Nachrichten

Der Zyklus der Sonne steuert das Klima

Montag, 10. Dezember 2007 , von Freeman um 09:00

Die Veränderung der Sonne bewirkt die Klimaveränderung

Für alle die immer noch an die vom Menschen gemachte Klimaerwärmung glauben, hier der Beweis, dass die Sonnen mal mehr und mal weniger Energie abstrahlt und deshalb sich das Klima laufend verändert. Die Sonne ist der Hauptmotor unseres Klimas, es liefert die Energie dafür.



Die Sonne erwärmt die Meere und verdampft das Meerwasser, mit dem sich die Wolken bilden. Die Sonne erwärmt die Luft mit dem sich die Winde bilden. Das Klima wird zu 99% durch die Sonne beeinflusst und gesteuert. Wenn sie weniger Energie abstrahlt, wird es kühler, wenn mehr zu uns kommt, dann wird es wärmer. Ein ganz normaler Vorgang. Kleinste Veränderungen der Sonnenabstrahlung haben grossen Einfluss auf unseren Planeten.

Wenn es die Sonne nicht gebe, dann wäre die Erde sowieso ein völlig kalter Planet, auf dem kein Leben existieren könnte.

Im Durchschnitt durchläuft die Sonne einen Zyklus alle 11.1 Jahre, mal sind sie nur 9, mal 14 Jahre. Dazu gibt es noch längere Zyklen, die sich über Hunderte und Tausende Jahre bewegen, die sich dann überlappen und verstärken.

Dann durchläuft die Erde auch Zyklen und hat nicht immer den gleichen Abstand zur Sonne. Mal ist sie näher, mal weiter weg von der Sonne. Dies beienflusst auch die Energiemenge, welche auf die Erde fällt. Diese ganzen natürlichen Zyklen der Sonne und der Erde, sind wechselseitig wirksam, können eine Verstärkung oder eine Abschwächung des Energieempfangs bewirken.

Deshalb pendelt unser Klima über die Jahrtausende gesehen zwischen Eiszeiten und tropischen Zeiten hin und her. Wir liegen zufällig jetzt irgendwo dazwischen.

Klimawandel der letzten 2000 Jahre:
600 bis 200 B.C. Kaltperiode
200 B.C. bis 600 A.D. römische Warmperiode
600 bis 900 Kaltperiode des frühen Mittelalter
900 bis 1300 Warmperiode des späten Mittelalter
1300 bis 1850 Kaltperiode, kleine Eiszeit
1850 bis heute Warmperiode

Ist hier ein Muster erkennbar? Ja, ca. alle 400 Jahre ändert sich das Klima.

Klimaveränderung ist völlig normal

Das Klima ändert sich laufend und steht nicht still, so wie es diese Klimahysteriker fälschlicherweise annehmen. Sie gehen davon aus, das Klima muss so bleiben wie es ist, wie festbetoniert, das jetzige Klima ist das "richtige", jede Änderung ist tödlich und wir müssen alles tun, damit es sich nicht verändert. Diese Annahme ist nicht nur unmöglich herzustellen und völlig gegen die Natur, sondern Schwachsinn und zeigt, die haben keine Ahnung wie das Sonnensystem funktioniert.

Alles ändert sich, auch das Klima. Das ist ein völlig natürlicher Vorgang, an dem wir nichts ändern können. Wir können CO2 einsparen soviel wir wollen, damit ändert sich an den natürlichen Zyklen und an der Sonneinstrahlung überhaupt nichts. Die Wissenschaftler und die Politiker wissen das, wollen uns aber mit der CO2-Klimalüge einen Bären aufbinden, weil sie ganz was anderes von uns wollen.

Wie bei allem in der Welt geht es ums Geschäft, um Geld und um Macht. Sie wollen uns das Geld aus der Tasche ziehen, mehr Steuern verlangen, uns zu einem „besseren Lebenswandel“ erziehen, was aber tatsächlich eine weitere Lebenseinschränkung und mehr Kontrolle bedeutet.

Umweltschützer sind die grössten Kernkraftbeführworter

Das mag paradox klingen, aber in ihrer völlig abgedrehnten Wahnvorstellung, ist das die Lösung. Sie wollen mehr Atomkraftwerke bauen, mit dem Argument, sie produzieren kein CO2. Ja die ganzen Grünen und Umweltschützer haben sich mit ihrer CO2-Hysterie so weit pervertiert, dass sie die Atomkraft als einzige Rettung unseres Planeten sehen.

So ist James Lovelock, der Gründer der Umweltbewegung und Gaia-Theorie, für den massiven Einsatz der Kernkraft. Er meint, nur sie alleine stellt ausreichend kohlendioxidfreien Strom zur Verfügung, um die Zivilisation vor einem Zusammenbruch zu bewahren. Die erneuerbaren Energien sind seiner Ansicht nach dazu nicht imstande.

Und Al Gore wird von der Atomenergielobby am meisten unterstüzt!

Von wem wurde Gore bei seinem letzten Besuch in Deutschland im Oktober eingeladen? Von dem Energiekonzern EnBW, und diese Tatsache musste geheim bleiben. Die Journalisten durften nicht darüber berichten. Der "Vortrag von Al Gore ist 'unter drei' und darf nicht zitiert werden", hiess es im Akkreditierungsformular, das von jedem Medienvertreter zu unterschreiben war. Im journalistischen Sprachgebrauch heisst "unter drei", dass weder Inhalt noch Quelle - also der Urheber einer Information - genannt werden darf. Was hat er zu verstecken? Das er für die Atomindustrie arbeitet?

Die Grünen und Umweltschützer entlarven sich als das was sie sind, die grössten Verräter und Heuchler die es gibt. Nicht nur haben sie ihr eigenes pazifistisches Parteiprogramm verraten, in dem sie mit der Rot/Grünen Koalition als Erste deutsche Bundeswehrsoldaten in einen Krieg geschickt haben, sie verraten auch ihre ganze Basis, die hauptsächlich aus Kernkraftgegenern besteht, in dem sie tatsächlich für die Atomkraft sind, weil es kein CO2 produziert.

Hinter der ganzen CO2-Debatte versteckt sich in Wirklichkeit die Atomenergie.

Die CO2-Reduktion ist ein Geschäft

Wer sind denn die grössten Produzenten von diesem „teuflischen Gift“ CO2? Es ist die Industrie. Meint ihr die Auflagen und die CO2-Steuer, die bald kommt, juckt die? Was werden die machen? Sie wälzen das auf die Konsumenten ab und sie kaufen sich frei mit dem CO2-Handel, er wurde ja extra dafür geschaffen. Die Industrien und Länder, welche weniger CO2 produzieren, verkaufen diese „Gutschrift“ an die welche zu viel produzieren. Wird damit etwas erreicht? Das ist doch Beschiss. Sie können weiter ihren „Dreck“ in die Luft pusten und erhalten einem Freibrief mit einem Stück Papier, und mit dem Handel macht man noch ein gutes Geschäft.

Oder die Konzerne werden ihre Fabriken die CO2 produzieren einfach nach China, Indien oder einem anderen Land auslagern, wo die Umweltauflagen gering sind oder überhaupt nicht existieren, um so die CO2-Steuer zu umgehen. Damit geht wohl bei uns weniger CO2 in die Luft, dafür aber wo anders um so mehr. Per saldo ist dann gar nichts erreicht, im Gegenteil. Der ganze Transport der Güter um den halben Globus verbraucht noch mehr Öl. Und die Konzerne werden für die Auslagerung und der damit verbundenen Reduzierung des CO2 noch vom Staat belohnt, mit unserem Steuergeld. Das ist ein gutes Geschäft für sie und die Vernichtung der Arbeitsplätze kommt noch dazu.

Diese Konsequenzen sind eine Verschlimmbesserung und die Masse sind die Dummen, die sich an die Regeln halten und die CO2-Strafsteuer als einzige bezahlen müssen.

Die CO2-Steuer wird dem Klima nicht helfen, sondern ist nur eine weitere Einahmequelle für den Staat.

Al Gore ist nicht ein Gutmensch, der sich selbstlos Sorgen um das Klima macht, sondern er hat handfest geschäftliche Interessen, die ihn zur Panikmache antreibt. Er steckt hinter dem CO2-Handel und wird von der Energiewirtschaft, hauptsächlich der Atomindustrie, gesponsort. Je mehr Hystrie er über das CO2 verbreiten kann, je mehr Geld verdienen er und seine Hintermänner.

Die Wetterforscher tappen im Dunkeln

Es gibt wohl keine Wissenschaft, die so ungenau und ein völliges Ratespiel ist, wie die Meteorologie und die Klimaforschung. Die Funktion der Atmosphäre ist so komplex, die Wetterfrösche können uns ja gerade mal sagen, wie das Wetter in den nächsten drei Tagen wird, mehr nicht, und dann liegen sie die hälfte der Zeit daneben. Können die Meterorologen vorhersagen, wie der Sommer im nächsten Jahr wird? Nein, können sie nicht, sie haben keine Ahnung. Sie wissen weder wie das Wetter in einem Monat, einem Jahr oder in zehn Jahren sein wird.

Wenn man nicht mal eine kurzfristige Vorhersage über das Wetter, also wie sich das Klima tatsächlich ausdrückt, machen kann, wo nimmt man dann die Sicherheit her, oder besser gesagt die Frechheit, das langfristige Klima vorhersagen zu können? Wieso kann man dann behaupten, das CO2 vom Menschen ändert das Klima und es wird wärmer, wenn man gar nicht versteht, wie die Atmosphäre überhaupt funktioniert? Die haben doch keinen blassen Schimmer von was sie reden, die würfeln doch nur und stecken den Finger in den Wind. Da ist ja die Astrologie genauer und kann die Zukunft besser voraussagen.

Aber basierend auf dieser völlig ungenauen Wissenschaft und totalen Blindflug, muss sich die ganze Menscheit ändern, müssen wir alle Panik haben, wenn wir nicht sofort das CO2 reduzieren. Ausgerechnet wegen diesen, auf schwachen Füssen stehende Argumenten, sollen wir unsere ganze Gesellschaft umbauen? Die Beweise für eine durch Menschen verursachte Klimaerwärmung sind genau so stichaltig, wie die Beweise, dass es einen Weihnachtsmann gibt.

Offensichtlich kann man den Menschen alles erzählen, je grösser die Lüge, um so mehr wird sie geglaubt und die ganze Gesellschaft ist überzeugt und macht mit... wie mit dem Weihnachtsmärchen, die schöne Atmosphäre, die Beleuchtung, der Schmuck, die Geschenke... ist alles sehr schön... wir würden ja so gerne daran glauben, nur es ist nicht echt, hat mit der Realität nichts zu tun, spielt sich in unseren Köpfen ab und ist tatsächlich nur ein grosses Geschäft.

Der Natur ist es egal

Der Natur ist es sowieso egal wie das Klima ist, die kommt mit allen Klimazuständen und Veränderungen zurecht und hat alles in den Millionen Jahren durchgemacht und überlebt. Zur Zeit der Dinosaurier gab es zum Beispiel gar kein Eis auf den Polkappen und die ganze Erde war tropisch warm. Danach ging das Klima in die andere Richtung und es wurde kalt und die Erde fror zu.

Wer hat denn vor der Industrialisierung das Klima immer wieder verändert? Haben das die Steinzeitmenschen verursacht, wie Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer, die ja Dinosaurier als Haustiere hatten, mit ihren Steinzeitautos? Nein, es war die Natur. Aber jetzt redet man uns ein, es ist nicht die Natur, es ist der Mensch mit seinem bösen CO2, welcher das Klima erwärmt.

Warum erwärmen sich denn die anderen Planeten und Monde in unserem Sonnensystem auch? Weil unser CO2 bis zu anderen Planeten reicht oder weil die Ausserirdischen mit Autos dort rumfahren und auch CO2 produzieren? Nein, weil die Sonne die zentrale treibende Kraft hinter diesem Phänomen ist.

Wie die NASA berichtet, ist der Planet Mars auch von einer Klimaerwärmung betroffen. Laut den NASA Wissenschaftlern, hat sich der Planet um 0.5C Grad seit 1970 erwärmt, die gleiche Erwärmungsrate wie die Erde seit dieser Zeit erlebt. Da es kein Leben auf dem Mars gibt, welche die Erwärmung verursacht, muss es ein natürliches Phänomen sein, sagt die NASA.

Die Behauptung, der Mensch wäre schuld, stimmt einfach nicht, es ist die Sonne!

Wenn man es genau nimmt, ist es sogar besser, wenn das Klima wärmer wird, statt kälter. Frage, wo wollt ihr lieber leben, in einer Eiszeit, wo der halbe Planet mit einem Eispanzer überzogen ist oder in einer Warmzeit, wo es sich angenehmer leben lässt?

Ohne CO2 gebe es kein Leben

Zu behaupten das CO2 vom Menschen, was nur 0.0015% der Atmosphäre ausmacht, wäre der super Klimakiller ist völliger Nonsens und eine gigantische Lüge. CO2 ist kein Gift, so wie die Klimalügner es uns einreden wollen, es ist ein völlig natürliches Gas, welches die Pflanzen und die Algen benötigen, um zu leben.

Ja es ist sogar so, wenn wir den Klimahysterikern folgen und das gesamte CO2 aus der Atmosphäre entfernen würden, was sie ja scheinbar wollen, dann würden alle Pflanzen eingehen. Wir hätten nichts mehr zu essen und die Menschheit würde aussterben. Es gebe auch keine Algen mehr, damit keinen Krill, dann keine Fische und Wale und überhaupt keine Tiere mehr in den Meeren und auf dem Land. Unser Planet wäre leblos.

Alles Leben auf diesen Planeten hängt von der Sonne, vom CO2 und von der Fotosynthese der Pflanzen ab, was dann kombiniert den Sauerstoff produziert. Ohne CO2 hätten wir nichts zu essen und hätten keinen Sauerstoff zum Atmen, wir wären tot.

Das zeigt die völlige Idiotie und Perversität dieser Klimalüge. Die Umweltschützer würden am liebsten die Menscheit ausrotten, weil der Mensch in ihren Augen schlecht für die Erde ist.

Die wirklichen Killer des Planeten, sind die welche das CO2 verteufeln, die welche uns eine Schuld einreden wollen. Tatsächlich wollen sie unser Geld mit mehr Steuern wegnehmen, dann wollen sie Atomenergie, und mit ihrer totalen Verbannung des CO2 bewirken sie den Tod des Lebens auf diesen Planeten.

Leute, mit der CO2-Debatte werdet ihr verarscht, die nutzen eure gutgemeinten Sorgen um die Umwelt für ihre versteckte Agenda aus. Es geht um was anderes und ihr werdet dazu missbraucht. Die lachen sich tot, weil ihr schön brav um 20:00 Uhr am Samstag für 5 Minuten das Licht ausgeschaltet habt. Wow, das hats ja gebracht.

Siehe meinen Artikel "Wissenschaftler bestätigen, die Sonne verändert das Klima".

insgesamt 78 Kommentare:

  1. argentarius sagt:

    Selbst die Atomkraft ist nicht co2 Frei.
    Der Uranabbau und der Unterhalt eines Atomkraftwerkes produziert co2.

  1. Anonym sagt:

    ich finde diese ganze klima panikmache auch recht eigenartig, da ich in der schule vor noch nicht altsovielen jahren gelernt habe das co2 lebenswichtig für pflanzen tiere und menschen ist. Dazu kommt ja noch das jedes Lebewesen co2 abgibt beim atmen, und das co2 welches jetzt mehr in der luft ist gab es ja auch schonmal, denn Erdöl, wenn die schule mir das richtige beigebracht hat, ist ja aus bäumen unter druck entstanden, also kohlenstoff so wie auch diese "tollen" diamanten. Und bei jeder Verbrennung auf der erde entsteht nun mal aus kohlenstoff und Sauerstoff CO2, es ist viel schlimmer wenn nur CO entsteht, denn das ist toxisch und brennbar.
    Und eine verbrennung die mit optimalen Sauerstoffgehalt sattfindet, hat einen hohen co2 ausstoff (so ist es in allen Verbrennungsanlagen gewünscht, wie Ölheizung/Gasheizung in Gebäuden und auch in Kohlekraftwerken!!!!), sonst ist es keine verbrennung, sondern eine Vergasung/pyrolyse und dann entsteht wenig co2 aber sehr viel co welches schwerer ist aus luft und sich damit am boden sammelt. erstickungsgefahr!
    Die bäume nehmen co2 auf und geben sauerstoff ab, damit speichern bäume Kohlenstoff, der wie oben beschrieben dann bei der verbrennung oder auch beim atmen wieder freigesetzt wird, da ist doch wohl eindeutig ein Kreislauf zusehen!!!
    Naja ich habe eh das gefühl das die "verantwortlich" überhaupt keine ahnung von chemisch/physikalischen Prozessen haben, so wie leider viele menschen nicht. und damit kann man ja der bevölkerung sonst was für märchen auftischen!Wobei auch diese grundlegenden zusammenhänge in der schubkasten schule nicht erklärt worden sind.da hat die biologie eben wenig mit der chemie zutun.
    auf das grundlegende Zusammenhänge irgentwann jeder mal verstehen wird!

  1. Avi07 sagt:

    Also ich war ja immer relativ begeistert über deine Beiträge - vor allem zum Thema 9/11. Ich stimme da mit deiner Meinung völlig überein. Genauso gebe ich dir Recht was die Machenschaften der Medien und der Politik angeht.

    Aber was du hier (und schon vorher) über die Diskussion zum Klimawandel äusserst, ist wirklich unter aller Kanone. Du hast schon recht, dass sich das Klima - vor allem beeinflusst durch die Sonne - ständig ändert. Es gibt Kaltzeiten und Warmzeiten - jedes Jahr ist vom Klima her etwas anders als die vorhergehenden. Mir scheint aber, du hast das eigentliche Problem nicht ganz verstanden. Es geht um die Geschwindigkeit (!) mit der sich das Klima zur Zeit ändert und in den nächsten hundert Jahren ändern wird. Das ist die eigentliche Gefahr! Wir verändern das Klima in dem wir über hunderte von Jahren (schnell!) CO2 in die Atmosphäre einbringen das sich vorher über Millionen von Jahren (langsam!) eingelagert hat. Und eben weil die Sache so schnell geht kann die Natur nicht Schritt halten und das Problem verstärkt sich exponentiell! Stichwort Gleichgewicht der Meere.

    Es ist zwar sehr schwierig den Klimawandel zu beweisen und wahrscheinlich kann niemand (!) mit Sicherheit sagen dass er durch die Menschen gemacht oder zumindest beeinflusst ist. ABER solange niemand beweisen kann, dass wir dabei keine (!) Rolle spielen ist das Risiko viel zu gross und unüberschaubar, dass wir halt doch etwas damit zu tun haben...

  1. MichaelOL sagt:

    Alles schlichte Geldmacherei, denn in den 70er Jahren wurde ganz groß über eine bevorstehende Eiszeit geschrieben und diskutiert.
    Den gleichen Unsinn treibt man heute weider einmal, nur eben mit anderen Botschaften.
    Was co2 betrifft wird es in Gewächshäusern sogar als Dünger angewendet, um höherere und qualitativ hochwertigere Erträge zu bekommen.

    Wie heißt es so schön im Werbeprospekt:

    "Durch CO2
    besseres Wachstum im Gewächshaus
    Vorteile:
    · Schnelleres Wachstum
    · Bessere Qualität
    · Geringerer Pilzbefall (Krankheiten)
    · Höherer Stecklingsertrag
    · Schnellere Bewurzelung
    · Vermehrte Blütenbildung

    Mehr Ertrag durch CO2 - Zugabe
    Eines der wichtigsten Ziele im Unterglasanbau
    ist die Maximierung des Ertrags und somit der
    Wettbewerbsvorteil. Eine Möglichkeit hierzu ist
    die Gewächshausdüngung mit Kohlendioxid.
    Der CO2 - Anteil unserer Atmosphäre beträgt
    0,034 Vol.-%. Selbst bei optimalen Ausgangsbedingungen
    ist diese CO2 - Konzentration der
    Luft für viele Pflanzen unterproportional im
    Vergleich zu den anderen Wachstumsfaktoren.

    Viele Erzeuger nutzen bereits Kohlendioxid zur
    Anreicherung der Gewächshaus-Atmosphäre und
    profitieren dabei u.a. von folgenden Vorteilen:
    • bis zu 35 % mehr Ertrag im Verlauf der
    gesamten Wachstums-Saison
    • schnelleres Wachstum bei Blattgemüse,
    da die Pflanze das verfügbare Licht besser
    ausnutzen kann
    • verbesserte Qualität wie dickere, längere
    Stängel und größere, sowie besser
    ausgeformte und gefärbte Blüten
    • effektivere Beschattung der Früchte gegen
    direktes Sonnenlicht und somit bessere
    Oberflächeneigenschaften
    • Ertragssteigerung durch erhöhte Ausbeute,
    frühere Ernte und/oder verkürzte
    Kulturfolgezeiten "

    Leider konnte ich diesen Prospekt auf der Homepage nicht wiederfinden, was mich nicht wirklich wundert.
    Aber ich habe es als PDF und könnte es Freeman zur Verfügung stellen, wenn gewünscht.

  1. Freeman sagt:

    @michaelol Klingt sehr interessant und bestätigt was ich sage, wie wichtig CO2 für den Pflanzenwuchs ist. Ja schick mir bitte die PDF an meine Mail blog.me(at)hotmail.de

    @aviv07 10:51 Du behauptest die Geschwindikeit der Klimaerwärmung ist das Problem. Aha, wo her hast du denn diese Erkenntnis? Du meinst, die 5% Anteil vom Menschen am gesamten CO2, also die 0.001% der Luft, sind der Beschleunigunsgfaktor. Diese Winzigkeit ist das Gaspedal. Es sind nicht die vielen anderen Faktoren, die einen erheblich grösseren Anteil an der Veränderung der Atmosphäre haben, die gar nicht erforscht sind, die sind nicht der Grund. Nein es ist unser CO2.

    Wenn das was du sagst stimmen würde, wie hilft dann eine CO2-Steuer? Wird dann dadurch weniger CO2 produziert? Und das auch noch so schnell, dass es das Ruder rumwirft? Sicher nicht, die Preise gehen etwas rauf und fertig. Die welche es nicht abwälzen können, kaufen sich frei oder gehen ins Ausland, so wie ich es beschrieben habe. Bringt dem Klima absolut nichts, nur dem Staat bringt es mehr Geld... und darum gehts wirklich.

  1. brainstorm sagt:

    Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als wir noch richtigen Winter hatten, in der Gegend, in der ich wohne. Das liegt allerdings schon Jahrzehnte zurück. Im Laufe der Zeit hat sich das rapide geändert. Da ich dies selbst erlebe, sind das für mich Fakten. Wenn ich mich in Ballungszentren aufhalte, erlebe ich die schlechte Luft und kann ganz deutlich die Dunstglocke erkennen, in die über den Großstädten liegt. Auch das ist für micht Fakt. Alleine der Schmutz, welcher sich durch die verdreckte Luft in den Wohnungen der Ballungsgebiete ausbreitet, ist deutlich erkennbar, wenn man dies mit einem Wohnsitz auf dem Lande vergleicht. Auch das habe ich erlebt und ist für mich Fakt. Dass dieses Klimathema gerne dazu herangezogen wird, den Leuten noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, verwundert mich absolut nicht. Dies sollte aber nicht dazu verleiten, den komplexen Klimaverlauf ausschliesslich den Naturphänomenen
    zuzuschreiben.

  1. Anonym sagt:

    Warum herrscht hier mitunter ein solch aggressiver Ton, hm? Ist es nicht letzten Endes egal, durch was der Klimawandel verursacht wird?

    Schon mal mit chaotischen Systemen beschäftigt? Selbst minimalste Veränderungen können sich zu großen Veränderungen hochschaukeln. Da niemand von uns ein solches System wie das Klima vollständig erfassen kann, hat niemand das Recht diese oder jene ZAHL/STATISTIK als Argument für oder gegen einen bestimmten Standpunkt anzuführen. Es wird sich immer so präsentieren, wie man es gerne hätte.

    Geht hinaus, schaut Euch die Natur an! Gibt es Veränderungen im Tierreich? Ja, die gibt es. Gibt es Veränderungen im Erdmagnetfeld? Ja, die gibt es. Gibt es geologische Veränderungen? Ja, die gibt es!

    Ist das alles der Lauf der Natur, oder der Eingriff des Menschen? Mehr als 6 Milliarden Menschen mit mehr als 6 Milliarden verschiedenen Antworten. Eine Wahrheit kann nicht bewiesen werden. Sie kann nur gelebt werden.

    Wir stehen da und grübeln über die Ursachen von Veränderungen, anstatt sich einfach darauf einzustellen. Was kann jeder einzelne tun?
    - Küstengegenden verlassen wegen vielleicht ansteigender Meere
    - Nahrungsmittel bevorraten, weil diese vielleicht sehr knapp werden
    - sich Alternativen zum Papiergeld besorgen wie Gold, Silber (das ist immer gut)
    - vielleicht doch aus den Städten wegziehen
    - vielleicht ein bißchen unabhängiger werden vom Strom

    Sind wir alle Ameisen (und sorgen für uns selber) oder doch nur Heuschrecken? Der Grad der persönlichen Freiheit ist ein Grad der inneren Exzellenz. (-Ramtha)

    Jeder meint schnell, die Antwort für alle zu haben, wenn er sie vielleicht doch nur für sich selber gefunden hat. Wie schnell ist man zu dem geworden, was man anfangs bekämpft hat?

  1. Anonym sagt:

    Vor ca. 20 Jahren hatte ich mal in Chemie gelernt, dass CO2 ca. 1,5 mal schwerer als Luft ist, wie soll es entgegen der Schwerkraft möglich sein, dass CO2 in die oberen Athmospärenschichten aufsteigt & eine Art Supergasschicht bildet & die Klimakatastophe auslöst?

  1. Anonym sagt:

    Habe letzte Woche meine Gartenabfälle verbrannt und damit sehr große Qualmwolken fabriziert. Ich habe sie gesehen die großen Qualmwolken sie waren real.....
    Das ist für mich der Beweis ....wir Menschen mit unseren selbst fabrizierten Ausstößen sind an allem Schuld.

    Aber mal im ernst.....wer kann den nun wirklich einschätzen welche Auswirkungen unsere menschlichen ,, Austöße " auf das globale Klima haben ? Allein der Fakt das man ,, es " gesehen hat kann doch wohl noch nicht als Nachweis dienen.

  1. Freeman sagt:

    @anonym 13:25 Es ist sehr wichtigt über den wahren Grund der Klimaerwärmung zu diskutieren und die menschliche Ursache als Lüge zu entlarven. Warum? Weil ich nicht bereit bin für etwas schuldig zu sein, dass ich nicht gemacht habe. Weil ich nicht mein Leben verändern will und für etwas bezahlen will, dass erfunden wird und nicht stimmt.

    Wir in der Schweiz zahlen nicht gerne unnötig Steuern, und schon gar nicht für etwas, was eine Lüge ist.

    Wir haben keinen Schuldkomplex den wir mit Geldzahlungen meinen abgelten zu müssen. Uns kann man nicht eine Schuld für alles einreden um Geld von uns zu erpressen. Wir werden nicht als Untertanen erzogen, mit dem Glauben der Staat hat immer recht, er muss sich um alles kümmern und deshalb muss man immer mehr an ihn abliefern.

    Ich verstehen nicht, warum man im Ausland so eine duckmäuserische Einstellung hat und alles was man erzählt bekommt schluckt. Warum man euch mit Gesetzen die eure Freiheit einschränken und Geld kosten ohne Widerstand überfahren kann, sei es die Terrorgefahr oder die Klimagefahr.

    Die Offiziellen und die Medien können euch jeden Scheiss erzählen und ihr glaubt es, sei es was am 11. September passiert ist und was die Klimaerwärmung betrifft. Ja Bin Laden ist am ersten schuld und wir Menschen am anderen, deshalb müssen wir die Verfassung zerstören, euch die Rechte wegnehmen, ihr müsst euer Leben einschränken und ihr müsst vorallem ZAHLEN!

    Man kann euch die D-Mark wegnehmen und den Euro aufschwatzen, die Aufgabe eurer nationalen Souverenität und Auflösung in ein EU-Kunstgebilde andrehen, ihr duldet 60 Jahre nach dem Krieg immer noch 75'000 US-Besatzer, eure Soldaten werden in einen illegalen Krieg nach Afghanistan und sonst wo zum sterben geschickt, eure Rechte werden laufend zerstört, ihr werdet auspioniert, durchleucht, abspeichert und eingeengt, und immer mehr Abgaben und Steuer werden euch aufbrummen... alles ohne Widerstand. Was ist mit euch los?

    Diese widerstandslose Schuldanerkennung und Zahlungsbereitschaft, diese Selbstaufgabe und Untertänigkeit ist mir völlig fremd. Wird die euch angezüchtet oder bekommt ihr Valium ins Trinkwasser?

  1. Avi07 sagt:

    @michaelol: Schön, dass du in einem Werbeprospekt für Gärtner die Lösung zur ganzen Klimadiskussion gefunden hast!

    @freeman: Auch schön dass du plötzlich an Werbeprospekte glaubst! Mal im Ernst. Haben wir nicht alle in der 5. Klasse gelernt, dass Pflanzen CO2 zum Wachstum brauchen? Ich finde, wer das nicht weiss, bzw. erst bei der Lektüre eines Werbeprospektes lernt, sollte vielleicht zum Thema Klima besser nix sagen. Dann dann hat man ja die aller grundlegensten Zusammenhänge noch nicht verstanden!

    Ich habe nie behauptet, dass eine CO2-Steuer richtig ist! Ich finde sie zwar richtig - weil ich sie mir leisten kann. Bin aber auch davon überzeugt, dass es deutlich bessere und wirkungsvollere Mechanismen gibt als die sog. Öko-Steuer! Natürlich geht es in Wahrheit darum dem Statt zusätzliches Geld in die Tasche zu bringen! Nur finde ich es halt besser das Geld z.B. beim Sprit zu holen als durch die allgemeinen Steuereinnahmen. Beim Sprit kann jeder selbst entscheiden wieviel er verbraucht.

    @alle anonymen: Bitte begründet hier nix mit irgendwelchen chemischen oder physikalischen Regeln von denen ihr keine Ahnung habt. Ihr glaubt doch nicht im Ernst dass ihr das Klimaphänomen mit einigen Kapiteln Chemie / Physik / Biologie aus der Grundschule erklären könnt.

    @ALLE: Leute das ganze ist so tierisch komplex, das kann KEINER verstehen! Das Klima verhält sich als chaotisches System - da kann man nix beweisen!
    Wir müssen nur lernen damit zu leben. Es wird nunmal wärmer in den letzten Jahren und wir können uns ganz grob ausmalen was das für Auswirkungen haben könnte. Es liegt jetzt in unserer Verantwotrung den Teil den die Menschheit dazu EVENTUELL beisteuert so klein wie möglich zu halten. Sprich: Wir sollten versuchen auf die Art und Weise zu Leben, dass auf die selbe Art und weise alle Menschen auf der Erde leben könnten. Auch die Milliarden Asiaten und Afrikaner die momentan noch einen Bruchteil des Europäischen Energieverbrauchs haben.

    Je mehr Energie ich regenerativ decke - desto unabhängiger werde ich von Politik und Wirtschaft. Mit meinen Solarzellen auf dem Dach und meinem Holzofen ist es mir WURSCHT wieviel die Kilowattstunde Strom kostet und ob auf Erdöl vielleicht auch noch Öko-Steuer raufkommt. Im Gegenteil. Je teurer das alles wird, desto mehr kommt mir das grinsen... Kann euch nur raten: Macht euch auch unabhängig!

  1. wakeup sagt:

    Wird die euch angezüchtet oder bekommt ihr Valium ins Trinkwasser?

    Ne, dafür aber Florid ins Salz und die Zahnpasta... -.-

  1. Pourlemerite sagt:

    Absolut korrekt!

    Leider ist die Volksverdummung schon so weit fortgeschritten, dass der gesunde Menschenverstand schon als faschistoid betrachtet wird.
    Das nächste wird sicher eine Steuer auf die Atemluft sein, worauf dann wahrscheinlich von den "Gutmenschen" ein kollektiver Suicid aller gefordert werden wird, um das Weltklima zu retten.

    Man kann nur noch mit Goebbels sprechen: "Nun Volk steh auf und Sturm brich los!"

    meint Pourlemerite

  1. Anonym sagt:

    Ich kenn keine Umweltschützer, die Atomenergie fördern und gut heißen und Politiker=Panikmacher? Wohl eher das Gegenteil ist der Fall, nichts als "heisse Luft" im Thema Energiepolitik!
    CO² ist also nicht schädlich?
    Wer das glaubt, kann sich ja mal in sein Auto setzen und bei laufendem Motor die Abgase in den Innenraum leiten und schauen wie lange er überlebt. Natürlich brauchen Lebewesen CO² zum Leben, aber die Menge macht´s. In der ganzen Klimadebatte hört man oft, die Sonne sei schuld, ist genauso wie wenn man behauptet "morgens ist es kälter als draussen!" Zudem muss es auf der Erde nicht zwangsläufig wärmer werden, durch das Abschmelzen der gesamten Eisflächen des Globus kann der Golfstrom stoppen und eine neue Eiszeit wird ganz Mitteleuropa erfrieren lassen.Ich will einfach sagen, der Klimawandel ist nicht zu unterschätzen, ob Mensch oder andere Faktoren daran Schuld weiss wohl niemand so genau, aber wir müssen endlich lernen, daß wir die Erde brauchen und nicht die Erde uns.

  1. chaolan sagt:

    Hallo,
    für den Inhalt gebe ich 100% Zustimmung, wobei ich zu den wissenschaftlichen Erklärungen, durch Nichtwissen, nix sagen kann. Nur soviel, dass kein Wissenschaftler seine Unterschrift geleistet hat, dass Co2 die Ursache des Klimawandels ist.
    Anmerken möchte ich aber noch etwas. Sicherlich steckt die Atomlobby mit dahinter, doch das Widersprüchlichste finde ich doch, dass uns die Regierung was von Co2 erzählen will, im gleichen Atemzug aber ermöglichte, sämtlichen Ernergiekonzernen das Schmutzgeld zu erlassen. Darum sind ja auch ca 45 Kohlekraftwerke in Deutschland geplant. Schmutz lohnt sich halt. Natürlich wird das erlassene Schmutzgeld dennoch auf unsere Verbraucherpreise gehauen. Diesen ganzen Poliballon sollte man wirklich, in allen Themen, zum Teufel jagen.
    Wer das was ich oben schrieb nachlesen möchte, der kann das bei Frontal 21 machen.

    "Das Kartell-Deutschland im Griff der Energiekonzerne"

    http://frontal21.zdf.de/ZDF/download/0,5587,5003143,00.pdf

    Irgendwo kann man auch die Doku dort schauen.

  1. Freeman sagt:

    @anonym 16:01 Wenn du sagst, Autoabgase ins Innere zu lenken ist tödlich, als Argument um CO2 als Gift darzustellen, dann kann man alles im Übermass als tödlich betrachten. Wenn du zu viel Schokolade isst, oder zu viel Kaffee trinks oder was immer dann stirbt man auch daran. Die Dosis ist wichtig.

    Aber dein Beispiel ist sowieso falsch, weil man ja nicht am CO2 selber sirbt, sondern an Sauerstoffmangel. CO2 ist nicht tödlich und nicht giftig, den haben wir ja immer in uns. Der Körper stirbt wenn er keinen Sauerstoff bekommt.

    Was ist überhaupt falsch am Klimawandel? Das ist doch normal. Alles wandelt sich. Das muss mir mal einer erklären. Da wird mit etwas unbekannten Angst gemacht, wie vor einem Monster. Der Klimawandel kommt und frisst dich... ohhh....!!!

    Na und? Dann ist es einige Grade wärmer, ist doch schön... ich dachte wir wollen alle im Süden leben... dann kommt der Süden halt zu uns. Die Behauptungen, die Küstenstädte gehen alle unter und wir haben dann schlimme Stürme und die Alpen fallen zusammen, das sind doch alles Behauptungen die unbewiesen sind.

    Auch wenn es so kommt, ändert die CO2-Steuer daran gar nichts, wird es nicht verhindern.

  1. Mats sagt:

    Oh männo.
    Denk mal nach!
    Bedingt das CO2 in der Atmosphäre einen Glashaus-Effekt?
    Ja.
    Hängt die Stärke dieses Effektes von der Höhe der CO2 Konzentration ab?
    Ja.

    Erhöhen wir Menschen die CO2 Konzentration der Atmosphäre seit 200 Jahren erheblich?
    Ja.

    Also da müsste man doch von selber denken, dass die Temperatur der Erdatmosphäre durch unseren CO2 Ausstoß beeinflusst wird.


    Diese Tatsache wird nicht durch negiert, dass es noch andere Faktoren geben mag, die ebenfalls die Temperatur beeinflussen.

    LG

  1. Anonym sagt:

    Ich bin dafür, dass unverzüglich alle Vulkane abgerissen werden. Nicht auszudenken was mit den Klima alles passieren kann wenn da einer zu spucken anfängt.

  1. SoilentGreen sagt:

    Ich bin dafür, dass alle Leute die meinen CO2 ist ein Klimakiller, mit einem guten Beispiel voran gehen sollen und sofort aufhören sollen zu atmen. Wenn schon denn schon. Der CO2-Austoss in ihrer Atemluft killt ja unser Klima.

  1. Freeman sagt:

    @mats Deine erste Behauptung ist schon mal falsch und daraus resultiert, dass alle Folgenden auch keine Argumente sind.

    Der sogenannte Glashauseffekt ist umstritten und da gibt es unterschiedliche Meinungen unter den Wissenschaftlern, ob es den überhaupt gibt.

    Aber auch als Laie muss man sich fragen, wo ist da eine Glasscheibe rund um die Erde, welche die Wärme drin behält, wo doch die Luft einfach immer dünner wird nach aussen. Es gibt keine Schicht, die wie ein Ballon die Atmosphäre einsperrt wie in einem Glashaus.

    Aber lassen wir es mal und nehmen wir mal an, es gibt diesen Glashauseffekt, dann sind die Wolken und der Wasserdampf mit 70%der grösste Absorber der Wärme. Ist ja auch logisch. Sie lassen die Wärmestrahlen nicht durch und Wasser ist ein guter Wärmespeicher.

    Dann gib es Methan und andere Gase, die angeblich Treibhausgase sind. Warum diese die Wärme speichern sollen, wo sie doch durchsichtig sind, ist mir ein Rätsel, denn dann frage ich mich, warum man diese Gase nicht für Heizungen nimmt, aber lassen wir das.

    Machen wir weiter mit dem Glashauseffekt ... und stellen fest, CO2 mit nur ca. 10% daran beteiligt. Wenn man den UNO-Klimaschutzbericht nimmt und daraus die 5% menschliche Ursache des CO2 mit dem multipliziert, dann ist der menschliche Anteil am Glashauseffekt 0.5% !!!

    Wow, das ist natürlich ein wirklicher Klimakiller. Du hast mich überzeugt. Das ist viel gefährlicher als die 99.5% natürlichen Ursprungs. Da müssen wir unbedingt eine Steuer dafür zahlen, jawohl, und die kann gar nicht hochgenug sein.

  1. Avi07 sagt:

    Also Glas ist ja auch durchsichtig - und hält die Wärme. Sagt ja schon der Name "Glashauseffekt". Nimmt man zwar nicht zum heizen - aber für Glashäuser! Somit kann es auch mit CO2 und Methan funktionieren. Das Funktionsprinzip ist recht anschaulich auf der Wikipedia erklärt. Und es muss funktionieren sonst wäre es bei uns auf der Erde a...kalt!

  1. questioneverything sagt:

    Freeman ist 100% richtig.

    Klimawandel ist ein globales Angst-Ablenkungs-Theater und Bankster Betrugspiel.

  1. Tomlico sagt:

    Hallo freeman, deine Beiträge sind ja überwiegend große Klasse. Nur bei der Klimadebatte liegst du irgendwie daneben.Insofern verweise z.b.ich auf die Kommentare von avi07 oder von brainstorm und anderen.
    Deine These lautet doch wohl sinngemäß: "Menschen und ihre maßlose Gier nach Rohstoffen und Energie sind unschuldig am Klimawandel" Dies spielt doch nur jenen in die Hände, deren Handlungsweisen in diesem Blog zurecht kritisiert werden: den USA bzw. der Bush-Regierung, die dieses Kyoto-Protokoll als Einzige nicht unterschrieben haben, um weiter hemmungslos und egoistisch die Ressourcen unseres Planeten zu verschleudern.
    Herzlichen Glückwunsch zu dieser willkommenen "Schützenhilfe" für unsere Weltpolizisten und Freiheitsretter!

    MfG

    Tomlico

  1. Freeman sagt:

    @tomlico wenn du alle meine Klimaartikel gelesen hättest, würdest du die Lage verstehen und nicht Sachen behaupten die nicht stimmen. Wer steckt denn hinter dieser CO2-Lüge? Es ist die Elite, die Industrie, die Mächtigen... du verstehst das völlig falsch und meinst sie sind dagegen.

    Du beschuldigts mich, ich würde damit die Verbrecher in Schutz nehmen, nur das stimmt nicht, es ist genau anders rum. Ich entblöse sie als Lügner. Nur ihr fallt auf ihre Lügen und Show rein und helft ihnen ihr Programm durchzuziehen, akzeptiert freiwillig Steuern und die Änderung der Lebensweise und die Einschränkungen.

    Das beste Beispiel ist das Biobenzin. Es sind die Bonzen und Konzerne die das wollen und verkauft haben sie es über die Klimalüge. Die Grünen und Weltretter haben es verlangt. Dabei ist das Verbrennen von Lebensmitteln um Biokrafstoff zu machen, das grösste Verbrechen überhaupt, eine Perversion, denn es verteuert die Lebensmittel und die III. Welt wird verhungern.

    Da sieht man wie die Propaganda bestens bei euch funktioniert. Die spielen guter Polizist (Gore), böser Polizist (Bush) mit euch. Dabei gehören die alle zusammen. Es ist eine grosse Show und ihr fallt darauf rein.

    Ich merke von den Kommentaren hier, für viele ist die Klimasache eine Religion geworden, ein Glaube... den man nicht kritisieren darf, wo man blasphemisch ist, wenn man was anderes sagt.

    Ihr seit so inbrünstig in diesen Glauben, wie die Katholiken, und wollt euch zu einer Sünde bekennen und freiwillig Busse tun. Die Sünde ist die Schuld des Menschen am Klimawandel, die Busse ist die CO2-Steuer.

    Diese neue Relegion der Klimaerwärmung funktioniert fantastisch. Und ihr wollt die welche nicht daran glauben wie Missionare bekehren und wer sich nicht "taufen" lässt, ist ein Ungläubiger, der niedergemacht wird. Sehe ich ja hier.

    Nur die Ursache für Klimaerwärmung hat nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Wissenschaft und Fakten. Es gibt den Spruch, "glauben heisst nichts wissen" und genau so ist es. Wer behauptet, die Kliamerwärmung wird durch das CO2 vom Menschen verursacht, der muss diese Behauptung mit Tatsachen beweisen und nicht nur daran glauben.

    Nur es gibt keine Beweise dafür. Es sind doch alles nur Vermutungen, eine Pseudowissenschaft oder die sogenannten Beweise, wie von Al Gore in seinem Film, sind Fälschungen, Datenmanipulationen. Alle sind von Experten widerlegt.

    Ich, gehe von einer natürlichen Ursache aus und muss deshalb gar nichts beweisen, denn das Klima hat sich schon immer erwärmt und abgekühlt, bevor es den Menschen gab. Wir sind in einem normalen Zyklus drin und es sind natürliche Ursachen, nicht der Mensch. Ich lade mir jedenfalls keine Schuld auf und zahle keine Busse für etwas das gar nicht stimmt.

  1. Anonym sagt:

    @freeman: mit deinen "wissenschaftlichen" Ableitungen und Schlussfolgerungen magst du zum Thema Klimawandel daneben liegen, aber du hast das Gesamtbild erkannt. Glückwunsch! Aber freu dich nicht zu früh: Die Schweizer lassen sich auf dauer genauso verar... brauchen nur ein bisschen länger.

  1. David sagt:

    Bezüglich der gemachten Panik um Atomkraft sollte man sich trotzdem mal dies ansehen:
    http://www.lnc-2010.de/033d3a98a9004d320/033d3a98a90051b24/033d3a991d0b1a201.php
    Denn uns wird immer Angst vor Atomkraft gemacht basierend auf Chernobyl. Aber wenn alles anders war, als man uns erzählt? Schaut einfach mal rein.

  1. ronin sagt:

    der licht aus tag in österreich und deutschland am 8.12. war ein flop, surft mal auf
    flop für licht aus aktion am 8.12.07<

  1. Anonym sagt:

    Zu den ach so sauberen Atomkraftwerken folgendes:

    Eine kürzlich veröffentlichte Leukämiestudie, bei denen Leukämiefälle bei Kindern und deren genauer Wohnort miteinander verglichen wurden, hat bewiesen, dass es in der Nähe von Atomkraftwerken zu einer deutlich höheren Zahl von Leukämiefällen bei Kindern kommt.
    Die Wissenschaft kann dieses Resultat nicht erklären und hat wieder einen Grund mehr, jahrelang darüber zu streiten.

    Tatsache ist, dass im Umkreis um ein Atomkraftwerk es zu deutlich höheren Blutkrebsfällen kommt, als im übrigen Bundesgebiet.

    Ich finde es erschreckend, dass Techniken im großen Maßstab eingesetzt werden, von denen niemand das tatsächliche Gefahrenpotenzial kennt. Wer so etwas befürwortet, handelt unverantwortlich und dumm!

  1. gefaehrder sagt:

    @ avi07: das gleichgewicht der meere wird eher durch eu-förderte überfischung gefährdet als durch erwärmung. und wenn du dir wegen der geschwindigkeit sorgen machst: http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/globalwarming/images/petit150.jpg
    sieh dir das an.
    (ich weiß nicht obs in einem der kommentare vorkam, aber): dass der co2 gehalt mit der temperatur, bzw leicht versetzt ansteigt, hängt damit zusammen, dass wasser bei höherer temperatur weniger gas binden kann.

  1. Anonym sagt:

    An avi07, welcher schrieb:
    Je mehr Energie ich regenerativ decke - desto unabhängiger werde ich von Politik und Wirtschaft. Mit meinen Solarzellen auf dem Dach und meinem Holzofen ist es mir WURSCHT wieviel die Kilowattstunde Strom kostet und ob auf Erdöl vielleicht auch noch Öko-Steuer raufkommt. Im Gegenteil. Je teurer das alles wird, desto mehr kommt mir das grinsen... Kann euch nur raten: Macht euch auch unabhängig!

    Die kriegen auch dich. Für einen Holzofen brauchst du bald einen unglaublich teuren Feinstaubfilter.
    Und für die Solarzellen kommt bestimmt auch noch was.

  1. David sagt:

    Die neue Medizin von Dr Hamer weiß genau was Leukämie ist und woher sie kommt. Das hat mit äusseren Einflüssen nichts zu tun. http://www.pilhar.com/Hamer/NeuMed/Sonderpr/Leukaemi.htm

    Was möglich ist, ist dass Strahlung Zellen zerstört, auch in den Knochen, und die Wachsen dann nach, unter Schmerzen. Es ist nur eine Reparatur. Aber dies ergibt ein komplett anderes Blutbild als das oben genannte.
    Aber nichts davon ist schlecht, das wissen wir heute zum Glück auch (ok, nicht viele, da es unterdrückt ist natürlich....ein Patient der nicht zum Arzt geht bringt kein Geld).

  1. Anonym sagt:

    An avi07:

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass du unabhängig vom Öl und von der Ökosteuer bist, nur weil du Solarzellen auf dem Dach hast und einen Holzofen benutzt.
    Du lebst in diesem System. Und solange bist du genauso abhängig davon, wie alle Anderen. Vielleicht ein kleines bisschen weniger. Aber abhängig bist du auf jeden Fall!


    An David:

    Deine Aussage, es hätte nichts mit äußeren Einflüssen zu tun, ist falsch!
    Wie auf der von dir angegebenen Homepage geschrieben steht, wird Knochenmark durch radioaktive Strahlung geschädigt. Das ist ein äußerer Einfluss!
    Da bis heute kein Wissenschaftler erklären kann, warum im Umkreis der ach so sicheren und sauberen Atomkraftwerke, das Knochemark von Kindern derart häufig geschädigt wird, so dass das Krankheitsbild Leukämie entsteht, kann ich nur raten, sich jegliche Erklärungen zu sparen. Spekulationen helfen den Kindern nicht weiter!

  1. David sagt:

    Das hab ich doch gesagt. Aber die sog. Leukämie ist etwas komplett anderes als uns die Ärzteschaft, Pharmaindustrie und Konsorten glauben machen wollen.
    Es passt denen voll in den Kram uns lauter sterbepflichtige Krankheiten einzureden, an denen man auch noch gut verdienen kann. So funktioniert die NWO halt auf jeder Ebene.

    Wenn da Strahlung Zellen von Menschen zerstört, na dann aber nichts wie weg, aber das war nicht mein Punkt.

  1. Avi07 sagt:

    @ gefaehrder: Bei der Überfischung gebe ich dir Recht! Das ist eine gnadenlose Sauerei! Was dein Schaubild und die Geschwindigkeit betrifft danke ich dir recht herzlich. Dort sieht man meine These wunderbar bestätigt. Wenn man dort mal die extreme Erwärmung zw. 140000-130000 Jahren hernimmt gab es in 10.000 Jahren ein Erwärmung um ganz grob 13°C. Macht pro 100 Jahre +0,13°C. Wenn man sich jetzt mal die letzten 2000 Jahre anschaut (http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/globalwarming/images/last2000-large.jpg) sieht man das wir in den letzten 100 Jahren eine Erwärmung von ca. +0,5°C haben. Hochgerechnet auf die 10.000 Jahre also eine Erwärmung von 50°C! Das ist jetzt nur mal so Pi mal Daumen - aber man sieht was ich mit Geschwindigkeit meine!

    @ andere: Natürlich findet der Staat auch irgendwann gefallen daran Holz, Solarzellen und Wind zu besteuern - nur im Moment halt noch nicht. Und selbst wenn, dann ist es nicht das Problem von regenerativen Energien, sondern vom Staat! Der macht was falsch - nicht ich! Wir müssen was gegen eine solch beschissene Politik tun - aber nicht gegen das Klima arbeiten! Nur weil uns der Staat abzockt! Sonst zocken uns am Schluss Staat und Natur gemeinsam ab!

    Und wer's immer noch nicht glaubt: Leute schaut euch einfach mal die Natur und die Lebewesen auf der Welt an! Da gibt es sogenannte Nahrungsketten - und am Anfang jeder Nahrungskette steht eine regenerative Energiequelle bzw. Sonnenenergie! Egal ob Algen, Bakterien oder Pflanzen. Da gibt es praktisch kein einziges Lebewesen das seine Energie aus fossilen Energiequellen bezieht! Ausser uns Deppen natürlich! Warum sollten wir es nicht einfach auch so machen wie der Rest der auf unserem Planeten lebt und wie wir es Jahrmillionen lang getan haben. Ihr meint nicht im Ernst dass das alles Blödsinn war und wir es jetzt richtig machen, oder?

  1. capote sagt:

    @avi07:
    Wenn es nach dir gehen würde, würden wir alle in Höhlen leben.
    Findest du deinen Kommentar nicht irgendwie paradox? Erst erreichen wir durch das Wissen über den Abbau und die Nutzung von fossilen Brennstoffen einen hohen Grad an "Entwicklung" und dann sollen wir uns freiwillig wieder zurück auf Tierniveau entwickeln, weil irgendwelche suspekten Gestallten behauten wir würden sterben wenn wir es nicht tun. Und alle die das nicht glauben werden auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

  1. Anonym sagt:

    Also zu der Klimadebatte möchte ich auch mal was sagen. Mir persönlich ist es recht egal obs wärmer wird oder nicht (was ja auch einige Vorteile mit sich bringen würde), aber ich halte es von einem anderen Standpunkt aus für Wichtig, mehr erneuerbare Energien zu nutzen und zu erfinden. Überlegt doch mal, was passiert wenn irgendwann das Öl aus ist. Woher soll dann die ganze Energie kommen? Wer heute nicht schon versucht neue Wege zur Energiegewinnung zu finden und zu nutzen, wird in ein paar Jahren in eine Energiekrise rutschen. Schon allein aus diesem Grund sollte man sich so schnell wie möglich von Öl und Gas verabschieden.

  1. Hurrikan sagt:

    also ich empfehle euch mal etwas nachhilfeunterricht zu nehmen und einfach den verstand einschalten. ;)
    http://www.biokurs.de/treibhaus/kb1.htm
    http://spatzseite.de/alt.htm

    dann lass ich euch mal mit einem zitat allein: "wer die wahrheit nicht kennt ist ein dummkopf, aber wer die wahrheit kennt und sie eine lüge nennt ist ein verbrecher." in diesem sinne kopf hoch....

  1. deb sagt:

    naja die seiten berufen sich hauptsächlich auf die veröffentlichungen des ippc und das das eine politische organisation ist dir nur forschungen heranzieht die zeigen dass der klimaweandel durch den menschen verursacht wurde macht die seiten nur bedingt glaubbar.

  1. Avi07 sagt:

    @capote: Wieso habe ich mit so einem Kommentar gerechnet? Weil es hier immer nur ENTWERDER oder ODER gibt. Ich habe nicht behauptet, dass wir zurück sollten in die Steinzeit. Ich bin nur der Meinung, dass es vielleicht besser ist ein Konzept zu verwenden (regenerative Energie) das milliarden von Jahren funktioniert hat, statt ein Konzept zu verwenden dass solch einen langen Zeitraum über mit Sicherheit nicht funktionieren wird!

    Ausserdem bin ich davon nicht überzeugt, weil "irgendwelche suspekten Gestallten behauten wir würden sterben" - sondern weil ich aus tiefstem Herzen davon überzeugt bin. Ich glaube grundsätzlich keinen Studien, die ich nicht selbst im original gelesen, verstanden und nachrecherchiert habe. Jeder ernsthafte Wissenschaftler weiss wie viel dort absichtlich oder unabsichtlich falsch gemacht wird...

    Ich glaube was ich sehe und mir zutraue selbst zu beurteilen: Es wird zu schnell zu warm (Fakt!). Und ich will vermeiden Schuld daran zu haben dass es so ist. Sorry ich bin halt ein Optimist und Weltverbesserer.

  1. Succi sagt:

    was mich krank macht, ist
    das Leute mit ungesundem Halbwissen meinen, sie müssten
    alles als "Lüge" entlarven.

    1)
    Wenn ich das schon lese mit
    "ich habe im Physikunterricht gelernt, daß CO2 1.5 mal schwerer
    als Luft ist, dann kann es wohl
    doch nicht in höhere Schichten
    der Atmosphäre aufsteigen".

    Schon mal zB. über Thermik nachgedacht?
    Öffne mal ein Glas mit Chlorgas
    im Raum...dann wirst Du sehen,
    wie sich das langsam gleichmässig
    im Raum verteilt, statt brav unten
    im Glas liegenzubleiben...

    Da O2 ja auch schwerer als N2 ist,
    dürften wir nach der tollen Theorie
    hier unten nur Sauerstoff und
    kein Stickstoff haben.

    Letzenendlich mischen sich die Gase über den längeren Zeitraum perfekt.

    Ausserdem muß das CO2 ja NICHT
    in den oberen Schichten der Atmosphäre sein, damit es
    seine Wirkung entfaltet. Die
    KONZENTRATION in der Atmospähre selber ist entscheidend.


    2) "CO2 ist doch so gut für die
    Pflanzen, was soll daran schlimm sein".

    Tja...vielleicht weil die Atmung
    der Pflanzen nicht auf höhere
    Konzentration ausgelegt ist ?
    Wenn man den CO2 Anteil der Luft
    ändert, dann beginnen Pflanzen
    ein FEHLWACHSTUM; manche werden
    unfruchtbar, und bei den meisten
    geraten die Proportionen einfach
    durcheinander, und der Energie-
    haushalt wird gestört.
    Für Menschen ist reiner Sauerstoff
    auch toxisch....bereits nach 24
    Stunden können ernsthafte Probleme auftauchen.

    3) "Wir Menschen sind nur zu x% am Treibhauseffekt beteiligt".

    Das ganze ist ein NICHT-LINEARES
    System. Doppelte Konzentration CO2
    bedeutet nicht doppelten Effekt.

    4) "CO2 ist nicht giftig, man
    stirbt nur am Sauerstoffmangel".
    Ist so NICHT korrekt. Ersetze mal
    den Stickstoff der Luft (immerhin 70%) durch CO2 und atme das mal ein. Dein Körper wird den Unterschied aber sehr deutlich merken.

    CO2-Konzentrationen (Vol-%) in Luft und Auswirkungen auf den Menschen:

    5 %: Auftreten von Kopfschmerzen, Schwindel und Bewusstlosigkeit
    8 %: Bewusstlosigkeit, Eintreten des Todes nach 30–60 Minuten

    5) Und so weiter, und so weiter.

    Das Geschreibsel von einigen
    Pseudowissenschaftlern unter Euch
    macht micht echt krank.

  1. nos-strada-mus sagt:

    @all,

    ich finde eure Komentare doch sehr interessant und aufschlussreich, vor allem kann ich doch recht viel ersehen, was das alles mit euch macht. Da ist schon eine Menge Energie und auch CO² die manch einem entpufft. Aber gut, dass hier doch so viele sehr offen aussprechen, was sie denken.

    Bitte verzeiht mir irgendwelche Wiederholungen, mir fehlt leider die Zeit immer jeden Artikel zu lesen.

    @Freeman
    Deine Art zu schreiben finde ich echt krass und klasse, so einen Schneid hätt ich wohl kaum. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Stil.

    Ich möchte Dir eine kleinen Reiz mitgeben zu Deinen Themen. In den letzten Jahrenzehnten bin ich (mittlerweile 40J. alt) durch meinen Job viel rumgekommen und durfte einige Ansichten im Ausland einsammeln. Da ich mich immer schon aktiv mit Klima- und Human-und Terra- Evolution befasse möchte ich gerne mal die Frage stellen: Gibt es eine Einschätzung über ein Klimakatastrophe zur Mittelmeerebenenüberschwemmung vor ein paar tausend Jahren, vielleicht vor 3000-4000 Jahren, die eventuell mit dem Gletscherseeausfluss von Nordamerika in diesem Zeitraum im Zusammenhang stehen könnte.

    Ich gehe einer Theorie nach und versuche meine Erkentnisse abzugleichen. In den 60ern gab es eine unterseeische Karte vom Mittelmehrraum im Stern, auf der das Mittelmeerbecken dargestellt wurde und der Wasserspiegel sehr viel tiefer gelegen haben muss.

    Wenn die bis heute andauernde Wasserstandsanhebung mit dem Meeresspiegel der Weltmeere in Verbindung stünde, ist ganz klar, dass es auch schon klimatische Schwankungen in Ausmaßen gegeben hat, als wir an der Erderwärmung nicht viel Einfluss hatten. Das würde den totalen Quatsch bzgl. dem CO²-Minderungsprogramm nochmal untermauern.

    Themawechsel:
    Hat irgendjemand in der Politik vergessen das Wort vor Klimawandel zu schreiben oder laut zu sagen?
    Aufgrund einer allgegenwärtigen Abhängigkeit in den Systemen der Menschen und auch der Natur drängt sich mir der Verdacht auf, dass dieses Wortspiel "Klimawandel" oder "Klimakatastrophe" nicht komplett ist. Vorrangestellte Worte würden mich sehr belustigen:

    Konjunktur-Klimawandel

    Feindbild-Klimakatasrophe usw.

    Da fiele mir so einiges ein.

    Das Thema mit CO² zu behaften könnte vielleicht ein klassischer "ich hab kein Wissen und kann eh nicht gut zuhören Politiker- Fehler" sein und die Ergebnisse im "wer lesen kann ist klar im Vorteil" incl. Interpretationsfehler kennen wir schon aus hundert Jahren politischen Theaters sehr gut.

    Eine Szene aus MIB (Men in Black) fällt mir immer nur noch dazu ein.
    Ich spinne das mal weiter:
    Vor 1000 Jahren haben wir gedacht unsere Welt besteht nur aus dem Mittelmehrraum und Vorderasien, vor 500 Jahren haben wir noch geglaubt die Erde sei eine Scheibe. Seit etwas mehr als 60 Jahren werden wir Glauben gemacht, dass wir demokratisiert werden, seit den 70ern und 80ern gibt es diverse umweltmotivierte Organisationen, die auch schon beachtliche Wirtschaftsunternehmen darstellen (ups, hoffentlich fällt das noch unter Meinungsfreiheit) und uns uns glauben gemacht haben, mit ihrer Arbeit auch schon etwas erreicht zu haben.
    Aber ich bin froh, dass es diese gibt. Was wäre sonst!

    Sicher weniger Windkraftanlagen. Auch ein Thema des Nonsens.
    (Es gibt eine sehr aufschlussreiche Ausarbeitung eines gelben Kommunalpolitikers a.D. aus dem Rhein Sieg Kreis zu diesem Thema.)

    Seit ein paar Tagen haben ein paar Politiker verstanden uns Glauben zu machen, sie hätten verstanden, was das Volk - die Menschheit braucht und in zehn Jahren werden wir wissen, dass wir an die nicht Richtigen geglaubt haben. Aber solang kann das politische Parkett doch abgreifen was geht. Ein wirklich gutes Ansehen hat die Politik nun mal nicht mehr und ein Feindbild gibt es eigentlich auch nicht mehr, also wird uns jetzt mal kurz vor Augen geführt, wer die eigentlichen "Schlechten" sind.

    WIR, DAS KONSUMENTENVOLK!

    Und wir haben ein Gewissen. Umso mehr Bildung in der jeweiligen Bevölkerung vorhanden ist umso besser ist das Gewissen ansprechbar und die Ungebildeten ziehen laut aber Effektlos mit.

    Ein kurzes Beispiel: es gibt bestimmt Wichtigeres als sich übers Rauchen aufzuregen. Sterben müssen wir alle irgendwann, ob als Raucher oder nicht. Sterben wir deswegen gesünder oder kranker, eigentlich ist das unerheblich, es verschiebt aber erstmal die notwendigen Aufwendungen der Krankenkassen. Aber wahrscheinlcih auch die Kosten für erheblich längere Rentenzahlungen.

    Im direkten belebt es das Volk, es werden Diskussionen geführt (verdecken wir in der Zwischenzeit das Thema Lauschangriff) und es werden Beschlüsse gefasst. Die Wirtschaft muss sich anpassen und treibt Gelder durch die Gegend und wir tragen die Kosten. Und was in zehn oder zwanzig Jahren geht, ist doch nicht mehr in der Verantwortung des gut besoldenten und abgefundenem "Schäfers".

    Problem-vor-sich-herschieben-Mentalität nenne ich das und aggiere teilweise selbst so als Unternehmer. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis zwingt einen fast dazu und ich arbeite mit jedem Tag dagegen.

    Was wäre wohl passiert, wenn auf dieses unwichtige Thema Rauchen nicht eingegangen worden wäre und es heute keine rauchfreien Zonen gäbe. Hätten dann die Nichtraucher gesagt: Keine Entscheidung zu diesem Thema = keine Beiträge mehr für Krankenkassen bis zur Regelung. Keine 6 Monate Zahlungsstreik hätten derzeit gereicht um unser Sozialsystem auszuhebeln. Und das ist in einem solchen System unakzeptabel.

    Als Ergebnis entstehen neue Abhängigkeiten und Konditionierungen. Das kurbelt mächtig an der Konjunktur und damit besteht ja Hoffnung, dass die Polits wieder eine neue Statue auf dem Dorfplatz kriegen können.

    Soweit ich mich errinnern kann hat noch kein Denker oder Macher irgendjemand anderem ein Denkmal gesetzt, das war immer das jubelnde selbst-/-kritiklose und rückgratlose Volk soweit es glaubt davon etwas zu haben.

    Und als "Guck ma, ich mach doch mit" und laufe uniform passt zu gut in unser krankes System.

    Die Flaute von 2001 und solche Dinge wie Krieg im nahen Osten und ein Feindbild haben "uns" nun doch gut gezogen. TSchuldigung, natürlich nicht alle! Aber so allmählich haben die dort oben keine wirklich guten Ideen mehr. Über die Comedians lacht heut auch keiner mehr, so wie vor 10 Jahren. Mittlerweile geht es nur noch ums Design der Show und die Limitierung um Konsumanreize zu wecken. Die oben können locker mithalten, die unten können sabbern. Es geht doch nicht mehr um Werte wie Wirklichkeit, Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und echter Permanenz menschlichen Lebens.

    In den Abläufen die globalen und ganzheitlichen Dinge zu verstehen und entsprechend zu handeln, ist doch vollkommen unwichtig geworden. Dass wir seid 100 Jahren Klimageschichte schreiben und verschiedene, wirklich tolle Erkenntnisse in der Forschung erreicht haben, macht so Manchen wertfrei und überheblich zu behaupten seine Einsicht wäre das Absolutum und sieht die klimaterielle Störung in sich selbst nicht mehr auf dem Weg nach oben.

    Das es im CO² Fall unserer Rgierung schon nicht um die Abkehr von mehr Klima gehen kann, sieht man an der Studie Demographie und Entwicklung Elterngeld. Jetzt gibt es wieder bald mehr junge Konsumenten und damit wieder mehr CO² aber auch entsprechend mehr Steuern. Ich sag nur nochmal Abhängigkeit und Bedingtheit und das "Volk folgt".
    Seltsame Alliteration!

    Im Grunde glaube ich heute daran, dass dieses System nicht länger so bestehen kann und das wird denen "oben" immer klarer, dass es immer noch kein zweites Terra für einen Neustart gibt. Wir sollen jetzt wieder alles "Schön" machen, um dann als Fußabtreter den Weg in die höheren noch trockenen und lebenswerten Regionen zu pflastern.

    Ich hör schon unser Terra Oberhaupt in spe sagen: " Ach wie schön diese Aussicht, ich wollte immer schon am Meer wohnen auf einer Insel Namens Mount Everest.

    Ich denke jeder sollte sein Hirn einschalten, das TV mal auslassen und rausgehen, die Natur betrachten und mit ihr umgehen, wie mit dem eigenen Augapfel und lernen, dass wir ein kleiner für die Terra so unerheblicher Gast sind. Ich habe mal am Rand eines aktiven Vulkans gestanden, hab schon Ausbrüche miterlebt, hab schon Erdbeben gespürt und Klima von allen Seiten erlebt. Es war immer schön und zerstörerisch zugleich. Wehrt Euch gegen den Wahnsinn von den Schäfern und glaubt nicht alles uneingeschränkt. Versteht lieber Euch den kommenden Begebenheiten anzupassen ohne der Politik gleich uneingeschränkt glauben zu schenken. Die Erd-Erwärmung wird meines Erachtens ohne unser Handeln weiter fortschreiten, das sollte man nicht unterschätzen und die Meerespegel werden bestimmt steigen. Das ist schon seit über 30 Jahren bekannt.


    Im Übrigen noch ein Witz der Politik:

    Feinstaub!

    Erst war ein Auto, ein Benziner, der produziert viele Stickoxide.

    Dann kam ein Kat. Der macht daraus dann Ammoniak.

    Dann war da noch der Diesel. Der produziert Ruß.

    Jetzt der Ammoniak macht aus Ruß den "tödlichen" Feinstaub!!!

    Was wäre die Welt ohne KAT's?

    Vielleicht Steuerfreier und Feinstaubfreier!!!

    Was mach ich bloss in zehn Jahren, weil wieder irgendwelche Spezies eingehen, weil sie vom Feinstaub und mit Stickoxiden leben und schon seit Jahrtausenden unsere Lebensgrundlage bilden!!! Da ist was dran...


    sterben muss ich irgendwann...
    wann? ob ich das noch erleben kann?
    oder ob wir uns dann Sorgen machen müssen um die Ausgasungen unseres Nachbarn in der Gruft?

    CO² - ein erstickendes Thema...

    keine weiteren Fragen...
    euer Thema...

    Greetz von

    No-strada-mus

    alias ingo

  1. Erkan sagt:

    Das Jahr 2005 sei aber wärmer gewesen als das Jahr 2001.
    Das stimmt mit deinem Foto nicht überein!!!!!!!

  1. Anonym sagt:

    @erkan Es ist naiv zu glauben, dass die Sonnenaktivität unmittelbar auf die Erde wirkt. Das ganze läuft mit einer Zeizverzögerung ab. Diese Bild soll doch nur das Auf und Ab der Sonne zeigen. Hallo!

  1. 1. IPCC Bericht lesen (vorallem Seite 774!!!) Da steht doch schwarz auf weiss:
    "Da das klima eine sehr komplexe abfolge verschiedener mechanismen und deren wechselwirkung ist, wird eine verlässliche, auf empirischen daten beruhende AUSSAGE verunmöglicht..."
    Aha, also wiederlegt sich da der IPCC selbst?
    2. Statuten des IPCC anschauen. der IPCC hat als Hauptaufgabe, zu BEWEISEN DAS DER KLIMAWANDEL VON MENSCHEN GEMACHT WURDE!

    3. Gesunder Menschenverstand (sofern noch vorhanden nach 20 Jahren medienterror):
    CO2 ist schwerer als Luft (FCKW übrgens auch!)
    4. Wasserdampf und Lachgas sind ca. 5-10mal potenter
    5. Wie schon erwähnt, eine neue Zwangsabgabe, der die meisten der Linientreuen bürger zujubeln wird (man will ja kein schlechtes gewissen)
    6. alternative energien: es gibt (besser gäbe) seit knapp 100 JAHREN SYSTEME ZUR "KLIMANEUTRALEN" ENERGIEGEWINNUNG! der Hacken dabei ist: der Bürger wäre autonom und energie unerschöpflich und GRATIS vorhanden! Ups, man kann kein Geld verdienen? SOFORT VERBIETEN ODER MEDIAL UNGLAUBWÜRDIG MACHEN!!! SChliesslich kam es ja im fernsehen, das böse böse moslems mit teppichmessern (MADE IN SWITZERLAND) vier flugzeuge entführt haben.... also stimmt es, da das fernsehen ja niemals lügen würde!
    zum schluss
    AL GORES FILM WURDE IN GBR DURCH DEN SUPRIME COURT ALS SCHULUNGSFILM VERBOTEN!! DA die richter feststellten, einseitig, gefälschte beweise (Eisbären), und tendenziös!!!!
    AM BESTEN HIRN EIN_ UND FERSEHEN AUSSCHALTEN!!!

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema "mehr Naturkatastrophen durch Klimaerwärmung": Man kann Wetterphänomene weitgehend künstlich herbeirufen.

  1. B. Paisdzior sagt:

    Freeman, ich bin dabei ein Fan von Dir zu werden.
    Dein Verstand ist erfrischend klar. Dir kann man nicht viel vormachen. Glückwunsch!
    Nur haben leider sehr sehr wenige Menschen den Mut, die Fesseln ihrer Erziehung und die Fesseln der "öffentlichen Meinung" abzustreifen und Ihren gesunden Menschenverstand zu benutzen um das Tagesgeschehen zu beurteilen. Dazu kommt die tägliche Tretmühle in Beruf, Schule etc.
    Auch anerzogene Schuldkomplexe sind ein sehr probates Mittel, um Menschen mundtot zu machen.
    Ich kann dir jedenfalls versichern, dass es auch in einem internationalen Umfeld (d.h. Menschen aus vielen Ländern Europas) schwer ist, auch nur ansatzweise Zweifel an den Doktrinen unserer Gesellschaft, an den offiziellen Versionen der Nachrichten usw. zu üben, ohne gleich mitleidig als naiver Anhänger von "Verschwörungstheorien" bespöttelt zu werden.
    Ich bin fast sicher, dass sich schon bald jemand findet um mich wegen meiner Meinung zu kritisieren und mich einen Ignoranten schmipft. So ist halt der Mensch, unabhängig von der Nationalität.
    Mach's gut. Keep up the good work...

  1. Anonym sagt:

    Neues zur co2 Lüge!!!

    http://www.fehler-der-wissenschaft.de/

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,
    Deiner Meinung bezüglich der menschlichen Ursache beim Klimawandel schließe ich mich Dir voll an. Vor ungefähr einem Jahr wandelte ich mich vom Anhänger der anthropogenen (menschengemachten) Theorie zu derem Gegner, aber:

    "Dabei ist das Verbrennen von Lebensmitteln um Biokrafstoff zu machen, das grösste Verbrechen überhaupt, eine Perversion, denn es verteuert die Lebensmittel und die III. Welt wird verhungern."
    Das mit den Biokraftstoffen ist nicht so einfach! Ich hatte hier schon einmal etwas dazu gesagt. Damals ging es um die Aussagen von Jean Ziegler (Uno-Beauftragter (?) gegen den Hunger und ehemaliger (?) Schweizer Abgeordneter), der ebenfalls die Biokraftstoffe anprangerte.
    Dazu ein Artikel einer deutschen Ethnologin zu den "Tortilla Unruhen" in Mexiko:

    "Frauen und Kleinbauern ernähren die Welt"
    http://www.aurora-magazin.at/gesellschaft/bennholdt_ernaehrung.htm

    Kurz: Viele Mais-Kleinbauern wurden durch amerikanisches Saatgut (jetzt ganz aktuell Gensorten) sowie dazu gehörende Pestizide und Dünger etc. in den Ruin getrieben. Auch in Afrika gab es bis vor ca. 50 Jahren noch keine Hungerprobleme. Auch dort gab es bereits "Hilfe" in Form von zig Milliarden Tonnen Getreide zu Dumping-Preisen (unter den Verkaufskosten lokaler Bauern).
    40% der Ackerfläche weltweit wird bewässert (Fakt aus dem 3Sat-Themen-Abend vor ein paar Tagen), u.a. mit Diesel getriebenen Pumpen, die Erzeugnisse haben einen lokalen Preis, der Diesel einen globalen, falls ein Staat nicht kräftig subventioniert oder eigene Raffinerien besitzt. Der Ölpreis ist dramatisch gestiegen und damit auch der Dieselpreis in allen Ländern, die mit Dollar bezahlen! Folge?!??
    Davon reden die Medien nicht, aber von den bösen Biotreibstoffen, die die Ackerflächen belegen.
    Für 1kg Baumwolle werden je nach Land bis zu 29.000 (neunundzwanzigtausend) Liter Wasser benötigt. Selbst in Israel mit der perfektionierten Bewässerungstechnik sind es noch bis ca. 7.000 Liter ( aus http://www.helvetas.ch/global/pdf/media/partnerschaft/pa_177_d.pdf). Der Anbau von Hanf als Faserersatz würde nur ein Bruchteil dieser Werte benötigen und auch deutlich weniger Dünger und Pflanzenschutzmittel (PSM). Hanf ist aber z.B. in den USA seit den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts verboten. Warum?
    Diskussion in den Medien darüber?

    Ich denke dass der Mensch bereits sehr wohl einen Einfluss auf das Weltklima hat, sowohl in kurzfristiger Hinsicht als auch in viel gefährlicherer langfristiger Hinsicht. Kurzfristig:
    Durch den Ausstoß großer Menger Rußpartikel (Sahel-Katastrophe in den 70ern wohl durch Verlagerung der Regenzone aufgrund der Luftverschmutzung und der darauffolgenden Abkühlung des Nordatlantiks; Abkühlung der nördlichen Malediven gegenüber den südlichen Malediven aufgrund von Staub- und Rußschwaden aus den Industriezentren in Südwestindien; große Temperaturunterschiede in den USA zwischen Tag und Nacht in den Tagen nach dem 11. September aufgrund des Flugverbots).
    Langfristig: Wälder sind nicht nur Sauerstofflieferant, Staubfänger, Lebensraum von vielen Tieren und Geschäftsgrundlage vieler Menschen, sie haben auch einen großen Anteil am Wasserkreislauf und wirken auch wie ein Dämpfer (http://www.truehealth.org/aclimate.html). Man denke an den Vergleich zwischen baumlosen Wüsten bzw. die Regenwälder überall auf der Welt.

  1. frozeman sagt:

    Ich denke das die derzeitige erwärmung wie im artikel beschrieben durch die sonne entsteht, so erwärmen sich auch der mars und alle planeten im sonnensystem.

    was hier aber glaube ich noch nicht erwähnt wurde ist das der derzeitige wärmezyklus der sonne evtl. durch die annäherung des planet x oder nibiru verursacht sein kann. (googelt mal danach)

    laut den palmblatt bibliotheken der indischen veden soll dieser im spätherbst 2048 zwischen erde und mond durchfliegen. (im netzt vermuten viele die ankunft 2012, aber da soll nach den palmblättern "nur" der wirtschaftskollpas stattfinden, ausgehend von den usa)

  1. Anonym sagt:

    vielen vielleicht nicht gefallen, aber die physikalischen 'gegenbeweise' die hier angeführt werden sind ähnlich (und ähnlich richtig) wie die von W. Thüne.
    man lese auch mal solche stimmen:
    http://krahmer.freepage.de/klima/thuene/kritik01.html

  1. André sagt:

    Wir könnten der Natur einen Befehl zur Veränderung geben oder wir könnten dem Menschen einen Befehl zur Veränderung erteilen. Aber in jedem Fall ist der Mensch ein Teil der Natur, und unsere Befehle werden uns nur eine noch größere Trennung von der Natur bringen, die im Endeffekt eine weitere Schädigung ihrer Bestandteile (uns) als Folge haben wird. Keiner unserer Versuche zur Reduzierung des schädlichen Einflusses der Menschheit auf die Natur wird positive Ergebnisse bringen. Fakt ist, dass die Handlungen der Natur zielgerichtet und zweckvoll sind. Ihr Einfluss auf uns hat nichts damit zu tun, wie wir die unbewegten, pflanzlichen und tierischen Stufen der Natur behandeln. Die Natur reagiert nur auf unser gegenseitiges Verhalten untereinander. Der Mensch enthält die gesamte Natur in sich selbst, und sie “fällt” oder “steigt” mit ihm zusammen...

    quelle: blog.laitman.de

  1. Fabian sagt:

    Zum Argument mit dem CO2:
    Diese ist zur CO2-Masse algorythmisch, wobei der gesamte anthoprogene Ausstoß bis jetzt eine Erwärmung von gerademal unter 0,15 °C verursacht hat. Wer es nicht weiß: Die Durchschnittstemperatur ist im letzten Jahrhundert um 0,75°C gestiegen.

    Wer dann natürliche Einflüsse ausstreicht, ist dann wohl eher unseriöser, als dieser, der das Märchen der "Klimazerstörung" hinterfragt.

  1. Fabian sagt:

    sorry, ich meinte logarithmisch.

  1. Anonym sagt:

    Was ist denn so schlimm daran, die Erzeugung von CO2 zu verringern. Ich habe in der DDR gelebt und mich immer gefragt, was diese "arroganten Wessis" über unsere schönen Trabbis motzen. Heute weiß ich, daß sie Recht hatten. Und der Papalagi wußte es schon vor 100(?) Jahren. Da läuft was schief, die Frage ist mur, wie man es angeht. Selbst wenn man sich ein Land "nähme", es z.B. friedlich "erobern" würde, eine Regierung einsetzten, die weise wäre, das Geld langsam abschaffen würde und so weiter: würde man in Ruhe gelassen werden oder würde es Schule machen und die "zivilisierten" Regierungen kippen? Wofür würden die Soldaten noch kämpfen?
    Es gibt ja nicht viele Länder, die in Frage kommen, aber z.B. der Iran ist auf jeden Fall ein Übernahmekandidat. Er ist durch Zeitrechnung, Sprache und Kultur isoliert. Er ist hochgradig gefährdet, von den USA in einen Krieg gezogen zu werden. Das politische System ist sehr labil, der Rückhalt in der im Durrchschnitt 30jährigen Bevölkerung ist bei gefühlten 10%.

    Nur mal so als Beispiel...

    Aber: die Frage ist ja: was würde auf lange Sicht passieren, außer daß irgendein Agent X bei mir klingelt und "Tschüß" sagt?

  1. Anonym sagt:

    An meien Vorredner:
    Selbst wenn man sich ein Land "nähme", es z.B. friedlich "erobern" würde, eine Regierung einsetzten, die weise wäre, das Geld langsam abschaffen würde und so weiter: würde man in Ruhe gelassen werden oder würde es Schule machen und die "zivilisierten" Regierungen kippen?
    Die Vorstellung utopisch ohne Geld leben zu können ist ja schön. Allerdings könnte ich mir nicht vorstellen, dass sich dieses durchsetzen wird. Auch wenn man ein recht "isoliertes" Land wie den Iran her nimmt, wird man feststellen, dass auch diese Länder import und export (egal um welche Güter (Lebensmittel, Strom, Gas, Datenverkehr, Eisen und andere wirtschaftlichen Rohstoffe) betreiben. Wie soll dies ohne Geld funktionieren?

    An meine Vorredner mit dem Argument, dass CO2 schwerer ist als Luft (O2):
    Diese Aussage ist durchaus korrekt. Aber man bedenke doch, dass ein anderer bekannter Stoff Ozon (O3) ebenfalls schwerer ist als lebensnotwendige Luft (O2). Wie man vielleicht auch weiß, wird zwischen atmosphärischem Ozon, und bodennahem Ozon unterschieden.
    Ich empfehle den Wikipedia Artikel zum Thema "Entropie".
    Gase verhalten sich anders als flüssigkeiten, bei denen sich der dichtere Stoff vom weniger dichten durch langes stehen "trennt".

    Und das Argument, dass Methan durchsichtig ist, und dadurch wohl kaum Wärme absorbieren kann ist ja auch toll.
    Schwarze Löcher haben keine Farbe (sind somit "durchsichtig") und ziehen alles, auch Licht an. Wie erklärt man sich das, mit der Logik?
    Das hat aber nichts mit dem Prinzip zu tun, das Stoffe (egal welche) Energie - und mehr als das sind ja Wärmestrahlen, die direkt von der Sonne kommen, nicht - absorbieren können.
    Man kann mit einfachen physikalischen/chemischen Versuchen beweisen, dass Stoffe wie Sauerstoff, Wasserstoff, Wasser, - jeder beliebiger Stoff - durch Bestrahlung von Energie (egal ob nun Radioaktive, oder Wärmestrahlen) Energie aufnehmen und absorbieren kann. Genau das ist das Prinzip wie Methan und andere Treibhausgase die von der Oberfläche der Erde reflektierenden Strahlen absorbiert werden.

  1. Anonym sagt:

    Warum fördert man nicht die Fotosynthese? Das ist doch viel besser :>.

  1. Anonym sagt:

    Erdöl ist's was unsere Wirtschaft in Schwung hält. Es werden Kriege darum geführt und es wird angeblich immer knapper.

    Aber auch hier könnte in Wirklichkeit Alles ganz anders sein . . .

    Ein recht interessanter Artikel dazu findet sich hier :
    http://home.arcor.de/die.solinger/erdoel.html

    gruß
    ed.

  1. Maximilian sagt:

    Das mit der Sonne und dem Zyklus wurde schon in den 80ern so berichtet.
    Ja und die 7 Jahresregel, war damals
    schon bekannt. da wundert man sich schon das eben die Wissenschaft dies
    heute scheinbar im großen Maßstab nicht mehr wahr haben will.
    Wann immer ich dies irgend wo erwähnte, wurde ich als Idiot oder
    verharmloser hin gestellt.

    Es ist nach meiner Ansicht auch ebenso der Fall, das Menschen eben
    zu vielem bereit sind, auch selbst Familienangehörige zu töten, wenn sie dadurch ihre Macht aufrecht erhalten können.
    Ja und der Fall Pearl Haber, zeigt doch wozu Militärs fähig sind. Die Opfern selbst eigene Truppen.

    Noch etwas der Fall Antrax, ist doch auf dem Mist der Rechtsradikalen Amerikanischen
    Gruppen erwachsen und nicht von
    Islamischer Seite gekommen. Etwas
    was heute auch weiter hin anders dargestellt wird. Obwohl die Wahrheit sogar offiziell bekannt gegeben wurde.

    Also wer weiß wo wir nicht da alles
    von der Wirtschaft, wo die Politiker eher nur die Vassallen sind (Wenn sie nicht selbst in der
    Wirtschaft auch noch mit drin sitzen), die Masse Mensch versucht
    über den Tisch zu ziehen.

    Danke an sie das sie dieses Seite
    im Netz haben.

  1. Anonym sagt:

    Hallo,

    hier der Link, zu einem Bericht von Klimaforscher Stefan Rahmstorf, in dem er mit den gängigsten Argumenten bzw. Fehlinterpretationen der Klimawandel Skeptiker aufräumt.

    http://www.pik-potsdam.de/~stefan/flottekurven.html

    Passend dazu eine Sendung der Phoenix Runde an der Stefan Rahmstorf teilgenommen hat.

    Es ist die Sendung vom (27.06.2007) "Viel Lärm um nichts - Klimawandel oder Klimalüge?"
    http://www.phoenix.de/videostreams/164991.htm#

    Warum die Temperatur auf dem Mars innerhalb der letzten 30 Jahre angestiegen ist, kann hier nachgelesen werden:

    http://www.stern.de/wissenschaft/kosmos/:Temperaturanstieg-Klimawandel-Mars/586424.html

    Mojoh

  1. Anonym sagt:

    In der Diskussion sollte man klar trennen zwischen dem wissenschaftlichen Geschehen (Klimawandel) und dem politischen Agieren verschiedener Interessengruppen (mehr Atomkraftwerke).
    In der taz war vor einiger Zeit ein sehr interessanter Artikel zum eigentlichen Grundproblem:
    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/lektion-airbus/
    Der Kalorienverbrauch aller Ameisen beträgt etwa soviel, wie 30 Milliarden Menschen benötigen. Dennoch sind Ameisen kein ökologisches Problem. Wie können wir unseren Lebensstandard halten oder verbessern auf der Welt, ohne Müllberge dabei entstehen zu lassen.
    Die politische Seite ist da viel eindeutiger: Das Ziel heiligt die Mittel. Es wird die totale Kontrolle angestrebt und dafür sind alle Mittel recht.
    Insofern verstehe ich Freeman eher dahin, daß CO2 als Todschlagargument herhalten muß.
    Grüße aus dem Norden

  1. Anonym sagt:

    zu der frage ob das angezüchtet wird oder ob wir valium in trinkwasser bekommen...
    naja zunächst werden wir so erzogen (ich zum glück nicht) das wir uns um nichts kümmern müssen...
    alles hat seine richtigkeit wir leben in einer tollen demokratie und so weiter bla bla
    und wegen dem valium... das ist es nicht aber unser trinkwasser wird tatsächlich mit einer substanz versetzt... Natrium!
    natrium in geringen regelmäßigen dosen hemmt die schwelle kritik an authorität und dominanz zu üben...

    GLAUBT MIR GEFÄLLIGST! ;)

  1. Anonym sagt:

    der mensch ist egoistisch
    und wenn keine kontrolle über institutionen oder organisationen erfolgt wird AUTOMATISCH eher bald als langsam das GEWINNSTREBEN zur hauptmotivation der akteure.
    Das gewinnstreben geht über lügen und leichen, über moral und wahrheit. Lebensmittelskandale, Kriege, politische Lüge.
    Was bleibt dem kleinen Mann:
    Revolution, Konsumverzicht,
    Wählen, Bloggen, Demonstrieren.
    Auswandern!
    Das Hauptproblem bleibt immer gleich: erträglich ist die Herrschaft nur, wenn man sie abservieren kann, wenn sie Mist baut. Das geht nur über Basisidemokratie, nicht über Stasistaat.
    Da lobe ich die Schweizer. Nicht perfekt, aber wehrhaft und bewusst.
    hut ab. schneid ich mir was von ab ;-) Eckhard aus Deutschland

  1. Anonym sagt:

    http://video.google.de/videosearch?q=klimaschwindel&emb=0&aq=f#q=klimaschwindel&emb=0&aq=f&start=40

  1. lV3N0Ml sagt:

    Woran man die Panikmache auch gut erkennen kann ist die Vertuschung der Tatsache, dass der Südpol an Größe zunimmt.

    Klar der Nordpol schmilzt, aber der Südpol ist uninteressant da er alle Theorien wiederlegt.

  1. Anonym sagt:

    Das eigentliche Problem wird vom Autor leichtfertig übergangen: die Überbevölkerung. Natürlich gab es schon Kalt-/und Warmzeiten in der Geschichte der Erde, aber mit 100.000 Hanseln auf dem Planeten kein Problem, die Menschen sind halt weitergezogen in klimatisch bessere Gefilde. Heute sind wir 7 Milliarden, es gibt keine Ausweichmöglichkeiten mehr, und so wird eine Änderung des Klimas unweigerlich zu Spannungen/Kriegen führen, vor allem in den dichtbesiedelten Teilen der Erde.

  1. Anonym sagt:

    Danke freeman.

    @All: Wir leben am ewnde einer Eiszeit, nicht vergessen! DAs es hinterher wärmer wird ist so sonnnenklar *grins*, wie das (zumindest in unseren Breiten ;o) ) nach Winter der Frühling kommt.

  1. Martin Landhirt sagt:

    Lösungen finden sich im Ursprung. Sehnt man sich auf das Urpotenzial. Also der Gesamtkörper, das Universum. Stellt man fest, das alles erschaffene aus Atomen besteht. Welches ist der Größte manipulative Faktor von Intellektuellen Menschen geschaffene? Denken sie immer daran, die Wahrheit ist immer einfach. Es sind unserer effizientesten Energie Versorger. Die Kernkraftwerke. Beim spalten des Atoms wird ein ureigenes erschaffe entzweit. Also wir teilen das Schöpfungsbild. Welches weder durch die Wissenschaft und der Religion verstanden wird. Die Entdeckung und die Forschung führen nicht auf dieselben Interessengemeinschaften zurück. Die Ursprungs Idee dieses Gefüges, das in den 20jahren entstanden ist kommt Walter Russel zu gute. Wissenschaftler des 19-Jahrhundert. Er warnte vor seinem Ableben diese Intellektuellen Intressensgemeinschaften eindringlichst vor Klimaerwärmung durch Kerntrennung. Leider ging kein verstehen hervor. Gier, die Verherrlichung des Egos, haben uns das eingebrockt. Es gibt diese Universalen Denkmodelle, niedergeschrieben von dem Endecker, Walter Russel. Er fand die Isotope, Uridium und Urium.

  1. tümmler sagt:

    das nächste was sie uns sagen ist, dass uns das wasser langsam ausgehen wird. ich weiss nicht warum, aber irgend etwas sagt mir, dass Wasser nicht verlorengehen kann. Weil wir alles wasser das wir brauchen, auch wieder abgeben. So auch die Pflanzen. Ich denke der Planet wird immer aus 70% Wasser bestehen. da können wir wasser brauchen wie wir wollen.

    Und 95% von allen Klimagasen, ist doch der Wasserdampf? Wenn jetzt die Sonnenaktivität tatsächlich dazu führt das es wärmer wird, erwärmt das die dunklen meeresoberflächen, und der Ozean gibt mehr CO2 ab als Sauerstoff.
    klingt für mich logischer, als ein Gas dafür verantwortlich zu machen, von dem der Anteil von allen Klimagasen 0.03% Ausmacht. Und von diesen 0.03% Anteil produzieren die Menschen immer noch weniger CO2 als alle Insekten zusammen.

    Also müssten wir uns doch eigentlich alle Fliegenklatschen zutun.grins

  1. Loki45 sagt:

    @freemann

    Ich habe mit großer Aufmerksamkeit Deinen Beitrag "Der Zyklus der Sonne steuert das Klima" gelesen. Deinen Schlussfolgerungen kann ich folgen, denn ich selbst recherchiere seit der Klimakonferenz 1995 in Berlin in den Fachbereichen Meteorologie, Klimatologie, Geologie und Hydrogelogie sowie Vulkanologie.
    Ich habe bis 1995 ebenfalls auf das "böse" CO2 eingeprüge, bis ich von einem Umweltverband auf der Klimakonferenz ein Faltblatt erhielt, in dem vor dem Umweltschadstoff und Klimakiller CO2 gewarnt wurde. Da gingen bei mir ein paar Alarmglocken an und ich erinnert mich meines Schulwissens und meiner verpennten Vorlesungen in der über Photosynthese gesprochen wurde.
    Ich wurde fleißig und begann meine Fachrecherchen zum Thema Wolken, Wind und Wasserdampf! ;-)

    Ich zwischenzeitlich viele interessante Fachleute auf dem Gebiet der Meteorologie und Klimatologie und ihre Veröffentlichungen kennen, die das Gegenteil aussagten, was die Klimakatstrophen-Verkünder und das IPCC behaupteten. Es gibt im Gegensatz zu der Behauptung des IPCC und des Klimapapstes Rahmstorf - Verzeihng, Prof. Rahmstorf - mitnichten eine geschlossenen Meinung von angeblich 2.500 Wissenschaftlern, die alle der Meinung seien, es gäbe einen vom Menschen verursachten Klimawandel.

    Das neuste Beispiel das gegen diese Behauptung spricht, ist ein Appell von 650 Wissenschaftlern, die sich gegen die Panikmache des IPCC wenden, siehe hier:
    http://epw.senate.gov/public/index.cfm?FuseAction=Minority.SenateReport

    Mit klimafreundlichem Gruß

    Loki45

  1. Anonym sagt:

    Die Treibhaus(CO2)Hysterie

    Noch in den 60er und 70er Jahren drehte sich der Katastrophentrend in der Wissenschaft um eine globale Abkühlung. „Die Abkühlung hat schon hunderttausende Menschen getötet. Wenn sie weiter voranschreitet und keine Maßnahmen ergriffen werden, wird sie weltweite Hungersnöte, weltweites Chaos und Weltkriege hervorrufen und das kann alles noch vor dem Jahr 2000 eintreffen“, sagte zum Beispiel Lowell Ponte 1976 in „The Cooling“ und Paul R. Ehrlich sechs Jahre früher zum selben Thema: „In zehn Jahren werden alle bedeutenden Lebewesen im Meer ausgelöscht sein.“
    Auf dieses Krisenszenario folgte dann das nächste, nämlich das „Waldsterben“ als das Thema Nr. 1. Der Wald ist bis heute nicht gestorben, sondern in Österreich wächst wesentlich mehr Wald zu als genutzt wird. Baumsterben hat es und wird es immer geben. Dafür sind die Ursachen zu mannigfaltig und in meist lokalen Faktoren begründet.

    Nun zum Kohlenstoffdioxid (CO2). Das CO2, das müsste eigentlich jeder wissen, tritt unter anderem auch beim Gärprozess im Wein- oder Mostkeller auf. Die Gefährlichkeit des CO2 besteht nun darin, dass dieses, weil schwerer als „Luft“, sich am Boden des Kellers sammelt und den für uns lebenswichtigen Sauerstoff verdrängt – die Folge davon ist das Eintreten des Erstickungstodes. Das Molekulargewicht von Luft (O2, N2 u. a.) beträgt rd. 29, das Molekulargewicht von CO2 beträgt rd. 44 und nun sollte sich plötzlich ein physikalisches Naturgesetz umkehren und die schwerere Substanz aufsteigen und in die Atmosphäre entweichen! In der oberen Atmosphäre, dort wo es laut Treibhaustheorie sein böses Unwesen treiben soll, sinkt der CO2 -Gehalt auf etwa 0,001 % (in Nähe der Erdoberfläche beträgt der CO2 -Gehalt etwa 0,038 %).
    Der Treibhauseffekt würde bedeuten, dass:
    Wenn die Erde ein Treibhaus wäre, wäre die logische Konsequenz daraus, dass die Temperatur auf der Erde immens zunehmen müsste. Die von der Erde abgestrahlte Wärme würde also wieder zurückgestrahlt werden und die Erde dürfte auch bei Nacht nicht abkühlen. Es müsste also der 2. Hauptsatz der Wärmelehre, wonach Wärme selbständig nur von einem Körper höherer Temperatur zu einem Körper niederer Temperatur fließt, umgekehrt werden!
    Die thermischen Verhältnisse auf unserer Erde werden ausschließlich von der Sonne bestimmt. Die Temperaturschwankungen in der Erdatmosphäre folgen nach dem Physiker Henrik Svensmark vom dänischen Weltrauminstitut genau diesen periodischen Schwankungen der Sonnenaktivität, die unter anderem für die Wolkenbildung verantwortlich ist, mit ebensolchen Schwankungen der kosmischen Strahlung, die vom sog. Sonnenwind beeinflusst wird und sich an den Änderungen der Sonnenflecken verfolgen lässt.

    Wem nützt nun diese künstlich erzeugte Hysterie um das CO2?
    Die Theorie vom globalen Treibhauseffekt versucht den Bürgern Angst mit dem sog. „Klimawandel“ zu machen und ermöglicht die Schaffung einer Art weltweiten Planwirtschaft. Durch politische Vorgaben bestimmter CO2-Obergrenzen und durch den Handel mit CO2-Emissionsrechten werden neue Steuereinnahmequellen unter dem Deckmantel „Ökosteuer“ eingeführt und durch konjunkturelle „Klimarettungsprogramme“ neue Absatzmärkte und lukrative Geldquellen geschaffen.
    Nach Untersuchungen von Wolfgang Thüne (Klimatologe) wurde die Theorie vom globalen Treibhauseffekt ursprünglich von der Atom-Lobby in die Welt gesetzt, um auf diese Weise die herkömmliche Stromerzeugung durch fossile Energieträger als den Klima-Buhmann schlechthin zu diskreditieren und die AKWs als umweltfreundlich anpreisen zu können. Mittlerweile scheint diese Theorie vor allem dazu benutzt zu werden, um manche Staaten mit CO2-Quoten wirtschaftlich zu behindern und am Boden zu halten. Der Hauptemittent von CO2, die USA, halten sich ohnehin an keine Abkommen und haben so einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber den Staaten, welche die Klimavereinbarungen einhalten.

    Nun kommt auch Al Gore ins Spiel, der die Trommel wie kein anderer für die CO2-Reduzierung rührt und rund um den Globus tourt. Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter, dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht. Alles kein Problem, sagte Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Zertifikate. Al Gore kauft schlauerweise seine „CO2-Ablässe“ von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“, einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigentümer gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London und Washington, D.C. von Al Gore und David Blood gegründet wurde" wie es im Prospekt heißt. Al Gore steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied. Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit „CO2-Ablässen“ betreibt. Der geniale Trick dabei: ich verbrauche soviel Energie wie ich will und kaufe von mir selbst „Ablässe“. Kurz zusammengefasst heißt dies, dass die Wohlhabenden nicht ans Energiesparen denken müssen, da sie sich freikaufen können. Sparen müssen die Ärmeren, denn sie können die „Ablässe“ nicht bezahlen (Quelle: Epoch Times Deutschland 2007).

    Diese Vorgangsweise ist mit dem seinerzeitigen (ab 1504) schwunghaften Ablasshandel durch den Dominikanermönch Johann Tetzel („wenn der Pfennig im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“) absolut vergleichbar.

    Alleine die verschiedensten Pflanzenarten sowie gewisse Algen- und Bakteriengruppen auf unserer Erde sind in der Lage, CO2 aufzunehmen, durch den biochemischen Prozess der Photosynthese unter Wasseraufnahme mit Hilfe der Sonnenenergie daraus Biomasse (Kohlehydrate) zu bilden und den für uns lebenswichtigen Sauerstoff freizusetzen. Dieser CO2-Kreislauf ist die wichtigste Grundlage für unsere Existenz. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf unserem Planeten! Wenn die Politik und die Wissenschaft ihre Energien dafür verwenden und sich einsetzen würden, die Abholzung der ausgedehnten Regenwälder zu verhindern, wäre ein großer Schritt in Richtung zur Sicherung des natürlichen CO2-Kreislaufes auf unserer Erde getan, was uns alle aber nicht davon entbindet, mit unseren natürlichen Resourcen verantwortungsvoll umzugehen.
    mit Klimagruß

  1. imperator sagt:

    Großes Lob für freeman.Du hinterfrägts die Aussagen kritisch.Viele Kommentare sind reiner Stuß.Es ist erstaunlich wieviel Unwissen herrscht.Pisa läßt grüßen.
    Tatsächlich erwärmt sich das Erdklima seit ca 200 Jahren .Nicht vergessen darf man dabei ,daß vorher seit ca 1300 n.Chr. eine kräftige Abkühlung stattgefunden hat,die übrigens keine positiven sondern nur negative Folgen hatte.Das Klima kommt langsam auf einen Stand den es um 1000 n.Chr. hatte.Da eine Erwärmung mit mehr Wasserverdampfung einhergeht ist Wüstenbildung eher unwahrscheinlich.Die Vegetation blüht auf.Ob vom Menschen emittiertes CO2 dabei eine Rolle spielt oder nicht ,ist eigentlich nebensächlich.Emittiert kann nur werden,was schon mal da war und zwischenzeitlich in den fossilen Energieträgern gespeichert wurde.
    Dessenungeachtet sollte mit fossilen Energien sparsam umgegangen werden,da sie endlich sind und im Unterschied zu anderen Rohstoffen n i c h t recycelt werden können.Weg ist weg.
    Da sind primär unsere größten Energieverschwender - die USA - gefragt.Wenn sie nur auf unser - durchaus komfortables - Nivaeu reduziert würden könnte schon 1/6 des Weltenergieverbrauchs eingespart werdern.Die 3% Anteil der Germans machen dagegen das Kraut nicht fett.Selbst bei einer Halbierung wird die Einsparung von China dreimal überkompensiert.
    Wir haben begründete Hoffnung ,daß dies in absehbarer Zeit auch geschieht ,da der Energiekonsum der USA wesentlich zu ihrem Handelsbilanzdefizit beiträgt und ewig werden sie nicht durch Schuldenmachen weiterleben können.
    Der Handel mit Emissionsrechten bringt außer Abgaben für die Trottel,die mitmachen gar nichts.Ich gehe davon aus ,daß die Gewinne in die Taschen des großen Zampano fließen ,die Staaten sehen davon nichts.Al Gore ist wie viele andere Politiker auch Mitarbeiter des großen Zampano,deshalb sein Einsatz.Selbst das Nobelkomitee ist bereits in der Hand des großen Zampano.
    Dem german kraut kann man all den Unsinn von Waldsterben über Ozonloch bis Klimakatastrophe verkaufen ,da er offenbar sich durch extreme Dämlichkeit auszeichnet und wirklich nur zum Butteln und Zahlen zu gebrauchen ist.

  1. Anonym sagt:

    Co² ist ja jetzt offenbar unwichtig geworden. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihr KFZ zwanzig Jahre fahren, bevor sie sich ein neues anschaffen müssten.
    Ich selbst fahre so ein Fahrzeug. Es ist jetzt 11 Jahre alt, verbraucht zwischen 10 - 12 Liter Diesel, wiegt leer 2,1 Tonne und verfügt über permanenten Allradantrieb. Dafür muss ich 900 Euro Steuern im Jahr zahlen und inzwischen werde ich von Kleinwagenbesitzern hin und wieder angefeindet.
    Nun soll ich mein Fahrzeug verschrotten lassen, erhalte, wenn ich mir im gleichen Atemzug ein neues Auto kaufe, 2500 Euro vom Staat. Dabei würde mein Fahrzeug noch locker weitere 11 Jahre seinen Dienst erfüllen.
    Wieviel CO² verbrauche ich denn mehr, wenn ich mir den CO² Wert eines neu hergestellten Fahrzeugs vergegenwärtige, abzüglich des Mehrverbrauchs Diesel von meinem alten?
    Ich bin mir sicher, dass es wesentlich mehr CO² in die Atmosphäre bläst, würde für mich jezt ein neues Fahrzeug hergestellt - wahrscheinlich könnte ich für diesen Wert den Rest meines Lebens mit dem alten Auto durch die Gegend fahren und würde im Gegeensatz zu einem Neuwagen sogar noch CO² einsparen.
    Wegwerfen und Neu kaufen sollen wir, damit die Wirtschaft nicht einbricht.
    In Zeiten alter Werte hat man etwas von Nachaltigkeit gelehrt - doch davon will niemand mehr etwas wissen.

  1. Urshak sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich bin hier noch ziemlich neu und bekomme immer mehr ein mulmiges Gefühl. Bei den Aktivitäten der USA im Nahen Osten und auch anderswo auf der Welt war ich ja schon seit geraumer Zeit skeptisch. Beim Klimawandel wäre mir das jetzt so nicht wirklich in den Sinn gekommen, wohl auch weil ich mich zumindest teilweise auch als etwas Grün bezeichnen würde. Der Blogg hat mich aber etwas nachdenklich werden lassen, und damit hast du (Fremann) dein Ziel bei mir wohl schon erreicht. Ich finde es aber etwas schade, dass hier vor allem bei den Kommentaren teilweise etwas zu viel auf der eigenen Wahrheit beharrt wird. Ich finde es absolut nachvollziehbar - und hat man ja an der Schule auch mehr oder weniger so gelernt, dass das Klima sich schon immer geändert hat. Der Sonnenzyklus ist auch einer der Einflüsse (Stichwort Sonnenflecken). Andererseits kann man auch nicht negieren, dass der Mensch mit seinem immer grösser werdenden Hunger nach Energie und Konsumgütern die Umwelt mit chemischen Verbindungen (ich will jetzt mal absichtlich die Bezeichnung Schadstoff umgehen) füllen, die es vorher so gar nicht gab, oder wenigstens nicht in dieser Konzentration. Dass dies negative Einflüsse auf die Umwelt hat ist in vielen Fällen klar, wie zum Beispiel bei toxischen Abfallprodukten die ins Wasser geleitet wurden und teilweise noch geleitet werden. Beim CO2 und dem Klima ist es aber - wie schon mehrfach erwähnt - nicht so einfach einen klaren Zusammenhang zu beweisen (bzw. das Gegenteil).

    Also stehe ich jetzt sozusagen vor dem Dilemma etweder das Risiko einzugehen die Erde, und damit die Welt in der ich hoffentlich einmal Kinder grossziehen werde, in einen Klimawandel zu stürzen wenn ich diesem Blogg glaube, oder aber dem Staat und den Grosskonzernen Geld nachzuschmeissen, das sie mir durch Manipulation abgeluchst haben werden. Meine persönlich Antwort darauf ist: Wieso nicht beides? Irgendwie muss es doch möglich sein Energie/CO2/andere "Schadstoffe" einzusparen ohne dabei von irgend jemandem abgezockt zu werden. Irgend jemand eine Idee wie man das anstellen könnte?

  1. Anonym sagt:

    hier ne gute seite mit statistiken und allgemeinen infos...

    http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=startseite.php

    gruß

  1. Anonym sagt:

    hallo alle hier!
    was mir gerade so alles zur erderwärumg einfällt

    höhere durchnitstemperatur

    => polarkappen schmelzen => weniger sonnenreflecktion durch schnee => schnellere erwärmung

    => polarkappen schmelzen => meerespiegel steigen => mehr oberfläsche zum "verdampfen" (wolkenbildung) => mehr niederschlag => regenwälder breiten sich aus (verlagerung der klimazonen)

    oh mir fällt doch noch etwas zum CO² ein
    weniger CO² weniger grund organismen (wie algen) dies hat nachsichziehende folgen (weniger fische bzw. allgemein nahrung) welches zum welthunger füren würde.

    die natur ist so aufgebaut das wir sie mit natürlichen rohstoffen (öl etc) nicht zerstören können, damit verändert man nur und das gehört zur evolution.

    MFG Lars

  1. argligsurgel sagt:

    http://www.welt.de/die-welt/debatte/article5043313/Unterschaetzt-die-Sonne-nicht.html


    Sehr interessant ;-)

  1. Karsten sagt:

    Das CO2 ist absolut lebensnotwendig für Pflanzen.
    Das CO2-Ding ist eine Lüge, wie so vieles. Wenn man Gartenbau lernt, lernt man auch, wie die Assimilation bei Pflanzen vor sich geht. Und neben H2O ist CO2 überlebensnotwendig und ist sogar ein begrenzender Faktor.

    Irgendwo habe ich auf Yahoo mal gelesen, rülpsende Elche in Schweden würden mit zur Klimaerwärmung beitragen. Weil die Tiere dabei CO2 ausstoßen. Als ich das las, dachte ich, wie bescheuert sind eigentlich die Leute, die solch einen Müll schreiben. Zu dem Zeitpunkt kannte ich Deine Website noch nicht und war noch auf dem "Volker Pispers-Level"...

  1. aufgewachter sagt:

    Anthropogene globale Erderwärmung gibt es nicht / Auch nicht durch Kohlendioxid (CO2)

    Kohlendioxid (CO2) ist mit einer Dichte von 1.98 kg/m³ schwerer als unsere Luft mit 1.29 kg/m³ und könnte niemals in die Erdatmosphäre aufsteigen. Allerdings entsteht bei der Verbrennung von Energieträgern durch den Menschen unweigerlich Wärmestrahlung, die jedoch auf unserem Planeten nicht lange festgehalten werden kann und durch unsere Erdatmosphäre hindurch in das Weltall abstrahlt.

    Es gibt auch keine Gase in der Erdatmosphäre, welche von der Sonne eintreffende Wärmestrahlung erst durchlassen, um dann vom Erdboden zurück reflektierte Wärmestrahlung zu blockieren und so daran hindern in das Weltall abzustrahlen. So etwas ist totaler Blödsinn. Die Erde ist doch keine Thermoskanne. Wäre es tatsächlich so, dann bräuchten wir überhaupt nicht mehr heizen und es wäre im Winter schön warm und mollig. Ein wirtschaftlicher Alptraum für alle Energieversorgungsunternehmen.

    Würde unsere Sonne von jetzt auf gleich ihre Aktivität einstellen also keine Wärmestrahlung mehr aussenden, dann wäre die Temperatur auf der Erdoberfläche innerhalb weniger Stunden auf den absoluten Nullpunkt (–273 Grad Celsius) gefallen. Wieso fällt die Temperatur des Nachts denn, wenn uns eine CO2-Schicht angeblich vor Auskühlung schützen sollte?

    Es gibt nur drei Methoden, wie es auf der Erde nachhaltig wärmer werden kann.Vergleicht man die Erde mit einem Döner-Spieß wird es sofort klar

    a) Der Döner-Spieß muß sich langsamer drehen, um schneller gar zu werden
    b) Der Döner-Spieß muß näher zum Grill geschoben werden, um schneller gar zu werden
    c) Der Grill muß auf die stärkste Stufe eingestellt werden, um den Döner-Spieß schneller zu garen

    a) Die Erde muß sich langsamer um sich selbst drehen
    b) Die Erde verkürzt ihren Abstand zur Sonne
    c) Die Sonne verstärkt ihre Aktivität

    Quelle : http://aufgewachter.wordpress.com/2012/10/17/anthropogene-globale-erderwarmung-gibt-es-nicht-auch-nicht-durch-kohlendioxid-co2/