referendum über eine Unabhängigkeit verkündet, das am 1. Oktober 2017 stattfinden soll.

Die spanische Regierung erklärte das Referendum als "illegal".

Die Katalanen haben eine eigene Sprache, die als Dialekt aus dem Latein hervorgekommen ist. Sie ist die offizielle Sprache auch des Kleinstaates Andorra, die Zweitsprache in Katalonien, den balearischen Inseln, Alghero und Valencia.
Die Sprache entwickelte sich im Mittelalter von den Pyrenäen ausgehend entlang der Mittelmeerküste bis auf die Balearen.

Das heisst, für die Katalanen ist Spanisch eine Sprache die ihnen historisch von Kastilien bzw. Madrid aufgezwungen wurde.

Merkel ist die unbeliebteste aller CDU-Kandidaten

von Freeman am Samstag, 23. September 2017 , unter , | Kommentare (26)



Wenn man sich die Resultate alle Bundestagswahlen von 1949 bis 2013 anschaut dann sieht man, Merkel ist die CDU-Kadidatin mit den geringsten Stimmenanteil im Vergleich zu allen ihren Vorgängern. Sie ist damit die unbeliebteste CDU-Chefin seit Gründung der BRD. Nur zwischen 19 und 24 Prozent der gesamten Wahlberechtigten Deutschlands haben sie je gewählt. Wie sie es trotzdem dreimal ins Bundeskanzleramt schaffte ist eine Besonderheit des deutschen politischen Systems. Wie ist es möglich, dass weniger als ein Viertel der Deutschen sie wollen und sie trotzdem die Regierung führt?

Die folgende Grafik zeigt, die CDU zusammen mit der CSU hat nur einmal in den letzten 67 Jahren eine Mehrheit der Stimmen bekommen, nämlich 1957, danach nie mehr!


Im Jahre 2005, als Merkel erstmals sich zur Wahl stellte, bekam die CDU 21,23 Prozent der Stimmen. 2009 sackte die CDU auf nur 19,03 Prozent ab. 2013 waren es dann 24,09 Prozent. Von den ca. 62 Millionen Wahlberechtigten wählten nur 13,13 Mio, 11,82 Mio und 14,91 Mio die CDU und damit Merkel, wollten sie an der Regierungsspitze sehen.

Das heisst, nur eine kleine Minderheit der deutschen Wähler hat Merkel als Kanzlerin gewollt. Geschafft hat sie es nur mit Hilfe der anderen Parteien durch sogenannte Koalitionen, dessen Wähler sich aber nicht für Merkel ausgesprochen haben. Ganz krass war es 2009 und 2013, wo Merkel die Regierungsmacht nur über eine grosse Koalition mit der SPD erhalten konnte.

So funktioniert das deutsche politische System, wo eine Minderheit über die Mehrheit regieren kann.

Was ich hier gar nicht berücksichtigt habe sind die Nichtwähler, dessen Zahl ständig steigt, weil sie eben an dieser festgefahrenen Situation nichts ändern können. Der Frust ist gross, denn man kann wählen wen man will, es kommt immer Merkel als Regierungschefin raus.

Trotzdem empfehle ich, morgen Sonntag den 24. September zur Wahl zu gehen, denn jede Stimme GEGEN Merkel zählt. Nichtwählen hilft ihr nur, denn die Wahlbeteiligung spielt überhaupt keine Rolle.

Beispiel: Nehmen mir an, alle Deutschen würden die Wahl boykottieren, ausser Merkel selber, dann würde sie gewinnen und Kanzlerin werden, weil sie sich selber wählt als einzige und diese eine gültige Stimme alles bestimmt. Sie würde 100 Prozent erhalten und alleine regieren können.

Merke, nichtwählen ist kein NEIN zu Merkel sondern ein JA!

Es ist kein Protest gegen das System sondern eine Zustimmung!

Auch eine ungültige Stimme abgeben, in dem man "euch Arschlöcher wähle ich nicht" auf den Zettel schreibt, ändert gar nichts.

Wer immer dazu aufruft die Wahl zu ignorieren, ist ganz klar ein Wahlhelfer für Merkel und ein dubioser Scharlatan.

Je grösser die Wahlbeteiligung je grösser ist die Chance, das Merkel endlich verschwindet!!!

Es ist sogar so, der Block der Nichtwähler könnte, wenn sie wählen würden, die Regierung bilden.

Also, geht wählen und nutzt eure einzige Chance etwas am System zu ändern.

Und lasst euch nicht von der Behauptung abschrecken, die Wahlen werden gefälscht und das Resultat stehe eh fest. Fälschen kann man nur 1 bis 2 Prozent, zum Beispiel die Briefwahl, aber nicht die ganze Wahl an der Urne.

Dabei schauen zu viele zu und ihr könnt ja auch die Auszählung beobachten und die gemeldeten Zahlen kontrollieren.

---------------

Merkels letzter Wahlauftritt in München. Ihre Worte waren kaum zu hören vor lauter Pfiffe und Protestrufe.

Russische Musik-Videos zum Schmunzeln

von Freeman am Freitag, 22. September 2017 , unter , | Kommentare (8)



Die Propaganda im Westen stellt die Russen als humorlos und ernst dar, die nie lachen und keine Freude haben. Das ist falsch und dient immer schon der Kriegshetze gegen Russland. Deshalb habe ich einige lustige Musik-Videos zusammengestellt, in denen die Russen sich selber auf dem Arm nehmen, damit ihr einen anderen Eindruck bekommt.


Die Musik stammt aus der Kaukasus-Region und der Küste am Schwarzen Meer. Viel Spass:














Was Europa bereits ist und noch blüht

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (13)



Ohne zusätzlichen Kommentar veröffentliche ich den Vortrag von Wolfgang Eggert, der sehr präzise und anschaulich die Entwicklung in Europa beschreibt. Es ist mehr als Zeit die von oben erzwungene politisch korrekte Sprache zu beenden, endlich die Wahrheit zu sagen und das Kind beim Namen zu nennen. Eine hörenswerte Lektüre als Entscheidungshilfe für die Wahl am kommenden Sonntag.



Morgan Freeman stellt Russland als Kriegsfeind dar

von Freeman am Mittwoch, 20. September 2017 , unter , , | Kommentare (31)



Wir kennen Morgan Freeman als US-Schauspieler, weil er fast in jeden zweiten Hollywood-Schinken zu sehen ist. Man könnte sagen, es ist schon sehr penetrant wie oft er erscheint. Jetzt hat er sich in die politische Arena begeben und in einem Video behauptet er etwas ungeheuerliches, was mir fast die Sprache verschlagen hat. Nämlich, Wladimir Putin hat sich von einem ehemaligen KGB-Offizier in der Sowjetunion bis zum Präsident der Russischen Föderation hochgearbeitet, nur um Rache an den Vereinigten Staaten von Amerika ausüben zu können. Deshalb hat er die Präsidentschaftswahlen zu Gunsten von Donald Trump und gegen Hillary Clinton mit einem Cyber-Krieg manipuliert. Morgan Freeman behauptet, Russland führt damit einen Krieg gegen die USA. Er spricht im Namen des "Committee to Investigate Russia" - "Komitee zur Untersuchung Russlands". Bezeichnend ist wer hinter dieser Organisation steckt und Morgan Freeman engagiert hat.


Was sage ich dazu? Was ich zu allen Sauspielern sage, die meinen mit ihrem Bekanntheitsgrad sich in die Politik einmischen zu dürfen, nur weil sie eine Rolle in Filmen spielen und dafür völlig überrissen bezahlt werden.

HALTET EURER LÜGENMAUL!!!

Ihr seid nur Puppen in einem Theater, die vorgelegte Texte vortragen und nur herumhampeln, so wie ein Regisseur es euch befiehlt. Was bildet ihr euch überhaupt ein? Euer Beruf ist das letzte, denn ihr tut nur so als ob.

Ihr seid nicht wirklich James Bond, oder was immer für eine fiktive Figur ihr darstellt, sondern spielt nur diese Rolle. Das steigt euch offensichtlich zu Kopf und deshalb meint ihr, die Menschheit mit eingebildeter Autorität belehren zu dürfen.

Schauspieler sind nichts anderes als bessere Prostituierte, die bezahlt werden um sich nach Belieben des Produzenten zu exponieren. Sie ziehen sich sogar nackt aus und machen Sex vor der Kamera für Geld.

Wie dumm Schauspieler sind zeigt auch Jennifer Lawrence, die neulich gegenüber dem britischen Channel 4 gesagt hat, Hurrikan Irma wäre die Rache der Natur, weil Amerika Trump gewählt hat!

So eine bescheuerte Sprechpuppe!

Hört euch an was Morgan Freeman sagt:



 "Wir sind angegriffen worden. Wir sind im Kriegszustand.  

Stell euch dieses Filmdrehbuch vor: Ein ehemaliger KGB-Spion, zornig wegen dem Zusammenbruch seines Heimatlandes, schwört eine Revanche, nutzt das Chaos zu seinem Vorteil, arbeitet sich hoch in einem post-sowjetischen Russland und wird Präsident. 

Er etabliert ein autoritäres Regime und dann zielt er auf seinen geschworenen Feind, die Vereinigten Staaten. Und wie der wahre KGB-Spion der er ist, benutzt er heimliche Cyber-Kriegsführung, um Demokratien rund um die Welt anzugreifen. 

In dem er die sozialen Medien für Propaganda und Verbreitung von falschen Information benutzt, überzeugt er Menschen in den demokratischen Gesellschaften, ihre Medien zu misstrauen, ihre politischen Prozesse, sogar ihre Nachbarn. Und er gewinnt!

Waldimir Putin ist der Spion und das ist kein Filmdrehbuch.

Wir benötigen, dass der Präsident direkt zu uns spricht und uns die Wahrheit erzählt. Er muss hinter seinem Schreibtisch im Oval Office sich hinsetzen und sagen, meine amerikanischen Mitbürger, während der vergangenen Wahl kamen wir unter einem Angriff durch die russische Regierung.

Ich habe den Kongress und unsere Geheimdienste dazu aufgerufen, jede Ressource die zur Verfügung steht zu nutzen, um eine gründliche Untersuchung vorzunehmen, wie das passiert ist.

Die freie Welt zählt auf unsere Führung.

Seit 241 Jahre ist unsere Demokratie ein glänzendes Beispiel für die Welt gewesen, zu dem was wir alle streben sollten. Und wir schulden es den heldenhaften Menschen die gekämpft haben und gefallen sind, diese grossartige Nation zu schützen und die Demokratie zu retten.

Und wir schulden es unserer zukünftigen Generation, den Kampf fortzusetzen."

Wie ist es Morgan Freeman überhaupt möglich, so viele krasse Lügen vorzutragen? Nichts, und ich betone, NICHTS von dem was er sagt ist wahr!

Die Behauptung, Putins Russland würde einen Krieg gegen die USA führen, ist voll gelogen. Es ist genau umgekehrt, Washington führt seit dem Ende des II. Weltkrieg einen Krieg gegen Russland.

Dann, es gibt bis heute keinen einzigen Beweis, Russland hat sich in die Wahlen 2016 eingemischt. Putin hat auch nicht dazu beigetragen, dass die Menschen den Westmedien misstrauen. Darauf sind sie selber gekommen, die einen wachen und kritischen Verstand haben.

Seit wann sind die USA eine Demokratie? Schon gar nicht ein "scheinendes Beispiel" für irgendwas. Und wo soll es eine freie Welt geben?

Die USA sind eine faschistische Konzerndiktatur die gegen alles und jeden Krieg führt, der sich nicht unterordnet, und wird von der Schattenmacht der Geheimdienste und dem Militärisch-Industriellen-Komplex geführt.

Sie waren es auch, die Präsident John F. Kennedy ermordet haben, weil er diese Schattenmacht bekämpfen wollte!

Auf der Welt gibt es nur eine amerikanische Besatzungszone und eine die nicht von Amerika besetzt ist. Die Absicht war schon immer, die ganze Welt unter der Herrschaft von Washington zu bringen.

Die einzigen die sich wirklich in die Wahlen in Amerika schon seit 50 Jahren einmischen und Politiker entweder bestrafen oder ins Amt bringen, ist die immens einflussreiche Israel-Lobby der Zionisten. Das zu sagen ist aber völlig tabu!

Wer hat denn wirklich Westeuropa von der Nazi-Herrschaft befreit? Es waren NICHT die amerikanischen Soldaten, die hier als Helden dargestellt werden, sondern die Soldaten der Sowjetunion.

Sie haben gegen fast 250 Divisionen der Wehrmacht im Osten gekämpft und diese niedergemacht und die Amis nur gegen 25 im Westen, und damit hatten sie schon Probleme!

Es war die Sowjetunion, die 26 Millionen Menschen im II. WK als Opfer brachte, gegenüber nur 185'924 der Amerikaner in Europa. Das zeigt wer wirklich von Helden sprechen kann und nicht nur die in Hollywoodfilmen in der Fantasie für die Propaganda erschaffenen.

Wer sich diese Lügen und Hetze gegen Russland ausgedacht hat, ist sehr gefährlich, weil geisteskrank und ein Psychopath.

Hier lässt sich ein "geachteter" Schauspieler für Kriegshetze gegen Russland missbrauchen. Versteht er überhaupt, was er da vor der Kamera behauptet, oder ist er nur eine bezahlte Sprechpuppe?


Hinter diesem "Komitee zur Untersuchung Russlands" steckt niemand anderes als James Clapper, ehemaliger Direktor aller nationalen US-Geheimdienste. Ein extremer Russlandhasser und auch grosser Gegner von Donald Trump!

Im Mai 2017 sagte er in der Sendung von NBC "Meet The Press", dass die Menschen in Russland "genetisch getrieben werden", die amerikanische Gesellschaft zu infiltrieren und zu manipulieren. Kein Wunder kommt bei so einem krankhaften Russophoben der obige Text zusammen.

Das Clapper tatsächlich unter krankhaften Wahnvorstellungen leidet zeigte er 2003 als Chef der National Geospatial-Intelligence Agency, in dem er erklärte, der Grund warum im Irak keine Massenvernichtungs- waffen gefunden wurden lag daran, weil diese vor der amerikanischen Invasion des Irak nach Syrien und andere Länder weggeschafft wurden.

Für diese absurde Behauptung sind NIE Beweise vorgelegt worden.

Clapper wurde 2013 von Mitgliedern des Kongress beschuldigt, einen Meineid geleistet zu haben, weil er vor dem Sicherheitsausschuss gesagt hat, die NSA würde keinerlei Daten über US-Staatsbürger sammeln. Eine glatte Lüge.

US-Senator Rand Paul sagte dazu: "Der Direktor der nationalen Geheimdienste hat im März direkt den Kongress angelogen, was ein Rechtsbruch darstellt. Er verdiene deshalb ins Gefängnis zu kommen wegen seiner Aussage."

Und Morgan Freeman soll sich für diesen verlogenen Auftritt bei uns allen entschuldigen, sich aus der internationalen Politik raushalten und in der Lügenwelt des Filmgeschäft bleiben!

Kriegsverbrecher David Petraeus am 5. Oktober in Zürich

von Freeman am , unter , , | Kommentare (9)



Einer der schlimmsten "lebenden" Kriegsverbrecher kommt an die Universität Zürich um eine Rede zu halten. David Petraeus, oder auch "betray-us" (verraten, betrügen) genannt, Vier-Sterne-General der US Army, Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte im Irak und in Afghanistan, ISAF Oberkommandierender, Direktor der CIA und Erfinder der Terrororganisation ISIS, damit Massenmörder und auch Stammmitglied der Bilderberger, ist von der ETH für den 5. Oktober 2017 eingeladen worden. Unfassbar so einen Oberkriminellen eine Rede vor Studenten halten zu lassen. Deshalb wird es eine Protestaktion geben, auf die ich hiermit hinweisen möchte.


Wie oft habe ich schon Petraeus bei den Bilderberg-Konferenzen fotografiert, als Beleg seiner Teilnahme? Zuletzt 2016 in Dresden. Das beweist wieder, was für eine kriminelle Nazi-Veranstaltung Bilderberg ist, dessen Mitglieder die Kriegspolitik des Westen bestimmen.

Im folgenden Foto sieht man David Petraeus (rechts) in Dresden 2016:


Oder hier in Innsbruck 2015 zusammen mit Henry Kissinger:


Die folgende Fotoreihe ist interessant, denn man sieht nicht nur Petraeus bei der Ankunft am Flughafen Innsbruck für das Bilderberg-Treffen in Telfs (Foto 1), sondern auch James Mattis (Foto 2):


Er war Befehlshaber des US Joint Forces Command zugleich Supreme Allied Commander der NATO. Ausserdem war Mattis Oberbefehlshaber des US Central Command Sitz in Tampa, Florida.

Was ist er jetzt? Seit 20. Januar 2017 Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten im Trump-Regime!

Da behaupte noch einer, wie die Fake-News-Medien und auch die Fake-News-Alternativen-Medien, Bilderberg wäre nur ein unbedeutendes Treffen von "alten Herren", die nichts zu sagen hätten, um ihre Abwesenheit bei der Berichterstattung und Protesten begründen zu können.

2014 hat Petreaus in Kopenhagen von seinem Hotelfenster auf uns Berichterstatter der echten alternativen Medien herabgeschaut.


Petraeus, der von 2002 an die Angriffskriege gegen Afghanistan und Irak an oberster Stelle geleitet hat, sowie die Besatzung und für den Tod von fast 2 Million Iraker und Afghanen verantwortlich ist, lehrt seit einigen Jahren an der CUNY in New York als Gastprofessor den Kurs mit dem Titel: "Sind wir am Anfang der Nordamerikanischen Dekade".

Das folgende Video wurde am ersten Tag seines Lehrauftritts aufgenommen. Bei den Studenten die protestierten handelt es sich um Mitglieder des Komitees gegen die Militarisierung der CUNY.



Was muss ich aber immer wieder feststellen? Gegen die Bilderberger wollen die sogenannten "Köpfe der deutschen Truther-Szene" nicht protestieren. Die habe ich vor den Tagungshotels noch nie gesehen.

Das beweist, was für Oberheuchler, Blender und Dummschwätzer sie sind und die Werkzeuge und Handlanger des Systems eigentlich schützen.

So wie "das hörstel" und die anderen, die immer ihre Fresse in die Kamera halten und nur Selbstdarstellung betreiben!

Sollen sie doch zeigen, dass sie nach ihrem Gerede auch Taten folgen lassen, wirklich zu dem stehen was sie fordern.

Wie oft wurden ich und meine Kollegen aus dem Ausland schon von den Sicherheitskräften, welche die Bilderberger schützen, schikaniert, mit Verhaftung gedroht und tatsächlich verhaftet, weil wir über Bilderberg am Ort des Geschehens berichtet haben, schon seit 2004 in Stresa/Italien!

Die oben genannten geben nur Bla-Bla aus einem sicheren Ort auf Youtube von sich. Die sind doch nur als Opportunisten auf dem Zug später aufgesprungen, mit dem wir schon Jahre vorher unterwegs waren.

So, jetzt können sie zeigen ob sie wirklich was drauf haben, sowie alle anderen, und gegen einer der schlimmsten Kriegsverbrecher bei seinem kommenden Auftritt in Zürich protestieren werden.

Hier der Link zur Protestaktion ...