Nachrichten

Antidemokratischer Schutzzaun ist fertig

Sonntag, 3. Oktober 2010 , von Freeman um 14:02

Es ist Sonntag der 3. Oktober, "Der Tag der Deutschen Einheit" und in Stuttgart wird eine neue "Grenze" errichtet. Sie haben den "Antidemokratischen Schutzzaun" fertigegestellt:

So schnell geht das, in der Nacht begonnen ...



... und jetzt ist er schon fertig.



Eine Stimme: "Vor 20 Jahren fiel die Mauer. In Stuttgart wird sie dieses Jahr wieder aufgebaut."

In Berlin feiern die Bonzen mit Feuerwerk 20 Jahre deutsche Einheit, halten grosse Reden über Demokratie und Freiheit, singen die Nationalhymne, wie wenn sie etwas dazu beitragen hätten. Sie haben sich nur die Lorbeeren dafür genommen. Was für eine Heuchlei und ein Hohn. Es war eine friedliche Revolution des ostdeutschen Volkes und sonst gar nichts, die dann von Trittbrettfahrern und Opportunisten übernommen wurde, von Wendehälse die vorher nichts davon wissen wollten.

Ein Plakat das hält was es verspricht:



Frage: Was muss noch alles passieren, bis sich in Deutschland was regt? Ja, 100'000 bei der Demo am Freitagabend in Stuttgart sind viele, plus den anderen Kundgebungen in verschiedenen Städten. Nur, das reicht nicht. Es müssen Millionen auf die Strasse und eine Veränderung verlangen!

Wenn dieses Momentum nicht genutzt wird, dann ist die Chance für einen Wandel vorbei. Dann lebt ihr weiter in dieser Konzern- und Parteidiktatur und es wird nur noch schlimmer. Dann haben sie gewonnen und gehen zur Tagesordnung über. Jetzt hebt mal euren Hintern und tut was. Der Schlosspark ist überall. Am Montag findet um 19:00 Uhr die nächste Demo in Stuttgart statt.

Entweder wird jetzt Geschichte geschrieben oder ihr verpennt alles.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. marciz sagt:

    Pervers und zum Kotzen.

  1. Peter sagt:

    Ich bin Schüler und wohne in Stuttgart Umgebung...
    Am Montag bin ich dabei, sofern ich mich von meiner Krankheit erholt habe.

    Zeit, dass sich was bewegt...

  1. geminitiv sagt:

    Bewacht von der SS21

    javascript:void(0)

  1. Julian sagt:

    Die Kraft liegt hier eindeutig bei den Jungen, vor allem was Organisation über die neuen Medien angeht.

    Als gutes Beispiel zählt hier eine Demo im Frühjahr 2009 gegen die Sparpläne bei der Bildung in Österreich.

    Es lief so ab:
    -Am Montag Abend wurde verkündet dass es Einschnitte in der Bildung geben wird.
    -Dienstag wurden erste kritische Stimmen laut.
    -Mittwoche wurde beschlossen dass in den Schulengestreikt wird.
    -Donnerstag wurden die Streiks über SMS und Netzwerke wie MySpace und Facebook organisiert.
    -Freitag standen die meisten Klassenzimmer in den höheren Schulen leer und über 25000 Schüler standen in Wien und demonstrierten friedlich.

  1. xabar sagt:

    Solche Nacht- und Nebelaktionen durchzuführen, ist das Markenzeichen totalitärer Staaten, die sich um den Willen der Bürger einen Dreck scheren und auf ihm mit Stiefeln herumtrampeln wie sie auf den Grund- und Menschenrechten herumtrampeln. Man kommt sich vor wie in einer mittelamerikanischen, von den USA ausgehaltenen Militärdiktatur, obwohl, um das 'Niveau' zu erreichen, ihr euch noch ein bisschen anstrengen müsst. Aber ihr seid auf dem richtigen Weg.

    Aber genauso wenig wie Walter Ulbricht am 13. August 1961 ein ganzes Volk mit einem 'antifaschistischen Schutzwall' einsperren konnte, genauso wenig werdet ihr es hier schaffen. Macht nur so weiter: Ihr schafft mit so einem Zaun ein Unterdrückungssymbol, das zum Auslöser von noch mehr Volkszorn werden wird. Ihr entlarvt euch selbst und nehmt uns diese Entlarvungsarbeit ab.

  1. drdre sagt:

    Während unsere Politiker die Einheit feiern, haben wir schon eine neue "Mauer".
    Denn die Akteure wissen um hohe spekulative Gewinne wenn der Bahnhof verschwindet. Da lässt man sich vom Bürger doch nicht in die Suppe spucken. Der brauch nur den Mund zu halten und zu zahlen. Richtig : "Wir sind das volk"..

  1. ich.bin44 sagt:

    Für mich sieht das als aus, als sei es von der Elite organisiert. Als, das Volk sitzt Monate und Jahre, schaut zu, wie über seinen Kopf hinweg bestimmt wird. Im Sommer haben dann Gewerkschaften und andere Fuzzis mit einem heißen Herbst gedroht, und nun ist er da. Schon merkwürdig.
    Polizei und Politik verhält sich so, wie wenn man eine Revolution anzetteln wollte. Wenn dem so ist, dann möchte man die ohnehin sich abzeichnende Revolution in die gewüschte Bahn lenken. Wenn dem so ist, wird die Revolution so ausgehen, dass am Ende die alte Elite gewinnt.

  1. Jemand hier aus dem Münsterland? Würde gerne hier auch was auf die Beine stellen und demonstrieren. Borken...Münster, da müsste doch was zu machen sein, alleine möchte ich nicht auf die Straße gehen. Also, wer liest hier oder in anderen Foren mit und kommt aus dem Münsterland? Hier scheinen die meisten nämlich noch zu schlafen. Meldet euch bei mir....dieter4@freenet.de

  1. Krissen sagt:

    Hallo ich würd gern nach Stuttgart kommen muss aber arbeiten. gibt es veröffentlichungen das es streiks i nanderen städten wie München usw. gibt?

  1. Wiewiele der Politdarsteller wohl wissen, was der Eden Plan war? http://de.wikipedia.org/wiki/Eden-Pl%C3%A4ne

  1. Madeleine sagt:

    von wegen nur die jungen wir alten sind auch dabei - und wie

  1. Madeleine sagt:

    @ich.bin44

    ich erinnere nur an den Film
    Die Grenze

  1. WK sagt:

    Immer wieder dasselbe Dilemma!!!!!
    Wir das Volk, der höchste Souverän wird von der seit 29.9.1990 illegalen Regierungsriege regelrecht verarscht. Dies ist bedingt durch unsere Geburt als juristische Person.
    Information: Nur juristische Personen schlagen sich die Köpfe ein. Wann erklären wir uns als natürliche Person in Verbindung mit der Selbstverwaltung, damit dieses Pack keinen Zugriff mehr auf uns hat?

  1. Bugsi sagt:

    Oh Wie die Bilder sich gleichen.
    Ein paar Kilometer von hier wo ich wohne da stehen auch noch solche Bumerang Pfeiler nur inzwischen ohne Rautendraht.Die Pfeiler stehen alleine da.
    Es sind genau die selben wie da auf dem Bild oben.
    Nur diese wo ich wohne stammen noch aus dem zweiten Weltkrieg!

  1. 1989er sagt:

    Die Aufklärung vor Ort und an alle erreichbaren Kontakte im Internet ist grundlegend wichtig für das erringen unserer Freiheit.
    Zu viele Menschen sind heute immer noch durch die Schulen, gelenkten Massenmedien desinformiert, abgelenkt, verblendet und naiv gutgläubig. Die meisten Menschen werden von der privaten BRD-Finanzagentur GmbH (HRB 51411 AG Frankfurt am Main v.
    29.08.1990) an der Nase herum geführt und mit den ferngesteuerten Einheitsparteien von links bis rechts, staatlich finanzierten, gelenkten Gewerkschaften und den sog. großen „Umweltverbänden“ hingehalten, zerrieben und verschlissen.

    Unbedingt müssen die geschickt inszenierten Psychotricks und Machenschaften des Systems und seiner Apperatschicks durchschaut werden,
    damit die Menschen immun werden und sich vor immer wieder neuen
    Psychokriegsaktionen / Verwirrungen schützen können. Nur weil das aus
    Bequemlichkeit und Naivität vernachlässigt wurde konnten die internationalen Finanzmächte und ihre politischen Marionetten überhaupt so viel
    Macht gewinnen.

  1. Jana_Knops sagt:

    Ich war gestern in Stuttgart - es herrscht eine unglaubliche Wut dort - vor allem bei den Jugendlichen... Aber auch bei vielen älteren menschen. Ich habe viele geshen die geweint haben und Angst hatten.
    Ich habe auch direkt ganz vorn gestenden als die paar Leute über den Zaun sind.. ich habe es leider nicht mehr geschafft - da waren die schwarzhemden schneller...
    Montagsdemo ist für mich zeittechnisch nicht zu machen - dazu wohne ich zu weit weg.
    Aber am Samstag ist Grossdemo - da bin ich auf jeden fall wieder dabei!!! Friedlich!!!

  1. Die Ähnlichkeit zwischen den 40 Jahre DDR Feiern, wie wir es ZB. im Film "Goodby Lenin" und die Feierlichkeiten auf Fernsehen Gestern Abend sind schon verblüffend.

    Geladene Gäste feiern ganz dezent auf Staatskosten, das Volk darf in sicherer Entfernung vor sich hin frieren, solang es Anderswo nicht niedergeknüppelt wird.

  1. shamar66 sagt:

    Es wird Zeit Zeichen zu setzen das es so nicht weitergehen kann.

    Eine gerechtere Behandlung ohne Kontrollstaat und handeln im Sinne des Volkes und nicht im Sinne der Politiker und Konzernbosse wäre wünschenswert und ein Anfang!

  1. true_man sagt:

    In Berlin feiern die Bonzen mit Feuerwerk 20 Jahre deutsche Einheit, halten grosse Reden über Demokratie und Freiheit, singen die Nationalhymne, wie wenn sie etwas dazu beitragen hätten.

    hm..ich denke wiedervereinigt werden wir erst dann sein, wenn die Wessis ebenfalls eine gewaltfreie Revolution schaffen. Dann hätten beide (die Ossis u.die Wessis) die Möglichkeit mit wirklicher Demokratie und Freiheit von vorn anzufangen...

  1. Steven Rest sagt:

    Wiederstand ist alternativlos! Fuer jeden der die Fakten des Projektes und um die unkalkulierbaren Kosten weiss(3-fach, 5-fach, oder mehr).

  1. Marc Uwe sagt:

    Sry Leute, aber ich muss hier mal etwas gegenhalten. Ich halte mich durchaus für vielseitig informiert und sehe vieles kritisch. Aber einen Bauzaun mit der Mauer zu vergleichen, finde ich schon etwas übertrieben. Mein Problem mit all dem Protest ist meistens das, dass viele der Protestierenden selbst keine bessere Lösung parat haben.
    Wir hatten in Bayern vor vielen Jahren ähnliche Zustände, als es in München um den Bau des neuen Flughafens ging. Heute ist jeder froh, dass es im Raum München quasi keine Arbeitslosigkeit gibt und wir so gut angebunden sind.
    Alle Macht geht vom Volke aus - JA, aber wir haben eine repräsentative Demokratie, keine Direkte. Und wenn wir alle Großprojekte über Volksentscheide handhaben müssten, dann sage ich, wir hätten keinen Fortschritt mehr, sondern nur noch Grabenkämpfe...
    Wir haben neulich in Bayern über ein Rauchverbot abgestimmt und das Ergebnis fiel sogar gegen die Tabaklobby aus. Resultat ist aber trotzdem, dass knapp 30% der Bürger die Entscheidung nicht einsehen und sie schon wieder ändern wollen. Denkt mal drüber nach...

  1. Freeman sagt:

    Ha Ha, wie naive bist du eigentlich und an welche Märchen glaubst du? Deutschland ist doch keine repräsentative Demokratie. In der Theorie vielleicht, aber doch nicht in der Praxis. Die Regierungen und Parlamentarier werden von Lobbyisten gesteuert und vertreten die Interessen der Grossindustrie und sicher nicht die der Wähler. Das sieht man alleine an der Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke, oder am Einfluss der Pharmalobby. Und in Stuttgart ist es genau so. Es geht um Grossaufträge und wer davon profitiert und nicht welcher Nutzen ein neuer Durchgangsbahnhof für die Bevölkerung hat.

  1. Marc Uwe sagt:

    @Freeman: Danke für die Einwände. Klar wird man immer irgendwie beeinflusst auf dieser Welt, das will ich gar nicht abstreiten. Aber im Endeffekt wird mir hier niemand erzählen können, dass er die absolute Wahrheit kennt, auch nicht ich oder Du. Jeder trägt seinen Teil dazu bei und ich finde auch diese Seite sehr interessant, da viele Dinge von einem ganz anderen Standpunkt erläutert werden. Beruhigend finde ich auch, dass mein etwas kritischer Artikel nicht zensiert wurde.
    Du sprichst allerdings auch Pharma- und Atomkonzerne an. Mit dem Gesundheitswesen kenne ich mich nicht genug aus, um mitdiskutieren zu können, das gestehe ich. Bei den Beschlüssen zu den AKW-Laufzeiten ist mir allerdings bei der Diskussion mit vielen Gegnern aufgefallen, dass von ihnen keiner den Vertrag durchgelesen hat. Meistens wurde mir 1zu1 der Nachrichtenbericht heruntergebetet und das stimmt mich bedenklich. Ich bin gerne sehr vielseitig informiert und freue mich auch über viele Zuschriften der alternativeren Denkansätze hier, aber ich werde stets versuchen, mir meine eigene Meinung daraus bilden und nicht einfach ungesicherte Quellen repetieren...

  1. xabar sagt:

    Marc Uwe meint, wir hätten eine 'repräsentative Demokratie'. Stimmt das?

    Demokratie heißt Volksherrschaft, von griechisch demos=Volk und kratos=Herrschaft. Marc Uwe ist also der Meinung, dass bei uns das Volk, also die, sagen wir, 80% der lohnabhängigen Bevölkerung, zwar nicht direkt, aber indirekt, über gewählte Vertreter, also Abgeordnete, die Macht in diesem Land ausüben und er meint sogar, dass diese Macht vernünftig, im Sinne des Fortschritts (er meint den technischen Fortschritt, nicht aber den sozialen Fortschritt) ausgeübt werde.

    Wenn das stimmen würde, weshalb wird dann der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr, gegen den sich regelmäßig zwei Drittel der Bundesbürger aussprechen, nicht sofort beendet und darüber eine Volksabstimmung erlaubt? Es zeichnet wahrhaft demokratische Staaten aus, dass über so wichtige Angelegenheiten wie Krieg und Frieden das Volk in Abstimmungen entscheidet. Aber auch unabhängig davon müssten die im Bundestag sitzenden 'Volksvertreter' dafür sorgen, dass angesichts dieses Volkswillens dieser Kriegseinsatz, sofort beendet wird. Aber dies geschieht auf wundersame Weise nicht.

    Der Grund: Die Rüstungslobby, die an dem Krieg kräftig verdient, verhindert dies. Diese Lobby, die sich die Abgeordeneten abhängig gemacht hat, vertritt nicht jene 80% des Volkes, sondern allenfalls 0.1% Superreiche, die sich an Waffen und Kriegsgerät immer schon eine goldene Nase verdient haben. Die Profite sind in diesem Bereich dreimal so hoch wie im zivilen Sektor - Grund genug für sie, eine Beendigung des Einsatzes nicht zuzulassen.

    Wenn es stimmt, dass bei uns das Volk regiert, weshalb kommen dann milliardenschwere Bankenrettungspaket zustande, die ausschließlich dem Finanzkapital, der Deutschen und anderen Hypo-Banken dienen, aber nicht dem Volk - Ausgaben, die dazu führen, dass das Geld für soziale Zwecke, Wohnungsbau, Schulen, Krankenhäuser, Infrastrukturmaßnamen an allen Ecken und Kanten fehlt und die Kommunen verarmen und sogar den kommenden Generationen eine schwere Schuldenbürde auferlegt wird. Weshalb kommt es zu keinen Rettungspaketen für die notleidenden Krankenhäuser oder für soziale und kulturelle Einrichtungen, bei denen längst der finanzielle Notstand ausgebrochen ist, wenn wir eine echte Demokratie hätten?

    Allein diese beiden Beispiele zeigen, dass sich die Interessen jener 80% im politischen Alltag in seiner Art von 'repräsentativen Demokratie' nicht durchsetzen, was aber der Fall wäre, wenn wir eine tatsächliche Demokratie, nämlich eine Herrschaft des Volkes hätten.
    In seiner 'Demokratie' setzen sich die Interessen einer verschwindend kleinen, aber schwerreichen Minderheit durch. Also kann es bei uns keine Demokratie geben, sondern nur eine Filzokratie, die sich aus demagogischen Gründen als Demokratie ausgibt, um die Menschen zu täuschen.

    Aber immer weniger Mensche lassen sich täuschen. Diese Zeiten nähern sich dem Ende.

  1. Gucky sagt:

    @ Marc Uwe:
    Ich weiss nicht was damals in München los war, vieleicht war der Bau des Flughafens ja gut,
    obwohl Menschen dagegen Demonstriert haben. Aber in stuttgart ist das nicht der Fall.
    Du hast geschrieben das Du dich gerne informierst, das ist gut so. Man sollte immer Skeptiger
    sein und Alles hinterfragen. Aber dann solltest Du auch wissen was für Nachteile S21 bringt.

    Z.B. sind die Kosten für das Projekt unglaublich hoch aber in Stuttgarter Schulen ist kein
    mal Geld für Klopapier vorhanden.
    Es gibt große Umweltbedenken.
    Der 16-Gleißige Kopfbahnhof wir ein 8-Gleißiger Tiefbahnhof, es können weniger Menschen
    befördert werden.
    Güterzüge werden keine mehr fahren.
    usw. usf.

    Du kannst gerne für eine repräsentative Demokratie sein und Lobbyisten für anständige Leute
    halten.
    Aber in Stuttgart sehen das viele Leute anders. Sie wollen einfach ihren schönen Park behalten.
    Und Demokratie bedeudet das dass Volk das Sagen hat und wenn so viele auf die Straße gehen,
    sollte die Regierung auf sie hören.

  1. andreas sagt:

    @ marc uwe

    also, dieser werte herr grube, der deutlich ausgesprochen hat, was er von demokratie hält, denkt also nur an die lieben bürger. s21 wird zum wohle des volkes gebaut!?
    nö nö, es geht schlicht um knete und die weitere vorbereitung des börsenganges.
    die lebensgefährtin von ex-ministerpräsi oettinger hängt da auch mit einer hamburger gesellschaft drin, die da mit nem einkaufszentrum schön viel geld verdienen möchte.

  1. Steffen sagt:

    Gucky schreibt: "Der 16-Gleißige Kopfbahnhof wir ein 8-Gleißiger Tiefbahnhof, es können weniger Menschen befördert werden. Güterzüge werden keine mehr fahren."

    Zum ersten Satz: Dein "Tiefbahnhof" wird vorallem ein Durchgangsbahnhof. Soll heißen: Züge müssen nicht mehr auf dem GleiS hinausfahren, auf dem sie hineingefahren sind. Wo 16 Züge auf 16 GleiSen in einen Kopfbahnhof hineinfahren, müssen auch 16 Züge wieder hinausfahren. Wo 8 Züge auf 8 GleiSen in einen Durchgangsbahnhof hineinfahren, können diese 8 auf der anderen Seite hinausfahren und 8 neue hinein. Mit der Zahl der beförderten Personen hat das mal aber so gar nichts zu zun.

    Zum zweiten Satz: Hast du im Stuttgarter Hauptbahnhof schon mal einen Güterzug gesehen?

    Ich habe keine Probleme mit Gegnern des Projekts, die wissen, worum es geht und ihre Einwände friedlich und zivilisiert äußern. Was hier aber teilweise von euch friedliebenden Demokraten gefordert und geäußert wird, liegt weit von konstruktiver Kritik und demokratischer Mitbestimmung entfernt. Wenn es nach Leuten wie euch ginge, läge der Stuttgarter Hauptbahnhof - oder besser, der Centralbahnhof - heute immernoch an der Schlossstraße. Oder nein, es wäre wahrscheinlich die flächendeckende Einführung der Eisenbahn in Deutschland aus Prinzip abgelehnt worden.

    Bei mir hört es auf, wenn man meinen Vater beschimpft und anpöbelt, wenn er nach seiner Meinung zu S21 gefragt wird und er äußert, dass er dafür ist...

  1. andidebase sagt:

    Ich habe 20j DDR hinter mir,und nun genausoviel BRD.Wir Ostdt.sind zwar die Initiatoren des Anschlusses aber auch die Verlierer.Die Westbürger dürfen nun auch mal spüren was es heisst in einer Diktatur zu leben,sind sie doch 60j blind durch ihr Leben geschritten und haben sich durch materiellen Wohlstand von der BRD Lüge ablenken lassen.Trotzdem habe ich keine Hoffnung das dieses Volk etwas bewirken will.Seit jahren haben wir mehrere millionen Kinder in Dt.die unter der Armutsgrenze leben,keiner im Westen ist gegen H4 auf die Strasse gegangen,aber für einen Bahnhof gehen hunderttausende auf die Strasse.Der materialismus ist das höchste Gut im Westen,Kinder sind nichts eher hinderlich am Anzustrebenen Wohlstand.Es lebe die kapitalfaschistische Diktatur in Deutschland und ihre Lakaien das Westvolk.

  1. Das ist kein Bauzaun und kein Provisorium, so ein Zaun hat normalerweise 2-3 Wochen Lieferzeit.

    Die Errichtung kann also nur bereits länger geplant gewesen sein.

  1. Durch fehlende direkte Demokratie gehen die Menschen auf die Straße und werden gewalttätig. Die Schweiz sollte uns als Vorbild dienen. Dort werden solche Entscheidungen mit den stimmberechtigten Bürgern sehr lange diskutiert.

    In der EU ist die Demokratie verloren.