Nachrichten

Benzin in den USA schon über 5 Dollar

Freitag, 7. März 2008 , von Freeman um 09:15

Vor einer Woche hat Präsident Bush, auf die hohen Benzinpreise angesprochen, gesagt, der Preis für eine Gallone wäre nirgendswo in den USA über 4 Dollar. Jetzt wurde er wieder einer Lüge überführt oder völliger Ahnungslosigkeit, über was wirklich in seinem Land abgeht.

In dem kleinen Ort Gorda Kalifornien wird Super für sagenhafte $5.39 verkauft. Als Bush sein Amt im Jahre 2001 angetreten hat, lag der Benzinpreis unter $1.30 pro Gallone. Jetzt zahlen die Amerikaner, die so auf das Auto angewiesen sind, mehr als das Dreifache und es wird immer teurer.

Alleine in den letzten 12 Monaten stieg der Preis um über 60 Cents.

Damit kostet der Liter Super in Gorda nicht ganz 1 Euro, ohne das da gross Steuern drauf sind, wie bei uns.

Hier ein TV-Bericht über den Benzinpreis:


Der Reporter sagt zum Schluss, der Preis könnte bald sogar auf 6 Dollar gehen. Zum Beispiel wenn die Ferienzeit anfängt, kennen wir ja zu Genüge selber.

Und? Was melden die Ölkonzerne für Geschäftsergebnisse für das Jahr 2007? Ein Rekordprofit nach dem anderen. Shell "erwirtschaftete" einen Gewinn von unglaublichen 21 Milliarden Euro. Siehe meinen Artikel „Der Gewinn von Shell ist obszön“. Und Exxon Mobil streichte 40.6 Milliarden Dollar ein, den höchsten Gewinn in der US-Geschichte.

Tja, Bush und seine ganze Gangsterbande sind alles ehemalige Ölleute. Für ihre Freunde in den Ölkonzernen haben sie eine sehr erfolgreiche Politik all die Jahre betrieben und ihnen gigantische Gewinne beschärt, auf Kosten der amerikanischen Bevölkerung.

Wenn das so weiter geht, wird der Durchschnitts-Amerikaner sein Auto stehen lassen müssen und zu Fuss gehen, weil er sich eine Tankfüllung nicht mehr leisten kann. Einen wirklich guten öffentlichen Verkehr haben sie ja nicht. Der wurde systematisch vernachlässigt und sogar zerstört, wie in Los Angeles, wo bis in die 20ger Jahre die Stadt ein gutes Strassenbahnsystem hatte. Wurde aber privatisiert, von den Banken und Ölkonzernen aufgekauft und dann demontiert. Die Autogesellschaft wurde damit geschaffen, wo man fast alles ohne auszusteigen im Drive-In erledigen kann.

Eine Wirtschaft, die nur auf der Basis von billigen Öl funktioniert, wird zusammenbrechen müssen und die Gesellschaft eine sehr schmerzhafte Umstellung erleben. Nichts mehr mit "American Way of Life".

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Don Pepone sagt:

    Man kann sich einer gewissen Schadenfreude nicht erwehren...

  1. Anonym sagt:

    Schadenfreude ?? schalt bitte mal dein Hirn wieder ein (kopfschüttel)

    ich hoff eher, dass die amerikanische Bevölkerung baldmöglichst mal ein Exempel statuieren und den Konzernbossen mal ordentlich was eins auf die Griffel hauen

  1. Anonym sagt:

    ich frage mich ernsthaft wie lange wir noch gefüllte supermarkt regale und strom und sauberes wasssr haben

    alle weltgeschen bestätigen die endzeit legende der mayas die auch eine massenlandung extraterrestrischen lebensformen vorraussagt

    das verplante an der sache ist woher wussten sie es und laut maya soll es 2012 einen kataklysmus geben

    die konzernbosse wissen das vermutlich auch deswegen werden sie versuchen soviel wie möglich von uns mit ins verderben zu ziehen den sie wissen ihre tage sind sehr beschränkt und gezählt


    und an alle die ein auto haben fahren verkauft es und besorgt euch überlebens ausrüstung ich fahre diesen sommer weg ihr auch??

  1. Planet-X sagt:

    @anonym 14:03 Der Maya-Kalender basiert wahrscheinlich auf den Zyklus des braunen Zwerges, der alle 3'600 an uns vorbeifliegt. Nächster Besuch 2012.

    Dann wird es stürmisch hergehen (gelinde gesagt), Polverschiebung, Tsunamies, Vulkane ... alles was ein Hollywood-Katastrophenfilm so hergibt, nur 10 mal schlimmer und in 3D. Die Eliten wissen das, halten es von der Öffentlichkeit geheim, tun sich aber selber darauf vorbereiten und gehen in den Untergrund, in ihre Schutzbunker wenn es so weit ist für einige Jahre.

    Deshalb die Doomsday-Vault, die Weltuntergangs-Samenbank in Norwegen von Bill Gates, Monsanto und Syngenta gesponsort, um danach wieder anfangen zu können. Dabei wird nur 3/4 der Menscheit ausradieren. Nicht so schlimm. Wer nicht auf der "Arche Noa" dabei sein darf, weil für den Wiederaufbau benötigt wird, Pech gehabt. Deshalb, macht euren Frieden, hört auf zu Streiten, seit lieb zueinander, habt noch Spass, in 4 Jahren ist die Party vorbei.

  1. Faibel sagt:

    immer locker bleiben !!!

    in den letzten zehn jahren sollte die erde knapp 40 mal untergehen >
    http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm

    da werden wir die nächsten paar weltuntergänge auch noch locker überleben.

    und sollte morgen oder übermorgen oder wann auch immer tatsächlich "doommsday" sein - was soll´s.

    bis dahin habe ich gelebt - und das lass ich mir nicht von so vagen vorhersagen vermiesen. ;-)

  1. Anonym sagt:

    dieser Blog ist ja wirklich fabelhaft. Ernste Themen wechseln locker mit Schabernack;-)
    Das werde ich gerne beobachten.
    Benzinpreis und Weltintergang passen prima zusammen. Aber der tote Papagei ist Spitze.
    Natürlich kann nur ein intelligenter Blogger den diffizilen und fragilen Humor dieser Seite erkennen.

    Kennt jemand das Buch "Vom heillosen Sprechen"? In diesem sollen viele Aussagen von med. Personal aufgezeigt sein. Ich glaube vom Marseille Verlag, aber ich finde es nicht. Dem Finder zahle ich 10 Euro extra zum Buchpreis;-)

  1. gerdotto sagt:

    Eine Systemkritik kann nicht über den Benzinpreis gehen, auch nicht über den kriminellen G.W.Bush oder das WTC. Auch nicht über die Klimalüge, nicht über Kinder, die ihre Eltern bespitzeln, nicht über tote Papageien...

    In der DDR gab es Leute, die schrieben unbeirrt Eingaben an die Kreis- oder Bezirksparteileitung der SED.
    Zum Beispiel;-) Zur Jugendweihe bekam ich ein 28" Diamant-Fahrrad, das bald danach geklaut wurde. Die Versicherung bezahlte, aber ein neues Rad war nicht im Handel. Nach einer Eingabe meines Vaters durften wir uns nach drei Monaten ein personengebundenes Fahrad bei unserem Fahrradhändler abholen.

    Zumwinkel, Koch, Merkel .... sind eine andere Liga.

    Also wie geht man gegen gewaltiges Unrecht vor? Mit Strohhalmen, Wattebällchen oder Lametta? Konfetti fällt mir noch ein.
    Mein Vorschlag: Einige von uns dokumentieren die täglichen Aussagen der Funktionäre und Politiker und machen sie für uns jederzeit abrufbar.

    Andere überprüfen die Zusammenhänge(Familien, Bilderberger, Alimente;-)

    Wir brauchen eine große Datenbank mit Daten von den Komikern, die uns die Lebensfreunde nehmen.
    Das wäre dann für mich ein alternatives Medium, welches wir dann wahrscheinlich auch schützen müssen. Das ist dann auch mit Kosten verbunden. Dafür bekommen wir die Informationen, die wir möchten. Denkt mal darüber nach.

  1. gerdotto sagt:

    Vorschläge, 2. Teil

    Links, Zitate, subjektiv bewertete Fundstellen im Internet 1.0;-)

    Alles in die Datenbank, die wir beschützen müssen. Je mehr wir sind, umso billiger wird es wohl. Die Schweiz scheint ein guter Standort dafür zu sein, aber ich möchte die Datenbank gerne täglich spiegeln.
    Und,..... sie muß kompatibel zu MacOs sein;-) Vielleicht FileMaker? Kennt sich jemand damit gut aus?
    Aus so einer Datenbank lassen sich auch die MSM füttern, der nette Opa um die Ecke informieren, Schulklassen bilden, oder?
    Also ich würde das für ein Honorar (Lebensunterhalt) von ???? € versuchen. Muß nur noch einen IT-Fachmann anwerben;-)
    Dies ist kein Scherz. Ich würde meine Arbeit dafür aufgeben und Lebensqualität. Ich habe die Vollversion von FMpro 7..... Ich habe Energie und genug Wut im Bauch, um dieses Projekt auf die Welt zu bringen.

  1. Nivodiwe sagt:

    Eine sehr gute fundierte Datenbank ist:
    http://wirtschaft-querschuss.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    @gerdotto
    dein wille - selbstaufopfernd für lebensunterhalt und kostenspielig (IT-fachmann) - in schlüsselposition zu gelangen erinnert mich an gewissen
    mustern, wie systemfreunde eine heimliche übernahme organisieren.

    ( politblog wäre ein gutes beispiel. seit dem sie in den usa übersiedelt haben sind die ursprünglichen autoren einfach weg, kritik wird nicht freigeschaltet, die themen sind lauwarm bis langweilig, usw. bitte @freeman: bei unerlaubter werbung oder sonstigen rechtlichen verstössen bitte nur in klammern stehenden text
    löschen! danke )

  1. Anonym sagt:

    @Vorredner:
    Teilweise werden auf dem Politblog die gleichen Themen wie hier behandelt, sie sind ebenso kritisch, ich ziehe diesen Blog dem Politblog vor weil hier die Meinung des Autors deutlicher ausgeführt wird während auf dem Politblog im Grunde nur die Nachrichten selbst wiedergegeben werden mit wenig Hintergrundwissen und Erklärungen...

  1. Freizeichen sagt:

    @ Anonym: Wenn Du das Buch:

    Feiereis, Hubert und Reinhard Saller (Hrsg.) suche: 3 heiße Eisen. Der schmerzende Dialog oder Vom heillosen Sprechen. Plazebo-Therapie. Rehabilitation bei rheumatischen Leiden.

    suchst, dann wirst du es hier schon ab 7 Euro finden:

    http://tinyurl.com/2w9fwt

    Gruß von Freizeichen

  1. Anonym sagt:

    http://www.detroitblog.org/?m=200801

    Bilder sagen mehr, als 1000 Worte.

  1. Anonym sagt:

    @Freizeichen

    Vielen und herzlichen Dank!!!! Darf ich Dir für Deine Mühe ein Exemplar schenken?

  1. Anonym sagt:

    Ergänzung bzgl. Politblog
    An den neuen Beiträgen wird dies wunderbar deutlich. Während Freman einen ausführlichen Text schreibt zu der Umfrage bzgl. der Mediennutzung erwähnt der Politblog diesen nur und fügt einen Satz an...

  1. Anonym sagt:

    Weltuntergang hin oder her, eines ist klar ob Twingo oder S-Klasse alle Autos fahren mit zuviel Sprit auf 100km.
    Nun werden hoffendlich die sparsamen, alternativen Techniken aus den Schublanden geholt die schon seit zig Jahren dort liegen.
    Ich meine damit nicht das wir unsere Lebensmittel tanken wie es zur Zeit der Fall ist. Ich rede hier von richtigen Alternativen.
    (Solar, Wasserstoff, Gas -Faulgas-,...)
    Misswirtschaft und Gewinnstreben haben es geschafft die Industrie auf den falschen Weg zu führen und nun wird es schwer wieder auf Kurs zu kommen und ich frage mich ernsthaft ob man das auch wirklich will. Zu viele Profitieren noch von den Gewinnen aus den Energien wie Öl und Strom und ein Umdenken würde drastische Verluste mit sich bringen.
    Siehe Russland, Schweden oder die Opec-Staaten!!!

    Ach so, Mayakalender... forget it!
    Liest doch mal die "Chronologie der Erde", die ist ausführlicher!!!!

  1. Anonym sagt:

    Langsam geht es dem Dollar an den Kragen...

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=701271

  1. Anonym sagt:

    Wieso langsam? Ein noch schnellerer Wertverlust und es wäre der Freiefall. Der Dollar ist tot, fertig, erledigt ... nicht mehr zu retten.

  1. Anonym sagt:

    Mayakalender?
    Keine Ahnung,schaut mal selber.

    -------------------------
    Curezone.com
    Global Climate Change
    The 5 Discoveries
    ---------------------------
    Besser wenn das nicht stimmt.

  1. Anonym sagt:

    Sorry gehört hier nicht hin.
    Ist aber ein Knaller!
    Mars Anomaly Research.com

    Ich glaube die Menschen werden nur Belogen.

    Und zu Nibiru(PlanetX)
    Gibt es ganz andere Thesen.
    Space-2001.net

  1. Anonym sagt:

    Der Preis beträgt 3,59$ pro Gallone
    in Salimas und das ist für die Amis hoch. Die andere Tankstelle ist eine Ausnahme irgendwo im Niergendwo. Abgelegen und deshalb teurer, wegen Transportkosten, Erhaltung der Tankstelle, Personal... Ohne Gewinn würde dort keine Tankstelle stehen.

    Vergleichen wir den Preis in
    Salimas der als hoch gemeldet worden ist:
    3,59$ pro Gallone
    3,79 Liter=1 Gallone
    3,59/3,79= 0,95 $ pro Liter

    Wechselkurs 1,53 $ = 1€
    0,95/1,53= 0,62 € pro Liter

    62 Cent ist schon ganz schön teuer *ironie*. Wir haben ca. 1,42€ !

  1. Anonym sagt:

    @planet-x

    Was mich wundert, wir müssten diesen braunen Zwerg lange sehen können wenn er 2012 schon da sein soll und 3600 Jahre Umlaufzeit hat.

    Wenn vielleicht auch noch nicht mit bloßem Auge, aber sicher mit dem primitivsten Amateurteleskop. Eine Verschwörung aller Amateurastronomen weltweit scheint mir nicht möglich.