Nachrichten

Operation Aphrodite, oder die Geschichte der ferngesteuerten Bomber

Donnerstag, 18. Februar 2010 , von Freeman um 00:05

Einer der Theorien über was am 11. September passiert sein könnte, ist der Einsatz von ferngesteuerten Flugzeugen, welche möglicherweise gegen die Zwillingstürme und das Pentagon eingesetzt wurden. Die Gläubigen der offiziellen Erklärung der US-Regierung sagen aber als Gegenargument, es gab oder gibt gar keine Möglichkeit grosse Passagiermaschinen ohne Cockpit-Besatzung zu fliegen und schon gar nicht sie fern zu lenken. Das wäre Science Fiction und lächerlich.

Ich will hier nicht auf diese Theorie eingehen, gab es ferngesteuerte Flugzeuge oder gab es sie nicht, sondern ich will hiermit aufzeigen, die Fernsteuerung von Flugzeugen war bereits im Jahre 1944 möglich, demnach wird sie 57 Jahre später 2001 ganz sicher auch möglich gewesen sein.

Operation Aphrodite war der Codename für ein geheimes Programm der US Air Force während des II. Weltkrieges. Dabei ging es darum, B-17 Bomber oder fliegende Festungen, die vollgepackt mit Sprengstoff waren, ferngesteuert ins Ziel zu lenken. Also mit einer fliegenden Bombe einen Kamikaze-Angriff ohne Selbstmordpiloten durchzuführen. Damit wollte man stark befestigte deutsche U-Boot-Bunker, V1-Stellungen und Fabriken zerstören, die man durch „konventionelle“ Bombenangriff nicht ausschalten konnte.

Alte B-17 Bomber wurden von allen unnötigen Ballast befreit, wie Bewaffnung, Panzerung, Bombenhalterung, Sitzen etc. um sie um 5,400 Kilo zu erleichtern. Damit der Pilot und Kopilot nach dem Start per Fallschirm abspringen konnten, wurde eine Tür entfernt.

Danach wurde die Azon Radiofernsteuerung installiert, die um zwei Fernsehkameras im Cockpit ergänzt wurden. Eine Kamera nahm die Sicht aus dem Fenster, die andere die Instrumententafel auf. Die Aufnahmen wurden an das begleitende CQ17 „Mutterschiff“ übertragen. Die Drohne wurde mit doppelt so viel Sprengstoff beladen als die übliche Nutzlast. Dabei handelte es sich um Torpex (TORPedo EXplosive oder Torpedosprengstoff), der 50% zerstörerischer war als TNT.

Eine abgelegene Gegend in Norfolk war das Startgelände. Das Fernsteuerungssystem war relativ sicher beim Abheben und jede Drohne wurde durch Piloten die sich freiwillig für diese gefährliche Mission meldeten auf eine Höhe zwischen 600 und 3000 Meter gebracht. Dann wurde die Kontrolle dem Bediener der Fernsteuerung auf dem Begleitflugzeug übertragen. Nach erfolgreicher Übergabe wurde die fliegende Bombe scharf gemacht und die Piloten sprangen aus der Maschine. Das Mutterschiff steuerte dann die fliegende Bombe ins Ziel.

Der Pilot der Drohne hatte zwei Bildschirme vor sich, mit denen er die Instrumente und die Aussicht betrachten konnte, so wie wenn er im Cockpit sitzen würde. Die Bilder wurden mit Fernsehkameras aufgenommen und per Funk an das Begleitflugzeug übertragen, und das 1944!!! Über Hebel wurde die Maschine in allen drei Achsen gelenkt, sowie die vier Motoren gesteuert. Die Drohne lies kurz vor dem Ziel eine Rauchspur hinter sich, damit der Bediener die Flugrichtung besser erkennen konnte. Neun Tonnen Sprengstoff zerstörten dann das gewünschte Zielobjekt.

Was sagt uns dieser Blick in die militärische Zeitgeschichte? Im Jahre 1944 gab es bereits Fernsehtechnik die klein genug war, um in ein Flugzeug installiert zu werden. Es gab eine Fernsteuerung, mit der man ein grosses Flugzeug über weite Strecken in ein Ziel lenken konnte. Ferngesteuerte Maschinen die bis oben hin mit Sprengstoff beladen waren, wurden als fliegende Bomben gegen ein feindliches Ziel benutzt. Das ganze Konzept war für die damalige Zeit eine revolutionäre Technologie.

Die Technik funktionierte, nur damals war die Umsetzung noch nicht sehr erfolgreich. Es gab viele Pannen und für die Piloten war es fast ein Himmelfahrtskommando. So wurde der Bruder von Präsident John F. Kennedy, Leutnant Joseph P. Kennedy Jr, bei einer Mission getötet. Als er die Sprengladung vor dem Absprung entsichern wollte, fand vermutlich ein Kurzschluss statt und die Maschine explodierte in der Luft. Für jeden erfolgreichen Einsatz bekamen die Piloten eine Gutschrift wie für fünf "normale" Einsätze. Ausserdem wurden sie mit der Medaille "Distinquished Flying Cross" ausgezeichnet.

Hier ein Bericht über Operation Aphrodite:


Übrigens, den Vertretern der sogenannten "No-Plane" Theorie will ich hier eine ganz klare Absage erteilen, denn es wurden an allen vier Orten Teile von Fluggeräten gefunden, Turbinen, Räder und Rumpfteile und zwei Blackboxen gibt es auch. Ob sie von einer Boeing stammen ist eine ganz andere Frage. Das FBI zeigt auch nicht diese Wrackteile, damit man sie an Hand der Seriennummern genau den angegeben Flugzeugen zugeordnen kann, aber es gibt sie. Es waren definitiv Maschinen eines unbekannten Typs involviert. Die "No-Plane" Theorie ist für mich Desinformation, um uns zu diskreditieren und lächerlich zu machen. Kein wirklicher 9/11 Experte behauptet es waren keine Fluggeräte beteiligt.

Verwandter Artikel: Führten ferngesteuerte Flugzeuge 9/11 aus?

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Moin zusammen!

    Ein Flugzeug fernsteuern? Ne... also kann ich mir auchnicht vorstellen. Im Marsrover sitzen doch auch kleine irische Kobolde und sammeln Steinchen...oder?

    Man braucht nicht so weit in der Vergangenheit zu kramen um zu beweisen dass Flugzeuge ohne Probleme und präzise ferngelenkt werden können.

    http://www.youtube.com/watch?v=LjRVC2-SP9g

    Das Video lief doch schon in zig 'Galileo' und 'Welt der Wunder' Sendungen. Das sollte eigentlich zu diesem Thema keine Fragen offen lassen. Die hochinteligenten Kommentare unter diesem Video werfen leider schon wieder ganz neue Fragen auf... (Volksverdummung: Ja/Nein/Vielleicht)

    Klasse Blog! Weiter so!

  1. TWILIGHTZONE sagt:

    Guten Morgen alle zusammen
    Hallo Freeman

    Hier ein Link zum Thema....oder wie in der Schweiz die Sache behandelt wird.
    Die gebens zu und wissen haargenau; 9/11=inside job...

    http://www.youtube.com/watch?v=PQ_kwBtNfnY

  1. pietitou sagt:

    Kürzlich auf Planet (oder war es ARTE ?) war eine Dokumentation betr. dieser B17 Dronen. Im Schlusseffekt ein Flopp !! Beweist aber dass die aufgestellte Theorie betr. 9/11 absolut möglich ist !! Dass die Türme gesprengt wurden, da besteht heute sicher kein Zweifel mehr !
    Jetzt aber mein ABER : Wenn dem so wäre (Dronen), wo sind den all die Passagiere sowie die Flugbesatzungen geblieben ??? Wurden die geopfert ? Gab es diese gar nicht ? Ich möchte gerne dass mich da mal jemand aufklärt. In diesem Punkt schweigen alle bisher aufgestellten Theorien.

  1. tamotua sagt:

    @pietitou

    Das kann von uns auch niemand seriös erklären, weil wir es nicht wissen, was mit den Passagieren passiert ist. Deswegen muss eine neue unabhängige Untersuchung der Ereignisse stattfinden.

    Außerdem ist die Idee der ferngesteuerten Flugzeuge nur eine von vielen, muss ja nicht so gewesen sein, aber kann. Der größte Schwachpunkt dieser Theorie sind definitiv die verschwundenen Passagiere.

  1. Peter sagt:

    "Einer der Theorien über was am 11. September passiert sein könnte, ist der Einsatz von ferngesteuerten Flugzeugen, welche möglicherweise gegen die Zwillingstürme und das Pentagon eingesetzt wurden."

    Nee, gegen das Pentagon nicht. Das widerspricht sich mit der Tatsache, dass vor dem Gebäude des Pentagon keine Trümmerteile gefunden wurden!

  1. Freeman sagt:

    Ich finde die Frage was mit Passagieren passiert ist ziemlich naiv, wie wenn der US-Militärisch-Industrielle-Komplex das Skrupel hätte.

    Wenn sie bereit sind 3'000 im WTC zu opfern, 125 am Pentagon, 5 wegen der Anthrax-Briefe, 4,373 eigene Soldaten im Irak, 1'639 in Afghanistan, 1,3 Millionen irakische Zivilsten ermorden, dann 53'000 eigene Soldaten und 3 Millionen Zivilsten im Vietnamkrieg der auch auf eine Lüge basiert und ... und ... und ... dann ist es ein Klacks auch die Passagiere zu "entsorgt", wenn es überhaupt welche gab.

  1. Selbstdenker sagt:

    Ist ja alles nichts neues, man informiere sich z.B. einfach über die

    "Operation Northwoods"

    Hier muß man natürlich etwas mehr recherchieren, "Wiegedruckt-Lügia" eignet sich wie immer bei derart Themen nicht besonders.

    PS: Keine Fernsteuerung in Flugzeugen ?? Aha, dann ist ja die ganze Satelitten- und Weltallfliegerei (vor allem zum Mond) tatsächlich Disney-Zauber :-) :-)

  1. Stevie sagt:

    Für mich waren das ganz klar ferngesteuerte Flugzeuge!
    Ob da jetzt Passagiere drin saßen oder nicht, ist eigentlich zweitrangig.
    Beweisen kann man diesbezüglich natürlich nix.
    Fakt beim WTC-"Anschlag" ist: Die Sprengmeister haben (fast) perfekt gearbeitet.
    Es muß endlich eine neue und vor allem unabhängige Untersuchung her.
    Ich verstehs echt nicht. Über acht Jahre ist der Inside-Job schon wieder her. Wie lange müssen wir noch auf die Aufklärung warten?

  1. fukNWO sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=AWuvGoKdWFM

    Man sieht wie die NASA schon in den 70'gern Crash Tests gemacht hat genau so wie das Cockpit am Boden. 2 Jahre zuvor wurde eine von der Regierung finanzierte Firma beauftragt ferngesteuerte Flugzeuge genau ins Ziel zu lenken.


    NUR UND JETZT KOMMTS ....
    Es waren keine Flugzeuge die in die Zwillings Türme geflogen sind. Es waren einfach nur Bobmben. An diesem Tag sah niemand Flugzeuge in New York sondern man hörte nur explosionen. Nur die gefakten Aussagen von Schauspielern wurden gesendet, sie hätten Flugzeuge gesehen. Man sieht auch wie die Nase des Flugzeugs die Tower durschlagen weil sie gepatzt haben als sie like Hollywood die Sache gefälscht haben.

    Schaut euch 911 entschlüsselt an.

    http://www.youtube.com/watch?v=BuSAs0xb3L0

  1. tamotua sagt:

    @fukNWO

    Die "no-plane" Theorie ist Desinformation. Damit bewirkst du nur das wir hier als Spinner dastehen. Den Einschlag des zweiten Flugzeugs haben tausende Menschen gesehen, live vor Ort.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ja genau!! Gintschel-modellbau!

    Außerdem dockt z.b. auch das Spaceshuttle vollautomatisch an die ISS an! Ein Manöver, wo bei sehr großer Geschwindigkeit ein großes Flugzeug zu einem kleinen Punkt auf sehr weite Entfernung navigiert werden muss!
    Es ist doch schierer Mumptitz, bei allein all den millitärischen, zielgenauen Waffen zu behaupten, dass man kein großes Flugzeug fernsteuern kann! Sicher die arbeiten noch wie im Mittelalter und wollen uns demnächst klar machen, dass die B1-Bomber so gross sind, weil da Platz für die vielen Leute sein muss, die noch in die Pedale treten! :-)

  1. Joe sagt:

    @freeman

    die frage mit den passagieren (menschen) ist nicht naiv.

    sie ist berechtigt. nicht jeder kennt sich so gut aus wie du oder hat sofort eine schlüssige antwort.

    dennoch hast du eine schlüssige und logische antwort geliefert sie muß aber nicht die wahrheit sein muß. die wahrheit kann keiner in dieser hinsicht aufdecken sondern nur die drahtzieher wissen die wahrheit.

    aber anhand von indizien die überwältigend sind kann man versuchen die täter (mörder / kriegsverbrecher / hochverräter)
    zu überführen.

    fakt ist die offizielle aussage ist so nicht logisch und schlüssig!!!

    aufgrund der geschichtlichen ereignisse ist es theoretisch möglich weil das US militär sowie die regierung in der vergangenheit sowas schon praktiziert hat und für ihrer interessen menschen getötet haben.

    aber nicht nur die amis machen sowas auch die franzosen siehe link, das ist aber ein anderes thema!

    Verstrahlung von Soldaten

    heutzutag kann man mit einem konpfdruck die identität von menschen verschwinden lassen warum auch keine erzeugen?

    ich bin der meinung wer fragen stellt der beschäftigt sich auch damit. je schlüssiger die antwort umso besser kann man diese menschen in ihrer neugierde bestärken.

    @petitou
    vielleicht hilft dir dieser link
    bei den du die kriminelle energie der US-Regierung sehen kannst.

    Vietnam Krieg

    was die frage mit der fernsteuerung angeht hier ein link:

    Fernsteuerung

    diese maschinen starten und landen, per fernsteuerung!!! warum nicht im größeren maßstab?

  1. Guter Artikel.

    Ich hoffe der Tag wird kommen, an dem wir den neuen Bericht über 9/11 in den Händen halten und endlich die Wahrheit erfahren.

    Mögen es ferngesteuerte Flugzeuge, echte Passagierflugzeuge, keine Flugzeuge oder Raketen gewesen sein.. hauptsache die Wahrheit kommt endlich ans Licht!

  1. MLM sagt:

    passt nicht her, doch verzeiht mir:

    UNO-Klimachef De Boer tritt zurück
    zurück

    UNO-Klimachef Yvo de Boer hat überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Das bestätigte das UNO-Klimasekretariat heute in Bonn.

  1. joshi sagt:

    hallo zusammen,

    fernsteuerung, automatische lenkung ist in der heutigen luftfahrt völlig normal. es nennt sich nicht fernsteuerung, sondern autopilot
    z.B. ILS (instrumentlandingsystem)nach Kategorie III (CAT III).
    bei diesen anflugverfahren die an der tagesortung stehen, überwachen pilot und f/o nurmehr die instrumente.
    beschreibung: frequenz des landesenders (ils) wird eingestellt. sobald der empfänger im airliner die frequenz aufgefangen hat, braucht vereinfacht gesagt der pilot nurmehr die app (approach) taste zu drücken und der flieger klinkt sich selber auf die anflugroute ein, und bei cat III wird er sogar bis zum völligen stillstand vom computer geflogen.

    das einzige was bei gedachter fernsteuerung der 911 flugzeuge notwendig gewesen wäre, wären ils sender in den gebäuden zu installieren. was nicht sehr schwer ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Instrumentenlandesystem

    für mich ist die möglichkeit des instrumentenanflugs auf die gebäude eine wahrscheinliche sache, wenn man die präzision der flugbahn betrachtet. und die bedienung des autopiloten ist die einfachste übung (siehe flightsimulator fs2004 oder fsx)

    have a nice day

  1. bernd sagt:

    OffTopic:

    Kriegsvorbereitungen: Nach 28 Jahren rüsten sich Argentinier und Briten vor den Falkland-Inseln für die nächste Schlacht


    http://info.kopp-verlag.de/news/kriegsvorbereitungen-nach-28-jahren-ruesten-sich-argentinier-und-briten-vor-den-falkland-inseln-fue.html


    Das Universum ist endlich nur die Dummheit der Menschen scheint unendlich!!!!!

  1. Feuerhahn sagt:

    Bill Ryan erzählt in einem Interview von einem Henry der in der 911 operation involviert war, welcher sogar diese Fernsteuerungen in die Flugzeuge eingebaut haben soll, jedoch nichts davon wusste wofür sie letzteendlich gebraucht würden...

    ab 2:07:50

    http://www.youtube.com/watch?v=ic70cVN5IdQ

  1. Autarquia sagt:

    YES freeman es lebe das mittelalter!

    und den deppen, die behaupten es gibt keine ferngesteuerten jets sollte man immer, wenn sie auf die frage: "wer hats erfunden?" falsch antworten, eins auf die glatze klatschen.

  1. dontpanic sagt:

    Die ersten Versuche mit Fernsteuerungen sind noch deutlich älter und wurden schon im ersten Weltkrieg vor gut 90 Jahren durchgeführt, als Flugzeuge noch aus feuergefährlichem Leim, Stoff und Klavierdraht bestanden.

    Der Start einer Drohne ist meist kein Problem, aber der komplizierte Anflug zur Landung unter nicht idealen Bedingungen mit Böen und Seitenwind ohne die Hilfe eines menschlichen Piloten fällt diesen Flugrobotern immer noch sehr schwer. Einfache Geräte, die von Personal ohne umfangreiche, fliegerische Ausbildung bedient werden können, landen daher einfach an einem Fallschirm.

    Sie eignen sich also hervorragend, wenn man nicht landen will, wenn sie beispielsweise bei der Zieldarstellung zur Ausbildung von Kampfpiloten abgeschossen, oder eben als fliegende Torpedos benutzt werden.

    Sofern es 9/11 betrifft, ist es unklar, ob es die Flüge mit den Passagieren überhaupt gab. Sie sind vielleicht sämtlich virtuell fabriziert. Möglicherweise gab es ein, zwei Jets, die als RPVs (remotely piloted vehicles) in die Zwillingstürme gelenkt wurden. Die beiden weiteren Crash Sites sind ebenfalls ausschliesslich durch abgeworfene Bomben (Shanksville), oder platzierte Sprengungen (Pentagon) fabriziert worden.

  1. Ich hab eine der allerersten Meldung über dis Pentagonattacke noch im Ohr/Auge: neben "zwei Malern, die verletzt von den Leitern fielen, gab es keine Opfer".
    Seit es dann hieß: 126 Tote, suche ich nach dieser Meldung - kann ihre Existenz also noch immer nicht beweisen;
    Ich hatte damals noch keinen Internetzugang, lebte im Ausland; es kamen also wenige Medien in Frage; mehrfach habe ich SPIEGEL - der damals die umfangreichste Sammlung brachte - und ZEIT durchforstet, wiel ich immer meinte es dort gelesen zu haben;
    Obwohl ich diese (abschließende Zeile eines Artikels noch vor mir sah, war ich am Ende nicht mehr so sicher, es nicht vielleicht doch nur geträumt zu haben - bis ich vor wenigen Monaten dann las, im Pentagon hätten zu diesem Zeitpunkt Renovierarbeiten stattgefunden;
    Apropos Nachrichten verschwinden: ich beobachte das zunehmend im Internet...

  1. Freeman sagt:

    No-Plane ist Quatsch weil zu viele Indizien vorhanden sind, es gab irgend welche Flugeräte. Diese Theorie ist geplante Desinformation. Und dann mit den angebliche Video-Beweisen, das TV-Sender zeitversetzt senden ist normal, machen viel um 15 Sekunden, wie zum Beispiel RTL. Haben dann die "Täter" auch Wrackteile überall platziert die gefunden wurden? Ich kanns echt nicht mehr hören. Sich mit diesen Mist zu beschäftigen ist Zeitverschwendung. Ausserdem kenne ich jemand in New York, der an dem Morgen gerade vor dem Büro eine Zigarette rauchte und hörte wie die erste Maschine über seinen Kopf flog. Was es war konnte er nicht sagen, aber es war definitiv ein Fluggerät.

  1. rubinon sagt:

    Als alter Elektroniker und Flugzeugfan kann ich auch meinen Senf dazu geben.
    Wenn man solch eine Aktion plant, ist es durchaus möglich, auch große Flugzeuge fernzusteuern. Man kann diese sogar vollautomatisch und punktgenau fliegen lassen.
    Als Sicherheit werden noch Landesender installiert, die praktisch im Endanflug einen Leitsrahl "direkt aus dem Büro"...liefern. Das Programm muss nun nur noch von NAV (Rundstrahlfeuer) auf ILS (Landeanflugfeuer) zeitgenau programmiert sein und schon fliegt jedes Flugzeug dahin, wohin der Programmierer es möchte. Und starten bis zur Flughöhe ist durchaus mit Videoanlage und einem erfahrenen Piloten möglich.
    Tach übrigens, bin neu hier:-)

  1. Dr. Rauni Kilde, Ex-Gesundheitsministerin von Finnland sagt in einem Vortrag beim AZK über Mind-control ganz offen, dass die Technik die "die" verwenden 50 Jahre weiter entwickelt ist als das was uns bekannt ist.
    http://www.anti-zensur.info/?page=Videos#mind
    Wenn man jetzt vergleicht was uns vor 50 Jahren an technischen Raffinessen bekannt war und heute - na ja - so ein Modellflugzeug lässt sich fernsteuern. Wie der Name schon ausdrückt handelt es sich bei Modellfliegern um Modelle von den Großen.
    zu den Passagieren: wie viele Leute erhalten in den USA eine neue Idendität pro Jahr? Auch bei uns gibt es immer wieder Leute, z. B. Frauen die von ihren geschiedenen Männern verfolgt werden, mishandelt werden etc die umziehen und einen neuen Namen erhalten. Personenschutz nennt sich sowas, Zeugenschutz...Ich krame das hier nur als Beispiel raus um auf dem Boden zu bleiben. Was ist mit den Leuten die für den BND arbeiten oder für andere staatliche Dienste nicht nur hierzulande? Die heißen bestimmt nicht immer Max Müller oder Willi Weber.
    Vor allem fällt mir dieser Pass eines der Attentäter ein der da im Ganzen heruntergeflattert ist wo alles andere in Fetzen und zu Staub zerfiel. Das Geschenkband um das Ding fehlte noch oder so ein Schlüsselpiepser: hallo hier bin ich!
    Wer keine Skrupel hat die Menschen in den Türmen damals auf diese Weise zum Tode zu verurteilen, wer keine Skrupel hat tausende von Unschuldigen mit Uranmunition zu langsamen Sterben zu verurteilen (http://www.nuoviso.tv/featured/kriegsversprechen.html oder http://www.nuoviso.tv/krieg-und-frieden/todesstaub.html Ch. Hörstel bzw Frieder Wagner)hat auch keine Skrupel ein "paar wenige" Passagiere zum Tode zu verurteilen. Ob sie noch leben, ob jemand drin war? Wer weiß...

  1. Betsch-Art sagt:

    Ich möchte ein paar Gegenargumente anbringen:
    Für mich ist das Thema, "No Plane Theorie" nicht gegessen.

    Trotzdem geb ich dir Freeman recht. Um eine neue Untersuchung zu verlangen, wäre sie zu abgedreht für den Mainstream.
    Aber man darf doch für sich noch spekulieren dürfen. Ja ich würde bei einer Untersuchung dies sogar verlangen. Es ist wichtig, dass auch dieses Problem geklärt wird.

    Haben diese vermeintlichen Zeugen(am Boden), im Wolkenkratzerwald, wirklich ein Flugzeug gesehen? Oder nur den Einschlag?
    Warum sind sehr viele der TV Bilder digital gefälscht?
    Siehe: 911 Entschlüsselt...
    http://www.youtube.com/watch?v=C2oExk8M_js&feature=related


    Wie ist es möglich in Bodenhöhe so schnell zu fliegen(Offizielle Angaben) ohne, dass das Flugzeug auseinander bricht?
    Wie kann das Flugzeug so einfach in den Turm knallen ohne die kleinste Verzögerung beim Aufprall? So, dass kein einziges Teil des Flugzeugs(weder Flügel noch Heckflosse) abbricht oder Verformt wird? Sie schneiden wie das heisse Messer durch Butter.

    Siehe Doku: Continous Pieces:
    http://www.youtube.com/watch?v=SGwjqA52e1w

    Für mich gibt es definitiv kein Flugzeug, aber wie Freeman sagt, zu gewagt um einen neue Untersuchung zu verlangen. Es gibt sichere Ungereimtheiten, die angegangen werden können. Trotzdem sehr wichtig.
    Persönlich denke ich: Alles Videofake oder eine Rackette mit Hologramm Technik.

    Diese beiden Türme mussten fallen. Koste es was es wolle. Und bei so einem Vorhaben darf nichts dem Zufall überlassen werden. Nimmt man also richtige Flugzeuge, besteht ein hohes "Sicherheitsrisiko" die Mission nicht zu erfüllen. Man stelle sich vor, die Flugzeuge hätten nicht den nötigen Schaden verursacht. Man hätte die Türme nicht sprengen können.

    Des Weiteren hast du Freeman eine weitere Möglichkeit geliefert, wie spezielle Pyrotechnik im Gebäude angebracht hätte werden können. (Oder einen Peilsender für die Rackette) Die Brände ein paar Jahre zuvor lieferten den perfekten Grund.
    Die "Flugzeuge" flutschten genau bei diesen Stockwerken ins Gebäude.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/01/noch-so-ein-zufall-was-911-betrifft.html

    Die Flugschreiber könnten ebenfalls da Plaziert worden sein. Oder in der Rackette.
    Warum aber wurden diese Flugschreiber nicht veröffentlicht? Wäre doch eine Bestätigung.
    Ich glaube eher, diese Flugschreiber gibt es nicht und die Infos darüber sind Desinfo, um von der Wahrheit abzulenken. Diese Technik (Fernseh Fake oder Hologramm) muss geheim bleiben, weil sie evt. nochmal gebraucht wird...

    Dies hat natürlich viel mit Spekulation zu tun und sollte nicht im Mainstream diskutiert werden um die Glaubwürdigkeit unserer Bewegung nicht zu diskreditieren. Dennoch um mich zu wiederholen: Ein wichtiger Punkt der ebenfalls geklärt werden müsste...

    Diese vermeintlich schlechte Ausrede, es gäbe keine ausreichende Technik, Flugzeuge vernzusteuern, scheint für mich auch Desinfo. Weil sie von den geheimen Techniken erneut ablenken sollen.
    Eine Desinfo die auf beide Seiten funktioniert:
    Jene die schon wissen es war ein Inside Job, werden abgelenkt und/oder können lächerlich gemacht werden und diejenigen die noch Zweifeln, würden sich von der Wahrheitsbewegung wieder entfernen...

  1. El. sagt:

    Nehmen wir sogar das Wikipedia-Märchen

    "Einer der Theorien über was am 11. September passiert sein könnte, ist der Einsatz von ferngesteuerten Flugzeugen, ... Die Gläubigen der offiziellen Erklärung der US-Regierung sagen aber als Gegenargument, es gab oder gibt gar keine Möglichkeit grosse Passagiermaschinen ohne Cockpit-Besatzung zu fliegen und schon gar nicht sie fern zu lenken."

    Wir können uns mit diesen Gläubigen schnell einigen, dass das keine Passagiermaschinen waren.

    Es gibt sonst zahlreiche Präzisonlenkung-Techniken die in den Flugobjekten, wie ein Flugzeug, eingesetzt werden können. Sie müssen nicht unbedingt serienmässig in die Objekte eingebaut werden. Das gilt z.B. auch für die deutschen U-Boote, die an Israel geliefert wurden, sie waren nicht für den Abschuss der atomaren Sprengköpfen vorgesehen, nach einem Umbau ist das aber möglich.

    Die o.g. Präzisonlenkung-Techniken nutzen das Echo des selbst gesendeten Signals. Die Präzision kann man verbesser, wenn das Ziel selbst den Lenkungssignal sendet, was nur selten passiert. Dafür müssen die Insider den Sender am Ziel installieren.

    Auf die mögliche Insider weist der Beitrag hin. Im Video ab Min. 7:40 kann man erfahren, welche Möglichkeit bestanden, entsprechende technische Einrichtungen zu installieren.

    Die Breite des WCT-Gebäudes war 61-85 m abhängig von Winkel, die Breite des Flugzeugs etwa 52 m, die Geschwindigkeit des Flugzeugs über 500 km/h. Treffen das Gebäude unter diesen Bedingungen ist eine Herausforderung für einen erfahrenen Piloten, aber für einen Anfänger erst recht. Ein Flugzeug reagiert nicht so schnell und präzis auf die Steuerung, wie ein Auto. Man wünscht fast den Piloten, dass sie eine Präzisionslenkung haben, damit sie am Ziel nicht vorbei fliegen.

    Liest man etwas genauer sogar die Wikipedia, dann erfährt man, dass ab 8:21 ist das Transpondersignal ausgefallen, d.h. gibt es keine Kenntnis darüber, was mit dem Flugzeug passierte, man kann NUR VERMUTEN, dass das gleiche Flugzeug um 8:46 die Nordturm getroffen hat. Es gibt keine Beweise, dass das Flugzeug war, die kerosinsichere Black-Box wurde nicht gefunden, auch von den nach Beweisen suchenden Sprengungsspezialisten nicht.

    Über die WTC-Fernsehaufnahmen, siehe bei Freeman. Die elektronischen Beweisen haben den wert der elektronischen Wertpapiere, d.h. nicht mal Papierwert.


    Signed El.

  1. Ich stimme mit Freeman überein, dass sehrwohl Flugobjekte in die 2 WTC-Türme geflogen sind. In den einen Turm ist m.E. ein ferngelenktes Militärflugzeug geflogen. Es gibt mehrere Zeuenaussagen, die keine American-Airlines gesehen haben. Einmal ruft eine Frau "Das war keine American Airlines". Dann auch ein Fox-Reporter, der bestätigt, dass das Flugobjekt keine Fenster und ein blaues Logo (NASA?) hatte. Auch die veröffentlichten Bilder zeigen zwar ein Flugzeug, auf der Unterseite sieht es aber nicht wie eine Boeing, sondern wie ein bestimmtes Militärflugzeug aus. Dass dieses ferngelenkt war, daran kann für mich kein Zweifel bestehen. Solch ein Flugzeug hätte manuell gesteuert nicht so präzise sein Ziel erreichen können.

    Wir müssen die offziellen Filmaufnahmen von den Filmaufnahmen der zufällig anwesenden Touristen unterscheiden.

    Die offiziellen Filmaufnahmen wurden gefälscht, um der Weltöffentlichkeit eine "Boeing" vorzutäuschen.

    Dass die tatsächlichen Flugobjekte "wie Butter" in den Türmen verschwanden, wurde m.E. dadurch erreicht, dass vorher Sprengstoff an der Einschlagstelle und in etwa Flugzeugbreite deponiert wurde. Kurz vor dem Einschlag sieht man einen Lichtschein. Dies war wohl ein Laserstrahl oder ähnliches, wodurch wie mit einer Panzerfaust ein Loch in die Stahlträger gebrannt wurde und gleichzeitig die Thermit-Explosionen ausgelöst wurden, die eine Lücke in Flugzeugbreite schufen. Wenn man sich die Einschlaglöcher der Flugzeuge anschaut, fällt auf, dass diese doch ziemlich gerade abgeschnitten sind. Dies kann m.E. nicht durch das Flugzeug, sondern nur durch vorbereitete Thermit-Durchtrennungen verursacht worden sein.

    Der andere Turm wurde durch eine ferngelenkte Rakete getroffen. Die Spannweite einer Boeing wurde durch gleichzeitige Thermit-Explosionen an der Einschlagstelle und Foto-Retousche vorgetäuscht.

    Alle 4 Flugzeuge waren nur mit ca 1/3 besetzt. Sie wurden erst einmal
    zu einem Flugplatz in Cleveland geleitet. Es fällt auf, dass die Flugroute nicht direkt zu den WTC-Türmen erfolgte. Das hatte einen guten Grund! Dort in Cleveland wurden nämlich alle Passagiere in ein Flugzeug gepackt.
    Dieses Flugzeug wurde dann in Richtung Washington gesandt und abgeschossen. Waren ja (angeblich) Terroristen drin und es galt Schlimmeres zu verhüten ....Dabei kamen alle Insassen ums Leben. 2 Flugzeuge wurden dann bei Seite geschafft und durch das Militärflugzeug und eine Art Cruise Misseles ersetzt.
    Ein weiteres Flugzeug wurde über das Pentagon auf den kurz dahinter liegenden Flugplatz gesandt. Gleichzeitig aber eine Cruise Misseles in den Pentagon. Deshalb die unterschiedlichen Zeugenaussagen.

    So habe ich mir mal alles aufgrund dessen, was man so liest und an Videos im Internet findet, zusammengereimt.

  1. Hi Leute, selbstverständlich können Flugzeuge mit hoher Präzision ferngesteuert werden, schon seit mindestens 1985 auch mit Start & Landung. Passiert übrigens jeden Tag inzwischen mit Linienflugzeugen. Die schwierigen Manöver, die die 9/11-Flugzeuge absolvierten, sind gar nicht anders erklärbar.

    Und noch eine heisse Spur: Schaut euch doch mal die freigegebenen Passagierlisten der Todesflieger an: Da waren eine Reihe Raytheon-Mitarbeiter dabei, von einem weiss man durch die Witwe, dass er ungeplant zu einem Treffen berufen wurde.

    Was baut Raytheon zusammen mit Boeing? Dreimal dürft ihr raten! Kann natürlich auch Zufall oder aber auch Beseitigung unbequemer Zeugen gewesen sein.

    Die Theorie der ferngesteuerten Flugzeuge erscheint mir jedenfalls am Wahrscheinlichsten.

  1. Ein gutes Scenario wäre vielleicht:

    eine (internationale) Untersuchung einzuleiten ,die ,die Aufgabe hat :
    Die noch existierenden Trümmern der Twin Towers ,welche immer noch in einem Hangar des JFK Flughafens verwahrt sind ,auf Nanothermit Spuren zu untersuchen .

    Wenn dann wirklich Nanothermit gefunden wird ,dann wäre es wesentlich leichter die Mossad und Bush Konsorten wegen Vortäuschung falscher Tatsachen und Massenmord undsoweiterundsofort anzuklagen .

    Aber die 9/11 Realität sieht auf der Massmedia ganz anders aus .

    Ein CNN Beispiel über das ich heute gestolpert bin :

    Hab mal "pentagon attack" gegoogelt und siehe da auf Nummer 9 posaunte CNN rum ,dass sie ein Video hätten ,welches den Einschlag des 757 Airliners ins Pentagon aus zwei verschiedenen Winkeln zeigt ,datiert war der Artikel mit ,16. Mai 2006 )

    Wuaau ,dachte ich mir ,nun ist's wahrscheinlich aus mit der 9/11 Verschwörungstheorie ,

    aber........?

    Viel Spass beim clicken auf die Links ,vielleicht bin ich zu blöd oder mein Computer ist nicht richtig drauf aber ich hab es nicht geschafft mir dieses wichtige Beweisvideo anzuschauen .
    Ich werde ständig zu einem anderen Thema weitergeleitet !

    http://www.cnn.com/2006/US/05/16/pentagon.video/index.html


    Aus dem Internet :
    Hat die Pentagon Cruise Missile vielleicht SO ausgesehen ?

    Pentagon attack Video !

    http://www.youtube.com/watch?v=JKcV-t2MjU4&fmt=18

    Am Anfang des Videos kann man eine Cruise Missile aus zwei Ansichten sehen ( mit AA American Airlines Logo und Farben),die auf einen B-52 Bomber geladen wird .

    Ob das Photoshop oder Echt ist ,ist mir eigentlich Wurst ,weil ich eh schon lange der Überzeugung war und bin ,dass eine Cruise Missile ins Pentagon gerauscht ist .......
    und 9/11 ein ; teils Mossad ,teils US insider Job war .

    .......aber diese Cruise Missile ,die ich mir so vorstelle ,sieht seltsamerweise ungefär so aus wie diese vom Video .

  1. Ethik sagt:

    Politiker sind Kriminelle.

    Punkt!

    Wer mich beherrschen will IST kriminell.

    So einfach ist das!

    Kapiert?

  1. engineer sagt:

    The videos from Freeman and gintschel-modellbau are not automatic, rather, manual but "cordless". It requires the same pilot skills as in direct (normal) control.

    There is no proof, available to us, that the acrobatic maneuver can be done, and it is very unlikely.

    Rocko J.Fonzo hat recht.

    Where are the 50,000 witness from the last 5 km of the flight (over New Jersey)? Oh, silent airplanes. Clever Boeing engineers! Are buildings made of butter?

    This issue is not settled. Planes or not planes. I don't know. Only the perps do.