Nachrichten

Schuhe auf australischen Ex-Premier geworfen

Montag, 25. Oktober 2010 , von Freeman um 16:55

Während einer TV-Sendung wurde der ehemalige Premierminister Australiens, John Howard, mitveranwortlich für die Kriegsverbrechen im Irak, von einem Zuschauer im Studio mit Schuhen beworfen.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. benigood sagt:

    Geschieht ihm recht! Und dann das blöde Dauergrinsen...

  1. Jijajafa sagt:

    Innerlich freut man sich ja, wenn jmd. gegenstände auf Verbrecher wirft. Aber warum trifft nie jmd.?

  1. xabar sagt:

    Ich frage mich, woran es liegt, dass Massenmörder häufig grinsen - nicht lachen, sondern grinsen? Vorgestern sah ich in einem Uni-Buchladen das Cover der neuen Blair-Biografie, auf dem auch ein Grinsen zu sehen war: das des Massenmörders Tony Blair.

    Ich habe lange vor diesem Bild gestanden und überlegt, was der Gesichtsausdruck aussagt und hatte dann nach einiger Zeit den Eindruck, dass sich Mund und Augen im Ausdruck widersprachen: Der Mund ist zu einem Grinsen oder andeutungsweisen, fast unsicherem 'Lächeln' verzerrt, aber die Augen von Blair sahen eher starr ins Leere und unterstützten das Lachen nicht. Ich glaube, diese Augen widerspiegelten einen inneren Kampf.

    Diese Figuren versuchen nach außen den Schein zu wahren. Sie wissen 'deep down' selbst, dass sie Schwerverbrecher sind, denn jeder Mensch besitzt in der Tiefe seiner Psyche ein Gewissen, das man unterdrücken kann, das man für die anderen unsichtbar machen kann - z. B. durch die Tarnung eines aufgesetzten Grinsens - das aber dann, wenn Rücksichten nicht mehr genommen zu werden brauchen wie vor der Kamera, zu Hause oder im Schlaf sich wieder zu Wort meldet. Diese Menschen durchleben heftige Konflikte mit sich selbst. Sie haben kein Ruhekissen.

    Man kann sie fast bedauern. Es sind arme bejammernswerte Charaktermasken, die es kaum Wert sind, mit einem Schuh beworfen zu werden.

  1. Ingo sagt:

    Doch. Den Verbrecher Joschka Fischer
    hat´s erwischt. Siehe hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=oevaEFmTlJQ
    Schau ich mir immer wieder gerne an
    :)

  1. Skinless sagt:

    Ich finde es gut dass sich immer mehr Leute gegen diese Verbrecher wehren ! Aber muss noch mehr geschehen..

    Am Sonntag hatte ich eine heftige Diskusion mit meinem Vater und seiner Partnerin über Obama, den Iran, den Irak-Krieg und Afghanistan. Was hab ich mich aufgeregt ! Bei denen hat die Gehirnwäsche zu 100% funktioniert. Die meinten der Verrückte aus dem Iran ist eine Gefahr für die Welt und müsse weg, den Irak und Afghanistan-Krieg hätte Obama ja nur geerbt und ausserdem helfen die USA ja nur den armen Leuten in diesen Ländern. Das beste war als die Partnerin von meinem Vater meinte, der Westen sei ja nie der Agressor er verteidige nur unsere Freiheit und helfen diesen Ländern die Demokratie zu etablieren.
    Ich habe fast geschäumt vor Wut !
    Wie kann man nur Massenmörder und Volksfeinde verteidigen ?

  1. katmandoo72 sagt:

    @Jijajafa, ich kann mir vorstellen, dass sich der Werfer nicht besudeln wollte. Quasi ein symbolischer Wurf, weil das Gegenüber so eine erbärmliche Kreatur ist, nichteinmal einen Treffer wert...

    @xabar, das ist mir auch aufgefallen. Immer wenn eine dieser Popanze(verbal)angegriffen wird, bekommen sie dieses Starregrinsen. Das müssen sie bestimmt jeden Abend vor dem Spiegel(haben die ein Spiegelbild!?^^) 30 min üben. Bestes Beispiel van Rumpoy, als Nigel Farage ihm die Meinung gegeigt hat. Das blöde Grinsen hört direkt über dem Maul auf und der Rest ist Nervosität...

  1. KPAX sagt:

    Jau ist mir auch gleich aufgefallen,dieses saublöde aufgezogene Dauergrinsen....
    Aber das sind doch wichtige Anfangszeichen....

    Die können sich nicht mehr perse überall sicher fühlen.
    Demnächst schmeist einer Panzerstahl-verstärkte Boots,die treffen,dann grinsen sie trotzdem noch mit blutverschmierter Fresse...

  1. @ xabar, ich finde es besonders schlimm, dass die Biografie eines Verbrechers wie Blair in einer Unibuchhandlung angeboten wird. Solcher Schund gehört nicht verboten, sondern durch die Anständigen boykottiert. Ich kann mir aber auch gar nicht vorstellen, dass jemand wissen will, was Blair so denkt bzw. schreiben lässt. Diese Kategorie der Untoten gibt es ja auch in Deutschland. Habe letztens einen Merkel-Biografen im TV reden sehen... Wie tickt jemand, der sich Bücher von Verbrechern wie Busch, Blair, Merkel, Joseph Fischer, Steinbrück, Steinmeier, Schäuble, ins Bücherregal stellt?

  1. xabar sagt:

    @Hartmut

    Diese Buchhandlung versorgt Tausende von Studenten mit Büchern und Literatur. Tagelang war in der Auslage das rassistische Buch von Thilo Sarrazin zu sehen, gleich neben Fielding und Shakespeare.

    Die Abteilung 'Islam' befindet sich in einem Regal mit Biografien ganz, ganz unten und die Bücher über die islamische Welt kann man an einer Hand abzählen. Ich glaube es sind fünf oder sechs kleine Taschenbücher über die Türkei und das Osmanische Reich. Auch die persische Sprache (Farsi) führt dort ein Schattendasein: ganze drei Bücher, ein Lehrbuch, ein Lexikon und noch ein kleineres Langenscheidt-Lexikon. Das war's. Aber dann die Anglistik-Abteilung!! Unzählige Krimis und der größte Schrott neben wertvollen Büchern von Dickens und Shakespeare.

    Im Lesesaal der Uni-Bibliothek findet man nur die 'Welt', 'Die Zeit', den 'Spiegel' und dergleichen.

    Wie tickt jemand, der sich so etwas kauft?

    Es sind oberflächliche Leute, die einfach nur mitreden wollen, die 'in' sein wollen und die teilweise oder auch ganz die Richtung unterstützen und die sich vom Lesen versprechen, dass sie dadurch weitere Argumente geliefert bekommen für ihre Stammtischdiskussionen.

    Es gibt aber auch wohl welche, die es aus Interesse lesen und die so was kritisch lesen.