Nachrichten

Bericht aus Stuttgart vom 16.

Sonntag, 17. Oktober 2010 , von Freeman um 10:00

Unter dem Motto "Ihr geht uns auf den Wecker - sofort Baustopp" haben sich rund 35'000 Menschen am Samstagnachmittag auf dem Schlossplatz in Stuttgart versammelt, um gegen das Bahn/Immobilienpojekt S21 zu demonstrieren.



Spezieller Gast war der Liedermacher Konstantin Wecker der eine Rede hielt und Lieder sang.









Die Kundgebung begann um 15.00 Uhr und endete gegen 17.00 Uhr. Anschliessend begaben sich die Teilnehmer in den Schlossgarten. Wegen dem kalten und nassen Wetter sind offensicht weniger Teilnehmer gekommen.







Um 17:15 Uhr drangen Aktivisten in den Südflügel ein und öffneten Fenster, entrollten Plakate und teilten den Demonstranten im Schlospark über Megaphon die Besetzung des Südflügels mit.



Daraufhin räumten Beamte der Bereitschaftspolizei den besetzten Südflügel. Insgesamt brachte die Polizei rund 60 Besetzer aus dem Gebäude. Von allen wurden die Personalien festgestellt und sie sollen wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung angezeigt werden.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Milton sagt:

    Hallo Freeman: Es würde mich mal interessieren, was mit meinem Lieblingshund "ZOG" passiert ist. Was hat er zum Thema zu sagen? Ich meine, ein Hund, der mehr Intelligenz besitzt als alle Politiker zusammen, das ist doch allerhand.

    Mein Motto: Hunde und Kinder in die Politik! Die sind noch nicht verdorben, die haben noch ein Herz.

    Manchmal frage ich mich schon, wo eigentlich die ganzen Arschlöcher herkommen. Ich meine, wenn ich mir Kinder anschaue, die sind alle so unschuldig, lieb und nett, wie kleine Engel, aber wenn ich mir dann die Erwachsenen so betrachte, richtig verdorben sind die, hinterlistig und gemein, so wie die Welt eben auch ist.

    Die materielle Welt reflektiert doch einfach den geistigen Zustand der Menschen, die dieser Welt ihren Willen aufdrücken. Diese ganzen unreinen Geister haben die Welt doch so unrein und verdorben gemacht. Ein schlechter Architekt kann schliesslich auch keine schönen Häuser bauen.

    Ich meine, betrachten wir uns doch einmal die Fakten: Wie viele Erwachsene werden jedes Jahr von Erwachsenen umgebracht, und wie viele Kinder werden von Kindern erschlagen? Also irgend etwas muss da doch mit diesen Kindern passiert sein, dass sie dann als Erwachsene zu solchen Monstern werden, zu solchen Arschlöchern. Irgendwo muss da doch eine Arschloch-Fabrik sein, aber bisher habe ich sie noch nicht gefunden.

    Vielleicht sind es ja die Schulen, oder vielleicht ist es die Erziehung. Aber soll man wirklich kleine Engel zu kleinen Teufeln erziehen? Wozu soll das gut sein?

    Wir sollen wieder wie Kinder werden, wenn wir in den Himmel kommen wollen, hat der Meister Jesus gesagt. Wie recht er damit doch hat. Aber die Menschen ziehen es eben vor in ihrer selbstgeschaffenen Hölle dahinzusiechen.

    Oder vielleicht ist es die Gesellschaft als Ganzes, die unsere Kinder verdirbt. Oder ist es die Pubertät, die Sexualität, die das Böse in den Kindern hervorbringt? Ich weiss es nicht. Oder liegt es daran, dass die Erwachsenen die innere Verbindung mit Gott verloren haben?

    Food for thought.

  1. gerina sagt:

    Dachte ich mir´s doch, dass Ihr gestern wieder in Stuttgart gewesen seid. Euer Engagement ist wirklich beachtlich und freut mich sehr. Ich wäre gestern auch gerne wieder nach Stuttgart gekommen. Aber leider ist es mir nicht möglich, jede Woche dorthin zu reisen...
    Wie ich befürchtete, setzen die Befürworter des Projektes auf Zeit und auf Zermürbung der Gegner.
    So sind ja schon die Parkschützer konsequenterweise aus den "Schlichtungsgesprächen" ausgestiegen, da die Gegenseite bei ihrem Vorhaben blieb, d.h. auch während der Gespräche ihr "Grundwassermanagement" fortzusetzen. Der Ausstieg der Parkschützer bedeutet aber auch eine Schwächung des Aktionsbündnisses.
    Die anderen restlichen wird man vermutlich mit üblen Tricks und Zermürbungstaktiken "über den Tisch ziehen".
    Mit den Gesprächen will man v.a. Zeit gewinnen, der Winter naht, es wird kälter und die Leute bleiben lieber zu Hause im Warmen, statt auf der Straße zu demonstrieren.
    Es ist wirklich ein Trauerspiel....
    Wann endlich wird in Deutschland der Bürgerentscheid eingeführt ???

    Ich bin der Ansicht, dass hier der Schwerpunkt unseres Engagements liegen sollte.

  1. CS sagt:

    Hallo Milton,
    es gibt da ein Buch, dass Sie vielleicht interessiert. Von Michael Winterhoff: Warum unsere Kinder Tyrannen werden.
    Im Prinzip geht es darum, dass Eltern und Pädagogen sich in unserer Zeit der Perspektivlosigkeit von ihren Kindern abhängig machen und damit die natürliche Ordnung auf den Kopf stellen. Das habe ich in der Wirklichkeit auch schon mehrfach gesehen.
    Ein besonders interessanter Punkt dabei ist, dass Kinder sehr früh lernen müssten, in ihren Mitmenschen kein Objekt mehr zu sehen. Das passiert häufig nicht mehr wegen der umgekehrten Abhängigkeitsverhältnisse und das Kind lernt nicht, dass man Mitmenschen nicht wie einen Stuhl nach belieben hin und her rücken kann. Ich kenne mittlerweile genügend Erwachsene für die andere Menschen nur Objekte sind. Zumindest scheint es sehr so zu sein. Und die tauchen auch häufig an der Uni auf.

  1. Chang sagt:

    Hallo Freeman! Danke für die ganzen Infos!

    Aber das ist ja wirklich der Hammer! Da wird der Südflügel besetzt, um dessen Abriß zu verhindern, und die Besetzer werden dann wegen Sachbeschädigung angezeigt? Schilda ist eben überall.

    Da fällt mir ein: Ist eigentlich die Auftragsvergabe für den Wiederaufbau des Nordflügels schon vergeben worden? Meine ja nur als Zeichen des guten Willens während der Verhandlungen.

  1. @Milton

    Du hast absolut Recht.
    Wie können aus wahrheitsliebenden Kindern nur solche verlogenen Erwachsenen werden?

    Ich erkläre es mir so, dass unser soziales Gefüge nur durch Lügen aufrechterhalten werden kann.

    Es gibt allerdings kleine Gruppen an Menschen, die aus dieser Lügen-Matrix ausbrechen. Kennst du vielleicht die Rawfood Community in Paraguay?


    Viele Grüße
    Redpill Community

  1. abd sagt:

    In den Videos wo die Kamera die Menschenmassen zeigt habe ich versucht Türken bzw. südländisch Aussehende und Kopftücher zu finden. Da ist ein Kind dass auf den Schultern ihrer Mutter(?) sitzt, es könnte sein dass die Mutter ein Kopftuch trägt.

    Eigentlich müssten bei solch einer Demo, bei der es auch um Menschenrechte geht, aus der islamischen Zivilcourage heraus Muslime auch dabei sein.

    „Wer von euch etwas Schlechtem begegnet, soll es mit seiner Hand richten. Wenn er dies nicht vermag, so soll er es mit seiner Zungen (verbal) korrigieren. Wenn er aber auch nicht dazu imstande ist, soll er es von ganzem Herzen ablehnen. Dies ist die niedrigste Stufe des Glaubens.“

  1. Kama sagt:

    @milton & CS

    Es wird wohl die Erziehung sein.
    Was Kinder von Anfang an beigebracht bekommen ist Konkurrenzkampf und Materialismus. Dazu verfallen sie schnell den drei großen Übeln Hass, Neid und Gier und aus den Fehlern der letzten Generation lernt man auch nicht sondern wiederholt sie jedes mal wieder..
    Und den Eltern kann mans ja noch gar nicht mal übel nehmen, sie tuns ja auch nur so weitergeben wie sie es von ihren Eltern gelernt haben, ergo irgendwann vor tausenden von Jahren hat wohl jemand damit falsch angefangen..
    Naja, eine Möglichkeit daraus wäre wenn man die Erziehung ein paar Generationen lang eben ohne obriges durchzieht..
    Aber das grenzt schon fast ans Paradies, unmöglich für die meisten Menschen zu erreichen, außer man strengt sich ein bisschen an.

  1. Nachdenker sagt:

    Hier wird die Frage gestellt, warum aus Kindern A-Löcher und Monster werden, wie man sie als Erwachsene dann wahrnimmt.
    Also ich denke, dass die Ansicht, Kinder wären von Haus aus alle liebe und nett, eine völlig naive Sichtweise ist. Man braucht sich nur daran zu erinnern, was man als "Bengel" alles so angestellt hat. Und völlig angepasste Kinder will ja wohl niemand wirklich.
    Also kann das nicht die Ursache sein. Die wahre Ursache meiner Meinung nach, warum es solche korrupten Politiker und im Hintergrund Wirtschaftsbosse gibt, liegt ganz einfach am System, am Wirtschafts- und Geldsystem. Ich denke, dass wurde bisher von Freeman und vielen anderen Aufklärern gut dargestellt.
    Es sind die Strukturen und Institutionen, die solche Ungerechtigkeiten hervorrufen.
    Jedoch fängt es frühzeitig an, wo all diese Institutionen ihren Einfluss ausüben.
    In der Schule oder jetzt schon in der KiTa (Frühförderung ist in Mode) werden Kinder an die Leistungs- und Konkurrenzgesellschaft herangeführt, was sich dann im Beruf oder Studium weiter auswirkt.
    Die Devise lautet doch: Wenn ich es zu etwas bringen will (materieller Wohlstand = Sicherheit), dann muss ich auch im Sinne des Systems leben und arbeiten. Je besser es mir gehen soll desto höher muss ich in den vorgegebenen Hierarchien steigen.
    Je höher ich steige desto mehr Geld, Macht und Einfluss habe ich und kann über andere bestimmen.
    Es gibt Eliteschulen in Europa, wo mit Kindern wie mit gleichberechtigten Erwachsenen umgegangen wird, damit sie von Grund auf lernen, dass sie etwas Besseres sind.
    Andererseits wenn ein Großteil der Kinder ständig von überall eingebläut bekommt, dass sie Versager sind (Eltern, Schule), dann werden sie entweder aggressiv oder ziehen sich zurück und ihre Seelen werden weiter verbogen.
    Das sind 2 Seiten einer Medaille.
    Ausbeutung und Unterdrückung hat es schon immer gegeben, seit es das Mehrprodukt gibt, seit es Geld gibt, seit es Privateigentum gibt.
    Leider hat der Sozialismus, als Gesellschaft mit Staatseigentum auch nichts bewirken können.
    Er konnte es nicht, weil er ebenso von oben regiert wurde über die Köpfe der Bürger hinweg. Die einzige Chance wäre es, Kinder ernst zu nehmen und ihnen Aufmerksamkeit zu widmen und Liebe zu geben und nicht im Sinne einer Geld- und Leistungsgesellschaft zu erziehen.
    Die einzige Chance wäre es, eine Gesellschaft aufzubauen, die basisdemokratische Strukturen hat und in der man auch lebenswert ist, wenn man nicht leistungsorientiert ist, wo jeder mitgetragen wird (Bedingungsloses Grundeinkommen als 1.Schritt in eine freie Gesellschaft.) Jeder nach seinen Fähigkeiten ohne abhängig sein zu müssen. Eine Gesellschaft ohne perverses Geldsystem. Dann würde sich vieles automatisch ändern.

  1. TommyHB sagt:

    Freeman danke auch von meiner Seite für die unermüdliche Berichterstattung die du uns zugute kommen läßt.

    Ich meine, sobald sich ein Widerstand auflöst und dieser sich mit Politikern und Machtinteressierten an einen Tisch setzt, ist das ganze gelaufen.

    Als mir klar wurde, dass sich Widerstand, Politik und Unternehmer zu Schlichtungsgesprächen bereit erklärten, war für mich leider auch der Widerstand des Volkes gestorben der dort gezeigt wurde.

    Hinzu kommt einen Schlichter zu nehmen, der in meinen Augen nach wie vor besser zu Hause bleiben sollte als sich jemals noch in plolitische- geschweige denn wirtschaftliche Interessen einzumischen und den Richter zu spielen.

    Ich finde es nach wie vor gut, wenn auch weiterhin die Menschen auf die Straße gehen, denke aber mittlerweile, das, dass eigentliche Ziel jetzt überhaupt nicht mehr im Vordergrund steht.

    Geweint und gepfiffen hat man, als die ersten Bäume fielen... heute interessiert es keinen mehr. Geweint und aufgeschrien hat man, als die Staatsmacht ihr wahres Gesicht zeigte, angefordert und aufgefordert durch Politik und Unternehmen.

    Angeprangert wurde, dass die Maßnahmen laut angeblichen Schreiben hätten garnicht zum 01.10.2010 hätten durchgeführt werden dürfen. Das interessiert scheinbar keinen mehr, vielleicht auch deshalb das man den Ursprung der Schreiben nicht wirklich nachweisen kann.

    Heute prangert man an, das die Besetzung des Südflügels dazu führt das zum einen geräumt wurde und zum anderen Schadensersatzansprüche bzw. Anzeigen wegen Sachbeschädigung laufen.

    Was wollen wir eigentlich.... frage ich mich langsam.

    Ich setze mich also nun an einen Tisch mit Menschen, die, die Demokratie mit Füßen tritt.
    Ich setze mich mit Menschen an einen Tisch, die ihre Macht dazu nutzen, Polizei- und Sondereinheiten auf das Volk zu hetzen um diese lahm zu legen.
    Ich setze mich mit Menschen an einen Tisch, die keinerlei Gesetze, Richtlinien und Verordnungen beachten.

    Auf der anderen Seite mache ich es doch auch nicht.

    Ich besetze einen Teil des Bahnhofes der mir nicht gehört. Also nennt man das zumindest erst einmal Hausfriedensbruch, sollte es dann noch zu Beschädigungen gekommen sein, habe ich auch das zu verantworten.

    Neben den Kosten des Einsatzes der Polizei und anderer SEK Truppen habe ich den Schaden durch Hausfriedensbruch, geregelt nach dem Deutschen Gesetz in Kauf zu nehmen.

    In Deutschland wurden Gesetze so geschaffen, dass diese immer zum NACHTEIL des einfachen Bürgers ausfallen. Sie sind so gefasst worden das eben der EINFACHE Bürger, der Bürger der Straße, eine Versicherung abschließt, damit er sich in solchen Fällen absichert. In Deutschland sind Gesetze so geschaffen und verändert worden, dass es sich mittlerweile einfach nicht mehr lohnt etwas zu machen.

    So denken sehr viele Bundesbürger. Sie denken aber nicht weil einfach nur noch in ihrem Leben leben. Sie sind nicht mehr bereit Risiken einzugehen, sondern freuen sich einfach nur noch das zu haben was sie haben, auch den monatlichen Gehaltsscheck, bzw. Überweisung.

    Ich hoffe die Schweiz bleibt neutral und lässt sich in keinster Weise einfangen von dem was wir in der BRD haben. Eine nicht legitime Regierung und Verwaltung, ein Staat ohne Souveräntiät und eigener Verfassung unter dem Molloch der nach wie vor (Vier)- Drei-Mächte. USA, Frankreich und Großbritannien.

    Ich hoffe mit meiner Darstellung niemanden zu nahe getreten zu sein und ich bewundere nach wie vor die Gegner die nach wie vor auf die Strasse gehen. Nur frage ich mich, was war der Ursprung, was ist heute das Verlangen.

  1. TommyHB sagt:

    Freeman danke auch von meiner Seite für die unermüdliche Berichterstattung die du uns zugute kommen läßt.

    Ich meine, sobald sich ein Widerstand auflöst und dieser sich mit Politikern und Machtinteressierten an einen Tisch setzt, ist das ganze gelaufen.

    Als mir klar wurde, dass sich Widerstand, Politik und Unternehmer zu Schlichtungsgesprächen bereit erklärten, war für mich leider auch der Widerstand des Volkes gestorben der dort gezeigt wurde.

    Hinzu kommt einen Schlichter zu nehmen, der in meinen Augen nach wie vor besser zu Hause bleiben sollte als sich jemals noch in plolitische- geschweige denn wirtschaftliche Interessen einzumischen und den Richter zu spielen.

    Ich finde es nach wie vor gut, wenn auch weiterhin die Menschen auf die Straße gehen, denke aber mittlerweile, das, dass eigentliche Ziel jetzt überhaupt nicht mehr im Vordergrund steht.

    Geweint und gepfiffen hat man, als die ersten Bäume fielen... heute interessiert es keinen mehr. Geweint und aufgeschrien hat man, als die Staatsmacht ihr wahres Gesicht zeigte, angefordert und aufgefordert durch Politik und Unternehmen.

    Angeprangert wurde, dass die Maßnahmen laut angeblichen Schreiben hätten garnicht zum 01.10.2010 hätten durchgeführt werden dürfen. Das interessiert scheinbar keinen mehr, vielleicht auch deshalb das man den Ursprung der Schreiben nicht wirklich nachweisen kann.

    Heute prangert man an, das die Besetzung des Südflügels dazu führt das zum einen geräumt wurde und zum anderen Schadensersatzansprüche bzw. Anzeigen wegen Sachbeschädigung laufen.

    Was wollen wir eigentlich.... frage ich mich langsam.

    Ich setze mich also nun an einen Tisch mit Menschen, die, die Demokratie mit Füßen tritt.
    Ich setze mich mit Menschen an einen Tisch, die ihre Macht dazu nutzen, Polizei- und Sondereinheiten auf das Volk zu hetzen um diese lahm zu legen.
    Ich setze mich mit Menschen an einen Tisch, die keinerlei Gesetze, Richtlinien und Verordnungen beachten.

    Auf der anderen Seite mache ich es doch auch nicht.

    Ich besetze einen Teil des Bahnhofes der mir nicht gehört. Also nennt man das zumindest erst einmal Hausfriedensbruch, sollte es dann noch zu Beschädigungen gekommen sein, habe ich auch das zu verantworten.

    Neben den Kosten des Einsatzes der Polizei und anderer SEK Truppen habe ich den Schaden durch Hausfriedensbruch, geregelt nach dem Deutschen Gesetz in Kauf zu nehmen.

    In Deutschland wurden Gesetze so geschaffen, dass diese immer zum NACHTEIL des einfachen Bürgers ausfallen. Sie sind so gefasst worden das eben der EINFACHE Bürger, der Bürger der Straße, eine Versicherung abschließt, damit er sich in solchen Fällen absichert.

  1. Ist eigentlich ganz simpel. Das Illuminatisystem hat eine virtuelle Tür geschaffen. Wer da durch will muss sich anstrengen und das Kapital lieben und verehren lernen. Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder durch diese Tür schieben, Kinder passend züchten, damit sie durch passen, um später zu prahlen, "mein Kind ist das Beste". Das sie ihre Kinder verraten und verkaufen, ist ihnen gar nicht so klar. Sie fragen nämlich nicht, ob es sinnvoll ist was da in den Kopf gepresst wird. Sie diskutieren nicht über das System, Werbung und allem was zum Illusystem gehört, da es Ausstoß bedeuten könnte, was die Illus natürlich wissen. Ihre Losung heißt:"wer durch unsere Tür will, denkt wie wir, handelt in unserem Sinne, die Seele wird an der Garderobe abgegeben"!
    Es gibt dann aber noch die andere Seite, die Eltern, für die Werte alles bedeuten, sie gehen nicht durch diese Tür und verlangen dies auch nicht von ihren Kindern. Das sind dann die Freigeister, die es schwer haben, weil sie erkennen, was falsch läuft auf unserem Planeten. Eltern seit mutig, es lohnt sich, denn auf diese Kinder könnt ihr stolz sein ;-)
    Grüße Kriegerin.

  1. drdre sagt:

    Mehdorn kritisiert
    Ex-Bahnchef Mehdorn kritisiert S21-Widerstand

    Der ehemalige Bahnchef Hartmut Mehdorn kritisierte den Widerstand gegen Stuttgart 21 scharf. In einem Gastbeitrag für den "Focus" schrieb Mehdorn, die Proteste könnten "entarten". Der zunehmende Widerstand gegen Großprojekte lasse die Frage aufkommen, ob Deutschland noch zukunftsfähig sei. Es wäre "fatal und demokratiegefährdend", Gruppen, die sich selbst das Mandat erteilten, das Feld zu überlassen. In Stuttgart zeige sich, dass die schweigende Mehrheit kein Gehör finde. Dafür beanspruche eine "laute Minderheit, die Volksmeinung darzustellen". Mehdorn verteidigte das Bauvorhaben des unterirdischen Bahnhofs als sinnvoll. Der gesamte deutsche Bahnverkehr profitiere davon.

    Es ist schon erstaunlich mit welchen Begriffen hier Stimmung gemacht wird.
    Hier wird in einem Atemzug von entartet mit demokratiegefährdung gesprochen.
    Es gab in den dunklen Tagen in Deutschland sog. "entartete Kunst"
    heute gibt es lt. Mehdorn "entartete Demos" diese faschistische Retorik ist wie auch bei Keitel BDI gewollt.
    Das ist schon gruselig, wie hier diese sog. Eliten ticken.

  1. Quadrillion sagt:

    Stuttgart ist kein Einzelfall:

    Bitte unbedingt anschauen (9 Minuten).

    Tatort Briesensee

    http://www.youtube.com/watch?v=EwbirHlDG0k&feature=related


    Weitere Infos: http://briesensee.all-your-web.de/
    Interessant dabei: Der Film wurde ausgerechnet von zwei Stuttgarter Senioren gedreht.

    PS: Welche "höheren" Interessen hinter vielem stecken, erklärt Prof. Harald Lesch im ZDF am Beispiel der Arbeitsweise der Hochfinanz in dem Video "Das perfekte Verbrechen?"
    http://www.youtube.com/watch?v=7rweSOae-Ow

  1. xabar sagt:

    @drdre

    Immer wenn das Volk für seine eigenen Belange auf die Straße geht, beanspruchen sie die 'schweigende Mehrheit'. Das war damals zur Zeit des Vietnam-Krieges schon so, als Richard Nixon die sog. schweigende Mehrheit für die Weiterführung des Krieges in Anspruch nahm. Sie können ja nicht zugeben, dass sie eine kleine asoziale, raubgierige, menschenverachtende, radikale Minderheit sind.

    Polizisten, die an der Stuttgarter Prügelorgie beteiligt waren, haben jetzt im 'Hamburger Abendblatt' gewhistleblowt:

    Einer gab zu, dass er völlig von der Brutalität, wie gegen die Schüler vorgegangen wurde, 'geschockt' gewesen sei. Bundespolizei und bayrische Einsatztruppen seien eingesetzt gewesen. Ein anderer sagte, dass die Polizei Provokateure in Zivil eingesetzt habe, die Pfefferspray gegen die eigenen Kollegen benutzt hätten, um bestimmte Reaktionen auf Seiten der Demonstranten hervorzurufen.

    Der 'demokratische' Staat überführt sich hier selbst. Mindestens der Innenminister war in alles eingeweiht.

    Wie gerne hätten sie 'gewalttätige' Demonstranten gehabt, die sie dann gegen die friedlichen hätten ausspielen können!

    Bleibt absolut friedlich!! Die moralischen Höhen nie preisgeben!

  1. @ quadrillion

    Danke für den link, kam glaub damals was in rtl sogar drüber. Deswegen oben bleiben, weitermachen, standhaft blieben;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=bRAX2ODClSs&feature=player_embedded