Nachrichten

Es gab keine Telefonanrufe aus den Flugzeugen

Donnerstag, 16. September 2010 , von Freeman um 16:54

Woher kam überhaupt die Behauptung, muslimische Terroristen hätten am 11. September 2001 mit Teppichmessern die Besatzungen überwältigt und die vier Flugzeuge entführt? Diese Story kam einzig und alleine aus Telefonaten, welche zwischen den Passagieren und Personen am Boden angeblich geführt wurden. Nur durch diese Telefongespräche kam die Geschichte in die Welt. Es gibt sonst keine anderen Hinweis durch wen und wie die Entführung stattfand.

Was ist aber wenn es diese Gespräche gar nie gab, sie nie stattgefunden haben und erfunden sind? Dann bricht die ganze offizielle 9/11 Story zusammen ... aber so ist es. Hier wurde eine gigantische Lüge in die Welt gesetzt.

Noch am selben Tag der tragischen Ereignisse berichtete CNN über einen Telefonanruf von Barabara Olson aus American Airlines Flug 77 (Pentagon) mit ihrem Mann Ted Olson. Sie soll gesagt haben, alle Passagiere und die Besatzung, einschliesslich Piloten, sind in den hinteren Teil des Flugzeugs durch bewaffnete arabisch aussehende Entführer gedrängt worden. Die einzige Waffen die sie erwähnte waren Teppichmesser. So wurde die Geschichte über Terroristen mit Teppichmessern geboren.

Alleine diese Story ist schon lächerlich, weil mit einer 1 cm langen Klinge kann man niemanden wirklich bedrohen und eine Cockpit-Besatzung macht deshalb nicht die Tür auf und lässt sich ihr Flugzeug widerstandslos wegnehmen. Kein Pilot verlässt einfach seinen Sitz, sogar wenn er eine Pistole an der Schläfe hat, denn es ist seine Maschine und er ist für die Passagiere verantwortlich. Der Pilot von Flug 77 war Charles Burlingame, ein Marineoffizier mit dem Rang eines Kapitäns, der die F-4 Phantom während seiner aktiven Militärdienstzeit geflogen ist. Als ehemaliger Soldat würde der kaum seine Maschine wegen einem Teppichmesser aufgeben.

Jetzt ist aber so, die FBI musste beim Prozess gegen den 20. Entführer Zacarias Moussaoui auf Verlangen der Verteidigung Beweise für die Telefongespräche aus den Flugzeugen vorlegen. Das konnten sie aber nicht, es gab keine Aufzeichnungen der Telefongesellschaften, nichts, die es aber geben müsste, wenn sie stattgefunden haben. Sie mussten dann zugeben, ein Telefonat zwischen Barbara Olson und ihrem Mann Ted Olson hat nie stattgefunden. Demnach ist die Geschichte über Entführer mit Teppichmessern eine Lüge, einfach frei erfunden und eine Fälschung.

Dann war es ja rein technisch nicht möglich im Jahre 2001 aus einem Flugzeug mit dem Handy zu telefonieren und die Boeing 757 hatte auch keine eingebauten Telefone. Immer wenn ich mit einer Airline fliege, teste ich ob mein Handy Empfang hat. Bei meinem letzen Flug in die Türkei im Juni hab ich es wieder versucht. Gleich nach dem Start in Zürich ging das Signal weg, auf dem ganzen Flug war nichts und kam erst wieder kurz vor der Landung in Istanbul. Und dann erzählen uns die US-Behörden und die Medien, die Passagier der entführten Maschinen haben 2001 aus 10 Kilometer Höhe ewig lang telefoniert. Unglaublich diese Lüge. Aber auch da, alle glauben sie, statt selber logisch zu denken und zu prüfen.

Deshalb wissen wir gar nicht was genau in den Maschinen passiert ist. Ob sie überhaupt entführt wurden, von wem und wie, das ist alles unbekannt und es sind nur Mutmassungen. Das heisst, die ganze Geschichte über heldenhafte Passagiere, welche Flug 93 über Pennsylvania von den Entführern zurückerobert haben, der "let's roll" Mythos über einen Kampf im Cockpit, wobei dann die Maschine ausser Kontrolle geriet und in Shanksville abstürzte, ist eine komplette Erfindung, ein Hollywood-Märchen, aus dem dann auch ein Spielfilm gemacht wurde.

Tatsächlich könnte der Ablauf völlig anders gewesen sein. An Hand der Tatsache, die Maschine ist in der Luft explodiert und nicht als Ganzes am Boden aufgeschlagen und weil es viele Zeugenaussagen über Kampfflugzeuge und Raketen die sie am Himmel sahen und hörten gibt, könnte der Ablauf so passiert sein: Die Boeing war ferngelenkt unter der Kontrolle einer Bodenbesatzung und der Pilot versuchte verzweifelt die Steuerung über die Maschine wieder zurückzubekommen. Als es ihm gelang, gab die Bodencrew den Befehl an die im Schatten fliegenden F-16 Jäger die Boeing abzuschiessen, was auch dann passierte. Deshalb regnete es Metallstücke, Gepäck und Leichenteile wie Konfetti auf Shanksville und Umgebung im Umkreis von 8 Kilometer nieder. Ein Triebwerk wurde 2 Kilometer von dem Loch im Boden gefunden, in dem die Boeing angeblich verschwunden sein soll.

Man stelle sich vor, der Pilot hätte die Maschine sicher gelandet und dann hätten alle an Bord den Medien erzählt, die Boeing wurde von aussen übernommen und ferngelenkt? Die ganze 9/11 Story der Bush-Regierung wäre ja dann sofort geplatzt. Das musste verhindert werden. Diese technische Möglichkeit der Fernsteuerung gibt es schon seit den 60ger Jahren und wurde bereits in den geheimen Dokumenten der "Operation Northwood" beschrieben, wo auch ein Flugzeug ferngelenkt über Kuba gebracht und dort gesprengt werden sollte, damit es aussieht wie wenn die Kubaner es abgeschossen hätten, um eine amerikanische Invasion Kubas rechtfertigen zu können.

Die Fernsteuerung von Flugzeugen war bereits im Jahre 1944 möglich, demnach wird sie 57 Jahre später 2001 ganz sicher auch möglich gewesen sein. Operation Aphrodite war der Codename für ein geheimes Programm der US Air Force während des II. Weltkrieges. Dabei ging es darum, B-17 Bomber oder fliegende Festungen, die vollgepackt mit Sprengstoff waren, ferngesteuert ins Ziel zu lenken.

Deshalb, ferngelenkte Flugzeuge sind möglich, denn nur so kann man sich die Präzision des Flugs und Treffsicherheit auf die Ziele erklären. Laien können sich nicht in einen Cockpit setzen und ein Linienmaschine fliegen. Das ist völlig lächerlich und absurd. Sogar Piloten die einen Flugzeugtyp kennen der verwandt ist, dürfen nicht und können nicht diesen steuern, ausser sie werden stundenlang eingewiesen und bekommen ein "type rating", also eine Zertifizierung dafür.

Ich bin selber Pilot mit 1'000 Flugstunden. Wenn ich mich in den Cockpit einer Boeing 767 setze, wüsste ich nicht was wo ist und wie ich die jetzt fliegen soll. Und dann sollen diese "Terroristen" die gar nicht fliegen konnten, alles gewusst haben, sind perfekt zu den Zielen navigiert und haben sie punktgenau getroffen? Wer das glaubt, für den habe ich Grundstücke auf dem Mond mit Meeressicht ganz billig zu verkaufen.

Zu behaupten, die Entführer hätten am Flugsimulator geübt und die Handbücher der 767 gelesen, das wäre genug um so einen Airliner zu fliegen, ist genau so wie wenn man behauptet, Medizinbücher über die Chirurgie zu lesen und mit einem Doktorspiel am PC zu üben reicht aus um eine Herztransplantation an einem echten Patienten durchzuführen. Aber diesen völligen absurden Quatsch erzählen die Medien und die meisten glauben es.

Wenn ich mit der offiziellen Endgeschwindigkeit von 510 Knoten oder 944 km/h auf ein 70 Meter breites Ziel zufliege, so breit wie die WTC-Türme waren, dann ist die Chance sie genau in der Mitte zu treffen gleich null. Denn in einer Sekunde sehe ich die Türme wie einen kleinen Strich in der Landschaft und in der nächsten bin ich schon vorbei. Wie soll man da rechtzeitig reagieren und die Korrektur steuern? Nur mit einem Peilsender und ferngelenkt treffe ich sie genau.

510 Knoten oder 944 km/ ist die Endgeschwindigkeit welche die NTSB in ihrem offiziellen Bericht über United Airlines Flug 175 der in den Südturm krachte angegeben hat. Siehe dazu meinen Artikel "Die offizielle Endgeschwindigkeit von Flug 175 ist unmöglich" Tatsächlich kann eine Boeing 767 höchstens auf Meereshöhe zwischen 300 Knoten (555 km/h) bis maximal 350 Knoten (648 km/h) erreichen, was aber genau so ein Treffen des Ziels mit manueller Steuerung unmöglich macht. Warum dürfen nur die besten "Top Gun" Piloten auf einem Flugzeugträger landen? Weil es sehr schwierig ist das Ziel zu treffen, dabei fliegen sie relativ langsam mit ca. 130 Knoten oder 240 km/h im Landeanflug.

Wenn man wie ein Kriminalist nur die bewiesenen Fakten nimmt und die Vermutungen und Behauptungen weglässt, dann kann man nur sagen, an diesem Tag wurde der Besatzung von vier Linienmaschine die Kontrolle über ihr Flugzeug entzogen, ob von innen oder von aussen ist nicht bekannt, genau so wie nicht bekannt ist wer es war. Diese wurden dann umgeleitet und zwei davon trafen genau ihr Ziel, die dritte flog drüber und etwas anderes beschädigte das Pentagon, und die vierte Maschine explodierte in der Luft. Mehr kann man nicht sagen und alles andere ist eine Räubergeschichte um die Tat den üblichen Verdächtigen in die Schuhe zu schieben.

Interessant ist ja, im offiziellen Bericht der 9/11 Kommission werden die angeblichen 15 Telefonanrufe gar nicht erwähnt, bis auf zwei unwichtige, die in sehr niedriger Höhe stattfanden. Das heisst, alles was mit den Telefonanrufen behauptet wird ist falsch.

Hier ein Interview des kanadischen Fernsehens CBC mit Professor David Ray Griffin, in dem er erklärt, warum es keine Telefongespräche aus den 9/11 Flugzeugen gab und was das bedeutet:



Verwandte Artikel:
Die Mutter aller Lügen um 9/11
Führten ferngesteuerte Flugzeuge 9/11 aus?

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Thomas sagt:

    Ich finde das klingt recht plausibel...ich frag mich nur, warum dann ins Pentagon nicht auch ein echtes Flugzeug gelenkt wurde?
    Den Zeugen nach ist es ja über das Pentagon geflogen und ist dann - verschwunden?

    Grüße,
    Thomas

  1. Ein klarer Beitrag! Danke Freeman.
    Dass dies im Grunde, vom Teppichmesser bis zum freien Fall des WTC, eine riesen Lüge ist, sollte jedem mitlerweile klar sein. Am Jahrestag vor 5 Tagen, habe ich mir viele dieser Dokus bzw. 911 im TV angesehen. Dort wurden aber (angebliche) Originalmitschnitte vom Bord eines der Flugzeuge vorgespielt. Unteranderem ein Telefonat der Stewardess die sagte, dass mitlerweile die ganze Crew mit "Küchenmessern" abgestochen worden sei. Und dann eine Ansage der im Cockpit befindlichen Terroristen, die eigentlich nur für die Passagiere gerichtet war, aber durch drücken des falschen Knopfes an die nächste Zentrale weitergeleitet wurde. Laut "rekonstruierung" befand sich auf der Boeing auch ein Bordtelefon, von dem die Stewardess ja auch telefoniert haben soll.
    Wie dem auch sei, an diesen ganzen Schmarn darf man nicht glauben. Mich würde jetzt nach deinem Beitrag, die Quelle interessieren von wem die angeblichen Originalmitschnitte an die Medien weitergeleitet wurden.

  1. Lenjo sagt:

    Soweit ich mich auskenne, wäre es sogar möglich auf die Fernsteuerung zu verzichten. Die Flugzeuge sind doch mit Trägheitsnavigation, GPS und verdammt intelligenten Autopiloten ausgestattet. Und wenn das nicht präzise genug ist bringt man halt noch ein Instrumentenlandesystem an den Türmen an.

  1. FireFighter sagt:

    Wäre interessant in welcher Höhe sich die Flugzeuge während der Anrufe befanden. Weiters verstehe ich nicht warum man einen Turm nicht ansteuern kann? Hat doch in etwa die selbe Breite, wie eine Landebahn

  1. Freeman sagt:

    Die Frage beantwortet sich doch von selber. Seit wann landet man mit 800 km/h? Das wäre genau so wie wenn man fragt, warum kann man nicht mit 100 km/h in eine Parklücke fahren. Weil man in beiden Fällen zu schnell ist und keine Zeit hat zu reagieren. Hast du schon wenn du mit über 200 auf der Autobahn bretterst vom Tunnelblick gehört? Was ist dann erst bei der vierfachen Geschwindigkeit?

  1. Infoblogger sagt:

    Kein Handyempfang im Flugzeug. Es ist so simpel. Ich habe das jetzt zum ersten mal kapiert und mich die ganzen neun Jahre verarschen lassen.
    Ich frage mich nur, durch welchen psychlogischen Mechanismus es möglich ist, die ganze Welt in so einem simplen, klaren Sacheverhalt zu täuschen und niemand merkt es?

  1. donnergott sagt:

    @Lenjo: guter einfall
    hab mal die these gelesen dass auf dem Dach des WTC7 (!) ein solches system gewesen sein könnte. liegt in beiden anflügen genau in flugrichtung....komisch nich?

  1. FireFighter sagt:

    In einem früheren Artikel , den ich leider nicht mehr finden kann, hast du Beweise gebracht, dass in geringer Glughöhe keine hohe Geschwindigkeit möglich ist, wegen dem Luftwiederstand.
    p.s.: Ich verfolge diesen Blog schon etwas länger und bin davon überzeugt, dass 9/11 ein inside-job war
    mfg firefighter

  1. m. sagt:

    @ Thomas sagt: 19:51

    Frage 1 Kein einziger konnte die Towers überleben. Niemand Shanksville, und beim Cafe Fünfeck musste das auch ausgeschlossen sein. Das war der niedrigste und kniffligste Anflugspunkt. Hätte es Überlebende gegeben weil die Maschine vor dem Aufprall zu Bruch gegangen wäre dann....


    Frage 2 direkt hinter dem Pentagon ist ein Flughafen. Konnte man hier alles schon lesen und sehen.

    Thomas, das beantwortet zwar deine Frage nicht, zeigt aber das Diese auch recht bekannte Persönlichkeiten umtreibt. Den Streifen übrigens, hab ich in diesem Kino zum ersten mal gesehn....
    (Was hab ich an dem Tag und den Tagen danach lachen müssen;)

    http://www.youtube.com/watch?v=FZOLVN_RRds

  1. m. sagt:

    Hi Thomas,
    Nachschlag, hab mich verklickt. Hier die Fragen zum Pentagon, besser geht's in der kurzen Zeit nicht

    http://www.youtube.com/watch?v=i5S7aaZmPWc&feature=related

  1. ttornado sagt:

    ähm... ich wär an den Grundstücken intressiert... ^^

  1. Eisbulle sagt:

    Wo stammt denn die Information her, dass die Maschinen mit 800 km/h in die Türme gerast sind? Es ist doch physikalisch völlig ausgeschlossen und von verschiedenen Airlines auch bestätigt worden, dass es umöglich ist in dieser höhe auch nur annähernd so eine Geschwindigkeit mit einer Linienmaschine zu erreichen.
    Wo gibt es denn ein offizielle Aussage dazu, dass die "abgestürzte" Maschine kein Bordtelefon hatte, die "Story" mit denM obiltelefonen ist doch schon seit langer Zeit veraltet?

  1. skidoe sagt:

    Man hat in Handys ja auch verschiedene Profile, z.B. Profil "Büro" (lautlos), Profil "Outdoor" (besonders laut) usw...

    Mein Handy hat auch ein Profil "Flugzeug" und was soll man sagen: Da ist man nicht erreichbar, kann sein Handy zwar benutzen, aber für Anrufer kommt nur ein "nicht erreichbar". Wie es in Flugzeugen eben ist!!

    Super Beitrag Freeman, wenn die Leute nur mal ETWAS nachdenken würden, bei diesen UNENDLICH vielen Widersprüchen und Fehlern, wär das ganze schon offiziell debunked!

  1. oliver sagt:

    David Ray Griffin spricht nicht nur über die angeblichen Telefonanrufe aus den Flugzeugen, sondern auch über den "Verbleib" von Osama bin Laden. Sein Buch "Osama bin Laden: Tod oder lebendig?" darüber ist gerade auf deutsch bei Peace Press erschienen. Bitte unterstützen!

  1. gxxl sagt:

    .... und immer wieder stelle ich mir die Frage, was geschah im Anschluss an den "Pentagonüberflug" mit den somit "leider überlebenden" Passagieren ??

    Ach übrigens Freeman: DANKE für Deinen "weltanschauungshorizonterweiternden" Blog !!

  1. SyphaOne sagt:

    Grundsätzlich vertrete ich die gleiche Meinung.
    Aber als kleine Korrektur von mir :
    Ein Flugzeug kann nur in mehreren KM Höhe eine Geschwindigkeit von 800 KM/H erreichen. So kurz über dem Erdboden wie beim WTC ist das natürlich nicht möglich. Dort müßten die Flugzeuge wesentlich langsamer gewesen sein.

  1. Kriton sagt:

    Seit Jahren versuchen wir Menschen davon zu überzeugen dass es nicht ohne Weiteres möglich ist einen Airliner zu fliegen selbst wenn man mit anderen Flugzeugen sehr grosse Erfahrung hat.

    Und selbst erfahrene Piloten sagen dass das Treffen eines Gebäudes bei diesen Geschwindigkeiten auch noch dazu sehr schwierig bis unmöglich wäre - schon garnicht in zwei Fällen ohne Fehler.

    Und das sollen nun ein paar "Kameltreiber" am PC gelernt haben?

    Ich muss den Menschen im Lande inzwischen üble Absicht unterstellen - ihnen gefällt die Story nach welche "böse Muslime" das waren. Es passt ihnen einfach in ihren Kram - sie haben wieder einmal einen schönen Sündenbock.

    Und deshalb wollen sie nicht von der Wahrheit überzeugt werden.

    Sie sind selbst Dreckwerfer die alles was sie nicht verstehen können oder wollen (also Muslime) gern auch als "böse" abqualifiziert haben wollen. Und deshalb ist die "offizielle Story" so "erfolgreiich".

  1. @Skidoe
    Das Flugzeugprofil im Handy ist eben dazu da, um die Signale zu Unterbinden, damit es nicht zu Störungen kommt. Es geht also einfach Offline. Und nicht um eine bessere Erreichbarkeit im Flugzeug zu gewehrleisten.
    mfG

  1. Capari sagt:

    Hmm viele sehr plausible Argumente Freeman. Die meisten zwar für mich schon bekannt, dennoch auch weitere Informationen die man seinen Mitmenschen erzählen kann :)

    Aber die Flugzeuge waren sicherlich keine 800 km/h schnell als sie auf das WTC zuflogen, soweit ich das meinen Quellen entnehmen kann. Doch gerade bei niedrigen Geschwindigkeiten und Flughöhe ist es sehr schwer so ein großes Flugzeug punktgenau zu manövrieren, da es sehr schnell "wacklig" wird und anfällig für Turbulenzen ist.

    p.s. ich komm hier kaum noch hinter her mit dem Lesen deiner Beiträge :D

  1. Kriton sagt:

    Diejenigen welche die "offizielle Story" glauben - sind absolute Kleingeister denen es "gerade recht kommt" dass Muslime in dieser Weise verleumdet werden.

    Die Logistikgruppen der Regierenden beschäftigen schon immer hochkarätige Psychologen und dergleichen mehr und sie wissen sich die Dummheit des Volkes und deren verborgenen Hass zu Nutze zu machen.

    .

  1. paparappi sagt:

    interessantes interview mit Jochen Scholz. ab minute 25, thema luftraum aufklärung.
    ist ein weiterer ganz wichtiger punkt bei 9/11.
    http://www.youtube.com/watch?v=x_KtLZ32-6U

  1. BeAGoD2010 sagt:

    Thomas @

    Der gegenübergliegender Teil vom Pentagon war besetzt, und wer will schon riskieren das das Flugzeug doch nicht wo anders rein knallt bei diesem sehr schwierigen bis zu unmöglichen Ziel?

  1. schere sagt:

    Schöne neue Seite
    noch ein Link zum Thema

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=8514

  1. Wolfgang sagt:

    Es ist doch egal, ob man ein Flugzeug gegen einen Stahlträger schießt, oder einen Stahlträger gegen ein Flugzeug, oder? Stellt euch mal vor, das WTC wäre mit 900 km/h oder meinetwegen 600 km/h gegen das Flugzeug geflogen? Wie bitte schaut das Flugzeug aus? Und was haben wir im TV gesehen? Wieso sind die Tragflächen und die Triebwerke eigentlich nicht abgebrochen und das Flugzeug wie eine Aludose (ist ja nichts anderes) einfach zermatscht worden?

  1. Anton sagt:

    Ganz genau Wolfgang! Es waren nur Computer animierte Schablonen. Das erklärt auch warum niemand von den Angehörigen zum airport gekommen ist. "To big to fail" gilt auch für diese Lüge!

  1. Tino sagt:

    @ Wolfgang:

    weil es evtl. keine Flugzeuge gab. Diese wurden nur in das TV Bild hinein geschnitten. Googelt mal nach 9/11 Das Mega Ritual und schaut euch die Videos dazu auf Youtube an. Hier werden Schnittfehler ect. dargestellt.

    Grüße

  1. tamotua sagt:

    Hört doch bitte endlich mal mit der "No-Plane"-Theorie auf! Wie viele verschiedene Videos gibts vom zweiten Einschlag? Was denn alle manipuliert, na klar. Und zum anderen Hunderte, wenn nicht Tausende von Augenzeugen lügen wenn sie sagen sie haben ein Flugzeug gesehen.

    Denkt doch bitte mal einen Augenblick darüber nach. Konzentriert euch doch mal bitte auf die offensichtlichen, nicht widerlegbaren Beweise, welche zeigen das die offizielle Theorie nicht stimmt: Die Anzeichen für eine Sprengung, die Augenzeugenberichte, die falschen Zahlen der Untersuchungsbehörden, Pentagon-"Überflug" usw.

  1. alles nur lügen ,nur lügen israelis und mossad ,amis stecken hinter den gigantschen lügen ,sie haben keine gnade und werden auch keine gnade bekommen ,das ewige feuer wartet...wartet mal.mfg..

  1. Joachim sagt:

    Ich verstehe nicht, wie man dem offiziellen Bericht zu 9/11 irgendeinen realen Bezug zum tatsächlichen Geschehen unterstellen kann?

    Mit Ausnahme derer, die 9/11 geplant und durchgeführt haben, sowie derer, die trotz besseren Wissens die wahren Täter decken und somit zu Mittätern werden, sollte doch jeder, auch jeder Amerikaner, der einen IQ über der Zimmertemperatur besitzt, problemlos sehen können, dass dieses offizielle Lügenmärchen nicht wahr sein kann!

    Fakt ist doch, wenn ein Flugzeug abstürzt bzw. gegen ein Gebäude rast, dann gibt es ein riesiges Trümmerfeld. Vor dem Loch in der Außenmauer des Pentagons waren aber keine Trümmer! Angeblich hat man, oh Wunder oh Wunder, nur im Gebäude etwas gefunden. Auch fand man angeblich dann doch kleine Trümmerteile auf dem Rasen. Doch auf den ersten Bildern des Pentagons, kurz nach dem angeblichen Einschlag, konnte jeder sehen, dass der Rasen frei von Trümmern war und auch keine Beschädigungen aufwies! Das ist physikalisch unmöglich!

    Fakt ist auch, dass am Aufschlagsloch bei Shanksville keine Trümmer lagen. Das ist ebenfalls physikalisch vollkommen unmöglich! Wenn eine Passagiermaschine auf den Boden aufschlägt, dann entsteht IMMER ein riesiges Trümmerfeld. Davon kann sie jeder überzeugen, der sich Bilder und Videos derartiger Abstürze einmal ansieht! Angeblich hat man dann wieder später doch das eine oder andere Trümmerteil im Loch gefunden. Für wie dumm halten diese 9/11-Täter uns eigentlich, dass sie meinen, uns mit nachträglich untergeschobenen Trümmerteilen belügen zu können?

    Und das diese Begründung der NIST bezüglich des WTC 7-Einstürzes nur eine absolute Lüge ist, kann auch jeder sehen. Angeblich ist die Gebäudestruktur durch den Brand, der sich ungefähr in der mittleren Höhe des Gebäudes befand, so geschwächt worden, dass das Gebäude von alleine einstürzte. Auf dem Einsturzvideo ist aber klar für jeden zu erkennen, dass das Gebäude von unter her einstürzt. Unten wurde das Gebäude plötzlich so instabil, dass es dort zusammensackte. Unten war aber weder ein Feuer, noch sonst eine strukturelle Beschädigung. Und die brennenden Etagen blieben, bis sie auf dem Boden aufschlugen weitestgehend intakt. Also, kann es sich nur um eine kontrollierte Sprengung gehandelt haben, die natürlich lange Zeit benötigt, um vorbereitet zu werden!

    Dieser drei Punkte sind nur ein Bruchteil dessen, was am offiziellen Bericht nicht stimmen kann!

    Also, hört endlich auf, dieses offizielle Lügenmärchen als Wahrheit darzustellen!
    Jeder, der das macht, wird dadurch mitschuldig an dem Mord der ca. 3000 Menschen!

    Welcher normale Mensch kann so etwas mit seinem Gewissen vereinbaren?

  1. muriceps sagt:

    Was ist mit der vierten Maschine geschehen, die angeblich ins Pentagon gesteuert wurde? Da sie ja - wie von Experten festgestellt - hierzu nicht verwendet worden sein konnte und auch sonst nirgends abstürzte, sondern stattdessen dort eine Cruise-Missile oder eine kleinere ferngesteuerte Maschine einschlug, hat man sie vielleicht irgendwo auf einem stillgelegten Flugplatz gelandet und ihre Besatzung und die Fluggäste umgelegt.

  1. skidoe sagt:

    @ Friedensveteran

    Ich denke ich habs etwas kompliziert ausgedrückt. Du hast natürlich recht. Ich meinte nur es sagt schon viel, dass es ein Profil im Handy gibt, welches die Signale unterbindet, und diese Profil auch noch "Flugzeug" heißt.

    Aber halten wir uns nicht an diesen Kleinigkeiten auf... ;)

    mfg

  1. Karsten sagt:

    Also ich habe das auch schon mal ausgetestet, ein Handy während eines Fluges eingeschaltet. Weil mich interessierte ob es da oben Empfang gibt. Aber in Reiseflughöhe war kein Signal zu bekommen. Und deshalb verstand ich das Handyverbot in Flugzeugen nicht wirklich. Ohne Signal ist ja das Benutzen des Handy sinnlos. Ich habe dann später gelernt, daß die Antennen zur Seite und nicht nach oben ausstrahlen.

    Gerhard Wisnewski weißt schon im Jahre 2006 in einem Vortrag darauf hin, daß das Pentagon nie von einem richtigen Flugzeug getroffen worden sein kann. Denn - es fehlen die Flugzeugtrümmer. Möglicherweise war es eine ferngelenkte Drohne, wie er aufzeigt.

    Das wirklich schlimme aber ist, wenn man längst weiß, daß jemand nur herumlügt und es immer noch weitermacht. Und fast immer gegen Geld. Für mich hat solch ein Typ längst seine Seele verkauft. Ist für mich eine Art Zombie. Schlimmer als Freudenmädchen...

  1. Das ist so eine krasse Sache!
    Auf dieses gefälschte Szenario baut sich ein echt großer Teil der Überwachung auf,die wir tagtäglich um uns herum haben...Personalausweis mit Fingerabdrücken,biometrisches Passbild,Kameras,die ganze Datensammelwut,Nacktscanner am Flughafen...
    Vor wenigen Monaten musste ich (leider!) meinen Perso erneuern lassen und ich dachte ich hab noch Glück und erst ab November 2010 kommt die Sache dass man die Fingerabdrücke abgeben muss.PUSTEKUCHEN!
    Die Sache war schon lang im Kasten bei den Ämtern und ich war etwas geschockt quetsche die "nette Dame" dann erstmal aus ,ob die Verordnung (Abgabe der Fingerabdrücke/RFID im Pass usw ) auf der Sache vom 11.09 beruhen würden.Sie meinte ganz trocken so:die Dinge gab es schon vorher,sie lagen bereit in der Schublade-die Menschen hätten es aber nicht akzeptiert...da war der 11.09 ganz willkommen!
    Ich war echt baff so was zu hören!
    Damit hatte ich nicht gerechnet.

    Also Leute,die Sache ist doch echt der Hammer...und man sollte sich fragen was noch alles passieren muss damit sich ENDLICH was tut und den geisteskranken Deppen,die uns ein schmieriges Laientheater für real verkaufen wollen, die rote Karte gezeigt wird.

    Ich will den Satz nicht mehr hören:da kann man nichts machen...bringt doch eh nichts...die machen doch eh was sie wollen...bla bla blub!

    Bitte tagtäglich eine Kreideaktion- nicht nur einmal im Jahr!Bitte bewusster Leben und mehr hinterfragen...nachdenken UND handeln...ABER dass sollte ich besser mehr in anderen Blogs /Foren usw schreiben-hier sind die meisten Bestens gut informiert und haben was aufm Kasten!

    DANKE FREEMAN FÜR DEINE WERTVOLLE ARBEIT!

  1. mythbuster sagt:

    Da haben die Freunde aber schlampig geplant. Ich meine, wenn ich schon einen Anschlag wie 9/11 plane, dann doch eher gründlich und überprüfe das vorher ob man aus einem Flugzeug telefonieren kann? Stattdessen müssen sie jetzt das Internet mit (natürlich gefälschten) Infos vollpumpen, nach denen es trotzdem geht.

    Was die Teppichmesser betrifft, wäre ich eher vorsichtig. Wenn Dich mal einer mit einem solchen angreift, dann wäre ich vorsichtig, die Dinger sind zwar klein, aber seeeeehr scharf. So eine Halsschlagader ist da schnell mit durch....

    Ach und noch was: Da es ja so ein Dutzend Leute gibt, die behaupten mit Opfern telefoniert zu haben: Sind die erfunden oder lügen die? Oder haben die eiskalt Ihre verwandten geopfert und erzählen jetzt Lügengeschichten? Das lässt sich doch recht einfach feststellen. Also los, stellen wir ein Kommando zusammen, fahren hin und stellen die Betrüger zur Rede!

    Gruß,
    Mythbuster