Nachrichten

Der Friedensnobelpreis ist wertlos

Sonntag, 14. Oktober 2007 , von Freeman um 15:43

Spätestens seit dem der Massenmörder Henry Kissinger 1973 einen bekam, hat diese Auszeichnung keinerlei Bedeutung mehr.

Es gibt nur ganz wenige Personen die sich wirklich für den Frieden eingesetzt haben und ihn deshalb verdienten. Diese sind Jean Henri Dunant 1901, Albert Schweizer 1952, Dr. Martin Luther King Jr. 1964 und Präsident Jimmy Carter 2002, einer der wenigen US Präsidenten in deren Amtszeit kein Krieg stattfand und der sich als einziger traut die wirklichen Kriegshetzer und Verursacher aller Konflikte auf der Welt beim Namen zu nennen.

Der, der ihn am meisten verdient hätte, Mahadma Gandhi, hat ihn nie bekommen. Und wenn es nach mir ginge, hätte John Lennon ganz sicher auch einen gekriegt.

Daran sieht man, die welche wirklich für den Frieden sind werden gar nicht ausgezeichnet.

Schauen wir uns mal an wer alles in der Vergangenheit einen Friedensnobelpreis erhalten hat und wir werden eine Liste der grössten Verbrecher der Welt sehen. Hier nur einige die mir einfallen.

Präsident Theodore Roosevelt 1906, er war der grösste Befürworter des Spanisch-Amerikanischen Krieges 1898 als Vizechef der US Navy. Wie bekannt ist, wurde dieser Krieg durch einen selbstinzenierten Angriff auf ein eigenes Schiff ausgelöst, den man den Spaniern in die Schuhe schob. Ausserdem war Roosevelt die treibende Kraft hinter dem Panama Kanal, der tausenden Arbeitern das Leben gekostet hat.

Präsident Woodrow Wilson 1919, hat Deutschland den Krieg erklärt und die Vereinigten Staaten in den 1. Weltkrieg reinmanövriert, gegen den Willen des amerikanischen Volkes.

Dann haben wir eine ganze Reihe von Oberterroristen, wie den israelischen Prämieminister Menachem Begin 1978, der während der britischen Besatzung von Palästina dutzende Soldaten mit Bombenanschlägen getötet hat, im Kampf für einen eigenen israelischen Staat. Ausserdem hat seine Irgun Gangsterbande versucht den britischen Aussenminister Ernest Bevin zu ermorden.

Oder wie Yasser Arafat, Shimon Peres, Yitzhak Rabin 1994, alles Terroristen und Mörder, die tausende auf dem gewissen haben mit ihren Anschlägen und Kriegen.

Dann erhielten ihn 1998 die Leute von Medecins Sans Frontieres, dessen Mitbegründer Bernard Kouchner der jetzige Aussenminister von Frankreich ist, der vehement die Bombardierung des Iran befürwortet, genau wie vorher die Bombardierung von Serbien.

Oder was ist mit der UNO, die auch 2001 einen erhalten hat, nachdem sie 10 Jahre lang die Bombardierung des Irak und verheerende Sanktionen abgesegnet hat, die hunderttausende irakische Kinder tötete.

Noch einer der den Krieg gegen den Irak und Iran enthusiastisch befürwortet ist Elie Wiesel, der in 1986 erhielt, ein Rassist, notorischer Lügner und Befürworter des Völkermords an den Palästinensern.

Dann Norman Borlaug 1970, der mit seiner „Grünen Revolution“ die Abhängigkeit der Bauern von Monokulturen, nicht nachhaltigen Agrarpraktiken, grosse Abhängigkeit von Subventionen, hohe Krebssterbefälle bei den Arbeitern durch die Verwendung von Chemikalien auf den Feldern und seinen perversen Weizenzüchtungen den Tod von Millionen von Bauern in der dritten Welt zu verantworten hat.

Und dann der schlimmste Kriegsverbrecher und Massenmörder von allen Henry Kissinger. In jedem Krieg, bei jedem politischen Mord und Umsturz von demokratisch gewählten Regierungen, hat dieser Mann seine Finger drinnen gehabt, von den 60ger Jahren bis zum heutigen Tag. Der badet richtig in Blut und die Leichen türmen sich auf überall wo er mitgemischt hat. Er befahl die Bombardierung von Nordvietnam und von Kambodscha, er war in allen Staatsstreichen und Konflikten in Chile, Argentinien, Pakistan, Syrien, Zypern, Timor, Nahen Osten und überall beteiligt. Die Liste seiner Verbrechen ist so lang, man könnte ein dickes Buch füllen. Seymour Hersh sagt über ihn "Wenn man nicht einschlafen kann, zählt man Schafe, doch Kissinger muss bis ans Ende seiner Tage verbrannte und verstümmelte kambodschanische und vietnamesische Säuglinge zählen."

Was denkt sich das Nobel-Komitee eigentlich, Personen die direkt oder indirekt unmengen von Menschen getötet haben, mit einem Friedenspreis auszuzeichnen? Muss man die Produkte der Firma Dynamit-Nobel verwenden und mit Bomben und Granaten ein Gebiet „befrieden“ um sich dafür zu qualifizieren? Wie absurd ist es überhaupt von einer Organisation die Geld vom Verkauf von Sprengstoff verdient und Menschen damit tötet einen Friedenspreis zu vergeben? Das wäre ja genau so absurd wie wenn die Zigarettenindustrie einen Preis für die beste Antiraucherkampagne stiften würde.

Jetzt wird der Oberlügner, Demagoge und Kriegsverbrecher Al Gore zusammen mit seinen Kumpels von der UNO IPCC ausgezeichnet. Wenn Gore seinen Preis in Stockholm abholt, sollte er durch ein Spalier von Witwen und Weisen aus Serbien, Irak, Palästina, Kolumbien und anderen Opfern der Clinton Ära laufen wo er Vizepräsident war und sich fragen lassen, warum er ihre Männer, Brüder und Väter getötet hat und wie er es wagen kann, einen Friedenspreis dafür entgegenzunehmen.

Was hat Al Gore mit Frieden zu tun? Wo hat er Frieden gestiftet?

Am 29. Juni 2000 war Gore in Chicago um über die „Energiepolitische Förderung der Städte“ zu reden. Danny Muller von „Voice of the Wilderness“ ging zu diesem Treffen und erlebte die frenetischen Ovationen die Gore vom Publikum erhielt. „Ich erhob meine Stimme und frage ‚Mr. Gore, warum sollen wir für eine Regierung stimmen, die 5'000 unschuldige Kinder jeden Monat im Irak durch die Sanktionen tötet?’ Gore hielt an und er lachte. Ja er lachte. Er sagte er würde dies später mit mir diskutieren. Ich antwortete, dass alle 10 Minuten ein Kind im Irak stirbt, durch die Sanktionen seiner Regierung und wir können nicht warten.“ Muller wurde dann von Gores Sicherheitsleuten weggeschleppt.

Dieser Al Gore hat Blut an den Händen und er bekommt zusammen mit den IPCC Leuten für die Lügen die sie über die menschliche Ursache der globale Erwärmung verbreiten, basierend auf Pseudowissenschaft, voller unbegründeter Angstmacherei und Panik jetzt 2007 den Friedensnobelpreis?

Das ist genau so absurd und lächerlich wie wenn ihn Joseph Göbbels 1938 bekommen hätte, zusammen mit dem Kaiser Wilhelm Institut für ihre Arbeit über Rassenreinheit.

Gore hat einen grossen Anteil an der Vertreibung von 4 Millionen Irakern und ist mitverantwortlich für das grösste Flüchtlingselend der letzten hundert Jahre.

Dieser angebliche Klimakiller CO2 macht nur 0.038 Prozent der gesamten Treibhausgase in der Atmosphäre aus und der Einfluss dieser winzigen Menge ist völlig unbewiesen. Gore hat mit seinen Film und Vorträgen einen Mischmasch an getürkten Statistiken, Demagogie, falschen Behauptungen und Hokuspokus ein Klima der Angst verbreitet.

Einer der führenden Meteorologen hat die Theorien welche Al Gore geholfen haben den Nobelpreis zu gewinnen als "lächerlich" und als Resultat von "Leuten die nicht verstehen wie die Atmosphäre funktioniert" beschrieben.

Dr. William Gray, ein Pionier in der Hurrikan-Vorhersage, erzählte einer vollgepackten Halle an der Universität von North Carolina, dass die Menschen nicht für die Erwärmung der Erde verantwortlich sind. "Wir betreiben eine Gehirnwäsche unsere Kinder" sagte der 78 jährige Dr. Gray, ein langjähriger Professor an der Colorado State University. "Sie schauen sich den Gore Film an und werden mit dem gefüttert. Es ist lächerlich. Wir werden in 10 oder 15 Jahren darauf zurückschauen und realisieren wie idiotisch es war."

Er sagte weiter "Der menschliche Einfluss auf die Atmosphäre ist einfach zu gering um einen merkbaren Effekt auf die globalen Temperaturen zu haben. Es beschäftigt mich, dass meine wissenschaftlichen Kollegen sich nicht dagegen äussern, obwohl sie wissen es ist falsch. Aber sie wissen auch sie würden keine Forschungsgelder bekommen, wenn sie was dagegen sagen. Mir sind die Gelder egal." (smh)

Jeder der die Arbeit der IPCC studiert hat sieht, dass diese Gruppe die wissenschaftlichen Arbeiten von Klimaexperten die das Gegenteil aussagen völlig ignoriert und sie nur alarmierende Meldungen veröffentlichen, um in den Schlagzeilen zu stehen, um sehr viel Geld für die Klimaforschung abzusahnen. Wie immer geht es nur ums Geld. Man muss ein Problem künstlich schaffen, viel Panik verbreiten, um dann die Geldquellen für die angebliche Lösung zu melken.

Insgeheim interessiert Gore das Klima überhaupt nicht. Er war schon immer ein Mann der Kraftwerksindustrie und Energiewirtschaft. Als Anwalt hat er die Kohleindustrie in Tennessee vertreten. Er ist ein Befürworter der Atomenergie und der grösste Profiteur der ganzen Klimahysterie ist die Atomlobby. Er arbeitet für sie. Die Atomwirtschaft erwacht zu neuer Blüte und es wird ernsthaft über den Bau von neuen Atomkraftwerken diskutiert, weil sie kein CO2 abgeben.

Der amerikanische Kongress hat deshalb die gesetzlichen Hürden welche für die Zulassung von neuen Atomkraftwerken und diese bisher verhindert haben abgeschafft. Jetzt dürfen wieder Reaktoren zur Stromerzeugung gegen den Willen der Bevölkerung gebaut werden und Al Gore und seine Verschwörer bei der IPCC kassieren die Früchte ihrer Propaganda.

Es ist nicht zu glauben, dass ausgerechnet Al Gore der neue Liebling der Umweltschützer ist. Dabei hat er eine riesige 20 Zimmer Villa, mit Pool und Tennisplatz und verbraucht Strom und Gas um das alles zu betreiben für über 30'000 Dollar im Jahr, mehr als der normale Amerikaner im Jahr verdient. Wie glaubwürdig ist er denn damit?

Die wohlmeinenden Gutmenschen überall, speziell diese Weltretter, Klima- und Naturschützer, Grüne und Linke merken nicht wie sie von der Elite verarscht und missbraucht werden. Wie blökende Schafe laufen sie jetzt gutgläubig ihrem neuen Guru Al Gore hinterher, dabei gehört er genau so zur Elite und sein Film „Eine unbequeme Wahrheit" basiert auf Lügen und ist übelste Propaganda. Die Gutmenschen sind in Wirklichkeit die Steigbügelhalter der Klimafaschisten und helfen unwissentlich die Atomkraft wieder salonfähig zu machen.

Jetzt wird dieser Verbrecher auch noch ausgezeichnet… der Friedensnobelpreis ist wirklich damit wertlos.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. David sagt:

    Ich seh seit Jahren nur, dass das Ding vergeben wird, um uns den neuesten Stand der Forschung zu suggerieren, während die eigentliche Forschung (die uns frei machen würde) so effektiv vertuscht wird.
    Solang Dr. Hamer nicht den MedizinNobelpreis zumindest angeboten bekommt, ist das eine große Lüge.

  1. Anonym sagt:

    Der Nobelpreis wird schon lange nur für politische Zwecke eingesetzt.
    Ich glaube, Al Gore hat den Preis nur deshalb bekommen, weil er die Amerikaner zu mehr Umweltbewusstsein aufruft, was ja in den USA von höher gestellten Politikern schon recht selten ist.
    Allerdings ist so eine Vorgehensweise schon recht fraglich, wenn man wie Freeman richtig geschrieben hat, die anderen Missetaten dieser Leute berücksichtigen würde. Ein Friedensnobelpreis, ganz gleich für welche Kategorie, sollten eigentlich nur diejenigen bekommen, die wirklich Frieden in der Welt gestiftet haben. Ein Al Gore gehört jedenfalls nicht dazu!

  1. julius sagt:

    Nun, bei Al Gore halte ich den Friedensnobelpreis auch für unangebracht. Mit Frieden hat er ja nicht wirklich viel am Hut.
    Natürlich haben viele Leute den Preis bekommen, auch wenn sie teils Kriegsbefürworter waren.
    Aber ist Gewalt manchmal nicht vonnöten? Wollen wir Verbrecher auch so verhaften? "Hey Sie, Sie sind verhaftet, bitte kommen Sie mit uns."?
    Vieles funktioniert nicht ohne Gewalt bzw. Drohungen, das ist nunmal so.
    Viele der Preisträger haben m. E. die Auszeichnung verdient, man sollte sie nicht alle wegen anderer Taten verurteilen. Natürlich gibt es Ausnahmen, wie immer.
    Allerdings vermisse ich (meiner Meinung nach) einen der wichtigsten Preisträger - Kofi Annan. Für mich ist dieser Mann wirklich ein würdiger Preisträger. Aber auch in der Geschichte, z.B. in den 20ern gab es Leute, die ihn verdient hatten. So z.B. Herr Stresemann und Monsieur Briand, die gegen den gewaltigen Hass zwischen Deutschland und Frankreich gekämpft haben..Aber heutzutage artet die Preisverleihung auch eher zum Medienereignis und zur gezielten Informationsverbreitung aus, schade eigentlich :-/

  1. David sagt:

    hab ich da was verpasst? der kofi ist doch nur ein alter verkappter faschist, den die medien gut aussehen lassen.

  1. Anonym sagt:

    Bevor man Verbrecher verhaften will muß man erst einmal klarlegen wer denn Verbrecher sind.
    Wer legt den das fest und der,der es festlegt ist er unfehlbar oder neutral bewertend. Wenn zum beispiel ein Verbrecher zum anderen Verbrecher sagt du bist der Verbrecher was dann. sollen sie sich dann gegenseitig verhaften.
    Das würde dann zwar vieleicht zum Fieden führen aber es ist ein Paradoxum was sich nicht umsetzen läßt.
    Selbst wenn jemand Fieden schaffen will bedeutet es noch lange nicht das er Frieden schaffen kann.
    Ich bin gerecht(Einbildung) und verurteile euch zum Frieden tolle Ilusion.
    Richtiger Frieden kommt immer durch Einsicht und zwar von allen und durch alle.
    Denn wenn ich meinen Feind bekämpfe und den Kampf (Krieg) gewinne hab ich dann tatsächlich Frieden geschaffen oder habe ich meinem Feind nur Frieden diktiert.
    Wie lange hält so ein Frieden an der nur aus der momentanen Überlegenheit resultiert.(siehe Irak) Ist Gerechtigkeit den nur Überlegenheit oder sind Viele gerechter als Wenige. Ein Einzelner kann niemals alleine Frieden schaffen (außer er wäre vieleicht Gott) darum ist dieser Preis ein Witz.

  1. Anonym sagt:

    Solange gewisse Machtstrukturen auf diesem Planeten erhalten bleiben, wird es niemals Frieden geben!
    Denn mit Kriegen kann man unheimlich Reich werden.

    Solange einer Gruppe eingeredet wird, sie müsse immer besser sein, als die Andere, kann die Menschheit nicht zur Ruhe kommen.
    Geistige, körperliche und technologische Entwicklung würden zwar, auch ohne Angst in der Bevölkerung zu verbreiten, weiterhin erfolgen, aber nur wenn man an richtiger Stelle, zum richtigen Zeitpunkt genügend Angst sät, wird man die Früchte in Form von Reichtum ernten können.
    Das ist das Grundübel des Systems auf der ganzen Welt!
    Was eine Perversion!

  1. Eazy sagt:

    Also Freeman ich schaue seit paar tagen öfter auf deine seite und finde die meisten wahrheiten richtig klasse..aber das du Yassir arafat(Friede sei auf ihm) als terrorist bezeichnest find ich unter aller sau der mann war ein freiheitskämpfer für das volk palestinas wäre er nich gewesen würde es schon lange ein grossisrael geben.und wenn du jez mit dem argument kommst wie er seinen krieg geführt hat und welche aktionen er durchgeführt hat und die dann terroristisch nennen willst dann frag ich dich was du gegen die technisch fortgeschrittenste Armee Israels machen würdest.....

  1. Anonym sagt:

    @eazy

    war es nich arafat der 900 millionen dollar die als hilfe für sein land bestimmt war in die eigene tasche gesteckt hat :O ?

  1. Anonym sagt:

    anonym 2:58

    Genau duu bist so ein schaaf von denen freeman redet!!Hast etwas in den medien erfahren und glaubst es sofort :O!!Das is ne lüge von den juden fabriziert nur das Arafat(Friede sei auf ihm) keine hilfe mehr bekommen sollte.ausserdem und wenn (das sehr unwahrscheinlich ist weil mit diesen hilfgelder schulen und krankenhäuser etc. gebaut wurde)das so ist,heisst das nicht das arafat(Friede sei auf ihmj)ein terrorist war!Also merke bevor du nächstes mal deinen billigen senf dazu gibst..raff erstmal umwas es geht..du schääfchen...:))

  1. Anonym sagt:

    Übrigens: Der Friedensnobelpreis wird - anders als die anderen Nobelpreise - nicht in Stockholm, sondern in Oslo vergeben.
    Das ändert aber nichts an der traurigen Tatsache, dass es unter den Friedensnobelpreisträgern viele Kriegsverbrecher und Terroristen gibt.

  1. Anonym sagt:

    soweit ich weiß, wurde die Verleihung des Friedennobelpreises erst im Nachhinein (also nach dem Tod von Nobel) 'eingeführt' und ursprünglich wurden nur Preise für besondere bzw. herausragende wissenschaftliche bzw. literarische innovative Werke verliehen. Mfg

  1. Anonym sagt:

    Salamualaikum,

    man sagt nur zu Prophteten wie Mohammed, Moses, Jesus oder Salomon Frieden auf ihnen. Arafat und alle Menschen dieser Welt sind keine Propheten und haben diese Gleichstellung nicht verdient.
    Unter muslimischer Herrschaft wurden Juden willkommen geheißen und nun werden wir vertrieben. Danke an den rechten Zionflügel der die Religion der Juden verunstaltet.

  1. Anonym sagt:

    Der durschnittliche US-Bürger soll nur 30 000 U$ im Jahr verdienen? Darf ich um die Quelle bitten?

    MfG

    Micha

  1. Anonym sagt:

    He, spitzenmässige Homepage!
    Vielen Dank,
    Franz

  1. awee sagt:

    Und jetzt bekommt auch noch der Obama einen!! Echt wertlos!!

  1. metalfist616 sagt:

    wie krass, 15 kommentare :D

    wenn Du heute einen beitrag hier schreibst sind es am ersten tag schon 3 mal so viele! daran zeigt sich aber auch, wie viele menschen die lügen der mainstream medien satt sind und sich an alternativen im internet wenden!

    als arafath einen bekommen hat und noch so hinterfotzig gelacht hat, hab ich mich auch gefragt ob er den für die im tv gezeigte blutspende bekommen hat?! (kommentar von mutti bei den nachrichten war: "ih, wollt ihr dem sein blut wenn ihr am sterben seid??")
    nein, dieser preis ist für maximal eine weltbewegende amtshandlung . das ist so wie wenn man jemanden in den arsch tritt, sich dafür entschuldigt, dritte parteien di ederweil eingeschritten sind vom treten abhält, und nachdem man einen preis bekommen hat für diese gloreiche handlung tritt man nochmal nach!
    ich frage mich ernsthaft, warum diese politiker und künstler und was sie sonst noch alles sein mögen nicht mal dem grundsatz den man uns beigebracht hat in der kindheit einhalten können!

    "man darf anderen nichts wegnehmen"
    "man darf sich nicht streiten"
    "man darf sich nicht schlagen"
    "man soll teilen wenn man mehr hat"
    warum können diese menschen an der spitze das nicht, wo sie doch eine vorbildfunktion einnehmen sollten?! die menschen die alles das und mehr tun, diese sollten so einen preis bekommen!

    also ich bin ganz deiner meinung freeman! (dr gordon?! :P )

  1. Paul G sagt:

    Das Geld ist das Blut unserer Welt, jeder fragt wo er steht wenn der $ mal fällt.

    Ich weiß du scheißt drauf, doch dies geht an die, die sich für uns opfern wie Mahatma Ghandi, Mutter Theresa, Thomas Sankara, Kurt Tucholsky oder Afrika Bambaataa.

    So ein Mensch müsste eigentlich unser Held sein, doch seh ich sein Gesicht nicht auf unsren Geldschein. So ein Mensch müsste eigentlich unser Held sein, und nicht irgend so ein stinkender Geldschein.Torch - Gewalt oder Sex

  1. anywhere777 sagt:

    al gore ist gegen obama ein kleines licht.

    um wieviel dreister der friedensengel und nobelpreisträger obama die massen belügt und betrügt wird schnell klar, wenn man die truppenverschiebung nach afghanistan betrachtet. schlimm, der dummdeutsche aussenministerin schwesterwelle macht auch noch brav mit.

  1. Powerländer sagt:

    Du hast einen meiner Lieblingsbegriffe mit verwendet Freeman... "GUTMENSCHEN"...

    Gutmenschen haben wir leider überall.Fanatiker,Dogmatiker,LÜGNER.

    Irgendwer hat mal einen Spruch dazu abgelassen...bekomme den nur noch Sinngemäß zusammen...

    "Wer Gutes tut, macht das um der Tat willen, nicht um deren Vergütung".

    Die WIRKLICHEN Helden, und das meine ich wörtlich, werden wir alle nie kennenlernen. Denn sie geben weder damit an, noch würden sie sich je der Peinlichkeit eines "Preises" dafür aussetzen.

    Entgegen Deinem Eingangstext sage ich dazu...Nein,Mahatma Ghandi zb, sollte NIEMALS einen "Nobel-Preis" erhalten.
    Denn damit stünde er auf demselben Treppchen wie diese Verbrecher!

    Ich denke er würde das auch sehr gut wissen, und es sowieso ablehnen.

    Ich weiß nicht was Alfred Nobel für ein Mensch war, aber es zeigt wieder, wie im Grunde große Erfindungen mißbraucht werden.
    Ohne sein Dynamit, wären viele Produkte und Dienstleistungen heute gar nicht möglich.
    Ohne sein Dynamit aber, wären auch Millionen von Menschen nicht gestorben.

    "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen..."

    Das gilt für JEDEN Menschen !