Nachrichten

Die Probleme kommen immer näher ...

Freitag, 28. März 2008 , von Freeman um 11:15

... oder sind bereits schon da!

Die Finanzkrise ist nicht auf Amerika beschränkt. Wenn sogar die Mainstream-Medien hier berichten, die Situation im europäischen Finanzbereich sieht gar nicht gut aus und melden eine Hiobsbotschaft nach der anderen, dann kann ich nur sagen:

Hier ist ihr Flugkapitän, bitte alle anschnallen und die Rückenlehnen aufrecht stellen, wir erwarten starke Turbulenzen ... oder einen Absturz!

Drohen deutschen Banken 70 Milliarden Euro Verluste?

Die Verluste deutscher Banken aus riskanten US-Immobiliengeschäften sind offenbar noch dramatischer als bislang angenommen! Hinter vorgehaltener Hand sprechen Top-Finanzmanager bereits von der grössten Krise seit 1929.

Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) kündigte gestern an, dass die Regierung konkrete Hilfen plant, falls die Konjunktur wegen der Finanzkrise wegsackt.
Nach BILD-Informationen hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht inzwischen vollständig ermittelt, auf welchen Milliarden-Risiken deutsche Banken sitzen. „Wir haben einen aktuellen Überblick, was los ist“, so eine BaFin-Sprecherin. „Die Zahlen sind vertraulich.“ Bankinsider spekulieren über mögliche Wertverluste bei allen deutschen Banken von insgesamt 70 Milliarden Euro.
Nach BILD-Informationen braucht zum Beispiel die WestLB kurzfristig weitere Finanzspritzen – angeblich rund zwei Milliarden Euro.

Hier weiterlesen ...

Jetzt erwischt es Spanien – Immobilienmarkt eingebrochen

Wir haben es jetzt schwarz auf weiss. Spanien funkt das erste S.O.S., Europa wird um eine finanzielle Attraktion reicher. Eine Immobilienkrise breitet sich in Spanien aus. Die Toreros auf dem Häusermarkt werden jetzt reihenweise von ihren eigenen Bullen umgerannt, bevor ihnen das passiert, was man inzwischen schon anschaulich in den ersten US-Zeltstädten beobachten kann. Wenn man sich den spanischen Häusermarkt und die Verschuldung der dortigen Bürger genauer anschaut, bleibt einem nur ein "Au Backe!" im Halse stecken.

Vor der Wahl Anfang März durfte das offenbar noch niemand wissen. Heute sind wir ein Stückchen schlauer. Die Hausverkäufe brachen im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent ein, meldet das Statistikamt. 26 Prozent weniger Hypothekenkredite wurden vergeben. Es ist wie in den USA. Vielleicht sogar schlimmer. Im vergangenen Jahr wurden 14 Prozent weniger Wohnungen verkauft. Und ich höre noch das Pochen der Werbetrommel für diese tollen spanischen Pfandbriefe, die Anfang des Jahres schon mal "suspekt" geworden sind. Alles toll! Alles gut besichert! Na womit wohl? Na mit Immobilien, oder das, was man da so kennt

Hier weiterlesen ...

Siehe auch meinen Artikel "Das kommt mir Spanisch vor"

UBS braucht weitere 10 Milliarden – alles noch viel schlimmer

Die Finanzlage der UBS hat sich im ersten Quartal nochmals dramatisch verschlechtert. Das hat Folgen. Herbert Brändli (59) von der Vorsorgeeinrichtung Profond weiss nach Gesprächen mit Bankvertretern: «Die UBS will eine Kapitalerhöhung durchführen.»

Der Grund: Die Schweizer Grossbank musste bereits 2007 Abschreibungen für Wertschriften und Kredite im US-Markt in der Höhe von über 20 Milliarden Franken vornehmen. Seit Anfang Jahr sind die einschlägigen Indices für Produkte mit Ramschhypotheken nochmals um 20 bis 40 Prozent abgestürzt. Finanzanalysten schätzen daher, dass die Ende 2007 ausgewiesenen Risikopositionen der UBS nochmals 16 bis 18 Milliarden Franken weniger wert sind. Deshalb dürfte die UBS gemäss Marktbeobachtern das erste Quartal mit einem Verlust von über zehn Milliarden Franken abschliessen.

Hier weiterlesen ...

Notenbanken pumpen weiter Geld ins System

Die drei grössten Notenbanken Europas stützen die Geschäftsbanken mit weiteren Geldspritzen. Die Schweizerische Nationalbank (SBN) und die Bank von England boten bereits am Donnerstag zusätzliche Mittel an.

Die Europäische Zentralbank (EZB) signalisierte weitere Milliarden-Hilfen. «Die EZB wird zusätzliche Liquidität zur Verfügung stellen, falls das erforderlich ist», hiess es in Frankfurt. Die Entwicklung am Geldmarkt werde genau beobachtet. Die EZB sah sich zu dieser Mitteilung veranlasst, nachdem die Zinssätze erneut gestiegen waren. Es seien «Verspannungen» bei den kurzfristigen Geldmarktzinsen aufgetreten, räumte sie ein.

Hier weiterlesen ...

In Grossbritannien fallen die Immobilienpreise und der Markt bricht ein

Die Preise für Häuser sind in den letzten fünf Monaten kontinuierlich gefallen und der Trend im Immobilienmarkt geht weiter nach unten. Der durchschnittliche Preis für ein Haus in Grossbritannien ist alleine in diesem Monat um 0.6 Prozent gefallen.

Hier weiterlesen ...

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Hinkelstein2000 sagt:

    "«Verspannungen» bei den kurzfristigen Geldmarktzinsen"? also wie niedlich wollen die das denn noch reden? klar, es darf keine Massenpanik ausbrechen, sonst ist sofort Schluss mit lustig - aber das ist ja wohl die Untertreibung des (noch jungen) Jahrhunderts... Komisch, wenn ein kleiner Betrieb sich verspekuliert und insolvent wird, hilft keiner - aber diese Idioten werden auch noch belohnt mit Stuergeldern (nicht etwa mit Krediten, sondern mit Geschenken, echt toll!). Macht weiter so - wer Wind säht wird Sturm ernten, es wachen immer mehr auf...

  1. Anonym sagt:

    Hoffentlich bricht diese Scheiss System in sich zusammen. Ich bin der Erste der mit ner Heugabel auf die Banker losgeht ;P

  1. Anonym sagt:

    Ich mach' das ab jetzt genauso wie die EZB: ich stelle mir selbst "Liquidität" zur Verfügung, das heißt, ich presse die Geldscheine im Keller oder tippe 1 Milliarde Plus auf mein Konto ein und verkaufe dann den Betrag gegen Zins an meine Volksgenosssen!

    Seht ihr, es gibt gar keine Finanzkrise!!!

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman

    in meinen augen hattest immer glaubwürdigkeit aber großartig das du jetzt quellen angibst.

    mittlerweile gehört schall und rauch zu den webseiten die ich mehrmals täglich besuche. weiter so!!!

  1. Anonym sagt:

    Diese Krise wird schon seit Jahren vom Amerik. Oppositionspolitiker Lyndon La Rouche vorausgesagt. Auch ist er der einzige, der einen Lösungsvorschlag (Restrukturierung der gesamten Finanzsystems) hat. Nachzulesen unter www.bueso.de

    Ich frage mich, woher kommen diese Milliarden an Steuergeldern zur Rettung der Banken die hier ganz schnell aus dem Ärmel geschüttelt werden? 11 Mill. Sachsen LB, 5 Mill. West LB (mit Arbeitsplatzabbau von ca. 1500 Stellen) 1,5 Mill IKB. Andere Banken werden mit absol. Sicherheit folgen.

    Aber für Projekte wie den Transrapid in München, mit dem in der Bauphase 5500 und im Betrieb 850 Arbeitsplätze geschaffen würden ist kein Geld vorhanden. Hier gäbe es wenigsten eine Wertschöpfung auf die unser Geldsystem angewiesen ist. Mal schauen wo das alles hinführt...

  1. Faibel sagt:

    freemann, ist zwar etwas "offtopic" aber du schreibst:

    „Hier ist ihr Flugkapitän, bitte alle anschnallen und die Rückenlehnen aufrecht stellen, wir erwarten starke Turbulenzen ... oder einen Absturz!“

    In diesen Fall bitte nicht tun was der Flugkapitän sagt!!!!

    "So überleben Sie garantiert keinen Flugzeugabsturz

    Zusammenkauern, Kopf runter und die Knie mit den Armen umklammern: So sollen sich Flugpassagiere bei einer Notlandung verhalten. Doch dieser Rat ist gemäss eines Dokumentarfilms nicht lebensrettend, sondern todsicher. Und das sei auch so gewollt.

    ...

    Die Sitzposition bei Flugzeugnotlandungen steht schon länger in der Kritik. Der «Discovery Channel» zeigte in der Sendung «Mythbusters» vor wenigen Tagen, dass die von vielen Airlines propagierte Sicherheitsposition bei einem riskanten Landemanöver Blödsinn sei. Viel mehr noch: Sie soll sogar gefährlich sein und die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausgangs für den Passagier massiv erhöhen.

    Dies soll von den Airlines auch so gewollt sein: Denn die Luftfahrtunternehmen kommen mit einer einmaligen Zahlung für die Hinterbliebenen eines Todesopfers kostengünstiger davon als mit fortlaufenden Schmerzensgeldforderungen. "
    http://www.20min.ch/news/wissen/story/11211049

    Ich denke, dies lässt sich auch hier 1:1 umstetzen - sollte die wirtschaft den bach runtergehen - nicht drauf hören was man uns sagt, sondern einfach mal den eigenen verstand einschalten.

  1. Anonym sagt:

    @faibel

    Was ist denn der lebensrettende Position-Dein
    Beitrag verstehe ich nicht?

  1. Anonym sagt:

    USA steht fuer
    UNGLAUBLICH SCHNELL AUSGESTORBEN!!

    Wenn die Pharaonen noch 1000 Jahre, die Römer noch ca 300 Jahre für ihren Untergang brauchten, werden die USA dank ihrer HigTech und dem Internet ihren Untergang noch vor ihrem 300 jährigen Bestehen hinbekommen. Oder kenn irgendjemand da draußen noch einen original Römer?? Un das alles nur weil ein paar Wilde Germanen, Kelten und Christen nicht an Jupiter und Cäsar glaubten!!
    Die Dinge wiederholen sich, die Abstände werden nur kürzer und die Auswirkungen werden drastischer. Was macht USA, China und Europa wenn ganz plötzlich 1200 Millionen Arbeitskräfte fehlen, weil se nicht zur Arbeit kommen.
    Siehe Peak-Oil!!
    Dramatische Zusammenbrüche von Energieversorgungs-Strukturen in Neuseeland oder der Kollaps von Sicherheits-Organsationen, wie der Policia-Millitar in Brasilien gelangen doch erst garnicht in die Medien!
    Es gibt keine Information mehr, nur noch Unterhaltung!!

  1. Anonym sagt:

    Es wird oft argumentiert, dass eine finanzielle Katastrophe seitens der Hochfinanz, sprich Illuminaten und der ganze Clan, gewollt ist.

    Warum versuchen sie dann, mit allem Mittel, dieses System am leben zu erhalten?
    Ist es vielleicht so, dass Sie die Kontrolle verloren haben, darüber sollte man sich eigentlich freuen oder?

  1. Anonym sagt:

    Hab mal eine Frage, vielleicht kann sie mir ja einer beantworten.

    Meine Freundin möchte sich in den nächsten halben Jahr eine Wohnung kaufen natürlich auch mit einem Kredit ist es jetzt vielleicht die falsche Zeit dafür? oder sollten wir ein bischen warten oder gar
    keine Wohnung kaufen?

    Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir ein paar gute Ratschläge geben würden und Freemann seine seite finde ich auch gut weiter so :)

  1. Raffael sagt:

    @Anonym 16:00
    So leid es mir auch tut aber ich kann euch nur raten, das Geld das ihr habt und für die Wohnung ausgeben wollt in Edelmetalle zu investieren und wenn der große Rummel losgeht den Kopf einzuziehen und abzuwarten.
    So wie die Welt sich zur Zeit entwickelt ist von einem Kredit unbedingt abzuraten.
    Deiner Fragestellung nach bist du noch jung und deshalb sage ich dir,lass dir jetzt im Augenblick Viel Zeit mit Schulden,wenn die Zeiten wieder besser werden kannst ja dann mit dem Edelmetall das du dann hoffentlich hast,eine schöne Wohnung kaufen.
    Ich wünsche dir und einer Freundin viel Glück für euren weiteren Weg.

  1. Raffael sagt:

    @Anonym 16:00
    Es soll natürlich dir und deiner Freundin heißen...

  1. Anonym sagt:

    @rafaell

    danke es wird keine leichte aufgabe sein aber ich werde mir es nochmal ganz gut überlegen und mich noch mehrmals beraten lassen und mir dazu noch zeit dabei lassen und die sache beobachten :).
    Was die edelmetalle betrifft da muss ich mir noch einiges zulegen hab da net viel naja hoffe das alles gut wird und die leute da oben sich wieder fassen und mit dem wahnsinn den sie da betreiben aufhören.

  1. Anonym sagt:

    Fragt doch mal Frau Bilderberger
    die weiß vieleicht wo der Zug hinfährt.

    Im Moment geht es um Verteilung
    von unten nach oben und es war vorher schon klar wer die Krise
    bezahlt.

    Aber das Ganze wird noch zum Bumerang für die Hochfinanz!

    Ihre Neue Weltordung können sie vergessen.

  1. Anonym sagt:

    hallo freemann ich glaube sie heisen freeman hab da was interessantes gelesen würde sie vielleicht auch interessieren

    http://www.wsws.org/de/2008/mar2008/plot-m14.shtml

  1. Anonym sagt:

    Diktatur in USA?

    Martial Law 911 deutsch synchronisiert

    Alex Jones' unerreichter Dokumentarfilm über 9-11 und die "New World Order"-Agenda der globalen Elite zeigt wie sich aus der Asche von 9/11 ... Alle » ein weltweites Regime erhebt, wie die globale Elite durch die


    http://video.google.com/videoplay?docid=8460389361255798355&hl=de

  1. Anonym sagt:

    @anonym 15:34

    "warum versuchen sie ... dieses System ... zu erhalten?"

    Vielleicht soll der Crash bis in die tiefsten Abgründe führen und das sehr plötzlich und für viele überraschend.
    Das wäre auch noch eine Erklärung.

  1. Anonym sagt:

    Island nicht zu vergessen.
    Die sind kommen wohl als erste dran.

    http://www.telegraph.co.uk/money/main.jhtml?xml=/money/2008/03/27/cniceland127.xml

    Auch die Kommentare ansehen, da wird es nochmal genau geschildert.

  1. Anonym sagt:

    Ist zwar offtopic - es ist der legendäre Briefwechsel zwischen Albert Einstein und Sigmund Freud zum Thema "Warum Krieg".
    Wer´s noch nicht kennt, dem sei es dringendst ans Herz gelegt:

    http://www.netzwerk-regenbogen.de/einstfre021224.html

  1. Anonym sagt:

    Diesen Herrn Frank Meyer könnt ihr in die Tonne kloppen was die spanischen Verhältnisse angeht - das ist schlicht und ergreifend nicht richtig!
    Die span. Wirtschaft steht - trotz Zapatero - wesentlich besser da als "the good gutgläubige old germany"...und ich weiß was ich sag, denn ich arbeite in dieser Branche...

  1. KLACHÖ sagt:

    Die USA sind bei den Chinesen so hoch verschuldet und finanziel von denen abhängig, daß sie nicht einmal mit den Wölfen GEGEN Olympai mitheulen!

  1. Anonym sagt:

    Welche Zutaten sind vorhanden:
    1: Gewollte Kontrolle und Ausrottung von Möglichkeit für zukünftige Aufstände seitens der Bevölkerung.
    2:Noch nicht abgeschlossene Verträge, Z.B Europäischer Vertrag!
    3:Manipulation der Finanzmärkte, daher keine Möglichkeit vergleiche zur früheren Krisen zu ziehen.
    4:Bevölkerung deutlich höher als 1929-1930, mögliche Reaktionen wie damals sind praktisch nicht vergleichbar. Egal was manche Experten sagen, Meinungen diesbezüglich gehen Weitgehends auseinander. Goldentwicklung-Deflation-Inflation und wer weiß noch was....

    Ich bin selber Überzeugt, egal was diese sogenannte elitäre Gesellschaft plant, die Schöpferkraft aus dem Chaos, wird niemals vollkommen zu beherrschen sein.
    Es gibt genügend gute und intelligente Menschen, die nicht mitmachen werden. Dieser Geist (Freigeist) wurde noch nie vollkommen ausgerottet, nicht mal bei der Inquisition...


    Gruß.
    Habe ich etwas vergessen? Sicherlich......

  1. Anonym sagt:

    und weiter gehts ... http://blog.zeitenwende.ch/boerse/wackelt-die-naechste-bank/

  1. Anonym sagt:

    Jawohl, macht weiter so
    http://www.heise.de/newsticker/CCC-publiziert-die-Fingerabdruecke-von-Wolfgang-Schaeuble--/meldung/105701

  1. deckard sagt:

    anonym @29. März 2008 14:25
    Gröhl..
    You made my day!
    Astrein :-)

  1. Anonym sagt:

    Bush will den Bock zum Gärtner machen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,544152,00.html

    Es fängt schon an!