Nachrichten

Chaotische Zustände in Italien wie im Krieg

Samstag, 23. Oktober 2010 , von Freeman um 21:58

Während tagelanger wütender Proteste der Anwohner einer Müllkippe in Terzigno und Boscorale nahe Neapel setzten die Demonstranten Fahrzeuge in Brand, zündeten italienische Flaggen an und schmissen Steine und Feuerwerkskörper gegen Polizisten. Am Samstag besetzten sie vorübergehend einen Bahnhof. Grund für ihren Ärger sind neben dem Gestank und dem schlechten Zustand der örtlichen Müllkippe, auch Pläne im Nationalpark Vesuv eine weitere Deponie zu eröffnen, der von der Unesco geschützt ist. Das folgende Video zeigt Zustände wie im Krieg.



Seit Jahren versinkt Neapel unter Abfallberge und weder die lokalen Behörden noch die Regierung Berlusconi hat dieses stinkende Problem im Griff ... und das in einem angeblich zivilisierten Land. Die EU hat Italien deswegen mit Strafen gedroht, sollten der Müll nicht bald aus den Strassen verschwinden. Die jüngsten gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern und der Polizei zeigten, dass die Italien nicht die geeigneten Massnahmen zur Beendigung der Missstände ergriffen habe, sagte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik am Samstag.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. IrlandsCall sagt:

    Man könnte auch glauben das Versagen der Länderregierungen in ganz Europa soll die dann verunsicherten EuroBürger auf die Rettung vorbereiten. Und diese ist ja auch bekannt als die eine NWO. Menschen in Angst und Not sind stark geneigt nach der heilenden und starken Hand zu rufen. Auch hier kommt die EU als Faktor vor der die Regierung in Italien zur Ordnung ruft.

  1. Dani sagt:

    Schönes Feuerwerk

  1. Nnn sagt:

    ... dem bleibt eigentlich nur hinzuzufügen, dass die Mafia hinter dem dreckigen Geschäft steckt und inzwischen mit dem (Gift-)müll gemäss MSM Medienberichten mehr verdient als mit Drogen. Das schlimmste davon landet dann in Kalabrien - wo sonst - und kommt aus dem Norden. Und was ist die Position von Berlusconi hier? Man darf dreimal raten! Die Mafia will auch keine funktionierenden Verbrennungsanlagen aus Gründen der Gewinnoptimierung. Lieber viele,viele kranke Süditaliener...

  1. Haniel sagt:

    Wer kennt die Strategie U von Scharmer? Kernpunkt ist die Auseinandersetzung mit der Gegenpartei, wobei die eigenen Ansichten völlig unbeachtet bleiben sollen und man nur dem Gegner zuhört. Das U heißt, beide Parteien gehen ganz tief hinunter, um sich irgenwo auf gemeinsamer Basis zu treffen. Auf diese Weise verschwinden Ideologie und Zynismus von selbst. Dann kann man wieder gemeinsam nach oben gehen.

    Hier in Neapel sind es doch die unvereinbaren Probleme, daß die Stadt in ihrem Müll versinkt und das Umland diesen Müll natürlich nicht haben will. Wenn sich beide Parteien nicht auf o.g. Weise verständigen, wird das in einer Katastrophe enden. Wollen wir die wirklich, oder wollen wir friedliche und dauerhafte Problemlösungen? Wenn ich mir die meisten Kommentare hier und auf Welt-online ansehe, dann denke ich, die Problemlösung wird gar nicht gewollt, sondern nur Zerstörung.

    Stellen wir uns doch endlich vor, was wir wirklich wollen und verbinden uns emotional mit diesem gewünschten Zustand!

  1. pacino sagt:

    hallo,
    ja und was glaubt Ihr was passiert wenn die versprechen den müll zu beseitigen und all die anderen MIßSTÄNDE DIE SIE SELBST VERURSACHT HABEN und dann sagst Du zu denen, "schert Euch zum Teufel", Du wanderst sofort in den Knast oder noch schlimmeres. Es ist zum otzen was da abläuft. Von mir aus dürfte sowieso kein unverrottbares verpackungsmaterial in umlauf gebracht werden. Es gibt verpackungsmaterial was man essen kann (Tierfutter) oder man erhebt einen Pfand daß das Zeugeben garantiert wieder in den kreislauf kommt und nicht verbuddelt wird. Und wenn eben dazu keine alternativen bestehen dann werden sie eben nicht umgesetzt, basta. wir müssen uns unbedingt von den systemen autarker machen, jeder muss für sich beginnen, baut wieder gemüse in einem garten an, informiert euch über alernative medizin, trefft vorsorge für eine krise etc. pp. fangt endlich an wenn noch nicht geschehen, tragt die infos weiter an alle in eurem umfeld, ob sie es hören wollen oder nicht. geht wieder kleine parteien wählen, z.B. www.partei der vernunft.de,
    also kopf hoch, wird schon klappen, grüße an alle wahrheitsliebenden-pacino

  1. frohnatur sagt:

    Haniel sagt..
    "Wenn ich mir die meisten Kommentare hier und auf Welt-online ansehe, dann denke ich, die Problemlösung wird gar nicht gewollt, sondern nur Zerstörung."

    Manchmal sind die Verhältnisse so verschachtelt, dass man sie erst vollkommen abreißen muss, um etwas Neues zu schaffen. Phönix ersteht aus der Asche. Ich denke, auf dieses Geschehen läuft die Menschheit zu. Alle Prophetien sagen dies ebenfalls. Tun wir unser Bestes und überlassen wir den Rest Gott.

  1. navy sagt:

    das ist Alles ein rein Mafiöses Geschäft und seit Jahrzehnten, der Camorro.

  1. jodoko sagt:

    Solange Politiker - ja, für mich erstaunlicherweise auch -innen, die ja bisher üblicherweise ihre Eitelkeiten privat vor ihren Spiegel austoben - sich darin gefallen, statt Probleme ihr Image zu bearbeiten, und solange wir uns darin gefallen, sie dafür anzukreuzen auf irgend welchen Scheinen, solange bekommen wir genau das, was wir verdienen!

    Neapel ist dafür ja nur das deutlichste Beispiel! Zumal dort ja immer schon der Vesuv im Zweifel alles regeln wird. Also eh nie nicht kein Handlungsbedarf ist!
    Wohin gegen unsere deutschen Poli-idioten sehnsüchtig aufs mehr Meer warten, das ihre Verbrechen endlich unter sich begräbt!

    Wie gut, dass bald das Ende der Fahnenstange erreicht sein dürfte!

  1. Ximena sagt:

    man sollte nicht so weit schauen. In Basel ist auch einiges los: Demo gegen Söldnerfirma Aegis in Basel

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/10/16/Schweiz/Demo-gegen-Soeldnerfirma-Aegis-in-Basel

  1. simdartha sagt:

    ...aber daß sie einfach selbst weniger Müll produzieren, auf die Idee kommt wohl keiner?!

    Hauptsache aufregen und protestieren.

    Keinen Supermarktmüll und Elektroschrott mehr einkaufen, sondern frische, regionale Produkte, die nicht in Tonnen von verpackung eingeschweisst sind - voilá, der tägliche Mülloutput sinkt dramatisch.

    :-)

  1. Turbo sagt:

    Ich stimme "InlandsCall" vom 23. um 22:32 Uhr voll inhaltlich zu.
    Am Ende wird die "BLÖD" und der "LOCUS" und wie sie noch alle firmieren, nach "ORDNUNG AUS DEM CHAOS" überall rufen und balkendick publizieren. Also - die Chaos-Verursacher, sie selber nämlich und ihre Logenbrüder, siehe die erschütternde Aussage des Chefredaktors, John Swinton, der "The New York Times" bei deutschsprachiger Wikipedia auf der "NY-Times"-Kommentarseite zu finden, bieten die ORDO OB CHAO - Lösung selber an. Die NEW WORLD ORDER, alles unter zentraler "Eine-Welt"-Kommando. An der Spitze natürlich ein hoch-spiritueller Geist, der "Lichtbringer" persönlich, sein trübe funkelndes rote Auge krönt ja die Pyramidenglasbauten in New York, Paris, "The City of London" und Krankfurt am Main (dortiger Euro-Turm/Messe-Turm). Toll - wie sie uns wieder mal, diesmal wohl letztmalig, vorzuführen gedenken. Schalom und Mazel Tov ist man da versucht zu sagen.

  1. Nnn sagt:

    @Turbo:

    Cooler comment! Trifft voll ins Schwarze...

  1. Josephine sagt:

    wie schon erwähnt scheint der Müll in Neapel nicht allein nur aus Neapel zu kommen.

    Ich kenn die Müllwege nicht, aber irgendwo muss das Zeug ja bleiben und hier in Italien wird unendlich viel Müll produziert. Ich dachte schon immer die Deutschen übertreiben es mit dem Einpacken, aber die Italienier können das noch besser.

    Das geht beim supermarkt los, wo man für jeden Griff ins Obstregal nen Plastehandschuh anzieht, dann am besten noch jeder Schokoriegel einzeln eingepackt. Schirme brauchen natürlich auch ne Tupperdose in Schirmform und wo wir in der Kantine meißt "nur" die Serviette hinterher wegwerfen, kommt hier in Italien halt noch die Papierunterlage fürs Tablett und der Plastebecher hinzu.

    Jedenfalls stimme ich dem zu, dass wir darauf achten sollten derartigen Müll zu vermeiden. Nach möglichkeit mit Schüsseln Fleisch einkaufen gehen und ansonsten Stoffbeutel mitnehmen usw.