Nachrichten

Die Radikalen der Ukraine haben Luftabwehrraketen

Samstag, 8. März 2014 , von Freeman um 11:00

Das durch einen illegalen Putsch an die Macht gekommene Regime in Kiew geniest keine wirkliche Unterstützung von Seiten der Bevölkerung und ist grösstenteils abhängig von rechtsextremen Gruppen, sagte der russische Aussenminister Sergei Lawrow bei einer Pressekonferenz in Moskau. "Die sogenannte Übergangsregierung ist nicht selbsttragend und bedauerlicherweise abhängig von den radikalen Nationalisten die den Putsch durchführten," sagte Lawrow. "Der Westen ist bestens darüber informiert, was die Radikalen repräsentieren, aber aus politischen Gründen werden diese Tatsachen verschwiegen." Das heisst, es gibt einen grossen Unterschied zwischen den Politmarionetten, die dem westlichen Publikum als Regierung vorgeführt werden, die Brüssel und Berlin besuchen, und wer wirkliche das Sagen auf den Strassen von Kiew und der Westukraine hat. Die Anführer der faschistischen Milizionäre, die mit Baseballschlägern und Kalaschnikows die Menschen bedrohen, kontrollieren das Geschehen. Solche Typen wie der Ultranationalist Dimitry Yarosh, Anführer des "rechten Sektors", der für das Amt des Präsidenten kandidieren will. Er hat sogar gefordert, die Waffenkammern des Landes müssen für die rechten Gruppen geöffnet werden.

Beispiel einer Igla von der Schulter abgeschossen

Aber die Extremisten haben sich bereits mit Waffen selbst bedient und die Arsenale geplündert. So sollen nach neuesten Berichten sogar tragbare Flugabwehr-Raketensysteme vom Typ Igla aus Waffenlagern im Westen des Landes gestohlen worden sein. Dies teilte ein ranghoher ukrainischer Offizier den Medien mit. Das Verschwinden der Fla-Raketen sei unter anderem aus dem 80. Luftlanderegiment und der 27. mobilen Brigade gemeldet worden, hiess es. Die beiden Einheiten sind im Raum Lemberg stationiert. Der Quelle zufolge versucht die neue Leitung des Verteidigungsministeriums, den Vorfall zu verschleiern, indem sie die betroffenen Munitionslager mit veralteten Waffen auffülle.

Das beweist, das Regime in Kiew hat die Lage nicht im Griff, wenn sie nicht mal die militärischen Waffenbestände schützen kann. Damit ist ein Albtraum wahrgeworden, radikale faschistische Banden besitzen Boden-Luft-Lenkwaffen wie vom Typ Igla (Nato-Code SA-18 Grouse) und können damit Luftziele abschiessen. Damit ist der ganze Luftverkehr über der Ukraine erheblich gefährdet. Ausserdem könnten die Extremisten die Raketen an radikal islamische Terroristen weiterverkaufen, wie die, die in Syrien wüten, um so an Geld zu kommen. Deshalb ist die Weitergabe dieser Waffen durch internationale Verträge stark eingeschränkt, gerade damit diese nicht in die Hände von Terroristen gelangen.

Die verschwundenen Fla-Raketen würden für die Passagierflugzeuge eine reale Bedrohung darstellen, kommentierte Korotschenko, Direktor des Moskauer Forschungszentrums für Weltwaffenhandel (CAWAT), in einem Gespräch mit RIA Novosti. "Der Luftraum der Ukraine ist nun eine potenzielle Risikozone." Der Experte mutmasste, dass die Fla-Raketen "in die Hände der Kämpfer der rechtsradikalen Nationalistenorganisationen" gelangt seien, die von der neuen Regierung in Kiew nicht kontrolliert werden.

Da sieht man was der Westen wieder angerichtet hat. Der Ablauf ist genau wie in Libyen, wo auch nach der NATO-Bombardierung und Ermordung von Gaddafi, die radikalen Islamisten die Militärbestände geplündert haben. Ein Grossteil der Waffen, einschliesslich Boden-Luft-Raketen, wurden dann nach Syrien und nach Mali an die Terroristen dort weitergeleitet.

Auch die Terroristen in Tschetschenien hatten Igla-Raketen

Das war übrigens der ganze Grund für den Anschlag auf das US-Konsulat in Bengasi am 11. September 2012. Es war die Aufgabe von US-Botschafter Christopher Stevens zusammen mit Soldaten der Special Forces, die an die Terroristen gelangten Waffen wieder einzusammeln. Speziel die Luftabwehrraketen. Die Mitglieder der Al-Kaida wollten das verhindern und haben dann angegriffen und die US-Vertretung zerstört, Botschafter Stevens plus Mitarbeiter ermordet.

Jetzt hat der Westen die gleiche Situation in der Ukraine geschaffen. Unkontrollierte radikale militante Kräfte welche gefährliche Waffen besitzen. Die Igla-Systeme hätten insbesondere beim Einsatz gegen startende und landende Flugzeuge "die 100-prozentige Treffgenauigkeit", so Korotschenko, der auch Chefredakteur des Magazins "National Defence" ist. Er schloss nicht aus, dass Radikale des nationalistischen "Rechten Sektors" Anschläge auf zivile oder militärische Flugzeuge auf der Krim planten, um das Unabhängigkeitsreferendum am 16. März zu vereiteln.

Danke Angela, dass Du uns den Flug in den Urlaub vermiest, da wir jetzt Gefahr laufen abgeschossen zu werden. Wie absurd sind dann im Vergleich die Kontrollen am Flughafen, wenn auf der anderen Seite man den Extremisten erlaubt Luftabwehrraketen zu besitzen. Wenn ich Dich wäre, würde ich nicht mehr nach Kiew fliegen oder Steinmeier dorthin schicken. Eine Ankunft oder Rückkehr ist nicht mehr garantiert (lach).

insgesamt 9 Kommentare:

  1. asdfasdf sagt:

    und hier die passende Petition zu diesem Artikel.

    überlegt nicht, ob Petitionen etwas bringen. Manchmal tun sie es, meistens nicht. Aber eine halbe Minute ist nicht zuviel Investition.

    https://www.openpetition.de/petition/online/merkel-sich-in-einen-f16-kampfjet-setzen-und-moskau-bombardieren

  1. freethinker sagt:

    Diese Irren der westlichen Regierungen müssten schon längst vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden: http://www.youtube.com/watch?v=06bddzLs54s

  1. reubenprowse sagt:

    "Wenn ich Dich wäre, würde ich nicht mehr nach Kiew fliegen oder Steinmeier dorthin schicken. Eine Ankunft oder Rückkehr ist nicht mehr garantiert"

    Nur verhält sich das dummerweise so: Wenn eine Passagiermaschine über der Ukraine abstürzt, wird sofort klar sein, wer sie abgeschossen hat. Diese geisteskranken Russen nämlich!
    Desinformationsgesellschaft

  1. hallo ich verfolg dein blog schon laenger und wollte mich auch mal außern! ich bin in der krim geboren habe dort verwande und familie um so mehr tut es weh so ein mist zu hören.jedenfalls die lüge ist ja auch das es eine Militär Aktion gab,hab von einem verwanden erfahren das er bis jetzt auf der ganzen krim kein einzigen Soldaten gesehen hat und er ist oft unterwegs.. wenn wir ihm net erzaehlt haetten was im deutschen fernsehen läuft wer er nie selbst draufgekommen.einfach eine miese masche die hier läuft die amis halten die menschen doch echt für komplett verbloedet inzwischen..

  1. @asdf
    *done*

    tja und das nennt man "BLOW BACK".
    selbst der blow back ist gewünscht...
    ordo ad chao

  1. Die Ukraine ist das Waterloo-Ereignis für Obama und die Wall-Street.

    Der Westen kann nicht fortsetzen, Russland & China zu schikanieren.

    Zuerst war der Angriff gegen die russische Gazprom in Zypern. Es war ein versteckter Angriff, der auszusehen hat, wie ein Bank-Run. Der zweite Angriff war die russische Gazprom in Syrien, ein weiteres kompliziertes Ereignis. Der dritte Angriff war die russische Gazprom in der Ukraine.

    Das alte Spiel mit Destabilisierung, zuerst beliebte Aufstände dann Plünderung der Menschen.

  1. Au Moshe - wenn das mal gut geht!! Stell dir mal vor, eine der kleinen, schlanken Sprengkörperchen beim Anflug auf einen der Touristenflieger am roten Meer? Das gibt Schlagzeilen!! Hast du dann schnell genug die false-flag-Version bereit?

    Der Hund beisst vielleicht die Hand, die ihn füttert - wenn er genug geisteskrank ist. Und das sind die Faschisten allemal, das hat sie ja so "berühmt" gemacht. Ich wünsch dir was, moshe. Warum hast du auch nicht aufgehört mitzumischeln? Dein "Yats" ist wohl zuweit gegangen.

  1. Und wenn die Raketen plötzlich Reichweiten bis nach Asien erreichen? China hält Russland die Stange, und et voilà? Ominoese "Uirguren" stechen 33! Menschen in China ab, MH370 nach Beijing verschwindet vom Radar! Könnte der Anfang einer Bestrafungsaktion sein, um China zu "ermahnen" (heisst das so schön in der Zionistensprache)

  1. Hektor sagt:

    Natürlich hat die Regierung in Kiew keinen Rückhalt in der Gesellschaft! Deswegen nennt man sie Übergangsregierung! Es gibt wahlen am im Mai und dann kommt eine Regierung die die Legitimation der Bevölkerung hat!

    Warten wir doch erst mal ab was da passiert!

    Viel schlimmer ist das fadenscheinigen Referendum auf Krim, was weder gesetzlich noch völkerrechtlich akzeptabel ist! Aksjonow ist ein Putschist!