Nachrichten

Brief an die Staatsanwälte wegen Bilderberg

Dienstag, 31. Mai 2011 , von Freeman um 20:00

Nationalrat Dominique Baettig (SVP Jura) hat folgenden Brief an die Staatsanwälte der zuständigen Kantone und an den Generalstaats- anwalt geschickt. Wichtig ist, darin wird zum Ausdruck gebracht, die Staatsanwälte müssen sich die Teilnehmerliste besorgen, damit sie überhaupt wissen wen sie suchen sollen. Diese soll dann auch an den Nationalrat ausgehändigt werden.

Klick drauf um zu vergrössern



Zur Erläuterung, falls ihr es noch nicht wisst, französische Anwälte wollen Sarkozy wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ betreffend Krieg gegen Libyen anzeigen.

Voici l'original en français:

insgesamt 22 Kommentare:

  1. wheezzl sagt:

    Sehr interessant! Danke Freeman für diese News... Herr Bättig ist wirklich ein Vorbild für andere Politiker, ganz egal ob man mit den Idealen einer SVP einverstanden ist oder nicht, diese Ehrlichkeit gegenüber den Bürgern muss erst mal einer nachmachen. Bin sehr auf die Antwort gespannt!

  1. qwertz sagt:

    Ein Signal an die Verbrecher der oberen Etage, find ich genial und höchsten Respekt an die Anwälte die Sarcozy anklagen ist hier wohl angebacht.
    MfG qwertz

  1. Pagan79 sagt:

    Dieser Mann hat den Friedensnobelpreis verdient, aber das nicht nur einmal, sondern für jeden einzelnen Bilderberger den sie schnappen sollten und hinter schloss und riegeln sperren.

  1. матиас sagt:

    Ich wünsch Euch jedenfalls viel Glück, dass Ihr alle vor die Linse bekommt. Gruß aus Berlin.

  1. Ante sagt:

    Ich bezweifele, dass es zu einer Vollstreckung von Haftbefehlen kommt. Es sind doch alles nur Marionetten und wer aus der Reihe tanzt verschwindet vom Erdboden. Das gilt auch für die höchsten Mandatsträger. Aber ich finde es super, wenn ein Politiker echte Eier hat und sie auch zeigt. Das ist mehr als selten. Es beendet schließlich die Karriere! Wenn jedoch wirklich alle Leser von allesschallundrauch, kopp, infokrieger und mmnews sich die Zeit nehmen sollten present zu sein, käme eine unübersehbare Masse zusammen. Und ich bin davon überzeugt dass es jedem möglich wäre zumindest für einen Tag anzureisen! Wer also hier mitredet und den Weg scheut sollte in Zukunft aus Scham vermeiden eine dieser Seiten anzuklicken. Nur wer sich auch aktiv einbringt kann sich auf die Schulter heften auch tatsächlich etwas mit verändert zu haben! Alle anderen sind Schafe!

  1. gomez sagt:

    Super Aktion !!!!

  1. REBELL sagt:

    moin freemann, danke für diese info, dieser mann hat den respekt der ganzen welt verdient, zumal er sich damit nicht nur freunde, sondern auch weitere feinde gemacht hat, sein leben dürfte damit in gefahr sein, gruß aus brandenburg

  1. way sagt:

    ich wollte diese seite grade auf facebook veröffentlichen, da bekam ich diese meldung: "Diese Nachricht enthält blockierte Inhalte, die zuvor als missbräuchlich bzw. Spam markiert wurden. Lass uns wissen, falls du glaubst, dass dies ein Fehler ist." ist das bei euch auch der fall?

  1. Christian sagt:

    da müssen die französischen Anwälte sich aber sputen, viel Zeit bleibt da nicht mehr.

    Ich denke das wissen sie aber.
    Gleich in Den Haag Klage einreichen!

  1. Ruslan sagt:

    Wollte den bericht bei facebook posten. da kommt ne schrift, dass es nicht geht weil der link unter einer spam Liste steht oder son scheiss. Bin ich jetzt paranoid oder ist das kein fehler sondern absicht von facebook, damit man sowas nicht posten kann. ich mein Facebook ist ja...aehm ja...Ihr wist bescheid.

  1. SyphaOne sagt:

    Grundsätzlich unterstütze ich dieses Vorhaben. Jedoch wird es nicht von Erfolg gekrönt sein.
    Wenn irgendein Staatsanwalt einen Haftbefehl ausstellen lassen möchte, so wird sein Vorgesetzter (der meist Mitglied in einer der üblichen Organisationen ist) einen Riegel davor schieben und das wars dann. Dann kann sich der Anwalt entscheiden zwischen Arbeitsplatz behalten oder verlieren.
    Solange das Gesetz nicht vom Volke ausgeht, sondern von den Leuten, die das Volk ausbeuten, so wird man mit HILFE eben dieses Gesetzes auch nichts erreichen.

  1. drdre sagt:

    Dieser Mann hat den Friedensnobelpreis verdient..
    Der Satz dieses Bloggers ist völlig berechtigt, aber wie wir sehen bekommen diesen leider die Falschen.
    Oder sollte ich sagen die besseren Diener dieser Vereinigung.
    Wie dem auch sei, ein Mutiger Mann der Herr Bättig. Wenigstens mal ein Politiker, der auch die Interessen des Bürgers vertritt. Leider eine seltene Art, hoffen wir dass diese Art nicht ausstirbt.

  1. simorre sagt:

    Hallo zusammen. Sehr mutige Aktion von Hr. Bättig. Er sollte aber noch mutiger sein und den Austritt aus der Bilderbergerpartei-$VP geben. Denn man erinnere sich, dass Altbundesrat und Bilderberger Chirstoph Blocher (Milliardär und Hauptsponsor der SVP)den UBS-Moloch gegründet hat (er zwängte die Fusion Bankverein-Bankgesellschaft durch).
    Es ist richtig, dass sich Vasella und seine Kumpels nicht mehr im Dunkeln verkriechen können, es ist noch richtiger, dass sie sich vor der Justiz fürchten müssen.
    Nur leider werden die Bilderberger auch ohne Schweiz überleben und die Bilderberger haben es in der Hand Helvetien in Nu die Luft raus zu lassen. Ohne Bilderbergerinstitute wie Novartis, Nestle, UBS, Credit Suisse, Privatbanken, Versicherungen fehlt der Schweiz mehr als sie wahrhaben will. Ich bin gespannt was in Zukunft auf unser Land zukommen wird.

  1. xabar sagt:

    "Das Vorhaben wird nicht von Erfolg gekrönt sein"

    Es kommt nicht darauf an, ob Kissinger oder Bush II festgenommen werden. Wahrscheinlich wird es keinen Haftbefehl gegen sie geben. Aber die Aktion Bättigs erzeugt Aufmerksamkeit, auch in einigen Medien und dient der Kampagne gegen international gesuchte, mutmaßliche Kriegsverbrecher wie Kissinger oder Bush.

    Ein ähnliches Beispiel aus England:

    Gegen die ehemalige israelische Außenministerin Zipi Livni wurde in London versucht, einen Haftbefehl zu erwirken. Es gab ein medienwirksames Gerangel darum. Livni (eine ehemalige Mossadagentin), die vor zwei Jahren als Scharfmacherin und Außenministerin an dem 22-tägigen Gaza-Massaker beteiligt war, verließ fluchtartig das Land, weil sie Angst bekam, dass es im letzten Moment zur Ausstellung eines Haftbefehls gegen sie kommen könnte.

    David Milliband, der damalige Labour Außenminister, versprach daraufhin der israelischen Regierung, das Gesetz über die Ausstellung internationaler Haftbefehle zu ändern.

    Dass sie es also nötig haben, ihr eigenes Gesetz zu ändern, zeigt, dass das alte Gesetz, das immerhin zur Verhaftung des chilenischen Putschgenerals Pinochets (ich glaube das war in Spanien und Spanien lieferte ihn an England aus) führte, gar nicht so schlecht ist.

    Man muss also die einigermaßen brauchbaren Gesetze voll ausschöpfen (es ist dies der juristische Kampf) und kann nicht erwarten, dass sie über Nacht vom Volk geändert und in noch bessere umgewandelt werden. Das ist zur Zeit illusorisch.

  1. Tristan sagt:

    Teil 1

    Nun ja, Hassgefühle gegen diese erbärmlichen Kreaturen sind gewiss verständlich, aber ich denke so etwas wie Rache sollte man doch lieber dem himmlischen Vater überlassen - und nein, das ist kein Märchen für unreife Menschen zur sozialen Kontrolle und damit sie keine Angst vor dem Tod mehr haben - den gibt es wirklich. Andererseits sollte man aber einfach funktionell agieren, das heisst diese Figuren sollten von ihren Machtpositionen entfernt werden, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

    Ich würde hier doch eher für eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik plädieren. Ich musste mir schon zahlreiche Wahnvorstellungen anhören in meinem Leben, aber was da auf den Georgia Guidestones steht, das übertrifft die Wahnvorstellungen von Geisteskranken doch beträchtlich. Es ist in der Tat recht schwer den Geisteszustand jener Elite-Figuren nachzuvollziehen. Wenn, sagen wir, jemand in seiner Kindheit schwer misshandelt wurde, und als Folge davon gewalttätig wird, oder sich aus dem Leben zurückzieht, dann ist das nachvollziehbar - man denke hier an Norman Bates in Hitchcocks Film "Psycho". Man kann doch Mitleid mit diesen armen Figuren empfinden.

    Wenn ein Mensch einen anderen Menschen ermordet, dann ist er ein Mörder, wenn er zehn Leute abknallt und anschliessend sich selbst, dann handelt es sich um einen psychisch gestörten Amokläufer, aber wenn jemand die Weltbevölkerung auf 500 Millionen reduzieren will, also mehrere Milliarden von Menschen töten will, wie soll man ein solches Verhalten dann bezeichnen? Psychiatrisch kann man solche Kreaturen kaum mehr mit einer Diagnose erfassen.

    Hier handelt es sich vermutlich nicht mehr um eine psychische Erkrankung sondern um das reine Böse an sich. Das "Böse an sich" ist gewiss ein recht unwissenschaftlicher Begriff, wie soll man das Böse an sich numerisch einordnen, wie soll man es wissenschaftlich klassifizieren? Vermutlich relativistisch im soziologischen Kontext, in der sozialen Interaktion. Das Böse an sich ist das, was im Kollektiv von dessen Mitgliedern als das Böse an sich erlebt wird.

    Man mag sagen es handle sich hier um Gefühle von Hass, aber ich denke es ist eher eine Art von kaltblütigem, rechnerischem Denken, einer Maschine gleich, ohne jede Emotion, ohne Herz. Es ist etwa so, wie wenn man sagen würde: Töten wir alle Arbeitslosen, denn sie sind nicht produktiv, es sind "nutzlose Esser" und Bioroboter, die man nicht mehr braucht, und die schaltet man einfach ab indem man sie tötet.

    Es handelt sich hier wohl um die Auswüchse eines kalten, harten ökonomistischen Rationalismus, bei dem der Wert eines Menschen nicht mehr anhand des Respektes vor dem Leben an sich definiert wird, sondern lediglich anhand dessen Funktion, anhand dessen funktionellen Wertes. Der Mensch wird nicht mehr als eine Person gesehen, oder als ein göttliches spirituelles Wesen, sondern lediglich als eine bio-organische Maschine, als ein Objekt und nicht mehr als ein Subjekt. Aus dieser Perspektive werden Menschenrechte dann zu einem lästigen Hindernis, die die Elite daran hindern diese Bioroboter im Sinne einer ökonomistischen Perfektionierung optimal zu nutzen.

  1. Tristan sagt:

    Teil 2

    Hier zeigen sich die langfristigen Konsequenzen eines materialistischen Menschenbildes, das sich wie ein Krebsgeschwür in der Gesellschaft und im Denken der Elite eingenistet hat. Wozu dieses ökonomistische Denken geführt hat, das konnte man im Dritten Reich ja erleben. Rein ökonomisch betrachtet ist es nämlich durchaus sinnvoll "nutzlose Esser" zu beseitigen - was die Elite aber nicht realisiert ist, dass dieser materialistische Funktionalismus, diese Reduktion des Menschen auf seinen Körper, wohl die minderwertigste und eindimensionalste Lebensphilosophie darstellt, die eine Zivilisation je hervorgebracht hat.

    Ein Mensch, der in anderen Menschen keine Individuen, keine Subjekte mehr erkennen kann, sondern nur noch biologische Maschinen, hat sich ein solcher Mensch nicht bereits selbst entmenschlicht, denn ist unser Weltbild nicht lediglich ein Spiegel von uns selbst, unseres Selbstbildes?

    So long.

  1. Capari sagt:

    Vielen Dank dafür Freeman. Könnte man Herrn Baettig eventuell per E-Mail danken?

    Und weißt du zufällig, ob er bei der Bilderbergkonferenz auch dabei sein wird?

  1. Ja, Tristan, ja, den gibt es wirklich. Das läßt sich sogar Beweisen, per Definition ex negativo, nämlich, weil die Evolutionsheorie nachweislich falsch ist. Sie scheitert an der Erklärung der Entstehung des lebens (in keinem Ursuppenversuch konnten längere Aminosäureketen erzeugt werden etc.) ebenso, wie an der "nicht reduzierbaren Komplexität", beginnend bei Einzellern und weiterführend bei allen Mehrzellern, weil die Natur nutzlose Teile nicht weiterentwickelt. Es haben sich ja nicht mehrere Zellen symbiotisch zum Menschen zusammengeschlossen, dann würde jeder Mensch immernoch so zusammengesetzt werden, aber er entsteht aus nur einer einzigen Zelle. Neue Arten entstehen durch gendefekte, also Reduktion, eine positive Mutation (Evolution) konnte noch nie beobachtet werden, auch nicht experimentell.
    Wenn ihr beginnen wollt zu erkunden, wer Gott ist, oder sein könnte, guckt Euch "Dr. Quantum in Flatland" auf Youtube in deutsch an
    und bedenkt, daß in anderen Dimensionen Naturgesetze herrschen können, die wir vermutlich nie verstehen werden und daß es Dimensionen geben kann, die wir nicht kennen.

    Und ja, die Georgia Guidestones sind der Schlüssel zu allem.

    Die 10 Gebote der Neuen Weltordnung, anstelle der 10 Gebote Gottes.
    "anti" = "an Stelle von"
    Ergo die 10 Gebote des Antichristen.

    Nichts von "seid fruchtbar und mehret Euch" oder "liebe Deinen Nächsten, wie dich selbst".
    Sie fordern das "Age of reason", mit anderen Worten, der Zweck heiligt jedes Mittel.

    Wer nicht Grund zur Annahme hat, daß er die Macht hat, diese Agenda umzusetzen, stellt ein solches Monument nicht auf.
    Wer nicht das Geld kontrolliert, hat diese nötige Macht nicht.
    Es ist kein Zufall, daß auch Jekyll Island, der Geburtsort der FED, im Bundesstaat Georgia liegt.

    Hinter den Georgia Guidestones stecken die selben kranken Hirne, wie hinter der FED - internationale Bankster.

  1. Vincent sagt:

    Also der letzte Kommentar ist wohl mit Bullshit gut beschrieben. Wenn da immer Leute von Beweisen reden und dabei nur Theorien vorlegen,...
    Nachgewiesen ist, das sich etliche Tiere erst ducrh weiterentwicklung(evolution) ihren Lebensraumerobern konnten, bzw sich anpassten! Das beste Beispiel ist wohl die Resistenz einiger Balterien/Viren gegen Antibiotika z.B.!! Und wenn man sich viele Physigonomien anschaut, stammen einige eindeutig vom Affen ab, Wenn man sich nur Lenny Kr... anschaut, oder viele stark behaarte Leute. da kommen doch deutliche Zweifel, ob das so falsch sein kann!? Und das G.W. Bush so arg einem Schimpanen ähnelt kann auch kein Zufall sein!

  1. staatsfeind sagt:

    Ackermann sagte heute: "Wer langfristig im globalen Wettbewerb mitspielen will, muss auf den Wachstumsmärkten aller Kontinente angemessen vertreten sein"

    Darf ich das mal in unsere Sprache übersetzen?!:

    Wer die Welt für immer regieren will, muß weltweit die Kontrolle haben.


    Die Signalhörner dröhnen, aber die Sheeple halten es für Vuvuzelas, weil gerade Deutschland ein Testspiel gegen ... hat.

  1. MastaFu sagt:

    Respekt!

    Herr Bättig zeigt, dass man in der Zukunft kein Anhänger einer bestimmten Partei sein darf, sondern die jeweiligen Politiker unterstützen sollte, die sich standhaft gegen das System stellen und auf der Seite des Volkes stehen. Die Parteien selber sind längst unterwandert, aber es gibt noch Würdenträger wie Hr. Bättig. Er zeigt, die Interessen der Schweiz und der Schweizer selber sind viel wichtiger als die eigene Karriere.

    Hut ab!

  1. webmax sagt:

    Ja, Hut ab vor diesem mutigen Mann!
    Wird er bald um sein Leben fürchten müssen? Auch ein Haider war zu Vielen im Weg...