Nachrichten

Bericht über unser erstes Treffen

Mittwoch, 5. März 2008 , von Freeman um 00:33

Am Samstag den 1.3.08 haben wir unser erstes Treffen in der Nähe von Zürich abgehalten, die Gelegenheit um uns mal näher kennen zu lernen und Informationen und Meinungen unter Gleichgesinnten auszutauschen. Ich kann euch nun berichten, die Veranstaltung war ein voller Erfolg und übertraf alle Erwartungen.

Um 14:00 Uhr ging es los und ich konnte Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz begrüssen. Für die am weitesten angereisten gab es eine Flasche Wein als Dankeschön.

Zuerst hielt ich einen Vortrag darüber, wie ich überhaupt dazu gekommen bin, den Blog zu schreiben, was mich motiviert und was ich persönlichen am 11. September und danach erlebt habe.

Ich erzählte über eine mir bekannte Person, welche als Zeuge den gesamten Ablauf im World Trade Center erlebt hat. Diese Aussage über wie es wirklich passiert ist, hat mich dann später dazu gebracht, die offizielle Story anzuzweifeln und der Wahrheit nachzugehen. So ergab eines das andere, und es ist das Bedürfnis in mir entstanden, diese Erkenntnisse über was in der Welt wirklich abgeht, meinen Mitmenschen mitzuteilen.

Aber das Ziel unseres Treffens war nicht mir nur zuzuhören, sondern ich wollte ja wissen was ihr zu sagen habt. Also setzten wir uns alle in einen grossen Kreis und jeder bekam die Gelegenheit über sich zu erzählen. Dabei hörten wir sehr interessante Berichte, bei dem alle sehr viel voneinander gelernt haben. Unsere Runde bestand aus wirklich tollen Leuten aus allen Bereich, wie Politik, Diplomatie, Psychologie, Wirtschaft, Ingenieurwesen, Sozialbereich, Finanzen, Medien, Kunst, Musik, Religion und vieles mehr.

Eine sehr gute Truppe waren wir die auf sehr hohem Niveau diskutierte und gegenseitig Meinungen austauschte. Zwischendurch gab es Pausen und wir begaben uns an die Hotelbar für einen Kaffee und einen Smoke. Die intensive, aber lockere und fast schon familiere Atmosphäre war wirklich super. Wir fühlten uns glaube ich sehr wohl, endlich mit Menschen zusammen zu sein, die auf de gleichen Wellenlänge waren.

Da jeder so viel zu erzählen hatte und wegen der Anzahl Teilnehmer, verging die Zeit so schnell, es war bereits 18:00 Uhr und wir hätten noch ewig weitermachen können. Aber wir mussten dann zum Ziel des Tages umschwenken, nämlich wie soll als nächstes geschehen, was wollen wir in Zukunft erreichen. Ich führte daraufhin meine Ideen aus, in dem ich erklärte, wir müssen die Informationsverbreitung auf ein höhere Ebene bringen, um ein grösseres Publikum zu erreichen. Alle technischen Möglichkeiten der Kommunikation und Informationsverbreitung nutzen um als Alternative gegenüber den etablierten Medien wahrgenommen und akzeptiert zu werden.

Die Diskussion darüber ging dann sehr begeistert weiter, so dass wir sogar unser Treffen bis 19:30 Uhr verlängern mussten. Einige der Teilnehmer verabschiedeten sich dann, aber die Mehrheit traf sich im Hotel für ein lockeres Beisammensein. Wir beschlossen gemeinsam Essen zu gehen und füllten das Lokal des nahegelegen Italieners, der sich über diesen Zulauf an spontaner Kundschaft sehr freute. Bei gutem Essen und Getränken führten wir weiter sehr angenehme Gespräche, jeder hatte was zu sagen und es wurde aufmerksam zugehört.

Die Zeit lief wie im Fluge und nach Mitternacht wurden wir dann vom Wirt langsam gebeten zu gehen, aber wir waren immer noch so vom Tag begeistert, dass wir bis 2:30 Uhr an der Hotelbar weitermachten und erschöpft dann zum Schluss kamen.

Ein wirklich tolles Treffen, das von der Qualität der Teilnehmer und den Gesprächen und Information glaube ich alle beeindruckt hat. Wir waren uns einig, solche Zusammenkünfte zu wiederholen, und deshalb freue ich mich, das in naher Zukunft möglicherweise in Wien Österreich und in Mannheim und Leipzig in Deutschland welche organisiert werden. Also alle die jetzt nicht dabei waren, kommt zum nächsten Treffen, ihr werdet begeistert sein und nette Kollegen und Kolleginnen kennen lernen.

Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, es war sehr schön euch zu sehen.

Hier eine der vielen Reaktion auf unser Treffen:

Ich möchten mich ganz herzlich bei Dir für diesen ungemein interessanten Nachmittag bedanken. Es wahr eine wirkliche Freude, so engagierte Menschen wie Dich und die natürlich auch alle anderen Anwesenden kennenlernen zu dürfen. Wie die Dame aus München ebenso schilderte, fühlt man sich sehr oft alleine, da Menschen einen überhaupt nicht mehr verstehen und man selber zu einer Spezies abgeschoben wird, die dann ausserhalb der Gesellschaft hingestellt wird.

insgesamt 54 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Das klingt super !!
    Schade, daß ich nicht dabei sein kann...
    Euch allen auch für die Zukunft weiterhin so tolle Treffen !
    Grüße aus Spanien

  1. gizmo sagt:

    Ich war auch an dem Treffen und muss sagen, ich bin begeistert von den Menschen die da anwesend waren. Es waren alle Altersklassen vertreten (ich bin 25 Jahre alt und war der jüngste) und die verschiedensten Persönlichkeiten anwesend, die trotz äusserlichen Unterschiede alle innerlich stark verbunden waren.

    Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen für die interessanten Gespräche bedanken. Es war Balsam für meine Seele, soviele engagierte Menschen zu sehen.

    Speziel dir, Freeman, tausend Dank. Es war schön, dich mal persönlich kennen zu lernen.

    Ich glaube es gibt viele Leute in diesem Blog, die gerne wissen möchten, was Freeman für ein Mensch ist. Darum nun Wörter, die ihn beschreiben:

    erfolgreich, bescheiden, klug, interessant, sozial, wissensbegierig, spendabel, hoher Gerechtigkeitssinn, guter Redner und guter Zuhörer, sehr weitsichtig

    So, genug geschleimt :-)

    Am Schluss haben wir diskutiert, wie man die Informationsverbreitung auf eine höhere Ebene bringen kann. Eine Idee (von mehreren) von Freeman war, eine professionelle Plattform (AG) zu schaffen, die auf Opensource basiert. D.h. ALLE Menschen, egal wo, arbeiten als Journalisten und schicken ihre Beiträge. Die Brauchbaren werden dann ausgestrahlt und "die Macher" dafür bezahlt. Die Konsumenten müssen dann ein "Abo" kaufen, um diese Beiträge zu sehen.
    Ich finde diese Idee genial und hoffe, dass sie Realität wird.

  1. Anonym sagt:

    Schön zu lesen, Euer Treffen ist ja gut gelaufen! Das freut mich sehr. Bei einem der nächsten Treffen in Deutschland, bin ich liebend gern dabei sein. Ich kenne das, wenn man über 9/11 oder andere vermeintlich unbequeme Themen reden möchte. Da werden die Schotten ganz schnell dicht gemacht. Es gibt nur sehr wenige Leute in meinem Umfeld, deren Herz u. Geist offen ist, für die ungeschminkte Wahrheit. Wer sagt schon die Wahrheit wäre einfach? Aber macht diese nicht letztendlich frei? :-) Liebe Grüße an Alle!

  1. Anonym sagt:

    Meinen herzlichsten Glückwunsch! Das freut mich sehr für Dich Freeman und natürlich für die gesamte "Gemeinde", die aufmerksam Dein Blog verfolgt. Zumal der scharfe Ton, der zuweilen in den Kommentaren aufkommt, nichts an der Qualität und Intensität unserer Gedanken verändert. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und ob vielleicht aus uns Zweiflern irgendwann eine effektive Bewegung entsteht, die den da oben Angst einjagt. Je mehr wir sind, die sich gegenseitig stützen, desto mehr können wir unsere Kooperationsbereitschaft einstellen. Das scheint mir der einzige Weg zu sein: nicht mehr zu kooperieren!

    Passt auf Euch auf und Gruß

    Anonymus

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag: Achso, habt Ihr denn nun eine Art Liste, Agenda oder Stichpunkte für die Zukunft festgelegt? Oder soll das noch nicht schwarz auf weiß raus, weil noch in den Kinderschuhen? Ich weiß, Du kannst hier nicht jedes Gespräch und jeden Gedanekn des Tages wiedergeben, aber ich würde mich dennoch über noch mehr INfos freuen.

    Anonymus

  1. Anonym sagt:

    Eine Montagsdemonstration in Leipzig gegen Bush, Sarkozy, Merkel, Blair,....etc., das wäre interessant!

    ein schlafloser Bürger

  1. Anonym sagt:

    Das hört sich wirklich klasse an. Ich bin bei einem nächsten Treffen auch gerne dabei.

  1. Ganz, ganz wichtig ist die Verbreitung der Wahrheiten und Hintergründe. Man muss die Hintergründe der Weltpolitik veröffentlichen. Man muss die Taktik der Politiker aufdecken und veröffentlichen. Das können wir alle auf unsere Blogs und in Gesprächen. Wir müssen nur lernen so zu denken wie ein Bush, Olmert, Merkel und co. Die grösste Waffe dieser Akteure sind die Medien. Es gilt immer eine 80/20 Regel. Es können immer 20 Prozent der Bevölkerung ruhig wissen was wirklich los ist, die anderen 80 Prozent müssen abgelenkt werde durch Meldungen über Religionsdiskussionen, eventuelle Brandstifter, Deutschland sucht den Superstar, etc. 90 Prozent der Meldungen auf Heute oder der Tagesschau sind nebensächliche Medlungen, nur um die Bevölkerung ab zu lenken. Erst wenn mehr als die Hälfte der Bevölkerung über die tatsächlichen politischen Vorgehen Bescheid weiss, wird es für die Politiker gefährlich. Aber genau das müssen wir erreichen. Wir müssen leicht zu durchschauende Themen nehmen, sie richtig analysieren (wer hat Vor- oder Nachteile davon) und dann so veröffentlichen, dass es auch der Dümmste versteh. Wichtig ist dabei aber die tiefe Recherche der Themen, erst dann erkennt man die wahren Akteure, Gründe, Seilschaften, Zweckbündnisse. Das Beispiel "Energie" in all seinen Formen ist eines der wichtigsten (Gas,Oel, Benzin, Strom, etc.) - das ist "der" umkämpfte Rohstoff. Wer darüber in Zukunft verfügt hat Macht, Geld, Einfluss. Wenn man weiss wer die Quellen besitzt, die Hoheit hat, die besten Vebündeten, dann versteht man auch die Zusammenhänge. Es währe sinnvoll Arbeitsgruppen zu bilden die sich für oder über ein Thema stark machen und zusammen die Hintergründe recherchieren und sie dann auf mehreren Blogs veröffentlichen. Damit könnte man etwas erreichen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo an alle Teil- und Nichtteilnehmer.

    Was ich vermisse in den Ergebnissen des Treffens, die Bildung eines NETZWERKES wurde nicht diskutiert. Eine Basis in der Schweiz ist günstiger, weil die Schweizergesetze nicht so schnüffelfreudig sind, wie z.B. in Deutschland und sonst EU. Es wäre empfehlenswert über ein Netzwerk nachzudenken.

    Man kann im Internet so viel Wahrheiten aufstellen, wie man will, entscheidend ist, ob das koordiniert ist wie z.B. 19 März. In dem Fall versuche ich dabei zu sein.

    Man muss natürlich berücksichtigen, dass je stärker eine organisierte Gruppe ist, desto interessanter für die Beschützer des herrschenden Regimes, in Deutschland wäre das Verfassungsschutz, auch BND. Ab bestimmter Grösse schleusen die Beschützer ihre Leute ein, das sind die Spielregel. Über Ihre Auftraggeber hat gewisser Ezra Pound mal ein paar Recherchen geführt, mit der bekannten Reaktion.

    Es gibt Berichte, dass sogar Betriebssysteme von den Geheimdiensten im Internet zum Download gestellt wurden, ich frage mich wie viele Wahrheits-Bloggers verdanken Ihre Entstehung solcher Hilfe. Die Einbindung der Profijournalisten wäre ein bisschen suspekt, über 200 der deutschen Journalisten, und was für welche, wurden vom Geheimdienst bezahlt, das ist öffentlich bekannt, wie viel sind heute bezahlt 1.000, 2.000 ? Wir wissen nicht mehr. Mehr Blogger hätte mehr Sinn, die sich gegenseitig verlinken, das bringt bessere Google-Ranking.

    Bei einem Netzwerk wäre ich dabei, man soll aber nicht zu hohe Ziele setzten, damit möglichst viele Menschen sich wiederfinden können. Eine Wiederherstellung des Rechststaates hätte für mich als Ziel gereicht, es kann aber auch die Aufklärung sein. Unser Rechtsstaat wurde in den letzten Jahrzehnten tief erodiert, im Fall 911 steht die Administration, auch in Deutschland und der Schweiz (das heisst die reelle Politik) unter dem Verdacht der Beteiligung an einem Verbrechen. Die Vernetzung der staatlichen Administrationen hat z.B. der Fall Massri offen gelegt.

    El
    080305

  1. Anonym sagt:

    hallo leute, zu blöd das ich die reise nicht auf mich nehmen konnte, mich würde es freuen wenn man ein treffen in wien, linz oder salzburg(wäre auch für die süddeutschen leicht zu erreichen!) veranstallten könnte.

    Wir sind nicht alleine!!!

  1. Anonym sagt:

    Hey Freeman ich verfolge deinen Blog schon seit Anfang Januar und bin total lesegeil auf diesen geworden. wäre gern auch bei dem treffen dabei gewesen, wohne aber in norddeutschland, bin 19 jahre alt und kann da glaub ich noch schlecht mitdiskutieren =)
    der kommentar von der Frau am ende deines beitrags hätte auch von mir kommen können, ich empfinde genauso. ich freu mich für dich und alle anwesenden einen langen abend erlebt haben zu dürfen. ich wünsche dir viel viel glück, wirklich, es wäre eine große erfüllung wenn dieser blog bzw. die Themen dieses blogs in diesem leben noch einmal an die massen gelangt. dieser blog hat mich dazu gebracht mich themen zu beschäftigen. ich konnte sogar schon viele freunde bekannte verwandte damit aufwecken, diese wachen auch langsam auf und beschäftigen sich jetzt mehr oder weniger mit relavntem weltgeschehen und begreifen mehr mehr. es ist toll. mach weiter so geb nicht auf.

  1. Anonym sagt:

    unsere informationen müssen auf jeden fall immer leicht zugänglich und kostenlos sein. eine abo-zahl-lösung finde ich daher nicht der sache dienlich.

    ich schlage viel mehr was ghandi-ähnliches vor. 50 von uns nehmen sich im sommer gemeinsam drei wochen frei und positionieren sich friedlich an geeigneter stelle in berlin. wir machen ein einziges super informationsportal. dieses bewerben wir mit großen schildern. wir könnten uns ja vor das regierungsgebäude setzen. wir sollten nicht wie anarchistische heruntergekommene freiheitsrebellenkämpfer wirken, sondern uns gut anziehen und mithilfe von stühlen und tischen so tun, als seien wir die neue regierung. und sobald uns jemand ein mikrofon vor den mund hält, treten da erstaunlich gute worte zu tage.

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 5. März 2008 12:16

    Ich kann da nur zustimmen. Das ist auch eher die Richtung, wie ich sie mir vorstelle. Ein kostenpflichtiges Abo wird keinen Erfolg haben, da bin ich mir sehr sicher.

    Man gucke sich telepolis an, die machen wirklich ganz gute Nachrichten, kosten nichts und sind trotzdem noch kein Massenmedium, oder?

    Es wird schwierig, aber es ist nicht unmöglich, daher MUSS man es versuchen.

    Ich biete im Rahmen meiner Möglichkeiten Hilfe an.

    Malte
    esistgenugfueralleda@yahoo.de

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 12:16

    Lol :-) Coole Idee :-)
    Ich finde das mit dem Abo auch nicht besonders, allerdings ist es das einzig Wirksame. Wir leben im Kapitalismus: "ohne Mos nix los".
    Wir müssen das System mit seinen eigenen Waffen schlagen und brauchen deshalb eine professionelle Informationsverbreitung, die leider nicht billig sein wird.

    Was denkst du, denkt ihr dazu?

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 13:19

    Doch, das Abo kann Erfolg haben! Wenn das ganze genügend professionell ist, werden die Leute auch bezahlen.

    Ausserdem müssen ja nicht alle Informationen kostenpflichtig sein! Ein Teil kann gratis sein, um die Menschen zu locken.

    Das Abo muss auch nicht teuer sein. Z.B. 10 Euro pro Monat. Haben wir dann z.B. 1000 "Kunden", macht das 10000 Euro pro Monat! Dadurch kann man was sehr professionelles auf die Beine stellen, das immer mehr Leute anlocken wird.

    Wie seht ihr das?

  1. Freeman sagt:

    Leute hört auf über Zeug zu reden, wenn ihr gar nicht dabei wahrt und deshalb die Zusammenhänge nicht kennt.

    Nur ein alternatives Medium welches völlig professionell geführt wird, kann Erfolg haben und wird von den Massen akzeptiert. Und das kostet Geld. Es muss von der Qualität genauso oder besser sein als was die jetztigen Medien bringen. Dann hat man Erfolg, ist glaubwürdig und es wird einem zugehört.

    Um eine völlige Unabhängigkeit von Konzernen und ihrer Werbung zu sein, damit sie einem nicht die Politik diktieren, gibt es nur ein Abo. Dann ist man der Beinfluss durch Aussen nicht ausgesetzt, unabhängig und nur seinen Lesern verpflichtet.

    Ein alternatives Medium das gratis ist, nichts kosten darf, keine Mittel hat und nur von Freiwilligen betrieben wird, ist eine schöne Träumerei, aber völlig unrealistisch, funktioniert nie und wird nicht ernst genommen und wird immer nur eine Nische sein.

    Wenn einem 10 Euro im Monat nicht mal es Wert sind um ein gute alternative Nachrichten zu erhalten, um damit einen Gegenpol zu den Lügenmedien zu schaffen, dann stimmt ja sowieso die Einstellung dazu nicht.

    Wenn man sich schon dauernd beschwert, wie schlimm die Massenmedien sind, dann muss auch bereit sein für eine gute Alternative einen kleinen Betrag zu zahlen. Sonst ist es nur Gelaber und es wird sich nie was ändern.

  1. Anonym sagt:

    Wenn ihr auf die Straße gehen wollt um die Leute zu enttäuschen, dann sollte es noch dieses Jahr sein.
    Denn zum 01. Januar 2009 tritt der EU-Grundlagenvertrag in Kraft.
    Informiert euch mal, was da so alles mit Aufständern ganz legal gemacht werden darf.
    Das Internet ist ja eine feine Sache, aber um was zu ändern muss man auf die Straße, nicht nur den Geist sondern auch den Körper bewegen. Im Internet ändern wir nichts, wir müssen aufstehen und aktiv werden. "Leipzig89"

    ein schlafloser Bürger

  1. Anonym sagt:

    freeman du hast schon recht wenn du sagst: "was nichts kostet ist nichts wert".

  1. Anonym sagt:

    Sehr geehrter Herr Freeman.

    Ich lese Ihren Blog schon seit einigen Monaten mit und möchte mich bei Ihnen auf diesem Wege für Ihre Arbeit und die zur Verfügung gestellten Informationen bedanken.

    Leider war es mir nicht möglich Ihren ersten Termin wahrzunehmen. Beim nächsten, der hoffentlich nicht zu lange auf sich warten läßt, werde ich jedoch mit Sicherheit auch dabei sein.

    Sollte Ihr Abo Realität werden haben Sie hiermit die erste verbindliche Zusage eines Interessierten.

    Mit hoffnungsvollen Grüßen

    PS.:
    Ich trete hier nur ungern als anonym auf! Aber ich muß mich erst mal noch schlau machen über OpenID etc. Vielleicht können Sie das für unwissende wie mich auf Ihrer Seite an passender Stelle erklären. Das Wort Google schreckt mich auf jeden Fall ab!

  1. Anonym sagt:

    ich würde eher alle informationen offen halten und jedem zugänglich. ich würde nicht nur einige artikel kostenlos anbieten. ich würde eher etwas à la freiwillige spendenbasis einrichten. dann dürfen die zahlen, die wollen und können, gerne auch größere beträge, und die, die nicht zahlen wollen, können trotzdem alles lesen. es nervt, wenn man was tolles anfängt zu lesen, dann aber plötzlich gebeten wird, sich zu registrieren und zu zahlen. die schönsten dinge dieses lebens, freiheit, freundschaft, ehrlichkeit, gesundheit, wahrheit und liebe sollten umsonst sein. wozu brauchen wir das geld? wir sind doch alle idealisten und stecken unsere energie gerne freiwillig an die verbreitung des guten. und das equipment für eine professionelle internet-wahrheits-medienseite kriegen wir auch noch selbst finanziert. so teuer ist das nicht.

    ich fände es schön, wenn wir unabhängig von geldeinnahmen blieben.

    ich glaube in keinem fall, dass etwas nur einen wert hat, wenn es etwas kostet, auch wenn das sehr wohl im unterbewusstsein der menschen verankert ist.

    geld wird von den kontrollfreaks so unglaublich missbraucht. wir brauchen dieses geld nicht, um ein super tolles "professionelles" informationsportal im internet zu errichten.

    außerdem: muss das sein? "professionell"?
    wir saugen unsere informationen doch auch alle von "unprofessionllen" seiten und sind restlos zufrieden.
    sehr "professionell" hat immer auch gleich so einen beigeschmack von, ouh, die wollen doch auch nur geld verdienen.

    unser problem ist eher das fehlende marketing. daher wäre eine nette, freundliche öffentliche aktion vermutlich sehr dienlich.
    wir können auch alle in indischen gewändern vor dem reichstag auftreten. wieso nicht?
    eine tolle friedliche humoristische einlage.
    "50 ghandi-verschnitte fasten zwei wochen lang vor berliner reichstag"

    dann ein großes schild: z.b.
    "endlichwahrheit.de", das zwischen den ghandis emporragt.
    eine demenstprechende seite hätten wir schon online gestellt.

    wenn wir was bewegen wollen, müssen wir was anderes machen als das übliche.

    die große frage wird aber immer noch bleiben:
    interessiert das überhaupt genügend leute?
    ihr kennt das ja sicher auch: man konfrontiert die leute mit den allerohrenschlackerndsten neuigkeiten und wahrheiten, und die zucken nur mit der schulter.

    aber gut, ich finde auch, ein versuch ist es wert.

    der scheiß ist nur: wahrscheinlich würden von allen 50 ghandis die personalien genommen und die hätten ab dann eventuell schlechte karten.

  1. Anonym sagt:

    hallo freeman

    glückwunsch zum treffen !

    dass menschen sich zu gemeinsamen zielen zusammentun, ist grossartig.
    es ist ein schritt weg von der teilung/trennung. das was zusammenführt ist die liebe. nur vereint ist die macht zu stoppen, denn trennung verursacht das süsse gift der ohnmacht.

    ich wünsche euch "informationspartisanen" viel erfolg (mein job ist ein anderer), bleibt stabil im dienst der sache.

    wenn es soweit ist habt ihr ein abo sicher verkauft. ich bin dankbar für eure arbeit.

    RK

  1. Anonym sagt:

    Das Problem bei Abo seiten ist halt dann der vorwurf,dass man sich die ganzen informationen nur aus der nase zieht um damit geld zu machen, sprich auf diese sensationen aus ist, ich denke das würde NICHT ernst genommen werden. Ich fände es schade wenn in so eine Richtung die ganze Energie verschwendet würde.
    Ich kannte selber mal so eine Online Fernsehsendung aber ich habe leider dir url vergessen, kennt jemand von euch diese website ?
    Diese die alle alternative themen behandelt wie übernatürlich aber auch sehr sehr politisch ist und in diesem bereich mit "unserer" bewegung übereinstimmt ?

    Naja wie gesagt ich fand die damals nicht seriös und von diesem typen da wurde halt die selbe argumentation gebracht das werbung nicht seriös sei. Ich finde wenn man drauf achten würde was für werbung würde es der seriösität nicht abtun

  1. Anonym sagt:

    Wäre es nicht hilfreich wenn sich alle in voller seriösität auf wikipedia stürzen und dort einfach die aussagen sachlich wiederlegen was ja bei unendlich vielen artikel über politisches möglich ist, ich denke das könnte einen großen output haben , auch wenn es sehr schwer ist mit wikipedianer umzugehen aber wenn alles sachlich bewiesen ist dann können sie einem ja nicht im weg stehen.

    ich weiss die artikel werden regelmäßig bearbeitet und sachen umgeschrieben odergelöscht die der nwo im wege stehen aber ich finde die wahrheit sollte da mehr vertreten werden man muss nur sehr sehr sehr sachlich und vorsihctig bei denen bleiben :)

  1. Anonym sagt:

    Wir Selbst denkenden Wahrheitssucher brauchen einfach nur eine große Plattform auf und von der wir im Internet aus agieren können. Es gibt unglaublich viele Informationsseiten, die aber keine (große) Ausmerksamkeit in den Medien erregen.

    Bleibt die Frage bestehen, wie man dies verwirklichen kann, da es ja viele derartige unabhänige Infoseiten gibt, die aber alle nur einen sehr geringen Bekanntheitsgrad haben.

  1. Anonym sagt:

    @Anonym 16:25: Meinst du www.secret.tv ?

  1. Anonym sagt:

    Stimmt. Ein weiterer Nachteil der Zahlvariante wäre, dass es eine Datei mit all den potentiellen "Gegnern" des Regimes gäbe. Wird die Datei von unseren kriminellen Regierungsvertretern und deren Geheimbanden gecrackt, wüssten die gleich, wer hier alles die tollen Informationen liest.

  1. gizmo sagt:

    Bitte lest nochmals meine Kommentare und Freemans Kommentar!

    Das Abo braucht es! Sonst geht das definitiv nicht. Wie wollen wir sonst mehrere professionelle Journalisten und Film -Schneider (oder wie man es nennt) bezahlen? Wie wollen wir uns sonst von den üblichen Wahrheitsseiten abheben? Oder Youtube?

    Ich halte auch nichts von Geld. Aber das braucht es nunmal dazu. Deswegen müssen wir noch lange nicht "Sensationen aus der Nase ziehen"! Ich denke die Seriösität sollte an erster Stelle stehen.

    Das Problem bei www.secret.tv ist eben, dass sie nicht wirklich seriös sind. Themen wie Ufos, Spiritualität, "unhgelöste Rätsel" oder sonst welches esoterisches Gequatsche hat bei einem seriösen Medium nichts zu suchen!!!

    Dafür aber z.B. Interviews mit Politikern, wo sie mit Fragen bombardiert und in die Enge gedrängt werden. Oder eine unabhängige Berichterstattung (mit Liveschaltung) über den Kosovo! Oder Palästina! Oder einer Demonstration irgendwo auf dieser Welt! ETC.

    Geld ist leider immernoch Macht. Und davon haben die Massenmedien sehr viel.

    Information ist auch Macht. Und davon hätten wir dann mehr als die Massenmedien :-)

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 19:05

    So ein Quatsch. Denkst du das "Regime" steckt dann tausende Leute in den Knast?!? Weil die sich auf einem alternativen Medium schlau gemacht haben?

    Bist du Paranoid?

    Dann solltest du diesen Blog besser nicht mehr besuchen. Wer weiss, vielleicht hast du ja bereits den Bundestrojaner eingefangen und die CIA wartet schon vor deiner Tür.

  1. Anonym sagt:

    Ich gratuliere zu einem erfolgreichen Treffen.

    Freeman, ich schätze deine Arbeit sehr und falls es doch zu einem kostenpflichtigen Abo kommen wird,
    bitte ich, diesen Blog doch weiterhin kostenlos so weiter zu führen wie bisher.

    Manche können sich ein Abo echt nicht leisten (grad "Unterschicht" oder viele junge Menschen).

    Aber falls ihr mit dem Abo erfolgreicher alle erreicht, ist es eine gute Lösung.
    Ihr könnt ja vorher nachher vergleichen.

    Bitte allerdings, trotzdem diesen Blog kostenlos zu betreiben, falls es geht.

    Danke im Voraus.

  1. swisstiger sagt:

    Kaum steht ein Vorschlag für ein neues Projekt im Raum überschlagen sich die Kommentare mit Forderungen das so etwas auf jeden Fall umsonst sein muss. Klar doch - sämtliche Mitarbeiter werden umsonst arbeiten, die Infrastruktur wird vom lieben Gott gestellt, die Konsumentenpreise sinken in den nächsten Monaten praktisch auf Null und die Gratiskonsumenten scheren sich nen Scheiss drum und schmeissen ihre Kohle weiterhin für jedwelchen unnötigen Schrott raus der wichtiger erscheint (siehe Freemans Artikel "Wir müssen die Geldmaschine anhalten")

    Auch die Kommentare im Vorfeld dieses Treffens waren zum Teil sowas von ätzend. Da wurden u.a. Befürchtungen geäussert man könnte überwacht werden. Wieso lest ihr eigentlich diesen Blog und verkriecht euch nicht vor der Kiste und wartet bis euch ein Überwachungschip eingepflanzt wird? Dann müsst ihr nicht mehr befürchten überwacht zu werden - dann wisst ihr es!

    Das Treffen in Zürich war wohl für alle Beteiligten ein sehr aufbauendes Erlebnis. Ich kann alle nur ermutigen an einem der nächsten Treffen teilzunehmen und ihr werdet feststellen: Wir sind nicht allein!

    Netzwerke gibt es schon einige. Es wäre höchste Zeit das sich die Netzwerke vernetzen ...

  1. simple sagt:

    Schön, daß Ihr Euch getroffen habt. Sehr schön. Was haben wir davon? Aufsichtsrat, Vorstand, neues Medium? 10€.
    Die fehlende Selbstkritik dieses Blogs macht mich stutzig. Shit happens;-)

  1. Lohengrin sagt:

    gizmo, Open source passt nur zu Software. Hier würde Open Content passen. Aber das ist mit Abo unvertäglich.

    Freeman, eine Zeitung die komplett von Abos bezahlt wird, braucht nicht nach der Pfeife von Werbung zu tanzen. Aber auch dort werden die Schreiber bestochen. So wirst du das Problem nicht los.

    Ich lehne Abos ab. Hochglanz und solcher Schnickschnack ist überflüssig. Es kommt auf den Inhalt an. Ein Internetauftritt reicht völlig. Und er wird sich wie bisher durch Empfehlung von Mensch zu Mensch verbreiten.
    Dass dieser Blog bei Google liegt (mit Google-Analytics für die Datenkraken) ist mir hochgradig unsympatisch. Wäre es mein Blog, so läge er auf einem gemieteten Server und würde auch bei kleiner Bandbreite und altem Computer schnell laufen.

    Ich setze meinen Namen an meine Kommentare, indem ich auf Name/Url klicke. Von OpenID halte ich nichts. Wenn ich beweisen will, dass etwas von mir ist, dann unterschreibe ich das mit meinem Open-PGP-Schlüssel.

    Für gute Information bin ich auch bereit etwas zu bezahlen. Aber wieviel bestimme ich, also Spende statt Abo. Schließlich weiß ich doch erst nach dem Lesen was es mir wert ist.

  1. Rumpelstilz sagt:

    Zitat Freeman:
    "Nur ein alternatives Medium welches völlig professionell geführt wird, kann Erfolg haben und wird von den Massen akzeptiert. Und das kostet Geld. Es muss von der Qualität genauso oder besser sein als was die jetztigen Medien bringen. Dann hat man Erfolg, ist glaubwürdig und es wird einem zugehört."

    Das ist ganz meine Meinung.

    Hallo, wir kennen uns ja noch nicht, außer eben durch gegenseitiges hineinlesen - und beiderseitige Wertschätzung aufgrund der Artikel-Qualität und gleichlaufenden Engagements.

    Das oben Benannte wollte ich ja bereits aufmachen - leider mit einem Egomanen (er erwies sich dann als solcher). Jedenfalls ging das Projekt kaputt und nach meinem ersten Blog, Phishing Attacke und Verlust meines Passwortes, habe ich Politik-Global unter leicht modifizierter URL erneut aufgemacht. Und versuche darin ein bißchen herumzukritzeln - über das was ich meine, es müsse wache Menschen interessieren.

    Angekündigt habe ich auch, daß sich das Format ändern wird: die Domain heißt dann www.politik-global.net und als mittleres System habe ich erst einmal Joomla ins Auge gefaßt - Typo3 benötigt einen full-time Programmierer/Admin und wird für Firmen wie Daimler-Chrysler, etc verwandt. Spiegel-ON und ähnliche "Blättchens" fahren um Stufen darunter. War gestern den ganzen Abend auf einer Typo3 Schulung - das Ding ist zu groß, benötigt 3 Monate um sich ein bischen damit auszukennen, benötigt schulungen für die Redakteure, ist der "Mercedes" unter den CMS und böte aber Platz für ein paar Hundert Redakteure. Ich meine Joomla tut es auch. Server lassen sich auch gut in einem freien, unüberwachten Land anmieten - ich denke dabei an Russland!!!

    Auch aus dem Ausland habe ich die Absicht, das Projekt nicht fallen zu lassen. Erst einmal werde ich das mit der Methode "freiwillige Spenden" versuchen - die Erfahrung dürfte ja in Kürze vorliegen, denn das STIMMT - eine gute Seite kostet Geld (nicht nur im Design) sondern nachher im Unterhalt, der System-Wartung, Speicher-Kapazität und Traffic ist nicht sooo schlimm bezüglich der Kosten - aber man braucht sehr schnell full-time Leute. Jedenfall sollte das eigentlich noch im März anfangen.

    Ich hoffe, daß ich bis zum Mannheimer Treffen nicht mehr - oder dann nur kurz wieder in D. bin. Aber ein Treffen bzw. vorab Tel.wäre sicher sinnvoll.
    Kontakt über ICQ 461 042 652

    Viele Grüße von Rumpelstilz

  1. Anonym sagt:

    Ich war auch am Treffen, es war überwältigend, was für ein hohes Niveau sich da eingefunden hat. Es hat mich sehr erfreut und bestätigt, dass sich vor allem die „Intelligenz“ bei so was begegnet. Dem widerspricht der Vorwurf, den wir alle sicherlich schon gehört haben, des verwirrten Spinners der überall krampfhaft eine Verschwörung sucht.
    Die Tatsache nicht alleine zu sein und meine „Mitstreiter“ wie ich ganz normale Menschen sind, war der Besuch schon wert und hat mir viel Selbstvertrauen gegeben weiterzumachen.
    Auch ich bin nächstes mal wieder dabei.

    Besten Dank für’s organisieren Freeman

  1. Anonym sagt:

    Was NUN ?

    "Hier würde Open Content passen. ... Hochglanz und solcher Schnickschnack ist überflüssig. Es kommt auf den Inhalt an. Ein Internetauftritt reicht völlig. ... Dass dieser Blog bei Google liegt (mit Google-Analytics für die Datenkraken) ist mir hochgradig unsympatisch.", Lohengrin, 5. März 2008 23:43

    "Nur ein alternatives Medium welches völlig professionell geführt wird, kann Erfolg haben und wird von den Massen akzeptiert. ...Jedenfalls ging das Projekt kaputt und nach meinem ersten Blog, Phishing Attacke und Verlust meines Passwortes ... die Domain heißt dann www.politik-global.net und als mittleres System habe ich erst einmal Joomla ins Auge gefaßt - Typo3 benötigt einen full-time Programmierer/Admin und wird für Firmen wie Daimler-Chrysler, etc verwandt", Rumpelstilz, 5. März 2008 23:51, im Übrigen ist die Domäne von Apbar 13, 119019 Moscow, registriert, es soll wahrscheinlich Arbat 13 heissen, auch im Ausland.

    "Man muss natürlich berücksichtigen, dass je stärker eine organisierte Gruppe ist, desto interessanter für die Beschützer des herrschenden Regimes, in Deutschland wäre das Verfassungsschutz, auch BND" El, 5. März 2008 11:02

    "Netzwerke gibt es schon einige. Es wäre höchste Zeit das sich die Netzwerke vernetzen ...", swisstiger, 5. März 2008 23:00

    "So ein Quatsch. Denkst du das "Regime" steckt dann tausende Leute in den Knast?!? Weil die sich auf einem alternativen Medium schlau gemacht haben?
    Bist du Paranoid?", gizmo, 5. März 2008 19:30 , das BVezahlen von Abo kann schon als "Zersetzung der Wehrkraft" eingestuft werden, wenn man an die gute alte demokratische deutsche Tradition anknüpfen möchte, oder mindestens als verfasungswidrig. Seit 1.1.2008 werden alle Internetverbindung in Deutschland für die new-STASI protokolliert. Die erste Frage würde ich im Moment trotzdem verneinen.

    Wie man sieht, alles hat seine Vor- und Nachteile, was nun ?

    El, 20080306, 11:27

  1. Anonym sagt:

    http://www.mogulus.com/ hier könnte man einen eigenen TV-Sender hosten und später (nach der Beta-Phase) auf eine eigene Homepage einbinden.

  1. Anonym sagt:

    Tja, schade...wenn wir eines wissen, dann doch eins: Sobald Geld im Spiel ist, sind Kontrolle, Korruption und Lüge nicht mehr weit entfernt. Ich finde diesen Blog großartig, aber ich finde noch großartiger, dass er aus freien Stücken, aus einem Ideal heraus - Aufzuklären - geführt wird. Ich werde eine kostenpflichtige Aufklärungs/Befreiungsseite nicht unterstützen-egal wieviel Wahrheit möglicherweise darin steht. Ich werde deshalb nicht von den notwendigen Informationen abgeschnitten.
    Wer die Wahrheit kundtun will und sich davon ernähren/Miete zahlen möchte, hat auch nur vor, sich weiterhin im Kontrollsystem zu bewegen. Ich weiß, man kann nicht von Luft und LIebe allein leben, und alles kostet Geld, aber Geld für die Wahrheit zu verlangen und zu glauben, dass man dann die Massen erreicht um etwas zu bewegen (und das ist ja wohl das Hauptziel) ist absoluter Schwachsinn. Ein professioneller Journalist schreibt für viele Auftraggeber, die bezahlen. Warum nicht kurze Beiträge auch mal für umsonst einreichen? Man braucht auch kein Hochglanzportal - die Info ist das wichtigste und das diese die Menschen erreicht!!!
    Wollt Ihr aufklären und die Menschen befreien oder wollt Ihr Euren Lebensunterhalt bestreiten? - Ihr könnt doch Freiheit nicht verkaufen! Ihr wollt tatsächlich Geld dafür nehmen, damit Ihr Ihre Köpfe befreit? Ganz ehrlich...da schlidder ich ja von der einen Abhängigkeit in die nächste!
    Das Abo würden nur Leute bestellen, die sich eh gerne mit der Materie auseinandersetzen. Aber es bezahlt doch niemand Geld dafür "schwachsinnige Nachrichten" zu lesen, die es ja am Anfang für die Masse wären. Der Blog ist gut und die Masse an Teilnehmer ist Garrant für einen wichtigen Informationsaustausch. Das einizge woran man arbeiten muss, wie steigern wir die Zahl der Leserschaft?

    Außerdem, aus dem Blog ein kostenpflichtiges Nachrichtenportal zu machen und sich damit wieder ins Steuersystem einzureihen...ne ne, das kann nicht der Weg sein. Alles was wir brauchen ist da, niemand muss bezahlt werden. Die Welt ist voll von freiuen Journmalisten, die die Wharheit erzählen wollen, voll von Filmemachern, die Filme aus der eigenen Tasche bezahlen (und heutzutage brauchst du nur eine Kamera und einen Rechner mit Software - ich kenne genügend Leute aus der Szene, die ständig für umsonst was machen oder machten - und solange sie aus Überzeugung arbeiteten haben sie das beste zeug produziert, das man sich vorstellen kann.

    Hört auf, versaut es nicht. Geld wäre der absolute falsche Anlass - Geld ist das Grundübel dieser Welt.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 17:14 So, so das böse Geld Dann möchte ich gerne sehen wenn man dich um Gratisarbeit bittet, um der Sache zu dienen, wie du reagierst. Plötzlich hat man keine Zeit, ist viel zu beschäftigt, muss seine Rechnungen bezahlen und andere Ausreden.

  1. Anonym sagt:

    Wow. Ein sensationell guter Beitrag.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Aber eigentlich wollte ich gerade noch was anderes loswerden:

    Vielleicht bringt das Ganze auch eh absolut rein gar nichts? Jetzt mal ganz kritisch und pessimistisch angedacht.

    Es gibt nämlich schon auch folgendes Phänomen: Befasst man sich intensiv mit einer Materie und trifft man im Internet auf hundert Leute, die ähnlich ticken, dann neigt man manchmal zu denken: Hey, so viele sind schon "dabei". Die Revolution steht kurz bevor. Manchmal ist man aber verblendet vom intensiven Nischenkontakt. Die Wahrheit ist vielmehr, dass ich momentan der einzige in meinem 10.000 Einwohner-Kaff bin, der sich für sowas interessiert und der gerne etwas ändern würde.
    Die Masse der Deutschen ist wohl weeeiiiit davon entfernt, Veränderung anzudenken.

    Und wir können uns biegen und brechen und "missionieren" wie wir wollen. Wenn der Esel nicht will, läuft er nicht.

    Wahrscheinlich muss es so weit kommen wie 2002 in Venezuela nach dem versuchten Putsch der Amis gegen Chavez (John Pilger - War On Democracy - sehr sehr empfehlenswert auf google video). Sprich eine Million Menschen müssen einfach die Schnauze gestrichen voll haben, das Fass muss übergelaufen sein, und sie müssen aus ihren Hütten den Berg runterkommen, das Präsidentengebäude umzingeln und bis nachst um drei auf die Wahrheit und auf Freiheit pochen. Nur: Das Fass ist in Deutschland noch laaaange nicht so voll wie es in Venezuela war. Die meisten Deutschen finden das Leben in Deutschland und generell immer noch relativ geil.

    Vielleicht kommen wir schlicht und einfach nicht gegen das Desinteresse an.

    Klar, würde man irgendwie, ääähhhh, gerne was machen und unternehmen. Aber die Menschen sind einfach schon auch irgendwie so...so...hmm.....soooo.....doof.

    Vielleicht einfach auswandern und von außen betrachten und ruhige Kugel schieben.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 17:39

    Klar, kann schon sein, dass ich so reagieren würde, aber ich bin bestimmt kein Maßstab für andere. Es gibt genügend, die sich das leisten können, kein Geld zu nehmen, es gibt genbügend, die auf Geld wirklich scheißen, nicht so , wie Du anscheinend alles damit begründen, dass sie ja auch von irgendetwas leben müssen...Ich habe selber schon einiges publiziert, mal für Geld, mal für wenig Geld und mal für lau. Man hat mir auch schon gute Beiträge einfach geklaut, weil man mich nicht bezahlen wollte, bzw. mein Name nicht ins Bild passte.

    Für eine spannende Story, die nur Fragen aufzuwerfen braucht-noch nicht mal Antworten benötigt, muss man nicht tagelang arbeiten und es wäre auch bescheuert, plötzlich Korrespondenten ins Ausland zu schicken, um tolle Beiträge und Dokus zu drehen. Es muss ein Netzwerk der freien Meinung geben und man greift auf Artikel ausländischer Leute zurück, die ihre Arbeit in das Netzwerk speisen. Die Betroffenen Menschen vor Ort können viel besser ihre Situation darstellen. Das ganze vereinheitlichen in Englisch und gut ist.

    Naja, macht was ihr wollt. Den Blog als Dienstleistung zu verkaufen bringt Euch gar nichts und stellt Euch ins Licht der unseriösen Macher.

  1. Freeman sagt:

    Wenn du beim Treffen dabei gewesen wärest, dann wüstest du, dass es gar nicht um diesen Blog geht, sondern wie man generell ein alternatives Medium schaffen könnte, als Gegenpol zu den Massenmedien. Darum geht's.

    Wie man eine grössere Anzahl Menschen erreichen kann, damit sich was ändert. Die Leute die sich jetzt schon alternativ informieren muss man ja nicht mehr überzeugen, sondern die welche es nicht tun. Die nie im Leben ins Internet gehen oder es nicht als seriös betrachten.

    Die kann man aber nur erreichen, wenn man ein professionelles Medium aufbaut, welches von der Qualität und von der Machart her genau so funktioniert wie die „Grossen“, nur der Inhalt ist anders, mit News über was wirklich passiert als Alternative. So was kann man nicht als Amateure machen, nur mit Freiwillige, ohne Finanzen. Das ist lächerlich, einfach unrealistisch und zum Scheitern verurteilt.

    Wir leben schliesslich im kapitalistischen System und müssen das Spielchen mitmachen, sie mit den eigenen Waffen schlagen. Wer das dann genau macht ist doch egal, nur einer oder mehrere sollen es tun, es muss einem das Wert sein als Mensch der sich die Lügen nicht mehr anhören will, das kostet etwas, sonst plätschert alles wie bisher dahin und es ändert sich gar nichts.

    Wir müssen in die Profiliga, ohne uns aber zu korrumpieren, deshalb auch das Modell ohne Werbung, sondern nur durch Abonnenten. Alles andere ist sinnlos und wir werden weiter ein Nischendasein fristen und als Spinner abgetan.

  1. Anonym sagt:

    Du hast völlig recht Freeman, diese "Geiz ist geil" Metalität die hier teilweise herrscht und es darf nichts kosten und wenn man Geld verlangt ist man korrupt, ist völliger Blödsinn und armselig. Nur wenn es profimässig läuft haben wir eine Chance was zu verändern. Mir ist das etwas wert. Ich bin dabei. Wie ein Zeitungsabo, nur das man endlich echte Nachrichten bekommt. Was gibts da noch zu diskutieren... machen.

  1. Lohengrin sagt:

    Wer sich die Lügen nicht mehr anhören will, wird auch das Internet nicht mehr für unseriös halten. Aber wer auf die Verpackung achtet, und die Qualität und Machart von den Großen haben will, bemerkt gar nicht wie er belogen wird. Er wird die Zeitung wegwerfen oder den TV-Sender wechseln, und sich ganz sicher kein Abo kaufen.

    Was ihr vorhabt wird nicht funktionieren. Das einzige was funktioniert sind Empfehlungen von Mensch zu Mensch.
    Wenn ich bei dem Treffen dabeigewesen wäre, dann hätte ich dagegen argumentiert.
    Waren bei dem Treffen eigentlich alle für diesen Vorschlag?

  1. gizmo sagt:

    @ lohengrin

    Nein, es waren definitiv nicht alle für diesen Vorschlag.

    Das ist eben auch ein Problem: Jeder würde es anders machen...

  1. Aliaslos sagt:

    Ich befürchte, dass die Zeitung nur diejenigen kaufen werden, die bereits "aufgeklärt" sind. Und auch nicht alle, denn es gibt unter uns bestimmt viele, die alles Andere sind als reich - Unzufriedenheit mit dem System ist oft eng mit persönlicher finazieller Situation verbunden - zumindest dient sie meistens als Anstoß zum Nachdenken.
    Außerdem, wie einer der Anonyme hier gesagt hat, wir die "Aufgeklärten" wissen, wo wir auch kostenlose Nachrichten finden.

    Es ist aber wohl nicht der Sinn des Ganzen, wenn WIR das Abo kaufen - es wäre dann keine Aufklärung mehr, wenn wir alles weiterhin nur untereinander durchkauen, nur eben gegen Bezahlung.. :)

    Auch von der Systempresse kauft in letzter Zeit kaum jemand ein Abo - man ist durch kostenlose Nachrichten-Quellen gut bedient.
    Firmen abonnieren noch, aber dann eher Handelsblatt, FTD und was Branchenspezifisches.
    Privatpersonen abonnieren, wenn überhaupt, vielleicht die Regionalzeitung... Obwohl bei meinen Nachbarn sehe ich nicht mal die in den Briefkästen.
    Jetzt, wo die Menschen immer mehr verarmen, wird ein Zeitungsabo das Letzte sein, wofür sie bereit werden, ihr Geld auszugeben. Zumal für eine Zeitung, die - vom Standpunkt unseres normalen Bürgers - fragwürdige Theorien aufwirft.
    Dafür muss man bereits eine einigermaßen systemkritische Einstellung haben. Aber kennt Ihr viele von der Sorte? Ich leider nicht...

    Man sollte das Ganze erst mal auf Spendenbasis betreiben - wir hier, die etwas bewegen wollen, werden das Projekt bestimmt unterstützen, wie wir können. Später wird man sehen, ob das bei der breiteren Masse einschlägt. Nur so kann man den Aufklärungsprozess beschleunigen - das ist doch bei dem Ganzen das Wichtigste. Mit einem Abo wird man eher das Gegenteil erreichen.

  1. gizmo sagt:

    @ aliaslos

    Ich frage mich, ob die Leute da monatlich spenden würden. Ich glaube es eher nicht. Z.B. finde ich nuoviso eine geniale Seite, habe aber noch nie gespendet, obwohl ich weiss, dass die das dringend nötig hätten.

    Zur Verbreitung:
    Wenn das neue Medium nicht nur bekannte
    Informationen verbreitet, sondern aktiv neue Informationen hervorbringt, werden auch nicht-systemkritische Menschen darauf aufmerksam.

    Ein blödes Beispiel dazu:
    "Unser" Journalist bekommt ein Interview mit Bundeskanzlerin Merkel und drängt sie mit Fragen in die Ecke, worauf sie sich verplappert und etwas skandalöses preisgibt. Diese neue Information würde bestimmt nicht-systemkritische Menschen dazu bewegen, sich ein Abo zu kaufen, um diesen Skandal zu sehen.

  1. Anonym sagt:

    "Geiz ist geil" Metalität...
    anonym 6. März 2008 19:27

    - Das klingt stark!

    Ich wollte auch so sehr zum Treffen kommen!
    Aber leider konnte ich es mir nicht leisten, 2x250kmzu fahren. Mein Konto weist ein Minus auf und das wird noche eine Weile so bleiben. Wahrscheinlich wird es bald sogar noch schlimmer um mein Konto stehen, obwohl ich einen Job habe... Trotzdem wäre ich bereit, für eine gute Sache Geld zu spenden. Mir ist es wichtig, Menschen in diesem Land aufzuwecken.
    Aber ein Abo kann ich mir schlicht und einfach nicht leisten! So sieht heute die "Geiz-ist-geil-Mentalität" von sehr vielen Menschen aus. Für den Einen sind 10€ kein ernst zu nehmender Betrag, für den Anderen ist es viel Geld. Es sind 120€ im Jahr!
    Nein, da mache ich nicht mit.
    Dann lese ich eben weiterhin die anderen 50 Blogs und Zeitungen, die ich kostenlos über die Feeds abonniere und die ebenfalls sehr gut sind.
    Dein Blog, Freeman, ist bis jetzt einer meiner Favorite gewesen. Aber Deine Quellen sind immer noch dieselben o.g. 40-50 Seiten. Du fasst nur alles zusammen. Das kann ich auch, wenn auch nicht mit derselben Qualität wie Du, aber weniger informiert bin ich deswegen nicht. Und andere Menschen kann ich auch anhand dieser Quellen aufwecken.

    Ihr schreibt, wir leben im Kapitalismus und müssen also die Kapitalisten mit ihren eigenen Waffen schlagen... Das klingt irgendwie sehr schön, könnte fast ein geflügeltes Wort werden, wenn es irgendwelche Logik enthalten würde. Ihr schlagt damit nicht die Kapitalisten, sondern das Volk - noch einmal, nachdem es bereits von diesen Kapitalisten mit eben diesen Mitteln geschlagen wurde.
    Oder wollt ihr im Ernst einem Springer-Konzern Konkurrenz machen? :)

    Schade. Habe jetzt von dem Ganzen einen komischen Beigeschmack. Ich verstehe zwar die angefügten Argumente, aber ich kann nicht umher - ob ich will oder nicht, ich merke, dass ich enttäuscht bin.
    Es gibt anscheinend doch keine Ideale auf dieser Welt, die man nicht für Geld verkaufen kann.
    Mit Professionalität hat das NICHTS zu tun!

    Vielleicht schreibe ich keine Artikel, aber meine ganze Freizeit verbringe ich mit Recherchen und damit, diese dann in den Foren einzustellen. Oder ich versuche, die Leute in meinem Umfeld aufzuklären. Soll ich für diese Arbeit und die investierte Zeit auch Geld verlangen? Immerhin könnte ich diese Zeit z.B. auch für einen Nebenjob nutzen. Also opfere ich mich ebenfalls...

    Ich vermute, diese Gemeinschaft wird sich aufteilen - der eine Teil, der das kapitalistische Denken als Vorbild sieht und sich dessen Mitteln bedient, und der andere, der aus Idealisten besteht. Eine gemeinsame Sache wird daraus nicht!!!
    Macht mal eine Umfrage, wer hier in welches Lager gehören wird.

  1. Anonym sagt:

    ein Abo oder ein sonstiger Bezahldienst halte ich fuer Unrealistisch.
    Unrealistisch das das ein Erfolg wird, bzw. garantiert ein Misserfolg wird.

    Bitte jetzt nicht böse sein, aber diese Seite..wie soll ich das sagen..ist nicht sonderlich profesionell.
    Wie soll ich ausdrücken was ich meine?

    Diese Seite lebt mehr vom typsichen Internet KLientel, eher jung und im Internet unterwegs.
    Ich nenne sie mal die typische 9/11 Klientel.

    Informationsseiten gibt es nämlich auch viele.
    Z.b. die indymedia oder andere.
    Viele sind leider eng mit Esoterik verbandelt, aber wenn man Google sucht findet man genug.

    Es gibt gerade im politischen Sektor einige Magazine die sehr intelligent sind und sehr hinter die Kulissen schauen.
    Die kommen zwar meistens aus dem linken Lager, aber ich finde sie..obwohl ich kein Kommunist bin...für extrem Informationsreich und Interessant.
    Was ich sagen will, Informationen gibt es jenseits von Google/Internet und Co. genug, das sind nur keine Stellen wo viele hinschauen.
    Oder mit anderen Worten, es gibt mehr Leute die kritischer sind als ihr glaubt, ich halte es für bedenklich, wie hier manchmal eine Euphorie aufkommt, weil man glaubt man ist der Mittelpunkt der kritischen Welt.
    Ich muss schon schmunzlen wenn ich hier etwas von BND Unterwanderung höre, ich kenne Veranstaltungen wo einige definitiv Ärger mit den BND und Co. bekamen.


    Ich will nur etwas Wind aus dieser "Weltverbesserungeuphorie herausnehmen", nicht weil ich ein Spielverderber bin, sondern weil ich die Sache realistisch sehe.

    Solche Ideen wie hier sind nämlich keine Neuerungen, im Gegenteil..Uralt und wahrscheinlich für die Internetgeneration (auch die Altersgruppe bis 40) eher Neuland.
    Ich nehme an, das den wenigsten Begriffe wie Teach-Ins etwas sagen.

    Ich sags wie es ist.
    Ich wäre nicht bereit zu spenden oder ein Abo zu zahlen
    Wieso?

    Weil es Seiten/Medien/Quellen gibt die kostenlos/billiger sind und die meiner Meinung nach mehr Substanz haben
    Weil ich manche Berichte hier für Überzogen halte und mir zu arg "Internetisch" sind.
    Weil ich mich immer noch Frage wieso hier manche Themen ausgelassen werden, obwohl sie ein Paradebeispiel für Manipulationen sind.

    Ein Abo erzeugt beim Verantwortlichen Druck.
    Ich habs lieber wenn mal 2 Wochen lang nichts gepostet wird, als irgendein Lückenfüller, damit was geschrieben wird.

    Diese Seite ist ein Blog, wo man mal einfach so draufgeht, die neuesten Berichte liest und wieder weg ist.
    Manche Berichte findet man gut, und manche findet man schlecht.
    Und das ist auch gut so.

  1. Anonym sagt:

    Sorry Leute aber liest offensichtlich nicht die Texte hier. Es geht nicht um diesen Blog, sondern um einen professionellen TV-Sender mit alternativen Nachrichten, mit Journalisten, Korrespondenten, Nachrichtensprechern und allem dazu. Meint ihr der ist gratis? Also wirklich.

  1. Anonym sagt:

    @7. März 2008 18:20

    schon mal grob ausgerechnet was sowas kostet wenns nur Amateurhaft gemacht ist?
    Vollkommen unrealistisch.
    Das würde nur mit Sponsoren gehen, und engagierten Journalisten die das dann ehrenamtlich machen.

    - wo willst du Senden?
    Internet....eine professionelle Seite mit dem Traffic kostet viel!

    - die Technik!
    kostet sehr sehr viel

    - Löhne
    alter Schwede..das wird teuer

    - bei so sensiblen Themen, würde ich schon mal n Anwalt mieten und n Haufen Kohle fuer etwaige Abmahnungen usw. zurechthalten.

    - wer will das Organisieren? Das ist als Nebenjob nicht mehr zu machen!

    usw. usw.

    Bright (war auch 18.12)

  1. Anonym sagt:

    "Sorry Leute aber liest offensichtlich nicht die Texte hier. Es geht nicht um diesen Blog, sondern um einen professionellen TV-Sender mit alternativen Nachrichten, mit Journalisten, Korrespondenten, Nachrichtensprechern und allem dazu. Meint ihr der ist gratis? Also wirklich."

    Und Du denkst, er kostet ein paar Mücken, die man von Abos reinkriegt? :D :D :D

    Für so ein Unternehmen braucht man einen reichen Sponsor, man muss einen Kredit aufnehmen, man muss eine stärkere Basis haben als dies Blog. Man braucht Geld für die Werbung. Oder wie wollt ihr diesen TV-Sender bekannt machen? Es gibt Hunderte Konkurrenten...

    Oh je, sind hier etwa nur Kinder unterwegs?

  1. Anonym sagt:

    Wie oft muss man sich hier wiederholen, es geht nicht um diesen Blog sondern allgemein, egal wer das macht. Wie kommt man zu nächsten Level, wie erreicht man eine breite Masse. Ausserdem gibt es ja so Sachen schon in Amerika. Und einen einzigen reichen Sponsor darf man nicht haben, sonst nimmt der wieder Einfluss. Es muss breit gestreut sein, mit viele Aktionären. Und hosten darf man schon gar nicht in Europa. Immer diese unüberlegt Schlechmacherei und kleinkarriertes Denken. Kein Wunder gewinnen die Mächtigen. Die lachen sich tot über euren Mangel an Mut, positiver Einstellung und Ideen.

  1. Rumpelstilz sagt:

    Hallo Freunde der Information!

    Hier noch eine Information:
    Wer "rumpelstilz" anklickt wird auf die Seite:
    http://politik-global.blogspot.com weitergeleitet. Die war früher mein Blog, zu dem ich jedoch keinen Zugang mehr habe (tatsächlich, manche klauen auch Blogs). Dies ist jedenfalls die Meldung von Google, was den Blog-Diebstahl beweist:

    Überprüfen Sie Ihre E-Mails
    Wir haben an Sie und die anderen Blog-Autoren Anmeldungshinweise für den Blog unter http://politik-global.blogspot.com/ gesendet.

    An Konten in den folgenden Domains wurden E-Mails gesendet:

    gmail.com
    gmx.net
    mnet-online.de

    Wenn die E-Mail von dieser Seite scheinbar nicht ankommt, sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, ob die Nachricht fehlgeleitet wurde. Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr POSTEINGANG nicht so voll ist, dass die Nachricht zurückgesendet wird.


    Hiermit will ich darauf aufmerksam machen, daß meine gültige Blog-Adresse so lautet:

    http://politikglobal.blogspot.com

    Zu der früheren Blog-Adresse habe ich seit einem Phishing-Angriff keinen Zugang mehr.


    Es grüßt Euch Rumpelstilz

  1. Anonym sagt:

    @Rumpelstilz: "Zu der früheren Blog-Adresse habe ich seit einem Phishing-Angriff keinen Zugang mehr."

    Professionell gemacht, aber google bleibt unverändert nett und hilfsbereit, das nennt man Klasse.