Nachrichten

Jetzt wollen sie die Aussicht besteuern

Mittwoch, 26. März 2008 , von Freeman um 09:45

Es wird immer absurder. Mehr als 8 Millionen Hausbesitzer werden in Grossbritannien mit einer höheren Gemeindesteuer rechnen müssen, weil sie eine schöne Aussicht oder einen eigenen Parkplatz haben, behauptet die konservative Partei der Tories.

Regierungsmitglieder haben zugegeben, dass sie eine Datenbank aufbauen, die alle 23 Millionen Häuser in England registrieren wird. Die Datenbank wird dann Details enthalten wie, ob ein Haus eine Aussicht auf das Meer, Hügel, Berge, Seen, Felder oder einen Golfplatz hat.

Der Sprecher der Konservativen für kommunale Angelegenheiten Eric Pickels sagte: “Das ist ein neuer Beweis für die Verschleierung der Erhöhung der Gemeindesteuer durch die Labor Partei“.

Jedes Heim im Land wird bewertet und alle Verbesserungen oder Zeichen einer schönen Gegend werden fotografiert, katalogisiert und dann von Gordon Browns Steuerbeamten besteuert.

Familien sind jetzt schon mit den hohen Kosten konfrontiert, weil sie das Verbrechen begehen, in einer schönen Gegend zu wohnen. Nur der Labour Partei kann es einfallen, die Menschen zu besteuern, weil sie aus ihrem eigenen Fenster schauen.“ (DM)

Kommentar:
Leute, wir werden nicht nur bald eine Steuer für das Betrachten der Landschaft zahlen, die gibt es nicht gratis, sondern, wenn es nach der globalen Elite und ihrer Helferhelfer den Klimahysterikern geht, auch eine Steuer für das Atmen der Luft. Schliesslich produzieren wir ja dadurch das teuflische CO2 und das muss ganz klar bestraft werden.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    in Thüringen hat man vor ein paar Jahren einmal versucht, seitens der Wasser-/Abwasserverbände für noch nicht einmal durchgeführte und schon garnicht mit den betroffenen Menschen abgestimmte Neu- und Erhaltungsinvestitionen der Abwasserkanalisation regelrechte Unsummen einzufordern ... also Geld von den Häuslebauern für die Kanäle, die die jetzige Ü70-Generation damals unentgeltlich in Eigenarbeit verlegt haben zu fordern ... das hat beinahe zu Volksaufständen geführt und die hohen Herren haben das dann erstmal schnell wieder fallen gelassen

    ich hoffe, das es in UK zu ähnlichen Bürgerprotesten kommt und diese Unsinnigkeiten samt deren "Erfindern" in den Müll wandern

  1. Anonym sagt:

    Die Frage ist doch: wie können wir die Zwei-Klassen-Gesellschaft: Abzocker hier - Ausgebeutete da
    verhindern, umgehen, austricksen, ausschalten, ... . Die herrschende Klasse arbeitet mit krimineller Energie. Gegen das Volk. Die beherrschte Klasse kann nicht mit gleicher Münze heimzahlen, denn die Herrschenden haben die Machtmittel in der Hand, Geld, Medien, Waffen. Also bleibt dem Volk nur die Guerilla-Taktik. Passiver Widerstand, tausend Nadelstiche, Täuschung, Zweite Identität, Gegenpropaganda, Chaos und Angst unter den Herrschenden auslösen, deren Netzwerke aufbrechen, Zersetzung der offiziellen Wehrkraft, Untergrund im Internet, Zer-Hacken der Beaster, Blendung der Illuminati, Pyramiden anpinkeln, ...

  1. KLACHÖ sagt:

    Die Regierungen wissen nicht mehr, wie das soziale Gefüge,bzw.der gesamte Staatshaushalt aufrecht erhalten wird.
    Das ist erst der Anfang der ausgefallenen Steuererfindungen.
    Mir würden auch einige einfallen, aber mich fragt ja keiner. zB. eine Goldzahnsteuer--Blinddarmsteuer,wenn er entfernt wurde oder Glasaugsteuer,zahlst nur halb, weil du nur die hälfte siehst.Die Vogelsteuer,wenn in deinem Garten dich die Singvögel mit ihrem Gezwitscher erfreuen.Die Knödelsteuer, wenn du Knödel ganz gleich welcher Art verspeist.Wie schon erwähnt dies ließe sich ja ins Unendliche fortsetzen.

  1. naturalize sagt:

    ich wäre dann für die Einführung einer Urinalsteuer, weil Urinieren muss man nun mal,das garantiert satte Steuererträge.
    *grins*

    Aber ich kann es mir nicht vorstellen,dass sie eingeführt wird, weil es davor selbst in Deutschland einen ,,Marsch auf Berlin'' gegeben hätte.

    Die Herrschenden (Marionetten) werden sehr wohl noch zur Rechenschaft gezogen, bloss sollte man die herrschenden Marionettenspieler (also die hinter den Kulissen) nicht vergessen.

  1. Anonym sagt:

    tip an unsere zukünftigen top-politker:
    "tageslichtsteuer" gabs zwar früher schonmal geht nach grösse der fenster. machen die leute ihre fenster kleiner müssense licht anmachen!
    hahahaha, voll die win win situation. genial!

    mfg

  1. Anonym sagt:

    Die herrschende Klasse arbeitet mit krimineller Energie. Gegen das Volk.

    So ist es.

    Wir müssten sie einfach links liegen lassen und unser eigenes Ding machen - massenweise.

    Und begleitet mit denen reden - hingehen, wo die wohnen, demos , mahnwachen, aber friedlich.

  1. Anonym sagt:

    Es nützt nichts, wenn wir anders wählen, anders einkaufen, anders Auto fahren, anders Urlaub machen, andere Medien konsultieren, anders denken, anders handeln, anders kommunizieren, anders wohnen.

    Denn:

    alles, aber auch wirklich alles, ist auf dem einen grossen Betrug aufgebaut, der immer nur einem Ziel und Zweck dient: das Vorankommen der Weltverschwörer mit dem Ziel der Weltregierung mit einer Währung, einer Sprache und einer Religion.

    Wir müssen dieses System grundsätzlich stören. Wie könnten wir das tun?

    Vielleicht durch einen Weltaktionswoche, wo nur noch das Allernötigste getan wird (Hilfs- und Notdienste, so dass das Leben geschützt bleibt). Und in dieser einen Woche wird nicht gearbeitet, nicht TV-geschaut, nicht Auto gefahren, nicht aufetankt, nicht eingekauft, keine Zeitung gekauft, nicht Bankgeschäfte getätigt, nicht telefoniert, nicht im Internet gesurft, nicht E-Mails bearbeitet: kurz: die ganze Welt sollte eine Woche lang nichts, aber auch gar nichts tun, ausser die Natur zu geniessen, Familie zu geniessen, zu spazieren, singen, Gute Bücher, die man vorher ausleihen oder kaufen oder tauschen kann. Kurz: einfach all das, was im Grundsatz der Mensch früher mal noch tat und noch immer gerne tut. Wetten, das würde die Welt sofort massiv positiver verändern und etwas in Gang setzen, das die Welt auch nachhaltig zum Guten ändert?

    Mittels einer massiven E-Mail-Kampagne mit einer PPt-Präsentation, wie schon oft Ketten-Mails mit irgendwelchem Schrott in Umlauf gesetzt wurden, könnte so eine Aktion vielleicht in Gang gesetzt werden?

  1. Anonym sagt:

    ... das mit dem Pyramiden anpinkeln ist GANZ GROSSES TENNIS :-))

    Ich geh schon mal......

  1. Anonym sagt:

    Das mit der Steuer auf Luft stimmt ja. Merkel hat das vor einiger Zeit vorgeschlagen.

    (Wer in gesunden Gegenden lebt, wird dann höhere Steuern zahle, als Menschen, die z.B. in Großstädten leben...)

    Will man die Menschen damit in die Städte treiben? Ist ja mit der Wohnungssteuer nicht anders.

  1. wolfi sagt:

    Hallo, gegen diese Krankheiten kann man eigentlich fast nichts machen ausser täglich auf der Hut sein......
    Das was wirklich helfen würde hat Herr Freeman ja schon vor einiger Zeit hier geschrieben:
    Totaler Konsumboykott!!!!!!!!!!!!!
    bis sie in die Knie gehen........
    Gruß
    wolfi

  1. Anonym sagt:

    Hilfe !!!!
    Ich frage mich öfter, was kann uns noch davor retten, solch eine Zukunft zu vermeiden.( Das Unmenschliche wird bald die totale Kontrolle haben )..
    Macht-Geld- und keine Hemmung, Menschen wie Sklaven zu halten.

    Gruß

  1. Anonym sagt:

    Man liest hier sehr gute Artikel von Dir, Freeman. Gute Arbeit - Resepekt!

    Bei alledem kommt mir aber - wie auch in vielen anderen kritischen Seiten - immer wieder in den Sinn:

    "WAS kann der/ die EINZELNE
    J E T Z T und in naher Zukunft KONKRET unternehmen, um den unsäglichen Entwicklungen entgegen zu wirken ?"

    Durch die Finanzkrise und deren Auswirkungen werden die Menschen bewusst (durch die Systemmedien) desinformiert (durch weglassen etc.) und gegeneinander aufgehetzt. Niemand möchte sich mit den unangenehmen Dingen, die damit zusammenhängen, in irgendeiner Weise beschäftigen. Kann es teilweise auch nicht, weil er/ sie im "Hamsterrad der Existenzsicherung" läuft.

    Es werden immer nur die Symptome und die Auswirkungen benannt, aber KEINE L Ö S U N G E N geboten.

    Ich weiss, dass das Erarbeiten von Lösungen eine Herkulesaufgabe darstellt. Wollen viele nicht Perlen vor die Säue werfen - oder woran liegt´s ?

    Max Risk

  1. Anonym sagt:

    Ihr habt bei dem Boykott vergessen
    daß nur eine Minderheit mitmachen würde,denn den Meisten ist noch gar nicht bewust in welch einer Lage sich die Menschheit befindet.
    Selbst wenn sie langsam bemerken
    daß es immer schwieriger wird zu überleben werden sie die Symtome
    aber nich die Krankheit bekämfen
    und Schuldige suchen welche gar
    nicht schuldig sind (sozial Schwache,Ausländer, Randgruppen).
    Aber der Hund beißt sich in den Schwanz und fißt sich selber auf.Auch die Saurier sind Trotz
    (oder wegen)ihrer Größe und vermeindlichen Macht ausgestorben.
    Sucht euch ne nette kleine Höhle
    und wartet bis sie sich gegenseitig
    Zerfleischt haben.

  1. Anonym sagt:

    egentlich ist es eine sehr gute Taktik, arm und reich noch besser zu trennen.
    Die, die sich keine schöne Aussicht eben leisten können, falls noch diese komische Steuer kommt, müssen eben sich nach anderen Wohngegenden umsehen.

    Bei schönen Aussichten bleiben nur die konzentriert leben, die es sich leisten können.
    Dann kann man diese "Edelgegenden" noch besser schützen vom "Gesindel", in dem man die Überwachung noch besser ausbaut und efizienter nutzt.

    In meinen Augen ist es nichts anderes, als weiter schön sortieren (pardon, aussortieren), ich meine die Menschen sortieren. Kriterium erstmal Arm-Reich.

    Warum ausgerechnet schöne Aussicht? Warum nicht schöne Autos oder schöne Frauen besteuern?

    Freeman, ich lese schon länger deinen Blog und bin begeistert.
    Mach weiter so,
    großen Dank dir!

  1. Anonym sagt:

    Viele Fragen nach LÖSUNGEN, wie man die persönliche Freiheit so weit wie möglich bewahren kann. Diese hängen in erster Linie von den persönlichen Vorstellungen bezüglich Freiheit und den Wünschen
    und Zielen ab, wie man sich das Leben vorstellt und sind daher sehr individuell. LÖSUNGEN sind immer
    mit Veränderungen verbunden, die auch unangenehm sein können, zumindest am Anfang. Ich könnte Euch hier einiges dazu mitteilen und müsste dazu allerdings
    den Umweg über einige Proxy's wählen. Ausserdem bin ich mir nicht sicher, ob Freeman dies veröffentlichen möchte. Denn wer sich vom System abkoppelt, wird
    ganz schnell merken, dass man sich plötzlich in "Grauzonen" bewegt, auch wenn ausschliesslich
    positive Absichten dahinter stecken.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 26. März 2008 17:46

    Naja, die Lösung ist ein von grundauf anders funktionierendes System. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass es möglich ist das momentane System mit all seinen Macken einfach "umzustricken". Das muss erst alles den Bach runter gehen, damit auch in den Köpfen der Leute ankommt, dass es Müll ist/war.
    Mit anderen Worten: Lösung ist das Beschleunigen der herannahenden Krise. Je früher, desto besser.
    Dazu gehört: Konten leerräumen, alle Aktien verkaufen, Bausparverträge, Lebensversicherungen usw. auszahlen lassen.
    Leider wird sich jeder denken: Machen eh nicht genug mit und wenn nur ich das mache, habe nur ich den Nachteil (Wertverlust, da keine Zinsen) und ansonsten bringt es nichts.

    Also dauert es bis zur Krise wohl noch ein bisschen länger. -.-

  1. Mr. Love sagt:

    Leider müssen diese Lösungen, um auch effektiv umgesetzt werden zu können, möglichst viele Leute erreichen. Und das geht nun einmal bloß über die Massenmedien. Nur eine sehr sehr kleine Minderheit der Deutschen liest Blogs wie diese oder informiert sich aus anderen alternativen Quellen. Sie sind viel zu sehr beschäftigt und abgelenkt oder haben keine Energie dafür.

  1. Anonym sagt:

    Thomas von Aquin (1224 - 1274)
    " Steuern sind ein erlaubter Fall von Raub. "

    ...und diese Räuber werden immer frecher, wenn sie keinen Widerstand bekommen.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 26. März 2008 20:38

    Du hast mich neugierig gemacht.
    Wie wärs mit GPG-verschlüsseltem email-Verkehr?
    Schreib mir, wenn du Lust hast: esistgenugfueralleda@yahoo.de

  1. Anonym sagt:

    @naturalize:

    Abwassergebühren gibt es doch schon und die Abwasserzweckverbände haben die Lizenz zum Geld drucken.

    Die sind schon weiter. Hab mal im Fernsehen von so einem "Typen" gehört, der alles kommerzialisieren möchte, sogar für den Wald soll man Eintritt zahlen.

    Schlimmer als im Feudalismus ist das inzwischen. Nur mit einem Unterschied: früher hat der Erbadel die Leute geknechtet, jetzt ist es der Geldadel.