Nachrichten

Sebastian aus Leipzig über seine Radtour durch Russland

von Freeman am Sonntag, 30. September 2018 , unter , , | Kommentare (12)



Da stand er auf der Strasse, in der Republik Abchasien am Schwarzen Meer, der blonde Sebastian mit seinem vollgepackten Rad. Auf die Frage, wo er denn herkomme, antwortete er, "ich bin aus Leipzig und mit dem Rad nach Russland gefahren bis hinter dem Ural und jetzt bin ich hier. Über 7'7'00 Kilometer habe ich mit meiner Freundin abgespult." So eine interessante Person und was er zu erzählen hat, musste ich unbedingt zu einem Interview einladen.

Sebastian mit seinem abchasischen Hund "Didi"

So kann man auch die Welt bereisen

Insgesamt sind beide eine Strecke von über 10'000 Kilometer durch Russland gefahren, nicht alles mit den Rädern sondern auch teilweise mit dem Zug.

Die Strecke verlief von Leipzig zur Ostsee und dann mit der Fähre nach Dänemark, Skandinavien hoch nach Finnland und dann über die Grenze nach Russland, dann St.Petersburg, an Moskau vorbei bis hinter dem Ural nach Omsk, dann nach Süden Richtung Sochi und Abchasien.

Die Karte zeigt die zurückgelegte Strecke aber auch die Grösse Russlands:

klick drauf um zu vergrössern

Wie klein ist doch Europa dagegen!

Was für eine Leistung vom Start im Mai bis September diese Kilometer mit dem Fahrrad zu schaffen. Im Durchschnitt fuhren sie 70 Kilometer pro Tag, aber es gab auch Etappen von bis zu 140 Kilometer!!!

Das abchasische Fernsehen war auch an seiner Geschichte interessiert

Ich habe Sebastian zu mir eingeladen und mit ihm ein Interview geführt:



Sebastian hat recht, statt träge vor dem Bildschirm zu sitzen sollte man die Welt bereisen und sich eine eigene Meinung über Völker und Länder bilden.

Hier der Link zu seiner Seite ...

Es kommt darauf an, wer vergewaltigt wen

von Freeman am Samstag, 29. September 2018 , unter | Kommentare (10)



Wenn ein Präsident der Partei der Demokraten eine Frau vergewaltigt, dann wird diese Tat von den selben Medien und Politikern völlig ignoriert, die jetzt aufgebracht und hysterisch sich über einen Richter der Republikaner aufregen. Juanita Broaddrick, eine Frau, die den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton beschuldigte, sie vergewaltigt zu haben, griff die Kongressdemokraten am Donnerstag wegen ihrer Behandlung von Vorwürfen wegen sexueller Verfehlungen gegen den Kandidaten des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh, an und nannte es "die grösste Doppelmoral, die ich je gesehen habe".


Während Kavanaugh am Donnerstag vor dem Justizausschuss des Senats aussagte, sprach Broaddrick mit den Medien ausserhalb des Gebäudes. Der konservative Richter wird mit mehreren Vorwürfen von sexuellen Übergriffen und anderem sexuellem Fehlverhalten konfrontiert, darunter eines von Christine Blasey Ford, die behauptet, Kavanaugh habe versucht, sie 1982 auf einer High-School-Party zu vergewaltigen. Beide waren damals Teenager.

Während Ford 36 Jahre lang über die angebliche Vergewaltigung geschwiegen hat und erst vor zwei Wochen mit dieser Beschuldigung an die Öffentlichkeit getreten ist, erklärte Broaddrick: "Dr. Ford hat keine Beweise; ich hatte aber das Wer, Was, Wann, Wo und Wie und habe es fünf Leuten sofort erzählt, dazu gehört nicht mal die Frau, die mich 30 Minuten nach der Vergewaltigung mit einer geschwollenen, gesprengten Lippe, zerrissenen Kleidern und in einem Schockzustand fand", sagte Broaddrick.

Genau die zwei Senatoren, die Broaddrick nicht glaubten, als sie ihre Geschichte in den späten Neunzigern ans Licht brachte, sind diejenigen, die Ford alles glauben. Warum? Weil der eine "mutmassliche" Vergewaltiger ein Parteigenosse ist und der andere nicht.

"Wie können sie die Beschuldigungen nehmen und sie benutzen, aber über meine über so viele Jahre lachen? Das ist die grösste Doppelmoral die ich je gesehen habe," sagte sie über die Senatoren der Demokraten Chuck Schumer aus New York und Dianne Feinstein aus Kalifornien. "Es macht mich wütend, dass sie (Clinton) im Amt gelassen haben."

Dreimal dürft ihr raten, von welche Sippe die beiden Senatoren stammen?


Broaddrick behauptet, Clinton habe sie 1978 vergewaltigt, als sie an seiner Gouverneurskampagne in Arkansas arbeitete. Er drängte sich in ihr Hotelzimmer und fiel über sie her.

Sie gab "Dateline NBC" am 20. Januar 1999 ein langes Interview, während der damalige Präsident Clinton wegen Meineids angeklagt wurde, wegen seines sexuellen Fehlverhaltens mit der Praktikantin des Weissen Hauses, Monica Lewinsky, und weil er darüber gelogen hat. NBC verzögerte die Ausstrahlung des Interviews bis zum 24. Februar desselben Jahres, nachdem der Senat Clinton von seinen Anklagen freigesprochen hatte.

Broaddrick sagt, sie habe Clinton weggestossen und ihm gesagt, sie sei verheiratet und nicht interessiert, aber er bestand darauf. Wie im NBC-Interview erzählt:

"Dann versucht er mich wieder zu küssen. Und als er das zweite Mal versucht, mich zu küssen, fing er an, auf meine Lippe zu beissen ... Er biss auf meine Oberlippe und ich versuche, mich von ihm zu lösen. Und dann zwingte er mich auf das Bett. Und ich hatte nur grosse Angst, und ich versuchte, von ihm wegzukommen, und ich sagte ihm, Nein, dass ich das nicht wollte, dass dies passierte, aber er wollte nicht auf mich hören ... Es war eine panische, panische Situation. Ich war sogar an dem Punkt, an dem ich sehr laut wurde, wissen Sie, schrie 'Bitte hör auf'. Und dann drückte er sich auf meine rechte Schulter und er biss mir auf die Lippe. ... Als alles vorbei war, stand er auf und richtete sich, und ich weinte in dem Moment und er ging zur Tür und setzt ruhig seine Sonnenbrille auf. Und bevor er zur Tür hinausgeht, sagt er: 'Du solltest besser etwas Eis darauf legen.' Und er drehte sich um und ging zur Tür hinaus."

Broaddrick teilte sich das Hotelzimmer mit ihrer Freundin und Angestellten Norma Rogers. Rogers nahm an diesem Morgen an einem Konferenzseminar teil und sagte, sie sei in ihr Zimmer zurückgekehrt, um Broaddrick auf dem Bett "in einem Schockzustand" zu finden. Ihre Strumpfhose war im Schritt zerrissen und ihre Lippe geschwollen, als wäre sie geschlagen worden. Rogers sagte, Broaddrick erzählte ihr, Clinton hätte sich "auf sie gezwungen". Rogers hat dann Broaddrick Eis auf ihre Lippen getan. Die Frauen haben dann Little Rock verlassen. Rogers sagte, dass Broaddrick auf dem Heimweg sehr verärgert war und sich selbst dafür verantwortlich machte, Clinton ins Zimmer gelassen zu haben. Ihr Ehemann Gary Hickey erzählte sie nichts von dem Vorfall, nur, dass sie sich versehentlich ihre Lippe verletzt hat. Sie hat ihrem späteren Ehemann und damaligen Liebhaber David Broaddrick jedoch gesagt, als er ihre verletzte Lippe bemerkte, dass Clinton sie vergewaltigt hat, als er danach gefragt habe. Drei andere Freunde bestätigten, dass Broaddrick ihnen damals von dem Vorfall erzählt hatte: Susan Lewis, Louis Ma und Jean Darden, Norma Rogers Schwester.

Für die aktuelle Beschuldigung gegen Brett Kavanaugh kann aber Christine Blasey Ford weder Beweise, Indizien noch Zeugen vorbringen. Alle ihrer Freundinnen sagen, Ford hätte nie etwas drüber erzählt. Es steht nur ihre Aussage im Raum!

Da Kavanaugh einen Kalender und ein Tagebuch führt, konnte er gegenüber dem Senatsauschuss beweisen, er wäre am besagten Tag der Vergewaltigung gar nicht am Ort gewesen. Ausserdem kenne er Christine Blasey Ford gar nicht. Sie wären sich nie begegnet, als er 17 und sie 15 waren.

Er wies kategorisch die Beschuldigung zurück und sagte, "ich habe weder Christine Blasey Ford noch eine andere Frau jemals sexuell belästigt und schon gar nicht vergewaltigt."

Er sagte, er wäre in seiner Karriere als Richter und als Mitarbeiter im Weissen Haus schon sechsmal vom FBI untersucht worden (background check), und nichts, das seinen Charakter beschmutzen könnte, wurde gefunden, weil es nichts zu finden gibt.

Er sagte, was die Mitglieder der Partei der Demokraten hier mit ihm abziehen, sei eine skandalöse Rufmordkampagne, um seine Nominierung zum Obersten Gerichtshof zu verhindern, um Trump eins auszuwischen.

Hier die Aussage von Brett Kavanaugh gegenüber dem Senatsausschuss:



Viele ausserhalb der USA sahen die Anhörung am Donnerstag mit offenem Mund vor lauter Abscheu über die Bösartigkeit, Mangel an ordnungsgemässem Verfahren und Unmenschlichkeit, welche die Politiker abgezogen haben.

Der groteske Zirkus, den die Demokraten veranstalten, das eine unbewiesen Behauptung schon ausreicht, um einen ehrenhaften Richter mit reinster Veste in den Dreck zu ziehen, ist ein sehr schlechtes Beispiel für den Rest der Welt.

Was wir aus den USA sehen, ist ein totaler Krieg der politischen Parteien, der von den Demokraten als schlechte Verlierer angezettelt wurde. Sie sind immer noch wegen der Wahlniederlage 2016 aufgebracht und rächen sich mit erfundenen Beschuldigungen wo sie nur können.

Diese Anhörung, die ein Schauprozess ist, hat die amerikanische Politik für immer verändert. Die Dinge werden nicht mehr dieselben sein. Die Demokraten und ihre Medien haben den Vereinigten Staaten einen riesen Schaden damit verursacht.

Dazu kommt noch, jetzt ist ihm Trump auch in den Rücken gefallen und der Präsident hat das FBI angewiesen, noch eine Untersuchung gegen seinen eigenen Kandidaten durchzuführen, die SIEBTE!!! Es ist eine 180-Grad-Wende von seinen früheren Aussagen über einen solchen Schritt.

Netanjahu bestätigt vor der UN, Israel hat Atombomben

von Freeman am Freitag, 28. September 2018 , unter | Kommentare (24)



Der Anführer des zionistischen Regimes hat endlich zugegeben, Israel besitzt die Atombombe und hat zahlreiche geheime Atomlager ausserhalb von Tel Aviv. Benjamin Netanjahu präsentierte der UN-Vollversammlung eine Karte der Umgebung der israelischen Hauptstadt und erklärte, dort lagerten bis zu 300 Tonnen Material. In den vergangenen Wochen habe seine Regierung daraus 15 Kilogramm radioaktives Material entfernt und in der Hauptstadt verteilt, sagte Netanjahu in seiner Rede. Israel habe die Informationen an die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) weitergegeben, die mit den Vereinten Nationen verbunden ist. "Was Israel versteckt, wird die IAEA finden", sagte Netanjahu, dabei zeigte er den Delegierten eine Karte mit den Standorten.


In einer weiteren erstaunlichen Offenbarung sagte Netanjahu, Israel hätte ab sofort mit der Geheimnistuerei über sein Atomwaffenprogramm aufgehört und würde seine Atomwaffenfabrik in Dimona den Inspektoren der IAEA öffnen. Auch den Atomwaffensperrvertrag (NPT) würde Israel unterzeichnen. Das Ziel wäre, das israelische Atomwaffenprogramm zu beenden und den Nahen Osten zu einer atomwaffenfreien Zone zu verwandeln.

Netanjahu fügte hinzu, was diverse Medien schon seit Jahrzehnten berichten, Israel hätte ein geheimes Atombombenprogramm, würde stimmen. Er zeigte dabei die Titelseite der britischen Sunday Times vom 5. Oktober 1986 der UN-Vollversammlung mit der Schlagzeile: "Enthüllt: Die Geheimnisse von Israels Atomwaffenarsenal" als Beispiel.


Im Artikel steht: "Die Geheimnisse einer unterirdischen Fabrik, die sich mit der Herstellung israelischer Atomwaffen beschäftigt, wurden vom Insight-Team der Sunday Times aufgedeckt.

Versteckt unter der Wüste Negev produziert die Fabrik seit 20 Jahren Atomsprengköpfe. Jetzt hat es mit ziemlicher Sicherheit begonnen, thermonukleare Waffen herzustellen, deren Explosionskraft gross genug ist, um ganze Städte zu zerstören.

Informationen über Israels Fähigkeit, die Bombe herzustellen, stammen aus der Aussage von Mordechai Vanunu, einem 31-jährigen Israeli, der fast 10 Jahre lang als Nukleartechniker in Machon 2 gearbeitet hat - einem streng geheimen unterirdischen Bunker, der die lebenswichtigen Komponenten notwendig für die Waffenproduktion in Dimona lieferte, dem israelischen Nuklearforschungsinstitut.
"

Noch bevor die Londoner Sunday Times Vanunus Hinweise nach gründlicher Prüfung durch den britischen Atomexperten Frank Barnaby in ihrem Artikel am 5. Oktober 1986 veröffentlichte, wurde Vanunu am 30. September 1986 von der israelischen Agentin Cheryl Ben Tov nach Rom gelockt, dort vom Mossad entführt und dann per Schiff nach Israel gebracht. Die Entführung erfolgte ohne Einverständnis des Gastlandes Italien.

Sechs Wochen lang bestritt die israelische Regierung, etwas über Vanunus Verbleib zu wissen, bis es diesem gelang, aus einem Polizeibus heraus Journalisten eine Nachricht zukommen zu lassen, indem er eine heimlich auf seine Handinnenfläche geschriebene Nachricht – „Vanunu M – was hijacked – in Rome ITL – 30. 9. 86 – came to Rome – by BA Fly 504“ – an die Fensterscheibe hielt. Wegen Landesverrats und Spionage wurde er am 24. März 1988 zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt, von denen er rund 11 Jahre in Isolationshaft im Schikma-Gefängnis in Aschkelon verbrachte.

Am 21. April 2004 wurde Vanunu unter strengen Auflagen freigelassen. Unter anderem darf er Israel nicht verlassen, darf sich keiner ausländischen Botschaft nähern und muss über geplante Ortswechsel Rechenschaft ablegen. Ausserdem darf er weder das Internet noch Handys benutzen, und jeder Kontakt mit ausländischen Journalisten ist ihm verboten. Trotz der Auflagen hat er bereits über 100 Interviews gegeben, weswegen er mehrmals inhaftiert wurde. Zurzeit lebt er im Gästehaus der St.-Georgs-Basilika in Jerusalem.

Netanjahu sagte, das Regime wird die scharfen Sanktionen gegen Mordechei Vanunu aufheben, denn er wäre eigentlich kein Landesverräter, sondern hätte nur das getan, was sein Gewissen ihm gesagt hätte, was aus heutiger Sicht ehrenhaft wäre.

Abschliessend sagte er, der Grund für die Offenbarung vor der UN sei, Israel könne nicht den Iran schon seit 30 Jahren immer und immer wieder beschuldigen, "in sechs Monaten hat der Iran die Atombombe", aber sein eigenes Programm geheim halten.


Das wäre die pure Heuchelei und Doppelmoral, mit der Israel ab sofort aufhören würde. "Unser Motto lautet ab jetzt, wir verlangen von anderen nur das, was wir selber bereit sind zu tun!"

Nach diesem Zugeben und auch Begnadigung, standen alle Delegierten der 200 Länder auf und gaben Netanjahu eine lautstarke Ovation!


Sichtlich gerührt über den grossen Applaus und erleichtert von der jahrzehntelangen Lügerei, hatte Netanjahu Tränen in den Augen.


Irans Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif lobte Netanjahus Eigeständnis. Lange genug wurde die Tatsache verschleiert, dass Israel das einzige Regime in der Region mit einem geheimen und nicht deklarierten Atomwaffenarsenal sei, sagte er.

----------------

Merkel wird in Israel der nächste Ehrendoktor verliehen

von Freeman am Mittwoch, 26. September 2018 , unter | Kommentare (14)



Angela Merkel wird bei ihrem bevorstehenden Besuch in Israel Anfang Oktober die Ehrendoktorwürde der Universität Haifa erhalten.

Merkel bei der Verleihung 2011 in Tel Aviv

Der Präsident der Universität Haifa Prof. Ron Robin erklärte, dass Merkel während ihres ganzen Lebens "beispielhafte Standards für Exzellenz, Weisheit und Menschlichkeit" gezeigt habe ... einen Moment, jetzt ist mir die Tastatur beim Schreiben dieser Zeile auf den Boden gefallen ... Er fügte hinzu, dass es für die Universität Haifa ein grosses Privileg sei, sie auf diese Weise zu ehren.

Ihr einzigartiger Führungsstil, den die Universität Haifa als "auf Prinzipien von Gleichheit, Freiheit und Menschenrechten begründet" beschreibt, veranlasste sie, Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen, eine Entscheidung, die eine intensive interne Debatte innerhalb des Landes auslöste. Ausserdem bestand sie darauf, dass Griechenland in der EU bleiben müsse, nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch dieses Landes im Jahr 2007, erklärte Ron Robin.

Merkel ist auch ein Befürworter enger Beziehungen zwischen dem modernen Deutschland und dem Staat Israel, heisst es in der Erklärung. Sie wurde mehrmals nach Israel eingeladen und organisierte 2008 eine Sondersitzung der deutschen Regierung in Israel zu Ehren des 60. Unabhängigkeitstages Israels.

Die Zeremonie wird am Donnerstag, den 4. Oktober, von 9.30 bis 11.00 Uhr im Israel Museum im Springer Auditorium stattfinden. Der deutsche Verleger Axel Springer spendete das Geld für das Auditorium und er bezeichnete Israel als sein "zweites Vaterland".

Das wäre der 3. Ehrendoktortitel einer israelischen Universität für Merkel, nach Erhalt dieser von der Hebräischen Universität Jerusalem und der Universität Tel Aviv.

Insgesamt hat sie 15 Ehrendoktortitel und jetzt kommt der 16. dazu. Muss ja ziemlich schwer um den Hals sein, wenn sie die Medaillen alle tragen würde, und mit den vielen Urkunden kann sie die Wände tapezieren.

Jetzt kann sie sich bald Dr. Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c., Dr. h.c. Merkel nennen!

Ist es nicht wieder voller Heuchelei, wenn die Universität Haifa Merkel dafür auszeichnet, weil sie veranlasste, das Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufgenommen wurden, aber Israel selber ganz strikt keine Flüchtlinge ins Land lässt, obwohl Syrien das Nachbarland ist?

Sollen doch die weit entfernten Europäer auf der anderen Seite des Mittelmeer die "Flüchtlinge" reinlassen und versorgen!

Das ist die typische Doppelmoral und der Rassismus der Zionisten, die eine sehr grosse Schuld am Krieg in Syrien tragen, weil sie die ISIS-Terroristen massiv unterstützen, um Assad zu stürzen, und dadurch erst die Flüchtlingsflut auslösten!


Na ja, vielleicht gibt es jetzt eine Vertrauensfrage im Bundestag nach der Revolte in der Bundestagsfraktion und Merkel verliert den Job als Kanzlerin, was ich schon lange verlange. Dann kann sie sich in Israel als "zweite Heimat" niederlassen.

--------------

Hier die Botschaft einer Mutter an die Politiker:

Trump von der UN-Generalversammlung ausgelacht

von Freeman am Dienstag, 25. September 2018 , unter , | Kommentare (13)



Das Trump in meinen Augen eine Witzfigur ist, sage ich schon seit seiner Amtseinführung. Jetzt hat er es wieder bewiesen. Die Vertreter der Länder an der UN-Generalversammlung haben ihn am Dienstag während seiner Ansprache ausgelacht. Nicht wegen Humor in seiner Rede, sondern mit was er geprahlt hat.

Nach seiner Rede, "wieso haben die mich ausgelacht?"
Weil du der Witz in Person bist, du Kasper!
Er behauptete nämlich, die amerikanische Wirtschaft boome "wie nie zuvor" und seine Regierung habe in weniger als zwei Jahren mehr erreicht als "fast jede Regierung in der Geschichte unseres Landes."

Wie bitte??? Trump muss geisteskrank sein und an Grössenwahn und Selbsttäuschung leiden!

Seine Prahlerei löste bei den zahlreichen Staatsoberhäuptern und Delegierten im Publikum Gelächter aus, worauf er sagte, "es ist so wahr". Darauf kam noch mehr Lachen und er sagte, "diese Reaktion habe ich nicht erwartet, aber es ist OK."



Das ist kein Prahlen mehr oder eine Übertreibung von Trump, sondern ganz einfach von ihm voll gelogen!

Was hat er denn wirklich positives erreicht? NICHTS! Und welche Wahlversprechen hat er in den zwei Jahren eingehalten? KEINE!

Hier eine Liste der gebrochenen Versprechen:

1. Er wird die Steuern für die niedrigen Einkommen senken und die für die Reichen erhöhen. Er hat genau das umgekehrte getan. Nur die Superreichen (wie er selber) und die Megakonzerne haben ein gigantisches Steuergeschenk bekommen.

2. Er wird Obamacare abschaffen und durch etwas "wunderschönes" ersetzen. Er hat es weder abgeschafft noch ersetzt. Er hat mit Sparmassnahmen alles getan, damit 13 Millionen Amerikanern ihre Krankenversicherung verlieren.

3. Er wird 1 Billion Dollar in die zusammenbrechende Infrastruktur investieren. Nach seinem Steuergeschenk an die Konzerne und Milliardäre ist kein Geld mehr dafür da.

4. Er wird den "Sumpf" in Washington austrocknen. Hat er nicht gemacht, sondern noch mehr Milliardäre, Konzernchefs, Wall-Street-Kriminelle und Lobbyisten in die Regierung gebracht als alle seine Vorgänger, die den Staat für ihre eigenen Interessen ausplündern.

5. Er wird seine Geschäftserfahrung dazu benutzen, das effizienteste Weisse Haus zu schaffen. Dabei hat er den Amtssitz in den schlimmsten, funktionsunfähigsten und chaotischen Verwaltungsapparat verwandelt, wobei er schon so viele Minister und Berater angeheuert und wieder entlassen hat, niemand weiss genau wer für was zuständig ist.

6. Er versprach die Medikamentenpreise zu reduzieren, in dem er neue Verträge mit den Pharmakonzernen aushandelt. Hat er nicht getan und die Preise sind so hoch wie noch nie. Viele Amerikaner gehen deswegen nach Kanada, um ihre Medikamente zu besorgen.

7. Er wird die ausländischen Lobbyisten daran hindern, Geld für die US-Wahlen zu sammeln und zu spenden. Nichts ist passiert und die stärkste Lobby, die Israels Interessen vertritt, finanziert den Wahlkampf aller Politiker mehr den je, die sich zu Israel bekennen.

8. Er versprach den werdenden Müttern einen sechs Wochen langen bezahlten Mutterschaftsurlaub. Nichts ist wieder aus Geldmangel passiert.

9. Er sagte, es wäre idiotisch und eine Geldverschwendung, Syrien zu bombardieren, und er würde es nicht machen. Er hat es aber schon mehrmals getan und droht aktuell wieder damit.

10. Er versprach hoch und heilig, er wird eine "Mauer" an der Grenze zu Mexiko bauen und die Mexikaner werden sie bezahlen, um die Flut der illegalen Migranten zu stoppen. Mit dem Bau ist nicht begonnen worden, und wenn, dann werden die US-Steuerzahler sie finanzieren müssen. Tausende überqueren die Grenze weiter jeden Tag.

11. Er sagte, er wird kein Präsident sein, der ständig in die Ferien geht, und nannte Obama den "Urlaubs-Präsidenten". Dabei hat er bis jetzt 25 Prozent seiner Amtszeit auf seinen eigenen Golfplätzen verbracht, was den Steuerzahler 77 Millionen Dollar kostete. Das ist viel mehr als Obama in 3 Jahren ausgegeben hat. Dazu kommen die Sicherheits- und Reisekosten für die ganze Trump-Familie, einschliesslich Tochter und Söhne plus Ehepartner.

12. Er sagte, er wird Firmen dazu zwingen, die Arbeitsplätze in Amerika zu erhalten und es wird "Strafen" geben, wenn sie diese ins Ausland verlagern. Das Gegenteil ist passiert, Carrier, Ford, GM und viele mehr haben Arbeitsplätze nach Mexiko und China gebracht und in den USA abgebaut. GE nach Kanada, IBM bringt sie nach Costa Rica, Ägypten, Argentinien und Brasilien. Es gibt keine Strafen dafür.

13. Er sagte, er wird die strauchelnde Kohleindustrie wiederbeleben und "Tausende Jobs zurückbringen". Seit Trumps Amtseinweihung haben 6 Kohleminen geschlossen oder sie haben die Schliessung angekündigt. Weitere 40 werden in Trumps restlichen Amtszeit schliessen. Die Stromkonzerne wechseln verstärkt von Kohle zu Erdgas.

14. Er versprach die Arbeitsplätze der Stahlarbeiter zu schützen. Dabei sind die Stahlimporte im Jahre 2017 um fast 20 Prozent gestiegen, weil der US-Stahl teurer ist.

15. Er sagte, er wird das BIP von 1 Prozent auf 4 Prozent erhöhen. "Tatsächlich glaube ich werden wir mehr als 4 Prozent erreichen. Ich denke 5 oder 6 Prozent." Ist nicht annähernd erreicht worden und das BIP dümpelt wie bei seinen Vorhängern flach dahin.

16. Er sagte, er werde den Zusammenschluss der Medienkonzerne verhindern, "denn es ist die Machtstruktur die ich bekämpfe, AT&T kauft Time Warner und damit CNN, ein Geschäft dem wir nicht zustimmen werden, denn es ist eine zu grosse Konzentration an Macht." Trump hat nichts dagegen unternommen und der "Merger" fand am 10. Juli 2018 statt.

Und so könnte ich immer weiter fortfahren ... denn dieser Dummschwätzer und Lügner hat fast nichts was er seinen Wählern versprochen hat eingehalten.

Statt "Make Amerika Great Again" (MAGA) macht er die USA immer schwächer und lächerlicher. Deswegen habe sie ihn ausgelacht!

Die Schuldenwirtschaft von Trump ist doppelt so hoch wie die von Obama, und das will was heissen. Geld gibt es reichlich nur fürs Militär, für die Rüstung und für Kriege!

Er führt gegen jedes Land, das sich nicht Washingtons Diktat unterwirft, einen Handelskrieg und verhängt Sanktionen, was der amerikanischen Wirtschaft am meisten schadet.

Wenn man es genau nimmt, verfolgt er NUR die Interessen Israels und nicht die des eigenen Landes, mit der Kündigung des Iran-Atomvertrages, des Umzugs der Botschaft nach Jerusalem, der Steigerung der Kriegsführung in Syrien und der Kriegsdrohung gegenüber dem Iran.

Von dem Versprechen, gute Beziehungen zu Russland aufbauen zu wollen, keine Spur, sondern nur mehr US- und NATO-Soldaten und Kriegsgerät an die russische Grenze verlagern und Provokationen gegen Moskau durchführen, mit Ausweisung von Diplomaten und verschärften Sanktionen.

Er wird als der schlechteste Präsident in die Geschichte eingehen!

Statt Nordkorea ist der Iran jetzt der Feind

Der Iran trat an die Stelle von Nordkorea als Hauptgegner in Trumps zweiter Rede vor der Generalversammlung.

Trump sagte, während er "das Schreckgespenst des Konflikts" mit Nordkorea "mit einem kühnen und neuen Druck für den Frieden" ersetzt habe, die Spannungen mit dem Iran seit dem 2015 vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama unterzeichneten Atomabkommen zugenommen hätten.

"Wir fordern alle Nationen auf, das iranische Regime zu isolieren, solange seine Aggression anhält", sagte Trump.

Das Regime des Landes nutzte die Erlöse aus dem Abkommen, um sein Militärbudget um 40 Prozent zu erhöhen und die Repression seiner Bevölkerung zu verstärken, sagte Trump und bezeichnete den Deal als "Glücksfall" für die Führung des Landes.

"Irans Führung säe Chaos, Tod und Zerstörung", sagte Trump. "Die iranischen Führer plündern die Ressourcen der Nation, um sich selbst zu bereichern und das Chaos im Nahen Osten und weit darüber hinaus zu verbreiten."

Auch diese Behauptungen von Trump sind voll gelogen.

Richtig ist, Trump hat das Budget für das Pentagon um 40 Prozent erhöht und plündert damit die Ressourcen der USA. Und bereichern tun sich damit die Aktionäre der Rüstungskonzerne.

Frieden auf der koreanischen Halbinsel haben die Chefs der beiden Staaten selber zustande gebracht. Trump ist nur auf den Zug gesprungen, um die Lorbeeren zu kassieren.

Chaos, Tod und Zerstörung verursachen und verbreiten nur die USA mit seinen Kriegspartnern, Israel und Saudi-Arabien, im Nahen Osten und nicht der Iran.

Was Trump behauptet ist genau umgekehrt und trifft nur auf die USA zu.

ICH fordere deshalb alle Länder auf, die Vereinigten Staaten zu isolieren und zu boykottieren, solange Washingtons Aggression anhält!!!

Dann schoss er auf China und auf die OPEC-Länder los.

Er hob China wegen "Missbrauchs" in seinen Handelspraktiken hervor, und die Länder der Organisation erdölexportierender Länder "zocken wie immer den Rest der Welt ab. Wir verteidigen viele dieser Nationen umsonst", beschwerte er sich.

"Wir werden nicht mehr länger diese schrecklichen Prozesse aushalten", sagte er.

Dann sagte er, die amerikanische Entwicklungshilfe bekommen nur noch Länder, "die uns respektieren und die, offen gesagt, unsere Freunde sind."

Die USA sind der grösste Geber von Entwicklungshilfe, "aber nur wenige geben uns etwas. Deshalb schauen wir uns die ausländische Hilfe genau an."

Also erpresst Trump mit dem Köder der Entwicklungshilfe und zwingt Länder sich zu unterwerfen, wenn sie Geld haben wollen, 

Trumps Rede wiederholte das letztjährige Thema der "Souveränität" als eine überragende Tugend für die Nationen.

"Die Vereinigten Staaten werden euch nicht sagen, wie man lebt, arbeitet oder wen man anbetet", sagte Trump. "Wir bitten nur darum, dass Ihr unsere Souveränität ehrt."

Auch da lügt Trump und verdreht alles.

Es sind doch nur die USA, welche die Souveränität aller Länder völlig missachtet. Und im Bruch des Völkerrecht jedem sagt, wie man leben soll, nämlich, so wie Washington es befiehlt.

Trumps Rede war ein Abspulen von einer Lüge und falschen Behauptung nach der anderen.

Die Mitglieder der UN-Generalversammlung hätten nicht nur lachen, sondern geschlossen aus dem Saal gehen sollen, als Protest gegen seiner kriminellen Politik und wegen seiner Prahlerei und seinen Lügen.

Wie kann man noch bestreiten, Trump ist eine Marionette der Zionisten, wenn man folgendes Video sieht?



------------------

Der ehemalige CIA-Chef und jetzige US-Aussenminister, Mike Pompeo, der nur Kriegshetze betreibt, wurde bei seiner Rede vor der anti-Iran Gruppe, United Against Nuclear Iran (UANI), von Friedensaktivisten unterbrochen. Die mutigen Frauen riefen: "Wir wollen Frieden, wir wollen keinen Krieg!" und "Sanktionen sind Waffen des Krieges!" Sie wurden prompt aus dem Saal geführt.


Militär setzt sich durch, Russland liefert S-300 an Syrien

von Freeman am Montag, 24. September 2018 , unter , | Kommentare (24)



Zuerst hiess es Ja, wir liefern das von Syrien bestellte S-300 Luftabwehr- system, dann wegen der Intervention von Netanjahu bei Putin hiess es Nein, und jetzt soll es doch geliefert werden. Schade, dass Russland erst den Verlust eines Flugzeuges und 15 Besatzungsmitglieder erleben musste, um zu begreifen, die brutalen menschenhassenden israelischen Terroristen kann man nicht trauen und kann man nicht mit Beschwichtigung von kriegerischen Handlungen abhalten.


Nachdem Verlust von 15 Kameraden hat die russische Militärführung den Hals dicke, hat sich durchgesetzt und von Putin verlangt, endlich die russischen Interessen zu vertreten und nicht immer die Israels. Es war ja schon mehr als auffällig wie Putin sich immer wieder nach hinten gebogen hat, um Israel zu gefallen. Jetzt musste er seinen Standpunkt, Israel hätte keine Schuld und der Abschuss wäre nur wegen "einer Verkettung unglücklicher Zufälle" passiert, aufgeben.

Innerhalb von zwei Wochen wird Russland nun doch das S-300 Luftverteidigungssystem an Damaskus liefern, als Teil der Reaktion auf den Abschuss eines russischen Il-20-Flugzeugs inmitten eines israelischen Luftangriffs auf Syrien. Das russische Militär beschuldigt Tel Aviv, Russland nicht über seinen bevorstehenden Angriff auf Ziele in Syrien informiert zu haben, was zu einem Abschuss des russischen elektronischen Kampfflugzeugs durch die syrische Luftabwehr führte.

Jetzt werden die Köpfe der Zionisten vor lauter Wut rauchen, denn was Israel gar nicht will, ist Syriens Fähigkeit der Luftverteidigung zu verbessern und damit israelischen Kampfjets den Zugang zum syrischen Luftraum zu verwehren. Aber diese Massnahme hat die Zionistenbande nur sich selber zuzuschreiben. Das System wurde schon vor mehreren Jahren von Damaskus gekauft, aber Putin hat die Lieferung wegen seinem Späzi Netanjahu immer wieder blockiert.

"Auf Verlangen der israelischen Seite haben wir im Jahr 2013 die Lieferung des S-300-Systems nach Syrien eingestellt, das bereit war, mit seinen syrischen Besatzungen, die darauf trainiert sind, geschickt zu werden", heisst es in der Erklärung des russischen Verteidigungs- ministeriums.

"Die Situation hat sich geändert, aber nicht aufgrund unserer Schuld."

Das S-300 ist ein relativ modernes System, das in der Lage ist, Ziele in einer Reichweite von bis zu 250 km zu erfassen. Syriens aktuelle Luftabwehrsysteme sind ältere Modelle, die Israel nicht daran hindern, Ziele auf syrischem Territorium anzugreifen.

Ein komplettes Bataillon umfasst sechs Trägerfahrzeuge, wobei jedes Fahrzeug vier Raketencontainer für insgesamt 24 Raketen sowie Befehls- und Kontroll- und Langstreckenradarerfassung trägt.

Das Radar des Systems, das bis zu 12 Raketen gleichzeitig führen kann, hilft dabei, die Raketen zum Ziel zu lenken. Mit zwei Raketen pro Ziel kann jedes Trägerfahrzeug bis zu sechs Ziele auf einmal angreifen.

Das heisst, mit der Reichweite des S-300 Systems könnte die syrische Luftabwehr die Kampfjets der IAF bereits ab dem Start von ihren Basen in Israel verfolgen. Ein israelischer Verteidigungsanalyst sagte, "Israel muss sich Sorgen machen".

Integration mit russischen Systemen

Das russische Militär wird auch den syrischen Luftabwehrtruppen bessere Kontrollsysteme zur Verfügung stellen, "die nur an die russischen Streitkräfte geliefert werden", erklärte Verteidigungsminister Sergei Shoigu. Dies wird die Integration syrischer und russischer militärischer Aktiva ermöglichen, so dass der Syrer bessere Zielinformationen erhalten kann.

"Das Wichtigste ist, dass es die Identifizierung russischer Flugzeuge durch die syrischen Luftverteidigungskräfte gewährleistet." Potenziell würde es auch israelische Flugzeuge, die von russischen Radarstationen verfolgt werden, dem syrischen Feuer aussetzen.

Elektronische Kriegsführung über Mittelmeer

Die dritte Massnahme, die vom russischen Verteidigungsministerium angekündigt wurde, ist eine Flut von elektronischen Gegenmassnahmen über die syrische Küste, die "die Satellitennavigation, Radarsysteme an Bord und die Kommunikation von Kampfflugzeugen, die Ziele auf syrischem Territorium angreifen" unterdrücken würde.

Shoigu sagte, die Massnahmen sollen "Hitzköpfe abkühlen" und verhindern, dass falsch eingeschätzte Handlungen ein Risiko für unsere Streitkräfte darstellen. Er fügte hinzu, dass das russische Militär "im Einklang mit der Situation handeln würde".

Leider hat Putin dann doch wieder eine Beschwichtigung nachgeschoben, denn sein Sprecher Dmitri Peskow betonte, dass die russische Führung die Entscheidung nur zum Schutz russischer Flugzeuge in Syrien getroffen hätte und diese "sich nicht gegen Drittstaaten richtet".

Ich sag ja, Putin ist eine Puppe der Zionisten und wenn er nicht Angst hätte vom Militär gestürzt zu werden, würde er wieder nichts unternehmen. Mal schauen ob die S-300 wirklich nach Syrien gelangt oder Netanjahu und seine 5. Kolonne in Moskau es wieder verhindern kann.

Verteidigungsminister Sergei Shoigu hat sich im Augenblick durchgesetzt und scheint die Zügel in die Hand genommen zu haben:



Für mich macht Shoigu rechts einen besseren und stärkeren Eindruck als der müde wirkende Putin:


UPDATE: Trumps Sicherheitsberater John Bolton musste natürlich seine Fresse bereits öffnen und sagte am Montag, dass die Absicht Russlands, Syrien mit einem S-300-Raketensystem zu versorgen, eine "signifikante Eskalation" Moskaus darstellen würde und hofft, dass es dies noch einmal überdenken werde.

Wieso soll das eine "Eskalation" sein, wenn es sich um ein System zur Verteidigung handelt??? Ja warum wohl?

In den Augen der Kriegstreiber darf man sich nicht verteidigen können sondern muss bis zur Nacktheit "abrüsten". Aber dann passiert das wie mit Libyen. Zuerst war Gaddafi so dumm und hat seine Waffen abgegeben, hat den Amerikanern geglaubt, dann als er sich nicht mehr verteidigen konnte, hat die NATO Libyen sechs Monate lang bombardiert und ihn ermordet.

Das selbe versucht Trump mit Nordkorea durchzuziehen, damit sie ihre Atomwaffen verschrotten. Wenn Kim darauf reinfällt und den leeren Versprechungen Washingtons glaubt, dann wird Nordkorea angegriffen und platt gemacht. Merke, der verbrecherische Westen greift immer nur die Länder an, die sich nicht wehren können. Nur wer zurückschlagen kann wird respektiert!

Die gefälschten Videos der Weissen Helme aus Idlib

von Freeman am Sonntag, 23. September 2018 , unter , | Kommentare (12)



Der Giftgasangriff in Idlib heute schon als Video, der morgen erst passieren wird ... oder gar nicht. So effizient sind die Weissen Helme. Sie können Menschen im Voraus retten. Im folgendem Video sehen wir wie Szenen gestellt werden, die einen chemischen Angriff der syrischen Armee darstellen sollen. Aber der Angriff hat bis jetzt noch nicht stattgefunden.

Regisseur an Schauspieler: "Hey ... spielt die Toten etwas lebendiger!"


Werden nun Trump und seine NATO-Sklaven Syrien angreifen, wie sie es versprochen haben? Oder werden sie den falschen "schrecklichen chemischen Angriff" ignorieren?

In den von der syrischen Nachrichtenagentur veröffentlichten Video sind drei Versionen mit leicht unterschiedlichen Szenarien und Arrangements der Akteure in Szene gesetzt.

Am Anfang sind angeblich "Opfer" des chemischen Angriffs auf dem Boden. In der zweiten und dritten Version liegt ein Mann jedoch nicht mehr auf einer Trage, sondern hilft dabei ein Kind mit Wasser zu besprühen.

Beachtet den Typen mit dem schwarz-weiss-gestreiften Shirt. Das nenne ich eine schnelle Genesung. Das Opfer steht von den Toten auf und wird zum Helfer!

Man sieht auch wie ein bewusstloser "Schwerverletzter" auf der Trage sein Hemd über seinen Bauch zieht. Seine Wampe darf die Kamera nicht aufnehmen.



Das es sich um eine Inszenierung der Weissen Helme handelt, erkennt man am Logo auf dem Rücken einer der Helfer.


Hier ein Gruppenfoto der Weissen Helme vor einem Feuerwehrauto aus Deutschland als Vergleich.


Noch ein Beweis, Merkels kriminelle Bundesregime unterstützt auch die Terroristen in Syrien, damit sie ihre Fake-Videos machen.

Wir befinden uns in einer Welt (pervers kriminell westlich) in der es ausreicht ein gefälschtes Video ins Internet zu stellen und schon glauben es die Medien und Politiker ganz hysterisch und verlangen einen Angriff auf ein Land. Keine Untersuchung und Beweise notwendig.

Für den Westen fand keine Terrorattacke im Iran statt

von Freeman am Samstag, 22. September 2018 , unter , | Kommentare (9)



Am Samstag fand in der westiranischen Stadt Ahvaz ein schrecklicher Terrorangriff statt, der mindestens 25 Menschen das Leben kostete und 60 verletzte. Während einer Militärparade als Gedenkfeier, anlässlich des Jahrestages der Invasion des Iran durch die irakische Armee auf Befehl des früheren irakischen Diktator Saddam Hussein in den 1980er Jahren, wurde das Feuer von Terroristen auf die Zuschauer gerichtet und ein Massaker verübt.



Vier Terroristen waren als Soldaten verkleidet und eröffneten das Feuer auf die Parade, Tribüne und Zuschauer. Drei wurden Vorort von Sicherheitskräften getötet und einer starb im Spital.



Ein Sprecher des iranischen Militärs sagte, dass die Terroristen von zwei Golfstaaten ausgebildet wurden und mit Israel und den USA verbunden sind.

"Diese Terroristen ... wurden von zwei Golfstaaten ausgebildet und organisiert ... und sie sind mit Amerika und (Israels Geheimdienst) Mossad verbunden", sagte Brigadegeneral Abolfazl Shekarchi gegenüber der offiziellen Nachrichtenagentur IRNA.

Ali Fadavi, ein stellvertretender Befehlshaber der Revolutionsgarde, sagte, der Angriff sei eine Fortsetzung der Aktivitäten des Islamischen Staates im Irak und in Syrien.

"Dieser Terrorakt ist kein Zeichen der Macht, sondern eine Schwäche und eine Fortsetzung der Aktionen von Daesh (Islamischer Staat) im Irak und in Syrien, wo sie unschuldige Menschen erschiessen", wurde Fadavi von der Nachrichtenagentur Fars zitiert.

Für die Medien war es kein Terror

Was machen die westlichen Medien? Entweder berichten sie gar nicht darüber oder haben den tödlichen Angriff trotz der hohen Zahl von zivilen Opfern nicht als terroristischen Akt bezeichnet. Der Grund wird wohl sein, die saudische al-Ahvaziya-Terrorgruppe übernahm die Verantwortung für den Angriff und die Opfer sind Iraner.

Unter den Opfern der Terroristen sind viele Kinder

Vor der Tribüne liegen die Opfer des Terroranschlags

Kurz nach dem Terroranschlag sagte der iranische Aussenminister Mohammad Javad Zarif, der Iran werde "schnell und entschlossen" zur Verteidigung seines Volkes reagieren.

"Terroristen, die von einem ausländischen Regime rekrutiert, ausgebildet, bewaffnet und bezahlt wurden, haben Ahvaz angegriffen. Kinder und Journalisten sind unter den Opfern", twitterte Zarif am Samstag.

Soldaten helfen Müttern ihre Kinder in Sicherheit zu bringen

Verletzte Frauen und Soldaten liegen am Boden

Der Schmiergel hat keine Nachricht darüber gebracht, als ich zuletzt um 18:00 Uhr nachschaute. Das heisst, wenn 25 Iraner durch saudische Terroristen ermordet werden, ist das für dieses Schmierblatt keine Meldung wert.

Auch der Lokus hat nichts gebracht, die Frankfurter Furz auch nicht, nur die Blöd-Zeitung meldete die Attacke, sprach aber von einem "Anschlag", das Wort "Terror" wurde geflissentlich vermieden.

Das gleiche gilt für die anglo-amerikanischen Medien. Die BBC verwendete auch nur das Wort "Angriff" und nicht Terrorakt. In ähnlicher Weise beschrieben Reuters und andere den Vorfall als nur einen "Angriff" anstelle von einem Terrorangriff. Dabei ist die al-Ahvaziya eng mit der ISIS und den Terroristen des Islamischen Staat (IS) verbunden.

Hätte irgendwo anders wie in Europa so ein tödlicher Vorfall stattgefunden, würden die genannten Medien diesen sehr schnell als einen "Terrorangriff" bezeichnen und die Schlagzeilen wären riesen gross.

Dreimal dürft ihr raten, warum die Medien diesen Terrorangriff herunterspielen? Weil der Westen dahinter steckt!

Der Grund ist der gleiche, warum die Westmedien den Krieg gegen Syrien fälschlich als "Bürgerkrieg" bezeichnen und die vom Ausland eingeschleusten Terroristen sind nur "Oppositionskräfte und "Aufständische".

Die Weissen Helme sind auch keine Schauspieler in Fake-Videos und Propagandisten der ISIS, inszenieren keine Giftgasangriffe, sondern sind "freiwillige Sanitäter" und "Helfer".

Russland spricht sein Beileid aus

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rohani nach dem brutalen Anschlag sein Beileid ausgesprochen.

Er äusserte auch die Bereitschaft Moskaus, die gemeinsamen Bemühungen mit Teheran im Kampf gegen den Terrorismus zu verstärken.

"Dieser Vorfall erinnert uns erneut an die Notwendigkeit, einen kompromisslosen Krieg gegen den Terror in all seinen Erscheinungsformen zu führen. Ich möchte unsere Bereitschaft bekräftigen, die Zusammenarbeit mit iranischen Partnern bei der Bekämpfung dieses Übels zu verstärken", zitierte der Kreml Putin.

Der Irak bedauert den Angriff

Der irakische Innenminister Qasim al-Araji verurteilte die hinterhältige Attacke der Terroristen und sagte, er zeige erneut die Feindseligkeit von Terroristen und arroganten Elementen gegenüber der muslimischen Nation im Iran.

Er betonte weiter, dass solche Aktionen die Autorität der iranischen Nation nicht untergraben könnten.

Iran ist das nächste Ziel

Wie ich bereits in meinem Artikel "Warum schützt der Westen die Terroristen in Idlib?" beschrieben habe, sieht es mit diesem aktuellen Massacker so aus, wie wenn die Terroristen jetzt aus Idlib in den Iran gebracht werden und dort zu nächsten Einsatz kommen. Deshalb hat Washington Assad und Putin massiv gedroht, ja nicht mit der Befreiung von Idlib zu beginnen.

Ausserdem, Trump hat ja vor, beim zweiten Auftritt vor der UN-Vollversammlung kommende Woche in New York, die Staats- und Regierungschefs der Welt bereit für eine weitere Runde der Konfrontation mit dem Iran zu informieren. Wer bei diesem Krieg nicht mitmacht, wird bestraft.

Dazu passt auch die Nachricht, das US-Militär hat die Terroristen der Daesh und mehrere ihrer Kommandeure aus der syrischen Ostprovinz Dayr al-Zawr zu einem sicheren Zufluchtsort geflogen, weil die syrische Armee und Kämpfer der Volksverteidigungsgruppen die Schlinge um die Extremisten zugezogen haben.

Lokale Quellen, die Anonymität forderten, sagten Syriens offizieller Nachrichtenagentur SANA, dass zwei von den USA geführte Militärflugzeuge die Operation am Stadtrand von al-Marashida durchgeführt und die Terroristen an einen unbekannten Ort transportiert hätten.

Der unbekannte Ort könnte in der Nähe der iranischen Grenze sein, damit die Terroristen im Iran das beginnen, was sie seit 7 Jahren in Syrien und davor in Libyen verbrochen haben, Terrorangriffe gegen die Bevölkerung durchzuführen.

Wahrscheinlich war die Terrorattacke in der Stadt Ahvaz der Beginn des "Regimewechsels" der Amerikaner und Saudis im Iran!

Ich möchte daran erinnern, was Brzezinski 1998 gesagt hat: "Der moslemische terroristische Apparat wurde von den US-Geheimdiensten als geopolitische Waffe erschaffen".


Zbigniew musste es ja wissen, denn er war der Erfinder dieser "Waffe" und hat damals in den 1980-Jahren die Terroristen der Al-Kaida und Osama Bin Laden rekrutiert, ausgebildet, bewaffnet und finanziert, um gegen die sozialistische Regierung in Kabul und gegen die Sowjetsoldaten in Afghanistan einen Terrorkrieg zu führen.

Und dann noch das, General Wesley Clark erzählte 2007 was er nach 9/11 bei einem Besuch des Pentagon mitbekommen hat. Ein Offizier erzählte ihm, "wir werden 7 Länder in 5 Jahren angreifen. Wir fangen mit dem Irak an, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran."



Aus dieser Liste sind alle Länder mit Krieg mittlerweile überzogen worden, nur der Iran noch nicht, aber es könnte jetzt passieren.

Diese Kriege dienen NICHT den Interessen der Vereinigten Staaten, sondern werden ausschliesslich und alleine FÜR ISRAEL geführt!

----------------------

Hier sieht man wie das mutige Mitglied von Code Pink, Medea Benjamin, Trumps Chef der Iran Action Group (Vorbereitungsgruppe für den Irankrieg) Brian Hook auf der Redebühne konfrontiert und damit gegen den Krieg demonstriert:

Trump bestraft China wegen Kauf russischer Waffen

von Freeman am Freitag, 21. September 2018 , unter , , | Kommentare (6)



Der Hampelmann der amerikanischen Rüstungsindustrie, auch Präsident Trump genannt, hat schon länger seine Drohung gegenüber allen Ländern verkündet, wenn sie Waffen kaufen wollen, dann haben sie diese gefälligst bei einer US-Rüstungsfirma zu kaufen, oder sie werden die negativen Konsequenzen daraus erleben. Die Türkei und Indien können ein Lied davon singen, denn beide Länder hat Washington gewarnt, nicht das S-400 Luftabwehrsystem von Russland zu erwerben, sondern das US-System, sonst drohen Sanktionen.

Statt russischen Schrott habt ihr unsere modernsten Waffen
zu kaufen, wie dieses Sturmgewehr hier in meiner Hand

Die Unverschämtheit der amerikanischen Einmischung in die Waffenbeschaffung der Länder hat aber jetzt seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht, nachdem Trump Sanktionen gegen das chinesische Militär als Vergeltung für Chinas jüngsten Kauf von russischen Kampfflugzeugen und Boden-Luft-Raketen gerade verhängt hat. Ja, er verbietet der Atommacht China, russische Waffen zu kaufen, und weil sie es vorhaben, werden sie mit Sanktionen bestraft.

Ich frage, hat Trump sie noch alle und wer meint er eigentlich wer er ist? Das er NATO-Länder einschüchtert und sie zwingt, US-Waffen zu kaufen, mag ja noch plausibel sein, weil sie eh nur nützliche Idioten als Kriegshandlanger sind, aber Indien und dann sogar China zu bedrohen, ist der Grössenwahnsinn eines möchte gerne Imperators!!!

Dabei ist er nur ein aufgetakelter Gockel, der auf dem Schachbrett der Welt herumstolpert, dabei alle Figuren umschmeisst, auf das Brett scheisst und dann sich aufplustert, wie wenn er das Spiel gewonnen hätte.

China wird bestraft

Das US-Aussenministerium sagte, es würde sofort Sanktionen gegen Chinas Ausrüstungsentwicklungsabteilung (EDD), den für Waffen und Ausrüstung zuständigen militärischen Zweig, und seinen Direktor, Li Shangfu, wegen "bedeutender Transaktionen" mit Rosoboronexport, Russlands wichtigstem Waffenexporteur, verhängen.

Die Sanktionen beziehen sich auf Chinas Kauf von 10 SU-35-Kampfflugzeugen im Jahr 2017 und der S-400-Boden-Luft-Raketensystem-bezogenen Ausrüstung im Jahr 2018, sagte das State Department. Sie blockieren die chinesische Agentur und auch Li, sich für Exportlizenzen zu bewerben und am Finanzsystem der USA teilzunehmen.

Sie werden auch der Liste der besonders bezeichneten Personen des US-Finanzministeriums hinzugefügt, mit denen Amerikanern Geschäfte untersagt sind.

Die USA haben auch weitere 33 Personen und Organisationen, die mit dem russischen Militär und den Geheimdiensten assoziiert sind, auf die schwarze Liste gesetzt und sie in eine Liste unter dem Gesetz von 2017 aufgenommen, das als "Countering Americas Anti-Sanktions-Gesetz" oder CAATSA bekannt ist.

Wie zu erwarten, lösten die Sanktionen eine empörte Reaktion Chinas aus, das verlangte, dass die USA ihren "Fehler" sofort korrigiere oder selber "Konsequenzen" erleben werde.

Peking hat gedroht, dass Washington bestraft wird, wenn es die jüngsten Sanktionen gegen China wegen militärischer Kooperation mit Russland nicht zurückzieht.

"China äussert starke Empörung über diese unzumutbaren Handlungen seitens der USA und hat bereits eine strenge Erklärungen abgegeben."

"Wir fordern die USA dringend auf, den Fehler sofort zu korrigieren und die so genannten Sanktionen aufzuheben, sonst wird die US-Seite notwendigerweise die Verantwortung für die Konsequenzen tragen", sagte der Sprecher des Aussenministeriums Geng Shuang in Peking.

Geng bestand auch darauf, dass die Käufe Teil eines "normalen" militärischen Austauschs zwischen Russland und China seien, und drängte die Forderung der USA zurück, die die Bedingungen des globalen Handels zwischen zwei geopolitischen Rivalen diktieren wolle.

China hat einen "normalen" militärischen Austausch und eine Zusammenarbeit mit Russland, die darauf abziele, den Frieden und die Stabilität in der Region zu schützen, was nicht gegen internationales Recht oder gegen Dritte gerichtet ist, fügte Geng hinzu.

China werde weiterhin mit Russland zusammenarbeiten, um die strategische Zusammenarbeit auf einer noch höheren Ebene zu fördern, sagte er.

Russland ist das Ziel

Aber ein US-Beamter sagte gegenüber Reuters, China solle sich nicht so aufregen, denn die Sanktionen sind tatsächlich auf Moskau und nicht auf Peking gezielt.

Ein Beamter der US-Regierung, der Reporter unter der Bedingung der Anonymität informierte, sagte, die gegen die chinesische Behörde verhängten Sanktionen seien auf Moskau gerichtet, nicht auf Peking oder sein Militär, trotz eines eskalierenden Handelskriegs zwischen den Vereinigten Staaten und China.

"Das ultimative Ziel dieser Sanktionen ist Russland", sagte der Beamte den Reportern. "Sie sollen stattdessen Russland als Reaktion auf seine bösartigen Aktivitäten einen Preis zahlen lassen."

Sicherheitsanalysten in Asien sagten dazu, dass die Bestrafung Chinas für russische Waffenkäufe, Moskau und Peking nur näher zusammenrücken würde.

"Die Verhängung von US-Sanktionen wird keine Auswirkungen auf die russischen Waffenlieferungen nach China haben", sagte Ian Storey vom Singapore ISEAS Yusof Ishak Institute.

Anstatt ihre Handelsbeziehungen zu stören, werden die Sanktionen Russland und Peking nur enger kooperieren lassen.

"Beide Länder sind gegen das, was sie als Mobbing der USA sehen, und diese Art von Aktionen wird Peking und Moskau noch enger zusammen bringen", sagte er und fügte hinzu, dass Moskau chinesisches Geld benötige und Peking fortschrittliche Militärtechnologie wolle.

Trump macht was ihm befohlen wird

Ist doch bezeichnend, wie Trump alles macht (auf Befehl des Tiefenstaat), um Russland bei jeder Gelegenheit zu bestrafen und zu schädigen.

Das heisst, ein Krieg der USA gegen Russland läuft bereits schon lange auf allen Ebenen und wird immer grösser!

Wie passt das in die schon seit 2016 laufende Kampagne der amerikanischen Main-Shit-Medien und der Partei der Demoratten, Trump sei lediglich eine gehorsame Marionette von Putin und Moskau hätte die Wahl massiv zu Ungunsten von Hillary manipuliert.

Dabei ist Trump, wie am Anfang von mir gesagt, tatsächlich eine Puppe des Militärisch-Industriellen-Komplexes (MIC) und der zionistischen Kriegstreiber, die keine guten und friedlichen Beziehungen mit Russland wollen, denn die Kriegsmaschine und Rüstungsindustrie muss brummen und die Profite sprudeln!

------------

Noch so einer Erpressung von Trump haben die Feiglinge von VW nachgegeben. Das Trump-Regime hat nämlich VW "überzeugt", die neuen Sanktionen gegen den Iran zu befolgen und seine ganzen Geschäfts- aktivitäten im Lande einzustellen. Das sagte jedenfalls der US-Botschafter in Berlin Richard Grenell am vergangenen Dienstag, der die Verhandlung in Wolfsburg mit VW führte.

------------

Veranstaltungshinweis: Am 24. September findet wieder die Suworow-Gedenkfeier in Andermatt statt. Siehe den Bericht darüber von 2017.

Netanjahu zitiert Hitler und droht mit Atombomben

von Freeman am Donnerstag, 20. September 2018 , unter , | Kommentare (19)



Der Vorsteher des zionistischen Konstrukts, Benjamin Netanjahu, hielt Anfang September eine Rede in der Atombombenfabrik von Dimona, dem Standort und Symbol der geheimen israelischen Atomwaffenkapazität, und warnte den Iran und andere regionale "Rivalen" davor, Israel anzugreifen.

Sind das Bomben rechts unter dem Atomzeichen?

Anfänglich hat Israel diese Atombombenfabrik
als lediglich eine Textilfabrik beschrieben


Er sagte:

"Die schwachen bröckeln, werden abgeschlachtet und aus der Geschichte gelöscht, während die Starken, für gut oder schlecht, überleben. Die Starken werden respektiert und Bündnisse werden mit den Starken geschlossen, und am Ende wird Frieden mit den Starken gemacht ...

Aber unsere Feinde wissen sehr gut, was Israel tun kann. Sie sind mit unserer Politik vertraut. Wer auch immer versucht, uns zu verletzen - wir werden sie verletzen.
"

Der iranische Aussenminister Javad Zarif sagte darüber: "Dem Iran, einem Land ohne Atomwaffen, droht die atomare Vernichtung durch einen Kriegstreiber, der neben einer eigentlichen Atomwaffenfabrik steht. Jenseits schamlos in der Galle."

Netanjahus Kommentare wurden auf Twitter als faschistisch verspottet. Einige zitierten Adolf Hitlers Rede in München vom 13. April 1923, zu einer Zeit, als er seine Gefolgschaft aufbaute:

"Die ganze Natur ist ein gewaltiges Ringen zwischen Kraft und Schwäche, ein ewiger Sieg des Starken über den Schwachen."

Netanjahu sprach anlässlich der Zeremonie, die Atombombenfabrik in Dimona in das Shimon Peres Nuclear Research Center umzubenennen. Peres war der "Vater" des israelischen Atombombenprogramms.

Er benutzt dabei die selben Worte wie Hitler, der Starke siegt über den Schwachen und überlebt. Genau, denn Israel ist der mit Atombomben bewaffnete starke Goliat, der den Iran ohne dieser Waffe bedroht.

Heisst es nicht, wer Hitler zitiert ist ein Nazi und Antisemit???

Dabei möchte ich daran erinnern, Netanjahu hat 2015 auch gesagt, Hitler wollte die Juden nur vertreiben und nicht vernichten.

Dass der Zionismus und der Nationalsozialismus in vielen Punkten die gleiche ideologische Weltsicht haben ist reichlich bewiesen, speziell was Rassismus betrifft, das Recht des Stärkeren über das Völkerrecht zu stehen und den Anspruch auf eine Herrenrasse.

Ist euch noch nicht aufgefallen, wie die ganzen rechten Parteien und Gruppierungen in Europa, sehr freundschaftliche Beziehungen zu Israel haben und das zionistische Gebilde vehement unterstützen?

So wie der niederländische Politiker Geert Wilders, Vorsitzender der rechtspopulistischen Partij voor de Vrijheid, der eng mit Netanjahu befreundet und ein grosser Fan von Israel ist, und die vor kurzem von der Knesset verabschiedeten neuen israelischen Rassengesetze in den Himmel lobte.

Er schrieb auf Twitter: "Fantastisches neues israelisches Gesetz. Ein Beispiel für uns alle. Lasst uns unseren eigenen Nationalstaat, unsere indigene Kultur, unsere Sprache und Flagge definieren, definieren wir, wer und was wir sind und machen es gesetzlich dominierend. Es wird uns helfen, zu verhindern, dass wir islamisch werden."

Oder was ist mit Ungarns Ministerpräsident Orban, der auch ein guter Freund Netanjahus und gern gesehener Gast Israels ist? Orban unterstützt die israelische Politik seit Jahren, auch die international umstrittene Siedlungspolitik, und er teilt die negative Einstellung Netanjahus gegenüber Muslime und Araber.

Orban und Netanjahu benutzen auch die selber Sprache was "Flüchtlinge" betrifft. Orban nennt sie "muslimische Invasoren", während Netanjahu, wenn es um die eingewanderten Immigranten aus dem Sudan und Eritrea geht, von "Infiltratoren" spricht.

Israel nimmt wie Ungarn keine syrischen Flüchtlinge auf. Die sehr viel ärmeren Nachbarländer Jordanien und Libanon haben dagegen Hunderttausende aufgenommen.

Auch der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz, der von US-Medien als "rechts-aussen Kanzler" beschrieben wurde und ein Anti-Immigrationsprogramm fährt, ist ein Freund Netanjahus und besuchte im Juni Israel.



Fakt ist, die Rechten in Europa "lieben" Netanjahu und Israel.

Ist offensichtlich kein Widerspruch, denn Israel ist ein rassistischer Apartheidstaat!

Aber zurück zu Netanjahus Drohung, die Nachbarländer mit Atombomben zu vernichten.

Es ist schon der Gipfel der Unverschämtheit, wenn Netanjahu in der israelischen Atombombenfabrik eine Rede hält und dabei die Nachbarländer mit völliger Auslöschung bedroht.

Irans Aussenminister Zarif kommentierte das israelische Atomprogramm wie folgt:

"Da die Welt den Internationalen Tag gegen Atomtests markiert, sollten wir uns daran erinnern, dass nur Atombomben in unserer Region zu Israel und den USA gehören; ersterer ein gewöhnlicher Aggressor und letzterer der einzige Verwender von Atomwaffen. Erinnern wir uns auch daran, dass der Iran seit 1974 eine nuklearwaffenfreie Zone fordert."

Am Donnerstag berichteten iranische Staatsmedien, dass Teheran die Vereinten Nationen gebeten habe, die israelischen Drohungen gegen Teheran zu verurteilen und Israels Atomprogramm unter seine Aufsicht zu stellen.

"Die Mitglieder der Vereinten Nationen sollten diese Drohungen nicht ignorieren und Massnahmen ergreifen, um alle israelischen Atomwaffen zu eliminieren", zitierte die Nachrichtenagentur Fars den iranischen Botschafter bei den Vereinten Nationen, Gholamali Khoshrou, in den Briefen an den UN-Generalsekretär und der Sicherheitsrat.

Khoshru forderte die Vereinten Nationen auf, Israel zu zwingen, dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) beizutreten und sein Atomprogramm unter die Aufsicht der Internationalen Atomenergiebehörde, einem UN-Atomwächter, zu bringen.

Ist es nicht wieder typische westliche Doppelmoral, dass Israel schon seit den 1960-Jahren Atombomben besitzt, nicht dem NPT-Vertrag beigetreten ist, keine UN-Inspektionen der Atomanlagen zulässt und Netanjahu dann noch hergeht und ausgerechnet aus der Atombombenfabrik von Dimona (wohl eher Demona) mit Atombomben droht?

Iran wird aber schon seit über 20 Jahren falsch beschuldigt und mit den schärfsten Sanktionen bestraft, obwohl es keine Atombomben hat und auch nicht will, dem NPT-Vertrag schon lange beigetreten ist, UN-Inspektionen zulässt und niemanden bedroht.

Teheran hält auch den unter Obama ausgehandelten Atomvertrag ein, den Trump auf Drängen von seinem engen Freund Netanjahu in der Luft zerrissen hat.

Die IAEA in Wien hat erst vor wenigen Wochen bestätigt, der Iran ist innerhalb der wichtigsten Beschränkungen seiner Nuklearaktivitäten geblieben, die durch eine Vereinbarung mit den Grossmächten von 2015 auferlegt wurden.

In ihrem zweiten Quartalsbericht, seit Präsident Donald Trump im Mai angekündigt hat, dass die USA das Abkommen kündigen und Sanktionen wieder verhängen werden, sagte die Internationale Atomenergiebehörde, dass Iran die Urananreicherung, angereicherten Uranvorrat und andere Güter innerhalb der Obergrenzen gehalten habe.

Aber Netanjahu darf ohne einen Funken Kritik auszulösen Hitler zitieren und mit Atombomben drohen!!!

Putin ist eine Puppe der Zionisten!

von Freeman am Dienstag, 18. September 2018 , unter , | Kommentare (82)



Nach dem Abschuss des russischen Aufklärungsflugzeug vor der Küste Syriens, was 15 Besatzungsmitgliedern das Leben gekostet hat, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag dazu, dass Israel die Maschine nicht abgeschossen hat. Der Abschuss des Flugzeugs durch die syrische Luftabwehr sei eine "Kette tragischer zufälliger Umstände" gewesen. Putin wies Reportern gegenüber alle Vergleiche mit dem Abschuss eines russischen Jets durch die Türkei im Jahr 2015 zurück.

Rein technisch stimmt das, nur ohne israelischen Angriff auf Syrien gebe es keine 15 tote Russen. HALLO!!!

Putin sagte kein Wort darüber, dass dieser Abschuss nur deshalb erfolgte, weil VIER israelische Kampfjets sich hinter der russischen Maschine versteckten, um so vom syrischen Radar unerkannt Ziele in Latakia angreifen zu können.

Er sagte NICHT, Israel sei durch den hinterhältigen Angriff auf Syrien der eigentlich Schuldige, denn ohne diese Attacke und Täuschung hätte es überhaupt keinen Abschuss gegeben.

Damit wird meine Einschätzung von Putin, die ich schon länger äussere, bestätigt. Er ist eine Puppe der Zionisten und Netanjahu steuert ihn.

Waldimir, Du gehörst mir und machst was ich sage

Er schützt die zionistischen Verbrecher und deren Verbrechen und redet sie schön, statt Vergeltung für die 15 russischen Militärangehörigen zu befehlen.

Wieso lässt er die israelischen Kampfjets ungehindert Syrien angreifen, schon mehr als 200 Mal dieses Jahr?

Wieso verweigert der dem syrischen Militär die Lieferung des S-300 Luftabwehrsystem, obwohl er es ursprünglich versprochen hat?

Wieso lässt er zu, dass Israel alle paar Tage syrische Staatsbürger tötet und die Infrastruktur zerstört?

Wieso akzeptiert er die militärische Hilfe mit Waffen und Munition, die Israel den Terroristen in Syrien liefert?

Wieso hält er die syrische Armee zurück, die jetzt NICHT Idlib von den Terroristen befreien darf?

Wieso hat er die syrische Regierung gezwungen, dass sie keine Militärberater aus dem Iran näher als 80 Kilometer zu Israel zulassen darf?

Wieso empfängt er alle paar Woche Netanjahu und jedes mal gibt er seinen Forderungen nach?


Wieso ist er mit ihm Arm in Arm am 8. Mai bei der Gedenkfeier für die Familienangehörigen, die Opfer des Krieges waren, über den roten Platz gelaufen, wobei Netanjahu nicht mal ein Foto eines gefallenen Verwandten trug, sondern ein Fake von irgendjemanden?

Ja warum wohl??? WEIL ER EINE PUPPE DER ZIONISTEN IST!!!

Genauso wie Trump übrigens.

Die Zionisten haben offensichtlich fast alle massgeblichen Regierungschefs bei den Eiern und erpressen sie. Anders kann man dieses untertänige und gehorsame Verhalten nicht erklären, GEGEN DIE INTERESSEN des eigenen Landes!!!

Nur so ist es möglich, dass Israel alles machen darf und einen Freifahrtschein hat, wie die Nachbarn ständig angreifen, das Land der Nachbarn und der Palästinenser rauben und besetzen, das Völkerrecht in allen Punkten brechen, rassistische Gesetze verabschieden, einen Apartheidstaat sein, das grösste Open-Air-KZ der Welt mit Gaza betreiben, die Dörfer der Beduinen und Palästinenser plattwalzen, Demonstranten, einschliesslich Frauen und Kindern, in den Kopf schiessen, ein geheimes Atombombenprogramm seit Jahrzehnten unterhalten, mit dem Mossad weltweit Mordanschläge verüben und vieles mehr, ohne dafür sanktioniert zu werden.

Und jetzt zieht Putin keine Konsequenzen aus dem Tod von 15 russischen Soldaten wegen dem israelischen Luftangriff, sondern sagt, es sei nur eine "Kette tragischer zufälliger Umstände".

"Zufall" am Arsch du Pfeife und Agent der Zionisten!

Es wird Zeit, dass Putin durch einen echten russischen Patrioten ersetzt wird, der den Zionisten nicht die Füsse küsst. Warum? Weil er die Botschaft aussendet: "Macht ruhig weiter und tötet meine Soldaten, ich werde nichts dagegen unternehmen."

Die Führung des russische Militär und die Soldaten die Kameraden verloren haben müssen ausser sich sein.

Das Thema in Russland ist sowieso in letzter Zeit, die Kontrolle der Medien durch die Zionisten, die Israel immer gut aussehen lassen.

Nur jetzt nach 15 Toten, an dem Israel schuld ist, sind sie am stottern und es kommt gar nicht gut in der Bevölkerung an.

Und um die Wahrheit noch abzurunden, dreimal dürft ihr raten, wer wirklich 9/11 durchgeführt hat? Es waren die Zionisten mit dem Mossad und Netanjahu war der Hauptdrahtzieher des Angriffs. Das verschweigt Putin, obwohl es jeder Informierte weiss. Aber auch damit sind sie davongekommen und haben die Schuld mit ihren Medien auf "die Araber" lenken können!

Hat Israel ein russisches Flugzeug abgeschossen?

von Freeman am , unter , | Kommentare (21)



Ein russisches Militärflugzeug vom Typ Il-20 mit 15 Besatzungs- mitgliedern an Bord verschwand während eines Angriffs von vier israelischen Kampfjets auf die syrische Provinz Latakia aus dem Radar, teilte das russische Verteidigungsministerium (MOD) mit. Fluglotsen der russischen Khmeimim Luftwaffenbasis "verloren Kontakt" mit dem Flugzeug am Montag Abend, während des Angriffs der israelischen F-16 auf Latakia, sagte das MOD. Die russische Maschine patrouillierte zu dem Zeitpunkt den Luftraum entlang der syrischen Küste. Eine Such- und Rettungsoperation ist im Gange.


Die Ilyushin 20 (IL-20) ist ein Turboprop-Flugzeug zur elektronischen Überwachung, eine fliegende Electronic Intelligence (ELINT)-Plattform, die mit einer breiten Palette von Antennen, Infrarot- und optischen Sensoren ausgestattet ist. Mit dem SLAR (Side-Looking Airborne Radar) und der Satellitenverbindung des Flugzeugs kann das russische Militär den syrischen Luftraum in Echtzeit beobachten.

Wurde sie deshalb von den israelischen Kampfjets abgeschossen?

Das russische Radar hat am Abend des 17. September auch den Raketenstart einer französischen Fregatte im Mittelmeer registriert.

Die neueste Fregatte der französischen Marine, FS Auvergne, hat am Montag gegen 20 Uhr GMT Raketen abgeschossen, teilte das russische Militär mit.

"Die Luftraumkontrolle hat Raketenstarts von der französischen Fregatte Auvergne aufgenommen", hiess es in der Erklärung des Ministeriums. Die Auvergne wird im Mittelmeer vor der syrischen Küste eingesetzt.

War es nur Zufall oder ein gemeinsamer Angriff Israels und Frankreichs auf Syrien?


Jedenfalls begann der Angriff auf Latakia gegen 22 Uhr Ortszeit, dauerte eine Stunde und richtete sich gegen das Hauptquartier der Technischen Industrieagentur in Latakia, das dem syrischen Militär gehört, sowie gegen ein Kraftwerk und eine Aluminiumfabrik.

Die syrische Luftverteidigung hat die anfliegenden Raketen teilweise zerstört.


Das Gebiet von Latakia an der Küste ist auch die Heimat der russischen Luftwaffenbasis Khmeimim.

Zeugen aus der Gegend berichteten von "lautstarken Explosionen", die in der Stadt zu hören waren.


Syrische Beamte sagten, der Angriff sei "feindlich" gewesen und wäre "vom Meer" gekommen, könne aber nicht bestätigen, dass Israel dahinter stecke.

Nach Angaben der syrischen Beamten wurden beim Angriff sieben Menschen verletzt.

Während das russische Militär sagte, es habe vier F-16 israelische Jets im syrischen Luftraum zum Zeitpunkt des Angriffs auf Latakia registriert, hat die IDF sich geweigert, zu dem Bericht Stellung zu nehmen.

Israel hat zuletzt am 15. September den Flughafen von Damaskus angegriffen und nach eigenem Bekunden alleine in diesem Jahr über 200 Mal Syrien bombardiert.

Der Angriff der Israelis und Franzosen auf Latakia kam nur wenige Stunden nachdem Putin und Erdogan in Sochi eine teilweise Entmilitarisierung der Provinz Idlib verkündet hatten, die die letzte verbliebene Hochburg der Al-Qaida-Terroristen bildet.

Das heisst, Russland und Türkei wollen damit die militärische Lage in Syrien entspannen, aber Israel greift ständig an und die Vierbande, USA, Frankreich, England und Deutschland, wollen Krieg.

Das Pentagon erwäge nicht nur Luft und Raketenangriffe auf syrische Regierungstruppen, wenn Idlib von den Terroristen befreit wird, sondern US-Angriffe könnten auch auf russische und iranische Positionen in der Region zielen, schrieb das Wall Street Journal am Sonntag.

Jetzt bin ich gespannt, wie Putin auf den vermutlichen Tod von 15 Russen antwortet?

Wird er wieder den Schwanz einziehen und nichts tun wie immer, weil es sich um Israel als Angreifer handelt, oder endlich den Verbrechern eine deutliche Lektion erteilen?

Für mich ist Putin kein "besonnener Staatsmann" mehr sondern ein "Weichei". Wie viele Provokationen soll Russland sich noch gefallen lassen und wie viele Russen müssen noch sterben, bis Putin endlich reagiert?

Seine "Zurückhaltung" fordert doch genau diese Angriffe heraus, weil die Gegner meinen, er tut ja eh nichts und Moskau labert nur.


Gestern hat das russische Militär Unterlagen präsentiert, die an Hand von Seriennummern beweisen, die BUK-Rakete, welche MH-17 abgeschossen hat, stammt aus ukrainischen Beständen. Ausserdem sind die Videos eines BUK-Raketentransporters gefälscht.

Es war also das Regime in Kiew, dass die Linienmaschine der Malaysia Airlines mit 298 Menschen an Bord abgeschossen hat!

Damit ist eindeutig klar, Russland wurde seit 2014 wieder und immer wieder FALSCH BESCHULDIGT. Was macht Moskau? NICHTS! Statt dieser mörderischen Nazi-Bande in Kiew endlich eins in die Schnauze zu hauen!!!

Seit wann hat in der Geschichte der Menschheit "appeasment" oder Beschwichtigung einen gewaltbereiten Aggressor von Kriegshandlungen abgehalten und zum Frieden umgestimmt? NOCH NIE!!!

--------------

UPDATE: Die Amerikaner und Israelis behaupten jetzt, die russische Militärmaschine wäre von der syrischen Luftabwehr während des Angriffs auf Latakia abgeschossen worden. Nur, sie befand sich 35 Kilometer ab der Küste, als sie vom Radar verschwand.

Die Russen sagen, die israelischen Kampfjets nutzen den "Radarschatten" der Ilyushin als Tarnung, um ihre Attacke auf Syrien durchzuführen. Dabei wurde die russische Maschine von der syrischen S-200 Luftabwehr fälschlich abgeschossen.

"Die israelischen Piloten nutzten das russische Flugzeug als Deckung und richteten es auf die syrischen Luftverteidigungskräfte aus. Als Konsequenz wurde die Il-20, deren Radarquerschnitt viel grösser als die F-16 ist, von einer S-200-Systemrakete abgeschossen", heisst es in der Erklärung.


Das russische Ministerium sagte, dass die Israelis gewusst haben müssen, dass das russische Flugzeug in der Gegend anwesend war, aber dies hinderte sie nicht daran, "die Provokation" auszuführen. Israel versäumte es auch, Russland vor der geplanten Operation im Voraus zu warnen. Die Warnung kam eine Minute bevor der Angriff begann, was "keine Zeit gelassen hat, das russische Flugzeug in ein sicheres Gebiet zu verlegen", hiess es in der Erklärung.

"Die Schuld am Abschuss des russischen Flugzeugs und dem Tod seiner Besatzungsmitglieder liegt eindeutig auf der israelischen Seite", sagte der russische Verteidigungsminister Shoigu. "Die Aktionen des israelischen Militärs entsprachen nicht dem Geist der russisch-israelischen Partnerschaft, daher behalten wir uns das Recht vor, darauf zu reagieren."

Ein späteres Update besagt, dass Trümmerteile des abgestürzten Flugzeugs etwa 27 km vor der Küste von Latakia gefunden wurden. Die Suchgruppe sammelte einige Körperteile, persönliche Besitztümer der Besatzung und Fragmente des Flugzeugs.

Drohne zur Verteilung von verseuchten Mücken

von Freeman am Sonntag, 16. September 2018 , unter , | Kommentare (18)



Das Pentagon hat über ein Pseudonym ein Patent für eine Drohne angemeldet und zugesprochen bekommen, um mit tödlichen Viren verseuchte Mücken über Feindesland aus der Luft verteilen zu können. Der "Sinn" dieses Systems ist, Moskitos zum Feind zu bringen, damit diese mit Stichen Menschen eine tödliche Krankheit verpassen. Das Patent hat ein gewisser S. Mill Calvert 2014 eingereicht und das US-Patentamt hat es 2015 genehmigt.




In der Beschreibung des Patents steht:

"Eine Vorrichtung zur Luftfreisetzung von Moskitos umfasst ein ferngesteuertes unbemanntes Luftfahrzeug. Es trägt einen Behälter, der eine zentrale Verarbeitungseinheit und einen Mückenzuchtbehälter enthält, der ein in sich geschlossenes Volumen ist, in dem Stechmücken und ein Mückenfutter mit einem Toxin enthalten sind, das durch Mückenstich übertragen werden kann, nachdem die Mücke das Mückenfutter verbraucht hat. Ein Freisetzungsrohr ist mit dem Mückenzuchtbehälter verbunden und ist so bemessen, dass es Moskitos aus dem Mückenzuchtbehälter freisetzt. Ein Ventil ist mit dem Freigaberohr verbunden und kann durch Fernsteuerung betätigt werden, so dass die Moskitos beim Öffnen einen offenen Weg durch das Freigaberohr aus dem Behälter haben."

Siehe Patent für das "Toxic mosquito aerial release system" oder auf Deutsch "Toxisches Moskito luftgestützte Freigabesystem".

Der Erfinder der Drohne für die Freisetzung von giftigen Mücken, ein S. Mill Calvert, hat 42 ähnliche militärische Erfindungen für die US-Armee und Spezialeinheiten, einschliesslich Schlaganfall-Kugeln, in einem Zeitraum von nur zwei Jahren von 2013 bis 2015 patentiert.

Eine Patrone die eine Kugel mit Gift abfeuert, die einen Schlaganfall verursacht

Vielleicht erklärt das die vielen Andersdenkenden und Systemgegner, die in rüstigen Alter eines "natürlichen" Todes durch einen Infarkt sterben. Oder anders gesagt, von Geheimdiensten so beseitigt werden.

Eine Person mit diesem Name existiert jedoch nicht im US-Bürgerregister. Der US-Patentanwalt Louis Ventre, der den Antrag eingereicht hatte, lehnte eine Stellungnahme ab, ob dieser Name ein Pseudonym sei und wer sein Mandant tatsächlich ist.

Da es aber tödliche "Erfindungen" fürs Militärs sind, muss das Pentagon dahinter stecken. Ausserdem ist das "Mill" im Namen die Abkürzung für "Military".

Aber das Pentagon lässt nicht nur Mücken züchten, die tödliche Viren verbreiten können, sondern hat auch ein Zuchtprogramm für Zecken als Waffe.

Sieh dazu die Ausschreibung für ein Zecken-Programm des Department of the Army!

Möglicherweise stammen die Übertragungskrankheit durch Zeckenbisse, wie Meningo-Enzephalitis und Lyme-Borreliose, von entflohenen Zecken aus einem amerikanischen Biowaffenlabor.

Das gleiche gilt für die immer häufiger auftretenden Krankheiten, die von Mücken (Moskitos) übertragen werden, wie Malaria, Gelbfieber,
Denguefieber, Zika-Virus und West-Nil-Fieber.

So kann man die Menschheit ausrotten und der "Natur" die Schuld geben!

Wie absolut teuflisch muss man sein, um ein Drohne zu benutzen, die verseuchte Mücken oder andere Stechinsekten über Menschen verstreut, die tödliche Krankheiten verbreiten?

Die Amerikaner, aber auch die Europäer, werden von den kontrollierten Fake-News-Medien mit endlosen Lügen gefüttert, um sie unwissend, dumm und glücklich auf dem Reservat als Sklaven zu halten.

An diesem Patent erkennt man das wahre Gesicht Washingtons. Welche Beweise sind noch nötig, um zu erkennen, die USA sind der faschistische Schurkenstaat des 21. Jahrhunderts???