Nachrichten

USA-China Handelsgespräche sofort abgebrochen

von Freeman am Mittwoch, 31. Juli 2019 , unter , | Kommentare (3)



Trump hat sich mit seinen neuesten Drohungen gegen China wieder wie ein Elefant im Porzelanladen benommen und der Idiot hat nur Zerstörung angerichtet. Wie wenn die Chinesen sich zu Eingeständnissen im Handelsstreit nötigen lassen. Denn, nach nur einem halben Tag Verhandlungen in Schanghai wurde das Treffen zwischen der US-Handelsdelegation und ihren chinesischen Kollegen abrupt beendet und die Amerikaner sind bereits auf dem Rückweg nach Washington. Ein Zeichen dafür, dass keine neuen Fortschritte erzielt wurden und die Handelsgespräche zwischen den USA und China nach wie vor in einer Sackgasse stecken.


Trump hatte nämlich am Vorabend der Verhandlungen über die angebliche Verzögerung der Chinesen beschwert, die Wahl 2020 ins Gespräch gebracht und getweetet: "Das Problem mit dem Warten ist jedoch, dass, wenn ich gewinne, der Deal, den sie bekommen, viel härter sein wird als das, was wir jetzt verhandeln.... oder gar kein Deal. Wir haben alle Karten, unsere früheren Führer haben es nie verstanden!"



Das Resultat dieser Drohung, entweder jetzt die Bedingungen akzeptieren oder die späteren werden schlechter, die Gespräche waren beendet bevor sie richtig begonnen haben.

Von welchen besseren "Karten" spricht Trump? Dass die Chinesen 1,12 Billionen Dollar an US-Schuldscheinen besitzen, ja 1120 Milliarden?

Wenn Peking nur ankündigt, diese Papiere auf den Markt schweissen zu wollen, und nicht wirklich macht, dann löst sich bereits der Dollar in Luft auf.

Die Chinesen haben Zeit und können warten. Ausserdem lügt Trump andauern wenn er behauptet, die chinesische Wirtschaft würde nur leiden und die amerikanische nicht wegen dem Handelskrieg den er angefangen hat.

Warum muss Trump schon zum dritten Mal die Bauern mit massiven Hilfsgeldern vor dem Bankrott retten, weil die Chinesen sich beim Kauf der Landwirtschaftsprodukte zurückhalten?

Und die hohen Zolltarife auf chinesische Waren zahlt der amerikanische Konsument durch höhere Preise. Trump bestraft also den amerikanischen Konsumenten und nicht China.


Völlig bescheuert!!!

Das iPhone und andere Apple-Produkte werden in China produziert und dann für die Amerikaner teurer. Kaufen sie diese deswegen nicht mehr bestrafen sie sich wieder, weil eine amerikanisch Firma.

Vizepremier Liu He und andere chinesische Vertreter haben der US-Delegation bestehend aus Finanzminister Steven Mnuchin und Handelsbeauftragter Robert Lighthizer am Mittwoch im Xijiao Staatsgästehotel in Schanghai zu verstehen gegeben, sie können gleich wieder nach Hause fliegen.

Wie Trump sich benimmt nenne ich "The Art of the NO DEAL", oder, wie man seinen Verhandlungspartner brüskiert und vom Verhandlungstisch aufstehen lässt.

Ich sagte ja schon oft, Trump meint er ist der Gangsterboss von New York, der seine Gegenüber drohen kann, um Zugeständnisse zu bekommen. Das funktioniert mit Supermächten nicht.

Trump hat nur die einseitige "Ich gewinne, du verlierst" Einstellung, statt "wir gewinnen beide".

Laut Internationalen Währungsfonds produzierte Chinas Wirtschaft 2018 25,3 Billionen Dollar an Waren und Dienstleistungen und ist damit die grösste Volkswirtschaft der Welt.

Die Europäische Union ist mit 22 Billionen Dollar an zweiter Stelle. Die Vereinigten Staaten sind nur an dritter Stelle und produzieren 20,5 Billionen Dollar.

Der arrogante Trump kapiert immer noch nicht, Amerika ist auf dem absteigenden Ast und am verlieren. Die Chinesen sehen doch, der "Kaiser" hat keine Kleider an und ist nackt.

Entweder behandelt das Trump-Regime die chinesische Führung mit Respekt und als gleichberechtigte Verhandlungspartner, oder es wird keine positiven Resultate geben und der Konflikt sich verschärfen.

UPDATE: Trump sagte am 1. August, dass er ab dem 1. September zusätzliche 10 Prozent Zölle auf die restlichen 300 Milliarden Dollar chinesischer Importe erheben wird, was den Handelskrieg mit China weiter verschärft.

Iran-Russland-Marinemanöver im Persischen Golf

von Freeman am Dienstag, 30. Juli 2019 , unter , | Kommentare (2)



Der iranische Marinekommandant Konteradmiral Hossein Khanzadi sagt, dass der Iran und Russland vereinbart haben, "in naher Zukunft" gemeinsame Marineübungen in der Region des Persischen Golfs durchzuführen.

Khanzadi bei Seemanövern im Februar 2019

Khanzadi, der an den Feierlichkeiten zum russischen Marinetag in Sankt Petersburg teilnahm, gab dies am Montag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik bekannt und sagte, dass sich die beiden Seiten darauf geeinigt haben, die Übungen im Indischen Ozean, in den Gewässern von Makran, in der Strasse von Hormuz und im Persischen Golf bis Ende des Jahres durchzuführen.

Flottenparade in St. Petersburg 2019

Als Leiter einer Militärdelegation nahm Khanzadi an den Feierlichkeiten zum Tag der russischen Marine teil, an denen am vergangenen Sonntag in Sankt Petersburg Vertreter von 20 Ländern teilnahmen.

Bei seiner Beschreibung über das Ergebnis seiner Reise nach Russland sagte Khanzadi, dass ein Abkommen mit dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation im Namen des Generalstabs der Streitkräfte der Islamischen Republik Iran unterzeichnet wurde.

Der Chef der iranischen Marine stellte ferner fest, dass es sich um das erste Abkommen seiner Art zwischen Teheran und Moskau handelte, das darauf abzielte, die militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, insbesondere in Bezug auf die Seestreitkräfte, zu verstärken.

Spannungen im Persischen Golf steigen

Die Ankündigung kommt, da die Spannungen zwischen Teheran und Washington seit letztem Jahr hoch sind, als Trump die USA einseitig aus dem multilateralen Atomabkommen 2015 herauszog und die "härtesten Sanktionen aller Zeiten" gegen die Islamische Republik verhängte.

Ausserdem haben die USA eine quasi kriegerische Haltung gegen den Iran eingenommen und ihre provokativen Militäraktionen im Nahen Osten verstärkt, darunter die Entsendung einer Flugzeugträger-Streikgruppe, eine Bomber-Task Force und ein amphibisches Angriffsschiff in den Persischen Golf, um eine angebliche iranische Bedrohung zu begegnen.

Dazu kam das Eindringen einer amerikanischen Spionagedrohne am 20. Juni in den iranischen Luftraum, die dann angeschossen wurde.

Deutschland soll in den Krieg gegen den Iran ziehen

Jetzt wollen Washington und London auch noch Deutschland mit seinen Kriegs-Du-Nicht-Hin-Schiffen in den Persischen Golf locken und eine gemeinsame Patrouille gegen den Iran durchführen.

Eine Sprecherin der US-Botschaft in Berlin sagte, man habe Deutschland "förmlich ersucht, zusammen mit Frankreich und Grossbritannien, bei der Sicherung der Strasse von Hormus mitzuhelfen und die iranische Aggression zu bekämpfen".

Welche iranische Aggression? Die Strasse von Hormus ist iranisches Hoheitsgebiet. Was haben die Amerikaner und Europäer überhaupt dort zu suchen? Geht den Imperialisten einen feuchten Dreck an.

Aber Deutschland hat gar keine Schiffe, um an neuen internationalen Einsätzen teilzunehmen. Das sagte der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages Hans-Peter Bartels bereits 2018.

Die Marine können sehr gut Ausmustern aber nichts neues in Dienst stellen. "Sechs alte von unseren 15 Fregatten wurden ausser Dienst gestellt, aber von den neuen 125er-Fregatten konnte noch immer keine Einzige in die Marine übernommen werden", sagte Bartels.

Von sechs nicht einsatzfähigen deutschen U-Booten ist nur eines in Betrieb. Ja, die von der Leyen hat einen tollen Job gemacht, die Bundeswehr dienstuntauglich zu machen. Deswegen ist sie für die EU-Führung bestens qualifiziert.

Die neuen Kriegsschiffe der Marine, Schlauchboote
gefüllt mit Luft, wie die ganze Bundeswehr
Der Oberkriegshetzer Deutschlands Wolfgang Ischinger hat natürlich gleich gesagt, die Bundesmarine muss da mitmachen und kann "nicht von der Reservebank aus zuschauen", wenn eine europäische Schutz-Mission am Golf diskutiert werde.

Aha, so lautet der Kriegseinsatz, "Schutz-Mission". Klingt wie die "Humanitäre Intervention" der NATO gegen Libyen 2011, wobei das Land sechs Monate lang bombardiert wurde und über 80'000 Libyer dadurch ums Leben kamen. Sehr humanitär!

Wenn dann die Russen auch noch in den Gewässern mit den Iranern ihre Manöver abhalten, dann wird es richtig eng im Persischen Golf und es kann zu Konfrontationen kommen, wo ein nervöser Finger am Abzug einen Krieg auslösen könnte.

Trump ist "Israels" Präsident der USA

von Freeman am , unter , , | Kommentare (9)



Nachdem Robert Mueller von den Kongressmitgliedern der Partei der Demokraten vor zwei Ausschüssen am vergangenen Mittwoch zitiert wurde, haben seine Aussagen endlich den Russiagate-Schwindel komplett zusammenbrechen lassen. Zur Erinnerung, vom 17. Mai 2017 bis März 2019 war Mueller Sonderermittler, um die falsche Behauptung des Obama-Regimes zu bestätigen, die russische Regierung hätte den Wahlkampf zu Gunsten von Donald Trump manipuliert und deshalb hätte Hillary Clinton verloren. Muellers Untersuchung hat nichts von einer "Kollusion" zwischen Putin und Trump gefunden.


Mueller fand nicht nur keine Beweise für irgendwelche Absprachen - denn es gab keine zu finden, da die gesamte Erzählung eine Erfindung, ein Schwindel war, der vom scheidenden Obama-Regime in die Welt gesetzt wurde - er fand auch keine Beweise dafür, dass der Präsident die Justiz "behindert" hätte. Zweieinhalb Jahre lang wurde für Millionen an Kosten untersucht und absolut nichts was Russland irgendwie in den Wahlkampf verwickeln könnte entdeckt.

Am Mittwoch bei den Auftritten vor den Ausschüssen, hat Mueller effektiv alle anhaltenden Zweifel darüber beseitigt, ob Moskau Trump im Wahlkampf geholfen habe, um die Wahl zu manipulieren. Von einem republikanischen Ausschussmitglied gefragt, ob bei den Wahlen 2016 irgendwelche Stimmen aufgrund von "russischer Einmischung" jeglicher Art geändert wurden, antworte Mueller, Nein.

Aber diese Frage wurde bereits vom ehemaligen stellvertretenden Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein im März beantwortet. Rosenstein bestätigte ausdrücklich, dass nicht nur keine Stimmen geändert oder Ergebnisse geändert wurden, sondern dass auch kein Amerikaner beschuldigt wurden, dies zu tun.

Und doch haben die Demokraten als schlechte Verlierer die Lüge immer wieder verkündet, dass Stimmen zu Ungunsten von Hillary durch Russland gefälscht wurden.

Aber nicht nur sie, sondern 99 Prozent der amerikanischen Main-Stream-Medien haben zweieinhalb Jahre lang nur "Russland, Russland, Russland" bei jeder Nachricht dem US-Publikum ins Gesicht geschrien, Putin hätte Trump an die Macht gebracht, Hillary deshalb verloren und Moskau würde die Politik des Weissen Haus kontrollieren.



Jeder der nur etwas in diese Richtung recherchiert hat fand aber sofort heraus, es war eine riesen Lüge die hier aufgebaut wurde, Russland hätte Trump geholfen. Auch die Amerikaner selber glauben überhaupt nicht der Anti-Russland-Propaganda.

Daraus stellt sich die Frage, warum wurde so falsch, so lautstark und so penetrant "Russland" als grosser Wahlmanipulator hingestellt???

Für mich gibt es nur eine logische Antwort, ... um von den wirklichen Manipulatoren, die Trump an die Macht brachten, abzulenken!!!

Nicht die Russen stehen hinter Trump sondern die ZIONISTEN ... die mächtige ISRAEL-LOBBY, welche die ganze politische Landschaft der USA beherrscht. Als Dank dafür hat Trump bisher jeden ihrer Wünsche erfüllt.

Die oben gezeigte Rachel Maddow ist selbstverständlich auch eine (lesbische) Zionistin, die penetrant mit ihrer "Russland war es" die Amerikaner völlig getäuscht und belogen hat.

Ja, man zeigte mit dem Finger auf Russland und schrie, "dort ist der Täter", um von der massiven Wahlmanipulation der Zionsten zu Gunsten von Trump die Leute abzubringen.

Das heisst, Trumps Aufgabe ist es NICHT "Make America Great" sondern "Make Israel Great". Seine ganze bisherige Aussenpolitik was den Nahen und Mittleren Osten betrifft dient nur den Interessen Israels.

Was hat er denn an Wahlversprechen für die Amerikaner eingehalten? Nichts. Die anfängliche Steuererleichterung war hauptsächlich für die Reichen, Banker und Konzerne, also für die Zionisten.

Ist es nicht interessant, dass die von den Zionisten kontrollierten amerikanischen Medien wohl ständig behauptet haben, Trump würde Putins Präsident und Moskau hörig sein, aber als dann Trump kurz nach seinem Amtsantritt Syrien mit Raketen angriff, den Atomvertrag mit dem Iran zerriss, die Sanktionen gegen den Iran und Russland verschärfte, und noch mehr Soldaten und Waffen nach Osteuropa verlegte, ihn dafür lobten?

Ein totaler Widerspruch, denn wenn Trump von Moskau gesteuert wird, warum macht er alles gegen die Interessen Moskaus? Wie soll Trump eine Marionette Putins sein, aber gleichzeitig behandelt er Russland als grossen Feind???

Eben, es zeigt, es handelt sich nur um ein riesen inszeniertes Theater, um die Aufmerksamkeit von den wahren Kontrolleuren von Trump und der amerikanischen Politik wegzubringen, nämlich von den ZIONISTEN!

Das sieht man auch an der Tatsache, wen hat Trump zu seinen engsten Beratern gemacht? Gibt es noch grössere Israel-Zuerst-Vertreter wie John Bolton, Mike Pompeo und Jared Kushner?

Und was ist mit Trumps Busenfreunde Benjamin Netanjahu und Mohammed Bin Salman, die übelsten Kriegsverbrecher und Massenmörder auf diesem Planeten? Trump unterstützt und beschützt sie wie er nur kann.

Im März 2016 hielt Trump eine Rede vor AIPAC, der grössten Israel-Lobby-Gruppe der USA. Vor 16'000 Teilnehmern sagte er: "Ich spreche zu euch heute als ein lebenslanger Unterstützer und wahrer Freund Israels."

Der grösste Wahlkampfspender von Trump war der Kasino-Oligarch Sheldon Adelson, ein Zionist durch und durch, der Trump dann befahl, den Atomvertrag mit dem Iran zu kündigen, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und die geraubten und besetzten syrischen Golanhöhen als israelisches Territorium anzuerkennen, was Trump dann auch folgsam getan hat.

In Washington gilt nur eine Regel, die Beziehung zwischen den USA und Israel steht über jeglicher Parteipolitik. Die Unterstützung für Israel hat für alle Parteien bedingungslos und unbestritten zu sein, nur gesteuert für das Ziel, was ist das Beste für Israel!

Jedem Politiker in den USA ist voll bewusst, Israel ist unberührbar, egal wie viel Verbrechen Israel begeht, wie Raub und Besetzung von palästinensischen Territorium, Menschenrechtsverletzungen, Diskriminierung, offener Rassismus gegenüber der nicht-jüdischen Bevölkerung und aggressive militärische Vorgehensweise zu den Nachbarländern.

Von dieser wirklichen Kontrolle Washingtons durch die Israel-Lobby wurde und wird immer noch mit der "Russland ist der Böse" abgelenkt. Die Amerikaner sollen nicht mitbekommen, wer sie tatsächlich beherrscht und für wen ihre Soldaten Kriege führen und sterben.

Die ganze neue Aggression gegen den Iran im Persischen Golf dient doch nicht dem Schutz amerikanischer Interessen, die USA beziehen überhaupt kein Öl aus dieser Region, sondern nur den Interessen Israels. Die "US Boys and Girls" sollen für Israel in den Krieg gegen den Iran ziehen, so wie vorher schon gegen den Irak.

Wer hat die Lüge verbreitet, Saddam Hussein hätte Verbindungen zur Al-Kaida und wäre an 9/11 beteiligt, deswegen müsse man den Irak angreifen? Na, die Zionisten. Warum? Weil sie selber am 11. September 2001 beteiligt waren.

Mit was haben die Zionisten Trump an der Kandare und lenken ihn wie sie wollen? Ich sage nur eins, "EPSTEIN". Vor ihm war es Bill Clinton, der auch erpresst wurde, um für Israel zu arbeiten.

Epsteins ganze Rekrutierung von minderjährigen Mädchen und Ausbildung zu Sexsklaven diente nur der Erpressung von Persönlichkeiten, die ihre Sexfantasien mit seiner Hilfe auslebten, überwacht vom israelischen Geheimdienstes Mossad.

Trump hatte schon immer eine Schwäche für junge hübsche Mädchen und die nutzte man aus.

Er hat sogar in der Sendung "The View" gesagt, seine Tochter Ivanka wäre so "heiss", wenn sie nicht seine Tochter wäre würde er sie "daten", was so viel wie "Inzest" bedeutet.



Die Frauen in der Runden sagen darauf, "Sie sind so abartig" und "Sie sind krank" und "sind Sie Woody Allen?", der seine adoptierte siebenjährige Stieftochter sexuell missbraucht haben soll.

Was die wenigsten Wissen, Trump war zwei Jahrzehnte lang der Eigentümer der "Miss Universe" Veranstaltung, zu der auch "Miss USA" und "Miss Teen USA" gehören.


Er war also schon lange hinter jungen Frauen und Mädchen her und musste die Organisation 2015 verkaufen, nachdem bekannt wurde, er hätte in den Umkleideräumen die nackten Mädchen belästigt.

Trump soll die Umkleide von "Miss Teen USA" betreten haben, wo Mädchen bis zu 15 in verschiedenen Ankleidezustände waren. Vielen Mädchen hat er einen Karrieresprung versprochen, wenn sie "nett" zu ihm wären.

2005 hat er in der Sendung von Howard Stern den "Witz" gebracht, als Eigentümer der MISS-Veranstaltungen wäre es seine "Pflicht", mit den Kandidatinnen zu schlafen.

Es ist ja belegt, wie eng die Freundschaft zwischen Jeffrey Epstein und Donald Trump war, und er hat 2002 über seinen Freund gesagt:

"Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Toller Typ. Es macht viel Spass, mit ihm zusammen zu sein. Es wird sogar gesagt, dass er schöne Frauen genauso mag wie ich, und viele von ihnen sind auf der jüngeren Seite."

Wer hat Trump als Mentor zu dem gemacht was er ist? Es war der berühmt berüchtigte jüdische Anwalt Roy Cohn, der das Verbrechersyndikat von New York vertrat und verteidigte. Cohn ist an AIDS gestorben. Warum wohl?

Die Zionisten haben Trump zu ihrem Präsidenten gemacht, den sie mit seiner Schwäche für junge Mädchen erpressen. Das ganze Geschrei über "Russland hat die Wahl manipuliert" dient nur der Ablenkung davon.

Trump hat für den Haushalt 2020 Kürzungen angekündigt, die Amerikaner werden weniger an Leistungen und Geld vom Staat in Zukunft erhalten, aber nicht Israel. Die Militärhilfe für Israel wird auf 3,8 Milliarden Dollar pro Jahr erhöht.

Diese "Hilfe" ist Teil der 38 Milliarden Dollar, die Trump gleich nach seiner Amtseinführung für 10 Jahre genehmigte. Ich sag ja, Israel geht vor.

Die Erhöhung der Hilfe für Israel wurde von AIPAC begrüsst. "Diese Mittel helfen Israel, seinen qualitativen militärischen Vorsprung in der Region zu erhalten, um sich selbst gegen wachsende Bedrohungen an seinen Grenzen zu verteidigen."

Eine totale Lüge, von wegen "Verteidigung", denn in Wirklichkeit benutzt Israel die amerikanischen Waffen um anzugreifen, um die Palästinenser und die Syrer zu beschiessen und zu bombardieren.

Epsteins Piloten vor Gericht geladen

von Freeman am Samstag, 27. Juli 2019 , unter , | Kommentare (12)



Die Piloten von Jeffrey Epstein und seinem "Lolita Express", die eine Schar von Prominenten plus minderjährige Sexopfer zu seinen diversen Domizilen geflogen haben, einschliesslich zur "Pädo-Insel" in der Karibik, wurden vor Gericht geladen. Die Manhattaner Grand Jury, die Epstein untersucht, schickte Anfang dieses Monats Vorladungen an die Piloten, enthüllte das "Wall Street Journal" am Freitag und ein Anwalt des Piloten bestätigte dies.

Epsteins "gepimpte" Boeing 727 "Lolita Express"

Es ist nicht klar, welcher der Piloten die Vorladung erhalten hat - es gibt vier in Gerichtsdokumenten genannte Piloten als Hubschrauber- und Flugzeugpiloten sowie Flugingenieure. Einer heisst Larry Visoski und in meinem vorherigen Artikel habe ich beschrieben, wie Trumps Wahlkampfleiterin und Beraterin ihn am Flughafen von Palm Beach im Dezember 2016 getroffen und ein Selfie mit ihm gemacht hat.

Für mich ein Zeichen, was Trump behauptet, er hätte seit 15 Jahren keinen Kontakt zu Epstein, nicht stimmen kann. Ausgerechnet Kellyanne Conway trifft sich mit Epsteins Piloten, obwohl alle den Zusammenhang mit der Pädophile wussten? Dann haben sie sich gekannt und gingen freundschaftlich bis nach der Wahl von Trump miteinander um.

Beobachter meinen, das Gericht wird die Piloten als Zeugen fragen, wen sie alles, wann und wohin geflogen haben, waren Minderjährige dabei und wurden die Flüge getarnt? Laut Fluglogbuch war Bill Clinton alleine 26 Mal an Bord und auch Donald Trump soll mindestens einen Flug als Passagier mitgemacht haben, laut Aussage vom Bruder von Jeffrey Epstein.

Einige von Epsteins Opfern haben behauptet, dass die Flugprotokolle der Boeing 727-200 absichtlich unvollständig oder nachträglich verändert wurden, um Beweise für kriminelle Aktivitäten zu verbergen, die eine Reihe von befragenden Ermittlern weiter verfolgen könnte. Epstein verkaufte den "Lolita Express" wenige Wochen vor seiner Verhaftung Anfang des Monats und jetzt hat er "nur" ein Privatflugzeug, eine Gulfstream G550.

Wurde er von seinen "Freunden" vorab gewarnt?

Diese Who-is-Who der Politik, Konzerne und Unterhaltung bis in die höchsten Ränge werden sich grosse Sorgen machen, wenn ihre pädophilen Aktivitäten mit Epstein und seinen Minderjährigen möglicherweise bei der Gerichtsverhandlung raus kommen. Ist dass der Grund, warum Epstein mit Würgemahle am Hals auf dem Boden seiner Zelle gefunden wurde?

Den 66-Jährigen fand man am Mittwoch im New Yorker Gefängnis "ausgestreckt auf dem Boden" und halb bewusstlos mit Halsverletzungen, nachdem Wärter laute Schrei gehört haben. Die Behörden haben einen Selbstmordversuch oder einen Angriff nicht ausgeschlossen.

Er wurde am Freitag wieder ins Gefängnis zurück geführt und ein Richter hat eine "Selbstmordüberwachung" angeordnet. War das ein gescheiterter Versuch ihm zum schweigen zu bringen? Die Behörden sagen bisher nichts zum Vorfall. Wäre ein Wunder, wenn Epstein bis zu seinem Gerichtsauftritt überlebt.

Wer hat die Strafverfolgung gegen Epstein in Gang gebracht? Es war der "Miami Herald", der im November 2018 eine explosive Artikelserie über die Untersuchung gegen Epstein veröffentlichte, zusammen mit Aussagen von Dutzende von Frauen, die ihm des Missbrauch vorwerfen.

Daraufhin wurde die Bundesstaatsanwaltschaft für den südlichen Distrikt von New York aktiv, eine neue Klageschrift ausgearbeitet und Epstein am 6. Juli am Flughafen Teterboro in New Jersey wegen der Anschuldigung des Sexhandels verhaftet, was er bestreitet.

Interessant dabei ist, Trumps Arbeitsminister Alex Acosta trat darauf zurück, denn er war es, der 2007 mit Epsteins Anwälten den sogenannten "süssen Deal" ausgehandelt hatte, wodurch er statt Lebenslänglich nur 18 Monate Gefängnis bekam, davon aber nur 13 Monate absitzen musste.

Amerikanische Juristen haben diese besonders leichte Strafe als das "Schnäppchen des Jahrhunderts" genannt. Statt wegen der Vergewaltigung von bis zu 50 Mädchen bestraft zu werden bekannte sich Epstein nur der Prostitution von Minderjährigen schuldig und Acosta akzeptierte das.

Wie konnte Trump jemanden, der als Staatsanwalt einen notorischen Kinderschänder so leicht davon kommen lies, zu seinem Arbeitsminister machen und ihm sein Vertrauen schenken? Das widerspricht doch allem was Trump von sich gibt, ausser er ist an der ganzen Sache beteiligt!

...........

Hier eine sehr gute Darstellung des weit verzweigten Epstein-Netzwerkes und den ganzen Verbindungen, von Ryan Dawson:

Trumps Beraterin traf Piloten des Lolita-Express

von Freeman am Freitag, 19. Juli 2019 , unter , , | Kommentare (16)



Hier noch ein kleines Fundstück, als Indiz für die nicht endende Verbindung zwischen Trump und Epstein:

Das folgende Foto zeigt Kellyanne Conway mit dem Piloten von Epsteins "Lolita Express" Larry Visoski, aufgenommen am 28. Dezember 2016 in Palm Beach, also nach der Wahl von Trump zum Präsidenten:


Das Foto stammt von der Instagramm-Seite des Piloten. Nach Epsteins Verhaftung am 6. Juli erschien das Foto, machte die Runde, und wurde dann zusammen mit Visoskis Konto plötzlich gelöscht.

Zur Erinnerung, Conway war Wahlkampfmanagerin von Donald Trump und dann seine engste Beraterin im Weissen Haus.


Trump und Conway waren an diesem Tag in Palm Beach, denn es gab eine bizarre Pressekonferenz vor dem Mar-a-Lago zusammen mit dem Boxpromoter Don King an Trumps Seite.

Trump machte damals Obamas Aussenminister John Kerrys letzten Appell für einen Frieden zwischen Israelis und Palästinenser lächerlich.

Er sagte zu den Reportern: "verschiedene Ansichten... wir werden sehen, was nach dem 20. Januar passiert, richtig?"

Ja, nach seiner Amtseinführung haben wir es gesehen, wie Pro-Israel und Anti-Palästina dann Trump sich gab und alles was Obama und Kerry an Friedensprozess im Nahen Osten und mit Iran eingeleitet hatten dann zerstörte.

Wenn sich Trump wirklich von Epstein 2007 distanziert hatte, warum liess sich dann seine engste Beraterin mit Epsteins Piloten lächelnd fotografieren, statt ihn wie die Pest zu meiden?

Haben sich die beiden von früheren Flügen mit Trump als Passagier gekannt? Das war aber dann lange her, wenn man Trumps "ich habe mit Epstein seit 15 Jahren nicht mehr gesprochen" glaubt.

Kann nicht sein, denn Kellyanne Conway hat den Super-PAC für den Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz geleitet, kam erst nach dessen Ausscheiden am 1. Juli 2016 an Bord von Trumps Wahlkampfteam.

Das Foto wurde sicher schnell gelöscht, damit keine aktuelle Verbindung zwischen Trump und Epstein hergestellt werden kann. Ha,ha, aber nicht schnell genug, denn es ist ja da.

Und dann, könnten die rassistischen Tweets des Präsidenten, die diesmal an vier neue Mitglieder des Repräsentantenhauses gerichtet sind, die als "The Squad" bekannt sind, eine List sein, um die Aufmerksamkeit der Medien von seinem Freund Epstein wegzulenken, und insbesondere von dem Inhalt seines Safe?

Es sind die Masse an Pornobilder mit Minderjährigen und denen, die sich an ihnen vergangen haben.

Übrigens, 2003 schrieb die Hauszeitung der Harvard Universität "thecrimson.com", Epstein wäre ein Mitglied der Trilateral Commission und der Council on Foreign Relations. Na, das passt ja prima!

Ist Trump wirklich das sexuelle Unschuldslamm?

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)



Eins kann ich euch an Hand meiner Recherchen in der Epstein-Affäre sagen, viele der Scharlatane der sogenannten "alternativen Medien" erzählen völligen Quatsch, von wegen Trump würde hinter der Strafverfolgung von Epstein stehen, Trump hätte Epstein aus Mar-a-Lago 2007 "geschmissen" und das ganze würde nach Trumps "Plan" ablaufen.


Das sind nur Gerüchte und falsche Behauptungen von Trump-Verstehern (gibts die immer noch?), für die ich keinerlei echte Bestätigung gefunden habe. Es ist die Staatsanwaltschaft von New Yorks südlichen Distrikt, welche Epstein jetzt anklagt und NICHT Trumps Justizministerium (DOJ) in Washington.

Mal behaupten die Trump-Gläubigen, das FBI sei gegen ihn und jetzt ist es für ihn, wie es ihnen gerade passt.

Es war ja Trump, der den damaligen Staatsanwalt Alexander Acosta, der Epstein die leichteste Strafe aller Zeiten gegeben hat, zu seinem Arbeitsminister beförderte, obwohl er über den "süssen deal" für den Sexualstraftäter wusste.

Und wie ich bereits berichtet habe, hat Trump alle fünf DOJ-Beamte, welche Epsteins statt Lebenslänglich nur 18 Monate sich ausgedachten und mit den Anwälten vereinbart haben, in hohe Ämter befördert.

Also sollen die Trump-Fans mal ganz ruhig sein, denn ihr "Messias" steck in der ganzen Erpressungsmafia und Sexkapaden voll mit drin.


Es gibt eine ganze Reihe von Frauen, die Trump der sexuellen Belästigung, über Anfassen der Geschlechtsteile, bis hin zur Vergewaltigung beschuldigen. Entweder streitet er es ab, bedroht sie mit Klagen oder zahlt Schweigegeld. Ich erwähne nur drei Geschichten:

Passierte 2005 im Mar-a-Lago Club. Während eines Auftrags, um über Trumps einjährigen Hochzeitstag mit seiner Frau Melania zu berichten, behauptet die Autorin des People-Magazins Natasha Stoynoff, dass Trump sie gegen eine Wand gedrückt hat, anfing ihr die Zunge in den Mund bis zum Hals zu drücken und sie während einer Tour durch den Club körperlich angegriffen hat.

"Ich bin ein grosses, zähes Mädchen, das mit zwei riesigen Brüdern gerungen hat. Ich habe sogar einmal mit Mike Tyson gekämpft. Es braucht viel, um mich zu überwältigen. Aber Trump ist viel grösser - eine dominierende Figur - und er war schnell, nahm mich überraschend und warf mich aus dem Gleichgewicht", schrieb sie.

Sechs Kollegen und enge Freunde haben die Erzählung Natasha Stoynoff über den Angriff von Donald Trump im Jahr 2005 bestätigt.

Anfang der 90er Jahre in einem Nachtclub in Manhattan. Kristin Anderson war damals ein aufstrebendes Fotomodel und erzählte der Washington Post, dass sie auf einer Couch sass und mit Freunden sprach, als "seine Finger unter ihren Minirock rutschten, ihren Oberschenkeln entlang und ihre Vagina durch ihre Unterwäsche berührten". Sie sagte, dass sie ihn sofort als Donald Trump erkannte, als sie sich von ihm zurückzog.

Trump bestreitet diese unsittliche Berührung.

1995-1996 im Bergdorf Goodman Kaufhaus in New York City. In ihrem Buch beschreibt E. Jean Carroll wie Trump sie in der Garderobe angegriffen hat, nachdem er sie dazu drängte, Unterwäsche anzuprobieren. Sie behauptete, er "öffnete den Reissverschluss seiner Hose, und indem er seine Finger um meinen privaten Bereich drückt, drückt er seinen Penis auf halbem Weg - oder ganz, ich bin mir nicht sicher - in mich hinein". Sie sagt, sie hat gegen Trump sich gewährt.

Trump sagte in einer Erklärung, dass er "diese Person nie getroffen hat", obwohl der an demselben Tag veröffentlichte Artikel ein Foto von Trump und Carroll enthält, die in einer Gruppe sprechen. Nachdem Trump das Foto gesehen hatte, behauptete er, dass er nicht weiss, wer sie ist.

Wir sehen, Trump und Epstein haben die selbe Einstellung, Frauen sind Objekte, ob jetzt ganz junge oder junge, über die man weil man reich und mächtig ist gegen ihren Willen verfügen kann.

Trump ist sicher kein sexuelles Unschuldslamm und er will auch nicht den Sumpf trockenlegen, wann begreifen die Trump-Gläubigen das endlich. Er macht mit neuen Tweets die Medien jetzt wider verrückt, um vom Sex-Skandal abzulenken.

Trump hat während des Wahlkampfes im Juni 2016 seinen Fans zu verstehen geben, "wählt mich und Hillary Clinton wird verhaftet". Und? Es sind drei Jahre vergangen und Hillary läuft immer noch frei herum.

Die Freundesliste von Epstein ist gigantisch

von Freeman am , unter , | Kommentare (16)



Der englische Historiker, katholischer Liberaler und Publizist John Emerich Edward Acton-Dalberg, oder kurz Baron Acton, hat eine Wahrheit mal ausgesprochen: "Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut". Auf den Fall Epstein bezogen sage ich, absolute Macht schändet absolut. Das heisst, wer meint in einer Machtposition zu sein und ausserhalb des Gesetzes, der gesellschaftlichen Regeln und jeglicher Moral zu stehen, begeht die abscheulichsten Verbrechen an Kindern ohne Skrupel. Aber nicht nur Minderjährige werden sexuell missbraucht, sondern auch alle anderen Verbrechen begangen, wie Lügen, Stehlen, Rauben, Bedrohen und Gewalt ausüben. Wer an der Macht ist muss ein Psychopath sein!


Die Frage die sich daraus stellt, vergreifen sich die Verbrecher an der Macht an Kindern, weil sie Macht ausüben können, oder haben sie eine Machtposition gesucht, um über Kinder straflos herfallen zu können?

Übrigens, diese Machtausübung, um sexuelle Dienste zu bekommen, ist NICHT nur auf Männer beschränkt, sondern Frauen die in Machtpositionen sind üben das genauso aus. Junge Buben können auch durch ältere Frauen zu sexuellen Handlungen genötigt werden.

Mein ihr wirklich, die Beziehung zwischen Frankreichs Präsident Macron und seiner ehemaligen Lehrerin, die 25 Jahre älter ist als er, wäre "normal" zustande gekommen?

Wie ich in einem vorhergehenden Artikel festgestellt habe, je mehr ich in der Sache Epstein recherchiere, je mehr stosse ich auf das schlimmste kriminelle Verhalten das man sich vorstellen kann. Ausserdem stosse ich auf Namen von "Prominenten", von denen ich nie gedacht hätte, sie haben mit diesem Monster Epstein was zu tun.

Es geht weit über die bisher bekannten Namen hinaus, wie Bill Clinton, Donald Trump, Prinz Andrew, Leslie Wexner, Ehud Barak, Alan Dershowitz usw. sondern um Personen, von denen man eine Verbindung zu Epstein niemals vermutet hätte.

In den kommenden Tagen wird das US-Berufungsgericht für den zweiten Bezirk wahrscheinlich etwa 2'000 Seiten an Dokumente herausgeben, welche die Sexualverbrechen enthüllen können, die von "zahlreichen prominenten amerikanischen Politikern, mächtigen Firmenchefs, ausländischen Präsidenten, einem bekannten Premierminister und anderen Weltführern" begangen wurden, so das Dreiergremium des Gerichts.

Das Magazin "Vaity Fair" schreibt dazu:

"Die Dokumente wurden während einer Zivilverleumdungsklage eingereicht, die von der Epstein-Anklägerin Virginia Roberts Giuffre, einer ehemaligen Mar-a-Lago-Umkleideraum-Betreuerin, gegen Epsteins ehemalige Freundin und angebliche Frau Ghislaine Maxwell eingereicht wurde. 'Niemand, der viel um Epstein herum war, wird es jetzt leicht haben. Es wird alles herauskommen', sagte Giuffre's Anwalt David Boies. Eine andere Person, die in einen Rechtsstreit gegen Epstein verwickelt ist, sagte es mir: 'Es wird atemberaubend sein, die Anzahl der Namen. Es wird eine Lawine auslösen."

Wenn ich Donald Trump vor mir hätte würde ich ihn fragen, warum er Minderjährige Mädchen in seinem Mar-a-Lago Club beschäftigte, wo sie halbnackten Männern die Handtücher reichten und wo Epstein diese Minderjährigen rekrutierte?

Wer macht denn so was? In jeder Sauna und SPA werden Erwachsene als Betreuer der Gäste beschäftigt und nicht Kinder. Also bitte Mr. President, kommen sie mir nicht mit billigen Ausreden, wie "ich war kein Fan" von Epstein!!!

Aber jetzt, ich picke mal einen Namen aus der Freundesliste heraus, von einer Person, die mit Epstein zu tun hatte, ELON MUSK. Ja, der "Wunderknabe" von "Tesla" und "SpaceX".

Er kannte Epstein und hat den vorbestraften Sexualverbrecher bei einer Veranstaltung Mark Zuckerberg vorgestellt, ja den von Facebook.

Jetzt leugnen sie natürlich alle, was engeres mit Epstein zu tun gehabt zu haben.

So sagte ein Zuckerberg-Sprecher zu "Vanity Fair": "Mark traf Epstein im Vorbeigehen einmal bei einem Abendessen zu Ehren von Wissenschaftlern, das nicht von Epstein organisiert wurde", und fügte hinzu: "Mark hat nach dem Abendessen nicht mehr mit Epstein kommuniziert".

Musk leidet auch unter Gedächtnisschwund und sagte der Zeitschrift:

"Ich erinnere mich nicht, dass ich Epstein jemandem vorgestellt habe, da ich den Kerl nicht gut genug kenne, um das zu tun, Epstein ist offensichtlich ein Widerling und Zuckerberg ist kein Freund von mir.

Vor einigen Jahren war ich mitten am Nachmittag mit Talulah (Riley) für etwa 30 Minuten in seinem Haus in Manhattan, als sie neugierig war, diese seltsame Person für einen Roman zu treffen, den sie schrieb. Wir haben nichts Unangemessenes gesehen, ausser seltsamer Kunst.

Er versuchte immer wieder, mich dazu zu bringen, seine Insel zu besuchen. Ich habe abgelehnt.
"

Musk besuchte ihn also in seiner Stadtvilla in New York, hatte aber weiter nichts mit ihm zu tun.

Ist gelogen, denn folgendes Foto zeigt Elon Musk zusammen mit Ghislaine Maxwell, Epsteins Freundin, Rekrutiererin und Puffmutter bei der Oscar-Verleihung 2014:


Maxwell hat die Minderjährigen Mädchen in "Epsteins Stall" mit den Prominenten zusammengebracht und die Begegnungen für den sexuellen Missbrauch organisiert. Und mit dieser Zuhälterin ist Musk bei einer Party zusammen?

Zur Erinnerung, 2014 war jedem bekannt, Epstein war ein vorbestrafter Sexualtäter, der zwischen 2009 und 2010 eine Gefängnisstrafe deswegen abgesessen hatte.

Einer Quelle zufolge hatte Epstein einen stetigen Strom von Leuten, die in seine Villa in Manhattan ein und ausgingen, darunter Bill Gates, Larry Summers und Steve Bannon.

"Jeffrey hat Leute gesammelt. Das ist es, was er getan hat", sagte die Quelle "Vanity Fair". Für was? Um seine Sexdienste mit Minderjährigen anzubieten, um die Promis erpressen zu können?


Am lautesten leugnet der Promi-Anwalt Alan Dershowitz mit Epsteins Sexgeschäft etwas zu tun gehabt zu haben. Seitdem Epstein am Flughafen Teterboro am 6. Juli vom FBI festgenommen wurde, ist Dershowitz ins Fernsehen gegangen und hat Freunde und Reporter angerufen, um seine Unschuld zu erklären.

Dershowitz gibt zu, er hätte sich in Epsteins verschiedenen Domizilen "massieren" lassen und wäre auch auf der "Pädo-Insel" gewesen, aber er hätte seine "Unterhose" anbehalten und die Masseuse wäre eine "alte Russin namens Olga" gewesen, kein junges Mädchen.

Ja sicher, du perverser Drecksack!!!

Gegenüber "Vanity Fair" sagte Dershowitz, er sei seit 1996 mit Epstein befreundet, als sie auf einer Party auf Martha's Vineyard von Lynn Forester de Rothschild vorgestellt wurden. "Sie flehte mich an, ihn zu treffen. Sie sagte mir: 'Hier ist dieser kluge Akademiker.'"

Ein paar Tage später lud Epstein Dershowitz zu Les Wexners 59. Geburtstagsparty in Wexners Villa in New Albany, Ohio, ein. "Es ist eine Tradition, dass Jeff die klügste Person eingeladen hat, die er in diesem Jahr getroffen hat. Er sagte ihnen, ich sei die Klügste."

Dershowitz und Epstein blieben danach jahrzehntelang eng zusammen.

Rothschild ist ein weiterer Name, der im Zusammenhang mit Epstein steht, und er hatte in seinem "Schwarzen Buch" die Nummern nicht nur von Lynn Forester de Rothschild, sondern auch von Edouard de Rothschild und Evelyn de Rothschild.

Epstein prahlte immer mit seinen Kontakten in Washington und hat oft Bill Clinton als Freund genannt, um Leute zu beeindrucken.

Es gibt die Vermutung unter den hochrangigen Republikanern, dass Epstein ein Mossad-Agent war, der angesetzt wurde, um Prominente in kompromittierenden Situationen erpressen zu können.


Es wird auch vermutet, dass das Weisse Haus von George W. Bush den Staatsanwalt Acosta angewiesen hat, Epstein nicht zu verfolgen, um Prinz Andrew im Namen der britischen Regierung zu schützen.

Die königliche Familie tat alles was sie konnte, um zu versuchen, die Berichte über Prinz Andrews "Kinderfickerei" zu diskreditieren.

Der Lieblingssohn der Königin war bestenfalls nutzlos, eine Belastung im schlimmsten Fall - rüpelhaft, schweinisch, gierig und oft ziemlich dumm, mit Oligarchen und starken Männern für den persönlichen Profit verkehrend.

Aber Andrews gefährlichste Verwicklung - seine Loyalität gegenüber dem verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein, die sich angeblich über Jahrzehnte erstreckt - wurde von der Königin, dem Premierminister oder der britischen Presse nie wirklich in Frage gestellt.

Nicht nur feierte Prinz Andrew die Freilassung von Epstein aus dem Gefängnis mit einer Party in seiner New Yorker Villa 2010, er hielt sich dort vier Tage lang auf und man beobachtete Dutzende junge Schönheiten ein und eingehen.

Epstein wurde sogar von der Queen in ihr Schloss Sandringham für ein Wochenende eingeladen und war ein Gast an ihrem Geburtstag in Windsor im Jahre 2000.

Wir werden sehen, ob die angekündigten Dokumente mit der Liste der Freunde von Epstein und ihrer Beteiligung an den Verbrechen wirklich veröffentlicht wird.

Wie ich im vorhergehenden Artikel gemeldet habe, bleibt Epstein vorerst in Haft.

"Zeig mir deine Freunde, und ich sag dir wer du bist."

Epstein bleibt weiter in Haft

von Freeman am , unter , | Kommentare (13)



Bundesrichter Richard M. Berman hat am Donnerstag entschieden, Jeffrey Epstein nicht auf Kaution freizulassen, der beschuldigt wird, Sexhandel mit Minderjährigen betrieben zu haben. Berman entschied, dass Epstein (66) im Gefängnis bleiben muss, während er auf den Prozess wartet. Bei Verkündung des Urteil zeigte Epstein keine Reaktion.


Richter Berman sagte, "der Kern" seiner Entscheidung, die Kaution abzulehnen, seien die potenziellen Gefahren, die Epstein für die Gemeinschaft darstelle. Zur Erinnerung, Epstein verging sich sogar an Mädchen während seines Hafturlaubs 2008 - 2010 in Florida.

Berman erwägte auch das Fluchtrisiko, da Epstein über grenzenlose Mittel und Verbindungen verfüge. Er zitierte auch "das Potenzial für Einschüchterung" von Zeugen und den Staatsanwälten.

Ausserdem hätte sich Epstein nicht an die Auflage für seine Freilassung als verurteilter Sexualstraftäter gehalten, die daraus bestand, sich alle 90 Tage bei der Polizei an seinem Wohnort zu melden.

Am Donnerstag zitierte Richter Berman auch die Aussage von zwei Epstein-Opfern, Courtney Wild und Annie Farmer, die beide bei der Kautionsverhandlung am Montag davor eine Aussage gemacht hatten.

Wild sagte, dass sie von Epstein in seinem Haus in Palm Beach im Alter von 14 Jahren missbraucht wurde. Farmer sagte, dass Epstein sich mit ihr unangemessen verhalten hat, als sie 16 war, und dass er sie in sein Anwesen nach New Mexico geflogen hat.

Richter Berman sagte, dass er diese Zeugenaussagen "in Betracht gezogen hätte", um seine Entscheidung zu treffen.

Epsteins Verteidiger lehnten es ab, nach der Gerichtsverhandlung zu kommentieren.

In einer Stellungnahme der Anwaltskanzlei Edwards Pottinger LLC, die Wild and Farmer vertritt, steht:

"Wir loben den Richter für seine sorgfältige und durchdachte Entscheidung. Unsere Mandanten sind sehr zufrieden - die meisten brachen sofort in Tränen aus. Sie fühlen sich endlich sicher. Sie gibt den Opfern ein grosses Gefühl der Erleichterung und stellt das Vertrauen in das Strafrechtssystem wieder her."

"Unsere Mandanten fordern auch weiterhin alle auf, die Erfahrungen mit Epstein gemacht haben, sich zu melden. Das ist der einzige Weg, wie der Gerechtigkeit wirklich gedient wird", heisst es in der Erklärung.

Epstein drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 45 Jahre Gefängnis.

Ist Epstein auch österreichischer Staatsbürger?

von Freeman am Donnerstag, 18. Juli 2019 , unter , , | Kommentare (5)



Der österreichische Pass, der in Jeffrey Epsteins 2'000 Quadratmeter Wohnfläche Manhattan-Villa im Safe gefunden wurde, zeigt sein Foto aber einen anderen Namen. Der Pass wurde mehrmals von Epstein für Reisen benutzt, denn er enthält Zollstempel für die Einreise in mindestens vier Länder - was dem Argument seiner Verteidiger widerspricht, er hatte den Pass nur für den Fall einer Entführung.

Beispiel

Wie kam Epstein an den österreichischen Pass? Er wurde im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Kind einer jüdischen Familie 1953 geboren.

Ist er eine Fälschung aus der Fälscherwerkstatt des israelischen Mossad? Oder ist er tatsächlich österreichischer Staatsbürger, und wenn ja, wie ist er dazu gekommen?

Wurde der ihm von Wien geschenkt? Durch Heirat oder Wohnsitz hat er ihn jedenfalls nicht rechtlich bekommen. Epstein war nie verheiratet und hatte nie seinen Wohnsitz in Österreich.

Falscher Name, Pass eines Staates, dessen Bürger er nicht sein kann, klingt für mich alles nach Geheimdienst und Epstein war ein Agent.

Die Stempel in seinem Pass zeigen, er war in Frankreich, Spanien, Grossbritannien und Saudi-Arabien in den 80er Jahren.

Der Staatsanwalt hat dazu gesagt:

"Die Regierung stellt ferner fest, dass die Vorlage des Beklagten nicht darauf eingeht, wie der Beklagte den ausländischen Pass erhalten hat, und, was noch wichtiger ist, der Beklagte hat dem Gerichtshof immer noch nicht mitgeteilt, ob er Bürger oder rechtmässiger ständiger Einwohner eines anderen Landes als der Vereinigten Staaten ist."

Am Mittwoch schrieb Epsteins Anwalt Marc Fernich in einer ergänzenden Einreichung, warum Epstein Hausarrest gewährt werden sollte, und sagte dem Gericht, dass "Epstein - ein wohlhabendes Mitglied des jüdischen Glaubens - den Pass in den 1980er Jahren erworben hat, als Entführungen im Zusammenhang mit Reisen in den Nahen Osten weit verbreitet waren.

Der Pass diente dem persönlichen Schutz bei Reisen in gefährliche Gebiete, nur um bei Gewalttaten potenziellen Entführern, Entführern oder Terroristen vorgelegt zu werden.
"

Eine Lüge und sollte auf Richter Richard M. Bermans Entscheidung am Donnerstag schwer wiegen, ob Epstein in den Luxus seiner Villa entlassen wird, um von dort aus die Gerichtsverhandlung wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen abzuwarten.

Beziehung Trump - Epstein

Der Nachrichtensender NBC hat aus ihrem Archiv ein Video von Trump und Epstein aus dem Jahre 1992 ausgegraben, was die beiden bei einer Party in Trumps Mar-a-Lago mit vielen hübschen Mädels zeigt.



Trump steht neben Epstein auf der Tanzfläche der Party im Palm Beach Anwesen, zeigt mit Geste auf eine Frau und sagt zu Epstein: "Sieh sie dir an, da hinten.... sie ist heiss!" Epstein lächelt und nickt als Antwort.

Damals war der Baulöwe und Casinobesitzer Trump von seiner ersten Frau Ivanka gerade geschieden und es war ein Jahr vor der Hochzeit mit seiner zweiten Frau Marla Maples.

An der Party 1992 war auch Ghislaine Maxwell dabei (in der Mitte mit weisser Bluse), die für Epstein die jungen Mädchen ausgesucht und rekrutiert hat:


Ihr Vater war 1991 unter mysteriösen Umständen in England gestorben und sie kam danach in die USA. Wie ich bereits berichtet habe, war er ein Mossad-Agent und bekam ein Staatsbegräbnis in Israel.

Hier ein weiteres Foto mit Trump, Melania, Epstein und Ghislaine Maxwell 10 Jahre später:


2002 erzählte Trump dem New Yorker Magazin, dass er Epstein seit mehr als einem Jahrzehnt kenne und nannte ihn einen "tollen Kerl" und "es mache viel Spass mit ihm zusammen zu sein... Er mag schöne Frauen genauso wie ich, und viele von ihnen sind auf der jüngeren Seite."

Dann wusste Trump mit dem Hinweis "auf der jüngeren Seite", Epstein machte sich über minderjährigen Mädchen her.

Wenn Trump jetzt behauptet, er kannte Epstein kaum und hat wenig mit ihm zu tun gehabt, dann zeigen die Aufnahmen aber was anderes. Sie kannten sich gut, Epstein war sein Gast und sie hatten eine freundschaftliche Beziehung.

Erst 2007 hat sich Trump von Epstein distanziert, als das Strafverfahren gegen seinen Freund dann anlief.

Trump lügt wie üblich und da steckt mehr dahinter.

Israels Ex-Premierminister in Epsteins Villa

von Freeman am Mittwoch, 17. Juli 2019 , unter , | Kommentare (6)



In meinem ersten Artikel über die Verbrechen des Sexualstraftäter Jeffrey Epstein habe ich aufgezeigt, der ehemalige Premierminister von Israel Ehud Barak hatte enge Geschäftsbeziehungen zu Epstein und sie waren Partner. Barak hat aber bestritten, je mit Epstein gesellschaftlich zu tun gehabt zu haben.

Gestern hat aber die britische DailyMail exklusiv berichtet, der verheiratete israelische Politiker Ehud Barak wurde dabei beobachtet, wie er Epsteins Villa in New York besuchte, kurz danach gefolgt von einer Schar an jungen Schönheiten, die auch in die Villa gingen.

Dabei hat er sein Gesicht versteckt, damit ihn niemand erkennt.

Die DailyMail hat folgende Fotos erhalten, die im Januar 2016 aufgenommen wurden. Das war nach Epsteins Abbüssung einer Gefängnisstrafe in Florida wegen Sexualdelikte 2010 und nach dem er sich als Sexualstraftäter in der Öffentlichkeit registrieren musste.

Barak kann also nicht sagen, Epsteins Verbrechen mit minderjährigen Mädchen wären ihm unbekannt gewesen. Er hat ihn trotzdem besucht und es waren junge Frauen in der Villa anwesend.

Barak trug eine Halsmanschette im Camo-Stil, die er fast bis zur Brille hoch über sein Gesicht zog. Er trug sie auch als Hut.





Susan 'Sue' Hamblin

Unbekannt

 Jennifer Kalin

Svetlana Pozhidaeva


Barak, heute 77, war israelischer Premierminister von 1999 bis 2001 und dann Verteidigungsminister von 2007 bis 2013. Er war Generalstabschef und auch Chef des militärischen Geheimdienstes.

Jetzt kandidiert er als nächster Regierungschef bei den Wahlen im September und will Netanjahu ersetzen, der 10 Jahre lang am Ruder ist.

Der ehemalige Premierminister kündigte seine Rückkehr in die Politik als Führer einer neuen Partei bei den kommenden nationalen Wahlen in Israel an und sagte, es sei an der Zeit, Benjamin Netanjahus "korrupte Führung" zu beenden.

Barak hat zugegeben, die Fotos sind von ihm, und er erklärte, die bizarre Kleidung wäre weil es kalt war. "Ich war da, zum Mittagessen oder Plaudern, sonst nichts. Na und?"

Er bestätigte auch, dass er auf Little St. James, Epsteins privater Insel auf den US Virgin Islands, gewesen sei, und gab zu, dass war NACHDEM er wusste, Epstein hatte die Insel für minderjährigen Sex benutzt.

Aber er behauptet weiter, er habe Epstein nie in Begleitung von Frauen oder jungen Mädchen getroffen.

Lügner!!!

Erinnert an die Lüge von Bill Clinton in der Monica Lewinsky Affäre:
"Ich hatte keine sexuelle Beziehung zu dieser Frau, Miss Lewinsky".



Im Jahr 2017 berichtete Ronan Farrow, dass Ehud Barak den Hollywood-Mogul Harvey Weinstein an ein Team von Ex-Mossad-Agenten verwies, die angeblich gefälschte Identitäten verwendeten, um seine Opfer auszuspionieren und aufzuspüren sowie Nachrichten über seine sexuellen Vergehen zu unterdrücken.

Barak kennt demnach die grössten Sexmonster der USA, will aber von ihren Verbrechen nichts gewusst haben. Ja, ja, wie wenn er als israelischer Geheimdienstchef nicht bestens informiert war.

Das Epstein ein Monster ist, der es nicht lassen kann, hat er während seiner 13-monatigen Haftstrafe bewiesen, denn er missbrauchte sexuell Mädchen in der Zeit. Das sagte Brad Edwart am Montag, der einige von Epsteins Opfern vertritt.

Epstein durfte das Gefängnis 12 Stunden am Tag sechs Tage die Woche verlassen und in seinem Büro in West Palm Beach arbeiten. Dort empfing er weibliche Besucher mit denen er sexuelle Interaktionen hatte.

Der Missbrauch von Minderjährigen ging also weiter genau wie die, für die er bestraft wurde, und wie die, für die er jetzt neu angeklagt ist und in Haft sitzt. Wie kann der Richter ihn deshalb auf Kaution freilassen?

Trump in Epsteins Verbrechen involviert

von Freeman am Dienstag, 16. Juli 2019 , unter , | Kommentare (4)



Das Epstein-Opfer Virginia Giuffre wurde aus Trumps Mar-a-Lago für Epsteins "Massagen" rekrutiert, wo sie eine 15-jährige Bedienstete war. Eine Klage, die von Giuffre eingereicht wurde, behauptet, dass sie im Trumps Mar-A-Lago Resort von Epstein handverlesen wurde, um minderjährige Prostitution unter Elitepolitikern und Geschäftsleuten zu betreiben. Das Opfer behauptete, dass Epstein sie wiederholt sexuell missbraucht habe und dass sie als Epsteins "Sexsklavin" galt.


Giuffre behauptete, dass Jeffrey Epsteins ehemalige Freundin, Ghislaine Maxwell, sich ihr näherte und sie in die Sexpraktiken hinein lockte, während sie 1999 als Handtuchmädchen in Mar-A-Lago arbeitete. Sie war damals 15 Jahre alt.

Warum beschäftigte Trump 15-jährige Mädchen, um Handtücher an reiche alte Männer zu verteilen?

2002 sagte Trump über Epstein: "I’ve known Jeff for 15 years. Terrific guy." - "Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Toller Typ."

Darauf angesprochen hat er vergangene Woche gesagt: "I was not a fan of his, that I can tell you. I was not a fan of his.” - "Ich war kein Fan von ihm, das kann ich Euch sagen. Ich war kein Fan von ihm."

Ach ja? Warum war aber Epstein oft im Mar-a-Lago und hat mit Trump dort Partys gefeiert? Sogar nur zu zweit mit einem Dutzend Frauen!


Ausserdem, laut Epsteins Bruder flog Trump mindestens einmal mit Epsteins Flugzeug.

Erst als Trump 2007 von der Anklage gegen Epstein wegen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen in der Zeitung las, hat er sich von ihm distanziert.

Eines der typischen Schritte von Trump ist es, so zu tun, als ob man Freunde, Kollegen und Mitarbeiter nicht kennt, sobald sie in Schwierigkeiten geraten sind. Wir sehen jetzt das gleiche Leugnen mit Epstein.

Trump steckt bis zum Hals in Epsteins Verbrechen drin, oder warum hat er diejenigen in Ämter gehoben, die für Epstein die super milde Strafe 2008 in Florida ausgehandelt haben, wie Staatsanwalt Alexander Acosta zusammen mit Beamten des Justizministeriums?

Statt lebenslänglich im Gefängnis zu sitzen, sass er nur 13 Monate ab.

Ach ja, Acosta wurde von "oben" gesagt, Epstein würde für den Geheimdienst arbeiten und er solle die Finger von ihm lassen, was er dann auch getan hat, bzw. mit der geringst möglichen Strafe davon kommen lies.

Acosta wurde Trumps Arbeitsminister (jetzt zurückgetreten), Siagl Mandeleker ist die Unterstaatssekretärin für das Finanzministerium, John Roth ist Generalinspektor für das Ministerium für Heimatschutz, Alice Fisher wurde einst als Leiter des FBI angesehen, Mark Filip war stellvertretende Generalstaatsanwalt und Jeffrey Sloman wurde Acostas Stellvertreter.

Reiner Zufall natürlich, dass alle die im Fall Epstein und seiner lächerlichen Strafe beteiligt waren von Trump befördert wurden!

Entscheidung über Epsteins Haft am Donnerstag

von Freeman am , unter , | Kommentare (12)



Im Fall Jeffrey Epstein kam es am Montag zu einer gerichtlichen Anhörung beider Seiten, der Opfer und des Angeklagten, um zu entscheiden, ob Epstein in Haft bleibt oder freigelassen wird. "Er ist eine beängstigende Person", sagte eine der Frauen, Courtney Wild, US-Bezirksrichter Richard Berman vor dem Bundesgericht in Manhattan.


Die Staatsanwälte argumentierten, dass Epstein eine "ausserordentliche Fluchtgefahr" und eine Gefahr für die Gemeinschaft darstelle und im Gefängnis bleiben müsse.

Epsteins Anwälte sagten, dass ihr Mandant ein einwandfreies Verhalten seit seiner Verurteilung wegen Sexualverbrechen und Abbüssung seiner Strafe 2010 in Florida gezeigt hätte und unter Auflagen freigelassen werden sollte.

Dem widersprachen die Staatsanwälte und sagten, bei der Durchsuchung seiner Villa hätten die Beamten eine grosse Menge an pornografischen Fotos von minderjährigen Mädchen im Epsteins Safe gefunden, ein Indiz, er würde weiterhin seiner kriminellen Neigung nachgehen.

Zusätzlich wurden Bargeld, Edelsteine und Schmuck im Safe entdeckt, plus einen österreichischen Reisepass mit Epsteins Foto aber einem anderen Namen. Es handelt sich um 70'000 Dollar, 48 Diamanten und einen grossen Diamantring.

Der Pass wurde in den 1980er Jahren herausgegeben und soll dem "persönlichen Schutz" von Epstein während seinen Reisen in den Nahen Osten dienen.

Der Grund für diese "Sicherheitsmassnahme", weil Epstein "ein wohlhabendes Mitglied des jüdischen Glaubens" ist, so dass er auf seinen Reisen in "gefährliche Gebiete" Entführungen oder Terroranschlägen ausgesetzt sein könnte.

Ein Pass aus Österreich mit falschen Namen klingt sehr nach Geheimdienst und der Mossad ist darauf spezialisiert.

Die Staatsanwaltschaft kommt wegen diesem Fund zum Schluss, dass das Vorhandensein von "Bargeld und losen Diamanten die Fähigkeit zeigt, die Gerichtsbarkeit sofort verlassen zu können", so dass entschieden wurde, dass "der Angeklagte bis zum Prozess festgehalten wird".

Epstein sitzt im Metropolitan Correctional Center ein, einem festungsartigen Gefängnis, das selbe Bundesgefängnis, in dem sich der berüchtigte Drogenbaron Joaquin "El Chapo" Guzman befindet.

Nach der Anhörung sagte US-Bezirksrichter Richard Berman, er wird seine Kautionsentscheidung am Donnerstag bekannt geben, und er betonte, dass er mehr Zeit benötige, um den Fall zu beurteilen.

Dreimal dürft ihr raten, wer Richard Berman zum Bundesrichter am 21. Mai 1998 berufen hat? Es war Präsident Bill Clinton für den Süddistrikt von New York!!!

Ja, es war die Sexbestie selber, die 26 Mal mit Epsteins "Lolita Express" zur "Pädo-Insel" geflogen ist, aber es nach Epsteins Verhaftung am 6.Juli nötig fand es zu bestreiten.

Kein Interessenkonflikt???


Annie Farmer links und Courtney Wild rechts, die Opfer von Jeffrey Epstein, die ihn beschuldigen sie als Minderjährige sexuell missbraucht zu haben, standen vor dem Gerichtsgebäude in New York am Montag.

Hier der Link zur Anklageschrift gegen Epstein.

Falls er deswegen verurteilt wird, könnte Epstein bis zu 45 Jahre im US-Gefängnis verbringen müssen.

Ich hab mir Epsteins "schwarzes Buch" mit den Telefonnummern aller seiner Kontakte angeschaut. Hier habe ich den Eintrag über Donald Trump rausgesucht:


Es sind mindestens 20 Nummern von Trump eingetragen, auch von Melania und Trumps Security. Wie konnte Epstein die haben, ausser er war mit Trump befreundet?

Hier beschreibt Jennifer Araoz wie sie als 14-Jährige von Jeffrey Epstein in seiner Villa in New York zuerst für "Massagen" engagiert und später vergewaltigt wurde. Sie wurde von einer Mitarbeiterin von Epstein rekrutiert, mit dem Versprechen, er würde ihrer Karriere helfen:



Hier erzählt Virginia Roberts wie sie als 14-Jährige rekrutiert und ausgebildet wurde, als Sexsklavin für Epstein zu dienen. Sie wurde auch an zahllose Gäste von Epstein, wie Politiker, Konzernchefs, Anwälte, Schauspieler und andere Promis "ausgeliehen" und musste mit ihnen Sex haben, auch mit Prinz Andrew, meistens auf Epsteins "Pädo-Insel", wo sie mit dem "Lolita-Express" hingebracht wurden:

Ist Jeffrey Epstein ein Agent Israels?

von Freeman am Sonntag, 14. Juli 2019 , unter , , | Kommentare (17)



Nach der Verhaftung von Jeffrey Epstein (66) am 6. Juli auf dem Flughafen von Teterboro in New Jersey, als er mit seinem Privatjet aus Paris ankam, und der Präsentation der zwei Anklagepunkte gegen ihn am 8. Juli wegen "Betreiben einer Organisation zum sexuellen Missbrauch von Minderjährigen" und den "eigenen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen", dachte ich mir, ich warte erst mal ab, was aus der Anklage wird. Morgen Montag den 15. Juli soll nämlich ein Gericht in New York entscheiden, ob Epstein in Haft bleibt oder mit Auflagen freigelassen wird.


Wenn er in Haft bleibt, dann gibt es Hoffnung, die Verbrechen gegen zahlreiche Minderjährige werden wirklich verfolgt und die prominenten Sex-Klienten von Epstein werden blossgestellt. Wenn er nach Hause darf, dann wissen wir, die Mächte die hinter ihm stehen haben wieder die Fäden gezogen und es wird ihm sehr wenig passieren.

Schliesslich kam er damals 2008 in Florida nur wegen "der Anwerbung einer Minderjährigen zur Prostitution" sehr glimpflich mit 18 Monaten Gefängnis davon, wobei er nur 13 Monate davon absitzen musste und als VIP-Häftling Sondervergünstigungen bekam, wie die Möglichkeit täglich 12 Stunden in seinem Büro zu arbeiten, statt wegen der Vergewaltigung von mutmasslich 50 jungen Mädchen lebenslang im Gefängnis zu sitzen.

Gerichtsdokumente in diesem Fall zeigen, dass Epstein routinemässig Mädchen im Alter von 14 Jahren aufsuchte und ihnen 200 bis 1'000 Dollar für "sexuelle Massagen" in seinen Häusern in Palm Beach, Florida und Manhattan zahlte. Er belästigte auch Mädchen, die er aus Südamerika und Europa mitgebracht hatte, und erhielt einmal drei 12-jährige Mädchen aus Frankreich als "Geburtstagsgeschenk", steht in den Dokumenten.


Warum hat ihn der damalig Staatsanwalt und jetzige Arbeitsminister von Trump Alexander Acosta so milde behandelt und eine aussergerichtliche Einigung mit seinen Anwälten ausgehandelt? Weil nach einer späteren Aussage von Acosta ihm "von oben" mitgeteilt wurde, Epstein würde für den Geheimdienst arbeiten und er solle die Finger von ihm lassen, was er dann auch getan hat, bzw. mit der geringst möglichen Strafe davon kommen lies.


Als er wieder in seine 70 Millionen Dollar Villa in New York zurückkehren konnte, feierte er 2010 mit Prinz Andrew seine Freilassung. Der Sohn der Queen war nicht nur Ehrengast an der Party sondern ein Freund, denn Epstein nannte ihn "Andy".


Wahrscheinlich auch ein Pädophiler, dem Epstein die Minderjährigen zugeführt hat. Anwesend waren auch der Schauspieler und Regisseur Woody Allen, der seine siebenjährige Adoptivtochter Dylan sexuell missbraucht haben soll. Eine Pädo-Party!

Welcher Geheimdienst kann das sein, für den Epstein gearbeitet hat und es bis vor kurzem tat? Viele Indizien deuten daraufhin, es ist der israelische Geheimdienst Mossad. Epstein hat die jungen Mädchen benutzt, um sie hochrangigen Politikern und anderen führenden Persönlichkeiten für perverse Sexpraktiken zur Verfügung zu stellen, mit der Absicht, die Sexakte zu filmen und für Erpressungen zu verwenden.

Eine typische Methode von Geheimdiensten und besonders vom Mossad, der für seine Spezialisierung auf "Honigfallen" bekannt ist. Epsteins Räumlichkeiten waren mit teurer Technik und zahlreichen versteckten Kameras ausgestattet, die alles aufnahmen was dort vorging.

Erinnert an den aktuellen Fall der Ibiza-Affäre, ein geheim aufgezeichnetes Video mit Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache, bei der eine angeheuerte junge Frau den Lockvogel spielte, dass die ganze politische Landschaft Österreichs verändert hat. Höre ich euch "Mossad" rufen?

Die Hauptaufgabe eines Geheimdienstes ist immer zuerst seine eigene Existenz zu sichern. Dazu wird grundsätzlich Material gegen alle Politiker und Regierungsmitglieder gesammelt, um sie erpressen zu können, falls ihnen mal einfallen sollte, das Budget des Geheimdienstes zu kürzen oder sonst wie in die subversive Arbeit dieses Schattenregimes eingreifen zu wollen.

Die haben über jeden, und ich meine JEDEN, der was ist oder was sein will eine dicke Akte in der Schublade.

Dieser gesammelte Dreck wird auch benutzt, um Politiker und Regierungen eines ausländischen Staates kontrollieren zu können und gefügig zu machen, bzw. in diesem Falle, im Interesse Israels dienen zu lassen. Es ist doch so offensichtlich, ob es jetzt Washington, London, Paris oder Berlin ist, alle erfüllen die Wünsche Israels, meistens gegen die eigenen Interessen des Landes.

Einer der Methoden ist sie bei ihren Sexeskapaden mit jungen Buben und Mädels zu filmen, mit der Drohung falls notwendig, dieses kompromittierende Material in die Öffentlichkeit zu bringen. Epstein war durch seine Kontakte zu den ganzen Promizirkeln in den USA und Europa der ideale Agent, um in seinen Villen und sogar auf der eigenen Insel in der Karibik die "Opfer" in die Falle zu locken.

Er flog die dafür rekrutierten Minderjährigen zusammen mit den aus der Elite bestehenden Tätern mit seinem eigenen Jet, der deswegen "Lolita Express" genannte wird, zu den Orten wo sie ungestört ihre sexuellen Verbrechen ausüben konnten. Epsteins Insel wird deshalb "Pädo-Insel" von den Einheimischen in St. Thomas genannt, weil sie mitbekommen haben, welcher reger "Verkehr" dort stattfand.

Bill Clinton soll 26 Mal mit Epsteins Jet auf der Insel gewesen sein, dies zeigen die Aufzeichnungen der Flugdaten, und jedes mal ohne seine Bodyguards vom Secret Service. Warum? Damit seine Schützer nicht sehen, was ihr Boss mit den Minderjährigen dort treibt?

Clinton hat jetzt nach der Verhaftung von Epstein bestritten, jemals die Insel besucht zu haben. Eine Lüge, folgendes Foto soll Bill Clinton mit der Minderjährigen Rachel Chandler auf einem Flug mit Epsteins Maschine zeigen.


Er behauptet, er wäre nur vier Mal mit Epsteins Jet geflogen, in Zusammenhang mit Epsteins Tätigkeit für die Clinton Foundation, Bill und Hillarys Wohltätigkeitsstiftung, die in Wirklichkeit die Sammelstelle für Bestechungsgelder war. Wer grosszügig "spendete", dem wurden während der Amtszeit von Bill und Hillary "Wünsche" erfüllt.

Ein kriminelleres, korrupteres und mörderisches Paar wie die Clintons war wohl noch nie vorher im Weissen Haus. Dabei möchte ich daran erinnern, Bill war oder ist ein sexuelles Raubtier, der über alles junge weibliche, was nicht schnell genug flüchten kann, herfällt.

Er hat auch eine sexuelle Beziehung zu der Praktikantin Monica Lewinsky unterhalten und sich im Oval Office einen blasen lassen, weswegen es "Oral Office" genannt wird. Weil er darüber gelogen hat wurde ein Amtsenthebungsverfahren 1998 durch das Repräsentantenhaus gegen ihn eingeleitet, das im Senat nach 21 Verhandlungstagen scheiterte. Die Anklagepunkte waren Meineid und Strafvereitelung.

Wenn einer durch den Mossad erpressbar war, dann war es Bill Clinton als Präsident.

Ist es nicht interessant, dass er entschieden hat, den Glass-Steagall Act 1999 aufzuheben, das Gesetz zur Trennung der "Retail-Banken" von den "Investment-Banken" zum Schutze der Kundengelder und es deshalb zu den wildesten Auswüchsen an der Wall Street und generell im weltweiten Bankensystem kam und zur Finanzkrise 2008? Wer hat davon profitiert? Die globale Finanzelite der "Geldwechsler".

Und es war auch Bill Clinton der entschieden hat, das Mediengesetz gegen Medienmonopole aufzuheben und aus der Vielfalt von 50 verschiedenen Medienkonzerne durch Fusionen nur noch 5 Mediengiganten zu ermöglichen, welche die Meinungsbildung in den USA und auch weltweit kontrollieren. Dreimal dürft ihr raten, welche "verfolgte Minderheit" die gehören und beherrscht werden?

Spätestens seitdem gibt es keine freie Presse und echten Journalismus im Main-Stream mehr, sondern nur noch Infotainment, Desinformation und Propaganda. Für wen? Ja für alle welche den Interessen Israels dienen. So kam die False Flag von 9/11 zustande und der Krieg gegen den Terror, oder in Wirklichkeit der Krieg mit und für Terror, mit den Kriegen gegen Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen und demnächst Iran.

Alles Kriege die nur den Interessen Israels dienen und nicht die der Vereinigten Staaten!

Ach ja, unter Bill Clinton wurde auch der völkerrechtswidrige Krieg 1999 gegen Jugoslawien bzw. Serbien und die Bombardierung durch die NATO durchgeführt, den ersten Krieg den die NATO unter amerikanischer Führung sowohl ausserhalb eines Bündnisfalls, dessen Ausrufung bis dahin als Grundlage eines NATO-weiten Vorgehens galt, als auch ohne ausdrückliches UN-Mandat führte. Ein eindeutiges Kriegsverbrechen!

Wer hat Osama Bin Laden gross werden lassen und die Al-Kaida erschaffen, um diese Terrortruppe als Instrument und als Proxy zur Destabilisierung von Ländern einzusetzen? Bill Clinton. Und wer hat Libyen bombardieren und Muammar Gaddafi ermorden lassen? Es war Hillary Clinton als US-Aussenministerin unter Obama.

Was für eine Satansbrut sind doch die beiden Clintons!!!

Aber zurück zu Epstein. Er hatte eine "Madam", welche die jungen Mädchen für ihn rekrutierte, die für die sexuelle Praktiken verwendet wurden. Sie heisst Ghislaine Maxwell, war Epstein Freundin und ist die Tochter von Robert Maxwell, ein britisch-jüdischer Geschäftsmann, der sehr enge Beziehungen zum Mossad hatte.

Maxwell wurde unter mysteriösen Umständen 1991 ermordet und bekam ein Staatsbegräbnis in Israel, an dem SECHS ehemalige Chefs des israelischen Geheimdienstes teilnahmen und Premierminister Yitzhak Shamir bei seiner Grabrede über Maxwell sagte: "Er hat mehr für Israel getan als man heute erzählen darf."

Ein weiteres Indiz für eine Verbindung zwischen Epstein und dem Mossad.

In den folgenden Fotos sieht man rechts Ghislaine Maxwell zusammen mit Epstein, Donald Trump und Melania in Trumps Mar-a-Lago im Jahr 2000 ... und Ghislaine Maxwell bei der Hochzeit von Chelsea Clinton 2010:


Hier sieht man Prinz Andrew mit der minderjährigen Virginia Roberts zusammen und Epsteins "Mädchenbeschafferin" Ghislaine Maxwell im Hintergrund:


Epstein behauptet sogar, er hätte Trump und das damalige slowenische Modell Melania Knauss zusammengebracht, die Trump 2005 heiratete.

Ein weiteres Foto zeigt, Donald Trump und Jeffrey Epstein waren befreundet:


In einem Artikel im New York Magazine zu Jeffrey Epstein aus dem Jahr 2002 wurde Trump mit den Worten zitiert:

"Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Ein fantastischer Kerl. Man kann viel Spass mit ihm haben. Es wird sogar von ihm gesagt, dass er schöne Frauen genauso gerne mag wie ich, und viele davon sind jüngeren Alters. Keine Frage – Jeffrey geniesst sein Gesellschaftsleben."

Es kann sein, das Epstein bzw. der Mossad auch kompromittierendes Material über Trump hat.

Das würde seine extrem israelfreundliche Politik erklären, mit der Kündigung des Atomvertrages mit dem Iran, der Verschärfung der Sanktion bis hin zu einem Verbot von alles Ölexporten, der Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem und Bestätigung als Hauptstadt, der Anerkennung des von Syrien geraubten Golan als Teil Israels und der lautstarken Drohungen, die USA werden den Iran angreifen.

Auch der von seinem Schwiegersohn Jared Kushner ausgearbeitete "Friedensplan" für den Nahen Osten, der faktisch das gesamte besetzte Palästina, Westjordanland und Gaza, in Israel einverleiben, den Palästinensern das Rückkehrrecht in ihre angestammte Heimat endgültig verweigern und die Palästinenser mit Geld der arabischen Scheichs dafür abspeisen will, ist ganz eindeutig nur im Interesse Israels.

Epstein führte ein schwarzes Buch, in dem viele seiner gesellschaftlichen Kontakte eingetragen sind, das sich heute in den Händen von Ermittlern befindet. Es enthält zum Beispiel alleine vierzehn persönliche Telefonnummern von Donald Trump, darunter Ex-Frau Ivana, Tochter Ivanka und die aktuelle Frau Melania.

Dazu gehören auch die Nummern von Prinz Bandar von Saudi-Arabien, Tony Blair, Jon Huntsman, Senator Ted Kennedy, Henry Kissinger, David Koch, Ehud Barak, Alan Dershowitz, John Kerry, George Mitchell, David Rockefeller, Richard Branson, Michael Bloomfield, Dustin Hoffman, Queen Elizabeth, Saudi King Salman, Edouard de Rothschild und Evelyn de Rothschild.

WOW ... mit der "Crème de la Crème", ich meine Abschaum der Welt, hatte Epstein einen direkten Kontakt!

Der Mossad konnte Epsteins Kontakte ausnutzen und eine Zusammenarbeit arrangieren, indem Epstein sie für sich gewinnen und unterhalten liess, während er sie an exotische Orte flog und ihnen junge Mädchen für Sex anbot. Wenn sie sich weigerten zusammenzuarbeiten, kam es zu Erpressungen mit den Fotos und Videos über den Sex mit den Minderjährigen.

Die Höhe von Epsteins über die Jahre angesammeltem Vermögen ist unbekannt. 1996 verlagerte Epstein den Sitz seines Unternehmens auf das Steuerparadies Jungferninseln. Es wird bezweifelt, er wäre Milliardär, eher dreistelliger Millionär.

Wie der 23-jährige Studienabbrecher, der keinen akademischen Grad erreichte, Mathelehrer bei der prestigeträchtigen Dalton School wurde, ist interessant, denn es war Donald Barr, der Vater des heutigen US-Justizminister Bill Barr, der ihn einstellte.


Dort gab es dann sexuelle Übergriffe auf Schülerinnen, aber durch den Nachfolger von Barr als Schuldirektor.

Einer von Epsteins Schüler war der Sohn von Bear Stearns Chef Alan Greenberg, der auf Epstein aufmerksam wurde, Gefallen an ihm fand und bei der Bank einstellte.

So kam er in die Geldmafia rein, war auch an einem Schneeballsystem beteiligt und lernte das Geschäft der Finanzjonglierung. Selbst sagt er, er sei auf Geldanlagen für Milliardäre spezialisiert.

Es ist aber nur ein Kunde von ihm bekannt, der jüdische Textil-Grossunternehmer Leslie Wexner, den er 1988 kennen lernte und dem auch das Sexy Dessous-Label "Victoria’s Secrets" gehört, bekannt für seine Engel-Modelle.


Als enger Freund von Wexner hatte Epstein eine "Casting Couch" (Besetzungssofa) in seiner Villa für angehende Modelle für "Victoria’s Secrets", um sie dort sexuell zu missbrauchen.

Laut dem italienischen Modell Elisabetta Tai, wurde der 21-Jährigen erzählt, über Epstein gebe es einen Weg für die Unterwäschefirma zu arbeiten, man müsse sich bei dem wichtigen Mann, "der mit Bill Clinton befreundet ist", vorstellen.


Tai erzählte, sie kam in sein Büro in der Villa und dort stand ein Massagetisch. Epstein zog sich nackt aus, legt sich drauf und gab Tai einen Vibrator, mit der Aufforderung, sich selber und ihn zu "massieren".

Vor lauter Schock warf sie den Vibrator weg und rannte aus der Villa. Sie hatte Angst dieses Erlebnis jemanden zu erzählen. Aber viele junge Frauen haben dem Sex zugestimmt und manche bekamen einen Modellvertrag für den Katalog von "Victoria’s Secrets".

Wixers, ich meine Wexners Laufsteg-Shows in New York waren ein Magnet für reiche Männer, die junge hübsche Frauen aufgabeln wollten. Dabei fungierte Ghislaine Maxwell als Dompteuse, welche den Gaffern neue "Pop-Törtchen" versprach.

Diese sexuellen Nötigungen, um einen Modelljob zu bekommen, erinnern an den Filmproduzent und Drecksack Harvey Weinstein, der jahrzehntelang auch junge Schauspielerinnen zu sexuellen Handlungen zwang, mit dem Versprechen, eine Rolle in seinen Filmen zu erhalten.

Siehe meinen Artikel: "Harvey Weinstein, das Hollywood-Schwein!"

Wexners "Victoria’s Secrets" profitiert von Israels Besetzung des palästinensischen Territoriums, indem es Frauenunterwäsche in einer Fabrik herstellen lässt, die auf gestohlenem Land der Palästinenser sich befindet.

Der Ultra-Zionist Wexner war ein grosser Befürworter des Krieges gegen den Irak und machte viel Lobbyarbeit dafür und Israel wäre der einzige und beste Alliierter der USA im Nahen Osten.

Bereits 1998 trafen sich 20 der reichsten jüdischen Industrietitanen der USA, wie Leslie Wexner, Seagram Vorsitzender Edgar Bronfman Sr., Steven Spielberg und Hedge-Fund-Manager Michael Steinhardt, in Steinhardts Wohnung in Manhattan um zu besprechen, wie sie die Sache des Zionismus in den USA vorantreiben können.

Sie nannten sich die "Mega Group".

2003 sprach Wexner sehr lobend über Epstein. "[Er ist] sehr klug mit einer Kombination aus exzellentem Urteilsvermögen und ungewöhnlich hohen Standards. Ausserdem ist er immer ein treuer Freund."

Epstein finanzierte und verwaltete die Wexner Stiftung, eine gemeinnützige Organisation, die Trainingsprogramme zur Förderung von Führung und Spitzenleistung in Israel und bei nordamerikanischen Juden durchführt.

Die Verbindung zwischen Bronfman und Wexener ist auch sehr interessant, denn so gibt es eine Verbindung zwischen Epstein und dem Sexkult Nxivm, wo es auch um Sexsklaven und sexuelle Übergriffe im grossen Stiel geht.

Dort war Clare Bronfman die wichtigste Geldgeberin des Kults mit 100 Millionen Dollar und im April hat sie sich des Menschenhandels schuldig bekannt. Wenn ich in der Sache Epstein recherchiere, finde ich in jeder Ecke nur übelsten Dreck!

Wie gut Epstein mit der obersten politischen Führung Israels verbunden ist, hat die israelische Zeitung Haarez gestern berichtet. So soll Epstein dem ehemaligen Premierministers Ehud Barak Geld für Investitionen gegeben haben und sie sind Geschäftspartner.

2015 hat Barak eine Firma als alleiniger Eigentümer gegründet, die wiederum in die Firma Reporty Homeland Security investierte und wurde ihr grösster Aktionär. Vergangenes Jahr änderte Reporty den Namen auf Carbyne.

Im vergangenen Jahr berichtete der israelische Journalist Erel Segal, dass die Wexener Stiftung Barak 2004 2,3 Millionen Dollar für Recherchen zur Verfügung stellte, die er angeblich durchführte.

Barak bestätigte jetzt, dass er, wie andere Weltführer auch, Epsteins Insel besuchte und dass er von Shimon Peres, dem ehemaligen israelischen Premierminister und Präsidenten, erstmals mit Epstein bekannt gemacht wurde.

Ich könnte endlos die Zusammenhänge dieses ganzen internationalen Verbrechersyndikats aufzählen, aber für mich ist klar, Epsteins Vermögen stammt grösstenteils aus guten Verbindungen, Insiderhandel, Schneebnallsystem, krummen Geschäften, sowie Nötigung und Erpressung von einflussreichen Personen.

Deshalb bin ich gespannt, was am Montag bei der Gerichtsverhandlung entschieden wird. Wie ich am Anfang sagte, ob Jeffrey Epstein freigelassen wird oder weiter in Haft bleibt.

Es wird sehr interessant sein zu beobachten, wie weit und wie tief die Untersuchung von Epstein und seinen kriminellen Aktivitäten geht.

Es ist zu erwarten, dass Anstrengungen unternommen werden, um Spitzenpolitiker wie Clinton und Trump zu schützen und jede Prüfung einer möglichen israelischen Rolle zu vermeiden.

-----------

Hier aktuelle Aufnahmen aus einer Drohne von Epsteins "Pädo-Insel":