Nachrichten

Führten ferngesteuerte Flugzeuge 9/11 aus?

Donnerstag, 4. September 2008 , von Freeman um 10:30

Es gibt viele Piloten die sagen, es ist unmöglich eine Passagiermaschine mit Höchstgeschwindigkeit in so schmale Ziele wie die World Trade Center Türme zu fliegen, nur durch die manuelle Steuerung im Cockpit. Es ist auch unmöglich für den Autopiloten durch das Einstellen des Kurses und der Höhe dies zu tun, denn die Systeme sind nicht präzise genug.

Viele Versuche den Kurs von Flug 11 in den Nordturm und Flug 175 in den Südturm im Simulator nachzufliegen sind gescheitert, man konnte die Türme nicht genau so treffen wie es passiert ist. Und wenn sogar erfahrenen Piloten es nicht schaffen, wie haben dann die völligen Amateure im Kreis der „Terroristen“ drei von vier Ziele perfekt treffen können, die noch nie am Steuer eines Jumbos sassen und nicht mal eine klein Cessna fliegen durften?

Die US-Regierung hat bis heute keinen Beweis geliefert, dass die 19 Beschuldigten „Terroristen“ jemals an Bord der Maschinen waren. Die Leichen der angeblichen Täter wurden nie mit DNA-Analyse oder sonst wie identifiziert. Es ist ja sogar so, dass nach dem 11. September 2001, sieben der Beschuldigten sich gemeldet haben und sagten, dass wären ja sie auf den Fahndungsplakat, aber sie wären ja am Leben und hätten damit nichts zu tun. Offensichtlich wurde ihre Identität gestohlen.

In einem Rechtstaat ist es aber die Pflicht der Anklage, die einwandfreie Identität des Täters zu erbringen. Man darf erst behaupten, jemand hat eine Straftat begangen, wenn die Beweise dafür einwandfrei vorliegen und man rechtskärftig durch ein ordentliches Gericht verurteilt wird. Die US-Regierung und das FBI tun das nicht. Sie behaupten einfach, es waren die 19 Personen die sie zeigen, ohne es belegen zu können, und wir haben es zu glauben, Punkt.

Es war kaum eine ½ Stunde nach dem ersten Einschlag vergangen, liefen schon die ersten Meldungen über die TV-Sender, der Kopf hinter dem „Terrorangriff“ wäre Osama Bin Laden. Wie konnten sie das so schnell wissen und ohne einen Funken an Beweis behaupten? Diese Propaganda wurde von da an immer wieder verbreitet und alle Politiker, ob in den USA oder Europa, wiederholen diese Schuldzuweisung seit sieben Jahren und begründen ihren „Krieg gegen den Terror“ damit.

Tatsache ist aber, dass Bin Laden überhaupt nicht vom FBI wegen der Anschläge vom 11. September gesucht wird und das US-Justizministerium ihn auch dafür bisher nicht angeklagt hat. JA ... er steht deshalb nicht auf der Fahndungsliste. Kann man auf deren Webseite nachschauen. Das FBI wurde daraufhin gefragt, die US-Regierung, die Politiker und alle Medien behaupten, Bin Laden hat 9/11 geplant und durchgeführt, wieso sucht ihr ihn gar nicht deswegen? Worauf das FBI sagte, „Wir haben keine Beweise, die Osama Bin Laden mit dem 11. September in Verbindung bringen!

Wie bitte, was? Keine Beweise und deshalb keine Klage, es sind nur alles unbewiesene Behauptungen!!! Aber mit diesen Behauptungen wird die Invasion und der Krieg in Afghanistan begründet? Wie kann man einen Krieg starten, tausende Menschen töten, ohne das Beweise vorliegen? Das ist ganz klar illegal und ein Kriegsverbrechen.

Mit der Behauptung, es war Bin Laden, wird der ganze "Krieg gegen den Terror" gerechtfertigt, werden unsere Freiheiten eingeschränkt, in den USA und Europa strenge Sicherheitsgesetze erlassen, wir werden bespitzelt, abgehört, überwacht ... und es basiert alles nur auf leerer Luft?

Daran sieht man, die ganze offizielle Story über 9/11 ist eine gigantische Lüge. Sie wollten ihre Kriege und sie wollten den Polizeistaat haben, dazu wurde eine passende Geschichte erfunden, Bin Laden und seine 19 arabischen Helfer hätten den 11. September durchgeführt. Damit hat man einen „Bösewicht“ künstlich geschaffen, gegen den man einen Krieg starten konnte, mit dem man uns Angst einjagen will, um unsere Freiheiten einzuschränken.

Da es gar keine Attentäter gab, meinen viele Experten, wurden die Boeings gar nicht entführt, sondern sind per Fernsteuerung übernommen und mit Peilsendern in die Ziele gesteuert worden, denn nur so war garantiert, dass es auch klappt. Die menschliche Komponente wurde ausgeschaltet, denn es hätte ja ein Fehler passieren können oder einer der „Entführer“ aus Selbsterhaltungstrieb sich es anders überlegt.

Interessant ist, dass im Jahre 2001 eine Serie im amerikanischen TV lief, die genau dieses Szenario darstellte. Sie hiess „The Lone Gunman“ und zeigte, wie eine Passagiermaschine per Fernsteuerung übernommen wird, die Piloten im Cockpit machtlos sind, nichts dagegen tun können, um zu verhindern, dass sie ins World Trade Center reinknallen. Ja, alles was am 11. September ablief, wurde bereits ein Jahr vorher in einem Film gezeigt.

Zu diesem Ablauf sagen aber die Kritiker, dass ist technisch gar nicht möglich, so eine Technologie der Fernsteuerung von Passagiermaschinen gab es im Jahre 2001 nicht, dass ist Science Fiction.

Ich habe deswegen einen alten Spiegel Artikel ausgegraben, der am 8. Oktober 2001, also nur einen Monat nach 9/11 erschien ist, der genau über so eine Fernsteuerungstechnologie berichtet.

Ich zitiere daraus: „Wie jetzt bekannt wurde, haben Techniker des US-Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Raytheon bereits im August (2001) ein mit einem speziellen Notlandesystem ausgestattetes Passagierflugzeug sechsmal erfolgreich auf dem Militärflughafen Holloman in New Mexico gelandet ¬ ohne dass die Piloten den Flugplatz angesteuert hätten.

Die Boeing 727 orientierte sich dabei nicht, wie üblich, am Radarfeuer am Ende der Landebahn, sondern an einer Kombination aus GPS-Satelliten- und Bodensignalen, die helfen, die Höhe und damit den erforderlichen Anflugwinkel bis auf einen Meter genau zu berechnen.


Wir merken uns den Namen des Herstellers des Fernsteuerungssystems „Raytheon“.

Bereits 20 Jahre davor, 1984 hat die NASA ein Experiment mit einer Ferngesteuerten Boeing 707 gemacht, um die Wirkung eines Flugzeugabsturzes zu testen. Also war die prezise Lenkung einer Passagiermaschine in ein Ziel ohne Pilot bereits damals möglich. Siehe Video.



Dann wissen wir durch die Freigabe der Geheimakten über die „Operation Northwood“, dass im Jahre 1962 es einen Plan des US-Militärs gab, eine Passagiermaschine per Fernsteuerung über Kuba fliegen zu lassen, einen aufgezeichneten Notruf über Funk auszusenden, mit der Aussage, „Die Kubaner greifen uns an!“, dann die Maschine in der Luft zu sprengen, und die Tat den Kubanern in die Schuhe zu schieben, um damit eine Empörung in der US-Bevölkerung auszulösen, um eine militärische Invasion von Kuba begründen zu können.

Das US-Militär suchte Wege wie man Fidel Castro absetzen konnte „Regime Change“, und wenn sie einen Grund erfinden müssen, genau wie später mit Saddam Hussein und seinen nicht existierenden Massenvernichtungswaffen.

Operation Northwood wurde von Präsident Kennedy nicht genehmigt, aber es zeigt, sogar vor 50 Jahren war die Fernsteuerung eines grossen Flugzeuges möglich und es bestätigt auch, wie gewisse kriminelle Elmente im US-Machtapparat denken und was sie bereit sind zu tun, um einen Krieg begründen zu können. Sie opfern ohne Skrupel ihre eigenen Landsleute.

So zurück zu Raytheon. Diese Firma ist ein US-amerikanischer Rüstungs- und Elektronikkonzern, der sich auf besondere Waffensysteme spezialisiert hat. Der Konzern stellt heute in seinen diversen Bereichen und Tochterunternehmen eine breite Palette von Produkten her, vor allem militärisches Gerät mit komplexer Steuerung, z. B. das Flugabwehrsystem Patriot und andere Raketen wie die AIM-9 Sidewinder, Torpedos und Marschflugkörper.

Aha, Marschflugkörper. Wie werden diese Fluggeräte ohne Pilot ins Ziel geführt? Durch eine Fernsteuerung und einen Autopiloten. Also ist die Firma Raytheon ein Spezialist auf dem Gebiet der elektronische Steuerung von Flugzeugen, wie für den "Global Hawk".

Wenn wir uns die Passagierliste der vier Flugzeuge anschauen, die am 11. September beteiligt waren, entdecken wir etwas ganz erstaunliches. In DREI der vier Flugzeuge waren FÜNF Mitarbeiter der Firma Raytheon an Bord. Ja, was für eine Zufall!!!

Stanley Hall war auf Flug 77. Er war Direktor des Programms zur elektronischen Kriegsführung bei Raytheon.

Peter Gay war auf Flug 11. Er war Vizepräsident für Operationen mit elektronischen Systemen und war auf spezieller Mission für die Niederlassung in El Segundo Kalifornien, wo der Global Hawk gebaut wird.

Kenneth Waldie war auf Flug 11. Er war ein führender Ingenieur für Qualitätskontrolle für die Raytheon Elektronikabteilung.

David Kovalcin war auf Flug 11. Er war ein führender Ingenieur für Mechanik auch in der Raytheon Elektronikabteilung.

Herbert Homer war auf Flug 175. Er war ein Exekutivmanager bei Raytheon, der für das US-Verteidigungsministerium arbeitete.

Hier haben wir also Mitarbeiter einer Firma, die auf die Fernsteuerung von Flugzeugen spezialisiert ist, die alle genau in den Boeings sitzen, die zielgenau in die WTC-Türme und ins Pentagon krachen. In Flug 93 ist keiner, aber diese Maschine wurde ja auch abgeschossen, und hat ihr Ziel nicht erreicht.

Jetzt kann man spekulieren, warum die alle ausgerechnet in diesen Flugzeugen sassen.

Am 11. September 2001 liefen gleichzeitig FÜNF milititärische Übungen ab, die unter anderem auch die Entführung von Passagiermaschinen simulierten, welche als Waffe benutzt wurden. Waren die Raytheon Leute an Bord, weil sie dachten sie sind Teil dieser Manöver und sie überwachen und testen die Fernsteuerung? Dann wurde aber von der Kommandozentrale aus der Übung auf "real life" umgeschaltet. Die ahnungslosen Mitwisser wurden dadurch gleichzeitig entsorgt.

Während des ganzen "Angriffs" am Morgen des 11. September 2001, waren zur gleichen Zeit Maschinen in der Luft, die zur Fernsteuerung von Flugzeugen ausgerüstet sind. Über Washington flog eine Boeing E-4B, die Doomsday Maschine, und eine C-130.

Zufälle gibt’s die gibt’s gar nicht.

insgesamt 68 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    was dann aber interessant wäre... WARUM haben sich diese fünf Männer der Firma Raytheaon GEOPFERT.... das macht doch nicht im Ansatz SINN !!!??? Hast Du dafür auch eine Erklärung....

    PS: 911 war ein Insidejob - für mich keine Frage - aber hier dies zu verbinden.... da bin ich nicht einverstanden...

    Das sich ein Religionsfanatiker OPFERT, OK... aber fünf leitenden Angestelle, US Bürger von Raytheon. Mit VERLAUB, das macht KEINEN SINN !!!

  1. Freeman sagt:

    Du hast meinen Artikel nicht richtig gelesen. Ich habe geschrieben, die Mitarbeiter von Raytheon waren ahnungslos, sie dachten es ist eine Übung als Test der Systeme, dabei war es echt und sie wurden gleichzeitig als Zeugen entsorgt.

  1. Beobachter sagt:

    @11.13: Er schreibt ja auch nicht, dass sich diese Mitarbeiter freiwillig geopfert haben, sondern dass sie als Mitwisser auch noch beseitigt wurde. 2 Fliegen mit einer Klatsche könnte man sagen.

    @Freeman: Wo siehst du denn auf diesem Link eine Passagierliste? WENN sich das mit 'offiziellen' Beweisen nachweisen lassen würde wäre es sicherlich hochbrisant.

    Man müsste nun halt mal nachforschen ob es im Zusammenhang mit 'Raytheon' noch andere mysteriöse Todesfälle gab. Weil m.e. wären da nicht nur leitende Angestellte, sondern auch Techniker drin verwickelt...

  1. Anonym sagt:

    Gibt es irgendwo Belege für die Aussage der Piloten, die Türme zu treffen sei fast unmöglich?
    Ich kann es (im Moment) nicht glauben, da ja so eine Landebahn noch ein viel kleineres Ziel abgibt, aber glücklicherweise doch meistens getroffen wird.

  1. padawan sagt:

    Ist ja krass!
    Dieses Detail war mir bis jetzt noch nicht bekannt!
    Aber es ergibt für mich sogar einen sehr großen Sinn!
    Ich sehe es genau so, dass es nicht möglich ist derartige Manöver manuell zu fliegen. Und dass "zufällig" ranghohe Mitarbeiter, die in diese Projekte (Übungsflug / Testflug) eingeweiht waren auf diese Weise einfach mal entsorgt werden passt absolut in das Konzept dieser Psychopaten!

    Off topic:
    Freeman, ist es nicht möglich auf deiner Seite einen Hit-Zähler einzubauen, damit man sehen kann wie viele Leute deine page besuchen?
    Würde mich persönlich sehr interessieren... :o)
    Greez

  1. Anonym sagt:

    youtube "9/11 Missile" mal

  1. Freeman sagt:

    Bitte ... es ist doch ein Zähler rechts unten eingebaut. Steht bei 2.56 Millionen.

  1. Anonym sagt:

    Bin Laden steht auf der Fahndungsliste:

    http://www.fbi.gov/wanted/topten/fugitives/laden.htm

  1. Freeman sagt:

    Leute, hört mal mit dieser "es gab keine Flugzeuge, sondern es waren Raketen und Hologramme" Geschichten auf. Das ist bewusste Desinformation von den Tätern, um die 9/11 Wahrheitsbewegung zu diskreditieren und lächerlich zu machen. Wer behauptet, es gab keine Flugzeuge sondern es waren Raketen, ist ein Troll, denn es gibt zu viele Zeugen die Flugzeuge ins WTC krachen gesehen haben.

  1. Anonym sagt:

    Eine Landebahn wird ja auch mit 300Sachen angeflogen im ruhigen Sinkflug mit Landeklappen etc. dabei ist die Maschine sehr leicht steuerbar, anders ist es wenn du ohne Klappen und mit 700-800 Sachen in 300m höhe mit so einem dicken Fisch dahin rast, das macht etwa 220m pro Sekunde, und die maschine ist sehr schwerfällig, da muss man schon von weitem sehr genau zielen sonst hat man kurz vor dem Ziel keine Zeit mehr grosse Korrekturen vorzunehmen, zumindest als Mensch nicht...und die Entführer haben ja das erste mal in ihrem Leben solche Flugzeuge geflogen...müsen echt Genies gewesen sein.

  1. Anonym sagt:

    Als ich am 11.9.01 von der Arbeit kam und die Bilder im Fernsehen sah war ich erst überhaupt nicht überrascht, warum?
    Ich hab am Abend vorher "Fight Club" geschaut wo der Schluß des Filmes genau den Einsturz der New yorker Skyline zeigt.
    ALs ich realisiert hatte dass dies nun kein Film war waren meine ersten Fragen auch, was hat den Einsturz ausgelöst und woher wissen die das Bin Laden Schuld sei ; so schnell und warum konnten sie es dann nicht verhindern.
    Aber nochmal zurück zu Fight Club, der wie Matrix evtl. eine Rolle bei der 9/11-Vorbereitungsphase gespielt haben könnte.
    Der Regisseur arbeitete mit kurz eingeblendeten Bildern die bei vielen nur unterbewußt wahgenommen wurden. Aus wikipedia:
    "in der letzten Szene ist, während der Erzähler Hand in Hand mit Marla vor den zusammenstürzenden Gebäuden steht, für sechs Frames, also so lang, dass man es deutlich erkennen kann, dasselbe Bild von einem Penis zu sehen, das Tyler auch in die Kinovorstellungen hineinschneidet"

    Wenn man davon weiß mag man diesen Penis vielleicht erkennen aber ich kenne niemand der sich später daran erinnern konnte weil das Bewusstsein auf die Überraschung der Handlung reagierte und emotionale von ihr eingenommen wurde.
    So könnten Psychologen nun die Wirkung des Films auf den Betrachter und deren Manipulationspotenzial untersuchen.
    Eines Tages werden wir auch wissen mit welchen psychologsichen Fernsehtricks der 11.September und seine gewünschte Wirkung bei den Betrachtern verstärkt wurde..

  1. Freeman sagt:

    Leute, wenn ihr Zeug kommentiert, welches meinen Artikel widersprechen soll, dann müsst ihr schon genau sein und nicht Blödsinn erzählen, oder woran ich erkenn, dass ihr nicht genau recherchiert.

    Wie zum Beispiel "Bin Laden steht auf der Fahndungsliste".

    Ja, aber er wird nicht wegen 9/11 gesucht ... DARUM GEHTS!!!!

    Hier sein Steckbrief als Beweis:
    http://www.fbi.gov/wanted/terrorists/terbinladen.htm

  1. Anonym sagt:

    Freeman hatte einmal geschrieben, das der pakistanische Geheimdienst ISI 100.000 US$ an M. Atta einen Entfuehrer ueberwiesen hatte!?!

    Es gibt also Zeugen dort.
    Jetzt bricht die Regierung in Pakistan zusammen.

    Wer weiss, wann sich von dort Zeugen bzw. "Insider"(!!!) zu Wort melden.

    Ich warte immer noch auf einen Insider der auspackt. Wenn Amerika jetzt bereits Pakistans Grenzgebiete bombardiert, koennte es eines Tages zu der Aussage eines Insider kommen.

    Gute Arbeit Freeman!!!!

  1. Anonym sagt:

    Warum wohl will die Verbrecherbande
    unbedingt einen Krieg (Flächenbrannt)
    auslösen?

    Weil man sie sonst bald bei den Eiern hat und es die einzige Möglichkeit
    ist aus dieser Scheiße raus zu kommen!

    Die Zeit läuft gegen sie und sie wissen es.

    Die Mitwisser haben das gleiche Problem und wer wissen will wer da mit drin steckt muß nur schauen
    wer profoziert.

    Ein Schelm wer da an den Hosenanzug denkt!

    Ich will die Bande endlich vor Gericht sehen!

  1. kollie sagt:

    Danke erstmal Freeman für deine geleistete Arbeit. Als ich den "Fall" 9/11 damals beim Schulschwänzen in einem Warenhaus sah (ausgestellte Fernseher), kam mir das alles schon etwas komisch vor - als es dann später in den Nachrichten hiess, es waren Terrorsiten usw. - habe ich das aber geglaubt. Warum auch nicht? Als ich dann 2-3 Jahre später Internet bekam, hatte ich mich natürlich nochmal etwas mehr damit auseinander gesetzt und stiess auf Seiten wie z.B. fast-geheim.de. Nunja, ich interessiere mich dank Seiten wie deiner und Interviews mit Helmut Schmidt (*g) nun viel mehr für solche Sachen und Weltpolitik im Allgemeinen. Danke also nochmal dafür das du den Menschen die Augen öffnest - oder es zumindest versuchst! Nun aber zu diesem Artikel.

    Klar das dies mit den Mitarbeitern kein Zufall ist. Auch als ich vorgestern nochmal ein Video vom Einschlag der 2. Maschine sah, dachte ich so bei mir "sieht ein bisschen ferngesteuert aus" - verrückt! Und das die USA solche Technik nicht besitzen würde bla bla bla... Ist doch absoluter Blödsinn. Da werden Raketen in's Weltall(!) befördert, aber es soll mit ein paar Jahren Entwicklungszeit nicht möglich sein, Flugzeuge in ein Gebäude fliegen zu lassen? Klar, Flugzeuge enhalten Technik ohne Ende, aber der eigentliche "Empfänger" wäre vermutlich ziemlich klein. Einbau dauert vielleicht noch ein paar Stunden - fertig. Ich bin sowieso der Meinung 9/11 wurde über Jahre im Voraus geplant (vermutlich noch vor Bush). Der Einsturz der Twin-Tower zieht eine schier unendlich lange Liste "glücklicher Zufälle" für einzelne Personen/Organisationen oder gar einer ganzen Regierung nach sich. Es sollte jedem normalen Menschen eigentlich klar werden das hier was ganz und garnicht stimmt wenn er sich mit den *Fakten* auseinander setzt (bzw. auseinander setzen würde). Es ist einfach jemanden als "Verschörungsfanatiker" abzutun - so wie es ein paar Autoren anscheinend auch im Tageschau-Blog zu pflegen tun. Aber sich mal ein paar Stunden hinzusetzen und sich richtig zu informieren - tja, das scheint für manche einfach zu viel zu sein.

    Nochwas in eigener Sache - hat jemand eine Quelle für die Aktienkurse von den Wochen/Tagen vor 9/11? Ich hatte mal rumgeguckt aber nichts passendes gefunden. Würde mich über Hilfe diesbezüglich freuen.

  1. Anonym sagt:

    Der Punkt mit der Identifizierung spricht für sich, wenn man die Aussagen von Robert Shaler nimmt, dem Verantwortlichen der Labors.
    Da wurde gehörig gefuscht und nun auch noch die besagte Firma mit ihren Angestellten in den Fugzeugen. Die ehemaligen Aussagen, daß sich irgendwas am Bauch einer der Flugzeug am Bauch befunden haben soll usw. usw.
    So langsam wird es kritisch für US-Regierung. Und leider habe ich das ungute Gefühl, daß die Kriegstreiber noch mal zu einem letzten großen Auftritt fähig sind um alle Beweise zu vernichten. Hoffen wir auf Putin, daß er weiß was kommt.

  1. Anonym sagt:

    hab ein Interessanter Artikel über 9/11 gefunden.

    Der Europaabgeordnete Giulietto Chiesa zeigt seinen 9/11-Film »Zero« / Giulietto Chiesa (* 1940) ist Europaabgeordneter in der Sozialistischen Fraktion, Bestsellerautor und Filmemacher

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/134868.sind-sie-ein-verschwoerungsfreak.html

  1. Danke freeman für den Artikel, die Suche nach der Wirklichkeit darf nie einschlafen.

    Zielgenaue, ferngesteurte "Flugzeuge", die die Türme unter allen Umständen genau wie geplant treffen, was sind das wohl?

    Sind es vielleicht sogar CRUISE MISSILES?

    Sind es Cruise Missiles alleine, oder zusammen micht echten Flugzeugen, ein paar Minuten danach? ...wäre aber etwas aufwendig, dies alles noch vorzubereiten...

    Bitte schauen Sie hier die Übersicht über eine Sammlung von Videos, deren Autor behauptet, er hätte das offiziell ausgestrahlte TV-Bildmaterial analysiert.

    Er kommt zu erschütternden Ergebnissen. Doch Sie müssen das Material selber sichten und darüber urteilen, bevor Sie diese Version der 9/11-Anschläge voreilig abtun.

    Wer hat, sollte auch sein eigenes Video-Material von diesen Tagen genau noch einmal ansehen. So könnte herausgefunden werden, ob die Video-Dokumentation stimmt oder auch nicht, wie vieles andere an diesem ganzen Mysterium.

    Zusammenstellung und Einführung in dieses heikle Thema s. hier:

    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5168492/

    initiative vernunft

  1. Anonym sagt:

    Unliebsame Zeugen zu entsorgen scheint eine Möglichkeit. Da aber so dermassen viel an der ganzen Geschichte verdreht und manipuliert ist kann auch etwas anderes möglich sein:

    Es kann auch sein, dass die Jumbos, die gestartet sind ganz woanders gelandet sind. Dann könnten die "Zeugen" als vermeintlich Gestorbene unter einer anderen Identität im Geheimdienst weiter arbeiten...

    Sicher sind "Flugzeuge" in die Türme geflogen, also Zeug was geflogen ist. Aber die Einschlagstellen sind für echte Jumbos zu klein. Dies gilt im besonderen fürs Pentagon, aber auch für WTC1+2. Es gibt Detailfotos, in denen zu erkennen ist, dass nur Löcher für Rumpf und Triebwerke existieren. Die Form der Flügel ist nur abgeplatzte Fassade.

    Es gibt einige Hinweise, dass an der Filmaufnahmen etwas manipuliert wurde (mal weisse Flügel, mal schwarze, ...) Da kann man sich auch vorstellen, dass ferngelenkte Flieger (egal was für eine Bauart, mit Stummelflügeln, ohne Fenster etc) in der Videobearbeitung so verändert wurden. Wer als Zeuge zugesehen kann kann sich in Wahrheit nur erinnern, dass überhaupt etwas geflogen ist. Wie gross, welche Farbe, wieviele Fenster etc. das kann sich ein normaler Mensch nicht erinnern.

    Es gibt also wiedermal mehrere Möglichkeiten:
    Die Zeugen waren nie im Flieger (Passagierliste gefälscht)
    Die Zeugen wurden entsorgt
    Die Zeugen arbeiten jetzt im Untergrund
    ...

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,
    zuerst mal Gratulation zu Deinen Seiten.

    Dass 9/11 primär durch Geheimdienste gesteuert wurde, steht für mich außer Zweifel. Manche Details der vorgebrachten Zweifel sind allerdings ihrerseits anzuzweifeln. Zum Beispiel heute die Argumentation mit den vielen Piloten die sagen, es sei unmöglich eine Passagiermaschine mit Höchstgeschwindigkeit in so schmale Ziele steuern. Pardon, aber diese Piloten würde ich gerne kennen lernen. Ich glaube dass die meisten Piloten dieser Welt zB die Aufnahmen des Kamerateams gesehen haben, dass zufällig einen Bericht über die Feuerwehr von NY gedreht hat und über deren Köpfe hineg einer der Jets Richtung Tradecenter gegleitet ist. Wohlgemerkt: Gegleitet, mit geschätzt 250 Knoten (ca. 460 km/h) oder wenig mehr (ließe sich mit den Bildern ja auch berechen). Das entspricht zwar auch einer "Höchstgeschwindigkeit", nämlich der maximal erlaubten in dieser Höhe, aber mit technischer Maximalgeschwindigkeit dieses Flugzeugs hat das nun rein gar nichts zu tun. Und warum es eine Kunst sein soll, diesen Jet mitten in ein Gebäude zu steuern, ist mir schleierhaft (wenn man mal davon absieht, dass man gerade den eigenen Tod ansteuert). Die Benutzung des Autopiloten - außer vielleicht um die Minimalgeschwindigkeit und eventuell die Höhe zu halten - wäre völlig kontraproduktiv. Ich habe zwar nur einige hundert Stunden Flugerfahrung (zu Deiner Beruhigung Freeman: nur am Simulator), aber für Kunst halte ich ein solches Flugmanöver mit einer leichten Kurve vor dem Ziel trotzdem nicht.

    Ich denke dass 9/11 so gelaufen ist: Dienste haben seit langem die Vorbereitungen mitbekommen und das Ding sich entwickeln lassen (vermutlich permanent weitergereicht in immer geheimere Geheimdienste). Schließlich wurde das einzigartige Potential erkannt, das sich für US-Interessen ergeben könnte und am Schluss war man nur mehr in Panik, dass der Anschlag zu klein ausfallen könnte, um Militäraktionen zu rechtfertigen. Deshalb wurden die Sprengsätze vorbereitet - wäre eine der Maschinen nicht gekommen, hätte man einfach von Sprengstoffanschlägen in den Tiefgaragen gesprochen.

    Und der Pentagon-Angriff wurde gleich vollends getürkt. Dass ein 2strahliger Jet nicht wie eine Schlupfwespe mit angelegten Flügeln und Triebwerken in einem kleinen Loch von Rumpfgröße verschwinden kann, ist wohl jedem denkenden Menschen klar. Offenbar haben die Macher mit weitläufigen Schäden an der Fassade durch den Raketeneinschlag gerechnet. So können sie halt jetzt nur tun was sie tun: Die Gosche (und alles geheim) halten.

  1. Freeman sagt:

    Dann kannst du gleich einen Piloten kennen lernen der sagt es ist sehr schwer, nämlich mich, und ich habe 1'000 Stunden Flugerfahrung in einem echten Flugzeug, mit meinem eigenen, nicht in einem Simulator.

    Aber es gibt Top Gun Piloten mit 20'000 Stunden Flugerfahrung, die alle Boeings geflogen sind und auch das sagen, es ist sehr schwer für sie machbar und ganz unmöglich für einen Laien, der nie am Knüppel einer 757 sass.

    Ich sage dir auch warum es in der Wirklichkeit schwierig ist, weil erstens man mit 500 bis 800 Kilometer pro Stunde das Ziel gar nicht richtig aus der Entfernung sieht, es ist so winzig und dann wenn es innerhalb Sekunden vor einem ist, kann man gar nicht korrigieren, um es genau zu treffen.

    Dann zweitens, gibt es Seitenwinde die einen abdrifften lassen, für die man kompensieren müsste, die man genau kennen müsste, wie am Flughafen, wo sie einem durchgesagt werden. An diesem Tag in New York gab es starke Seitenwind an den Türmen, sieht man ja an den Rauchwolken.

    Sorry, wer mir erzählt, es ist eine Leichtigkeit die schmalen Türme mit so einer hohen Geschwindigkeit, nur mit der Handsteuerung, ohne Hilfmittel, wie einem Funkleitstrahl, so genau zu treffen, UND DAS NOCH ALS BLUTIGER LAIE, der hat keine Ahnung von fliegen.

  1. Anonym sagt:

    Ein gutes Beispiel wie schwierig es ist mit einem Flugzeug als Waffe ein Ziel zu treffen, sind die Kamikaze-Flugzeuge der Japaner im II. WK.

    Obwohl die Piloten extra dafür augebildet wurden ein grosses Schiff, wie einen US Flugzeugträger, als selbstmörderische fliegende Bombe zu treffen, gelang es nur den wenigsten. Von 100 Maschinen traf mal eine. Sie stürzten neben dem Schiff ins Wasser, flogen dran vorbei oder haben es nur halb erwischt. Dabei flogen sie im Vergleich zu den Boeings bei 9/11 sehr langsam.

  1. Anonym sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=ucT4-Q2gd9A

    An diesem Video sieht man, dass das Flugzeug im letzten Moment noch den Kurs korrigiert. Dies ist nach Ansicht der Leute die Autopiloten entwickeln nicht möglich.
    Die Korrektur sieht auch sehr menschlich aus...

  1. Freeman sagt:

    Das ist eine falsch Behauptung. Alles was ein Mensch an Lenkbewegungen machen kann, kann der Autopilot auch, auch ruckartige letzte Kurskorrekturen wegen Seitenwinde oder Böhen. Ich hab es oft genug selber im Cockpit erlebt, wenn der Autopilot die Landung automatisch vornimmt.

  1. Anonym sagt:

    OKAY, Deine Statements sind TOP;-)) eine Erklärung für einen ZIELLEITSTRAHL und anders kann ich es mir nicht vorstellen... es gab doch - bitte um Korrekturen wenn ich falsch liege - ganze Abteilungen die kurz vorm 11 September gesperrt waren. SO, wäre es ein leichtes gewesen ein "Leitstrahlmodul" zu installieren. Wenn RAKETEN und ZIELerfassungssysteme diese im Meterbereich steuern können, MUSS es ein leichtes sein diese Flugzeuge ins "ZIEL" zu bringen. Eine Schnande was KORRUPTE Politiker, "Weltverbesserer" im Namen der Menschheit verbrechen!

  1. Anonym sagt:

    Spielt es eine Rolle, ob die Flugzeuge ferngesteuert oder von Hand in die Türme geflogen wurden? Spielt es eine Rolle ob es wirklich Flugzeuge oder Marschflugkörper waren? Ich denke es genügt festzustellen, dass es ein Angriff auf die Zivilbevölkerung oder besser: gegen uns Sklaven im Allgemeinen war. Verlieren wir nicht zuviel Zeit und Energie mit der Klärung solcher Details wie der Angriff technisch durgeführt wurde. Wichtiger ist es die Menschen über die Machtmechanismen aufzuklären. Die Menschen müssen merken, dass sie nur Sklaven sind die nach Bedarf skrupellos geopfert werden können. Die Menschen müssen endlich aufwachen und merken für wen und warum sie sich opfern. Ich empfehle wärmstens den Independet-Film 'The Cube' (aus dem Jahr 1997). Dort geht es genau um das: jeder wurstelt in seinem Leben an etwas rum und hat keine Ahnung wofür eigentlich (Metapher für Raytheon-Mitarbeiter). Plötzlich wächt man im Würfel auf und kann sich nicht mehr erinnern wie man dorthingekommen ist, man erinnert sich aber, dass man an in irgend einer Form an der Errichtung des Würfels mitgearbeitet hat (Metapher für Sklaverei, etablieren der NWO). Der Würfel ist voller tödlicher Fallen (Metapher für: Gesetzesflut, Polizeistaat, Überwachungsstaat, Terror, Krieg etc.). Das Positive am Film ist, dass sich die Gefangenen dann zusammenraufen um aus dem Würfel rauszukommen. Es gibt zwar viele Opfer aber am Schluss gelingt jemandem die Flucht (Metapher für Befreiung aus Sklaverei?)
    Ist es also das was DIE von uns wollen? Das die Menschen sich zusammenraufen und erkennen, in was für einer Welt wir eigentlich leben und das wir etwas Besseres daraus machen sollten?

  1. ROM4N sagt:

    was mich interessieren würde ist:

    was ist jetzt genau der Unterschied zwischen dieser Fernsteuerung und dem Autopiloten?

  1. Anonym sagt:

    Noch ein Zufall:

    Habe mir gerade nochmal die Erstberichte aus New York am 11.Septmeber angeschaut und mir ist etwas aufgefallen.
    Das Laufband von cnn-breaking news hat nen Knacks. Während zu ca.70% der Hintergrund durchschimmert läuft unten links ein permanenter Film ab.
    Vor dem Einsturz der Gebäude wird dort unten links völlig unabhängig vom Hintergrundgeschehen eine Sequenz gezeigt die verblüffend den erst spätere Bildern der Einstürze ähnelt.
    Die Farben bis ca. zum Einsturz sind leuchtend orange, violett, gelb, rot, irgendwie völlig warm, belebend , auftauend. Ständig läuft von links nach rechts alle paar sekunden ein leuchtendes irgendwas.
    Später nach den Einstürzen wechselt die cnn-grafik von rot in ein kaltes blau, die Einfrierphase beginnt.
    Normalerweise sind die cnn breaking news einblendung schlicht ohne gimmick, aber am 11. Septmeber sind sie völlig durchgestylt.
    Der einzige Sinn dieser aufwendigen und abwechslungsreichen Einblendungen ist es zuerst eine neuronale Verknüpfung mit den Einsturz der Flugzeuge und dem Einsturz der Gebäude herzustellen.
    Das geschieht so dass der kleine Einsturz/Sprengungs Film der unten links abläuft unterbewusst mit den brennenden Türmen verbunden wird und so der natürliche Überraschungseffekt manipuliert wird.
    Das Blau schliesst diesen Vorgang dann ab. Wie beim levy 3-phasen -modell zur Veränderungen eines Organismus -auftauen-bewegen-einfrieren.

    In Deutschlands Tagesschau haben die auch einen Trick gemacht, obwohl sie ja eigentlich nach New York schalten wollten landete die Sendung aufeinaml in Tel Aviv. Ein Typ der ständig Israel wiederholt, ein paar emotionale Brocken einwirft obwohl Israel bis dato überhaupt keine Verknüpfung mit den Attentaten hatte wurde sie durch die ard vollzogen.
    Sie brauchten Israel um an eine ganz bestimmte Angst der deutschen Bevölkerung zu gelangen, denn die Menschen sind nicht überall gleich manipulierbar, die Think Tanks wissen zu diffenrenzieren was sich wo an den Menschen am besten ausnutzen lässt...

  1. Freeman sagt:

    Ein Autopilot ersetzt den Piloten und fliegt das Flugzeug, steuert die Höhen- und Seitenruder, die Motoren etc.

    Eine Fernsteuerung sagt dem Autopilot wo die Maschine hin soll, wie hoch, wie schnell, der Autopilot übernimmt diese Befehle und steuert die Maschine dann entsprechend, kompensiert für Seitenwinde, Gegenwinde, Böhen usw.

    Das kann man noch mit einem Funkleitstrahl kombinieren, um eine automatische Landung zu machen.

    Es ist also nicht so wie bei einem Modellflugzeug, wo man mit der Fernsteuerung alles machen muss. Ein Modellflugzeug ist ja auch in Sichtweite, aber eine grosse Maschine, oder ein Marschflugkörper sieht man ja nicht, fliegt hunderte Kilometer weit, also muss da eine gewisse selbständige Intelligenz den Piloten ersetzen und die Fluglage automatisch steuern und korrigieren.

  1. Anonym sagt:

    Eine Frage an Freeman:
    Könntest Du uns bitte erläutern auf was für einem Flugzeugtyp Du Erfahrung hast? Warst oder bist Du Linienpilot?
    Für alle die wirklich glauben, dass man mit einem Passagierflugzeug keine halsbrecherischen Manöver fliegen kann (z. B. wenige Meter über dem Boden fliegen) dieses kleine Video zur Veranschaulichung. Es wurde letztes Jahr (2007) an einer Flugshow in Portugal aufgenommen (bitte bis zum Schluss schauen, der zweite Überflug ist spektakulär):
    TAP Airbus Portugal Airshow 2007

    und dieses Video
    Plane Crash into sea
    (ok das ist ein Fake) ;-)

    Fazit: Youtube ist voller Filmchen von waghalsigen Flugmanövern mit Grossen Flugzeugen. Mit der modernen Videotechnik lassen sich unglaubliche Flugszenen kreieren.

    Das sollten wir trotz allem in Erinnerung behalten, egal wie es 11.September schlussendlich wirklich gewesen ist...

  1. Norns sagt:

    Hi Freeman,
    (erstmal Respekt zu deiner Page)

    aber zurück zur Topic, ca. 1998 hab ich mal einen Bericht auf SpiegelTV gesehen in dem es um das "kleine" süße Computerspiel "Creatures" ging.

    Die Wesen, um die es in Creatures vornehmlich geht, nennen sich "Norns". Sie verfügen über ein verhältnismäßig weit entwickeltes neuronales Netzwerk, zusätzlich wird ein biochemisches System und eine DNA simuliert, um die "Kreuzung" zwischen den Norns zu ermöglichen.

    Die "Norns" können von "Natur" aus sehr wenig man kann sie auch nicht direkt steuern sondern nur indirekt durch vormachen, Belohung und Bestrafung steuern. Jedoch pflanzen sie sich fort und jede neue Generation "erbt" einen gewissen Grad an Fähigkeiten der Eltern.

    So haben eifrige Spieler ihren unter anderem Norns ganze Sätze beigebracht. Und als man dann später z.b. einen deutsch sprechenden Norm mit einem französisch sprechenden Norm in eine gemeinsame Welt gesetzt hat und sie ein paar tage sich selbst überlies sprachen sie auf einmal "freutsch". Soviel zum Spiel.

    Die Royal Airforce hat mit einer leicht abgewandeten Form, die Norns waren weniger anfällig und die Entwicklungzyklen wurden verkürzt, 2.000 Generationen davon gezüchtet und sie in einen Flugsimulator gesetzt. Mit dem erstaunlichen Ergebnis das sie nach ein paar Generationen die Flugzeuge besser steuern konnten als jeder menschliche Pilot.

    Das fand ich echt erschreckend dass eine (Spiel) Software sich fast selbständig an die Steuerung einer Simulation anpassen kann.

    Des Weiteren wurde auch von "Eigenarten" der Norns berichtet so flogen z.b. Norns die gerade mit anderen Norns am schwatzen waren und dann "weg" geholt wurden schlechter als welche die sich gerade langweilten.

    hier ein kleiner Foren Link dazu:
    http://community.globaldefence.net/forum/viewtopic.php?t=1804&sid=3e49d3a3561f3ccc747fac7a4e01694a

    Vor daher gehe ich fast soweit zu behaupten die US-Regierung nicht lügt wenn sie behauptet das die Maschinen nicht "ferngesteuert" wurden.
    Jedoch auch nicht die Kritiker die sagen dass kein menschlicher Pilot dazu Inder Lage gewesen wäre.

    Was mir auch noch zudenken gibt ist das ich seit diesem Bericht nie wieder etwas von gehört habe und auch Google tut sich schwer damit aber liefert immerhin noch ein paar alte Links zu diesem Thema aber nichts Neues...

    Kleine bitte am Rand falls du „Zeit“ und Lust finden solltest dich damit zu befassen würde mich wirklich mal interessieren was daraus geworden ist und was für ein "Bewusstsein" bzw. welche Fähigkeiten die heutigen Generationen besitzen.

  1. Freeman sagt:

    Ich bin kein Linienpilot, sondern Privatflieger, bin aber mit allen möglichen Flugzeugtypen auf der ganzen Welt geflogen, ob Propeller bis Jet.

    Nun zu deinem Beispiel, ist wieder typisch laienhaft, das Video zeigt einen Airbus der mit Landegeschwindigkeit, also ganz langsam, über den Boden fliegt. Klar ist das möglich, sonst könnte man ja nicht landen. Aber beim Pentagon flog die Boeing 757 mit über 800 Stundekilometer, mit Maximalgechwindigkeit, angeblich nur Zentimeter für 1 Meile über den Boden. Wie soll das gehen? Physikalisch unmöglich wegen dem Groundeffekt.

    Ausserdem sagt die Blackbox aus Flug 77 ganz was anderes, da war sie nie so tief, sondern 480 Fuss hoch, ist also weit über das Pentagon drüber. Die Daten aus der Blackbox widersprechen komplett dem offiziellen Hergang.

    Informiert euch richtig, bevor ihr mit Beispielen kommt, die einfach nichts bringen und völlig daneben sind.

  1. Anonym sagt:

    bzgl. "Bin Laden nicht wegen 9/11 zur Fahndung ausgeschrieben":

    da es missverständlich ist -
    auf der FBI-Seite steht:

    "Usama Bin Laden is wanted in connection with the August 7, 1998, bombings of the United States Embassies in Dar es Salaam, Tanzania, and Nairobi, Kenya. These attacks killed over 200 people. In addition, Bin Laden is a suspect in other terrorist attacks throughout the world."

    Ja, und KEIN WORT über 9/11! Faszinierend. Das "Monster" dieser Welt, Amerika entlädt massiv seine Kriegsmaschinerie in voller Weise wegen diesem Anführer der bösesten Bösewichter, und das FBI kann nicht wirklich bestätigen, dass Osama wegen 9/11 gesucht wird. Das find ich lustig.

    Danke, Freeman, für diese interessante Info!

    Hey, das ist klasse! Fragt eure Mitmenschen mal, warum Bin Laden wohl gesucht wird. Wird doch jeder sagen:
    "Na, wegen dem 11. September natürlich!"

    Und ihr könnt ihm sagen:
    NEIN!

    Und die Antwort wird sein... Nein? Na, du bist doch bestimmt ein Verschwörungs-Theoretiker.

    Dann kannst du entgegnen:
    STEHT AUF DER FBI-SEITE! DIE SUCHEN IHN WEGEN VORFÄLLEN VON 1998! Da starben ja immerhin 200 Menschen.

    Naja, vielleicht ist das FBI seit dem 11.09.01 noch nicht dazu gekommen, ihre "Fahndungsergänzung" einzufügen.

    Hat bestimmt der Webmaster vom FBI nicht aufgepasst.
    ;-)

  1. alex sagt:

    P.S.

    Toller Artikel.

  1. Schwalbe sagt:

    Eine kleine Korrektur freeman: in einem Rechtsstaat darf man erst dann behaupten, dass jemand eine Straftat begangen hat, wenn er vor Gericht für schuldig befunden und verurteilt wurde. Vorher ist man der mutmaßliche oder vermeintliche Täter. Würden die Medien vor einer Verurteilung diese Formulierungen nicht benutzen, riskieren sie eine Verleumdungsklage. Hat Bin Laden sie schon angezeigt? :-0)
    Grütze in die Schwyz

  1. Michael sagt:

    Hallo,

    auch ich gucke immer wieder gerne diese Page an.

    Habe zum thema pentagon die nette zeite zu empfehlen.
    darin berichten mehrere zeugen das das flugzeug aus einer ganz anderen richtung gekommen ist.
    darunter 2 polizisten (sicherheitspersonal)des pentagon.
    einer berichtet davon das das flugzeug kurz vor dem aufschlag einen satz nach oben gemacht hat.
    Vielleicht doch drüber weg?!

    Seht selbst...

    http://www.thepentacon.com/

  1. Anonym sagt:

    Die Propaganda läuft wieder auf vollen Touren!

    Das (Z)entrale (D)esinformations
    (F)ernsehen haz wieder zugeschlagen!

    Das Auslandsjournal des ZDF hat in einem längeren Beitrag am 03.09.08 über den Zusammensturz von WTC Nr. 7 berichtet, welches das Thema einer ausführlicheren Sendung am 07.09.08 sein wird.

    Nist hat den einsturz WTC7 aufgeklärt und das wird nicht nur kritiklos verbreitet sondern alle
    Zweifler wieder mal als Verschwörungstheoretiker bezeichnet!

  1. Jamal sagt:

    Das FBI wurde daraufhin gefragt, die US-Regierung, die Politiker und alle Medien behaupten, Bin Laden hat 9/11 geplant und durchgeführt, wieso sucht ihr ihn gar nicht deswegen? Worauf das FBI sagte, „Wir haben keine Beweise, die Osama Bin Laden mit dem 11. September in Verbindung bringen!“

    Kannst Du eine Quelle finden, die diese Aussage bestätigt? Jesse Ventura hat in seiner Rede auch davon gesprochen. Ich würde gerne erfahren wann und wo das FBI diese Aussage gemacht hat.

  1. paulpaul sagt:

    Hi freeman, echt klasse Deine Seite!!
    Was ich mich schon lange frage und wonach ich erfolglos gesucht habe, ist eine Erklärung für die "Licht-Blitze" die auf jedem Video zu sehen sind, als die Flugzeuge die Türme fliegen. Hast Du eine Idee?

    http://www.youtube.com/watch?v=BbuyCYDJw0M

    http://www.youtube.com/watch?v=Kq6Y4vasVbI&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=Mksti5xcT6E&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Tag Freeman und Mitleser!

    Heute jemanden den Einsturz von WTC7 gezeigt - der hatte davon gehört, aber noch nie den Einsturz als Video gesehen. Habe ihm den Hinweis auf Guido Knopp's ZDF-Sendung (Deutschland) am Sonntag um ~23.40 gegeben - die Ankündigung von ZDF ist mal wieder "reißerisch". Die würden angeblich brandneues unveröffentliches Material vom Nist-Chef zeigen... welche ich schon vor ~2 Wochen im Netz sehen konnte - aber auch, daß es Ungereimtheiten gibt und viele Piloten&Ingenieure die offizielle Geschichte keinen Glauben schenken. Mal sehen, wie Guido diese als "Verschwörungsspinner" diffamiert - erwarte nichts anderes von dem.

    Dann redeten wir noch kurz und ich habe mir mal einige Gedanken gemacht...

    Das BinLaden nicht als Schuldiger befunden wird, beweist ja die Aktenlage. Wer ist aber eigentlich der Schuldige? Viele sagen immer nur "G.W.Bush" ...das kann ich aber nicht mehr glauben.
    A. Er ist ein abstinenter Alkoholiker.
    B. Alles, was er in seinem Leben angefaßt hat (Firmen), ist Pleite gegangen.
    C. Sein IQ soll nicht gerade hoch sein...
    D. Sämtliche politische Aussagen werden ihm zugebrieft oder in's Ohr geflüstert (während er Kindern Märchen vorliest...)
    E. Kann mir auch schlecht vorstellen, daß er in der Lage ist, "Texte mit Inhalten" zu verfassen :).

    Für mich ist er genauso wie die Raytheon-Mitarbeiter eine Marionette von irgendwelche Schwerstkriminellen. Dem wird "Ahhh..." gesagt und er verkündet "Ahhh..." ... wieso sollte sich auch ein Krimineller in die Öffentlichkeit stellen? (Außer Berlusconi, der so dreist ist wie kein anderer, indem er sich seine eigenen Gesetze schreibt). Der glaubt einfach an den "Mist" bzw. an das, was ihm "Nist" vorgibt. In seiner Position hat er garantiert so etwas wie ein 24h-Arbeitstag und jeder, der auch nur 12h/Tag als Angestellter arbeitet weiß, wie "selbstständig" man wird und womit man sich in der restlichen Zeit beschäftigt. Ich glaube, daß er kein "Wolf im Schafspelz" ist, sondern ein "von Hunden getriebenes Schaf". Ich denke, daß die Hunde schlicht&einfach Kriminelle (wahrscheinlich in hohen staatlichen Funktionen) sind. Wie z.B. Condoleezza Rice, die hochintelligent und zudem nicht nur "hart" ausschaut; ihr Gesicht spricht Bände und wenn mal jemand ein Bild von ihr finden sollte, wo sie glücklich strahlt, möge er/sie es schicken. "Powell" dagegen muß sich ganz schön (auf gut Deutsch) verarscht vorkommen, weil er durch die sogenannten "Tatsachenbeweise" seiner eigenen Leute (es war doch eine Studienarbeit aus London, oder?!) den Irak-Krieg verantworten und er ist ja letztendlich zurückgetreten.

    Könnte jetzt noch mehr texten. Aber was meine Aussage ist: Auch hier in Deutschland ( "Ja, Freeman: Ich weiß, daß Du Schweizer bist ;)" )gibt es "gute" Politiker / Staatsbedienstete und viele, welche sich (aus Geldsucht oder was auch immer) als Lobbyisten zuungunsten des Volkes verkauft haben. Manche tun dies ganz bewußt und andere wissen garnicht, wie sie im Namen der Wirtschaft mißbraucht werden.
    Wieso sollte dieses (leider) menschliche Verhalten gerade in den U.S.A. anders sein?
    In einer Nation, die mit Waffen und Kriegsführung so viel Geld verdient wie kein anderes Land der Erde!

    Also ich glaube, daß man die Täter in der Waffenindustrie findet und diese für ihre Zwecke passenden Politiker / Staatsbediensteten mißbraucht. Die Menschen (Politiker etc.), welche bewußt dabei mitwirken sind mitschuldig. Die Menschen, welche unbewußt wie Marionetten fungieren, sind einfach nur dumm.

    Dumm (=IQ) wie Bush.

    Man kann den "Dummen" vorwerfen, daran beteiligt zu sein - leider wissen die wahrscheinlich nicht einmal selber, wer sie sind und als was sie fungieren. Unwissenheit schützt allerdings nicht vor Strafe. Und die "Hintermänner- bzw. Frauen" werden früher oder später auffliegen, weil sich die ganzen Ungereimtheiten einfach nicht mehr unter den Teppich kehren lassen.

    Vielleicht müssen wir dann auch Guido Knopp's Geschichtsstunden im TV nicht mehr ertragen.

    Grüße, alles Gute beim Treffen und Danke für Deinen Top-Blog, Freeman!

    PS: Der sollte mal Schlomo Sand lesen anstatt immer wieder Hitler zu "vermarkten", bis jeder Deutsche denkt: "Du bist Hitler!"
    Der Link: http://www.monde-diplomatique.de/pm/2008/08/08/a0028.text

  1. Anonym sagt:

    neulich habe ich folgenden werbespot im schweizer tv gesehen:

    BaBUSHka NWO (Sonntagszeitung)

    köstlich!
    ;-)

  1. Anonym sagt:

    Jedesmal, wenn ein Flugzeug in Brüche geht, frag ich mich, ob da nicht jemand "entsorgt" wurde.

    Sieht man genau hin (Passagierliste), bleibt einem gar nichts Anderes übrig, als zu diesem Schluss zu kommen. Und immer werden Erklärungen gefunden, die praktisch niemand auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen kann. Selbst die Daten der Black-Box helfen in vielen Fällen nicht weiter.

    Schon kurze Zeit nach 9/11, erklärte ein britischer Flugspezialist, dass die beiden Maschinen höchstwahrscheinlich per Leitsystem in die Türme gelenkt wurden. Danach hörte man nie wieder etwas von ihm. Ich hoffe, er lebt noch.

    Die Chancen, dass das Ding je restlos aufgeklärt wird, stehen bei Null. Zwar heisst es immer, dass gewisse Unterlagen aus Gründen der Staatsraison für 40 oder 70 Jahre weggesperrt werden und erst später dem Volk gezeigt werden ... Wo, bitteschön, sind die Kennedy-Unterlagen? Ja, nicht einmal der Mord an A. Lincoln ist bis dato restlos aufgeklärt.

    Ist es Zufall, dass Typen wie Stalin, Kim Il Sung sowie sein Sohn, Kim Jong Il, ua. nie ein Flugzeug bestiegen haben? Doch auch weniger bekannte Leute meiden das Airoplane wie der Teufel das Weihwasser: Wegen Flugangst sagt man, was im einen oder anderen Fall wohl auch stimmen möge.

    Einer, der zeitweilig sein Leben fast ausschließlich im Flugzeug verbracht hatte, war H. Kissinger. Zufall, dass die Maschine, die er benützte, identisch war mit der Airforce1 des Präsidenten?

  1. anti-nwo sagt:

    Es stellt sich immer die Frage:
    Cui bono - wer profitiert davon

    Jedem normaldenkenden Menschen auf diesem Planeten ist wohl klar das man die Flugzeuge nicht soeinfach in die Türme bzw. ins Pentagon hineinfliegen kann. Bei dieser geschwindikkeit so schmale Ziele zu treffen grenzt an glücksspiel.
    Das war grosses Hollywood was wir da zu sehen bekamen.
    Das Aufgrund westlicher Politik, TAG für TAG 30000 Menschen in Afrika verhungern wird nicht gezeigt, aber die 911-Show wird wie ein blockbuster vermarktet.
    Jetzt in Georgien brauchten sie nicht einmal einige US-Bürger zu opfern sondern Südosseten und Georgier. Und Voila, die Krise ist da!

  1. Anonym sagt:

    also das die attentäter an bord waren glaube ich schon. selbst wenn das flugzeug ferngesteuert war (ich werde mal einen bekannten berufspiloten fragen was er davon hält, das ein laie in der geschwindigkeit so knapp über den boden die türme trifft) mussten die piloten ausgeschaltet werden. ansonsten hätten sie vielzuviel möglichkeiten die fernsteuerung zu maniupulieren bzw. über handys (wenn auch der funk deaktiviert) den tower zu verständigen.

    lg, rennegade.

  1. Anonym sagt:

    Der 11.9. war mit Sicherheit eine weltgeschichtliche Wasserscheide. Das ist wohl unbestritten. Wer aber an diesem Geschehen alles beteiligt war und geschraubt hat, ist glaube ich selbst für diese Riege der Tatbeteiligten absolut unscharf zu erkennen. Dieses Verbrechen ist so riesig, dass es wohl gar keinen "Geburtstag" für dies Geschehen gibt.

    Ich frage mich, was geschieht eigentlich, wenn breitenmedial die Weltöffentlichkeit erfährt, dass das Ganze in der Tat eine riesige Lüge war und eine fals flag aktion.

    Seit 2001 wird die große Politik darauf aufgebaut. Das ganze schöne neue auf Haß und Zwietracht aufgebaut Gebäude würde zusammenbrechen, wie seinerzeit die Türme in NY.
    Davor fürchten sich die treuen Bürger - sie fürchten instinktiv, dass sie die Wahrheit mehr tangieren wird, als der momentane Zustand mit den Aniterrorkriegen.
    Krieg ist man schließlich gewohnt.

    Die Wahrheitsucher sollten auch parallel eine Perspektive für das gepamperte Volk ausarbeiten.

    Es sind so viele, die glauben, dass Kriege mit ihrer Rüstung nachhaltige und sichere Arbeitsplätze schafft. Diese Leute weigern sich eine neue Realität für sich zu akzeptieren.
    Und es gibt diese Menschen leider auf beiden Seiten.
    Ich meine:
    Es gibt nichts Weicheres und Sanfteres als Wasser auf dieser Welt, aber um Hartes und Sprödes zu besiegen kommt nichts diesem gleich. - Jeder weiß es, aber keiner handelt danach.

  1. Anonym sagt:

    @ lg. rennegade
    Bedenke, da waren Menschen mit hoher krimineller Energie am Werke. Die haben an "Alles" gedacht - z.B. die Kabinen mit der Aktivierung des Automaten gleichzeitig mit Gas zu fluten, z.B. reicht da CO2. Das Zeug wirkt in der entsprechenden Konzentration absolut letal.

  1. Anonym sagt:

    hi! ich habe die ersten kommentare gelesen und zum thema fernsteuerung und geheimdienste die verwickelt sind empfehle ich mal den neuen film Fabled Enemies von Jason Bermas. Habe ihn gestern gesehen und neben der Aufdeckung welche Geheimdienste wohl verwickelt sind, werden video sequenzen gezeigt (~1std,14min), wo man sieht, wie über dem pentagon und auch bei beiden einschlägen jeweils das flugzeug, welches, nach der theorie hier, die fernsteuerung vollzieht im hintergrund zu sehen ist.

  1. Anonym sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=5ZD__qb2uHA

    hier noch ein vid, wenn das vid kein fake ist, dann wurden wohl die anderen flugzeuge zum anpeilen benutzt (die über den "unglücksorten" kreisten)...

  1. Anonym sagt:

    ***Die Summe aller Schweigeminuten:***
    Falls Dir die schrecklichen Ereignisse am 11.September immernoch zu schaffen
    machen nimm dir 2 minuten Zeit um die 3.000 zivilen von New
    York,Washington und Pennsylvania zu gedenken...
    Wenn du gerade so schön dabei bist,kannst du auch gleich noch 13
    Schweigeminuten für die 130.000 irakischen zivilisten einlegen, die 1991 unter
    dem Kommando von Präsident G.Bush umkamen.
    Dann kannst du daran denken, wie die Amerikaner danach in den Straßen
    gesungen und getanzt, gefeiert und geklatscht haben.
    Jetzt ist es an der Zeit weitere 20 schweigeminuten für die 200.000 iranische
    Zivilisten einzulegen, die in den 80ern von Irakern mit US-gesponsorten
    Waffen und Geld geopfert wurden, bevor Amerika die Richtung wechselte und
    seine irakischen Freunde zum Feind erkor.
    Du solltest Dir noch weitere 15 min nehmen, um den Russen und 150.000
    Afghanen zu gedenken, die von den Talibanen getötet wurden, die ihre edle
    Ausbildung und Unterstützung von der CIA bekamen. Dann wären da noch 10 Schweigeminuten für die 100.000 zivilen Opfer der
    amerikanischen Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki im 2.
    Weltkrieg.
    Du hast jetzt eine Stunde lang geschwiegen!2 Minuten für die getöteten
    Amerikaer in New York, Washington und Pennsylvania und 58 Minuten für
    deren Opfer auf der ganzen Welt.Falls Dir die Relationen immernoch nicht
    vollständig bewusst sind, kannst du noch eine weitere Schweigeminute für die
    Opfer des Vietnam-Krieges draufschlagen.Oder für das Massaker in Panama
    1989, bei dem amerikanische Truppen arme unschuldige Dörfer angriffen um
    20.000 Obdachlose und tausende Tote zu hinterlassen.
    Oder für die Millionen von Kindern, die ob der Unterversorgung durch das US-
    Embargo gegen Irak und Kuba starben.Oder für die Hunderttausenden,die bei
    US-finanzierten Bürgerkriegen Chile, Argentinien, Uruguay, Bolivien,
    Guatemala, El Salvador (um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen) ums
    Leben kamen.
    Und jetzt können wir noch mal über Terrorismus
    reden!!!!!!!!!!!!!

    Aus Eric Hufschmid "Time for Painful Questions"

  1. nick sagt:

    Ist zwar keine neue Erkenntnis, aber trotzdem sollte man es wissen.
    http://groups.msn.com/TruthsPlatform/general.msnw?action=get_message&mview=0&ID_Message=350&LastModified=4675360982787999979&pgmarket=en-us

    außerdem starb
    Charles S. Falkenberg (AA 77) director of research at ECOlogic Corp. - Diese Software-Firma entwickelt tools zur Nutzung der Landsat-Fotos für Global Hawk
    http://www.medienanalyse-international.de/paxeaa11.html

  1. Anonym sagt:

    Was soll eigentlich mit den Passagieren von Flug 77 geschehen sein, wenn man animmt, dass kein Flugzeug das Pentagon getroffen habe?

    Dazu konnte ich in diesem Blog leider noch keine Informationen finden. Bitte um Verlinkung eines entsprechenden Artikels - Danke.

  1. Anonym sagt:

    Freeman es gab da auch mal angeblich gefälschte anrufe aus den entführten flugzeugen, keine zeit nen link zu suchen aber das würde sich auch lohnen, war glaube ich ein video das mit untertiteln ungereimtheiten aufdeckt und mit angehörigen spricht.

  1. Jamal sagt:

    @Freeman
    Meine Frage
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/09/fhrten-ferngesteuerte-flugzeuge-911-aus.html?showComment=1220553660000#c6833507693138771271
    ging übrigens an Freeman oder jeden anderen, der diese Behauptung belegen kann. Das wäre nämlich echt mal interessant! Und wenn man das als Tatsache hinstellt sollte man das auch können...

  1. Anonym sagt:

    Ich habe eine Vorschau-Ansage im ZDF gesehen. Sie werden einen Film zu diesme Thema in dennächsten Tagen laufen lassen der genaustens erklärt wie das nicht getroffene WT8 zusammen stürzte und das es aber überhaupt nichts mit Explosion und Verschwörung zu tun hat. Ich bin gespannt darauf.

  1. Anonym sagt:

    16:32

    Was soll mit den Passagieren passiert sein?

    Geh doch zu einem Hellseher oder frag die Verbrecher die die Sache
    durchgezogen haben!

    Kapiere einfach mal!

    Es ist nicht unsere Aufgabe den ganzen Plan lückenlos aufzudecken,
    denn das kann kein Blogger bewerkstelligen weil man logischerweise ja nicht involziert
    ist oder dabei war.

    Unsere Aufgabe ist die offizielle
    Storry als Lüge zu entlarven weil
    sie erstens technisch so nicht möglich war und zweitens, Beweise und Zeugenaussagen dem wiedersprechen.

    Es gibt X Möglichkeiten was mit den Passagieren geschehen ist.
    Es ist für solch eine Verbrecherorganisation kein Problem ein paar Leute verschwinden
    (umbringen,einsperren)zu lassen.

    Außerdem kannst du ja selber mal
    recherchieren statt sich alles servieren zu lassen.
    Wenn das jeder so machen würde wie
    du,dann gebe es keine Wahrheitfindung!

  1. Anonym sagt:

    Verzweifelte Verschwörungstheoretiker?
    bei
    STERN:DE (Elvis lebt)

    Das kommt dabei heraus wenn sich jeder (Zweifler) seine eigene kleine Theorie
    zusammenbastelt und zwanghaft versucht die Vorgänge nachzuvollziehen um dies dann als Wahrheit zu verkaufen!

    FUTTER FÜR DIE KANONENPRESSE!

    Genau dies wird beabsichtigt um
    von den ungereimtheiten der offiziellen Storry abzulenken und die Kritiker zu einem Haufen uneiniger Märchenerzähler zu machen
    die dadurch für die unentschlossene
    Masse unglaubwürdig wird.

    EIGENTOR!

    Mann ist der Propaganda (Teile und Herrsche)die Dessinformationen
    gestreut hat um verwirrungen zu erzeugen wieder mal auf den Leim
    gegangen.

    Es ist nicht unsere Aufgabe Alternativgeschichten zu kreieren (erfinden)
    sondern die offizielle Version
    mit Gegenbeweisen zu wiederlegen.

    UND SICH DARAUF ZU KONZENTRIEREN!!!!

  1. Anonym sagt:

    Ich habe am 11/09/2001 den ganzen Abend damit verbracht Radio zu hören. Im Deutschlandfunk äusserte sich zu später Sunde ein Lufthansa-Chefpilot zu den Flugmanövern. Bezüglich eines Schwenks einer der Maschinen, meinte er, dass sei allenfalls nur mit einem hohen Ausbldungsgrad machbar. Das erschien mir bezeichnend und mir viel auf, dass derartige Kommentare später nirgendwo mehr in den öffentlichen Medien auftauchten.
    Zudem kann ichmitr immer noch nicht erklären, wie es möglich sein soll. mit ein paar Teppichmessern Besatzung und Passagiere für ein Todeskommando in Schach zu halten....

  1. Anonym sagt:

    Kennt Ihr Occam's Razor? Meißt ist die einfachste Erklärung die Beste?

    Kennt Ihr den Film Wargames, wo der Computer eine Simulation ("Weltweiter Thermonuklearer Krieg") ausführt, aber alle denken es wäre die Wirklichkeit? Meines Wissens nach ist sowas ähnliches tatächlich mal in den USA passiert.

    Mit den Informationen hier hört es sich jedenfalls wirklich so an, als wäre 9/11 einfach nur eine fehlgeschlagene Simulation.

  1. Heinzmann sagt:

    kurze Anmerkung zu dem Thema Fernsteuerung. In den USA werden die Maschinen Boeing 767 (ALLE Maschinen von 9/11 waren von diesem Typ) mit einem Computer geliefert, der zur Fernsteuerung der Maschinen dient !!!
    Bei Maschienen die nach Deutschland ausgeliefert werden müssen diese Computer ausgebaut werden auf Anordnung des Bundesluftfahrtamtes !!
    Es ist also in den USA MÖGLICH diese Fernsteuerung zu nutzen.

  1. ric sagt:

    Ich kann es mir durchaus vorstellen dass die Raytheon-Mitarbeiter praktischerweise gleich "entsorgt" wurden und wenn nicht: Wurden ihre Leichen gefunden? Und wenn ja: Wer hat die DNA-Tests durchgeführt?
    Für meinen Geschmack waren unter den Passagieren generell zu viele Militärs und die Maschinen auffällig schwach ausgebucht.

  1. Anonym sagt:

    Mit dem Bild "Der Westen ist das Gute und der Osten ist das Böse" hat man mich erzogen. Aber dann erkannte ich nach ein paar Jährchen das ist wohl eins von den vielen Märchen.
    Man hat gelernt zu differenzieren.
    Mit dem 11.9.01 stellte man die Menschen vor eine riesige Wand beklebt mit vielen Horrorbildern.
    Nun glaubt mal schön wurde gesagt, was ihr da seht, aber es waren so viele Bilder und da setzt der Verstand anfangs einfach aus und man fängt zu glauben an. Reiht sich also in die Masse der Apologeten ein und die Welt scheint wieder in Ordnung zu sein.
    Da aber nichts in Ordnung ist, bildet sich langsam eine Gruppe der Analysten die sich auf die Suche nach der Wahrheit machen.

    Man muß von dieser Wand ein Stück zurücktreten. Plötzlich kommen einem einige Darstellungen sehr suspekt vor und man beginnt an diesem dicken Brett zu polken und zu bohren.

    Mir war am Anfang unklar warum die Türme so gerade und in freier Fallgeschwindigkeit beide total senkrecht zusammensacken konnten.
    Ich wußte auch , dass Flugbenzin kein Stahl schmelzen kann, denn sonst hätte das mein Blechpfanne
    auf meinem Kerosinkocher beim Camping nicht überlebt.

    Und dann war da noch der Nimbus den die USA selbst über ihre modernste Luftabwehr verbreitet hatte. Die NORAD soll also nicht in der Lage gewesen sein ihr Nervenzentrum, das Pentagon, wirksam zu schützen. - Nein.

    Der Pass eines Passagiers soll durch den Feuerball geflogen sein und erst nach dem Einsturz auf den Trümmerhaufen gefallen sein, um damit als Beweis zu dienen, dass böse Männer mit Bärten das gmacht haben.
    Nein, das ist zu dick gelogen.

    So kann man nun systematisch weiter suchen, aber ich meine es ist nur wichtig, dass man erkennt:
    Man hat uns belogen.

  1. Anonym sagt:

    Zum Jahrestag des 11. September senden einige deutsche TV-Sender Filme und Dokumentationen über die Geschehnisse des 11. September 2001.

    RTL2: 23:10 Uhr Die RTL II-Schicksalsreportage

    VOX: 22:50 Uhr 9/11 Mysteries-Die Zerstörung des World Trade Centers

    N24: 0:55 Uhr und 16:10 Uhr Doku: 9/11 Die Verschwörungstheorien Teil 1 (Teil 2 jeweils kurz danach)
    ; 21:05 Uhr Doku: Countdown to Ground Zero Teil 1 (Teil 2 kurz danach)

    NDR: 23:00 Uhr 11. September

    Phoenix: 21 Uhr Der 11. September 2001

    (Falls ein Sender vergessen wurde, bitte rechtzeitig vervollständigen)

    Gespannt bin ich auf den Beitrag in Phoenix. Der Sender hat seinen Ruf als unabhängiger Berichterstatter zu verlieren. Die werden wohl nicht so dumm sein und den Zuschauern den Blödsinn der US-Regierung zu 9/11 als Wahrheit auftischen.

    Die Beiträge von N24 dürften kaum objektiv sein. N24 ist als Pro-US-Regierungssender mit seinen gekauften, regierungsgefälligen Mainstream-Pseudojournalismus-Beiträgen hinlänglich bekannt. Würde mich wundern, wenn da auch nur ansatzweise etwas Objektives zur Wahrheitsfindung beigetragen wird. Wahrscheinlich werden nur wieder die sogenannten Verschwörungstheoretiker an den Pranger gestellt.

  1. Anonym sagt:

    Betreffend dem US-amerikanischen Raytheon-Konzern habe ich schon interessante Artikel gelesen wie den von Karl Weiss:
    Wie Imperialismus funktioniert - Das Beispiel SIVAM in Brasilien http://karlweiss.twoday.net/stories/4915883/
    oder auch Sivam - Big Brother in Amazonien
    http://karlweiss.twoday.net/stories/5159665/

    Capitan America hat alles voll im Griff?

  1. Anonym sagt:

    Hätte mal zwei kritische Fragen:

    "Die Leichen der angeblichen Täter wurden nie mit DNA-Analyse oder sonst wie identifiziert."

    Gab es denn überhaupt eine Möglichkeit der Identifizierung? Bei WTC wurden ja über 1 000 Verstorbene glaube ich nicht einmal gefunden.

  1. bucktown911 sagt:

    happy birthday 911. folgt den spuren der put optionen

  1. Anonym sagt:

    In deinem Artikel über den Crashtest 1984 eines Flugzeug schreibst du folgendes "Also war die prezise Lenkung einer Passagiermaschine in ein Ziel ohne Pilot bereits damals möglich."

    Allerdings solltest du wissen, dass das Flugzeug planmäßig anders landen sollte wie es tatsächlich passierte. Das Flugzeug sollte eine kontrollierte Bruchlandung vollführen, kam jedoch völlig verkehrt auf und ging sofort in Flammen auf.

    Da jedoch ein solches Auftreffen eines Flugzeuges im Ernstfall viel wahrscheinlicher wahr als eine 100% korrekt ausgeführte Bruchlandung, war der Test im Nachhinein doch hilfreicher als wenn er planmäßig abgelaufen wäre.

    Das Flugzeug konnte also nicht genau gesteuert werden...

    Den Artikel über die ZDF-Dokumentationen find ich allerdings klasse. Ich möchte dir für solche wichtige Beiträge danken und lass dich niemals entmutigen. Die Welt brauch Leute wie dich!

  1. KLACHÖ sagt:

    Wichtigster Zeuge von Explosionen in WTC7 stirbt mit 53 Jahren

    Der Notfallkoordinator und 9/11-Augenzeuge Barry Jennings ist gestorben, während die Kontroverse über WTC7 heftiger als je zuvor ist. Die jüngste journalistische Attacke der BBC sowie der NIST-Bericht waren u.a. deshalb veröffentlicht worden, um die Aussagen von Jennings über Explosionen in WTC7 zu kontern. Jennings war zum Zeitpunkt seines Todes 53 Jahre alt; die Umstände sind noch nicht bekanntgegeben worden

  1. Funkamateur sagt:

    Ich zitiere einmal aus einer Zeitschrift (Funkamateur 4/1987, ein Elektronik und Nachrichtenmagazin der Ex-DDR):

    Ein wichtiger Bestandteil von C3I sind fliegende Führungsgefechtsstände des Typs Boeing "E-4B", von denen aus der Präsident oder sein Stellvertreter den Einsatzbefehl an die strategischen Kernwaffenkräfte geben können. Die "Doomsday-Jet", ("Weltuntergangs-Jet") genannten Maschinen können sich 72 Stunden in der Luft aufhalten. Sie verfügen über eine 8km lange Spezialantenne zur Befehlsübermittlung an die U-Schiff-Flotte. Von Ihnen aus sollen, so die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am 18.August 1982, "der Präsident oder sein Vertreter in der Lage sein, selbst dann einen Atomkrieg weiterzuführen, wenn ein Großteil der amerikanischen Städte zu Asche zerfallen und mehr als 50 Millionen Amerikaner tot sind" (!).

    Das sind wahnwitzige politische Prämissen ...


    Damals habe ich sowas nur schwer glauben können, ja eher überblättert. Heute jedoch findet sich in eben diesen alten "Propaganda-Artikeln" durchaus Interessantes.