Nachrichten

Sie haben nur so viel Macht wie wir ihnen geben

Dienstag, 28. September 2010 , von Freeman um 21:20

Merkt ihr nicht wie das System funktioniert und uns manipuliert? Bei allem was sie uns erzählen geht es immer nur um Differenzen und Unterschiede. Sie reden nie von Gemeinsamkeiten. Die Politiker und die Medien reden nur darüber was uns trennt, was macht uns anders untereinander. So funktioniert die regierende Klasse in jeder Gesellschaft, sie dividiert und teilt die Bevölkerung in Gruppen auf, die sich gegenseitig bekämpfen. Sie spalten und hetzen, damit sie sich lächelnd zurücklehnen, uns kontrollieren und das ganze Geld einsacken können.

Sie reden nur über Unterschiede, wie Rasse, Religion, Aussehen, ethnische Herkunft, sexuelle Präferenzen, Schulbildung, politische Einstellung, alles was uns beschäftigt während wir uns streiten. Damit lenken sie uns ab, damit sie weiter unbemerkt uns ausrauben und ihre Macht erweitern können.

Unsere Gesellschaft ist in drei Schichten aufgeteilt. Die Oberklasse bekommt das ganze Geld und zahlt keine Steuern. Sie machen die Gesetze die nur zu ihrem Vorteil sind oder nur für andere gelten. Sie müssen sich an gar nichts halten und profitieren davon. Die Mittelklasse zahlt den Hauptanteil der Steuern und trägt die ganze Last. Und die Klasse der Armen ist nur dazu da um der Mittelklasse die grösstmögliche Angst einzujagen, die mit billigen Löhnen ihnen die Stellen wegnehmen könnte. Ausserdem will man ja nicht auf dieses tiefe Niveau fallen,

... mein Haus, mein Auto, mein Boot ...



... also strampeln und krampfen sie wie blöd, damit sie in der Konsumwelt bleiben können, auf Pump natürlich, von dem die Geldelite dann durch Zins und Zinseszins profitiert.

Die Politiker aller Parteien werden uns präsentiert und wir sollen glauben sie vertreten unterschiedliche Programme. Dann reden sie uns ein ihr müsste die Roten wählen, oder die Schwarzen, nein die Gelben, oder doch die Grünen? Dabei wenn man hinschaut was sie machen wenn sie ander Macht sind, es ist alles das selbe, genau gleich. Egal wen man wählt, im Endeffekt tun sie nur eines, uns ausnehmen und verarschen zum Vorteil derer die sie von hinten lenken. Sie sind alle Marionetten die am gleichen Faden hängen.

Was sag ich schon lange?

Politiker werden nicht eingesetzt um etwas zu verändern, ihre Aufgabe ist es im Namen der Macht den Status Quo zu erhalten ...

und

... Demokratie ist wenn man wählen kann wer einen verarscht.

Warum werden wir dumm gehalten? Warum dürfen wir nur das wissen was sie uns wissen lassen wollen? Weil die Besitzer des Landes es so wollen, die wirklichen Eigentümer, die grossen Wirtschaftsinteressen die alles kontrollieren, die alle wichtigen Entscheidungen treffen.

Vergesst die Politiker, die sind nur als Schauspieler eingesetzt um uns das Gefühl zu geben wir haben eine Wahl. Wir haben aber keine Wahl, wir haben nur Besitzer, wir gehören ihnen. Ihnen gehört überhaupt alles, das Land, die Konzerne, die Parlamente, die Parteien, die Politiker, die Richter und ihnen gehören die ganzen Medien, damit sie die Nachrichten und Informationen die wir bekommen kontrollieren können.

All das machen sie um das zu bekommen was sie wollen, nämlich mehr für sich und weniger für uns. Sie wollen alles und sie bekommen es auch. Ich kenne Milliardäre und als ich einen mal fragte, „du hast doch alles, was ist dein Lebensziel?“ antwortete er, „ich will mehr.“ Als ich ihn dann fragte, „und was willst du dann wenn du mehr hast?“ sagte er, „dann will ich noch mehr.“ Die Gier nach immer mehr treibt sie an, sie sind unersättliche Monster ohne Gewissen.

Was sie ganz sicher nicht wollen ist eine Bevölkerung die in der Lage ist selbstständig und kritisch zu denken. Sie wollen ganz sicher keine gut informierten Bürger welche die Sklaverei erkennen in der sie sich befinden und in Frage stellen. Das ist gegen ihre Interessen. Sie wollen folgsame Bürger, die alles glauben was man ihnen erzählt, den Mund halten und schön brav funktionieren.

Ihre Medien erzählen uns den ganzen Tag was wir glauben, was wir denken und was wir kaufen sollen. Unsere Meinung wird in die gewünschte Richtung gelenkt. Das ist gut, das ist böse, dort ist der Feind und dort der Freund. Das müssen wir unbedingt haben um glücklich zu sein. Und wenn wir es dann haben erzählen sie uns es wäre schon wieder „out“ und um „in“ zu sein müssen wir das nächste kaufen. So wird uns eine Karotte vor die Nase gehängt, aber egal wie schnell wir rennen, wir werden sie nie erreichen.

Wir leben in einem System das wie ein Spielkasino funktioniert, egal was man macht, die Bank gewinnt immer. Der Tisch ist gezinkt, die Würfel manipuliert und wir sind die Verlierer. Sie lassen uns höchstens ab und zu etwas gewinnen, speisen uns mit Almosen ab, damit wir uns wie Kinder über ein Geschenk freuen und weiter motiviert sind mitzumachen. Je wichtiger man für das System ist, je mehr Verdienst und Titel bekommt man. Aber das ist kein Verdienst, sondern Schweigegeld, damit man die Schnautze hält und sich prostituiert.

Dieses System funktioniert so perfekt, dass die Mehrheit es auch noch gut findet, ja es sogar verteidigt. Sie verteidigen ihre eigenen Sklaverei. Wie dumm muss man sein um das freiwillig zu tun? Und wenn dann einer hergeht und versucht die Menschen über ihre wahre Situation aufzuklären, dann werden sie wütend, wollen nichts davon wissen. Man ist dann der Böse und wird beschimpft, ja sogar bekämpft. Sie glauben lieber den Leuten die sich einen Dreck um sie kümmern, sie nur ausnehmen, betrügen und belügen.

Damit rechnet die Elite, dass die Menschen bewusst Ignoranten bleiben wollen, dass sie lieber belogen werden und ihnen eine Scheinwelt vorgegaukelt wird.

Der einzige Weg wie wir aus diesem System raus kommen ist, wenn wir aufhören uns spalten, gegenseitig bekämpfen und ablenken zu lassen. Nur in dem wir uns solidarisieren und zusammenhalten, wenn wir erkennen wer wirklich unser gemeinsamer Feind ist, haben wir eine Chance. Statt nach links, rechts und unten zu schauen, müssen wir nach oben schauen, auf die welche alle Probleme der Welt verursachen und ihnen unser Mitarbeit entziehen. Ohne uns können sie gar nichts. Sie haben nur so viel Macht wie wir ihnen geben.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. BloodyNerd92 sagt:

    Also ich halte zwar auch nicht gerade viel von der parlamentarischen Demokratie, jedoch wäre es trotzdem ratsam die Piraten oder die Linke zu wählen, die PDV ist denke ich eher eine Opportunistenpartei, als die Beiden.

    Wissen tun wir nicht, wie sie reagieren, sie hätten immerhin den Lissabonner Vertrag abgelehnt, wobei ich mir nur bei der Linken sicher bin.

  1. skywalker sagt:

    tja freeman dem gibt´s nix hinzuzufügen, einfach die blanke wahrheit, so ist der jetzt-zustand. Ich hab da so einen schlauen Spruch von den Indianern in dem Buch von dem schweizer Buchauthor Armin Risi gelesen (Der radikale Mittelweg): Wir sind die auf die wir gewartet haben.

  1. Hier eine Bewegung, bei der man durchaus mitmachen kann, im Mai wurde sie hier schonmal erwähnt.

    Vom 19.-21.November findet die 1. Transition-Konferenz in Deutschland statt. Hannover ist Teil der Vernetzung mit zeitgleich laufenden Konferenzen in Schottland und Brasilien.

    Transition-Towns, ein Wandel ist in greifbare Nähe gerückt.

    Lets go, lasst die da oben verhungern. Wir können ihnen beweisen, dass wir ihr Geld nicht brauchen. Sollen sie es doch selber essen.

    Mehr Infos http://energiewende.wordpress.com/

  1. Daniel sagt:

    Ein weiterer Weg wie wir aus diesem System raus kommen ist...

    unsere eigene durch Verstandesmuster, Illusionen und Konditionierungen geprägte Festplatte zu löschen....das erbaute Kartenhaus einbrechen lassen und schauen, wie viel "lebendiger Mensch" auf einmal da ist...

  1. bernd sagt:

    Hast ja recht..........und nun??

    Sorry aber man es nur mit Humor nehmen:

    http://www.youtube.com/watch?v=3nNx4DeBPnI&p=521CF0F9AF4593D9&playnext=1&index=75


    Wa(h)r immer so, war immer so!!!

  1. David sagt:

    Freeman, schön gesagt. So ein paar schnelle Gedanken dazu:
    Wenn das deutsche "wir" auch "uns alle" meinen würde, dann wäre alles nicht so schwer.
    Du sagst es selber "wir" sind gespalten in Millionen kleine "wirs" und ein paar klinken sich aus und geben "denen da oben" keine Macht - aber wen, der im System steckt kümmert es - wer merkt es überhaupt?
    Solange sich nicht zu viele ausklinken, bleibt das Sklavensystem stabil. Und sobald die Zahl der Alternativen zu gross wird, wird sie bekämpft werden.
    Ist es nicht besser, diejenigen, die sich gerne ausbeuten lassen und das "Freiheit" nennen, sich weiter ausbeuten zu lassen? Haben diejenigen, die sich ausklinken nicht viel mehr Freiheit und Ruhe, wenn es nicht zu viele sind?
    "Wir hier" werden es kaum schaffen, die Gesellschaft zu einen, um eine gerechte Welt zu schaffen (schon allein weil wir nicht bestimmen können, was gerecht eigentlich ist) - also sollten wir vielleicht lieber die vorteile der zerstrittenen und also anonymisierten Gsellschaft nutzen, um uns unbemerkt kleine Inseln der Freiheit zu bauen, die an den Treiben nicht teilnehmen, die Lügen nicht fördern aber auch nicht behindern...
    Ich habe auch in der Art mal ein paar "wirs" ausklinken lassen wollen, aber sobald es anfing "Kraft" zu haben, haben die Behörden zugeschlagen, jetzt gibt's nur noch ein forum...
    https://www.tupg.org/smcs/forum/index.php

    Meine Idee der "Transnationalen Union Praktizierender Gantinsten" spiegelt im Prinzip diesen Gedanken wieder: das System zu verlassen, ohne es umzustürtzen...

  1. bitstroem sagt:

    Nun ist die ganze Sache noch etwas weiter fortgeschritten. "Geistiges Eigentum (immaterielle Rechte an Werken, Mustern, Patenten) sind das Öl des einundzwanzigsten Jahrhunderts." Zitat Paul Getty

    Hier geht der Run um neue immaterielle Monopolrechte ab. Dies ist insofern von Vorteil, als die meisten Leute sich dessen gar nicht bewusst sind. Es scheint ihnen zu kompliziert. Dabei ist es im Kern ganz einfach: geistiges Eigentum ist Diebstahl an der Allgemeinheit. Es ist kein Werk denkbar, das nicht wiederum auf anderen Werken beruht und die kulturelle Erfahrung anklingen lässt.

    Wer aber frech genug ist, diese Einfälle oder Erfahrung als Eigentum zu reklamieren, hat gute Chancen, daraus abgeleitete (oft stark übertriebene) Ansprüche vor Gericht durchzusetzen. Darauf konzentriert sich mittlerweile ein ganzes Heer von Anwälten. Vorgegeben wird immer der Schutz der kleinen Kreativen, der Profit aber konzentriert sich bei den Multis, die diese Entwicklung fördern. Es gibt ihnen die Möglichkeit, neue Marktteilnehmer und Konkurrenten anzugreifen und gleichzeitig grosse Mengen an geistigem Eigentum zu monopolisieren.
    Beispiel Getty Images.

  1. Zwiebel sagt:

    Besonders Guter Extra Beitrag

    ganz genau

    factum


    (aber Gefangenendilemma)

  1. Arnulf sagt:

    Das große Problem ist halt, dass letztendlich sich immer Leute finden, die aus Egoismus alles tun, um gut dazustehen. Wechsle einen Milliardär gegen einen x-beliebigen armen Schlucker aus, nach kurzer Zeit wird dieser seine Wurzeln vergessen und verraten und auch in dieser glitzernden Welt fernab von allem anderen leben. Bestes Beispiel sind die ganzen "Gangsta"-Rapper aus den USA. Nicht jeder ist so, aber die Mehrheit.

    Kurz gesagt: WIR sind SIE und SIE sind WIR, austauschbar wie Glühbirnen. Eine glüht wie die andere. Huch nein, Energiesparlampen müssens ja sein... oje.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Unter selbstverantwortlichen Menschen ist inzwischen die Sachlage erkannt. Die Wahrheit ist heraus. Das Problem ist der Geldtropf von dem auch die Gerechten abhängig sind. Das SYSTEM ist einfach aber sehr clever eingeführt. Es hat, wie auch die Religionen, Abhängigkeiten erzeugt.

    Ohne Entzugsschmerzen wird es diesmal nicht abgehen. Die Angst ist einkalkuliert. Und trotzdem werden die Schmarotzersysteme fallen. Ganz von alleine. Denn sie sind endlich konzipiert. Und wir sind jetzt im Endstadium!

    Die Zensurwut ist nur das äußerliche Zeichen der Unsicherheit der unsichtbaren Macht. Das schlechte Gewissen wird die Politverbrecher und Speichellecker des Geldadels das Handtuch schmeissen lassen und die Angst auch dieser feigen Sippschaft wird den Rest erledigen. Sie holt der Teufel selbst.

    Erst danach ist das Autarkiedenken einzuführen. Es werden sich autarke Genossenschaften von selbstverantwortlichen Menschen bilden. Diese verbinden sich mit anderen autarken Genossenschaften. Und später werden sich auch autarke Staaten bilden und sich mit anderen autarken Staaten verbinden.

    Ein unsichtbarer Faden wird sie verbinden. Respekt, Hilfsbereitschaft und Zusammenspiel wird er genannt werden. Autarkie schützt vor Schimmelpilzen und Schmarotzern.

  1. Guter Artikel! Wir machen mal nen Anfang und haben Merkel und ihrer Bande in Berlin betriebsbedingt fristlos gekündigt: http://www.piratenweib.de/betriebsbedingte-fristlose-kundigung

  1. REBELL sagt:

    danke freeman für deinen, wie immer sehr schönen beitrag, doch wie bringt man menschen dazu der sucht zu entkommen? denn genau so verhalten sich viele die ich kenne, wie süchtige, ich bemerke das im familienkreis, meine mutter denkt so, meine schwester auch und im freundeskreis ist es nicht besser. veränderung fängt aber im kopf an, und solange diese süchtigen es nicht kappieren weil sie es nicht kappieren können wegen der sucht, solange wird sich nichts ändern, erst wenn es denen wirklich dreckig geht werden sie anfangen nachzudenken (hoffe ich zumindest)

  1. fransec sagt:

    @Daniel

    So ist es...
    Das Ende des Leiden.

  1. Andy sagt:

    Ja, sie haben nur so viel Macht wie wir ihnen geben. Deshalb müssen wir auf unsere Worte achten, denn das Bekenntnis ist die Handlung unsres Glauben`s.

  1. KPAX sagt:

    Zustimmung,ist ja kein Plädoyer für Gleichmacherei,natürlich sind wir Individuen und gesunde Konkurenz ist förderlich.

    Wer verarscht wen ?
    Eine kleine Minderheit uns alle,da sollten wir dann schon vereint hinterein-und füreinander stehen.

    Wie eine Mauer.

  1. Macha sagt:

    Stimmt: "Teile und hersche" hat letzte 2000 Jahre immer funktioniert. Die Zeiten sind aber bald vorbei. Bewustsein den Menschen, Dank Internet, ändert sich rasant.

  1. xabar sagt:

    @fransec

    Das Leben ist, Leiden solidarisch mit anderen zu überwinden.

    Gehen wir bei den Franzosen in die Lehre. Millionen sind friedlich auf der Straße und auf die Dauer kann keine Staatsmacht so etwas überwinden.

  1. Da passt doch genau dieser Song hier zu deinem Text;)

    http://www.youtube.com/watch?v=ZvOPFl03JvU

  1. ich.bin44 sagt:

    Ich bin der Meinung, man sollte keine Partei wählen. Eine Partei wird nicht demokratisch, sondern diktatorisch regiert, Stichwort: Fraktionszwang.
    Man sollte freie Kandidaten wählen. Warum? Nun, bei einem freien Kandidaten kann ich als Wähler Vorderungen stellen. Erfüllt er diese nicht, wähle ich ihn nicht mehr. Bei einer Partei ist das nicht möglich, weil man nicht eine Person, sondern die Partei wählt. Entziehe ich einem Parteimitglied die Stimme, macht die Partei einfach weiter.
    Bei einem freien Kandidaten kann ich z. B. fordern, dass dieser z. B. gegen den Lissabonvertrag stimmt (wenn darüber in der BRD abgestimmt worden wäre). Würde er meiner Forderung nicht nachkommen, wäre er bald aus dem Parlament raus. Das gleiche gilt für seine Lobbyarbeit. Wäre dieser freie Abgeordnete ein Lobbyist für die Pharmaindustrie, dann kann ich ihn auffordern seine Arbeit einzustellen. Als Abgeordneter wird er von mir bezahlt und dann soll er keiner Nebenbeschäftigung nachgehen. Ich kann diesen Abgeordneten auffordern seine Einkünfte transparent zu machen (Kontrolle des Wählers, ob er Lobby arbeit betreibt und für wen). Auf diese Weise kann ich die Loyalität des Abgeordneten gegenüber dem Volk prüfen.
    Nur auf diese Weise entscheidet das Volk über das eigene Schicksal, indem es über die Karriere des Abgeordneten bestimmt!
    Denkt darüber nach. Parteien sind nichts anderes wie Terror für das Volk. Scheidet ein Volksverräter aus, tritt ein anderer an seine Stelle. Gleichzeitig ist dieser Volksverräter ein Vorbild für die anderen Politiker.
    Das gleiche gilt für die parteilosen Politiker. Würden sie nicht nach der Pfeie des Wählers tanzen, werden sie "entlassen" und sind damit ein "Vorbild" für die verbliebenen Volksvertreter!

  1. Umsonst
    http://www.mundraub.org/map
    Für die Seele
    http://www.natascha-elliott.de/

    http://www.bewusst.tv/spirituell/man-mohan-schamane

    Gute Arbeit und wir wachsen daran. Es gibt soviel Wissen in die lichte Richtung, also tanken, aufladen und dann aktiv werden. Alles gehört zusammen, spalten lassen wir nicht zu ;-)

    Weiter so und alles Gute.

  1. Lieber Rebell,

    zu der Frage welche Du dir, Freeman und Uns Allen stelltest.
    "danke freeman für deinen, wie immer sehr schönen beitrag, doch wie bringt man menschen dazu der sucht zu entkommen?"

    Indem man es selbst so gut macht daß es einem richtig gut geht. Indem man nicht seine ganze Freiheit und sein eigenes Denken und Empfinden opfert, welche "Strategie" ja von vielen verfolgt wird, sondern ehrlich mit sich, seinen Gedanken und Gefühlen und den Anderen ist und so schließlich auf eine gute Bahn gerät und man Stück für Stück glücklicher wird und glücklicher macht.

    Da man alles innere, ohne es ändern zu können, nach außen strahlt, strahlt auch das dann durch einen hindurch oder aus einem heraus und es eine schöne, beruhigende Strahlung und Menschen reagieren extrem positiv auf so eine Ausstrahlung.

    Sie wollen dann, bewußt oder unbewußt, auch so strahlend und glücklich sein und dann fangen sie oft sogar an sich zu fragen warum sie es nicht sind und fangen damit an wieder mehr über sich zu lernen und sich zu reflektieren, was ja der Anfang jedes Aufwachens und Zu-Sich-Findens ist.

    Also kurz:

    Du lehrst
    was Du lebst

    Also lebe gut !

    Dann bist Du ein guter Lehrer :)


    Danke dir für diese gute Frage und eine Verbeugung zu Freeman, Du bist einfach soo ein Guter, das ist echt soo schön :)

    Mit einem Grinsen im Gesicht und Freude im Bauch wünsche ich Allem Das Ist Alles Beste und Schönste und Ihr sie Alllle dabei.


    im Auftrag ;)
    Major Acid Accident
    Unity 777

    und ein besonderer Gruß an Kriegerin2010 für die wahren Worte :)

  1. WK sagt:

    Der4.Weg
    Auszug
    Das SYSTEM ist einfach aber sehr clever eingeführt. Es hat, wie auch die Religionen, Abhängigkeiten erzeugt.

    Richtig erkannt, nun nennen wir es einmal beim Namen: Es ist das Römische Recht das uns alle zu Sklaven macht.
    Die BRD sowie alle Staaten der Welt sind auf dem römischen (teuflichen) Recht aufgebaut und daher haben Wall-Street, City of London, Vatikan Hill die Macht über das Geld und das Sagen auf der ganzen Welt.

  1. joeysusi sagt:

    Hallo allerseits

    Freeman das ist genau, was Du schreibst, alles richtig.
    ich habe mich mal vor Jahren, wo ich noch Reich war, in einem Hotel mit einer SPD Politikerin unterhalten.
    Sie Sagte: Es gibt wenige die FÜHREN,
    aber viele die geführt werden wollen.

    weil sie selbst keine Verantwortung für sich übernehmen wollen.

    Wortwörtlich Sagte sie dass.

    ich weiß nicht mehr ihren Namen aber es war im Jahre 1994 oder 95
    in SETA hotel Bad Neuenahr.

    Früher fühlte ich mich gescheichelt,
    Jung und Dumm

    heute bin ich Klüger und ärmer

    Aber wenn man in diesen Kreisen sich bewegt, denkt man anders und wurde auch anders erzogen.

    ICh entschuldige mich Heute hier für meine fühere Arroganz.


    euer Joachim

  1. Der 4. Weg sagt:

    @WK,
    Das passt ja zusammen! Römisches Recht und kirchliche Scheinheiligkeit an einem Ort. Danke für die Aufklärung.

  1. mythbuster sagt:

    Fassen wir also zusammen:
    Die Welt ist schlecht und muss geändert werden.
    Leider hat aber jeder hier eine andere Idee. Der eine will uns alle mit Fliegenpilzen retten, der andere Politiker kontrollieren, der Dritte einen Guru anbeten.

    Und der liebe Freeman legt sich nicht fest *was* er machen will, sondern nur wogegen er sein will.

    Wer manipuliert hier eigentlich wen?

    gruß,
    Mythbuster

  1. matt sagt:

    Unabhängig werden und bleiben - fängt im Kopf an ...
    Etwas ändern beinhaltet etwas "anders machen".
    Selbst kritisch denken - nicht nur "copy and paste" - wer kann das schon noch ...
    Überlegt mal genau wo hinein Ihr Eure "Zeit und Energie" (=Geld) steckt ... und "was ihr wie und aus welcher Motivation macht".

    Hier geht auch was (auch wenn noch etwas "jung" und in "Entwicklung" ..)
    http://www.wir-gemeinsam.net/

    Musik dazu:
    http://www.kilezmore.com/

  1. eisenhand sagt:

    meine rede.
    und wo fängt man damit an?
    natürlich bei sich und dann seinem umfeld.
    von oben lässt sich das nicht ändern sonder von unten.

  1. Rotspoon sagt:

    Freeman, alles richtig bis auf den letzten Satz: "Sie haben nur so viel Macht wie wir ihnen geben." Zu schön,um wahr zu ein. Es ist aber so: Sie haben so viel Macht, wie sie sich nehmen.

  1. Gringo sagt:

    Deine Worte Freeman:

    Das Ganze funktioniert wie ein
    Spielkasino !

    Aber: Wie und wodurch funktioniert
    das Kasino ?

    Ich bin ohne weitere Recherche vollkommen sicher, daß weder bei Euch in der Schweiz noch in Schland
    in den letzten 65 Jahren jemals das Wort

    G e n e r a l s t r e i k

    gefallen ist.

    nur erstmal 30 Tage, dann würden die ganzen verkrusteten und alles
    blockierenden Bürokraten kein
    Gehalt bekommen,
    dann nochmal 30 Tage, dann hätten
    wir das Kasino gesprengt.

    Die wirklich einzige Möglichkeit,
    sie zu schlagen, besteht darin, sie
    mit ihren eigenen Mitteln zu bekämpfen und das ist das verdammte
    Geld !

    Wir sind das Volk
    w i r erarbeiten
    das Vermögen der ganzen
    Konzern - Bankster und Politiker-
    bande und ohne uns
    sind die nicht einmal der Hauch von
    einem Nichts !

    Bin sehr gespannt, was diese Leute
    tun werden, wenn der von Ihnen inizierte und sehnsüchtig herbeigewünschte Crash kommt -
    und er wird kommen.

    Außer andere Menschen zu belügen,
    betrügen und zu täuschen, haben die
    nichts gelernt und werden angekrochen kommen für eine Scheibe
    Brot.

    Ich habe zwei Meistertitel in grundsoliden Handwerksberufen,
    wenn es sein muß, kann ich in zwei
    Stunden einen Backofen bauen oder
    aus zehn Blechdosen eine Destille
    zusammenlöten, ich kann ein Schwein
    schlachten, eine Blockhütte bauen,
    Brot backen und kolloidales Silber
    herstellen uvm.

    Freiheit hoast koa Angst ham,
    vor nix und niemands !!

    Konstantin Wecker

    (c) Green go
    - Verfechter
    d. kategorischen
    Imperativs

  1. Zeitlos und unser aller größtes Problem!