Nachrichten

Die Weisheit eines Indianers

Montag, 3. März 2008 , von Freeman um 16:28

Nachdem die Lakota Indianer am 17. Dezember 2007 die Unabhängigkeit von den Vereingten Staaten von Amerika erklärt haben, sehen wir hier den Häuptling Russel Means wie er die Sezesssion begründet und welche weisen Worte er spricht, die uns alle angehen. "Seit 155 Jahren haben wir den USA die Chance gegeben, sich an die Veträge zu halten. Wir werden bestohlen, betrogen und vernichtet." sagte er. Er erwähnt das Brechen aller Veträge der USA mit den Lakota, über den Genocid an seinem Volk und er erzählt auch wie kriminell die Federal Reserve Bank ist.

Die Republik der Lakota


Hier sehen wir das Gebiet welches den Lakota eigentlich gehört.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. KLACHÖ sagt:

    Kein Wunder bei diesen Gold-Erdöl und sonstigen Funden an Bodenschätze, dass die Weißen dieses Gebiet jemals aus ihren Krallen lassen.

  1. Anonym sagt:

    Wie lange leben wir auf Erden? Nicht für immer, nur eine kleine Spanne. Jade zerbricht, Gold wird zerdrückt, Quetzalfedern knicken. Nichts dauert auf Erden, alles lebt nur einen Hauch lang. Unsere Zeit ist geliehen, im Nu müssen wir sie hinter uns lassen.

    * Azteken

  1. Anonym sagt:

    DANKE FREEMAN - wahre Worte, besonderst die letzten paar minuten.

    The basic rule - those who control energy control the economics

    Free energy right around the corner, da bewegt sich irgendwie überall etwas.

  1. Anonym sagt:

    Die FREIHEIT im KÄFIG

    Der Häuptling Russel Means sagt: "Seit 155 Jahren ..." aber was war davor.

    Schon vor etwa 155 Jahren hat John Ross, Cherokee-"Präsident" (1790-1866) so was festgestellt:

    "Ich kenne die Welt der Weissen genug, um sie beurteilen zu können. Diese Menschen sind nicht besser und schlechter als wir Indianer. ...

    Ich erkenne nur, dass ihr ganzes soziales gesellschaftliches System einfach schicksalhaft schlecht ist.", zu dem sozialen System kam noch FED und die Globalisierung. siehe siehe.

    Die Faustregel bei der U.S.A. Regierung war, die Verträge mit den Ureinwohner des Staates wurden grundsätzlich nicht angehalten.
    Das Raubgut ist die materielle Grundlage des U.S.A. Finanzsystems,
    das erleichtert vielleicht die demokratische Wohltätigkeit in Irak und Palästina, ah, in der ganzen Welt.

    Der Betrug der U.S.A. Regierung ihnen gegenüber war die Regel, auch nach dem geltenden U.S.A. Recht, sie wurden auf ähnliche Weise behandelt, wie zuletzt in Deutschland die s.g. Unterschicht z.B. die Hartz IV Empfängen, die mit ihren Nachkommen zu den Unbürger erklärt wurden.

    Ein gutes Beispiel ist dabei der Fall der Blackfeet Indianer, die von Eloise Cobell angeführt die unterschalgenen seitens der U.S.A. Regierung Zahlungen vor dem Gericht erstritten haben, verklagt wurde ein Milliardenbetrag, siehe.

    Und wer ist dort FEDerführend ?

    Über FED weiss man kaum, "bis zum Ende der 50er Jahre offensichtlich niemand sich eine Vorstellung machen konnte, wie die FED tatsächlich funktioniert",
    siehe . Die Veröffentlichung über FED war die Folge der Untersuchungen eines der grössten U.S.A.-Dichter des 20-ten Jahrhundert Ezra Pound. Er wurde schliesslich in einem Käfig (Guantanamo-Model) später in einem Irrenhaus eingesperrt. Im Übrigen sah E. Pound eher FED und Finanzkreise für den II WK und nicht das deutsche Volk verantwortlich, dazu ein Hinweis aus der Diskussion über den Jospehspfenning: ("Zinssysteme funktionieren, wenn Krieg, Inflation, Seuchen, Währungsreform, Katastrophen genug häufig auftreten. Sie wirken positiv auf das Zinssystem", man sollte vielleicht sagen, stablisieren.)

    Wer das "Fiat Money" Geldsystem begreift, der wird irre, gemacht. Ist das Geldsystem von Wahnsinnigen beherrscht ?

    El

  1. Anonym sagt:

    ja das leidige Finanzsystem ... es grenzt schon an Zauberei, daß ein paar digitale Ziffern auf einem Bankcomputer, über Wohl und Wehe von ganzen Gesellschaften entscheiden kann.

  1. Anonym sagt:

    ja, die leidige Gier und Angst.....wir sehen und reden, aber wir tun nichts.
    Schliesslich sind auch wir die Nutzniesser dieses Jahrtausend-Verbrechens in Amerika,Afrika,etc.
    Wir müssten alle Raub-Güter vehement und laut boykottieren...tun wir aber nicht!
    UNSER neues Handy und der DVD-Player....geraubtes, blutiges Coltan aus Afrika!
    UNSERE Tankfüllung....no comment!
    UNSER Kaffee,Tee,Rum,Gold,UNSERE Zigaretten...
    ja sogar UNSERE Äpfel und Zwiebeln verlieren ihre Unschuld
    (wenn Sie in Chile oder Neuseeland heranwachsen um den "Ernährungsbewußten" hier als Bio-Apfel angeboten zu werden!
    In wievielen "Gutmenschen"-Wohnungen habe ich schon Dreamcatcher aus der Fabrik gesehen,
    während Sie sich ihre spirituelle Reiki-Massage auf Diplom gaben?
    Wir wollen uns auch noch die Kultur der Ausgebeuteten kaufen, da unsere eigene ausgehöhlt ist.
    Wir sollten schnellstens lernen uns einzuschränken , sonst haben wir überhaupt keine Chance.
    Kauft gebraucht, nicht neu !
    Teilt Euch Waschmaschinen, Kühlschränke,Küchen...wo immer es geht!
    Fahrt mit der Großbestellung Eurer Gruppe zum nächsten Bauern und kauft Eure Milch,Kartoffeln etc dort und nicht im billigen Lidl oder Aldi!
    Habt Ihr ein Auto oder Haus, nutzt es als "Werbefläche" für Euer Anliegen als Gegengewicht zur Massenwerbung der Konzerne.
    Schauen wir mal auf uns selbst und unsere Schwächen ...aber das Lachen nicht vergessen!
    Wir sind hier mittlerweile gefangen im Widerspruch unserer verlogenen Kultur.
    Die Lakotas haben sich wahrscheinlich nicht aus dem schnuckeligen Wohnzimmer heraus im InternetBlog getroffen und unverbindliche Reden geschwungen wie wir, unsere Meinungsäußerungen sind schon ziemlich fiktiv ,digital geworden.
    Ich weiß nicht , ob wir es schaffen...ich selbst bin auch ziemlich schwach und undiszipliniert(Europa eben)....aber nur wenn wir unsere Gedanken in die Tat umsetzen gibt es einen Weg !
    Kennt Ihr einen anderen?