Nachrichten

Bericht aus Stuttgart vom Samstag

Samstag, 9. Oktober 2010 , von Freeman um 23:11

Mit einer grösseren Gruppe aus Aktivisten von We Are Change Zürich sind wir am Samstag nach Stuttgart gefahren, um an der Demo teilzunehmen. Als wir am Bahnhof ausstiegen wurden wir sofort von Polizisten am Bahnsteig in Empfang genommen. Sie fragten warum wir hier sind und prüften unsere Ausweise. Ein "nettes" Willkommen. Aber dann ging es gleich los mit dem Demonstrationszug durch Stuttgart mit anschliessender Kundgebung im Schlosspark.

Diesmal waren laut Organisatoren 150'000 dabei, ein Rekord!!! Der Beginn der Kundgebung musste um eine Stunde verschoben werden, weil der Demozug so lang war und die vielen vielen Teilnehmer nicht alle in den Schlosspark passten.

Hier einige Bilder welche die Stimmung vermitteln sollen:



























































Interviews nach der Kundgebung:


An alle Daheimgebliebenen: da habt wir was verpasst!

insgesamt 15 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig was der von Jes sagte..
    Es wird bei der Bevölkerung an allem gespart, was eigentlich die Aufgabe der öffentlichen Hand wäre. Aber bei diesem Wahnsinnsprojekt haut man einfach die Kohle raus. Weil hier einige wenige Millarden machen..

    Da scheut man auch nicht zurück Frauen Schüler/innen und Männer , alt wie jung, zu kriminalisieren..

  1. Was für ein Gegensatz! Die Konservativen haben Lügner dumbe Phrasendrescher. Das Volk hat soviel Mutterwitz. Soviel Ideen. Soviel Aufbruch. Volkes Stimmung ist wie 4. November 1989 - Berlin Alexanderplatz. Lasst Euch diesmal nicht wieder die Sache aus der Hand nehmen. Die Gewalt von Stuttgart gab es nicht in Leipzig 1989! Es ist nun spannend zu sehen, wer heutzutage die Bewegung übernimmt und Volkes Wut blitzableitet. Ich befürchte, es werden die Gleichen sein und Stuttgart 21 wird durchgezogen, wenn wir diesmal nicht klüger sind.

  1. Jana_Knops sagt:

    Ha!!! Dann warst du es doch!!! Wir haben dich gesehen - waren uns aber nicht sicher ob dus wirklich bist :)
    War super gestern - es werden immer mehr!!! Wir schaffen das!!!!
    Danke für die tollen Fotos!

    LG
    Jana

  1. Sebastian sagt:

    Klasse! Vielen Dank für die gelungenen Berichte und Interviews ! Ich denke, dass hier einige Menschen endlich begreifen, dass SIE selbst etwas verändern können und ein überkommenes, scheindemokratisches System umkrempeln können. Sicher geht es vorrangig um S21, aber im Hintergrund sehe ich die Fahnen der direkten Demokratie wehen und das ist für mich wirklich ein Grund, zu feiern! Ich freue mich so für alle, die gestern teilgenommen haben und dass es keine Übergriffe der Polizei oder irgendwelcher Provokateure gegeben hat! Herzlichen Glückwunsch! Nicht locker lassen jetzt! Ihr habt den Fuß in der Tür einer politischen Alternative im ganzen Land!

  1. Lars sagt:

    Hallo Freeman,

    super, dass ihr aus der Schweiz angereist seid, um uns beim Widerstand zu unterstützen!

    Was wir hier in Stuttgart erleben ist ein "Aufwachen". Spätestens seit dem schwarzen Donnerstag haben die Menschen begriffen, dass es nicht mehr nur um den Bahnhof gehen kann, sondern dass es viel mehr auch um unsere demokratischen Grundsätze geht.

    Die Menschen hier wollen mehr Mitbestimmung und mehr Einfluss haben. Und sie haben es satt, von der politischen Klasse angelogen und abgezockt zu werden. Die Zeche bezahlen schließlich die Steuerzahler für solche Prestigeprojekte, die nur dazu dienen, dass sich ein kleiner Personenkreis, insbesondere die Finanzmafia, daran profilieren kann.

    Danke! Ich hoffe, man sieht euch bei einen der nächsten Großveranstaltungen wieder :)

  1. El. sagt:

    Die repräsentative Demokratie !

    Die Gönner der repräsentativen Demokratie werden mit allen Krallen ihre Pfründe verteidigen.

    Sie haben die Schmiergelder schliesslich redlich verdient, sie haben sich mit den falschen Kostenberechnung die Zustimmung für das Projekt erschlichen, jetzt möchten sie die Justiz und die Staatsgewalt dazu einsetzen, die juristisch einwandfrei erschlichene Genehmigung des Projektes mit aller Staatsgewalt durchzusetzen. So ermöglicht uns die CDU/FDP Organisation die Zustände in diesem maroden System zu erfassen und besser zu begreifen.

    Nun, das Einzige, was mich dabei stört, sind die Königsmacher aus dem Lager der Parkschützer, die die korrupten Grüne in die BW-Regierung zu helfen pushen.

    Die Grüne sind z.B. für solche Gesetze der lobyistischen Korruption mitverantowrtlich wie
    1. €U-Verfassung auch Vetrag genannt.
    2. Beteiligung an dem Krieg gegen die Afghanen vom 12.10.07 der Link auf die namentliche Abstimmung hat der Bundestag beseitig, für das Gesetz haben die Grüne abgestimmt, darunter Kuhn aus Stuttgart:

    3. liessen das sogar €U-rechtswirdige Gesetz zur Sicherung der Forderungen der Gläubiger gegenüber den €U-Staaten wie Griechenland

    Natürlich die Hartz-Gesetze sind auch ihr Werk.

    Signed El.

  1. xabar sagt:

    Schön, den Freeman auf der Demo zu erleben! Der geht mit guten Beispiel voran und unterstützt diese Volksbewegung! Ich kenne da andere Blogger, die sich 'Volksinitiative' nennen und sich als Wahlkampfmanager von Mappus fantasieren und von dieser lebendigen Bewegung nichts wissen wollen, stattdessen ständig mit Sarrazin und seinem Rassismus hausieren gehen. Will keine Namen nennen.

    Ich glaube wichtig ist jetzt, dass diese Bewegung über den Raum Stuttgart und über die Thematik 'Stuttgart 21' hinauswächst zu einer breiten, bunten, optimistischen Demokratiebewegung für ganz Deutschland und zu einer Aufbruchsbewegung wie damals die 68iger wird, ohne deren Fehler zu wiederholen, die zu analysieren wären.

    Schön wäre es, wenn Vertreter dieser Bewegung eine 'Partei' gründen und sich an der Landtagswahl im März beteiligen würden, damit nicht die 'Grünen' oder die sog. Linkspartei die Früchte, die sie nicht gesät haben, ernten und diese Bewegung klauen und damit ihr eigenes Süppchen kochen. Diese Gefahr besteht real.

    'Partei' für direkte Demokratie, für eine neue, echte bürgerliche Demokratie von unten, die sich nicht kaufen lässt! Diese Unkäuflichkeit, die Geradheit müsste man zum obersten Prinzip und dann die ersten 20 Artikel (Grundrechtskatalog) des Grundgesetzes zum Programm machen.

    Den Grundsatz 'Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus' mit Leben und konkreten Inhalten für unsere heutige Situation füllen.

  1. gerina sagt:

    Ja, die Daheimgebliebenen haben etwas verpasst ! Da schließe ich mich freeman an.
    Und ich bin so froh, dass ich gestern auch in Stuttgart gewesen bin. Die Stimmung dort kann man nur schlecht beschreiben, wenn man nicht selbst in Stuttgart war ! Diese Demo übertraf alle bisherigen Demos, an die ich bisher teilnehmen konnte !
    Vor allem die Masse an Menschen beindruckte und bewegte mich.
    Mir standen zeitweise die Tränen in den Augen....
    Auch angesichts dieser Lebendigkeit, Buntheit, Kreativität, Friedlichkeit, die vielen, vielen Aktivitäten, die bisher stattgefunden haben, der Gesang der Sopranistin auf der Bühne, Robin Wood in den Bäumen und vieles mehr, was ich sah und erlebte.

    Schön, dass auch ihr Schweizer dort gewesen seid.
    Schade nur, dass ich Dich, freeman und die anderen nicht getroffen habe. Eure schweizerische Fahne sah ich leider nicht ! Gut, dass ihr sie dabei hattet.
    Denn dies ist das Symbol für Eure direkte Demokratie !
    Deshalb trug ich auch wieder mein Schild mit der Aufschrift:
    VOLKSENTSCHEID JETZT !

    Die Schweiz, mit dem Modell der direkten Demokratie ist eine Insel inmitten dieser Weltund muss erhalten bleiben. Soviel ich weiss, sind Kräfte dabei, diese zu zerstören. Aber das ist jetzt ein anderes Thema...

    Eine schweizerische Fahne sah ich zwar, aber diese trug ein Stuttgarter, der in der Schweiz arbeitet. (Natürlich machte ich sofort ein Foto davon !)

    Ich sprach mit vielen Schwaben und erlebte ihre Entschlossenheit, ihr Selbstbewusstsein, ihre Entscheidenheit solange zu protestieren und auf die Straße zu gehen, bis das Projekt Stuttgart21 aufgegeben wird.

    Unterwegs auf der Demo sprach ich eine junge Polizistin an und sagte zu ihr:
    "Irgendwann werden Sie auch mitgehen!"

    Da haben sich Mappus & Co. mit ihrer massiven Polizeieinsatz am schwarzen Donnerstag gründlich verrechnet.
    Aber die Schlacht ist noch lange nicht gewonnen.
    Welche Strategien werden die Befürworter des Projektes jetzt, wo noch mehr Menschen auf die Straße gehen, anwenden, um die Proteste zum Stillstand zu bringen ?? Werden z.B. Maulwürfe eingesetzt, die versuchen werden, Uneinigkeit und Streitereien im Aktionsbündnis hineinzutragen, um diese zu spalten ??

    Auch hierfür müssen wir gewappnet und vorbereitet sein.

    Denn, wenn diese Protest- und Widerstandsbewegung, die immer größer werden könnte, scheitert, wird das eine tiefe und lange Zeit der Resignation zur Folge haben....und damit eine Chance, wirklich etwas zu verändern, vertan.

  1. barcerocka sagt:

    http://www.archive.org/details/Stuttgart_1997&reCache=1

    Volksbeteiligung 1997 in Stuttgard

  1. tamotua sagt:

    @xabar

    Die Grünen werden davon profitieren, weil sie als einzige in BW von Anfang an gegen S21 waren. Das nutzen sie jetzt natürlich ganz geschickt aus und absorbieren damit jede potentielle politische Kraft einer Protestpartei für die nächste Landtagswahl.

    Was jemand wählt ist seine Sache, meiner Auffassung nach sind die Grünen genau so unwählbar, wie alle anderen politischen Parteien. Und wenn sie erst mal an der Macht sind, weht ihnen ein ganz anderer Wind ins Gesicht, irgendwann knicken sie ein und verraten die Protestbewegung.

    Aber ich hoffe ich irre mich und es entsteht aus diesem Protest eine politische Bewegung von Dauer, die den etablierten Parteien den Mittelfinger zeigt, welche den Menschen wieder die Hoffnung gibt etwas bewirken zu können. Es liegt in unserer Hand.

  1. TommyHB sagt:

    Zuerst einmal muss ich mich bei Freeman bedanken, dass er doch recht viel für seine "Nachbarn" macht. Mal sehen ob wir uns irgendwann erkenntlich zeigen können, oder es gar auch sollten.

    Ich habe mir die Interviews angesehen und muss leider sagen, dass mir eine Gruppe oder Parteiorganisation wie die ÖDP, schwer im Magen liegen.

    Meiner Meinung nach sollte es nunmehr vornehmlich darum gehen, den derzeit Herrschenden klar zu machen, dass die breite Masse des Volkes gegen sie ist. Gegen Ihre Politik, gegen Ihre Entscheidungen und Gesetzgebungen, gegen Ihre Klüngelei... usw.

    Parteien die aus solchen Umständen wie Stuttgart 21 entstehen, kennen wir eigentlich zur Genüge. Gegen Atomkraft usw. waren damals die Grünen, konnten sich gerade mit Catsortransporten einen großen Stimmenfang und die Existenz holen.

    Wie sieht es heute aus... die Grünen, keiner fährt mit dem Fahrrad in den Bundestag, keiner verzichtet auf Protz. Ganz im Gegenteil haben damals wackere Demonstranten, heute ein Geschäft mit der Lobby, früher hat man Steine geworfen, heute ist man froh wenn die Geldscheine auf das Konto kommen. So sehe ich es leider auch mit derartigen Gruppierungen, die sich meines Erachtens die Situation zum Nutzen machen, am Ende zum Eigennutz.

  1. Dieter sagt:

    Wirklich toll, mehr gibt es da nicht zu sagen :-) hoffentlich bleibt diese Bewegung so bestehen und wächst noch weiter, hoffentlich. Heute auf N3(Extra3) hat Mappus den goldenen Schlagknüppel von Tobias Schlegl überreicht bekommen, daß war genial.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/start325.html

    Freeman du kommt gut rüber bei dem Interview! :-) man merkte aber auch das du das "Zepter" gerne übernimmst mit dem Mikro *gg* gutes Interview wirklich und die Stimmung in Stuttgart ist wirklich gut so! Schade das es so weit weg ist von mir....

  1. FX_Borg sagt:

    Hallo Ihrse,

    eins vorweg, ich finde es gut das menschen auf die Strasse gehen und für ihr recht demonstrieren, nur leider kann ich in dem S21 Demos vielmehr eine Volksfeststimmung ausmachen.
    Es geht nicht darum irgenwen mit kastanien zu bewerfen oder zu prvozieren, aber seine wut zu zeigen in dem man rumtrötet und sich benimmt wie bei der fussballwm, dass kann es in meinen augen nicht sein.

    GvBorch

  1. alva sagt:

    pierrot2050Einer Parteigründung aus solchen Anlässen stehe ich genauso skeptisch gegenüber wie ThommyHB. Aus denselben Gründen, weil die Leute sehr bald nur noch ihr eigenes Geld und ihren eigenen Vorteil im Auge haben. Und das Engagement gegen die skrupellosen Strukturen nicht mehr nötig haben.

  1. Joe sagt:

    Als ich am Sonntag bei meiner Mutter war... hat sie mir den Flyer von euch "We Are Change" gezeigt. Ich bin fast aus gerastet.

    Sie ist ebenfalls jeden Tag bei der Demo und der Mahnwache!

    Einer von Euch hat ihr den Flyer in die Hand gedrückt! :-)

    Ich bin fast immer auf der Demo habe am 30. September um 15:00 unerlaubt meine Arbeit verlassen, gab zwar mächtig ärger, aber so eine Ungerechtigkeit kann ich nicht ab haben.

    Habe sogar den Aktiven Widerstand geleistet. War ein tolles Gefühl wenn auch schmerzlich (Pfefferspray und Wasserwerfer), dennoch war ich nicht alleine. Freund und viele andere Menschen haben an diesem Tag zusammen gestanden und geholfen.

    Hätte euch gerne dafür persönlich gedankt, für eure Hilfe im Kampf gegen die Finanzmafia, Staatsterror und Medienlüge.

    Echt cool und klasse von Euch.

    Grüße an die vielen Helfer in die Schweiz und Weltweit... das kämpfen lohnt sich.

    Wobei ich hier anmerken will, es ist noch nichts entschieden. es steht 9:1 gegen uns. die Medien, der Staat, die Justiz und auch die Finanzmafia sind sehr stark, die lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen.

    Diese Projekt ist eine goldene Kuh. die kann man dann 20+x Jahre melken. Das wollen die sich nicht nehmen lassen.

    Also bitte weiter machen, das sind wir den vielen opfern der Willkür schuldig!

    Danke