Nachrichten

William Engdahl – Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

Dienstag, 25. März 2008 , von Freeman um 13:34

Normalerweise empfehle ich keine Bücher oder Autoren, aber heute möchte ich eure Aufmerksamkeit auf William Engdahl richten, denn was er schreibt ist sehr gut rechechiert, hat Hand und Fuss und er trifft die heutige Weltsituation genau auf den Punkt.

Er verfasst seit mehr als dreissig Jahren Werke zum Thema Geopolitik, strategische Ökonomie, Energie und Landwirtschaft. Nach Abschluss des Studiums der Politwissenschaften an der Princeton University und eines Aufbaustudiums in Vergleichenden Wirtschaftswissenschaften an der Universität Stockholm, arbeitet Engdahl als freier Schriftsteller in New York und später in Europa. Gegenwärtig lebt er in Deutschland und ist zusätzlich zu seinen schriftstellerischen Beiträgen zu Themen wie Wirtschaft, Energie und internationalen Angelegenheiten, auch als Risikoberater in strategischen Wirtschaftsfragen tätig.

Hier drei Bücher die ich euch von ihm empfehlen möchte:

Mit der Ölwaffe zur Weltmacht

Die aufregende Geschichte des Erdöls, das in der Hand kalt kalkulierender Strategen zur Waffe um die Weltherrschaft wurde. Dieses Buch verfolgt einen manchmal fast unsichtbaren Faden, eine rote Linie der Ölgeopolitik, der Militär- und Finanzmacht, die mehr als ein Jahrhundert lang ein Hauptfaktor für die Entscheidungen von Regierungen, Terroristen und ganzen Ländergruppen gewesen ist. Nichts hat die Geschichte der letzten hundert Jahre so geprägt wie der Kampf um die Kontrolle der Weltölreserven. William Engdahls Betrachtungen bieten dem Leser einen beeindruckenden Blick hinter die Kulissen der Weltpolitik.

Apokalypse jetzt

In diesem Buch enthüllt Engdahl erschreckendes: Christliche und jüdische Fundamentalisten leben in der Erwartung der biblischen Apokalypse. Sie wollen die Menschheit an den Rand des Weltuntergangs bringen und streben nach der Endzeitschlacht Armageddon. Denn erst nach dieser grossen und finalen Schlacht zwischen Gut und Bösen kann und soll der Messias kommen, beziehungsweise wiederkommen. Diese religiösen Fanatiker beten nicht nur dafür, dass diese verheerenden Ereignisse rasch eintreten, sondern sie sind der Meinung, dass hier auch handfest nachgeholfen werden muss.

Sein jüngstes Werk befasst sich mit gentechnisch modifizierten Lebensmittel in der Agrarpolitik und trägt den Titel:

Saat der Zerstörung

Die dunkle Seite der Genmanipulation. Innerhalb von fünf bis höchstens zehn Jahren werden sich wesentliche Teile der weltweiten Nahrungsmittelversorgung in den Händen von nur vier global agierenden Grosskonzernen befinden. Diese Firmen halten exklusive Patente auf Saatgut, ohne das kein Bauer oder Landwirt der Welt säen und später ernten kann. Es handelt sich dabei allerdings nicht um gewöhnliches Saatgut, sondern um solches, das genmanipuliert wurde. Eine besondere Entwicklung ist das „Terminator-Saatgut“, welches „Selbstmord“ begeht und sich nicht weitervermehrt. Damit soll sichergestellt werden, dass das Saatgut jedes Jahr neu erworben werden muss, ein Geschäft, das der Teufel nicht hätte besser erfinden können. Wird diese Entwicklung nicht aufgehalten, entsteht eine neue, bislang nicht für möglich gehaltene Form der Leibeigenschaft.

Wer sich für die Bücher interessiert, kann unter Kopp Verlag mehr erfahren und in der Schnellsuche "Engdahl" eingeben.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    zu Saat der Zerstörung und " ...Wird diese Entwicklung nicht aufgehalten, entsteht eine neue, bislang nicht für möglich gehaltene Form der Leibeigenschaft...."

    dieser Prozess ist bereits für einige der meist genutzten Getreidesorten völlig irreparabel weit vorangeschritten; die manipulierten Gene haben sich durch Wind und Insekten quasi von selbst bereits über den gesamten Erdball ausgebreitet und mittlerweile ALLE heimischen Arten still infiltriert ... kein Mensch kennt die tatsächlichen gesundheitlichen Risiken durch direkten oder indirekten Verzehr von diesem Zeugs - und wie gesagt es ist bereits IRREPARABEL

  1. Anonym sagt:

    hallo zusammen

    ja aprobo saatgut/nahrung, sehr erdrückend, hab letzter zeit verschiedene dokus darüber gesehen...

    folgende kann ich sehr empfehlen..

    zum einsteig...

    we feed the world
    http://video.google.de/videoplay?docid=326592805457636375&q=we+feed+the+world+duration%3Along&total=165&start=0&num=10&so=0&type=search&plindex=0

    dann gibts etliche dokus über monsanto... lief eine gerade auf arte... Mit gift und genen

    http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/Monsanto-mit-Gift-und-Genen/1912794.html

    Arme Sau (Geenfood, Monsato(WDR))
    http://video.google.de/videoplay?docid=-5599944742624470002&q=monsanto&total=842&start=0&num=10&so=0&type=search&plindex=2

    Monsantos gen mais
    http://www.nuoviso.de/filmeDetail_monsanto.htm

    usw, gibt noch mehrere... sehr erschreckend...

    und man beachte dann dazu auch diese meldung... ;)))

    http://www.steinbergrecherche.com/08saatgutbank.htm

    man beachte die geldgeber... Bill Gates, die Rockefeller-Stiftung, Monsanto, Syngenta, unteranderem...

    en guete...

    gruess

  1. Anonym sagt:

    hallo zusammen

    nachtrag..

    hier noch die doku von arte... sehr zu empfehlen!

    Monstanto mit gift und genen..

    http://video.google.com/videoplay?docid=2966968585376204907

    gruess

  1. Anonym sagt:

    Freeman, ich danke dir für deine sehr guten beiträge, bei mir hast du geschafft das ich einige meinungen über den haufen geworfen habe. monsato ist so ein dreckverein der muß noch viel mehr in die öffentlichkeit. im landkreis gotha(thüringen haben sich mündige leute dagegen gewehrt das monsatoprodukte auf den feldern ausgebracht werden.das macht eigentlich mut. die leute schlafen aber bei anderen sachen und lassen sich verdummen.

  1. Anonym sagt:

    Es wär interessant, zu erfahren, ob dieses oben genannte Saatgut, auch in einem Kleinstaat des nahen Osten angebaut(Verwendung findet) wird?

  1. Anonym sagt:

    Gentechnisch veränderte Nahrung halte ich für die größte Gefahr überhaupt! Jede miese Regierung kann irgendwie gestürzt werden - aber wie Anonym 14:26 schreibt: die Manipulation der Pflanzenwelt ist IRREPARABEL...

    In der Arte Doku fand ich die Aussage am heftigsten, dass gentechnisch verändertes Saatgut in Paraguay erst genehmigt wurde, nachdem es schon überall im Land verbreitet war…(evt. durch Monsanto geförderten Schmuggel…).
    Es reicht ja eigentlich schon, wenn ein Monsantochef nach Feierabend, auf der Fahrt zu seinem Landsitz, Saat aus dem Fenster auf die Felder wirft. Wie soll man sich da noch wehren?

  1. Anonym sagt:

    Komisch, dass die christlichen Fundamentalisten meinen, dass sie den Messias herbeinötigen können.

    Meinen die , dass der das zu schätzen weiß ?

  1. Raffael sagt:

    Das mit dem Gendreck ist echt ein Fiasko,vielleicht gibt es aber einen anderen Weg diese Verbrecher auszubremsen.
    www.urzeit-code.com
    Es gibt eine Methode den Samen von jeder Pflanze einem elektrostatischem Feld auszusetzen damit er sich regeneriert und in seinen Urzustand zurück geht.So ein behandelter Samen braucht keinen Dünger und kein Gift und er wächst auch noch um einiges besser und ergiebiger.
    Der jetzige Rechteinhaber hat das jetzt frei gegeben und in Afrika soll, oder ist das schon gestartet worden.
    In Brasilien haben sich im Süden einige Landwirte zusammen geschlossen um so eine Anlage für erste Versuche aufzubauen, damit sie nicht mehr von Monsanto abhängig sind.
    Das kann ich 100% bestätigen denn ich habe diese Menschen darauf gebracht,dort ist meine zweite Heimat.
    Ich weiß dass das funktionieren wird und da stecke ich jetzt meine ganze Energie rein..

  1. Anonym sagt:

    @Rafael:

    Kannst Du mal beschreiben wie das genau funktioniert?
    Kulturpflanzen wurden ja über Jahrtausende weiterentwickelt. Ein regenerierter Urzustand ist vielleicht auch nicht die beste alternative?
    Kann man damit genverseuchte Landstriche "reinigen" oder muss man jedes Korn einzeln behandeln?
    Was ist wenn sich der Gendreck auf Wildkräuter etc. ausbreitet? Muss man dann erstmal alle Pflanzen der Welt vernichten um dann wieder Gesunde auszusähen?

  1. Anonym sagt:

    beim p2p-saugdienst meines vertrauens gibt es übrigens
    die saat der zerstörung.pdf
    und
    mit der ölwaffe zur weltmacht.pdf
    sowie einen film namens
    Na Rubu Znanosti - William Engdahl 2006-06-19.avi 344mb zum downloaden.

  1. Raffael sagt:

    @Anonym 19:36
    Wie genau das ganze funktioniert wird auf deren Web Seite erklärt,ziemlich genau sogar.
    Was dabei raus gekommen ist kann ich nächstes Jahr berichten wenn der Versuch angelaufen ist.
    Ich glaube daran denn als das ganze vor langer Zeit erforscht wurde und erste Erfolge eingetreten sind hat das die Firma Ciba Geigy sofort patentieren lassen und die Forschung eingestellt.
    Das ganze wird aber auf der Web Seite www.urzeit-code.com ausführlich erklärt.
    Wenn es dich interessiert lies dich ein,ich finde das sehr lesenswert,irgendwo gibt es auch zwei Fernsehberichte darüber.

  1. Anonym sagt:

    Leute, dass Zeug ist schon längst da und im Umlauf. Bereits vor 13 Jahren wurde auf den Azoren Genmais angebaut und wird es, glaube ich, immer noch. Damit ist das Zeug schon vollwertig in unseren Nahrungskreislauf eingegangen. Versucht mal in Deutschland unbehandelten zuckermais zu kaufen - fast unmöglich. Auf den Azoren haben die meisten Bauern wieder abstand davon genommen, weil die Tiere (sehr viel Rinderzuchten) den Gen-Futtermais nicht wirklich annehmen wollten - so wurde mir berichtet.

  1. gizmo sagt:

    Zum Urzeitcode:

    Hier ist die (fast 20jährige) Sendung dazu:
    Teil 1
    Teil 2

    Ich werde wahrscheinlich mit einem Kumpel diesen Versuch machen (er ist biochemie Student).

    Wenn man sich überlegt, dass alte, inaktive Gene wieder aktiviert werden, man also in der "Evolution zurück" geht und dabei vitalere, grössere, robustere Pflanzen- und Tierarten entstehen, kommt man zu dem Schluss, dass alle Lebewesen auf dieser Erde DEGENERIERT sind im Laufe der Zeit!!!
    Hat da vielleicht jemand eine Erklärung dafür?

  1. Anonym sagt:

    Also,wenn der Pharmakonzern Ciba Geigy nicht dasselbe vorhat, wie Monsanto, fress ich 'n Besen. Das ist doch offensichtlich, der wartet doch nur auf die richtige Gelegenheit.

  1. Fried Fertig sagt:

    Tja, der Sieger schreibt nicht nur die Geschichte. Er läßt sich auch gleich die Kriegskosten refinanzieren. Direkt oder indirekt.

    Sehen wir uns also an, was hinsichtlich GVO auch bereits dem Irak ins Gesetzbuch geschrieben wurde. Vom damaligen Chef-Verwalter Paul "Pontius Pilatus" Bremer. Ebenfalls analysiert von Herrn Engdahl.

    http://www.swg-hamburg.de/Wirtschaftspolitik/Die_USA_zwingen_dem_Irak_genmanipuliertes_Saatgut_auf.pdf

    Die USA zwingen dem Irak genmanipuliertes Saatgut auf
    von F. William Engdahl

    Der Irak hat nicht nur seine politische Souveränität an ausländische Besatzungsmächte verloren, sondern auch sein ureigenstes Recht auf Produktion und Anbau seiner eigenen Feldfrüchte, die die Ernährungsgrundlage der Bevölkerung sind. Der USÜbergangsadministrator Paul Bremer III hat dem Irak im Juni 2004 kurz vor der sogenannten «Machtübergabe» eine Liste von 100 Gesetzen aufgezwungen, die sicherstellen, dass die USA jeglichen Aspekt des wirtschaftlichen Lebens im Irak diktieren können, und zwar nach den Washingtoner Vorstellungen von freier Marktwirtschaft. Dies schliesst die Leitung einer irakischen Zentralbank ein - ein grundlegender Aspekt nationaler Souveränität. Die Regelungen betreffen auch die irakischen Gewerkschaften.

    Besonders einschneidend ist jedoch, dass diese Gesetze erzwingen, dass die landwirtschaftliche Produktion im Irak in Zukunft gemäss den Wünschen von Monsanto, Syngenta, Dow Chemical und anderen den USA verpflichteten Agro-Giganten geregelt wird. Diese Konzerne versuchen auf aggressive Weise, durch genetisch verändertes Saatgut und genetisch veränderte Pflanzen, die Kontrolle über die weltweite Nahrungsproduktion zu erlangen.

    Bremer erliess Anordnung Nummer 81 über «Patente, Industriedesign, nicht offenbarte Informationen, integrierte Schaltkreise und Pflanzenarten». Diese Verordnung Nummer 81 hat den Charakter bindenden Rechts.
    Das US-Marionettenregime des handverlesenen früheren CIA-Mitarbeiters Allawi hat weder gegen dieses Gesetz noch gegen irgendein anderes der 100 Gesetze Einspruch erhoben. Welche Folgen wird die Anordnung Nummer 81 haben? Wie in den meisten Teilen der Welt haben Landwirte im Irak seit Generationen ein zwangloses und ungeregeltes System der Saatgutlieferung betrieben, wobei sie die jeweils optimale Getreidesaat züchten und damit experimentieren. Traditionellerweise behalten Landwirte einen Teil ihrer Saat für die kommende Pflanzung zurück. Nun aber wird dies verboten. Monsanto und andere ausländische Gesellschaften sind jetzt im Besitz eines Rechts am geistigen Eigentum, welches ihnen ein exklusives Monopolrecht auf alles genmanipulierte Saatgut und «ähnliche» Pflanzenarten einräumt. Irakische Landwirte müssen jetzt nicht nur mit den Bombardements ihrer Felder und Wasserläufe von den alliierten Truppen zurechtkommen. Sie müssen auch noch ausländische Gesellschaften dafür bezahlen, dass sie anpflanzen dürfen, was sie seit Hunderten von Jahren angepflanzt haben....