Nachrichten

Südamerika will keine Dollars mehr

Freitag, 14. März 2008 , von Freeman um 01:44

Egal wo man in Südamerika hingeht, der Dollar wird dort verschmäht. Hier ein Beispiel dafür. In La Paz Bolivien sind Plakate aufgestellt, wo die Banco Bisa ein Bild einer 1 Dollar Note neben einem 500 Euro Schein zeigt und der Text sagt:

„Wenn der Dollar fällt ... spare in Euros!!!



Sie animieren die Sparer ihr Geld, welches sie im Ausland verdienen und nach Hause schicken, in Euros anzulegen.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    die meisten da können nicht lesen und schreiben.
    aber was da steht, ist ja heftig.

    im positiven sinn.

    lomo

  1. Anonym sagt:

    Da kommt mir wieder der Ausspruch eines Luzerner Immobilienmaklers in den Sinn, der im Dezember vergangenen Jahres in Indien war. Er bemerkte, dass selbst die Bettler in Indien zu ihm "EUROS please" gesagt haben.

    Jetzt geht es sehr schnell. Habt ihr den Keller schon mit Lebensmittel vollgestopft ?

    Es grüsst das Emmeli

  1. Anonym sagt:

    Da die Elite wie z.B. die Rothschilds, Rockefellers und Windsors das weltweite Geldsystem zu ihren Gunsten steuern und überwachen, würde ich gern wissen was für ein Plan dahinter steckt nun den Euro so in die Höhe zu treiben. Fakt ist doch,dass dieser irgendwann auch verfallen muß um
    ein weltweites bargeldloses System einzuführen. Und Gold ? Wie schnell kann das durch ein Gesetz eingesammelt werden. Hatten wir doch auch schon einmal.

  1. Anonym sagt:

    Wenn du Gold kaufst, dann kauf einen Spaten dazu und vergrabs, dann kann es keiner einsammeln.

  1. Anonym sagt:

    Ich bin arbeitslos und habe sowieso kein Geld, um mir irgendetwas kaufen zu können. Egal ob es Gold, Silber oder wer weis was ist!

  1. Anonym sagt:

    Dann lagere wenigstens einige haltbare Lebensmittel ein und versuch etwas Bargeld zu sparen. Ausserdem gibt es kleine Goldmünzen. Fängt bei 100 Euro an, kauf jeden Monat eine.

  1. ollewetter sagt:

    Der Euro ist Plan A, der Dollar sollte von Anfang an implodieren. Die NWO läßt sich nicht mit einer starken Nation USA einführen...also muß diese demontiert werden. Und schließlich sitzt die Hure Babylon ja auch in Rom, nicht in Washington. Oder hat irgend jemand gedacht, daß die europäische Elite ihre Jahrhunderte alte Vorherrschaft in der Welt so einfach aufgegeben hat? Die Wallstreet hat nach wie vor europäische (v.a. britische) Wurzeln, daran hat sich nichts geändert. Oder warum sollte z.B. ein George Bush sen. sonst neben der amerikanischen (rechtswidrig die doppelte)deutsche Staatsbürgerschaft haben, wie die Gerüchteküche behauptet?

    Was den Kauf von EM angeht, eine Bullion Silberunze kostet im Schnitt (noch)zwischen 15-20 Euro. Das sollte auch für kleine Geldbeutel noch erschwinglich sein...

  1. Anonym sagt:

    nun denn,
    der Plan scheint klar ...
    er wurde schon oft angesprochen.
    Dollar zum absturz bringen, die folgende Krise zur Errichtung einer Militärdiktatur nutzen, dann den Amero einzuführen.

  1. Anonym sagt:

    Habe in Paraguay gerade eine Immobilie gekauft. Da ich in den USA lebe habe ich US Dollar gehabt. Diese wurden vom Verkäufer NICHT akzeptiert. Sie wollte die Landeswährung oder EUROS. Mein eigenes Geld hat sich zeit dem Wegzug aus Deutschland von 0.90 auf jetzt 1.55 fast halbiert. Sollte ich nach Europa ziehen wollen, wäre ich jetzt ein armer Mann.

  1. Anonym sagt:

    @ 9.41: Irgendwelche Beweise, dass G.B. sen. die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.

    Ansonsten: Der weitere Weg ist doch klar, alle Währungen dieser Welt werden fallen, bis irgendwann nur noch eine, dafür weltweit gültige dasteht, der Phoenix

  1. Infokrieger sagt:

    angenommen ich kaufe mir gold so viel ich kann, ich spare jeden monat ca 50 euro und kauf mir dafür gold, ist das sinnvoll? Hat Gold immer einen Wert? oder fällt der Goldpreis auch in den Keller? Gold ist ja ist ja auch nur ein stück metall...

  1. Anonym sagt:

    hi infokrieger

    Letztendlich gewinnt Gold nie an "Wert".Sondern das Papiergeld verliert an Wert.

    1 Unze Gold bleibt immer eine Unze Gold. Gold dient aber als Wertanlage in Zeiten von Inflation und zeigt so ungefähr die Inflationsrate an, was nicht heist, dass es nicht auch so steigt (Prudkutionsrückgang, erhöhte Nachfrage).

    Da unser Geldsystem auf kurz oder lang zum Scheitern verurteilt ist, ist Gold und auch Silber die beste Alternative, da es nie selbst an materiellem Wert verlieren kann.

    Bei 50 € pro Monat würde ich dir eher Silber empfehlen.

  1. Anonym sagt:

    Angst höre ich aus den meisten Kommentaren heraus; eine sehr materielle Angst.

    Ist es denn für Menschen wie uns nicht letztendlich unwichtig was Materie bedeutet? Geld, Gold, Hab und Gut - ist alles Materie, somit auch sehr angreifbar!

    Wahre Werte sind doch ganz andere: Gesundheit, Liebe, Mitgefühl, Freiheit zum Beispiel!

    Wir sind frei! Laßt euch nichts anderes einreden. Nur Angst läßt uns Vorräte horten, egal ob Gold oder Nahrung.

    Ich bin der festen Überzeugung, unser Aufenthalt in diesem Leben auf dieser Erde in diesem Körper zu dieser Zeit ist nur ein kleines Stückchen unseres großen Selbst, ein kleines Stückchen Lernprozeß, wenn auch vielleicht ein sehr wichtiges! Also warum die materielle Seite so überbewerten? Ich weiß auch, es ist sehr schwer, in Extremsituationen den Glauben daran zu behalten, aber ich wills versuchen!

    In diesem Sinne: Habt bitte keine Angst, unser Leben auszuschalten ist keiner noch so großen materiellen Macht möglich!

    Rob

  1. Anonym sagt:

    Letzten Monat war ich in Bolivien und da wollte schon kaum eine Wechselstube Dollars in 1er und 5er Stückelung, da es viele Blüten gibt. Der Kurs fiel auch dort täglich. Ob man dort allerdings je einen 500 EURO-Schein findet, glaube ich kaum. Das Durchschnittseinkommen liegt in Bolivien bei rund 1300 Dollar pro Jahr. Im Unterschied zu Europa sind die Menschen dort nicht nur arm, sie sind auch freundlich und haben weniger Angst als wir...;o)
    Und noch was, hat mal einer von euch versucht, so Silber und Gold zu essen? Liegt schwer im Magen...;o)
    Vielleicht lieber ein Stückchen Garten bestellen, ein Huhn kaufen, ein Pferd...ansonsten stimme ich Rob zu...

  1. naturalize sagt:

    cooles Schild, ... mal sehen was sie aufstellen,wenn der € absäuft.

    Sparen in Schweizer Franken ??

    *grins*

    Oder doch ,,schon'' Gold...

  1. Anonym sagt:

    Klasse Beiträge hier, tut gut, wenn die Leute Ahnung haben und man sich nicht in irgendwelchen Täuschforen mit Trollen rumschlagen muss, die ein Brett vorm Kopf haben.

    Zu dem Goldeingraben... hier eine wahre Geschichte:
    Wer konnte nach dem 2.WK als erste wieder durchstarten? ...
    Ja, die Banker und Industrielle und Grossgrundbesitzer sowieso. Aber, wer vom normalen Volk?
    Es waren die Bauern, denn die hatten, wie sie es seit Jahrhunderten taten, wenn sie immer wieder von den Dreckskönigen für ihre verrückten Kriege eingezogen wurden, sich angewöhnt, alles Hab und Gut zu verstecken, für bessere Zeiten.

    Ein Grossvater, der übrigens vor dem 2.WK reichlich Reichsmark für seinen Enkel angespart hatte, konnte nach dem Krieg alles zu Konfetti verarbeiten, denn bei Einführung der D-Mark war das alles nichts mehr wert.
    Hätte er mal in Gold angelegt. Oder andere Edelmetalle, oder Diamanten.

    Wenn der Dollar crasht, haben die einen die Werte, und die anderen das Papier ...

    Legt euch Vorräte an, dieses Jahr wirds ernst.
    Diesmal sind mehr Leute vorgewarnt als es in den 30er Jahren der Fall war.

    Gruss,
    Captain Fantasy

  1. Lohengrin sagt:

    Captain Fantasy,
    Diesmal sind mehr Leute vorgewarnt als es in den 30er Jahren der Fall war.
    Es wurde mehr Leuten gesagt. Aber verstanden haben es weniger. Die Leute hier und heute haben jahrelange systematische Verblödung hinter sich.