Nachrichten

Alarm in Stuttgart: massiver Polizeieinsatz

Donnerstag, 30. September 2010 , von Freeman um 11:25

Die Parkschützer in Stuttgart sagen: Polizei mit Grossaufgebot in Anfahrt, es ist Ernst. Kommt JETZT SOFORT in den Park!!!

Die wollen die Bäume umhauen ... ein Kommentator sagt, die alten Kastanienbäume wurden von den Stuttgartern nach dem II. WK trotz Brennstoffmangel nicht gefällt sondern beschützt, aber jetzt sollen sie für Immobilienspekulanten geopfert werden. Die Stuttgarter haben nach den Bombenangriffen die Bäume gelöscht wenn sie brannten. Die Kastanien und Platanen sind bis zu 200 Jahre alt und es sollen 282 abgeholzt werden.

Was hier gegen die Bevölkerung passiert geht uns alle an und kann nicht toleriert werden. Deshalb, kommt alle nach Stuttgart und solidarisiert euch.

Augenzeugen berichteten, dass Schüler und Erwachsene von berittenen Einheiten und Hundertschaften der Polizei durch den Park gejagt, eingekesselt und gleichermassen brutal durch Schlagstockeinsatz verletzt wurden. Ebenfalls wurde berichtet, dass die Polizei versuchte, Demonstranten, die in die Kronen der Bäume im Schlossgarten geklettert waren, mit Hilfe von Wasserwerfern herunterzuschiessen. Es seien bürgerkriegsähnliche Zustände, berichtete ein Augenzeuge.

Laut unbestätigten Meldungen, soll eine ältere Frau auf Grund des Wasserwerfereinsatzes an einem Herzinfarkt gestorben sein.

Laut Eisenbahnbundesamt ist ein Baumfällverbot bis 6. Oktober ausgebrochen worden. Grund, der Bund Naturschutz hat wegen seltener geschützter Tiere im Park, Fledermäuse und andere, Einsprache erhoben. Wer einen Baum fällt auf dem sich eine gefährdete Tierart befindet macht sich strafbar.

Am Freitag um 19:00 Uhr Grossdemo in Stuttgart, alle hinkommen, tagsüber auch schon. Oder geht zu dem Solidaritätsdemos in anderen Städten.

Das ist der Anfang von was Grossem!

24:00 Uhr - Ab jetzt 1. Oktober gehört der Park der Deutschen Bahn.

01:00 Uhr - Massive neue Poliziekräfte fahren auf. Die Bäume sollen gefällt werden.

01:05 Uhr - Der erste Baum ist gefällt.

Live Übertragung:















Hier mehr Infos was abgeht.

insgesamt 48 Kommentare:

  1. geminitiv sagt:

    s brennt , und ist mehr als grotesk !!
    die grünsoldaten gehen tatsächlich kinder und ältere an
    -die teilweise die nationalhymne singen!
    wie geblendet und hirnlos sind die????
    www.parkschuetzer.de
    www.bei-abriss-aufstand.de
    www.kopfbahnhof-21.de
    www.unsere-stadt.org
    www.fluegel.tv

    in stammheim wird heut wieder mal nichts geRAFft, und im Park züchten sich die politschmarotzer mit dem völlig unverhältnismäßigen verhalten eine neue raf-jugend heran..
    unfassbar

  1. vanaric sagt:

    Die perfekte Übung für den Aufstand aus Sicht der Polizei. Schade das die Demoteilnehmer so unkoordiniert sind anscheinend. Die Polizei lernt daraus für den "richtigen" Ernstfall.

  1. Capari sagt:

    Mittlerweile wurden von ca. 100 verletzten Kindern und Gummigeschossen berichtet...es wird immer krasser.

    Es sollte heute eigentlich eine Schüler/Studenten Demo stattfinden, trotzdem geht die Polizei mit äußerster Gewalt vor.

  1. Capari sagt:

    Hier (in Stuttgart) fahren gerade ununterbrochen Streifen- und Krankenwagen vorbei.

    www.fluegel.tv

  1. sgcxyamatox sagt:

    Ich finde es absolut unmoralisch auf Kinder/Schüler und älteren Menschen loszugehen.

    Das zeigt doch nur wie egal wir der Regierung sind.

  1. John Nada sagt:

    #S21 Kundgebung Berlin 18:00 Uhr Kommt Alle!

    Polizei ging heute mit unglaublicher Brutalität gegen Kinder, Jugendliche und normale Bürger in Stuttgart vor.Die Lobbykratie in Deutschland zeigt erstmals ganz offen die häßliche Fratze eines Polizeistaates.Was wir jetzt brauchen ist eine friedliche Revolution um dieses korrupte Pack aus den Ämtern zu jagen.Auf die Straße in Berlin 18:00 Potsdamer Platz

    #S21 Kundgebung Berlin 18:00 Uhr Kommt Alle!

  1. Chris sagt:

    Erinnert mich an die Au-Besetzung bei Hainburg (Nähe Wien).

    Ohne den massiven Protest von Menschen mit Weitblick und Rückgrat, wäre heute dieses Gebiet nicht ein Nationalpark!

  1. ... das ist schon einmal ein Geschmack darauf was kommt, wenn die EU-Schlägertruppe ganz legal dann auch Demonstranten aus dem Leben morden kann.

    „Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet, wenn es erforderlich ist, einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.“

    Die Konzernmedien (Tagesau usw...) geben sich in den letzten Stunden sehr befangen. Ganz anders war es zuletzt bei der Stimmungsmache gegen ein höheres Existenzminimum.

  1. ring of fire sagt:

    eine schweineri was in stuttgart abgeht!
    die bullen sind äusserst kalt.
    sie gehen wie abgerichtete kampfhunde gegen die baumschützer vor!

    ein, wie ich finde, ojektiver bericht auf 20minuten.ch:
    http://www.20min.ch/news/ausland/
    story/Krawalle-in-Stuttgart-26489974

  1. Gugu sagt:

    Der Schriftsteller Wolfgang Schorlau, der über Kontakte zur Polizei verfügt, berichtet diesbezüglich in einem Interview mit dem Berliner “Tagesspiegel” von Plänen im CDU-geführten baden-württembergischen Innenministerium, Provokateure in die Reihen der Stuttgarter einschleusen zu lassen, um den Widerstand gegen das Industrielle und städtebauliche Umbauprogramm S 21 zu diskreditieren:

    “Durch meine Arbeit als Krimiautor habe ich gute Kontakte zu Polizisten. Aus diesem Umfeld habe ich Hinweise erhalten, dass es im Innenministerium Überlegungen geben soll, Provokateure einzuschleusen, die Gewalttaten begehen, die man den Demonstranten in die Schuhe schieben kann. Möglicherweise eine Gewalttat an Bereitschaftspolizisten.”

  1. ring of fire sagt:

    ich kann mich erinnern, in st.gallen wurden vor jahren auch uralte bäume gefällt für eine tiefgarage.
    dort wo die bäume standen ist nun ein asphaltierter sportplatz.

  1. G. sagt:

    Wir sind friedlich was seit IHR?

  1. alfonlein sagt:

    Kündigung der Regierung:

    http://www.facebook.com/group.php?gid=163194500359020

    Hier könnt ihr euch eintragen:

    http://www.wir-treten-zurueck.de/

  1. Polizeistaat!
    Eine riesige Schweinerei..aber habt Ihr etwas anderes erwartet????
    Das bedeutet allerdings, das Stuttgart ein Fanal sein wird für die Bevölkerung endlich das koruppte Politikerpack abzusetzen.
    Das mit den Provokateuren ablaufen wird,ist ziemlich sicher...
    Das System BRD/Sovjet-System-EU zeigt überall mehr und mehr seine häßliche Fratze!

  1. Karsten sagt:

    So, jetzt wißt Ihr, warum Winnenden (Amoklauf) abgezogen wurde. Bei NuoVisoProductions gibt es zu diesem Thema einen sehr interessanten Vortrag. Winnenden war mit Sicherheit nicht echt, möglicherweise eine Übung mit echten Schülern...
    Und was geht hier ab? Es könnte sein, daß die Revolution schon näher ist als viele glauben.
    Erinnert ja fast an die Zeit direkt nach dem 1. Weltkrieg. Da war auch was los... in Deutschland.

  1. Blacky sagt:

    soviel zum demonstrationsrecht...

    das kann was werden wenns losgeht...

  1. Gegen die angewandte Gewalt der Polizei im Stuttgarter Schlossgarten finden heute bundesweit in mehreren Städten Spontandemonstrationen und Mahnwachen statt:

    Berlin 18:00 Uhr Potsdamer Platz

    Bremen 18.00 Uhr Hauptbahnhof

    Freiburg 18.00 Uhr Regierungspräsidium in der KaJo 167

    Karlsruhe 19.00 Uhr Marktplatz

    Jena 20.00 Uhr vor der Stadtkirche

    Regensburg 20.00 Uhr Gewerkschaftshaus in der Richard-Wagner-Straße

  1. nyso sagt:

    Ich bin geschockt über den Polizeieinsatz in Stuttgart. Die gehen mit Wasserwerfern, Knüppel, Pfefferspray, und unbestätigten Gerüchten zufolge, sogar mit Gummigeschossen, gegen die Bevölkerung vor! Gegen friedlich demonstrierende Leute, von 7 Jährigen Kinder bis zu den Rentnern!

    Es gibt kleine Kinder mit gebrochen Nasen! Die haben auf kleine Kinder mit Polizeiknüppeln eingeschlagen, stellt euch das mal vor!!!

  1. drdre sagt:

    Habe gerade das Video auf yahoo gesehen. Schon erschreckend wie dort von den Handlangern des Kapitals vorgegangen wird.
    Dabei werden doch die Prätorianer von Steuergeldern also von uns allen bezahlt.

    Krass...

  1. frohnatur sagt:

    Diese Politknechte werden auf niemand Rücksicht nehmen. Das ist nicht wie in der DDR, wo ein gebildetes Volk auf eine milde Regierung traf. Hier kämpft der Plebs um seine ergaunerten Privilegien, denn die Wessis hatten zulange geschlafen. Desto brutaler wird das Erwachen sein.

  1. Ghost sagt:

    @Gugu hat gesagt:
    Der Schriftsteller Wolfgang Schorlau, der über Kontakte zur Polizei verfügt, berichtet diesbezüglich in einem Interview mit dem Berliner “Tagesspiegel” von Plänen im CDU-geführten baden-württembergischen Innenministerium, Provokateure in die Reihen der Stuttgarter einschleusen zu lassen, um den Widerstand gegen das Industrielle und städtebauliche Umbauprogramm S 21 zu diskreditieren:

    “Durch meine Arbeit als Krimiautor habe ich gute Kontakte zu Polizisten. Aus diesem Umfeld habe ich Hinweise erhalten, dass es im Innenministerium Überlegungen geben soll, Provokateure einzuschleusen, die Gewalttaten begehen, die man den Demonstranten in die Schuhe schieben kann. Möglicherweise eine Gewalttat an Bereitschaftspolizisten.”

    Herr Schorlau berichtet hier von den sogenannten "Anarchisten" der Regierungen (z.B. verkleidete befehlshörige Polizisten). Diese sind schwarz gekleidet, vermummt und machen laut Befehl von oben Randale. Sowohl bei der G20 und der G8 wurden sie eingesetzt um die Demonstranten zu diskreditieren. Den Rest erledigen danach die schmierigen Massenmedien mit ihrer schmutzigen Propaganda.
    S21 könnte der Beginn in Deutschland sein, dass die Menschen jetzt endlich auf der Straße aktiv werden.

    Weder Kinder, Schüler noch Ältere werden von der Polizei verschont. Die Fratzen eines Polizeistaates werden immer sichtbarer.

  1. tomex030 sagt:

    Hoffentlich wird es wird nun einen noch massenhafteren und breiteren Bürgerprotest in Stuttgart geben.
    Einen der sich nun auch gegen die politisch Verantwortlichen der heutigen polizeilichen Gewaltexzesse richten wird, und nicht mehr allein gegen die Realisierung des Bahn-Großprojekts "Stuttgart 21".

  1. ErikDraven sagt:

    So sieht es aus wenn sich die EU und ihre Schlägertruppen durchsetzten. Jetzt sehen alle was der Vertrag von Lissabon bewirkt.
    Die Schlägertruppen der EU können ganz legal Demonstranten einer angemeldeten Demo mit Schlagstöcken, Wasserwerfern und Reizgas angreifen, denn ein Grund ist ja schnell gefunden.
    Schlimm ist das sie selbst vor Kindern und alten Menschen nicht halt machen.
    Leute versteht endlich das die EU unser Untergang ist. Es gibt nur eine Möglichkeit, wir müssen uns alle gemeinsam ihnen in den Weg stellen. Wie man sieht ist Amerika nicht mehr weit, es wird erst geschlagen und geschossen und danach beschäftigt sich ein Ausschuss mit der ganzen Sache und fragt warum.
    WILLKOMMEN IM POLIZEISTAAT eu !!!!

  1. El. sagt:

    Die Fratze der vereinten BRD 21 Jahre danach

    "Stuttgart 21" ist ein grosses Fest der s.g. "Deutsche Einheit" am 3. Okt., die Zahl 21 bedeutet 21 Jahre nach der DDR-Übernahme. Die Bürger liessen sich das kosten, dass die Staatsgewalt richtet sich jetzt gegen sie.

    Das ist eine schöne Glosse der Landesregierung und der Bundesregierung zur "Befreiung" der DDR-Bürger von der gleichnamigen Willkür der Staatsgewalt. Wie sagt man so schön,

    'vom Regen in die Traufe' oder viellicht

    "Wir sind das Volk!"

    Hoffentlich verstehen auch die Dämlicheren, was passieren würde in Stuttgart, wenn der Schäuble den Einsatz der Panzer und Kanonen im Inneren durchgesetzt hätte. Der Einsatz der Waffen gegen die Bevölkerung plant man genauso langfristig wie die "Finanzkrise".

  1. Daniel sagt:

    Wieder ein gutes Beispiel der Konzern Macht. Da macht die Bauherrin DB Netz AG eine klare Ansage an die BW-Landesregierung, dass sie ihr Baurecht nun endlich durchziehen will und die politischen Marionetten zusehen sollen, dass das "Problem" des bürgerlicher Protests schnell gelöst wird....

  1. tonycat sagt:

    Einfach unglaublich. Meine Hoffnung: die Bevölkerung (wir) müssen jetzt so stark protestieren, daß die Regierung (zumindest in Stuttgart/BW) sofort zurücktreten muss. Danach Neuwahlen und 1) ist schon klar: CDU/FDP verlieren ca. 50% der Stimmen, aber wir brauchen jetzt 2) echte basisdemokratische, Grundgesetz-Treue Parteien, genau diese sind aufgrund unserer tollen objektiven Medien-Demokratur höchst unbekannt und wenig "erfolgreich". Aber es gibt sie, die freien, vernünftigen, violetten und deutsch demokratischen Parteien. Siehe grundgesetz-aktivierer.de oder ddp-partei.de

  1. Shiryuu sagt:

    Da Zitiere ich mal die Merkel:

    "Deutschland müsse zeigen, dass man zuverlässig sei. Man könne in Europa nicht zusammenarbeiten, wenn die Politik danach ausgerichtet werde, „wie viele Menschen gerade auf der Straße stehen“."

    Das gilt sicherlich für viele andere Politiker auch.

  1. nwo2012 sagt:

    Möglich das es der Anfang von etwas größerem ist. Was man nicht vergessen sollte wenn man zu diesen Demos geht, nehmt Info-Material mit!
    Kauft euch eine 100er Spindel DVDs, bespielt diese mit Fakten der NWO Spinner und verteilt sie unter den Leuten. Nur so kann man auch Menschen
    erreichen, die hier niemals landen würden!

  1. ring of fire sagt:

    s21 kann die intialzündung sein, für den globalen aufstand der weltbevölkerung gegen die wahrhaft mächtigen unserer seinsebene.
    die welt schaut auf stuttgart!
    dies ist auch der grund weshalb die kapitalknechte mit äusserster brutalität gegen die parkschützer vorgehen.
    wenn nun die politiker und und ihre knüppelknechte ihre reudigen schwanz einziehen, möchtet ich danach nicht in der haut der elitären primaten stecken.
    irgendwie erinnert mich s21 an den film avatar.
    wir stehen am scheideweg...

  1. Gstyle1 sagt:

    Na toll, und Ich lebe in Stuttgart, scheiß bullen, ich hatte die Ausbildung von denen, Ich weiß in welcher Situation sie welche Taktik verwenden.

  1. fethulgulub sagt:

    Soviel Brutalität kenne ich eigentlich nur von israelischen Soldaten gegenüber den Palästinensern. Das ist unfassbar doch zugleich nicht überraschend, verfolgt man die systematische Diktaturpolitik der aktuellen Regierung.

    Ich frage mich, warum eigentlich die Polizisten ihre Gesichter bedecken? Handelt es sich um legale Einsätze von Polizisten oder illegale Anschläge von Terroristen. Warum sollte jemand, wenn er denn im recht ist, sein Gesicht verdecken?

    Bleibt jedem selbst überlassen, was er darüber denkt.

    Ich möchte an dieser Stelle die Zivilcourage der Stuttgarter loben. Es wurde Zeit, dass irgend etwas getan wird, und dass jemand sagt WIR SIND DAS VOLK.

    An dieser Stelle möchte ich meinen Vorschlag wiederholen:

    Am 10.10.10 um 10.00 Uhr vor dem Reichstag.

  1. Zwiebel sagt:

    geht´s jetzt los

    warten wir nicht auf die Franzosen ?

    machen wir hier den Anfang ???


    pax vobiscum

  1. TommyHB sagt:

    Es ist unglaublich was ich da zu sehen bekomme. Ich danke den Mitarbeitern aller Foren die sich zum einen selber einer Gefahr aussetzen und auf der anderen Seite das Volk endlich wach rütteln.

  1. TommyHB sagt:

    Da sagen immer wieder viele Menschen die Polizei werde abgebaut und ich habe es auch immer gesagt im Hintergrund stehen Hundertschaften die das Volk niederknübeln werden.

    Was dort abgeht ist, ist unterste Schublade, für Profitwahn und Macht, werden Polizeikräfte eigesetzt und das in Massen.

  1. TommyHB sagt:

    In dem Kommentar zum Live-Stream die Polizei sei nicht zu verhöhnen. Sie sind zu verhöhnen, denn Sie vertreten nicht den Bürger in diesem Moment sondern das Kapital und Machtinteressen. Dafür werden sie eingesetzt und das sehr massiv. Sie sind lange nicht mehr dein Freund und Helfer sondern mittlerweile entwickeln sie sich zum Feind des Bürgers.

  1. fethulgulub sagt:

    Verabschiedet euch schon einmal von eurer "freien Meinungsäußerung". Das ist als nächstes dran.

    Nie wieder CDU/CSU, FDP, GRÜNE, SPD.

    Die hatten alle ihre Chance gehabt. Ich werde mich in Zukunft von einer anderen Partei verarschen lassen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuerst. Und ich hoffe, dass die o.g. Parteien unter den 5% bleiben.

  1. TommyHB sagt:

    Heute sind es Bäume die sterben... morgen sind es die Menschen. Durch Reizgas und Bakterien verseucht hatten sie ihre letzte Demo. Durch Kugeln zerfetzt weil sie ihre Demokratie durchsetzen wollten.

  1. TommyHB sagt:

    Der Turm mit dem Mercedes Stern, Herr Zetsche auf der Bilderbegkonfernz in diesem Jahr, das kann ja nichts gutes verheißen.

  1. @ TommyHB, sehe ich genau so, die Polizei vonwegen dein Freund und Helfer, vonwegen Schutzmann. Heute haben auch sie ihr wahres Gesicht gezeigt für wen sie einstehen und ihre Köpfe hinhalten. Und ich sage auch, ja verwöhnt sie!! Zu diesem Zwecke Polizei zu tausenden abkommandieren um die Bürger nieder zu knüppeln. Wieder einmal wird Volkseigentum verkauft und zerstört nur um dieses kaputte, perfide System am laufen zu halten. Und damit einige wenige sich wieder daran bereichern können.

    WIR SIND DAS VOLK!! Das sollte jetzt eine Initialzündung bei allen ausgelöst haben und die Dümmsten müssten merken wie es um diesen Staat bestellt ist.

    Was ist bloss aus diesem einstmals so tollen Land geworden....

  1. TommyHB sagt:

    Sie feiern Ihren Sieg. Die Bäume sind weg, dass er der Stand der Dinge. Wiederbeleben kann man sie nich sie sind tot. Die Angelegenheit ist also somit erledigt.

    Viel Wirbel um letztendlich nichts mehr.

    Die Macht und Profitgier setzt sich über dem Willen des Pöbels hinweg und lacht am Ende.

  1. Ja, es soll denen das feiern eines Tages noch gründlich vergehen @Tommy, nicht bleibt auf ewig ungestraft. Sie werden ihre Quittung dafür noch bekommen, ganz bestimmt.

  1. gerina sagt:

    Quelle: www.parkschuetzer.de/statements
    01.10.2010, 00:10

    17317
    Christoph Hoffmann »

    ZWISCHENBERICHT DER DEMOSANITÄTER
    Christoph Hoffmann, LRA, OrgL

    Unabhängige Rettungskräfte, bestehend aus Demosanitätern,
    örtlichen Ärztinnen und Ärzten, dienstfreiem Rettungs- und
    Pflegepersonal sowie Ordnerinnen und Ordnern der Parkschützer
    haben im Zeitraum von 10:00 bis 22:30 Uhr insgesamt 368 (dreihundertachtundsechzig) protestierenden Bürgerinnen und
    Bürgern aktionsbedingt medizinische Hilfe leisten müssen.
    Dazu kamen derzeit 12 sonstige Hilfeleistungen ohne Aktionsbezug.

    Die von Polizei und öffentlichem Rettungsdienst verbreitete
    Zahl von ca. 100 Patienten ist falsch, da sie sich ausschließlich
    auf den geringen Bruchteil der von den Demosanitätern an das Rote
    Kreuz übergebenen sowie der direkt am Rettungsbus der
    Berufsfeuerwehr (Schillerstrasse) vorstellig gewordenen
    Patienten bezieht.

    Die tatsächliche Zahl von derzeit 368 aktionsbedingten Verletzten
    setzt sich wie folgt zusammen:

    320 Patienten, die unter Augen-, Haut- und Schleimhautreizungen
    durch seitens der Polizei eingesetztem Pfefferspray litten; 


    32 Patienten mit Prellungen aller Art, verursacht durch Faust-
    und Knüppelschläge der Polizei; 


    12 Patienten mit Kopfplatzwunden, verursacht zumeist durch
    Knüppelschläge der Polizei; 


    2 Patienten mit Rippenbrüchen, verursacht durch den Wasserstrahl
    eines Wasserwerfers der Polizei, 


    1 Patient mit einer schweren Augenverletzung, deren Ursache
    uns unbekannt ist, da dieser Patient direkt an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben wurde.

    Dazu kommt, insbesondere Augenreizungen und Prellungen betreffend,
    eine bei vergleichbaren Anlässen sehr hohe Dunkelziffer, also
    Patienten, die sich erst abseits der Aktion oder gar nicht in
    medizinische Behandlung begeben.

    Kursierende Gerüchte über einen Todesfall können wir derzeit
    weder bestätigen noch dementieren. Es gab zwar definitiv mindestens
    eine Meldung über eine Reanimation (Wiederbelebung), die aber
    ebenso definitiv falsch war.

    Weitere Meldungen folgen. Privatpersonen vermeiden bitte unbedingt diesbezügliche Anfragen an die Demosanitäter, sowohl vor Ort als
    auch telefonisch. Die Presse wird gebeten, sich bei Bedarf
    persönlich am Rettungsplatz im Biergarten des mittleren
    Schlossparks zu melden.

    Derzeitige Standorte medizinischer Hilfe sind:

    1. Der Rettungsplatz der Demosanitäter im Biergarten des mittleren Schlossgartens 
2. Der Verbandplatz des Deutschen Roten Kreuzes ca.
    300 m weiter in Richtung Cafe Nil 
3. Der Rettungsbus der
    Berufsfeuerwehr in der Schillerstraße.

    Die Demosanitäter bedanken sich herzlich für die zahlreichen Materialspenden. 
Es ist aber nicht notwendig, Kochsalzlösung
    oder Augentropfen teuer zu erwerben, da zum einen ausreichende
    Vorräte vorhanden sind und zum anderen bei nahezu allen mit
    Pfefferspray kontaminierten Personen ausschließlich Wasser
    eingesetzt werden braucht. 
Kochsalzlösung bietet keinen
    verbesserten Effekt. Milch, Zitronensaft oder Essig sind
    selbstverständlich vollkommen ungeeignet.

  1. gerina sagt:

    letzte Infos:
    Teil 1

    Quelle: www.parkschuetzer.de/statements
    01.10.2010, 00:10

    17317
    Christoph Hoffmann »

    ZWISCHENBERICHT DER DEMOSANITÄTER

    Christoph Hoffmann, LRA, OrgL

    Unabhängige Rettungskräfte, bestehend aus Demosanitätern,
    örtlichen Ärztinnen und Ärzten, dienstfreiem Rettungs- und
    Pflegepersonal sowie Ordnerinnen und Ordnern der Parkschützer
    haben im Zeitraum von 10:00 bis 22:30 Uhr insgesamt 368 (dreihundertachtundsechzig) protestierenden Bürgerinnen und
    Bürgern aktionsbedingt medizinische Hilfe leisten müssen.
    Dazu kamen derzeit 12 sonstige Hilfeleistungen ohne Aktionsbezug.

    Die von Polizei und öffentlichem Rettungsdienst verbreitete
    Zahl von ca. 100 Patienten ist falsch, da sie sich ausschließlich
    auf den geringen Bruchteil der von den Demosanitätern an das Rote
    Kreuz übergebenen sowie der direkt am Rettungsbus der
    Berufsfeuerwehr (Schillerstrasse) vorstellig gewordenen
    Patienten bezieht.

    Die tatsächliche Zahl von derzeit 368 aktionsbedingten Verletzten
    setzt sich wie folgt zusammen:

    320 Patienten, die unter Augen-, Haut- und Schleimhautreizungen
    durch seitens der Polizei eingesetztem Pfefferspray litten; 


    32 Patienten mit Prellungen aller Art, verursacht durch Faust-
    und Knüppelschläge der Polizei; 


    12 Patienten mit Kopfplatzwunden, verursacht zumeist durch
    Knüppelschläge der Polizei; 


    2 Patienten mit Rippenbrüchen, verursacht durch den Wasserstrahl
    eines Wasserwerfers der Polizei, 


    1 Patient mit einer schweren Augenverletzung, deren Ursache
    uns unbekannt ist, da dieser Patient direkt an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben wurde.

    Dazu kommt, insbesondere Augenreizungen und Prellungen betreffend,
    eine bei vergleichbaren Anlässen sehr hohe Dunkelziffer, also
    Patienten, die sich erst abseits der Aktion oder gar nicht in
    medizinische Behandlung begeben.

    Kursierende Gerüchte über einen Todesfall können wir derzeit
    weder bestätigen noch dementieren. Es gab zwar definitiv mindestens
    eine Meldung über eine Reanimation (Wiederbelebung), die aber
    ebenso definitiv falsch war.

    Weitere Meldungen folgen. Privatpersonen vermeiden bitte unbedingt diesbezügliche Anfragen an die Demosanitäter, sowohl vor Ort als
    auch telefonisch. Die Presse wird gebeten, sich bei Bedarf
    persönlich am Rettungsplatz im Biergarten des mittleren
    Schlossparks zu melden.

  1. gerina sagt:

    Christoph Hoffmann »

    ZWISCHENBERICHT DER DEMOSANITÄTER

    Christoph Hoffmann, LRA, OrgL

    Unabhängige Rettungskräfte, bestehend aus Demosanitätern,
    örtlichen Ärztinnen und Ärzten, dienstfreiem Rettungs- und
    Pflegepersonal sowie Ordnerinnen und Ordnern der Parkschützer
    haben im Zeitraum von 10:00 bis 22:30 Uhr insgesamt 368 (dreihundertachtundsechzig) protestierenden Bürgerinnen und
    Bürgern aktionsbedingt medizinische Hilfe leisten müssen.
    Dazu kamen derzeit 12 sonstige Hilfeleistungen ohne Aktionsbezug.

    Die von Polizei und öffentlichem Rettungsdienst verbreitete
    Zahl von ca. 100 Patienten ist falsch, da sie sich ausschließlich
    auf den geringen Bruchteil der von den Demosanitätern an das Rote
    Kreuz übergebenen sowie der direkt am Rettungsbus der
    Berufsfeuerwehr (Schillerstrasse) vorstellig gewordenen
    Patienten bezieht.

    Die tatsächliche Zahl von derzeit 368 aktionsbedingten Verletzten
    setzt sich wie folgt zusammen:

    320 Patienten, die unter Augen-, Haut- und Schleimhautreizungen
    durch seitens der Polizei eingesetztem Pfefferspray litten; 


    32 Patienten mit Prellungen aller Art, verursacht durch Faust-
    und Knüppelschläge der Polizei; 


    12 Patienten mit Kopfplatzwunden, verursacht zumeist durch
    Knüppelschläge der Polizei; 


    2 Patienten mit Rippenbrüchen, verursacht durch den Wasserstrahl
    eines Wasserwerfers der Polizei, 


    1 Patient mit einer schweren Augenverletzung, deren Ursache
    uns unbekannt ist, da dieser Patient direkt an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben wurde.

    Dazu kommt, insbesondere Augenreizungen und Prellungen betreffend,
    eine bei vergleichbaren Anlässen sehr hohe Dunkelziffer, also
    Patienten, die sich erst abseits der Aktion oder gar nicht in
    medizinische Behandlung begeben.

    Kursierende Gerüchte über einen Todesfall können wir derzeit
    weder bestätigen noch dementieren. Es gab zwar definitiv mindestens
    eine Meldung über eine Reanimation (Wiederbelebung), die aber
    ebenso definitiv falsch war.

    Weitere Meldungen folgen.

  1. gerina sagt:

    Stopp Polizeigewalt in Stuttgart *

    *Solidarität mit der Bewegung gegen Stuttgart21*

    *Kundgebung und Demo*

    Freitag, 1. Okt.*

    *18:00 Köln, Hauptbahnhof*

    Seit heute Vormittag versucht die Polizei in Stuttgart den Schlossgarten
    gewaltsam zu räumen. Dabei schreckt sie auch nicht vor dem Einsatz von
    Wasserwerfern, Pferden, Schlagstöcken, Tränengas gegen friedlich
    protestierende Menschen, darunter auch viele SchülerInnen, zurück. Bilder
    zeigen Menschen mit von Pfefferspray geschwollenen Augen und andere mit
    blutenden Wunden.

    „*Wenn die Demonstranten sich nicht rechtlich einwandfrei verhielten, "dann
    kann die Polizei auch mal hinlangen", betonte er.“ *(Polizeisprecher
    gegenüber der Stuttgarter Zeitung)

    Die politische Verantwortung für den brutalen Großeinsatz der Polizei trägt der Innenminister Baden-Württembergs, Heribert Recht (CDU).

    In den nächsten Tagen sollen 280 Bäume für das Projekt S21 im Schlossgarten
    gefällt werden.

    Aus Protest gegen den brutalen Polizeieinsatz und in Solidarität mit der
    GegenerInnen von S21 findet morgen, Freitag, um 18:00 Uhr vor dem Kölner
    Hauptbahnhof, eine Kundgebung statt. Anschließend gibt es einen Demozug zum Geschäftsstelle der CDU, Große Budengasse 10.

    Bringt Plakate, Trillerpfeifen etc. mit.

    Unterstützt die Solidaritätskundgebung morgen, Freitag in Köln. Verbreitet
    einen Aufruf in euren eigenen Reihen. Wir bitten alle teilnehmende Organisationen um Redebeiträge auf der Kundgebung. Rückmeldungen bitte an:

    claus.ludwig@googlemail.com

    Solidarische Grüße

    Claus Ludwig, (Stadtrat LINKE.KOELN)


    Hintergrund

    In Stuttgart demonstrieren schon länger wöchentlich mehrere Zehntausende
    gegen das Projekt Stuttgart 21. Bei der 45. Montagsdemo waren in dieser
    Woche 18.000. Zu den wöchentlichen Freitagsdemos kommen mittlerweile
    zwischen 30.000 und fast 70.000 Teilnehmer.

    Die Bewegung ist damit ziemlich einzigartig in der Geschichte
    bundesdeutscher Großstädte.

    Stuttgart 21 geht alle an. Wenn dieses Milliardenprojekt gebaut wird, dann
    werden damit auf Jahre der Großteil der für den Ausbau des Schienenverkehrs
    zur Verfügung stehenden Gelder gebunden und vergraben. Jeder ist betroffen – als BahnfahrerIn, weil der notwendige Unterhalt und Ausbau des Nahverkehrs leidet und als SteuerzahlerIn, weil im Projekt S21 auch über 1 Milliarde
    Steuermittel des Bundes versenkt werden.

    Die Gegner von S21 haben unter dem Namen K21 eine Alternative
    veröffentlicht, die den Bahnverkehr insgesamt schneller macht, (was bei S21
    nachweislich nicht der Fall ist) und ohne einen unkalkulierbar teuren
    unterirdischen Bahnhof auskommt.

    Doch die Macher von S21 bleiben bislang stur. Sie wollen das Projekt um scheinbar jeden Preis durchziehen.

    Der Widerstand gegen Stuttgart 21 ist zu einer Kraftprobe geworden. Das sehen auch Kanzlerin Merkel und Verkehrsminister Ramsauer so und
    unterstützen deshalb dieses unsinnige Projekt.

    Wir meinen, die Bewegung in Stuttgart braucht bundesweite Unterstützung,auch aus Köln.

  1. Usabellchen sagt:

    Wow, ich bin echt sprachlos über das was da abging letzte Nacht, habe mich "zufällig" im Live Stream gerade zugeschaltet kurz bevor es los ging mit dem Bäumefällen. Ich könnte das immer noch nicht ganz glauben, dass so etwas in unserer Zeit in einem "westlichen, ach so zivilisierten" Land wie Deutschland passiert, wenn ich es nicht mit eigenen Augen live gesehen hätte. Das Ganze erinnert mich stark an den Bau der Tramlinie 4 in Bremen damals, wo auch die Mehrheit der Anwohner dagegen war, aber die Bahn dann doch gebaut wurde, wodurch die anliegenden Häuser teils abgerissen werden mussten und viele alteingesessene Ladengeschäfte wegen der Baustelle einfach dicht machen mussten. Dafür haben sich dann dort unfreundliche Großkonzerne und Discounter breitgemacht... Nur damals hat man noch keine Gewalt an Kindern und alten Menschen angewendet. Ich hoffe so richtig, dass sie das Pack jetzt da rausjagen und dass das Konsequenzen hat!

  1. artikl sagt:

    George Orwell "1984" !
    Lesen,bevor es verboten wird!

  1. Ella sagt:

    Die Baumfaellungen sind offensichtlich der Tropfen der das Fass zum Ueberlaufen gebracht hat.

    Die Leute sind sauer aus bekannten vielen Gruenden auf die "Merkchen" tante und Konsorten und dass wird nun alles rausgelassen und kompensiert sich auf S21.


    Ich wundere mich warum hier einige so erstaunt ueber die Poliizei/Grenzschutz aktionen sind, die haben doch noch nie anders gehandelt. Das selbe Abschreckungszenario, nur die Uniformen sind natuerlich neuer, die schauen ja aus wie Swatteams.

    Will nur mal an Nuernberg und die Komm verhaftungen erinnern und wie die Polizei die Leute ohne Kontaktmoeglichkeit, bis zu soweit ich mich erinnere 48 Std in Untersuchungshaft hielt, und nochmals an die Anti Atomkraft demos und vor allen Dingen Wackersdorf. So ging damals da auch zu.

    Ich hoffe, dass die Demos diesesmal wirklich etwas bewirken und sei es nur eine Veraenderung im Denken der BSMedien Zuschauer/leser und moeglichst vieler Polizisten und die Erkenntnis, dass ihnen das auch passieren koennte, wenn sie da stuenden, bzw. auf der anderen Seite waeren.