Nachrichten

Bilderberg 2014 findet in Dänemark statt

von Freeman am Montag, 31. März 2014 , unter | Kommentare (6)



Das diesjährige Treffen der Bilderberger findet definitiv in Dänemark Ende Mai statt. Das voraussichtliche Datum ist zwischen Donnerstag den 29. Mai und Sonntag den 1. Juni und der Treffpunkt ist das Kopenhagen Marriott Hotel. Der "geheime" Tagungsort ist bestens für dieses Treffen der Globalisten geeignet, von der Anzahl Zimmer und den Tagungs- räumen her. Es ist auch nur 15 Minuten vom Flughafen entfernt.


Das Datum wurde wahrscheinlich deshalb gewählt, weil das erste Bilderberg Treffen fand zwischen 29. Mai und 31. Mai 1954 im Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Niederlande statt und sie können ihr 60-jähriges Jubiläum jetzt feiern. Der Name des ersten Tagungshotel war der Namensgeber der Gruppe.

Die Datumsangaben und der Tagungsort sind ohne Gewähr, da noch nicht 100 Pozent bestätigt, aber es sieht ziemlich sicher aus. Es handelt sich um das 62. Treffen, da in den Jahren 1955 und 1957 jeweils zwei Treffen stattfanden.

Wie wir an Hand vergangener Treffen wissen, hat der Tagungsort bzw. das Land wo das Bildeberger-Meeting stattfindet eine spezielle Bedeutung. Sie kamen 2009 nach Griechenland und wir sehen was mit den Griechen passiert ist. 2010 war Spanien dran und auch da ging es dann rapide bergab. 2011 kamen sie nach St. Moritz und seit dem wird die Schweiz massiv angegriffen.

Washington war 2012 dran, denn zwischendurch treffen sie sich in Amerika, um den Präsidenten zu bestimmen, es war ein Wahljahr. 2013 wurde Watford bei London ausgewählt, möglicherweise wegen der City of London. Jetzt ist Dänemark dran. Was haben sie mit diesem Land vor?

Es kann sein, dass die dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt von einer Abkehr eines eigenständigen Kurs überzeugt wird und den Euro akzeptieren muss. Denn die Skandinavier wollen lieber ein regionales Bündnis als eine stärkere Integration in die EU. Auf der anderen Seite ist Dänemark neben Schweden das Musterknabe der NWO. Die Gesellschaft ist schon völlig vergiftet und pervertiert. Die dänische Regierung schickt auch immer als erste ihre Kampfjets zu einem Bombeneinsatz wenn die NATOT in Brüssel es befiehlt, wie gegen Libyen und jetzt auch in Richtung Ukraine.

Siehe alle meine Artikel über Bilderberg hier...

--------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

Die Zeit ist gekommen die USA zu boykottieren

von Freeman am Sonntag, 30. März 2014 , unter , | Kommentare (48)



Die Vereinigten Staaten von Amerika benutzen Sanktionen, Embargos und Boykotte schon seit über 100 Jahren als Waffe in der Aussenpolitik gegen Staaten die nicht sich den Willen Washingtons beugen. Es sind mindestens über 120 Fälle von Sanktionen gegen Staaten verhängt worden, angefangen gegen Deutschland im I. Weltkrieg bis zum aktuellen Fall gegen Russland. Das am längsten andauernde Handels- embargo in der modernen Geschichte läuft gegen Kuba, begann 1960 und dauert bis heute an. Eine Abstrafung von sagenhaften 54 Jahren! Sanktionen sind ganz klar eine Erpressung, denn damit will man das Zielland zu etwas zwingen was es sonst nicht tun würde. Meistens ist ein Boykott auch die Vorstufe zu einem militärischen Angriff, um den Feind weichzuklopfen und zu schwächen, denn es ist genau genommen eine Kriegserklärung, ein Wirtschaftskrieg. Diesmal legt sich Amerika mit einer Atommacht an und die Sanktionen gegen Russland können zu einem Weltkrieg führen.


Ich meine es ist die Zeit gekommen den Spiess umzudrehen und die USA zu boykottieren und mit Sanktionen zu belegen. Es ist nicht mehr tolerierbar wie die USA sich auf der Welt benimmt, sich an kein Recht hält, wie ein Gangster droht und nötigt, überall als Brandstifter agiert, ohne Skrupel Gewalt anwendet und Millionen von Menschen tötet. Dieses verbrecherische Vorgehen muss endlich bestraft werden.

Als Begründung für die Sanktionen gegen Russland sagte US-Aussenminister John Kerry am 2. März im US-Fernsehen: "Im 21. Jahrhundert benimmt man sich nicht einfach wie im 19. Jahrhundert und marschiert unter einem erfundenen Vorwand in ein anderes Land ein." Am gleichen Tag wiederholte er diese Aussage mit den Worten: "Man überfällt nicht ein anderes Land mit erfundenen Vorwand, um seine Interessen durchzusetzen."

Diese Aussage ist so ein freche Tatsachenverdrehung, denn sie trifft nicht auf Russland sondern auf Amerika zu. Welches Land ist denn in Vietnam unter einem erfundenen Vorwand (Golf von Tonkin) 1964 einmarschiert? Welches Land ist denn in den Irak unter einem erfundenen Vorwand (Massenvernichtungswaffen) 2003 einmarschiert? Welches Land ist in Afghanistan unter einem erfundenen Vorwand (9/11) 2001 einmarschiert? Welches Land ist mit erfundenen Vorwänden in Grenada (Sozialismus) 1983 und in Panama (Drogen) 1989 einmarschiert?

Na, die Vereinigten Staaten von Amerika, wer sonst?

Es gibt viele andere Kriege, Einmärsche und Bombardierungen die ebenfalls mit erfundenen Vorwänden begründet wurden, aber sagen wir mal "umstritten" sind, weil nicht eindeutig beweisbar wie die oben genannten. Aber man kann grundsätzlich nach den bisherigen Erfahrungen davon ausgehen, alle Militäreinsatze welche die USA in den letzen 70 Jahren durchführte sind auf Täuschung und Lügen aufgebaut, nur um die eigenen Interessen durchzusetzen!

Welches Land fliegt mit Killerdrohnen über zig Länder und ermordet Zivilisten am laufend Band aus der Luft? Auch diese Einsätze werden mit erfundenen Vorwänden gemacht. "Oh so sorry, haben wir eine Hochzeit getroffen? Wir dachten die versammelten Gäste wären eine Gruppe Terroristen der Al-Kaida." Dabei ist die Al-Kaida eine Erfindung der CIA.


Welches Land betreibt Geheimgefängnisse weltweit, nicht nur in Guantanamo, und foltert und quält darin Gefangene, verweigert ihnen das Recht auf einen fairen Prozess und hält sie für unbegrenzte Zeit eingesperrt, ohne Aussicht jemals freizukommen? Welches Land hat Menschen einfach von der Strasse irgendwo auf der Welt entführt, ihnen Kapuzen über den Kopf gestülpt und mit Flugzeugen in diese Geheimgefängnisse verfrachtet?

Welches Land hat die Finanzkrise verursacht, hat die Schrottpapiere den Europäern verkauft, hat Banken zu "too big to fail" Monstern wachsen lassen, hat das ganze Gold veruntreut, manipuliert alle Märkte, schickt seine Heuschrecken-Fonds weltweit zur Ausplünderung von Ländern?

Welches Land behandelt alle "Partner" wie Feinde, spioniert die "Alliierten" und überhaupt die ganze Welt aus, speichert alle Daten und horch überall mit? Welches Land hat überhaupt das grösse Überwachungssystem und ist der wirkliche "Big Brother is watching you?"

Welches Land ist der grösste Drogenhändler der Welt, erlaubt Rekordernten an Opium in Afghanistan, arbeitet mit dem südamerikanischen Drogenkartell zusammen und verwendet die Drogengelder für schwarze Operationen der Geheimdienste?

Wieder nur die Vereinigten Staaten von Amerika.

Welches Land hat das grösste Militärbudget der Welt, mehr als das aller anderen Länder zusammen, hat über 800 Militärbasen weltweit und in 156 Länder Soldaten stationiert? Welches Land besetzt andere Länder und geht nicht mehr weg? Welches Land fährt dauern mit seinem Flugzeugträgern knapp vor die Küste anderer Länder und betreibt Kanonenbootpolitik? Welches Land hat Russland komplett mit Militär umzingelt und Raketen bis an die Grenze aufgestellt?

Welches Land droht dauern andere Länder mit einem Angriff und sagt, "alle Optionen liegen auf dem Tisch", was bedeutet, Atomwaffen können und werden eingesetzt, sogar gegen Länder die gar keine haben?


Welches Land belehrt die Ganze Welt über Menschenrechte und Demokratie, ist aber selber ein Polizeistaat, verweigert den Bürgern die Verfassungsrechte, hat die meisten Gefängnisinsassen pro Kopf auf der Welt und betrachtet die eigene Bevölkerung als potenzielle Terroristen?

Wer hat die Krise in der Ukraine verursacht, ist schon seit 20 Jahren dabei das Land unter seine Kontrolle zu bringen, hat selbst zugegeben 5 Milliarden Dollar in die Unterwanderung der Gesellschaft investiert zu haben und hat jetzt den faschistischen Putsch finanziert, koordiniert und durchgezogen? Wer hat ein illegales Regime in Kiew an die Macht gebracht und dazu Nazi-Schergen benutzt?

Welches Land zerstört am meisten die Umwelt, verbraucht am meisten Ressourcen, ist der Meinung alle Bondenschätze gehören ihnen, plündert, raubt und stielt ohne Hemmungen wo es nur geht?

Die Liste ist endlos aber zum Schluss, welches Land hat als erster und einziger Atombomben eingesetzt und hunderttausende unschuldige Zivilisten mit einem Blitz ermordet? War auch ein Angriff mit erfundenen Vorwand!

Ja wer wohl?

Wenn Kerry sagt, "Man überfällt nicht ein anderes Land mit erfundenen Vorwand, um seine Interessen durchzusetzen", dann heisst das, Amerika darf das, darf Kriege führen und Regierungen stürzen wegen seiner eigenen Interessen. Und wenn Washington keinen echten Vorwand findet dann werde welche erfunden. Von Wegen, Schutz der Menschenrechte und Verbreitung der Demokratie und westlicher Werte.

Jetzt hetzt Washington die Europäer in einen militärischen Konflikt mit Russland, will unbedingt wieder einen Krieg auf europäischen Boden austragen, will als Vorstufe das Europa Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt, die nur der europäischen Wirtschaft schaden, am meisten Deutschland. Wer ist demnach der grösste Kriegstreiber?

Es gibt nur einen Schurkenstaat auf dieser Welt und der heisst, die Vereinigten Staaten von Amerika. Deshalb ist die Zeit gekommen gegen die USA Sanktionen zu verhängen und ein Embargo durchzuführen. Jeder kann sich daran beteiligen und alle amerikanischen Produkte und Dienstleistungen boykottieren. Da die sogenannte Weltgemeinschaft zu feige ist es zu tun, müssen wir es machen.

-------------------------------------------

Guckt euch an wie diese Medienhure Claus Kleber mit dem Siemens-Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser wegen seinem Treffen mit Putin umspringt. Eine Unverschämtheit ist eine völlige Untertreibung, eher wie Roland Freisler im Volksgerichtshof. Diese Inquisition hat mit Journalismus nichts zu tun. Wer ist denn dieser Nachrichtenableser überhaupt, dass er hier den Chef eines Grosskonzerns völlig unbegründet die Leviten liest? Aufgeblasener, arroganter und überheblicher Fatzke. Das ist deutscher Qualitätsjournalismus des ZDF, völlig voreingenommen und parteiisch, nach dem Motto, mit dem Zweiten luegt man besser. Der Kleber ist zu einem Pressesprecher der USA-NATO-EU verkommen und hat sich als Journalist völlig disqualifiziert.



--------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

Zeigt N-TV einen Sprühflug von Chemtrails?

von Freeman am , unter | Kommentare (98)



Ein ASR-Leser hat mich auf ein Video bei N-TV aufmerksam gemacht, das es in sich hat. Es ist die Aufzeichnung einer aktuellen Nachrichten- sendung in der über den vermissten Flug MH370 berichtet wird. Mitten in der Sendung zeigt N-TV für wenige Sekunden einen Blick aus einem Flugzeugfenster und man sieht ein Rohr aus dem Flügel ragen das eine Flüssigkeit versprüht. Hier ein Screen Shot davon:


So eine Vorrichtung hab ich bei einer Linienmaschine noch nie gesehen. Ist den Machern von N-TV eine Aufnahme über Sprühflüge für Chemtrails unbeabsichtigt durchgerutscht? Oder hat derjenige der das Video bei N-TV geschnitten hat, uns extra damit eine Botschaft geschickt? Nur wer aufmerksame Augen hat sieht und erkennt was hier passiert. Noch ein Beweis für Sprühflüge?

Hier der Link zum Video ...

Ach ja, wenn jemand meint es handelt sich um das Ablassen von Treibstoff wegen einer Notlandung; erstens wird das erst kurz vor der Landung gemacht in niedriger Höhe, wenn der Pilot sicher ist er schafft die Landung, nicht hoch über den Wolken wie oben zusehen ist. Ausserdem sieht ein Ablassventil so aus:


Wenn wir schon bei der Suche von MH370 sind, es ist unglaublich was für eine Farce hier abgezogen wird. Sie verschieben die Meeresfläche die abgesucht wird von einem Tag zum anderen um 1'000 Kilometer. Das wäre so wie wenn man sagt, wir suchen nicht mehr am Bodensee sondern an der Nordseeküste. Dann sagen sie, jetzt haben wir ganz sicher Trümmerteile per Satellit gesichtet. Wenn die Schiffe aber zum vorgegebenen Ort hinfahren finden sie nur Müll, kein einziges Wrackteil. Dabei gebe es einen Ort wo man suche sollte, nämlich rund um die Inseln der Malediven. Dort wurde ein Teil eines Flugzeugs an den Strand gespült. Ich meine, die wissen ganz genau was mit der Boeing 777 passiert ist und die Sucherei am falschen Ort ist nur Ablenkung. Demnächst werden sie sagen, die Suche wird eingestellt weil zu teuer, Fall erledigt.

UPDATE: Laut Reuters soll der oben gezeigte Screen Shot das Ablassen von "zu viel" Treibstoff zeigen. Angeblich wegen starker Turbulenzen. Bei der Maschine handelt es sich um eine viermotorige Turboprop-Maschine vom Typ Orion der Australischen Luftwaffe, die an der Suche nach Wrackteile von MH370 über den Indischen Ozean beteiligte war.

Mein Kommentar dazu: Es ist sehr ungewöhnlich, dass so ein kleines Flugzeug ein Ablasssystem hat. Mormalerweise sind nur Jubos die lange Strecken fliegen damit ausgestattet, weil sie viel Treibstoff tanken und wenn sie nach dem Start gleich wieder landen müssen zu schwer für das Fahrwerk sind. Warum die Orion nur wegen Turbulenzen sich erleichtern musste ist ungewöhnlich. Von so einem Fall hab ich noch nie gehört.

Es ist auch so, ein Pilot tankt nur so viel wie man für den Flug benötigt, plus etwas Reserve. Das wird genau berechnet. Man hat deshalb nie zu viel Treibstoff den man über Bord werfen kann. Damit verkürzt sich die Flugdauer und man erreicht nicht sein Ziel. Wenn ich über den Ozean fliegen würde ohne einer Landebahn weit und breit, wie in diesem Fall, würde ich jeden Tropfen behalten bis Land in Sicht ist.

Der grösste Albtraum eines jeden Piloten ist leere Tanks zu haben und die Totenstille der Triebwerke zu hören, denn dann gehts nur Abwärts ins Wasser. Das ist mir mal selber passiert, auf dem Flug von Corpus Christi in Texas nach New Orleans. Über dem Golf von Mexiko ging plötzlich der Motor aus. Ich stutzte und realisierte, ich hatte vergessen von einem leeren Tank auf einem vollen umzuschalten. Bei diesem Flugzeugtyp musste man das manuell machen. Nach dem Umschalten sprang der Motor wieder an und es ging normal weiter.

-------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

Als das Saarland per Referendum zur BRD kam

von Freeman am , unter , | Kommentare (6)



Es wird von westliche Politikern behauptet, das Referendum auf der Krim sei illegal und deshalb hätte Russland die Halbinsel "geraubt" und "annektiert". Es wird als Argument dabei darauf hingewiesen, laut ukrainische Verfassung dürfen einzelne Gebiete keine Volksabstim- mungen beschliessen. Ist es nicht interessant, genau die welche sich auf die Verfassung im Fall der Krim berufen, sind die welche diese ignorieren, wenn es um die sogenannte Amtsenthebung von Präsident Janukowitsch geht. Eine Amtsenthebung ist laut Artikel 111 nur für Hochverrat vorgesehen und dann müssen 75 Prozent der Abgeordneten einer Absetzung zustimmen. Das war aber nicht der Fall, das vorgeschrieben Verfahren und auch die notwendige Mehrheit gab es nicht. Somit ist Janukowitsch immer noch der legitime Präsident und das Putsch-Regime völlig illegal. Alle Gesetze die dieses Regime verabschiedet sind ebenfalls illegal und die Wahlen vom 25. Mai auch. Aber mit diesem Artikel will ich auf etwas anderes hinweisen, nämlich auf die Kleine-Wiedervereinigung, als das Saarland mit einem Referendum entschied der Bundesrepublik Deutschland sich anzuschliessen.

Wahlplakate für die Volksabstimmung im Saarland 1955

Wir wissen mittlerweile, dass die westlichen Politiker Unabhängigkeits- erklärungen und Volksabstimmungen nach Belieben entweder als legal oder als illegal bezeichnen, je nach dem wie es in ihre geopolitische Strategie passt. Eine Bevölkerungsgruppe darf bestimmen was sie will, die andere nicht. Was hier vom Westen betrieben wird ist reine Willkür und die Anwendung von zweierlei Mass. Das geht natürlich nicht, denn man darf nicht gewissen Volksgruppen Rechte einräumen und anderen diese verweigern. Entweder darf niemand sich trennen und woanders sich anschliessen oder es dürfen alle das machen. Ist doch logisch.

Ausserdem ist ein Referendum grundsätzlich nicht illegal. Wenn das Volk als der oberster Souverän gilt und alle Macht vom Volk ausgeht, wie es in den meisten Verfassungen auch steht, dann ist die Entscheidung einer Mehrheit bei einem Referendum immer legal und auch bindent. Niemand steht über dem Volk und kann dessen Mehrheitsentscheidung für ungültig erklären. Deshalb ist es völlig irrelevant was Washington, Brüssel oder Berlin will oder behauptet. Auch die EU, NATO oder UN haben nichts zu sagen. Diese Organisationen sind sowieso undemokratische Konstrukte. Niemand hat dessen Führung wählen können.

Gab es jemals eine Wahl, wo man für den Präsidenten der Europäischen Kommission José Barroso, oder für NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, oder für UN-Generalsekretär Ban Ki-moon stimmen konnte? NEIN, GAB ES NICHT! Diese Typen wurden uns einfach vor die Nase gesetzt ohne uns zu fragen. Sie haben überhaupt kein legitimes Mandat, gehen aber her und diktieren den Staaten und im Falle der Krim der Bevölkerung was sie dürfen und nicht dürfen, was legal und illegal ist. Dabei sind sie selber illegal und haben nichts zu befehlen. Wieso stellt den kaum jemand diese Tatsache in Frage? Warum akzeptieren die Menschen im Westen sich von nicht gewählten Figuren kommandieren zu lassen?

Barroso mit der EU bestimmt das, Rasmussen mit der NATO jenes und Ki-moon mit der UN wieder was anderes. Ist doch völlig bedutungslos was die befehlen. Schon gar nicht haben sie den Bewohnern der Krim etwas zu diktieren. Wenn 89 Prozent eine Trennung von der Ukraine wünschen und sich der Russischen Föderation anschliessen wollen, dann ist das so und Basta. Keiner hat das Recht über ihre Köpfe hinweg und gegen ihren Willen das Resultat des Referendum für illegal zu erklären und die Umsetzung zu verhindern. Wer das tut ist ein Antidemokrat, ein Verletzer des Selbstbestimmungsrecht der Völker und ein Feind der Menschheit.

Aber kommen wir zurück zum Saarland und was dort passierte. Mit dem Ende des II. Weltkrieg wurde das Saarland vom Rest von Deutschland abgetrennt und ein Teil von Frankreich. Es war sogar so, Frankreich beabsichtigte ursprünglich, das gesamte linksrheinische Gebiet von Deutschland abzuspalten. Diese Pläne wurden jedoch auf den Aussenministerkonferenzen der Alliierten abgelehnt. Um es sich mit den Franzosen nicht zu verderben, gaben die USA jedoch ihre Zustimmung für eine Abtrennung des Saarlandes. Am 10. Juli 1945 rückten französische Besatzungstruppen in das Saarland ein und ersetzten die dortigen US-Einheiten.

Die Franzosen haben damit ganz klar deutschen Boden annektiert, so wie die andere Nachbarstaaten im Osten deutsches Territorium sich einfach nahmen und die deutsche Bevölkerung vertrieben und zu Flüchtlingen machten. Das war der Preis für einen verlorenen Krieg. Der Sieger nimmt sich was er will und bestimmt die Regeln. Das ist dann kein Raubzug und keine Verletzung der "territorialen Integrität", von der die westlichen Politiker im Fall der Ukraine jetzt reden.

Ende 1946 errichtete man eine Zollgrenze zum restlichen Deutschland. Kurze Zeit später wurde das Land zu einem französischen Protektorat mit einer eigenen Regierung und Verfassung. Die Präambel der Verfassung sah einen wirtschaftlichen Anschluss an Frankreich vor. Am 15. November 1947 wurde der französische Franc offizielles Zahlungsmittel, später wurden die französischen Münzen durch eigene „Saar-Franken“ ergänzt, die jedoch den analogen französischen Münzen genau glichen, und auch die Währungskonvergenz blieb bestehen. Im Juli 1948 erhielten alle Saarländer eine eigene Staatsangehörigkeit, sie wurden „Sarrois“.

Nach anfänglicher Zustimmung der Bevölkerung zu dem neuen Status, stieg der Widerwille gegen die Regierung in den 1950er Jahren an. Parteien, die gegen eine Eigenstaatlichkeit eintraten – vor allem die grossen Parteien der Bundesrepublik – wurden nicht zugelassen. Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit wurde eingeschränkt. Die Saarregierung rechtfertigte diesen Schritt damit, dass ein Staat keiner Partei ein Betätigungsfeld bieten dürfe, die seine Existenz grundlegend ablehne. Interessant ist, ausgerechnet Konrad Adenauer war ein Befürworter der Abtrennung des Saarlandes, denn er wollte vor allem seine Projekte der Westbindung der BRD und der Aussöhnung mit Frankreich nicht zu gefährden.

Für mich ist deshalb Adenauer der erste und grösste Verräter im Nachkriegsdeutschland. Er ist an allem schuld was danach geschah. Er ist für die Ost-West-Teilung verantwortlich, er hat die Wiederbewaffnung und die erneute Einführung militärischer Strukturen in der Bundesrepublik Deutschland betrieben, er hat Geheimverhandlungen mit der US-Regierung über die Aufstellung westdeutscher Streitkräfte geführt, er hat für den Eintritt der BRD in die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) (1952) und in die NATO (1955) gesorgt. Damit verbunden war die Gründung der Bundeswehr 1955.

Die BRD hätte den Weg Österreichs einschlagen sollen, sich für neutral erklären, dann wären die Deutschen auch die Besatzer losgeworden wie Österreich und Deutschland einheitlich geblieben. Adenauer entschied aber, die BRD wird nicht neutral und so kam es wie es kam. Eine mögliche Eklärung für Andenauers Verrat: Adenauer war über seine zweite Ehefrau Gussi mit dem Juristen, Politiker, Vorstandsvorsitzenden von Rockefellers Chase Manhattan Bank und CFR-Direktor John McCloy verwandt. Der Einfluss der von dieser Seite kam war klar Atlantisch ausgerichtet, also gegen die Interessen Gesamt-Deutschlands.

Alles was danach in Ostdeutschland passierte war eine Reaktion darauf. Wenn Adenauer diese extreme Westanbindung, und auf Deutsch gesagt, Arschkriecherei gegenüber den Amerikanern, nicht betrieben hätte, wäre Deutschland nicht gespalten worden und die ganzen negativen Folgen nicht passiert. Dann wäre Deutschland nicht bis heute von über 70'000 US-Soldaten immer noch besetzt und hätte nicht komplett die Souveränität verloren. Adenauer war der Oberverräter an den Deutschen. Die Sowjetunion hat doch nur auf die Aggression des Westen reagiert, mit Warschauer-Pakt und anderen Massnahmen. Genau wie bei der sogenannten Kubakrise 1962.

Es waren die Amerikaner die zuerst Atomraketen in der Türkei stationierten, um gegen die Sowjetunion einen Atomkrieg führen zu können. Moskau hat darauf reagieren müssen, mit der Entsendung von eigenen Raketen nach Kuba. Nur durch diese Gegendrohung wurde ein III. Weltkrieg verhindert und Washington von seinen Plänen abgehalten, einen atomaren Erstschlag durchzuführen. Diesen Teil der Geschichte wird uns natürlich nicht erzählt, sondern nur die einseitige Propagandalüge, der Russe war der Böse und hat zuerst angefangen. Ist doch nicht wahr. Diese Vergiftung und Lüge sitzt immer noch in den meisten Köpfen und erklärt das ständige Russland-Bashing.

Wann wachen die Leute auf und erkennen, Amerika war nie unser Freund und Partner, das ist ein Märchen. Washington hat keine Freunde sondern nur Interessen. Washington benutzt nur seine angeblichen Alliierten für eigene Zwecke und die Europäer sind so saublöd es auch noch zu tun. Wir werden schon seit 100 Jahren voll verarscht, seit der Gründung der Federal Reserve Bank 1913, denn damit haben die Finanzverbrecher die Macht in den USA übernommen. Nur deshalb gab es den I. und den II. Weltkrieg und die völlige Zerstörung Deutschlands und Vernichtung der bisherigen europäischen Strukturen. Deutschland musste als "gefährlicher" Konkurrent ausgeschaltet werden und das ist ihnen gelungen.

Schon wieder bin ich abgeschweift, aber diese geschichtlichen Hintergründe sind wichtig zu wissen. Zurück zum Saarland und die Relevanz was auf der Krim passiert. Am 23. Oktober 1955 fand ein Volksbefragung über die Zukunft des Landes statt. Die Saarländer hatten abzustimmen, ob das Saarland ein erstes "europäisches Territorium" werden sollte, quasi ein Pseudostaat als Standort für die europäischen Institutionen, die später die EU werden sollte. Die Bevölkerung stimmte mit 67,7 Prozent "Nein" und sprachen sich gegen das Saarstatut aus. Das Ergebnis der Abstimmung werteten die politisch Verantwortlichen in den beteiligten Regierungen als Wunsch der Saarländer, sich der Bundesrepublik anzuschliessen.

Auf dem Stimmzettel vom 23. Oktober 1955 den die Saarländer anzukreuzen hatten stand nur eine Frage: "Billigen Sie das mit Zustimmung der Regierung des Saarlandes zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Französischen Republik am 23. Oktober 1954 vereinbarte Europäische Statut für das Saarland?" Rechts neben dem Text gab es zwei Kreise mit "Ja" und "Nein". Die Bevölkerung wurde gar nicht gefragt, wollen sie zur BRD gehören. Das Nein mit 67,7 Prozent wurde nur als "Ja" für einen Anschluss dann angenommen. Da hatte die Krimbevölkerung mehr Auswahl und wurde direkt gefragt, wollen sie zu Russland.

Das Saarland wurde am 1. Januar 1957 als zehntes Bundesland in die Bundesrepublik Deutschland integriert (die sogenannte kleine Wiedervereinigung). Der Beitritt erfolgte wie später der der DDR nach dem Artikel 23 des Grundgesetzes alter Fassung. Warum erzähle ich das alles? Weil ich damit aufzeigen will, auch in Deutschland gab es ein Referendum und das Volk wurde gefragt wo sie hingehören wollen. In diesem Fall die Saarländer. Es wurden nicht die Franzosen gefragt, darf sich das Saarland der Kontrolle durch Paris entziehen. Es wurden auch nicht die Bürger Westdeutschlands gefragt, darf sich das Saarland anschliessen. Nein, nur die Saarländer selber haben über ihr Schicksal bestimmt. Genau so war es auch auf der Krim.

Aber diesen Teil der deutschen Geschichte vergessen alle Politiker und auch die Medienfutzis, die jetzt laut über das Referendum auf der Krim herziehen und es als illegal bezeichnen. Dann war das Referendum im Saarland auch illegal und die BRD hat das Saarland "geraubt" und "annektiert", so wie man es Russland mit der Krim unterstellt. So gibt es viele Beispiele von Volksentscheide über eine Sezession und der Zugehörigkeit von Territorien, wo die Bevölkerung entschieden hat, wo wollen sie hingehören. Aber wie gesagt, der Westen wendet immer zweierlei Massstäbe an, je nach dem wie es gerade passt.

Die Bevölkerung der Krim hat mit überwältigender Mehrheit entschieden sich von der Ukraine zu trennen und will den Anschluss mit Russland. Das hat die Welt zu akzeptieren, die Fakten sind geschaffen, Ende. Jedes weitere Herumgeschreie und Blödtun ist irrelevant und nur Schaumschlägerei, zeigt, der Westen ist ein schlechter Verlierer. Was will man den machen? Die Bevölkerung der Krim bestrafen, weil sie ihr Recht auf Selbstbestimmung ausgeübt haben? Ist doch absurd. Es kann eh nicht mehr zurückgedreht werden, also muss der Westen den Volksentscheid anerkennen und wieder zu normalen Verhältnissen mit Moskau zurückkehren. Alles andere ist Kriegstreiberei.

Was ich an dieser ganzen Sache am schlimmsten finde ist, dass ausgerechnet der Schweizer Bundespräsident und OSZE-Vorsitzender Didier Burkhalter das Referendum auf der Krim für illegal bezeichnet. Wie geht das denn? Ein Mitglied der Schweizer Regierung, von dem Staat mit der Tradition der direkter Demokratie, wo alle paar Monate eine Volksabstimmung stattfindet, wo der Volkswille oberste Priorität hat, ausgerechnet Burkhalter meint ein Referendum sei illegal? Hat er sie noch alle? Dann sollte er als OSZE-Vorsitzender sich sowieso neutral verhalten und als Vermittler tätig sein. Burkhalter ist als Bundesrat völlig unakzeptabel und müsste sofort zurücktreten!

-------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

Demontieren die Deutschen wirklich ihr Idol?

von Freeman am Samstag, 29. März 2014 , unter , , | Kommentare (22)



Am Freitag veröffentlichte das grösste Lügen- und Verleudungsblatt der Schweiz einen Artikel in dem behauptet wird, die Deutschen würden Helmut Schmidt heftig kritisieren, weil er Verständnis für das Vorgehen von Präsident Putin geäussert hätte und die Sanktionen gegen Russland "dummes Zeug" nannte. Welchen Beleg für die Behauptung, die Deutschen würden ihr Idol demontieren, brachte die Zeitung "20WieNutten" seinen Lesern? Sie zitierten den "Schmiergel" und die "Blöd-Zeitung". Für den Autor des Artikels representieren diese beiden Medien die Meinung aller Deutschen. Ein schweizer Presstituierter zitiert die deutschen Kollegen und behauptet, das wären "die Deutschen".


Die "Blöd" schrieb einen Artikel mit der Überschrift "Hat Helmut Schmidt noch den Durchblick?", danach beantworteten sie die eigene Frage mit den Worten: "Durch die Rauchschwaden seiner Menthol-Zigaretten raunt Helmut Schmidt (95) bedeutsame Worte zur Weltlage. Allein, manchmal scheint der Rauch so dicht, dass selbst der Altkanzler nicht mehr durchblickt."

Dabei, als ich mir die Kommentare unter dem Artikel durchgelesen habe, waren fast 99% der gleichen Meinung wie Helmut Schmidt. Hier einige Beispiele an Reaktionen auf den Artikel ...

- "Was Putin und die Vorhehensweise bezüglich der Krim angeht, hat unser Kanzler aD völlig recht. Super Helmut!!!!!!!!!"

- "Mal einer der sich nicht einfach vom AMI das DENKEN vorschreiben lässt."

- "Ein Glück für die Menschheit, dass es die BILD gibt, die uns genau sagen kann, welche Meinung wir uns zu BILDen haben."

- "Schmidt spricht was der Großteil der Bevölkerung denkt. Der Rest will anscheinend Krieg."

- "Helmut Schmidt hat mit seinen 95 Jahren mehr Durchblick als die Damen und Herren vom 'Kasperltheater' Regierung."

- "Wenn der alte Mann Recht hat dann hat er Recht, daran gibt es im Falle der Krim keinen Zweifel!"

- "Er hat den Politiker Durchblick, Merkel und Bild leider nicht."

... und so tönen die überwältigende Mehrheit der Kommentare.

Der "Schmiergel" kritisierte auch den Altkanzler, stellte ihn als senilen Greis hin und meinte: "Das ist, mit Verlaub, ebenso wirr wie verstiegen." Dann gehts weiter mit der Behauptung, wenn Helmut Schmidt mehr Verständnis für Putin verlangt und jemand nicht in der Lage ist dessen Anspruch auf die Krim zu verstehen, der hat ganz einfach Russland nicht verstanden, das wäre "... nicht altersweise, sondern arrogant."

Was ist aber die Meinung der Leser unter diesem Artikel?

- "Es ist erschreckend mit welch hohlem Pathos dieser Artikel den Altkanzler ankanzelt. Die westliche Propagandamaschine läuft auf Hochtouren und Gegenmeinungen werden niedergewalzt. So einfach ist das!"

- "..bin davon überzeugt,dass ein Großteil der Deutschen ähnlich denkt wie HS."

- "Die 'Annexion' fand im Kosovo statt, nicht auf der Krim. Naja, kann man ja mal verwechseln. Fängt ja beides mit 'K' an."

- "Russlands Expansion? Selten so gelacht. Eine Halbinsel, auf der ohnehin schon der größte russische Flottenstützpunkt war. Wahrlich eine gigantische Expansion. Und wie will man das nennen, dass der Westen in den letzten 24 Jahren gemacht hat?"

- "Bequem ist nur die von geschichtlichen Zusammenhängen befreite Ansicht des Autors! Da können Sie vom alten Schmidt noch was lernen, denn der hat diese Zeitgeschichte und den 'Kalten Krieg' erlebt!"

- "Wenn jemand in Deutschland eine Minderheitenposition vertritt wird er von den Mainstream-Median gnadenlos auseinander genommen."

- "Schmidt hat mal wieder recht. Da dies aber nicht zur - in Propaganda ausartenden - Berichterstattung zum Krim-Konflikt passt, stellt die Presse ihn nun dar wie jeden, der eine irgendwie vom Mainstream abweichende Meinung hat: Unwissend, dumm, nicht ernst zu nehmen."

... auch hier sind sehr viele Leser anderer Meinung und sagen, was Helmut Schmidt sagt ist richtig.

Dann zitiert "20MietNutten" den Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, den korrupten Atlantiker der mal zurücktreten musste, denn er ist eine glaubwürdige Autorität: "Massstab ist das internationale Recht und das hat Putin eindeutig verletzt." Ach ja? Ausgerechnet dieser Grüne pocht auf "internationales Recht". Dabei war es eine rot-grüne Regierung, welche die deutsche Bundeswehr in einen illegalen Angriffskrieg gegen Serbien befohlen hat. Das Völkerrecht brechen nur die anderen, aber wir doch nicht.

Selbst unter dem Artikel der schweizer Gratiszeitung, die sonst eh keiner lesen würde wenn man für die Lügerei auch noch zahlen müsste, sind die Kommentare für Helmut Schmidt.

- "Helmut Schmidt hat mit seinen Aussagen absolut recht. Es ist der Westen der Propaganda betreibt und Russland schlecht darstellen will."

- "Ich lach mich krumm wie kann man die Bild zitieren da halte ich eher zu Herr Schmidt welcher offengeistiger und weitsichtiger spricht als die meisten aktuellen Politiker."

- "Der mann hat absolut recht, zudem wird der Wille einer sehr grossen Mehrheit nicht akzeptiert von den 'Demokratischen' Staaten."

- "Es zeigt sich einmal mehr, wenn einer die Wahrheit sagt, gefällt das dieser EU - hörigen Presse überhaupt nicht."

- "Gratulation Bin überhaupt nicht Sozialdemokrat - aber der Typ Helmut Schmidt ist absolut klasse. Wer sagt sonst, was alle denken."

- "Die Deutschen demontieren ihr Idol... Ich würde ehr sagen, die deutsche Presse. Das ist ein riesiger Unterschied."

- "Ein sehr, sehr grosser Teil der deutschen Bürger und auch sehr viele andere Europäer, teilen die Meinung mit Helmut Schmidt zu 100%!"

Was will ich mit diesem Artikel sagen? "20MitNutten" will seinen Lesern in der Schweiz davon überzeugen, die Deutschen seien anderer Meinung als Helmut Schmidt und würden ihn demontieren. Dabei sind es nur die Redakteure der beiden deutschen Lügenblätter die das tun. Die überwältigende Mehrheit selbst ihrer eigenen Leser ist ganz anderer Meinung, sie stimmen Helmut Schmidt zu. Hier wird ein falsches Bild über die Deutschen dargestellt, um die Meinung der schweizer Leser zu manipulieren.

Es handelt sich somit auch nur um ein Propagandaorgan, welches die Realität verdreht. Mach nur so weiter und ihr werdet aussterben. Eure Leser sind aufgewacht, erkennen eure ständige Lügerei, Verleumdungen und falsche Darstellung. Bald habt ihr keine mehr und ihr geht den Weg der Dinosaurier.

-------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

Obama ist ein Ignorant oder ein Lügner

von Freeman am Freitag, 28. März 2014 , unter , | Kommentare (23)



Am Mittwoch habe ich berichtet, Obama rechtfertigte und verteidigte die Invasion des Irak und sagte sogar, was auf der Krim stattfindet ist schlimmer als was mit dem Irak passierte. Als ich das hörte dachte ich, ist er noch bei Verstand? 12 Jahre Krieg und 1,4 Mio getötete Menschen ist besser als ein friedliches Referendum als Ausdruck des Volkswillen? Wie völlig verkorkst und krank im Kopf muss man sein, um sich die Realität so hinzubiegen? Wo sind die Medien die diese Tatsachen- verdrehung kritisieren? Aber es geht weiter. Der Kaspar der den Präsidenten spielt hat am Mittwoch in Brüssel behauptet, der Kosovo hätte sich nach einem Referendum von Serbien getrennt. Wie bitte? Ein Referendum im Kosovo? Das ist nie passiert. Entweder ist Obama ein völliger Ignorant oder er ist ein Lügner.


Ich würde sagen er ist beides. Auch diese Geschichtsfälschung haben die Medien nicht beanstandet. Aber was will man von den Hofberichterstattern schon erwarten? Die hören zu was die Witzfigur von sich gibt und picken nur die Sachen raus die in die anti-russische Propaganda passen. Behauptungen die falsch sind werden einfach ignoriert. Dabei müsste jeder kritische Journalist den Kopf schütteln über so viel Lügerei und Obama blossstellen.

Obama sprach im Palais des Beaux-Arts in Brüssel am Mittwoch vor einer jungen Zuhörerschaft und erklärte ihnen den sogenannten russisch-ukrainischen Konflikt und die Vorgänge auf der Krim. Er kritisierte Russland scharf wegen "der Verletzung des Internationalen Rechts, den Angriff auf die Souveränität der Ukraine und der territoriale Integrität."

Er erinnerte an den Konflikt rund um den Kosovo und der Intervention der NATO im Balkan, benutzte dieses Beispiel als Argument gegen die Aussage russischer Offizieller, die Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien 2008 wäre ein Präzedenzfall für die Trennung der Krim von der Ukraine. Der Westen würde deshalb Heuchelei betreiben.

Obama sagte: "... und der Kosovo verlies Serbien nur nach dem ein Referendum organisiert wurde, nicht ausserhalb der Grenzen des Internationalen Rechts, sondern in vorsichtiger Kooperation mit den Vereinten Nationen und mit den Nachbarn des Kosovo. Nichts von dem kam in die Nähe was auf der Krim passierte."

So viele Lügen in einem Satz ist ja nicht zu fassen. Es gab kein Referendum über die Abspaltung des Kosovo, das ist frei erfunden. Nach dem die NATO drei Monate lang Serbien bombardierte, wurde der Kosovo unter die fremde Administration der UNMIK (United Nations Mission in Kosovo) gestellt und die KFOR-Truppen marschierten im Kosovo ein, eine von der NATO angeführte multinationale "Peacekeeping Force". Die Bewohner des Kosovo wurden gar nie gefragt.

Zwei Jahre nach der Übernahme des Kosovo durch UNMIK und KFOR, hat die UN einen "verfassungsrechtlichen Rahmen für eine provisorische Selbstregierung im Kosovo" genehmigt. Darin wurde nach einem Parlament mit 120 Abgeordneten verlangt, welche dann den Präsidenten und den Premierminister wählen würden. Danach fanden im November 2001 die ersten Parlamentswahlen statt.

2005 bestimmte der UN-Generalsekretär Kofi Annan den finnischen Politiker Martti Ahtisaari zum Leiter der Verhandlungen über den künftigen Status des Kosovo, die bis dahin unter UN-Verwaltung stehenden serbischen Provinz. Nach zahlreichen Verhandlungen mit Serbien und Kosovo schlug Ahtisaari den "10 Punkte Plan" vor, der die zukünftige Regierungsform des Kosovo beschrieb.

Dieser sogenannte "Ahtisaari Plan” von 2007 war ein Kompromiss für beide Seiten und gab dem Kosovo eine quasi Autonomie, einschliesslich die Möglichkeit internationale Verträge abzuschliessen und Mitglied internationaler Organisationen zu werden. Der Kosovo wurde danach vom "Westen" anerkannt. Aber nicht von allen. Ich möchte daran erinnern, das viele Länder den Kosovo trotzdem nicht anerkennen, ja sogar einige EU-Mitgliedsländer, wie zum Beispiel Spanien, Griechenland, Slowakei, Rumänien und Zypern.

Der Witz ist, sogar die NATO-Satelliten Georgien UND DIE UKRAINE erkennen den Kosovo nicht als Staat an. Ist ja auch klar warum, sie können nicht die Sezession des Kosovo gutheissen, wenn sie selber den Abspaltungswunsch eigener Territorien bekämpfen. Südossetien und Abchasien haben sich von Georgien unabhängig erklärt und jetzt die Krim von der Ukraine.

Warum drehen Obama und Konsorten sich die Welt so hin wie sie es gerade brauchen? Warum lügen sie dauernd und verdrehen alles? Warum betreiben sie Geschichtsfälschung, Heuchelei und Doppelmoral? Weil sie die Realität nicht so wahrnehmen wie wir Normalos, sondern die Welt aus der Sicht der kriminellen Elite betrachten, der City of London und den Bankstern. Dort gehören Lug, Betrug und Täuschung zum Alltag. Die westlichen Staatsführer sind ihre gesteuerten Puppen und handeln nach dem Motto: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".

-------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Petition:

Flugzeugteil am Strand der Malediven gefunden

von Freeman am Donnerstag, 27. März 2014 , unter | Kommentare (39)



Am 18. März berichtete ich, die Bewohner der Insel Kudahuvadhoo die zu den Malediven gehört haben am 8. März eine grosse Passagier- maschine gesehen, die tief über die Insel geflogen ist. Siehe hier. Jetzt meldet die maledivische Zeitung Haveeru Online, es wurde ein Objekt am Strand von Baarah im Haa Alif Atoll auf den Malediven gefunden, das "sehr wahrscheinlich" zum Feuerlöschsystem einer Passagiermaschine gehört, wie lokale Flugexperten sagen. Handelt es sich dabei um ein Wrackteil von Flug MH370? Ist die Boeing 777 am südlichen Ausläufer der Malediven angestürzt?

Dieses kugelförmige Objekt wurde am Strand gefunden

Die Bewohner der Insel dachten zu erst, bei diesem kugelförmigen Objekt das am Strand am Montag angespült wurde, handelt es sich um eine Bombe oder eine Seemine, aber Offizielle der maledivischen Verteidigungskräfte (MNDF) sagten am Mittwoch, es wäre kein Sprengsatz. Das Militär erklärte aber nicht was das Objekt sein könnte.

Ein erfahrener lokaler Flugzeugmechaniker, der anonym bleiben wollte, sagte gegenüber Haveeru, beim runden Objekt handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Feuerlöschflasche aus einem Flugzeug.

"Aber ich muss es mit eigenen Augen sehen und überprüfen welche Teilenummer drauf steht. Nur dann kann ich sagen zu welchem Flugzeugtyp es gehört," sagte der Flugzeugmechaniker.


Die beiden Bilder zeigen Behälter die für das Löschen von einem Motorenbrand verwendet werden und in Flugzeuge eingebaut sind. Wenn ein Triebwerk brennt kann der Pilot einen Knopf drücken und daraus strömt dann das Löschmittel um das Feuer zu löschen.


Zwei weitere Mechaniker und ein maledivischer Pilot der für eine ausländische Fluggesellschaft arbeitet sagten auch, beim Objekt handelt es sich an Hand der Fotos "wahrscheinlich" um ein Teil des Feuerlösch- systems eines Flugzeugs. Sie haben es auch abgelehnt nähre Schlüsse daraus zu ziehen, bis sie das Objekt in Händen halten.

Wenn man die Fotos vergleicht, dann kann sogar ein Laie erkennen, es handelt sich tatsächlich um ein Teil des Feuerlöschsystems. Wie kann dieses kugelförmige Teil am Strand der Malediven gefunden werden, ausser es handelt sich um einen Absturz? So etwas fällt nicht vom Himmel und verliert man einfach. Weil es auf dem Wasser schwamm wurde es durch Wind und Strömung angespült und ist nicht am Unglücksort gesunken.

Wenn es sich wirklich um ein Wrackteil von Flug MH370 handelt, dann ist alles was uns von den Medien und Behörden erzählt wird falsch. Sie berichten es wurden "122 potenzielle Objekte" per Satellit gesichtet und behaupten deshalb, die Maschine wäre im südlichen Indischen Ozean ab der Küste Australiens ins Meer gestürzt. Dort wird nach schwimmenden Teilen gesucht. Bisher haben sie trotz intensiver Ausschau mit Schiffe und Flugzeuge nichts gefunden. Werden sie in den April geschickt?

Es ist schon sehr verdächtig, wie diese wichtigen Hinweise ignoriert werden. Die Malediven sind gar nicht in der Suche nach der Boeing 777 involviert, wurden von Malaysia nicht gebeten mitzuhelfen. Warum? Die Medien erwähnen bis heute mit keinem Wort den US-Militärstützpunkt Diego Garcia, der mitten im Indischen Ozean liegt, wie wenn diese Basis nicht existieren würde. Das Radar der Luftwaffenbasis hätte Flug MH370 irgendwie sehen müssen, aber von dort kommt Totenstille.


Auf der Karte des Indischen Ozeans sieht man oben das Haa Alif Atoll wo das Teil am Strand gefunden wurde. Südlich davon liegt die Insel Kudahuvadhoo, wo am 8. März eine grosse Passagiermaschine gesichtet wurde. Weiter südlich davon liegt die US-Militärbasis von Diego Garcia. Das Seegebiet wo jetzt die Suche stattfindet ist ganz weit weg. Oben rechts sieht man Kuala Lumpur, der Ausgangsort von Flug MH370.

Obama rechtfertigte Irak-Invasion in Brüssel

von Freeman am Mittwoch, 26. März 2014 , unter , , | Kommentare (15)



Der Wurm krümmt und windet sich. Mit Wurm sind alle gemeint, die versuchen die eigenen Taten als nicht vergleichbar mit der Trennung der Krim von der Ukraine darzustellen. So hat Obama am Mittwoch in Brüssel vor ausgesuchten Publikum bestehend aus Claqueure die amerikanische Invasion des Irak verteidigt. Der Grund, russische Offizielle hatten darauf hingewiesen, die Invasion und Okkupation des Irak durch die USA wäre ein Bespiel für "westliche Heuchelei".


Obama windete und krebste herum in seinem Versuch die Legalität der Invasion zu verteidigen. Fakt ist nämlich, der Angriffskrieg gegen den Irak wurde nicht von der Vereinten Nationen gebilligt und viele Rechtsexperten sagen, es handelt sich um eine krasse Verletzung des Völkerrechts. Aber Obama argumentierte, wenigstens hat die USA versucht es legal zu machen. Ach ein Versuch reicht schon?

"Amerika versuchte innerhalb des internationalen Systems zu arbeiten," sagte Obama, in dem er sich darauf bezog, Washington hätte die Zustimmung vor der Invasion von der UN probiert zu bekommen. Es war aber ein Versuch der später sich als Lüge herausstellte, eine klare Fälschung von Beweisen.

Wir erinnern uns an die Präsentation des damaligen US-Aussenminister Colin Powell vor der UN-Vollversammlung, wie er Fläschchen mit gelben Pulver hochhielt und Bilder von fahrbaren Giftgasanlagen zeigte, die darstellen sollten, Saddam Hussein hätte Massenvernichtungswaffen. War aber alles eine Täuschung und Fälschung.

Powell sagte später, er wurde von der CIA und vom Weissen Haus reingelegt und seine Glaubwürdigkeit nur missbraucht, damit die Necons ihren Krieg bekommen. Er wiederholte mehrmals vor den Medien, seine Präsentation vor der UN wäre ein "Schandfleck" auf seiner Weste.

Obama verteidigte den Krieg weiter in seiner Ansprache mit den Worten: "Wir haben keinen Anspruch auf den Irak erhoben oder irakisches Territorium annektiert. Wir haben nicht seine Ressourcen zu unserem Vorteil an uns gerissen." Er betonte, die USA zwang den Irak die Ölindustrie zu privatisieren, die vorher unter staatlicher Kontrolle stand, und hätte darauf bestanden, ausländische Eigentümer der Industrie zu akzeptieren.

Was Obama damit verschweigt, Privatisierung bedeutete den Transfer des Ölreichtums des Irak hin zu multinationalen Ölkonzernen, wovon die meisten amerikanische sind. Statt dass die Ressourcen und die Einnahmen daraus dem irakischen Volk gehören, waren sie nach der Besetzung des Irak durch US-Soldaten im Besitz von US-Ölmultis. Kommt auf das gleiche raus wie ein Raub und Diebstahl.

Was meinte Obama mit "zu unserem Vorteil" überhaupt? Damit meinte er sicher nicht zum Vorteil des amerikanischen Steuerzahlers. Der hatte nichts davon, sondern muss die Rechnung für die Kriege in Afghanistan und Irak bezahlen, was die Staatsschulden um 2 Billionen Dollar erhöhte. Nur die Rüstungs- Sicherheits- und Ölindustrie profitierte von den Kriegen. Am meisten Halliburton ... die Firma dessen ehemaliger Chef der damalige Vizepräsident Dick Cheney war.

Wir wissen doch, der Irak verkam zu einem Selbstbedienungsladen, denn jeder der behauptete irgendeinen Auftrag für den Zivilverwalter Paul Bremer zu erledigen, konnte kofferweise Bargeld abholen. Subunternehmer verdienten sich dumm und dämlich und haben Milliarden eingesackt, ohne wirklich etwas für den Wiederaufbau zu leisten. Was ist der Irak nach 12 Jahren Krieg? Komplett zerstört und radioaktiv verseucht. Die Amerikaner haben 1,4 Millionen Menschen getötet und verbrannte Erde hinterlassen.

Dieses unfassbare Kriegsverbrechen rechtfertigte Obama in Brüssel, kritisierte aber scharf das Referendum auf der Krim und nannte es illegal. Russland hätte die Krim "geraubt" und "annektiert", was völlig gelogen ist. Kein Schuss ist gefallen und niemand wurde getötet. Der Ausdruck des Volkswillen mit 89 Prozent Zustimmung zu einem Beitritt der Krim zur Russischen Föderation ignoriert der "Demokrat" Obama komplett. Er kündigte sogar weitere Sanktionen gegen Russland an.

Ich sagte ja bereits in einem anderen Artikel, wenn Heuchelei und Doppelmoral olympische Disziplinen wären, dann würden die westlichen Staatsführer alle Medaillen gewinnen, Gold, Silber und Bronze. Obama hat in Brüssel wieder bewiesen, er ist Weltmeister im Lügen und Tatsachenverdrehen. Die Arroganz mit der die eigenen Verbrechen beschönigt werden, ist nicht auszuhalten.

Es ist eine Schande, dass Politiker erst die Wahrheit sagen, wenn sie nicht mehr im Amt sind. Wie die ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und jetzt auch Helmut Schmidt über die Situation in der Ukraine. Schmid sagte gegenüber der eigenen Zeitung dessen Verleger er ist, er kann das Vorgehen von Präsidenten Putin auf der Krim gut nachvollziehen. Es sei "durchaus verständlich" sagte er.

Dagegen kritisierte er das Verhalten des Westens im Krim-Konflikt mit scharfen Worten. Die von der EU und den USA beschlossenen Sanktionen gegen Russland seien "dummes Zeug" und würden die eigene Wirtschaft schaden. Statt Sanktionen sollte man mit Russland reden und Interessen verstehen.

Das hat der Vorstandschef von Siemens kapiert. Joe Kaeser traf sich mit Präsident Putin in Moskau am Mittwoch und versicherte ihm, Siemens will seine Beziehungen zu Russland wegen der Krim-Krise nicht einschränken. Der Konzern stehe auf dem Standpunkt, dass "auch in einer politischen Krise der Gesprächsfaden nicht abreissen sollte".

Flugzeugtwrackteil ist ein Walkadaver

von Freeman am , unter , , | Kommentare (22)



Die Verarsche der Familien der Passagiere und des Weltpublikums allgemein was das Verschwinden von Flug MH370 betrifft geht immer weiter. Es sind 18 Tage vergangen und immer noch gibt es keine Spur des Flugzeugs. Die neueste Meldung lautet, französische Satellitenbilder sollen Objekte zeigen, die möglicherweise zum verschollenen Flugzeug gehören könnten. Wie das malaysische Verkehrsministerium mitteilte, zeigen die Aufnahmen "mögliche Objekte in der Nähe des südlichen Korridors", also der Teil des Indischen Ozean zwischen Australien und Afrika. Als ein chinesisches Schiff an dem vom französischen Satelliten vorgegeben Ort ankam, wurde nur ein 15 Meter langer Walkadaver gefunden.


Daraus ergeben sich viele Fragen:

- Wie ist es möglich, einen toten Wal ohne Problem auf der Oberfläche des riesigen Ozean zu entdecken, aber keine Spur einer Boeing 777 die zehnmal grösser ist?

- Dann, wenn man schon den Wal hat, was ist die Todesursache des Tieres? Wurde es von einem Flugzeug getroffen?

- Hat jemand die Frachtpapiere von Flug MH370 geprüft und nachgeschaut, ob ein Wal transportiert wurde?

- Da es sich um einen Pottwal handelt und die Haut weiss ist, könnte es Moby Dick sein?

- Genau wie Jona von einem Wal verschlungen wurde und im Bauch drei Tage und drei Nächte verharrte, könnten auch hier Überlebende sich im Wal befinden. Hat man das geprüft?

- Wird jetzt Grünpiss eingeschaltet und ein weltweiter Protest wegen dem toten Wal gestartet? Wo sind die Walschützer wenn man sie braucht?

Das sind wichtige Fragen die geklärt werden müssen.

-----------------------------------------------------

Hier noch ein Vorfall mit einer Boeing 777:

Die niederländische Luftwaffe ist viel besser als die amerikanische. Ja, das muss man neidlos zugestehen. Warum? Wir erinnern uns, am 11. September 2001 konnten vier entführte Maschinen ohne von der US-Luftabwehr daran gehindert zu werden Amerika angreifen und als Waffe zuschlagen. Der offizielle Grund für das Versagen der Luftverteidigung, die Entführer hätten die Transponder abgeschaltet und die vier Boeings waren deshalb für das Radar unsichtbar.

Das ist den Holländern jetzt nicht passiert. Am Dienstag um 1:45 in der Nacht flog eine Boeing 777 mit abgeschalteten Transponder auf Den Haag zu. Sofort wurden zwei F-16 von der Brabant Volkel Luftwaffenbasis hochgeschickt, um zu prüfen was los ist. Auch ohne Transponder war die Machine für die niederländische Luftabwehr sichtbar.

Es stellte sich heraus, es handelte sich um ein Frachtflugzeug der LAN Cargo, die von Miami gestartet war. Die Kampfjets begleiteten die Maschine über den niederländischen Luftraum und erlaubten dann den Weiterflug nach Frankfurt wo sie landete.

Deshalb, die amerikanische Luftabwehr ist echt schlecht und völlig blind. Hoffentlich wissen das die bösen Russen nicht. Wenn sie Amerika angreifen wollen, müssen sie nur die Transponder der Bomber abschalten und schon sehen die Amis sie nicht.

-------------------------------------------------------

Ach ja, die gebrauchte Boeing 777 ist immer noch zu verkaufen und steht auf Diego Garcia, falls es Interessenten gibt.

Gérard Depardieu - Stolz ein Russe zu sein

von Freeman am , unter , | Kommentare (14)



Während die Weltkriminellen sich zu ihrem G7-Treffen versammelten, Russland aus dem Laberverein ausschlossen und Moskau wegen der Abspaltung der Krim verurteilten, hat der Schauspieler Gérard Depardieu genau das Gegenteil gemacht. Er zeigt seine pro-russische Haltung. Zusammen mit dem Schweizer Uhrenhersteller Cvstos hat er eine eigene Edition herausgebracht, eine Uhr die das russische Staatswappen auf dem Zifferplatt präsentiert. Die Werbung für den edlen Zeitmesser zeigt Depardieu wie er die Uhr am Arm trägt und dazu die Aussage macht "Stolz ein Russe zu sein".


Warum soll Gérard nicht stolz sein? Schliesslich ist er seit Januar 2013 russischer Staatsbürger und hat seinen Wohnsitz in Russland. Präsident Wladimir Putin hat ihm persönlich den Pass überreicht und die beiden sind befreundet. Man sieht ihn auch öfters im russischen Fernsehen in Werbestpots für einen Netzanbieter und er dreht Spielfilme in Russland.

Depardieu macht keinen Hehl aus seiner Sympathie für Russland. Er sagte zum Beispiel gegenüber dem TV-Sender Rassia1, "Ich bewundere Russland, die Menschen, die Geschichte und die Autoren." Er sagte weiter, "Ich mag Präsident Wladimir Putin sehr und die Zuneigung ist gegenseitig."

Heute gehört ja etwas Mut dazu, sich gegen den Mainstream und dem Russland-Bashing als prominenter Schauspieler zu stellen, wegen der Abhängigkeit. Aber Gérard war schon immer ein Rebell. Ausserdem hat er seine eigene Produktionsfirma und kann seine Rollen selber wählen.


Sein neuester Film der demnächst in die Kinos kommt trägt den Titel, "Welcome to New York”. Zusammen mit Jacqueline Bisset als seine Ehefrau spielt er den Serienvergewaltiger und gestürzten ehemaligen Chef des IWF, Dominique Strauss-Kahn.

Depardieu sagt, er liebt immer noch sein Heimatland Frankreich, aber er meint: "Ich weigere mich innerhalb der Grenzen gefangen zu sein ... Ich bin ein freier Mann. Ich fühle mich überall in Europa zuhause." Das stimmt, Europa und Russland gehören zusammen, rein geopgrafisch ist es so, und nicht wie die ganzen Atlantiker krampfhaft behaupten, zu Amerika.

Oh wie peinlich für Obama, keiner klatschte

von Freeman am Dienstag, 25. März 2014 , unter , | Kommentare (30)



Am Ende des 24-stündigen Gipfeltreffens in Den Haag hielt Obama am Dienstag eine Rede vor der Presse. Er verspottete Russland als Regionalmacht und wertete das Vorgehen der russischen Regierung gegenüber den kleineren Nachbarstaaten als Zeichen der "Schwäche". Er sagte, die USA müsse nicht seine Nachbarländer überfallen, um Einfluss auszuüben. Danach sprach er über die NSA-Spionage, betonte die Rechtsstaatlichkeit der USA und den Schutz der Privatsphäre. Diese Aussagen waren peinlich genug, aber am peinlichsten war, keiner der vielen anwesenden Presstituierten klatschten am Ende seiner Rede. Es war totenstill als er von der Bühne ging.


Was für ein Hohn von Obama zu behaupten, mit dem "militärischen Vordringen" auf der Krim und der Abtrennung der Schwarzmeerhalbinsel von der Ukraine habe Moskau das Völkerrecht gebrochen. Dies zeige, dass Moskau inzwischen "weniger und nicht mehr Einfluss" habe. Die USA würden Einfluss auf ihre Nachbarn ausüben, "wir müssen sie aber in der Regel nicht überfallen, um eine starke kooperative Beziehung zu ihnen zu haben."

Wie bitte? Wann, wie und wo hat Russland die Krim überfallen? Es ist kein einziger Soldat einmarschiert und kein einziger Schuss gefallen. Es gab keine Kämpfe, gar nichts was man nur annähernd als Überfall bezeichnen könnte. Die Bewohner der Krim haben in einer Volksabstimmung sich mit überwältigender Mehrheit für einen Anschluss an Russland ausgesprochen. Diesen demokratischen Willensausdruck als Überfall zu bezeichnen ist eine totale Tatsachenfälschung.

Ach die USA müsse keine Nachbarländer überfallen, um sie zu beeinflussen? Das ist echt der Hammer. Kennt er als Präsident nicht die eigene militärische Geschichte seines Landes? Sie ist voll von gewaltsamen Überfällen und Einmärschen.

Was ist mit der Invasion in der Schweinebucht und militärischen Angriff auf Kuba 1961, um die Fidel Castro zu stürzen? Oder der Einmarsch von 42'000 Marines 1965 in die Dominikanische Republik, um Präsidenten Juan Bosch zu stürzen und eine Militärjunta einzusetzen? Oder die militärische Invasion von Grenada 1983, um daraus eine US-Militärstützpunkt zu machen? Oder die militärische Invasion in Panama 1989, um Präsident Noriega zu entfernen und nach Amerika zu entführen?

2004 sind US-Soldaten auch in Haiti einmarschiert, wegen dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide. Ach ja und wie ist überhaupt Puerto Rico ein amerikanisches Territorium geworden? 1898 besetzten die Vereinigten Staaten die Karibikinsel im Zuge des Spanisch-Amerikanischen Krieges und beanspruchten die Insel für sich. Ist das kein Raub und eine Annexion? Alle erwähnten Staaten und Territorien sind unmittelbare Nachbarn der USA.

Das waren die offenen militärischen Invasionen. Dazu gab es zahlreiche verdeckte Interventionen, wie der Putsch in Guatemala, wo Söldner der CIA 1954 Präsident Jacobo Árbenz Guzmán stürzten. Oder die vielen anderen verdeckten Operationen, um Umstürze zu bewirken und hörige Regime einzusetzen, wie in El Salvador, Honduras und Nicaragua. Das sind alles kleine Nachbarländer. Von den vielen Invasionen und Kriege in Länder weiter weg gar nicht zu reden.

Obama wirft Russland Schwäche vor, wegen der kleinen Ukraine. Sehr witzig. Wenn einer totale Schwäche in den letzten 100 Jahren gezeigt hat, dann waren es die grossen Vereinigten Staaten von Amerika, die rund um sich herum die kleinen Nachbarstaaten fast alle mit Soldaten überfallen hat. Oh wie mutig und stark muss man sein, um mit den Marines in der winzig kleinen Insel von Grenada einzumarschieren, die kein eigenes Militär unterhält.

Als Obama nach dieser ganzen Geschichtsfälschung noch sagte, die USA wären ein Garant für die Privatsphäre, für Rechtstaatlichkeit und der persönlichen Freiheiten, wundert es mich nicht, dass danach nicht mal die bezahlten Hofberichterstatter applaudierten, denn das war sogar ihnen zu viel der Lügerei. Echt peinlich der Auftritt.



--------------------------

Bei zee wei ... seine Hochwichtigkeit kam mit einer Entourage von 900 Personen nach Europa, einschliesslich 45 Fahrzeuge und zwei Helkopter. Das ganze Material flogen drei grossräumige Frachtmaschinen ein. Dazu eine ganze Boeing 747 als Air Force One nur für seine durchlauchtigste Beförderung. Nach zwei Tagen in Amsterdam und Den Haag, gehts weiter nach Belgien. Yvan Mayeur, der Bürgermeister von Brüssel sagt, der zusätzliche Sicherheitsaufwand für Obama kostet die Stadt 10 Millionen Euro. Dieser enorme Aufwand nur wegen einem Tag Aufenthalt in Brüssel, denn am Mittwoch fliegt er weiter nach Rom für einen Papstbesuch. Die USA sind völlig pleite und ersticken in Schulden, aber Obama tut so wie wenn er der Imperator der Welt wäre. Dabei ist er ein Kaiser ohne Kleider, eine aufgeblasene Witzfigur und Schuldenkönig!

Ich fragte mich sowieso, warum besucht der grosse Obama überhaupt das kleine Brüssel und warum wird der G7-Gipfel im Juni jetzt auch dort abgehalten. Was ist so wichtig an Brüssel, ausser EU und NATO? Mir fiel dann ein, ja ich weiss warum, weil Belgien der drittgrösste Besitzer von US-Staatsanleihen ist. Ja, per Januar 2014 besitzt China 1'273 Milliarden, Japan 1'201 Milliarden und Belgien 310 Milliarden Dollar an US-Staatsschulden. Das ist ja für das kleine Land irrsinnig!!!

Da, könnt ihr selber nachschauen, wem die USA Geld schuldet.

Wie? Belgien steht an dritter Stelle der Kreditgeber Amerikas? Weit vor Deutschland das nur 64 Milliarden Dollar an Schuldscheine hat? Das kann unmöglich der belgische Staat selber sein oder eine belgische Privatbank. Die 310 Milliarden Dollar muss irgendeine geheime Institution der EU sein, so wie der ESM, nur der sitzt in Luxemburg. Die EU finanziert die Schulden der USA irgendwie, dabei ist sie selber pleite. Wer steckt dahinter? Kann nur Deutschland, die Bundesbank oder die EZB sein, die getarnt über Brüssel das macht.

Die Nacht der langen Messer in der Ukraine

von Freeman am , unter , | Kommentare (12)



Mehrmals hab ich schon erwähnt, der illegale Putsch in Kiew mit Hilfe von ultranationalistischen und faschistischen Kräften erinnert mich sehr an die Machtergreifung der Nazis 1933. Genau wie die Schlägertruppen der SA damals benutz wurden, um den Widerstand einzuschüchtern, zu bedrohen und auch zu ermorden, wurden die Schergen der "Swoboda" und des "Rechten Sektors" für den selben Zweck in Kiew benutzt. Nur ein Jahr später befahl Hitler die nützlichen Idioten die ihm halfen an die Macht zu kommen zu liquidieren. Die gesamte SA-Führung wurde von der SS, Gestapo und Reichswehr beseitigt. Diese Säuberung ist in die Geschichte als "Nacht der langen Messer" eingegangen. Das selbe passiert jetzt in der Ukraine. Das erklärt warum der Koordinator des nationalistischen Rechten Sektors Alexander Musytschko gestern bei einer Polizeirazzia erschossen wurde. Jetzt wird aufgeräumt, wahrscheinlich sogar im Auftrag der CIA.


Im Westen bekannt wurde Musytschko durch das Video, auf dem zu sehen ist, wie er mit einer Kalaschnikow in der Hand in das Büro der Staatsanwaltschaft eindringt und einen Mitarbeiter bedroht und ohrfeigt. So etwas kam gar nicht gut bei den westlichen Drahtziehern des Putsch an, muss doch der Schein eines demokratischen Wandels gewahrt werden. Das geht natürlich nicht, wenn die brutalen Faschisten vor der Kamera für alle Welt zu sehen sich so benehmen. Also musste er beseitigt werden und weitere Liquidierungen werden folgen.

Der "Weisse Sascha" wie er auch genannt wurde, der Hauptanführer des Maidan-Aufstandes, ist nicht wie von den Medien berichtet auf der Flucht erschossen worden, um seiner Verhaftung zu entgehen, sondern wurde mit zwei gezielten Schüssen ins Herz hingerichtet. Das sagen seine Mitkämpfer.

Die Leiche von Alexander Musytschko

Wie ein ehemaliger ranghoher Mitarbeiter des ukrainischen Inlands- geheimdienstes SBU der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti mitteilte, ist Musytschko auf Befehl vom neuen SBU-Chef Valentin Naliwajtschenko umgebracht worden. Vor der Aktion hat sich Naliwajtschenko mit einem CIA-Führungsoffizier in Kiew getroffen und den Befehl dazu erhalten oder wenigstens das grüne Licht dafür eingeholt.

"Das Ziel des Einsatzes war nicht die Festnahme, sondern die Tötung Musytschkos“, sagte der ex-SBU-Mann. Der rechtsradikale Anführer habe mit seinen jüngsten Ausschreitungen das neue Regime in Kiew kompromittiert und man habe beschlossen, ihn von der politischen Szene verschwinden zu lassen. "Es ist kein Geheimnis, dass (der SBU-Chef) Naliwajtschenko der Hauptpartner der US-Geheimdienste ist und bei ihnen grosses Vertrauen geniesst", fügte er hinzu. Er schloss nicht aus, dass weitere solche Einsätze möglich seien. "So hat niemand in Kiew (den Chef des Rechten Sektors Dmitri) Jarosch mehr nötig."

Aber nicht nur der Westen will die Ultranationalisten weghaben, es kann auch sein, dass die russische Regierung Kiew gesagt hat, sie müssen die Extremisten und Russlandhasser nicht mehr weiter wüten lassen und stoppen. Das illegale Regime weiss ganz genau, sie dürfen Moskau nicht einen Grund geben, um in der Ukraine zu intervenieren. So schnell können sie gar nicht gucken rollen die Panzer durch die Ukraine und dann ist Schluss mit ihrem Regime. Die NATO wird dabei gar nichts tun und Kiew alleine lassen. Musytschko stand schon lange auf der russischen Liste der Meistgesuchten, denn er wurde verdächtigt während des Tschetschenien-Kriegs gefangene russische Soldaten gefoltert und mindestens 20 von ihnen auf brutale Weise umgebracht zu haben.

Die Geschichte zeigt uns wie sehr oft die Leute welche man als Werkzeug für eine Revolution benutzte, anschliessend beseitigt werden. Ein weiteres Beispiel ist Pierre Victurnien Vergniaud, einer der Führer der Girondisten in der Französischen Revolution. Obwohl er zum Sturz der Monarchie erheblich beitrug und sich für den Tod des Königs aussprach und für dessen Hinrichtung, wurde er später zum Feind der Revolution erklärt. Zusammen mit seinen girondistischen Freunden bekam er die Todesstrafe und auf dem Schafott sagte er seinen letzten Satz: "Die Revolution, gleich Saturn, frisst ihre eigenen Kinder."

Wir können damit rechnen, auch in der Ukraine findet ab jetzt eine Säuberungswelle statt. Die westlichen Drahtzieher hinter dem Regimewechsel können nicht dulden, dass unkontrollierte nationale Kräfte jetzt meinen sie können an der Macht teilnehmen. Der Mohr hat seine Arbeit getan, der Mohr kann gehen. Auch die anderen oppositionellen "Persönlichkeiten", wie Tymoschenko, Klitschko oder Tjahnibok werden von der Bildfläche verschwinden. Die haben gar nichts zu sagen. Das US-Aussenministerium bestimmt wer Regierungschef und Präsident wird und die Interessen der Bankster vertritt.

Der böse Wolf von Sochi war ein Fake

von Freeman am , unter , , | Kommentare (8)



Während der Olympischen Spiele in Sochi hat ein Video in den amerikanischen Medien Furore gemacht. Es zeigt wie ein Wolf durch den Flur der Unterkunft der US-Athleten läuft. Die amerikanische Rodlerin Kate Hansen veröffentlichte das Video auf ihrem Twitter-Konto und schrieb, sie hätte den Wolf mit ihrem Handy aufgenommen. Sofort innerhalb von Minuten übernahmen sämtliche Sport- und Nachrichten- sender dieses Video und äusserten ihren Schock darüber, welche Gefahr die Sportler in Sochi ausgesetzt sind und warum die Russen nicht für mehr Sicherheit sorgen.

Der böse Wolf von Sochi "betrohte" die US-Sportler

Jetzt hat der US-Talkmaster Jimmy Kimmel das Geheimnis gelüftet. Er erzählte seinem Show-Publikum, der Film wäre ein Fake und wurde in einem Studio in Los Angeles mit einem zahmen Wolf gedreht. Auch der Flur wurde an Hand von Fotos im Studio nachgebaut. Die Rodlerin Kate Hansen war in die Fälschung eingeweiht und machte mit. Kimmel wollte damit demonstrieren, wie leichtgläubig die amerikanischen Medien sind und jedes negative Klischee über Russland ungeprüft übernehmen.



Zu glauben, dass ein Wolf in das Olympische Dorf eindringt und dann auch noch in der Unterkunft der Sportler herumspaziert, zeigt mir, die Medienleute haben null Ahnung über diese Tiere und sind nur sensationsgeil, springen sofort auf alles was sie als negativ verwenden können. Wölfe sind sehr scheue Tiere und meiden die Nähe zum Menschen. Niemals könnte das passieren was hier gezeigt wird.

Der böse Wolf von Sochi war ein Fake. Genau so wie das Foto von den zwei Toiletten ohne Trennwand und viele andere die man benutze um Russland-Bashing zu betreiben. Das meiste was uns die Medien erzählen wenn es um Russland oder Iran geht ist gefälscht. Damit muss ständig das Feindbild gegen diese Länder in den Köpfen verstärkt und aufrechterhalten werden.

Ukraine - Zug von Ultranationalisten ausgeraubt

von Freeman am , unter | Kommentare (8)



Am 21. März wurden Passagiere die von Moskau nach Kischinau, die Hauptstadt von Moldawien, unterwegs waren auf ukrainischem Gebiet von maskierten Ultranationalisten ausgeraubt. Als der Zug einen planmässigen Zwischenhalt in Vinnitsa in der Zentralukraine machte, stiegen bewaffnete und uniformierte Militante ein und verlangten die Ausweise von allen Passagiere. Die mit russischen Pässen wurde das ganze Geld, Uhren, Schmuck und andere Wertgegenstände abgenommen. Dies zeigt es herrscht völlige Anarchie und Gesetzlosigkeit in der Ukraine und faschistische Terrorbanden beherrschen das Land.

Mitglieder UPA bei einem Aufmarsch in Lviv in der Westukraine

"Zum Entsetzen der Passagiere kamen Leute in Uniform der Ukrainische Aufständische Armee (UPA) in die Abteile und machten eine 'Ausweiskontrolle'. Die Passagiere mit russischen Pässen wurden gezwungen ihr gesamtes Geld und Goldschmuck auszuhändigen," hat das russische Aussenministerium auf ihrer Webseite am Montag berichtet. Das schlimme ist, die Opfer sind gezielt russische Staatsbürger, schreibt das Ministerium.

Als die Opfer des Raubes später bei der ukrainischen Polizei Anzeige erstatten wollten, weigerten sich die Beamten diese entgegen- zunehmen und dagegen etwas zu unternehmen. "Das ist die Art von 'Rechtsstaatlichkeit' die in der Ukraine aktuell herrscht," schreibt das Ministerium. "Es sieht aus wie wenn die Anarchie des Anfangs des 20. Jahrhunderts zurückkehrt ist."

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich mit Passagiere die von der ukrainischen Stadt Krivoy Rog nach Moskau unterwegs waren. Diesmal waren die Räuber sogar ukrainische Zoll- und Grenzbeamte. Laut Zeugen wurde während der Ausweiskontrolle vor dem Grenzübertritt den russischen Staatsbürgern die Pässe abgenommen, ohne eine Erklärung dafür zu geben. Danach wurde den Passagieren angeboten, sie können ihre Pässe für 6'000 Rubel (ca. 120 Euro) zurückkaufen.

Was wir aus den Wildwestfilmen kennen, Banditen die einen Zug ausrauben, ist offensichtlich Alltag in der Ukraine geworden. Nur hier machen neben den Nazi-Schergen auch noch staatliche Beamte mit. Das alles verursachte der Westen durch den illegalen Umsturz in Kiew. Das sind die "europäischen Werte" die ins Land gebracht wurden. Das neue Regime erlaubt Diskriminierung gegenüber Russen, wird aber von der EU finanziell unterstützt und man schliesst Verträge über eine Assoziierung mit der EU ab.

Hier noch etwas geschichtlicher Hintergrund. Die Ukrainische Aufständische Armee (UPA) war ursprünglich eine ukrainische Partisanenarmee die während des II. Weltkrieg und danach vor allem in der Westukraine gegen die Rote Armee und polnische Partisanen kämpfte. Der polnische Staat betrachtet die UPA als "verbrecherische Organisation" und verantwortlich für einen "Genozid an der polnischen Bevölkerung" in Wolhynien sowie Teilen Ostgaliziens. Auch Beteiligungen an der Ermordung von Juden werden der UPA von zahlreichen Historikern nachgesagt.

In der Zeit von 1942–44 wurden allein in Wolhynien schätzungsweise 35'000 bis 60'000 ethnische Polen, und unter Einschluss der übrigen Gebiete der Ukraine möglicherweise bis zu 100'000 ermordet. Die UPA kooperierte teilweise mit der Deutschen Wehrmacht, bekämpfte sie aber auch. Ab ca. 1950 ging die UPA in den Untergrund und führte einen Guerillakrieg gegen den sowjetischen Staat. Für die Ostukrainer sind die Mitglieder UPA Kollaborateure der Nazis.

Seit 1991 ist die UPA wieder auferstanden und bediente sich radikaler Mittel und Gewalt um einen unabhängigen ukrainischen Staat zu erreichen. Alles was für sie "fremd" ist wird bekämpft, speziell jetzt aktuell alles russische. Durch den Putsch durch ultranationalistische und faschistische Kräfte in Kiew ist die UPA aus dem Untergrund ans Tageslicht gekommen und wütet nach Belieben ohne aufgehalten zu werden, wie wir durch den oben beschrieben Überfall auf einen Zug sehen.

Julia Timoschenko - Tötet die Russen mit Atombomben

von Freeman am Montag, 24. März 2014 , unter | Kommentare (36)



Ein weiteres aufgezeichnetes Telefongespräch was die Ukraine betrifft ist aufgetaucht. Diesmal zwischen Nestor Shufrych und Julia Timoschenko vom 18. März um 23:17 Uhr Lokalzeit. Die vom Westen angehimmelte "Heilige", die so tut wie wenn sie kein Wässerchen trüben kann, sagt Sachen, die sind einfach schockieren und unfassbar. So zum Beispiel, man sollte die Russen in der Ukraine mit Atombomben töten.


Nestor Shufrych ist Abgeordneter im ukrainischen Parlament und war bis zum 23. November 2012 stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, bis ihn Präsident Janukowitsch wegen seiner Wiederwahl ins Parlament entlassen hat.

Shufrych: Was die Krim betrifft, ich sag Ihnen, ich bin schockiert! Heute hatte ich ein Gespräch mit einem unserer gemeinsamen Freunde, er weinte fast ... Und ich fragte ihn, wie werden wir ...

Timoschenko: Sehen Sie, ich selber bin bereit ein Maschinengewehr in die Hand zu nehmen und diesem Drecksack (Putin) in den Kopf zu schiessen.

Shufrych: Ich sagte gestern, sollte, Gott bewahre, ein Militärkonflikt stattfinden, ich bin ein Reserveoffizier und mein ältester Sohn ist ein Reserveoffizier, beide würden wir zu den Waffen greifen und unser Land verteidigen.

Timoschenko: Schauen Sie, es geht über Grenzen hinaus. Scheiss drauf ... wir sollten Waffen nehmen und die verdammten Katsaps (Russen) töten, zusammen mit ihren Anführern.

Shufrych: Ich sag Ihnen ...

Timoschenko: Ich wünschte ich wäre dort gewesen und die ganze Aktionen angeführt, sie hätten Scheisse gefressen statt sich die Krim zu holen.

Shufrych: Übrigens, wissen Sie ich dachte auch darüber nach. Wenn Sie dort gewesen wären, es wäre vielleicht ... aber wir hatten keine Machtkapazität ... und wissen Sie was am meisten schmerzt ...

Timoschenko: Ich hätte einen Weg gefunden die Trottel zu töten. Und ich hoffe sobald ich es tun kann, werde ich alle meine Verbindungen nutzen und die ganze Welt alarmieren, um Russland in ein verbranntes Feld zu verwandeln.

Shufrych: Ich sage ihnen, ich bin Euer Alliierter und sogar mehr als das. Ich will ihnen sagen ... wir haben heute gesprochen, heute morgen war eine Konferenz der Parteichefs und dann sprach ich zu Viktor. Vitya fragte was wir mit dem Rest der 8 Millionen Russen tun sollten, die immer noch in der Ukraine leben? Sie sind für vogelfrei zu erklären!

Timoschenko: Verdammt, wir sollten Atombomben auf sie abschiessen!

Shufrych: Ich widerspreche Ihn nicht hier, weil was passierte ist eine schlimme Sache. Aber es zeichnet sich folgende Alternative ab, weil heute gibt es Aktionen, die sind zweifelsfrei illegal. Diese illegale Aktionen sollten von einem internationalen Gericht ...

Timoschenko: Wir gehen nach Den Haag zum Internationalen Gerichtshof ...

--------------------

JAAAA RICHTIG, Julija Timoschenko sollte vor den Internationalen Gerichtshof gebracht, angeklagt, verurteilt und ins Gefängnis gesteckt werden. Aufruf an alle Staatsanwälte und Polizisten, die gesuchte Verbrecherin ist in der Berliner Charite-Klinik zu finden und kann dort verhaftet werden.



Das völlig absurde an diesem Gespräch, die beiden machen einen auf ukrainische Patrioten und wollen Russland und Russen vernichten, dabei sprechen sie miteinander Russisch. Die können nicht mal ihre "eigene" Sprache! Der Klitschko auch nicht. Kein Wunder, er ist in Kirgisistan geboren und seine Muttersprache ist Russisch.

Ich hab schon lange gesagt, machtbewusste Frauen können viel brutaler als Männer sein. Was Timoschenko hier äussert ist unglaublich. Russland dem Erdboden gleichmachen und sogar die Russen im eigenen Land mit Atombomben töten. Als ehemalige Ministerpräsidentin der Ukraine ist sie ja nicht irgendwer und müsste ihre Worte überlegen. Ausserdem will sie bei den kommenden Wahlen für das Amt des Präsidenten kandidieren. Wie kann man so hasserfüllt sein und so etwas menschenverachtendes sagen? Diese Person, die einen Massenmord begehen will, wird aber vom Westen und speziell von Merkel hoch geachtet und unterstützt.


Durch die Entlarvung ihres wahren Karakters, ist der Verdacht des ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft noch besser zu verstehen, es gebe Hinweise auf eine Verwicklung Timoschenkos in die Auftragsmorde des Abgeordneten Jewhen Schtscherban, der zusammen mit seiner Frau im Jahre 1996 ermordet wurde. In den Mord soll ausserdem ihr einstiger politischer Ziehvater Pawlo Lasarenko involviert sein, der bis November 2012 in den USA eine langjährige Gefängnisstrafe wegen Betrug und Geldwäsche verbüsste. Aus einem Protokoll in den USA gehe hervor, dass der Mord an Schtscherban mit Geld von Konten Lazarenkos und Timoschenko bezahlt wurde.

UPDATE: Mittlerweile hat Timoschenko die Echheit des Gesprächs bestätigt, schreibt aber auf Twitter, der Teil wo sie die Vernichtung der Russen in der Ukraine verlangt sei manipuliert. Ach so ist das, aber fast in jedem Satz redet sie über die Tötung von Russen.

------------------------------

Die Weltverbrecher trafen sich an einem Tisch in Brüssel.

Putin hat sie alle aus dem G8-Gipfel ausgeladen ;-)

US-Geheimdienst fällt auf Filmattrappe rein

von Freeman am , unter , | Kommentare (9)



Am vergangenen Sonntag haben westliche Medien über einen iranischen Flugzeugträger der sich in Bau befindet berichtet und dabei alle möglichen schlimmen Vermutungen aufgestellt. Laut Satellitenbilder die der US-Geheimdienst analysiert hätte, wird eine Nachbildung eines US-Flugzeugträgers der Klasse Nimitz in einer Werft am Persischen Golf errichtet. Die New York Times berichtete ganz gross, die Form sei eindeutig dem Original nachempfunden, einschliesslich Kampfjets an Deck und die Zahl 68 wäre auch draufgeschrieben. Das Schiff wäre nur etwas kleiner als das Original. Die Medien sprachen von einer Provokation des Iran, rätselten über den Sinn der Aktion, zitierten Offizielle der US Navy die finstere Absichten unterstellen. Jetzt stellt sich heraus, es handelt sich lediglich um eine Attrappe für einen iranischen Spielfilm. Die CIA ist auf eine Filmkulisse reingefallen.

Die Baja-Studios mit der Titanic in Originalgrösse als Filmkulisse

Wie kann man sich nur so blamieren? Ausgerechnet die Amerikaner die in Hollywood ständig Attrappen für ihre "Blockbuster" verwenden. Erinnern wir uns, der Regisseur James Cameron lies die Titanic fast in Originalgrösse nachbauen und in einem gigantischen Schwimmbecken effektvoll versinken. Es wurde sogar ein neues Studio extra dafür in Baja Califonia, Mexiko am Meer gebaut. Die Produktion des Films kostete deshalb 200 Millionen Dollar. Jetzt bauen iranische Filmemacher eine ähnlich grosse Kulisse und Washington gerät in Panik und unterstellt sofort böse Absichten.

Die Arroganz des Westen, nur Hollywood darf Propagandafilme mit gigantischem Budget produzieren, sonst niemand. Der Angriff auf Pearl Habour ist schon zum x-mal neu verfilmt worden, immer und immer wieder, damit die Amerikaner ja nie vergessen wer der Böse und der Gute ist. Es ist doch kein Zufall, dass kurz vor 9/11 der Angriff auf Amerika wieder bombastisch inszeniert und dem US-Publikum gezeigt wurde. Das nennt man geistige Konditionierung auf ein Ereignis und Bush nannte 9/11 sofort "das neue Pearl Habour" um seine Angriffskriege zu rechtfertigen.

Links das Original, rechts die Filmattrappe

Das US-Militär kam zum Schluss, der Iran baut den Flugzeugträger nur zu Propagandazwecken und wird es auf offenem Meer zerbomben und die Bilder publikumswirksam im Staatsfernsehen zeigen. Oder das Schiff als Zielscheibe für das iranische Militär verwenden, um zukünftige Angriffe gegen amerikanische Flugzeugträger zu üben.

Dabei will der iranische Regisseur Nader Talebzadeh mit der Attrappe die Geschichte der Katastrophe von Juli 1988 mit einem Film nacherzählen. Es geht um den Abschuss des Airbus der Iran Air durch das US-Kriegsschiff USS Vincennes, bei dem 290 Zivilisten getötet wurden. Genau wie James Cameron die Titanic-Katastrophe als Hintergrund für seinen "Liebesfilm" benutzte.

Zur Erinnerung, am 3. Juli 1988 hat die US Navy ein ganz schweres Verbrechen begangen. Die USS Vincennes feuerte zwei Raketen auf den Airbus A300 Flug 655 der Iran Air ab, der planmässig auf der 210 Kilometer kurzen Route vom Iranischen Küstenort Bandar Abbas unterwegs nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten war. Dabei wurden 290 Passagiere, davon 66 Kinder, getötet. Dieses Verbrechen geschah am Vormittag über der Strasse von Hormuz im Persischen Golf.

Angeblich hatte das US Kriegsschiff den zivilen Flug für eine angreifende Iranische F-14 gehalten und deshalb diese ohne Vorwarnung für die Piloten mit zwei Raketen aus dem Himmel geschossen. Alle Passagiere und die Besatzung kamen dabei ums Leben. Die Trümmerteile und Leichen fielen in iranische Gewässer, was beweist, die Maschine befand sich noch im iranischen Luftraum.

Genau wie die US Navy eine grosse Passagiermaschine angeblich für ein kleinen Kampfjet hielt, einen Angriff des Iran unterstellte, wird die Filmattrappe in Form eines Flugzeugträgers auch als finstere Aktion verwechselt. Dabei geht um einen Spielfim, mehr nicht. Diese ständige Annahme des Westen, der Iran führt nur Böses im Schilde, muss endlich aufhören.

Statt dass die Medien vorher richtig recherchieren, die andere Seite hören und den Grund für diesen Nachbau herausfinden, übernehmen sie 1 zu 1 die anti-iranische Hetze der US-Geheimdienste. Daran erkennt man, die westlichen Journalisten erfüllen nicht ihre Aufgabe der korrekten Berichterstattung, sondern betreiben reine Propaganda, sind bezahlte Desinformanten, sind generell bösartig und voreingenommen.

Deshalb noch ein Grund ein Medium sich zu wünschen, dass die andere Seite zeigt. Macht bei der Petition mit: "Wir wollen Russia Today auf Deutsch".

RT-Chefredakteurin beantwortet 5 seriöse Fragen

von Freeman am Sonntag, 23. März 2014 , unter , | Kommentare (10)



Margarita Simonyan, die Chefredakteurin von Russia Today, hat "interessante" Fragen von Rosie Gray erhalten, einer Journalistin von BuzzFeed. Wer BuzzFeed ist könnt ihr hier nachlesen. Im Folgenden die sehr seriösen Antworten auf die sehr seriösen Fragen von BuzzFeed.

Margarita Simonyan, Chefredakteurin von Russia Today

BuzzFeed: Haben Sie regelmässige Treffen im Kreml oder mit Offiziellen der russischen Regierung? Können Sie diese beschreiben? Wie gross ist der Einfluss des Kreml auf das was RT berichtet?

Simonyan: Ich muss nicht zu Treffen im Kreml gehen, denn ich wohne dort. Mein Büro ist ebenfalls dort, so wie die Büros aller anderen TV-Chefs Russlands. Und RT betreibt keine eigene Recherche oder Berichterstattung - wir lesen nur die neuesten Pressemitteilungen des Kreml vor der Kamera ab. Das ist viel effizienter so.

BuzzFeed: Warum ist Ihr Büro nicht im gleichen Stockwerk wie das Nachrichtenstudio, wie ein Angestellter mir erzählte?

Simonyan: Keine Ahnung in welchem Stock mein Büro bei RT ist, da ich direkt aus dem Keller des Kreml arbeite. Ich habe aber gehört es soll sehr nett sein.

BuzzFeed: Dann, wurde Anastasia Tschurkina angestellt wegen der Position ihres Vaters? (Anmerkung: Witali Tschurkin ist der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen und im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen). Warum wurde ihr erlaubt ein Interview mit ihrem eigenen Vater vor der Kamera zu führen?

Simonyan: Alle unsere Angestellten werden angeheuert an Hand des Kriteriums, sie sind Kinder von Witali Tschurkin. Anastasia Tschurkina führte das Interview, weil alle anderen Kinder beschäftigt waren.

BuzzFeed: Mir wurde gesagt, RT Arabic wird vom ehemaligen Übersetzer von Präsident Putin geführt - werden so die Positionen besetzt?

Simonyan: Es ist tatsächlich so. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, der Chef von RT Spanish ist der ehemalige Koch von Präsident Putin und der Chef von RT International ist sein ehemaliger Coiffeur. Die Beziehung zum Präsidenten ist die einzige Qualifikation die eine Rolle spielt bei möglichen Kandidaten, die nicht das Glück haben ein Sprössling von Herrn Tschurkin zu sein.

BuzzFeed: .. das haben uns ehemalige Angestellte erzählt.

Simonyan: Sind Sie sicher? Es ist sehr unwahrscheinlich Sie haben mit echten ehemaligen RT-Angestellten gesprochen, da es unsere Firmenpolitik ist, den KGB auf jeden zu hetzen der es wagt uns zu verlassen.

-----------

Ha ha, Margarita Simonyan (33) ist eine schlagfertige Frau mit Humor. So muss man die doofen Fragen der US-Medien beantworten, die voll mit falschen Unterstellungen sind. Wer ihre Antworten missversteht, Chefredakteure sind generell verbal knallhart und können besonders gut austeilen.

Übrigens, Mika Brzeziński, Moderatorin beim US-Nachrichtensender MSNBC, ist die Tochter des bekannten Russlandhassers Zbigniew Brzeziński, ehemaliger Sicherheitsberater von Präsident Jimmy Carter, und sie hat schon oft mit ihrem Vater vor der Kamera Interviews geführt.

Mika Brzeziński im Studio mit ihrem Vater (rechts)

Alyona Minkovski (28) hat auch Verbindungen zum Kreml über ihre Mutter. Sie ist seit 2007 Abgeordnete der Duma als Mitglied der Partei von Präsident Putin. Alyona Minkovski hat für RT International von 2008 bis 2012 gearbeitet, deshalb nimmt niemand diesen russischen Nachrichtensender ernst.


Aber Moment mal, sie wurde danach von The Huffington Post in Los Angeles als Moderatorin ihrer HuffPost Live Show angeheuert und ist schon bei CNN aufgetreten. Das Forbes Magazin hat sie 2011 als einer der einflussreichsten Medienpersönlichkeiten Amerikas unter dem Alter von 30 Jahren ernannt. Aha, wie raffiniert, ein eingeschleustes U-Boot von Putin in den amerikanischen Medien.

EU sperrt russischen Top-Journalisten

Der TV-Journalist und Generaldirektor der Nachrichtenagentur Rossija Segodnja (Russland Heute), Dmitri Konstantinowitsch Kisseljow, ist auf die Namensliste der EU gesetzt worden, denen mit den Sanktionen gegen Russland die Einreise in die EU verboten wird.

"Es ist das Allerletzte, Sanktionen gegen Journalisten zu beschliessen", kommentierte er am Freitagabend im russischen Fernsehen diese Massnahem der EU. Dieser "Angriff gegen die Redefreiheit widerspricht den grundlegenden europäischen Menschenrechtsdokumenten."

Ja, das sind die sogenannten "Europäischen Werte", welche Brüssel vertritt. Noch ein Beweis, die EU ist eine Diktatur und das nicht gewählte Politbüro genannt EU-Kommission beschliesst illegale Sanktionen, um die Berichterstattung die ihnen nicht passt zu verhindern.