Nachrichten

Ventura - Huffington Post zensierte mich

Mittwoch, 13. Oktober 2010 , von Freeman um 23:14

Der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Minnesota und mittlerweile bekannter Vertreter der 9/11 Truther-Szene, Jesse Ventura, hat am 25. September sein neues Buch "American Conspiracies: Lies, Lies, and More Dirty Lies that the Government Tells Us" vorgestellt. Bei diesem Anlass beschuldigter er die Nachrichtenseite "Huffington Post der Zensur. Er sagte, "sie zensierten meinen 9/11 Artikel."

Seit zwei Jahren hätten sie ihn gedrängt für sie zu schreiben und als er einen Artikel einreichte, wo er über die 2'000 Architekten der Gruppe "A&E for 9/11 Truth" schrieb, welche den offiziellen Ablauf des Zusammenbruchs der drei WTC-Wolkenkratzer anzweifeln, haben sie diesen für zwei Stunden auf ihrer Webseite gezeigt und dann entfernt. Er meinte, das wäre ein typisches Beispiel, wie die US-Medien andere Meinungen über 9/11 zensieren und deshalb die Menschen nicht die Wahrheit hören.

Die Huffington Post verteidigte sich mit den Worten, Beiträge, die als Verschwörungstheorie angesehen werden könnten, werden nicht publiziert. Das ist ja toll, dann geben sie zu sie berichten nur einseitig und sind nur das Propagandaorgan der Regierung und ihrer Version. Jetzt haben wir es schwarz auf weiss.

Ventura sagte dazu, es ging gar nicht um eine Verschwörungstheorie, sondern er hätte über eine Tatsache berichtet, es gebe viele Architekten und Bauingenieure welche eine andere Meinung haben, warum die Zwillingstürme und Gebäude 7 zusammengebrochen sind, nämlich nicht durch einfache Bürofeuer, sondern durch eine Sprengung. Er würde sich dieser Meinung anschliessen, denn er wäre schliesslich als ehemaliger Navy Seal zum Sprengstoffexperte ausgebildet worden und wisse wie eine Explosion aussieht.

Dann sagte er weiter bei der Buchpräsentation, für seine TV-Serie "American Conspiracies" hätte er von der BBC die Videoaufnahmen der Szene haben wollen, wo die Reporterin Jane Standley live aus New York über den Zusammenbruch von WTC7 berichtet, 26 Minuten bevor es tatsächlich passierte. Die BBC verweigerte die Herausgabe und Nutzung der Aufnahmen. Wieso? Was haben sie zu verbergen?

Man sieht während ihrer Reportage das Gebäude noch hinter ihr stehen, obwohl sie sagte es wäre zusammengefallen. Daraus stellt sich die Frage, wie konnte sie ein Ereignis berichten, das noch gar nicht stattfand und erst fast eine halbe Stunde später passierte? Wer hat ihr im Voraus gesagt, das Gebäude wäre zusammengebrochen obwohl es noch stand? Niemand ahnte einen Zusammenbruch, denn WTC7 wurde gar nicht von einem Flugzeug getroffen und die Feuer waren nur sehr klein.

Meiner Meinung nach ist da ein Fehler im Ablauf des Medienskript passiert. Er lief nicht synchron mit den Ereignissen. Denn eines müssen wir wissen, bei jeder Operation unter falscher Flagge läuft parallel ein Medienskript ab, die Medien werden immer passend zu den Ereignissen mit Nachrichten gefüttert, die sie dann verlesen. Ein Experte sagt das, ein Zeuge sagt jenes und so wird die Meinung der Zuschauer geformt und die gewünschte Botschaft in den Köpfen eingebrannt.

In diesem Fall lief was schief, die Meldung kam zu früh und das Gebäude stand noch. Oder die Zündung funktionierte nicht, wer immer die Sprengung auslöste drückte auf den Knopf und es ging nicht, aber die Meldung darüber lief schon raus an die Medien. Die Täter benötigten einige Zeit um den Fehler zu finden und dann verspätet explodierte WTC7.

Was diese entlarvende Reportage der BBC auch noch zeigt, die Reporter der Mainstreammedien lesen nur von vorgefertigten Manuskripten ab. Sie prüfen gar nicht ob das stimmt was sie berichten. Die Reporterin Jane Standley hätte nur über ihre Schulter schauen müssen und hätte dann gesehen, uups, das Gebäude steht ja noch. Oh wie peinlich. Aber so ist nun der Beweis erbracht, die ganzen offizielle 9/11 Story und wie die Medien darüber berichten stinkt zum Himmel, ist eine gigantische Lüge. Und zensiert wird auch noch. Die Medien sind Teil des Komplotts.

Hier die Aussagen von Jesse Ventura:



Und hier die Szene wo Jane Standley sagt, WTC7 wäre eingestürzt, dabei sieht man hinter ihrer linken Schulter das Gebäude noch stehen. Das im Bericht erwähnte "Salomon Brothers Building" ist das WTC7. Dann gibt es bei Minute 3 den abrupten Abbruch der Live-Übertragung. Haben sie dann den Fehler gemerkt und sie abgeschnitten?

insgesamt 3 Kommentare:

  1. ich.bin44 sagt:

    So werden Nachrichten gemacht. Ein Autor schreibt die Meldung, einer schreibt das Drehbuch, zwei Journalisten (Schauspieler) lesen Fragen und Antworten vom Teleprompter ab. Fertig ist die Meldung. Ist schon jemanden aufgefallen, dass die Gesten und die Mimik der Journalisten gleich sind (nicht nur in dem Video). Im Grunde haben sie alle die gleiche Schauspielerschule besucht wie der (schauspieler) Präsident Obama.
    Keine Hand- oder Kopfbewegung ist noch ihr Eigen. Alles kommt nur aus der Schule. Jedes bischen Individualität der Körpersprache ist ausradiert.

  1. Ella sagt:

    So naiv kann Jesse Ventura doch gar nicht sein oder ist es nur dass gleiche Spiel wie @ Ich bin 44 schreibt und nicht vergessen, Kontroverse steigert die Auflage oder in diesem Fall die Klicks

    Ist doch bekannt aus welcher Ecke die Huffington Post und ihre Besitzerin kommt.

    Sie war und ist auch eine grosse Befuerworterin von Obama und Obamacare und hat ihm sehr im Wahlkampf geholfen.

  1. Elite7 sagt:

    Ja was zum...Dann dürften die auch ihre eigenen Artikel nicht schreiben. Da steht dann auch nur: "offiziellen Meinungen nach..." oder "Mit großer Warscheinlichkeit...". Sind auch alles nur Theorien. Aber durch solche Skandale kommt sowas noch schneller ans Tageslicht und die Konkurrenz hat Schießpulver.
    Und die offizielle Version ist ja wohl die größte Verschwöhrungstheorie.