Nachrichten

Sony distanziert sich von den 10:10 Klimarettern

Mittwoch, 6. Oktober 2010 , von Freeman um 00:05

Am Montag berichtete ich über den Werbefilm der 10:10 Organisation, mit dem sie die Menschen zur Reduzierung des CO2 animieren wollen und kritisierte dieses üble Machwerk heftig. Ein ASR-Leser hat bei Sony um Stellungnahme gebeten und diese Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr G...,

vielen Dank für Ihre E-Mail zu dem Video, das von der Klimaschutzgruppe 10:10 veröffentlicht wurde. Sony hat die Klimaschutzbewegung 10:10 bislang unterstützt, weil wir das gemeinsame Ziel verfolgen, den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren. Das Video „No Pressure“, das ohne Wissen oder Beteiligung von Sony entwickelt, produziert und veröffentlicht wurde, verurteilen wir jedoch aufs Schärfste. Wir halten dieses Video für nicht durchdacht und geschmacklos. Zudem befürchten wir, dass das Video die Arbeit vieler tausend Bürger, Schulen, Universitäten, lokaler Behörden und Unternehmen wie Sony selbst unterminieren könnte, die die langfristigen Ziele der 10:10-Bewegung unterstützen und sich aktiv um die Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen bemühen.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, uns bis auf Weiteres von 10:10 zu distanzieren.

Beste Grüße
Gerrit Gericke

Mit freundlichen Grüßen / with kind regards

Gerrit Gericke
PR Manager
Consumer Marketing

Sony Deutschland GmbH
Kemperplatz 1 · D-10785 Berlin

Phone: +49 (0) 30 / 2575 - 4067
Fax: +49 (0) 30 / 2575 - 60 4076
Mobile: +49 (0) 173 / 270 2422
E-mail: Gerrit.Gericke@eu.sony.com
Internet: www.sony.de

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Howard Marsh
Geschäftsführung: Jeffry van Ede, Serge Foucher, Markus Zumkeller
Rechtsform GmbH, HRB Berlin-Charlottenburg 107677 B

Drückt eure Meinung aus uns schreibt der Sony eine Mail, damit die endlich merken, ihr als mögliche Käufer der Produkte findet diese ganze Anti-CO2-Kampagne völlig absurd. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Klima und CO2. Wer das behauptet hat keine Ahnung wie das Klima funktioniert und betreibt Angstmacherei. Sony soll sich lieber für die sofortige Beendigung der Kriege einsetzten, denn damit wird die Umwelt am meisten zerstört und die radiokative Uranmuntion verseucht ganze Landstriche.

Und hier noch so eine schockierende Sache welche aus den kranken Gehirnen der Ökofaschisten stammt. Ein Spiel für das iPhone, in dem ein grosser Wurm Menschen frisst und das Blut nur so dabei spritzt. In diesem Spiel geht es darum, die Welt von den bösen Menschen und seinen technischen Errungenschaften zu retten. Auch das iPhone? Ein weiterer Beweis, den Klimafreaks geht es um Ausrottung und Tod. Ja, sehr witzig und unterhaltsam.

Im Anfangsfilm ist der Planet grün und dann verwandelt er sich in eine braune Öde. Ja sicher, wenn wir zum Fenster gucken sehen wir die Wüste. Die Botschaft, wir sind schuld. Zur Rettung der "Mutter Erde" die im Sterben liegt muss man so viele Menschen und Fahrzeuge wie möglich fressen, bis hinauf in den Weltraum, wo Satelliten verschlungen werden. Ach, die bewirken auch eine Zerstörung der Umwelt? Wusste ich gar nicht. Guckt euch diese üble Gehirnwäsche an, denn nur darum geht's bei diesem "Spiel".

insgesamt 12 Kommentare:

  1. nwo2012 sagt:

    Sony sollte sich komplett von diesem CO2-Schwachsinn verabschieden!

    Da sie schon geantwortet haben, sollte man mal Fakten hinterher schieben, welche diesen Schwindel unwiderlegbar aufzeigen!

  1. Rolf sagt:

    Man sieht,Leute wie wir "wirken" und das finde ich ganz toll!
    Es ermutigt jeden,weiter zu machen und die Wahrheiten ein bisschen mehr in den Köpfen der Menschen zu verfestigen!
    Lasst nicht locker!

    Es ist ein Steiniger Weg
    Und der Weg ist so lang
    Doch gehst du niemals los
    Kommst DU niemals an

  1. Thomas sagt:

    Für eines ist das 10:10 Video gut.
    Man kann es den Klimaschutzfanatikern unter die Nase halten und sagen: "Guck dir das mal an. Sowas widerwärtiges haben EURE Religionsführer produziert."

  1. hentai sagt:

    ich persönlich finde, dass das Spiel eher nach einer Satire aussieht ^^

    Die Entwickler haben sich bestimmt gedackt: >Was ist das Tier, welches dem Menschen am wenisten schadet?<
    Antwort: >ein Wurm!<
    Frage: >Und welches Szenario ist das am meisten surrealistische, das euch einfällt?<
    Antwort: >climate change!<
    Frage: >Kann man das irgendwie verbinden um daraus Profit zu machen?<
    Antwort: >Ja sicherlich! Und die Schlafschaffe werden's schon kaufen!<

  1. staatsfeind sagt:

    [...]
    Sony hat die Klimaschutzbewegung 10:10 bislang unterstützt, weil wir das gemeinsame Ziel verfolgen, den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren.
    [...]
    Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, uns bis auf Weiteres von 10:10 zu distanzieren.
    [...]

    Sehr geehrter Herr Gericke,

    schön, daß sie sich von diesem üblen Schwachsinn distanzieren. Als Anregung möchte ich Ihnen noch folgendes mit auf den Weg geben:


    Anstatt sich auf das Ziel einer CO2-Reduktion zu konzentrieren, deren Wirkung zumindest fraglich ist, sollten sie als Firma SONY lieber darauf verzichten, Kriegstechnologie zu entwickeln und zu vermarkten. DAS wäre ein Fortschritt für die Menschheit!!

    Aus diesem Grund kaufe ich seit Jahren keine SONY-Produkte, aber sie sind nicht alleine, das betrifft ebenso Mercedes, Siemens u.a.

    Vielen Dank für Ihr offenes Ohr.

    Mit freundlichen Grüßen,

    XXX

  1. ernst sagt:

    Soll dies als Vorlage für die nächste Generation von politischen Erziehungsfilmen dienen?

    Wird demnächst in einem entsprechenden Film gefragt: "Wer ist hier Muslim (=Terrorist)? Bitte melden."

    War Guantanamo nur der Einstieg zur öffentlichen Desensibilisierung des Gefühls für Recht und Unrecht?

    Ich sehe dieses Video eingebettet in eine globale Strategie, die in der westlichen Welt angewendet wird: Die totale politische Einschüchterung menschlicher Kritikfähigkeit.

    Ziel ist die Durchsetzung einer politischen Agenda einer identifizierbaren Gruppe von Personen.

    Ich denke, dass diese Gruppe von Personen direkt mit den Vorkommnissen von 9/11 verbunden ist. Seitdem läuft die Einschränkung politischer Freiheiten, z.B. USA PATRIOT Act auf Hochtouren.

    Der vermutlich wirkungsvollste Weg, diesen Wahnsinn noch rechtzeitig zu beenden, scheint mir eine Fokussierung auf die Vorkommnisse bei Gebäude Nr. 7 der 9/11 Vorkommnisse zu sein.

    Gemäß den Gesetzen der klassischen Physik (Mechanik) wählt die Energie den Weg des geringsten Widerstandes.

    Ein Feuer (kein Flugzeugeinschlag) auf einer Seite (asymmetrische Schwächung) einer symmetrischen dreidimensionalen Struktur (Gebäude) kann nicht zu einem symmetrischen Einsturz (über die gesamte Grundfläche) führen. Schon gar nicht für 2,5 Sekunden im Freien Fall.

    Anders ausgedrückt: Tritt man einer stehenden Person gegen das linke Knie, sinkt diese Person nach links. Nicht nach rechts, auch nicht gleichmäßig nach unten.

    Die technischen Grundlagen dafür sind in wenigen Minuten klar darstellbar. Diese Diskussion kann friedlich, vernünftig und emotionslos geführt werden. Diese Betrachtungsweise ist unabhängig von politischer, religiöser oder anderer Zugehörigkeit.


    Alle anderen Diskussionen, über die Twin-Towers etc., werden nicht ihr Ziel erreichen. Man wird immer zu hören bekommen: “Es könnte sein, dass...“.

    Auch Proteste gegen das Video bei Sony oder bei wem auch immer werden im Sand verlaufen. Man wird sich entschuldigen, man wird nach passenden Erklärungen suchen.

    Nichts wird bewirkt werden. Nichts wird sich ändern. Es wird genauso weitergemacht.

    Der offensichtliche Schwachpunkt der gesamten momentan stattfindenden Argumentation für Krieg und Kontrolle der Menschheit ist wohl besagtes Gebäude Nr. 7.

    Wir sollten dies zum Hauptthema der Öffentlichkeitsarbeit machen. Der Rest öffnet sich wie ein Reisverschluss.

    Viel Zeit, gehört zu werden, bleibt uns nicht eventuell nicht mehr.

    Ich entschuldige mich für die Länge meines Beitrags.

  1. Julian sagt:

    Kranke Propaganda wie in diesem Spot oder einfach nur ein Spiel sind aber wie ich finde weit weniger gefährlich als Kinderfilme wie das demnächst anlaufende "Konferenz der Tiere" in dem eine Geschichte von Erich Kästner, die er als Eindruck aus dem 2. WK geschrieben hat, verwurstet wird zur üblen Klima- und Umweltpropaganda für die ganz Kleinen der Gesellschaft.

  1. vladislav sagt:

    Das spiel sieht lustig aus. aber eig verursacht der Wurm mehr CO2 als di Maschinen. Und es ist unlogisch.

  1. Ins eigene Knie geschossen!Das bedeutet
    1.teurer Film wird eingestampft!
    Prima!
    2.Versuche in Schadensbegrenzung für sich.
    Ist aber daneben gegangen!
    Prima!
    Nicht nur peinlich, sondern auch bezeichnend!

  1. wirbelung sagt:

    Ich find das Spiel und die Spielidee gut!!!!! Kreativ!
    Hat für mich auch nicht primär was mit dem (herbeigeredeten) "Klimawandel" sondern eher mit Umweltverschmutzung zu tun und die ist nicht zu leugnen!!

    Auch wenn die meisten Artikel klasse sind finde ich es übertrieben hier zuviel reinzu interpretieren.

    Es ist nur ein Computerspiel mit einer lustigen Idee und gut umgesetzt.

    Und nach dem wie der Mensch die Umwelt behandelt eine naheliegende Idee.

  1. Alpha23 sagt:

    Sony is auch Meister der Zensur bspw. bei Youtube- alles unter dem Deckmantel der terroristischen PC Besitzer...

  1. ruerup sagt:

    Irgendwie wittere ich, das sich die Klima-Paniker hier ein dickes Ei gelegt haben. Schaut mal wen sie mit dem Video beauftragt haben, und was er genau abgeliefert hat.

    Das ist bitterster Zynismus. Wenn die das Video gross veröffentlichen schiessen die sich zielgenau ins eigene Knie.

    Das Video zeigt sich mir eher als Anti 10:10, weil es die Klima-Ideologie perfekt auf die Schipppe nimmt und bloßstellt.