Nachrichten

Die Franzosen lassen andere wie Feiglinge aussehen

Montag, 25. Oktober 2010 , von Freeman um 00:05

Wenn in irgendeinem Land welches dem Westen nicht genehm ist solche Massenproteste wie in Frankreich stattfinden würden, dann wäre dieser Volksaufstand als Zeichen der lebendigen Demokratie ganz gross von den Medien verkündet worden und alle Polithuren würden es begrüssen. Siehe Iran. So aber verteidigt man das harte Vorgehen von Sarkozy mit Sturmtruppen, Tränengas und Gummigeschossen und lässt ihn das Volk niederknüppeln und dabei sagen, die Demonstrationen seien „undemokratisch“. Dabei weiss jeder der Eins und Eins zusammenzählen kann, Sarkozy will die französische Bevölkerung ausplündern, um den internationalen Finanzverbrechern zu gefallen.

Was in Frankreich abgeht soll ein Beispiel für alle durch das Finanzkapital unterdrückten Länder sein, denn sie wissen, ohne Kooperation stehen alle Räder still und sie lassen sich das nicht länger gefallen. Sie haben wenigstens noch Rückgrad, was den Nachbarländern wie Deutschland völlig abhanden gekommen ist oder nie hatten. Dort hat die Mehrheit Angst den Mund aufzumachen und sind brave Untertanen, lassen sich mit den Lügen über Migranten und Ausländern von den wirklichen Problemen und den Verursachern dieser wieder ablenken und ihre Wut auf neue Sündenböcke aus. Wie erbärmlich, da sie nie aus der Geschichte lernen.

Die neueste Entscheidung der Bundesregierung zeigt, wer wieder beschützt wird und wer durch höhere Steuern zahlt. Um die Wirtschaft beim geplanten Abbau von Ökosteuer-Subventionen nicht zu belasten, werden den energieintensiven Unternehmen die Ökosteuerprivilegien belassen. Sie sollten ursprünglich um jährlich 1,5 Milliarden Euro beschnitten werden. Stattdessen werden die Raucher zur Kasse gebeten. Die Industrie darf ihren Dreck weiter in die Luft blasen und dafür sollen die Raucher mehr zahlen. Es geht immer gegen die Kleinen zum Vorteil der Grossen, aber es regt sich kein Widerstand.

Das gleiche trifft auf die Amerikaner zu, die durch die Finanzverbrecher der Wall Street noch mehr bestohlen und ausgeplündert werden wie die Europäer. Die stehen so unter Valium und benehmen sich wie Zombies, mit denen kann man alles machen. Der neue Foreclosuregate-Skandal zeigt am deutlichsten auf, was für ein Betrug das ganze Bankensystem ist. Die regen sich nicht mal wenn man ihnen alles wegnimmt, sie auf die Strasse fliegen und sie in Zeltstädten hausen. 43 Millionen leben von staatlichen Hilfen am Existenzminimum. Ausserdem kann man ihnen auch noch mit dem erfundenen "Krieg gegen den Terror" jede Freiheitseinschränkung und Zerstörung der Verfassung aufbürden und sie schlucken sie widerstandslos.

Den Franzosen nicht. Sie wissen was gegen sie passiert. Das nicht nur Sarkozy und seine Minister gegen die Bevölkerung sind, sondern auch das Parlament nicht ihre Interessen vertritt, sondern nur die der Grosskonzerne. Der Senat hat am Samstag mit 177 gegen 163 Stimmen den harten Sparmassnahmen zugestimmt und ignorieren damit völlig was 70 Prozent der Bevölkerung will. Damit haben sie sich als Volksvertreter disqualifiziert. Das ist der endgültige Beweis, die Class Politique hat mit dem gemeinen Volk nichts zu tun und ihre Sorgen und Nöte interessiert sie gar nicht, nicht die Bohne.

Vergesst die Politiker, sie werden von Lobbyisten gesteuert und denken nur an sich, wollen sich nur am Futtertrog mästen. Freiheit und Demokratie kann man nicht anderen überlassen, bekommt man auch nicht gratis, sondern nur wenn man was dafür tut. Die einzige Möglichkeit die uns übriggeblieben ist, ist ein Boykott des Systems, eine Verweigerung weiter diesem perversen Apparat zu dienen. Wahlen und Petitionen sind nutzlos, bewirken nichts. Man muss seinen Arsch in Bewegung setzen. Jede Passivität ist ein Zeichen der Duldung. Der Machtapparat nimmt niemand zu Kenntnis der nichts tut oder nur dumm daherschwätzt und am Stammtisch Phrasen drischt.

Die Franzosen zeigen allen wie echte Demokratie aussieht, wenn sie nicht durch jahrzehntelange Gehirnwäsche, Propaganda und Konsum völlig ruhiggestellt und abtrainiert wurde. Die haben noch einen Rest an Stolz und lassen sich nicht dauernd, belügen, ausnehmen und verarschen. Die französischen Arbeiter wissen wer der wirkliche Feind ist und stehen an vorderster Front, lassen sich nicht durch massive Polizeieinsätze einschüchtern und ihren Willen brechen.

Der Widerstand in Frankreich geht durch alle Schichten und Berufsgruppen und wird von der Masse getragen. Ob Arbeiter, Angestellter, Beamte, Rentner oder Student, alle protestieren dagegen und fragen, warum sie die Rechnung für die Plünderung der Staatskasse und deren Sanierung zahlen sollen und nicht die fetten Bonzen, Finanzhaie und Spekulanten die es verursacht haben. Die Bosse verstehen nur eine Sprache, sagen die Franzosen, Streiks, Blockaden und Stillstand. Wenn man sie am Geldbeutel trifft tut ihnen das sehr weh. Aber Sarkozy ignoriert was auf den Strassen passiert und will mit aller Gewalt gegen das Volk sich durchsetzen und hat Massenverhaftungen angeordnet.

Das Rentensystem ist nicht nur in Frankreich völlig pleite, was als Ausrede für die einschneidenden Kürzungen und Erhöhung des Rentenalters verwendet wird, in allen westlichen Ländern ist es so. Der nächste Schritt ist die Beschlagnahmung aller Pensionskassengelder und der privaten Vorsorge. Diese Rücklagen für das Alter werden auch noch der Bevölkerung weggenommen und den Bankstern geschenkt. In Argentinien ist es bereits passiert. Die Elite will die gigantischen Schulden des Staates und des Finanzsystems auf dem Rücken der Arbeiter und Rentner sanieren. Das Ziel ist, sich alles unter den Nagel zu reissen und die Menschen komplett zu verarmen.

Dabei gebe es eine ganz einfach Lösung für die Bereinigung der Staatsschulden und Sanierung des Rentensystems. Man müsste nur alle Finanztransaktionen besteuern, eine Promille an Abgaben auf jedes Finanzgeschäft. Damit würden Billionen an Geldern einfliessen und genau die treffen welche die Verschuldung angerichtet haben. Gleichzeitig würde man die Spekulation mit den ganzen Finanzderivaten eindämmen, die eine Blase und Krise nach der anderen verursachen. Geld mit Geld verdienen ist sowieso pervers und parasitär. Nur Blutsauger die nichts produktives leisten machen das.

Aber dazu sind die Politiker zu feige, denn die wirklichen Kontrolleure des Staates sind die Finanzoligarchen und die international operierenden Grossbanken, sie bestimmen was gemacht wird und was nicht. Sie haben alle Regierungen, Parteien, das Justizsystem und die Medien in der Tasche.

Was die wenigsten wissen, die Finanzbranche ist steuerlich höchst privilegiert. Sie zahlen keine Mehrwertsteuer oder sonst eine Steuer auf den Umsatz mit Finanzinstrumenten. Alles ist Mehrwertsteuerpflichtig, sogar Lebensmittel, aber die Finanztransaktionen nicht. Daran sieht man wie mächtig diese Clique ist. Sie müssen keine Steuer auf die Umsätze zahlen, werden aber mit Billionen an Steuergeldern von den Politikern gerettet, wenn sie mit den spekulativen Finanztransaktionen Verluste einfahren. Eine schreiende Ungerechtigkeit.

Aus diesem Grunde haben jetzt eine Anzahl Franzosen für den 7. Dezember zu einem Aktionstag gegen Banken aufgerufen. Das könnte ein wirksame Mittel sein. Das Motto lautet:

STOPBANQUE – INITIATIVE CITOYENNE SPONTANEE

RETRAIT MASSIF D'ARGENT ET FERMETURE DES COMPTES EN BANQUE (ÉPARGNE)

Hier meine Übersetzung des Aktionsaufrufs:

(Wer meine Übersetzung übernimmt soll wenigstens die Quelle und den Link angeben)

Nehmt euer Geld aus den Banken!

Stopbanque ist der Aufruf zum massiven Abzug aller Gelder von den Banken und der Schliessung der Sparkonten.

Die Aktion Stopbanque hat bisher 10'100 Teilnehmer, 57'000 weitere werden erwartet.

Das ist die erste spontane Bürgerinitiative, um sich vor der medialen und politischen Korruption zu schützen und um uns von der Sklaverei, die vom Grosskapital auferlegt ist, zu entfernen.

Unsere Aktion ist legal, friedlich, säkular, nicht politisch und nicht gewerkschaftlich organisiert.

Weil Demonstrationen offensichtlich nichts mehr nützen, denn die Elite hört uns nicht zu und die wirkliche Macht liegt in den Händen der internationalen Banker.

Deshalb werden wir am 7. Dezember unseren ganzes Geld aus den Banken rausnehmen!!!

„Sie sind nur gross weil wir auf den Knien liegen.“

Gebt diese Botschaft weiter:

Wir sind das rechtmässige Volk und die Besitzer der Nation. Wir haben vielleicht wenige logistische Mittel. Dennoch, ohne Armee, ohne Polizei, ohne Gewalt, ohne zu teilen, ...

IST DAS ENDE DIESES UNGERECHTEN SYSTEMS MÖGLICH!

Wir sind uns bewusst, das wir in Krisenzeiten und Arbeitslosigkeit sind und dass die Mehrheit Angst hat und das Gefühl hat keine „Mittel“ zu haben um was zu ändern: FALSCH. Dieser Ansatzes betrifft zu erst diejenigen, die am meisten unter diesem Ergebnis leiden.

Eine Frage die öfters kommt: "Was machen wir wenn wir kein Geld oder wenn es wenige ist, oder wenn wir kein Bankkonto haben?"

Kleine Bäche machen grosse Flüsse!

Wir müssen Druck auf sie ausüben, damit sie merken, dass ihre Macht heute nur noch existiert, weil wir es wollen und ihnen „vertrauen“. Aber wir können auch die Spielregeln ändern.

Wenn diese Aktion gemeinsam und massiv ist, dann können wir sie zum Zittern bringen.

Hier ein Vorschlag für einen Standardbrief für diejenigen die exponiert sind oder kein Bankkonto haben. Schickt oder bringt am 7. Dezember diesen Brief an eine oder mehrere Banken.

Und diejenigen die beschliessen die Finanzierung ihrer Sklaverei zu beenden, sollten diesen Brief am Ende der Abhebung ihres Geldes und der Schliessung ihrer Sparkonten als Abschiedsbrief ihrer Bank geben.

Liebe Bankerin, lieber Bankier,

Damit will ich ihnen zu verstehen geben, dass „wir“ wissen was Sie mit unserem Geld tun und wir sind weniger gespalten als Sie vielleicht denken.

Das wir von jetzt an wissen, dass ihre „Chefs“ die Weltpolitik beeinflussen, in dem sie die Geldmittel steuern und so die Nationen und das gemeinsame Gut von der Korruption und der Spekulation verraten wird.

Ich habe wenige Mittel und ich kann an dieser spontanen und friedlichen Bürgeraktion nicht teilnehmen, um Ihnen meine Finanzen zu entziehend. Aber wissen Sie, dass einige Bürger seit diesem Tag beschlossen haben, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen, durch den Rückzug der Barmittel, dem Schliessen ihre Giro- und Sparkonten in ihrer verdammten Privatbank, denn wir wissen, Sie stehen unter dem Joch der staatenlosen und egoistischen Elite.

Dieser erste Akt wird vielleicht unbedeutend sein, aber es wird sich verstärken.

Ich als Bürger wünsche, dass die Währung nicht mehr unter privater „Kontrolle“ steht, sondern wieder auf die Nation, auf den Souveränen übertragen wird, der die richtigen Entscheidungen und grundlegende Frage seiner Währung besser kennt.

Diese Aktion ist gedacht und hat seinen Ursprung: unpolitisch, nicht gewerkschaftlich, kostenlos, legal, friedlich, entfernt von den rassistischen Themen, ausserhalb der religiösen und philosophischen Überzeugungen der einzelnen Teilnehmer.

Gemeinsam sind wir unter dem Banner vereint:

BANK STOP!
INITIATIVE SPONTANE BÜRGER!!
REVOLUTION!!!

Am 7. Dezember gehen wir alle unser Geld von den Banken abheben!

Ich lade Sie herzlich ein sich an unserer Bemühung zu beteiligen. Ihr wisst ja besser als jeder andere, dass es chaotisches im Paradigma der virtuellen Blase zugeht.

Vielen Dank für die Beachtung dieses Briefes.

Mit Freundlichen Grüssen, ein Bürger.
(und dann: unterschreiben Sie! Steht Ihnen frei anonym zu bleiben).


Hier der Link zur Aktion ... und hier zur Facebook-Seite.



Gute Bilder der Streikationen in Frankreich

Verwandter Artikel:
Wir müssen die Geldmaschine anhalten

insgesamt 40 Kommentare:

  1. Chris and sagt:

    Das mit dem Abziehen aller Gelder auf den Konten ist eine super Idee! Es muss überall in Europa geschehen. Sogar Weltweit. "Macht kapput, was Euch kapput macht!" JA, LASST UNS ENDLICH SIEGEN!

  1. Naguziel sagt:

    Richtig gute Aktion. Wenn das passiert, und das genug Leute machen, könnte das ein Dolchstoß werden.

  1. frohnatur sagt:

    Viva la France, Viva la Allemagne!
    Leider habe ich als ausgebeuteter Arbeitssklave in der Westzone und jetzt Rentner nichts mehr, dass ich abheben könnte. Aber ich wünsche all den Gaunern, die das Elend dieser Welt auch bei uns täglich verstärken, dass sie es selbst bald verspüren sollen. Ich bemerke auch, dass der Medien-Plebs verstärkt versucht das Volk in der BRD mit Sexfilmen und mit Gewaltfilmen vom Leben abzuhalten und abzulenken. Schaltet diesen Schmutz landesweit aus und bleibt innerlich sauber!

  1. drdre sagt:

    Ich kann nur das sagen , was ich auch bei Facebook geschrieben habe.
    Diese Leute merken nur dann etwas , wenn man diese beim Mammon packt.

    Eine andere Sprache verstehen die nicht.
    Ansonsten wird der Bürger nicht ernst genommen, im Gegenteil die lachen sich höchstens darüber eins.

  1. Haniel sagt:

    Freeman, das ist der beste Aufruf seit langem! Ich hatte das allerdings schon vor zwei Jahren hier gefordert.
    Leider kann ich mich an der Aktion nicht beteiligen, denn ich habe seit langer Zeit nur noch das Überlebensnotwendige auf der Bank und alle Lebensversicherungen sind ausbezahlt.

    Aber wie geht es dann weiter? Wir sollten uns endlich bewusst werden, daß wir mit D E R E N Geld leben. Und bitte schön, was wäre dann UNSER Geld? Da gibt es immer noch die 10-Euro Silbermünzen, das ist zwar auch deren Geld, aber werthaltiges Silber, dann die Silbermünzen zu derzeit etwa 25 Euro, dann Goldmünzen zu 1/4 Unze für etwas 250 Euro und so weiter. Die Euromünzen bis 2 Euro könnten weiterlaufen. Ich glaube, dass man bald für einen zigarettenschachtelgroßen Goldbarren ein Häuschen kaufen kann. Das ist echtes Geld, es wird niemals seinen Wert verlieren, und trotz aller Warnrufe von Systemlingen wird es kein Goldverbot auf Euro-Goldmünzen geben, denn das ist offizielle Währung mit Euroaufdruck! Es hat noch nie ein Goldverbot auf staatliche Münzen gegeben, das ist gelogen! Es gab zeitweise Goldverbot auf Barren, aber das hat niemals lange gedauert.

    Mit Silber ist man sowieso immer auf der sicheren Seite, einen 1 kg Silberbarren konnte man vor einem Jahr noch für 500 Euro kaufen, heute kostet er über 700 Euro.

  1. Large sagt:

    Diese Aktion kann eine sehr starke Wirkung haben. Wenn sich diese Aktion bis zum 7. Dezember 1 Millionen Franzosen anschließen und im Schnitt jeder 5.000,00 € abhebt, dann sind das immerhin schon 5 Milliarden €. In Zeiten wo mit den Milliarden nur so um sich geschmissen wird mag das noch nicht viel sein, aber bedenkt man, dass die Banken diese Spareinlage als 2% Sicherheit bei der europäischen Zentralbank hinterlegen, dann werden daraus satte 250 Milliarden €. Das wird die Banken sicherlich ins schwanken bringen. Wenn sich dann noch durch den Erfolg beflügelt sich noch mehr Franzosen oder sogar EU weit sich die Bürger dieser Maßnahme anschließen, dann bricht das System zusammen. Zumal die Bargeldvorräte schnell aufgebraucht sind. Der sogenannte Wirtschaftswachstum basiert in erster Linie darauf, dass die Banken billiges Geld unbegrenzt von der Europäischen Zentralbank bekommen. Wenn dann den Banken die Sicherheiten entzogen werden, müssen diese Ihre Kredite an die Zentralbank zurückzahlen. Ihre bislang bewilligten Kredite müssen dann gekündigt werden. Die Kreditnehmer können die Kredite nicht zurückzahlen, die hinterlegten Sicherheiten werden versteigert und dafür ist kein Käufer da.
    Aber ganz ehrlich bevor das passiert, wird die benötigte Sicherheit auf 0% gesenkt, den Bürgern wird das dann nur in einer kleinen Randnotiz wenn überhaupt in den Nachrichten mitgeteilt und alle gehen zur Tagesordnung über. Dass dann aber richtig Geld gedruckt wird bekommen die meisten nicht mit.

  1. ich.bin44 sagt:

    Genau, gebt diesen Brief weiter.
    Auch wir Deutschen können das machen. Ich habe es bereits gemacht - ohne Brief. Etwas weniger spektakulär, jedoch genauso wirksam.

  1. mail sagt:

    Eine ähnliche Idee wurde mal in den USA von etlichen Leuten diskutiert - und dann wieder verworfen, da dort anscheinend ILLEGAL.
    Im dortigen Polizeistaat käme das sehr leicht einem AUfruf zu Gewalt und zur "Störung der öffentlichen Ordnung" gleich. Ich denke Freeman hat recht, dass die Franzosen mal wieder an der aktionistischen Speerspitze stehen. Andererseits tut sich intellektuell in den USA schon auch sehr viel - aber die Massen dort pennen vor der Glotze und scheinen grad unglaublich träge zu sein.

    Scheint, es kommt Bewegung in die Graswurzeln. Interessante Zeiten…

  1. xabar sagt:

    Ich kann Freemans Artikel in weiten Teilen nicht zustimmen.

    Man kann und darf nicht das gesamte Parlament und die dort vertretenen Kräfte verdammen. Die dort vertretenen Kommunisten und auch viele Sozialisten haben im Senat gegen Sarkozys Rentenpläne zur Etatsanierung gestimmt und nur ganz knapp verloren.

    Es kommt auf den gewerkschaftlichen Kampf und seine konsequente Weiterführung an und das Zurückziehen von Sparkonten wird von der Massenbewegung nicht unterstützt werden.

    Charles Foulard von der CGT, der größten französischen Gewerkschaft hat angekündigt, dass es weiter geht, dass die Raffinerien, z. B. Total, weiter bestreikt werden und das es kein Ende des Aufstands geben wird, vorausgesetzt, dass sich die Arbeiter mobilisieren lassen.

    Ein Berater von Sarkozy für soziale Fragen ist übrigens jetzt zurückgetreten. Also auch im Regierungslager wird es brüchig. Sarkozys Zustimmungs-Werte sind auf 29% gefallen.

    Nur dies, der breite gewerkschaftliche Kampf ist der Weg.

    Dass wir das bei uns nicht haben, liegt daran, dass die Gewerkschaftsführungen bei uns völlig ins System eingebunden sind, bei einigen kleinen Ausnahmen. Dies ist in Frankreich nicht so. Von daher die große Mobilisation.

    Angriffe auf 'die Deutschen' usw., die nichts checken, halte ich für wenig hilfreich. Stuttgart 21 hat gezeigt, dass auch bei uns ähnliche Bewegungen vorstellbar sind, wenn das Faß zum Überlaufen gebracht wird.

  1. IrlandsCall sagt:

    Ich hebe schon seit langem mein Geld immer am Erste vom Konto ab. Das alleine genügt schon um die Banke zusammenbrechen zu lassen. Wenn nur 5% der Bevälkerung verteilt auf alle Banken ihr Geld am Ersten abheben ist es aus mit dem Staat. Hartz 4ler, Rentner auf Sozialhifenieveau, Aufstocker, Arbeiter, Sie alle könnten dies machen. Es ist legal.

  1. Lenjo sagt:

    Dann wird der 7. Dez. evtl. dieser Tag des Triumphes für alle Freimaurer, die lange auf den finanziellen Systemkollaps hingearbeitet haben, und nun in einer logischen Ereignisfolge das Volk dazu bringen mit derartigem Aktionismus ohne den Hauch einer Beteiligung an konstrukiven Alternativen (z.B. Komplementärwährungen) ihre eigene Lebensgrundlage zu zerstören (das Geldsystem), um am Ende in noch mehr Chaos zu stürzen. ... Damit dann irgendwann Ordnung aus dem Chaos hervorgeht. ... Sehr weise ist das nicht in meinen Augen. Das Volk reagiert wie in blinder Wut. Wer hat schon einmal in blinder Wut eine echte, konstruktive Lösung hervorgebracht? Erkennen und wütend zu werden hat sein Gutes ... die Wut gegen jemand anderen zu richten kann immer nur eine Scheinlösung sein.

  1. pacino sagt:

    Genau, stillstand ist rückschritt und zustimmung zugleich. Also boykottiert die großkonzerne und supermärkte, kauft beim bauer um die ecke, noch besser kauft euch ein garten oder mietet ihn und lernt wieder saubere nahrung aufzunehmen.
    Sucht andere die auch daran interesse haben, baut netzwerke auf. Nehmt euer leben in die eigene hand, schafft vorsorge für die krise für euch und eure nächsten. Klärt jeden auf, ob er’s hören will oder nicht, jeder muss wählen ob er da noch mitmachen will. Geht zu den demos, zeigt präsenz, eure persönliche ist gefragt. Organisiert selbst demos. Druckt handzettel mit den entsprechenden links drauf. Schwimmt gegen den strom, meidet die mainstream-medien. Das ziel muss sein sich aus dem system auszuklinken.
    Wir wurden in dieses system hineingeboren, ja hinein gezwungen. Ich will so aber nicht leben und es wurden von unseren regierungen keine freiräume geschaffen wo sich leute die am system nicht teilnehmen wollen diese feriräume zur verfügung gestellt bekommen, wo ich mein acker hab und mein haus bauen kann, z.B. ohne grundsteuer zu zahlen. Immer werde ich in diesem system für zahlungen heran gezogen, ich wurde nicht gefragt ob ich das so will und viele andere auch nicht!
    Wählt bei wahlen nur die kleinsten parteien, z.B. http://www.parteidervernunft.de


    Wir sollten den 7. dezember ebenfalls als stichtag für den abzug unseres geldes auf den banken nehmen, falls wir überhaupt noch geld dort haben! Also legt eure kohle wieder unters kopfkissen, dort ist es sicherer! Wir wollen denen ihr privatgeld nicht mehr. Wir wollen jetzt richtiges geld!

  1. Freidenker sagt:

    Geniale Idee, laßt uns alle mitmachen!
    Verbreitet alle diesen Aufruf an Freunde, Bekannte, Facebook etc...
    Laßt den 7. Dezember 2010 zu einer schallenden Ohrfeige für das
    menschenverachtende System werden, an die es sich noch lange erinnern wird.
    Packen wir sie an den Eiern!

  1. Andy sagt:

    Ich fange nächsten Monat an, als Arbeitsnehmer klassisch in unserem tollen System Geld zu verdienen. Denn habe ich immerhin schon ein erstes Gehalt im Dezember, dass ich abheben kann.
    Ich hoffe, dass genügend Leute diesem Aufruf folgen.

    Ich glaube, dass wird nicht klappen. Die Banken haben ja nur geringe Bargeldbestände. Wenn die leer sind, wird einfach der Schalter geschlossen und das wars. Ihr könnt euer Geld gar nicht abheben!

  1. worscht sagt:

    Wenn das mit der Giralgeldschöpfung stimmt, verliert die Bank um einiges mehr an Geldmitteln, als das was abgehoben wurde.

    Was dann am Ende dabei heraus kommt bleibt abzuwarten. Könnte besser oder auch schlechter werden. Aber schlechter wird es sowieso.

    Die Eliten wissen wer ihnen Macht verleiht, das Geld. Sie lassen uns nieder prügeln und wir nehmen ihnen die Kohle weg. Finde ich fair. Bin mal gespannt wie sich das auswirkt.

  1. ja wieso, das ist doch klar, die diktatoren des kapitals so wie die dumme merkel oder der völlig verblödete sarkozy lügen oder lassen durch die medien das volk mit vorsatz belügen.
    die eigentlichen probleme dürfen von der presse oder dem tv nicht gezeigt werden. und wenn dann werden z. b. demos damit abgetan, das das recht auf demonstration dem volk abgesprochen wird, kommt es dann doch zu demonstrationen, weil das gemeine volk mal wieder nicht gehorsam ist, dann stellen die diktatoren das so da, das ja nur randalierer dort gewesen sind, von denen man sich natürlich nicht die scheinheilige und verlogene diktatur kaputt machen lässt.
    leute wacht auf, die demokratie ist am ende in europa, über all regieren nur noch die marionetten diktatoren der hochfinanz. die verbrecherbanken mit ihren manager-bin-ladens und damit meine ich alle, sind die eigentlichen verbrecher oder terroristen am volk. liebe franzosen, ich ziehe voller respekt meinen hut vor euch.
    ihr lasst euch nicht so verarschen von den herrschenden sklaventreibern. streikt für eure rechte und vor allem für mehr rechte. ich hoffe der funke springt auch bei uns in deutschland bald über. alle macht dem volk !!!

  1. Doch doch, in Deutschland tut sich viel. Überall kämpfen Menschen. Sollten diese sich vernetzen, wird Deutschland wach. Die Presse unterschlägt zu viel.
    An dieser Stelle gilt mein DANK allen Menschen, die sich für eine bessere Welt couragiert einsetzen. Ich hoffe das wir alle immer mehr erfahren werden von den vielen Helden.
    Man könnte anfangen, Menschen für ihren hervorragenden Einsatz öffentlich zu danken (eine extra Homepage, wo nur Erfolge veröffentlicht werden). So stellt man Öffentlichkeit her, neben der Mainstream- Presse.
    Grüße Mona


    http://www.youtube.com/watch?v=EwbirHlDG0k&feature=related
    Tatort Briesensee (Neufassung)
    Weitere Infos: http://briesensee.all-your-web.de/
    Welche "höheren" Interessen hinter vielem steckenerklärt Prof. Harald Lesch im ZDF am Beispiel der Arbeitsweise der Hochfinanz in dem Video "Das perfekte Verbrechen?"
    http://www.youtube.com/watch?v=7rweSOae-Ow

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Bericht aus Stuttgart vom 16. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/10/bericht-aus-stuttgart-vom-16.html#ixzz12v034vgD

  1. ja freidenker, du hast völlig recht, lasst uns das machen und den diktatoren des kapitals mal so richtig in die eier zu treten !!!!!

  1. mythbuster sagt:

    Ja Freeman, jetzt kommen wir der Sache näher. Die Idee mit der Besteuerung der Finanztransaktionen ist ja nicht neu, aber bestimmt wirkungsvoll.
    Wenn wir uns jetzt noch darauf einigen können, den gröbsten Blödsinn aus dem Spiel zu lassen, dann wird doch noch was draus...

    Mythbuster

  1. Dirigent sagt:

    Was wäre mit der der Möglichkeit, eine Genossenschaftsbank zu gründen? Das kann man erst mal regional machen. Wer kennt sich damit aus?

  1. gigacard sagt:

    Hallo Bürgern reicht das den noch nicht immer mehr Steuern zu Zahlen noch von einer > BRD GmbH. die nur für 25.500 Euro Haftet < der Überhaupt > kein Staat ist seit 1990 < sich ausnehmen zu lassen wie eine Weihnachtsgans nicht mit uns. nehmen wir uns ein beispiel an die Franzosen.die zeigen allen wie echte Demokratie aussieht, wenn sie nicht durch jahrzehntelange Gehirnwäsche, Propaganda und Konsum völlig ruhiggestellt und abtrainiert wurde. Die haben noch einen Rest an Stolz und lassen sich nicht dauernd, belügen, ausnehmen und verarschen. Die französischen Arbeiter wissen wer der wirkliche Feind ist und stehen an vorderster Front, lassen sich nicht durch massive Polizeieinsätze einschüchtern und ihren Willen brechen.Der Widerstand in Frankreich geht durch alle Schichten und Berufsgruppen und wird von der Masse getragen. Ob Arbeiter, Angestellter, Beamte, Rentner oder Student, alle protestieren dagegen und fragen, warum sie die Rechnung für die Plünderung der Staatskasse Zahlen sollen. mehr ging leider nicht mehr auf die Kommentar leiste von World - Online aber ich habe es Kopiert und werde es so lange reinstellen bis es alle kapiert haben ;)Topp die Seite es gefällt mir hier zu sein ich lese gerne die Seite immer gute Themen die uns allen angeht danke an Freeman werde weiter für deine Seite Werben. MFG gigacard

  1. xerons sagt:

    @Dirigent
    Was wäre mit der der Möglichkeit, eine Genossenschaftsbank zu gründen?

    Generell keine dumme Idee und da gibt es mittlerweile einige, die in diese Richtung denken.

    Das Problem sind: 5 Mio Stammkapital und 1,5 Mio für die Gründungskosten. Eine Lizenz bekäme man über das Ausland.

    Die entsprechenden Fachanwälte für eine Bankgründung hätte ich - fehlen nur noch die ganzen Genossenschaftsmitglieder, um die 6,5 Mio zusammen zu bekommen :)

    Generell wäre eine Art "Bürgergenossenschaft" zu überdenken, über die man ein eigens System, parallel zum staatlichen System und zum FIAT-Money aufbaut. Machbar wäre es...man müsste nur genug Menschen finden. Unter 100.000 Mitglieder, die bereit wären das Unternehmen mit 10EUR im Monat zu unterstützen, braucht man aber gar nicht erst anfangen .

    Man könnte z.B. eine Genossenschaftsholding gründen und dann weitere Genossenschaften aufzubauen, wie etwa eine Konsumgenossenschaft. Die macht z.B. den Einkauf aller von den Mitgliedern benötigten Produkten direkt über die Hersteller oder Großhändler. Dadurch könnte man die Produkte dann zu weit geringeren Preisen an die Mitglieder verkaufen, so dass ich unterm Strich die Kaufkraft des Einzelnen um bis zu 35% (auch mehr) erhöht. Gleichzeitig würde man dem Staat die Einnahmen aus der MwSt. um den selben Prozentsatz reduzieren - geringere Preise = niedrigerer Betrag der MwSt..

    Und dann baut man einzelne Genossenschaften auf, ganz nach Bearf der Mitglieder, wie etwa eine Energie-Genosenschaft...etc...

    Das ganze noch gekoppelt mit Regionalgeld...

  1. freeboy sagt:

    Am besten sollten dann gleich alle Ihr wertloses papiegeld in echtes SILBER od.GOLD-geld umtauschen!!!

  1. CM sagt:

    Dann fangt schon mal an, rechtzeitig Eure Konten leer zu räumen. Denn wie ich feststellen musste, geben die Automaten nicht gleich die ganze Summe her, die man abheben möchte. Je nachdem wie viel ihr auf dem Konto habt. Mein Konto ist schon lange leer und Überweisungen tätige ich direkt über Einzahlungen.

  1. WPrib sagt:

    Ich finde es ganz gut, dass sich endlich die Menschen zusammenschließen und den Bankstern ein Zeichen setzen. Anstatt das Geld der Bürger zu vermehren, vernichten diese Bankster es nur!

    Für mich habe ich in "Sportwetten-Arbitragen" eine Alternative zu Bank-Sparprodukten gefunden. Die Gewinne daraus sind viel höher, steuerfrei, garantiert und ich habe mein Geld nur ein paar Tage gebunden. Einen Teil dieser Gewinne lege ich zur Vorsorge in Edelmetalle an, das schützt mich vor der Inflation und der totalen Geldentwertung.

    Das Bankennetzwerk benutze ich nur mehr für Geldtransfers.

  1. Milton sagt:

    Der Normalbürger denkt ja, wenn er bei seiner Bank 10'000 Euro auf dem Konto hat, dann kann die Bank auch dieselbe Summe an Krediten geben. Nichts liegt ferner von der Wahrheit. Aufgrund des "Fractional Reserve Banking" Systems kann seine Bank mit diesem Betrag einen Kredit von sage und schreibe 100'000 Euro vergeben!

    Wie funktioniert das nun? Ganz einfach: Sagen wir, ihr braucht für eine Hypothek auf ein Haus einen Kredit von 100'000 Euro, dann tippt die Bank ganz einfach die Zahl "100'000" in ihren Computer und schwuppdiwupp steht nun dieser Betrag in eurem Kontoauszug. Die Bank hat das Geld also aus dem Nichts erzeugt. Das nennt man wahre Geld-Alchemie.

    Im Mittelalter sollen die grossen Alchimisten ja Gold aus Blei erzeugt haben, die Banken jedoch erzeugen Geldkredite aus dem Nichts. Das ist doch noch viel besser. Dieser Vorgang ist so unglaublich skandalös, dass die meisten Menschen dies nicht glauben wollen. Fragt doch einfach mal einen Bankdirektor.

    Hierbei handelt es sich durchaus nicht um eine Verschwörung, vielmehr ist dies das offiziell durch den Gesetzgeber erlaubte Verfahren. Das Verbrechen wurde quasi legalisiert.

    Aber warum ist es eigentlich ein Verbrechen? Ein Verbrechen ist es deshalb, weil ihr ja für euer Geld hart arbeiten müsst, die Banken jedoch kreieren sozusagen legalisiertes Falschgeld ohne dafür arbeiten zu müssen.

    Ich meine wie viel arbeitet ihr, und wie viel Geld bekommt ihr dafür, und wie viel arbeitet Joseph Ackermann und wie viel Geld bekommt er dafür? Eben. Aber im Unterschied zum Bankdirektor seid ihr keine Verbrecher, bereichert ihr die Gesellschaft mit eurer Arbeit vermutlich.

    Angenommen, ihr habt in eurem Keller eine Druckerpresse und druckt dort perfekt gemachte Euro-Banknoten, anschliessend nehmt ihr ein Teil dieses Geldes und schmiert damit einige Politiker, damit sie euch ein Zertifikat ausstellen, wo draufsteht, dass ihr offizielle Gelddrucker seid. Und schon ist euer Geld kein Falschgeld mehr. Genial oder?

    Das selbst gemachte Geld könnt ihr nun an die Leute verleihen, die einen Kredit benötigen, und natürlich verlangt ihr eine Menge Zinsen dafür. Es ist also die reinste Gaunerei.

    Um dieses kriminelle System zu schützen, haben nun die bereits ausgebluteten Bürger hunderte von Milliarden an Bailout-Geldern an die Banken, also an die legalisierten Geldfälscher bezahlen müssen. Die Kriminellen werden also auch noch staatlich unterstützt. Die Leute, die man lebenslänglich in den Knast werfen sollte, werden stattdessen finanziell hofiert.

    Angenommen, ich habe sehr viel selbst gemachtes Geld an unseriöse Leute verliehen. Die Schuldscheine habe ich gebündelt und als Derivate an andere Gelddrucker verliehen, damit ich noch mehr Geld verdienen kann. Eines Tages wird aber bekannt, dass die Kreditnehmer nicht vertrauenswürdig waren und ihre Schulden nicht begleichen werden, also brechen die Werte dieser Derivate ein.

    Nun schliesse ich mich mit den anderen Gelddruckern zu einem kriminellen Kartell zusammen, und wir gehen zu den Politikern. Wir drohen ihnen und behaupten das gesamte Finanzsystem werde zusammenbrechen, falls der Steuerzahler nicht bereit sei unsere faulen Derivate zu kaufen, da unsere Geldpressen ja "systemrelevant" seien.

    Da die Politiker so unglaublich korrupt und so unglaublich dämlich sind, glauben sie uns dies, und kaufen uns diese faulen Papiere ab, indem sie eine "Bad Bank" gründen. Wir haben ihnen aber nicht gesagt, dass eigentlich alle Banken "Bad Banks" sind.

    Ist es nicht herrlich, wie man immer wieder dumme Leute finden kann, die einem leichtverdientes Geld ermöglichen?

    So ist es.

  1. Jonas sagt:

    Löblich, doch diese Aktion würde nur dazu führen, dass die Banken ihre Türen schließen und die Regierung im Eilverfahren eine Bargeldlose Gesellschaft durchprügeln würde. Na dann Prost Mahlzeit. Es ist nicht das Problem, dass Währungen privat sind, sondern das Gelddrucken aus dem nichts. Das sollte schlichtweg verboten werden. Außerdem wäre eine Schaffung einer Lokalen Währung parallel zum Euro eine gute Idee. Grundsätzlich gilt : Einfach sein Geld von der Bank nehmen bringt wahrscheinlich nichts, aber deren Geld nicht mehr zu benutzen- das hat Wirkung.

  1. tonycat sagt:

    Meine Hochachtung und Respekt vor den Franzosen, die sich nicht einschüchtern lassen und für Recht und Gerechtigkeit gewaltlos gegen Menschen und maßvoll gegen Sachen, aber eben mit vollen Ernst gegen Ungerechtigkeiten und Scheinheiligkeiten kämpfen. Zum Freiheits- und Pro-Menschenkämpfer freeman wieder mal Top-Beitrag, folgende Ergänzung: Ja, natürlich zieht euer Geld von den "System" Banken (und Versicherungen) ab, das ist täglich wichtig und richtig, aber keine Angst, das Geldwesen muß nicht umständlich oder gar mittelalterlich organisiert werden, es gibt auch noch Genossenschafsbanken (die nicht spekulieren), Ökobanken (die noch ein wenig auf der C02 Lügen Welle mitreiten, aber in Prinzip nur bodenständiges nachhaltig gutes wollen, also kündigte den Spekulations- und Finanzhai Banken und geht zur Ethikbank, Umweltbank oder GLS Bank und noch besser: http://kooperationskasse.de/ (daran angeschlossen, Pharmafreie Gesundheitskasse - ndgk.de oder engagiert euch in Bürgerparteien wie ddp-partei.de oder partei der vernunft oder weitere ehrlichere Ansätze.

  1. xabar sagt:

    @Lenjo

    Du witterst also hinter den gegenwärtigen Unruhen die Fädenzieher, die du Freimaurer nennst, die alles, auch die vielen Demonstrationen absichtlich herbeigeführt haben und herbeiführen, um dann das Chaos für sich auszunutzen und darauf ihr Süppchen zu kochen.

    Diese Art von Verschwörungstheorien, die keine konkrete politische Analyse ersetzen können, dienen allein den herrschenden Finanzeliten, die damit aus der Schusslinie genommen werden.

    Es ist ein Ablenkungsmanöver, das ich von anderen Blogs her kenne, wo solche Theorien unters Volk gebracht und von bestimmten Kommentatoren begierig aufgegriffen werden, die dann von 'Logenkriegen' und dergleichen faseln, z. B. Elsässer auf seinem Blog, der damit die Leute um sich herum regelrecht heiß macht. Vielleicht kannst du dich da einbringen.

    Natürlich gibt es einige mächtige Politiker, die in Geheimbünden organisiert sind. Keine Frage. Aber nun diese Bünde, z. B. die Freimaurer-Logen, zum Drahtzieher aller Krisen zu machen, führt dazu, dass man die tatsächlichen und realen Kräfte des internationalen Finanzkapitals, die bei Bilderberg-Treffen oder denen der Trilateralen-Kommission präsent sind und die konkret benannt werden können, auf mystische Art und Weise mit einem Nebelvorhang umgibt, hinter dem sie sich gut verstecken können.

    Du kannst bei Tolstoi ('Krieg und Frieden') nachlesen, dass die Freimaurer teilweise sogar eine positive Rolle im Sinne des Humanismus gespielt haben, z. B. im russischen Abwehrkampf gegen die französischen Eindringlinge und dass dort viele Philantropen, die ihr ganzes Vermögen für gute Zwecke geopfert haben, dabei waren oder noch dabei sind. Aber soweit dürfen ja Differenzierungen nicht führen, sonst würde die Story an Glaubwürdigkeit einbüßen und das künstliche Feindbild würde wie ein Kartenhaus zusammenpurzeln.

    Hier wird ein Ersatzglaube, eine Ersatzreligion unters Volk gebracht.

  1. Weltkrise sagt:

    Ja verbreitet die Aktion in den Foren, Blogs, Studivz, WKW,Facebook,Twitter und Co.

    Sagt es der Welt,Freunde, bekannte, Rentner,Studies,Schüler

    Ihr wißt ja nur 2% müssen die Banken als Reserve hinter legen , sollten wirklich ein paar Tausend das Konto räumen , so haben sie ein ziemlich grosses Problem , da sie Grad wieder volle Kanne in den Börsen das Geld pumpen ,schlimmer wie 2007-2008 die Boni-Gehälter sind ebenfalls viel Höcher wie vor der Krise !!!

  1. Thomas sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    ich möchte euch ungern bremsen, aber anscheinend wisst ihr nicht sehr viel über die Praxis Deutscher Banken. Es interessiert die Banken nicht ob Ihr euer Sparbuch und Girokonto leer räumt, denn es beeinflusst ihr handeln überhaupt nicht!


    Geld was täglich fällig ist (d.h. man kann es sofort abheben) kann nicht für die Kreditvergabe genutzt werden.
    Und festgelegtes Geld kann man schlecht kündigen.

    Genauso ist es nicht wahr, das deutsche Banken Geld aus dem nichts erschaffen!
    Wir sind nicht in Amiland, wo ne private Bank, die sich staatlich nennt, Geld druckt.

    Das Geld was für den Kredit als Sicherheit in der Bank ist, wird als Zinsgünstiger Kredit von der Bundesbank geholt oder ist durch festgelegtes Geld abgesichert (Sparbrief über 10 jahre, etc.).

    Die Banken müssen Mindestreserven bei der Bundesbank vorhalten für den Fall das alle Kunden das täglich fällige Geld abheben würden (Bundesbanken lagern die Geldscheine) und das Geld kann schnell in Scheine heraus gegeben werden.

    Zu Info, die Bankleitzahl ist nix anderes als die Kontonummer der Bank bei der Bundesbank.

    Diese Aktion ist leider sinnlos, da könnt ihr mir glauben, den das musste ich in meiner Lehre zum Bankkaufmann lernen.

    Viel mehr Sinn machen würde es, wenn Ihr eure Konten bei den Großbanken schliesst und Kunde bei den Sparkassen und Volksbanken werdet (auch wenn die Gebühren etwas höher sind). Den die haben nix zur Krise beigetragen da Sie gar nicht Groß genug sind um so zu agieren wie z.b die deutsche Bank.



    MFG

    PS: Danke Freeman für deine Mühen und mach weiter so, die Wahrheit muss ans Licht!

  1. IrlandsCall sagt:

    Hier ein guter Protest aus Amerika.

    "Students Protest IDF Soldiers Campus Visit" http://www.youtube.com/watch?v=Yrna_jNArqk

  1. Parklife sagt:

    Finde ich eine sehr löbliche Aktion bzw. ist das mal eine Form des kreativen Widerstands, die wirklich das System zum Wanken bringen könnte. Wenn genug Leute mitmachen - wäre interessant zu wissen, ab welcher Gesamtsumme die Banken wohl echte Probleme bekämen...

    Übrigens gab es etwas Vergleichbares schon vor knapp zwei Jahren in den Niederlanden:
    http://konsumpf.de/?p=6059

  1. dieser scheiss kapitalismus......
    der kapitalismus ist der ruin für die gesamte menschheit. wenn die nötigen refomen nicht sofort für und nicht gegen das volk umgesetzt werden, dann ist zuerst der generalstreik angesagt, wenn nicht sogar bürgerkriegsähnliche zustände. es kann nicht sein, das einige alles haben und die breite masse zukünftig in armut leben soll.
    das ist menschlich, christlich und sozial ungerecht.
    ich würde sagen wenn wir von streichungen sprechen, dann streichen wir erstmal die hälfte der politiker. denn für realitätsfremde nichtskönner brauchen wir auch kein geld auszugeben. den restlichen nichtskönnern von politikern streichen wir dann 80 % ihrer gehälter und diäten. der dienstwagen wird gestrichen und die flugbereitschaft muss selber von den politikern bezahlt werden. die abschaffung der eu und seiner politiker.
    wichtige politische entscheidungen werden zukünftig vom volk entschieden.
    die abschaffung von börsen und privatbanken, durch ersetzen von kommunalen staatlichen genossenschaftbanken. die steuern werden alle drastisch gesenkt und die damit verbundenen volkswirtschaftlichen reformen von denen bezahlt die als reich zu bezeichnen sind. der lohn für arbeiter, angestellte, banker, politiker, staatssekretäre usw. wird sozial ausgewogen gezahlt. das renteneintrittsalter wird durch die höhere lebenserwartung je nach einzelnem fall auf max. 65 jahre heraufgesetzt. die stromkonzerne sowie die pharmaindustrie werden ebenfalls verstaatlicht. die deutsche wucherpreisbahn sowieso. alles und jedes system sind besser als der derzeitige kapitalismus. denn der bringt der breiten masse der bevölkerung nichts anderes als armut. alle macht dem arbeitervolk !!!

  1. couchlock sagt:

    tja,wenn man sieht ,was in frankreich so geht ,ist es peinlich ,wie wir als deutsche ALLES schlucken!!!

  1. gedankengut sagt:

    Gut zu wissen, dass sowas endlich passiert! Achtet jedoch, dass bei Erfolg ihr nicht am 7.Dec mit den Scheinen in der Hand steht und euch wundert, was ihr damit nun anstellen sollt. Damit betrachte ich nun den 7.12 als End - und nicht Startdatum.

    entfacht es mal weiter: Druckt kleine Zettel und verteilt sie unauffällig. Selbst 100-1000 Stück pro Sradt reichen für diese Art "Gerücht".
    Die Düsseldorfer kennen eventuell solche Zettel bereits :)

  1. Lebte ca. 10 Jahren aus diversen Gründen ohne Bankkonto. Die Arbeitgeber mussten mir mein Gehalt "immer" Bar auszahlen. Arbeitgebern hat das natürlich nicht gefallen. Argumentierten mit "kriegen Probleme mit Bank und Finanzamt". War mir egal. Willst du meine Arbeitskraft dann zahl mir mein Geld so wie ich es möchte. Ich hatte damals die Befürchtung das mein Geld für "mordende" Aktionen benutzt wird und so entschied ich mich kein Bankkonto mehr zu haben. Vor ungefähr 2 Jahren habe ich mich aber wieder für ein Bankkonto ausgesprochen, aus dem lächerlichen Grund damit mein Umfeld nicht schlecht über mich denkt. Damit mein Umfeld (neue Arbeitgeber, Kollegen, Bekanntschaften etc. - ALLE haben ein Bankkonto) nicht denken wieso ist der so? Warum ist der so? Seit dem ich wieder ein Konto eröffnet habe hebe ich mein Gehalt IMMER sofort komplett ab. IMMER! Ich lasse nicht diesen Scharlatanen. Gut ist nicht viel. Aber wenn ich bedenke das endlich viele viele Menschen das gleiche machen werden. Das diese Aktion ein voller Erfolg sein wird. Natürlich muss jeder weiter denken. Denn die Bankster, äh Gangster wissen ja jetzt von so einem öffentlichen Aufruf und werden versuchen sich zur Wehr zu setzen. Ich glaube bevorzugt durch die bestehenden Regierungen, die dann versuchen der Bevölkerung Angst zu machen. Vielleicht drohen ja sogar die Arbeitgeber mit Kündigung? Das wäre mir sowas von EGAL. Ich habe eh keine Lust für Ausbeuter oder sonstweige Assoziale zu arbeiten. Und wenn alle gekündigt werden? Wer soll dann die Jobs machen? Dann riecht es nach handfester Revolution. Ich wünsche niemandem Gewalt, nicht mal meinem schlimmsten Feind. Sie auszuteilen oder auch einzustecken birgt riesiege Gefahr auf beiden Seiten. Ich möchte einfach nicht mehr und nicht weniger als einen Anstoß geben weiter nachzudenken und egal was kommt sich nicht unterbuttern zu lassen. Entweder man ist ein Zombie oder man ist Frei! Und lieber sterbe ich des Heldentod als das ich als Sklave weiter kriechen muss bis ich dahin sieche. Diesen Stolz kann mir keiner nehmen. In dem Sinne vergisst nicht die Sache nicht am Datum des Initiators zu starten sondern schon einige Tage davor. Z. B. wegen Bankenstreik - sowas solls ja auch geben. Oder weil an diesem Tag angeblich gar nicht soviel Geld in den Banken vorrätig sein wird. Gezeichnet "Luke Skywalker"...iccch...biiin...dein Sooohn!

  1. Man sollte die Sache nicht am Datum des Initiators starten sondern schon einige Tage davor. Z. B. wegen Bankenstreik - sowas solls ja auch geben. Oder weil an diesem Tag angeblich gar nicht soviel Geld in den Banken vorrätig sein wird. Und dann in Zukunft immer so verfahren. Dann noch weiter gedacht und weitere Lösungen präsentiert. Natürlich gewaltfrei!

  1. TALisMAN sagt:

    Finde solche Aktionen auch schön. Wir sollten parallel dazu bei uns die gleiche Aktion starten. Doch jeder kann was tun. Ich persönlich verweigere das System schon fast 2 Jahre. Ich gehe weder zur Schule noch arbeite ich und darüber hinaus bin ich nicht Krankenversichert fahre nur Fahrrad und versuche wirklich nur das nötigste zu konsumieren. Ich versuche möglichst viele Menschen in meinem Umkreis aufmerksam zu machen durch kleine Gespräche oder durch Filme. Doch leider bin ich in naher Zukunft wieder gezwungen mir eine Einnahmequelle zu suchen. Den leider is es ja noch so: Ohne Moos nichts los. Aber wenn ich mir überlege dies würden alle Menschen nur in Europa tuen und für sagen wir mal 2 Wochen nichts arbeiten oder konsumieren, dann wäre dieses ganze Gebilde schon längst eingestürzt. Es liegt an jedem selber was er nach seinen Möglichkeiten zu tun gedenkt.
    MfG