Nachrichten

Goi sind da um uns zu dienen

Donnerstag, 21. Oktober 2010 , von Freeman um 21:03

Die liberale israelische Zeitung Haaretz und die konservative Jerusalem Post berichten, die Anti-Defamation League (ADL), eine US-amerikanische Organisation, die gegen die Diskriminierung und Diffamierung von Juden eintritt, hat die Aussage des spirituellen Führers der Schas-Partei, Rabbi Ovadia Yosef, über Nichtjuden verurteilt.

Bei einer Predigt am vergangenen Samstag, über die Gesetze welche Nichtjuden betrifft und was sie am Sabbat machen dürfen, sagte Yosef: „Goi (Nichtjuden) wurden nur dazu geboren um uns zu dienen. Ohne dem haben sie keinen Platz auf dieser Welt – nur dem Volk Israels zu dienen.

Warum braucht es Nichtjuden? Sie arbeiten, sie pflügen, sie werden ernten. Wir werden dasitzen wie Efendiler (Herren) und essen.

Laut Yosef hat der Tod “keine Herrschaft“ über Nichtjuden in Israel.

Mit Nichtjuden ist es wie mit jeder Person – sie müssen sterben, aber (Gott) gibt ihnen Langlebigkeit. Warum? Stellt euch vor ein Esel stirbt, er (der Besitzer) verliert sein Geld. Es (das Tier) ist sein Diener … Darum bekommt es ein langes Leben, um gut für diesen Juden zu arbeiten.

Am Dienstag sagte die ADL, Yosefs Kommentar trägt “zu einer Atmosphäre des Hasses und zum globalen Trend der Intoleranz bei.

Es ist beunruhigend zu sehen, wie irgendein religiöser Führer, und speziell Rabbi Ovadia Yosef, sein Podium benutzt, um solche hasserfüllte und trennende Predigten zu führen,“ sagte der Chef der ADL Abraham H. Foxman.

In einer Welt wo Bigotterie und Vorurteile vorherrschend sind, ist es speziell für religiöse Führer wichtig ihren Einfluss zu nutzen, um Respekt und Akzeptanz zu lehren,“ führte er fort.

Im August hatte Yosef bereits eine Kontroverse ausgelöst, als er dazu aufrief, der Präsidenten der palästinensischen Behörde, Mahmoud Abbas, soll „von dieser Erde verschwinden und krepieren“ und sagte, dass die Palästinenser „böse, bittere Feinde Israels“ wären und „Gott sollte sie mit Plagen bestrafen.

Erläuterung: Es ist interessant, dass die israelischen Medien über so eine skandalöse und menschenverachtende Aussage und dessen Verurteilung ohne weiteres berichten. Jetzt ist Ovadia Yosef nicht irgendein Rabbi, sondern der spirituelle Führer der Schas, eine ultraorthodoxe religiöse Partei, die 12 Sitze in der Knesset hat und vier Minister in der israelischen Regierung. Damit hat diese üble rassistische Einstellung Einfluss auf die Politik.

Unsere Medien schweigen selbstverständlich über diese unglaubliche Aussage. Man stelle sich aber den umgekehrten Fall vor, ein Priester oder Imam würde eine Predigt mit so einer Botschaft verkünden, Nichtchristen oder Nichtmuslime wären nur dazu da zu dienen und mit Tieren verglichen, was dann los wäre? Die Schlagzeilen könnten nicht gross genug sein und die Empörung würde sich überschlagen. Es kommt immer darauf an wer etwas macht.

insgesamt 32 Kommentare:

  1. Andre sagt:

    Was soll man dazu noch sagen freeman? Wie du schon schreibst:"Es kommt immer darauf an wer etwas macht". Ich sage immer, wenn die Palästinenser Steine in Richtung Israel werden, dann ist dies natürlich eine kriegerische Provokation. Wenn im Gegenzug Israelische Kampfbomber einen Palästinensischen Flüchtlingstrack bombardieren, dann läuft diese kriegerische Aktion als Friedensmission. Und die Mainstream-Medien unterstützen das auch noch. Traurig aber war.

  1. xabar sagt:

    Ich meine, dass es auch dieser Rabbi war, der wohl einflussreichste auf der West Bank, der der Meinung ist, dass palästinensische Kinder getötet werden dürfen, 'wenn sie Israel bedrohen'. Und natürlich 'bedrohen sie Israel', denn es sind ja nach dem Mindset dieser Leute entsprechend 'potenzielle Terroristen'.

    Erst kürzlich konnte man - ich glaube es war im besetzten Hebron -eine Szene erleben, als ein vielleicht neunjähriger palästinensischer Junge von dem Auto eines israelischen Siedlers absichtlich überfahren wurde. Man sah wie dieser Junge hochgeschleudert wurde und halb bewusstlos wieder auf dem Erdboden landete und der Wagen sich davon machte.

    Das, was jener Rabbi predigt, wird im Besatzungsalltag auf der West Bank von gleichgesinnten Siedlern in die Tat umgesetzt. Es sind nicht die leeren Worte von Wahnsinnigen, sondern sie verkörpern die Einstellung der israelischen Siedler gegenüber den Palästinensern.

    Nicht nur das: Man inhaftiert 12-Jährige, entreißt sie ihren Vätern, verfrachtet sie in Militärwagen und stellt sie vor Militärgerichte und sie müssen dann auf Hebräisch formulierte Geständnisse, die sie gar nicht verstehen unterschreiben.

    In der Sendung 'Remember Palestine' auf PressTV wurden zwei palästinensische Jungs vorgestellt - einer vielleicht zehn, der andere etwas älter - die von ihrer kurzzeitigen Haft berichteten und darüber, wie mit ihnen umgegangen worden war.

    Aber alles kommt heute sofort heraus. Man kann es nicht mehr geheimhalten wie vielleicht noch vor einigen Jahren, denn überall gibt es inzwischen Öffentlichkeit, wird heimlich mitgefilmt und dokumentiert und auf YouTube gestellt.

    Israel gehört auf die Anklagebank. Boykottiert dieses nazizionistische Siedlerregime! Kauft keine Waren, die in den besetzten Gebieten hergestellt wurden! Achtet auf den 729-Code, mit dem israelische Waren ausgezeichnet sind.

    Unterstützt die internationalen Boykott-Divestment-Aktionen, die immer stärker werden und sogar von einflussreichen Juden unterstützt und sogar an führender Stelle mit von ihnen organisiert werden, wie von dem jüdischen Historiker Ilan Pappe ('Die ethnischen Säuberungen in Palästina') und vielen anderen.

    Wir können mehr tun als bloß Kommentare schreiben.

  1. Ghuraba sagt:

    Diese miesen Schweine...wenn man das ganze mal nüchtern betrachtet sind wir auch ihre Konsumdiener. Ob man nun will oder nicht...boykottieren kann man sie eh nicht auch wenn man es wollte!

  1. Arnulf sagt:

    "Das auserwählte Volk"... Was der Mann sagt, ist noch um einiges extremer und perfider als Hitler himself damals gesprochen hat. Aber halt, nein, schlimmer als Hitler geht ja nicht, das darf ja nicht sein. Danke, politische Korrektheit, dass du uns jeden Tag mit Angst erfüllst und die Wahrnehmung verzerren willst.

  1. James sagt:

    Danke für das Foto. Das also ist die Inkarnation eines reinen Arschloches, prima. Dass solche Spinner immer noch frei herumlaufen spricht Bände. Zitiert doch ´mal kurz Luther und dessen Meinung über die Juden...Ach so, der Mann ist Namensgeber einer ganzen Religionsrichtung (evangelisch-lutherisch). Der ist aber schon unter der Erde. Na Frau Merkel, wollen Sie Herrn Yosef nicht besuchen. Da Sie die ganze dortige Verbrecherriege unterstützen fehlt der Typ doch wohl noch. Als Goi und Frau zugleich ist das doch...ich glaube ich kotze gleich!

  1. James sagt:

    Merkt ihr nun, was da für Leute in Israel herumlaufen? Jede Form von Unterstützung dieses Staates ist ein Verbrechen. Der Holocaust findet an den Palästinensern statt. Solange Israel mit solchen Menschenverachtern existiert und u.a. von uns gefördert/finanziert wird, wird es nichts mit dem Frieden. Wir können nichts anderes tun, als der BRD die Kohle (Steuern etc.) zu verweigern und uns autark zu organisieren, sonst machen wir uns mit schuldig, denke ich. Schaut ´mal bei www.zds-dzfmr.de vorbei.Vielleicht ist das ja eine Lösung.

  1. @Andre : genau ! Richtig !

  1. IrlandsCall sagt:

    Tja, da haben diese "Herren" aus ihrer eigenen Historie was gelernt. Nur mit umgekehrten Rollen versteht sich.

  1. retlaw sagt:

    Andre
    die f´hren nicht nur gegen die Palist. Krieg, die führen Krieg gegen alle nicht Juden, das ist leider so

  1. Flo sagt:

    ...ein weiterer alter Mann der total verklärt ist und glaubt er hat den Draht nach Oben...

    ...was solls, davon gibts viele...

    ;)

  1. KPAX sagt:

    Religiöse Eiferer,alles Psychophaten mit einer riesigen Menge Selbsthass,die auf andere projeziert wird,dafür missbrauchen sie dann Religion.

    Stimmt absolut da empört sich niemand.....

  1. KPAX sagt:

    Zusatz :
    Hab gestern PlanetWissen gesehen,da ging es um Vegetarismuss.
    Letztlich lief aber alles darauf hinaus einem mal wieder den Klmawandel unter zu jubeln.

    Und diese Moderatoren,so vorbildlich und strebsam,so verantwortungsvoll,so um Aufklärung bemüht.... so glotzen sie auch noch drein und merken gar nicht,das sie einer Prämisse aufgesessen sind,die falsch,bzw erlogen ist.

  1. Ghostwriter sagt:

    Aus dem Talmut

    "Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann." (Baba kamma 113a)

    Aber auch in alten Testament
    welches auch die Christen
    verehren, stehen hässliche und
    menschenverachtende Dinge.

    WO IST DA DIE LIEBE?

    Religion und Spiritualität
    sind nicht das selbe,auch wenn
    das die Vereine immer wieder
    behaupten.

  1. Thomas sagt:

    Das ist nichts neues und steht auch so im Talmud niedergeschrieben. (google --> Talmudzitate). Hier so zu tun als wäre das die wirre Meinung eines einzelnen Fanatikers ist irreführend. Foxman von der ADL bertreibt nur Schadensbegrenzung, würde ihm aber die gleiche Weltanschauung unterstellen.
    Buchempfehlung: Dr. Israel Sahak, Jewish History Jewish Religion. The Weight of 3000 Years, London 1995

  1. grimoire sagt:

    @Flo

    Nein, das ist kein alter Mann der total verklärt ist. Der Zionismus bedroht den gesamten Planeten und ist eine sehr ernsthafte, weltweite Gefahr.

    Sie bauen auf das Unwissen und vor allem auf die Gleichgültigkeit ihrer Opfer und das bisher äußerst erfolgreich.

    Wenn Du Dich damit näher befasst, hast Du Lernstoff für Jahre und kommst aus dem Staunen so bald nicht heraus.

    Hier mal ein Beispiel:
    http://www.videogold.de/interview-mit-rabbinern-zionismus-und-das-wahre-judentum/

    Viele Grüße an Freeman und alle, die Wirklichkeit entschleiern helfen. ;)

  1. frohnatur sagt:

    Diese Aussage ist immer noch gültig.Dann sprach Jesus zu ihnen (zu den jüdischen Pharisäern und Sadduzäern):

    „Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn nicht von mir selbst bin ich gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt!

    Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, das wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm! Wenn er die Lüge redet, so redet er aus Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. Wer aus Gott ist, der hört die Worte Gottes; darum hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid!“

    (Johannes 8:43,44,47Schlachter-bibel)

    "An Ihren Früchten (Werken) werdet ihr sie erkennen!"

  1. xabar sagt:

    Zur ADL - 'Anti Defamation League'.

    Die ADL, eine prozionistische US-Lobby-Organisation, ist selbst kein Kind von Traurigkeit, wenn es darum geht, Kritiker des Zionismus und der Politik Israels zu diffamieren. Zu den Leuten, die sie beobachten, über die sie alles, was sie von sich geben, Sammlungen anlegen, gehört auch der renommierte jüdische Linguist und Israel-Kritiker Noam Chomsky.

    Chomsky:

    "Wenn ich an einer Universtität oder woanders eine Rede halte, dann ist es für eine bestimmte Gruppe üblich, Literatur zu verbreiten, die eine Sammlung von Angriffen auf mich beinhalten und 'Zitate' die gewöhnlich frei erfunden sind. Ich habe keinen Zweifel, dass die Quelle die ADL ist ... Diese Praktiken sind böswillig und dienen dazu, viele Leute einzuschüchtern. Das ist natürlich nicht illegal, aber wenn die ADL sich dafür entscheidet, sich so zu verhalten, dann sollte dies auch entlarvt werden."

    (Aus: Paul Findley, 'They dare to speak out', S. 214).

    Jeder, der wagt, sich für die Rechte der Palästinenser auszusprechen - und dazu gehört Noam Chomsky - wird von der sog. Anti-Verleumdungs-Liga mit wüsten Attacken und Beschimpfungen überzogen, die so gut wie immer den Vorwurf des Anti-Semitismus enthalten oder für den Fall, dass die Kritik von Juden selbst kommt, den Vorwurf des 'Selbsthassers'.

    Wenn diese Organisation den besagten Rabbi kritisiert, dann nur deshalb, weil sie fürchten, an Einfluss zu verlieren.

  1. pacino sagt:

    @frohnatur, genau, so seh ich das im Lichte der Bibel auch, an Ihren Früchten...
    Wir sind in diese universelle Religion eingebunden, ob wir wollen oder nicht und jeder von uns gibt unserem Vater "JHWH", manche sagen auch "Jehova" eine Antwort durch ihre Handlungsweise. Es liegt an uns selbst eine Änderung herbei zu führen, nicht immer mit dem Finger auf andere deuten.
    Wir können wie schon xabar hier postet, alle Konzerne die mit der NWO zusammen hängen boykottieren und uns wieder selbst autark machen, ich denke das ist die erste Tür die jeder aufstossen kann...dann gehts weiter...bald wird JHWH den Abschaum von seiner Erde vertilgen, auch wenn sie sich in Höhlen (siehe Offenbarung) verstecken, deshalb erhebt Eure Köpfe und frohlockt wenn Ihr diese Dinge (der ganze Scheiß um uns herum) kommen seht…oder glaubt hier wirklich einer ernsthaft dass von Menschen Rettung und Lösung aller Probleme zu erwarten ist? Und von denen gibt’s ja wirklich reichlich zur Zeit, also Kopf hoch!

  1. 50.sommer sagt:

    Na das kennen wir doch. Der Rothschildbankert AH sah das doch so ähnlich.
    Faschos überall. Hoffentlich ist das nicht die Einstellung aller Israelis und Juden.
    Eine ähnliche Einstellung prägt auch einen Teil der Muslime auf diesem Planeten und ist gewiss auch die Einstellung von Asiaten und Weissen.
    Das diese Aussprüche vor allem im Land des Landraubes und Genozids geäussert werden dürfen ist nicht verwunderlich, lügen sich die Amerikaner/Europäer sich ihre Geschichte selbst in die Tasche.
    Von wegen "Gods own country".
    Das gleicht alles dem selben satanischen "Macht euch die Erde untertan", "Ein Volk braucht Raum" und das "auserwählte Volk Gottes" etc.
    Zum Kotzen

  1. Danke Freeman, dieses passt wunderbar zur verlogenen Integrationsdebatte und der "christlich-jüdischen Leitkultur"
    Vor allem macht es deutlich wozu Religion mißbraucht werden kann. Es gibt Judentum und Zionisten wie es Islam und Islamisten gibt
    Das ist im übrigen genau das "Israel", von dem der iranische Präsident sagt, dass es sich selbst zerstören wird.

  1. drdre sagt:

    Ja die Heuchler sterben eben nicht aus. Und da regen sich die westl. Regierungen über Ahmadineschad auf.

    Da passt der Spruch: Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen..

  1. xabar sagt:

    Wenn das Mainstream-Judentum sich nicht von solchen Rassisten distanziert, setzt es nicht nur sein Ansehen aufs Spiel, sondern langfristig gesehen auch seine Existenz.

    Dies dürfte der Grund für die eigentlich ungewöhnliche Intervention der ADL gewesen sein.

    Hier zeigt sich, dass die orthodoxen Juden die kolonialistische und rassistische Ideologie des Zionismus, der ursprünglich keine religiöse Strömung, sondern eine nicht-religiöse war (vgl. Theodor Herzl), die nur von einer Minderheit des Judentums befürwortet wurde, übernommen haben und den Zionismus religiös verbrämen. Das führt einerseits dazu, dass die Basis des Zionismus in Israel selbst verbreitert wird, gleichzeitig aber auch dazu, dass viele Juden in der Diaspora, also im Ausland, sich zunehmend von Israel distanzieren und mit diesem Staat nichts mehr zu tun haben wollen.

    Auffällig ist zum Beispiel, dass religiöse Juden den humanitären Hilfskonvoi 'Viva Palästina' für Gaza nicht nur unterstützen und sich an den Konvois beteiligen, ja sogar eigene Hilfsschiffe chartern wie zuletzt die 'Mariam'. Ein neuer riesiger Hilfskonvoi von 'Viva Palästina' ist jetzt erst wieder mit 150 Transportern in Gaza eingetroffen.

    Wir müssen also unbedingt differenzieren und dürfen nicht 'die Juden' mit den Rabbi Yosefs und den Netanyahus und Baraks gleichsetzen.

  1. Fatima sagt:

    "Es ist interessant, dass die israelischen Medien über so eine skandalöse und menschenverachtende Aussage und dessen Verurteilung ohne weiteres berichten."

    Viel interessanter finde ich, dass unsere Medien nichts darüber berichten. STimmt schon, wie freeman schrieb, man stelle sich vor, Imam Khamenei, Ahmadinejad oder ein anderer ranghoher Geistlicher hätten gesagt :
    "Die Nichtmuslime sind dazu da, uns zu dienen."
    Dann wäre aber mindestens der jeweilige Botschafter einbestellt worden. MINDESTENS.

    Was noch interessant ist: Gab es irgendwelche Konsequenzen? Hat sich die Schas-Partei von diesen Aussagen distanziert? Dagegen ist unser Ekel-Thilo ja ein Waisenknabe.

    Vorsicht aber mit den Talmud-Zitaten, das könnte eine Fälschung sein.

  1. n'dikitolé sagt:

    Oh Gott! oh Gott! es stinkt zum Himmel! es ist wirklich zum KÖTZEN!!!
    Ein mann, ein Satz, eine hemungslose Provokation eines hohen Priester(Amtsperson einer Religion),
    Naja, was kann man dazu noch sagen? nichts
    Sagt man etwas! dann wird man sofort etiketiert! man fuhl sich wie ein Geiseln der Geschichte.
    Das ganze ist sehr traurig!!!!

  1. Ella sagt:

    @xabar:
    Ich glaube Du meinst "Kings Torah" ein Pamphlet, dass dirty nukes auf amerik. Staedte rechtfertigen soll, im selben "State of mind".

    Ebenso habe ich in letzter Zeit Artikel ueber "Harvesting von human Organs" gelesen, die aus der selben Gesinnung kommen und an der Vertreter dieser Uebermenschenrelgion beteiligt sind.
    Ein Fall beschreibt ein Krankenhaus in Turban/Suedafrika, ein anderer Artikel beschreibt das Verschwinden und Toeten von Menschen in Mozambique aus den selben Gruenden.

  1. needle sagt:

    Zu diesen Rabbis bzw. Pharisäern mit den aufgeblasenen Hüten sagte bereits Jesus: "Ihr seid Kinder Satans" - und er wusste warum. Ich glaube, dass die "Gojim" diesen kranken Mann allemal überleben werden, denn krank ist er wohl, denn aus einem kranken Körper kann kaum ein gesunder Geist entspringen. So hilft sich die Natur selbst.

  1. Der Rabbi Ovadia Yosef erläutert hier nur den Zionismus. Die Israelis sind das auserwählte Volk, andere Völker gibt es damit sie ihnen dienen können.

  1. Anja sagt:

    Ich habe das Wort " Goi" mal bei wikipedia eingegeben:
    "Goi (hebräisch גוי, Plural גוים Gojim; jiddisch גוי Goj, Plural גוים Gojim) ist ein hebräisches Wort, das „Nation“ oder „Volk“ bedeutet. Im weitesten Sinne werden damit alle Nichtjuden bezeichnet."
    Und sehr interessant fand ich das:
    "Symbolische Bedeutungen des Wortes aus der Zeit der Entstehung der jüdischen Bibel sind weiterhin „Heuschreckenschwarm“ und „alle Arten von Bestien“[1][2] sowie „Herden“[3] und „Tierschar“.[4]

    Nunja, den Rest könnt ihr selbst nachschauen. Interessant.....besonders schlimm finde ich was für diese
    "Menschen " scheinbar sind ;-)

  1. landgrinser sagt:

    Oh Mann! Was soll man auch von einem wie dem halten. Diese Religionsfanatiker sind das Krebsgeschwür der Menschheit....

  1. xabar sagt:

    @landgrinser

    Du scheinst die ganze Sache nicht zu verstehen. Es geht hier weniger um die 'bösen Religionsfanatiker', wie du schreibst, sondern darum, dass das orthodoxe Judentum vor den Karren des Zionismus, einer atheistisch-kolonialistischen Strömung im Judentum, gespannt wird. Das ist es, was diese 'Religionsfanatiker' so gefährlich macht.

    Der dem Zionismus innewohnende Rassismus wird dadurch religiös verbrämt. Man stützt das kolonialistische Projekt Israel mit Bibelzitaten vom 'Auserwählten Volk' und wenn das Rabbis mitmachen, unterstützen sie den Zionismus, eine Spielart des Rassismus und der Apartheid und tragen damit, vor allem in den besetzten Gebieten, auf der West Bank, zur Akzeptanz des Zionismus und all seiner Verbrechen bei.

  1. Madmaxx95 sagt:

    Goi sind da um uns zu dienen ? Dieser Mann hat ja wohl keine Ahnung von der Theologie, bei allen Menschen wurde das Leben auf 120 Jahre verkürzt, und Gott will eigentlich jeden mit langes Leben sättigen. Wenn Nichtjuden den Juden dienen müssen, dann sind die Nichtjuden in Augen Gottes grösser als die Juden, den Jesus sagte; Wer unter euch gross sein will, der sei euer erster Diener.

  1. Unknown sagt:

    Krass diese aussage