Nachrichten

Prügelglatze wieder im Einsatz

Donnerstag, 7. Oktober 2010 , von Freeman um 16:35

Was sagt man dazu? Der Polizist welcher so brutal am "Schwarzen Donnerstag" mit Schlagstock und Pfefferspray auf die Demostranten losging, ist heute wieder im Einsatz gewesen, bei der Demo um den Landtag. Wie kann man diesen Schläger der sich nicht im Griff hat wieder auf die Bevölkerung loslassen?

Wie ich bereits hier berichtet habe, ist er vom BFE (Beweissicherungs- und Festnahme Einheit) und Teil der Bereitschaftspolizei in Baden-Württemberg.





insgesamt 20 Kommentare:

  1. matrix sagt:

    Wer den wieder am selben Ort einsetzt
    muss ja wohl völlig zugedröhnt sein...

    Black Bull verteilt Prügel...
    ...echt gut....

    Müßte man sich ausdrucken und in die Heckscheibe kleben. Aber ob meine Autoscheibe so einen Schlagstock aushält....

  1. QWERTZ sagt:

    Und ich dachte die Taliban gäbe es nur in Afghanistan.

    In welchen Lagern üben diese Schläger eigentlich?

  1. EfKa sagt:

    Hallo

    Das Schlimme ist, dass das eigentlich "WIR" sind, die da auf uns schlagen!
    Seit Jahrhunderten schlagen, schiessen, morden, bespitzeln, entführen WIR UNS selbst.
    DIe Kleinen, die ein bisschen grösser sind hauen immer auf die etwas Kleineren ein.
    Das ist praktiziertes katholisches oder evangelisches Christentum.
    Das ist die Inkarnation unseres Weltbildes, das wir in der Wirtschaft in der Politik und in unser Gesellschaft praktizieren, und auch am Hindukusch verteidigen!

    Jeder - wahrscheinlich viele hier im ASR Forum ist auch in einer Hierarchie eingebunden im Job - da wird doch das gleiche verlangt und auch das gleiche gelebt.

    Geändert hat sich nie etwas!
    Viele große Hirne wie Hesse, Tucholsky, Zweig, ML King, M. Ghandi, Lao Tse, Goethe uvm haben sich die Finger wund geschrieben uns sich aufgeopfert für das und uns - und WIR haben gar nichts kapiert!

    diese Geblubber: Das sind die Bösen! hat eigentlich weder eine Wirkung noch einen Rückhalt, denn wer würde DAS nicht machen, wenn er diesen JOB hätte; einen Kredit abzahlen müsste für ein Haus und evtl eine Scheidung, Unterhalt und Eltern hat, usw... ?

    In der letzten Konsequenz macht das doch keiner - Sein Leben wirklich ändern!

    Solchen Leute nicht auf die Glatze spucken, sondern versuchen aufzuklären, dass er nicht der Schuldige ist sondern nur ein billiges Werkzeug!

    Das ist schwer bis unmöglich!

    in diesem Sinne!

    Lasst uns beten!

    oder

    Make LOVE not WAR!

  1. budpurple sagt:

    Ich will nichts beschönigen aber diese Überschrift könnte auch in der Bildzeitung stehen...Außerdem ist immer noch das System an allem Schuld, er is doch auch nur eine Spielfigur.

  1. Freeman sagt:

    Das stimmt natürlich nicht und selbstverständlich beschönigst du. Jeder Polizist kann entscheiden ob er bei einer Demo mitmacht oder nicht und wenn er mitmacht wie er sich verhält, ob zurückhaltent oder aggressiv. Immer sein persönliches Verhalten auf "die da oben" abzuschieben und "ich führe nur Befehle aus" ist seit dem Nürnberger-Prozess 1946 ungültig. Lernt mal dazu.

  1. soopaflyguy sagt:

    der typ erinnert mich an meine bund zeit... da habe ich auch viele von den rambos gesehen die sich immer drauf gefreut haben ohne bestraft zu werden auf leute zu schiessen oder ein zu prügeln.

    die treiben einfach viel sport und werden mit den waffen und ihrem ego agressiv gehalten und der druck muss dann einfach irgend wo raus.

    ist halt etwas dumm aber meiner meinung nach hilft den typ nicht mal mehr spiritualität, der ist abgerichtet.

  1. Volksküche sagt:

    Ach macht aus diesem Trottel der noch voll pennt nicht noch einen Star!
    Wenn Meister Proper meint er müsse auf den tiefsten Stufen der Evolution
    und Inkarnation sich rumtreiben dann gebt bitte dem armen Geist doch eine Chance und ignoriert ihn.Er ist es nicht wert dass man ihm auch noch aufmerksamkeit schenkt!So ein Dreck ignoriert man.
    Ab in den Zoo zu den Affen und Gorillas mit ihm!
    Und so wie so hat der einsatz gar keine legitimität:
    Stuttgart 21 – Polizeieinsätze ohne Recht und Ordnung:

    http://grundrechteforum.de/2010/zitiergebot/ungueltige-gesetze/stuttgart-21-polizeieinsaetze-ohne-recht-und-ordnung/

  1. xabar sagt:

    Jetzt kann man sich gut vorstellen, was solche völlig brutalisierten Schläger und Gangster erst recht in fernen Ländern wie Afghanistan treiben, wo es nicht die eigenen Bürger sind, sondern fremde und auch noch Muslime! Dort dürfen sie killen und werden dafür noch mit Beförderung belohnt, siehe Oberst Klein, der 140 Afghanen auf dem Gewissen hat und der jetzt noch hochgehievt wurde.

    Sie wissen ganz genau: Die über mir geben mir Rückendeckung. Mein Einsatzleiter ist auf meiner Seite. Von dem kriege ich ein dickes Lob, wenn ich draufhaue und das will ich mir heute Nachmittag bei der Demo verdienen! Ich habe nichts zu befürchten. Und beim nächsten Einsatz bin ich als verdeckter, vermumter Provokateur, als 'schwarzer Block' oder als 'Autonomer' dabei, worauf ich mich jetzt schon freue. Da geht's wieder zur Sache! Und dann schieben wir das den Demonstranten unter.

  1. IrlandsCall sagt:

    mann solle von dem Bild ein T-Shirt drucken lassen. :D
    Wo gibt es das?

  1. Naudr sagt:

    Die Polizei im dritten Reich oder der DDR hatte sich nicht noch unter ihren Helmen zusätzlich mit 'ner Skimaske vermummt.
    Ich kann mir lebhaft vorstellen wenn es zu Aufständen in der BRD kommt, das meisten von diesen Dreschflegeln scharf in die Mengen feuern werden.
    In der DDR wurden Bullen überall strikt gemieden. Selbst in Bekannten und Familienkreis war man froh wenn diese Unmenschen gar nicht erst eingeladen wurden.
    So müsst ihr das im Westen auch halten.Überall meiden ihnen zu verstehen geben das sie der letzte Auswurf sind.
    Polizei ist auch immer ein Organ der Unterdrückung, nicht erst seit S21.

  1. Tenome sagt:

    Ihr kapierts nicht...

    Es geht doch bloß darum, dass die Polizei trotz allem, leute hinschiken die föllig ungeeignet für die Stelle sind!

    Das ist so wie damals, als die Amis Psyhos und schulabbrecher als Seargents losschikte.
    Wie diesen U.S Seargen Calvin Gibbs der an der Front Zivilisten aus Spaß ermordete.

  1. zeta17 sagt:

    Urteil des 2. Wehrdienstsenats vom 21. Juni 2005 BVerwG 2 WD 12.04

    Zusammmenfassung Punkt 2 und Teile aus 3

    2. Die durch § 11 Abs.1 Satz 1 und 2 Soldatengesetz (SG) begründete zentrale Verpflichtung
    jedes Bundeswehrsoldaten, erteilte Befehle „gewissenhaft“ (nach besten Kräften vollständig
    und unverzüglich) auszuführen, fordert keinen bedingungslosen, sondern einen mitdenkenden
    und insbesondere die Folgen der Befehlsausführung bedenkenden Gehorsam - gerade
    im Hinblick auf die Schranken des geltenden Rechts und die ethischen „Grenzmarken" des
    eigenen Gewissens (dazu 4.1.2 und 4.1.3).

    3. Aus dem Grundgesetz und dem Soldatengesetz ergeben sich rechtliche Grenzen des Gehorsams,
    die sich in sieben Untergruppen zusammenfassen lassen.

    a) Ein Soldat ist gem. § 11 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 Alternative 1 SG nicht ungehorsam, wenn er einen ihm erteilten Befehl nicht befolgt, dessen Ausführung seine Menschenwürde oder die eines davon betroffenen Dritten verletzen würde (dazu 4.1.2.1).

    b) Die Nichtbefolgung eines Befehls stellt nach § 11 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 Alternative 2
    SG ferner dann keinen Ungehorsam dar, wenn er nicht zu dienstlichen Zwecken, d.h. nicht
    zur Erfüllung der durch das Grundgesetz (abschließend) festgelegten Aufgaben der Bundeswehr erteilt worden ist (dazu 4.1.2.2).

    c) Ein Befehl darf gem. § 11 Abs. 2Satz 1 SG des Weiteren nicht befolgt werden, wenn
    durch seine Befolgung nach innerstaatlichem Recht oder nach dem Völkerstrafrecht eine
    Straftat begangen würde (dazu 4.1.2.3).

    Das Urteil bezieht sich zwar auf Soldaten, aber ich denke ein Polizist wird sich im Zweifelsfall an den gleichen Maßstäben messen müssen.

  1. Zwiebel sagt:

    @ EfKa
    netter Komment - aber lass bitte deine verallgemeinerte beleidigende Meinung im Vergleich zum Christentum sein

    Zum Thema:
    ziemlich alle zur Demo diensttauglichen Polizisten in Baden-Württemberg müssen gerade regelmäßig in Stuttgart antreten - ok -
    keiner aber muss sich mit übertriebener Gewalt und Mißachtung der "Verhältnismäßigkeit der Mittel" hervortun - d.h. mit Kanonen auf Spatzen schießen passt gar nicht

    Glatze genießt es, im Mittelpunkt zu stehen und er denkt, dass er durch sein gewalttätiges Verhalten Respekt und Ansehen vor seinen Kollegen erlangt - das ist aber nicht so und die haben das bei besagter Demo auch mitbekommen - für die ist der hinter vorgehaltener Hand EIN ...nein, DAS Riesenarschloch überhaupt
    Naja - der gehört auf jeden Fall zu der Sorte Mensch der ständig auf der Hut sein muss - jeder hat seinen Meister und der wird ihn auch finden

  1. Looking sagt:

    naja, was zu bedenken bleibt ist simpel:
    Zuerst steht da das marode System mit den darin verstrickten Menschen, selbstredend unmenschlich, welches genau solche Menschen braucht, um weiter bestehen zu können.

    Diesen ausführenden Organen sind menschliche Mitgefühle abhanden gekommen.

    Die sehen nicht den Menschen, sondern nur den Feind oder die vermeintliche Bedrohung.

    Dabei sind sie zu blöd-stumpf um zu sehen, dass es nur Menschen sind, die sich für die Natur, Umwelt ihresgleichen etc. einsetzen. Also eigentlich zum Wohle der Menschen.

    Das Wohl der Menschen und der Umwelt läuft allerdings völlig konträr zu Profit- und Macht- Strukturen des herrschenden Systems.

    Die Leute in diesen Positionen sind schlichtweg EHRLOS.
    UNRECHTSSTAAT Deutschland läßt grüßen.
    Wären die ausführenden Organe nicht EHRLOS, gäbe es einen Rechtsstaat.
    Und eben der stünde dem Profit und machtorientierten System total entgegen.
    Es ist nunmal immer so gewesen, dass gewisse Menschen in gewissen Positionen einfach total ehrlos sind und dadurch nur dem Herrn der Materie dienen, nicht irgendeinem Wohl der Welt oder der Menschen.

  1. Looking sagt:

    @Zwiebel
    ähm, was stimmt an der Aussage über das Christentum nicht? Oo
    Das in der Kirche organisierte Christentum dient dem Weltfürsten, nicht einem "lieben Gott".
    Oder wie meinst du könnte sonst im Namen der Kirche von Anfang an gemordet, gemeuchelt, gefoltert, ausgerottet, erobert, geschunden, gelogen etc. werden?
    Da war doch was mit so ein paar Geboten...???
    "Eher geht ein Elefant durch ein Nadelöhr, als dass die Kirche irgendetwas mit dem Himmel zu tun hat"
    Die organisierte christliche Kirche dient dem Weltfürsten.
    Glaube braucht keinerlei Organisation in deren Struktur und Agenda es ausschließlich um Macht, Profit und MASSENMANIPULATION geht !!!

  1. El. sagt:

    Die Hunde des Glaubens

    Ein Bild sagt mehr als Tausend Wörter, und das Kommentar dazu:

    @EfKa: "Solchen Leute nicht auf die Glatze spucken, sondern versuchen aufzuklären, dass er nicht der Schuldige ist sondern nur ein billiges Werkzeug!"

    Es ist nicht in Ordnung die Wut auf den Menschen zu lenken, der nur als ein bissiger Hund eingestellt und ausgebildet wurde im Auftrag von Mappus/Rech und seiner Gönner/-in .

    @Looking: "ähm, was stimmt an der Aussage über das Christentum nicht?"

    Vielleicht alles, es stimmt mit dem Christentum etwas nicht.

    Und wenn wir schon das Thema angeschnitten haben, Wulf hat 3 verdiente Religionen erwähnt, Christentum, Judentum und Islam, und das Hunderudel hat sich auf Islam geworfen, damit ist dem Wulf schmerzlos gelungen, die ersten zwei fest zu etablieren, und das war sein Ziel. In Deutschland soll etwa eine Halbe Million, hauptsächlich der aus GUS imporiterten Kontingentflüchtlingen eine verdiente Religion vertreten, und Islam ist mit ein paar Millionen (~2,5 Mio.) dabei.

    Das alte Wissen des Altertums ist nach Europa im Mittelalter zurück über die Iberische Halbinsel von den Moslimen zurück gekehrt.

    Signed El.

  1. xabar sagt:

    @EI.

    'Es ist nicht in Ordnung, die Wut auf einen bissigen Hund zu lenken, der von Mappus und seinen Gönnern ausgebildet wurde.'

    Ich frage mich, wer diese 'Gönner' sein könnten.

    Ich frage mich, wo diese Polizisten und nach welchen Ausbildungsplänen ausgebildet werden. In der 'Jungen Welt' las ich heute, dass die Polizei den Eltern, die ihre Kinder in Stuttgart demonstrieren ließen, vorwarf, 'ihre Kinder als lebende Schutzschilder zu missbrauchen'. (!)

    Das machte mich stutzig, denn das ist genau das, was die Israelis ständig sagen, wenn es darum geht, Palästinenser umzubringen, und das sagten sie auch vor zwei Jahren, als sie ihr Massaker in Gaza rechtfertigen wollten ständig: 'Die Hamas verwendet Kinder als lebende Schutzschilder!'
    In Wirklichkeit war es genau umgekehrt. Israelische Soldaten benutzten zehnjährige Kinder, um vor Heckenschützen sicher zu sein sowie als Bombenaufspürer.

    Interessant, dass diese Sprachregelung von der deutschen Polizei übernommen wird. Lässt dies darauf schließen, dass auf dem Gebiet der Polizeiausbildung eine deutsch-israelische Zusammenarbeit existiert und dass den deutschen Polizeiausbildern israelische Berater zur Seite stehen, die den Polizisten die Stichworte geben, um polizeiliche Übergriffe zu rechtfertigen - Leute, die unsere Polizisten richtig scharf machen?

    Der Sache müsste man mal nachgehen.

    Herr Rech! Ist da was dran?

  1. 2010 sagt:

    das zeigt das er von ganz oben gedeckt wird und lässt vermuten wer ihn beauftragt hat.

  1. El. sagt:

    Eine Frage ist ...

    @xabar: "Ich frage mich, wer diese 'Gönner' sein könnten."

    Eine richtige Frage zu stellen ist schon die halbe Antwort. Mit den Gönner war auch ein Wortspiel im Spiel.

    "Interessant, dass diese Sprachregelung von der deutschen Polizei übernommen wird. "

    Auch die Bordkanon, wie in Gaza, werden übernommen, wenn man SPD-Wiefelspütz aufmerksam liest, siehe Antwort auf die Frage von Torsten Wagner.

    Das ist lange nicht die Frage der Demokratie, sonder des Überlebens.

    Und noch zu Sprachregelung, die Systempropaganda trommelt über die "Integration der Ausländer" und schweigt über die Desintegration der s.g."Unterschicht" (nach SPD-Vokabular), z.B. Hartz IV, die mit Gesetzen systematisch desintegriert wird, aus der Gesellschaft gedrängt. So bildet die Staatsgewalt die klassische 2/3 Gesellschaft, vgl. USA.

    Signed El.

  1. xabar sagt:

    @EL.

    Sie (und Wiefelspütz und seine SPD ist fleißig mit dabei) bereiten sich auf einen Bürgerkrieg vor. Deshalb die Bestrebungen, das Grundgesetz (einmal mehr) zu ändern, das den Einsatz der Bundeswehr im Inneren verbietet.

    Schon bei Heiligendamm vor drei Jahren hatte man die Bundeswehr (verfassungswidrig) im Hintergrund im Einsatz gegen die friedlichen Demonstranten. Auch jede Menge Provokateure (vermummt und als 'Autonome' getarnt) haben sie ebenso verfassungswidrig eingesetzt so wie sie sie jetzt eingesetzt haben in etwas anderer Montur.

    Und schließlich wissen wir, dass der Bundesnachrichtendienst mit der israelischen Terrororganisation Mossad, dem israelischen Geheimdienst, der hier alle Freiheiten hat, eng zusammenarbeitet. Wir wissen das aus den Berichten von Whistleblowern, die für die israelischen Dienste gearbeitet haben und später die Seite wechselten.

    Also liegt es nahe anzunehmen, dass auch auf polizeilicher Ebene eine Zusammenarbeit mit dem israelischen Apartheidsregime, das auf Bürgernkriege gedrillt ist, stattfindet. Man braucht sich nur die Szenen in Hebron oder in Ramallah anzusehen, wie brutal die israelischen Soldaten gegen friedliche Demonstranten vorgehen, wie sie selbst 12-Jährige einkassieren und vor Militärgerichte stellen. Erst neulich konnte man auf PressTV sehen, wie sie mit palästinensischen Kindern umgingen und wie brutal sie sie behandelten und festnahmen. Ein ganzes grünes, bis an die Zähne bewaffnetes Rudel warf sich auf einen palästinensischen Jungen.

    Diese Brutalität hält nun auch Einzug in Deutschland. Die ganze Ausrüstung der Polizei ist auf einen Bürgerkrieg, auf einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung zugeschnitten. Und man nimmt die Demonstrationen von einigen Schülern zum Anlass, um schon mal ordentlich zu üben und die Erfahrungen auszuwerten.

    Aber man hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Das Volk wacht auf.