Nachrichten

Al-Kreida Aktion in Zürich

Samstag, 11. September 2010 , von Freeman um 15:38

Bilder vom Paradeplatz in Zürich:





insgesamt 6 Kommentare:

  1. auch in der größten Einkaufsstrasse Wien wie ich grade selbst gesehen hab

  1. Milton sagt:

    Danke Freeman. Psychologisch vielleicht etwas ungeschickt, solche himmlischen Botschaften der Wahrheit auf dem zertrampelten Asphalt anzubringen. Das erzeugt eine negative Assoziation in den Köpfen der Leute: Wertvolle Botschaften werden durch das niedere und schmutzige Strassenpflaster quasi heruntergezogen.

    In Amerika hatten die Wahrheitssucher eine geniale Idee: Die schreiben dort Internet-Adressen von wichtigen 9-11 Seiten direkt auf die Banknoten. Psychologisch ist das recht geschickt, denn erstens kann man das nicht übersehen, auch nicht, wenn man will, und zweitens empfinden wir Banknoten als etwas Wertvolles, und wenn man wertvolle Botschaften vermitteln will, sollte man die dann nicht auch auf einem wertvollen Medium anbringen? Auf diese Weise entsteht eine positive Assoziation. Da der Euro ohnehin nicht mehr lange existieren wird, kann man ihm so noch einen gewissen Nutzen geben. Niemals sollte man solche psychologischen Aspekte unterschätzen. Die Machtelite legt schliesslich auch viel Wert darauf, und die wissen genau, was sie tun.

    Das Volk ist derart konditioniert worden, dass es Botschaften gegenüber, die nicht schwarz auf weiss gedruckt sind, misstrauisch gegenüber steht. Dem ordentlichen Bürger sieht so was Handgeschriebenes auf der schmutzigen Strasse einfach nicht seriös genug aus, einfach etwas zu anarchistisch. Der Kleinbürger glaubt eben immer noch, alles Gute komme von "oben". Diese blinde Obrigkeitshörigkeit ist leider immer noch sehr verbreitet. Gesellschaftliche Hierarchien müssen ja nicht unbedingt schlecht sein, aber man sollte schon wissen, welchem Meinungs-Führer man da hinterherrennt.

    Seltsam, Jesus haben sie ans Kreuz genagelt, aber den korrupten Machteliten rennen sie hinterher. Wenn man schon jemand anhimmeln muss, dann wenigstens den Richtigen. Ist es nicht das Teuflische in uns selbst, das uns gegenüber dem Teuflischen in den Eliten empfänglich werden lässt? Hätten wir ein reines Gewissen, würden wir dann den teuflischen Versuchungen erliegen? Das Teuflische in uns wird angesprochen durch das Teuflische in unseren Vorbildern.

    So ist es.

  1. Wir waren auch in Düsseldorf aktiv. Hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben den gesamten Appolo-Platz verschönert.
    Es sind auch einige neue, unbekannte Gesichter dabei gewesen.



    Redpill Community

  1. Cyrill sagt:

    Ich bin gerade auf dem Heimweg und kann ganz klar bestätigen dass unsere Ziele erreicht worden sind. Wir waren über 20 Personen und haben den ganzen Tag durch 4000 Flyer verteilt. Die Flyer die an den Boden geworfen wurden, konnten wir fast an einer Hand abzählen. Ein wirklich toller Erfolg!

  1. Chris_2008 sagt:

    Was machen wir nicht alles damit unsere lieben Mitmenschen die Wahrheit finden können. Dafür rutschen wir auf unseren Knien durch die Strassen. Damit die angstvoll zu Boden gesunkenen Augen die nur graues Pflaster sehen, aufgehellt werden mögen mit unseren bunten Bildchen und farbigen Texten die wir frohen Herzens für sie auf den Asphalt malen.
    :-)
    Uns hats viel Spass gemacht.

  1. Cyrill sagt:

    Weitere Fotos:
    http://picasaweb.google.ch/cyrill15/WeAreChange11September2010?feat=directlink