Nachrichten

Diskriminierung und Rassismus werden legalisiert

Mittwoch, 13. Oktober 2010 , von Freeman um 00:05

Es ist bezeichnend, dass ausgerechnet Politiker mit Migrationshintergrund die schärfsten Gesetze gegen Migranten beschliessen. So hat die französische Nationalversammlung das umstrittene Gesetz von Präsident Nicolas Sarkozy zur Aberkennung der Staatsbürgerschaft und der Ausweisung von Migranten beschlossen. Wer weniger als 10 Jahre im Land lebt und “Amtspersonen” angreift muss gehen. Das neue Gesetz sieht auch eine leichtere Ausweisung von EU-Bürgern in bestimmten Fällen vor, speziell der Roma aus Bulgarien und Rumänien.

Die Familie von Sarkozy stammt selber aus Osteuropa. Geboren wurde er unter dem Namen Sarközy de Nagy-Bocsa und sein Vater war Ungar. Seine Mutter hiess mit Familiennamen Mallah und sie hat griechische und spanische Wurzeln. Nicolas ist, wenn man so will, gar kein ursprünglicher Franzose, sondern nur dort geboren und eingebürgert, wie viele Migranten der zweiten Generation, die er jetzt mit dem Gesetz angreift. Was die Ausweisung von EU-Bürger betrifft, verstösst das neue Gesetz auch noch gegen die EU-Regeln der Gleichbehandlung.

Die EU-Justitzkommissarin Viviane Reding hat bereits die Ausweisung der Roma mit der Massendeportation der Juden aus Frankreich und Internierung der Roma während des II. Weltkriegs verglichen.

Das Gesetz wurde mit 294 gegen 239 Stimmen in der Nationalversammlung angenommen. Es behandelt französische Staatsbürger unterschiedlich, je nachdem ob sie im Land oder ausserhalb geboren sind, was eigentlich verfassungswidrig ist. Der Einwanderungsminister Eric Besson sagte kürzlich in einem Interview, sein Ministerium soll „eine Maschine werden um gute französische Bürger zu produzieren.

Noch schlimmer ist es in Israel wo das sogenannte „Loyalitätsgesetz“ am vergangenen Sonntag verabschiedet wurde. Alle nichtjüdischen Bürger müssen die Treue dem „jüdischen“ Staat Israel schwören, wenn sie Staatsbürger werden wollen, was speziell die moslemischen Palästinenser betrifft. Nicht dem Staat Israel an sich, sondern explizit dem jüdischen Staat. Das wäre genau so wie wenn man vor Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft, nur als Moslem oder Jude die Loyalität einem „christlichen“ Deutschland schwören müsste. Christen müssten das nicht machen. Was gebe das für einen Aufschrei!

Dieses Gesetz wurde auch von einem Migranten am meisten forciert, von Avigdor Lieberman, in der Sowjetunion geborener Evet Lvovich Liberman, 1978 nach Israel eingewandert und Gründer und Chef der extremen rechtsnationalen Yisrael Beiteinu Partei.

So muss zum Beispeil ein Bewohner des Westjordanland der einen arabischen Israeli heiraten will diesen Schwur leisten. Jemand der aus Südamerika oder Europa einwandert und Jude ist nicht. Das völlig perverse an der Sache ist dabei, die Palästinenser sind die ursprüngliche Bevölkerung dieses Landes und die meisten Israelis sind fremde Einwanderer aus fernen Ländern, denn Israel gibt es erst seit 1946 und ist nur durch die Vertreibung und ethnische Säuberung der Palästinenser aus ihrer Heimat entstanden.

Das heisst, ein zugereister in Moldawien geborener Ausländer zwingt als Mitglied der Regierung, Palästinenser die immer schon in Palästina gelebt haben dem jüdischen Staat Israel die Treue zu schwören, der vorher seine Familie aus dem Land gejagt hat. Eine grössere Unverschämtheit, Ungerechtigkeit und Diskriminierung gibt es gar nicht. 20 Prozent der Bevölkerung in Israel sind Palästinenser und Moslems.

Und was hört man von den sogenannten demokratischen westlichen Staaten darüber, die sich laufend über die Zustände in China, Iran oder sonst einem fernen Land wegen Menschenrechtsverletzungen aufregen, einmischen und dagegen laut protestieren? Nichts natürlich, wie immer.

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PNA) sagte in einer Stellungnahme, die israelische Entscheidung sei “die Krönung des Rassismus, ein Gesetz für Fanatiker und ein öffentlicher Aufruf die palästinensische Bevölkerung auszuschaffen, aus ihrem Land, auf dem der Staat Israel 1946 entstanden ist.

Die PNA rief die Vereinten Nationen und den Sicherheitsrat auf, „diese gefährliche Wendung zu verurteilen, welche von einem Staat beschlossen wurde, der sich auf der einen Seite demokratisch nennt und auf der anderen Fanatismus und Rassismus legitimiert.

Zur Erinnerung, die UNO-Generalversammlung beschloss am 11. Dezember 1948 die Resolution, das alle palästinensischen Flüchtlinge das Recht haben zu ihren Häusern, Dörfern und Städten zurückkehren zu dürfen, die sie wegen der Vertreibung durch die marodierenden zionistischen Mörderbanden verlassen mussten.

Der Sprecher der Fatah, der grössten politischen Partei in den Autonomiegebieten, Osama al-Qawasmeh, verurteilte ebenfalls die Entscheidung und sagte, “dies zerstört völlig die Behauptung, Israel wäre ein demokratischer Staat und es zeigt nur, es ist das rassistische und diktatorischte Land der Welt.

Er fügte hinzu, die Entscheidung wäre “eine direkte Bedrohung für die Präsenz der Palästinenser auf ihrem Land und ist auch ein gefährlicher Versuch die internationalen Beschlüsse und Konventionen betreffend den rechtlichen palästinensischen Anliegen zu umgehen.

Wir sehen, eine Regierung nach der anderen beschliesst diskriminierende Gesetze. Es geht um Deportation, Umsiedlung und Rausschmiss. Alles was jetzt passiert hat es schon mal gegeben und die Geschichte wiederholt sich. In Deutschland läuft es auch in die gleiche Richtung. Die Stimmen werden immer lauter, "Türken raus!"

Der Sarazin ist ja auch kein Urdeutscher, der Name sagts ja schon, sondern stammt von Hugenotten die aus Frankreich flüchten mussten ab und er hat englische, italienische und polnische Wurzeln. Ausgerechnet die, dessen Vorfahren Flüchtlinge und Migranten waren, gehen am schärfsten gegen Migranten vor.

Der angeblich demokratische Westen verwandelt sich Schritt für Schritt auf allen Ebenen in eine faschistische Diktatur, bestimmt Sündenböcke und grenzt aus. Sei es was die Sicherheitsgesetze, die Bespitzelung, Überwachung, Datensammlung, Freiheitseinschränkung, Verhaltensmassnahmen, Angriffskriege, Gleichschaltung der Medien und wir hier, die Diskriminierung und den offenen Rassismus gegenüber anderen Religionen und Menschen betrifft.

Die Nürnberger Rassengesetze waren ja auch „legal“ und die Polizei, Behörden und Gerichte haben sie „nur“ brav befolgt. So macht man das, Unrecht wird immer rechtlich legitimiert.

Vergleichen wir doch die Lage der „Demokratien“ vor 20 Jahren oder nur vor 10 Jahren mit heute. Da sind Welten dazwischen und wenn man damals jemand erzählt hätte, was heute alles passiert und möglich ist, der würde es nicht glauben. Es gab eine Zeit vor 9/11 und eine danach, wie der Reichstagsbrand und die Ermächtigungsgesetze, die auch eine Trennlinie markierten. Deshalb sag ich:

Der Faschismus schleicht sich immer in kleinen Schritten an, immer nur so viel wie wir gerade verkraften können. Unsere Toleranz wird immer um etwas erhöht und wir finden für alles eine „plausible“ Erklärung, Entschuldigung und Ausrede, bis es dann zu spät ist.

Heute sind es die Roma, morgen die Moslems, übermorgen DU!

insgesamt 75 Kommentare:

  1. Zwiebel sagt:

    hallo zusammen -

    wenn es hier heißt "türken raus" sehe ich das nicht als faschißmus oder diktatur
    türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen, was sie auch tun - in masse gibt es genug beispiele wie z.b. ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates
    das passt mir und meinen bekannten und freunden nicht - NEIN, das wollen wir nicht (besonders wenn parallel die beiträge steigen)
    sarkozy stammt aus ... mit hintergrund ...
    na also, manche schaffen die integration, manche nicht -
    im übrigen sprechen wir nicht von der masse der migranten sondern von genau definierten

    nun erkläre mir jemand was verwerflich daran ist, dass ein land auf die loyalität zum land einen eid ablegen läßt ?

    es betrifft doch nur jenen welchen, der in eine gemeinschaft gekommen ist, der die vorteile dieser gemeinschaft genießt und auch dessen schutz - also jedwelche vorteile der gemeinschaft genießt - warum soll sich jener genießer nicht zu dieser gemeinschaft bekennen ???

    wenn ich falsch liege, bitte erklärt mir das

  1. Shiryuu sagt:

    Beim Eid in Israel schört man aber wie Freeman schon sagt eben nicht auf das Land Israel an sich sondern auch auf das Judentum. Bestes Beispiel liefern sie doch selber grade, sie haben wohl Angst das die Türken etc. durch die Sozialleistungen irgendwann Deutschland erobern und Deutschland ein muslimischer Staat wird. Würden sie als einheimischer Christ, dann auf den Koran bzw. Islam schwören?

    Außerdem schaffen sich die Deutschen die Probleme mit den Migranten selber. Erst vor kurzem wurde veröffentlich, das Türken sehr viel eher einen deutschen Nachbarn haben wollen als Deutsche einen türkischen Nachbarn.
    Dazu kommt, dass es auch Bildungsabhängig ist, je höher der (angestrebte) Abschluss, desto lieber wollen sie mit Deutschen zusammen sein.
    Desweiteren stellen viele Firmen Migranten von vornherein nicht ein, nur weil ihr Name arabisch bzw. türkisch ist. Dann frag ich mich, wie sollen diese Leute jemals eine gute Ausbildung bzw. Job bekommen? Dann bleibt nur noch Slebstständigkeit, wo wir wieder bei Gemüsehandel etc. wären. Sprich nicht die Türken schotten sich von vornhereina b, sondern die Deutschen schotten sich gegenüber den Türken ab, dadurch sind viele Türken enttäuscht und sehen keine perspektive und randallieren. Man kann auch sagen, wenn Deutsche sich nicht so sehr trennen würden und mit den Türken udn so direkt zusammen leben würden gäbe es die Porbleme gar net. Wenn Schulklassen mit 70% Deutschen 30% "Ausländern" gebildet werden würden gäbe es keine Probleme, aber nein die Deutschen wollen lieber unter sich bleiben wodurch natürlich auch die Türken unter sich bleiben. Dazu müsste die Qualität der Bildung besser werden und nicht erst mit Einschulung.

  1. Freeman sagt:

    Ja ich erkläre dir das, weil du offensichtlich so voreingenommen und gehirnmgewaschen bist, dass du nicht die Ungerechtigkeit siehst und auch keine Ahnung von der Geschichte hast.

    Was in Israel mit den Palästinensern in den letzten 60 Jahren passierte, ist wie wenn in Deutschland die Türken das Land überennen und alle Deutschen aus ihrer Häsuern flüchten müssen, Hunderttausende getötet werden und in ein Reservat eingepfercht werden, das dann Westrheinland heisst, das mit einer 15 Meter hohen Mauer umgeben ist.

    Alle deutschen Dörfer und Städte werden weggebombt und platt gemacht, alle Kirche und Friedhöfe auch. Darauf entstehen neue türkische Siedlungen mit Moscheen, es wird nur noch türkisch gesprochen und das Land heisst dann Germanistan. Die Amerikaner erkennen Germanistan sofort an und Deutschland gibts nicht mehr.

    Die Nachbarländer die Deutschland gegen die Türkeninvasion verteigen, werden von Germanistan mit Hilfe der Amerikaner angegriffen und besiegt, es wird ein Teil von Frankreich, Belgien, Holland usw besetzt und nicht mehr hergegeben. So wird Germanistan noch grösser.

    Die Türken berufen sich auf den Koran, denn dort steht, es ist ihr Land das Gott ihnen zugesprochen hat und deshalb dürfen sie Deutschland einfach sich nehmen und die Einheimischen verjagen und ihr gelobtes Land Germanistan daraus machen.

    Deutsche die sich dagegen wehren werden als Terroristen gebranntmarkt, eingesperrt und getötet. Bei jeder Kleinigkeit wird mit Bombern, Panzern, Kanonen und Raketen ins deutsche Westrheinland reingeknallt. Wer aus dem Ausland versucht den Deutschen mit dringend benötigten Material zu helfen, wird überfallen und ermordet.

    Mitlerweile hat Germanistan Atombomben sich beschafft und droht damit allen Nachbarländern.

    Aber es geht weiter, den Türken reicht das nicht, sie wollen mehr und fangen an Siedlungen in Westrheinland zu bauen, nehmen sich einfach das Land, vertreiben die Deutschen dort und bauen ihre illegalen Siedlungen. Davon gibt es mit der Zeit 400. Jetzte gehen sie her und sagen, wir wollen das alle Restdeutschen in Germanistan nach Westrheinland umsiedeln. Germanistan muss rein türkisch bzw moslemisch sein. Alle Türken die irgendwo auf der Welt leben, dürfen aber sofort nach Germanistan einreisen und leben und bekommen automatisch die Staatsbürgerschaft.

    In Germanistan ist ein Rest an Deutschen geblieben, die aber praktisch keine Rechte haben. Wenn ein Deutscher aus Germanistan eine Deutsche aus dem Westrheinland heiraten will, dann muss der Deutsche aus dem Westrheinland der Christ ist einen Treueschwur auf das moslemische Germanistan ablegen, ausgerechnet auf die, die alle vertrieben haben, Deutschland ausradiert und die Menschen ermordet und das Land gestohlen haben.

    Hast du es jetzt verstanden was für eine schreiende Ungerechtigkeit mit den Palästinensern dort abgeht? Und du verteidigst das noch? Das glaub ich ja nicht!

  1. Lieber Freeman, ich möchte Dir für diesen Beitrag danken. Die Schere im Kopf vieler Menschen verhindert, dass das Wort Faschismus heute noch oft auftaucht. Und dabei kriecht diese Seuche wieder aus dem "Schoß der fruchtbar noch", wie wir an den Leuten sehen, die immer von Schmarotzern reden, die "unsere" Sozialsysteme plündern. Warum denn nicht gleich "Untermenschen"? Für diesen Unfug waren in der Geschichte, wie heute, besonders kleinbürgerliche Schichten anfällig. Glauben diese Schäfchen denn, sie würden weniger Steuern zahlen, wenn es keine Einwanderer gäbe? Oder der Hartz-IV-Satz würde steigen? Den Banken werden Milliarden hingeworfen. Das korrupte System "legitimiert demokratisch" die Privatisierung von Steuergeldern in Stuttgart 21. Gleichzeitig beschäftigen sie uns mit Kopftücher-Diskussionen. Das ist so idiotisch und durchschaubar! Im Volk rumort es. Fällt es denen denn nicht auf, dass ausgerechnet der Bank- und Staatsfunktionär Sarrazin dem Volk die Ausländer zum Frass hinwirft, während die da oben - nicht die Ausländer oder die Radfahrer! - das Land verschachern. Diese Entsolidarisierungsmethode hat einen Namen. "Teile und Herrsche".
    Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.
    Martin Niemöller

    Deine Germanistan-Parabel erklärt die Sache treffend und schulbuchreif. Und noch eins. Die deutschen Schafe, die über die Thematik wie Blinde über Farben reden, sollten einfach mal im Ausland leben, am besten unter Muslimen. Das klärt den Blick. Man wird dann nie wieder ein Land nach der deutschen TV-Propaganda beurteilen. Egal ob es deutsch, jüdisch, arabisch, persisch, chinesisch, venezolanisch, russisch, griechisch, amerikanisch ist.

  1. Kama sagt:

    @Zwiebel
    'türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen, was sie auch tun - in masse gibt es genug beispiele wie z.b. ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates'

    Das sagt meine Mutter auch immer, aber schlussendlich sucht sie nur einen Sündenbock (vorzugsweiße aus einer anderen Nationalität, man selbst muss ja das Gelbe vom Ei sein) weil sie den Fehler gemacht hat ehrlich zu arbeiten, anstatt wie andere auch faul rumliegen und den Staat alles zahlen lassen.
    Und mal davon abgesehen das die Sozialleistungen gar nicht hoch genug sind um von ihnen 'gut zu leben', sehe ich bei weiten mehr deutsche Familien die (oft neben ihrem eigentlichen schwarzen Verdienst) Sozialleistungen beziehen.


    'nun erkläre mir jemand was verwerflich daran ist, dass ein land auf die loyalität zum land einen eid ablegen läßt ?'

    Es ist nicht verwerflich einem Land seine Loyalität zu geben, es ist aber verwerflich dazu gezwungen zu werden seine eigene Religion (für manche Menschen die einzigste Grundlage diese Welt ertragen zu können) in den Arsch zu treten und eine andere hoch zu preisen und das ist es was Isreal verlangt.
    Als Beispiel wäre zum Beispiel wenn du [meist gemochte Religion einfügen] bist, schon seit Jahrzehnten am selben Fleck wohnst, irgendwann kommen dann plötzlich Soldaten daher, zerstören dein Heim, töten deine Nachbarn und Kinder, vergewaltigen dein(e) Frau/Mann und foltern dich und dann wollen sie von dir das du einen Eid auf [meist gehasste Religion einfügen] schwörst, ansonsten fliegst raus.


    Tja und zum Theme selber.. Geschichte wiederholt sich, leider, immer und immer wieder in den gleichen Zyklen, das ist recht.. frustrierend.

  1. Freeman das hört sich für mich an als würden die Israeli den Hitlerstaat in Israel neu aufbauen wollen.
    Mein Vater ist Jahrgang 26 und so kenne ich die Geschichten was mit den Leuten passierte die nicht loyal zum Diktator hierzulande standen.
    Solche Machenschaften wie Herr Sarkozy und die Israeli sie jetzt an den Tag legen, legen die Vermutung nahe dass die "Freunde" doch einen guten Lehrer hatten der ihnen vormachte wie man die Bevölkerung, angefangen bei einer Minderheit davon, erpressen kann.
    Ein Loyalitätseid zur Regierung - soso!
    Allerdings verstehe ich auch die Einwände von Zwiebel die sie/er hier anbringt bez. der Türken, würde das aber nicht ganz so auf speziell diese Nationalität münzen auch wenn Autoren wie Ulfkotte oder Sarrazin ebenfalls die Einwanderer dieses Landes hervorheben. Es ist einfach so, dass wir uns diese Sozialschmarozer nicht mehr leisten können egal woher sie kommen. Auch Frankreich kann sich das nicht leisten, eigentlich gar kein Land kann sich solche Leute leisten.
    Integration ja, aber das ist eine Bringschuld. Dazu gehört auch, dass man sich den Gepflogenheiten im Land anpasst,daran mangelt es im Moment an allen Ecken und Enden und so fing die ganze Diskussion an: Kopftuch, Kreuze und Erpressung über die Religionsfreiheit lassen grüßen. Darf ich mal anmerken, dass sich die christliche Minderheit in überwiegend muslimischen Ländern auch anpassen muss?
    Loyalität dem Land gegenüber in dem man leben und arbeiten will seh ich jetzt als selbstverständlich an. Dummerweise mangelt es leider nicht nur unseren Zuwanderern an Loyalität zu unserem Land und unserer Bevölkerung sondern auch unseren Politikern: 80 % der Bevölkerung meinen bei uns in D, dass die Politik am Bürgerwillen vorbei geht. Das kam erst heut morgen im Radio! Als deutlichen Beweis kann man gut S21 anführen. Soviel zur Loyalität.
    Türkenhetze wie sie im Moment stattfindet würde ich mit Vorsicht genießen, denn das klingt mir wie der Judenrassismus den wir schon mal hatten: ihr sucht einen schwarzen Peter? Hier ist er. 1939 waren es die Juden, 2010 die Türken? Haben wir das nötig?
    Und jetzt guck sich einer die Sach mal an was die Israeli mit den Palästinensern machen: Es ist das selbe was dieser Ösi (1889 Braunau am Inn, also auch ein Imigrant ;) ) mit den Juden machte und genau DAS möchte ich den Herren in Israel und manch anderem doch gern mal unter die Nase reiben. Denn das ist blanker Rassismus!
    Mir scheint im Moment, unser größtes Problem als Gesellschaft ist derzeit, dass es uns an Respekt voreinander mangelt. Vor jemand der zuwandert und sich was aufbaut und dafür arbeitet habe ich Respekt, vor Schmarotzern nicht. Und vor solchen Leuten die andere mit ihrer Vergangenheit erpressen um ein anderes Volk dann mit den selben Methoden die sie anderen vor die Tür kehren zu demütigen - mal Milde ausgedrückt- habe ich auch keinen Respekt. Für solche Leute empfinde ich Verachtung.

  1. Rewobarg sagt:

    Die Sache mit dem Eid ist schon ein starkes Stück. In Deutschland gibt es zwar auch einige Stellen, an denen man vereidigt wird, aber im Normalfall nicht der Otto-Normal-Bürger (außer halt vor Gericht). Selbst alle die bei der Bundeswehr waren und den Grundwehrdienst geleistet haben, mussten nur ein Gelöbnis ablegen, was gleichzusetzen ist mit: wenn ich Lust habe, dann mache ich das. Wer sich weigert wird halt nur in der Grundwehrdienstzeit nicht befördert.
    Das mit dem Eid klingt wieder eher rechtlich bindend. Demnächst wird es wahrscheinlich für alle in nicht jüdischen Bürger, welche den Eid geleistet haben, als Straftat angesehen, wenn sie etwas unternehmen, was als angriff (verbal oder nonverbal) auf den "jüdischen Staat" ausgelegt werden könnte. Ganz schnell sind die dann abgeschoben oder werden über die Mauer nach Gaza geworfen (jetzt nur symbolisch gesprochen).

  1. Infodoupt sagt:

    Lieber Freeman,

    bereits seit einiger Zeit verfolge ich Deine Beiträge regelmäßig und möchte Dir auf diesem Wege ganz herzlich für Deinen Mut, Deinen Einsatz und Dein Engagement danken. Weiter so!!

    Hallo an Alle,


    dies ist mein erster Beitrag auf diesen sehr komplexen Seiten. Falls ich mit diesem Kommentar ein bereits abgehandeltes Thema aufgreifen sollte, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis… Danke.

    Diese ganze Sarazin-Diskussion geht für mich so dermaßen am eigentlichen Thema vorbei, dass ich laut schreien möchte – was ich hiermit endlich einmal tue:

    Diejenigen, welche sich über das „Schmarotzertum“ der Türken in Deutschland aufregen, möchten sich doch bitte mal zu ihren örtlichen Arbeitsämtern begeben und dort nachfragen wie sich das Verhältnis von Türken zu osteuropäischen „Mitbürgern“ (Russen, Polen, Tschechen, Rumänen etc., etc.) verhält. Im süddeutschen Raum ist dieses Verhältnis erschreckend, sprich, der türkische Anteil ist verschwindend gering. Die meisten der hiesigen Türken sind bestens integrierte, ruhige und steuerzahlende Dönerbudenbesitzer, Gemischtwarenhändler, Fabrikarbeiter, Müllmänner und Straßenkehrer. Absolut kein Vergleich zu den wahren Miraden sozialschmarotzender, osteuropäischer Schwarzarbeiter!

    Die wenigsten dieser osteuropäischen „Arbeitssuchenden“ sind der deutschen Sprache auch nur Ansatzweise mächtig, erscheinen jedoch bereits bestens informiert und gebrieft in den deutschen Sozial- und Arbeitsämtern, sehr häufig sogar in Begleitung eines rechtskundigen Dolmetschers.
    Der durchschnittlich begabte Deutsche ist oft schon mit dem alleinigen Ausfüllen eines komplexen Antrages auf Alg 1 (Arbeitslosengeld) oder Alg 2 (Harz 4) weitgehendst überfordert. Wie ich vom Leiter des hiesigen Arbeitsamtes erfuhr, gibt es in diesen (osteuropäischen) Ländern schon im Vorfeld gezielte Rechtsberatungsschulungen speziell für Auswanderer nach Deutschland…

    Warum also diese Hetze gegen eine verschwindend geringe Minderheit, aber kaum ein Wort über die wirklichen Blutsauger?
    Wenn man diese Thematik mal zu Ende denkt, kommt man sehr schnell zu einem logischen Schluss, ja sogar zu mehreren. Diese hier zu erörtern würde jedoch viel zu weit führen.
    Also bitte Leute: Weg von den Mainstream-Medien, selber recherchieren und mal NACHDENKEN!!

    Übrigens: Der neue Lauschangriff-Peronalausweis kommt am 1.11.2010. Da passt Sarrazins Buchtitel „Deutschland schafft sich ab“ zeitlich und kontextuell doch bestens ins Bild (erberg)…
    Ist das erscheinen dieses hochbrisanten Buches so kurz vor Inkrafttreten dieser massiven Attacke gegen die Menschenrechte wirklich nur ein Zufall??

  1. xabar sagt:

    Ich freue mich, dass Freeman diesen Artikel gebracht hat und zeigt, wie engagiert er gegen Rassismus und Ausländer- und Islamfeindlichkeit ist wie die meisten hier auch.

    Wir müssen aber die neuen Formen des Rassismus zur Kenntnis nehmen. Er kommt nicht mehr so plump daher. 'Zwiebel' ist noch ein Vertreter der alten Schule, die auf 'die Türken' eindrosch, was nicht mehr so recht funktioniert. 'Nutzen unser Sozialsystem übel aus' - so etwas sagen nur noch die alten Unverbesserlichen.

    Der Rassismus tarnt sich heute als Kulturkampf, als 'clash of civilisations', so wie es von Samuel Huntington damals ja auch angestrebt war: Statt fremde Rasse sagt man jetzt 'Islam' oder 'fremde Kultur', statt 'dreckiger Türke' oder 'Türken raus', sagt man heute etwas vornehmer 'integrationsunwillige Muslime', 'integrationsresistent', 'deutsche Leitkultur' statt deutsches Herrenmenschentum.

    Das ist das eine.

    Das andere ist, dass viele dieser Rasssisten bewundernd nach Israel schauen und sich dort so einige Sachen abgucken: Wie sie mit dem palästinensischem Widerstand umgehen, wie sie die Folter praktizieren, sogar an Kindern, wie sie ein ganzes Volk in Gaza versuchen kollektiv auszuhungern, dafür zu bestrafen, dass es sich 2006 eine muslimische Hamas-Regierung gewählt hat, wie sie die Menschen auf ihr System einschwören, wie sie jeden Tag gezielte Tötungen oder Verschleppungen vornehmen, darunter an jugendlichen Palästinensern auf der West Bank, der ganze Militarismus, die völlige Missachtung elementarster Menschenrechte für bestimmte Menschengruppen, z.B. nichtjüdischer Bevölkerungsgruppen, die Zerstörung und das Plattmachen bedouinischer Dörfer, das Anzünden von Moscheen, Koranverbrennungen usw. All dies geht weit über das hinaus, was Sarkozy in Frankreich mit den Roma macht. Aber da wollen sie eines Tages auch hin.

    Es ist weniger der Nazismus, der alte deutsche Faschismus, der ihnen die Zielvorgaben gibt: Israel ist ihr Modell!

    Und es ist bedauerlich, dass selbst viele Linke, z. B. viele in der Linkspartei, das nicht durchschauen.

  1. KPAX sagt:

    Ich sehe in Frankreich kein rassistisches Unterfangen.

    Und kann Zwiebel bloß beipflichten.
    Er hat doch nicht die Situation Israel/Palästina gemeint,das ist doch eine völlig andere Kiste.

  1. hpinc sagt:

    Es ist immer wieder erstaunlich wie diese Themen jede Sachlichkeit in den Wind schiessen.

    Der Eine verteidigt dumpfe Sprüche wie "Türken raus" der Andere meint die Deutsche Ablehnung der Türken rechtfertigt eine Integrationsverweigerung und bringt Sprüche vom "fruchtbaren Deutchen Schoss" für Nazidenke und merkt nicht mal, dass er mit diesem Satz genau das Selbe tut.

    Aber wieso sollte man auch versuchen sachlich zu bleiben, wenn man weiss selbst auf der richtigen Seite (TM) zu stehen und der Andere der Böse ist für den sowieso keine Hoffnung mehr auf Besserung besteht.

    Heutzutage scheint jeder einfach immer übertreiben zu wollen. Wenn es Probleme mit einem Teil einer Migrantengruppe gibt werden gleich alle Migranten diskriminiert. Wenn per Internet Verbrechen begangen werden wird gleich das ganze Internet zensiert. Wenn einige Polizisten brutal sind dann sind gleich alle Polizisten brutal.

    Fakt ist: Jeder hat ein Bisschen recht. Aber Niemand ist bereit zuzugeben übertrieben zu haben und verharrt dann noch auf dieser Position.

    Kein Wunder, dass die leute sich nicht mehr Gegenseitig vertrauen und sich deshalb den Medien zuwenden und alles unreflektiert glauben was die sagen.
    Leider begünstigen die Medien diesen ganzen Murks auch noch mit ihren Denunziantensendungen.

    Und so dreht sich die Spirale immer weiter. Vielleicht ist das der Beginn des Kollaps den alle grossen Zivilisationen in der Geschichte erleiden mussten?

  1. David sagt:

    Der Faschismus hat nie aufgehört! Doch es gab eine Zeit, als kaum jemand die "humanistischen Freiheiten" in Anspruch nehmen konnte oder wollte, da diese Freiheiten von staatswegen gepriesen wurden.
    Dann, als insbesondere Ende er 60er, Anfang der 70er Jahre immer mehr Menschen nach diesen Freiheiten riefen und sie für sich forderten, wurden sie einfach mal eingeschränkt und der Faschismus hat sein Gesicht klarer gezeigt.
    Und alle paar Jahre "passiert was" und der Faschismus hat "einen guten Grund" sich weiter als "Beschützer des Volkes" zu profilieren - was der Faschismus schon immer war: "Beschützer des Volkes" - indem er gegen künstlich erzeugte Volksfeinde gekämpft hat.
    Da er dabei erfolgreich, weil menschenverachtend vorgeht, müssen immer weitere Kreise zu Feinden stilisiert werden und irgendwann einmal ist das Kleinkind ohne Chip ein "potenzieller Terrorist" und damit Volksfeind.
    Somit: seit 9/11 mag es schon schwer zu übersehen sein, dass wir im Faschismus leben, aber die faschistischen Strukturen bestehen in unserer Gesellschaft seit diese besteht - es gab "historisch" niemals eine andere hier.
    Man sollte sich auch verdeutlichen "Demokratie" bedeutete bei den "alten Griechen" nichts anderes, als die "Legitimation des Faschismus" und eine Gesellschaft im Krieg braucht Faschismus, um bestehen zu bleiben.
    Denken!

  1. BJ sagt:

    @ Herr Beyerl
    Sie haben absolut Recht mit Ihrer Aussage zum Teile und Herrsche-Prinzip.
    Es ist ebenfalls richtig, dass uns die reichen Arbeitlosen, sprich diejenigen die vom Zinssystem profitieren, nie im Zentrum der Debatte stehen.
    Schade ist nur, dass Sie Ihre richtigen Ansätze durch die übliche Nazikeule entwerten. Es ist verlockend seinen Argumenten mit einem derartigen Zitat Geltung zu verschaffen, aber damit begeben Sie sich auf den Pfad der Einfallslosigkeit. Die Kunst ist es zu erkennen, dass unabhängig davon was Desinformanten wie Herr Sarazin sagen, es eine Realität ist, dass ein beträchtlicher Teil der hier lebenden Türken in ihren eigenen Enklaven leben und Parallelgesellschaften bilden.
    In Anlehnung an Freemans Germanistan-Beispiel: Wenn ich ein Haus habe und für den Unterhalt arbeiten gehe und plötzlich kommt eine Gruppe von Leuten, die sich bei mir breit macht, meinen Kühlschrank benutzt, insgesamt mehr nimmt als gibt und sich obendrein auch noch respektlos verhält ... dann kann ich das im Gegenteil zu Ihnen nicht für gut heissen!
    MfG

  1. Naci sagt:

    @Zwiebel

    Mich würde sehr interessieren woher Du weißt, das Türken die Kassen so ausplündern, welche Quellen hast Du dafür die Deine Aussage untermauern?

    Du denkst deswegen steigen die Beiträge?
    Wie kann es sein das wegen knapp 2Mio (glaube ich) Türken wovon die meisten eh arbeiten bzw Selbstständig sind bei 80Mio Einwohnern die Kassenbeiträge steigen.

    Ich sag Dir woran das liegt...
    wir haben in Deutschland den stärksten Anstieg von Niedriglohnbeschäftigung in Europa in den letzten Jahren.

    Nach Angaben der Hans-Böckler-Stiftung ging die Zahl der Normalarbeitsverhältnisse von 1998 bis 2008 um drei Prozent zurück. Teilzeitarbeit, befristete und geringfügige Arbeitsverhältnisse, so genannte atypische Beschäftigungen, nahmen dagegen im gleichen Zeitraum um 46 Prozent zu.
    NOCHMAL...46 PROZENT

    Denk nach bevor Du demnächst so ein Mist schreibst und solche vergleiche ziehst die hier zum Thema eh unangebracht sind.

  1. Fatima sagt:

    Hallo freeman

    mal wieder ein schöner Beitrag, besonders die Parabel mit "Germanistan" illustriert sehr gut, was in Palästina passiert! Seltsamerweise sehen viele Rechte zwar das Unrecht dort, schreien hier aber lauthals "Türken raus!".

    Hartmut Beyerl:
    "Und noch eins. Die deutschen Schafe, die über die Thematik wie Blinde über Farben reden, sollten einfach mal im Ausland leben, am besten unter Muslimen."
    Eben. Ich habe mich vor einigen Tagen noch mit türkischen Freundinnen über die Problematik unterhalten. Sie meinten, dass Ausländer, die in der Türkei leben, sehr viel freundlicher behandelt werden als Türken hier. Auch wenn sie noch nicht so gut Türkisch sprächen.
    Neuerdings ist so häufig von "Deutschfeindlichkeit" die Rede, aber wenn man die Studie von Pfeiffer betrachtet , kommt man doch eher zum umgekehrten Schluss. Er selber sagt ja, dass die "Deutschfeindlichkeit" quasi aus "unerwiderter Liebe" käme, und ihren Frust kompensieren sie mit Macho-Gehabe. Das möchte ich nicht entschuldigen, aber wir müssen dringend gegen das Auseinanderdriften der Gesellschaft angehen, denn bekanntlich "Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte". Wer der Dritte in diesem Fall ist, das überlasse ich euch ;-)
    Lieber Türken (bzw. eher Deutsche mit türkischen Wurzeln) UND Deutsche gemeinsam für Gerechtigkeit, gegen Ausbeutung und für die Souveräntität aller Länder - sei es Palästina, Deutschland oder Türkei.

  1. Nassiha sagt:

    Zwiebel ist sicherlich hier keine Ausnahme und vertritt eher die verbreitete Meinung der Maße im neuen Dritten Reich. Zum Einen wird die Pest-ähnlich allgegenwärtige Ignoranz bezüglich des Konflikts im nahen Osten seit der Entstehung des zionistischen Kolonialstaats durch die etablierten zionistischen Medien nur gefüttert, so dass die Menschen nur das was die Glotze sagt denken und glauben - Zeit und Hirn für Geschichtsbücher haben sie nicht. Das hat logischerweise dazu geführt, dass im neuen dritten Reich fast nur noch Zwiebeln (wie die obige) aus dem Boden schießen. Freemans Parabel sollte in der Tat jedem labilen, zu faul zu lesenden oder zu denkenden (Über)Menschen im neuen Dritten Reich als eine Einweihungslektion über den Nahost Konflikt dienen.

    Es überrascht mich also keineswegs, dass auch unter den Lesern von alternativen Medien, dass der Schrei "Türken raus!", was sicherlich nichts anders ist als eine Paraphrase für "Muslime raus!" völlig vertretbar ist. Schließlich gibt es da einen gemeinsamen Nenner mit den anderen "unaufgeklärten" Übermenschen, der nun im neuen Dritten Reich als neue (oder auch nicht) gesellschaftliche Tugend gilt: Der Islamhass.

    Der Islamhass ist - wie ich mal in einem der unzähligen Hasstiraden gegen den Islam im Internet gelesen habe - das Gebot der Stunde. Da gibt es Konsens zwischen allen Gesellschafts- und Bildungsschichten. Deshalb sollen Muslime wo sie auch immer sein sollen ruhig verrecken: Werden sie in Palästina, Irak, Afghanistan oder sonst wo zerbombt, enteignet oder gar kollektiv auf einem Scheiterhaufen verbrannt, dass alles wäre den Übermenschen hier zu Lande alles recht. Schließlich sie sie ja nur das, was und die Zionglotze erzählt.

    Was die möchte gern Argumente von Zwiebel und seinen/ihren "Bekannten und Freunden" (die selbstverständlich ja alle Übermenschen sind und in sich die sarrazinsiche Gene der geistigen Überlegenheit tragen) anbetrifft, so erinnert mich das so stark an die Argumente von Udo Ulfkotze, einem Söldner im zionistischen Kriegsheer gegen den Islam in Europa. Es werden einfach Behauptungen, die die Übermenschen gerne hören und glauben, bis zum Überdruss wiederholt und verallgemeinert. "türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen", "ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates". Diese Übermenschen sind ja wirklich ein Wunder der Natur. Sie sind den barbarischen Horden muslimischen Glaubens viel zu überlegen, um mit Ihnen persönlich in Berührung zu kommen, aber sie können ja all ihre Vergehen, Gebrechen und Niedertracht genauestens beschreiben und sogar dokumentieren.

    Übrigens, ich habe noch keine Sendung gesehen, in der Ulfkotze mit einem Vertreter der Gegenseite zu tun hatte wo diese bezahlte Marionette nicht kläglich als notorischer Lügner und Faktenerfinder entblößt wurde. Stimmungsmache braucht sicherlich keine Fakten, sie braucht nur Lügen und eine ignorante Maße.

  1. Nassiha sagt:

    ... Was die möchte gern Argumente von Zwiebel und seinen/ihren "Bekannten und Freunden" (die selbstverständlich ja alle Übermenschen sind und in sich die sarrazinsiche Gene der geistigen Überlegenheit tragen) anbetrifft, so erinnert mich das so stark an die Argumente von Udo Ulfkotze, einem Söldner im zionistischen Kriegsheer gegen den Islam in Europa. Es werden einfach Behauptungen, die die Übermenschen gerne hören und glauben, bis zum Überdruss wiederholt und verallgemeinert. "türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen", "ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates". Diese Übermenschen sind ja wirklich ein Wunder der Natur. Sie sind den barbarischen Horden muslimischen Glaubens viel zu überlegen, um mit Ihnen persönlich in Berührung zu kommen, aber sie können ja all ihre Vergehen, Gebrechen und Niedertracht genauestens beschreiben und sogar dokumentieren.

    Übrigens, ich habe noch keine Sendung gesehen, in der Ulfkotze mit einem Vertreter der Gegenseite zu tun hatte wo diese bezahlte Marionette nicht kläglich als notorischer Lügner und Faktenerfinder entblößt wurde. Stimmungsmache braucht sicherlich keine Fakten, sie braucht nur Lügen und eine ignorante Maße.

  1. Christian sagt:

    Was ist schon ein Eid? Selbst Merkel hat einen abgelegt - und?

    Achja - Ausländer nutzen unsere Systeme nicht aus (das begreifen leider die Ewig-Gestrigen nicht), sondern sie nutzen sie, weil sie ihnen zur Verfügung gestellt werden. Das ist ein Problem des Systems und der Macher, weniger der Nutzer. Migranten suchen auch nur ihr Glück.

  1. Phantom sagt:

    Seit einigen Jahren wird in kleinen Schritten versucht ein Kulturkrieg zwischen USA/Europa und den Moslems herbei zu führen. Moslems werden als Terroristen, gefährlich und als undankbare integrationsunwillige gebrandmarkt. Die Wiedergeburt der Religiosität (unter anderem durch den Westen provoziert) ist eine natürliche Reaktion der Muslime, die sich bei Angriffen, Beschuldigungen und Diffamierungen vom Aussen um den gemeinsamen Nenner versammeln.

    Natürlich gibt es viele Gründe für das Interese an einer Konfrontation zwischen beiden Kulturen. Doch der Zeitpunkt und die Art und Weise wie es angegangen wird sollte jeden vernünftig denkenden Menschen zu denken geben.

    Wem nützt eine solche Konfrontation am meisten?

  1. Zwiebel sagt:

    Puh – da kommt ja einiges an Wind auf

    es wäre für mich einfacher mit dem Blog Mainstream zu gehen, denn der Gegenwind ist doch beträchtlich – ich mach mir trotzdem mal die Mühe, weil mir an diesem Blog viel liegt und bei den meisten Themen meine Meinung widerspiegelt.
    Ich finde es immer noch nicht verwerflich, dass EIN Land verlangt, dass werdende Bürger von einem anderen Land (Ausländer), wenn sie auf Dauer die Vorzüge des Gastlandes genießen wollen, einen Eid auf dieses Land ablegen – es zeigt doch dann auch den Menschen „schau her, der möchte zu uns und unserer Kultur und unserem Wertesystem gehören“. Diese klare Aussage in Form einen Eides empfinde ich als positiv für alle Beteiligten.

    Nun zum speziellen mit Israel und den Palästinensern – ich verstehe das Vorgehen der Israelis, dass sie bei manchen Dingen die einen Palästinenser näher an die israelische Gemeinschaft bringt, eine relative Sicherheit verlangt, dass jener sich dann nicht mit voller Hingabe gegen Israel stemmt – das gehört für mich immer noch zur nachvollziehbaren Logik.
    Leider wird aber in meine Worte hineininterpretiert, dass ich das imperiale Verhalten der Israelis mit ihrer Schutzmacht für rechtens und gut empfinde – davon möchte ich mich ganz klar distanzieren – in dieser Situation einen Eid zu verlangen ist übler Hohn gegenüber den Palästinensern, aus sich der Israelis aber nachvollziehbar.

    Eid auf Israel, Eid auf das Judentum
    Das wirft ein Problem auf, das es hier im christlich geprägten Europa so nicht gibt – es wird streng zwischen Staat und Kirche unterschieden – d.h. gegen einen Eid auf Deutschland und auf das Grundgesetz kann wohl nichts einzuwenden sein, wenn der Neubürger denn einen Aufenthalt auf Dauer anstrebt – diesem Eid auf die Kirche bzw. auf den christlichen Glauben zu verlangen ist absurd und würde auch nie verlangt. Dies hat es meines Wissens nur bei den Moslems und Christen zu Zeiten der Kreuzzüge gegeben, dass Gefangene oder Besetzte vor die bedrängende Wahl eines Religionswechsels gestellt wurden.

    Sozialsystemausnutzer
    Es wurde hier angesprochen, dass es mehr Sozialleistungsempfänger unter den Ostzunwanderern denn unter den Türken und Ababischstämmigen gibt. Auch ich habe auf dem Arbeitsamt nachgefragt – dem ist nicht so. Einlenken möchte ich zu einem besonnenen Beitrag „Ausländer nutzen unsere Systeme nicht aus … , sondern sie nutzen sie, weil sie ihnen zur Verfügung gestellt werden. Das ist ein Problem des Systems und der Macher, weniger der Nutzer“ - das stimmt, das ist richtig – wir haben in diesem Fall tatsächlich einen durch Politiker verursachten Systemfehler – ich empfinde es aber nicht als höflich, diesen Systemfehler als Neubürgeranwärter auszunutzen – jeder kann sich doch ausrechnen, dass dies bei den dafür zahlenden Mitbürgern nicht auf große Liebe stößt !
    @Nassiha
    kürzlich hat Udo Ulfkotte mit Pierre Vogel diskutiert (ARD Maischberger Mitte September)
    und die Übertreibung mit „Übermensch…“ ist nicht sachlich und produktiv …
    @Naci
    da hast du etwas zu kurz mit deinem „Mist“ (wie du es nennst) gedacht – es geht hier nicht nur um die Türken in unseren innerdeutschen Problemgebieten, die unser Sozialsystem auch belasten sondern um die unzähligen in der Türkei lebenden Verwandten, die noch nie ihren Beitrag für unsere Sozialkasse geleistet haben und das auch nie werden – jedoch von deutschen Krankenkassen versorgt werden (ich weiß – Systemfehler … s.o.)
    @xabar
    danke für deinen Komment – wie bekannt hast du dich hübsch neben Freeman gestellt und auch nochmals draufgeschlagen – aber ,,, es hätte was gefehlt ;)

    Ich hoffe ich konnte hier ein paar Dinge aufklären und zu einer guten Diskussionskultur beitragen – ein Dank auch an die Blogger, welche sich meinen Komment genau durchgelesen haben.

  1. QWERTZ sagt:

    Nachteule: „… Erpressung über die Religionsfreiheit lassen grüßen.“

    Mann o man o man, wenn Grundrechte keine Rechte mehr sind sondern „Erpressungswerkzeuge“, dann fällt mir nix mehr zu ein.

    In diesem Sinne muss ich Freeman wiedersprechen:

    Nicht „Heute sind es die Roma, morgen die Moslems, übermorgen DU!
    sondern Realität ist „Heute bist DU Gehirngewaschen, morgen die Moslems, übermorgen die Roma“.

    Roma, Türken, Muslime, … können heute NOCH irgendwohin gehen bevor sie ausgesaugt werden, aber was ist mit DIR?

    AUFWACHEN !!!

  1. dieter.meier sagt:

    Die Moslems wollen Europa übernehmen.
    Schaut mal nach Pakistan(ehemals budhistisch) dort könnt Ihr sehen was der Islam aus einem blühenden Land macht. Die übernahme läuft über die Geburten. Ein Muslman in DE bekommt ca. 4 Kinder der deutsche kann sich Kinder nicht leisten und bekommt nur 1,3 im Schnitt. Die übernahme geht noch ca. 50 Jahre dann ist Deutschland in der Situation wie der Kosovo.
    Koran Suren der Gewalt.
    Sure 5, Vers 52: "Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden." Siehe auch Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. ...“
    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

  1. bernd sagt:

    Boh, Ähh ich fasse es nicht.

    "Es ist ist wieder soweit" wenn ich das hier lese wird mir SpeiÜbel....Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder.

    Ich dachte zumindest die Leute die hier reinschauen lassen sich nicht vom "Teile und Herrsche Virus" infizieren??

    Aber da habe ich wohl falsch gedacht die Dreckschweine die aus dem verborgenen heraus die Menschen gegeneinander aufhetzen lachen sich mal wieder ins Fäustchen.

    Wieso fallt Ihr gebildeten oder auch ungebildeten Menschen immer wieder auf die selben Parolen und Phrasen herein????????????????????????

    Schämt Euch!!! stellt euch vor den Spiegel und schlagt euch selbst was aufs Fressbrett.

  1. Alternativ sagt:

    Zwiebel:

    Sorry, aber bei Dir ist es fünf vor zwölf.

    Dieses Türken-Basching, wie man das auch immer wieder nennen mag.

    Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis kein einzigen Türken der vom Staat lebt. Die Türken aus meinem Bekanntkreis würden lieber Limonen verkaufen als vom Staat zu leben. Und wenn mal einem schlecht geht, dann sind die Nachbarn oder Verwandte da, aber ich persönlich kenne absolut keinen Türken der Sozialhilfe empfängt. Bevor ein Türke betteln geht, geht er/sie lieber Gemüse verkaufen. Ist mir klar, dass für die Sarrazin Anhänger Gemüse verkaufen kein ehrenhaftes Arbeit ist. Für euch ist nur derjenige Ehrenhaft, der studiert hat.

    Hier in meiner Stadt gibt es eine Strasse wo überwiegend türkische Läden sind. Wenn ich durch die Strasse gehe, dann frage ich mich, was die Deutschen machen? Wieso können die sich nicht selbstständig machen? Wieso gibt Ihr den Türken die Schuld, dass diese überall Gemüseläden aufmachen? Wieso könnt Ihr Hetzer denn keine Läden aufmachen? Z.B. einen Kuchenladen. Euch Sarrazin's kann man echt nicht mehr helfen.

  1. niafrasl sagt:

    Ich denke, dass die Verhältnisse in Europa und Israel fundamental verschieden sind.
    Europa bekommt immer mehr wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme aufgrund der US-Hörigkeit der Eliten.
    Israel anderseits ist ein rassistischer Besatzerstaat, der aufgrund der bekannten Lobbies in der Brd nicht kritisiert werden darf und ständig Tribut aufgrund eingeredeter Schuldkomplexe einfordert und bekommt.
    Die Brd hat zwei entscheidende Probleme: Die USA und Israel.

  1. Hans sagt:

    Freeman ganz guter Artikel.
    Seit geraumer Zeit schreibe in Foren etc. immer vom Wiedererwachen, Aufsteigen des europ. Rassismus. Der aber sehr eigenwillig auftritt, das Feindbild ist natürlich der Islam. Aber um nicht dem Rassismus und Antisemitismus zu unterliegen ist dies meist gepaart mit großer Sympathie, meist noch stärker als die der jüd. Israelis in Israel, gegenüber Israel und dessen Expantionsgedanken und Großmachtansprüche "Greater Israel", wie sie ein Großteil der radikalen Siedler in WJL und Ost-Jerusalem nacheifern.
    Wenn man dieses Leuten nun aber aufzeigt, der beste dafür ist natürlich Sarrazin selbst, wie Rassenlehre (Genetik) betrieben wird oder Diskriminierung (25% der DEUTSCHEN Bürger mit islam. Glaubensbekenntnis bekommen bei selber Qualifikation keinen Job! (wegen Namen etc.), ca. 10-15% wandern davon aus, deswegen ist ja die Ausländerimigration fast gleichbleibend über die letzten Jahre) vorgenommen wird, die Religionsfreiheit eingeschränkt wird (nö, Moscheen dürfen die keine bauen, aber in alten Baracken sollen sie auch nicht ihrer Religion nachgehen dürfen), dann kommen diese niveaulosen und quellenlosen Ausflüge in Staaten wo der Großteil islamisch geprägt ist. Wo dann der Kirchenbau angeprangert wird (kann man wenn man genug Geld hat etc. auch in der Türkei und dort stehen auch schon Kirchen, deswegen gibt es auch etliche christl. Türken) und sonst was.
    Eine Studie zu ARD und ZDF hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, denn bei dieser Studie kam heraus dass mehr als 80%!!! aller Nachrichten über den Islam oder Verbindung mit dem Islam NEGATIV konnotiert sind. Kein Wunder das die ganzen Kleingeister dann solche Paranoia schieben...

  1. xabar sagt:

    @Hartmut Beyerl

    Ich kann dir in fast allem zustimmen und bin voll auf deiner Seite. Das Stichwort ist

    Entsolidarisierung.

    Diese Entsolidarisierung soll durch die Wiederbelebung des Rechtspopulismus, der nichts anderes ist als Rassismus, erreicht werden.

    Man hat den Eindruck, sie hätten die mächtige Bewegung gegen Stuttgart 21 und die gegen die Verlängerung der AKW-Laufzeiten erahnt und deswegen im Vorfeld den Sarrazinismus erfunden, der eben genau dieser Entsolidarisierung dient, der nach unten tritt und nach oben buckelt.

    Aber die Erscheinungsformen des Rassismus haben sich in den letzten Jahrzehnten gewaltig verändert. Das Niemöller-Zitat, das du bringst, das dazu da war, vor den Anfängen des Faschismus zu warnen, muss dringend aktualisiert werden:

    Heute sind es die Muslime, vor die wir uns wie Brüder und gute Nachbarn stellen müssen, wenn wir dieses Zitat ernst nehmen! Aber tut dies die Linke? Erkennt sie das?

    Die Sozialdemokraten werden heute nicht mehr abgeholt: Sie betätigen sich selbst fleißig als Anti-Islam-Hetzer und Rechtspopulisten, siehe Sigmar Gabriel, der mit Seehofer um die Wette hetzt: Wer hat das beste Anti-Einwanderungszitat?

    Und unsere Antifaschisten heute? Sie starren wie die Schlange auf das NPD-Kaninchen und übersehen, dass Israel das übelste rassistische System hervorgebracht hat und dass die Verteidiger dieses Systems unsere Medien, unsere Politik, unsere Wirtschaft, sogar unsere Geheimdienste in einem Maße unterwandert haben, dass jede Kritik an den Menschenrechtsverletzungen im Nahen Osten durch Israel totgeschwiegen oder als 'Antisemitismus' verteufelt wird.

    Es wird höchste Zeit, dass die Linke ihre Faschismus-Analyse auf den Zionismus ausweitet und die Gefahren des Zionismus (das ist Rassismus in Reinkultur!) nicht nur für den Frieden im Mittleren Osten, sondern für den gesamten Weltfrieden erkennt.

    Die Ereignisse um die 'Mavi Marmara' sollten wohl genug Anlass zum Nachdenken gegeben haben.

    Aber das linke Vorstandsmitglied Petra Pau, mit der ich einen heftigen Briefwechsel hatte:

    'Die Unterstützung der Aktion war nicht sinnvoll.'

    Sie störte sich daran, dass die Hilfsorganisation, die IHH, eine muslimisch-türkische Organisation war.

  1. Ghostwriter sagt:

    Multi Kulti

    Das ganze Multi Kulti wurde
    politisch und wirtschaftlich
    geschaffen.

    Es wurde Anfangs die wirtschaftliche Not ausgenutzt
    um BILLIGE Arbeitssklaven zu
    bekommen welche Arbeiten verrichten
    zu der (fast) kein Inländer
    mehr bereit war und schon gar nicht
    für den kargen Lohn.

    Diese erste Generation hatte zum
    großen Teil gar nicht vor
    hier zu bleiben.

    Nun bekamen (auch) sie Kinder welche hier geboren wurden und aber als Ausländer aufwuchsen was
    ihnen auch bei jeder Gelegenheit
    unter die Nase gerieben wurde.

    Viele der Eltern (erste Generation)
    haben leider auch ins gleiche
    Horn geblasen und darauf geachtet
    dass ihr Nachwuchs möglichst
    wenig der dortigen Kultur und Sitten übernimmt und sich z.b.
    als Türke fühlt.

    Als z.B. die hier geborenen Türken
    ihre sogenannte Heimat mal besuchten oder zurückgehen wollten
    stellten sie fest,dass sie auch
    dort als Ausländer angesehen wurden.
    (Das erzählten mir schon einige Türken)


    Viele hier geborenen Ausländer
    (welches Paradoxum) wissen nicht mehr wo sie hingehören und schaffen sich hier ihre eigene Identität!

    Nun gilt aber dieses Beispiel
    zwar für viele Migranten,
    vielleicht auch für die Meisten,
    aber eben nicht für alle.

    So gibt es auch Einige welche
    sich hier voll integriert fühlen
    und dieses Land als ihre Heimat
    betrachten.

    Aber alle werden in eine Schublade
    gesteckt!

    Multi Kultur ist eine feine
    Sache und kann sehr bereichernd
    wirken, aber es setzt etwas ganz
    Entschiedenes voraus

    TOLERANZ!!!!

    GEGENSEITIGE TOLERANZ !!!!

    Unabhängig der Nationalität,Kultur
    oder Religion ist diese bei
    den Einen vorhanden und bei den
    Anderen nicht.

    Natürlich wissen das die Strippenzieher und ihre Handlanger
    und nutzen diese Intoleranz (beider Seiten) aus
    für ihr Teile und Herrsche.

    Die Intoleranz wird geschürt
    und instrumentalisiert
    um von viel größeren Problemen
    und von ihren Machenschaften abzulenken.

    Vielleicht wurde dieses künstliche
    Multi Kulti ja geschaffen
    um es dann später (Heute)
    zu nutzen um zu teilen und
    zu herrschen?

  1. skywalker sagt:

    danke an freeman für diesen beitrag und an all die anderen (xabar, fatima, nassiha usw.) die versuchen hier licht ins dunkel zu bringen, hinzufügen möchte ich noch folgenden interessanten beitrag diesmal von den "mainstream" medien unter www.heute.de der weblink ist:
    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/12/0,3672,8119948,00.html

    Darin werden die statistiken der zuwanderer aufgeführt, ich zitiere:

    "Von den 606.000 Ausländern, deren Zuzug das Statistische Bundesamt 2009 registrierte, kamen insgesamt 58 Prozent aus der Europäischen Union, für die es praktisch keine Zuwanderungsbeschränkung mehr gibt. Davon stammte die bei weitem größte Gruppe aus Polen, nämlich 123.000, und weitere 56.000 aus Rumänien, rund 29.000 aus Bulgarien und etwa 26.000 aus Ungarn. Für Westeuropa lagen Italien mit 25.000 Zuzüglern und Frankreich mit rund 20.000 vorn.
    Aus der Türkei zogen 2009 insgesamt rund 30.000 Personen nach Deutschland - genauso viele wie aus den USA." usw.

    30.000 türk. einwanderer von insgesamt 606.000 macht einen anteil von ca. ~5%, wahrlich nicht viel :-) .

    Ich zitiere weiter:

    "Tatsächlich leben nach den Gastarbeiter- und Flüchtlingswellen der letzten Jahrzehnte vergleichsweise viele Türken und Araber in Deutschland - das Bundesinnenministerium zählt rund drei Millionen türkischstämmige Migranten und 330.000 Staatsangehörige aus arabischen Staaten und Iran. Doch kommen inzwischen nur wenige Zuwanderer aus diesen Regionen neu dazu, und die allerwenigsten von ihnen als Arbeitsmigranten. "

    Also ca. insgesamt etwa 3.4 Mill Muslime in Deutschland, das ist ein Anteil von 4,25% bei 80 Mill Einwohnern, ich bitte euch liebe Bundesbürger, diese Minderheit macht Euch soviel Angst ? Habt ihr umgekehrt mal daran gedacht wieviele deutsche im Ausland leben und daran wieviel Geld Deutschland mit den Muslimischen Ländern weltweit verdient? Nicht immer mit der eigenen Brille die Dinge anschauen, sondern versuchen etwas vernetzt zu denken.
    Desweiteren zeigt die statistik daß mehr türken aus deutschland abwandern als zuwandern (siehe grafik. Auch die Zuwanderung ist beschränkt, darauf wird ebenfalls deutlich eingegangen, es kann nicht jeder nicht-eu-bürger einfach so einreisen und arbeiten. Also liebe bundesbürger, keine panik, die lieben zionisten mit deren Ulfkotte-Sarrazin Söldner- Gespann wollen hier mit Halbwahrheiten & Lügen die Stimmung anheizen, nur eure ängste schüren vor einer angeblichen überfremdung etc., die türkisch stämmigen mitbürger wollen doch nur seite an seite mit den deutschen leben, nur wenn man ihnen oft den rücken zukehrt, bleibt ihnen doch nur der weg der ungewollten abgrenzung. Denkt nach und lasst euch nicht wie in den 30er jahren von deren propaganda einlullen.

  1. @xabar - stimme Dir voll und ganz zu. Die Linke muss Farbe für die Palästinenser bekennen. Ich verstehe die Pendelpolitik ausgerechnet im Falle Israels überhaupt nicht. Die Unterstützung der Gaza Hilfsflotte war natürlich richtig. Bei bestimmten Linken habe ich den Eindruck, sie wollen durch Anbiederung an die Opportunisten das Schmuddelkinder-Stigma loswerden. Bloss weil Honecker ein Freund von Arafat war, werfen sie sich - nach der Wende - wie Springer-Leute den Israelis an den zionistischen Hals?

  1. David sagt:

    Liebe Leute!

    Stimmt, es gibt Suren, die von Gewalt gegen "Feinde" sprechen.
    Das gesamte alte Testament (Juden + Katholiken nehmen es als Grundlage ihrer "Religion") ist eine Huldigung durch die Israeliten von Massenmord und Genozid. "Jahwe" ist gut (= Gott), weil er die "Feinde" ausrottet.
    Das neue Testament ist ebenfalls blutig, hat ein Folterinstrument als Symbol und Jesus spricht: "ich bin nicht gekommen, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert". Nicht umsonst erkennt der Koran Altes und Neues Ttestament als "wahr" an: alle drei "Weltreligionen" huldigen dem Massenmord, den "Gottesstrafen", der Ausgrenzung und der eigenen Ausgewähltheit.
    Und alle lassen sich auch friedlich und menschenfreundlich (um)interpretieren, denn sie werden alle komplett missverstanden - doch den Fliegenpilzbezug hier herzustellen würde zu weit gehen.
    Es geht immer nur darum, die eine Hälfte (oder das Drittel, oder Fünftel) der Armen gegen die anderen Armen ausspielen zu können (=blutig kämpfen zu lassen), auf dass sie sich gegenseitig "für die Freiheit" umbringen. Natürlich nicht für die Freiheit der Armen, sie - wir - bringen uns gegenseitig um, damit "die da oben" frei sind zu tun und zu lassen, was auch immer sie wollen.
    Entsolidarisierung und "Fehlsolidarisierung" (wie "Entwicklungshilfe") sind die wesentlichen Elemente, um Sklaven in grossen Mengen halten zu können.
    In dem Moment, wo man sich auf das Spiel einlässt, hat man verloren!

  1. @ Qwertz

    "Mann o man o man, wenn Grundrechte keine Rechte mehr sind sondern „Erpressungswerkzeuge“, dann fällt mir nix mehr zu ein."

    Können wir das Thema so 2020 nochmal erörtern? Sich rückblickend auf Ereignisse eine Meinung zu bilden ist ja manchmal doch etwas einfacher ....

  1. Ghost sagt:

    Und die Propagandamaschine der Eliten läuft: "Viele Deutsche träumen von einem Führer".

    "Zudem wünscht sich jeder Zehnte, dass Deutschland von einem "Führer" mit harter Hand regiert wird.
    Jeder Vierte plädiert für eine starke Partei, die die "Volksgemeinschaft" verkörpert - auch dies ein typisch rechtsextremer Begriff.

    Die Demokratie wird zwar von 93 Prozent der Befragten als geeignete Staatsform angesehen, aber ihre derzeitige Umsetzung stößt nur bei 46 Prozent der Deutschen auf Unterstützung.
    Dazu passt auch, dass mehr als 90 Prozent keinen Sinn in politischem Engagement sehen und nicht das Gefühl haben, Einfluss auf die Regierung nehmen zu können."

    http://nachrichten.t-online.de/studie-viele-deutsche-traeumen-von-einem-fuehrer-/id_43122606/index

  1. Peacemaker sagt:

    Warum bekomme ich immer so einen Klos in den Hals? Hierzulande ist alles was grade nicht in den Kram passt ein Problem. Aber warum verdammte Kiste redet man nicht über vernünftige Lösungen sondern nur über wegschicken zurückschicken usw
    Es gibt ein Spruch bei den Türken der treffend ist. Mal frei übersetzt "40 Jahre trägst es auf den Schultern - alles bestens. Am Tage wo du es herablässt weil deine Kräfte schwinden- bist du nicht mehr wilkommen unzuverlässig". Türken raus ist doch nix neues hier in wirklichkeit braucht man sie nicht mehr Augenscheinlich aber wenn denn die ganzen Dönerbuden und Gemüsehändler und Hafenarbeiter und Strassenbauer und Verkäufer und Reinigungskräfte und Mieter und Kreditnehmer und sonstige arbeitenden sowie die Familienmitglieder die nicht arbeiten aber konsumieren und das nicht wenig das Zauberwort in dieser Gesellschaft nicht mehr da wären. Dann würden einige Städte aber ganz schön grau aus der Wäsche gucken und ziemliche leerstände verwalten. Die Positionen werden dann sofort mit willigen deutschen besetzt. Wer´s glaubt

  1. Peacemaker sagt:

    Im gleichen Zug wäre doch interessant wo doch diese Geburtenreichen Familien "Sozialschmarotzer" ihre ganzen Einnahmen aus der Familienkasse lassen? Alete Chicco Toys r us Aldi Lidl wären bestimmt nicht die glücklichsten wenn diese Leute nicht mehr da sind. Für mich ist es das Unwort des Jahres. Es trennt was grade mühsam zusammengewachsen ist. Was hier in den letzten 5 Jahren an Erfolgen zu verzeichnen ist macht man sich nicht durch ein paar schwarze Schafe hüben wie drüben kaputt. Da sollte man sich wieder fragen wer profitiert davon wenn sich in deutschen Landen die Bürger lieber ihren Nachbarn misstrauen statt mit Ihnen zusammen auf Demos zu gehen.

  1. Peacemaker sagt:

    Da kann man mal sehen wie ein komment ein tollen Artikel von Freeman irgendwie in eine andere Richtung lenkt. Man muss zu dem eigentlichen Ausgangsthema weite Wege gehen.
    Ich glaube ja es liegt in der Natur der Sache. Die Unterdrücker benutzen leute aus den Reihen der Unterdrückten um Ihre Unterdrückung durchzusetzen. Mit dem Versprechen der Aufnahme in die Unterdrücker-Elite können Sie sich sicher sein, dass die Marionette die Aufgabe auch korrekt erledigt.

  1. MastaFu sagt:

    Hallo zusammen...

    @QWERTZ
    "Roma, Türken, Muslime, … können heute NOCH irgendwohin gehen bevor sie ausgesaugt werden, aber was ist mit DIR?"

    Bin in D geboren, habe die deutsche Staatsbürgerschaft. Meine Heimat ist Deutschland. Wo soll ich denn bitte schön hin?? Ich müsste genauso wie DU in ein fremdes Land auswandern!

    @Zwiebel
    "...sondern um die unzähligen in der Türkei lebenden Verwandten, die noch nie ihren Beitrag für unsere Sozialkasse geleistet haben und das auch nie werden – jedoch von deutschen Krankenkassen versorgt werden."

    Das musst Du uns allen mal beweisen. Ich höre zum ersten Mal, dass eine deutsche Krankenkasse die Verwandten in der Türkei versorgt!!?? Lach... Hast Du das aus dem Buch von Sarrazin? In der Stadt wo ich lebe, leben ca. 3000 Türken, und von keinem habe ich gehört, dass sie die Verwandten in der Türkei mitversichert haben. So ein blödsinn. By the way... Es gibt genug DEUTSCHE sozialschmarotzer als Türken. Vor etlichen Jahren bekam doch ein Deutscher auf Malle noch Sozialhilfe. Ein weiterer Deutsche in Florida, der mal eben eine Yacht hatte... Es gibt doch viele alkoholabhängige, drogensüchtige Deutsche, die das System voll ausnutzen und auf unsere Kosten leben! Scheuklappen runter und Augen auf bitte.

    Die Integrationsdebatte kotzt mich an. Langsam wird einem Türken/Muslimen das Leben hier in D zur Hölle gemacht. Und zwar bewusst und systematisch. 90% der Türken und Muslime in D sind integriert. Aber das reicht den Deutschen immer noch nicht. Man muss sich doch an die "deutschen Werte, die deutsche Kultur etc. anpassen". Muss ich das? NEIN! Integration bedeutet nicht Assimilation. Integration heisst: Deutsch sprechen und die deutsche Verfassung achten und wahren! Mehr nicht. Nur, die deutsche Politik und einige hier im Forum wollen unter dem Vorwand der Integration die Assimilation der Türken und Muslime erreichen.

    Wunschdenken der meisten Deutschen über einen "integrierten" - in Wahrheit assimilierten - Türken kurz gefasst:
    - deutsche Staatsangehörigkeit
    - arbeiten und Steuern zahlen
    - nicht religiös, d.h.
    - Frau: kein Kopftuch
    - Mann: ab und zu ein Bierchen mit den Arbeitskollegen...

    Ich wünsche mir, dass alle in D lebenden Türken komplett aus D auswandern. So haben die Deutschen Deutschland für sich alleine. Und trotzdem nicht für ewig. Der Untergang von den Deutschen ist nur eine Frage der Zeit. Die Lage ist unumkehrbar. Wenn IHR keine Kinder macht, ist das nicht mein Problem. Anstatt sich auf die Karriere zu fixieren, sollten die Frauen den Beruf des Hausfraus wieder entdecken!

    Die Geschichte wiederholt sich.. Für die hausgemachten Probleme müssen wieder mal die "Anderen" als Sündenbock herhalten. Drittes Reich lässt grüßen.

    MFG
    MastaFu

  1. QWERTZ sagt:

    Hallo Freeman,

    ich habe bisher sehr viele Informationen und Hinweise aus den Kommentaren deiner Leser geschöpft doch langsam fühle ich mich unwohl unter deiner Leserschaft. Es ist zwar schön dass Du unterschiedliche Ansichten zu Worte kommen lässt und einiges wohl auch filterst, was aber in letzter Zeit deinen Filter passiert lässt mich zweifeln, ob ich hier noch richtig bin.
    Den lieben Zwiebel hast Du und andere ja ganz schön die Leviten gelesen doch laut seinem Profil ist er seit einem Jahr in diesem Blog und hat 189 Beiträgen gepostet. Aber letztlich nicht viel dazugelernt.

    Die netten Posts mit gezielten Koran und Bibelzitaten sind hier m.E. ebenfalls fehl am Platz, dafür gibt es genug andere Foren die ich meide. Wer meint die Leute aufklären zu müssen möge sich bitte melden. Da habe ich noch ganz Andere Zitate auf Lager.

    Zum Thema:
    Laut kommentar von skywalker gibt es „3.4 Mill Muslime in Deutschland, das ist ein Anteil von 4,25% bei 80 Mill Einwohnern, ich bitte euch liebe Bundesbürger, diese Minderheit macht Euch soviel Angst?“

    Und was ist mit der Angst der 3.4 Mill vor den 80 Mill?

    Eine deutsche Kollegin hat mir mal gesagt: „Im 3. Reich gab es DEUTSCHE Helden, die ihre Nachbarn unter Gefahr von Leib und Leben vor der SS versteckt haben. Heute werdet ihr solche nicht finden.“

    @dieter.meier:
    „Die Moslems wollen Europa übernehmen.
    Schaut mal nach Pakistan(ehemals budhistisch) dort könnt Ihr sehen was der Islam aus einem blühenden Land macht.“

    Was sind denn das für Sprüche? Soll ich nun Antworten schau mal nach Israel was die Juden aus Amerika gemacht haben und schau doch bitte mal nach Amerika was die Christen aus der Welt gemacht haben?

    „Die übernahme läuft über die Geburten. Ein Muslman in DE bekommt ca. 4 Kinder der deutsche kann sich Kinder nicht leisten und bekommt nur 1,3 im Schnitt.“
    Was soll ich darauf antworten? Dann mögen die Deutschen doch besser Kinder bekommen als sich Hunde anzuschaffen (habe nix gegen Hunde aber was gegen …) (laut wiki 5.000.000 in BRD). Armes Deutschland, kann sich Hunde leisten (geschätzte Unterhaltskosten eines Hundes: 66 - 308 Euro pro Monat) aber keine Kinder trotz Kindergeld.

    Herr, gib mir Dummheit, ich halte diesen Verstand nicht mehr aus!

  1. Fatima sagt:

    @Qwertz: Ich finde, hier gehts noch, das ist auf anderen blogs viel schlimmer. Mit Zensur kommen wir auch nicht weiter, wir sollten den Leuten lieber sachlich aufzeigen, wo sie falsch liegen. Auch wenns schwerfällt. Vielleicht können wir ein Stück weit zur Entzerrung und Entschärfung der ganzen Debatte beitragen und Ängste abbauen, die man ihnen eingeredet hat. Denn die Schwerpunkte sind völlig falsch gesetzt.

    Die ganzen Migrations- und Islamdebatten können wir uns eigentlich schenken. Es geht doch immer nur ums Prinzip "teile und herrsche". Wir sollen mit einem Kulturclinch beschäftigt werden, damit der Kapitalismus uns weiterhin ausbeuten und (sorry) vera... kann. Und der deutsche Michel steigt munter darauf ein, alles andere wäre ja auch viel zu kompliziert, dafür müsste man ja denken können. Dass immer noch Billionen Euro in Banken gepumpt werden, davon redet nämlich niemand mehr, statt dessen beherrschen Themen wie "Wieviel Islam verträgt Deutschland" die Medien und Talkshows.
    xabar: Zu der Zionistin Petra Pau muss man wohl nicht mehr viel sagen, oder? So eine Aussage von ihr wundert mich leider nicht im Geringsten. Solche Leute sind der Grund, warum ich mir in der "Linken" keine aktive Parteiarbeit vorstellen kann, auch wenn ich schon mal mit dem Gedanken gespielt habe. Ich wähle sie mangels Alternative, das ist alles.

  1. Likja sagt:

    @dieter.meier

    Im heiligen Koran gibt es 114 Suren und wenn ich mich nicht irre 6236 Verse. Ich habe genug mit solchen Leuten wie DIR auf YouTube zu tun. Immer wieder die gleiche Geschichte mit diesen Versen die einfach so, ohne irgend ein Wissen, hier reinkopiert werden. Und immer wenn ich versuche diese Leute eines besseren zu belehren, aktiviert sich der Schutzmechanismus ihrer kleinen Gehirne, denn es droht eine Überhitzung des Gehirns. Das erkennt man dann, wenn genannte Personen, einfach ignorieren oder versuchen mit Schimpfwörter die Aufklärer auf Distanz zu halten.
    Du nennst also gerade mal 3 Verse. Ich bitte dich dieses Video anzusehen

    http://www.youtube.com/watch?v=FyNOsBI0-qk

    und die Verse selber nachzulesen, d. h. die Verse vorher und die Verse nachher. Es bedarf sehr viel Aufklärungsarbeit und ich biete mich an, Fragen über Islam zu beantworten, soweit ich dazu fähig bin Antworten zu liefern, denn ich muss selber noch vieles darüber lernen. In der Bibel wirst du weitaus schlimmere Dinge finden nur verteufeln wir nicht die Bibel und würden sie niemals verbrennen, verschmutzen oder im Klo lesen, denn es war ebenso das Wort Gottes! Nur gilt es nicht mehr für uns Muslime, weil wir den heiligen Koran folgen.

    Ausserdem hast du Null Ahnung von der Geschichte Kosovo’s! Kosovo war niemals Serbien. Man kann die Geschichte ausdehnen, bis zu den Illyrern die schon ca. 2000 Jahre v. C. lebten aber lies doch einfach mal selber nach! Wikipedia wird dir im grossem und ganzen gute Ergebnisse bringen.

    Grüsse

  1. xabar sagt:

    @Hartmut Beyerl

    Danke für deine Antwort.

    1. Die Linke, darunter Gysi biedert sich Israel an, was ein Skandal ist. Man stelle sich vor, die Linke hätte sich damals in den 80igern dem weißrassistischen Apartheidsregime in Süd-Afrika angebiedert! Sie hätten sich sofort diskreditiert. Israel hatte die besten Beziehungen zu diesem Regime, versorgte es mit Waffen und Computerprogrammen zum Aufspüren von schwarzen Revolutionären, darunter 'Promis' (nach Ari Ben-Menache, dem israelischen Whistleblower) und hetzte Schwarze gegen Schwarze auf.

    2. Es geht nicht nur darum, 'die Palästinenser' zu unterstützen, sondern zu erkennen, dass die USA in einem Maße von der zionistischen Lobby unterwandert sind, dass kein Präsident heute mehr gegen den Apartheidsstaat regieren kann. Sie haben den Kongress voll und ganz in der Tasche und waren auch an 9/11 maßgeblich beteiligt. Israel ist heute der Schwanz, der mit dem Hund USA wedelt.

    3. Was dein Niemöller-Zitat betrifft:

    Antifaschismus bedeutet heute, sich vor die Muslime zu stellen, der Islamophobia entgegenzutreten, und zwar gemeinsam mit allen Kräften, egal ob sie auf der rechten oder auf der linken Seite stehen. Pro-Faschisten sind jene, die die Islamophobia mitmachen, darunter Leute wie Seehofer, Gabriel, Merkel und natürlich Sarrazin.

    Antifaschisten sind jene, die Rechtspopulisten und Anti-Einwanderngspolitikern und ihren Sprüchen Paroli bieten.

    Das haben viele Linke nicht begriffen. Auf einer Antifa-Seite las ich gestern:

    Die Unterstützung Israels ist das Unterpfand unseres Antifaschismus!
    Auch seriöse antifaschistische Organisationen wie die VVN-Bund der Antifaschisten, bei denen ich selbst lange Zeit Mitglied war, haben immer zu den Verbrechen Israels geschwiegen (Krieg gegen Libanon, Sabra und Shitala-Massaker usw.), aber gleichzeitig fleißig einen auf Antifaschismus gemacht.

  1. Nassiha sagt:

    Ich war ehrlich gesagt - genauso wie QWERTZ - verwundert, dass das Kläffen eines Islamhassers hier ohne weiteres veröffentlicht wird. Wenn man versucht auf den unzähligen Foren dieser Parasiten eine Antwort zu posten, die nicht islamfeindlich ist, vergeudet man dann nur seine Zeit. Denn veröffentlicht wird nur das was die hirnlosen Leser dieses Schrotts lesen wollen.

    Dennoch glaube ich, der Blogger hätte nichts gegen eine Debatte bezüglich der abgedroschenen möchte-gern-Argumente der Islamfeinde. In diesem Kontext gibt genug Material um Büchereien zu füllen; Weil ich aber denke, dass solche arme unwissende Menschen geistig nicht im Stande sind, ein Buch zu lesen, oder das Gelesene zu begreifen hier ein 2-teiliges kurzes Video von RTL2, was genau diese Thematik anspricht.

    http://www.youtube.com/watch?v=sP8uukXpOBk

    http://www.youtube.com/watch?v=wzk0gOZAGVk&NR=1

    Fortsetzung folgt

  1. @dieter.meier

    das du keine ahnung hast zeigt doch schon die geschichte.

    Pakistan History: Der Beginn der Indus-Kultur wird etwa auf die Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr. datiert. Ihr Untergang dürfte sich um 1800 v. Chr. ereignet haben, die Ursachen dafür liegen bis heute im Dunkeln. Im 4. vorchristlichen Jahrhundert verbreitete sich der Buddhismus. Schon im frühen 8. Jahrhundert kam das heutige pakistanische Staatsgebiet in Berührung mit dem Islam. Erst um 1000 dehnte die türkische Ghaznawiden-Dynastie ihr Reich auf ganz Pakistan und Teile Nordindiens aus. Um 1250 kamen die Türkisch-Mongolen unter Dschingis Khan und eroberten weite teile, daraus entsprang Das Mogulreich, es war ein von 1526 bis 1858 auf dem indischen Subkontinent bestehender Staat. Das Kernland des Reiches lag in der nordindischen Indus-Ganges-Ebene um die Städte Delhi, Agra und Lahore. Auf dem Höhepunkt seiner Macht im 17. Jahrhundert umfasste das Mogulreich fast den gesamten Subkontinent und Teile des heutigen Afghanistans. Geschichtlich Spricht man auch vom Kulturellen Höhepunkt Indiens-Pakistan. 1858 wurde der letzte Großmogul von den Briten abgesetzt, sein Territorium ging in Britisch-Indien auf. Seit dem Herrscht in Indien wieder die Hindische Religion, die die meisten menschen schon nach ihrer Geburt ausgrenzt. In Pakistan ist die situation anders. bis zu den 70ern jahren war pakistan gesetzlich gleich mit der Türkei. doch dann kamen die amerikaner, mit ihren saudischen(sind Wahhabiten ne Islamische sekte) verbündeten. und sagten den pakistanern, ihr seit keine wahren moslems, ihr müsst die religion strenger verfolgen und was entsprang daraus ? Taliban. USA brauchte radikale kämpfer gegen die Russen. die russen wurden besiegt und gingen. doch die Radikalen Taliban die von der USA und den Saudis erschaffen wurden, sind heute noch da.

    Also ist der Islam mit sicherheit nicht dafür verantwortlich was heute dort passiert.

    Der Sogenannte Radikale islam, kommt aus Saudi Arabien und hat mit dem kuran nichs zu tun, die saudis leiten größten teils ihres islamischen glaubens, von den Hadith(evangeligen über muhammad) ab. Doch im kuran steht man soll, den islamischen glauben, nicht von anderen schriften ableiten. wenn ihr im Fernsehn ein Gefangenen terroristen sieht, dann hat er seine lehre meistens aus saudiarabien .die saudis geben für die bekehrung, sehr viel aus. Sie sagen ihren mitgliedern, das die Anderen Moslems, keine richtigen moslems wären. So gut wie kein muslimisches land, betrachtet die Saudis als moslem. man redet nur mit denen damit die moslems aus den anderen ländern, in die heiligen städte pilgern können.

    die saudis sind verhasst. in der islamischen welt und auch bei ihrer bevölkerung. doch sie bleiben durch die USA, england und Israel an der macht und verbreiten ihr Gift über den Islam ungestört weiter. und jedes land würd dafür schuldig gemacht radikale moslems zu zeugen, außer das land was wirklich allles dran setzt radikale zu erschaffen .

    Saudi Arabien

  1. Zwiebel sagt:

    @QUERTZ
    sei nicht unfair was meine Beiträge angeht - ich gehe in allen Themen des Blogs konform; nur weil ich beim Thema "Islamisierung, Multikulti o.ä." nicht der überwiegenden Blog Meinung bin und kritisch zur Meinung und Diskussion auffordere kannst du doch nicht einfach sagen, dass ich nichts dazu gelernt hätte oder unbelesen bin ...
    Möchtest du wirklich einen Blog lesen bei dem dem Verfasser eines Beitrags nur der Bauch gepinselt wird, dem nur zugenickt wird und die Argumente wiederholt werden ?
    (nicht falsch interpretieren - ich schätze Freemans Beiträge und Aktivitäten sehr)

    Ich find das schade und traurig und das zeugt nicht gerade von Verständnis -

    ich machs dann mal den Kritikern leicht - wenn hier kein Widerspruch kommt werde ich zukünftig des Friedens willen bei solchigen Themen keinen Komment oder nur gewünschte Komments bloggen (spart euch bitte gehässige Antworten - das ist nicht angebracht)
    Grüße

  1. Phantom sagt:

    Noch gestern als ich Dieter.meiers Kommentar gelesen habe, war ich schon dabei eine Antwort zu schreiben. Ich löschte aber die Antwort. Denn solche Menschen haben keine Aufmerksamkeit verdient.

    @QWERTZ: Sollte Freeman Zensur einführen, wäre ich der erste der diese Seite nie wieder aufrufen werde. Jeder hat das Recht auf seine Meinung wenn er/sie die Regeln der Diskussionskultur befolgt. Wir sollten niemandem einen Maulkorb aufsetzen.

    Diese Maulkorbtradition kenne ich zu Genüge bei arabischen und islamischen Sites. Dort kannst du schwer eine kritische Meinung abgeben.
    Bevor hier jemand mir unterstellt ich würde die selbe Meinung wie dieter.meier vertreten, möchte ich gleich vorausschicken daß ich sowohl solche dieter.meiers bekämpfe die Unwahrheiten verbreiten als auch solche Moslems die berechtigte Kritik ins lächerliche ziehen und Wahrheiten verleumden.

    Sorry wenn ich etwas sensibel auf das Thema "Zensur" reagiere. Aber ich habe mir meine Freiheit erkämpft, und diese wünsche ich allen anderen auch.

  1. Anti NWO sagt:

    hallo erstmal,

    also wenn ich hier so ein paar komentare lese, da muss ich mir echt am kopf packen.

    Und ich dachte aus diesen oder ähnlichen blogs haben eing. was gelernt.
    Da sieht man was für einen guten job die da OBEN machen.

    Nur weil ein paar hier in solchen blogs lesen oder komentare schreiben, glauben sie wirklich sie haben wissen.

    sry aber was ich hier an MANIPULIERTE komentare zu lesen bekomme ist zu KRASS !!!

  1. Erich Paus sagt:

    Alle Probleme des Lebens und der Menschheit in ihren jeweiligen Umgebungen, Lebensräumen, Biotopen, sind Probleme der Überbevölkerung und ihrer Folgeprobleme.
    Ausnahmslos alle.

    Alle Probleme der Welt in ihrer Gesamtheit und die der Nationen insbesondere sind festgelegt durch

    1.) genau zwei Größen
    1.1.) Anzahl der Menschen;
    1.2.) Kapital,
    1.2.1.) sei es in Geld meßbar,
    1.2.2.) sei es nicht in Geld meßbar,
    das den Menschen zur Bewältigung ihres Lebens zur
    Verfügung steht;


    2.) das Verhältnis dieser beiden Größen zueinander, ihren
    Zivilisationsquotienten Z :

    Menge des Kapitals einer Nation
    Z = -------------------------------------------------
    Anzahl der Menschen, die von diesem Kapital leben


    3.) Die Beschränkung durch
    3.1.) die Versorgung mit Resourcen
    3.2.) die Entsorgung von Müll in einer Wachstumszivilisation.



    3.) kann bei Bedarf auf folgende Weise mit 4.) präzisiert
    werden:
    4.) Die Beschränkung durch durch ihre natürlichen
    Umweltbedingungen
    4.1.) bei Gleichgewichtszivilisation, also im Gleichgewicht mit
    der Natur
    4.1.1.) Nahrungsdichte
    4.1.2.) Regenerationsrate der Nahrung
    4.1.3.) regenerierbare Ressourcen
    4.1.4.) Regenerationsrate der regenerierbaren Ressourcen also
    Fruchtbarkeit

    4.2.) bei Wachstumszivilisation
    4.2.1.) Nahrungsdichte
    4.2.2.) Regenerationsrate der Nahrung
    4.2.3.) Dichte der regenerierbaren Ressourcen
    4.2.4.) Regenerationsrate der regenerierbaren Ressourcen
    4.2.5.) die Versorgung mit nichtregenerierbaren Resourcen bei
    - zunehmender Ressourcenentropie
    - Rückgang der verfügbaren Ressourcen nach
    Verbrauch von etwa der Hälfte ihrer Vorkommen
    4.2.6.) die Entsorgung von Müll bei zunehmendem Vollaufen der
    Müllsenken zu Lande, zu Wasser und in der Luft In den
    OECD-Staaten umfaßt der Anteil der Probleme aus
    4.2.5.) und 4.2.6.) 99% aller Probleme.



    Aus 1.), 2.) und 3.) resultieren zwei Hauptforderungen für jede
    Nation und für jede Zivilisation :

    5.) Stop jeglicher Zuwanderung von Menschen

    6.) Stop jeglicher Abwanderung von Kapital,
    6.1.) sei es in Geld meßbar,
    - wie z. B. im Falle von Mannesmann, Höchst oder HVB,
    - oder wie die Summen, die in unzähligen internationalen
    Kassen verschwinden,
    6.2.) sei es nicht in Geld meßbar, wie z. B. die Zerstörung der
    Fleißkultur, Gewähren von Disziplinlosigkeit, Minderung der
    Bildungsanforderungen, die Abwanderung von gebildeten
    Leuten.

  1. QWERTZ sagt:

    Hallo Zweibel, hallo Phantom,

    danke für eure Antworten! Diese ausgestreckten Hände werde ich bestimmt nicht zurückweisen.

    Da ihr aber bestimmt keine Antwort erwartet in der wie Zwiebel sagt „nur auf den Bauch gepinselt wird“ möchte ich auf einige Feinheiten eurer letzten Mails fragend hinweisen:

    Dass Du (Zwiebel) behauptest mit sonst allen Themen des Blogs konform zu gehen aber dann im gleichen Atemzug von Blogs redest wo es nur ja-Sager gibt die dem Verfasser den Bauch bepinseln irritiert mich. Ist das nicht dass selbe?

    Phantom, ich kenne deine Lebensgeschichte nicht aber deine Behauptung „ … ich habe mir meine Freiheit erkämpft …“ halte ich für etwas übertrieben oder warst Du im 2.WK oder am Hindukusch? Deine und meine Freiheit wurde in 9/11 beerdigt!!! Wenn Du danach um deine Freiheit gekämpft hast, dann nehme ich das Gesagte zurück.

    Die Kommentare bezüglich Zensur sind nicht minder Kommentierungsbedürftig wie jene zur angeblichen Gewalttätigkeit des Islam!

    1. Freeman hat für die Kommentare Spielregeln aufgestellt. Das ist zwar keine Zensur jedoch ein gewisser Filter. Somit lässt Freeman für mich nachvollziehbarer Weise nicht alle Beiträge durch. Da habe ich auch eigene Erfahrungen gemacht wofür ich ihm dankbar bin :-)

    2. Eine seiner Spielregeln lautet: „Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man jeden unüberlegten Stuss von sich geben kann wie man will und dann die beleidigte Leberwurst spielt, wenn es nicht erscheint.“ Diese Regel hätte er m.E. durchaus auch auf einige Beiträge anwenden können anstatt bitterbös zu antworten oder Die Antwort anderen zu überlassen.

    3. Dein Kommentar: „türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen, was sie auch tun - in masse gibt es genug beispiele wie z.b. ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates“ hätte er m.E. nach seiner Regel: „Was ich auch nicht akzeptiere sind Behauptungen ohne Argumente die sie belegen.“ durchaus filtern können.

    4. Dein Kommentar: „"türken raus" sehe ich das nicht als faschißmus oder diktatur“ weiß ich ehrlichgesagt nicht richtig einzuordnen. Als Kinder haben wir Sprüche geklopft wie „Hoch leben die Lehrer; an jedem Baum einer“ aber als Witz hast Du dein Kommentar bestimmt nicht gemeint. Als Betroffener könnte man das als Volksverhetzung empfinden.


    Zwiebel, deine vielen Kommentare sind mit Sicherheit nicht von schlechten Eltern und jene mit diesen, die mir missfallen haben, in einen Topf zu werfen ist falsch. Ich bitte um Entschuldigung.

    Es war nicht mein Wunsch dich aus dem Blog zu kicken und es wäre traurig wenn Du dich zurückziehst. Von wem war noch mal der Spruch: „Ich bin nicht deiner Meinung, doch würde ich das Recht, deine Meinung zu äußern mit meinem Leben verteidigen.“? Hand aufs Herz, so Standhaft bin ich leider nicht doch bedaure ich sehr dich verletzt zu haben. Dein Schmerz dürfte dem gleichen, den ich empfunden habe. Ich würde dich zur Entschuldigung gerne zum Kaffee einladen. Wenn das nicht funktioniert verspreche ich Dir zum Ausgleich zwei gute Taten zu vollbringen!

    SELAM/FRIEDEN!!!

  1. QWERTZ sagt:

    @Erich Paus,

    schuck!

    Erich, bist Du Mathematiker?

    „Alle Probleme … sind Probleme der Überbevölkerung …“

    Bist Du bereit den Stecker zu ziehen? Ach ja, wir sind nicht bereit Platz zu machen aber den Nachwuchs den könnte man doch unterbinden! Misst, da hat doch auch einer was dagegen, die Deutschen würden nur 1,3 gebären. Und ganz zu vergessen die Menschenrechte. Nach der Opferung der Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Bedeckungsverbot für … sollte man das Recht aus biologische Fortpflanzung in Frage stellen. China lässt grüßen :-)

    „Daraus … resultieren zwei Hauptforderungen für jede
    Nation und für jede Zivilisation:
    5.) Stop jeglicher Zuwanderung von Menschen
    6.) Stop jeglicher Abwanderung … von gebildeten Leuten“

    Gabs das nicht auch in der DDR. Keiner darf raus hier!
    Aber freier Warenverkehr um im Plünderismus (sorry Kapitalismus) Andere auszusaugen.
    Sorry entweder menschlich mit einander leben oder abschotten, dann aber Richtig und nix mehr mit Ballermann, Antalya oder Bankog!!!

  1. QWERTZ sagt:

    Hallo Zweibel, hallo Phantom,

    danke für eure Antworten! Diese ausgestreckten Hände werde ich bestimmt nicht zurückweisen.

    Da ihr aber bestimmt keine Antwort erwartet in der wie Zwiebel sagt „nur auf den Bauch gepinselt wird“ möchte ich auf einige Feinheiten eurer letzten Mails fragend hinweisen:

    Dass Du (Zwiebel) behauptest mit sonst allen Themen des Blogs konform zu gehen aber dann im gleichen Atemzug von Blogs redest wo es nur ja-Sager gibt die dem Verfasser den Bauch bepinseln irritiert mich. Ist das nicht dass selbe?

    Phantom, ich kenne deine Lebensgeschichte nicht aber deine Behauptung „ … ich habe mir meine Freiheit erkämpft …“ halte ich für etwas übertrieben oder warst Du im 2.WK oder am Hindukusch? Deine und meine Freiheit wurde in 9/11 beerdigt!!! Wenn Du danach um deine Freiheit gekämpft hast, dann nehme ich das Gesagte zurück.

    Die Kommentare bezüglich Zensur sind nicht minder Kommentierungsbedürftig wie jene zur angeblichen Gewalttätigkeit des Islam!

    1. Freeman hat für die Kommentare Spielregeln aufgestellt. Das ist zwar keine Zensur jedoch ein gewisser Filter. Somit lässt Freeman für mich nachvollziehbarer Weise nicht alle Beiträge durch. Da habe ich auch eigene Erfahrungen gemacht wofür ich ihm dankbar bin :-)

    2. Eine seiner Spielregeln lautet: „Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man jeden unüberlegten Stuss von sich geben kann wie man will und dann die beleidigte Leberwurst spielt, wenn es nicht erscheint.“ Diese Regel hätte er m.E. durchaus auch auf einige Beiträge anwenden können anstatt bitterbös zu antworten oder Die Antwort anderen zu überlassen.

    3. Dein Kommentar: „türken dürfen unser sozialsystem übelst ausnutzen, was sie auch tun - in masse gibt es genug beispiele wie z.b. ausnutzung der krankenkasse, ausnutzung des sozialstaates“ hätte er m.E. nach seiner Regel: „Was ich auch nicht akzeptiere sind Behauptungen ohne Argumente die sie belegen.“ durchaus filtern können.

    4. Dein Kommentar: „"türken raus" sehe ich das nicht als faschißmus oder diktatur“ weiß ich ehrlichgesagt nicht richtig einzuordnen. Als Kinder haben wir Sprüche geklopft wie „Hoch leben die Lehrer; an jedem Baum einer“ aber als Witz hast Du dein Kommentar bestimmt nicht gemeint. Als Betroffener könnte man das als Volksverhetzung empfinden.


    Zwiebel, deine vielen Kommentare sind mit Sicherheit nicht von schlechten Eltern und jene mit diesen, die mir missfallen haben, in einen Topf zu werfen ist falsch. Ich bitte um Entschuldigung.

    Es war nicht mein Wunsch dich aus dem Blog zu kicken und es wäre traurig wenn Du dich zurückziehst. Von wem war noch mal der Spruch: „Ich bin nicht deiner Meinung, doch würde ich das Recht, deine Meinung zu äußern mit meinem Leben verteidigen.“? Hand aufs Herz, so Standhaft bin ich leider nicht doch bedaure ich sehr dich verletzt zu haben. Dein Schmerz dürfte dem gleichen, den ich empfunden habe. Ich würde dich zur Entschuldigung gerne zum Kaffee einladen. Wenn das nicht funktioniert verspreche ich Dir zum Ausgleich zwei gute Taten zu vollbringen!

    SELAM/FRIEDEN!!!

  1. Zwiebel sagt:

    Hallo QUERTZ,

    ich glaube das war Voltaire -

    Unser uneinig Thema bewegt mich sehr und ich möchte auch darüber diskutieren - wenn ich nur zustimme ist das in meinen Augen kein produktiver Beitrag - vielleicht sind meine Komments diesbezüglich "etwas" provozierend, so kommt aber zumindest eine ordentliche Diskussion in Gang.
    Ich bin nicht so extrem eingestellt, wie es vielleicht manchmal den Eindruck hat und auch nicht ganz so hart um alles einstecken zu können.

    Ich danke dir für deine Worte und deine Einladung - übrigens sind auch schon ein paar meiniger Komments nicht durch den Spielregelfilter gerutscht, wofür ich am nächsten Tag nicht ganz unglücklich war.
    Wichtig ist mir, dass wir offen unsere Meinung wiedergeben können und dabei höflich bleiben und die Umgangsformen nicht über Bord schmeißen - das ist eine gute Diskussionsbasis. Ich bemühe mich in meinen Komments möglichst sachlich zu bleiben, was mir auch nicht immer gelingt. Bei mir menschelts auch -
    In diesem Sinne

    Pax Vobiscum

    (bin am kommenden Samstag in Stuttgart bissel Präsenz zeigen und trinke auf dich gerne nen Kaffee)

  1. newlive2000 sagt:

    @ dieter.meier
    @ Zwiebel
    @ Alle die ich vergessen haben sollte?!

    Ich möchte euch dazu Einladen, euch diesen Artikel einmal durchzulesen und zu verstehen worum es hier wirklich geht!


    Teil 1

    CDU und CSU haben die Kampagne gegen Muslime aufgegriffen, die das SPD-Mitglied Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ entfacht hat. Führende Parteimitglieder bis hinauf zu den Vorsitzenden Angela Merkel und Horst Seehofer diffamieren Menschen muslimischen Glaubens und stellen dabei das Grundrecht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit in Frage.

    Die Vorlage lieferte Christian Wulff (CDU) am 3. Oktober in Bremen. Der Bundespräsident widmete einen großen Teil seiner Festrede zum Tag der deutschen Einheit der Frage der Integration, nachdem er zuvor von den Medien wegen seines Schweigens zur Sarrazin-Debatte heftig angegriffen worden war.

    Wulff versuchte, es allen recht zu machen. Einerseits beschwor er „unsere christlich-jüdische Geschichte“ und wetterte gegen „multikulturelle Illusionen“, die Probleme wie „das Verharren in Staatshilfe, die Kriminalitätsraten und das Machogehabe, die Bildungs- und Leistungsverweigerung“ regelmäßig unterschätzt hätten. Andererseits bekannte er sich zu kultureller Vielfalt und Offenheit „gegenüber denen, die aus allen Teilen der Welt zu uns kommen“.

    Die Zugehörigkeit zu Deutschland dürfe „nicht auf einen Pass, eine Familiengeschichte oder einen Glauben verengt“ werden. Christen- und Judentum gehörten zweifelsfrei zu Deutschland. „Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“, sagte Wulff.

    Der letzte Satz löste innerhalb der CDU und ihrer Schwesterpartei CSU einen Entrüstungssturm aus, obwohl er eigentlich nur eine Tatsache feststellte: Nach offiziellen Schätzungen leben mittlerweile rund vier Millionen Muslime in Deutschland, viele von ihnen mit deutschem Pass.

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) verwahrte sich dagegen, dass Wulff den Islam auf die gleiche Stufe stelle wie das christlich-jüdische Religions- und Kulturverständnis. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Norbert Geis erklärte: „Wir wollen, dass das christliche Abendland christlich weiterbesteht.“ Und der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder (CDU) verkündete: „Das auf unserer christlich-jüdischen Tradition beruhende Grundgesetz kann durch nichts relativiert werden, schon gar nicht durch einen Islam, der die Scharia vertritt und zur Unterdrückung der Frauen führt.“

    Ins selbe Horn stieß der katholische Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke in der Bild-Zeitung. Deutschland sei von der christlichen Kultur und Tradition geprägt und „ich kämpfe dafür, dass wir diese nicht preisgeben“, sagte er dem Boulevard-Blatt.

    Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel verwies auf die “prägende Kraft“ der christlich-jüdischen Tradition, die “über Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende“ zurückreiche. In Deutschland sei nur ein Islam willkommen, „der sich unseren Grundwerten verpflichtet fühlt“, fügte Merkel hinzu und behauptete, die Wahrnehmung des Islam sei in Deutschland durch die Scharia und durch die fehlende Gleichberechtigung von Mann und Frau bis hin zum Ehrenmord geprägt.

  1. abd sagt:

    "...was aber in letzter Zeit deinen Filter passiert lässt mich zweifeln, ob ich hier noch richtig bin."

    Bei den meisten Komentaren gibt das auch meine Gefühle wieder.

    Das erinnert mich mich irgendwie an die Friedensbewegung der 60`er. Diese waren, wie ich erst vor ca. 1 Jahr erfuhr von den Rechten unterlaufen und aber auch momentan die SPD und viele Gewerkschafter, überall haben sie sich eingenistet. Nicht zu vergessen, auch große Teile der jetzigen Truth-Bewegung/Wahrheitsbewegung.

    Einige wollen oder können nicht unterscheiden zwischen gesundem Patriotismus und Nationalismus.

  1. Nassiha sagt:

    Ok Freeman, ich verstehe. Hier ist die gemässigte Version:

    ...

    http://www.youtube.com/watch?v=sP8uukXpOBk

    http://www.youtube.com/watch?v=wzk0gOZAGVk&NR=1

    Jeder so genannte "Islamkritiker", soll sich diesen Beitrag genau anschauen. Obwohl darin kein Muslim zu Wort kommt, wird die Frauenfreundlichkeit und die KONTEXTABHÄNGIGE Legitimierung der Gewalt in Form von Selbstverteidigung im Koran im Gegensatz zu Frauenfeindlichkeit, Völkermord-Ideologie und Menschenverachtung im Alten Testament deutlich unterstrichen.

    Der Koran, der laut dem größten Schöngeist in der Geschichte Deutschlands J. Wolfgang von Goethe "zweifellos das Buch der Bücher" ist (http://www.youtube.com/watch?v=RMdYBXa4L8E) kann nicht so einfach durch unkultivierte Rechtspopulisten zu einem Buch der Gewalt degradiert werden. Deutschland geht es heute intellektuell offensichtlich prächtig. Ihre heutigen durchschnittlichen Mediensklaven verstehen mehr von Büchern als Goethe.

    Sorry Peacemaker, wir sind mitten drin im Thema. Heute müssen die Roma als Präludium für die anstehende Symphonie dienen. Franakreich stellt die Weichen für die "Säuberung" Europas: Heute die Roma, morgen die, die man am wenigsten braucht, bzw. am meisten hasst: Die Muslime.

    Und hier zum Schluss wieder was zum Kauen für diejenigen, die weil sie nichts zum Kauen finden, nur noch kläffen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZQvmscUBkns&feature=related

  1. Alternativ sagt:

    Leute. Merkt denn keiner etwas? Dieses Thematik "Türken, Islam, Sarrazin, usw" ist überhaupt nicht aktuell.

    Die Ausrede von Sarrazin's Anhänger kann ich nicht mehr hören, dass nämlich die Türken die Sozialkassen ausplündern und vieles mehr. Denkt Ihr dieses Türken-Bäsching läuft seit Sarrazin? Hmmm Was meint Ihr?

    Die Türken wurden schon von Anfang an ausgegrenzt. Sie wurden immer ausgegrenzt. Dafür braucht Ihr nur meine mehrere Onkel fragen. Diese wurden auch in den Klassen ausgegrenzt. Es war immer so meine lieben Leute. Und damals waren meine Vorgeneration sehr hart körperlich arbeitendes Volk gewesen. Sie arbeiteten in Gießereien oder im Akkord. Mein Vater hat 30 Jahre in der Gießerei gearbeitet und ich habe studiert. Und das ist der Dank der Deutschen "Sarrazin's"?

    Ich hab mal in der Firma meines Vaters als Aushilfe gearbeitet. Leute glaubt mir eines: Es war für mich ein Schock. An dem Tag kam mir das Kotzen. Warum?

    Wir arbeiteten an einem Apparat. Und ein älterer Türke, so um die 55J, war am Akkord. Jetzt kommts: Seine deutschen Kollegen so um 10 Leute. Haben ganze 8 Stunden Karten gespielt, während der Türke im Akkord arbeitetet hat. Als ich das vor meine Augen gesehen und erlebt habe, habe ich mir gedacht:

    Wenn das nicht Sklaverei ist, dann bin ich blind um dies nicht zu erkennen. Es war so. Es war purer Sklaverei. Jetzt kommen die Sarrazin's wollen ein ganzes Volk als faul und schmaratzor darstellen. Warum hat man diese Menschen hergeholt? Es gibt viele Gründe, aber ein wichtiger Grund ist, dass die Deutschen keine Lust hatten in den Gießereien zu arbeiten oder als Klos zu putzen. Leute.. Es hat alles System. Es geht nur um die Menschen zu versklaven mehr nicht. Der Rest ist nur Ausrede.

    Gott möge an der Seite der Unterdrückten sein. Egal welcher Herkunft auch immer.

  1. QWERTZ sagt:

    @MustaFu

    "Bin in D geboren, habe die deutsche Staatsbürgerschaft. Meine Heimat ist Deutschland. Wo soll ich denn bitte schön hin?? Ich müsste genauso wie DU in ein fremdes Land auswandern!"

    Darauf würde ich mich nicht verlassen. Das haben die Bosnier, die sogar Einheimische waren auch gedacht und die NL UNO Truppen haben bei der Endl... zugeschaut. Wer dazu den Segen gegeben hat ist allgemein bekannt und bedarf hier nicht erwähnt zu werden. Ich hoffe du gehörst zu der Generation die das noch miterlebt hat.

    Was heute in NL und FR recht ist wird in ... wohlmöglich billig sein.

  1. Fatima sagt:

    "Gott möge an der Seite der Unterdrückten sein. Egal welcher Herkunft auch immer."

    Amin!! Wer möchte da widersprechen? Leider merken die Sarrazin- und Ulfkotte-Fans nicht, dass sie ganz genauso unterdrückt werden, und dass Deutschland ohne Türken / Muslime nicht zum Paradies mutieren wird....

  1. Fatima sagt:

    Quertz: Das glaub ich nicht mal, so schwarz müssen wir nicht sehen.

    Wenn wir mal in die Nachbarländer schauen,überall regieren Rechtsradikale mit - hier nicht! Bzw. noch nicht. Ich habe durchaus Hoffnung, dass die Islamhasser (nicht nur Sarrazin) es so übertrieben haben, dass das Ganze nach hinten losgeht.

  1. xabar sagt:

    "Überall in Europa regieren Rechtsradikale."

    Auch hier. Zwar nicht als eigene rechtspopulistische Partei, aber dadurch, dass führende CDU-, FDP- oder SPD-Politiker den Rechtspopulismus gleich mitübernehmen und sich damit solidarisch erklären, wie jetzt Seehofer, Gabriel oder Merkel durch ihre Preisverleihung an Kurt Westergaard, den Mohammed-Karikaturisten. Er stellte 2005 den großen Propheten als Bombenleger dar. Für die Beleidigung von anderthalb Milliarden Muslimen hat sie ihm noch einen Preis verliehen! Schändlich, beschämend.

    Sie tun dies, weil sie

    1. kein humanistisches und demokratisches Rückgrat haben, sondern Opportunisten sind, die den schleichenden Faschismus bei uns dulden und ihm zusätzliche Nahrung geben, wenn dies Wählerstimmen einbringt;

    2. Um einer rechtspuplistischen Partei, die bei uns 20% der Stimmen bekommen würde, den Wind aus den Segeln zu nehmen;

    3. Weil sie den Rechtspopulismus und die Islamophobie in der eigenen Partei verankern wollen und zur Chefsache erklären, um die Bevölkerung zu spalten und zu desorientieren;

    4. Sie tun dies, um davon abzulenken, dass sie Werkzeuge des Großen Geldes, vor allem aber der Rüstungslobby sind.

    Merkel, Gabriel, Sarrazin, Westerwelle & Co., die ganzen Schmarotzer mit ihren Dienstwagen raus! Wir brauchen euch nicht.

  1. xabar sagt:

    Nicht die 'Türken plündern die Sozialkassen aus', sondern die Großbanken den Staatshaushalt und damit unsere Ressourcen für soziale und andere Projekte, zumal man einen Euro nur einmal ausgeben kann. Wer solche Behauptungen aufstellt, ist nicht nur dumm, sondern beleidigt eine ganze Volksgruppe und weist sich damit als Rassist aus. Aber ich glaube diese Leute stellen sich nur dumm, denn sie wissen ganz genau, dass das, was sie da behaupten, frei erfunden ist. Sie machen sich zu Werkzeugen der Herrschenden. Ist es nicht toll, ein kleines Werkzeug der Superreichen zu sein!!? Darauf könnt ihr Hetzer stolz sein. Habt ihr eigentlich keine Selbstachtung?

    Was häufig bei der ganzen Geschichte vergessen wird, ist, dass mit dem neuen Rassismus, der Islamophobie, der von oben gezielt ins Volk hineingetragen wird, auch die Meinungsfreiheit mit vor die Hunde geht. BeispieL

    Die Islamwissenschaftlerin Sabine Schiffer wurde wegen 'übler Nachrede' angezeigt und bekam ein Verfahren, nur weil sie der Meinung war, dass die Vorgänge um den Mord in einem deutschen Gerichtssaal (Al Sharbini-Fall letztes Jahr) durch die 'Terrorhysterie' mit zu erklären sei. Sie bezog sich auf das Beschießen des Ehemanns, der seiner Frau zu Hilfe eilte, durch einen deutschen Polizisten.

    Sabine Schiffer wurde jetzt zwar freigesprochen, aber allein die Tatsache, dass sie angezeigt wurde, weil sie die Dinge beim Namen nannte, spricht Bände. Also wer gegensteuert, macht sich 'strafbar'. Weit sind wir gekommen!

    Wer also die netten Sprüche mitmacht, hilft auch mit, unsere Grundfreiheiten zu untergraben.

    Ist eigentlich jener Polizist bestraft worden?

  1. newlive2000 sagt:

    Teil 2

    Die Krone setzte dem Ganzen schließlich der bayrische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer auf, der am Wochenende einen Zuzugstopp für Muslime forderte. Es sei doch klar, „dass sich Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen wie der Türkei und arabischen Ländern insgesamt schwerer tun“, erklärte er am Wochenende im Focus. Daraus ziehe er den Schluss, „dass wir keine zusätzliche Zuwanderung aus anderen Kulturkreisen brauchen.“

    Man weiß nicht, worüber man sich mehr empören soll: Über die Geschichtsklitterung, über die Missachtung demokratischer Grundwerte oder über die menschenverachtenden Vorurteile, die höchste Regierungsvertreter gegen Immigranten muslimischen Glaubens verbreiten.

    Kauders Behauptung, das Grundgesetz beruhe auf der christlich-jüdischen Tradition, ist nicht nur inhaltlich falsch, sondern auch ein Angriff auf die darin formulierten Grundrechte. Artikel 4 garantiert ausdrücklich „die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses“. Daraus folgt, dass keine Religion gegenüber einer anderen diskriminiert oder privilegiert werden darf. Das Bundesverfassungsgericht hat dies 1965 klar ausgesprochen: Der Staat könne nur dann „Heimstatt aller Staatsbürger“ sein, wenn er „weltanschaulich-religiöse Neutralität“ wahre und sich mithin „der Privilegierung bestimmter Bekenntnisse“ enthalte.

    Im Unterschied zu Ländern wie den USA und Frankreich, die auf erfolgreiche demokratische Revolutionen zurückblicken, sind dieser Grundsatz und die Trennung von Kirche und Staat in Deutschland zwar nie konsequent verwirklicht worden. Die großen christlichen Kirchen werden bis heute privilegiert, indem der Staat die Kirchensteuer für sie eintreibt, sie an öffentlichen Schulen Religion unterrichten lässt und ihnen die Kontrolle über Krankenhäuser, Kindergärten, konfessionelle Schulen und andere öffentliche Einrichtungen überlässt.

    Doch wenn Kauder nun das Grundgesetz als Ganzes zum Ergebnis christlicher Tradition erklärt, bedeutet dies einen weiteren Schritt zurück. Die im Grundgesetz formulierten Grundrechte gehen nicht auf christliche Traditionen, sondern auf die Aufklärung zurück, die sich weitgehend im Kampf gegen den Einfluss von Religion und Kirche entwickelte. Vor allem die katholische Kirche ist bis heute ein Hort der politischen Reaktion, wenn es um die Gleichberechtigung von Mann und Frau, das Recht auf Abtreibung, die Gleichberechtigung Homosexueller und andere demokratische Grundsätze geht.

    Was die jüdische Tradition betrifft, so sind es noch keine siebzig Jahre her, seit der deutsche Staat die Juden verfolgte und ausrottete. Wenn die „christlich-jüdische Tradition“ nun zur Rechtfertigung von Angriffen auf den Islam herangezogen wird, ist das der Gipfel des Zynismus.

    „Politiker, in deren Vokabular das Wort ‚jüdisch‘ ansonsten bestenfalls in gedenkpolitischen Sonntagsreden vorkam, beziehen sich jetzt mit einer kaum nachzuvollziehenden Vehemenz auf das christlich-jüdische Fundament Deutschlands“, bemerkte dazu Stephan Kramer, der Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland. Man könne dies „leider nur als allzu durchsichtigen Versuch werten, das Judentum in Deutschland gegen ‚den Islam‘ in Stellung zu bringen“.

  1. MastaFu sagt:

    Hallo zusammen,

    heute habe ich im Internet einen Beitrag über "gelungene Integration" gelesen.

    In dem Beitrag werden einige Persönlichkeiten gezeigt, bei denen die "Integration" gelungen ist. Zum Beispiel:
    - Sibel Kekilli (P***odarstellerin)
    - Gülcan
    - Fatih Akin
    - Kaya Yanar
    - Nazan Eckes
    - Bahar Kizil (Monrose)
    - Cem Özdemir

    http://www.magazine.web.de/de/themen/beruf/bildergalerie/bilder/11337638.html

    Bei diesen oben genannten Personen kann von Integration nicht die Rede sein! Sie ALLE sind bereits zu 100% ASSIMILIERT! Sie alle haben kein Bezug mehr zu ihrer Herkunft, zu ihren Wurzeln, Kulturen etc.

    Anscheinend muss man eine berühmte Persönlichkeit sein, kein praktizierender Muslim und sich assimilieren, damit man "integriert" ist. So läuft es zurzeit in Deutschland.

    Seit 50(!) Jahren leben nun Türken in Deutschland. Die Türken haben viel(!) von den Deutschen über ihre Kultur, Werte, Religion etc. gelernt. Doch was haben die Deutschen in den 50 Jahren über die Türken gelernt? NICHTS! Seit 50 Jahren laufen sie blind durch die Straßen und ignorieren "andere" Kulturen, Sprachen, Religionen, einfach alles was nicht deutsch ist. Wer ist daran schuld? Natürlich die "Anderen"! Lächerlich...!

    MFG
    MastaFu

  1. Zwiebel sagt:

    Das Grundgesetz der BRD:
    beschreibt (Art.1-19) die Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat mit den folgenden Schranken
    1. Gesetzesvorbehalt ... es sei denn ein anderes Gesetz besagt etwas anderes
    2. gesetzesunmittelbare Schranke ... steht dann direkt beim Artikel
    3. gesetzesimmanente Schranke ... wenn es im speziellen Fall gegen das Wesen der gesamten oder einzelner Teile der Gesetzgebungen geht

    Ich möchte damit ausdrücken, dass das gepoche und der absolute Bezug auf das Grundgesetz juristisch nur relativ ist - Artikel 4 erklärt die Religionsfreiheit, ist aber durch viele unbestimmte Rechtsbegriffe gespickt - z.B. ist juristisch der Absatz 2 "Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet" nicht genau definiert und ist tatsächlich Auslegungssache - anschaulicher vielleicht über Artikel 1 "Die Würde des Menschen ..." Die Meinungsrichtung dazu ist hier bestimmt ähnlich, aber nicht gleich - nehmt zum Thema die Hartz4 Sätze - ist das schon gegen Artikel 1 ?
    Wollt damit eigentlich nur bissel klar machen, dass Artikel 4 kein 100 Prozent Argument zu jeder Art von Religionsausübung darstellt (weil eben immer wieder zitiert).

  1. Albending sagt:

    Nachdem ich all die Kommentare gelesen habe, blieb mir der Sinn zu kommentieren im Halse stecken.

    Freeman, ich glaube hier hast du in einer Bedeutsamen Wunde gerührt, ander es gilt, sie zu heilen.

    Mensch sei dein,
    nicht Tracht der Führer!
    Nimm an den Mut,
    die Freundschaft tragend,
    wie Liebe dir ein
    zerbroch´nes Mieder.

    Mensch nun seh´ doch!,
    was birgt dein tiefster
    Herzensgrund!!
    Spuck aus den Wahn,
    den idealistische Führer
    legten dir in den Mund!

    Mensch nimm an,
    verfluchter Sturkop`!,
    doch der Leben
    Freudenzauber!

    Sollst geistlos nicht dem Wahn nachtrachten,
    Menschen dir nicht Böses woll´n!!
    Seh´ doch klar die Tyranneien,
    die der Hierarchie her roll´n.
    Von Berges Spitze an der Schneeball
    der Tiefe hin Lawine folgt!

    Verfluchter du!,
    nun steh den Mann!
    Die Pest aus deinem Geiste reißend,
    dein Seelengrund du sehest dann!
    Was gibt´s Geschäft,
    drum du noch reißest?!
    Nichts!, das gleicht deinem Herze mehr.
    Welch Last willst tragen du der Ordnung,
    die den Schlag schwächt immer mehr!

    Was sinnt der Seele tiefster Grunde,
    erdulden dieser Tyrannei?!
    Sinnt nicht der Seele tiefster Grunde,
    Himmelhöhen blühend Freude,
    liebe Sie und all die Freunde?

    Fest das Leben feier ewig,
    mein Brot wächst all zu Füße mir...

  1. xabar sagt:

    "Das Gepoche auf das Grundgesetz" schreibt hier einer.

    Dass man Grundrechte geltend macht und einklagt, gerade heute, wo sie ständig bedroht sind, geltend machen MUSS, scheint ihm genauso zu missfallen wie unseren Politikern, die auf unserem Grundgesetz nicht stehen (wie sie behaupten), sondern auf ihm herumtrampeln. Er möchte die Religionsfreiheit eingeschränkt sehen, natürlich für Muslime und zeigt damit, dass er außerhalb der Verfassung steht.

    Die Grundrechte sind 1948, drei Jahre nach dem Ende der Nazityrannei, an den Anfang der Verfassung gestellt worden, um ihre Wichtigkeit zu betonen und um einen Rückfall in die Tyrannei zu verhindern - auch und gerade Artikel 4 (freie Religionsausübung), denn dieses Grundrecht wurde damals von den Nazis gröblichst missachtet und mit Füßen getreten. Auch Katholiken, nicht nur Juden, landeten in KZs, aber auch Jehovas Zeugen und Muslime, die man abfällig damals schon als 'Muselmänner' bezeichnete.

    Art 4 (Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, Kriegsdienstverweigerung)

    (1)

    Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletztlich.

    (2)

    Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Klarer kann man es nicht sagen.
    Hier ist keine Rede davon, dass 'das Nähere ein Bundesgesetz regelt' wie im folgenden Absatz zur Kriegsdienstverweigerung, was bedeutet, dass dieses Recht der freien Religionsausübung uneingeschränkt gilt und uneingeschränkt für alle Religionen vom Staat gewährleistet werden muss. Punkt. Ende. Aus.

  1. Fatima sagt:

    Ja, die Religionsfreiheit....das GG wird doch schon lange mit Füßen getreten, wenn man mal allein die verfassungswidrigen Auslandseinsätze der BW betrachtet.

    So manche Islamgegner (z.B. Prof. Schachtschneider) unterstellen uns, wir wollten unter Berufung auf die Religionsfreiheit praktisch die Scharia einführen, was totaler Mumpitz ist. Es wäre undemokratisch und auch gegen den Islam, dem Volk eine Regierungsform aufzuzwingen, die es nicht wünscht. Die Frage stellt sich auch gar nicht bei unseren lächerlichen 4 % Bevölkerungsanteil, daher verstehe ich das ganze Gezeter nicht.

  1. Peacemaker sagt:

    Darf ich als Migrant eigentlich Systemkritisch sein ? oder schieben die mich dann ab ? hmm Regionale Politik muss ich akzeptieren oder darf ich anderer Meinung sein und andere Vorstellungen von Freiheit und Demokratie haben als die Herrschende Elite." na dann Hau doch ab. Wenn dir das hier nicht passt" Ist auch immer ein nettes Argument wenn du deinen Arbeitskollegen mal deine Weltanschauung mitteilst.


    Nun stelle man sich mal vor in einem dieser unterpriviligierten
    "Unrechtsstaaten" der sogenannten islamischen Welt würden Menschen in hohen politischen Ämtern es wagen halbstündlich Ihre andersgläubigen Mitbürger der Schmarotzerei und Faulheit zu beschuldigen. Darüberhinaus werden Sie ständig aufgefordert sich der Ortsüblichen Leitkultur unterzuordnen. Was für ein Aufschrei würde durch Euroland gehen. Wahrscheinlich würden sofort Panzer eindringen um Freiheit und Gleichheit für alle wieder herzustellen. Sagt mir mal bitte was ist den diese Deutsche Leitkultur?

    Mal ehrlich die Nachrichten brennen es in die Köpfe und sogar Kinder müssen sich in der 3 Klasse für Dinge rechtfertigen von denen sie bisher gar nix gewusst haben.
    Deutschland Gmbh darf nicht einig sein Mann-Frau, Ost-West, Nord-Süd,
    Arm-Reich, Alt-Jung jeder gegen jeden aber bloss nicht alle an einem Strang.

  1. QWERTZ sagt:

    Hallo Zwiebel,

    danke für deinen Beitrag. Du sagst: „… das GG … erklärt die Religionsfreiheit, ist aber durch viele unbestimmte Rechtsbegriffe gespickt … die nicht genau definiert ist und tatsächlich Auslegungssache sind“. Ich denke da siehst Du selbst wie diffizil die ganze Sache ist.

    Das GG ist nicht das für Moses in Stein gemeißelte göttliche Gesetze. Auch ist es nicht mathematisch durch deklinierte formal Logisch durch Warheitsanalysen bestimmte Aussagen, auch sind sie nicht rational philosophisch politisch durchdachte letztbegründete ethisch moralische Regeln. Die Grundrechte sind und können auch nicht demokratisch abgestimmt und legitimiert werden. In der Präambel ist auch explizit Bezug „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen …“ darauf Bezug genommen.

    Meine Absicht ist es nicht gute Errungenschaften schlecht zu reden aber ich lasse ungern Andere für mich Denken, dafür habe ich mir in Ost und West genug Märchen angehört.

    Die im GG zugestandenen Grundrechte werden dort nicht bis ins Detail ausgeführt. Wenn es drauf ankommt werden sie in Erläuterungen und Gerichtsurteilen verfeinert oder Weiterentwickelt. Immer wieder gibt es Konflikte zwischen den Grundrechten. Da es auch nicht trivial ist eine Wertehierarchie aufzubauen lassen sich Konflikte nicht ohne weiteres vermeiden.

    Andererseits wird bei Bedarf gern über das GG hinweggesehen wie beispielsweise bei verfassungswidrigen Militäreinsätzen, verfassungswidrigen Bankenrettung, verfassungswidrigen Verträgen (Lissabon) oder der Vermischung von der legislativer und der exekutiver Gewalt.

    Und wenn man groß genug ist wie Kohl mit der Leuna Affäre, und der Lüge das Gorbi darauf bestanden hätte die Enteignungen nicht rückgängig zu machen oder Schäubles Finanztricks dann spielen Gesetze keine Rolle mehr.

    Wenn hingegen Muslime Schulen oder Kindergärten errichten wollen, dann werden diese beäugt als wären es Brutstätten von Terroristen, obwohl da GG nicht nur religiös ausgerichtete Schulen sonder sogar Gesinnungsschulen garantiert.
    Auch werden unterschiedliche Ausprägungen unter den Muslimen gegeneinander ausgespielt. So werden Muslime die sich weniger bedecken wollen gegen jene ausgespielt die sich mehr bedecken, obwohl das GG freie Ausübung der Religion garantiert, auch für jene die eine abweichende Ansicht haben. Bände spricht die Einschränkung bezüglich Schächten, die bei Juden uneingeschränkt zugelassen wird.

    Der ehemalige CSU Generalsekreter hat mal in einer TV-Sendung gesagt dass für ihn die Bibel bindend sei und das GG lediglich die Hausordnung sei.

    Auch gibt es eine zugelassen christliche Partei die laut Parteiprogram eine Gesellschaftsordnung nach der Bibel anstrebt.

    All diese Wiedersprüche kann ich als Muslim ertragen. Und ich bin mir auch bewusst, dass Muslime oft kein gutes Beispiel abgeben. Aber sich von der NWO mit 9/11 Hollywood belügen lassen, sich an Massenmorden zu beteiligen sich von der Finanzmafia grillen zu lassen und seine Wut an einer minder-Minderheit auszulassen obwohl sowohl die Realität als auch das Fundament aus rational philosophische Sicht löchrig wie ein Schweizer Käse ist lässt mich mitleidig den Kopf schütteln.

  1. abd sagt:

    "Darf ich als Migrant eigentlich Systemkritisch sein ? oder schieben die mich dann ab ?"

    Diese Frage stelle ich mir auch, aktuel in Bezug auf Stuttgart21 als Demonstrant.

    Es ist ja einfach und schnell passiert dabei eine Strafanzeige zu bekommen, schon ist man ein krimineller Ausländer.

    Aber ich möchte mir keine Angst machen lassen, denn dann hätten sie schon gewonnen.

  1. Zwiebel sagt:

    Hallo Qwertz

    da hast du vollkommen Recht - das Grundgesetz sollte eigentlich das wichtigste Gesetz, sogar unsere Verfassung sein
    Es ist sehr schwer, das Grundgesetz und auch die vielen anderen Gesetze ohne juristische Ausbildung richtig zu deuten - das erste was du bei einem Rechtsstudium lernst ist - Recht hat nicht unbedingt was mit Gerechtigkeit zu tun, es ist die Rechtsprechung.
    Was aber auch in meinen Augen eine Katastrophe ist, wie die unbestimmten Rechtsbegriffe teils ausgenutzt und ausgelegt bzw. definiert werden ... das hälts du als "normaler" Mensch und teils auch als Jurist im Kopf nicht aus - da sind die juristischen Regierungsschergen sehr einfallsreich und ziehen vieles an den Haaren herbei - knickt das Bundesverfassungsgericht dann auch ein ... wars das

    Das gesamte deutsche Recht ist WAHNSINN - nirgens auf der Welt gibt es so viele Gesetze, Verordnungen, dazu Durchführungsverordnungen wie in Deutschland und es kommen ständig neue Gesetze dazu - jetzt auch noch zusätzliche Verordnungen der EU ... argh
    Es gibt in Deutschland eigentlich nur ein wirklich gutes Gesetz von Bestand - BGB, das Bürgerliche Gesetzbuch - das hat recht guten Dauerbestand (gibts auch schon seit dem Mittelalter als Sachsenspiegel)
    911 ... ich kanns nicht fassen - die haben die Tage (ich glaub Galileo Verschwörungen wars) schon wieder den Mist mit Bin Laden und den Türmen erzählt - hätten das die Russen früher gewußt, dass die USA so einfach zu packen ist ... tz tz

  1. Albending sagt:

    @Peacemaker
    @abd

    "Darf ich als Migrant eigentlich Systemkritisch sein? oder schieben die mich dann ab?"

    In anbetracht der Situation, dass auch Deutschland sich mehr und mehr wieder zu einer faschistischen Diktatur zurück entwickelt, wofür ich mich als Deutscher ernsthaft schäme.Ich halte eure Frage für mehr, als nur berechtigt und ich glaube, ich als Deutscher kann NOCH systemkritisch sein, und werde NUR nicht beachtet.

    Wenn ich mir diese geistesabwesenden Schwachköpfe dort oben angucke, glaube ich fast, eure erste Frage verneinen zu müssen und die zweite zu bejaen... (allerdings nur im Fall der direkten Kritik an Politiker. In allen anderen Fällen werdet ihr vermutlich genauso behandelt, wie der Deutsche)

    Eine weitere Frage, dich ich mir auch stellen würde, wäre: Wenn ein amerikanischer oder britischer Imigrant sich systemkritisch äußert, wird er dann genauso behandelt, wie der Muslime?

    Ich weiß nicht, was die beste Lösung ist, aber ich glaube, so lange die breite Masse nicht aufwacht, werdet ihr durch direkte systemkritische Äußerungen gegenüber der Politik mit Medienpropaganda durch den Dreck gezogen. Erst wenn die breite Masse erwacht ist, wird sie euch in Schutz nehmen, wenn ihr den Bundestag direkt anklagt.

    Bei meinem Komment zu beachten: Reine Spekulation

  1. xabar sagt:

    Rassismus wird leider auch in der Bloggerszene verbreitet.

    Ein Beispiel ist folgendes Zitat:

    "Die Albaner sind nun wirklich ... im Durchschnitt die kriminellste Bevölkerungsgruppe Europas. UCK-Albaner-Gangs beherrschen schon jetzt mit brutalsten Mitteln das Rotlichtmilieu. Dagegen sind die Roma, die uns beim Scheibenwischen an der Ampel nerven, die reinsten Waisenkinder. Aber immer rein damit! Die EU als Kriminellenparadies!"

    (Jürgen Elsässer, Eintrag vom 19. 10. 2010, 'Merkel: Multi-Kulti ist tot! und Albaner rein!")

    Nicht nur die Muslime sind Angriffsziele von Rassisten wie Elsässer, sondern auch andere Gruppen wie Albaner und Roma, wie man dem Zitat Jürgen Elsässers entnehmen kann, der mal Linker war und für die Junge Welt gearbeitet hat.

    Es ist immer das Gleiche: Um von den wirklich Schuldigen abzulenken, lenkt man den Volkszorn auf Gruppen, die besonders schwach und verletztlich sind und reagiert an ihnen die eigenen Vorurteile ab.
    In Bezug auf Stuttgart 21 empfiehlt jener Gründer einer 'Volksinitiative', dass die Gegner brav 'nachgeben sollten', um den Industriestandort nicht zu gefährden.

  1. Albending sagt:

    @Xabar

    Erstaunlicher Weise sagt mir der Name Elsässer auch etwas.

    Wir müssen auch damit rechnen, dass Mainstreams in den Blogs der feien Berichterstattung herumlungern, um sich ein Bild des Ausmaßes unseres Bestrebens nach freiem Denken zu machen. Das können auch Jornalisten von n-tv oder Politiker sonst einer Partei sein.

    Diese versuchen dann mit Aussagen gegen anderer Länder Gebürtige ihre Saat des Hasses zu legen.

    Ich kann nur sagen; Seht, was eine Aussage, die ihr lest für ein Ziel verfolgt, und lasst euch nicht die Angst gegen andere Menschen einpflanzen, sondern erinnert euch daran, dass niemals jemand versucht hat, euch das Leben zu nehmen (Jedenfals niemals jemand von Euren Mitmenschen, wohl eher z.B. die Pharmaindustrie)!

  1. Kanber sagt:

    "Türken nutzen unsere deutschen Sozialsysteme schamlos aus"..
    100% der Türken? 20% der Türken?
    Sprich, sie seien Schmarotzer.
    Hierbei wird vergessen wer die wahren Schmarotzer sind. Ich möchte hier dem User/in Zwiebel einige Fragen stellen. Weshalb liegen die Mieten bei Sozialwohnungen meist höher als der ortsübliche Durchschnitt, und wer sackt diese Kohle vom Steuerzahler direkt ein? Türken? Wer sorgt dafür das ein weiterer großer Teil diese Steuergelder dann an die Energiekonzerne direkt überwiesen wird, und zwar bei einem durchschnittlichen Strompreis von sage und schreibe über 20 Cent/KWh? Wie heißen diese Konzerne? TürkGmbh? Weshalb wird selbst einem Millionär Kindergeld ausgezahlt, während ein Hartz4 Empfänger der ohnehin jeden übriggebliebenen Cent zehn mal umdrehen muss, dieses Kindergeld ihrem Regelsatz komplett angerechnet wird? Weshalb werden viele Stromrechnungen und Nachzahlungen, genauso die Jahresabrechnungen der wenigen Großvermieter immer gern zum Nachteil des Hilfebedürftigen schön hoch ausgestellt, während die Ämter ohne Kontrolle und ohne Murren sofort jeden Cent überweisen, während es dem Bedürftigen angerechnet wird?
    Wer profitiert am meisten von diesem System? Die schmarotzenden Türken der Unterschicht, oder nicht doch eher eine Handvoll schmarotzender Vermieter, Stromriesen, gieriger Arbeitgeber die mit Hilfe der Politik und der Medien einen Futterneid unter der arbeitenden Bevölkerung heraufbeschwören, um jeden Menschen auch für ein Appel und Ei dankbar und in voller Demut arbeiten zu lassen? Und dann gibt es auch noch diesen unmenschlichen Abschaum (diese Vokabulare habe ich von Ihnen), die sich gutbürgerlich nennen und gefühlt in ihrer Mehrheit es begrüßen das die ärmsten der Armen und die schwächsten der Schwachen die Bürgersteige zu lecken haben, wie übrigens unter den Nazis ebenfalls geschehen.
    Wozu haben wir eigentlich einen Verstand?
    Ich frage mich wirklich was ich in einem Land zu suchen habe, wo ein Mensch auf die schwächsten der Schwachen einschlagen kann, nämlich auf Kinder(!) aus wirtschaftlich armen Familien, wie es dieser Sarazin tat, und weshalb dieser Typ dafür Lob und Applaus bekommt? Am liebsten würde ich mich auf den Mars schießen.

  1. Mala sagt:

    @Likja bitte verbreite hier keine Lügen, dass Kosovo nie zu Serbien gehört habe. Wie erklärst du bitte die uralten serbisch-orthodoxen Klöster wie z.B. Decani, Patriarchenkloster Pec, Gracanica und noch viele viele mehr, die sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden sind.Willst du uns erzählen, dass haben die Albaner vor vielen Jahrhunderten selber errichtet, um sie jetzt in Brand zu setzen und sie mit anderen Mitteln zu zerstören??

    Ja die Illyrer sind ein Urvolk des Balkans, aber sind dann in anderen Völkern aufgegangen. Nach deiner Illyrer-Theorie müssten dann Slowenien,Kroatien,Bosnien,Montenegro,Serbien,Mazedonien und ein Teil Griechenlands zu Albanien gehören.