Nachrichten

Al-Kreida Aktion in Nürnberg

Samstag, 11. September 2010 , von Freeman um 23:30

"Die Stadt der Menschenrechte - In Nürnberg befindet sich die Strasse der Menschenrechte. Auf meterhohen weissen Säulen sind die Menschenrechte eingemeisselt. Im Rahmen der diesjährigen Al-Kreida Aktion stellten wir Artikel 19 der Menschenrechte auf die Probe. Nach kurzer Zeit waren zahlreiche Polizeibeamte vor Ort und beschlagnahmten die Strassenmalkreide. Unsere Personalien wurden festgestellt. Da die freie Meinungsäusserung in den Augen der Polizisten, in dieser Form eine Straftat darstellt, sollen wir die Aktivisten nun die Reinigungskosten bezahlen. Wir warten auf die Rechnung."

insgesamt 3 Kommentare:

  1. elshadhose sagt:

    Oh man wenn ich nur wüsste dann würde ich da mitmachen ich bin gestern 3-4 mal durch die Stadt gerannt dachte da wird auch was hab aber nichts gefunden =( war ja auch nachmittag da. Ahja darf man jetzt auch nicht aufm boden malen? Jetzt kriegen auch die Eltern von kindern eine strafe wenn die auf der straße mit ihrer kreide spielen.

  1. Schurke sagt:

    Leider kenne ich noch nicht Nürnberg (bin Auslandsdeutscher - ja sowas gibts!).
    Ich wusste nicht dass sich diese altdeutsche Stadt solch einen hochtrabenden "menschenfreundlichen" Titel gegeben hat.
    Was mir aber aufgefallen ist das Zusammenspiel"chen":
    Steinsäulen + "Menschenrechte" + Nürnberg. Wohl irgendwo in der Nähe auch noch so eine unauffällige Pyramide mit eingemeisselten Pentagramme ??????

  1. REBELL sagt:

    Nürnberg erinnert mich an die Nazizeit, wo die NSDAP gegründet wurde und dort die Reichsparteitage stattfanden, heute nennt sich Nürnberg "Stadt der Menschenrechte", aber auch dort genau wie in alle anderen Städten werden diese mit Füssen getreten. Und gerade aus diesem Grund sind solche Kreideaktionen wichtig um den Bürgern klar zu machen das wir alle in den Augen der Polit-und Finanzbonzen nur Sklaven sind, das wir von vorne bis hinten belogen und betrogen werden. Ich hatte gestern auf Arbeit eine kleine Meinungsverschiedenheit mit meinem Chef,es ging zwar nicht um Politik aber dennoch um Rechte. Hat ihm nicht interessiert aber mich vor allen anderen Kollegen runter geputzt. Ich habe ihm offen ins Gesicht gesagt das ich mir das nicht länger bieten lasse,na mal schauen was heute passiert, ich hab ja ne große klappe,sage was ich denke und stehe auch dazu