Nachrichten

Tibet ist ein Teil des grossen Schachspiels

Donnerstag, 27. März 2008 , von Freeman um 14:39

Was die Medien uns über Tibet erzählen ist wieder einmal ein völlig falsches Bild. Es geht nicht um einen spontanen Aufstand, nicht um ein Volk welches von sich aus, sich gegen die Unterdrückung der Chinesen wehrt. Wir sollen es nur glauben. Die Medien zeigen eine Vereinfachung, lassen die Details und den geschichtlichen Zusammenhang weg, wollen die Chinesen als die alleinigen Bösen zeigen.

Wie bei allen Konflikten stecken Mächte dahinter, welche eine Situation zu ihren Zweck ausnutzen. In diesem Fall wird dieser „Aufstand“ von antichinesischen Kräften organisiert, die aus Nepal und Nordindien operieren, mit Hilfe des üblichen Verdächtigen ... der CIA.

Das Geld, die Kontrolle und die logistische Unterstützung kommt direkt aus Washington. Der tibetische spirituelle Führer, der Dalai Lama, arbeitet schon seit über 50 Jahre mit dem CIA zusammen. Die CIA steckt hinter der Free Tibet Bewegung und finanziert das immer erstaunlich gut informierte Radio Free Asia. Alles was sich gegen den Erzfeind China richtet, wird vom National Clandestine Service aus gesteuert, im Hauptquartier der CIA in Langley.

Der angesehene Journalist und ehemalige indische Geheimagent B Raman sagte am 21. März: „An Hand der vorliegenden Beweise, ist es mit ziemlicher Sicherheit anzunehmen, dass der Aufstand am 14. März in Lhasa, lange vorbereitet und gut koordiniert war.

Hier eine Auflistung der geschichtlichen Fakten, die zeigen, der Profiteur des Todes und der Zerstörung in Tibet ist Washington und sie stecken hinter der ganzen Sache.

Alles begann im Jahre 1956, als die CIA eine grosse Kampagne gegen das kommunistische China in Tibet durchführte. Dies führte zu eine blutigen Aufstand 1959, bei dem zehntausende Tiber umkamen, während der Dalai Lama und ungefähr 100'000 seiner Gefolgschaft über die Pässe des Himalaja nach Indien und Nepal flohen.

Die CIA hat dann geheime Ausbildungslager für die Guerillakämpfer des Dalai Lama in Camp Hale in der Nähe von Leadville Colorado USA eingerichtet. Die tibetischen Widerstandskämpfer wurden dort von der CIA in der Technik des Guerillakrieges ausgebildet und wie man Sabotage gegen das kommunistische China durchführt, in diesem Artikel der New York Times nachzuslesen.

Die von den USA ausgebildeten Guerillas führten dann Anschläge in Tibet aus, welche durch die CIA angeheuerte Söldner angeführt und aus der Luft von CIA-Flugzeugen unterstützt wurden. Dieses Ausbildungsprogramm wurde im Dezember 1961 beendet, obwohl das Lager in Colorado bis 1966 noch in Betrieb war.

Die tibetische Kampfeinheit der CIA, welche von Roger E. McCarthy geschaffen wurde, hat neben der tibetischen Guerillaarmee, unter dem Codenamen ST CIRUS die chinesischen Besatzungstruppen 15 Jahre lang bis 1974 laufend angegriffen, bis das von oben genehmigte Programm dann beendet wurde.

Mitte der 60ger Jahre hat dann die CIA ihre Strategie geändert und statt Guerillakämpfer und Geheimagenten mit den Fallschirm über Tibet abzusetzen, die Chushi Gangdruk gegründet, eine Guerillaarmee bestehend aus 2'000 ethnischen Khamba Kämpfer, mit Basis in Mustang Nepal.

Diese Basis wurde erst 1974 auf massiven Druck der Chinesen von der nepalesischen Regierung geschlossen.

Nach dem Ende des Indisch-Chinesischer Grenzkriegs 1962, ist die CIA eine enge Verbindung mit den indischen Geheimdienst eingegangen und hat Agenten die nach Tibet eingeschleust wurden ausgebildet und ausgerüstet. Dies kann man im Buch von Kenneth Conboy und James Morrison „The CIA’s Secret War in Tibet" – Der geheime Krieg der CIA in Tibet nachlesen.

Nur weil die Beziehungen zwischen Indien und China sich verbesserten und gleichzeitig die zu den USA sich verschlechterten, wurden die indischen CIA-Operationen eingestellt.

Die Unterstützung der tibetischen Guerillakämpfer durch Washington ging aber bis 1972 weiter. Erst nachdem Treffen zwischen Richard Nixon und der chinesischen Führung im Februar 1972, wurde diese offiziell beendet.

Victor Marchetti, ein ehemaliger CIA-Agent hat die Entrüstung und den Zorn der Agenten beschrieben, nachdem Washington das Programm stoppte und sagte „einige haben sogar tibetische Gebete als Trost rezitiert, welche sie in den Jahren mit dem Dalai Lama gelernt hatten.

Der Chef der tibetischen Kampfeinheit von 1958 bis 1965, John Keneth Kraus, sagte “Dies war keine geheime CIA-Operation. Die Initiative kam aus der ganzen US-Regierung.

Wegen dieser starken emotionale Verbindung zwischen dem CIA und der tibetischen Freiheitsbewegung, nimmt man an, war die CIA auch in der gescheiterten Revolte im Oktober 1987 involviert. Deshalb liegt die Vermutung nahe, die CIA hat immer die Absicht weiter verfolgt, die chinesische Herrschaft über Tibet zu destabilisieren.

In einem Interview mit der New York Times vom 28.11.1993 sagt der Dalai Lama folgendes:

Frage: In Tibet, von den späten 50gern bis zu frühen 70ger, war einer ihrer Brüder darin invoviert, eine Guerillarmee gegen die Chinesen zu führen. Fakt ist, die Guerillas wurden durch die CIA unterstüzt. Was meinen sie dazu?

Antwort: Ich bin immer gegen Gewalt. Aber die tibetischen Guerillas waren sehr engagierte Leute. Sie waren bereit sich für die tibetische Nation zu opfern. Und sie fanden einen Weg Hilfe von der CIA zu bekommen. Jetzt, die Motive der CIA zu helfen waren komplett politisch. Sie haben nicht aus Sympathy geholfen, nicht als Unterstützung für eine gerechte Sache. Das war nicht gesund.

Es ist klar, die Motive waren um China zu schaden und die Tibeter waren das Mittel dazu.

China wird von Washington als eine grosse Bedrohung angesehen, im ökonomischen wie auch im militärischen Sinne, nicht nur in Asien, sondern in Afrika und auch in Südamerika.

Mit den Olympischen Spielen vor der Tür, sieht Washington den Zeitpunkt als ideal, Peking ans Schienbein zu treten und den schwachen Punkt Chinas, Tibet, auszunutzen.

Selbstverständlich macht die CIA alles um ihre Hand die den Aufruhr steuert unsichtbar zu machen und verwischt alle Spuren, durch den Einsatz von Stellvertretern, die sie unter den Exiltibetern in Nepal und Indien rekrutiert.

Neben der ganze finanziellen und logistischen Unterstützung der Aufständischen, ist natürlich die Steuerung der westlichen Medien mit Desinformation ein wichtiger Bestandteil der ganzen Operation. Man sieht ja den Erfolg der schlechten Publicity den China jetzt bekommt und wie erfolgreich die Chinesen als die Bösen und die Tibeter als die armen unterdrückten Guten in den Medien präsentiert werden.

Noch schmeissen die Tibeter Steine auf die chinesischen Truppen, zünden Häuser an und plündern Geschäfte. Sobald es aussieht, wie wenn es zu einer offenen Revolte sich steigern könnte, wird die CIA Waffen an die Tibeter verteilen. Diese sind in den letzten 30 Jahren nach Tibet reingeschmuggelt und gut versteckt worden.

Die Waffen wurden auf dem Weltmarkt gekauft oder durch die amerikanische und israelische Armeen bei ihren Kriegen erobert. Sie wurden so „gereinigt“, dass man sie nicht zur CIA zurückverfolgen kann.

Da es sich um ursprüngliche russische und chinesische Waffen handelt, sind diese leicht mit denen welche die chinesische Armee benutzt austauschbar und die Munition ist die selbe, was den Nachschub bei einem zukünftigen bewaffneten Konflikt vereinfacht.

Die CIA hat über all die Jahre ihre Verbindung zu der tibetischen Freiheitsbewegung aufrechterhalten und finanziert diese bis heute. Deshalb liegt die Vermutung nahe, die CIA steckt hinter der jetzigen Krise in Tibet.

Es ist im strategischen Interesse Washingtons, China so viel wie möglich zu destabilisieren und in der Welt zu schaden. Schliesslich ist ja die Hauptaufgabe der CIA, die Aussenpolitik Amerikas auf „unkonventionelle“ Weise und im Geheimen zu vollziehen. Sie machen "nur" ihren Job.

Für Amerika ist die jetzige Situation ideal. Die chinesische Regierung wird Dank der gesteuerten Medienpropaganda von der ganzen Welt für ihre Repression und Verletzung der Menschenrechte verdammt, während junge Tibeter in den Strassen von Lhasa sterben, die von Amerika aufgehetzt wurden.

Es geht wie bei allen Konflikten um das grosse Schachspiel der Weltherrschaft. Wieder einmal sitzen die Tibeter in der Falle, werden zwischen den Grossmächten der Welt zerquetscht und von Amerika als Baueropfer missbraucht. (Asia Times)

Hier ein gutes Video das einiges über die CIA und Tibet erklärt:


Michael Parenti erzählt hier wie schlimm die Zustände in Tibet waren, BEVOR die Chinesen einmarschierten. Eine ganz arme und feudale Gesellschaft, wo die Menschen unterdrückt und versklaved wurden, gar nicht so schön wie die Tibetnix es gerne darstellen.


Kommentar:
Da jetzt die ganze Welt über die Medien nur noch auf Tibet schaut, will offensichtlich Amerika von ihren eigenen Problemen ablenken. Wenn das Fernsehen nur noch Bilder von Protestaktionen gegen China zeigt, ist kein Platz mehr da für die wirklich brennenden Themen, wie Finanzcrash, Kriege im Irak und Afghanistan, sowie Palästina.

Ablenkung, damit die Menschen nicht zu viel über was wirklich passiert nachdenken können. Die Menschen müssen ihre Aufmerksamkeit wo anders haben, während die kleine Gruppe der Elite ihre kriminellen Pläne ausführen.

Siehe "Warum Menschen fast alles glauben"

insgesamt 51 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Vielen Dank für die Gegendarstellung. Obwohl ich schon lange hier mitlese, bin auch ich auf die öffentliche Darstellung "reingefallen".

    In dem Zusammenhang ist das hier ganz interessant:
    http://politblog.net/nachrichten/2008/03/26/2022-tibet-medienmanipulationen

  1. Anonym sagt:

    Offtopic, aber wieder mal ein wichtiges Zeichen:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/angelika_beer-651-12454--f103523.html#frage103523

    Sie gibt damit offen zu, sich mit 9/11 etc. sachlich nicht beschäftigt zu haben. Kann man dann darüber urteilen?

  1. Anonym sagt:

    du willst doch jetzt nicht ernsthaft china als die guten darstellen das seine bevölkerung vor dem bösen amerika schützen will? ich glaube nicht das irgendjemand gern tauschen würde und mit der unterdrückung leben wollte. und jetzt kommt mir bitte nicht wieder mit dem wirtschaftlichen aufschwung. sicherlich gibt es den, daran dürfen sich aber auch nur 1% bereichern. Mir scheint es fast so das ihre für alles seid was gegen amerika ist, egal wie viel leid diese staaten der bervölkerung antuen.
    Und das der Dalai Lama gemeinsame Sache mit der CIA macht sehe ich auch als überteibung. Sicher wird die CIA die aufstände unterstützen aber der Dalai wird die Unterstützung zwar nicht verhindern wollen, aber gemeinsame Sache glaube ich kaum.

  1. Anonym sagt:

    Hallo miteinander,
    habe heute einen Artikel gefunden, in dem es um Folter in Italien geht. Mir hat sich der Magen umgedreht.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/g-8-gipfel/;art2648,2501267

    Sollte der Link nicht funktionieren, unter Rubrik "Politik" nach "Das Grauen von Genua" suchen.

    Mehr als diesen Artikel braucht man eigentlich nicht, um zu beweisen, von welchen Verbrechern wir regiert werden. Selbstverständlich kennt die Bundesregierung diese Vorgänge und bei den Amis ist ja sowieso bekannt, dass sie foltern. Und unsere Medien sind keinen Deut besser.

  1. Andu sagt:

    Wunderbar aufgezeigt.
    Man sieht mal wieder ganz klar, dass unsere Medien von den Westmächten kontrolliert werden.
    Kein schlechtes Wort gegen Bush und Co., aber Hetze und Desinformation gegen China.

    Für alle die spirituell interessiert sind:
    googelt mal nach tibetischer Herrschaft über China und sog. "Reparationszahlungen".
    Die Chinesen mussten bis 1950 Unmengen an Tibet zahlen.
    Da wird momentan ganz viel Karma auf großer Ebene aufgelöst.

  1. Anonym sagt:

    Ebensowenig wie ich eine Bush jun. glaube, glaube ich eurer Verschwörungstheorien.
    Aber es ist interessant und nur gut, verschiedene Aussagen zu lesen und sich schliesslich selber eine Meinung zu machen.

    Aber irgendwie seht ihr das Leben zu schwarz, finde ich.

  1. Anonym sagt:

    Freeman, langsam frage ich mich, ob du dir nicht mal selbst deinen Artikel "Warum Menschen fast alles glauben" zu Gemüte führen solltest.

    Hier wird durchgehend Anti-Amerikanisch berichtet. Das begrüße ich auch teilweise, aber diese Einseitigkeit nimmt hier immer weiter zu...

    Zumal mir in diesem Artikel die Beweise fehlen, sodass man nichts nachprüfen kann.

    Aber nun sind die Chinesen natürlich die Guten, die von den bösen Tibetern durch die CIA ausgenutzt wurdem, oder was?

    ICh bitte um Quellen, die eine Zusammenarbeit seitens Tibet mit der US-amerikanischen Regierung ein wenig aufschlussreicher durchleuchten.

  1. matt sagt:

    Auch nachzulesen hier:

    globalresearch.ca

    Tibet, the 'great game' and the CIA

    by Richard M Bennett

  1. KLACHÖ sagt:

    In schwarz muss ich es nicht sehen, aber ein bisschen grau darf es schon sein. Man kann das Leben "noch" in lila-rosa sehen, aber das ist eben dann das verblendet sein mit dem Zeitgeist.

  1. Freeman sagt:

    Sag mal, der Artikel ist doch vollgespickt mit Links, dann geh doch diesen nach und informier dich.

    Hast du immer noch nicht verstanden wie die Welt abläuft? Vergiss doch was die Medien erzählen, das ist doch nur Gedankenkontrolle.

    Wieso wehrst du dich gegen eine endere Sicht der Dinge? Immer gibt es zwei Seiten zu einem Ereignis oder einer Geschichte. Beide muss man betrachten um der Wahrheit näher zu kommen.

    Es ist doch bewiesen, dass die CIA seit den 50ger Jahren die tibetische Freiheitsbewegung unterstützt und aktiv mit Gewalt mitmischt. Nur es geht nicht um ihre Unabhängigkeit, das hat die Amis noch nie interessiert, sondern um strategische Machtspiele gegen China.

  1. Anonym sagt:

    zu dem Beitrag gibt es ausführliche Informatinen in der jugen Welt. die 1. vom 26.03.2008"Ahnungslose Schwärmerei"
    die 2."Die Gunst der Stunde" vom 27.03.2008
    Http://www.jungewelt.de/2008/03-27/006.php?print=1

  1. Anonym sagt:

    Polizeistaat 3
    ach schauts euch NOCHMAL an
    http://video.google.com/videoplay?docid=-5748497873047757789&hl=de
    das macht so richtig wach

  1. Anonym sagt:

    9/11 CIA plot

    AMJAD KHAN, RAWALPINDI

    There was a statement of a former Italian President Francesco Cossiga that is worth noting. He said, “It is in all European American intelligence agencies’ knowledge that the September 11 attacks were planned by the CIA and the Mossad.” He said the attack was carried out to put the Muslim world under pressure by blaming them for it in order to gain support for the war in Afghanistan and Iraq. Cossiga went on to say that the attack could not have taken place without penetration into the ranks of radar and flight security personnel.

    What Cossiga has missed to observe was that since the support for wars in Afghanistan and Iraq had been gained, why continue putting pressure on the Muslim world? Is there some more to come, since the myth 9/11 alleged masterminds, al Qaeda’s bin Laden and al-Zawahiri are still alive? Has the CIA-Mossad objectives been achieved with the subjugation of Afghanistan and Iraq or is this the end of the beginning only? Shall we learn a lesson from all this drama played by the anti-Muslim forces against Islam in order to get their notorious designs?

    und wer sind die Mossad? Das Hauptquartier des Mossad befindet sich in Tel Aviv.

    google mal *Mossad* viel spass :)

  1. Anonym sagt:

    ja, langsam wird es haarig, und die Spreu scheidet sich vom Weizen.

    @Freeman, manchmal habe ich Angst, verrückt zu werden, aber dann hole ich kurz Luft....

    Aber wenn man angefangen hat, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen, dann gibt es kein einfaches Stop mehr. Ich sehe mich heute noch fassungslos vor dem Fernseher stehen, als die Bilder gezeigt wurden, wie das WTC "angegriffen" wurde.

    Jetzt sind viele Jahre vergangen. Mein Erkenntnisgewinn war nie stetig. Im Internet gibt es viel Müll, aber auch die Wahrheiten werden viel schneller offenbar.

    Natürlich wird Tibet benutzt, wird China benutzt.... Aber die Fakten und Quellen werden wie in anderen Fällen für Durchblick sorgen, oder denkt ihr, das ist Luft, was Ihr atmet;-)

  1. Don Pepone sagt:

    @42

    Der Dalai Lama gibt seine Verstrickungen mit der CIA in einem Interview mit der NEW YORK TIMES selbst zu, ich hoffe das reicht als Quellbeleg: http://www.sacred-texts.com/bud/tib/nytimes.htm

  1. Anonym sagt:

    Danke, Don...

    Okay, hab mich mal mit den Quellen/Links beschäftigt.

    Der Dalai Lama ist also auch nur ein weiter Gutmensch? :/ Ich kanns kaum glauben...

    @Freeman: Es geht mir nicht um die Medien, deine Darstellung ist auch soweit korrekt.

    Ich frage mich blos, welche Rolle der Dalai Lama, die tibetische Exil- und die chinesische Regierung dabei spielen.

    Denn meiner Meinung nach ist die chinesiche Regierung unabhängig der US-amerikanischen Einflüsse unglaublich korrupt und hat die Tibeter immer wieder terrorisiert. Ist dem jetzt nicht so oder wie?

  1. Steely sagt:

    Ich liebe deine Artikel, Freeman, so oft Du auch das Ziel verfehlst ;-)
    *Selbst wenn* die Agency dahintersteckt - klasse! Da Europa schon längst keinen Mumm mehr in den Knochen hat, ist es doch toll daß wenigstens die Amis, meschugge oder nicht, den Gelben Einhalt gebieten.

    Andu: mir völlig egal, was für ein Karma ich mir mit diesem Posting auflade ;-)

    S.

  1. Anonym sagt:

    Erstmal danke für den interessanten Artikel.

    Jedoch finde ich es fragwürdig wenn dein Anti-Amerikanismus in Pro-China/Russland umschlägt. Wir haben es hier mit einem monumentalen Kampf zwischen Böse und Böse zu tun...wie man sich da auf eine der beiden Seite schlagen kann ist mir unbegreiflich...vorallem da du dir ja bewusst bist was ein falsches Dilemma ist. Und warum es China wirtschaftlich besser geht hat nix mit menschenfreundlichkeit der herrscher dort zu tun sondern damit dass es als NWO #1 Land geplant ist. Vorteile gegenüber Amerika sind keine bewaffnete Bevölkerung, keine Bill of Rights, mehr Disziplin, mehr Menschen, nicht so anfällig für Naturkatastrophen etc etc.

  1. Ganz herzlichen Dank für diesen guten Bericht und die darin enthaltene Gegendarstellung oder Korrektur der Mainstream - Presse.

    Irgendwann hat mal ein schlauer Mensch gesagt: "Je mehr man weiss, desto mehr weiss man, das man (fast) nichts weiss".

    Das scheint heute mehr den je zu zutreffen.

    Obwohl ich mich sehr breit informiere und mittlerweile der Mainstream - Presse nicht mehr glaube, hatte ich diese Hintergründe nicht gewusst. Ich finde es toll, wenn man über das Internet, bei vielen Blogs eine breite und kontroverse Meinung zu lesen bekommt. Dadurch kann man sich eine vernünftige Meinung bilden und wenn das viele tun, können wir nicht mehr so beschissen werden.

    Für mich sind die richtigen "Looser" die Leute die sich weiter vom Mainstream besudeln lassen.

    Die wichtigsten Nachrichten werden damit gemacht in dem sie weggelassen werden.

    *Der Krieg vom Stern und Verdi gegen Lidl läuft jetzt zehn Jahre lang. Nur weil Lidl keine Betriebsräte in den Filalen haben will.*

  1. Ronald sagt:

    Vorab, es liegt mir fern den Einmarsch Chinas 1950 in Tibet zu rechtfertigen. Auch wenn damit ein klerikales feudales Regime welches die Mehrheit der Tibeter in Armut und Knechtschaft hielt weggefegt wurde, Befreiung für die Tibeter bedeutete dies nicht. Eben so wenig wie ich völkerrechtswidrige Angriffe anderer Großmächte beispielsweise auf den Irak oder Afghanistan mit der vorgeblichen Losung "Demokratie" zu bringen gutheissen könnte.

    Was jedoch auffällt, die überproportionale Berichterstattung in den Massenmedien über Tibet um uns auf eine Meinung zu polarisieren, ja selbst vor Lügen und Fälschungen schrecken die ach so objektiven Journalisten nicht zurück um uns voll auf das Thema einzustimmen, uns zu Resolutionen und Boykotts zu veranlassen.

    Einseitig, die Berichterstattung. Wo bleiben die vor Empörung triefenden Berichte beispielsweise über die mehr als eine Million zivilen Toten im Irak? Auch die Informationen über Anzahl der geschädigten US-Soldaten werden künstlich geschönt. Kein Wort über die Hunderttausende über Vergiftung, schwere Verletzung, psychische Schädigung dem Tode geweihten Soldaten, auf lediglich 4000 US-Tote wird das Desaster herunter gespielt.

    Da liegt freeman sicher richtig, das kleine Tibet ist der Prügelknabe im strategischen Spiel der Großmächte, die mit allen Mitteln, auch geheimdienstlichen versuchen sich im großen Schachspiel Vorteile zu verschaffen.

    Freeman hat doch im Artikel schon viele Links zur Verflechtung des Dalai Lama mit der CIA geliefert, daher wundert mich das ungläubige Nachfragen einiger Poster doch etwas.

    Hier etwas zur Männerfreundschaft zwischen Schorschdabbelju und dem Dalai Lama „Wir wurden sofort Freunde. Er ist ein sehr netter Mensch.“

    und hier noch einige ergänzende Links zur unverbrüchlichen Freundschaft des Dalai Lama mit der CIA:
    Die Flucht des Karmapa Lama aus Tibet

    Die CIA, der Dalai Lama und die Unabhängigkeit Tibets

    Inside Story of CIA's Black Hands in Tibet

    Lassen wir uns nicht einseitig manipulieren meint

    Ronald

  1. Anonym sagt:

    @42
    ob korrupt oder nicht... China und Rußland sind die einzigen Staaten, die den USA im Wege stehen...

    Unter uns... selbst wenn es der Yeti wäre, der gegen die Staaten aufsteht... Meine Sympathie hätte er. Danach würde ich ihn vielleicht erziehen;-)

  1. Freeman sagt:

    Niemand spricht die chinesische Regierungt frei von einem Verbrechen an den Tibetern. Hab ich das gesagt?

    Wieso wird immer wenn ich eine andere Seite der Medaille aufzeige, gleich angenommen ich verteidige damit etwas. Überhaupt nicht. Immer dieses entweder oder, schwarz weiss Denken. Befreit euch von dem.

    Ich will damit zeigen, dass was die Medien uns erzählen stimmt nicht. Wenn sie jemanden als den Bösen hinstellen und andere als die Guten, dann ist es nicht so. Es wird immer mit einer Absicht die Propganda verbreitet, um die Menschen für Blöd zu verkaufen, um von ihren eigenen Verbrechen abzulenken, um das Ziel zu erreichen ... die Weltherrschaft.

    Russland und China stehen den Amerikanern, bzw. der NWO im Weg, deswegen, bei allem was auf der Welt passiert geht es um die Vernichtung oder wenigstens Schwächung dieser beiden Gegner. Die vielen Konflikte auf der Welt sind Nebenschauplätze, kleine Schlachten, welche die Stellvertreter der Grossmächte für sie austragen.

    Die Welt ist ein grosses Schachspiel, es geht um Stratgie, um Felder belegen, um Bedrohung, um Vernichtung des Gegners und die Figuren dazwischen werden für das grosse Ziel missbraucht.

    Alles was sie uns erzählen, es geht um Demokratie und Freiheit, ist dummes Zeug, eine Tarnung, damit wir es schlucken.

    Wenn die NWO die Weltherrschaft will, dann sind sie die letzten die Demokratie und Freiheit vertreten und verbreiten, sie wollen die Weltdiktatur.

    Wacht auf und erkennt, nur darum gehts, alles was sie erzählen ist Mittel zum Zweck, eine Lüge.

  1. Anonym sagt:

    Genau den Punkt getroffen, deckt
    sie genau mit meiner Meinung.

    Destabilisierung Chinas und Ablenkung von den eigenen Verbrechen.

    Ja China hat auch keine heilige
    Regierung aber die Tibeter werden
    nur von der NWO benutzt.

    Ich habe früher große Stücke auf
    den Lalai Lama gehalten, das hat sich aber schwer geändert.

    Als der Lama den Hosenanzug besucht hat und sie sich so prima
    verstanden (Merkel ist seine Freundin)haben,haben meine Alarmglocken geläutet.

    Der weiß nämlich wer Frau Bilderberger ist und für wen
    sie Politik macht.

    China,Russland,Venezuela,Iran und
    Kuba sind die feinde der NWO !

  1. Anonym sagt:

    Die rabiaten Chinesen geben in ihrem Eigensinn gute Sündenböcke ab, an denen Kriegsverbrecher wie Bush sich nun zum Hüter der Freiheit aufspielen können. Das ist aber ein durchschaubares Manöver, denn wer Guantanamo und Irak verbockt hat, sollte besser still sein. War es nicht auch so, dass man ans russische Erdöl in Sibirien herankommen will? Würde mich nicht wundern, wenn Tibet die Ausrede für einen weiteren Waffengang wäre-Zurückschiessen für den Frieden-wie Anno '39-natürlich zusammen mit den Europäern, die dank des "ferngesteuerten Hosenanzugs" wie Leminge in ihr absehbares Verderben laufen.

  1. Anonym sagt:

    Kleiner Gedanken-Ansporn von mir:

    - kämpft die IRA mit Gewalt gegen GB sind es Terroristen

    - kämpfen die Tibeter mit Gewalt gegen China sind es "Freiheitskämpfer"

    Wer sagt, wer was ist? Kleiner Tipp: Freeman schimpft fast täglich über sie ;)

    Gerade eben habe ich auch wieder ein unglaubliches Beispiel dieser Manipulation gesehen. China hatte eine kleine Rundfahrt für Reporter durchgeführt, klar war das inszeniert, aber wie man die Bilder dazu erklärt hat war sehr interessant.

    Gezeigt wurden die chinesischen Geschäfte die von Tibetern abgebrannt wurden, in denen chinesische Geschäftsmänner verbrannt sind. Was wird gesagt? "Angeblich wurden diese Geschäfte von Tibetern abgebrannt. Allerdings haben das auch Zeugen bestätigt". Vorsichtige Formulierungen, Angaben werden in frage gestellt.
    Außer natürlich es kommen die Aussagen der "Exil-Tibeter": "Nach deren Angaben kamen 120 Tibeter ums Leben". Wenn von den offiziellen Angaben Chinas geredet wird, dann wird IMMER unterschlagen, dass darunter zum Großteil getötete Chinesische Zivilisten gezählt werden.

    Ein englischer Reporter, der als einer der letzten das Land verlassen musste hat Tibeter über die angeblichen Schüsse auf Mönche seitens der Polizei befragt - der musste zugeben das er während der Proteste keine Schüsse gehört hatte und auch nichts davon weiß.

    Klar wird China die Opferzahlen herunterspielen, möglichs kleine Zahlen rausgeben. Und natürlich ist China nicht so wirklich das tollste Land für Tibeter. Aber wenn Angaben die Großteils von einer einzigen Quelle - Radio Free Tibet - stammen, als Wahrheit hingestellt und dazu Bilder aus Nepal für die angebliche Grausamkeit untergejubelt werden, dann stelle ich mir auch die Frage "Warum?". Und die Gründe zeigt Freeman sehr eindeutig auf.

    Und es sei auch dahingestellt, ob die Politik Chinas gutzuheißen sei. Klar ist jedoch: Jede einzelne Hetze gegen China der westlichen Medien/Politik ist die Steigerung von Doppelmoral und ein gutes Beispiel für ätzende Manipulation.
    Das Thema "Tibet" ist eines der Themen das zeigt, dass sogut wie jede Zeitung der westlichen Welt eine absolute BILD ist wenn es darauf ankommnt.

  1. Anonym sagt:

    Die ganze Welt kann ein einziges System gar nicht beherrschen. Es gibt immer Schlupflöcher. Das liegt in der Natur. Welcher Weltdiktator könnte schon die ganze Welt überblicken?
    Es geht also nicht um New World Order als Weltdiktatur, sondern um die Eternal World Disorder und um Dummköpfe, die glauben,sie könnten auf dieser Welt mehr Ordnung schaffen.

  1. Anonym sagt:

    btw. ich mag den iranischen Präsidenten, hier mal ein interessantes YT Video:

    http://youtube.com/watch?v=7xwr8rt_tOM

    der typ hats drauf.

    Habe letztens mitbekommen, dass er in den westlichen Medien falsch übersetzt wurde, damit seine Botschaft nicht ankommt.

  1. racoon sagt:

    Sehr interessanter Artikel, danke!
    Einen Kritikpunkt habe ich allerdings (aus meiner persönlichen Empfindung):
    ich glaube nicht, dass dem Dalai Lama selbst wirklich bewusst ist, was die CIA dort unternimmt (Waffen etc). Weiterhin glaube ich nicht, dass der Dalai Lama Gewalt jemals gut heißen kann oder wird. Wenn man sich einmal intensiv mit dem Buddhismus, welcher vom Dalai Lama gelehrt wird beschäftigt, wird das ganz schnell bewusst.

  1. Anonym sagt:

    OMG OMG ich denke, dass es bald Metal regnen wird.

    Saudi Arabien bereitet sich auf nuklearen Fallout vor

    Nun stellen sie sich mal vor, sie begegnen einem Menschen, der ihnen erzählt, der Untergang der Welt stände kurz bevor, sagen wir mal, so in den nächsten 20 Jahren. Er erzählt ihnen, im Irak finde demnächst eine Invasion von 200 000 Millionen Chinesen statt, und Wladimir Putin werde eine Verschwörung mit sämtlichen arabischen Staaten gegen Israel leiten, wo dann Armageddon stattfinden werde.

    http://sozial-gangbang.blogspot.com/2008/03/
    saudi-arabien-bereitet-sich-auf.html

  1. Anonym sagt:

    In der der Berichterstattung heisst es die Tibeter sagen es gibt bereits xy Todesopfer und die Chinesen behaupten es wären nur so und so viele: Niemand sagt wer sind die Todesopfer, Han-Chinesen oder Tibeter?
    Wer hat die Geschäfte, Banken und Schulhäuser geplündert oder in Brand gesteckt?
    Ihr seht solche Bilder und hört die Komentare und alle hören auf zu denken! Denkt ihr die Polizei hat geplündert und gebrandschatzt?
    Keiner sagt, dass die meisten Opfer zivile Han-Chinesen und sogar Rettungskräfte, Opfer vom ferngesteuertem/rassistischem Mob sind. Die einzige halbwegs objektive Berichterstattung bietet der "Salzburger Standart vom 27.03.08". Weiterhin empfehle ich www.german.china.org.cn.

  1. Anonym sagt:

    h

    Taiwan:
    In der Affäre um “versehentlich” durch die USA an Taiwan gelieferten Atomsprengzünder für Minuteman-Raketen hat jetzt die US-Regierung zugegeben, bereits 2006 durch die taiwanesischen Behörden über eine falsch deklarierte Lieferung informiert worden zu sein. Bereits sofort nach der Lieferung im August 2006 habe man die Vertragspartner in den USA darüber informiert, dass die Artikelnummern auf den Lieferungen nicht übereingestimmt hätten, so die Behörden Taiwans.

    http://www.radio-utopie.de/2008/03/27/
    taiwan-meldete-lieferung-von-atomsprengzuendern-durch-die-usa-bereits-2006/#more-704


    Israel rüstet Fatah-Sicherheitskräfte aus

    http://www.krone.at/index.php?http%3A//www.krone.at/krone/S28/
    object_id__96285/hxcms/index.html



    Saudi-Arabien bereitet sich auf atomaren Niederschlag durch Iran-Krieg vor

    http://www.radio-utopie.de/2008/03/26/
    saudi-arabien-bereitet-sich-auf-atomaren-niederschlag-durch-iran-krieg-vor/

  1. Anonym sagt:

    ZEITGEIST, Der Film komplette deutsche ...

    http://video.google.de/
    videoplay?docid=1338572241371195960

  1. Naropa sagt:

    @anonym 19:54
    wer würde nicht, an Stelle des Dalai Lamas, versuchen, seinen Landsleuten
    zu helfen. Die Kontakte und die Mittel, die in der Vergangenheit dazu
    benutzt wurden, lassen darauf schließen, daß er nicht die Wahl hatte.
    Wenn der Lama dem Merkel ins Gesicht lächelt, dann ist das meiner Meinung nach die Etikette, die ihm das abfordert.
    Es gibt in diesen Kreisen so etwas wie "Diplomatie", vor der uns wir "Normalos" wahrscheinlich zurecht ekeln.
    Für mich persönlich hat der Dalai Lama trotzdem noch den Stellenwert
    des friedliebendsten Menschen der Welt. Seine Botschaft für die Menschen ist wegweisend.
    Sein Dilemma ist leider, daß er gleichzeitig als religiöser und politischer Führer für sein Volk arbeiten muß.
    Das lässt sich leider (meiner Meinung nach) nicht in Einklang bringen. Aber ich denke, er ist sich dessen bewußt, was daran erkennbar ist, daß er Dinge, die im politischen Zusammenhang mit der CIA geschehen sind, offen zugibt.
    Man bedenke auch, daß er in Bezug auf die jüngsten Ereignisse, eine klare Absage an gewalttätige Aktionen der Tibeter gemacht hat, er zwingt sie sogar durch die Androhung seines Rücktritts.

    Dieser Mann hat über viele Jahrzente hinweg und bis heute die Unterdrückung und den schleichenden Genozid seines geliebten Volkes mit allen Mitteln zu verhindern versucht.

    Und dafür hat er all meinen Respekt und meine Hochachtung !

  1. matt sagt:

    Und wäre nicht eine Konsequenz aus den bisher dargestellten Fakten, Ideen und auch Meinungen, für alle die, die wirtschaftlich und politisch Einfluss haben, wenn "diese" irgendwie die "noch Feinde" mit Gewinn sogar ins Boot holen könnten ??
    Dazu müsste man nur über die politischen Systeme (je nach Ansicht) hinausgehen.

    Dann gäb es doch wieder für alle Interessengruppen einen Gewinn, "man" hätte sogar eine "weltweite Inszenierung" und es bliebe weiterhin Macht für die, die auch jetzt ihren Einfluss auf allen Ebenen ausüben, wenn es eben geht.

    Was 9/11 und Fakten betrifft, mich hat die Serie der Informationen auf youtube von M.Chossudovsky sehr beeindruckt und ich denke, es ist sehenswert. Wenn auch lang aber sehr informativ mit immer wieder Hintergrund zu Sicherheitsdiensten.

    Freeman hat schon ganz Recht, wenn er auf die Informationsdarstellung aufmerksam macht. Ich zitiere mal eine aus dem MI5 ausgestiegene Mitarbeiterin, die meinte, was dem MI6 nicht passe, erscheint in den UK nicht in der Presse. Man kann das natürlich auch logisch umkehren.

    Eigenständigkeit und Selbstorganisation ist natürlich in großen Systemen immer störend. Allerdings sehe ich es derzeit als Notwenigkeit aufgrund der allgemeinen Entwicklung an und hoffe zukünftig auf gemeinschaftliche und konstruktive Handlungen, zur positiven Veränderung, die aus Blogs und
    Diskssionen wie diesen entstehen. Menschen gibt es in Europa genug, die bereit sind, wirklich etwas zu tun. Es liegt nur an uns selbst.

  1. Anonym sagt:

    Polizisten verprügeln demonstrierende Tibeter in den USA

    http://infokrieg.tv/
    us_polizei_schlaegt_tibeter_2008_03_27.html


    ich versteh nix mehr :(

  1. Anonym sagt:

    wenn sich jemand mal die mühe machen würd (unter den lesenden im blog) veiths 8 folgen anzugucken. oder sinds 10. da wird genau beschrieben wer zu den bilderberger gehört.
    ja der dalai lama. auch der mandela. und ich predige es nochmals: in südafrika wurde genau dasselbe gemacht. in südafrika wurde das installiert.
    du freeman hast mir gesagt dass du darüber schreibst. aber bis heute seh ich nix.

    südafrika war der experimentierplatz der bilderberger, da haben sie rausgefunden wie man die leute klein hält aber ausbeutet und kohle macht.

    ich gebs auf. ich sags jetzt nicht mehr. ich habs in zig threads gepostet. einer hat sogar gefunden dort sei jetzt ne szene, lach. wie wenn in ner zeltstadt in usa szene wär. nur gibts soweto schon viel länger.
    keinen interessierts. sind ja auch nur schwarze.

    adios.
    lomo

  1. Neutrino sagt:

    Westliche Diplomaten beginnen Tibet-Reise Eine Gruppe westlicher Diplomaten ist am Freitag zu einer von Chinas Regierung organisierten Reise nach Tibet aufgebrochen

  1. Anonym sagt:

    @42

    Der iran. Präsident ist kein Mensch, mit dem man in Bezug auf die Menschenrechte Staat machen kann.

    Die Gegner/ Feinde des westlichen Imperialismus sind deshalb noch lange nicht akzeptabel.

    Ich verstehe nicht, wie diese Tatsache so wenig Beachtung bekommt.

    Vor der Scharia ist alles andere noch eher zu ertragen.

    Dalai Lama: Ist für mich vertrauenswürdig.

  1. Lefpilk sagt:

    Ich bin nicht auf die öffentliche, von den Massenverblödungsverbreitungsmedien reingefallen, ich habe von Anfang gewusst: DA IST WAS FAUL, all das was sie uns hier verkaufen wollen, lenkt nur von den anderen Problemen ab! Haste schon gesehen: Der Goldpreis sinkt...die Krise ist vorbei - vorbei der Untergang ...mir wird's gerade wieder schlecht, denn ich weiß es ganz genau: Die Masse fällt darauf rein, und gibt alles - ihr Hab und Gut, alles was wertvoll ist! Ich muß weinen...und dann komm ich zur Besinnung und kaufe weiter Gold und Silber und sorge mich um meinen Notvorrat und weiterhin schreibe ich weiterhin über Politik, Wirtschaft, Gesundheit und Religion - auf meine Art! Mehr kann ich nicht tun ...außer den Zusammenhalt der Familie und Freunde pflegen - das ist ganz wichtig, das sollte man nicht vergessen!
    Sonnige Grüße, auch wenn's schneit! www.lefpilk.de ... und schau mal auf meine Unterseite "Aktuelles" und ganz wichtig auf meine Seite "Nachrichten der Woche". Das ist mir ganz wichtig, denn dort mache ich Werbung für alle Seiten, die die Wahrheit verbreiten, und eine der besten Seiten habe ich hier gefunden!

  1. Anonym sagt:

    Der ewig lächelnde Dalai Lama des Gelbmützen-Ordens ist nicht das, wofür er sich ausgibt. Er ist eine Marionette einer dunklen Instanz. Über seine CIA-Verbindung habe ich etliches gelesen. Der friedliche, harmonische Buddhismus ist ein gut verkauftes Lügenmärchen. Es gab einige Kriege, halten von Leibeigenen, Sklaven. Diese Frauen, Kinder u. Männer wurden gefoltert, verstümmelt u. getötet. Oder okulte Riten gegen Frauen etc. Ich weiß schon, warum ich keiner Religionsgemeinschaft angehöre. Peace! Gruß

  1. Anonym sagt:

    Und bitte nicht falsch verstehen. Ich meine nicht alle Buddhisten. Chinas ehemaligen Greueltaten will ich damit auch nicht kleinreden. Außerdem hat jede Regierung auf der Welt dunkle Kapitel. Spread your love around! :-) Gruß

  1. Anonym sagt:

    Dieser Link bestätigt deine Aussagen:
    http://www.jungewelt.de/2008/03-29/122.php
    Wenn ich in China was zu sagen hätte, würde ich die Spiele absagen.
    Das kann nur in die Hose gehen.
    Es ist schließlich die letzte Kommunistische Bastion die es zu bezwingen gilt. (Auch wenn Kommunismus was ganz anderes ist (schaut nach bei Marx)).
    Köhler und Merkel haben schon abgesagt. Wissen die schon wieder mehr wie wir?

    Danke Freeman, vor allen auch für die Übersetzungen, da ich des englischen nicht mächtig bin, bin ich gerade auf solche Leut wie dich angewiesen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo -

    die US / etc. Medienpropaganda aendert aber nichts daran, dass Tibet tatsaechlich
    von China besetzt wurde.
    Dies Verhalten ist auch durch die CIA Operationen nicht gerechtfertigt.
    WAs wuederden denn Deutsche Freiohietskaempfer tun, denen die CIA Hilfe im Kampf gegen einen Unterdruecker anbietet?
    Klaus Jaeger

  1. Anonym sagt:

    "WAs wuederden denn Deutsche Freiohietskaempfer tun, denen die CIA Hilfe im Kampf gegen einen Unterdruecker anbietet?"

    Ich hoffe, sie würden zumindest darüber nachdenken, warum dieser Helfer seine Hilfe überhaupt anbietet. In aller Regel tut er dies nämich ausschließlich zum eigenen Nutzen und lässt im Anschluss die Freiheitskämpfer (oder was auch immer) im Stich. Es gibt übrigens ein ganz aktuelles Beispiel. CIA & Co haben die Kurden erst unterstützt, als es noch darum ging, Saddam loszuwerden. Jetzt hindert man die Türken nicht daran, im irakischen Teil Kurdistans einmarschieren und dort mal ein bisschen aufzuräumen. Die Kurden: Erst Terroristen, dann Freiheitskämpfer, jetzt wieder Terroristen. Wer solche Freunde hat......

    Freilich bezweifle ich noch entschieden, dass es in Tibet überhaupt einen nennenswerten Freiheitskampf gibt oder gäbe, wenn dieser nicht von außen geschürt würde. Dabei ist sich die Weltpresse auch nicht zu schade, Bilder aus Nepal oder Indien zu verwenden, um angebliche Vorkommnisse in Tibet zu dokumentieren. Das alles ist eine Riesensauerei, aber viele Leute haben es diesmal gemerkt (wenn auch immer noch eine Minderheit, leider). Und das alles hat nichts damit zu tun, wie man zum chinesischen Regime steht. Freemen hat es ja klipp und klar gesagt. Ich hatte ihn aber auch vorher schon genau so verstanden. Auch bei manchem Kommentator hier scheint das Bushsche Gut-Böse-Dnken tief verwurzelt. Wer (manche) Tibeter kritisiert, sagt damit noch kein positives Wort über die chinesische Regierung. Es geht alleine darum, der Wahrheit möglichst nahe zu kommen. Und das kann nur, wer bei den Tatsachen bleibt. Das und nur das verlange ich von den Medien. Aber genau das bringen diese nicht zustande. Deshalb brauchen wir ein freies Internet und mutige Autoren wie Freeman, auch wenn der im Detail mal daneben liegen mag. Dafür lässt er kritische Kommentare zu - mehr kann man nicht verlangen.

  1. Anonym sagt:

    So lenkt man vom Irak ab!

    Bürgeraufstand im Irak und nichts steht in den Zeitungen.

    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/320/burgerkrieg-im-irak

  1. Anonym sagt:

    Ist Deutschland suverän?
    Wie sieht es mit unserer Freiheit aus?

    http://gedankenfrei.wordpress.com/2008/03/30/und-welche-farbe-hat-ihr-pass/

  1. Anonym sagt:

    Wir muessen lernen NEIN zu sagen!

    Mein Kind:
    Wenn ein grosser boeser Mann zu dir kommt
    und zu dir sagt:
    Na kleine Anna, soll ich dir meinen Hasen zeigen?
    Dann sag NEIN !!

    http://www.youtube.com/watch?v=fBpyichRWo0

    Schoenen Sonntag zusammen :-)

  1. Anonym sagt:

    ist jemandem schon mal aufgefallen, dass für die winterspiele ausgerechnet russland gastgeber ist? also wenn das mal kein zufall ist...

  1. Anonym sagt:

    Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte

    1. Ich bin eine gebürtige Chinesin, im Besitz eines deutschen Passes, lebe seit zehn Jahren hier von meinem eigenen Einkommen, wertschätze die Demokratie, Freiheit, den Rechtsstaat aus dem tiefsten Herzen. Hier spreche ich ganz allein für mich selbst, ich vertrete weder eine Gruppe noch eine Regierung. Ich vertrete nur meine eigene, unabhängige Meinung.

    China, mein geliebtes Vaterland, möchte ich zuerst von dem Kommunismus trennen. China ist über 5000 Jahre alt, Kommunismus in China erst 90, also sie sind nicht deckungsgleich!!!!!!! ZWEI PAARE SCHUHE.

    Dann sind Sie vermutlich auch nicht überrascht, wenn ich jetzt sagen würde, ich liebe China, aber nicht die KP. Alles in Gunst Chinas werde ich befürworten, für alles China-Schädliche finde ich kein Verständnis.

    Also Chinas Wohlergehen ist mein Ausgangspunkt. Damit ist der Punkt hoffentlich geklärt. --- Fortsetzung folgt

    2. Ich habe eine Frage an alle Deutschen hier: Sie haben hier einen tollen Spruch - "Die Wahrheit ist irgendwo dazwischen", der meiner Meinung nach in der Weisheit nicht unserem Konfuzius weichen müsste. Gäbe es zwei gegenübergestellte Aussagen in einer Angelegenheit, würden die meisten vernünftigen Leute dazu sagen "Die Wahrheit ist irgendwo dazwischen".

    Richtig?

    WARUM WENDET IHR ES DENN NICHT AN, WENN ES SICH UM DIE AUSSAGEN DER WESTLICHEN MEDIEN UND DIE DER CHINESISCHEN MEDIEN HANDELTE??????????

    Eine kleingedruckte Entschuldigung/Klarstellung der RTLaktuell.de ist vielen Leuten hier wohl entgangen:

    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=18457&pos=6

    Auf Druck aller überseeischen Chinesen musste RTL dieses Zugeständnis machen. Der verleumdete Ruf Chinas durch das falsche Foto - und die damit zusammenhängenden mehreren Fotos - ist leider nicht mehr zu reparieren!!!!!!!!!!!!!

    3. Nun möchte ich die zweite Frage stellen:

    Sie berichten hier alle von der Unruhe, blutiger Niederschlagung, Attacken, Unterdrückung... etc. Haben Sie sich jeweils gefragt, wer wen zuerst attackierte?

    Welche Möglichkeit ist Ihnen wahrscheinlicher? Griffen die Tibeter zuerst die Han-Chinesen an? Oder griffen die Han-Chinesen die Tibeter an?

    Legen Sie Ihre farbigen Brillen beiseite, denken Sie mit dem puren Menschenverstand. WER HAT WEN ZUERST ATTACKIERT?

    www.peaceintibet.com

    http://www.youtube.com/watch?v=uSQnK5FcKas

    Wenn jemand auf der offenen Strasse die Mitbürger umbringt - egal ob Tibeter oder Chinesen oder Deutsche oder oder oder -, was sollte die Regierung tun?

    Wäre es Ihnen lieber, dass die Polizei tatenlos zusähe? Dass die Han-Chinesen geschlachtet würden?

    Ich bin gegen Morde aller Arten, jedoch für die polizeilichen Eingriffe in solchen Fällen!!!!!!!!!!

    4. Noch ein wichtiger Punkt zu Erklären der Sachlage:

    Die Medien hier vergleichen gern dieses Ereignis in Tibet mit der Studentenbewegung im 1989 am Tiananmen-Platz. Es sind für uns Chinesen ganz klar wieder ZWEI PAARE SCHUHE.

    Die Studentenbewegung zielte auf die Korruption, die Demokratie, die Freiheit im Lande ab, wir Studenten wollten ein starkes, rechtlich regiertes, korruptionfreies China. Das wollen wir heute NOCH!!!

    Jedoch wollten wir - wollen wir - nie unsere staatliche Souveränität untergraben. Das haben die Studenten, die damals am Tiananmen-Platz demonstrierten, nie gewollt!!!!

    Kennen Sie den Grund, warum wir in dem Punkt so empfindlich, verletzlich, ja verwundbar sind?

    5. Nun etwas zu dem historischen Hintergrund:

    China war einmal das grösste Reich der Welt, das von allen Nachbarn und fernen Ländern respektiert, verehrt wurde. Langsam vergass es, dass alles vergänglich ist; Es begann, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, die Augen vor der Entwicklung draussen zu schliessen. Es funktionierte solange gut, bis die Briten im 1840 mit den Kanonenschiffen das verrostete Tor aufstiessen.

    Den Ausgang kennen Sie vielleicht, oder vielleicht nicht: Hong Kong wurde verträglich ausgeliehen, plus astronomische Unsummen an die Briten, die Invasoren, als Kriegsentschädigung. Weil wir ihr Opium verbrannt hatten.

    Danach folgten weitere Eroberer: Briten, Franzosen, die Alliierten acht westlicher Länder... am Ende kamen die Japaner. 100 Jahre lang wurden wir regiert und aufgeteilt.

    Es sollte Sie nicht mehr überraschen, jetzt von der grossen Freude zu erfahren, die bei der Machtübernahme der KP entstand, die China aus dem Sumpf der Kolonialisierung holte!!!!!!!

    Dass Taiwan dabei wieder abgespalten wurde, war eine weitere Wunde. Sie haben recht. Die Kuomintang könnte genausogut die Macht behalten, warum den Bürgerkrieg zwischen den Parteien? Aber so ist die Geschichte nun mal, wir können die Zeiträder nicht zurückdrehen!!!!!!

    Also verstehen Sie jetzt, warum wir Chinesen uns so verhalten? Warum wir zwiegespalten sind in der Sache Demokratie und Souveränität?

    6. Nun zum Thema Tibet allgemein:

    Anders in der Media hier behauptet, wurde Tibet in der Yuan-Dynastie bereites ein Teil des chinesischen Territoriums (um 1300 A.C.) mit einer hohen Autonomie. Der Titel Dalai Lama wurde von der späteren Qing-Dynastie verliehen, es war auch klar vereinbart, dass die Nennung eines neuen Dalai Lamas immer von der chinesischen Zentralregierung erkannt werden musste.

    Tibet blieb danach immer im chinesischen Territorium, mit Dalai Lama als dem religiösen und bürgerlichen Oberhaupt. Als die KP im 1949 an die Macht kam, wollten die westlichen Länder - vor allem die Briten - Tibet an sich reissen, mit allen Intrigen versuchten sie, das Teil von China abzuspalten.

    Ich muss hier dazu sagen, dass die Briten auch in ihrem eigenen Interesse handelten, genau wie wir Chinesen in Unserem, und die Tibeter in ihrem. Die Tibeter suchten nach ihrem maximalen Gewinn aus der Sache.

    Es folgte das Einmarschieren der PLA in Tibet, um den Konflikten ein Ende zu setzen. Ich möchte diese Geschichte nicht verschönen, denn es gab viele Tote und Zerstörungen, auch wenn ich damals noch lange nicht auf der Welt existierte, möchte ich es nicht leugnen. Ich kann es mir vorstellen, in Kriegen leiden die Unschuldigen am meisten.

    Jedoch muss ich dem Vorwurf, dass wir bewusst die tibetische Bevölkerung und Kultur zerstören, etwas widersprechen: Wir Chinesen haben uns selbst - ich meine die Han-Chinesen - haben uns selbst zerstört, umgebracht, unsere eigene Kultur vernichtet... Es gibt genug Berichte darüber, ich sehe keine Wiederholung nötig.

    Wir, das irrgeführte Volk, haben das Messer an uns selbst gerichtet, egal ob Tibeter oder Han-Chinesen. Das möchte ich sagen. Es gab keinen grossen Unterschied. In einem blinden Wahn blieb nichts davon verschont.

    Weder die Tibeter, noch die Han-Chinesen.

    Daraus ist auch zu schlussfolgern, dass das hier immer verwendete Wort "Invasion der PLA in Tibet" nicht richtig ist. Es ist eine Verleumdung!!!!!!

    7. In China herrscht allgemein die Meinung, dass es in Tibet, vor dem Einmarsch der PLA, eine entsetzlich rückständige Sklavengesellschaft geführt wurde, was hier in den Medien nicht erwähnt wurde. Sie hier, im Überdosis des Materials, denken beim Wort Tibet sofort an die Shangri-La Idylle auf dem Schneegipfel.

    Es gibt genug Berichte darüber, auch von westlichen Journalisten: http://www.michaelparenti.org/Tibet.html

    In den letzten Jahren hat KP sehr viel Geld in Tibet investiert, die Tibeter, wie alle anderen 54 Minderheitsvölker, bekommen Sonderzulagen vom Staat, die uns Han-Chinesen nicht zustehen. - Sie haben vielleicht nie was davon gehört?

    Sie wissen vielleicht auch nicht, dass die Mindestnoten, die bei der Hochschulaufnahmeprüfung gelten, für die Minderheiltsvölker besonders tief gesetzt werden, damit sie Zugang zu mehr Bildung bekommen. Ich kann mich daran erinnern, dass viele meiner Abi-Komilitonnen über die Nacht Muslime, Tibeter geworden sind, weil sie dadurch die Chance auf die Zulassung verbessert sahen. Auch nach dem Uni-Abschluss ist es allgemein die Regel, dass die Studierten aus den Minderheitsvölkern die "Vorfahrt" bei der Jobsuche erhielten.

    Das Letztere gilt heute aufgrund der Marktwirtschaft leider nicht mehr, da keine Jobs mehr verteilt werden.

    Nennenswert ist auch die Ein-Kind-Politik, die immer nur den Han-Chinesen galt, jedoch die 55 Minderheiten nie betraf. Wussten Sie das? Die Tibeter durften so viele Kinder bekommen wie sie wollten, es gab keine Strategie der Ausrottung.

    Sie sagen vielleicht, dass die Tibeter das alles nicht wollten, dass sie lieber in der isolierten Armut weiter friedlich leben möchten.

    Dann sage ich Ihnen: Ich, die Han-Chinesin, habe meine ersten 20 Jahre in dem isolierten, rückständigen China gelebt. Ich möchte NIEMALS wieder in dem alten China leben. NIEMALS!!!

    Fragen Sie sich selbst, warum das Argument so verbreitet ist?

    8. Ich muss zugestehen, ich bin sehr erschöpft, das Denken/Schreiben in der Fremdsprache ist eine anstrengende Sache.

    Jedoch muss ich es zu Ende bringen.

    Als Zusammenfassung:

    1. Ich finde es gerechtfertigt, dass China als Staatsmacht die Unruhe beendet, das Leben weiterer Unschuldigen vor der Gewalt schützt.

    2. Ich rede hier niemanden schön, ich lege Ihnen ein paar Punkte offen und hoffe, dass gewisse nachdenkende Leute die Wahrheit in der Mitte vermuten. Kann RTL ein Foto falsch interpretieren, stellen Sie sich vor, wie oft es in der Vergangenheit passiert ist? Können Sie den summierten Schaden Chinas dadurch evaluieren?

    3. Ich liebe mein Vaterland China, die Abrechnung mit KP ist die Sache des chinesischen Volkes, keine internationale Angelegenheit. Nach langer Zeit verstehen wir langsam, was für unser Land gut ist und was nicht. Genau deshalb schätze ich Deutschlands Haltung zum Irakkrieg sehr, warum wenden Sie diesen Grundsatz nicht auch für China an?

    4. Ich liebe nicht die KP, jedoch sehe ich in ihr momentan die einzige Hoffnung, China zusammenzuhalten, nach vorne anzutreiben, den Chinesen ein besseres Leben zu sichern.

    5. Das täuscht nicht über die Menschenrechtsprobleme in China hinweg. Jedoch hier die klare Antwort darauf: Zuerst müssen wir die Souveränität Chinas bewahren, dann setzen wir die Menschenrechte, Demokratie und Freiheit um. Wir sehen sie kommen, langsam, sicher, aber sie kommen. China muss noch einen langen, schmerzvollen Prozess durchmachen, um demokratiefähig zu sein, wir alle arbeiten daran.

    6. Ich liebe auch Deutschland, hier habe ich durch den Vergleich pro-contra gelernt, mein Vaterland wieder lieben zu können. Erst hier habe ich verstanden, was das heisst, chinesisch zu sein.

    7. Alle Kritiken werden China weiterhelfen, seine begangenen Fehler zu erkennen; Jedoch brauchen wir keine pauschalen Urteile.

    8. Folgen Sie nicht blind Ihren Medienberichten.

    Himmel segne China

    Quelle: http://kommentare.zeit.de/node/130745/123627/

  1. STHE sagt:

    Ich glaube auch inzwischen, das die Amerikaner hinter jedem groesseren volksaufstand in der Welt beteiligt sind. Der Dalai Lama ist auch nur ein Mensch , wie man sieht. Dass er nicht ganz so kompromisslos auf Gewalt verzichtet wie Gandhi sieht man ja allein schon daran, dass er immer noch lebt. Dass waere ohne seine (gewaltbereite) Leibgarde doch sehr unwahrscheinlich. Allerdings hat er sich auch von der Bosheit der Amerikaner ueberrumpeln lassen. Er war auch ein Opfer ihrer intregranten Politik.
    Mit Gewalt wird nichts geloest!!