Nachrichten

Die Ablenkungsmanöver von Sarkozy

Samstag, 25. September 2010 , von Freeman um 12:05

Es brodelt in Frankreich und um den Volkszorn von sich abzuwenden benutzt Sarkozy die übliche Taktik von Regierungen wenn sie nicht mehr weiterwissen, sie erfinden Terrorpanik und erschaffen einen Sündenbock. Mit Angstmacherei über unmittelbar bevorstehende Terrorangriffe und in dem man bestimmte Volksgruppen als Schuldige definiert, soll die Wut der Bevölkerung abgelenkt werden.

Am Donnerstag gingen laut Gewerkschaftsangaben bis zu 3 Millionen Menschen in 232 Städten in ganz Frankreich auf die Strasse, um gegen Sarkozys Rentenkürzung zu protestieren. Das Rentenalter wird von 60 auf 62 erhöht und das Alter um die volle Rente ohne Abzüge (décote) zu erhalten, soll von 65 auf 67 Jahre erhöht werden. Die Massendemonstration war bereits die zweite in diesem Monat. Damit sollen 4 Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden, oder besser gesagt, den Rentnern gestohlen werden.

Die Protestmärsche reflektieren die Opposition gegen die einschneidenden Massnahmen die Sarkozy durchziehen will. Laut Umfragen unterstützen 68 Prozent der Franzosen die Protestbewegung. Die Zeitung Libération zitiert eine andere Umfrage in der 45 Prozent der Bevölkerung durch den wirtschaftlichen und sozialen Zustand des Landes „angewidert“ sind, 18 Prozent haben „kein Vertrauen“ und nur 29 Prozent unterstützen die Politik von Sarkozy.

Der steigende Zorn zeigt sich aber nicht nur gegen die Sparmassnahmen, sondern auch wie Sarkozy die Muslime verfolgt, die Roma deportiert und ihre Lager auflöst. Diese Massnahmen begründet er mit der Aufrechterhaltung der Sicherheit. Er will naturalisierte Immigranten die Gewalt anwenden die Staatsbürgerschaft aberkennen und ausschaffen. Dabei stammt Sarkozy selber von Immigranten aus Osteuropa ab und seine Vorfahren sind keine Franzosen.

Viele Menschenrechtsgruppen, Religionsvertreter und Politiker werfen Sarkozy vor, er würde eine rassistische Politik betreiben und ethnische Gruppen pauschal als Südenböcke verfolgen. Sie werfen ihm die Verletzung der Verfassung und EU-Gesetze vor, nur um die Bevölkerung abzulenken und rechte Randgruppen bei den kommenden Wahlen zu gewinnen.

Interessant ist, eine religiöse Gemeinschaft in Frankreich schweigt sich über diese abscheulichen Massnahmen aus, oder findet sie sogar gut, die welche selber am meisten in der Vergangenheit durch Rassismus, Verfolgung und Deportation gelitten hat.

Laut Gewerkschaften gingen in Paris 300’000 Menschen auf die Strasse und in Marseille 220’000. Es gab Hunderte andere Demonstrationen in kleineren Städte, wie in Nizza im Süden mit 35'000 Teilnehmern und 10'000 in Amiens im Norden.

In Paris wurden Plakate gesichtet auf denen stand, „Diebe der Demokratie”, „Sarkozy der Rassist, trete zurück” und “Mütter zu Zwangsarbeit bis 67 verurteilt”.

Ein Demonstrant in Paris kommentierte Sarkozys Politik gegen die Roma und gegen die Muslime so: „Es ist widerwärtig. Er versteckt seine wirklichen Absichten. Mit der neofaschistischen Front National weiss man wenigstens wen man vor sich hat, aber Sarkozy will mehr.

In Marseille sagte ein Demonstrant: „Die Gesellschaft degeneriert zusehends. Das Wohl der Menschen ist ihnen völlig egal. Die Arbeitsstellen verschwinden. Es gibt eine Verbindung zwischen der Kampagne gegen die Immigranten und den harten Sparmassnahmen. Sie sagen ‚diese Immigranten Bastarde’ und schlagen auf sie ein, statt das System in Frage zu stellen.

Als Gegenmassnahme schürt die Regierung ständig die Angst vor einem Terroranschlag. Jeden Tag kommen Alarmmeldungen und der Chef des Inlandsgeheimdienstes, Bernard Squarcini, wiederholt laufend „alle Warnlämpchen blinken.“ Der oberste Polizeichef, Frédéric Péchenard, spricht von „ernsthaften Hinweisen“ ohne etwas konkretes vorzulegen. Und Innenminister Brice Hortefeux appelliert an das Volk, wachsam zu sein aber ruhig zu bleiben.

Spekptiker meinen, es geht Sarkozy nur um Ablenkung und die Gefahr ist erfunden oder wenigstens krass übertrieben.

Vor einer Woche war der Eiffelturm nach einer Bombendrohung evakuiert worden. Später stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Auch die Metrostation Saint-Michel wurde geräumt. Noch ein Fehlalarm.

In den französischen Medien wird diskutiert, warum die Regierung so einen auf Panik macht. Dramatisiert die Regierung die Gefahr oder erfindet sie sogar?

Aber die Regierung fordert es direkt heraus, in dem vergangene Woche ein Verbot für das Tragen des Ganzkörperschleiers in der Öffentlichkeit beschlossen wurde.

Dann soll es eine Al-Kaida Gruppe in der Maghreb in Nordafrika geben, die angeblich den Terror nach Frankreich bringen will. Ihr Gründer und Anführer, der algerische Chemiker Abdelmalek Droukdal, der in den Medien auch „Bin Laden Nordafrikas“ genannt wird, soll einen ausgeprägten Hass gegen Frankreich hegen. Kürzlich soll er gesagt haben: „Sarkozy ist ein Feind Gottes. Er hat für sich und sein Land das Tor zur Hölle aufgestossen.

Na ja, diese Sprüche kennen wir und wir wissen, wenn das Wort „Al-Kaida“ oder „Bin Laden“ fällt, dann ist damit ein imaginäres Phantom gemeint, das immer passend hervorgeholt wird, wenn man es als Schreckgespenst braucht.

In Paris herrscht jedenfalls Alarmstufe „rot“, sagte der Geheimdienstchef vor einigen Tagen. Was er aber nicht sagte, auf Rot steht die Warnleuchte schon seit fünf Jahren. Der Innenminister erfand darum schleunigst eine neue Stufe: „Dunkelrot“.

Es würde mich nicht wundern wenn es demnächst einen „Terroranschlag“ gibt, denn wie will Sarkozy sonst die aufgebrachte Bevölkerung unter Kontrolle halten.

insgesamt 41 Kommentare:

  1. Fatima sagt:

    Danke für den Beitrag...den werde ich mal gleich woanders verlinken, mir als Muslimin glaubt ja eh niemand, umso besser, dass du das Thema aufgreifst. Bei unseren beiden SS (Sarkozy dort, Sarrazin hier) vergessen sowohl die Gegner als auch die Befürworter, wer hinter dem ganzen schmutzigen Spiel steckt!

  1. Volksverarsche scheint langsam nicht mehr zu funktionieren.

    Zum Schluss wird es sehr eng werden
    fuer alle Volkszertreter in Europa.

    Wie die aus dem Schlamassel wieder rauskommen wollen ?

    *lach

    Wird ein interessantes "Endgame"

    Marie Antoinette on the Way to the Guillotine

    http://es.wikipedia.org/wiki/Archivo:Jacques-Louis_David_-_Marie_Antoinette_on_the_Way_to_the_Guillotine.jpg

  1. ah sarkozy ist es also? du vergisst den ganzen rest: die bevölkerung. sie beschränkt sich darauf, den präsidenten abzuwählen, aber worin ihr beitrag liegt, sieht sie nicht.

    wir werden es sehen, wenn die ersten politiker hängen und das absolute chaos ausgebrochen ist. was willst du sarko vorwerfen? alle zusammen sind sie zu dumm, einen staat zu führen.

    aber wichtig ist es dennoch, es zu sagen. man kann nur nichts ausrichten.

  1. Anti-Slave sagt:

    wenn die Franzosen auf die Straße gehen, besteht ja vielleicht die Möglichkeit, dass die deutschen Schlafschafe aus ihrem Tiefschlaf erwachen...... Ich will einfach die Hoffnung nicht aufgeben!! Bitte tut euer Bestes um im Bekanntenkreis diese Infos weiterzugeben. Wir müssen ALLE da mitmachen!Postet es auf eurer Homepage, z.B. Facebook u.ä.

    BITTE !!! WACHT AUF!!!!!

  1. Capari sagt:

    Merkt das eigentlich noch jemand außer mir?

    Ein Hauch Revolution liegt in der Luft. :)

  1. RAYLUV sagt:

    Solange die Discounter Regale prall gefüllt sind und das Bier billig ist,wird es keine Revolution geben,nichts liegt in der Luft!! Ausser ein gepflegter Furz vom Hosenanzug.2 - 3 kleine Geschenke ,ein Bömbchen hier, ein Bömbchen da,ein paar baertige Araber in der BİLD mit Drohgebaerden, 2-3 Pseudo Extremisten mit Pflaumbaertchen aus dem Sauerland (Lach), ein paar Kanister mit irgendwelchem Zeugs und sie haben wieder ein Paar Jahre Ruhe vor dem Volk.

  1. Jul sagt:

    Es wäre nicht das erste mal dass Frankreich eine vorreiter Rolle bei Revolutionen spielen würde... 1789 wurde schon mal ein Volksfeindliches Regime gestürzt.

  1. xabar sagt:

    Trotz des Ablenkungsmanövers des Rassisten Sarkozy (dass er das ist, hat er mit der kollektiven Abschiebung der Roma bewiesen) gehen in Frankreich weiter Millionen auf die Straße, sodass man sich noch etwas anderes einfallen lassen muss, um diese Massenbewegung zu stoppen und in andere Bahnen zu lenken. Die Roma-Abschiebung hat nicht ausgereicht.
    Und hier kommt der staatlich gelenkte Terrorismus (state sponsored terrorism) ins Spiel. Jetzt sind die Geheimdienste gefordert, etwas auszuhecken, um den Franzosen Angst zu machen und die Wut und den Zorn auf andere Gruppen, z. B. auf die Muslime zu lenken, denn die Franzosen sind traditionell nicht für den alten Rasssismus zu begeistern, obwohl es auch eine starke rassistische Stömung und einen Le Pen gibt. Aber die demokratischen Elemente haben sich in unserem Nachbarland immer als stärker erwiesen. 1934 brachte eine breite antifaschistische Volksbewegung die profaschistische Bewegung zu Fall. Also für den alten Rassismus und Faschismus sind die Franzosen nicht zu haben. Sie haben ihn immer besiegt. Da aber die Islamophobie den alten Rassismus ablöst, kann es sein, dass man jetzt ganz oben auf sie setzt und dass man Ähnliches im Sinne hat wie am 9. September 2001 in den USA.

    Man sollte in Frankreich jetzt schon die Alarmglocken läuten, dass etwas im Busche ist. Wachsamkeit ist angesagt!

    Einmal mehr heißt es, der Islamophobie mit aller Macht entgegenzutreten und S & S (Sarkosazzin) die rote Karte zu zeigen, auch und gerade hierzulande.

  1. David sagt:

    Vielleicht meint der Geheimdienstchef mit seinen blinkenden Warnleuchten, dass Frankreich die USA seit 5 Jaren um ein Attentat anbettelt?
    Lieber Mossad, wir brauchen dringend ein fettes Attentat, die Leute fangen an zu denken und die systemerhaltende Angst zu verlieren! Wir sind bei dunkelrot -wie Blut- und brauchen Menschenopfer zum Wol des Staates!"

    Sowird's sein...

    PS: Die Regierung der USA wird von Zionisten gestellt und vom Mossad überwacht...

  1. hab so das Gefühl seit einiger Zeit die möchten gerne die verschiedenen Glaubensgemeinschaften gegeneinander aufhetzen und so einen Bürgerkrieg in Europa verursachen.
    Was dafür spricht:
    Die beiden SS wie Fatima sie nennt, die ganze Türkenhetze bei uns - Kritik ja, Hetze bitte nein - die ganze Islamdiskusion auf breiter Front in den Medien; die Rüge Israels tauchte wohl auf in den Medien, die Reaktion dessen Staatsführung leider nicht; dann hatten wir noch Kindsmissbrauch in der katholischen Kirche und ich glaub das war 06 wo der Papst sich bei den Muslimen entschuldigen musste.
    Das mit den Terroranschlägen in Frankreich: tja, wie bringst du ein Volk so richtig auf Touren als Herrscher? Mit den Worten: wir werden angegriffen. Niemand will Krieg. Aber wenn einer sagt von den Oberen: wir werden angegriffen, dann ist jeder um die Sicherheit besorgt. Die Strategie ist alt aber wirkungsvoll. Nichts anderes tun sie: Angst schüren vor einem möglichen Angriff. Und der Feind sind die bösen Islamisten denn es ist ja Burkaverbot.
    So kann man natürlich in aller Ruhe die Sicherheitsvorschriften verschärfen, Bürgers Freiheit noch mehr einschränken - da war auch bei uns die Diskussion mit dem Abhören von Internettelefoni und dass die Ergebnisse von Onlinedurchsuchungen künftig Beweiskräftig sind! - und das alles in dem man einen WK 3 öffentlich als Krieg gegen den Terror mit einer Bluttat selber erzeugt und in anderen in die Schuhe schiebt um die breite Öffentlichkeit durch Angst kontrollieren zu können.

    Revolution ja. Genau das wollen sie. Dann überlegt mal die Folgen. Sollte die von deutschem Boden ausgehen denke ich gibts uns danach nicht mehr.

  1. Zwiebel sagt:

    "Am Donnerstag gingen laut Gewerkschaftsangaben bis zu 3 Millionen Menschen in 232 Städten in ganz Frankreich auf die Strasse, um gegen Sarkozys Rentenkürzung zu protestieren"
    ... um gegen Sarkozys Rentenkürzungen zu protestieren ... um gegen die Rentenkürzungen zu protestieren ....
    aha ... es ging also bei der durch die Gewerkschaft organisierte Demo um die !!! Rentenkürzung !!!

    Dann bleiben wir doch bitte dabei und interpretieren da nicht noch weitere Gründe dieser Gewerkschaftsdemo mit rein

    Das reicht doch und ist auch schlimm genug

    Meine Hoffnung zur Lösung unser NWO Problems lege ich aber tatsächlich auf unsere historisch geübten französischen Brüder und Schwestern

    - seit Karl dem Kahlen haben die einfach eine erfrischend andere Mentalität, die bestimmt noch weitere Kreise zieht und uns damit auch mitbegeistert und mitreist

  1. WK sagt:

    Warum denn immer wieder alles auf die anderen schieben, haben wir Deutsche unseren Arsch denn nicht mehr in der Hose?

    Ach ja ich habe ja vergessen, daß die sogenannte "BRD ein souveräner Staat ist und unsere gewählten Volksvertreter alles erdenkliche tun ihren geleisteten Eid (bla-bla-bla) zu erfüllen".
    Das Erscheinen schon von dieser "Doktoren-Gilde, deren Ernennung von der BRD nach Völkerrecht nicht möglich ist schüchtert uns ja schon ein.
    Es rumort bereits, wir können das beschleunigen, wenn wir eine Erklärung zur natürlichen Person und der bereits vom Europäischen Gerichtshof und der in der UN-Resolution empfohlene Selbstverwaltung durchführen.

  1. Rustyquicki sagt:

    Ja und während die Revolution läuft
    brauchen wir wieder einen Robin Hood der den reichen alles wegnimmt und den armen gibt. :)

    Aber dann sind die reichen arm und die armen reich.
    Nicht so schlimm es sind dann nicht mehr soviele arm.
    Das ist also eine klare verbesserung.

  1. skywalker sagt:

    ein gezielt "inszenierter" Anschlag, ich denke "die" planen da was in Deutschland, würde die Suppe endgültig zum überkochen bringen, nachdem die Spalter und Polarisierer (& Schaumschläger)wie Sarazzin, Ulfkotte (im Kopp-Online), B(l)oeder etc. den Nährboden zum Brandstiften geschaffen haben. Es gibt da ein Buch von Wolfgang Eggert (Erst Manhatten dann Berlin" über die sehr mächtigen Evangelisten in den USA, da wird so eine inszenierte Anschlags-Szenario dargestellt um das Armageddon herbeizuführen.
    Ich hoffe sehr das die grosse Mehrheit der deutschen Bevölkerung besonnen reagiert und sich nicht wieder vor die Hetzkutsche, wie bei dem Reichstagsbrand 1933, spannen lässt... nach der Resonanz auf das sarrazin buch zu urteilen, sehe ich schwarz, dennoch die Zukunft wird wunderschön werden: I believe in miracles!!!

  1. QWERTZ sagt:

    Möglicherweise wird dieser Beitrag ausgemustert aber ich kann damit leben, zumal sich die meisten Kommentare wenige Monate später in anderen Beiträgen wiederfinden. Kein Wunder, denn die Realität wird so schell immer härter das wir an immer weniger Weihnachtsmänner glauben können.

    Zum Thema! Ich verstehe nicht dass die Menschen auf die Straße gehen. Was sollen diese dämlichen Demos?

    1. Dieser SACK wurde doch vom Volke gewählt. Sein Gutdünken wurde doch auf Grund des FREIEN Mandats vom Volke eigenhändig legitimiert.

    2. Die Minderheit, die ihn nicht gewählt hat akzeptiert ihn, sonst wären sie gar nicht wählen gegangen. So sind die Spielregeln.

    3. DEMOKRATIE (in der jetzt praktizierten Form) ist DIKTATUR (natürlich im Rahmen der Verfassung :-)) auf ZEIT.

    4. Den Hinweis, wen die STAATSANWALTSCHAFT deckt erspare ich mir.

    PS:
    Wenn ihr wirklich nachhaltige Veränderung wollt, dann müsst ihr bereit sein viel Tiefer in euch hineinzugenhen.

  1. skywalker sagt:

    ein inszenierter anschlag, diesmal womoglich in deutschland, würde die Islam-hetz-Suppe endgültig zum kochen bringen. nachdem die herrschaften Brandstifter & Spalter Sarazzin, Ulfkotte, Spiegel, Stern etc. den nährboden der hetzkampagne gegen den islam ja schon gesät haben, wird dann der nächste gang terroranschlag eingelegt und schon haben wir das chaos. da gibt´s ein buch von wolfgang eggert "erst manhatten dann berlin" darin geht´s um die sehr mächtigen evangelisten in den usa die ein biblisches armageddon herbeibeschwören wollen usw. keiner weiss letzlich wie das ganze spiel ausgehen wird, die zukunft verändert sich ständig, abhängig von dem bewusstsein der menschen, ich glaube an wunder. es ist mir schon zweimal passiert als ich im autoradio von den pasadena´s "i believe in miracles" hörte als ich einige probleme hatte oder geistig nicht unbedingt positiv eingestimmt war, will sagen wir sind nicht allein... kosmischer beistand ist da ;-)

  1. drdre sagt:

    Wenigstens gehen die Franzosen auf die Strasse. Hier führt man die Rente mit 67 ein und nicht viel passiert.
    Minister des Innern die Misere denkt über eine Verschärfung der Sicherheitsgesetze nach und es gibt kaum Reaktion.

    Dazu schrieb ich an verschiedene Zeitungen und Parteien.
    "
    Was hier von Die Misere gemacht wird ist doch klar, eine weitere Ausweitung des Überwachungsstaates auf Kosten der Bürgerrechte.Was eine weitere Aushöhlung des GG zur Folge hat.
    Das ist die Einführung der DDR von Die Misere durch die Hintertür.
    Nichts anderes.
    Aber da kennt er sich ja aus. Möglicherweise sollte er sich noch M. Wolf ins Ministerium als Berater holen."
    Der berät ja schon bei der Homeland Sec.

  1. nyso sagt:

    Die Franzosen haben die Schnauze voll, und das ist auch gut so.

    Vielleicht können sie ja die deutschen Schlafschafe aus der Hypnose wecken.

    Ich bin mal gespannt ob es in naher Zukunft einen Anschlag in Fr. geben wird. Vermutlich gibt es dann einen Bürgerkrieg, denn viele werden die offizielle Story nicht glauben, sondern sofort die Regierung verdächtigen und richtig, richtig wütend werden. Dann darf sich die französische Regierung warm anziehen.

  1. Rolf sagt:

    Ich denke das Schlimmste wird sein,das wenn viele Menschen nicht mehr an die vorgegaukelte Terrorgefahr glauben wollen,die durch viele unterschiedliche Meldungen unters Volk gebracht werden(siehe "Not"-Landung der Boing in Stockholm)
    dann werden Taten folgen müssen,um die Glaubhaftigkeit der ständigen Bedrohung aufrecht erhalten zu können!

    ....und DAS....macht mir wirklich Angst!

  1. Capari sagt:

    @RAYLUV Ok, Revolution war vllt. der falsche Begriff, sagen wir es liegt Unruhe in der Luft ;)

  1. anticonter sagt:

    Teil 1
    Denkt ihr wirklich eine Revolution ist die Lösung? Hab ihr von der Geschichte immer noch nicht gelernt? Wollt ihr wirklich das solche Leute wie Robespierre an die Macht kommen? Was hat denn die Französische Revolution gebracht? „Die Revolution frisst ihre Kinder“!! Eine Revolution würde nur irgendwelche Helfershelfer und den eine oder andere Sarkozy an den Galgen bringen, die wahren Drahtzieher werden unangetastet bleiben und aus Chaos wieder Ordnung Schafen. Das worauf sie warten , worauf sie sich sehnen . Merkt Ihr den nicht wie sie eine Revolution herbei beschwören. Sie tun alles um das Volk in Zorn zu bringen. Sie warten nur darauf.
    An dieser Stelle kann ich nur einen Ausschnitt von Alber Pike euch ans Herz legen:

    „ Wir werden die Nihilisten und Atheisten entfesseln, und wir werden einen ungeheuren sozialen Umsturz provozieren, der mit seinen Schrecken den Nationen deutlich zeigen wird, was die Wirkungen absoluten Atheismus sind: der Ursprung der Barbarei und der blutigsten Aufstände. Dann werden die Bürger allerorten gezwungen sein, sich gegen die Minorität der Revolutionäre zur Wehr zu setzen, und sie werden diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten, und die Mehrheit enttäuscht vom Christentum, dessen göttlicher Geist von diesem Augenblick an keine Orientierung mehr bieten wird, ...

  1. Karsten sagt:

    Liebe Fatima,

    leider muß ich Dich enttäuschen. Den Link zu Schall und Rauch hat mir - ausgerechnet eine Muslimische Freundin geschickt.
    Danach habe ich hier eine Woche lang jedes bißchen Freizeit genutzt um die vielen Berichte hier zu lesen,. Und habe auch weiter selbständig recherchiert, bzw. tue das immer noch.
    Ich habe also die "Frechheit" begangen, doch einer Muslimin zu glauben. Und sie ist nicht die einzige.
    Ich habe in London eine andere sehr nette muslimische Bekannte, die allerdings aus einem Land kommt, das keines mehr ist...
    Sie ist sehr geduldig, mir die vielen Fragen zu beantworten, die mich bewegen. Und da ich ja offiziell ohne Religion bin, rechne ich ihr das hoch an.

    Auch Deine Posts lese ich übrigens sehr gerne...

    Gruß aus dem UK.

  1. xabar sagt:

    Sarkozys Abschiebung von Tausenden von Roma ist tatsächlich ein schäbiges, schmutziges Spiel!

    Man stelle sich vor, Tausende von Juden wären aus Frankreich deportiert worden! Was für ein Geschrei sie in den Medien erhoben hätten, und sofort wären sie natürlich mit dem Holocaust gekommen. Sarkozy hätte sofort gehen müssen. Und was ist mit den Roma? Gab es keinen Holocaust gegen die sog. Zigeuner, also gegen die Roma und Sinti? Natürlich gab es ihn! Zehntausende von Roma und Sinti wurden von den Nazis in den KZs umgebracht, Seite an Seite mit Juden, Homosexuellen, Sozialdemokraten, Gewerkschaftern, Anarchisten, Kommunisten und bürgerlichen Intellektuellen. Aber es gibt keinen Aufschrei, höchtens an der Basis, bei den einfachen Leuten.

    Und was ist mit einigen 'Linken'? Es ist zu begrüßen, dass die 'Junge Welt' das Thema aufgegriffen hat und klare Positionen in dieser Frage bezieht. Aber was ist mit anderen Linken? Was ist mit einem Linken wie Jürgen Elsässer, dem ehemaligen Chefredakteur der JW?

    Auf seinem Blog heißt es:

    "Wie die EU die Roma schützt und Frankreich zerstören will."

    Er weist jeden Vergleich mit den Nazi-Deportationen zurück und fühlt sich von solchen Analogien, 'angeekelt', wie er sich ausdrückt. Er zeigt Verständnis für die Abschiebung, denn Frankreich müsse das Recht haben als souveräner Staat, 'Krimininelle auszuweisen'.

    Alle Schuld schiebt er auf die EU, die das Vorgehen Sarkozys verurteilt. In diesem Fall darf man und muss man aber der EU zu den deutlichen Worten gegen den Rassisten Sarkozy gratulieren, was nicht heißt, dass man plötzlich für die EU ist.

    Hier macht sich ein Linker zum Hampelmann von Rassisten und behauptet steif und fest, dass er ein 'Linker' geblieben ist.

    Die Unterscheidung von links und rechts ist nichts mehr Wert. Das Entscheidende ist das Eintreten für die Menschenrechte und die klare Positionierung gegen Rassismus und Islamophobie. Hier verlaufen heute die Fronten!

  1. silvasurver sagt:

    franzosen als vorreiter ins sachen revolution?

    1789??

    soso!
    ihr glaubt also das dies eine vom volke ausgegangene revolution war?
    ich empfehle euch das noch mal eingehender zu recherchieren.

  1. Fatima sagt:

    @Karsten: Mit "niemand" meine ich die Mainstream-Deutschen, nicht unbedingt die Schreiber hier. Fühl dich bitte nicht angegriffen...woher kommt deine Bekannte denn - aus Palästina?

    @xabar:

    Mit dem ständigen Elsässer-Bashing hier kommen wir auch nicht weiter. Besser ist es doch, ihm sachlich zu sagen, wo er falsch liegt.

  1. Schurke sagt:

    ZITAT
    ...
    "Unsere Geschichte, die Geschichte der Menschheit überhaupt, ist weder jüdisch noch katholisch, weder protestantisch noch schismatisch-griechiesch, anglikanisch oder buddistisch, ... sondern sie ist allein geprägt von dem offennen und heimlichen Kampf zwischen dem anscheinend übermächtigen Kapitalismus in seinen verschiedenen Formen ... und dem einfachen Menschen. Die Dinge haben sich im Laufe der Zeit nicht wesentlich verschoben. Wenn man einmal absieht von der Intensivierung der Gefahren durch die moderne Technik, so war die Auseinandersetzung immer und überall die gleiche. Die Frage nach dem Grund des Übels in der Welt und seiner Beseitigung stellt sich immer wieder aufs neue. Sie stellt sich heute gegenüber dem gesamten Inventar der Zivilisation. Die Frage stellt sich jedem einzelnen Menschen hinsichtlich seines Standortes zu den lebenserhaltenden Gesetzen. Die Achtung dieser Gesetze war immer das Merkmal der Auslese.
    Von dieser Wahrheit wollen die Machthabenden und Machtsuchenden ablenken. Das müssen wir erkennen.

    Die Nahrung ist der Prüfstein für den Menschen. Der Kapitalismus ist Prüfstein für den Menschen. Ich meine damit die vielfältige, tägliche Versuchung an den Produkten der Zivilisation: das Essen, das Trinken, der Konsum, die Maszlosigkeit, aber auch die verwirrenden Ideologien, die Theologien, die Konfessionen, Sekten.
    Das Schwache geht daran zugrunde. Das ist der Sinn der Auslese. Das, was uns so schrecklich erscheint wie ein Krieg und eine Aufheizung des Geschehens, was vielen Menschen schmerzvolle Opfer abverlangt, wirkt wie ein Fieber reinigend und wie ein Schmerz lösend, denn es verzehrt das längst Anfällige.

    Nichts ist ohne Grund. Wir erkennen den eigentlichen Auslesevorgang in der Achtung bzw. Miszachtung des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Solange wir nur die Folgen einer Störung bekämpfen, solange wir nur die Symptome einer Krankheit "behandeln", solange wir also nicht die Ursache suchen und beseitigen, solange sind wir zum Untergang verurteilt, geistig, körperlich, seelisch. Wer aber die Ursache eines Übels ergründet und diese beseitigt, wer also sein Leben ändert, wird an dem Übel genesen und gestärkt daraus hervorgehen. Das Gesetz von Ursache und Wirkung beherrscht unser Leben. Es beherrscht das Leben überhaupt. Ja wir können die Dimension der Wiklichkeit erst dann begreifen, wenn wir dieses Gesetz in seiner ganzen Tragweite erkennen und achten."
    ...
    ZITAT Ende.
    Abgeschrieben von Karlheinz Baumgartl aus "Der Teil des Ganzen" - Seiten 28 und 29.

    (weiterlesen auf "www.cosmopan.de")

  1. Zwiebel sagt:

    Ja - die Menschen auf dem Gebiet der heutigen BRD haben eine etwas andere Mentalität; anderst als die Franzosen, die Spanier, Italiener, Griechen, Serben, kroaten, Polen etc
    Alle Völker haben doch eine etwas andere Geschichte und daher auch eine etwas andere Mentalität.
    Ich seh das z.B. so, dass die Franzosen schneller auf die Barrikade gehen und Autobahnen blockieren - sowas gibts bei uns Deutschen nicht oder nur sehr begrenzt (gerade S21)

    Ich möcht euch aber sagen - ich finde das gut so
    Das ist doch prima, dass wir jeder ein bisschen verschieden sind. Als die Franzosen wegen EU Verfassung gefragt wurden und NO gesagt haben war ich richtig stolz auf unsere Nachbarn und habe mich gefreut.
    Aber auch wir Deutschen haben doch unsere guten Seiten ... oder etwa nicht ?!
    Ich denke von unserem Boden ging mit der Befreihungsschlag gegen die Römer aus, auf unserem Boden wurden und werden bis in heutige Zeit die meisten Erfindungen gemacht - informiert euch da mal - unglaublich, und ich bin stolz darauf.
    Ja - und von unserem Boden aus gabs jetzt vermehrt schon ganz schön Ärger auf dieser Welt - es gab aber jedesmal Vorboten ... aber keiner hat Reagiert - es wurde nur alles herunter gespielt ... na, und plötzlich hats wieder geknallt. Man - das liegt aber nicht daran, dass wir gerne Weltkrieg spielen - die Volkssorgen sollen, ja müssen aber JETZT schnellstens ernst genommen werden. Schuldzuweisungen und schlaue Sprüche beeindrucken vielleicht manchen hier im Forum, das Volk aber eher weniger.
    Vorschlag: bleiben wir beim Thema - Hetze gegen Muslimische Mitbürger - und versuchen nicht im gleichen Atemzug die ganzen Ungerechtigkeiten dieser Welt zu lösen - das klappt eh nicht.

    Wir hatten schon in vielen Beiträgen über einen ganz wichtigen Punkt gesprochen - meiner Meinung die größte Gefahr überhaupt - "über Halbwahrheiten".
    Meiner Erfahrung nach geht verglichen zum Bevölkerungsanteil überproportional viel Ärger von jungen Arabern und Türken aus (meine Wahrheit) - die Anzahl muslimischer Menschen in Deutschland wird immer mehr (meine Wahrheit) ... daher resultiert, dass Deutschland unter Minaretten und Gewaltislam untergeht (Unwahrheit)
    Damit diese Gleichung nicht mehr präsentiert werden kann, müssen Dinge geändert werden. Entweder muss sich die Anzahl der Muslime in Deutschland verringern, oder die Gewalt der angesprochenen Gruppe muss reduziert werde.
    Was meint ihr ?

  1. der größte Feind des Menschen ist und bleibt auch wenn es viele nicht glauben WOLLEN : der Teufel!
    und er ist es der die geneigte Seele zu Hass aufstachelt; zum Bruch mit der Familie z.B., oder zu meinem andersfarbigen Bruder...
    Wo ist die Solidarität?
    Aber wer meinem unbescholtenen Bruder etwas ungerechtfertigter Weise antut, der bekommt auch meine
    tiefgründige Abneigung zu spüren!
    seid ihr bis hierher mit mir?
    laßt euch sagen: das ist Islam!
    (gemäß der natürlichen Veranlagung des Menschen und seinem Sinn für Gerechtigkeit)
    In diesem Sinne
    fight666to0

  1. Daniel sagt:

    Auch in Deutschland plant übrigens Innenminister de Maizière neue Anti-Terror-Gesetze, wie es letzte Woche in den Medien hieß: Mehr Überwachung, Zugriff auf Kontostammdaten und Verbot für "Sympathiewerbung" von Staatsfeinden. (!!!)

  1. Daniel sagt:

    @skywalker

    Gut, dass hier mal jemand im Kontext von Sarazzin auch Leute wie Ulfkotte (im Kopp-Online) Spalter und Polarisierer (& Schaumschläger) nennt !

  1. Schurke sagt:

    Zu: "Zwiebel" der da schrieb:

    Zitat:
    ...
    "Ja - und von unserem Boden aus gabs jetzt vermehrt schon ganz schön Ärger auf dieser Welt - es gab aber jedesmal Vorboten ... aber keiner hat Reagiert - es wurde nur alles herunter gespielt ... na, und plötzlich hats wieder geknallt."
    ...
    Zitatende.

    AHA, da "hammas":

    Sie haben Recht, denn die Angriffskriege gegen Irak, Afghanistan und demnächst vielleicht auch Iran wären/werden ohne die Militärstützbasen des "Imperiums" AUF DEUTSCHEN BODEN bestimmt (in dem beobachteten Umfang) undurchfürbar gewesen.
    Die Rechnung dafür könnte dem deutschen VOLK demnächst vorgelegt werden.

  1. Fatima sagt:

    Hallo "Tastaturfeldwebel"

    der größte Feind ist der Teufel in einem selbst, das kann ich nur unterschreiben.

    @Zwiebel: Halbwahrheiten ist DAS Stichwort. Oder vielmehr, dass man Sachen miteinander vermischt, die man auseinanderhalten sollte. Die ganze Debatte um Migrantenkinder - bzw. eher junge Männer, die da Ärger machen, wird immer mit dem Islam vermischt unter lautem "Hilffeeee, Islamisiiiieerung" - Geschrei. Das hat aber nichts miteinander zu tun. Und was heißt schon "Migranten" ? Die meisten sind doch schon hier geboren, manche waren noch nie in der Heimat ihrer Eltern, trotzdem werden sie als Ausländer betrachtet. Was einem übrigens auch passiert, wenn man zum Islam konvertiert, da kann man so gut Deutsch sprechen und gebildet sein, wie man will, man wird in die Ausländerecke gestellt, und das ist es , was mich mittlerweile extrem auf die Palme bringt. Wir sind Teil der deutschen Gesellschaft, ob es gewissen Elementen wie Ulfkotte nun passt oder nicht! Wer allerdings die Sprache gar nicht lernen will, der sollte sich überlegen, ob er hier richtig ist.
    Seltsam ist auch, dass libanesischstämmmige Mehrfachtäter den deutschen Pass nachgeschmissen bekommen (wurde mir selbst von Libanesen bestätigt), während brav arbeitende Familienväter sehr viele Hindernisse überwinden müssen.
    "Muslime raus" ist wohl kaum eine Lösung, aber darüber haben wir ja schon gesprochen.
    Lieber konsequenter bei Kriminalität durchgreifen, auch schon bei geringeren Delikten, wie es die "verselbstmordete" Richterin Kirsten Heisig vorhatte.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    "Libanesisch-stämmige Mehrfachtäter bekommen den deutschen Pass nachgeschmissen"

    Das ist mir neu. Kannst du dafür Beweise anführen?

    Danke.

  1. Fatima sagt:

    Sagen wir, Augenzeugenbericht eines Libanesen, daher kann man hiern icht von Rassismus sprechen. Ob das als "Beweis" gelten kann, weiß ich nicht, ich könnte mir aber solche Zustände durchaus vorstellenund habe Verdacht, dass dahinter System steckt.

    "was mir noch aufgefallen ist, das man von Seiten der Behörden, ehrlicher Migrant mit einem hohen Bildungsgrad das leben so schwer macht in Sache Aufenthalt usw. Bei uns hier in der gegend, sind diese Migranten Kinder mit nen deutschen Pass abgesichter und können zum größten Teil nicht abgeschoben werden. Als Beispiel habe ich meinen Onkel, der innerhalb von 3 Jahren so gut Deutsch sprechen konnte, das er sich selbst helfen konnte. Er hat im Libanon KFZ-Mechaniker gelernt und danach Diplom im Maschinenbau abgeschlossen. Er kam mit dieser Qualifizierung nach Deutschland, seine Frau ist Informatikerin und beiden wird so stark wie möglich das Arbeiten und Leben hier eingeschränkt und der mit der Abschiebung gedroht. Kriminelle Ausländer, die als Hobby Anzeigen sammeln wie andere Briefmarken, können Arbeitslos ohne Druck von der Arge den ganzen Tag durch die Gegend Spazieren, haben zumeist dicke Autos am Start und halten sich an Bahnhöfe oder in der Innenstadt auf um Leute anzupöbeln oder hauptsächlich abzuziehen. Diese Leute haben weder Allgemein noch ne Schulbildung, können nicht in den meisten Fällen weder Lesen noch schreiben und sind gleich Null für die Zukunft dieses Landes. Meinem Onkel und anderen Leuten wird dafür in jeder Situation das leben schwer gemacht. Meinem Vater der den größten Teil seines Lebens hier in Deutschlang gearbeitet hat und immer noch arbeitet ist, haben die Oft kritisierenden Behörden damals wegen 28 DEUTSCHE MARK!!!! zu wenig in seinem Gehalt die Einbürgerung verweigert und ein vor Jahren bei mir angestellter auf 400 Basis, hat den Pass in aller Leichtigkeit bekommen. Da steckt eher System hinter! Willkommen in Deutschland."

    http://www.ya-lubnan.com/forum/viewtopic.php?f=7&t=2205&start=30

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Ich wäre an deiner Stelle sehr, sehr vorsichtig, mit solchen Behauptungen ('dicke Autos', 'stehen an Bahnhöfen pöbeln die Leute an und ziehen ab' usw.)! Natürlich gibt es Kriminalität, Prostitution, Drogenhandel, in den auch sog. Ausländer verwickelt sind. Aber diese Kriminalität ist ein allgemeines Problem und kein 'libanesisches Problem', nicht das Problem 'krimineller Ausländer', es ist das Problem unserer Gesellschaft, unseres Wirtschaftssystems, das den Nährboden für diese Delikte abgibt.

    Libanesen, die oft wie die Türken hier geboren wurden und als Deutsche gelten sollten, haben es hier bei uns genauso schwer, wenn nicht noch schwerer, als andere Menschen, die von den herrschenden Kräften und ihren Medien an den Rand geschoben werden sollen und gegen die nach Strich und Faden gehetzt wird.

    Mit dem gleichen Recht könntest du sagen: Bei uns gibt es die Mafia. Natürlich ist sie hier aktiv. Jeder weiß das. Die Mafia ist italienisch, teilweise russisch. Also sind kriminelle Ausländer Italiener und Russen. Traue keinem Russen, die wollen nur 'abziehen'.

    Dies ist Wasser auf die Mühlen der Xenophobie und des unterschwelligen Rassismus.

    Der Grund, weshalb ich zur Vorsicht rate, ist folgender:

    Einer Studie zufolge (von Yasemin Shoeman, einer Sozialwissenschaftlerin) führt der unerschwellige Rassismus bei uns dazu, dass das Fehlverhalten von sog. Ausländern sofort auf die ganze Gruppe (DIE Libanesen...) übertragen wird. Andererseits aber, wenn Deutsche sich fehl verhalten, wird von einer bloßen 'Normabweichung' gesprochen ('Einzelfall').

    Weil es also das Raster in vielen Köpfen gibt, sollte man vorsichtig sein und sich überlegen, ob man (auch wenn es mal einen solchen Fall gibt) so etwas überhaupt an die große Glocken hängen soll, um dem Rassismus nicht noch mehr Futter zu geben. Was wir brauchen, ist die Progagierung positiver Beispiele eines gut funktionierenden Zusammenlebens zwischen Deutschen und Libanesen. Aber nicht so etwas. Und die gibt es massenweise.

    Am Besten ist es, mit Zahlen zu arbeiten, mit Statistiken, z. B. Kriminalstatistiken, die meistens schnell solche Dinge widerlegen und von subjektiven Schilderungen abzugehen.

  1. Hallo @ Fatima!
    Zu Ihrem letzten Bericht muss ich sagen, das es wirklich Schade ist das die zugewanderten Leute mit guter Ausbildung und gutem Willen hier nicht zum Zuge kommen (Wie die in Ihrer Familie).Das scheint wirklich System zu sein...Kriminelle Leute zu bevorzugen und seriöse Zuwanderer zu schikanieren.Ich habe das Buch von Frau Heisig auch gelesen und finde es schade das sie sich zu den Themen nicht mehr äußern kann(Nicht mehr darf, da ge-selbstmordet). Die nüchterne ,aber hervorragende Bilanz von Ihr deckt sich mit meinen Beobachtungen und Erfahrungen hier in der BRD und in Asien(Afghanistan, Pakistan, Indien,Türkei).Ich schreib BRD, da nur ein richtiges souveränes Land eines Tages sich wieder Deutschland nennen wird!Andererseits(!)...In diesem Land werden dann zwar noch einige Ausländer leben, allerdings nur die welche sich mit dem Land tatsächlich identfizieren.Das werden dann allerdings nicht mehr viele Türken sein...Es wird zu Zuzugsbeschränkungen u. mehr Ausweisungen kommen.............

    @xabar: Sarkozy und sein Aussenminister Kouchner sind in einer Loge und nachweissliche beide jüd.Abstammung.Die werden keine Probleme mit der starken jüd.Bevölkerung von Paris haben solange diese "nur"gegen die Araber,Afrikaner oder Sinti-Gruppen vorgehen...
    Das aber diese Aktionen(Ausweisungen, Sarrazinisierung etc.) in ganz Europa abgehen, zeigt das es eine konzertierte AKTION aus der Hexenküche der Bilderberger/Globaliserer etc. ist

  1. Freeman sagt:

    Ich muss jetzt hier eingreifen. Lest mal die Spielregeln, dort steht, Kommentare sind nicht dazu da einen Dialog zwischen einzelnen hin und her zu führen. Das könnt ihr direkt untereinder und woanders machen. Und bleibt mal beim Thema, es geht hier um Frankreich und die Demonstrationen dort.

  1. Hallo zusammen,
    Freeman hat recht, es geht um Frankreich, und dass es hier brodelt ist genau wie überall auf der Welt. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Es gibt noch viel zuviele ewig gestrige, die das "Unwort" Ausländer benutzen. Sind wir nicht alle irgendwo Ausländer? Dabei sollten wir doch alle Brüder und Schwestern sein, ungeachtet der Hautfarbe, Land oder dem ganzen Hausgemachten Schwachsinn der sog. "Eliten". Ich zB habe mein Konto geschlossen, den Perso abgefackelt und lebe gut damit hier. Wieso nehmt ihr alle nicht mal das Herz in beide Hände und zeigt dem System die rote Karte, indem ihr die "Zusammenarbeit (Sklaverei" kündigt??
    Ich höre schon wieder 1000 x aber.....!
    Was aber? Ihr seid euer eigener Souverän, und lasst euch dennoch ins Bockshorn jagen von dem faulig riechenden System, das die Teilung der Menschen braucht zum uberleben zu können (Teile und Herrsche, Brot und Spiele) und was sonstnoch so an Schwachsinn unterwegs ist, mein Rat:
    Hört auf mit euren Vorurteilen, werdet erwachsen, und vor allem: Betrachtet jeden Menschen auf dem Planet als Bruder oder Schwester, nur dann wird sich diese Welt ändern können!!!
    Denkt nach !!!

  1. xabar sagt:

    Ein Reporter von PressTV hat sich in ein Roma-Lager in der Nähe von Paris begeben und dort direkt mit den von der Abschiebung bedrohten Leuten über einen Dolmetscher gesprochen.

    Fazit:

    Die Menschen kämpfen ums nackte Überleben. Sie wissen nicht, wo sie das Brot für den nächsten Tag hernehmen sollen. Einer der Roma wehrte sich gegen den Vorwurf, dass sie 'Kriminelle' seien, so wie es Sarkozy und seine Mafia behauptet und so wie es hier teilweise nachgebetet wird. Er wies darauf hin, dass es bei ihnen im Lager keine Prostitution gebe (und in dem Moment dachte ich sofort daran, dass der Puff bei mir um die Ecke ist, in einer deutschen Großstadt mit Peepshow-Leitkultur).

    Als diese Sprüche seien Lügen. Sie wollten nur wie alle Franzosen behandelt werden.

    Aber nicht nur die Roma, die Muslime und die 400 Burqa-Trägerinnen werden als Sündenböcke gebraucht, sondern auch andere Gruppen, z. B. die 'Non-Papiers', Einwanderer ohne gültige Papiere. Aber man wehrt sich in Frankreich! Der PressTV-Reporter sprach auch mit diesen Leuten. 'Wir kämpfen bis zum Sieg', sagte ein Schwarzer in gutem Französisch, bis wir wie normale Franzosen anerkannt werden. Viele französische Nachbarn zeigen Solidarität und kümmern sich um diese Leute und unterstützen ihre Aktionen, bringen ihnen zu essen, feiern mit ihnen Feste. Und hier?

    Eine Entsolidarisierung, die bei uns weit fortgeschritten ist (nach einer Umfrage befürworten bei uns 56% Hartz-IV-Kürzungen!), gibt es in Frankreich nicht.

    Wir müssten mit unserer Regierung Französisch sprechen!

  1. Zwiebel sagt:

    @ xabar

    Grundsätzlich alle Probleme wegen der Gefahr der Verallgemeinerung unter den Teppich zu kehren halte ich nicht für sinnvoll und sogar gefährlich
    Probleme sollen doch eher direkt angesprochen und gelöst werden - das spart i.d.R. viel zukünftigen Ärger !
    Das hat nichts mit Rassismus zu tun - Probleme anzusprechen und offen beim Namen zu nennen ist nicht rassistisch ... aber gar nicht !

    Zum Thema Frankreich:
    Es geht hier um die Herraufsetzung des Rentenalters ... wegen grober Misswirtschaft der einzelnen Länder und der EU fehlt das Geld-
    Bei uns hier in Deutschland hat die Erhöhung ohne Proteste dank unserer unfähigen Gewerkschaft gut geklappt
    Ich hoffe mit offenem Herzen immer noch auf unsere französischen Brüder und Schwestern - wir brauchen eine ordentliche Zündung - brennen können wir dann selber

    Pax Vobiscum

  1. lola sagt:

    Am Wochenende war ich auf dem Pariser Autosalon, die größte Automobilmesse der Welt. Dichtestes Gedrängel, und keine einzige Überprüfung der Rucksäcke,keine Security, von zwei ziemlich vertrottelten Gestalten am anderen Ende der Veranstaltung abgesehen.
    Eine wahre Persiflage.
    Wir haben uns sehr gewundert über die fehlenden Sicherheitseinrichtungen.
    Wobei ansonsten in Paris an jeder Sehenswürdigkeit, mit mehr als 10 Touristen (sleeping tourist cells) jeweils 3 Scharfschützen patrouillieren.

    Daran erkennt man meineserachtens, wie die Situation wirklich einzuschätzen ist.