Nachrichten

Mineralwassertrinker sind jetzt die neuen Raucher

Donnerstag, 20. März 2008 , von Freeman um 08:57

Wer heute Mineralwasser aus der Flasche trinkt, wird wie die Raucher, als Aussätziger, Umweltverschmutzer und Abschaum betrachtet.

Wie ich bereits hier berichtet habe, hat der Bürgermeister von London eine Kampagne gestartet, um Mineralwasser in „seiner“ Stadt zu verbieten. Dies folgte einem ähnlichen Verbot wie in San Fransico, dann mit Chicago wo das Wasser mit einer neuen Steuer belegt wurde und jetzt als neuestes Beispiel Seattle.

Der Bürgermeister von Seattle Greg Nickels hat eine neue Verordnung unterschrieben, die sich gegen das Trinken von Mineralwasser aus Flaschen in allen öffentlichen Einrichtungen richtet. Das bedeutet, es gibt nicht nur kein Mineralwasser mehr in den Amtsstuben, sondern auch an allen öffentlichen Veranstaltungen.

Stattdessen sollen die Menschen das Wasser aus der Leitung trinken, obwohl ein Aufsehen erregender neuer Bericht in den USA zum Schluss gekommen ist, das Trinkwasser im ganzen Land ist voller Spuren von Medikamenten, Drogen und allerlei anderen ungeklärten Giftstoffen.

Sollen doch die Leute sich lieber mit den "sauberen" Leitungswasser vergiften, hauptsache die Umwelt wird "geschützt".

Begründet werden diese einschränkenden Massnahmen durch die Stadtväter mit dem Klimawandel und wie umweltschädlich der Mineralwasserkonsum ist. Die Produktion der Plastikflaschen, der Transport, das Entsorgen usw. würde sehr viel CO2 produzieren, behaupten sie.

Das CO2 gar kein Klimakiller ist, spielt ja keine Rolle. Warum sollen die Fakten einer "guten Begründung" für die beabsichtigte Lebenseinschränkung dem im Wege stehen. Die Angstmacher werden es weiterhin behaupten.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Seattle, „Die Anordnung des Bürgermeisters ... die für alle Abteilungen der Stadt gelten... ist der erste Schritt in einer Kampagne unser städtisches Wasser zu fördern und die Menschen zu animieren die Sucht nach Mineralwasser aufzugeben.“ (th)

Kommentar:
Damit ist Mineralwasser auch schon ein böses Suchtmittel. Also Leute, jetzt gibt es eine neue Hexenjagt auf die welche Mineralwasser in der Öffentlichkeit trinken. Kaum haben die Umweltnazis die Raucher niedergemacht, kommt die nächste Gruppe dran, denen man die Lebensfreude vermiest und ein „politisch korrektes“ Verhalten aufdrängt.

Jetzt werden wieder welche sagen, ist ja nicht schlimm, ausserdem ist es wirklich gut wenn das Wasser nicht von weit her gekarrt wird ... bla ... bla ... bla.

Aber ihr versteht nicht um was es mir geht. Es geht um den Faschismus der Schritt für Schritt sich anschleicht. Immer nur so viel wie wir verkraften können. Immer mit einer "plausiblen" Erklärung, die sogar von den Menschen verteidigt wird. Das ist ja der Trick.

Wie Martin Niemöller sagte:

Zuerst kamen sie die Kommunisten holen,
aber ich schwieg, weil ich kein Kommunist war.

Dann kamen sie die Sozialdemokraten holen,
aber ich schwieg, weil ich kein Sozialdemokrat war.

... usw.

Dann als sie mich holten, war keiner mehr da um mich zu verteidigen.

Genau so ist es jetzt.

Sollen sie nur die Autofahrer einschränken, ich bin ja keiner. Sollen sie nur die Raucher einschränken, ich bin ja keiner. Sollen sie nur die Mineralwassertrinker einschränken, ich bin ja keiner ... bis man dann etwas einschränkt das DIR nicht gefällt.

Und es geht weiter mit ... sollen sie nur die Moslems nach Guantanamo verfrachten und foltern, ich bin ja keiner ... usw... am Schluss kommen sie dann DICH holen und dann ist keiner mehr da um dich zu verteidigen. Nur dann ist es zu spät.

Deswegen bin ich gegen diese Einschränkungen, die immer mehr werden. Ausserdem ist das Ganze sowieso auf einer Lüge aufgebaut, das CO2 wäre ein Klimakiller.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Freeman, hast du schon mal darüber nachgedacht, daß das Ächten von Mineralwasser(flaschen) den Softdrinkherstellern nützt ?
    Genau wie das Rauchverbot den Pharmaunternehmen und den Dealern nützt ? Ich denke, wir sind in einer Phase des Kapitalismus, in der die Großunternehmen ihre Absatzziele über die (bestochene, erpresste) Politik verwirklichen.

  1. Anonym sagt:

    yo freeman schon mal den film
    V wie Vendetta gesehen?

    oder i am legend

    hmm ich denke die wollen das die menschen sich vergiften um ihnen dann ihr tolle medizin zu verkaufen
    oder auch dann die ''terroristen'' für die mieserie verantwortlich machen um einen neuen imperial krieg zu starten gleichzeitig aber auch die totale kontrolle über das land nehmen können

    leute es sieht echt nicht gut aus wir stehen kurtz vor nen neuen weltkrieg
    ich weiss langsam echt nicht weiter :-(

  1. leslie sagt:

    Hmmm...

    Wenn man Wasser aus Flaschen trinkt sollte man eigentlich nur darauf achten,das es in der Nähe abgefüllt ist und nicht soviel Natrium enthält..

    Mineralwasser,
    wie das gezeigte Sant Pellegrino müssen nicht hunderte oder gar tausende Kilometer zum Verbraucher transportiert werden.

    Das ist das einzige was ich am der momentanen Situation auszusetzen habe.

    Anonym über mir...
    Natürlich will die Pharmamafia das die Leute krank sind...

    Die medizinische Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten so ungeheure Fortschritte gemacht, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt.

    (Aldous Huxley)
    Meine Medizin wächst überall.
    Darum ist sie auch verboten.
    Und sie hat auch nur eine Nebenwirkung..

    Aber die nehm ich gern in Kauf.... schweb^^

    Mlg

  1. Jochen Hoff sagt:

    Leute, Leute mal ganz langsam.Ich trinke gerne und viel Mineralwasser, aber es ist Wasser mit mehr oder weniger Kohlensäure und ein paar Spurenelementen die aber in ihren Unterschieden eher von theoretischem als von Geschmackswert sind.

    Für Trinkwasser haben wir Leitungen und in Deutschland ist die Qualität zumeist besser als die von Mineralwasser.

    Der Transport von Wasser über tausende von Kilometern und der damit verbundene Leerguttransport ist umweltschädlich. Sogar sehr umweltschädlich, weil nicht begründbar.

    Natürlich will ich mein S.Pellegrino nur kann ich es nicht wirklich begründen. Deshalb macht es Sinn auf solche Transporte zu verzichten. Das wird in Zukunft auch bei den Softdrinks passieren die erst am Ort des Verzehrs aufgemischt werden dürfen.

    Cola hatte das ja schon mit seinem Sirup.

    Das ganze ist übrigens erst in zweiter Linie ein Umweltproblem. Hinter all diesen Überlegungen steht auch die Angst vor Peak Oil und den Kosten.

    http://www.duckhome.de/tb/archives/2196-Peak-Oil-jetzt-auch-bei-n-tv.html

    Je eher wir alles überflüssige über Bord werfen, desto länger reicht das Öl und desto niedriger sind unsere Kosten.

    Ja. ich werde wohl über kurz oder lang auf mein S.Pellegrino verzichten müssen. Leider.

  1. Freeman sagt:

    Peak Oil ist auch so ein Märchen, den die Ölkonzerne verbreiten, damit der Ölpreis schön hoch bleibt. Dabei gibt es alleine in Alaska ein Ölfeld welches so gross ist, es könnte die ganze USA für die nächsten 200 Jahre versorgen. Ein stratgisches Geheimnis.

    Die Amis lassen es aber schön im Boden und holen sich zuerst das Zeug vom Ausland. Ist ja auch aus ihrer sich viel besser, das Öl mit wertlosen Dollars zu kaufen, also Gratis, als ihr eigens zuerst zu nehmen. So läuft der Hase.

  1. Anonym sagt:

    Das Wasser in Amerika ist ungenießbar. Da kann man gleich eine Überdosis Tabletten schlucken.

    Sissi

  1. Anonym sagt:

    Nanaaa.. seht das doch mal nicht so streng!
    Klar ist es ein Witz, Mineralwasser zu verbieten. Wir wissen ja auch alle dass Verbote nichts nützen, ja sogar noch nie etwas genützt haben!! Man sollte, wenn es Ihnen nur um die Umweltpolitik geht, vernünftig und objektiv über die Probleme informieren und an die Vernunft der Konsumenten appellieren.

    Und dieses angehende Verbot mit den Anti-Raucher-Kampagnen zu vergleichen finde ich etwas weit her geholt.
    Wie mein Vorposter schon sagte, das Leitungswasser hier bei uns ist meist von besserer Qualität als das Wasser aus dem Supermarkt. Wir sollten auch keine Angst haben jemand könnte das Wasser vergiften, denn meist gibt es keine grosse Zentrale Reservoirs sondern verschiedene kleinere, angezapfte Quellen sowie einige Aufbereitungsanlagen. Somit wäre dies viel zu aufwendig und auch auffällig, diese alle zu "verschmutzen".

    Think positive..

  1. blume sagt:

    @ sissi
    "Das Wasser in Amerika ist ungenießbar. Da kann man gleich eine Überdosis Tabletten schlucken."

    so schlimm ist es auch nicht. es ist sehr chlorhaltig aber trotzdem noch genießbar. ich habs durchgehend ein jahr lang getrunken und ich lebe noch.

    @freeman
    zum thema ölfeld alaska.
    offiziell fördert man in alaska kein öl aus umweltschutzgründen

  1. Anonym sagt:

    manchmal fühl ich mich wie in StarWars mit einem "Darth Vader" Bush (und seiner imperialen Klicke), nur leider seh ich keinen jungen Jedi, der uns errettet...

  1. gizmo sagt:

    Sorry, Offtopic:

    Der Goldpreis ist gerade rapide gefallen! Hat jemand eine Ahnung wieso? Du Freeman?

    Ich werde diesen günstigen Moment nutzen und mir nächste Woche Gold kaufen.

  1. Freeman sagt:

    Wie ich wo anders geschrieben habe, hat die Bush-Regierung dem Weltwährungsfond den Befehl erteil, massiv Gold zu verkaufen um den Preis zu drücken und den Dollar zu stützen. Aber das ist gut, denn damit kann man wieder "billig" einsteigen. Die können nämlich nicht ewig die Goldbestände abbauen. Irgendwann sind die zu Ende und dann explodiert der Goldpreis. Das ist ein künstliches Niederhalten. Da findet eine totale Marktverzerrung statt.

  1. gizmo sagt:

    Danke Freeman für die rasche Antwort :-)

  1. KLACHÖ sagt:

    Als Mineralwasserhersteller brauchst Dir KEINE Sorgen machen.In Österreich hat kürzlich Coca-Cola die bekannte Marke "Römerquelle aufgekauft,und jene wissen bestimmt wie in diesem Wassergeschäft der Hase läuft!

  1. Anonym sagt:

    @Jochen Hoff , Zitat: Je eher wir alles überflüssige über Bord werfen, desto länger reicht das Öl und desto niedriger sind unsere Kosten.

    Darauf sage ich, Öl muss schon lange nicht mehr als Energiequelle benutzt werden. Es werden seit Jahrzehnten Technologien unterdrückt (z.B Freie Energie, nach Tesla), damit wir weiterhin abhängig bleiben. Wer das Öl hat, hat die Macht. Es wäre große Scheiße für das Bankerkartell, wenn wir jeder einen Freien Energie Generator im Keller hätten. Dann könnten sie uns nicht mehr sämtliche Preise diktieren(Wasser, Lebensmittel, Heizung, Strom).
    Peak Oil ist ein Mythos.

    Und zu Gizmo und zum Goldpreis sage ich nur: Lass die Finger davon!
    Was meinst Du, wer vom Goldpreisanstieg und nun wieder vom Fall profitierte?
    Immer die Gleichen!
    Es ist ein abgekartetes Spiel. The game is rigged.
    Mein Rat: Kauf Dir von dem Geld besser irgendwo eine kleine Parzelle mit Brunnen, wo Du zukünftig Gemüse anbauen kannst. Das wird Dir auf Dauer mehr wert sein als alles Gold der Welt.

    Rette sich wer kann!

  1. Anonym sagt:

    welch ironie: kurz bevor ich den blog wie täglich aufgerufen habe, hab ich einen tiefen schluck aus einer mineralwasserflasche genommen.
    es ist wirklich unfassbar, was mal wieder abgezogen wird. aber eins steht fest: ich trinke weiter mein mineralwasser. ich kann mich nur meinen vorpostern hier anschließen...

  1. Anonym sagt:

    @blume
    Chlor bildet in Verbindung mit organischen Substanzen im Wasser krebserregende Trihalomethane.Bei amerikanischen Studien wurde eine Häufung von Blasenkrebs und Rektumkarzinom festgestellt. Ferner befinden sich im amerikanischen Wasser Antibiotika,Antidepressiva,Schmerzmittel,Hormone und erhöhtes Cholesterol.41 Millionen Amerikaner trinken verseuchtes Wasser.

  1. Anonym sagt:

    Vergesst bitte nicht das ihr auch kein Rindfleisch mehr essen dürft ( wegen Co2) Vielleicht sollte der ein oder andere Politiker einfach das menschliche Leben verbieten, damit wir kein Co2 mehr in die Umwelt pusten können. Werd mir heute aus Protest noch einen Kasten von ganz weit weg holen und gleichzeitig hoffen das es dazu beiträgt das es etwas Wärmer wird. Schöne Ostern ( oder haben wir Weihnachten? ) wünscht Euch Bonbini

  1. Anonym sagt:

    an Blume:so schlimm ist es auch nicht. es ist sehr chlorhaltig aber trotzdem noch genießbar. ich habs durchgehend ein jahr lang getrunken und ich lebe noch.

    Das Clor in den USA ist noch nicht einmal das Problem sondern das Fluoride und andere Schwermetalle wie Quecksilber ebenso wie die gefundenen Spuren von Medikamenten.

    Die Vergiftung der Menschheit in den USA geht über das Wasser und die Chemtrails aus der Luft, ob Du das nun ein Jahr lang getrunken hast und noch lebst oder nicht.
    Ich lebe seit 23 Jahren in den Staaten und sehe den Faschismus in Laufgeschwindigkeit heranlaufen.

  1. KLACHÖ sagt:

    Genau so ist es!
    Es werden die Grundrechte scheibchenweise abgebaut oder wenigstens umgeformt. Wie auch in der EU schon lange der Fall.

  1. Anonym sagt:

    Die NWO will eh die Weltbevölkerung stark reduzieren
    und da die Leute nicht einsichtig
    sind indem sie sich selber umbringen müssen sie(NWO)das eben anderst regeln.
    Indem sie verbieten zu Essen,zu trinken und am Ende zu atmen.
    Zusätzlich kann man die Menschheit
    vergiften (Medikamente,Chemtrails,Nahrung,Wasser).
    Auch Stahlungen verschiedener Art
    sind da nützlich und als radikalere
    Methode bieten sich ein paar Kriege an.
    Wenn aber die Zecke seinen Wirt tötet muß sie dann eben auch sterben.

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman, angeblich wollen bestimmte Grafschaften in England Fluoride ins Wasser setzen, sie sagen um bakterien zu toten. Ich denk eher die Massen gefügig zu halten wie die erste anwendungen im Gulag. Naturlich ist Codex Alimentarius auch ein Größe befürworter für Fluor im Trinkwasser. Entschüldige mein Deutsch, es ist nichts meine muttersprache.

  1. Anonym sagt:

    Natizitrone hat gesagt ganz klar das dass kommen musste nur so können die Stätte ihr Fluoried bei der Befölkerung verbreiten das Sie dem Leitungswasser beimische ,das die Meschen ruhig stellt und sie dumm bleiben

  1. Anonym sagt:

    @ ananym 20. März 2008 15:36

    Klar profitieren davon immer die gleichen. Irgendwie muss die Geldelite ja ihren besitz durch die kommende Hyperinflation hindurch retten. Selbst von ihren Milliarden wird auf dem Bankkonto danach nicht mehr viel übrig bleiben.

    Es geht nur darum, dass sich die meisten normal Sterblichen die ganze Zeit für blöd verkaufen lassen und ihr Geld auf die Bank bringen, in dem Glauben dafür auch noch hohe Zinsen zu bekommen (wobei maximal 4% auch reine verarsche sind wenn man bedenkt, dass es die Banken mit dem doppelten Prozentsatz 8-9 mal weiterverleihen)

    Also warum nicht auch auch vom Plan der Geldelite profitieren, wenn man ihn schon erkannt hat.

    Ansonsten kann ich dir nur zustimmen: zuerst sollte man natürlich sein Überleben sichern, denn Gold kann man nicht essen.

    Aber zum Thema: Die Diskusion um die Wasserqualität hat mich auf ne Idee gebracht wie ich das entscheide: Ich stell jetz mal ein Glaß mit Leitungsawsser und eins Mit Mineralwasser hin und wenn alles verdunstet ist schau ich mal wo mehr übrig geblieben is an Ablagerungen.

    Obwohl: Wasserdampf ist noch ein stärkeres "Traibhausgas" als CO2. (habt ihr davon schon mal in den Nachrichten gehört?)...

  1. Anonym sagt:

    Die Anweisung das Wasser aus den Leitungen zu trinken dürfte meiner Meinung nach vor allem mit der Fluorid-Anreicherung des englischen Wassers zusammenhängen.

    Fluorid ist wie bereits mehrfach bestätigt ein gesundheitsschädigendes Mittel und wurde im zweiten Weltkrieg den KZ-Insassen verabreicht um sie unterwürfig zu machen.

    Da allerdings kaum jemand Wasser aus Leitungen trinkt und das Fluorid in den Zahnpasten nicht genügend Wirkung zeigt müssen jetzt wohl neue Aktionen zur verstärkten Vergiftung der Bevölkerung gestartet werden.

  1. Anonym sagt:

    Fluoride werden in Teilen von USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Neuseeland, Südafrika, aber auch in Österreich und der Schweiz absichtlich dem Leitungswasser zugefügt.
    (Deutschland steht in diesem Punkt ausnahmsweise noch besser da; bei uns darf dem Leitungswasser überhaupt nichts zugefügt werden (DIN 2000).)

    Begründung für dieses Vorgehen ist immer die angebliche Karies-Prophylaxe.

    Leider sind Fluoride aber auch hochtoxisch. So wurden in Studien bereits Knochenschwund und Krebs mit Fluoriden in Verbindung gebracht.


    Fluorid kann zu folgenden Wirkungen führen:

    - Aufmerksamkeitsdefizit
    - Reduktion der Intelligenz
    - Lernunfähigkeit
    - Bewußtseinsdämpfung

    Daher wurden Fluoride auch bereits in der Vergangenheit von ReGIERungen gegenüber ihren Bürgern verwendet:

    Die nationalen Sozialisten Deutschlands fügten Fluoride der Firma I.G. Farben dem Trinkwasser in Konzentrationslagern bei. Ziel war es, die Menschen "zur ruhigen Unterwerfung zu zwingen".

    Die sowjetischen Kommunisten übernahmen das sozialistische Vorgehen und fügten Fluoride dem Trinkwasser in den Gulags zu. Ziel war es, die Gefangenen "dumm, gefügig und unterwürfig zu machen".

    Und jetzt ist es soweit, dass in den USA und in Großbritannien der ganz normale Bürger nur noch fluoridverseuchtes Leitungswasser trinken soll. Die Alternative Mineralwasser soll in Zukunft verboten werden.
    (Anmerkung: Nur Mineralwasser aus Quellwasser enthält keine zugefügten Fluoride. Mineralwasser aus Leitungswasser, welches mit Kohlensäure versetzt wurde, kann natürlich auch zugefügte Fluoride enthalten.)

    Situation in der EUdSSR:

    Da in einigen Ländern das Hinzufügen von Fluoriden zum Leitungswasser verboten ist (z.B. Deutschland) drängt die EUdSSR darauf, dass in Zukunft ausschliesslich Kochsalze mit Zwangsfluoridisierung erlaubt sein sollen.
    Quasi eine alternative Hintertür zur Sedierung der Bevölkerung.

    --

    Original: http://bavaria-for-ron-paul.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    ich weis nicht was ihr macht, aber ich spucke meine zahnpaste wieder aus..

    leitungswasser hab ich auch schon ewig lang net mehr getrunken...

    und coca cola bleibt cola, flüssig kühl herrlich

    ach ja was essen/trinken wohl die nazis...ehh..ich meine amis im irak? ...bestimmt net Cola Turka

    der fed express macht dies schon keine angst....egal wie weit es auch entfernt sei

  1. Anonym sagt:

    @ 16:21 "... ich habs durchgehend ein jahr lang getrunken und ich lebe noch... "

    sie töten schleichend - Du kannst auch ROUNDUP direkt trinken ... der Krebs kommt erst in 30 Jahren

    wenn das Zeug sofort töten würde, gäbe es zu schnell und zu massive Gegenbewegungen ... und sie könnten mit der "Gesundheit" kein Geld mehr "verdienen" ... also 1 Jahr ist wahrlich KEIN repräsentativer Zeitraum ;-)

  1. Anonym sagt:

    interessant ist auch, dass es länder gibt die davor warnen ihr leitungswasser zu trinken. ich kenne diese:
    griechenland, senegal, ghana, israel, jamaica, tunesien. die haben soviel desinfektionsmittel drin, oder bakterien, dass man davon tagelang auf dem klo sitzt. verkehrte welt.
    aber unser ganzer food ist ja auch durchsetzt mit nervengiften, ganz schlimm das glutamat. und diverse hilfsstoffe. selber schuld wer nicht selber kocht. lomo

  1. Es kommt für alle Weltenbürger eine schwere Zeit, in der wir dankbar sein werden wenn wir genug zu beissen haben.

    Es gibt aber auch positives das man über eine Rezession sagen kann. Zum Beispiel werden alle Politiker die uns Heute dienen auf den Müllhaufen der Geschichte landen.

    Es bleibt zu hoffen das die Deutschen ihren Unterwerfungsdrang soweit im Griff behalten das sie sich an keinen neuen Weltkrieg beteidigen.

    Sicher ist aber das moralische Fragen über CO2 im Mineralwasser, den Schweinepfurzhandel, die Ethik des korrekten Müllsortiern und die Rituale bei der Zwanspfandflaschen Wiedergabe keine Wahlen mehr entscheiden werden, und es ist gut so.

  1. Anonym sagt:

    Das ist fast der Gipfel der Elite So ein Schwachsinn - Abolut !!! Ich gestehe daß ich Alkoholiker bin und ich trinke aber auch z.B gerne Mineralwasser Lieber das als solches Ich werde zornig wenn ich an die überdimensionierte Berichterstattung der immer jünger werdenden (Kinder!-) Schnapsleichen denke von denen in der Vergangenheit so viel berichtet wurde Sch... "Klimawandel" ... der keiner ist !!! Lasst uns das (Mineral-)Wasser !!!

  1. zub sagt:

    Ganz zurückhaltend eine kleine Frage (vielleicht habe ich ja auch alles falsch verstanden):
    Woraus wird denn der Kaffee zu Hause gemacht?
    Woraus wird denn der Tee gemacht?
    Woraus wird denn die Limonade geamacht (die wird ja überall nur in Pulverform geliefert, vor allem in Amerika, wenn ich das so nebenbei erwähnen darf)!!!
    Wird das nun alles aus dem ungeniessbaren Leitungswasser gemacht oder ist das alles San Pelegrino o.ä.???
    JEDER bekommt seinen Anteil Fluor, Nitrat oder Antibiotika ab.

  1. Anonym sagt:

    Hallo!
    Ich trinke jeden Tag ca. 4 Liter Leitungswasser gefiltert mit einem Brita-Wasserfilter. Wenn ich die Kommentare richtig gelesen habe, bin ich in Deutschland nicht von Fluorid und Co. betroffen, oder?

    Gruß

  1. m. sagt:

    Australia town bans bottled water

    The small Australian town of Bundanoon has become the first place in the country, and possibly the world, to ban the sale of bottled water.

    http://english.aljazeera.net/news/asia-pacific/2009/07/20097975114698987.html

    Das musste einfach hierher-zumal mit dem Hintergrund des Berichtes aus Australien.
    Avantgarde ist die Vorhut.
    Derer muss wohl Freeman angehören ;)

    grüsse