Nachrichten

Das neue Gesellschaftsspiel - Bankenkrise!

von Freeman am Montag, 31. März 2008 , unter , | Kommentare (19)



Hier ist ein lustiges Brettspiel für die ganze Familie:

video

Danke Mama, danke Papa!

NDR extra3

Al Gore, der grosse Umweltschützer verbrecher

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (29)



Während der Amtszeit von Al Gore als Vizepräsident der Vereinigten Staaten, wurden im Bosnienkrieg 1992 bis 1995 und im Kosovokrieg 1999, Munition und Bomben die mit DU Depleted Uranium, oder abgereichertes Uran, bestückt waren verschossen oder abgeworfen und damit wurden weite Teile des ehemaligen Jugoslawien radioaktiv verseucht.

Mindestens 10 Tonnen Uran wurden dabei verstreut. Jeden Tag sterben deshalb Menschen an Krebs und Babys kommen mit den schlimmsten Missbildungen und Geburtsschäden zur Welt. Al Gore ist direkt dafür verantwortlich.

Diese Kriege, und speziell der Kosovokrieg, basieren auf der Lüge, die NATO-Bombenangriffe waren notwendig, um „eine humanitäre Katastrophe im Kosovo verhindern“ (Gerhard Schröder, 24. März 1999). Tatsächlich beruhte das Ganze auf einer erfolgreichen Propaganda der Albaner und der UÇK, in dem sie durch Provokationen den Handlungsbedarf der NATO inszenierten, was ihnen im strategischen Spiel gegen Russland sehr entgegen kam. Siehe "Warum ausgerechnet der Kosovo?".

Die USA und NATO führten diese Kriege ohne UNO-Mandat durch und sie setzten Cluster- und Splitterbomben ein, bombardierten „versehentlich“ Flüchtlingstrecks und verwendeten Uranmunition.

Das sind alles Kriegsverbrechen und die Verantwortlichen in den westlichen Regierungen müssten sich vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag verantworten und im Gefängnis sitzen.

Seit dieser von den USA geführten NATO-Bombardierung von Jugoslawien, hat sich die Krebsrate in Serbien verdoppelt. Der radioaktive Staub wurde nicht nur von denen die in der Nähe standen eingeatmet, sondern auch von Menschen weit weg, denn der Wind verteilte die tödlichen Partikel über weite Landstriche. Dazu kommt noch die Verseuchung des Trinkwassers durch das Versickern des Uranstaubs in das Grundwasser.

Der Kosovo, dessen albanische Bevölkerung durch die Bombardierung eigentlich „gerettet“ werden sollte, ist jetzt zu einer radioaktiven Todeszone geworden. Niemand weis die genauen Krebszahlen, denn die UNO und EU, welche das Gebiet verwalten, geben keine Angaben raus und führen keine Studie durch. Jedenfalls gibt es eine grosse Zahl an NATO-Soldaten, speziell aus Italien, welche todkrank nach Hause gegangen sind und unter dem Balkan Syndrom leiden.

In Bosnien, während 1994 bis 1995, haben US-Kampfjets DU-Munition auf einige Städte und Dörfer geworfen. In einem Dorf, Hadzici in der Nähe von Sarajevo, erreichten die Krebsfälle Ende der 90ger epidemische Ausmasse.

Insgesamt haben die Amerikaners laut Reuters, 31'000 Bomben die mit abgereicherten Uran gefüllt waren auf den Balkan regnen lassen.

Die tausenden Überflüge durch US- und NATO-Kampfflugzeuge, auf ihrem Weg zu ihren Bombenzielen, verbreiteten Kerosinabgase und Kondensstreifen und haben die Ozonschicht über den Balkan damit zerstört. Durch den fehlenden natürlichen Schutzfilter wurde die UV-Strahlung so intensiv, dass die Menschen innerhalb kürzester Zeit die schlimmsten Sonnenbrände bekamen, was in einigen Jahren zu Hautkrebs führen wird.

Diese oben aufgeführte Umweltkatastrophe passierte während der Amtszeit von Al Gore, als Vizepräsident der USA. Nie kam ein Wort des Protestes aus seinem Munde, sondern im Gegenteil, er unterstützte die Kriege seines Chefs Bill Clinton mit vollem Herzen und er ist für alle Verbrechen dort mitverantwortlich.

Als Anwalt hätte aber Al Gore wissen müssen, dass der Einsatz von Cluster- und Splitterbomben laut der Genfer-Konvention verboten ist. Ausserdem musste er wissen, dass der Angriff eines Landes ohne UNO-Mandat und ohne dass es einen selber angreift, eine Verletzung von internationalen Gesetzen und ein Kriegsverbrechen ist ... und ein Verbrechen gegen den Frieden.

Und ausgerechnet dieser Verbrecher bekommt dann 2007 den Friedensnobelpreis?

Was für eine Farce. Siehe meinen Artikel „Der Friedensnobelpreis ist wertlos“.

Wie schon Orwell mit seinem Doublespeak meinte: „Krieg ist Frieden, Sklaverei ist Freiheit“ und scheinbar ist jetzt auch noch „Umweltvergiftung gleich Umweltschutz“, speziell wenn diese Verseuchung auch noch radioaktiv ist.

Uran hat ja nur eine Halbwertszeit von 4,47 Milliarden Jahre.

Aber der Balkan ist Dank Al Gore, Bill Clinton und der NATO definitiv „grüner“ geworden, denn die radikalen islamischen Terroristen (Grün ist ja ihre Farbe) wurden aus der ganzen Welt nach Bosnien und den Kosovo gekarrt, von den Deutschen und Briten im Terrorismus ausgebildet, mit Waffen ausgestattet und gegen die Serben eingesetzt. Sogar Bin Laden durfte in den 90gern im Kosovo mitmischen. Ja die „Begrünung“ des Balkans wurde sehr erfolgreich durchgeführt und hat jetzt seinen Höhepunkt erreicht, in dem die UÇK, eine islamistische Terrororganisation, zusammen mit der Balkanmafia, vom Westen einen eigenen Staat bekommen hat, den Kosovo.

Und ausgerechnet Al Gore, dieser Verbrecher an der Menschheit und der Natur, hat die Frechheit uns über den Umweltschutz dauernd zu belehren, verbreitet laufend die Lüge über das CO2, und erzählt uns, wie wir unser Verhalten ändern müssen. Er wird von den Medien in den Himmel gelobt und von den Grünen und Umweltschützern als ihr Guru angebetet. Nicht zu fassen diese Heuchelei und Doppelmoral.

Dabei ist er ein Umweltverbrecher, wie man schlimmer nicht sein kann!

Und er war dafür verantwortlich, dass 10 Jahre lang der Irak bombardiert wurde und unter verheerenden Sanktionen leiden musste, die hunderttausende irakische Kinder tötete.

Dieses Video zeigt die Folgen aus der Verwendung der Uran-Munition:

Brzeziński - Bilderberg saugt den Armen das Blut aus

von Freeman am Sonntag, 30. März 2008 , unter | Kommentare (79)



Die We Are Change Leute haben bei einem Vortrag von Zbigniew Kazimierz Brzeziński an der Columbia Universität, den ehemaligen Sicherheitsberater von Präsident Carter und jetzigen Sicherheitsberater des Präsidentschaftskandidaten der Demokraten Barack Obama, mit Fragen konfrontiert.

Auf die Frage, was die Bilderberg Group bei ihren geheimen Treffen macht, an denen er doch teilgenommen hat, antwortete Brzeziński folgendes:

Der Zweck dieser geheimen Treffen ist es, effektive Wege zu finden, wie man den Armen das Blut aussaugen kann, sie auszunutzen, ihre Identität zu unterdrücken und sie abhängig zu machen von fremder Kontrolle“ ...

... als er gefragt wurde ob das Satire sei, sagt er „Das ist meine Antwort.

Ab der 3:35 Minute im Video hört man die Worte von Brzeziński.





Diese Aussage ist nicht unbedingt humorvoll gedacht, sondern es ist wirklich ernst gemeint, zeigt die Arroganz und völlig abgehobene Denke dieser globalen Elite, welche die Fäden in der Weltpolitik zieht. Sie meinen wirklich, sie können machen was sie wollen und sind auch noch so frech es zuzugeben.

Wenn sie mit Fragen konfrontiert und provoziert werden, dann rutscht diesen Psychopaten die Wahrheit raus und man sieht wie ihre wirkliche Einstellung gegenüber den Menschen ist, die ihnen völlig egal sind.

Ich gratuliere den „Truth Squads“ oder „Wahrheitstruppen“ für ihren Mut und Engagement, die mit einer Kamera ausgestattet zu Veranstaltungen der Politiker und Mächtigen gehen, um sie mit Fragen zu konfrontieren und ihre Antworten aufzunehmen. An Hand der „live“ Reaktion erkennt man, wie die Verbrecher wirklich denken, ohne Schutz durch die gesteuerten Medien und Pressesprechern.

So etwas sollte auch hier in Europa gemacht werden. Deshalb ruf ich euch auf, geht raus, guckt wo die Politiker in der Öffentlichkeit auftreten, schnappt euch eine Kamera, stellt Fragen und verlangt Antworten, zeichnet alles auf und stellt es ins Internet. Nur so können wir die gefilterten Medien umgehen und die Wahrheit herausfinden und verbreiten. (infowars.com)

Die FBI hat vier Verdächtige betreffend der Anthrax-Attacken

von Freeman am Samstag, 29. März 2008 , unter | Kommentare (31)



Die FBI konzentriert sich bei ihrer 6 1/2 jährigen Untersuchung der Anthrax-Attacken, die nach dem 11. September 2001 stattfanden, nur noch auf vier Verdächtige. Mindestens drei dieser mutmasslichen Täter stehen in Verbindung mit dem militärischen Biowaffenlabor in Fort Detrick in Maryland, wie FOX News jetzt berichtet hat.

Unter der Gruppe der Verdächtigen sind drei Wissenschaftler, ein Vizekommandant, ein führender Anthrax-Spezialist und ein Mikrobiologe, die mit dem Forschungslabor USAMRIID zu tun haben.

Die FBI hat von den drei Wissenschaftlern Schriftproben eingesammelt, um sie mit den Anthrax-Briefen, die an die zwei US-Senatoren und zwei Nachrichtenmedien im Herbst 2001 verschickt wurden, zu vergleichen, wie die Polizeibehörden bestätigten.

Die Anthrax-Attacken fanden kurz nach dem 11. September 2001 statt, um die USA in weitere Panik zu versetzen, die Bin Laden und seiner Al Kaida als Täter angehängt wurden. Fünf Personen kamen dabei ums Leben und ein weiteres Dutzend wurden mit den tödlichen Sporen infiziert.

Ausgerechnet die zwei US-Senatoren, welche sich gegen den Patriot Act wehrten, erhielten die Briefe mit der tödlichen Substanz, und prompt habe sie über Nacht ihre Meinung geändert und dann FÜR die verschärften Polizeigesetze gestimmt.

Anthrax, oder auf Deutsch Milzbrand, ist eine Infektionskrankheit, die als Biowaffe von den Militärs benutzt wird. Interessant ist, dass das Weisse Haus, einschliesslich Präsident Bush, vor diesem Anschlag das Anthrax-Gegenmittel Cipro eingenommen haben. Wussten sie was in Washington passieren wird und haben sich deshalb geschützt?

Siehe meinen Artikel „Die Anthrax-Attacke und 9/11“ wo ich genau beschreibe, Elemente der US-Regierung und Militärs, haben diesen Angriff gegen sich selber gemacht, um sie den Arabern in die Schuhe zu schieben. Ein weiterer Beweis, 9/11 war ein selbstinszenierter Anschlag.

Die Probleme kommen immer näher ...

von Freeman am Freitag, 28. März 2008 , unter | Kommentare (26)



... oder sind bereits schon da!

Die Finanzkrise ist nicht auf Amerika beschränkt. Wenn sogar die Mainstream-Medien hier berichten, die Situation im europäischen Finanzbereich sieht gar nicht gut aus und melden eine Hiobsbotschaft nach der anderen, dann kann ich nur sagen:

Hier ist ihr Flugkapitän, bitte alle anschnallen und die Rückenlehnen aufrecht stellen, wir erwarten starke Turbulenzen ... oder einen Absturz!

Drohen deutschen Banken 70 Milliarden Euro Verluste?

Die Verluste deutscher Banken aus riskanten US-Immobiliengeschäften sind offenbar noch dramatischer als bislang angenommen! Hinter vorgehaltener Hand sprechen Top-Finanzmanager bereits von der grössten Krise seit 1929.

Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) kündigte gestern an, dass die Regierung konkrete Hilfen plant, falls die Konjunktur wegen der Finanzkrise wegsackt.
Nach BILD-Informationen hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht inzwischen vollständig ermittelt, auf welchen Milliarden-Risiken deutsche Banken sitzen. „Wir haben einen aktuellen Überblick, was los ist“, so eine BaFin-Sprecherin. „Die Zahlen sind vertraulich.“ Bankinsider spekulieren über mögliche Wertverluste bei allen deutschen Banken von insgesamt 70 Milliarden Euro.
Nach BILD-Informationen braucht zum Beispiel die WestLB kurzfristig weitere Finanzspritzen – angeblich rund zwei Milliarden Euro.

Hier weiterlesen ...

Jetzt erwischt es Spanien – Immobilienmarkt eingebrochen

Wir haben es jetzt schwarz auf weiss. Spanien funkt das erste S.O.S., Europa wird um eine finanzielle Attraktion reicher. Eine Immobilienkrise breitet sich in Spanien aus. Die Toreros auf dem Häusermarkt werden jetzt reihenweise von ihren eigenen Bullen umgerannt, bevor ihnen das passiert, was man inzwischen schon anschaulich in den ersten US-Zeltstädten beobachten kann. Wenn man sich den spanischen Häusermarkt und die Verschuldung der dortigen Bürger genauer anschaut, bleibt einem nur ein "Au Backe!" im Halse stecken.

Vor der Wahl Anfang März durfte das offenbar noch niemand wissen. Heute sind wir ein Stückchen schlauer. Die Hausverkäufe brachen im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent ein, meldet das Statistikamt. 26 Prozent weniger Hypothekenkredite wurden vergeben. Es ist wie in den USA. Vielleicht sogar schlimmer. Im vergangenen Jahr wurden 14 Prozent weniger Wohnungen verkauft. Und ich höre noch das Pochen der Werbetrommel für diese tollen spanischen Pfandbriefe, die Anfang des Jahres schon mal "suspekt" geworden sind. Alles toll! Alles gut besichert! Na womit wohl? Na mit Immobilien, oder das, was man da so kennt

Hier weiterlesen ...

Siehe auch meinen Artikel "Das kommt mir Spanisch vor"

UBS braucht weitere 10 Milliarden – alles noch viel schlimmer

Die Finanzlage der UBS hat sich im ersten Quartal nochmals dramatisch verschlechtert. Das hat Folgen. Herbert Brändli (59) von der Vorsorgeeinrichtung Profond weiss nach Gesprächen mit Bankvertretern: «Die UBS will eine Kapitalerhöhung durchführen.»

Der Grund: Die Schweizer Grossbank musste bereits 2007 Abschreibungen für Wertschriften und Kredite im US-Markt in der Höhe von über 20 Milliarden Franken vornehmen. Seit Anfang Jahr sind die einschlägigen Indices für Produkte mit Ramschhypotheken nochmals um 20 bis 40 Prozent abgestürzt. Finanzanalysten schätzen daher, dass die Ende 2007 ausgewiesenen Risikopositionen der UBS nochmals 16 bis 18 Milliarden Franken weniger wert sind. Deshalb dürfte die UBS gemäss Marktbeobachtern das erste Quartal mit einem Verlust von über zehn Milliarden Franken abschliessen.

Hier weiterlesen ...

Notenbanken pumpen weiter Geld ins System

Die drei grössten Notenbanken Europas stützen die Geschäftsbanken mit weiteren Geldspritzen. Die Schweizerische Nationalbank (SBN) und die Bank von England boten bereits am Donnerstag zusätzliche Mittel an.

Die Europäische Zentralbank (EZB) signalisierte weitere Milliarden-Hilfen. «Die EZB wird zusätzliche Liquidität zur Verfügung stellen, falls das erforderlich ist», hiess es in Frankfurt. Die Entwicklung am Geldmarkt werde genau beobachtet. Die EZB sah sich zu dieser Mitteilung veranlasst, nachdem die Zinssätze erneut gestiegen waren. Es seien «Verspannungen» bei den kurzfristigen Geldmarktzinsen aufgetreten, räumte sie ein.

Hier weiterlesen ...

In Grossbritannien fallen die Immobilienpreise und der Markt bricht ein

Die Preise für Häuser sind in den letzten fünf Monaten kontinuierlich gefallen und der Trend im Immobilienmarkt geht weiter nach unten. Der durchschnittliche Preis für ein Haus in Grossbritannien ist alleine in diesem Monat um 0.6 Prozent gefallen.

Hier weiterlesen ...

Tibet ist ein Teil des grossen Schachspiels

von Freeman am Donnerstag, 27. März 2008 , unter , , , | Kommentare (51)



Was die Medien uns über Tibet erzählen ist wieder einmal ein völlig falsches Bild. Es geht nicht um einen spontanen Aufstand, nicht um ein Volk welches von sich aus, sich gegen die Unterdrückung der Chinesen wehrt. Wir sollen es nur glauben. Die Medien zeigen eine Vereinfachung, lassen die Details und den geschichtlichen Zusammenhang weg, wollen die Chinesen als die alleinigen Bösen zeigen.

Wie bei allen Konflikten stecken Mächte dahinter, welche eine Situation zu ihren Zweck ausnutzen. In diesem Fall wird dieser „Aufstand“ von antichinesischen Kräften organisiert, die aus Nepal und Nordindien operieren, mit Hilfe des üblichen Verdächtigen ... der CIA.

Das Geld, die Kontrolle und die logistische Unterstützung kommt direkt aus Washington. Der tibetische spirituelle Führer, der Dalai Lama, arbeitet schon seit über 50 Jahre mit dem CIA zusammen. Die CIA steckt hinter der Free Tibet Bewegung und finanziert das immer erstaunlich gut informierte Radio Free Asia. Alles was sich gegen den Erzfeind China richtet, wird vom National Clandestine Service aus gesteuert, im Hauptquartier der CIA in Langley.

Der angesehene Journalist und ehemalige indische Geheimagent B Raman sagte am 21. März: „An Hand der vorliegenden Beweise, ist es mit ziemlicher Sicherheit anzunehmen, dass der Aufstand am 14. März in Lhasa, lange vorbereitet und gut koordiniert war.

Hier eine Auflistung der geschichtlichen Fakten, die zeigen, der Profiteur des Todes und der Zerstörung in Tibet ist Washington und sie stecken hinter der ganzen Sache.

Alles begann im Jahre 1956, als die CIA eine grosse Kampagne gegen das kommunistische China in Tibet durchführte. Dies führte zu eine blutigen Aufstand 1959, bei dem zehntausende Tiber umkamen, während der Dalai Lama und ungefähr 100'000 seiner Gefolgschaft über die Pässe des Himalaja nach Indien und Nepal flohen.

Die CIA hat dann geheime Ausbildungslager für die Guerillakämpfer des Dalai Lama in Camp Hale in der Nähe von Leadville Colorado USA eingerichtet. Die tibetischen Widerstandskämpfer wurden dort von der CIA in der Technik des Guerillakrieges ausgebildet und wie man Sabotage gegen das kommunistische China durchführt, in diesem Artikel der New York Times nachzuslesen.

Die von den USA ausgebildeten Guerillas führten dann Anschläge in Tibet aus, welche durch die CIA angeheuerte Söldner angeführt und aus der Luft von CIA-Flugzeugen unterstützt wurden. Dieses Ausbildungsprogramm wurde im Dezember 1961 beendet, obwohl das Lager in Colorado bis 1966 noch in Betrieb war.

Die tibetische Kampfeinheit der CIA, welche von Roger E. McCarthy geschaffen wurde, hat neben der tibetischen Guerillaarmee, unter dem Codenamen ST CIRUS die chinesischen Besatzungstruppen 15 Jahre lang bis 1974 laufend angegriffen, bis das von oben genehmigte Programm dann beendet wurde.

Mitte der 60ger Jahre hat dann die CIA ihre Strategie geändert und statt Guerillakämpfer und Geheimagenten mit den Fallschirm über Tibet abzusetzen, die Chushi Gangdruk gegründet, eine Guerillaarmee bestehend aus 2'000 ethnischen Khamba Kämpfer, mit Basis in Mustang Nepal.

Diese Basis wurde erst 1974 auf massiven Druck der Chinesen von der nepalesischen Regierung geschlossen.

Nach dem Ende des Indisch-Chinesischer Grenzkriegs 1962, ist die CIA eine enge Verbindung mit den indischen Geheimdienst eingegangen und hat Agenten die nach Tibet eingeschleust wurden ausgebildet und ausgerüstet. Dies kann man im Buch von Kenneth Conboy und James Morrison „The CIA’s Secret War in Tibet" – Der geheime Krieg der CIA in Tibet nachlesen.

Nur weil die Beziehungen zwischen Indien und China sich verbesserten und gleichzeitig die zu den USA sich verschlechterten, wurden die indischen CIA-Operationen eingestellt.

Die Unterstützung der tibetischen Guerillakämpfer durch Washington ging aber bis 1972 weiter. Erst nachdem Treffen zwischen Richard Nixon und der chinesischen Führung im Februar 1972, wurde diese offiziell beendet.

Victor Marchetti, ein ehemaliger CIA-Agent hat die Entrüstung und den Zorn der Agenten beschrieben, nachdem Washington das Programm stoppte und sagte „einige haben sogar tibetische Gebete als Trost rezitiert, welche sie in den Jahren mit dem Dalai Lama gelernt hatten.

Der Chef der tibetischen Kampfeinheit von 1958 bis 1965, John Keneth Kraus, sagte “Dies war keine geheime CIA-Operation. Die Initiative kam aus der ganzen US-Regierung.

Wegen dieser starken emotionale Verbindung zwischen dem CIA und der tibetischen Freiheitsbewegung, nimmt man an, war die CIA auch in der gescheiterten Revolte im Oktober 1987 involviert. Deshalb liegt die Vermutung nahe, die CIA hat immer die Absicht weiter verfolgt, die chinesische Herrschaft über Tibet zu destabilisieren.

In einem Interview mit der New York Times vom 28.11.1993 sagt der Dalai Lama folgendes:

Frage: In Tibet, von den späten 50gern bis zu frühen 70ger, war einer ihrer Brüder darin invoviert, eine Guerillarmee gegen die Chinesen zu führen. Fakt ist, die Guerillas wurden durch die CIA unterstüzt. Was meinen sie dazu?

Antwort: Ich bin immer gegen Gewalt. Aber die tibetischen Guerillas waren sehr engagierte Leute. Sie waren bereit sich für die tibetische Nation zu opfern. Und sie fanden einen Weg Hilfe von der CIA zu bekommen. Jetzt, die Motive der CIA zu helfen waren komplett politisch. Sie haben nicht aus Sympathy geholfen, nicht als Unterstützung für eine gerechte Sache. Das war nicht gesund.

Es ist klar, die Motive waren um China zu schaden und die Tibeter waren das Mittel dazu.

China wird von Washington als eine grosse Bedrohung angesehen, im ökonomischen wie auch im militärischen Sinne, nicht nur in Asien, sondern in Afrika und auch in Südamerika.

Mit den Olympischen Spielen vor der Tür, sieht Washington den Zeitpunkt als ideal, Peking ans Schienbein zu treten und den schwachen Punkt Chinas, Tibet, auszunutzen.

Selbstverständlich macht die CIA alles um ihre Hand die den Aufruhr steuert unsichtbar zu machen und verwischt alle Spuren, durch den Einsatz von Stellvertretern, die sie unter den Exiltibetern in Nepal und Indien rekrutiert.

Neben der ganze finanziellen und logistischen Unterstützung der Aufständischen, ist natürlich die Steuerung der westlichen Medien mit Desinformation ein wichtiger Bestandteil der ganzen Operation. Man sieht ja den Erfolg der schlechten Publicity den China jetzt bekommt und wie erfolgreich die Chinesen als die Bösen und die Tibeter als die armen unterdrückten Guten in den Medien präsentiert werden.

Noch schmeissen die Tibeter Steine auf die chinesischen Truppen, zünden Häuser an und plündern Geschäfte. Sobald es aussieht, wie wenn es zu einer offenen Revolte sich steigern könnte, wird die CIA Waffen an die Tibeter verteilen. Diese sind in den letzten 30 Jahren nach Tibet reingeschmuggelt und gut versteckt worden.

Die Waffen wurden auf dem Weltmarkt gekauft oder durch die amerikanische und israelische Armeen bei ihren Kriegen erobert. Sie wurden so „gereinigt“, dass man sie nicht zur CIA zurückverfolgen kann.

Da es sich um ursprüngliche russische und chinesische Waffen handelt, sind diese leicht mit denen welche die chinesische Armee benutzt austauschbar und die Munition ist die selbe, was den Nachschub bei einem zukünftigen bewaffneten Konflikt vereinfacht.

Die CIA hat über all die Jahre ihre Verbindung zu der tibetischen Freiheitsbewegung aufrechterhalten und finanziert diese bis heute. Deshalb liegt die Vermutung nahe, die CIA steckt hinter der jetzigen Krise in Tibet.

Es ist im strategischen Interesse Washingtons, China so viel wie möglich zu destabilisieren und in der Welt zu schaden. Schliesslich ist ja die Hauptaufgabe der CIA, die Aussenpolitik Amerikas auf „unkonventionelle“ Weise und im Geheimen zu vollziehen. Sie machen "nur" ihren Job.

Für Amerika ist die jetzige Situation ideal. Die chinesische Regierung wird Dank der gesteuerten Medienpropaganda von der ganzen Welt für ihre Repression und Verletzung der Menschenrechte verdammt, während junge Tibeter in den Strassen von Lhasa sterben, die von Amerika aufgehetzt wurden.

Es geht wie bei allen Konflikten um das grosse Schachspiel der Weltherrschaft. Wieder einmal sitzen die Tibeter in der Falle, werden zwischen den Grossmächten der Welt zerquetscht und von Amerika als Baueropfer missbraucht. (Asia Times)

Hier ein gutes Video das einiges über die CIA und Tibet erklärt:


Michael Parenti erzählt hier wie schlimm die Zustände in Tibet waren, BEVOR die Chinesen einmarschierten. Eine ganz arme und feudale Gesellschaft, wo die Menschen unterdrückt und versklaved wurden, gar nicht so schön wie die Tibetnix es gerne darstellen.


Kommentar:
Da jetzt die ganze Welt über die Medien nur noch auf Tibet schaut, will offensichtlich Amerika von ihren eigenen Problemen ablenken. Wenn das Fernsehen nur noch Bilder von Protestaktionen gegen China zeigt, ist kein Platz mehr da für die wirklich brennenden Themen, wie Finanzcrash, Kriege im Irak und Afghanistan, sowie Palästina.

Ablenkung, damit die Menschen nicht zu viel über was wirklich passiert nachdenken können. Die Menschen müssen ihre Aufmerksamkeit wo anders haben, während die kleine Gruppe der Elite ihre kriminellen Pläne ausführen.

Siehe "Warum Menschen fast alles glauben"

Linkin Park - Shadow Of The Day

von Freeman am Mittwoch, 26. März 2008 , unter , , | Kommentare (12)



Künstler haben eine Antenne für was in der Gesellschaft abgeht oder kommen wird.
Linkin Park zeigt Volksaufstand und Kriegsrecht in ihrem Video:



I close both locks below the window
I close both blinds and turn away
Sometimes solutions aren't so simple
Sometimes goodbye's the only way, ooh

Refrain

And the sun will set for you
The sun will set for you
And the shadow of the day
Will embrace the world in grey
And the sun will set for you

In cards and flowers are on your window
Your friends all plead for you to stay
Sometimes beginnings aren't so simple
Sometimes goodbyes the only way, ooh

Refrain

And the sun will set for you
The sun will set for you
And the shadow of the day
Will embrace the world in grey
And the sun will set for you

SOLO

And the shadow of the day
Will embrace the world in grey
And the sun will set for you

SOLO

And the shadow of the day
Will embrace the world in grey
And the sun will set for you
--------

Hier MTV mit noch einem Video über dieses Thema:



Siehe "Es stinkt nach Faschismus"

Jetzt wollen sie die Aussicht besteuern

von Freeman am , unter , , | Kommentare (20)



Es wird immer absurder. Mehr als 8 Millionen Hausbesitzer werden in Grossbritannien mit einer höheren Gemeindesteuer rechnen müssen, weil sie eine schöne Aussicht oder einen eigenen Parkplatz haben, behauptet die konservative Partei der Tories.

Regierungsmitglieder haben zugegeben, dass sie eine Datenbank aufbauen, die alle 23 Millionen Häuser in England registrieren wird. Die Datenbank wird dann Details enthalten wie, ob ein Haus eine Aussicht auf das Meer, Hügel, Berge, Seen, Felder oder einen Golfplatz hat.

Der Sprecher der Konservativen für kommunale Angelegenheiten Eric Pickels sagte: “Das ist ein neuer Beweis für die Verschleierung der Erhöhung der Gemeindesteuer durch die Labor Partei“.

Jedes Heim im Land wird bewertet und alle Verbesserungen oder Zeichen einer schönen Gegend werden fotografiert, katalogisiert und dann von Gordon Browns Steuerbeamten besteuert.

Familien sind jetzt schon mit den hohen Kosten konfrontiert, weil sie das Verbrechen begehen, in einer schönen Gegend zu wohnen. Nur der Labour Partei kann es einfallen, die Menschen zu besteuern, weil sie aus ihrem eigenen Fenster schauen.“ (DM)

Kommentar:
Leute, wir werden nicht nur bald eine Steuer für das Betrachten der Landschaft zahlen, die gibt es nicht gratis, sondern, wenn es nach der globalen Elite und ihrer Helferhelfer den Klimahysterikern geht, auch eine Steuer für das Atmen der Luft. Schliesslich produzieren wir ja dadurch das teuflische CO2 und das muss ganz klar bestraft werden.

Nestle-Chef Brabeck verurteil Biobenzin

von Freeman am Dienstag, 25. März 2008 , unter , , | Kommentare (47)



Nestlé-Chef Peter Brabeck warnt im Interview vor Agro-Treibstoffen und sagt:

"Dann gibt's nichts mehr zu essen. Das ist politischer Wahnsinn."

Hier ein Ausschnitt aus dem NZZ am Sonntag Interview:

Brabeck:
Unglücklich bin ich über den Boom der Biotreibstoffe.

Was ist schlecht daran?

Wenn die USA dieses Jahr 138 Mio. Tonnen Mais nur für Biotreibstoff verwenden, fehlt diese Menge für die Lebensmittelproduktion und verschärft den Kampf um den Boden. Das führt dazu, dass nicht nur der Preis für Mais in die Höhe geht, sondern auch jener für Soja und Weizen. Landwirtschaftlicher Boden wird zum knappen Gut. Ebenso Wasser, das uns auszugehen droht. Um 1 Liter Bioethanol zu produzieren, brauchen Sie 4000 Liter Wasser! Wasser ist das grössere Problem als der CO 2 -Ausstoss. Wir zapfen heute schon nicht nur die erneuerbaren, sondern auch die fossilen Wasservorräte an. Diese fossilen Vorräte wurden wie das Erdöl vor Millionen von Jahren geschaffen. Das ist kein Problem für die Schweiz mit ihrer Regenlandwirtschaft. Aber die grossen Produzenten bewässern ihre Felder heute fast alle künstlich.

Wo liegen die fossilen Wasserreserven?

Im Südwesten der USA, in Indien und in China. Zudem gibt es grosse unterirdische Reserven in der Sahara. Deshalb hat Ghadhafi eine Riesenpipeline gebaut, um dieses Wasser in den Norden Libyens zu pumpen und dort die Felder zu bewässern. Die Mandara-Seen, die mitten in der Wüste sind, entwässern sich zusehends. In Indien und China gehen die Wasserspiegel heute bereits um 1,5 Meter pro Jahr zurück. Im indischen Punjab muss man schon 100 Meter tief bohren, um noch Wasser zu finden.

Was sind die Folgen?

Diese Länder exportieren keinen Weizen mehr, sondern müssen Getreide importieren, weil ihnen das Wasser ausgeht. Saudiarabien hat vorletzte Woche angekündigt, keinen Weizen mehr zu exportieren. Kasachstan, eine traditionelle Kornkammer, und Argentinien wollen den Weizenexport einschränken. Der Weizenpreis ist ob dieser Meldungen an einem einzigen Tag um 24% in die Höhe geschnellt.

Ist der Weizenhandel eine Art virtueller Wasserhandel?

Das ist richtig. Deshalb ist es unverantwortlich und moralisch inakzeptabel, dass man enorme Subventionen zahlt, um aus Lebensmitteln Biotreibstoff zu machen. Wenn man 20% des steigenden Erdölbedarfs mit Biotreibstoffen decken will, wie das geplant ist, dann gibt's nichts mehr zu essen. Das ist politischer Wahnsinn.

Kommentar:
Wow, wenn sogar der Chef des grössten Lebensmittelkonzerns gegen Biobenzin ist, dann ist das eine wichtige Aussage. Brabeck bestätigt was ich schon lange hier geschrieben habe. Das Verbrennen von Lebensmittel in der Form von Biobenzin ist ein Verbrechen an der Menschheit, müsste sofort verboten werden. Und alle welche das Biobenzin wegen des "Umweltschutzes" anpreisen, sind entweder dumme Schafe die keine Ahnung haben was für Konsequenzen es hat oder sie sind Kriminelle welche bewusst Menschen töten wollen.

William Engdahl – Mit der Ölwaffe zur Weltmacht




Normalerweise empfehle ich keine Bücher oder Autoren, aber heute möchte ich eure Aufmerksamkeit auf William Engdahl richten, denn was er schreibt ist sehr gut rechechiert, hat Hand und Fuss und er trifft die heutige Weltsituation genau auf den Punkt.

Er verfasst seit mehr als dreissig Jahren Werke zum Thema Geopolitik, strategische Ökonomie, Energie und Landwirtschaft. Nach Abschluss des Studiums der Politwissenschaften an der Princeton University und eines Aufbaustudiums in Vergleichenden Wirtschaftswissenschaften an der Universität Stockholm, arbeitet Engdahl als freier Schriftsteller in New York und später in Europa. Gegenwärtig lebt er in Deutschland und ist zusätzlich zu seinen schriftstellerischen Beiträgen zu Themen wie Wirtschaft, Energie und internationalen Angelegenheiten, auch als Risikoberater in strategischen Wirtschaftsfragen tätig.

Hier drei Bücher die ich euch von ihm empfehlen möchte:

Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

Die aufregende Geschichte des Erdöls, das in der Hand kalt kalkulierender Strategen zur Waffe um die Weltherrschaft wurde. Dieses Buch verfolgt einen manchmal fast unsichtbaren Faden, eine rote Linie der Ölgeopolitik, der Militär- und Finanzmacht, die mehr als ein Jahrhundert lang ein Hauptfaktor für die Entscheidungen von Regierungen, Terroristen und ganzen Ländergruppen gewesen ist. Nichts hat die Geschichte der letzten hundert Jahre so geprägt wie der Kampf um die Kontrolle der Weltölreserven. William Engdahls Betrachtungen bieten dem Leser einen beeindruckenden Blick hinter die Kulissen der Weltpolitik.

Apokalypse jetzt

In diesem Buch enthüllt Engdahl erschreckendes: Christliche und jüdische Fundamentalisten leben in der Erwartung der biblischen Apokalypse. Sie wollen die Menschheit an den Rand des Weltuntergangs bringen und streben nach der Endzeitschlacht Armageddon. Denn erst nach dieser grossen und finalen Schlacht zwischen Gut und Bösen kann und soll der Messias kommen, beziehungsweise wiederkommen. Diese religiösen Fanatiker beten nicht nur dafür, dass diese verheerenden Ereignisse rasch eintreten, sondern sie sind der Meinung, dass hier auch handfest nachgeholfen werden muss.

Sein jüngstes Werk befasst sich mit gentechnisch modifizierten Lebensmittel in der Agrarpolitik und trägt den Titel:

Saat der Zerstörung

Die dunkle Seite der Genmanipulation. Innerhalb von fünf bis höchstens zehn Jahren werden sich wesentliche Teile der weltweiten Nahrungsmittelversorgung in den Händen von nur vier global agierenden Grosskonzernen befinden. Diese Firmen halten exklusive Patente auf Saatgut, ohne das kein Bauer oder Landwirt der Welt säen und später ernten kann. Es handelt sich dabei allerdings nicht um gewöhnliches Saatgut, sondern um solches, das genmanipuliert wurde. Eine besondere Entwicklung ist das „Terminator-Saatgut“, welches „Selbstmord“ begeht und sich nicht weitervermehrt. Damit soll sichergestellt werden, dass das Saatgut jedes Jahr neu erworben werden muss, ein Geschäft, das der Teufel nicht hätte besser erfinden können. Wird diese Entwicklung nicht aufgehalten, entsteht eine neue, bislang nicht für möglich gehaltene Form der Leibeigenschaft.

Wer sich für die Bücher interessiert, kann unter Kopp Verlag mehr erfahren und in der Schnellsuche "Engdahl" eingeben.

Die Realität in Amerika

von Freeman am Montag, 24. März 2008 , unter , , | Kommentare (30)



Vergisst was die Medien uns über Amerika erzählen, diese geschönte Welt in der alles in Ordnung ist und wir sollen uns deshalb keine Sorgen machen, stimmt alles nicht. Tatsächlich ist es viel schlimmer als wir glauben und es sieht gar nicht gut aus.

Glaubt den Medien nichts, denn die berichten nur unwichtiges Zeug, um von der Realität abzulenken. Wenn man sich die Ereignisse die jetzt in Amerika passieren anschaut, dann hat man ein Gespür was wirklich los ist. Und alles was in den USA abgeht, kommt früher oder später auch zu uns. Das war schon immer so.

Hier einige Anzeichen:

Laut neuester Umfrage der Zeitung USA Today und dem Umfrageinstitut Gallup, glauben 79% der Amerikaner, das Land ist in einer Rezession die einige Jahre andauern wird. Dieses Resultat zeigt, wie pessimistisch die Menschen über den Zustand der US-Wirtschaft sind. Als sie gefragt wurde, ob sie meinen das Land würde in eine Depression gehen, antworteten 59%, ja das wäre höchstwahrscheinlich und 79% sagten, sie wären sehr besorgt darüber. (Quelle)

Die Pfandleiher verzeichnen eine Steigerung um 40% der Menschen, die ihre Wertsachen verpfänden „Das Geschäft läuft sehr gut“ sagte Doug Robinson von Crown City Loan & Jewelry in Old Pasadena. Für den Kredit, welche die notleidenden Menschen bekommen, nach der Hinterlegung eines Wertgegenstandes, müssen sie sage und schreibe 60% an Zinsen pro Jahr zahlen. Dies zeigt, mit der Not der Menschen kann man riesige Profite machen. (Quelle)

Wegen der schlechten wirtschaftlichen Situation sind alleine im Ohio, 1.1 Millionen Menschen abhängig von Essensmarken, die der Staat für die Subventionierung des Lebensmittelankaufs ausgibt. Dies bedeutet, 10% der Bevölkerung in diesem Bundesstaat benötigen Hilfe um etwas Essen zu können. (Quelle)

In Springfield haben zwei Männer in einem Haushalt über einen Brotleib gekämpft, dabei wurde einer deswegen erstochen. Die Menschen können sich immer weniger Lebensmittel leisten und streiten sich schon darüber. (Quelle)

Die Lastwagenfahrer in Amerika sind jetzt langsamer unterwegs, um den teuren Treibstoff zu sparen. „Ich fuhr früher wie ein Demon, jetzt aber nicht mehr“ sagt Lorraine Dawson aus Tacoma Washington „Die meisten Fahrer haben ihre Geschwindigkeit erheblich reduziert.“ Sie sagt, sie ist jetzt 10 Meilen pro Stunde langsamer unterwegs. Viele, sagt sie, fahren jetzt noch langsamer. (Quelle)

Weil Diesel jetzt über 4 Dollar die Gallone kostet, gehen immer mehr kleine und selbstständige Transportunternehmer bankrott. Sie haben sich zusammengetan und damit gedroht, einen einwöchigen Streik durchzuführen, um auf ihre existenzvernichtende Situation hinzuweisen. Dies bedeutet, ein Land welches so abhängig von der „just in time“ Lieferung von Gütern ist, und wo doch keine Firma mehr ein eigenes Warenlager mehr führt, wird dieser Stop des Warentransport die Wirtschaft und den Konsumenten schwer treffen. Es werden leere Regale in den Supermärkten zu sehen sein und der Unterbruch der Produktion dadurch resultieren. (Quelle)

Nachdem die Airlines ihre Flotten auf Jets umgestellt haben, sind jetzt die Propellerflugzeuge wieder stark bei den Regionalfluglinien im Kommen, weil sie 1/3 weniger Sprit verbrauchen. Es findet ein regelrechtes Comeback der Turboprops statt, weil die Airlines die hohen Benzinkosten nicht mehr verkraften. Die Flugzeugbauer Bombardier in Kanada und ATR in Frankreich haben ihre Produktion auf 140 Maschinen erhöht, im Vergleich zu 2002, wo es nur 26 pro Jahr waren. (Quelle)

Der 30 Jahre alte Corey Carter gibt ¼ seines Lohns für Benzin aus. Er bekommt $7 die Stunde in der Hyundai-Fabrik in der Nähe von Montgomery Alabama, hat damit einen Wochenlohn von $240 und gib davon $65 pro Woche für Benzin aus, doppel so viel wie vor 12 Monaten. „Essen gehen oder ins Kino, liegt nicht mehr drin“ sagt Carter. „Wir arbeiten jetzt nur noch für’s Benzin.“ Diese Gegend ist arm, mit einem durchschnittlichen Jahresverdienst von nur $26’000, fast die Hälfte des Landesdurchschnitts. Wie alle Amerikaner, gibt er weniger Geld aus, um noch mit dem Auto zur Arbeit fahren zu können. (Quelle)

Amerikanische Auswanderer verlassen ihr Land und überfluten Kanada. Zehntausende sind jetzt Wirtschaftsflüchtlinge im Nachbarland. Die Stadt Windsor hat um finanzielle Hilfe aus der Hauptstadt Ottawa gebeten, um mit den vielen amerikanischen Flüchtlingen klar zu kommen. (Quelle)

19 Edelmetall- und Münzhändler in den USA melden, sie sind völlig ausverkauft. Die Menschen kaufen Gold und Silber wie verrückt und stürmen die Läden. (Quelle)

Nicht nur ist der Immobilienwert der normalen Hausbesitzer in Amerika drastisch gefallen, sondern sogar das Haus von Federal Reserve Chef Ben Bernanke in Washington DC ist jetzt $260'000 weniger wert. Auch er muss am eigenen Leib einen Wertverlust von über 25% erfahren. (Quelle)

Immer mehr Städte und Gemeinden verzeichnen eine grosse Anzahl an verlassenen Häusern, weil die Besitzer entweder Zwangsgeräumt wurden oder die Hypothek nicht mehr bezahlen können und schon vorher abhauen. Sie lassen einfach ihre Häuser stehen und flüchten. Alleine in Phoenix Arizona stehen 20'000 Häuser leer. Dies bedeutet, niemand kümmert sich mehr um die Immobilien, das Gras wächst immer höher, die Swimmingpools verwandeln sich in Ungeziefer verseuchte Tümpel, es gibt keine Steuereinnahmen und die Banken bekommen keine Zinszahlungen. Auch die Müllabfuhr merkt wie der Abfall zurückgeht. Der Chef der Müllabfuhr in Meza Arizona Willie Black erzählt, wie die Zwangsversteigerungen und verlassenen Häuser den Müll verringert hat. Black sagte, er wäre im Müllgeschäft seit 25 Jahren „und dies ist das erste Mal, dass ich so was gesehen habe.“ Normalerweise, sagte er, stellen 90% bis 95% der Bewohner ihre schwarzen Mülltonnen am Abholtag vor die Tür. Jetzt ist es in einigen Gebieten auf 75% zurückgegangen und er sagt ”wenn man sieht es geht auf 75% zurück, dann weis man, es stimmt etwas nicht.“ Er glaubt, die Menschen verlassen einfach ihre Häuser. (Quelle)

Die Anzahl Zwangsversteigerungen im amerikanischen Immobilienmarkt ist im Februar 08 um 60% gestiegen, im Vergleich zu Februar 07. Sieben Monate hintereinander wurden 200'000 Häuser pro Monat zwangsversteigert. (Quelle)

Die Städte und Gemeinden gehen jetzt per Gericht gegen die Banken und Finanzinstitute vor, welche die Menschen auf die Strasse schmeissen und danach die leeren Häuser einfach verfallen lassen. Der Leerbestand in den USA ist der höchste seit 1956. In ganzen Quartieren sieht man zugenagelte Häuser, um die sich niemand kümmert. Stadtväter akzeptieren nicht mehr, dass die Banken die Gebäude verwarlosen lassen, damit wird Kriminalität angezogen, es gibt keine Steuereinnahmen und der Wert des Immobilienmarktes sinkt. "Wir sind im Krieg hier. Wir müssen unsere Gemeinden stabilisieren" sagt der CityManager von Worcester Michael O'Brian. Der Leerbestand in den USA lag im vierten Quartal 2007 bei 2.8% oder 1 Million Häuser. (Quelle)

Um aus ihrer finanziellen Not zu kommen, stecken immer mehr Hausbesitzer in ihrer Verzweiflung ihre Häuser in Brand, um die Versicherung zu kassieren. (Quelle)

In vielen Gegenden enstehen Zeltstädte, wo die Obdachlosen und Armen in primitievsten Verhältnissen leben müssen. (Quelle)

Waffengeschäfte und Waffeninstruktoren haben eine starke Zunahme der Verkäufe festgestellt. Sie sagen, immer mehr Menschen kaufen sich Waffen, weil sie sich bedroht fühlen. In Jefferson County Colorado sagt der Sherriff, zwischen dem 1. und 11. März 08, sind die Anträge um eine Waffe tragen zu können um das fünffache gegenüber dem gesamten März 2007 gestiegen. Seit 1. Januar wäre die Anzahl Anträge so viel wie im gesamten Jahr 2006. (Quelle)

Ich könnte die Liste der vielen vielen Ereignisse und Nachrichten, welche die wirkliche Situation darstellen endlos fortsetzen. Dem einfachen Mann auf der Strasse geht es wirklich schlecht. Die Party ist vorbei, der amerikanische Traum sowieso.

Denkt daran, was in Amerika abgeht, fängt schon in Grossbritannien an, ist schon über den Atlantik nach Europa gekommen und wird uns auch irgendwann einholen. So ist es leider. Deshalb Vorkehrungen treffen.

Die globale Elite hat vor, die Welt in eine Wirtschaftskrise zu stürzen, um uns komplett zu verarmen. Es geht darum, das ganze Vermögen von unten nach oben zu transferieren. So wie 1929. Und es geht darum uns gefügig zu machen, damit wir mit dem nacktem Überleben zu beschäftigt sind und nicht mehr aufmucken können.

Der 4000 US-Soldat im Irak getötet

von Freeman am , unter , | Kommentare (47)



MSNBC berichtet, dass die Anzahl getöteter US-Soldaten im Irak die Marke von 4000 erreicht hat.

Vier US-Soldaten wurden durch eine Bombenexplosion im Süden von Bagdad am Sonntag getötet.

Dieser grimmige Meilenstein wurde weniger als eine Woche nach dem 5. Jahrestag des Überfalls des Iraks erreicht, mit einer ganzen Serie von Gewaltakten die am Sonntag 61 irakische Zivilisten tötete.

Die Angriffe wurden mit Raketen und Minenwerfer, welche auf die von den USA geschützten grünen Zone niedergingen, und eine Autobombenexplosion an einem irakischen Armeeposten in der nördlichen Stadt Mosul, durchgeführt.



Sie dazu "Mehr tote US-Soldaten im Irak als in Vietnam"

Kommentar:
Diese Zahl ist geschönt, spiegelt nicht die Wahrheit. Es sind viel mehr, da nur die Soldaten gezählt werden, die im Einsatz fallen. Die welche später beim Abtransport oder im Lazarett oder im Spital Tage, Wochen oder Jahre später an ihren Verletzungen sterben, werden nicht gezählt, kommen nicht in diese Statistik.

Die tatsächliche Zahl liegt bei über 70'000 getöteter US-Soldaten und 1 Million Invaliden.

Laut U.S. Department of Veteran Affairs, die Behörde die sich um die Kriegsveteranen kümmert, sind 73’846 US-Soldaten durch den Folgen des abgereicherten Urans und der Chemiewaffen umgekommen. Dies ist mehr als die 58'000 die durch den Vietnamkrieg gestorben sind.

Es wird damit gerechnet, dass bis 2010 über 200’000 amerikanische Soldaten an den Folgen der schmutzigen Bomben sterben werden, denn 1 Million sind bisher durch die Kontaminierung mit abgereicherte Uran erkrankt.

Die einzigen Massenvernichtungswaffen im Irak, sind die wo „Made in Amerika“ drauf steht.

Das gleiche schlimme tödliche Schiksal trifft die irakische Bevölkerung, denn der ganze Irak ist mit Uranstaub verseucht. Mehr als 1'820 Tonnen an radioaktiven Abfall aus Atomkraftwerken, die in Munition verwandelt wurde, ist im Irak verschossen worden. "Nur" 64 Kg wurde für die Hiroshima Bombe verwendet und was hat das angerichtet.

Es ist das grösste ökologische Desaster der Menschheit.

Wo sind die Umweltschützer, die Grünen und Linken, die schon alleine deswegen gegen den Krieg im Irak sein müssten? WO SIND IHRE PROTESTE? Diese verdammten Heuchler und Menschenverachter kümmern sich lieber um die Robbenbabys und Eisbären.

Ich spuck auf sie! Diese ganzen "Umweltretter" sind die schlimmsten!

Meint ihr der tödliche Staub bleibt im Irak liegen? Der wird auch bei uns in Europa durch den Wind landen. Es gibt niemanden auf der ganzen Welt, der nicht durch die Verbrechen der Amerikaner im Irak persönlich betroffen sein wird.

Und es passiert nichts!!!

Was ist mit den getöteten irakischen Zivilisten? Es sind mittlerweile 1.2 Millionen, eine unglaubliche Zahl die von den Medien völlig verschwiegen wird. Was ist mit den 4 Millionen Flüchtlinge? Dieser Krieg ist ein Verbrechen aller höchster Ordnung und die Verantwortlichen dafür, Bush, Cheney, Rumsfeld, Rice, Blair ... , sind alle Kriegsverbrecher und Massenmörder.

Aber auch die Politiker in Europa und die kontrollierten Medien sind mitschuldig an dem tagtäglichen Massaker, denn sie unternehmen nichts um diesen verbrecherischen Krieg im Irak zu beenden.

Der ferngesteuerte Hosenanzug ist genauso am Krieg beteiligt und eines Kriegsverbrechen schuldig, weil Deutschland die Luftwaffenbasis Ramstein zur Verfügung stellt, ohne dem könnten die Amerikaner gar keinen Nachschub liefern und den Krieg führen.

Was ist eigentlich los?

von Freeman am Donnerstag, 20. März 2008 , unter | Kommentare (48)



Ich werde von vielen Seiten gefragt, was ist eigentlich los? Zum Beispiel mit dem Gold? Du hast doch gesagt es geht rauf und jetzt ist der Goldpreis vom Höchststand $1’032 am Montag auf, jetzt wo ich diese Zeilen schreibe, $912 gefallen. Öl von $111 auf $102 pro Fass.

Ok, erstens nur ruhig bleiben ... zweitens, hab ich in meinem Artikel „Der Papagei ist tot“ am 7. März geschrieben:

„So zwingt jetzt die US-Regierung den IMF (Weltwährungsfonds) ihre Goldbestände zu verkaufen, damit Gold nicht weiter steigt, der Dollar gestützt wird und die Investoren dazu gebracht werden Dollar-Papiere zu kaufen. Die Idee ist, der IMF verkauft sein Gold und kauft die amerikanischen Schrottpapiere.“

Und dann hab ich geschrieben:

“Nur dieser Trick wird nichts bringen, ausser nur die Goldbestände des IMF verringern und den Tod des Dollars etwas hinauszögern. Der Totalverlust kommt sowieso, denn die Ursache der tödlichen Krankheit wird dadurch nicht kuriert. Das Weltfinanzsystem ist ein Patient der auf der Intensivstation liegt, alle Versuche mit Notmassnahmen ihn zu retten bringen nichts mehr.“

Die Märkte in Asien waren heute alle im Minus, Hong Kong mit -3.5%.

Europa genau so, alle im Minus, ausser Zürich der unverändert blieb.

Nur der Dow ist mit 2.2% etwas gestiegen, was meine Zeilen oben bestätigt.

Die Bushregierung und ihre Helfershelfer, die Zentralbanken in Europa, tun jetzt alles um den Dollar zu stützen. Sie verkaufen Gold wie blöd. Die Idee ist, wenn der Dollar weiter fällt, schadet es unserer Wirtschaft wegen Export bla ... bla ... bla und deshalb diese Intervention.

Was jetzt passiert, spiegelt nicht die wahre Marktsituation. Sie verschleudern nur unser Gold, unser Volksvermögen, diese Verbrecher.

Dieses künstliche Hochhalten des Dollars wird noch eine Weile weiter gehen, aber irgendwann ist fertig. Denn, der Markt wird sich durchsetzen und sie können die Flut nicht mehr aufhalten. Die fundamentalen Probleme Amerikas werden dadurch nicht gelöst. Diese sind:

- Die Kriege in Irak und Afghanistan. Die Kosten dafür sind astronomisch, jeden Tag mehr als eine 1/4 Milliarde Dollar, JEDEN TAG, alles nur mit Schulden finanziert. Und sie haben ja keine Absicht diese zu beenden.
- Dann das Aussenhandelsdefizit. Die USA importiert jeden Tag für 2 Milliarden Dollar mehr Waren als sie exportiert, JEDEN TAG!
- Der Haushaltsdefizit der mittlerweile bei $9.5 Billionen Dollar liegt. Die Zinsen die jeden Tag anfallen sind unglaublich und steigern die Schulden noch mehr.
- Die 10 Millionen Hausbesitzer die unter Wasser sind, also wo die Hypothek höher ist als der Wert der Immobilie. Alles Kandidaten für eine Zwangsversteigerung.
- Die Kreditkartenschulden, die Schulden für die ganzen Konsumkredite, der Durchschnittsami ist bis über beide Ohren damit verschuldet.

... und die Liste geht endlos weiter.

Kein einziges dieser Probleme wird durch die Zinssenkung der Fed oder durch die Stützungskäufe des Dollars gelöst.

Man sieht es ja auch an diesen Zeichen:

- Die Firmen entlassen laufend Leute, wie zum Beispiel bei Citi Group, wo 30'000 Angestellt die Kündigung erhalten haben.
- In der letzten Woche haben sich 378,000 Personen neu als arbeitslos gemeldet.
- Die Einkaufszentren (Malls) sind leer wie in einem Mausoleum, die Leute halten ihr Geld zurück und gehen nicht mehr einkaufen.
- Sogar der Chef von Starbucks hat gestern seinen Aktionären erzählt, die US-Wirtschaft ist im Sturzflug und die Kunden bleiben weg, kaufen sich keinen Kaffee mehr.
- Die Arbeiter und Angestellte sehen wir ihre 401K Pensionspläne alle wertlos sind.

Die Eingriffe der Fed und Zentralbanken helfen nur ihren Freunden an der Wall Street, sprich den Grossbanken, auf Kosten der Steuerzahler.

Deswegen, dieses Strohfeuer an den US-Märkten jetzt, ist nur von kurzer Dauer.

Der Markt geht einen Tag rauf, um am nächsten wieder runterzufallen.

Am Montag fiel der Dow runter, am Dienstag stieg er nach der Zinssenkung wieder rauf, gestern fiel er wieder, heute geht wieder nach oben.

Es gibt eine alte Börsenweisheit, „Hin und her macht Taschen leer“, genau so ist es jetzt.

Aber der Dow ist weit weg vom Höchststand von über 14'000 vor 12 Monaten. Er ist wieder dort wo er vor 7 Jahren war. Das heisst, jeder der in die US-Börse investierte, hat nur Geld verloren. Eine gigantische Vermögensvernichtung.

Deshalb, einfach zuschauen und Tee trinken. Die zerstören sich noch alle selber.

Lasst euch nicht durch diesen Ausverkauf des Goldes der Zentralbanken irreführen. Die Senkung der Zinsen durch die Fed bewirkt nur, dass noch mehr Dollars auf der Druckerpresse produziert werden, die durch nichts als Luft gedeckt sind.

In der Realitäte ist der Markt für die Edelmetalle völlig ausgetrocknet. Die Amerikaner tauschen ihre Dollars in Gold und Silber um wie verrückt, bevor es wertloses Papier ist.

Die Firma APMEX.Com sagt auf ihrer Homepage, wir haben so einen Ansturm an Bestellungen für Gold und Silber, wir können nicht alle erfüllen. Sie schreiben, ihr Online-System ist überfordert und sie können nur noch telefonische Bestellungen im Mindestwert von $5'000 akzeptieren. Sie suchen neue Lieferquellen um alle Auftrage erfüllen zu können und bitten um etwas Geduld.

Das sagt alles.

Mineralwassertrinker sind jetzt die neuen Raucher

von Freeman am , unter , , | Kommentare (33)



Wer heute Mineralwasser aus der Flasche trinkt, wird wie die Raucher, als Aussätziger, Umweltverschmutzer und Abschaum betrachtet.

Wie ich bereits hier berichtet habe, hat der Bürgermeister von London eine Kampagne gestartet, um Mineralwasser in „seiner“ Stadt zu verbieten. Dies folgte einem ähnlichen Verbot wie in San Fransico, dann mit Chicago wo das Wasser mit einer neuen Steuer belegt wurde und jetzt als neuestes Beispiel Seattle.

Der Bürgermeister von Seattle Greg Nickels hat eine neue Verordnung unterschrieben, die sich gegen das Trinken von Mineralwasser aus Flaschen in allen öffentlichen Einrichtungen richtet. Das bedeutet, es gibt nicht nur kein Mineralwasser mehr in den Amtsstuben, sondern auch an allen öffentlichen Veranstaltungen.

Stattdessen sollen die Menschen das Wasser aus der Leitung trinken, obwohl ein Aufsehen erregender neuer Bericht in den USA zum Schluss gekommen ist, das Trinkwasser im ganzen Land ist voller Spuren von Medikamenten, Drogen und allerlei anderen ungeklärten Giftstoffen.

Sollen doch die Leute sich lieber mit den "sauberen" Leitungswasser vergiften, hauptsache die Umwelt wird "geschützt".

Begründet werden diese einschränkenden Massnahmen durch die Stadtväter mit dem Klimawandel und wie umweltschädlich der Mineralwasserkonsum ist. Die Produktion der Plastikflaschen, der Transport, das Entsorgen usw. würde sehr viel CO2 produzieren, behaupten sie.

Das CO2 gar kein Klimakiller ist, spielt ja keine Rolle. Warum sollen die Fakten einer "guten Begründung" für die beabsichtigte Lebenseinschränkung dem im Wege stehen. Die Angstmacher werden es weiterhin behaupten.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Seattle, „Die Anordnung des Bürgermeisters ... die für alle Abteilungen der Stadt gelten... ist der erste Schritt in einer Kampagne unser städtisches Wasser zu fördern und die Menschen zu animieren die Sucht nach Mineralwasser aufzugeben.“ (th)

Kommentar:
Damit ist Mineralwasser auch schon ein böses Suchtmittel. Also Leute, jetzt gibt es eine neue Hexenjagt auf die welche Mineralwasser in der Öffentlichkeit trinken. Kaum haben die Umweltnazis die Raucher niedergemacht, kommt die nächste Gruppe dran, denen man die Lebensfreude vermiest und ein „politisch korrektes“ Verhalten aufdrängt.

Jetzt werden wieder welche sagen, ist ja nicht schlimm, ausserdem ist es wirklich gut wenn das Wasser nicht von weit her gekarrt wird ... bla ... bla ... bla.

Aber ihr versteht nicht um was es mir geht. Es geht um den Faschismus der Schritt für Schritt sich anschleicht. Immer nur so viel wie wir verkraften können. Immer mit einer "plausiblen" Erklärung, die sogar von den Menschen verteidigt wird. Das ist ja der Trick.

Wie Martin Niemöller sagte:

Zuerst kamen sie die Kommunisten holen,
aber ich schwieg, weil ich kein Kommunist war.

Dann kamen sie die Sozialdemokraten holen,
aber ich schwieg, weil ich kein Sozialdemokrat war.

... usw.

Dann als sie mich holten, war keiner mehr da um mich zu verteidigen.

Genau so ist es jetzt.

Sollen sie nur die Autofahrer einschränken, ich bin ja keiner. Sollen sie nur die Raucher einschränken, ich bin ja keiner. Sollen sie nur die Mineralwassertrinker einschränken, ich bin ja keiner ... bis man dann etwas einschränkt das DIR nicht gefällt.

Und es geht weiter mit ... sollen sie nur die Moslems nach Guantanamo verfrachten und foltern, ich bin ja keiner ... usw... am Schluss kommen sie dann DICH holen und dann ist keiner mehr da um dich zu verteidigen. Nur dann ist es zu spät.

Deswegen bin ich gegen diese Einschränkungen, die immer mehr werden. Ausserdem ist das Ganze sowieso auf einer Lüge aufgebaut, das CO2 wäre ein Klimakiller.

Ein weiteres schmutziges Geheimnis von Bush

von Freeman am , unter , , | Kommentare (19)



Laut dem „Center For Public Integrity“ (Zentrum für öffentliche Integrität) hat Bush mindestens 935 dokumentierte Lügen nach dem 11. September 2001, über die Gefahr die Saddam Hussein und der Irak darstellt, der Welt erzählt, um den Krieg zu begründen.

Hier ist eine weitere neue Lüge, nämlich die, dass der „Surge“, also der verstärkte Truppeneinsatz oder die „Woge“ im Irak, funktioniert.

Mit dieser “Woge”, die letztes Jahr gestartet wurde, 20'000 bis 30'000 zusätzliche Truppen im Irak zu entsenden, hat man den Amerikanern versprochen, würde man die Aufständischen niederingen und der Irak endlich friedlich werden.

Diese Behauptung hat nie Sinn gemacht und war nur eine Ablenkung.

Der wirkliche Sinn der “Woge” war, eine weitere Lüge zu kaschieren. Das Bush-Regime zahlt nämlich den sunnitischen Aufständischen $800'000 pro Tag dafür, dass sie keine Angriffe gegen die US-Truppe durchführen. Ja so ist es, jeder der 80'000 Mitglieder der verschiedenen sunnitischen aufständischen Gruppen erhält $10 am Tag, damit sie nicht die US-Truppen angreifen.

Das ist ein viel billigerer Weg einen Krieg zu führen als zu kämpfen. Wir können uns nur darüber wundern, warum Bush nicht schon früher darauf gekommen ist.

Es war sowieso der grösste strategische Fehler von Bush, nach der Besetzung Bagdads, das gesamte irakische Militär aufzulösen und Heim zu schicken. Richtig wäre gewesen, nur das oberste Kader zu entfernen und die Truppen von Saddam Hussein unter neuem Kommando für die Befriedung des Landes einzusetzen. Damit hätte man viele Tote, viel Leid und Zerstörung vermeiden können und der Konflikt wäre schon lang zu Ende.

So waren aber hunderttausende ehemalige Soldaten plötzlich „arbeitslos“ und hatten kein Einkommen mehr, um ihre Familien zu ernähren. Es blieb ihnen nichts anders übrig, als sich als Freiheitskämpfer einer der beiden religiösen Gruppen anzuschliessen. Die Amerikaner sind deshalb an der ganzen Gewalt im Irak alleine schuld.

Nach vielen Jahren Krieg hat man es jetzt indirekt doch noch gemacht und die Sunniten nun auf ihre Seite geholt, bzw. sie gekauft.

Die “Woge” wurde so vom Zeitpunkt festgelegt, damit sie am Ende der Säuberungsaktion in den gemischten religiösen Quartieren stattfand. Die meiste Gewalt im Irak stammt nämlich aus den Kämpfen zwischen den Sunniten und Schiiten in den gemischten Wohnquartieren um die Vorherrschaft.

Hätten die zwei religiösen Gruppen sich gegen die US-Truppen vereint, dann wären die Amerikaner schon längst aus dem Irak vertrieben worden. Stattdessen waren die Iraker zu beschäftigt sich gegenseitig abzuschlachten und haben gegen die Amerikaner nur in ihrer „Freizeit“ gekämpft.

In anderen Worten, die “Woge” hat nichts mit einer erfolgreichen Unterdrückung der Gewalt durch zusätzliche US-Truppen zu tun.

Jetzt wo die sunnitischen Aufständischen auf der Gehaltsliste der Amerikaner stehen, mit der strikten Trennung der Quartiere nach Glaubensrichtungen, und dem Stillhalten der Sadre Milizen, kommt die Gewalt hauptsächlich von radikalen sunnitischen Gruppen und den Schiiten, die sich beide nicht haben kaufen lassen.

Die US-Luftwaffe führt Bombenangriffe gegen sie durch, wobei sie aber immer noch nicht den Freund vom Feind unterscheiden kann. So hat AP am 4. Februar berichtet, ein US-Luftangriff hat wieder 9 irakische Zivilisten getötet.

Die Sunniten haben deshalb ihre Posten unter Protest verlassen und verlangen, dass die „irrtümlichen Bombenangriffe" die auch sie treffen sofort aufhören. Offensichtlich sehen die Sunniten damit eine Möglichkeit ihren täglichen Sold zu erhöhen.

Eigentlich werden die Sunniten aber übers Ohr gehauen, denn der Krieg kostet den Amerikanern $275 Millionen pro Tag. Nur $800'000 an die Sunniten zu zahlen, damit sie nicht kämpfen, ist eigentlich mehr als billig.

Wenn also Bush und auch McCain behaupten, die „Woge“ wäre ein Erfolg ihrer Strategie und ein Zeichen wie gut das US-Militär alles im Griff hat, dann ist das eine weitere Lüge und Augenwischerei der amerikanischen Wähler.

Das ganze ist mit Dollars erkauft und nicht weil die US-Truppen so gut sind.

Jederzeit können die streitenden muslimischen Fraktionen sich zusammentun und einen Kampf gegen den gemeinsamen Feind wieder aufnehmen. Dann sieht es aber ganz anders aus und die US-Truppen können den Schwanz einziehen und einpacken. Ausserdem werden einige dieser "Partner" sowieso ein Doppelspiel treiben, tagsüber das Geld kassieren und nachts angreifen.

Aber die alten Römer haben schon die erfolgreiche Taktik des „teile und herrsche“ eingesetzt, um ihre Feinde zu kontrollieren, welche die Amerikaner jetzt auch verwenden.

In dem sie die zuerst die beiden religiösen Gruppen aufeinander hetzten und dann eine Seite gekauft haben, können sie den Krieg im Irak einigermassen kontrollieren ... aber trotzdem werden sie ihn nie gewinnen ... die Gewalt geht auf Kosten der Zivilbevölkerung einfach endlos weiter.

Am 19. März boykottieren wir das System

von Freeman am Mittwoch, 19. März 2008 , unter , | Kommentare (50)



Jetzt wo sie Admiral Fallon entlassen haben, steht einem weiteren Krieg nichts mehr im Weg. Es waren Leute wie er und andere im Militär und in den Geheimdiensten welche ein Hindernis für diese faschistische Cowboy-Regierung waren. Sie haben den NIE-Bericht veröffentlicht der bestätigte, der Iran ist sauber und stellt überhaupt keine Gefahr dar. Sie haben hinter den Kulissen laufend einen Kampf gegen die Gangsterbande im Weissen Haus geführt. Viele Amerikaner und die meisten Menschen auf der Welt bekommen gar nicht mit, was für eine Schlacht im Inneren des Systems abläuft. Es gibt eine ganze Reihe von Patrioten wie Admiral Fallon, die ihren Teil dazu beigetragen haben, die Aggression des Imperium zurückzuhalten.

Jetzt ist es Zeit, dass wir auch etwas dagegen zu tun.

Die globale Geldelite, die Neocons und die Kontrolleure die hinter ihnen stehen, welche die Neue Weltordnung wollen, sind darüber nicht sehr glücklich. Jeder der ihnen im Weg steht oder zu laut dagegen opponiert, wird weggeräumt. Es spielt dabei keine Rolle wer sie sind, welche Rasse, Religion oder Hautfarbe sie haben, welche Position sie ausfüllen oder was sie bisher leisteten.

Das neueste Opfer ist Gouverneur Spitzer. Er hat seine Nase zu tief in den stinkenden Morast von Wall Street reingesteckt. Er wurde zu gefährlich und wollte die dreckigen Machenschaften der kriminellen Geldelite auffliegen lassen. Schliesslich war ja auch einer der Gründe, warum sie die drei WTC Wolkenkratzer zerstört haben und in den Pentagon krachten, der, um die ganzen Beweise und Dokumente der vorangegangen Untersuchungen die gegen sie liefen zu vernichten. Deshalb haben sie eine Venusfalle gestellt und Spitzer ist darin kleben geblieben, so wie sie andere Gouverneure, Senatoren, Kongressabgeordnete und sogar Präsidenten reingelegt haben.

Es geht um Erpressung, Kontrolle und Unterdrückung der Wahrheit.

Oberste CIA-Mitarbeiter habe zugegeben, Al-Kaida ist eine komplette Erfindung. Wenn es aber keine Al-Kaida gibt, wie konnten sie dann die Türme zerstören? Sie waren es selber. Um dieses Verbrechen an der Menschheit zu vertuschen, greifen sie zu immer übleren Mitteln. Jetzt benutzen sie ihre Propagandamaschinerie, die gesteuerten Medien, um damit jeden der die offizielle Story über 9/11 anzweifelt, mit den „Holocaust-Leugnern“ gleichstellen.

Es ist doch klar, wenn jemand nicht will, dass man sich die Details von Etwas näher anschaut, dann stimmen diese Details an dem Etwas nicht, die man anschauen möchte. Warum muss man diese Leute dann diffamieren, verfolgen und sogar einsperren, wenn die offizielle Version von diesem Etwas der Wahrheit entspricht? Es kann nur sein, dass die nähere Untersuchung einiges zu Tage bringen würde, welches sie der Welt nicht wissen lassen wollen. So einfach ist es und mehr nicht.

Viele Lügen die man uns erzählt werden als Fakten akzeptiert, wie über die Massenmorde und den Genocid der im Irak, Afghanistan, Palästina und sonst wo ablaufen. Ohne einer Armada an Tatsachenverdrehern und Geschichtsfälschern, könnte diese Bande von Kriminellen nicht auf der Welt machen was sie wollen und damit ungestraft davon kommen. Wenn sie nicht wollen, dass wir etwas genauer anschauen, dann gibt es etwas dort, was wir nicht sehen dürfen. Wenn sie bereit sind mit allen Mitteln die mundtod zu machen, welche hinter den Kulissen schauen, kann es nur eines bedeuten... sie sind die wirklichen Verbrecher der Welt.

Der 19. März steht vor der Tür und ich will euch auf den 5. Jahrestages der Irakinvasion aufmerksam machen. Ich habe mir gedacht, heute nicht über die schreckliche Situation die im Irak herrscht zu schreiben, über die Millionen an Toten, Verletzten und Geschädigten, über die Witwen und Weisen, damit ihr es nur lesen könnt und es euch in der Seele weh tut. Ich möchte euch jetzt dazu aufrufen etwas zu tun, aktiv zu werden und eure Betroffenheit und Protest zu demonstrieren.

Hier ist etwas was wir gemeinsam machen können. Am Mittwoch boykottieren wir das ganze System. Wir arbeiten entweder gar nicht, oder nur nach Vorschrift, kaufen nichts, hören kein Radio und schauen kein Fernsehen. Wer will kann seine Meinung in Form von einem Schild, Button, Plakat oder Aufkleber zeigen.

Wir sind gegen den Krieg im Irak und er soll sofort aufhören, 5 Jahre und 1 Million Tote sind genug.

Denkt an diesem Jahrestag nach, wie es sein würde, wenn wir eine weltweite Bewegung auf die Beine stellen könnten, welche für eine Woche, einen Monat oder noch länger diese verbrecherische Maschinerie anhaltet, damit die Besitzer der Welt merken, ohne uns geht gar nichts und alle Räder stehen still.

Deshalb habe ich in der Vergangenheit geschrieben, wer sich von der Wahrheit über 9/11 abwendet, wenn man den Genocid in Gaza ignoriert, das Töten im Irak, Afghanistan und sonst wo ausblendet, wenn man einfach ein Mitläufer ist, schön brav funktioniert, konsumiert und pariert, seinen Kopf immer nur nickt ... dann ist man mitschuldig an diesen Verbrechen.

Der Materialismus dem wir verfallen sind ist wie der Alkoholismus, eine Sucht und ein Flucht aus der Realität. Dieses Suchtmittel wird uns als Belohnung für unser Mitmachen verabreicht. Leider gibt es kein Entzugsprogramm für den Materialismus. Wir würden eins benötigen.

Man kann keine neue friedliche Welt schaffen, in dem man als Sklave jeden Tag in den Stollen fährt, sich an den Einkaufswagen im Supermarkt kettet oder seinen Arsch auf dem Sofa vor dem Fernseher breit sitzt, jeden Tag nur arbeitet, einkauft und vor der Glotze hockt.

Man kriegt die wirklichen Nachrichten nicht mit, wenn man die Nachrichten nur von denen bezieht, welche die Nachrichten erfinden. Wenn man nicht bereit ist selber nach der Wahrheit zu suchen und nur die Lügen passiv reinfliessen lässt. Es ist die Aufabe eines jeden, seine Mitmenschen über die Wahrheit aufzuklären.

Die Welt in der wir leben ist dazu vorgesehen, dass wir nur dieser Klasse von seelenlosen, blutsaugenden Vampiren dienen, die sich laufend an uns sattfressen und nur von uns leben. Wenn wir alle gemeinsam nicht mehr funktionieren und sie boykottieren, dann sprudelt das Geld nicht mehr in ihre Taschen, dann können sie keine Kriege führen, plündern und morden und nicht mehr den Planeten zerstören. So einfach ist es.

Am 19. März boykottieren wir das System und rufen aus "Beendet den Krieg!"

Hier eine Gallerie an Bildern gegen den Krieg im Irak.

Blogswarm gegen den Irakkrieg am 19. März

von Freeman am , unter , , | Kommentare (50)



An alle Blogger und Leser:

In den USA wurde anlässlich des baldigen 5. Jahrestages des Angriffs auf den Irak, eine Antikriegsaktion der Blogger gestartet, mit Namen „19. March Irak War Blogswarm“. Ich möchte hiermit die deutschsprachige Version bringen.

Ein „Blogswarm“ oder Blogschwarm ist wenn viele Blogs an einem bestimmten Tag "ausschwärmen" und über das gleiche Thema schreiben, statt wie üblich jeder was anderes. Der Sinn ist, mit einer konzertierten Aktion so viele Leser wie möglich im Internet über ein bestimmtes Thema gleichzeitig zu informieren und zu einem Handeln zu motivieren.

Das Thema ist „Beendigung des Krieges im Irak“.

Der Blogswarm soll Blogs dazu animieren einen Artikel zu posten, der sich gegen den Irakkrieg ausspricht und eine Beendigung und einen Truppenabzug fordert. Fünf Jahre des illegalen und verheerenden Krieges sind fünf Jahre zu viel.

Am 19. März, dem Jahrestag des Beginn des Krieges durch die Bush-Regierung, ist es notwendig, dass wir uns mit lauter Stimme dagegen äussern, in Opposition zur Kriegspropaganda der Politiker und völligem Stillschweigen der Massenmedien.

Was soll man schreiben?

Ihr werdet gebeten gegen den Krieg aus verschiedenen Blickwinkeln zu schreiben. Der Krieg ist ein grosses Problem und bietet genug Themen über die man berichten kann. Hier einige Vorschläge zur Anregung:

  • Berichtet über eine Antikriegsdemo in eurer Nähe
  • Informiert über Friedensorganisationen
  • Interviewed US-Soldaten die in Deutschland stationiert sind und im Irak waren
  • Untersucht das Ölgesetz, dass man den Irakern aufdrängen will
  • Berichtet über Militärbasen im Irak
  • Was sind die wirtschaftliche Konsequenzen dort und bei uns
  • Wie ist die Lebenssituation der Zivilisten im Irak
  • Berichtet über die Opfer auf beiden Seiten
  • Analysiert die Kriegspropaganda
  • Wie berichten die Medien über den Irakkrieg
Wie nimmt man teil?
  1. Hinterlegt euren Blogtitel und URL hier als Kommentar und bei http://march19-blogswarm.blogspot.com/ er wird dann aufgelisted
  2. Zeigt das Blogswarm Logo oder macht ein eigenes und verlinkt es hier her
  3. Schreibt euren Artikel gegen den Krieg und posted ihn am 19. März
  4. Verbreitet die Botschaft an alle die den Krieg beenden wollen
Teilnehmende Blogs:

Schul-Kritik.de / Path of nEo / Not in rivers but in drops / Megahoschi /nur Freizeichen /
Karina Freimann / treuten.de / opalog / sozial - Gangbang / MeckieMesserMuzak /
lüdienst / Just WeGi /

Klickt hier drauf um bei Yigg die Botschaft bekannter zu machen.

Die Schweiz muss die USA nicht um Erlaubnis fragen

von Freeman am Dienstag, 18. März 2008 , unter | Kommentare (21)



Die Schweizer Aussenministerin Micheline Calmy-Rey sagt, die Schweiz benötigt nicht die Erlaubnis Washingtons, um ihre strategischen Interessen zu vertreten.

Die Schweiz ist ein unabhängiges Land, dass seine eigenen strategischen Interessen verteidigt“ sagte Calmy-Rey nach der Unterzeichnung eines Gaslieferungsabkommens mit dem Iran.

Sie wies die Kritik der USA über ihren Besuch des Iran zurück, bei dem sie sich mit dem iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad traf.

Ihre Bemerkung kam als Reaktion, nachdem die US-Botschaft in Bern die Schweiz davor warnte, einen Gasvertrag mit dem Iran abzuschliessen.

Vertreter der Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg (EGL) und der iranischen Gasexport-Gesellschaft (Nigec) haben in Teheran einen Vertrag über den Bau einer Gasleitung von Iran nach Europa und die Lieferung von Erdgas abgeschlossen. Bei der Unterzeichnung war die schweizerische Bundesrätin Micheline Calmy-Rey anwesend.

Die EGL und die norwegische StatoilHydro werden bis 2011 in Griechenland und Albanien ein Teilstück einer Gas-Pipeline bauen, die Erdgas von Iran über das Kaspische Meer nach Süditalien leitet. Durch die gleiche Pipeline soll auch Gas aus Aserbeidschan nach Westeuropa gelangen. Ab 2009 soll das erste iranische Gas in Richtung Italien fliessen, wie die EGL in einer Mitteilung schreibt. Ab 2012 wollen die Iraner jährlich 5.5 Milliarden Kubikmeter Erdgas liefern. Ein Teil des Gases soll in die Schweiz verkauft werden.

Es gehe für die Schweiz darum, ihre Gaszulieferungskanäle zu diversifizieren. Der grösste Teil des Gases kommt derzeit via Deutschland aus Russland.

Calmy-Rey zerstreute Bedenken, dass die Gaslieferungen gegen die internationalen Sanktionen gegen Iran verstossen könnten. Die USA seien informiert. Die Lieferungen stünden auch mit dem US-Gesetz über die Iran-Sanktionen im Einklang.

Kommentar:
Jetzt ist mir klar warum die EU und auch die Schweiz so für die Unabhängigkeit des Kosovos sind. Diverse Piplines werden dort durchlaufen und deshalb ist es strategisch wichtig, dieses Gebiet, zusammen mit Albanien, unter westlicher Kontrolle zu haben. Wie immer geht es nur um die Energieversorgung und nicht um Demokratie.
Siehe "Warum ausgerechnet Kosovo".

Die Fed zerstört den Dollar

von Freeman am , unter | Kommentare (22)



… und zerstört damit Amerika.

Die Fed hat heute die Zinsen um 75 Basispunkte auf 2.25% gesenkt, die sechste Zinsreduktion in den letzten 8 Monaten. Das Motto heisst immer wieder nur, billiges und noch billigeres Geld.

Die Fed hat unter der Regentschaft von Alan Greenspan die Katastrophe erst durch billiges Geld geschaffen und jetzt pumpt sie unter Ben Bernanke noch mehr billiges Geld in den Markt. Was für eine idiotische Finanzpolitik.

Das wäre genau so wie wenn jemand den Wald mit Benzin anzündet, und wenn dieser sich zu einem Inferno ausbreitet meint, mit noch mehr Benzin es löschen zu können. Was geht eigentlich in den Köpfen dieser Brandstifter vor? Sind die komplett Wahnsinnig geworden?

Das Grundproblem wird überhaupt nicht gelöst und bleibt bestehen. Im Gegenteil, diese massive Ausweitung der Geldmenge wird aus einer jetzigen Inflation eine baldige Hyperinflation machen.

Wenn das so weiter geht, dann wird der Dollar demnächst wertlos sein.

Was mich völlig erstaunt ist, dass die Federal Reserve nicht mal versucht den Dollar zu stützen, sie sind nur darum besorgt, das private Bankkartell zu retten. Weder kümmern sie sich um den US-Dollar, noch interressiert sie das Land selber. Sie zerstören Amerika durch ihre Aktionen und man fragt sich, wie sie das ungehindert tun können?

Die Aussage von Alan Greenspan, wir sind mit der schlimmsten Finanzkrise seit dem II. Weltkrieg konfrontiert, ist wie wenn ein Mörder an den Tatort zurückkommt und den Verwandten des Opfers erklärt, was die Mordszene bedeutet.

Es ist einfach krank, wie Greenspan damit davon kommt, zuerst die jetzige Krise mit der alle Amerikaner konfrontiert sind zu schaffen, in dem er eine Politik der niedrigen Zinsen 10 Jahre lang fuhr, um dann die heutigen Problem zu analysieren die durch seine eigen Politik verursacht wurden, ohne das von den Massenmedien ein Wort der Kritik kommt. Schlafen die alle oder was ist mit den Finanzexperten los?

Es ist unbestritten, die Inflation ist völlig ausser Kontrolle, denn die Preise für Lebensmittel, Benzin, Gold und Silber gehen durch die Decke. Die heutige Zinssenkung wird katastrophal für den Dollar sein und die Preise noch weiter steigen lassen.

Es ist auch unglaublich wie Präsident Bush und Wirtschaftsminister Paulson den Zustand der amerikanischen Wirtschaft noch als gut erklären kann und sie sagen, es gibt nichts über was man sich Sorgen machen muss.

Das ist absurd und sie behandeln das Volk wie wenn sie Vollidioten wären.

Dies ist ein offensichtlicher Versuch der Geldelite und der Machthaber, von kollabierenden Wert des Dollars abzulenken.

Die Fed gibt hunderte Milliarden aus um die bankrotten Banken zu retten, aber sie ist nicht bereit den 10 Millionen Hausbesitzern die vor einer Zwangsversteigerung stehen zu helfen, die ihre Häuser verlieren und bald auf der Strasse als Obdachlose landen, verursacht durch ihre verbrecherische Geldpolitik.

Die Profite der Banken haben die Aktionäre und Chefs jahrelang eingesackt. Jetzt wo Verluste durch ihre eigene Misswirtschaft entstanden sind, soll dies aber bitteschön der Staat, also der Steuerzahler, übernehmen.

Der Kapitalismus ist immer dann gut, wenn Profite damit kassiert werden können. Verluste werden gerne sozialisiert.

Wann werden die Menschen kapieren, dass die Federal Reserve eine Privatbank ist, mit unbekannten Besitzern, die nur die Aufgabe hat, im Interesse der Geldelite zu handeln und das Schicksal der Amerikaner ihr völlig egal ist? Wann werden sie endlich hergehen und die Auflösung dieses Verbrechersyndikats verlangen?

Die Aufgabe einer Zentralbank ist es nicht private Grossbanken zu retten, sondern für die Geldstabilität zu sorgen. Diese Aufgabe erfüllt die Fed überhaupt nicht und sie ist deshalb überflüssig.

Es ist offensichtlich, hier findet eine geplante Zerstörung Amerikas statt, und das ist ja die Absicht der globalen Elite, mit ihrem Ziel der Neuen Weltordnung.

Roboter - jetzt wirds aber langsam unheimlich

von Freeman am , unter | Kommentare (20)



Am 21. September 2007 habe ich über den "Big Dog - der vierbeinige Packesel" berichtet.

Jetzt ist ein neues Video über die Fähigkeiten dieses Roboters raus gekommen. Die Verbesserung ist erstaunlich, ja sogar es wird richtig langsam unheimlich, was der alles kann. Es läuft und verhält sich wie ein "Tier" und man meint es lebt.

Nina Hagen unzensiert

von Freeman am , unter , , , , , | Kommentare (21)



Die unermüdlichen Wahrheitssucher bei Nuoviso haben mich auf dieses Video aufmerksam gemacht, dass sie produziert haben. Die Aufzeichnung eines Auftritts von Nina Hagen.

Fernsehzuschauer kennen sie nur als die durchgeknallte Rockröhre - doch so haben sie Nina Hagen wahrscheinlich noch nicht gesehen. Sie ist eine Wahrheitsaktivistin durch und durch. Ob Chemtrails, UFOs, Geheimgesellschaften oder auch der 11. September - mutig spricht sie die Wahrheit aus, und das sogar bei ihrer Geburtstagsfeier am 10./11. März 2008 im BKA Theater Berlin.



Wow, da habe ich wieder was dazugelernt und erkenne damit, es gibt viele von uns in allen Bereichen, wie Nina Hagen aus dem Showbusiness und ihre Gäste, die keine Angst haben die Wahrheit auszusprechen. Besucht ihre Webseite ninahagen.com.

Bitte unterstützt die fleissigen Truther von exopolitik.org und nuoviso.de, bestellt die DVD "Unter falscher Flagge", nutzt den Film um die Botschaft unter euren Bekannten und Freunden zu verbreiten.

Danke Frank für deinen Mut und Einsatz!

Jetzt hat es einen grossen erwischt

von Freeman am Montag, 17. März 2008 , unter | Kommentare (18)



Der 71 jährige Joe Lewis, der geheimnisumwitterte britische Milliardär, hat wahrscheinlich $904 Millionen bei dem Kollaps von Bear Stearns verloren.

Am 11. September 2007 hat er ca. 7% der Aktien der Bank zu einem Preis von $100 pro Stück gekauft, jetzt sind sie nur noch $2 wert. Es wird angenommen, zum Schluss hatte er 9% der Aktien.

Diese happige Verlust an Papierwert wird Lewis nicht arm machen, aber ihn ziemlich treffen, und er wird einiges an Vermögen verkaufen müssen, um die Nachschussaufforderungen seiner Kreditgeber erfüllen zu können.

Der Milliardär kam zu seinem Vermögen, in dem er vor 15 Jahren, zusammen mit George Soros, gegen den britischen Pfund spekulierte. Jetzt lebt der Devisenhändler zurückgezogen auf den Bahamas und verwaltete dort seine geschätzten $5.4 Milliarden, welche er in 170 verschiedene Geschäftsbereiche investiert hat.

Am besten bekannt ist Joe Lewis als Mitbesitzer der Tottenham Hotspurs und Rangers Fussballklubs.

Weitere Verlierer:
Alan Schwartz, Chef von Bear Stearns $115 Millionen
James Barrow, Chef von Barrow Hanley Mewhinney & Strauss $992 Millionen
James Cayne, Aufsichtsratvorsitzender Bear Stearns $478 Millionen
Bill Miller, Chef von Legg Mason Capital $198 Millionen
Lloyd Blankfein, Chef von Goldman Sachs $97 Millionen
(cnn)

So können sich Finanzexperten irren

von Freeman am , unter | Kommentare (12)



... und wie kann man sich so blamieren?

Am letzten Dienstag den 11. März hat der Finanzguru Jim Cramer, in seiner eigenen TV-Show "Mad Money "gesagt, Bear Stearns wäre gesund.

Auf die Frage eines Zuschauers, "Soll ich besorgt sein über die Liquidität von Bear Stearns und mein Geld abziehen?" sagte er ganz vehement "Nein, neien, nein, Bear Stearns ist fein, nehmen sie ihr Geld nicht raus. Seien sie nicht dumm! Bear Stearns hat keine Probleme!"

Ha,ha,ha, du hast dich lächerlich gemacht Cramer. Eine Woche später gibt es sie nicht mehr. Der Mann und alle Zuschauer die seinen Rat berfolgt haben, werden ihn jetzt verfluchen ... oder verklagen ... ;-)

Schaut euch den Clip an ... es ist zum grölen.


Wenn euch so genannte Finanzexperten und Politiker in den Medien sagen, keine Panik es ist alles in Ordnung, dann würde ich vom Gegenteil ausgehen und die Konsequenzen ziehen.